1. Mai.

Ausgabe vom 01.01.1966

Seite 1
  • se

    " Allerdings ~sifld ■ die Wechselbeziehungen Mensch—Natur hier direkt, "sie- sind .-augenfällig ;ger als in der modernen Industrie. 'Dorf-sind' sie komplizierter^ Indirekter, <;und bloßes :Hin-- schauen.genügt nicht, um.ihrjWesenzu.erken-1 ;nen, sondern wissenschaftliches Denken,ist er- ~ forderlich: Wissenschaftlich'es ...

Seite 2
  • vietnamesischen Volke in sei-

    nein Kampf gegen die amerider kanischen Aggressoren und bei Leiter der Regierungsdelega- der Stärkung und Entwicktion der DDR, der Stellvertre- lung der Volkswirtschaft erter des Vorsitzenden des Mi- weisen, nisterrates Julius Balkow, der Der Vorsitzende des Mini- Stellvertreter des Ministers sterrates der DDR, Willi Stoph, für Auswärtige Angelegenhei- brachte die tiefe Bewunderung ten Dr ...

  • Über 2000 Delegationen

    Berlin (ADN). Im Jahr 1965 besuchten fast 2100 Delegationen mit mehr als 14 500 Personen die Staatsgrenze der. DDR am Brandenburger Tor. 1150 Besuchergruppen kamen aus nichtsozialistischen Staaten. Am stärksten war neben den sozialistischen Ländern Frankreich mit 256 Delegationen vertreten. Viele, der Besucher trugen sich in das Gästebuch des Stadtkommandanten ein und dankten den Soldaten der DDR für ihren Friedensdienst ...

  • Glückwünsche an Repräsentanten Kubas

    Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht, der Vorsitzende des Ministerrates, Willi Stoph, der Präsident der Volkskammer, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, und der Präsident des Nationalrates der Nationalen Front, Prof. Dr. Dr. Erich Correns, übermittelten dem Ersten Sekretär des ZK der KP Kubas und Ministerpräsidenten der Revolutionären Regierung der Republik Kuba, Dr ...

  • Chansons im Nachtstudio

    Bis in die frühen Morgenstunden des1 Sonntags sitzen vor allem junge Leute im „Nachtstudio" des Karl-Marx-Städter Klubs der Theaterschaffenden und reden sich die Köpfe heiß, wenn Generalintendant Hans-Dieter Made zur Diskussion dramatischer Werke einlädt oder wenn Lyriker wie die Kirschs oder Erzähler, jvie Hermann Kant aus ihren Werken' lesen ...

  • Leser schreiben an die Redaktion

    Zur rechten Zeit ein rechtes Wort

    Zu unserer Diskussion über den vergessenen Geburtstag erhielten wir noch zwei interessante Briefe, die wir unseren Lesern, nicht vorenthalten möchten. Es gehört zur Kunst eines guten Leiters, am rechten Platz zur , rechten ' Zeit ein rechtes Wort zu finden. Jeder, der von unserer Gesellschaft den verantwortlichen ...

  • Vom Allerkleinsten zum Allergrößten

    ■Im Landestheater Dessau ist alles überdimensional. Nicht mar ider Zuschauerraum mit seinen 1200 Plätzen, auch die Bühne, auf der ganze Feldscharen aufmarschieren können*, auch ,der Örthestergraben; den der Schauspieler mit riesigem Stimmaufwand- und weit ausholenden Gesten- zu überwinden"' trachtet ...

  • Musikalische Experimente

    Inzwischen hat sich der Charakter des Theaters „Unterm Dach" ausgeprägt; Nicht nur Stücke wie „Gripsholm", „Das Konzert der Marionette", „Die Laune'des Verliebten", „Abschied vier Uhr früh" und „Leningrader Romanze" wurden hier gespielt, auch das heitere Genre des Musiktheaters fand eine Heimstatt. Die musikalischen Lustspiele stammten übrigens ausnahmslos von Autoren und Komponisten der DDR ...

  • Wutattacke der Springer-Presse

    Rowdys bei Silvester-Veranstaltung in Westberliner Kongreßhalle erneut abgeblitzt

    Berlin (ND). Das Auftreten von Gisela May, Käthe Reichel und Rolf Ludwig in einem Programm mit Werken humanistischer deutscher Dichtung zu einer Silvester-Veranstaltung in der Westberliner Kongreßhalle wurde auch am Freitag von der Presse des Springer- Konzerns zum Anlaß provokatorischer Hetzmeldungen genommen ...

  • Generallf oll mann bei Grenzsoldaten

    Dank für zuverlässigen Schutz unseres Staates

    Potsdam (ADN). Der Minister für 'Nationale Verteidigung der DDR, Armeegeneral Heinz Hoffmann, besuchte am Silvestertag in Begleitung des Berliner Stadtkommandanten, Generalmajor Helmut Poppe, einen Grenzabschnitt int Bereich des Truppenteils Weisemann. Er dankte den Soldaten und Offizieren der Grenztruppen für den zuverlässigen Schutz der Staatsgrenze und überbrachte ihnen seine Glückwünsche zum neuen Jahr ...

  • Eine winzig kleine Bühne

    Die nächste Station unseres Streifzuges kreuz und quer durch die Republik ist Prenzlau. Ein Wohnhaus, das von draußen betrachtet kaum ein' Theater hinter seinen Mauern vermuten läßt, birgt seit dem vergangenen Sommer eine winzig kleine Bühne und einen: kaum größeren; freundlich anmutenden Zuschauerraum ...

  • Heute vor 20 Jahren

    Regsame Jugendausschüsse

    1. Januar 1946. Die »Tägliche Rundschau", das Organ der Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland, veröffentlicht einen Artikel von Wilhelm Pieck mit dem Titel «Warum Einheit der Arbeiterklasse?". Darin erklärt der Vorsitzende der KPD, die .Vereinigung der beiden Arbeiterparteien sei die wichtigste Voraussetzung dafür, daß die militaristischen und imperialistischen Kräfte in Deutschland endgültig vernichtet werden ...

  • Warnung an Provokateure

    Berlin (ADN). Die Pressestelle des Generalstaatsanwaltes der Deutschen Demokratischen Republik erklärt: In jüngster Zelt häufen sich die Versuche, von Westberlin aus schwere Grenzprovokationen gegen die Staatsgrenze der DDR zu organisieren und durchzuführen. Während die Regierung der DDR mit Ihrer Friedenspolitik ...

  • ler

    bis unters Da

    gehen die Zeugen der Anklage und der Verteidigung. Sie betreten den Gerichtssaal (durch die -gleiche Tür, durch die man eben selbst hereingekommen'ist), Das Interesse am Stück und das Interesse am „Theater für Prozesse-'-ist enorm; Ein Viertel der Besucher kommt von aus- • wärts. Manche Theaterleute ^sind darunter, die das Rostocker Experiment Studie-: ren ...

  • fWenn .der. Frosju r Löcher reißt

    Die Rentner -der .Gemeinde Stenn, Kreis Zwickau, rechnen sich nicht zum alten Eisen. Mehrmals schon haben sie das bewiesen. Im Herbst zum Beispiel konnte man sie auf unserer Hauptstraße antreffen, die durch den Frost stark beschädigt worden war. Die Straße mußte unbedingt ausgebessert werden. l Da unsere Rentner wissen, daß uns überall Arbeitskräfte fehlen, nahmen sie die Sache in die Hand ...

  • DDR und Tricontinental

    Havanna, die Hauptstadt cle$ „freien Territoriums .von Amerika", ist von Montag ab Gastgeber einer bedeutenden Zusammenkunft. Die Völker Asiens, Afrikas und Lateinamerikas senden ihre /hervorragenden Vertreter zur 1. Solidaritätskonferenz der drei Kontinente, zur Tricontinental, in die kubanische Metropole ...

  • Studium für Kaderleiter

    Was ist zu tun, um dem werktätigen Menschen gerade in seinem Betrieb die gesellschaftliche Anerkennung und individuelle Aufmerksamkeit finden und spüren zu lassen? Hier liegt eine wichtige Aufgabe für die Kaderleiter. Sie müßten der 'Inspirator dessen sein, was ich individuelle Kaderpflege nennen möchte ...

  • Freundliches Wetter am letzten Tag

    Potsdam (ADN). Mit Durchschnittstemperaturen von fünf Grad und unbeständigem, zum Teil jedoch sonnigem Wetter zeigte sich der letzte Tag des alten Jahres verhältnismäßig freundlich. Nur vereinzelt regnete es im Flachland. In höheren Lagen der Mittelgebirge fiel zum Teil Schnee. Wie die Potsdamer Meteorologen berichteten, gab es jedoch in früheren Jahren noch wärmere Silvestertage, an denen selbst auf dem Gipfel des Fichtelberges kein Schnee lag ...

  • Neujahrswünsche Max Reimanns

    Düsseldorf (ADN). Der Erste Sekretär des Zentralkomitees der KPD, Max Reimann, hat allen Kommunisten, Gewerkschaftern, sozialdemokratischen Genossen und allen Menschen guten Willens in der Bundesrepublik herzliche Neujahrsgrüße übermittelt. Im Grußwort heißt es: „Ein Jahr harter Auseinandersetzungen im Ringen um eine friedliche, demokratische Bundesrepublik liegt hinter uns ...

  • Ein Jahr Centrum- Warenhaus am Alex

    Berlin (ADN). Zufriedene Kunden und höhere Verkaufsumsätze - diese Bilanz können die Mitarbeiter zum ersten Geburtstag des Berliner Centrum-Warenhauses am 1. Januar 1966 ziehen. Die beliebte Einkaufsstätte am Alexanderplatz gehört neben den Warenhäusern von Leipzig, Rostock, Karl-Marx-Stadt, Dresden und Erfurt seit einem Jahr der Vereinigung Volkseigener Warenhäuser an ...

  • Stichwort Berlin

    Auch in der Hauptstadt haben ein paar kecke ^Kinder-der Großen im vefgan^- genen Jahr das Bühnerilicht erblickt: JJa2z'-in1 de"r'TCä'mmör*<ih: den: Kammer* spielen des Deutschen Theaters und ^Nachtschicht ; Nr, l"Tim Berliner Enir semble. Das Foyer de« ■>' BE, Geburtsstätte der Foyergespräche, ist jedesmal gerammelt voll, wenn ganz unbrechtisch die gelb und rot getönten'Scheinwerfer aufflammen und Dieter Knaup zur Conference ansetzt ...

  • Ich weiß, was Leben heißt

    Im „ND" vom 29. November las ich Verse von dem Berliner Oberschüler Hans-Jürgen Müller. Er schrieb: Was ist nützlicher-als Geld? Ich würde erwidern: Leben., So würde ich antworten. Es drängt mich, -meine Gedanken zju diesen Zeilen zu sagen. Ich weiß, was das heißt — Leben! Vor d.en Mördern des dritten Reiches mußte ich mit meinen beiden Kindern fliehen und Deutschland verlassen ...

  • MITTEILUNG

    über den Aufenthalt der Regierungsdelegation der Demokratischen Republik Vietnam in der Deutschen Demokratischen Republik /

    Vom 28. bis 31. Dezember rigen Bedingungen die Auf- 1965 weilte eine Regierungs- gaben, die vor der Volkswirtdelegatiönder Demokratischen "Schaft der DRV stehen, erfolg- Republik Vietnam unter Lei- reich lösen. Genosse Le thanh tung des Stellvertreters des Nghi dankte im Namen des ZK Ministerpräsidenten ...

  • Silvester vor Labrador

    Rostock (ADN). Das neue Jahr begrüßten die Besatzungen der DDR-Fischfangflotte an ihren Fangplätzen vor Labrador und in der Nordsee. 25 Trawler und acht Fang- und Verarbeitungsschiffe sowie das Transportschiff „Martin Andersen Nexö" vom Fischkombinat Rostock hievten zur Jahreswende in den nördlichen ...

  • Gruß an Ehrenbürger Walter Ulbricht

    Berlin (ADN/ND). Berlins Oberbürgermeister Friedrich Ebert hat Walter Ulbricht, Ehrenbürger der Hauptstadt, im Namen der Berliner Bevölkerung zum Jahreswechsel herzliche Glückwünsche übermittelt. Ebert spricht darin den Dank für die 1965 geleistete große Arbeit bei der Verwirklichung der Beschlüsse des VI ...

  • Mein Wort zur Sache

    Liberia in Libanon?

    Betr;:' „Deutsche Bank dringt in Libanon vor", „ND" 327/65 Iri dieser Meldung heißt es, daß ... eine liberianische Bank für Libanon gegründet'worden sei.. s Danach kann es ja in Zukunft interessante internationale Verbindungen geben, zum Beispiel eine venezolanische Erdölgesellschaft für Venedig, eine britische Viehzüchtervereinigung für die Bretagne ...

  • Monteure grüßen Heimat

    Magdeburg (ND-Korr.). Während zahlreiche Auslandsmonteure der DDR Weihnachten und Silvester Heimaturlaub haben, hält die Arbeit viele Werktätige auf-Baustellen in verschiedenen Ländern fest Monteure des Magdeburger Ernst-Thälmann-Werkes helfen gegenwärtig, in der Sowjetunion, in Indien, der VAR und in Ghana bei der Errichtung von Anlagen des Schwermaschinenbaus ...

  • GUM half

    Betr.: „Kundendienst mal so - mal so", „ND" 300/65 Mein sowjetisches Kofferradio „Lastotschka 2" funktionierte nicht mehr. Der Meister Unserer . Spezialwerkstatt meinte, er könne das Gerät ohne Schalttafel nicht reparieren. Da war guter Rat teuer. Ich erinnerte mich, im Russischbuch etwas über das Kaufhaus „GUM" in Moskau gelesen zu haben ...

  • Graste verabschiedet

    Berlin (ADN). Am Freitagrnittag wurde die Regierungsdelegation der DRV auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld herzlich verabschiedet. Zur Verabschiedung der Delegation, die unter Leitung des Stellvertreters des Ministerpräsidenten und Mitglied des Politbüros des ZK der Partei der Werktätigen Vietnams Le thanh Nghi stand, waren zahlreiche Persönlichkeiten, darunter der Stellvertreter des Außenministers der DDR Dr ...

  • FDGB zum Jahreswechsel

    Berlin (ADN). Glückwünsche zum Jahreswechsel übermittelte der Vorsitzende des Bundesvorstandes des FDGB, Herbert Warnke, den Führern der Gewerkschaften der Sowjetunion, der Volksrepublik Polen, der CSSR, der Ungarischen Volksrepublik und anderer sozialistischer Staaten und kapitalistischer Länder.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter .Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Werner Schindler, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wessel

  • 52707 Besucher aus Westberlin

    Berlin (ADN/ND). 52 707 Westberliner kamen am Freitag bis 15 Uhr über die fünf Grenzübergänge in die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik, um am letzten Tag des Jahres ihre Verwandten zu besuchen.

Seite 3
  • Der „Knüller kam zuletzt

    £ T. und du, Genosse, wirst die Tagung in Steffenshagen auswerten..." So sprach der Sekretär und ließ mich mit meinem Talent allein. Was für ein Talent war das schon? Damals gerade 19 Jahre alt, versuchte ich meine Nase ins „Kapital" zu stecken. Wenn schon ein voller Bauch nicht gern studiert, mein leerer fand auch keinen Gefallen an der Theorie ...

  • Geburtswehen einer Brigade

    Arbeitszeit und nach Feierabend unsere Ruhe." Wir hatten kaum richtig begonnen, um den Titel zu kämpfen, und nun schon aufgeben? Mit diesem Gedanken konnte ich mich nicht befreunden. Ich kannte meine Jungs genau, ich wußte, daß sie gute Schweißer sind, wenn sie sich Mühe geben. Sicher, der eine hatte diese, der andere jene Schwächen ...

  • Ich schloß die Lücke

    Mit 19 Jahren meldete ich mich im Februar 1959 zur damaligen Deutschen Grenzpolizei. Ich trat meinen Dienst am Ring um Berlin an. Am 13. August 1961 half ich als Grenzsoldat mit, unsere Staatsgrenze zu sichern. Seit der Errichtung unseres antifaschistischen Schutzwalls versuchten Banditen, von Westberlin aus Provokationen gegen diese Grenze durchzuführen ...

  • Das Schmuckstück

    Im LPG-Büro zu Ganterschwinge hängt übefm Schreibtisch stets ein Strick samt Schlinge. Und solltest du'nach diesem Schmuckstück fragen, hörst du den tücht'gen Bauern Gustav Schwarten sagen: „Dat is der Strick, mit dem ich mich erhängen wollte* wenn Ich in die Genossenschaft mal gehen solltet doch hatte ich dann keine Zeit, mich mit dem Hanf zu henkent man hat als Vorsitzender ja so viel andres zu bedenken ...

  • Das Leben widerlegte Vorbehalte

    Werte Genossen, wir alle haben erlebt, wie das Dorf unter Führung der Partei sozialistisch umgestaltet wurde. Dabei gab es anfangs mancherlei Vorbehalte und Einwände. Das Leben hat sie inzwischen widerlegt. Ich bin nun kein Dichter oder Schriftsteller, aber es reizt mich immer wieder, meine Gedanken zu solchen- Problemen in kleinen Gedichten niederzuschreiben ...

  • Wann greifen Sie zur Feder?

    Beachten Sie bitte: U Nicht mehr als 3 bis 4 Briefbogen: 2. Geben Sie Beruf und Alter an. 3. Legen Sie interessante Bilder und Dokumente bei; sie werden nach Auswertung zurückgeschickt. 4. Letzter Einsendetermin 15. Februar 1966; aber warten Sie möglichst nicht bis zum letzten Tagt Kennwort: Wir waren ...

Seite 4
  • Tourismus von der Stange

    ' ND-Mitarbeiter Fritz Seh rode r nahm an der Mittelmeerexpedition der Segeljacht „Berliner Bär" teil, die inzwischen in Jugoslawien eingetroffen ist. Unterwegs wurde, in Westdeutschland, England, Spanien, Gibraltar und Marokko Station gemacht. Hier -die Reisenotizen aus Gibraltar: Noch bevor es südländisch plötzlich dämmert, nähern wir uns dem berühmten Felsen von Gibraltar, Als der steinerne Wächter, am Tor zum ...

  • Gäste aus 42 Ländern

    Vielseitiger Gastspielaustauach auch in diesem Jahr

    Das vergangene Jahr stand für die DDR im Zeichen eines regen Künstleraustausches. Die Deutschs Künstler* Agentur arrangierte 1985 insgesamt 1800 Gastspiele. 37 Theater- und Konzert-Ensembles sowie 317 Solisten und Dirigenten aus 42 Ländern waren bei uns zu Gast. Viele der ausländischen Solisten hatten in ihr Programm Werke von DDR-Künstlern aufgenommen ...

  • Marxismus tief begreifen

    Welche Ansatzpunkte gibt es für die Friedrich-Schiller-Schule in Weimar zur Lösung dieser Aufgaben? Unser Kollegium beschloß am Anfang dieses Jahres 1965, um den Titel „Sozialistisches Kollektiv" zu kämpfen. Im Mittelpunkt der Anstrengungen aller Kollegen stehen die Bemühungen um einen modernen Unterricht ...

  • Verantwortung des Elternhauses

    Trotzdem bereitet uns die Erziehung zu sozialistischen Verhaltenswelsen, 2u einem festen Klassenstandpunkt noch Sorgen. Vor kurzer Zeit mußten sogar zwei Schüler der 12. Klasse von unseren Rechtspflegeorganen zu Freiheitsstrafen verurteilt werden. Es war uns nicht gelungen, diesen Schülern die nationale Frage, das Freund-Fednd-Verhältnis klarzumachen ...

  • Nicfrt die Schule allein

    In einem Literaturforum trat e^n Schüler für Biermann ein, den die meisten unserer Schüler Überhaupt nicht kannten. Dieser Schüler arbeitete sehr interessiert in einem Zirkel mit, der vom Verband Bildender Künstler eingerichtet wurde. Sollte sich der Verband nicht ebenfalls verantwortlich fühlen für ...

  • Werner Mittenzwei Gestaltung und Gestalten im modernen Drama

    Zur Technik des Figurenaufbaus in der sozialistischen und spätbürgerlichen Dramatik 451 Seiten • Ganzleinen 13.50 MDN Werner Mittenzwei, bekannt durch seine Arbeiten über das dramatisch* Schaffen Bertolt Brechts, untersucht Gestaltungsmittel Und Methoden des Figurenaufbaus in der sozialistischen und spätbürgerlichen Dramatik ...

  • Noch einmal: Laienkabarett

    Für eine bessere Zusammenarbeit zwischen „Profis" und „Amateuren"

    Am 10. und 13. Dezember berichtete „Neues Deutschland" ausführlich Über die erste Beratung der neuen Zentralen Arbeitsgemeinschaft Laienkabarett. Das war um so erfreulicher, als gerade auf. diesem Gebiet deutlich zu machen ist, daß ideologische Klarheit und künstlerische Qualität einander bedingen. Im Hinblick darauf, daß in allen Volkskunstgruppen die Vorbereitungen auf den 20 ...

  • 4.

    Er täuschte im Dunkel eigene Posten ■und feindliche. Er gelangte unbehelligt ins Zelt des Tullio und berührte die „Stirn des Schlafenden mit dem kalten :Eisen der Waffe. Der Römer erwachte, und Charilaos gab eich zu erkennen: „Leg dein ;Schwert neben dich, Tullio, s|ehe, ich tu's mit dem meinen. Bei meiner Jugend Und deiner: Ich weiß eine bessere Tür als die blutige ...

  • Mit Nadel und Zwirn

    * Eine Platzwunde am Kinn klaffte breit auseinander. Wenn wir nicht mit einer schlechten Narbenbildung rechnen wollten, mußte sie genäht werden. In unserer Bordapotheke jedoch hatten wir keine chirurgischen Nadeln und noch viel weniger ein entsprechendes Nahtmaterial. Kurz entschlossen nahm Hein eine ge* wohnliche Nähnadel, fädelte weißen Sternzwirn sin und versah die Wunde mit mehreren Nähten ...

  • Aufgaben der Raumforschung

    Moskau (ADN). Das Anlegen von Raumschiffen aneinander, die Montage großer kosmischer Stationen und die Durchführung langer Flüge sind nach Meinung des ersten Kosmonauten der Welt, Juri Gagarin, die nächsten Aufgaben bei der Erforschung des Weltraums. Gagarin traf diese Feststellungen in einem Interview mit der sowjetischen Armeezeitung „Krasnaja Swesda", das am Freitag veröffentlicht wurde ...

  • Terai-Dschungel

    Der Raddampfer setzte sich mit Fauchen, und Zischen in Bewegung, nachdem er noch einmal laute Pfeiftöne von sich gegeben hatte. Es ging stromauf. Unterwegs "überholten wir Lastkähne, die mit geblähten Segeln gegen die Strömung ankämpften. Geier saßen an den Ufern einer in Strommitte gelegenen Insel und balgten sich um Aas, das hier angeschwemmt wurde ...

  • (Aus dem Skizzenbuch von Dr. Heinz hanget)

    messen soll, ist unter der Beteiligung der Sowjetunion und der USA sowie Indiens und Chinas im Bau. Da die einzige und , wirtschaftlich bedeutende Verbindung Nepals über Indien geht, ist es nicht verwunderlich, daß die meisten angebotenen Industrieprodukte die Aufschrift „Made in India" tragen. Die eigene schwachentwickelte Industrie kann den Bedarf dar Bevölkerung nur zu 15 Prozent decken ...

  • 3.

    Im dritten Jahr der Erhebung, von der das Weltreich erzitterte, nacfe vfei«n bittren Gefechten, als rot war der Himmel, am Abend vor dem letzten Gefecht, da riet Charilaos dem Spartakus: „Ich weiß eine bessere Tür als die blutige. Ich gehe ins Lager desrCrassus zu Tullio, mit dem ich einst spielte: Er ist gerecht und mir freundlich ...

  • Jharkot, ein Gebirgsdorf in Nepal

    Das Katmandu-Tal ist mit seinen 700 Quadratkilometern die Heimat des nepalesischen Volkes der Newari, deren Künstler und Handwerker einen guten Namen haben. 500 000 Menschen leben in dem dichtbesiedelten Tal. Katmandu, die in der Mitte des Tales gelegene Hauptstadt Nepals, wurde im Jahre 72,3 gegründet ...

  • Weiße Gipfel und zartes Grün

    Die Straße führte hinauf bis in 2500 Meter Höhe. Vom Shimbhan Jatang Paß an ging es wieder abwärts. Von Daman aus eröffnete sich uns ein wundervoller Blick auf die in der Abendsonne liegenden schneebedeckten Achttausender. Die heißumkämpften Gipfel des Dhaulagiri, •Himalchuli, Mnaslu, Ganesh Himal, Langtang und die des Annapurnamassivs grüßten uns ...

  • Charilaos oder Die Tugend des Schwertes

    1.

    Zu den Menschen, die frei sein wollten und darum denn Spartakus- anhingen, zählte ein jüngAr Sklave griechischer Herkunft, der hieß Charilaos. Sein Großvater wurde nach Hofn verkauft. Sein Vater war Dolmetsch und Schreiber als Sklave des Prokonsul Tullio. Er selbst, Charila.os, wuchs auf mit dem jüngeren Tullio, freundlich behandelt und unterwiesen wie dieser in allen Künsten und Wissenschaften — mit Ausnahme derer, die tüchtig machen zum' Kampf und- tat Herrschaft ...

  • Überzeugung und Erlebnis

    Gedanken des Schuldirektors Ulrich Hennicke zum 11. Plenum

    „Eine Überzeugung, die läßt sich nicht lernen, die muß man erleben, die muß man erarbeiten", sagte Prof. Dr. Dr. Steenbeck in einer Unterhaltung mit dem „Forum" (24/65) über den Fernsehfilm „Dr. Schlüter". Um Überzeugungen geht es auch und in erster Linie in den Ziele und Maßstäbe setzenden Ausführungen auf der 11 ...

  • DDR-Filme in Cannes

    Berlin (ADN). An dem VI. Recontres Internationale du Film pour la Jeunesse in Cannes beteiligt sich die DDR mit den Filmen „Die Abenteuer des Werner Holt", Regie Joachim Kunert; „Das Märchen von Jens und dem Kaspar", Regie Kurt Tetzlaff und „Keine Scheu vor heiklen Fragen", Regie Götz Oelschlegel. Außerdem wird in Interessenten- Vorführungen der Film „Als Martin 14 War", Regie Walter Beck, gezeigt ...

  • Fotoschau der Jugend

    Berlin (ADN). Täglich gingen aus allen Bezirken der DDR beim Sekretariat der Zentralen Kommission Fotografie des Deutschen Kulturbundes Bildsendungen für die 2. Fotoschau der deutschen Jugend ein. Di« Ausstellung wird anläßlich des 20, Jahrestages der Gründung der Freien Deutschen Jugend im März 1968 in Berlin stattfinden ...

  • „Sonntag" mit neuem Profil

    Berlin (ND). Die Wochenzeitung „Sonntag" gibt sich ab 1. Januar 1966 ein ne^ies Profil. Die Redaktion will den vielen Anregungen und Wünschen ihrer Leser Rechnung tragen und wesentliche, in Literatur, Kunst und Wissenschaft herangereifte Probleme im ersten Teil der Zeitung als „Thema der Woche" komplex behandeln ...

  • 5.

    Sie nagelten an ein hohes Kreuz Charilaos. Und sie erhoben" Ihn mit der Dämmerung über die Landschaft« Und eh er verschmachtete, eh Ihn die Sonne erstach, eh die Geier auf Ihn fielen, sah Charilaos die entscheidende Schlacht bei Brundisium, sah sie mit seinen machtlosen Augen. Und mit seinem Schwert auch — erschlugen sie Spartakus, ...

  • Heitere Lesung

    Btriin (ND), Einen heiteren Abend gaben die Berliner Schrtfteteller ihrem Publikum zum Jahresausklang am Donnerstag: in def Reihe „Aus dem Manuskript" las Peter Hscks im Haus det Lehrers seine Märchenerzählung „Der Schuhu und die fliegende Prinzessin".

Seite 5
  • Ingenieurpsychologie entwickelt sich zur Produktivkraft

    , ■.. . " - .. \ .Woran arbeitet eigentlich der Ingenieurpsychologe? Was kann er leisten? Und was hat er schon geleistet? Viele Leser werden solche Fragen stellen. «, Jm Unterschied zürn umfassenderen Aufgabengebiet der Arbeitspsychologie, mißt, beweHet und optimiert der Ingenieurpsychologe., Anforderungen - automatisierter Produktionsprozesse an den Menschen ...

  • Heilkur am Äquator

    Vori unserem Rostocker\ Bezirkskorrespondenten Jochen P r e u ß I e r

    Die „Völkerfreundschaft", das 12 500 BRT große FDGB-Urlauberschiff,' ist wieder im Heimathafen. Vom 13. November bis zum 22. Dezember war es für 450 Baut- und Asthmapatienten ein schwimmendes Sanatorium. Das Ministerium für Gesundheitswesen der DDK hatte das Schiff des'FDGB von der Deutschen Seereederei gemietet und erstmalig in der Welt eine solche Klimakurreise in den Atlantik organisiert ...

  • Hypnopädie nichts für feste Schläfer

    Wiederholt berichteten wir über die Hypnopädie, eine Methode, die es ermöglichen soll, im Schlaf zu lernen. Den „Schlafstudenten" werden während des Schlafes beispielsweise Vokabeln .vorgesprochen,, die sich den Studenten einprägen. Dieses Experiment setzt voraus, '■ daß der Unterricht während einer bestimmten Schlafperiode beginnt ...

  • Gemeinschaftsarbeit im Mittelpunkt

    ,Wer wollte heute noch die praktjsche Bedeutung und Entwicklung der marxistischen Soziologie leugnen; Besonders der Beschluß des Politbüros des ZK -vom September 1964 hat die Soziologie in der DDR großartig gefördert., Die erste Etappe der zentralgeleiteten soziologischen Forschung zu sozialen • und ideologischen Problemen der Qualifizierung der Werktätigen in der Industrie brachte bereits wichtige Ergebnisse hinsichtlich des differenzierten Verhaltens verschiedener Gruppen von Werktätigen ...

  • AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

    Kraftfahrzeughalter! Mopedbesitzerl Nach den gesetzlichen Bestimmungen sind am I.Januar 1966 die Kraftfährzeug-Steuer und die Beiträge zur Kraftfahr-Haftpflicht-Versicherung für das Kalenderjähr 1966 fällig (siehe Gesetzblatt II Nr. 78 vom 29.11.1961). Letzter Zahlungstermin ist der 30. April 1966. Beachten Sie bitte folgendes: 1 ...

  • Zweite astronomische Revolution

    „Da» Jahr 1965 wird in Zukunft möglicherweise als Jahr einer großen astronomischen Ernte bezeichnet werden", erklärte der bekannte sowjetische Astrophysiker Vitali Ginsburg. Als die wichtigste Entdeckung des Jahres bezeichnete er in einem Pressegespräch die Strahlung, die vor zwei Jahren von den sowjetischen Astrophysikern Nowikow und Doroschkewitsch vorausgesagt und von den Amerikanern Fanzias und Wilson entdeckt wurde ...

  • Bei Dunkelheit empfindlicher

    Die Empfindlichkeit gegenüber radioaktiver und Röntgenstrahlung sowie gegenüber Arzneimitteln verändert sich bei Mäusen und Ratten mit den Tageszeiten, berichtet Dr. Fred Drössmar in der Naturwissenschaftlichen Rundschau (11/65). Ob der Grad der Empfindlichkeit mit dem Lichtwechsel zwischen Tag und Nacht parallel läuft, konnte bei diesen Tieren noch nicht festgestellt werden ...

  • Freie Studienplätze

    für di» Ausbildung zum Ingenieur für technische Glasverarbeitung in Ilmenau

    Einsatzgebiete sind: die Glasindustrie, die elektrotechnische und elektronische Industrie, die Chemische Industrie sowie In Handelsunternehmen und In wissenschaftlichen Forschungszentren. Voraussetzungen zum Studium sind neben einer ab- ._ geschlossenen Ausbildung In einem glas- oder metallverarbeitenden Beruf die mittlere Reife oder das Abitur und in der Regel 1 Jahr Industriepraxis ...

  • 1 Fugenrüttler

    für den Betonstraßenbau, halbautomatisch, selbstfahrend, Fugentiefe 40 mm bis 220 mm stufenlos einstellbar, auch für Folie geeignet, Arbeitsbreite 3,00 m, 3,50 m, 4,00 m verstellbar, eigene Stromversorgung mit Notstromaggregat 3,75 kVA, Preis etwa 29.— TMDN. Anfragen an VEB Tiefbaukombinat • 75 Cottbus Thiemstraße 10-14 - Abt ...

  • Kinderferienlager

    In schöner, waldreicher Gegend (Thüringer Wald). Bademöglichkeit vorhanden, Kapazität je Durchgang 80 Kinder, im Tausch gegen Kinderferienlager mit einer Kapazität von 80 Kindern. Bevorzugt Mecklenburgische Seenplatte. Angebote an AV ttsl/N, DEWAG Werbung, 501 Erfurt ,

  • Lastenaufzug

    möglichst mit Personenbeförderung. -. •■ Erforderliche Tragfähigkeit 1000 bli 3000 kp.mit einer Etage, Höhenunterschied etwa 2,20 m. Angebote sind zu richten an VEB Glaswerk Coswig • 8253 Sörnewitz Fabrikstraße 1, Telefon welnböhla 352

  • Vorderkajütboot

    krankheitshalber zu verkaufen. Länge 8,40 m. Breite 2,80 m. neuwerttger 6-Zylinder-Motor, Küche, WC, Plane über alles, das Boot ist neuwertig (etwa 40 000,— MDN). Zuschriften unter HP S43180 an DEWAG Hochhaus. B06 Dresden

  • Elektrowagen EPW 2002 W

    Nutzlast 2000 kp, neuwertlg gegen gleichen Wagen von 1000 kp mit Wertausgleich zu tauschen oder ku verkaufen. VEB Baumwollspinnerei und Zwirnerei, 56 Leinefelde (E.) Telefon 4SI Telex 05517«

  • Schmiedebohrmaschin«

    Bohrleistung mindestens bis 15 mm, 380 oder SSO Volt Betriebsspannung, möglichst mit autom. Vorschub. VEB Märkische Möbelwerke • 1712 Trebbin Industriestraße 4, Telefon 292

  • 100 Rollreifenfässer. 2001

    schwarz oder verzinkt, neu oder gebraucht. Angebote an VEB Rohrwerke Bitterfeld — Abteilung Materialversorgung — 44 Bitterfeld, Straße der Jugend

  • Reihenbohrmaschine BKR

    901 Karl-Marx-Stadt, Turnstraöe 21-31

  • Kinderferienlager

    tnselatraße 22—24

Seite 6
  • Faktoren des neuen Aufschwungs

    Doch der Vormarsch ' der Kräfte des Sozialismus und des Friedens ist nicht aufzuhalten. Dafür sprechen jene Fäkto-i ren, die gerade am Ende des Jahres 1964 und im Jahre 1965 vom Beginn eines neuen Aufschwungs unserer Sache künden. Von weitreichender Bedeutung sind (die Beschlüsse des Oktoberplenums 1964 des Zentralkomitees der KPdSU ...

  • Die Verschärfung der internationalen Lage

    Die Ereignisse zeigen, daß die skizzierte Haupttendenz der internationalen Entwicklung, das Anwachsen der Kräfte des Friedens und des Sozialismus, keineswegs automatisch zur Entspannung der internationalen Lage führt. In der internationalen Arena haben in den letzten Jahren die äußerst gefährlichen Aggressionshandlungen des Imperialismus zugenommen ...

  • ! Historie mit

    Vor kurzem befaßte sich die Bonner. Bildschaüröhre auf ihre sattsam bekannte* Weise- mit der Geschichte der Kojrnmunistischeh Partei Deutschlands. Uralte, abgegriffene antikommunistische Ladenhüter wurden unter dem pompösen Titel „Legende und. Geschichte der KPD" zu einenx, Bildstreifen zusammengeflickt, wobei in dieser, mit Verlaubfzu sagen, „Dokumentation" auch, einige Renegaten ihre verleumderischeivVerslein aufsagen durften ...

  • Ökonomischer Wettbewerb und Kräfteverhältnis

    Man kann nicht außer acht lassen, daß vorübergehend die industriell entwickelten kapitalistischen Länder in der Meisterung der Erfordernisse der technischen Revolution einen . zeitweiligen Vorsprung erlangt haben. Das ist kein Verdienst oder Vorzug des kapitalistischen Systems. Der zeitweilige Vorsprung ...

  • Aufschwung der Kräfte des Friedens und des Sozialismus

    Für die gesamte Menschheit bedeutungsvoll ist die Tatsache, daß die UdSSR ihre Überlegenheit auf militärischem Gebiet gewahrt hat. Dies hat weltweite Auswirkungen. Die militärische Kraft der UdSSR ist eine wesentliche Grundlage dafür, daß sich das Verteidigungsbündnis der Warschauer Vertragsstaaten zu keiner Zeit and an keiner Stelle schwächer als die imperialistische Militärkoalition der NATO erweist ...

  • Klärende Thesen

    So standen auf der Beratung die „Leitsätze" im Mittelpunkt, die als einheitliche Orientierung der Gruppe „Internationale" und der mit ihr politisch und in Aktionseinheit eng befreundeten Linksradikalen gedacht waren und fortan die politische Grundlage der Spartakusgruppe bil-, den sollten. Gegen die ...

  • Freunde bei uns zu Gast

    In einer Atmosphäre der Herzlichkeit, Brüderlichkeit und vollen Einmütigkeit verlief der Besuch des Ersten Sekretärs des ZK der_ Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Leonid Breshnew. Ministerpräsident Kossygin leitete die Delegation seines Landes zur Leipziger Frühjahrsmesse. Außerdem statteten Außenminister Gromyko und andere sowjetische Persönlichkeiten der DDR Besuche ab ...

  • Kontakt zu Pazifisten

    Um d>n furchtbaren Krieg beenden und ein, demokratisches Deutschland schaffen zu können, galt es aber auch Bundesgenossen zu gewinnen^ Dieser Gedanke bewegte alle Vertreter der deutschen Linken auf der Konferenz, wie ihre Berichte über den Stand der Antikriegsarbeit in den verschiedenen Gegenden zeigten ...

  • Vor 150, 75; 25 Jahren

    Silvester

    Hallisches patriotischesNWochenblatt vom 30. Dezember 1815 Bekanntlich heißt der 31ste Dezember oder der letzte Tag im Jahre Silvester. Er hat diesen Namen vom Pabst Silvester I., der im Jahre 314 den römischen Stuhl bestieg und 335 den 31sten December starb. Dieser Bischof war nach der katholischen Kirchengeschichte ein gar merkwürdiger Mann ...

  • Erfolgreiche Missionen

    I IJCCD . „Die Freundschaft und die enge Zusammenarbeit zwischen beiden UU«S«SIX. Staaten dienen der Lösung der historischen Aufgaben der Werktätigen der DDR und der UdSSR, dem Aufbau der sozialistischen und kommunistischen Gesellschaft und stärken die Macht des gesamten sozialistischen Weltsystems. ...

  • Freundliche Grundstimmung

    Berliner Börsen-Zeitung vom 24. Dezember 1940 Zum Wochenbeginn verkehrten die Aktienmärkte in freundlicher Grundstimrriung, doch erstreckte sich das Hauptgeschäft auf n/ir einige Spezialpapiere, wie. Vereinigte Stahlwerke, I. G. Farben, AEG, Rheinmetall. Irri Verlaufe lagen auch Papier- und Zellstoffaktien etwas lebhafter bei kräftigen Kurssteigerungen ...

  • Vorwärts, du junge Garde

    - Karl Liebknecht und-die Spartakusgruppe widmeten sich auch mit größter Intensität der Arbeit unter der' Jugend und den Frauen, unter den Soldaten und den in der Heimat verbliebenen Arbeitern. Insbesondere der Arbeiterjugend wandten* sie sich zu, jenem Teil der Arbeiterklasse, der vpm Kriegsbeginn an zu den revolutionärsten Elementen zählte ...

  • Anwaltsbüro Liebknecht

    Auf diese Weise gelangten alle Teilnehmer der Konferenz in die Chausseestraße, wo im Haus Nr. 121, im Anwaltsbüro der Brüder Liebknecht, das Treffen stattfand. Neben Karl Liebknecht, Franz Mehring, Wilhelm Pieck, Hugo Eberlein, Ernst Meyer und Käthe Duncker — Rosa Luxemburg fehlte, weil sie eingekerkert ...

  • Dezembei

    1890. Se te ' Im Allgemeinen liegen in Leipzig die hier einschlagenden Verhältnisse ungleich günstiger als in vielen großen Städten Deutschlands. Der Thüringer, Magdeburger und Dresdner Bahnhof befinden sich jn denkbar günstiger Lage mitten in der Stadt, der Berliner und Bayerische Bahnhof stehen durch ...

  • er re aussee stra

    Als die Spartakusgruppe gegründet wurde Ein entscheidender Schritt auf dem Wege zur KPD Vor» Dr. Heinz Wohlgemuth, Parteihochschule „Karl,Marx" darüber referiert? Karl Liebknecht: zu Beginn der Beratung. Am 21. Dezember 1915 hatten erstmals Vertreter der z'entristischen Opposition um Haase und Ledebour im Deutschen Reichstag öffentlich die Bewilligung der Kriegskredite abgelehnt ...

  • DRV

    In einer nach seiner Rückkehr aus Hanoi abgegebenen Erklärung wertete Max Sefrin den Besuch der DDR-Regierungsdelegation in der Demokratischen Republik Vietnam als einen bedeutenden Beitrag zur Vertiefung der deutsch-vietnamesischen Freundschaft. Die Aussprachen mit den führenden Persönlichkeiten der DRV hatten völlige Übereinstimmung in den politischen Fragen ergeben ...

  • Leipziger Hauptbahnhof

    ■ Leipziger Zeitung vom 6. Seit längerer Zeit schon hört man in unserer Stadt von der Anlage eines Centralbahnhofs in Leipzig viel sprechen . . . Die eigentliche Bedürfnißfrage wird dabei nur selten berührt, denn es ist ja leichter, die Phantasie schwelgen zu lassen im Angenehmen und Großartigen, als die Schattenseiten gründlich zu erwägen ...

  • I

    * Berlin, 1. 3anuar. Vtr Rcidjtfßhm ff unb Chef >« fcaitldjen Polljel, ftlmmler. bal folatnten ttufruf ]um nrurn 3ohre erlafien: mannet 6er Watftn-ff unb btt JJolijri! 3m grofjfn 3abre 1941 befcmfd)rn uns: bn (BeSanff an bat Rfid). • bn BlUf }ttm Sieg, — 6er (Blaubf an den 3ül)terl - . f). Qimtnlrr ...

  • GUINEA und MAU:

    (Aus dem Bericht Gerald G511ings vor der Volkskammer]

Seite 7
  • Von Maxim Gorki

    kennen, denn eine Erscheinung wie der geniale Iwan Iwanow ..; ."' Iwan Iwanowitsch spürte, daß er sogar am Rücken errötete. Er blickte sich glückselig und etwas betreten um, doch im Zimmer war außer ihm niemand. Diese Kritik war ihm die allerteuerste. ■Als sie ihm zuteil wurde, begab er sich — sonst der Religion gegenüber ziemlich gleichgültig - in die Kirche und verrichtete ein Dankgebet zum Wohle des unbekannten Kritikers ...

  • Tansania eigenes Geld

    Für einen Mitteleuropäer ist es natürlich etwas ungewohnt, wenn er sich seinen Silvesterkater nicht durch einen Spaziergang mit hochgeschlagenem Mantelkragen durch die Kälte des ersten Jänruärtages vertreibt, sondern durch ein Bad in den lauwarmen Fluten des Indischen Ozeans. Denn wir nähern uns jetzt der unangenehmsten Zeit des ganzen Jahres — der mörderischen Hitze, die den Beginn der Regenzeit ankündet ...

  • Bonns Devise für 1966: Hart arbeiten!

    Regierung und Monopole in einer Front Korrespondenz aus Westdeutschland

    Frankfurt (Main). Wenig verheißungsvoll klingen die Neujahrsbotschaften der westdeutschen Monopolprominenz. Sie lauten, auf einen Nenner gebracht: Mehr arbeiten, Maul halten und maßhalten! Auffallend ist die Übereinstimmung der Äußerungen. Bundespräsident Lübke empfahl der westdeutschen Bevölkerung in ...

  • SILBENRÄTSEL

    Aus den Silben: a — a — an — be — rbow — chi — chu— de — del — den — di — e — e — e — er — fee — fürt — haß — hid — hin — inn — ker — lan — .- lpfc ■-— Her — Jock t Jung — rriani — man — 'mau' — mel' — mith —• nio — nar — ne — ne — ne — nen — ner — o — on — pa — pen — prin — rarer — ron — se — see — ...

  • Kossygin: UdSSR leistet Vietnam jede Hilfe

    Ereignisse entwickeln sich immer bedrohlicher Neujahrsinterview mit japanischen Zeitungen

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin erklärte in einem Neujahrsinterview, das er japanischen Zeitungen und Nachrichtenagenturen gewährt hat, daß die Ereignisse in Vietnam im Ergebnis der USA-Aggression „eine für den allgemeinen Frieden und für die Sicherheit der Völker immer bedrohlichere Entwicklung annehmen" ...

  • MODE

    Rund um ein Kostüm

    Ein edles Kostüm in gedeckter Farbe, mit guter Paßform und aus ordentlichem Material »— das kann zumZauberkünstler in unserem Kleiderschrank Werden. Mit korrekter Bluse oder färbigem Halstuch paßt es sich allen offiziellen Anlässen des Tages an. Es kann sich auf Tagungen und Konferenzen sehen lassen ...

  • CDU-Fernsehzensur löst Protestflut aus

    Druck aus Bonn führte zum Verbot von „Hallo, Nachbarn"

    Hamburg (ADN/ND>. Die plötzliche und aufsehenerregende Absetzung der politisch-satirischen Fernsehsendung „Hallo, Nachbarn", die ursprünglich Mittwoch abend ausgestrahlt werden' sollte, hat eine Protestflut hervorgerufen. Die Sendung war kurz vor ihrem Beginn der Zensur des stellvertretenden Intendanten von Hammerstein (CDU) zum Opfer ge-, fallen ...

  • Otto Brenner: Wir müssen noch wachsamer sein

    Führende DGB-Funktionäre warnen zum Jahreswechsel vor dem Erhard-Regime

    Berlin (ND). Zum Jahreswechsel haben führende westdeutsche Gewerkschaftsfunktionäre nochmals betont, daß die Erhard-Regierung nicht die werktätige Bevölkerung, sondern das Monopolkapital vertritt. Otto Brenner, Vorsitzender der IG Metall, beweist das am Beispiel des sogenannten Wirtschaftegesprächs Erhards mit Vertretern der Unternehmerverbände und der Gewerkschaften, das am 14 ...

  • Pflanzen — Blüten — Fruchte

    RUMÄNIEN. Für die Botanischen Gärten von Cluj werben zehn Wertzeichen, die am 25. Oktober erschienen sind. Sie st^ftlerf Blumen vor, (Jig in den 14 ha großen Anlagen gedeihen. SAMBIA. Zwei der vier Sondermarken, die zum 1. Jahrestag der Unabhängigkeit in diesem afrikanischen Nationalstaat emittiert wurden, sind mit Blüten einheimischer Blumen geschmückt ...

  • Präsident Ho chi Minh an das Volk der USA

    „Ohne wahre Unabhängigkeit kann kein echter Frieden sein"

    Hanoi (ADN). Der Präsident der Demokratischen Republik Vietnam, Ho chi Minh, hat sich am Freitag mit einer Neujahrsbotschaft an das amerikanische Volk gewandt. Darin heißt es u. a.: „Das vietnamesische Volk weiß die Freundschaft mit dem großen amerikanischen Volk zu schätzen, das im Sinne der Traditionen Washingtons und Lincolns für Demokratie kämpft ...

  • Starke Differenzen in der CDU/CSU

    Berlin (ND). Mehrere westdeutsche Zeitungen nehmen den Jahreswechsel zum Anlaß, um die tiefen Differenzen innerhalb der CDU darzustellen. Die von Bundestagspräsident Gerstenmaier beeinflußte „Christ und Welt" schreibt, „alle Illusionen über die Möglichkeit, Ludwig Erhards bedenkliche Führungsmängel durch ein starkes Kabinett auszugleichen, sind zerflogen ...

  • Viere von Zille

    Ein Verleger hatte Heinrich Zille zur Einweihung seines neuen Verlagsgebäudes eingeladen. Zille fühlte sich in der Gesellschaft gar nicht wohl. Er hielt sich schließlich an den Polier, der die Bandarbeiten geleitet hatte. Als, sie am kalten Büfett standen, erzählte der Maurer, daß er sieben Kinder habe „Na, dann bringen Sie denen hur was mit", sagte Zille ...

  • Erfolgreicher Flug der Venusstationen

    Moskau (ADN). Die beiden sowjetischen interplanetaren Stationen ,;Venus 2" und „Venus 3" setzen ihren Flug erfolgreich fort. „Venus 2" war am Freitag 15,5 Millionen km von der Erde entfernt, während die am 16. November 1965 gestartete „Venus 3" 14,3 Millionen Kilometer zurückgelegt hat. Mit beiden Stationen wird regelmäßig Verbindung unterhalten ...

  • Interview mit einem 160jährigen

    Baktt (ADN). Der wohl älteste Erdbewohner, der 160jährige Aserbaidshaner Shirali Mislimow, hat in einem am Freitag von TASS wiedergegebenen Interview mit der Bakuer Zeitung „Bakinski Rabotschi" allen Sowjetbürgern Gesundheit gewünscht, die seiner Ansicht nack das wertvollste im Leben sei. Mislimow, der sein ganzes Leben im aserbaidshanischen Bergdorf Barsawu verbracht hat md niemals krank war, erklärte: „Ich labe nie einen Arzt aufgesucht, doch, in letzter ...

  • Aaenc* Franc* Press*

    »Verschiedene politische Beobachter stellen sich die Frage, ob die diplomatischen Unternehmen nicht eine großangelegte Offensive in Vietnam vorbereiten, nachdem der .Beweis* erbracht wurde, daß die USA alle möglichen Anstrengungen unternommen hätten." In diesem Zusammenhang dürfe, wie AFP schreibt, nicht aus den Augen verloren werden, daß Johnson Anfang Januar den Haushaltsplan 1966/67 und die Botschaft über die „Lage der Nation" vorzulegen hat ...

  • KURZ BERICHTET

    Moskau. Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Nikolai Podgorny, empfing am Donnerstag den französischen Botschafter Philippe Baudet zu einem freundschaftlichen Gespräch. New York. UNO-Generalsekretär U Thant ernannte den indischen Brigadegeneral Indar Jit Rikhye zum neuen Oberbefehlshaber der UNO-Truppen im Nahen Osten ...

  • Springer-Presse

    Besonders die Westberliner „Bild - Zeitung und andere Organe des Springer-Konzerns ziehen alle Register der erpresserischen Drohung. »Macht Frieden oder der Krieg wird fürchterlich" - unter dieser riesigen Schlagzeile erschien die „Bild"-Zeitung am Silvestertag. Wenn die vietnamesischen Patrioten den amerikanischen sogenannten Friedensvorschlägen nicht sofort und bedingungslos zu-! stimmen, solle man „die nordvietnamesische Hauptstadt Hanoi bombardieren" ...

  • FNL eroberte drei Stützpunkte

    Saison (ADN).. Einheiten der südvietnamesischen Befreiungsstreitkräfte haben drei Stützpunkte der Saigoner Söldnertruppen im Norden des Landes erobert, meldet Reuter. Etwa 550 Kilometer nördlich Saigons wurde nach amerikanischen Artgaben ein Stützpunkt nach schwerem Artilleriebeschuß von den FNL-Einheiten gestürmt ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 1. Kleiner Meereskrebs, 6. Schmelzüberzug, 7. Oper von Richard Wagner, 8. Eiland, 11. Stadt an der Mosel, 12., orientalischer Tep4 pich, 13. englischer Archäqloge (185J. bis11941), 16, trainierter Sportler, 17i Betonungszeichen, 18. römische Quellt nymphe, . Senkrecht: 1. Möhrenart, 2. Erdteil, 3>Qrgan der Staatsmacht in der DDR, 4 ...

  • Ungeduld' *

    Leonardo da Vinci malte sein „Abendmal" in einem Benediktiner-Klöster.' Der Prior war eiii ungeduldiger '' Herr und erkundigte sich • >. täglich, ob das Bild nicht * bald fertig sei. Schließlich sagte der Maler: , Mir fehlf»nur noch der Kopf des |Jfüääs..vWe6n ich den Ihren nehmen dürfte, wäre das Bild bald fertig ...

  • Heimatliebe

    Als er noch nicht Wilhelm Busch war, sondern nur irgendein talentierter Student beim großen Kaulbach, fragte sieb Münchens malende Jugend, was dieser knurrige westfälische Bauernbursche im stillen Kämmerlein triebe;, keiner der „Schulen" wollte er angehören, er dichtete und , malte • — aber was? *. Sooft sie ihm auf die Bude rückten, sooft klappte seine Tischlade ...

  • USA-Woli im Schafspelz

    Stimmen zur .diplomatischen Aktivität" Washingtons in der Vienamfrag* Aus internationalen Zeitungsberichten und Kommentaren wird Immer deutlicher, was es mit der „diplomatischen Aktivität" der Johnson-Regierung, die einen Sonderbotschafter nach dem anderen ins Ausland schickt, auf sich hat: Es ist ein raffiniert angelegtes Betrugsmanöver, um die Weltöffentlichkeit über die wahren Absichten der USA im Vietnamkrieg zu täuschen ...

  • 800 000 Mark für Solidaritätskonzerte

    Berlin (ADN), Das Komitee zum Schütze der Menschenrechte und der Deutschlandsender danken am Jahreswechsel allen Bürgern der Deutschen Demokratischen Republik sowie den westdeutschen und ausländischen Spendern, die der vorweihnachtlichen Aktion „Dem Frieden die Freiheit" zugunsten der Opfer des Bonner Gesinnungszwangs zu' einem großen Erfolg verhalfen ...

  • KPI fordert Rücktritt des Kabinetts Moro

    Bom (ADN-Korr.). Die KPI hat den Rücktritt der Regierung Moro gefordert. Die durch Fanfanis Demission entstandenen Probleme in der Regierung könnten nicht durch die. Übernahme des Außenministeriums durch Moro gelöst werden. Die KP Italiens wendet sich außerdem an alle demokratischen Kräfte des italienischen ...

  • Kossygin nimmt • in Taschkent teil

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident Alexej Kossygin wird auf Wunsch der beteiligten Seiten am Taschkenter Treffen des indischen Premierministers und des Präsidenten von Pakistan teilnehmen, meldet TASS. Das Treffen findet am 4. Januar 1666 in Taschkent statt. Gemeinsam mit Alexej Kossygin ...

  • KPF verurteilt Verfolgungen

    Paris (ADN). Gegen die blutige Ver. folgung von Kommunisten und Demokraten in Indonesien hat die Kommunistische Partei Frankreichs in einer Erklärung protestiert, die Jacques Denis und Georges Gosnat, Mitglieder des ZK der KPF, der indonesischen Botschaft In Paris übergaben. In der Erklärung heißt es: „Die KPF fordert die unverzügliche Einstellung der Repressalien, die Freilassung der Inhaftierten und die Bestrafung aller Personen, die für die Morde verantwortlich sind ...

  • Silvester: Entlassung für 210 Erzkumpel

    Blaue Briefe auf allen Schächten der Salzgitter AG

    Salzgitter (ND/ÖS). 210 Kumpel der Erzbergbau Salzgitter ÄG erlebten ein schlechtes Silvesterfest. Sie erhielten ihre Kündigung. Von der Entlassungswelle wurden alle Schachtänlagen: betroffen, i Auf der Schachtanlage Peine 1/2 bekamen 60 Bergleute den blauen Brief, auf „Hannoversche Treue" 65 Bergarbeiter, von Haverlahwiese sind 49 Bergleute, von der Schachtanlage Ohlendorf 16 und „Konrad" 20 Bergleute entlassen worden ...

  • Dresden ruft Europas Kommunalpolitiker

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme am 3. Kolloquium europäischer Kommunalpolitiker im Mai 1966 in Dresden ruft ein internationales Initiativkomitee alle Kommunalpolitiker Europas auf und informiert sie über die Probleme, die in der Elbestadt beraten werden sollen. Es handele sich u. a. um Fragen der Zusammenarbeit ...

  • CGT und CGIL für Aktionseinheit mit dem DGB

    • 'Duisburg1 (ADN). Der französische Gewerkschaftsbund CGT und der italienische Gewerkschaftsbund CGIL haben sich zur Zusammenarbeit mit dem DGB bereit erklärt. Das gab der I. Vorsitzende des CGT, Benoit Frachon, in einem Interview mit der Duisburger Wochenzeitung „tatsachen" bekannt Benoit Frachon sprach die Oberzeugung aus, daß es in der Bundesrepublik viele Gewerkschafter gibt, die von der Notwendigkeit und den Vorteilen dieser Aktionseinheit der westeuropäischen Gewerkschaften überzeugt sind ...

  • Massenverhaftungen im Afrikaner-Ghetto

    Johannesburg (ADN). Über 1600 Farbige sind am Donnerstag bei einer Großrazzia in den Ghettos von Johannesburg verhaftet worden. Die Negerviertel der südafrikanischen Großstadt waren im Morgengrauen von über 2400 Polizisten des Verwoerd-Regimes abgeriegelt worden.. Nach,offiziellen.Angaben handelte es sich um die „größte Polizeiaktion in der Geschichte des Landes" ...

  • F. Baird

    „Mornlng Post", 1910 Schwarz am Zuge Selbst mit dem geringsten Material lassen sich noch Aufgaben stellen. Allerdings verlangen: die Zweikönigsprobleme einen Blick in die Vergangenheit. Deshalb die Forderung: Weiß und Schwarz nehmen je einen -Zug zurück. Danach spielt Schwarz so, daß Weiß ihn in einem Zuge mattsetzen kann ...

  • United Press International

    Wie UPI berichtet, haben die ins Ausland entsandten amerikanischen Regierungsmitglieder und Diplomaten den Auftrag, klarzumachen, daß die USA „zur Fortsetzung des Kampfes in Vietnam bereit seien". Falls die .Friedensinitiative" scheitere, „stehe die amerikanische Regierung vor der Entscheidung, ob die militärischen Aktionen gegen Nordvietnam und in Südvietnam verstärkt werden sollten", wurde der Agentur zufolge in Washington erläutert ...

  • Wer knobelt mit?

    Zwischen, den Orten A, B und • C existiert eine Buslinie (von A nach B, von B nach C\und von C nach Ä). Alle 20 Minuten fährt ein Bus von A ab. Für die Strecke AB braucht jeder Bus 30 Minuten, für BC 40 Minuten und für GA 60 Minuten. Im Ort A haben die Busse 10 Minuten .Aufenthalt, im Ort B 15 Minuten und im Ort C 5 Minuten ...

  • Radio Moskau

    Der Moskauer Rundfunk charakterisiert die sogenannten Friedensbemühungen der USA afs einen Tarrivorhang, hinter dem die Aggression weiter gesteigert werden soll. Washington mache seine Verhandlungsangebote offensichtlich, weil es genau wisse, daß sie für die vietnamesischen Patrioten unannehmbar seien, denn es wolle keine wirkliche Friedensregelung ...

  • Was sonst nocfi passierte

    70 Wintermäntel, 20Q Herrenanzüge, 100 Bernden und etwa 1000 Stück Damenunterwäsche konnten sechs Diebe am 26. Dezember ungehindert aus einem Warenhaut in Spinea bei Vene' dig davonschleppen — tie hatten sich einfach ali Weihnachtsmänner verkleidet:

Seite 8
  • Um gute Haltung

    Einige Bemerkungen zum Oberstdorfer Sprunglauf Vom Wert des guten Aufsprungs / Von Klaus Ullrich

    Das könnte man eine Bilanz von Oberstdorf nennen^ In zwei Stunden wurden am Donnerstag 168 Weiten gemessen und 80 Haltungsnoten vergeben. Indes wird diese Bilanz erst aufschlußreich, wenn man den Haltungsnoten die gebührende Aufmerksamkeit schenkt. Die Weiten werden zusammen mit den Notenresultaten in allen Zeitungen veröffentlicht, und nicht selten entsteht so der Eindruck, daß die Meter den Ausschlag gaben ...

  • Zum Jahreswechsel

    Das Präsidium des Deutschen Turnund Spdrtbundes hat sich zum Jahreswechsel mit einem Aufruf «-n alle Sportlerinnen, Sportler und Freunde des Sports gewandt. In dem Aufruf heißt'es: Ein ereignisreiches Sportjahr neigt sich seinem Ende zu,-und voller Stolz dürfen Wir auf viele schöne Erfolge unserer sozialistischen Sportbewegung zurückblicken ...

  • ...und am Sonntag

    Deutschlandsender: 11.00 Die Brücke; 13.00 Sonntagsgespräch; 13.30 Für jeden etwas; 16.15 Teekönzert; 17.05 „Russischer Winter"; 18.10 "Das musikalische Meisterwerk; 19.20 „Diana", Komische Oper; 20.30 Macht und Verantwortung des Geistes; 20.55 Musik zum Tanzen; 21.80 Sport Berliner Rundfunk: 10.00 Jugendhörspiel: „Bei Todesstrafe" (2); 11 ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsendcr: 11.00 Unterwegs in Sachen Kunst;. .13.05- Opernkonzert; 14.00 Sport und Musik; 16.00 Das musikalische Preisrätsel; 17.05 „Auf den Kopf gefallen"; 19.20 Rückblick zur Wartburg und Dresdner Galerie: 21.00 Welterfolge des Chansons; 21.40 Auf ein Neues..-:; 22.30 Tanzmusik. Berliner Rundfunk:' 10 ...

  • Auffakt mit Berlin-Belgrad

    Auch Spielerinnen des Frauenweltmeisters beim X. Neujahrsturnier

    "Es ist soweit. Am heutigen 1. Januar 1966, pünktlich 15.30 Uhr, beginnt in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle mit dem Einmarsch aller Teilnehmer das auf-die Minute kalkulierte Prögramm des X. Internationalen Neujahrs-Städteturniers im Hallenhandball. Um 16.15 Uhr wird, einer der fünf internationalen Schiedsrichter, Brandt-, mayr (Österreich), Regula (Polen), Hensel, Mittendorf oder Kutsche (DDR), die erste Begegnung Berlin—Belgrad anpfeifen ...

  • Für Wintersportler

    Oberhalb 700 bis 800 m weiterhin leichter Frost und zeitweise Schneefälle. Schierke (31. Dezember) 70 cm Pulverschnee, Ski sehr gut; Inselsberg 37 cm Pulver, sehr gut; Oberhof 50 cm Pulver, gut; Schmiedefeld 55 cm Pulver, sehr gut; Neustadt a. R. 60 cm Pulver, gut; Masserberr 52 cm Pulver, gut; Lauscha ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE -■ STAATSOPER (Kassenruf: 20 04 91), 17-19.15 Uhr: „Hansel und Gre^ tel"**); 19.30-22.15 Uhr:-„Cosi fan tutte" (Apollosaal)'*) METRQPOL-THEATER (20 23 98); 17-20.15 Uhr: „Die lustige Witwe"***) -. DEUTSCHES THEATER (42 81:34), 19-22 Uhr:,'„Schau heimwärts, Engel"*') KAMMERSPIELE (42 85 50) 20-22:30 Uhr: „Die schöne Helena"*) ...

  • Telefon-Interview für 19

    Herbert Zimmermann, Hauptdirelctor der BVG (Foto unten): „Wenn ich "hier zu Wort komme, ist das eine Anerkennung für die Arbeit unserer 6700. Mitarbeiter. Die BVGer haben im alten Jähr ihr Bestes gegeben, besonders während der Schnee- und Eiszeit und zu den Feiertagen. Neulich sagte mal einer von uns: Der BVG-Zimmermann ohne Fahrer und Schaffner wäre wie ein Zimmermann ohne Axt ...

  • Wie wird Aoi Wetter?

    Wetterlaie: Ein umfangreiches Tiordätlantisches Tiefdrücksystem ""erstreckt: - seinen Einfluß bis Mitteleuropa. Aussichten für Nettjahr: Bei mäßigen, zeitweise böigem Winä'aus Südwest überwiegend stark bewölkt Uriä ^zeitweise Nieder» schlage, zu Beginn teilweise .als nasser Schnee, sonst nur oberhalb ...

  • Leo Menter gestorben

    Bcrliri (ADN). Der Schriftsteller und Publizist Leo Menter ist am 29. Dezember gestorben. Er arbeitete auf dem Gebiet ,der Kulturpolitik, schrieb für Film, Presse und Verlage und war ein unermüdlicher Kämpfer für den Aufbau des Sozialismus in der DDR und für die Erziehung der Menschen zum Fortschritt ...

  • Uhlmann erzwang Remis

    Großmeister Wolfgang Uhlmann (DDR) erzwang in der zweiten Runde des, internationalen Schachturniers von Hastings gegen den sowjetischen Großmeister Boris Spasski, den Herausforderer von Weltmeister Tigran Petrosjan, ein wertvolles Remis. Beide einigten sich nach viereitihalb Stunden Spieldauer auf die Punktteilung ...

  • Eine heilere Toastrunde sum Jahresausklang

    Texte und Montagen: Hans Krau s e Pfui Deibel, noch een! Und noch een, und noch een, und noch__Und denn ruff uffn Bock und ab mit die Liese. Det war früher, Leute. Heute heißt es der Veri suchung widerstehen, wenn die Tour de Trance nich ein vorschnellet Ende nehmen soll! Hoch det neue,Jahr, aber nieder mit den Alkoholjehalt ...

Seite
se
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen