24. Jan.

Ausgabe vom 28.01.1965

Seite 1
  • Bisbe^ bestes Ergebnis in Calbe

    Calbe/Saale. „So gut lagen wir noch in keinem Jahr im Rennen", kommentierte, der Parteisekretär im Ofenbetrieb des VEB Bergbau- und Hüttenkombinat Calbe/ Saale, Ing. Kurt Bentz, den Plananlauf 1985. Er begründete sein Urteil damit, daß es den Werktätigen gelang, jede Tonne Roheisen mit zehn Mark weniger Kosten herzustellen als in den ersten beiden Plandekaden des Vorjahres ...

  • Guter Unterricht an jeder Schule

    Seit Jahren beschäftigt den Lehrer Franz Uhl von der Pestalozzi- Oberschule in Werdau die Frage: Wie kann ich meine Schüler befähigen, sich selbständig Wissen anzueignen? Er gibt sich nicht damit zufrieden^ ihnen nur viel Stoff zu vermitteln, sondern will, daß seine Mädchen und Jungen auch lernen, wesentliche Zusammenhänge zu erkennen, sich ein Urteil über die vielfältigen Erscheinungen unseres Lebens zu bilden und einen richtigen Standpunkt zu finden ...

  • Staatsrat beriet das neue Vertragsgesetz

    ökonomische Gesetze werden vollständiger zur Wirkung gebracht Walter Ulbricht informierte über Warschauer Beratungen. , Beschluß über die Behandlung von Eingaben der Bürger '

    Berlin (ND). Der Staatsrat der DDR führte am 27. Januar 1965 seine 15. Sitzung durch. Der Vorsitzende, des Staatsrates, Walter Ulbricht, informierte den Staatsrat über die Beratung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitigen Beistand, die am 19 ...

  • Hunderttausende im Streik gegen de Gaulle

    Paris (ADN/ND). Hunderttausende Beschäftigte der öffentlichen Dienste und staatlichen Betriebe Frankreichs folgten am Mittwoch dem Streikaufruf der führenden Gewerkschaften des Landes, um ihren Protest gegen die Lohnstopp-Politik der Regierung Nachdruck zu verleihen. Die neue Serie machtvoller Streiks, die am Donnerstag fortgesetzt wird, ist zugleich eine deutliche Absage an die auf Kosten der Lebenshaltung der Bevölkerung forcierte atomare Aufrüstungspolitik des de-Gaulle-Regimes ...

  • Warschau verdarb Erhards Rezept

    Berlin (ND). Angesichts der Resultate der Warschauer Tagung sah sich Bundeskanzler Erhard am Dienstag geswungen, in einer Rede vor der Bundestagsfraktion der CDU/CSU einzugestehen, daß die Bonner Politik der Aufweichung der sozialistischen Länder gegenwärtig wenig Erfolg habe. „Im Augenblick ist noch kein deutlicher Wandel in Osteuropa zu erkennen", meinte Erhard resignierend ...

  • Schlüsselübergabe am Leipziger Markt

    Leipzig (ND). Mit der feierlichen Übergabe der Schlüssel für das neue Mehrzweckgebäude gegenüber dem Alten Rathaus'und für die im historischen Gewände neuaufgebaute „Alte Waage" wurden am Mittwoch die Bauvorhaben am Leipziger Markt offiziell abgeschlossen. Vor dem Mehrzweckgebäude übernahm d6r Generaldirektor ...

  • Neuer Staatsstreich in Südvietnam

    Saison (ADN/ND). Die südvietnamesische Regierung Tran van Huong ist in der Nacht zum Mittwoch durch einen Staatsstreich — dem siebenten innerhalb von 14 Monaten — zum Rücktritt gezwungen worden. Damit hat die politische Krise des von den USA gestützten Regimes in Saigon einen neuen Höhepunkt erreicht ...

  • Planziele der Hauptstadt

    Berlin (ADN/ND). Der Vorsitzende des Berliner Bezirkswirtschaftsrates, Stadtrat Heinz Müller, erläuterte am Mittwoch auf einer Beratung der Ständigen Kommission örtliche Industrie den Plan für 1965, der Anfang Februar auf der 9. Tagung der Stadtverordnetenversammlung der Hauptstadt beschlossen werden soll ...

  • Aussprache im ZK mit BdKJ-Delegation

    Berlin (ND). Die vom Mitglied des Zentralkomitees des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens Genossen Krsto Bulajic geleitete Delegation des ZK des BdKJ wurde am Mittwoch von den Kandidaten des Politbüros und Sekretären des ZK der SED Genossen Dr. Günter Mittag und Genossen Gerhard Grüneberg im Gebäude -des Zentralkomitees zu einer Aussprache empfangen ...

  • 112 kamen in vier Tagen

    Berlin (ADN). 112 Rückkehrer und Obersiedler sind in den vergangenen vier Tagen aus Westdeutschland und Westberlin in die DDR. gekommen. 57 von ihnen waren Rückkehrer, und 55 nehmen zum erstenmal ihren Wohnsitz in der DDR. 42 der in den Aufnahmeheimen eingetroffenen Personen haben eine abgeschlossene Berufsausbildung ...

  • Talsperre Dröda im Bau

    Flauen. Bei Dröda im Kreis Oelsnitz (Vogtland) ist mit dem Bau zweier Vorsperren für eine 18 Millionen m3 Trinkwasser fassende Talsperre begonnen worden. Sie ist das erste Bauwerk in einem künftigen Verbundnetz für die Trinkwasserversorgung des gesamten Vogtlandes und des angrenzenden thüringischen Baumes ...

  • Aktionsprogramm für Frieden und Sicherheit Europas

    Otto Winzer: Bonner Kriegspläne — eine ernste Gefahr Peter Florin: Tauwetter setzt Verständigung mit DDR voraus

    Berlin (ND). Die im Warschauer Vertrag vereinten sozialistischen Staaten haben auf ihren Beratungen in der polnischen Hauptstadt ein umfassendes Aktionsprogramm zur Sicherung des Friedens in Europa entwickelt. Das unterstrichen zwei Mitglieder der DDR-Delegation, der 1. Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten, Staatssekretär Otto Winzer, und das Mitglied des ZK Peter Florin, im traditionellen Fernsehgespräch „Treffpunkt Berlin" ...

Seite 2
  • Staatsrat beriet das neue Vertragsgesetz

    (Fortsetzuna von Seite 1)

    Revolution eine prinzipteil neue Regelung für Lieferungen und Leistungen auf dem Gebiet der Forschung und Entwicklung geschaffen, die auch auf diesem Gebiet die materielle Verantwortung für mangelhafte Vertragserfüllung exakt fixiert. Damit werden wichtige Voraussetzungen für ein sinnvolles Zusammenwirken aller Bereiche der Volkswirtschaft von der Forschung über die Produktion bis zum Absatz geschaffen mit dem Ziel, maximale ökonomische Ergebnisse zu erreichen ...

  • Negative Bilanz

    Atomkanzler Erhard hat vor der CDU/CSU-Bundestagsfraktion die gegenwärtige Lage analysiert und dabei Bilanz gezogen, wie weit er mit seiner Politik der Revanche gekommen ist. Die Ergebnisse der Beratung des Politischen Beratenden Ausschusses der Staaten des Warschauer Vertrages haben Herrn Erhard offenbar tief getroffen ...

  • Personalausweis verkauft

    Ahnlich verhält es sich in einem anderen Fall. , , Ä , Hans-Joachim Gloger aus Westberlin 44, Liberdastraße li, kaufte im Auftrage des Verbindungsmannes einer Westberliner Agentenzentale, Rainer Langsch, wohnhaft in Westberlin 19, Neue Kantstraße 3, der Bardame Doris Falkenthal, wohnhaft Westberlin 19, Holtzendorffstaße 17, für 400 Westmark ihren Personalausweis ab und beantragte für sich und auf den Personalausweis der Falkenthal Passierscheine, die auch ausgefertigt wurden ...

  • Dorfversammlungen mit Ministern

    Eisenach. Über drei Stunden lang wandten sich am Dienstagabend auf einem Forum Einwohner der Grenzgemeinde Großburschla mit Fragen zur nationalen Politik und zu örtlichen Problemen an den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Minister für Gesundheitswesen, Max Sefrin. Der Minister setzte sich mit den verbrecherischen Plänen der Bonner Revanchepolitiker zur Schaffung eines Atomminengürtels an der Staatsgrenze zur DDR auseinander ...

  • Genosse Cunhal besucht DDR

    Aussprache mit Vertretern des ZK Der Generalsekretär der KP Portugals; Alvaro Cunhal, weilt zu einem Besuch in der DDR. Er wird sich mit ihrer Entwick-' Jung und einigen aktuellen politischen Problemen vertraut machen. Gleichzeitig unterrichtet er die Führung unserer Partei über den heldenhaften Kampf seiner Partei und seines Volkes gegen das faschistische Salazar-Regime ...

  • Frauenausschuß imEKO drängt auf Qualifizierung

    Eisenhüttenstaat. Die Mitglieder der BGL und des Frauenausschusses des Eisenhüttenkombinates Ost (EKO) berieten am Mittwoch den Beschluß des Politbüros vom 15. Dezember 1964 „Über die Frauenausschüsse in den Betrieben'*. Bisher, so schätzte der BGL-Vorsitzende Genosse Martin Berthold ein, haben sich ...

  • IN EINEM SATZ

    Moskau. Eine Delegation, der KPdSU unter Leitung dei Mitgliedes des Präsidiums und Sekretärs des. ZK Alexander Schelepin ist am Dienstag auf Einladung der Mongolischen Revolutionären Volkspartei nach Ulan-Bator gereist." . Sansibar. Am Montag trat eine vom Oberst Yusuf Himidi geleitete Delegation der Volksbefreiungsarmee Sansibars die Reise in die Sowjetunion an ...

  • Als Rot-Kreuz-Helfer getarnt

    Die Beauftragten einer Westberliner Agentenorganisation in Berlin-Dahlem, Hans Schunke, wohnhaft in Westberlin 27, Miraustraße 61, und Franz Gunkel, wohnhaft in Westberlin 27, Schubartstraße 46, erwarben illegal, zum Teil gegen größere Geldbeträge, insgesamt etwa 45 Personalausweise von Westberliner Bürgern, um widerrechtlich Passierscheine zu beschaffen ...

  • Schweriner LPG erhöhen ihre Fonds

    Schwerin. Nahezu zwei Drittel der 1267 Genossenschaften des Bezirkes Schwerin haben bis zum vergangenen Wochenende ihre Jahreshauptversammlungen abgeschlossen. Rechenschaftsberichte und neue Pläne sowie die kritischen Diskussionen sind beredter Ausdruck für den Aufstieg in den LPG. Besondere Aufmerksamkeit schenkten die Bauern der Fondsbildung zur einfachen und erweiterten Reproduktion ...

  • Bruno Leuschner in Prag

    Er leitet die DDR-Delegation zur XIX. Tagung des RGW Der stellvertretende Ministerpräsident Bruno Leuschner ist am Mittwoch an der Spitze einer Regierungsdelegation der DDR zur Teilnahme an der heute beginnenden XIX. Tagung des RGW in Prag eingetroffen. Die Delegation wurde bei der Ankunft vom stellvertretenden Ministerpräsidenten der CSSR Otakar Simunek und weiteren Persönlichkeiten des Gastlandes sowie von DDR-Botschafter Walter Vesper begrüßt ...

  • Agenten fälschten Passierscheine

    DDR hat umfangreiches Beweismaterial

    Berlin (ADN). In der Verhandlung, die zwischen Staatssekretär Erich Wendt und dem Westberliner Senatsrat Horst Korber am 25. Januar 1965 stattfand, protestierte Staatssekretär Wendt im Auftrage der Regierung der DDR entschieden gegen die systematischen Provokationen, die von Westberlin aus gegen die Passierscheinübereinkunft vom * '24; r: September 1964 unternommen wurden* ...

  • Im Februar Anschlags auf Grundgesetz

    Berlin (ND). Der entscheidende Teil der Bonner Notstandsgesetzgebung, die Grundgesetzänderung, soll Im Februar dem Bundestag zur Beschlußfassung vorgelegt werden. Das erklärte der Fraktionsgeschäftsführer der CDU/CSU, Will Rasner, am Dienstag itar der Presse in Bonn. Bis dahin wolle die CDU/CSU auch die letzten noch bestehenden „Bedenken" der SPD-Führung gegenüber einigen Punkten des Notstandskomplexes „ausgeräumt" haben ...

  • Jungdemokraten: Ostpolitik revidieren

    Sindelfingen (ND), Für eine Revision der Bonner Ostpolitik haben sich die Jungdemokraten des Landesverbandes Baden- Württemberg auf ihrem 18. Landesvertretertag ausgesprochen. In einer Entschließung, wird die Revision der Bonner Regierungsroeinung in der Deutschlandpolitik als unabdingbar bezeichnet,, ...

  • Bucher lehnt erneut DDR-Vorschläge ab

    Bonn (ND). Bundesjugtiaroinister Bucher hat am Mittwoch vor dem Bundestag den DDR-Vorschlag über die Bildung einer gemeinsamen Kommission zur Zusammenarbeit bei der Verfolgung noch unaufgeklärter Naziverbrechen abgelehnt. Er habe lediglich die westdeutschen Länderregierungen über den Brief und den Vorschlag des DDR-Generalstaatsanwal» tes unterrichtet ...

  • Kafowice befreit

    28. Januar 1945. Die Truppen der 1, Baltischen Front erobern Memel. Die vom Reich abgeschnittene deutsche Heeresgruppe In Ostpreußen versucht, die immer enger werdende Umklammerung durch die 3. und 2. Belorussische Front iu durchbrechen. Die 1, Belorussische Front verfolgt In schnellem Vormarsch di« auf Küstrin und Frankfurt (Oder) zurückweichenden deutsehen Truppen ...

  • DDR-Stempel nachgeahmt

    Die ergaunerten Passierscheine und die dazugehörenden Personalausweise leitete Schunke an die Agentenzentrale in Berlin-Dahlem weiter. Dort wurden die Passierscheine mit nachgeahmten Einreisestempeln der Grenzkontrollorgane der DDR versehen und mit den auf gleichen Namen lautenden Westberliner Personalausweisen ...

  • Schlepper „Peene half schwedischem Frachter

    . Rostock (ADN). Die Hilfe eines DDR- Seeschleppers forderte am Dienstagabend der Kapitän des schwedischen 500-Tonnen-Frachtem „In»tö" an. Das Schiff hatte wenige Stunden zuvor den Stralsunder Hafen verlassen und lag mit schwerem Maschinenschaden auf der Höhe von Vitte (Hiddensee) vor Anker. Unmittelbar ...

  • Manchmal klappt's

    An der Technischen Hochschule Ilmenau studieren Zwillingsbrüder. Ihre Ähnlichkeit ist verblüffend. Einer vonihnen sollte die Mathematikprüfung ablegen. Da er „verhindert" war, schickte er seinen Bruder vor die Prüfungskommission. Dieser fiel der „Austausch" nicht sonderlich auf. Nur: Der Ersatzmann erfüllte bei" weitem nicht die Erwartungen des Bruders ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowskj, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms, Dr. Harald Wes6el

  • Automatisch bedient

    Auerbacb. Die letzte Ortsvermittlungs- ■telle des Vogtlandes in Berten, Kreis Auerbach, wurde kürzlich eineeitellt, berichtet unser VK Siegfried Hammer. Eine automatische Vermittlung hat die Arbeit von fünf Telefonistinnen übernommen.

Seite 3
  • NeueMuldebrücke

    von Bezirkskorrespondent Fritz Hoffmann

    Die 330 Einwohner des Dorfes Schlunzig im Kreis Glauchau haben seit Dezember mit einer Spannbetonbrücke über die Zwikkauer Mulde eine neue Attraktion. Die alte Stahlfach werkbrücke — einst Verbindungsglied des Straßenzuges Zwickau-Wulm—Wernsdorf—hat ausgedient und wich der eleganten, 105 Meter langen Brükkenkonstruktion ...

  • Als Frau ins Kraftwerk?

    Rund um Borna entstehen in den nächsten Jahren neue Gruben und Kraftwerke. Dafür werden zahlreiche qualifizierte Arbeitskräfte gebraucht. Sie müssen hauptsächlich aus den umliegenden Orten kommen. Aber das Gebiet ist schon stark industrialisiert. Wo sollen da Reserven stecken? Der Rat des Kreises hat das genau untersucht ...

  • Plötzlich schwand die Ruhe

    Aber die Zigarrenproduktion in Brotterode — das war einmal. Sie wurde eingestellt zugunsten der Scheinwerfer und Blinkgeber. Difes geschah im Spätsommer des vorigen Jahres. In viele Familien zog Unruhe ein. Die selbstverständliche Sicherheit des Arbeitsplatzes, ein charakteristisches -Element des Lebens in einem sozialistischen Staat, schien in Frage gestellt ...

  • Oder: Sozialistische Rationalisierung und die Brotteroder Zigarrenmacher / Von Dieter Brückner

    düstrieländern der Welt sehen lassen kann, ist auf den Export besonders angewiesen. Sollen wir Zigarren exportieren? Das wäre ein törichtes Geschäft. Wir müßten draufzahlen, weil wir trotz der neuen Maschinen den Mutterländern der Tabakindustrie auf dem Weltmarkt nicht Paroli bieten könnten. Selbst wenn wir in unseren Zigarrenfabriken die Arbeit noch mehr mechanisieren würden — der Materialanteil am Wert der Zigarre bliebe sehr hoch ...

  • Die „sparsamen" Maschinen

    Die Zigarrenindustrie unserer Republik erhielt in den letzten Jahren recht umfangreiche Investitionen. Längst ist die Zeit vorbei, da Zigarren nur manuell produziert wurden. Seit 1957/58 hielten rund 600 moderne, produktive Maschinen Einzug in die Fertigungsstätten der Zigörrenmacher — Tabaküberrollmaschinen, Wickelmaschinen ...

  • E 8 -Schlüssel zum Weltmarkt

    " Die in Brotterode produzierten Autoscheinwerfer und Blinkgeber werden nicht nur für die „Wartburg" oder „Trabant" dringend benötigt. Sie beleuchten nicht nur Straßen unserer Republik. Sie spenden auch ausländischen Autofahrern gutes Licht. Die Fahrzeugelektriker besitzen für ihre Scheinwerfer das internationale Prüfzeichen E 8, das außer'ihnen nur' wenige solcher Firmen von Weltruf wie beispielsweise „Bosch" vorweisen können ...

  • 56:35 — ein Produktivitätsvergleich

    Ein solcher Vergleich der Produktivität zwischen der Tabakindustrie und der Elektroindustrie fällt eindeutig aus: Um eine Bruttoproduktion von 1000 Mark zu erbringen, waren iti der Tabakindustrie (zentralgeleitete und örtliche zusammengenommen) 1963 noch 56 Stunden nötig. In der Elektroindustrie (ebenfalls zentralund örtlichgeleitete) hingegen auf Grund besserer Technik und ausgefeilterer Technologien nur 35 Stunden ...

  • Alle 90 Sekunden eine Badewanne

    Lauchhammer. Auf dem Werkgelände des VEB Schwermaschinenbau Lauchhammerwerk entsteht gegenwärtig die modernste Badewannengießerei der Republik. Nach ihrer Inbetriebnahme im zweiten Halbjahr 1965 soll alle 90 Sekunden eine Badewanne das Fließband dieser weitgehend automatisierten Anlage verlassen. Der Schwermaschinenbaubetrieb wird damit der größte Badewannenproduzent der DDR sein ...

  • n Schmalkalden - * // la K °Hallenberg

    Foto: Leske; Zeichnungen: wegener

    und Rechnen nur die eine Seite der Sache sein können. Es gehört auch viel menschliches Verständnis dazu, denen, die durch Rationalisierung und „Umprofilierung" plötzlich den alten, vertrauten Arbeitsplatz verlieren, ihre Sorgen zu nehmen. Wir zitieren eingangs die Worte eines Mannes, der nicht den richtigen Ton und die richtigen Argumente fand, den Tabakarbeitern einleuchtend zu erklären, weshalb gerade sie ihren Arbeitsplatz wechseln müssen ...

  • Die 800 jährige im „Wolga"

    Leipzig-. Rund 1000 Taxis werden zur Leipziger Jubiläumsmesse eingesetzt. 280 Fahrzeuge von der Taxigenossenschaft, 220 Behelfsmietwagen und 300 Fahrzeuge aus den volkseigenen Taxibetrieben der DDR sollen neben 207 Wagen des VEB Taxi der Messestadt für die Gäste bereitstehen. Der Fuhrpark des VEB Taxi Leipzig wurde verändert und völlig auf PKW vom Typ „Wolga" umgestellt ...

  • Plastgetriebe in Fahrtadglocken

    Stadtlengsfeld. Glocken mit Plastgetrieben für Kinderräder gehören mit Beginn des neuen Jahres zur Produktion der Chr. Luther KG Bad Liebenstein. Der Betrieb hat diese Fertigung vom VEB Ruhla übernommen und wird in Zukunft Alleinhersteller der gesamten Fahrradglockenproduktion der DDR. Die Liebensteiner Firma bereitete sich bereits im vergangenen Jahr auf die neue Fertigung vor ...

  • Patent für Auto-Sicherheitsgurt

    Dresden. Ein Patent erhielt das Institut für Technologie der Fasern der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin in Dresden für die Entwicklung eines Autosicherheitsgurtes, an der außerdem Mitarbeiter des Forschungsinstitutes Manfred von Arr denne, Kraftfahrzeugtechniker und Vertreter des VEB Döbelner Beschläge- und Metallwerke, der den Gurt herstellt, beteiligt waren ...

  • Kleiderpflege mit Automatik

    Eisenach. Mit der Serienproduktion einer neuen Anlage für chemische Reinigungen unter dem Namen „Spezima 12" beginnt der bezirksgeleitete VEB Spezialmaschinenbau Eisenach noch in diesem Jahr. Dieses Gerät vereinigt sämtliche Aggregate einer chemischen Reinigungsanlage in einem geschlossenen Baukörper ...

  • Mit „Kristall" bestrickt

    Brandenburg. Eine neue hochmodische Schnellstrickwolle ist von einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft der Brandenburger Kammgarnspinnerei entwickelt worden. Sie wird den Kunden unter dem Namen „Kristall"- Schnellstrickwolle bereits im Handel zum gleichen Preis wie die herkömmliche Schnellstrickwolle (100 Gramm für 7,70 Mark) angeboten ...

  • Ökonomisches Denken und menschliches Verstehen

    Derart präzise ökonomische Berechnungen liegen heute den Entscheidungen in unserer Volkswirtschaft zugrunde. Das verdeutlicht einen der größten Fortschritte beim umfassenden Aufbau des Sozialismus im vergangenen Jahr: Das neue ökonomische System der Planung und Leitung unserer Volkswirtschaft setzt sich mehr und mehr durch ...

  • Zigarren exportieren ?

    Ein Industriestaat, wie die DDR mit ihrer relativ knappen Rohstoffbasis und einem Lebensstandard ihrer Bevölkerung, der sich auch unter den führenden In-

Seite 4
  • Absiebt und im lyrischen Von Siegfried Rönisch Bewältigung

    Auch unter den Studenten und Wissenschaftlern der Karl-Marx-Universität in Leipzig wird über Kahlau debattiert. Am Institut für Ästhetik und Kulturtheorie werden die von uns zur Diskussion gestellten beiden Gedichte Kahlaus in den Disput über den Zusammenhang zwischen wissenschaftlich-technischer und sozialistischer Kulturrevolution mit einbezogen ...

  • Wir nennen Liebe lebendigen Frieden

    Zu Georg Maurers Gedichtband „Gestalten der Liebe"

    Lustobjekt — wie etwa bei Benn — oder von dem Gedanken, daß zwei Menschen einander kurz begegnet wären, die sich im Grunde fremd sind und bleiben. Maurer besingt — und viele unserer jüngsten Lyriker folgen ihm darin — die Geliebte nicht nur als gleichberechtigte Gefährtin, sondern als die, in der er sich immer wieder bestätigt findet, die ihn leitet und anspornt ...

  • Gedanken der Liebe

    Wenn wir den Mund mit dem Mund wie eine Beute halten, die Zahnreihe sanft in die Lippen senken und die Hände uns drückten bis zur Grenze von Süße und Schmerz, Geliebte, empfinde da, wie die Liebe durch die Welt geht . und die Linien des Menschlichen einzeichnet, die Bojen in die Strömung des Alls senkt, ...

  • Fragen

    Auf dem Wege ins Jahr 2000 ist der Autor seinen Zeitgenossen anscheinend mit Siebenmeilenstiefeln vorausgeeilt. Um den Anschluß nicht ganz zu verpassen, bitte ich ihn, mir einige Fragen zu ibeantworten: Was versteht man unter Liebesreinheit? — Wie kann man daraus eine Mauer bauen, wenn man wie eine Taube ...

  • Triumph der Odette

    Berlin (ND). Einen triumphalen Erfolg errangen die beiden Ballettsolisten des Moskauer Bolschoi-Theaters. am Mittwochabend in der Deutschen Staatsoper. Primaballerina Nina Timofejewa tanzte die Odettte/Odile und Konstantin Fadejetschew den .Prinzen in Peter Tschaikowskis „Schwanensee". Der besondere Reiz dieses Gastspiels lag darin, daß zum erstenmal sowjetische Tänzer in einer Inszenierung des Staatsopernballetts auftraten ...

  • Wiedersehen mit Gina

    Berlin (ND). Ein sehr jugendliches Publikum feierte Wiedersehen mit Gina Presgott in der „Distel". Von „Frühling is scheen" über „Mein Ideal" bis zum „Mond von Kreuzberg" wurde der Kontakt immer enger, der Beifall immer herzlicher. In dem „noch ein Stück weiter" aufgefrischten Distel-Programm „Bis hierher ...

  • „Terra incognita"

    Berlin. (ND). Die Inszenierung von Kubas „Terra incognita" am Deutschen Theater, mit der ein wichtiges Werk der sozialistischen deutschen Dramatik nun auch in Berlin zur Diskussion steht, hat starkes Echo in der Öffentlichkeit gefunden. Foyergespräche nach der zweiten und dritten Aufführung waren stark besucht ...

  • Stachliges zur „Diskussion"

    Leserstreit um jungen Dichter

    Der junge und talentierte Andreas Reimann, 16 Jahre alt, schrieb ein Gedicht, das — mehr noch als vom Inhalt und Titel — von der sprachlichen Formgebung her zur »Diskussion" anreizt. Wir haben es in der Beilage „Die gebildete Nation" vom 5. Dezember 1964 veröffentlicht. Und wir meinen, wenn totr der brieflichen Meinung unserer streitlustigen Leser heute Raum geben, die Streitlust der jungen und jüngsten Verfasser „neuer Lyrik" damit anzustacheln ...

  • Französische Künstler ehrten Auschwitz-Opfer

    Pari» (ADN/ND). In der bei Paris gelegenen Gemeinde" Aubervilliers wurde ein neues, aufs modernste ausgestattetes Theatergebäude eingeweiht. Anläßlich des 20. Jahrestages der Befreiung von Auschwitz ehrte das Ensemble des Theaters, das den Namen „La Commune" trägt, die Opfer des Vernichtungslagers mit der Aufführung von Max Frischs „Andorra" ...

  • Kein Kommentar

    zur daseinsstandpunkthabenden Diskussion Andreas Reimanns. — Für sprachschatzerneuerungswütige, zeitungsspaltenfüllende Skribenten empfiehlt sich allerdings, ihren Ansichtsschlamm und Phrasenschaum durch die Antwortskläranlage abscheiden zu lassen und ihren Geist zu läutern. Möge die deutsche Akademie der Künste diese neue Anlage gemeinsam mit den zuständigen Fachministerien recht bald projektieren und errichten lassen ...

  • Schule für Film

    Accra (ADN). Eine Schule für Film und Fernsehen soll in Kürze in Ghana entstehen. Das teilte der ghanesische Präsident Dr. Kwame Nkrumah am Montag bei einem Empfang für ein Schauspielerensemble mit. Der Präsident erinnerte daran, daß zur Entwicklung der nationalen ghanesischen Kultur bereits Institute für Kunst und Kultur und für Afrikanistik, eine Schule für Musik und Drama sowie ein Orchester und ein Chor gegründet wurden ...

  • Jan Panenka

    Berlin (ADN). Der bekannte Pianist Jan Panenka (CSSR) gab am Dienstagabend im Saal des Berliner Pergamonmuseums in der Reihe „Stunde der Musik" ein begeistert aufgenommenes Konzert mit Werken von Schubert, Brahms und Prokofjew. Höhepunkt war die Interpretation von Prokof jews Klaviersonate Nr. 2 d-Moll op ...

  • Balkan-Filmfestspiele

    Sofia (ADN-Korr.). Eine Beratung der nationalen UNESCO-Kommission und der Vertreter der nationalen Filmkunst aller sechs Balkanländer über die Veranstaltung regelmäßiger Balkan- Filmfestspiele hat am Mittwochvormittag in Sofia begonnen. Ziel der Beratung ist, im Sommer dieses Jahres erstmalig ein solches Filmfestival zu organisieren, auf dem alle Balkanländer ihre besten Filme zeigen ...

  • Neues Orchesterwerk von Günter Kochan

    Berlin (ADN). Mit den Proben für die Uraufführung eines Orchesterwerkes von Günter Kochan hat Prof. Kurt Sanderling mit dem Städtischen Berliner Sinfonieorchester begonnen. Die „Orchestervariationen über ein Thema von Carl Maria von Weber" sind im Auftrag dieses Orchesters geschrieben worden. Sie erklingen erstmals am kommenden Montag ...

  • Brecht-Diskussion

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Mitarbeiter des Berliner Ensembles Helmut Baierl, Isot Kilian und Mathias Langhoff diskutierten an zwei Abenden im Januar im Voltaire-Club in Frankfurt (Main) über die Arbeit des Berliner Ensembles.

  • Epigramme

    Unfallschutz

    Hoch oben in der Werkhalle hat man eine Tafel angebracht. Sie war mangelhaft befestigt. Vorsicht, es krachtl Alles heil, Kollegen? Dann wollen wir mal im Chor uns aufsagen, was drauf steht, nämlich: „Beugt Unfällen vor!"

  • Selbstverpflichtungen

    Der Republik zu Ehren, uns allen zum Nutzen verspricht Jungpionier X., sich die Zähne zu putzen. Hand aufs Herz, Kollegen, ist das nicht die Richtung so mancher lautstarken Selbstverpflichtung?

  • Für die Humorseite?

    In fünf Versen fünfzigfache Zumutung! — Als humorige „Sternallperle- Bewohner" bringen Sie in Zukunft solche Gedichte vielleicht besser auf der Humorseite. Adolf R o t h e, Dresden

  • Aus alt mach neu

    Einen neuen Besen stellten sie zu Bonn vor einiger Zeit in Dienst. Redet mir nicht davon! Er kehrt so miserabel wie der frühere Besen, und so neu, wie man sagt, ist er nie gewesen.

  • Siqueiros erlitt Herzanfall

    Mexiko-City (ADN). David Alfaro Siqueiros, Mexikos berühmter Maler, erlitt einen Herzanfall. Er mußte sich zur Behandlung In ein Hospital der mexikanischen Hauptstadt begeben.

  • Literatur im Streitgespräch

    Mensch und Menschheit — eine Einheit Die Tür zur Geliebten bewegt sich in den Angeln der Welt Was Kahlau nicht bewältigte Lyrik oder Wortgeprassel bei Andreas Reimann?

  • Chaplins Leben

    Berlin (ND). Der Verlag Koehler und Amelang bereitet die Herausgabe der „Geschichte meines Lebens" von Charles Chaplin vor. Die Biographie wird im August erscheinen.

Seite 5
  • Zweimal in Klasse 5

    Gemeinsam mit vier Studenten der Pädagogischen Hochschule Potsdam hospitierte ich in der 5. Klasse einer Oberschule. Wir waren das erste Mal an dieser Schule. Während der dritten Unterrichtsstunde erlebten wir, wie der Mathematiklehrer an der Tafel Aufgaben rechnete, und die Schüler das taten, was sie für richtig hielten ...

  • Der richtige Weg

    Mit der Disziplin und Ordnung an der 5. Oberschule in Prenzlauer Berg Berlin, ging es so wie manchem beim Forellenfang. Wenn man glaubt, sie endlich im Griff zu haben, rutscht sie durch die Finqer, und weg ist die Freude. Jahrelang dachten sich Elternbeirat und Schulleitung Pläne, Regeln und Systeme aus ...

  • Falsche Sparsamkeit

    Zur Zeit gibt es noch spürbare Lücken Im Lehrmittelmagazin, vor allem für den Geschichts- und Staatsbürgerkundeunterrieht. Bildliche oder akustische Anschauungsmittel für Nachkriegsgeschichte und den Staatsbürgerkundeunterricht gibt es zwar in Hülle und Fülle,' jedoch für den Lehrer nicht greifbar. Bekanntlich sind die Kreisstellen für Unterrichtsmittel in der Regel die einzige Quelle für den Pädagogen ...

  • Wer kann das bezahlen ?

    Gegenwärtig sind die Zahlungs- und Lieferbedingungen beim VEB Progress noch derart hoch und umständlich, daß sich Landschulen fast gar nicht und Stadtschulen nur selten solche Filme ausleihen können. Viel Verständnis für meine Wünsche fand ich beim Deutschlandsender. Als ich um eine Kopie der Dokumentarhörfolge „Die Steine vom Potsdamer Platz" bat, wiederholte man dieses Band und gab mir die Erlaubnis mitzuschneiden ...

  • Übergeht die Schüler nicht

    Eine unserer' Jahresauf gaben sehen wir darin, Diziplin und Ordnung zu verbessern. Wir meinen, daß es — neben dem guten Unterricht — nur mit der Kraft der Kinder und Jugendlichen und ihrer Organisationen möglich ist, eine feste Disziplin an unseren Schulen zu erhalten. Bei den Aussprachen über eine neue Hausordnung konnten wir erfreut feststellen, daß unsere aktiven Pioniere sehr aufmerksam sind und manche Mängel sogar deutlicher erkennen als wir ...

  • Vertrauen zueinander

    Ich stimme Oberstudienrat Gerhard Stoppe („ND" vom 7. Januar 1965) ziw wenn er zum Ausdruck bringt, daß der Unterricht nicht das einzige Mittel der Erziehung im Schulalltag des Kindes ist. Und deshalb ist es um so notwendiger, daß Elternhaus — Schule — Schüler sehr eng zusammenwirken. Das regelmäßige Zusammentreffen von Klassenleiter und Schüler außerhalb des Unterrichtes, um über Erziehungsfragen zu beraten, hat sich bewährt ...

  • Konsultations-Kindergarten

    Rostock (ND). Antwort auf viele Fragen holen sich Kindergartenleiteririnen aus dem Ostseebezirk im Kindergarten JI des Fischkombinats Rostock. Er ist seit April vorigen Jahres Konsultationspunkt für die Leitungstätigkeit in der Vorschulerziehung. Mit durchschnittlich 200 Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren, die von elf Erzieherinnen betreut werden, ist er einer der größten Kindergärten im Bezirk Rostock ...

  • Phonetisches Kabinett

    Rostock (ND). Das Phonetische Kabinett des Slawistischen Instituts der Greifswalder Universität bietet den Studierenden vielfältige Möglichkeiten. Von fünf Tonbandgeräten können die Bandaufnahmen in einen Abhörraum mit 12 Arbeitsplätzen übertragen werden. In den drei Tonbandkabinen können die Studenten selbst Bänder besprechen, um ihre Aussprache zu vergleichen ...

  • Fachkräfte beraten Eltern

    Erfurt. Ein medizinisch-fachpädagogischer Beratungsdienst wurde in der Bezirkshauptstadt eingerichtet Die Jugendärztin Dr. Christel Neutsch und die Direktorin der Pestalozzi-Schule, Oberstudienrätin Paula Ruprecht, halten jeweils am letzten Mittwoch im Monat Sprechstunden im Haus der Abteilung Gesundheitswesen ab ...

  • Lehrerweisheit

    Nein, Allerweltsregeln für die Familienerziehung sind- entschieden abzulehnen. Wachstum und Erziehung der Kinder sind eine große, ernste und äußerst verantwortliche Angelegenheit, und sie ist natürlich nicht leicht. Mit einem kleinen Trick ist das nicht zu schaffen. Wenn Sie ein Kind in die Welt gesetzt haben, so heißt das, daß Sie ihm für viele Jahre die ganze Kraft Ihres Denkens, Ihre ganze Aufmerksamkeit, Ihren ganzen Willen widmen müssen ...

  • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN • SCHULNOTIZEN

    Schülerakademie

    Gera (ADN). Eine Mathematik-Schulerakademie mit rund 30 Mitgliedern nimmt Anfang Februar im Geraer Haus der Jungen Pioniere ihre Arbeit auf. Die Mitglieder, Jungen und Mädchen mit ausgezeichneten Mathematikleistungen aus den 8. bis 12. Klassen, werden unter den erfolgreichsten Teilnehmern der Mathematikolympiade in Gera ausgewählt ...

  • Wilhelm Lamszus gestorben

    Berlin (ND). Der bekannte Hamburger Pädagoge Wilhelm Lamszus ist am 20. Januar 1965 im Alter von 84 Jahren gestorben. Seit Jahrzehnten wirkte er In enger Verbindung mit der Arbeiterklasse für eine neue, demokratische Schule in Deutschland. Leidenschaftlich kämpft« er gegen den deutschen Militarismus, wovon u ...

  • Mit dem Band auf der Lauer?

    Verborgene Schätze bei Film und Funk Was hat der Lehrer davon ? Von VK Siegfried F i 11 i n g

    Wandtafel, Kreide und Redegewandtheit reichen als Handwerkszeug längst nicht mehr aus, um die Schüler in die Welt des Wissens einzuführen. In Physik, Chemie und vielen anderen Fächern, wird mit modernen Lehrmitteln gearbeitet. Die Schulen unserer Republik genießen den Ruf, mit ihren Schmalfilmen, Tonfilmen, Tonbändern und Dias guter Qualität zu den bestausgestatteten Europas zu zählen ...

  • Sprachheilbehandlung

    Berlin (ADN). Mehr als 20 sprachgestörte Mädchen und Jungen werden in einem speziellen Kindergarten im Berliner Stadtbezirk Prenzlauer Berg von Sprachheillehrern betreut. Die meist Fünf- und Sechsjährigen lernen bei systematischer Behandlung, ihre Hemmungen zu überwinden. Oftmals führt das schon nach vier Monaten zum Erfolg, so daß zum Teil die Mädchen und Jungen als völlig geheilt in ihre alten Kindergärten zurückkehren können, wo sie sich im vertrauten Kollektiv auf den Schulanfang vorbereiten ...

  • Mikrophon und Kopfhörer

    Dreißig Schüler sitzen in einem Raum. Sie lernen auf neue Art mit Hilfe der Technik. Zum Lehrbuch haben sich Kopfhörer und Mikrophon gesellt. Alle Schüler der Wilhelm-Piedc-Oberschule in Borna können deshalb im Sprachunterricht gleichzeitig mitarbeiten. Die Unterrichtszeit wird besser genutzt. Es macht Spaß, im Phonolcabinett zu lernen ...

  • Verhandlungen ohne Ende

    Wie die Genossen des Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts schreiben, verhandeln sie schon seit einiger Zeit mit dem VEB Progress wegen der Übernahme ,der.l6rmm-Schmalfilme. Von einem Kollegen weiß ich aber, daß schon vor zehn Jahren darüber verhandelt wurde. Darf man hoffen, daß die vier Verhandlungspartner ...

  • Fakultativ

    Karl-Marx-Stadt (ADN). In etwa 45 Karl-Marx-Städter Schulen wird fakultativer Sprachunterricht erteilt, an dem Hunderte Mädchen und Jungen aus den Klassen 7 bis 12 mit großer Begeisterung teilnehmen. Die Mädchen und Jungen erwerben neben dem obligatorischen Unterricht unter anderem Kenntnisse in Englisch, Französisch oder Tschechisch ...

  • Internationales Seminar

    Sofia (ADN-Korr.). Das dritte Internationale Seminar für polytechnische Ausbildung und Erziehung in den Schulen findet vom 19. bis 30. April in Sofia statt. Pädagogen aus der UdSSR, der CSSR, Ungarn. Rumänien, der DDR, Jugoslawien, der Mongolischen Volksrepublik, Kuba und Bulgarien werden daran teilnehmen ...

Seite 6
  • Gerechtigkeit im Volkswagenwerk?

    Eine Bilanz gibt Aufschluß

    Korrespondenz aus Westdeutschland Hannover. Alle zehn Sekunden rollt im Wolfsburger Volkswagenwerk ein Wagen vom Band, Viele tausend geschickte Arbeiter müssen unermüdlich tätig sein, um innerhalb dieser Frist mit modernsten Produktionsmitteln, die der Aktiengesellschaft gehören, ein Produkt im Werte von rund 5000 DM herzustellen ...

  • Der Fall Drach ein Kainszeichen für Bo Die steile Karriere eines Henkers

    Von unserem Bonner Korrespondenten Werner Otto Bonn. Den sogenannten Fall Drach haben ausländische Zeitungen dieser Tage als „Kainszeichen Bonns'.' bezeichnet. Der „Fall" ist unterdessen zu einem Skandal geworden. Gerade unter dem Aspekt der Verjährung von Naziverbrechen erweist sich der Fall Drach nicht als Einzelbeispiel, sondern als symptomatischer Skandal ...

  • Überrascht?

    -seh- „überraschend milde Urteile* seien im Prozeß des ehemaligen SS- Offiziers Zech-Nenntwich gefällt worden, weiß der Westberliner .Telegraf zu berichten. Man stutzt beim Lesen dieser Zeilen und fragt sich: Wen überrascht das eigentlich? Was hätte denn sonst passieren sollen? Noch dazu in einem Lande, in dem Kriegsverbrecher amnestiert werden, weil man intensiv an der Kriegsvorbereitung arbeitet ...

  • Die Lüge Goebbels'

    Ab 1938 wurden gewaltige Menschenund Materialreserven, ein riesiger Transportapparat durch die Organisation Todt aufgeboten, Truppen und Reichsarbeitsdienst eingesetzt, um Werke, Hindernisse und Minenfelder zu bauen sowie Brükken, Häuser, Straßen und Hänge in hektischer Eile für die Zerstörung vorzubereiten ...

  • Der „Schlieffen-Plan"

    Wie war es 1914? Ich erinnere an den berüchtigten „Schlieffen-Plan". Im Süden stützte man sich auf die Festungsfront Diedenhof en — Metz - Straßburg - Isteiner Klotz. Unter ihrem Schutz überfiel der rechte Schwenkungsflügel mit der Masse der kaiserlichen Armee Belgien und Frankreich. Angeblich hatte die Festungsfront Verteidigungsaufgaben ...

  • Zone der Provokationen

    „Worum es der Bundesregierung geht, ist die Sorge, wie man die Amerikaner zwingen kann, einen sowjetischen Überfall auf Westeuropa nicht erst Jahre später durch eine Invasion zu beantworten. Audi möchte die Bundesrepublik nicht erst am Rhein, sondern gleich bei Helmstedt und im Bayrischen Wald verteidigt werden, und dies so nachdrücklich, wie es nur geht ...

  • Lügen um Angelika

    Senatspräsident Clausnitzer entlarvt Springers Hetze

    Westberlin (ND-Korr.). Der Senatspräsident am Westberliner Kammergericht Leopold Clausnitzer hat am Dienstag in einer Presseerklärung nachgewiesen, daß die Berichte und Kommentare in der Springer-Presse und in anderen Westberliner Zeitungen zum Fall der in Westberlin widerrechtlich festgehaltenen achtjährigen Angelika Kurtz von A bis Z erlogen sind und nur dazu dienen sollen, die Westberliner Bevölkerung gegen die DDR aufzuhetzen ...

  • Flankendeckung

    Voll wurde uns- der Sinn des Westwalls später beim Überfall auf Belgien, Holland und Frankreich klar. Er deckte den südlichen Teil der Front gegen Frankreich ab, um den im Schwerpunkt veränderten Angriffsplan des faschistischen Generalstabes, den sogenannten „Manstein-Plan" oder „Sichelplan", durchführen zu können ...

  • DGB gegen Schmiergelder für CSU

    München (ADN/TJD). Der bayrische DGB-Vorsitzende Linsert hat gegen einen Aufruf des Landesverbandes der bayrischen Industrie protestiert, der auffordert, die Parteien mit Wahlgeldern zu unterstützen. Das Geld — 20 DM pro 100 000 DM Jahresumsatz — soll an die CSU gegeben werden. In der Erklärung heißt es: „Im vergangenen Wahlkampf haben die bürgerlichen Parteien von den Unternehmern über 40 Millionen DM erhalten ...

  • Brüssel: Terminplan weiter umstritten

    Brüssel (ADN). Die Agrarminister der EWG-Staaten haben sich auf ihrer am Dienstag in Brüssel abgeschlossenen Tagung nicht über den zur Debatte stehenden Zeitplan einigen können. Nunmehr sollen sich die Außenminister der EWG- Länder auf ihrer nächsten Sitzung mit einem Terminplan für die in nächster Zeit fälligen Agrarbeschlüsse beschäftigen ...

  • Reiseroute bei Dänen begehrt

    Kopenhagen (ADN-Korr.). Die schwimmende Brücke zwischen Dänemark und der DDR, die Fährschiffverbindung Gedser—Warnefnünde, hat 1964 einen neuen Nachkriegsrekord erreicht. Wie der Leiter der Verkehrsvertretung der DDR in' Dänemark, Manfred Mühlner, in einem ADN-Gespräch mitteilte, haben im vergangenen Jahr 40 500 Reisende mehr als 1963 diese Fährroute benutzt ...

  • KEUERHEINZEmJNG

    ffirss

    Der Mann, der die Alleinschuld Hitlers am Oberfall auf die Tschechoslowakei, auf Polen, Holland, Belgien, Frankreich und Rußland in Frage stellte, ist Strauß. Das gibt der Sache Gewicht, und zwar nicht nur deshalb, weil dieser Mann der Vorsitzende der CSU und ein mächtiger Mann ist, der offenbar seinen Tiefpunkt überwunden hat ...

  • RGW-Kommissionen berieten in Brno

    Brno (ADN). Eine Tagung der Ständigen RGW-Kommissionen für Maschinenbau und Chemieindustrie ist nach viertägiger Dauer am Wochenende in Brno beendet worden. Die Kommissionen beschlossen Maßnahmen zur Versorgung der Chemieindustrie mit modernen hochleistungsfähigen Ausrüstungen und des Maschinenbaus mit Rohstoffen von hoher Qualität ...

  • IG Metall warnt die Konzerne

    Gelsenkirchen (ND). Die Große Tarifkommission der westdeutschen IG Metall hat auf ihrer Tagung am Dienstag in Gelsenkirchen die Eisen- und Stahlkonzerne davor gewarnt, die durch Preissteigerungen und verschärftes Arbeitstempo notwendig gewordenen Tarifforderungen der 200 000 Arbeiter und Angestellten aus der eisenschaffenden Industrie Nordrhein- Westfalens weiter zu ignorieren ...

  • Jugoslawien stellt sich hohe Aufgaben

    Belgrad, (ADN-Korr.). Die Bundesversammlung der Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien hat am Dienstag den Volkswirtschaftsplan für 1965 angenommen. Der Plan, der als Hauptziel eine weitere Vervollkommnung des Wirtschaftssystems und eine Stabilisierung dar wirtschaftlichen Entwicklung nennt, ...

  • Vom Westwall zur Todeszone

    Was geschichtliche Vergleiche lehren

    von Oberst a. D. Günther A B m a n n gierten Überfall auf den Gleiwitzer Sender einer Provokation, um die Kampfhandlungen gegen Polen zu eröffnen. Wird also eine Minenexplosion provoziert, dann heißt es: Das war ein Angriff! Dann tritt die „Vorwärtsstrategie" in Kraft. Dann sollen die USA eingreifen ...

  • Kostspieliges Röhrenembargo

    Bonn (ADN). Nach wie vor bestehen die westdeutschen Stahlkonzerne Phoenix-Rheinrohr, Hoesch und Mannesmann auf einen Schadenersatz für das Bonner Röhrenembargo. Durch dieses Lieferverbot vom Dezember 1962, mit dem Westdeutschland das bestehende Handelsabkommen mit der UdSSR brach, konnte z. B. die Phoenix-Rheinrohr 52 000 Tonnen Großrohre nicht ausliefern ...

Seite 7
  • Ramadan zwischen Gestern und Morgen

    • Schrumpfende Chancen für Reaktion und Imperialismus • Langfristige Zusammenarbeit mit der DDR

    von unserem Korrespondenten Andreas Kabus TMe VAR begann das Jahr 1965 mit dem 't/ Ramadan, 'dem islamischen Fastenmonat. Von den Mondphasen bestimmt, wiederholen sich in der Tradition vergangener Jahrhunderte die Zeremonien. Zu ihnen gehört der Böllerschuß von- der Kairoer Zitadelle bei Sonnenuntergang ebenso wie das ifthar - „Frühstück" - genannte üppige Nachtmahl und das ausgelassene Treiben um die AI-Azhar- Moschee bis in die frühen Morgenstunden ...

  • Waligut und PilsnerUrquell

    Auch in der tschechoslowakischen Hauptstadt wurden am Montag feierlich die Unterschriften unter ein Handelsabkommen gesetzt; Der Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR Arthur Pätzold und der stellvertretende Minister für Außenhandel der CSSR Jan Poul» besiegelten mit ihren Namenszügen das Protokoll über den Warenaustausch zwischen unseren sozialistischen Nachbarländern im Jahre 1965 ...

  • Erstmals LKW für Polen

    Der Nachtzug von Warschau nach Berlin trug am Dienstag Genossen heim, die mit ihrer Arbeit zufrieden sein durften. Wenige Stunden vorher hatte Kurt Epperlein vom Ministerium für Außenhandel und Innerdeutschen Handel seine Unterschrift unter das Protokoll für das letzte Jahr des gegenwärtig laufenden langjährigen Handelsabkommen» DDR- Volksrepublik Polen gesetzt ...

  • Frankreichs Gewerkschaften

    Zu dem Streik der Beschäftigten der öffentlichen Dienst« und der staatlichen Betrieb«, der Jetzt wieder ganz Frankreich erfaßt, haben dl« drei größten Gewerkschaften Frankreichs - COT, FQ und CFTC - gemeinsam aufgerufen. Di« Confidiration Cinerol« du Travel! (COT) Ist die bei weitem stärk»te Gewerkschaft ...

  • Stahlwerk Bhilai bekommt einen großen Bruder

    UdSSR hilft Indien beim Bau von Bokaro

    Von unserem Korrespondenten Wolfgang D 5 h n • r t Indien wird mit Unterstützung der Sowjetunion in den nächsten fünf Jahren einen weiteren großen Schritt bei der IndustrialUierung tun. Am Vorabend des 15. Jahrestages der Republik unterzeichneten im ehemaligen Palais des Maharadschas von Hyderabad in Neu Delhi, jetzt ein Gebäude de» Außenministeriums, Vertreter der indischen und sowjetischen Regierung ein Abkommen über die Zusammenarbeit beim Bau de» Eisen- und Stahlkombinates von Bokaro ...

  • Welt verdammt die Atompläne der Revanchisten

    Zunehmendes Echo auf Warschauer Beschlüsse / Indonesiens Parlamentspräsident: „Kernwaffen für Bonn — höchste Gefahr"

    ; Berlin (ADN/ND). Das Interesse der Weltöffentlichkeit für die Warschauer Beratung nimmt weiterhin zu. Die „Prawda" sehreibt am Mittwoch in ihrem Leitartikel: „Die Beschlüsse der Konferenz haben die desorientierenden Einflüsterungen der imperialistischen Propaganda ad absurdum geführt, daß die UdSSR und ihre Verbündeten angeblich bereit feien, ruhig zuzusehen, wie die westdeutschen Revanchisten sich Zutritt zu den Kernwaffenarsenalen verschaffen ...

  • Der Siebente

    M. St In Saigon hält der Verschleiß an Reglerungschefs unvermindert an.. Nach dem siebenten Putsch in kaum mehr als einem Jahr ist nun auch Tran van Huong Im Mülleimer der Geschichte gelandet. Und wieder steht man In Washington der Situation sprach- und ratlos vis-ä-vis, was ein Sprecher belegte, dem am Mittwoch auch nach stürmischstem Drängen keine Stellungnahme einfallen wollte ...

  • DDR-Protest gegen schmutzigen Krieg

    ' Berlin (ADN). Gegen die Absicht der USA, ihren schmutzigen Krieg in Südvietnam zu internationalisieren, haben Vertreter aller Parteien und Massenorganisationen der DDR schärfstens protestiert. Auf einem Treffen des Nationalrates und des Afro-Asiatischen Solidaritätskomitees in der DDR, das — wie bereits ...

  • Stevenson droht der UNO

    New York (ND/ADN). In einer Ansprache, die von vielen Beobachtern als „enttäuschend" und „destruktiv" bezeichnet wurde, drückte sich der amerikanische Chefdelegierte Stevenson am Dienstag in der Generaldebatte der Vereinten Nationen an den Problemen der Abrüstung und Entspannung vorbei. Statt dessen ...

  • Syriens Staatschef appelliert an das Volk

    Damaskus (ADN/ND). Auf einer Kundgebung in Damaskus erklärte am Dienstag Syriens Staatschef Amin al Hafez, die Unruhen der letzten Tage seien von großbourgeoisen, feudalen und klerikalen Kreisen organisiert worden, die mit „subversiven Organisationen und dem internationalen Imperialismus in Verbindung stehen", um die Verwirklichung der Nationalisierungsgesetze zu verhindern ...

  • Ben Bella: Kongo Sache des Weltfriedens

    Algier (ADN/ND). Algeriens Präsident Ben Bella hat die Initiative des Weltfriedensrates begrüßt,,5ajJ^3tfied.^rherstellüng deS; Friedens in' Kongo beizutragen". Das Kongoprobiemriiüsse zwar in erster Linie durch die Afrikaner selbst gelöst werden, sei aber untrennbar mit der Erhaltung des Weltfriedens, verbunden ...

  • Premier Irans

    erlag dem Attentat Teheran (ND). Der Iranische Fjemier, Hassan Ali Mansour; starb am Dienstagabend an den Folgen des Attentats, das vor einer Woche auf ihn verübt worden war. Der Verstorbene, ein Vertreter der vom Schah inspirierten r Politik der bescheidenen „Reformen von oben", war der 18. Ministerpräsident in den letzten 22 Jahren ...

  • Was sonst noch passierte

    Der 19jährige Edward Silveira hatte die 67jährige Lehrerin Loretta Reed aus Oakland (Kalifornien) geheiratet, um mit der Eheschließung die amerikanische Staatsbürgerschaft zu erwerben. Als Loretta am Tage nach der Hochzelt die Bürgschaftspapiere für ihren. Mann unterschreiben sollte, reichte sie statt dessen eine Ehe- Annullierungsklage ein ...

  • USA wollen VAR erpressen

    W«hinjton/K»iro (ND). Am Dienstag beschloß das USA-Repräsentantenhaus mit 204 gegen 177 Stimmen, Lebensmittellieferungen für die VAR einzustellen. Das Gesetz muQ noch vom Senat bestätigt werden. Der Entscheidung lag u. a. ein Antrag des Abgeordneten Leonard Farbstein zugrunde, der die Einstellung jeglicher USA-Hilfe an die VAR verlangte ...

  • fodesplan stammt von Trettner

    Das „Hamburger Abendecho" schreibt am Dienstag: »Der . Atomminenplan stammt von Bundeswehrgeneralinspekteur Trettner. Er hat den Plan dem Militärausschuß der NATO vorgetragen." Bereits am 1. Dezember sei der Atom« minenplan Journalisten bekannt gewesen. „Diese Informationen aus Paris wider? sprechen den wiederholten Angaben der Bundesregierung, es habe niemals derartige Pläne gegeben ...

Seite 8
  • Heute In Funk Und Fernsehen

    28.Januar 1965 ß Seite 8 10 11 r* Wintersportwetterbericht Schierke 47 cm Pulver, Ski sehr gut; Benneckenstein 26 cm Pulver, Ski gut; Großer Inselsberg 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Friedrichroda 30 cm Pulver, Ski gut; Oberhof 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Neustadt a. R. 60 cm Pulver, Ski sehr gut; Steinheid ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Der polnische Weitenjäger Jozef Przybyla und Michail Wertennikow (UdSSR) standen am Mittwochnachmittag beim Training zur DreirSchanzen-Tournee in Spindleruv Mlyn, mit 76 m die größten Weiten.- Von den DDR-Teilnehmern erreichte als bester der Oberwiesenthaler Dieter rScharf 75 m.. <■ , • Sieger des zweiten Wettbewerbs der schweizerischen Springertournee in St ...

  • Manfred Klemm

    Wenn die Sirene von Eich- •walde die Freiwillige Feuerwehr des Ortes alarmiert, stülpen sich auch Wolfgang und Joachim schnell einen alten Helm über den Kopf und eilen davon, um „zu löschen". Für die beiden 7- und lOjährigen Buben ist noch Spiel, was für ihren Vati, den Genossen Manfred Klemm, bereits seit 12 Jahren auf der Feuerwache Berlin-Mitte Beruf und Berufung ist ...

  • *Üttrp Nicht zum erstenmal

    schreiben wir an dieser Stelle über Brandverhütung. Und leider nicht grundlos: Lesen wir doch in den Akten der Feuerwehr allein am Freitag in der vergangenen Woche: Wohnungsbrand, Prenzlauer Berg, Kanzowstraße 8. Immer mal wieder ein unbeaufsichtigtes, nicht abgeschaltetes Bügeleisen! Im gleichen Bezirk ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    •Deutschlandsender: 11.00 Wissenschaftliche Weltanschauung; 13.20 Konzert mit Aufnahmen des Moskauer Rundfunks; 16.00 Aus dem Volkskunstschaffen; 19.30 Musikalische Reisebilder; 20.30 Profile; 20.50 Ein Haus voll Musik; 22.00 Kammerorchesterkonzert; 23.00 Wirtschaftskommentar. Berliner Rundfunk: 9.00 Der Mensch und seine Welt; 14 ...

  • „Abgesagt"

    Der französische Olympiasieger Francois Bonlieu startete am Montagabend im westdeutschen Bad Wiessee zum letzten Male als Amateur, Am Sonntag wird er sich in Seefeld um den Titel eines Profiweltmeisters bewerben — gegen eine entsprechende Gage. Doch die Veranstalter dieser „Weltmeisterschaft" waren mit der Besetzung bislang nicht zufrieden und hielten deshalb nach weiteren Weltmeisterschaftsanwärtern Ausschau ...

  • Wintersportwetterbericht

    Schierke 47 cm Pulver, Ski sehr gut; Benneckenstein 26 cm Pulver, Ski gut; Großer Inselsberg 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Friedrichroda 30 cm Pulver, Ski gut; Oberhof 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Neustadt a. R. 60 cm Pulver, Ski sehr gut; Steinheid 60 cm Pulver, Ski sehr gut;Lobenstejn 20 cm Pulver, Ski sehr gut; Aschberg 70 cm Pulver, Ski sehr gut; Auersbere 80 cm Pulver, Ski sehr gut; Fichtelberg 120 cm Pulver, Ski sehr gut; Kipsdorf 19 cm Pulver, Ski gut; Waltersdorf 22 cm Pulver, Ski gut ...

  • Dynamo Berlin verlor

    In der Warschauer Legia-Halle verlor der SC Dynamo Berlin am Mittwochabend sein erstes Spiel im Volleyball- Europapokal der Männer gegen, den polnischen Meister Legia Warschau mit 1:3 (5:15, 10:15, 15:9; 14:16). Die Berliner brauchten eine zu lange Zeit, bis sie, zu einem ruhigen, überlegten Spiel gefunden hatten ...

  • 450 Stqrter — 5 Stunden.,

    ' Das Leichtathletiksportfest, mit dem am Mittwochabend in der Berliner Dynamo-Halle die Hallensaison eröffnet wurde, hatte mit rund 450 Teilnehmern aus der DDR und dem sowjetischen Armeesportklub Wünsdorf eine zahlenmäßig gute Besetzung gefunden. Leider nutzten nur wenige Spitzenkräfte diese günstige Gelegenaeit zum Überprüfen ihrer Form und zum Kampf gegen die zahlreich anwesenden ehrgeizigen Nachwuchstalente ...

  • Fleißige Helfer

    Wichtige Vorhaben des NAW für 1965

    15,6 Millionen Mark erarbeiteten die Berliner 1964 im Nationalen Aufbauwerk bei der Werterhaltung von Wohnungen, im Straßenbau, bei der Anlage von Sportplätzen und Grünflächen in der Hauptstadt. Wichtige Objekte des Volkswirtschaftsplanes und Arbeiten bei der komplexen Instandsetzung der Wohnbauten stehen im Mittelpunkt des diesjährigen Programms ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Die vier Grobiane"***) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Mein Freund Bunbury"**) DEUTSCHES THEATER, IS Uhr: „Wilhelm Teil"*) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Inspektor Campbeils letzter Fall"**) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper"**) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Um neun an der Achterbahn"*) VOLKSBÜHNE ...

  • Neuer DEFA-Film

    Bereits 3400 Berliner besorgten sich bis zum 25. Januar im Vorverkauf Karten für den neuen DEFA-Film „Die Abenteuer des Werner IJolt", der am 5. Februar im Filmtheater Kosmos anläuft. Dieser mit Spannung' erwartete Film wurde unter der Regie Joachim Kunerts frei nach dem gleichnamigen Roman von Dieter Noll gedreht ...

  • Musikerzieher tagten

    Eine Probe ihres beachtlichen Könnens gaben am Mittwoch die zwölfjährige Vera und der zehnjährige Uwe, die nach dem Unterricht an der Musikschule Prenzlauer Berg das Klavier- und Cellospiel erlernen, im Berliner Club der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher". Anschließend fand eine Konferenz über den außerschulischen Musikunterricht statt, zu der die Abteilung Kultur des Magistrats der Hauptstadt eingeladen hatte ...

  • Dfi K

    Ausgesperrt

    U-Bahnhof SchillingstraB«: Mit 55 000 graublauen und weißen Keramikspaltplatten schneidern 22 Kollegen des VEB Ausbau das neue Kleid dieses Bahnhofs unter der Erde. Auf jeder Bahnhofsseite werden die Platten auf einer 120 Meter langen und 5,80 Meter hohen Fläche angebracht. Die rauhen Putzwände waren den Berlinern schon lange Zeit ein Dorn im Auge ...

  • Hochschulbilanz

    " Große Verdienste um die Volkswirtschaft der DDR hat sich in den vergangenen Jahren die Hochschule für Ökonomie in Berlin-Karlshorst erworben. An dieser sozialistischen Bildungsstätte, die 1965 fünfzehn Jahre besteht, qualifizierten sich bisher mehr als 5700 Direkt- und Fernstudenten zu Diplomökonomen ...

Seite
Bisbe^ bestes Ergebnis in Calbe Guter Unterricht an jeder Schule Staatsrat beriet das neue Vertragsgesetz Hunderttausende im Streik gegen de Gaulle Warschau verdarb Erhards Rezept Schlüsselübergabe am Leipziger Markt Neuer Staatsstreich in Südvietnam Planziele der Hauptstadt Aussprache im ZK mit BdKJ-Delegation 112 kamen in vier Tagen Talsperre Dröda im Bau Aktionsprogramm für Frieden und Sicherheit Europas
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen