24. Jan.

Ausgabe vom 31.01.1965

Seite 1
  • Verrückte

    Von'Walter Florath

    Kürzlich unterhielt ich mich mit einem alten Bekannten über, die Kriegsvorbereitungen Bonns. Er fand diese nicht so schlimm. Das seien doch keine Verrückten, sagte er. So< ernst meinten sie* es nicht Das erjnnerte mich ?an einen Pionier-Hauptmann, den ich 1945 im Lazarett kennenlernte. Ich fragte ihn, wie er die Lage beurteile ...

  • Ekel und AbscJieü über Verbreclieri liübke^—

    Zeitungen Europas berichten über Pressekonferenz ■«■

    Berlin (ND/ADN), , Die dokumentarischen Enthüllungen über die verbrecherische Tätigkeit des Bonher Präsidenten Lübke als enger Vertrauter des •Naziregimes für geheimste Rüstungsaufgaben werden'in allen bedeutenden Zeitungen' ganz Europas ausführlich wiedergegeben. 'Hervorgehoben , wird in T den Berichten -über die' internationale Pressekonferenz in Berlin besonders, daß "der angeblich ...

  • Geheimabmachung Bonn-Washington Atombewaffnung von Bundeswehreinheiten Britische Zeitung bestätigt Feststellung der Warschauer Konferenz

    Moskaa (ADN/ND)i: Die USA und Westdeutschland haben zweiseitige Abkommen über die Atombewaffnung von Kampfflugzeugen und Raketeneinheiten der Bundeswehr getroffen. Die nuklearen Sprengköpfe können unter. Umgehung der NATO auf der Grundlage einer direkten Übereinkunft zwischen dem USA-Präsidenten und dem Bonner Kanzler eingesetzt werden ...

  • Sieben neue Tagebaue in der Oberlausitz

    vo-nsunsenerh Cottbus er -Bezirk s,fc orr es tw<n d «n ten*Fr a»r Böh m

    ' Senftenbere. Sieben rieüe.^Braünkohletagebaüe. werden", gegenwärtig ^ in - der Niederlausitz, aufgeschlossen, bzw*.. vorbereitet. Der bedeutendste 'von ihnen-ist der Tagebau „Welzow-Sud. Mit einer Kapazität; von;29 bis'30 Millionen 'Tonnen Kohle im Jahi: 'wird, er \allejn 'beinahe soviel fördern,- wie ...

  • Bonn will : Knappstein ablösen

    Bonn, (ADN/ND).. Die westdeutsche! Regierung erwägt,, ihren Botschafter inj •Washington, ■Knappstein,- •■ abzulösen. Sie ist ■über Knappstein verärgert, weil er in einer'Unterredung mit amerikanischen Journalisten „der Bundesregierung in- den Rücken" .gefallen sein soll. Knappstem hatte bei dieser Aussprache durch- ,blicken lassen, daß er den Verjährungsbeschluß der Bonner Regierung nicht für gut heiße, weil er zu einer „starken ■Beunruhigung" in den USA geführt habe ...

  • Frol Koslow gestorben I

    Moskau (ADN/ND). Frol Koslow, Mitglied des ZK der KPdSU und des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, ist am Sonnabend in Moskau im Alter von 56 Jahren gestorben. , Als Sohn eines Bauern geboren, 'absolvierte er später in Leningrad die Polytechnische Hochschule. Während des Krieges übernahm er eine Funktion im Zentralkomitee der KPdSU ...

  • IJINO-Sekretariat verbreitet DDR-JErklärung

    N«u« Initiativ* zur Abrüstung Warnunq vor NATO-Atomstreitmacht ,New York,(ADN-Korr.). Eihe Erklärung der Regierung der-Deutschen* Demokratischen Republik an die XIX. Tagung dar Vollversammlung der;-Vereinten Nationen zum! Tagesordnungspunkt „Frage der allgemeinen und vollständigen Abrüstung" ist jetzt; vom :UNO-Sekretaria ...

  • Hallenweihe mit DDR-Gästen

    Helsinki (ADN). Die neue Eissporthalle in Tampere, in der am. 4. März die CSSR und die DDR den Auftakt zuf Eishockey-Weltmeisterschaft 1965, geben werden, ist am Freitagabend feierlich eingeweiht worden. In einem Eishockey-Eröffnungsspiel trennten sich Tampere und eine finnische Auswahl 4:4, In den Drittelpausen ernteten Gabriele Seyfert, Günter Zöller sowie Annerpse Beyer/Eberhard Rüger für ihre Eiskunstlaufdarbietungen herzlichen Beifall ...

  • Hohes Haus — junge Erbauer

    Iris Dullln-Grund, Diplomardiitektin, freut sich: Im Mai ist Einzug in das fünfzehnstökkige Hochhaus in Neubrandenburg, das Unter ihrer Leitung projektiert wurde. 25 Monate Bauzeit brauchten die jungen Architekten und jungen Arbeiter für das fast 60 Meter hohe Gebäude, das neue Wahrzeichen der mehr als 700 Jahre alten Stadt ...

  • Dunkelgrün ■l^ , für PabläPie€issQ^%

    Perm (ADKT)J Auf B^tte'* von-Pablo Picasso haben-i sowjetische ,'Geol.ogen im Gebiet von' Kungur .(Westural) nach dem ■ Tonniineral Wcrichonskqit geschürft. Aus- dem Mineral, dessen erforschte'Vorräte in äer, Welt atirnäh'- lich versiegen,,. wird "eine. Farbe ^ yori tiefem Dunkelgrün gewönnen.- Bisher ist es nicht ■ gelungen,, ...

  • In vier Wochen; kamen 886

    Berlin (ADN/ND). In den ersten vier Wochen dieses Jahres wurden in den fünf Aufnahmeheimen der DDR 886 Übersiedler und Rückkehrer aus Westdeutschland und Westberlin gezählt. 505 von ihnen sind Bürger der DDR, die ihren Wohnsitz für einige Zeit in Westdeutschland und Westberlin hatten und die nun wieder, enttäuscht von den dortigen Zuständen, in ihre Heimat zurückgekehrt sind ...

  • tilmwocbehehde

    Berlin (ND). Filmschaffende, Redakteure, 'Journalisten ; und Filmwissenschaftler aus Westdeutschland, Westberlin und „der DDp trafen sich von Freitag bis Sonntag"" zum lll.,Fi|mr Wochenende des Clubs „der Filmschaffenden' der DDR' iii-Berlin.' Die' <3äste machten siefi 'mit heueren" Wer- ' ken aus der-Prodüktiön d*r DEFA and des Deutschen« Fernsehfunks bekannt ...

  • Auftakt Bauerndisput zum großen

    Landwirtschaftsrat beschloß: Im März Kreisbauernkonferenzen

    Jetzt beginnt in allen Dörfern eine große Aussprache. Die hohen Ziele des Volkswirtschaftsplanes verlangen das Mitdenken und Mittun aller Bauern. Die Betriebe verwirklichen schrittweise das neue ökonomische feystem; vertragliche Marktbeziehungen fördern das Leiten mit ökonomischen Mitteln., (Siehe -S: ...

  • Früncohe Sagah konirht mit ..

    * Itrliri (ADN). Die prominente französische Schriftstellerin Francoise Sagon wird die Chansonsängerin iuliette Greco auf ihrer DDR^Tournee begleiten. Die französischen Gäste, werden am ■, Montag in Dresden erwartet. . ^ ' ' , ... ■ ,i

  • Warenaustausch mit Rumänien steigt um 12%

    Protokoll über die gegenseitigen Warenlieferungen am; Sonnabend in Berlin unterzeichnet. (Siehe Seite 2, Spalten 6 bis 8) \

Seite 2
  • Kompromißbereit

    Die schwere Anklage, die in Warschau gegen den potentiellen Aggressor erhoben wurde, hat die Revanchisten mehr getroffen, als sie öffentlich zügeben. Das merkt man an ihren Ausweichmanövern. In der Sache selbst können sie nichts entgegnen. Sie versuchen es mit Entlastungsangriffen an anderer Stelle. So erhebt der „Tagesspiegel" gegen uns den originellen Vorwurf, wir zeigten keine Kompromißbereitschaft und hotten überhaupt kein-nationales Konzept für die Wiedervereinigung ...

  • Vorbereitung eines langfristigen Abkommens

    Wie bereits berichtet, wurde vom 20. bis 22. Januar 1965 die zweite Konsultation der Staatlichen Plankommission der DDR mit dem Staatlichen Plankomitee der RVR über die Hauptfragen der gegenseitigen. Wirtschaftsbeziehungen im Zeitraum bis 1970 abgeschlossen. In * einem Protokoll, dös durch den Stellvertreter des Vorsitzenderrtles Ministerrates ■ und Vorsitzenden der Staat* liehen ' Plankommission' dei* DDR, Genossen- Dr ...

  • Handel DDR^RVR

    steigt um zwölf Prozent Protokoll über Warenaustausch in Berlin unterzeichnet

    ** Das Protokoll, über die gegenseitigen Warenlieferungen für 1965 zwischen der DDR und der Rumänischen Volksrepublik wurde, am Sonnabend in Berlin unterzeichnet. Es 'sieht im Vergleich zu 1964J eine: Erhöhung ^des- Warenaustausches um? 12 Prozent vor. ...... '•■:■■:■%> Die DDR wird Ui 'a. Werkzeugmaschinen, ...

  • ..Bernhard Bastlern*- lief vom Stapel

    Witwe des ermordeten Hamburger Arbeiterführers taufte Schiffsdeubaü der Warnowwerft

    '■ Rostock (ADN). Auf den Namen des Hamburger Antifaschisten Bernhard Bästleiix ist am Sonnabend das achte Schiff einer 10 600-Tonnen-Frachterserie in der Rostocker Warnowwerft getauft worden. Johanna Bästlein, die Witwe des 1944 von den Nazis ermordeten Arbeiterführers, nahm den traditionellen Taufakt vor dem Stapellauf vor ...

  • Leuchtstofflampen aus Jenaer Glas

    'Teilautomatisierte Bohrziehanlage bei Schott & Gen.

    Jena (ADN). Eine 12 Meter hohe, "teilautomatisierte Anlage zur Herstellung von: Glasrohren für die chemische, pharmazeutische sowie Nahrungs- und Genußmittelindustrie der DDR ist seit Anfang 1965 im VEB Jenaer Glaswerk Schott & Gen. voll in Betrieb." Mit Hilfe dieser Rohrziehanlage erhöht sich die Arbeitsproduktivität auf - etwa 250 Prozent ...

  • Jungbrunnen

    für alte Häuser VOn ND-Korrespanderit Horst Richter

    Dresden. Die Ständige Kommission Wohnungswesen - und Werterhaltung des Bezirkstages Dresden trägt durch,operative - Einsätze dazu bei, die besten Erfahrungen bei der Modernisierung der Altbauten auf alle Kreise, Städte und, Gemeinden zu übertragen. ' Der Vorsitzende der Ständigen Kommission^ Genosse Erich fr&nze,1 zugleich ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, Sonntag, 16.30 Uhr: Internationales -Streichquartett (AppHosaal)*»*); 19.30 Uhr: „Carmen"«); Montag, 19.30 Uhr: „Nabucco"") .. METROPOL-THEATER,..Soinn- .,tag, , 17" UhrP „Die heitere Note'.'«*); Montag, 20 Uhr: Konzert (BSO)*) : DEUTSCHES THEATER, Sonntag, 16.30. Uhr:.'s.Der Snob"***); Montag keine Vorstellung l ...

  • Vorfristig Waffen nach Israel

    Bonn (ADN/ND). Die Bonner Regierung wird das Israelabkommen aus dem Jahre 1953 in diesem Jahr vorfristig erfüllen und neben den Lieferungen aus dem Warenprotokoll für 1065 auch noch für die restlichen 50 Millionen DM Erzeugr nisse nach Israel exportieren. Dies teilte am Freitag der Bonner Finanzminister Dahlgrüri vor der Presse in Bonn mit ...

  • 70 km vor Berlin

    31. Januar 1945. Nördlich Küstrln bilden die sowjetische 2. Gardepanzerarmee und die 5. Stoßarmee unter Generalleutnant N. E. Bersarin einen Brückenkopf am Westufer der Oder. Die sowjetischen Armeen befreiten seit dem 12. Januar, dem Beginn ihrer großen Offensive an der 1200 km lorigen Front von der Ostsee bis zu den Karpaten, Polen und einen bedeutenden Teil der Tschechoslowakei ...

  • .Menuett in Porzellan

    Meißen (ADN). Mit wohldingenden Namen wie „Mejuett", „Aida", „Cora" und ,Medina" werden auf einer /ormesse in Meißen neue Service der Porzellanindustrie /orgestellt. Die v"ormesse, die /on der VVB Keramik geneinsam mit -dem DIA Glaskeramik Berlin veranstaltet wird, zeigt das Angebot der 3etriebe der VVB Keramik, las von etwa 20 neuen Fornen und nahezu 500 neuen 3ekors bestimmt wird ...

  • Wie wird * das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland verbleibt im* Bereich geringer. Luftdruckgegehsätze. Die milde Luft über Frankreich und Südwestdeutschland kann sich zunächst nicht, wesentlich weiter nach Nordosten durchsetzen. Aussichten: Stark.bewölkt oder neblig-trüb, nur im Norden gelegentliche Aufheiterungen. Voi allem im-Süden zeitweise noch Niederschlag ...

  • Kosmos 53 gestartet

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion ist am Sonnabend ein weiterer künstlicher Erdtrabant — Kosmos 53 — gestartet worden. , An Bord des Sputniks befinden sich wissenschaftliche Geräte, die für die Fortsetzung von Untersuchungen des kosmischen Raums bestimmt sind, wie die Sowjetische Nachrichtenagentur TASS am 16 ...

  • Vierzehn Totebei Bränden -

    Berlin (ND). 14 Menschen kamen im Monat Januar in der DDR bei Bränden ums Leben. Am Abend des 29. Januar gab es in Frankfurt (Oder) einen Wohnungsbrand. Ein Vierjähriger hatte mit Streichhölzern gespielt. Er und seine einjährige Schwester fanden den Tod. Die Eltern waren nicht anwesend. Ohne Aufsicht blieben auch zwei Kinder von fünf und drei Jahren am 28 ...

  • 76jähriger Mann vermißt

    Berlin tADN). Seit dem 5. Januar wird der 76jährige Hermann Taegener aus Berlin N 4, Tieckstraße 29, vermißt. T. ist etwa 1,85 Meter groß, hat schütteres graues, nach hinten gekämmtes Haar, einen langsamen schleppenden Gang und ist schwerhörig. Bekleidet war er zuletzt mit einem braunen Wintermantel, dunklem Hut und braunen Halbschuhen ...

  • Qualität bestimmt Preise

    Vor dem Landwirtschaftsrat - ihm gehören 59 Mitglieder an, darunter 23 Bauern und Gärtner — beantworteten Vertreter staatlicher und wirtschaftsleitender Organe zahlreiche Prägen aus Genossenschaften und Völksgütern. Dr. Hans-Joachim Seemann, Vorsitzender des Staatlichen Komitees für Landtechnik, verwies darauf, daß in diesem' Jahr bei 29 Erzeugnissen des Landmaschinenbaues die Preise nach der Qualität differenziert gestaltet werden ...

  • Alle Grundfragen beraten

    -Das1sefc6e Vbraus.^das 'neiie ökonomische SyAtem der Pla^ nung und Leitung in den Beziehungen zwischen den Landwirtschaftsbetrieben und ihren Vertragspartnern sowie .in den Genossenschaften selbst verstärkt anzuwenden. Das festige den Arbeiter-und-Bauern-Staat sowie den Frieden. Die Stärke unserer ■ ...

  • Ministerrat gratuliert Professor Hellberg

    ' Im Namen des Ministerrates and seines Vorsitzenden übermittelte Alexander Abusdi; Stellvertreter, des Vorsitzenden' des Ministerrates; < Nationalpreisträger Prof. Martin Hellberg zum 60. Geburtstag ein in ' herzlichen'': Worten gehaltenes Glückwunschschreiben. Darin heißt-es! »Wir schätzen r Sie als einen Künstler; der sich seit Jahrzehnten an der Seite der Arbeiterklasse befindet und mit seinen Werken zur Entwicklung einer sozia- Jistischen deutschen Nationalkultur beigetragen hat ...

  • Auftakt zum Bauerndisput

    ; Berlin (ND). Zwischen dem |0. und 28. März finden in der Republik Kreisbauernkonferenzen statt. Ihr-erstes Anliefen: die Initiative aller Bauern und Landarbeiter fördern und das neue ökonomische System anwenden, um überall die hohen Ziele des Volkswirt-: Schäftsplanes 1965 zu erreichen. Das beschloß der, • Landwirtschaftsrat der DDR nach: zweitägigen Beratungen ,anf Sonnabend in Berlin ...

  • Tonnenideologie

    Bernhard ....' Voß, der Werkjotogräf des Kraftwerks Lübbenau, erhielt, dieser Tage von der Ab-' teitung ■, Materialversorgung seines Werkes;, ein Formular, auf dem er Seinen Bedarf an. Fotopapier (in Quadratmetern) und Chemikalien bis 1970 angeben soll. In einem Punkt macht ihm die Ausarbeitung der Perspektive große Schwierigkeiten ...

  • Betriebsräte: Hassel muß weg!

    '. Bochum (ND). 140 Betriebsräte und Vertrauensleute des Bochumer Stahlwerkes unterstützten in einer Erklärung den in ihrem Gewerkschaftsorgan „Metall" geforderten Rücktritt des Kriegsverbrechers Trettner und Kriegsministers von Hassel. Zur Abwehr der durch, den \tömminenplan heraufbeschworenen Gefahr eines atomaren Selbstmordes müsse man jetzt von Worten und Entschließungen endlich zu Taten übergehen ...

  • Lebhafte Debatte

    ; Zum Abschluß der lebhaften Debatte, an: der nahezu 30 Bauern und K Agrarwissenschaftler teilnahmen, sprach Genosse Gerhard Grüneberg; Der Kandidat des Politbüros betonte, daß die Landwirt^ schaff konsequent."den». Weg fortsetzt, der vom VI. Parteitag und vom. yiH. Deutschen Bäuernkongreß markiert wurde ...

  • Zusammenkunft

    der * Berliner Agitatoren und Propagandisten zum Thema Die Ergebnisse der Warschauer Beratung und die Lage in Deutschland. Es spricht: Genosse Otto Winter, Mitglied des ZK der SED und 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheitert, ■. dm Montag, dem 1. Februar 1965, um 17 Uhr im Kongreßsaal der, ...

  • IN EINEM SATZ

    Sofia. Der • jugoslawische Außenminister Koca Popovic wurde am Freitag vom Ersten Sekretär des ZK der Bulgarischen Kommunistischen Partei und Ministerpräsidenten, Tpdor Shiwkow, empfangen.. New York. Maßnahmen'zur Bildung eines UNO-Aus,- schusses für „Zoll-» und Handelspräferenzen" hat jetzt UNO-Generalsekretär U Thant eingeleitet ...

  • ;neues' r ■<■* t&UTSCHLAND

    ; REDAKTIONSKOLLEGIUM Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajc kerbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv., Chefredakteure; Armin Greim,'"'" "Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, -"Georg Han- »en( Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr ...

  • Höhere Garantieleistungen

    Die Kreisbetriebe für Landtechnik werden künftig ihre Garantieleistungen erhöhen. So werden sie zum Beispiel bei Generalreparaturen von Mähdreschern eine Kampagneleistung von HO Hektar garantieren; das ist der vierfache Umfang der bisherigen Garantie. Vorzeitig notwendige Reparaturen sind innerhalb von 48 Stunden auszuführen ...

  • Kompaktbau

    Bad Sälzungen (ADN). Für einen neuen Stadtteil mit 8000 Einwohnern wird In Bad Salzungen ein Kompaktbau errichtet; der. .<■ Versorgungseinrichtungen enthält.. Unter einem Dach vereinigt das Gebäude Geschäfte, Dienstleistungseinrichtungen, ein Postamt, die Sparkasse und eine Dienststelle der Volkspolizei ...

  • SPD-Abgeordneter: DDR-Ansehen wächst

    München (ADN). Das internationale Ansehen der DDR ist in den letzten Monaten erheblich gewachsen, erklärte der SPD-Bundestagsabgeordnete Georg Kahn-Ackermann auf einer Vorstandstagung des SPD-Unterbezirks Weilheim (Oberbayern). Die Hallstein- Doktrin habe Bonn in -eine „ausweglöse Situation" gebracht ...

  • Schwedische Gäste besichtigten LPG

    - Potsdam (ADN). 28 schwedische, Landwirte besuchten am Sonnabend die über 800 Hekt- 'ar große LPG „Neues Leben" in Wittbrietzen im Kreis Potsdam-Land. ... ,

  • 34 Verkehrsunfälle

    •'■' Berlin (ND). Am Sonnabend ereigneten sich in der Hauptstadt bis 17 Uhr 34 Verkehrsunfälle. Dabei wurden sieben Personen verletzt.

Seite 3
  • Wir sind nicht Hauptund Nebensozialisten Wohlstand ist was anderes als Wohlstand

    Schöne Dinge zieren das Große, den Sozialismus. Sie nützen ihm, indem sie ihn bestätigen. Es wird auch Zierde zum Nutzen, wenn sie Menschliches ziert. Der Nutzen verliert seine nackte Nützlichkeit. Notwendig ist nicht nur, was nackte Not wendet, sondern altes, was den Sozialismus als Ordnung glücklichen Lebens bestätigt ...

  • Gedanken zu einem Bild und Steine

    Überall sind sie Zu finden; diese Steine. Beinahe in Jedem Dorf und in jedem Städtchen. Man nennt sie Kriegerdenkmal. Deutschland ist ein Land der Kriegerdenkmäler, v^Meistens sind es nur Toten-Gedenksteine. Zum Kriegerdenktnäl fehlen die siegreichen Krieger. Die hatten wir nicht in diesem Jahrhundert Der deutsche Imperialismus hat seine Kriege nur verloren ...

  • Ist es der Personenkult?

    Genosse , Horst Weiser, Berlin, Elsa- Brandström-Straße 31a, wirft ein ganz anderes Problem auf: Werter Genosse Dr. Wessel, Deine ».Philosophische Betrachtung über einen Scherz" ist sehr interessant. Sie könnte und müßte sogar eine lebhafte Diskussion auslösen! Du versuchst einige Kategorien des Streites aufzustellen ...

  • Im Großen gelöst — im Kleinen versagt

    Zu unserem Beitrag „Der Prozeß findet nicht statt" („ND" vom 24. Januar) schrieb _ Johanna Korn, Karl-Marx-Stadt, Untere Aktienstraße 18: . Liebes „ND"! Schuldig an diesem Unglück- sind alle, die die Gefahrenquelle kannten und trotzdem nichts Wirksames dagegen unternahmen. Aber so ist es noch oft. In großen Dingen haben wir gelernt, unsere Stimme und unsere Macht richtig einzusetzen ...

  • Menschen oder Mitglieder?

    Aus der Betrachtung „Wozu steht der Mensch im Mittelpunkt?" von Dr. Harald Wessel ersehe ich, daß sich die sozialistische Presse ernstlich bemüht, nicht nur Informations- und Agitationsbeiträge zu bringen, sondern auch zu erkennen, daß sich das Leben in einem vorwärtsdrängenden Fluß befindet. Ich gehöre zu denjenigen unruhigen Pferden, die dann und wann baden gegangen sind ...

  • Nur für Genossen?.

    * Unser Volkskorrespondent '"* Siegfried Richter, Leipzig 24, Fliederhof 9, fragt in seinem längeren Brief: Nun lese ich in dem genannten Artikel, daß es ungerecht ist, einen Genossen für Fehler zu kritisieren, die er nicht begangen hat. Da habe ich mich gefragt: „Wieso nur einen Genossen? Gilt das nicht ...

  • > .•* ich gehöre zu den unruhigen Pferden

    Sorgen und Probleme einiger Leser

    wie wir bereits am vergangenen Sonntag vermerkten, äußerten sich zu dem Beitrag „Wozu steht der Mensch im Mittelpunkt?" („ND" vom 17. Januar 1965) zahlreiche Leser. Einige unter ihnen wandten sich mit interessanten Fragen an uns. Wir veröffentlichen Auszüge aus diesen Leserbriefen und geben dem Autor Gelegenheit, nebenan auf die Fragen zu antworten ...

Seite 4
  • Das größte Handelsabkommen, das je zwei Staaten schlössen

    ND-Interview mit dem Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel. Julius Balkow, über den Warenaustausch DDR-UdSSR 1965

    Frag«: Genosse Minister, Sie haben vor kurzem in Moskau gemeinsam mit dem Außenhandelsminister der UdSSR, N. S. Potolitschew, das Protokoll über die Warenlieferungen zwischen unseren beiden Staaten für das Jahr 1965 unterzeichnet. Es wurde dabei die Zahl von 2,5 Milliarden Rubel für den Umfang der Lieferungen genannt ...

  • L. Turgeon macht keine Milchmädchenrechnung USA-Ökonom stellt aufschlußreiche Vergleiche mit UdSSR an

    Washington (ND). Der bürgerliche amerikanische Wirtschaftswissenschaftler I*, Turgeon stellt in seinem Buch hDie entgegengesetzten Wirtschaftsformen* aufschlußreiche Vergleiche über Wirtschaftswachstum und Lebenshaltungskosten in den kapitalistischen und sozialistischen Ländern an. Dabei geht er besonders auf die USA und die Sowjetunion ein ...

  • Fälscher, Mordkomplicen, Menschens,chmuggler

    Neue Beweise für Agentenverbrechen gegen das Passierscheinabkommen

    Berlin (ADN). Die systematischen Störaktionen Westberliner Agentenzentralen gegen die Pastienchein-Ubereinkunft haben nach ihrem Bekanntwerden unter der Bevölkerung Westberlins und der Hauptstadt der DDR große Empörung ausgelöst. Es wird die Frage aufgeworfen, was vom Westberliner Senat, dem die Umtriebe der Agentenorganisatiqnen bekannt sind, unternommen wurde, um diese die Durchführung des Passierscheinabkommens gefährdenden verbrecherischen Machenschaften zu unterbinden ...

  • Verwirrung inBo

    Lübke kann seihe KZ-V«rbr«ch«n 1944/45 nicht widerlegen ,, Berlin (ADN). Der Nachweis cter DDR, daß der höchste Repräsentant der westdeutschen Bundesrepublik, Heinrich Lübke, noch in den Jahren 1944/45 als Leiter geheimster unterirdischer Rüstungsbauobjekte dfer obersten Nazifiihrung tätig war, wobei viele Hunderte von KZ-Häftlingen zu Tode geschunden wurden; hat in Bonn hohe Verwirrung und Nervosität ausgelöst ...

  • Ibrahim Awad: Weites Feld der Zusammenarbeit DDR—VAR

    Berlin (ADN).. „Wir erwarten von der Leipziger Jubiläumsmesse große wirtschaftliche Ergebnisse. Zwischen der DDR und der VAR ergibt sich ein weites Feld der Zusammenarbeit." Mit diesen Worten charakterisierte der 'Leiter der Handelsvertretung der VAR in der DDR, Mostafa Ibrahim Awad, in einem ADN-Interview die Perspektiven der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern ...

  • Endstation Pferdeanger

    Rentner vom Lücke-Gesetz besonders hart betroffen

    Korrespondenz aus Westdeutschland ., Bamberg. Dieser Tage fand man in Bamberg vor einemMietshause eine78jährige Frau, die weinend und hilflos im Schneeregen hockte. Es dauerte neun Stunden, bis sich wenigstens die Polizei der Pflegebedürftigen annahm.. Für westdeutsche Verhältnisse war nichts , Ungewöhnliches geschehen ...

  • Finnland will Warenaustausch verdoppeln

    Karl-Marx-Stadt (ADN). „Die Leipziger Messe ist ein Begriff für die Geschäftsleute in aller Welt. Sie bietet günstige Gelegenheiten, Handelsbeziehungen anzuknüpfen. Ich bin sehr froh darüber, daß die finnische Beteiligung an der Leipziger Jubiläumsmesse größer ist als in den Jahren zuvor." •• Das erklärte der Generaldirektor der finnischen Firma Oy Rego Ab und Präsident des Handelsvereins Finnland-DDR, Kommerzienrat Kauko Ahlström, in einem ADN-Interview ...

  • Messe-Empfang in Amsterdam

    Amsterdam (ADN-Korr.). Über 200 hoK

    ländische Geschäftsleute nahmen an einem Empfang anläßlich der bevorstehenden Leipziger Jubiläumsmesse teiL den der Leiter der Kammer für Außenhandel der DDR in Holland, Handelsrat Rudolf Blankenburger, am Freitagabend im Amsterdamer Minerva-Pavillon gab. Unter den Gästen befanden sich Vertreter führender holländischer Firmen sowie die Handelsdelegation der DDR unter Leitung des Vizepräsidenten der Kammer für Außenhandel Kurt Wolf ...

  • ORWO-Ausstellung in Bombay

    Neu Delhi (ADN-Korr). Die erste ORWO-ÄusstellungT in Indien i*t in Bombay Vom Minister der Staatenfeglerung Tal Jorkhan eröffnet worden. Anwesend waren neben dem Leiter der Handelsvertretung der DDR in Indien, Kurt Böttger, rund 400 weitere Persönlichkeiten*. Die Ausstellung gibt einen eindrucksvollen Einblick In die Produktion der weltbekannten DDR-Firma und findet zur gleichen Zeit statt, da in Bombay ■ eine internationale Filmfestwoche unter Beteiligung der DDR veranstaltet wird ...

  • 100 Milliarden DM Steuereinnahmen

    Bonn (ND). Nach den Angaben des Bonner Finanzministeriums haben die Steuereinnahmen für das Jahr" 1964 insgesamt (Bund, Länder und Gemeinden einschließlich Lastenausgleich) erstmalig die: 100 - Milliarden - DM - Grenze erreicht Innerhalb von zehn Jahren (1954 waren es 38,3 Milliarden DM) sind die Steuer-' einnahmen um 61,7 Milliarden DM (rund 160 Prozent) gestiegen ...

  • Ekuador beschließt Handel mit der DDR

    Quito (ADN). Ein Dekret, das den Handel zwischen Ekuador und neun sozialistischen Ländern, darunter die DDR, genehmigt, ist am Freitag von der ekuadorianischen Militärjunta gebilligt worden. Das berichtet die französische Nachrichtenagentur AFP, die ihre Meldung mit der Überschrift „Ekuador genehmigt Handel mit der DDR" versieht Zu diesen Ländern gehören außerdem die Sowjetunion, Polen, die CSSR, Jugoslawien, Ungarn, Bulgarien, Rumänien und die Volksrepublik China ...

  • Brikettfabriken stillgelegt

    Köln (ADN/ND). Die Braunkohlenindustrie des Kölner Raumes hat auf Absatzschwierigkeiten mit drastischen Rationalisierungsmaßnahmen reagiert. .Die Brikettfabriken „Clarenberg" und „Grullwerk 2" haben ihre Produktion eingestellt. 450 Arbeiter verloren ihren Arbeitsplatz. Die beiden Werke produzierten jährlich insgesamt 1,5 Millionen Tonnen Briketts ...

  • Atomwahn statt Entspannung

    Frankfurt (Main) (ADN). Anläßlich des 32. Jahrestages der nazistischen Unterjochung Deutschlands hat das Präsidium der VVN in Westdeutschland von Bonn eine Politik des Friedens und der Abrüstung gefordert. „Statt sich den Entspannungstendenzen in der Welt anzupassen", heißt es dazu in der Erklärung, „hat das atomare Wahnsinnsdenken in den Plänen eines Atomminengürtels quer durch unser Vaterland seinen schauerlichsten Ausdruck gefunden ...

  • Naziakten im Stollen — die Justiz schweigt

    (Göttinren (ADN). Westdeutsche Behörden haben trotz mehrfacher Hinweise die Nachforschungen nach Nazidokumenten aus dem Reichssicherheitshauptamt und dem KZ Sösegrund im Westharz noch nicht aufgenommen. Bisher wurden Privatpersonen, die die Nachforschungen in einem Stollen der Osteroder Gipsbrüche durchführen wollten, durch Behörden eingeschüchtert ...

Seite 5
  • Der Tod des Hassan Ali Mansour

    Ps war am Donnerstagmorgen der drit- J-''ten Januarwoche. Wie immer hatte sich'vor dem Parlament.in Teheran eine Gruppe von Bittstellern versammelt, die auf den Ministerpräsidenten warteten. Kurz vor zehn Uhr traf Hassan AU Mansour ein. Wie immer nahm er eine oder zwei Petitionen entgegen, bevor er sich den Stufen zum Medschlis zuwandte ...

  • Die VAR

    Im Nordosten Afrikas (die Halbinsel Sinai gehört schon zu Asien) erstreckt sich über ein Territorium von 990 869 ■ km2 die Vereinigte Arabische Republik. 96,5 Prozent des Lanaes sind Wüstengebiet. Abgesehen von einigen kleinen Oasen, wird nur an den Ufern des Nils, der bei seiner Mündung ins Mittelmeer ein gewaltiges Delta bildet, Ackerbau betrieben - dies allerdings seit mehr als 6000 Jahren ...

  • Aufschlußreiche Korrespondenz der „Humanite" aus Moskau

    Paris- (ND-Korr.) „Die Sowjetunion» so säet man hier, war niemals der Auffassung, daß das Schicksal der Welt einzig und allein vom Zustand ihrer Beziehungen zur anderen Weltmacht, den Vereinigten Staaten, abhängen müßte", heißt es in einer von der „l'Humanitö" am Donnerstag veröffentlichten bedeutsamen Korrespondenz aus Moskau ...

  • Wiederholt eigene Vorschläge

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat wiederholt die Arbeit des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses durch eigene Beiträge unterstützt: • Im MärzN1962 überreichte der Minister für Auswärtige Angelegenheiten' der DDR den Mitgliedern des 18-staaten-Abrüstungsausschusses in Genf eine Denkschrift der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik (Endc/16) mit Vorschlägen zur Minderung der Atomkriegsgefahr in Mitteleuropa ...

  • Amerikas Öffentlichkeit über Verjährung empört

    Starker Widerstand gegen westdeutsche Pläne

    Washington (ND). Die von Bonn geplante Verjährung der Nazi- und Kriegsverbrechen hat in den Vereinigten Staaten eine Welle ,der Unruhe und Empörung ausgelöst,' deren Wucht diplomatische Kreise Westdeutschlands völlig überraschend traf. Bonns USA-Botschafter Knappstein sah sich zu dem Eingeständnis gezwungen, daß angesichts dieser Lage ein Festhalten am Vetjährungs- :;beschluß der Regierung zu einer „Krise" für das westdeutsche Ansehen in den USA führen müsse ...

  • DDR begrüßt jeden Entspannungsvorschlag

    In dem Bestreben, den Kampf um die Abwendung der Gefahr eines Atomkrieges zu unterstützen und der Weiterverbreitung der Kernwaffen entgegenzuwirken, hat die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik vorgeschlagen, daß beide deutsche Staaten — auf die Produktion von Kernwaffen und die Erlangung ...

  • Kriegsüberreste Quelle neuer Spannungen

    In ihrem Bestreben, die Bemühungen um die Abrüstung nach Kräften zu unterstützen, sieht sich die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik veranlaßt, auf Hindernisse zu verweisen, die der Lösung der Abrüstungsfräge im Wege stehen und die Arbeit des 18-Staaten-Abrüstungsausschusses erheblich beeinträchtigen ...

  • Keine Kernwaffe in Bonner Hände!

    Einvernehmen Bulgarien-SFRJ

    Sofia (ADN/ND). Die Politik der friedlichen Koexistenz sei das einzige konstruktive Mittel für die Lösung internationaler und zwischenstaatlicher Fragen. Diese Feststellung wird in einem gemeinsamen bulgarisch-jugoslawischen Kommunique' getroffen, das am Sonnabend anläßlich,des Besuchs des Außenministers der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien (SFRJ), Ko£a Popovic, in Sofia und seiner Gespräche mit Bulgariens Außenminister Iwan Baschew veröffentlicht wurde ...

  • Indien und Warschau von Wolfgang Döhnert, Delhi

    r\\e Warnung der Warschauer Vertrags- ■■' Staaten, Maßnahmen zur eigenen Sicherheit zu ergreifen, wenn die NATO- Pläne für die MLF nicht aufgegeben werden, hat in Indien lebhaftes Echo gefunden. Der meistzitierte Satz aus dem Warschauer Kommunique ist der, daß die MLF den Weltfrieden auf das schwerste gefährden würde ...

  • MLF bedroht Weltfrieden

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik lenkt die. Aufmerksamkeit der Vollversammlung der Vereinten Nationen ferner auf die großen Gefahren, die für die Abrüstung aus der Schaffung einer multilateralen Kernstreitmacht der NATO, die. vor allem von der westdeut-. sehen Bundesregierung angestrebt wird, erwachsen ...

  • WinstonChurehill beigesetzt

    London (ADN). Auf einem Staatsakt in der Londoner St.-Pauls- Kathedrale nahmen am Sonnabend 3000 Trauergäste, unter ihnen Königin Elizabeth sowie die Repräsentanten vieler Länder der Welt, Abschied vom verstorbenen Ex-Premier Sir Winston Churchill. Danach führte der Trauerzug zum Tower Hill an der Themse ...

  • Verschwörer in Syrien entlarvt

    Damaskus (ADN). Beweise über die Wühltätigkeit und militärische Spionage einer syrischen Verschwörerorganisation, die sich den Sturz der Regierung zum Ziel gesetzt hatte, veröffentlichten am Sonnabend die syrischen Zeitungen. Wie aus den abgedruckten Protokollen der Gerichtsverhandlungen gegen die Organisatoren ...

  • Erneute DDR-In itiative #ur Abrüstung

    • Erklärung an die Mitgliedstaaten der UNO '0 Ernste Warnung vor multilateraler NATO-Atomstreitmacht

    Dfe Regierung' der Deutschen Demokratischen' Republik gestattet sich, der XIX. Tagung der. Vollversammlung der Vereinten Nationen ihren Standpunkt zum Tagesordnungspunkt „Frage der allgemeinen und vollständigen Abrüstung" darzulegen. ' ; Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat mit Genugtuung zur Kenntnis genommen, daß die Verhandlungen des 18-Staaten-Abrüstungsausechusses die Bemühungen um Schritte zur internationalen Entspannung gefördert haben ...

  • Studenten Madrids gingen auf die Straße

    Madrid (ADN). Mehr als tausend Studenten haben am Freitag vor dem Erziehungsministerium in Madrid gegen den offiziellen Studentenverband SEU demonstriert, dem alle Studenten angehören müssen. Polizei zerstreute die Kundgebung; daraufhin zogen die Demonstranten in kleineren Gruppen durch das Stadtzentrum und lösten einen Verkehrsstau aus, berichtet AFP; Die Agentur bezeichnet die Demonstration als bisherigen Höhepunkt der seit Monaten andauernden Aktionen gegen die studentische ...

  • Mikojjan ehrte Mitarbeiter Dr. Sorges

    Moskau (ADN). Der Gattin und dem Sohn des jugoslawischen Bürgers Branko Vukelic, des Mitarbeiters von Dr. Richard Sorge, ist in Moskau der Orden, des Großen Vaterländischen Krieges erster Klasse überreicht worden, den das Präsidium des Obersten Sowjets der UdSSR postum an Vukelic verliehen hatte. Anastas Mikoja'n überreichte den Orden am Freitag im Kreml an Frau Ioshlko Yamasaki, die aus Tokto, und an Hiroshi Yamasaki, der aus Belgrad nach Moskau gekommen war ...

  • Labour abgeordnete trafen KP-Vertreter

    London (ADN-Korr.). Labourabgeordnete aus den Wahlkreisen Northumberland und Durham sind mit Vertretern der KP Großbritanniens zu Gesprächen über politische Gegenwartsfragen zusammengekommen. In den fruchtbaren Diskussionen äußerten die Gesprächspartner ihre Ansichten über das Projekt einer multilateralen Atomstreitmacht und einer westdeutschen Beteiligung daran sowie über die Gefahr einer Weiterverbreitung von Atomwaffen ...

  • Was sonst noch passierte

    Eine Agentur für schwere Jungs wurde von der Polizei in Chikago ausgehoben. Das gut organisierte Untergrundbüro vermittelte „Mitarbeiter" für Einbrecherbanden. Außerdem befaßte es sich mit dem Nachweis lohnender Objekte für Einbrüche und andere kriminelle Unternehmungen. Die Agentur war als „Stellenvermittlung für Hilfsarbeiter" getarnt und entrichtete ordnungsgemäß Steuern und andere Abgaben ...

Seite 6
  • die DEFA

    Silhouettenfilme aus Dresden nach den USA

    Filme aus der DDR sind beim Kinopublikum in zahlreichen Ländern der Erde gefragt. Im VEB DEFA-Außenhandel in Berlin mehren sich die Geschäftsabschlüsse. Die letzten Wochen standen im Zeichen reger Vertragstätigkeit. Die Aufführungsrechte der neueren Spielfilmproduktionen „Chronik eines Mordes" und „Der fliegende Holländer" sind bereits in verschiedene Länder verkauft worden ...

  • . ■--*■ "■- Ä VenLeinwand \ und Bildschhm

    KINO 64." Eine kritische Sendung * über das ver-. gangene Filmjahr (Autor: Günter Netzebänd) sendet der DFF am D^ejistag, 21.20 Uhr..,a ,j':;. .^ CJ^i-A BALKANFESTIVAL. Im August ^965 wird in Warnar das erste 'Filmfestival 'der .•■ sechs Balkanländer veran-' staltet ., <■:•■ .;■ >; - ,tJ>; MÄRCHENPÄINZ ...

  • Wo beginnt das Spiel?

    Zu Günter Görlichs „Wochenendurlaub"

    Als Adlershöf ankündigte, auf dem Bildschirm sei eine neue Begegnung mit dem Werk eines Schriftstellers zu erwarten — gezeigt werde Günter Görlichs Fernsehspiel „Wochenendurlaub" -v da war die Vorfreude vielerorts groß. Die wichtigste Erwartung, die diese Vorfreude wohl bestimmte, hat das Stück denn auch erfüllt: ; Es brachte junge Leute und iühre ' Probleme • , ins Spiel ...

  • Das Gesellenstück

    Es ist immer ekelerregend, mitansehen zu müssen, wenn ein anständiger Mensch zum Lumpen wird, wenn einer, der gestern-noch den Mut hatte, die Wahrheit zu sagen, heute, korrumpiert - oder ■ erpreßt, sein Gesellenstück liefert, um in die schwarze Zunft der Lügner aufgenommen zu werden. Bei den'Nazis hieß so etwas Frontbewährung ...

  • Das Neueste aus der Hauptstadt

    nicht. • -4 : ■••;" * _ ■• ■■"• *-i v. -"■■ ■; BERLIN-ALTGLIENICKE. Glück im Unglück hatte die Sportfreündin'Eva F. (32), defilier ruckelnden Autobus ein Tischtennisball aus der Handtasche sprang,-was sid.nicht' bemerkte.- Der unter den Fahrgästen weilende siebenjährige Oberschüler Uwe Knatter hatte jedoch von dem Vorgang Kenntnis genommen, bückte ...

  • Nicht nur für Frauen

    „Journal für sie" mit Gisela Matzke

    Einen repräsentativen Platz im Abendprogramm des Deutschen Fernsehfunks hat sich das „Journal für sie" erobert,1 das Gisela Matzke am vergangenen Mittwoch nun schon zum achten Male für Uns aufschlug. Die abwechslungsreichen und -zum größten Teil sehr unterhaltsamen Seiten des Journals lassen eigentlich vergessen, daß diese Sendung in erster Linie für die r Erauen gestaltet ■ wird ...

  • Nachbemerkung

    Der.Autor schickte — gewissermaßen als Geleit seines Beitrages — uns noch folgenden Brief: „Sehr geehrte Redaktion! Die beiliegende Glosse könnte meiner Meinung nach, dem in der letzten Zeit so farbig und vielseitig gewordenen .Neuen Deutschland* ein kleines, selbstironisches Lacht aufsetzen. Ich wollte damit natürlich nicht die sehr löblichen Bemühungen der Lokalredakteure veralbern, auch den tausend kleinen Dingen des Alltags die nötige Aufmerksamkeit' ...

  • Ehrung eines großen Künstlers

    Die Technik gestattet heute, den großen Mimen der Vergangenheit ein Denkmal zu setzen, das ihr Wirken lebendig werden läßt und auch einer Generation nahebringt, die sie selbst nicht mehr erleben konnte. Das gelang trefflich in der Dokumentarsendung au1 Mittwoch, die dem 90. Geburtstag Paul Wegeners galt1: Die Autoren, Wolfgang NOa und Bruno Kleeberg, stellten Wegeners- Leistung als Pionier guter Filmkunst in den Vordergrund ...

Seite 7
  • Franzosen in der lOOOiährigen Stadt

    Anno 1760, zur Zeit des Siebenjährigen Krieges, rückten mit klingendem Spiel französische Truppen in Quedlinburg ein. Die Bürger hielten sich jedoch ängstlich versteckt, und die Ratsherren wurden, gefangengesetzt. ■. ■ Anno 1964, zwei Jahrhunderte später. Wieder zogen Franzosen in Quedlinburg ein, wieder mit klingendem Spiel ...

  • Türme, Schulen. Krankenhäuser

    Einst also brachten Inflation " und Krieg die Uhren von Berlin zum Stillr stand. Wenn heute eine öder die andere für längere Zeit stehenbleibt so hält meist der friedliche Fortschritt ihre Zeiger an. Die Uhr am Oranienburger Tor wurde ein Stück weitergerückt, weil sie an ihrem alten Standort .'den ständig* wachsenden Straßenverkehr behinderte ...

  • Neue Zeit

    Eine der ersteh^ die wieder in Gang fc*i men, war die Normaluhr auf dem Alex* anderplatz. Unter ihr, im U-Bahnhof, befindet sich die" Hauptzentrale, der auch die Unterzentralen in ., den • U-Bahnhöfen Frankfurter Tor, Nordbahnhof, Spittelmarkt,. Bahnhof Friedrichstraße, Vinetastraße und Friedrichsfelde angeschlossen sind ...

  • Allen Kredit verloren

    Kurt Mummert, selbst waschechter Berliner, hat weit mehr als Uhren im Kopf, doch liegt ihm seit langem die genaue Zeit für. alle Berliner dicht am Herzen. Er ist Leiter des Elektroamtes beim Magistrat, nicht etwa Uhrmacher wie jener Berliner, der vor rund 150 Jahren schon,, manche Lanze für die „Normalzeit" brach ...

  • Kein Aprilscherz

    So schien doch einiges getan, die Berliner „ordentlich und fleißig" zu machen, wie es der weiland Hof Uhrmacher Möllinger erträumt hatte. Doch eines Tages standen auf einen 'Schlag alle Berliner Normaluhren still. Genau zu Ostern, am 1. April 1923. Mancher, mochte glauben, dies „Osterei" sei ein Aprilscherz, doch die Tage gingen hin und die Uhren blieben stehen ...

  • Ende einer Ehrwürdigen

    Im Frühsommer 1944 wirbelte ■* ein " Bombenwurf Werk, Zifferblätter 'und Zeiger der ältesten Normaluhr in der Lindenstraße durch die Luft. Ein Zeitungsreporter, der ihr einen „Nachruf" widmete, schrieb dabei mit dem makabren Zweckoptimismus der „Fünf-Minuten-nach-Zwölf'-Politik über die anderen Normaluhren Berlins: &Daß die- noch Stehenden jetzt nicht ...

  • Lohnender yerglteich

    Betr.: „Der Wandsbeker Bote-; „ND" 21/65, l.Ängeregt durch den warmherzigen Hinweis auf Matthias Claudius, habe auchJch mir die Frage gestellt: Führt nicht' von dort ein , Weg■• zu Goethes „Füllest wieder Busch und Tal still, nüt'Nebelglanz?" ."...' Beide Gedi&te:,;,Der Mond ist ■ aufgegangen"; und Goe^- thes „An den* Mond"; sind zur gleichen ZeatAentsfanden ...

  • Die Glocke hat zu spät geschlagen

    Seit Jahren setzt.sich die Mehrheit der Lehrer dafür ein] daß die Zensuren für Fleiß und Mitarbeit'entgegen den bisherigen Gepflogenheitengesondert erteilt werden. Unter der verschämten Überschrift „Hinweis" hat nun die „Deutsche Lehrerzeitung" einen entsprechenden Beschlußveröffentlicht. ; ! /.' f Viele Lehrer haben trotzdem kein Verständnis für diesen „Hinweis" — nicht etwa wegen des Inhalts, sondern wegen des Zeitpunkts der Veröffentlichung ...

  • Familienväter haben Feriensorgen

    V Für die meisten Familienväter beginnt schon im Winter ein wahres Drama — wegen der Sommerferienplätze. rSollten die. Werktätigen mit Schulkindern .nicht mehr bevorzugt Plätze für die Zeit der Ferien bekommen? .'" Es hat den Anschein,, als interessiere sich zum Beispiel das Reisebüro überhaupt nicht für dieses, Problem ...

  • Nie vergessen

    Leider gibt es bei uns noch viele Bürger, für di« der wahnwitzige Plan der Bundeswehr, .einen Atomminengürtel , ajn der .- Staatsgrenze der DDR zu,legen, keinesfalls eine schwerwiegende. Bedeutung hat v*, ... ;.i,.......; ■Ich selbst vergesse nie den schrecklichen Bombenangriff vor"-! nahezu '20,JJahren~ auf Dresden, bei dem ich mein ganzes Hab ündv Gut verlor ...

  • Heimatverbunden

    Betr.: »In der Falle", „ND" 11/65 Mein -Berufswunsch ist es, Höchseefischer mit Abitur, im VEB Fischkombinat - Rostock, zu werden. Darum' bin ich .besonders «erfreut darüber, Beiträge über die.Schif fahrt .unserer DDR lesen zu können.. Interessant fand ich den Artikel von Jochen Preußler. Mii welchen' Mittein versucht wird, Menschen aus der DDR abzuwerben; um unsere Wirtschaft zu schädigen, ist ...

  • Mein Wort zur Sache:

    Lebensgefahr

    Betr.: »Atommjnen — Höhepunkt einer bedauerlichen Entwicklung. JMT 13/85 - Großartiger Professor Dt: Born! Ich bin sicher, daß je^ der -vernünftige Mensch' diese* Stellungnähme eines so profilierten ^Vertreters der Wissenschaft-begrüßt Der einfache. Mensch auf den Straßen & der Bundesrepublik sollte-, diesen Beitrag ...

  • Das Leben bestätigt es

    Hajo Herbell schrieb am letzten Sonntag in seinem Artikel „Verdirbt Politik den Charakter?": „Wieviel guten Charakter hat schlechte Politik verdorben? Wie viele sind nicht nur verdorben, sondern gestorben an schlechter Politik!" Als ich das las, tauchten in mir zwei Erinnerungen auf. Die Nazis hatten ...

  • Persönliche Note

    Betr.: „Am Schönecker Ab- Iahrfahanf", ;,ND" 25/65 ■ Ich bin kein Spezialist auf flem Gebiet des Fotografier cens. Eines möchte ich unserem Goldmedaillengewinner: Wolfgang Behrendt und, seinen Kollegen bescheinigen, daß ihre Fotografien eine

Seite 8
  • Bremsen immer sicher?

    - Sämtliche bei uns handelsüblichen Personenkraftwagen haben eine hydraulische Bremskraftübertragung. Man nutzt dabei das von Pascal entdeckte physikalische Gesetz aus, daß sich der Druck auf eine Flüssigkeit in dieser nach allen Richtungen gleichmäßig ausbreitet. Darum setzt die Bremswirkung bei allen Rädern gleichzeitig ein ...

  • Die Zukunft: Großkraftwerke

    Betrachten wir die Hauptrichtung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts im Kraftwerkbau in der Welt, so ist sie durch folgendes gekennzeichnet: Übergang zu größeren Kraftwerkskapazitäten,4 höhere Leistungen der einzelnen Aggregate,- höhere Drücke und Temperaturen des Dampfes sowie zunehmende Mechanisierung und Automatisierung des energetischen Gesamtprozesses ...

  • Rund um den Boxberger Riesen

    Eine Betrachtung von Dipl.-Ing. oec. Irmgard \y«i VEB Energieprojektierung Berlin ItKfer,

    80jähriger Bäume, die dem künftig größten und modernsten Kraftwerk der DDR Platz machen müssen. Es .wird mit 200- und 300-MW-Turbosätzen ausgerüstet und insgesamt eine Kapazität von 3000 MW haben. Dieser Riese entsteht, nachdem' 1964 in Lübbenau ein Kraftwerk mit 1300 MW fertig: wurde und während in Vetschau noch an «inem ähnlichen Werk mit 1200 MW gebaut wird ...

  • Der moderne Moskwitsch 408

    50 (DIN) PS gesteigerte Leistung, das größere, Beschleunigungsvermögen und die über 120 km/h liegende Höchstgeschwindigkeit des Wagens , kommen auf das Konto eines neuen Zweikammervergasers und des überarbeiteten Ansaugkrümmers. Die hydrau- ■• lische Betätigung der Kupplung, eine.. stärkere Kurbelwelle, und das automatische Nachstellen der Bremsen zählen zu den wichtigsten Verbesserungen ...

  • Kohlevernichtungsanlagen anno 1908

    In den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts gelangte die Forschung zu jenen bedeutenden wissenschaftlichen Feststellungen, die der Elektroenergie zu ihrem Weg um die Erde verhalfen. In Deutschland wurde das allererste Mal im September 1884 in der Berliner Friedrichstraße aus einem von einer Dampfmaschine angetriebenen Generator Strom gewonnen ...

  • Mehr Strom in der Kohle

    Noch höheren Einfluß auf die Senkung der Kosten hat der Einbau von größeren Turbinen. Ihre Maße, ihr Gewicht und die Zahl der Rohrleitungen vergrößern sich.ja nicht im gleichen Verhältnis, wie die Leistung der Aggregate- zunimmt. Ahnlich ist es bei den Kosten für die Fundamente und für die Nebenanlagen ...

  • MAGDEBURG: Vormontiert zur Baustelle

    Schwerer als die Fracht von zwei Eisenbahnwaggons ist jeder der sechs Rundöfen, die im Karl-Liebknecht-Werk Magdeburg In diesem Jahr für das Erdölverarbeitungswerk Schwedt komplett vormontiert und ausgemauert werden. Diese Rundöfen für die Reforminganlage der zweiten Anfahrstufe — jeder von ihnen wiegt 46 Tonnen — haben eine Länge von 16 Metern und einen Durchmesser bis zu '3,60 Meter ...

  • Im Vibrator geht's schneller

    ' Internationalen Entwicklungstendenzen folgend, will ein Ingenieurkoliektiv im Zentralinstitut für ■ Fertigungstechnik Karl-Marx-Stadt das hochproduktive Vibrationsgleitschleifen in den Betrieben des Maschinenbaus einführen. Bei diesem nahezu universell anwendbaren Oberflächenbearbeitungsverfahreiv ...

  • Sinnvolle Arbe

    Je größer die Anlagen werden, um so besser ausgerüstet muO der Maschinenbau sein, der sie fertigen soll. Das ist sehr .kostspielig. Nicht jedes Land kann sich das leisten. Uns kommt die sozialistische Arbeitsteilung zugute. Im Rat für •Gegenseitige Wirtschaftshilfe gibt es Absprachen, daß die großen ...

  • Einkaufsdorf vor der Stadt

    Frankfurt (Main). Main-Taunus-Zentrum nennt sich das größte Einkaufszentrum Westdeutschlands, das- 1.964 auf einem Gelände von rund 340 000 Quadratmetern vor den Toren der Mainmetropole eröffnet wurde, um die Innenstadt zu entlasten. Es handelt sich um ein Experiment. In diesem auf-der grünen Wiese gelegen nen Einkaufsdorf kann man nach amerikanischem Muster ziemlich alles kaufen, was sich in einem Auto-wegfahren läßt ...

  • Mit weniger Personal

    •Aber nicht nur Geld und Rohstoff können im modernen Kraftwerk ökonomischer verwendet werden. Die Konzentration der Produktion setzt, auch Arbeitskräfte frei. Die Meß-, Steuer- und Regelungstechnik läßt sich viel günstiger anwenden und. ersetzt Schalt- und Kesselwärter. Beträgt beispielsweise der Arbeitskräftebedarf ...

  • Schiffsverlängerung im Schwimmdock

    Eine neuartige, bisher nur in Japan angewandte Methode zur Verlängerung von Schiffsrümpfen wurde jetzt in den Göteborger Göta-Werken eingeführt?« Die Schiffe werden im Schwimmdock auseinandergetrennt, während das neu einzubauende Mittelstück auf der Werft fertiggestellt wird. Der neue Schiffsteil wird erst mit dem Achterschiff und anschließend mit dem Vorschiff verschweißt ...

  • Miniatur-Röntgengerat arbeitet ohne Strom

    Ein Röntgengerät in der Größe einer Zigarettenschachtel, das mit radioaktivem Promethium 147 — also ohne Strom — arbeitet, wurde im Institute of Technology in Illinois entwickelt. Durch eine verschließbare Öffnung tritt das Röntgenlicht in einem praktisch kaum streuenden Strahl aus, durchdringt die zu prüfende Stelle und belichtet den dahinter liegenden Film ...

  • Stummes Konzert

    Löbau: Im VEB Sächsische Pianofortefabrik in Seifhennersdorf - dem größten Pianoproduzenten der DDR — testet ein elektromechanisch arbeitender Automat die Spielfähigkeit der gefertigten Instrumente. Er schlägt auf 'jeder' Jäste der Klaviatur pro Minute 200mal an. Das entspricht etwa dem Klavierspiel'von einem halben Jahr ...

  • Hoher Druck hilft züchten l

    London: Ein Verfahren, das das.Züchten von Quarzkristallen in nur 21 Tagen ermöglicht, hat die englische Firma Tele* phones & Cables In ihrem Werk in Harlow (Essex) entwickelt. Der Prozeß erfolgt in großen Stahlzylindern bei einem Druck von etwa 13 000 Kilogramm pro Quadratzentimeter.. Die Temperaturen betragen 400 Grad Celsius ...

  • Technik im Dienste des Käufers

    B e r 1 i n. In allen Ländern werden Anstrengungen unternommen, den Konsumgüterhandel zu rationalisieren und die moderne Technik in den Dienst des Käufers zu stellen. International durchgesetzt haben sich Selbstbedienuncs- Kaufhallen als Einkaufszentren für Lebensmittel und Artikel des tätlichen Bedarfs ...

  • Elektronische Kontrollwaage

    Dresden:,Die erste elektronische Kon-- trollwaage zur Überprüfung des Füllgewichtes von Lebens- und Genußmittelpackungen der ÖÜR entwickelte der VEB Schwingungstechnik und Akustik Dresden. Die Kontrollwaage,; die an äen Verpacküngsmaschinert' angebracht wird,. läßt nur solche Packungen weitergehen, die innerhalb der vorgewählten Gewichtsdifferenz liegen ...

  • Sprechende Ampeln

    Um die Fußgänger an. belebten Kreuzungen nicht nur durch Lichtzeichen, sondern auch akustisch zu verkehrsgerechtem Verhalten' veranlassen'' zu können, hat die Polizei in Lös Angeles probeweise sprechende Verkehrsampeln in Betrieb genommen. Bei grünem Lichtzeichen wird von einem synchrongeschalteten Tonbandgerät die Aufforderung -j,Gehen" über Lautsprecher gegeben ...

  • Den Fischen zur Freude

    Ein neues Mittel gegen die Verschmutzung des Wassers durch öl ist von der westdeutschen Firma Ekoperl GmbH, Dortmund, entwickelt worden. Auf ölverschmutztes Wasser oder Erdreich geschüttet, saugt das Mittel eine etwa 50 bis 60 Prozent seines Volumens entsprechende ölmenge auf. Im ölgesättigteri Zustand bleibt es schwimmfähig, färbt sich dunkel und kann leicht abgeschöpft oder abgebrannt werden ...

  • Pumpe aus Glas ,

    Jena: Eine Kreiselpumpe aus Glas .wurde im VEB Jenaer Glaswerk Schott & Gen. "entwickelt. Sie tainn in der Stunde 16 -Kubikmeter Flüssigkeit 12,4 Meter hodiDumpeh.. Alle Teile der Pumpe, die m|t dem .- Eördermedium, in Berührung kommen, bestehen aus dem korrosionsfesten „Rasotherm"-Glas, das auch in Temperatürwechsel- -und- Säurebeständigkeit höchsten Anforderungen gerecht wird ...

  • Elektronischer Lagerverwalter

    New York. Der amerikanische Großhandel probiert ein Verfahren aus, das die Lagerkosten um 20 bis 40 Prozent vermindern soll. Eine elektronische Datenverarbeitungsanlage mit Magnetplattenspeichern und Lochkarten signalisiert dem Lagerpersonai, wann und in welcher Menge welche Waren neu eingekauft werden müssen ...

  • Zwölfmal stündlich frische Luft

    Moskau. Das • neue Warenhaus „Moskwa" im Süden der sowjetischen Hauptstadt', das über 6500 Quadratmeter Verkaufsraumfläche verfügt, wurde mit einer modernen Klimaanlage ausgerüstet, um die Temperatur im Warenhaus konstant bei 18 Grad Celsius zu halten. Die Luft schlägt zwölf mal in der Stunde um. An ...

  • Ohne Kupplungspedal

    ;: Der „Trabant 601" wird zur Leipziger Jubiläumsmesse mit dem neuen Kupplungsautomaten „Hycomat" vorgestellt. Das. Bewegen des Schalthebels löst hier den Kupplungsvorgang aus. .Es ist* geplant, noch in diesem Jahr Wagen ohne Kupplungspedal auszuliefern., Ab 1. April werden alle „Trabant 601»' und Trabant-Kombi ...

  • Immer genaue, £eit

    Tokio: Eine „Radiouhr", die sich bei Rundfunkzeitansagen selbsttätig reguliert, ist auf dem japanischen Markt erschienen. Eine Automatik' schaltet dazu 20mal täglich zu bestimmten Zeiten den in der Uhr eingebauten Empfänger- ein, und ein Magnet korrigiert jedesmal die zeitliche Differenz zwischen den Radiosignalen und der Uhr ...

  • Elektrisches Auto

    Eine englische Firma zeigte kürzlich einen viertürigen Wagen mit Plastkärosse, 'der auf jeder Seite in der Mitte' ein großes Rad, vorn und-hinten dagegen ein- relativi kleines Stützrad besitzt. • Beide Stützräder sind mit einem 48-V-Motör gekoppelt. - Jeder Elektromotor leistet 13 PS. 'R.

  • Wissenswert

    Steinbutt aus der Tiefe

    Moskau: Zum erstenmal ^wollen sowjetische Fischer in 1300 Meter Tiefe in der bevorstehenden Sommersaison ihre dafür neuentwickelten Grundschleppnetze einsetzen. Sie erwarten in diesen Tiefen des Nordatlantiks riesige Steinbutt- und Kohlfischschwärme."

  • LKW aus Jugoslawien

    Neben der Volksrepublik Bulgarien, der VAR und der Türkei ist auch die DDR Importeur jugoslawischer Lastkraftwagen. Zahlreiche Dreiseitenkipper vom Typ „FAP 6 GGF-K" sind bereits beim volkseigenen Güterkraftverkehr eingesetzt.

Seite 9
  • Werbung

    (^nZulQuir

    Planung , ]y\ "'**' ' Entwurf *\ • Gestaltung .. -'*''■„. Herstellung und Sir-e.itiMt-gvon-Prospekte«' Katalogen *;■ ' ■' Plakaten * ■" . " Anzeigen := Broschüren ' - , Verpackungen Diapositiven und Werbefilmen Etatverwaltungeh und Einzefaufträge sowie komplexe Aktionen' für politische Agitation und Propaganda; Wirtschafts- und Handelswerbung,- kulturelle und ökonomische Propaganda ...

  • Amtliche Bekanntmachung. Staatl. Straßenban-Aufsichtsamt des Bezirk! Dresden

    Der Transit- und Reiseverkehr für LKW und KOM nach Prag wird wegen Bauarbeiten Im Bereich der Grenzübergangsstelle im Zuge der Fernverkehrsstraße 172 bei Sehmilka. Kreis Pirna, ab sofort und auf die Dauer von etwa 1 Jahr von Dresden auf die Fernverkehrsstraße 170 zur Grenzübergangsstelle Zinnwald geleitet ...

  • Über freie Kapazität

    an Kurbelwellen-Schleifarbeiten im II. Halbjahr verfügt ^ •■-.•!• VEB KFZ.-INSTANDSETZUNG 12 Frankfurt (Oder), Potsdamer Straße" 3, Telefon 60 76 Aufträge können bis 28. Februar 1965 berücksichtigt werden.

  • 11! I 'eil in WO K fiochwertig* waschaktive Substanzen kondensierte Phosphate und Sauerstoffbleichmittel enthalten sind, können Sie o K

    hne das Wasser zu enthärten und die Wäsche ein« zuweichen, WO Kai» ' - och- oder HeißwaschrnlHel verwenden. In beiden Waschverfahren wird Ihre Wäsche duftig und frisch und vor allem b I« n d • nd<w» i ß \

  • 15 Fassungen 13-17

    ,- " TGL .e&V-87, -für- Kaltkatoden-Dekadenzählröhre. ; Eilangebot Ist zu richten an den Klub „Juncer TechniKer", BBS VEB „Soemtron", Büromaschinenwerk Sömmerda, 523 Sömmerda

  • Wer hat freie Kapazität?

    (Biege-i Stanz- und Bohrarbeiten) .. Es sind Schränke,- Pulte und Warten nach Konstruki tionszeichnungen anzufertigen, die für daa Energieprogramm bestimmt sind. Angebote an

  • Bibliothekar

    cm allgemeinbildenden Bibliotheken Die Fachschule für Bibliothekare .Erich Weinert*; Leipzig; nimmt für das kommende Studienjahr noch Bewerbungen entgegen,,.

  • VEB Geräte- und Reelerwerke Teltow

    Zentraler Anlagenbau der BMSR-Technik Betriebstei] Cottbus 75 Cottbus, Ostrower Damm 3 Fernruf 64 21 — Fernschreiber 017 230

  • Kinderferienlager oder Beteiligung

    für 35 Plätze (2 Belegungen)

    -. Angebote an - VEB Entwicklungswerk Funkmechanik 7031 Leipzig Nonnenstraße I

  • PGH-METALL

    Unser Lieferprogramm: Vollautomatische Flaschen-Einpackmaschinen " Halbautomatische Flaschen-Ein- und -Auspacker

    in dem Leistungsbereich von 4—7 Sekunden Ie Kasten

Seite 10
  • Königlicher Strauchritter

    - über das Ziel aber, schreibt Oberst Strauch, einer der Vertrauten Leopolds, an Stanley: „Es ist nicht unser Plan, eine belgische Kolonie zu gründen, sondern einen mächtigen Negerstaat herzustellen,... einen republikanischen Bund freier Neger, .der vollständig unabhängig ist, und daß der König das Recht besitzt, den Präsidenten zu ernennen, dar' in Europa leben sollte ...

  • Hektischer Wettlauf

    So gerät das Profitprojekt Leopolds schon jetzt in die Zwickmühle des Wettlaufs mit anderen Kolonialmächten. England zudem verhält sich völlig ablehnend und steckt sich hinter das von ihm schon immer beaufsichtigte Pflegekind Portugal, um Leopolds Landraub Hindernisse in den Weg zu legen. Leopold setzt belgische Völkerrechtler in Bewegung; die die Rechtmäßigkeit seiner Verträge mit afrikanischen Negerfürsten beweisen ...

  • Prozente auf Mr. Stanley

    Doch wer soll diesen Stern ins gelobte Land tragen? Eine Expedition belgischer Offiziere von Osten nach dem Kongogebiet bleibt am Tanganjikasee stecken. Doch Leopold II. engagiert sich den Mann, dessen Name gerade in aller Munde ist, weil er, im Auftrage der Blätter i,New York Herald" und des »Daily Telegraph", den verschollenen Missionar Livingstone gefunden und bei dieser Gelegenheit große Teile Zentralafrikas durchstreift hat ...

  • Schamlose Menschenhändler

    Wenige Tage später beginnt in Berlin die internationale Kongokonferenz unter der Leitung Bismarcks, die den sogenannten „Kongostaat" gebiert, in Wahrheit eine Ausbeutungsdomäne des Königs der Belgier und seiner Strauchritter. Diese Kongoakte sichert dem König der Belgier und seiner AIA die Ausbeu.tungsrech ...

  • „SeifenrSparer"

    „Die Grüne Post, Sonntag-Zeitung für Stadt und Land", 28. Januar 1940, S. 4: Neben vielen anderen Lesern studierte vor einiger Zeit auch ein grünes Stück Einheits-Seife einmal die Grüne Post. „Ich wiege fünfundsiebzig Gramm und soll dreißig Tage reichen!" rief es aus. „Wenn sich also jemand nur dreimal täglich die Hände mit einem Gramm einseift und sich sonst überhaupt nicht wäscht, dann hat er mich schon am fünfundzwanzigsten des Monats verbraucht! ...

  • Völkerhaß gesät

    „Das Schwarze Korps"f Organ der Reichsführung SSt 25. Januar 1940: Nun sind den deutschen Bauern vielfach polnische Landarbeiter aus dem ehemaligen Polen als Hilfskräfte zugewiesen worden. Diese Leute sind keine Kriegsgefangenen. Sie haben sich freiwillig zur Arbeit gemeldet, aber sie sind immerhin Angehörige eines ' uns feindseligen, mit nicht zu tilgender Schuld beladenen Volkes ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Einen Boxvergleich gegen den SC Karl-Marx-Stadt gewann am Freitagabend der SC Traktor Schwerin mit 12:8. Das Fußballspiel DDR- Juniorenauswahl gegen Motor West Karl-Marx-Stadt findet nicht wie ursprünglich vorgesehen im Dr.-Kurt- Fischer-Stadion, sondern am. Sonntag, 14 Uhr, auf dem Sportplatz an' der Claus-" Straße statt ...

  • Reingewinn

    Leopold' II. versteckt sieb hinter humanitären Redensarten und dem Vorwand, den wissenschaftlichen Fortschritt zu fördern. Die Internationale Geographische Konferenz in Brüssel vom 12. bis 14. September 1876 bietet gute Gelegenheit dazu. Dort spricht der König vor den Geographen aus vielen europäischen Ländern über ihre „große Mission", den einzigen Teil der Erdkugel der Zivilisation zu erschließen, wo sie noch nicht eingedrungen sei ...

  • „Freie Wahlen"

    „Berliner Volksblatt", Nr. 26 vom 31. Januar 1890, S. 2: In Jatznick, im Wahlkreise Ueckermünde-Wollin beabsichtige der sozialdemokratische Kandidat eine Versammlung abzuhalten. Als der Amtsvorsteher Berndt von dieser frevelhaften Absicht erfuhr, ließ er sämtliche Gastwirthe des Ortes zusammenrufen und legte ihnen eine Erklärung zur Unterschrift, vor, daß sie ihre Lokale zu sozialdemokratischen Versammlungen nicht hergeben wollten ...

  • Pulver, Waffen, Schnaps

    Und bald folgt als nächste Großmacht das Deutsche Reich diesem Schritt. Bismarck will verhindern, daß in der eben begonnenen Periode seiner Kolonialpolitik andere Mächte die besten Bissen wegschnappen. Deshalb scheint ihm eine „Neutralisierung" des Kongobeckens als das günstigste. Später kann man ja weitersehen ...

  • Schenk schnellster

    Eissprinter Europameisterschaften im Eisschnellauf im Göteborger Ullevi-Stadion

    Schnellster Sprinter auf der 50Ö-m-Strecke bei den am .Sonnabend vor 25 000 Zuschauern im Göteborger Ullevi - Stadion eröffneten Europameisterschaften . im Eisschnellauf war der Holländer Ard Schenk in 41,7 Sekunden. Platz zwei und drei teilten sich Magne Thomassen (Norwegen) und Walerl Kaplan (UdSSR) in jeweils 42,3 sec ...

  • Ostasiatische Pläne

    Leopold ist ungemein emsig. Eine Insel im Jangtse will er kaufen und mit Kanonenbooten bestücken. Formosa, wie man damals Taiwan nannte, will er annektieren. Die Philippinen, damals noch Spaniens Kronkolonie, soll eine im Kern belgische- Gesellschaft, unter Hinzuziehung internationalen Kapitals, „<exwerben" ...

  • Ernst Scherzer siegte

    Heute 3.'Lauf des Dreipistenrennens in Goldlauter

    et Ernst Scherzer vom » SC • Traktor Oberwiesenthal ge- "wann am Sonnabend den zweiten Lauf des Thüringer Dreipistenrennens auf - den neuen Slalomstrecke in Gpldlauter-Heidersbach,auf der in der kommenden Woche die deutschen ,, Meisterschaften, ausgetragen werden.' .Er sicherte sich den Sieg im Spezialslalom mit einer Gesamtfahrzeit von 100,4 sec für beide Durchgänge vor dem Gewinner des ersten Rennens, Peter Lützendorf (100,6), und Eberhard Riedel U01 ...

  • Winterleid

    Uoeingedenk, daß dadurch die Andacht Anderer < gestört werde, haben sich Einige erlaubt, während der Feyer des Gottesdienstes in der Stadt Schlitten, zu fahren. Es läßt sich hoffen, daß dies nach gegenwärtiger Erinnnerung wohl njeht mehr geschehen wird; bey unerwarteten Uebertretungsfällerf ober werden sowohl die, welche dergleichen Mißbrauch treiben, als die Eigenthümer der gemißbrauchten Pferde und Schütten in 1 bis 2 Thaler Geldstrafe genommen werden ...

  • Zu mild zum Training

    Kennrodler müssen auf Frost warten

    Wegen zu milden Wetters mußte am Freitag das Training der Rennrodler, die auf der Olympiabahn in Igls an den Rennen um den „Preis der Stadt Innsbruck" teilnehmen^ abgesetzt werden. Für ydie Rennrodler ist diese Veranstaltung, an der auch die DDRrElite .teilnimmt, die Generalprobe für die Weltmeisterschaften Anfang Februar in Davos ...

  • Einer plaudert aus der Schule

    ■„Vielleicht ist die Stunde nicht fern — wir können dies an dieser Stelle nur andeutungsweise sagen —, in der ein umfassendes Reformwerk im Kongo einsetzt unter besonderer Mitwirkung Deutschlands, dessen Freundlichkeit an der Wiege des Kongostaates gestanden und seine weitere Entwicklung begleitet hat ...

  • Heimreise nach Kuba

    Für hundert kubanische Mädchen und Jungen, die einen Sportihstrukteurlehr-» gang in der DDR beendeten» gab DTSBrVizepräsident Rudi Reichert .ein Abschiedsessen im winterlichen Ostseebad Boltenhagen. Die Gäste, die an Bord des sowjetischen Passagierschiife» „Maria Uljanowa" die Heimreise antreten, haben in Bad Blankenburg, an der Zentralschule des DTSB eine gründliche theoretische und praktische Ausbildung erhalten ...

  • ob Miw-cöionte^

    BI1 faut ä la Belgiq •- Belgien muß eine Kolonie habe»! So steht es eingemeißelt auf dem Marmorstück von der Akropolis, das der belgische Thronfolger Leopold in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts von seiner Griechenlandreise mitgebracht und dem Finanzminister Fr&e-Orban als Souvenir verehrt hat ...

  • König Leopold und seine Leute

    Wie vor 80 Jahren der erste Kongostaat gegründet wurde

    Wer wollte da wom von sEgoistxai&i reden! Die Konferenz gebiert die sAssociation Internationale Africaine", die nun an ihre zivilisatorische Mission geht und Zentralafrika ^erschließt". Vor allem aber s,erwirbt".' Auch eine eigene Flagge hat diese Gesellschaft, Goldener Stern auf blauem Grund* vom König höchstselbst erdacht, j ...

  • An Lok Stendal gescheitert

    Nach den Erfolgen, gegen SC Dynamo Berlin, TSC Berlin und Odra Opole hatte sich Lichtenberg 47 mit Lok St3ndal erneut einen , „Großen" eingeladen. Vor 1000 Zuschauern im Zoschke- Stadion gab diesmal die Routine für die Stendaler Gäste den Ausschlag. Durch Tore von Raber (25.) und LiebrechtM85.) gewann der Oberligavertreter mit 2:0 (1:0) ...

Seite 11
  • Leser Schreiben An Die Redaktion

    31, Januar 1965 / ND Seite 11 Wer knobelt mit? Zum Tapezieren von zwei Zimmern -wurden. Tapeten gekauft. Für das Tapezieren des ersten Zimmers wurden zwei Rollen mehr als die Hälfte aller gekauften Tapeten gebraucht und für das Tapezieren des zweiten Zimmers zwei Drittel der Menge an Tapeten, die für das Tapezieren des ersten Zimmers verbraucht wurden ...

  • Der Mordversuch

    ' Von Karel Capek

    es tut. Und das müssen Sie uns.sagen* mein Herr, und wir werden eine Untersuchung einleiten." Herr Tomsa war bestürzt: Von dieser Seite hatte er die Sache nicht betrachtet. „Ich habe keine Ahnung", brachte er zögernd hervor, und dabei durchforschte er mit einem einzigen Blick sein stilles Leben als Beamtet und alter Junggeselle ...

  • Aus zweierlei Stoff

    Eine Lieblingsidee der Mode lebt unter unseren Augen wieder auf: Kleidung aus zwei verschiedenen Stoffen. In großer Pracht finden wir solche Modelle schon in der Renaissance. Das Zeitalter des Barocks steigerte diese Mode bis zu den gewagtesten . Kombinationen gemusterter Stoffe. Vor etwa 35 Jahren priesen die Modezeitschriften einfarbige Kleider mit karierten Passen oder andersfarbigen Schößen an ...

  • wollen?"

    Der Inspektor hob die Schultern: „Das weiß ich nicht, mein Herr; aber vielleicht überlegen Sie es sich bis morgen. Hoffentlich fürchten Sie sich nun nicht!" „Nein", antwortete Herr Tomsa nachdenklich. Es ist doch seltsam, sagte er sich beklommen, als er wieder allein war, warum* ja warum sollte jemand ...

  • Kreuzworträtsel zum Selbsfbauen

    Nachstehende Wörter sind so in die Figur einzubauen, daß ein Kreuzworträtsel entsteht. Akka - Akte - Arsenal — Art — Asiat — Ast! — Atem - Bulle - Dampf - Dübel - Eastman (Urheber der Idee des Rollfilms) - Efeu - Enter — Eolith (Feuerstein mit natürlichen Absplitterungen) ~ Erkel (ungarischer Komponist) ...

  • BRIEFMARKEN

    Industrieausstellung in Colombo

    Auf einer in der ungarischen Staatsdruckerei, Budapest, hergestellten vierfarbigen Sondermarke zu 5 Cents, die die ceylonesische Postverwaltung anläßlich der Industrieausstellung 1965 in Colombo herausgab, sind Ausstellungsgebäude und zwei symbolische Zahnräder wiedergegeben. Antituberkulosemarfcen emittierte die Postverwaltung von Burundi ...

  • Preußens Gloria

    Der Generaladjutant de« Seeligen in Doorn, Herr Fink von Finkenstein, hat in Köln Vorträge über die Sitten' und Gebräuche «eines Herrn, gehalten, dabei hat ex erzählt: Eines Tages hat ein Amerikaner das Buch Emil Ludwigs über Kaiser Wilhelm IL nach Doorn geschickt und hat den Kaiser gebeten, ihm doch eine Widmung hineinzuschreiben, weil es ihm to gut gefallen habe ...

  • Lautverschiebung

    Alt Julius Andrissy 1887 ungarischer Ministerpräsident wurde, war der Bankier Goldberger de Buda der Finanzier des ungarischen Staates. Eines Tages, da wieder Anleiheverhandlungen bevorstehen, trifft Ahdrassy den Bankier auf der Straße. „Guten Morgen, Herr Geldborger", ruft der gutgelaunte Magnat »Wenn Sie nichts zu versetzen haben als die beiden ersten Vokale in meinem Namen, können wir kein Geschäft machen", antwortet der Finanzmann ...

  • Wer knobelt mit?

    Zum Tapezieren von zwei Zimmern -wurden. Tapeten gekauft. Für das Tapezieren des ersten Zimmers wurden zwei Rollen mehr als die Hälfte aller gekauften Tapeten gebraucht und für das Tapezieren des zweiten Zimmers zwei Drittel der Menge an Tapeten, die für das Tapezieren des ersten Zimmers verbraucht wurden ...

  • Denkste!

    Nach der Premiere von f,Rose-■Bernd" erzählte Max Liebermann: „Also, da treff ick neilich Hauptmann im Tierjarten. Ick sahre zu ihm: »Herr Hauptmann, Sie sind een Jlicklicher Mann.' .Wieso denn?' fraacht er. Und nu denkt er, ick wer sahren: Weil Sie so'n jroßen Erfolch jehabt ham - oder: Weil Sie so viel Talent ham ...

  • Das Staatsoberhaupt' steht Rede

    Als Hindenburg ■ eben Int Reichspräsidentenpalais eingezogen war, rückten die Reporter in Scharen an, um seihe . politischen,' militärischen, geistigen, künstlerischen Überzeugungen 'zu erforschen. Zuletzt fragte.eineri „Und Wie steht es mit der Wirtschaft' Exzellenz?" \ Der Feldmarschall antwortete: „Die Wirtschaft? Die, ist noch In Hannover ...

  • Zwei Tropfen Gift

    unter dem Titel „zwei Tropfen Gift in jeder Taste Mokka" haben Carl. Andrießen und Lothar Creutz Anekdoten aus der „Weltbühnel der zwanziger Jahre im Buch* vertag Der... Margen^ herausgegeben. Dies ist eine Kostprobe daraus.

  • Sachliche Auskunft

    ' Telefonanruf bei der Frankfurter Allgemeinen: „Könnte ich Herrn Direktor Ehrlich sprechen?" Darauf die Sekretärin: „Bei uns ist kein Direktor Ehrlich!"

Seite 12
  • Bargeldlose Falschmünzer

    ' Eines Tages — vor vier Jahren — unterhielten' sich ,der heute ^ 22jährige Jurastuü.ent Bernd Z. ■ *ui}d der gleichaltrige Maschinenschlosser Dieter II., "ehemalige Klassenkameraden; über das interessante Thema: „Wie kommt nsan zu Geld?," Ihre Überleguri- 1 • gen gipfelten darin, einen fremden Personalausweis zu beschaffen; denn damit könnte man „einer,ganze Menge anstellen" ...

  • Wer trägt die Last?

    Doch sprechen alle Anzeichen da«' für, daß der Berg jetzt Frieden gibt. Der Schaden ist groß. Man schätzt auf eine Million: 15 Weinbauern sind betroffen. Wer trägt die Schuld, wer die Last? In einem Gespräch mit mehreren Leuten aus dem Dorf bekamen Wir zur Antwort: „Na, fragen Sie mal.' Da-will' sich keiner festlegen ...

  • Auf den Hinterkopf

    Helmut S., in seinem Leben keineswegs als Schildknappe des Königs Alkohol1 beleumdet, war im Berliner Lokal „Jahns gute .Stube" eingekehrt Mitgebracht hatte er Freunden Christa1 Z. und Freund Wilhelm J. Man trank sich zu, weil man sich gut kannte, und bestellte, flugs eine neue Lage, weil man sich halt Immer noch gut kannte ...

  • Die größere Gefahr

    Die Winzer berichten von der Empörung im Dorf, als nach, der Ernte die Händler-kamen und ganze 500 DM für das Fuder (1000 Liter) boten. „Das müssen Sie sich mal vorstellen: 500 DM. Davon gehen allein etwa 300 für direkte Unkosten weg. Da haben wir noch nicht unsere Versicherungen, noch die Ratenzahlungen und noch nicht mal unsere eigene Arbeit eingerechnet ...

  • llanfairpwllgwyngyl- Igogerychwyrndrobwllantys

    ... ist kein t Buchstabenrätsel, sondern der Name einer Stodt. Sie liegt nicht in fernen Distrikten irgendwelcher Pygmöenstärrime, nicht im Bereich frühmittelalterlicher Aztekenkulturen, sondern irr Europa, nur 1200 Kilometer von uns entfernt. Lldnfairpwllgwyngyllgogerychwyrndrobwllllantysiliogogogoch ist das Verwaltungszentrum des Landkreises Athy im Südosten- der britischen Insel Anj^lesey, Die Bewohnerdieses'Ortes zählen zu den 2,6 Millionen Walisern, die in England beheimatet sind ...

  • Nicht nur der Berg bedroht sie

    Mitsamt der Steinbefestigung am Bergfuß hat das Erdreich die Autostraße und die Bahngleise weggedrückt, eine kleine Landzunge ini Fluß bildend. Gesteinsbrocken haben sich gelöst, Tausende Weinstöcke begrabend. Die anderen hängen schief wie ausgedörrte Äste im schlammigen Boden. In Nittel, dessen erste Häuser kaum hundert Meter weit vom Bergrutsch entfernt sind, und auch im gegenüberliegenden luxemburgischen Machttum sind alle Vorkehrungen für ...

  • „Langeski" mit Patentschutz

    -Als .Nahrungsmittel der Zukunft soll in \England in absehbarer Zeit das „Lange Ei" produziert werden. Es besteht -aus frischen Eiern,-die- in einem Kunstdarm ohne Schale hartgekocht werden, und erreicht eine Länge von 22 bis 30 cm. Seihe Vorzüge: Es läßt sich, einfacher lagern und gestattet, Eiersalate und belegte Brote ...

  • AUS MÜNCHEN

    Als flauschiges Liebesnest" hat sich die Münchner Strafanstalt Stadelheim erwiesen. Wie es sieb bei einem' Prozeß gegen einige Auf seher herausstellte, hatten sie wiederholt ihren männlichen Gefühlen für" hübsche Zelleninsassinnen , freien Lauf gelassen. Ein 25 jähriger Hilfsaufseher schickte- seiner „Angebeteten" heiße Liebesbriefe in die * ■*■ -■ Zelle und kostete ' ' ' einige -ungestörte Nachtstunden mit Ihr aus ...

  • AUS ST. LOUIS

    „Funk-Girls" sind keine Balletttruppe einer Rundfunkstation, 'sondern die neueste Erfindung geschäftstüchtiger Taxi- und Bordelimanager in St. Louis (USA-Staat Missou- • ■ ri): Sie stehen wie „Call-Girls" früherer Jahre auf Abruf bereit, werden aber dank der modernen "■■ ~~ ■■ ■ Technik jetzt über ■ Funk „alarmiert" ...

  • Die Ursache

    Später sitzen wir "mit einigen Weinbauern in . einem Winzerhof. Das Gespräch geht- hoch her."Doch die Winzer sind sich einig: Die Ursache für den Bergrutsch ist' die Moselkanalisierung. „Wir haben, nichts gegen- den Kanal, aber auch unser Bürgermeister meint, die Er-, bauer haben nicht; sorgfältig - genüg gearbeitet" Früher seien unterhalb der Häuser ...

  • AUS POTTSVILLE

    Joseph Skripnek aus Pottsville (USA-Staat Pennsylvania) hat eine 90tägige Gefängnisstrafe angetreten, die er aber bestenfalls in eineinhalb Jahren abgesessen haben wird. Da er „seine Stellung verlieren würde,. wenn er 90 Tage in Haft .ginge", räumte der Richter ihm eine ratenweise Verbüßung der Strafe ein: „Dann gehen Sie ...

  • Niemand will zahlen

    Heute aber möchte das alles niemand hören^ denn, dann hieße' es ja, der Staat müsse zahlen, Bürgermeister Beck war am Tage unseres Besuches gerade zu einer Beratung* bei der Schiffahrtsdirektion in Mainz. Die Sitzung wurde für geheim erklärt.Auch über die Schadenersatzfrage sollte gesprochen werden, so war es durchgesickert ...

  • Die Gewinner:

    Helmut Hönsch, Jena, Prof.-Ibrahim-Str. 71; Karl Meier. Anklam, Kafl-Marx-Str. 16; Marie Hasselbring, Berlin, Karl-Marx-AUee 62; Jürgen Paul, Weißenfels. Tagewerbener Str. 43 b; Ursula Lier, Stadtroda (Thür.), Am Bahnhof 9; Erna Speer. Kloschwitz-Trebitz,,. Saalkreis: Ursula DrusendahL Gr. Ludcow, Kreis Strasburg; Christa Lempe ...

  • Weinstöcke verdörrt

    Lange handbreite Risse gehen durch den Berg, zerschneiden den Hang und abgesunkene Wege. Oberhalb, in einer Höhe von etwa 200 Metern, ist der-Berg in einer Breite von ungefähr 150 Metern hufeisenförmig ausgebrochen. Mehr als eine halbe Million Kubikmeter Erde haben sich nach unten geschoben, unterwegs Hügel auftürmend und dann wieder steile Stufen abreißend ...

  • DAS LETZTE

    AUS-HAMBURG

    ' Der legendäre Hauptmann von Köpenick hat auf dem Hamburger Flughafen eine Neuauf-" läge erlebt;. Mit der entwendeten Uniform einer Fluggesellschaft bekleidet, gelang es einem 29jährigen kaufmännischen Angestellten aus der Hansestadt, unter den Augen der Passagiere neun wohlgefüllte Koffer mit einem ...

  • 2 Welches westeuropäische Land be- . »legt zur Leipziger Jubiläumsmesse die-größte Ausstellungsfläche? ' '■'*■■'■''

    3 Wie heißt der Mann, der als Haupt- • verantwortlicher des geheimen „Jäger-Programms", als Vertrauter der Gestapo und des Nazirüstungsministeriums Konzentrationslager einrichtete und Häftlinge zu Tode arbeiten ließ, und welches Amt bekleidet er heute? Einsendeschluß: 2. Februar (Poststempel)

  • AUS BASEL

    In Basel können jetzt Hundebesitzer für ihre .Tiere Straßenbahn-Monatskarten kaufen. Vorgeschrieben ist allerdings in jedem Falle ein „guterkennbares Foto".

  • NEUES DEUTSCHLAND

    30076 i »

Seite
Verrückte Ekel und AbscJieü über Verbreclieri liübke^— Geheimabmachung Bonn-Washington Atombewaffnung von Bundeswehreinheiten Britische Zeitung bestätigt Feststellung der Warschauer Konferenz Sieben neue Tagebaue in der Oberlausitz Bonn will : Knappstein ablösen Frol Koslow gestorben I IJINO-Sekretariat verbreitet DDR-JErklärung Hallenweihe mit DDR-Gästen Hohes Haus — junge Erbauer Dunkelgrün ■l^ , für PabläPie€issQ^% In vier Wochen; kamen 886 tilmwocbehehde Auftakt Bauerndisput zum großen Früncohe Sagah konirht mit .. Warenaustausch mit Rumänien steigt um 12%
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen