24. Jan.

Ausgabe vom 27.01.1965

Seite 1
  • Miefwucher trieb zwei Familien in den Tod

    Schreckliche Auswirkung des Lücke-Gesetzes

    Remscheid/Karlsruhe (ND). „Unsere Schulden erdrücken uns. Wir machen Schluß mit dem Leben.", Diese Worte schrieb der Remscheider Arbeiter Jakob Weiser (52), bevor er am Morgen des 26. Januar den Gashahn in- seiner vor kurzem erst bezogenen Neubauwohnung in der Dresdner Straße 5 öffnete. Als wenige Stunden später der Gerichtsvoll-: zieher erschien, um die Wohnungizwangsräumen zu lassen, waren Frau xJertrud Weiser (48) und Tochter Antje (9) bereits tot ...

  • Handel der Welt für den Frieden der Welt

    Mit 330000 Quadratmeter Ausstellüngsfläche, davon mehr als einem Drittel für das Ausland, ist die Frühjahrsmesse 1965 auch räumlich die bislang größte Messe. Das Angebot aus dem Ausland wie aus dep DDR läßt darauf schließen, daß Leipzig immer mehr Zentrum des friedlichen Welthandels wird und repräsentativ das schnelle Tempo der technischeri Revolution mit Erzeugnissen,von "wissenschaftlich-technischem Höchststand widerspiegelt ...

  • EWG-Minister liegen sich in den Haaren

    Brüssel (ADN). Auf der ersten Sitzung der EWG-Agrarminister im neuen Jahr kam es am Montag in Brüssel bereits erneut zu Meinungsverschiedenheiten. Gegen den Vorschlag Frankreichs, nach der Festsetzung des gemeinsamen Getreidepreises auch die Preise für Rindfleisch, Milchprodukte, Fette und Zucker gemeinschaftlich festzulegen, meldeten die Vertreter Westdeutschlands, Belgiens und der Niederlande ernste Vorbehalte an ...

  • Massenstreiks in Italien und Frankreich

    Rom/Paris (ADN/ND-Korr.j. Mehr als hunderttausend Kommunalbeamte Siziliens befinden sich gegenwärtig in einem 48stündigen Streik, um ihren Lohnforderungen Nachdruck zu verleihen. Am heutigen Mittwoch legen auch die Arbeiter der staatlichen italienischen Salz- und Tabakwerke ihre Arbeit nieder. Für das nächste Wochenende haben die Telegrafen- und Telefonarbeiter Italiens einen 24stündigen Ausstand angekündigt ...

  • wieder Provokation der USA gegen Nordvietnam

    Hanoi/Saigon/Berlin (ADN/ND). In einem Schreiben an die Internationale Überwachungskommission für Vietnam hat die Verbindungsmission des Oberkommandos der Volksarmee der DRV scharf dagegen protestiert, daß am Montag drei Kriegsschiffe der USA und des Saigoner Regimes das nordvietnamesische Dorf Ving Thath beschossen ...

  • Sowjetunion installiert 25 neue Großturbinen

    Moskau (ADN). Die Hälfte der Zunahme der Kapazitäten in der sowjetischen Energiewirtschaft entfällt 1965 auf 25 große. Turbinen mit Leistungen zwischen 150 und 300 Megawatt. Das berichtete der Vorsitzende des Staatlichen Produktionskomitees für Energetik und Elektrifizierung der UdSSR, Minister P.S. Neporoshni, auf einer Beratung sowjetischer'Energetiker in Moskau ...

  • Diese Gesellschaft ist schuldig

    In großen Lettern und rot unterstrichen starrt es dich in der „Bild-Zeitung" an, dieses „Ich habe meine Kinder vergiftet". In kaltschnäuzigem Amtsstil wird da berichtet, daß „der städtische Arbeiter Anton Demar aus Neureut, Landkreis Karlsruhe", seine Frau, seine beiden Kinder und sich selbst vergiftete und daß er dann den Arzt angerufen habe ...

  • 35 Überseeländer

    Westeuropas Repräsentation sieht Frankreich an der Spitze ,mit einer etwa um ein Viertel größeren Fläche als 1964, Großbritannien als zweitgrößten westeuropäischen Aussteller mit fast einem Drittel mehr Raum. Auch die Niederlande und Österreich präsentieren ihre Muster auf bedeutend größerer Fläche. Italien, Schweden, die Schweiz, Griechenland, Belgien und Finnland stehen ihnen nur wenig nach ...

  • Erstes Fernsehtheater der DDR

    Holle (ADN). Die jüngste Außenstelle des Deutschen Fernsehfunks, das Studio Halle, wurde am 26. Januar ein Jahr alt. Das interessanteste Projekt des Studios in-«alle ist die Einriditung eines Fernsehtheaters Anfang März, mit dem Halle nicht nur den anderen Studios in den Bezirken, sondern selbst Berlin voraus sein wird ...

  • Fortschritt nur bei Verzicht auf Atomwaffen

    Warschauer Ergebnisse weiter im Mittelpunkt der Weltpresse

    Berlin (ND). In der gesamten Weltpresse stehen die Ergebnisse der Warschauer Beratung weiterhin im Mittelpunkt von Leitartikeln und Kommentaren. Viele Blätter würdigen in diesem Zusammenhang besonders die Ausführungen Walter Ulbrichts in seinem Fernseh- und Rundfunkinterview. Die Belgrader „Borba" schreibt: ...

  • Firmen von Rang und Namen

    Aus 11 sozialistischen Staaten sind 250 ausländische. Handelsgesellschaften auf 42 000 Quadratmetern vertreten, und zwar die Sowjetunion, die CSSR, Polen, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Jugoslawien* die Volksrepublik China, die Mongolische Volksrepublik, die Demokratische Republik Vietnam und Kuba. Die ...

  • Hassels Rücktritt gefordert

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Abberufung des westdeutschen Kriegsministers von Hassel und die Aufgabe des Atomminenplanes hat die Ortsgruppe Frankfurt der Vereinigung „Die Naturfreunde" auf einer Konferenz gefordert. Trettners Atomminenplan Ist bereits seit dem 1. Dezember 1964 mehreren Journalisten und „anderen /nicht zuständen Personen" bekannt gewesen ...

  • Manöveratompilze über Unterfranken

    Schweinfurt (ADN). Die westdeutschamerikanischen Atommanöver „Marne- Might" wurden am Montag mit der angenommenen Explosion von 10 weiteren Kernwaffen fortgesetzt. Erst am Wochenende hatten 27 Rauchsäulen die Explosion von 27 atomaren Waffen bis zur halben Größe der Hiroshima-Bombe angedeutet. Die Zahl der angenommenen Toten an Soldaten und Zivilisten in diesem dichtbesiedelten unterfränkischen Industriegebiet wird geheimgehalten ...

  • Interessante Europa-Vorschläge aus der DDR

    Berlin (ND). Der Westberliner ^Tagesspiegel" betont in seinem Leitartikel am Dienstag, in dem Interview Walter Ulbrichts zeige sich „ein interessanter neuer Ton im Hinblick auf die kommunistischen Vorstellungen von europäischer Sicherheit. Bei Ulbricht finden sich Anspielungen auf die alle europäischen Staaten einigenden Kulturtraditionen, auf gemeinsame Sicherheitswünsche der nur europäischen Staaten und vieles mehr ...

  • Walter Ulbricht in die VAR eingeladen

    Berlin. Wie ADN erfährt*, hat der Präsident der Vereinigten Arabischen Republik, Gamal Abdel Nasser, den Vorsitzenden des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, zu einem JVeundschaftsbesuch für den Monat Februar 1965 in die VAR eingeladen. Die in herzlichen Worten gehaltene Einladung wurde vom Vorsitzenden des Staatsrates, Walter,JUlbricht ...

  • Leipzig eine Messe wie noch nie

    erwartet Aussteller aus 70 Staaten / Einkäufer aus über 100 Ländern Internationale Fressekonferenz in der Hauptstadt der DDR

    Berlin (ND). Die 800-Jahresi Jubiläumsmesse in Leipzig verspricht alle bisherigen Maßstäbe zu übertreffen. Das geht aus Infor-* mationen hervor, die wir auf einer internationalen Pressekonferenz am Dienstag in Berlin erhielten. Mit fast 9000 Ausstellern aus 70 Ländern und Zehntausenden Einkäufern aus rund 100 Staaten erhält die Messe ihre bisher größte Internationalität ...

  • Willkommen auf Sansibar

    Mit herzlichen Worten begrüßte eine Schwesternschülerin der neuen Medizinischen Schule in Sansibar den stellvertretenden Außenminister Dr. Wolfgang Kiesewetter, als er kürzlich, begleitet von Botschafter Günter Fritsch, die mit DDR-Hilfe,eingerichtete Lehranstalt besuchte " . FotoiZB/Wittek

Seite 2
  • Wirtschaftsgespräche mit der VAR

    Leichtindustrieminister dankte für Hilfe unserer Republik

    Die Verhandlungen, die eine vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel Gerhard Weiss geleitete DDR-Regierungsdelegation in Kairo führt, stehen kurz vor dem Abschluß. Am Dienstag empfing der stellvertretende Ministerpräsident der VAR für Wirtschaft und Finanzen Dr. Abdel Mo-' neim ei Kaissuny Minister Weiss, Prof ...

  • Bonn stört vergeblich

    Berlin (ND). Zwei Dutzend Fragen der internationalen und der DDR-Presse auf der Pressekonferenz zur Jubiläumsmesse zeugten Von dem großen Echo, das Leipzig gerade in diesem Jahr findet. Aus dem Frage-und-Antwort-Spiel hier das Wichtigste: ND: Kommt die stärkere Messebeteiligung westeuropäischer und überseeischer ...

  • Eindeutig

    Staatssekretär Wendt als Vertreter der Regierung der DDR und Senatsrat Kö'rber als Vertreter "des Senats* von Westberlin haben sich getroffen. Sie haben die Erfahrungen ausgewertet,, die während der bisherigen-Lauf» ze(t des Passierscheinabkommens gesammelt wurden. ,., ..,..._, ___ __'„,' i Diese Erfahrungen besagen unter anderem>"daß das Abkommen durch systematische Provokationen und Störaktionen von Westberliner Boden aus gefährdet wurde ...

  • Experten erarbeiten Perspektivplan

    Gebietsparteileitung Wismut tagte

    Karl-Marx-Stadt (ND). Die Wismut- Kumpel, deren Gebietsparteileitung am Montag und Dienstag tagte, konnten 1964 den Plan der Grundproduktion mit 111,7 Prozent erfüllen, die Arbeitsproduktivität stieg um 6,9 Prozent, die Selbstkosten wurden um 4,7 Prozent gesenkt. In sozialistischer Gemeinschaftsarbeit mit den sowjetischen Genossen der SDAG Wismut wurde damit ein bedeutsamer Beitrag für die Verwirklichung des Freundschaftsvertrages zwischen der DDR und der UdSSR geleistet ...

  • Mit Atomwaffen keine Wiedervereinigung

    DDR-Völkerrechtler vor 900 Studenten in Frankfurt (Main)

    Frankfurt (Main) (ADN). „Der Weg zur Wiedervereinigung kann nicht über verstärkte Rüstungsanstrengungen der beiden deutschen Staaten führen. Beide Staaten sollten auf die Erwerbung von Atomwaffen verzichten, die Rüstungskosten herabsetzen und die frei werdenden Mittel beispielsweise dem Bildungswesen zur Verfügung stellen ...

  • „Eheanbahnung" für Metällbetriebe

    Karl-Marx-Stadt. Ein „Eheanbahnungsinstitut" besonderer Art gibt es beim Belirkswirtschaftsrat Karl-Marx-Stadt: die Kooperationsleitstelle. Ihr Zweck: Oft fehlt einem Betrieb Kapazität für bestimmte Arbeitsvorgänge, z. B. Drehen, Hobeln, Fräsen; in, einem anderen Betrieb sind dafür Spezialmaschinen und Facharbeiter zeitweilig nicht ausgelastet ...

  • 50 000 Waggons mehr Dünger für unsere Landwirtschaft

    Bodenzustand wird bei der Verteilung berücksichtigt

    Berlin (ND). Die Landwirtschaft erhält in diesem Jahr 50 000 Waggons Düngemittel mehr als 1964. Der Dünger wird lach den Ergebnissen der systematischen Bodenuntersuchung der Akademie verteilt. Das erfuhren wir von der Abteilung Bodenfruchtbarkeit des zentralen Landivirtschaftsrates. Die DDR ist das einzige Land, in dem auf gesetzlicher Grundlage alle fünf Jahre der Boden auf pH- saure oder alkalische Reaktion), Phosphor- und kalizustand und teilweise mf Magnesiumgehalt untersucht wird ...

  • Notstand ist Rückkehr zur Leibeigenschaft

    Bonn (ADN-Korr.). „Notstandsgesetze — Nein1' unter dieser eindeutigen Überschrift lehnt der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, im Leitartikel der Wochenzeitung „Metall" die von der Bonner Regierung vorbereiteten Notstandsgesetze ab. Im Falle ihrer Verwirklichung würden alle Werktätigen von Zwangsarbeit bedroht und „leibeigenschaftsähnliche Verhältnisse" hergestellt werden ...

  • Konzerne wollen Ausbau des Osthandels

    Düsseldorf (ADN). Die westdeutschen Konzerne beobachten eifersüchtig ihre Konkurrenten in anderen kapitalistischen Ländern, die in zunehmendem Maße mit den sozialistischen Staaten Handel treiben. Sie fürchten, sich gute Geschäfte entgehen lassen zu müssen. Der frühere Leiter der Auslandsabteilung der Dresdner Bank in Düsseldorf, Bankdirektor Stitz-Ulrici, sprach sich nachhaltig für eine Ausdehnung der Handelsbeziehungen aus ...

  • Weltpresse zu Warschauer Ergebnissen

    Deutsche Frage nur ohne Atomwaffen lösbar

    »,Kein konstruktives Wirkungsprogramm, kein Fortschritt bei der Lösung der deutschen Frage ist heute vorstellbar ohne die erforderliche Orientierung auf die Beseitigung von Atomwaffen und ohne Herstellung, einer Atmosphäre für Verhandlungen und der friedlichen Lösung von strittigen Fragen." Die Warschauer Beratung, fährt die Zeitung fort, habe das Verständnis für eine solche Orientierung gezeigt ...

  • Skandalöse Urteile im Zech-Nenntwich-Prozeß

    Braunschwelg (ADN/ND). Zu nur zehn Monaten Gefängnis wurde am Dienstag der SS-Verbrecher Zech-Nenntwich von der 3. Großen Strafkammer des Landgerichts Braunschweig verurteilt. Ihm wurde strafmildernd angerechnet, daß er sich trotz einer Zuchthausstrafe von Vier Jahren wegen Beihilfe zum Mord „subjektiv unschuldig fühlt" ...

  • Hubschrauber montierte Schornstein ~

    Beruh (ADN). Den ersten diesjährigen Wirtschaftsflug in Berlin unternahm am Dienstagvormittag ein Hubschrauber der Interflug im Gewerbezentrum Storkower Straße. In knapp zwei Stunden wurden mit seiner Hilfe zwei Ausdehnungsgefäße an den 50 Meter hohen Schornsteineines Heizwerkes in diesem Neubauviertel montiert ...

  • Schnitzelmarkt Frankfurter Messe

    Frankfurt (Main) (ADN). Die „Internationale Frühjahrsmesse" in Frankfurt (Main), die wegen der Leipziger Messe auch in diesem Jahr wieder vorverlegt wurde und vom 21. bis 25. Februar stattfindet, wird 2750 Aussteller gegenüber 2757 im vorigen Jahr aufweisen. Das teilte am Dienstag die Messeleitung mit ...

  • Georg Jakobi muß weiter in Haft bleiben

    Karlsruhe .(ADN). Der 3. Politische Strafsenat des Bundesgerichtshofes in Karlsruhe hat es abgelehnt, den wegen „Staatsgefährdung" zu dreieinhalb Jahren Gefängnis Verurteilten Kaufmann Georg Jakobi aus Münster nach Ablauf von zwei Dritteln der Haftzeit aus dem Gefängnis zu entlassen. Georg Jakobi, der seit dem 20 ...

  • Personenkult

    Wie „ND" erfährt, wird in Kreisen des Staatsrates mit Befremden toerfolgt, daß die Westberliner Zeitung „Der Tagesspiegel" einen Kult um die Person des Genossen Walter Ulbricht entwickelt, So wurde in der Ausgabe vom 26. Januar allein auf der ersten Seite 22-mal der Name des Vorsitzenden des Staatsrates veröffentlicht, dabei mehrmals in Oberschriften ...

  • IN EINEM SATZ

    Moskau. Leonid Breshnew hat am Dienstag in Moskau eine Delegation der KP Großbritanniens mit Palme Dutt und William Wainright empfangen. Teheran. Der iranische Ministerpräsident Hassan Ali Mansour ist am. Dienstagabend an den ^Folgen eines vor fünf Tagen auf ihn verübten Attentats gestorben. ■ Kairo ...

  • „Stuttgarter Zeitung : Nicht Spekulationen hingeben

    Die Zeitung, hebt hervor, daß der DDR-Staatsratsvorsitzende die USA vor der Spekulation gewarnt habe, „nach der Gründung einer ■ multilateralen Atomstreitmacht würden die sozialistischen Staaten einem Abkommen über das Verbot der Weiterverbreitung von Kernwaffen zustimmen. Westliche Äußerungen, die MLF würde verhindern, daß die Bundesrepublik Verfügungsgewalt über Kernwaffen bekommen würde, sind nach Ulbricht ein ...

  • „Het Volk". Brüssel: In Bonn sollte man nachdenken

    Die katholische belgische Zeitung überschreibt einen Beitrag: „Ernste Warnung an Bonn: Keine deutsche Wiedervereinigung bei Schaf fung der MLF"."Wenn es möglich wäre, mit der Sowjetunion über ein Sicherheitssystem für Europa übereinzukommen, „dann sollte man nicht verstehen können, warum die Deutschen darüber beunruhigt sein sollten" ...

  • „Unen". Ulan-Bator: Keine Kernwaffen an deutsche Militaristen

    Das mongolische Volk betrachte den Vorschlag zur Schaffung eines Systems der kollektiven Sicherheit in Europa als ein wichtiges Ergebnis der Warschauer Beratung, schreibt die mongolische Zeitung in ihrem Leitartikel. „Das mongolische Volk protestiert scharf und entschlossen gemeinsam mit den Völkern ...

  • Weiteres Podiumsgespräch

    Frankfurt (Main) (ÄpNy."*ßas "neue ökonomische System der Plähung und' Leitung der Volkswirtschaft der DDR stand im Mittelpunkt feines.. Podiumsgesprächs an der Frankfurter Universität. Diese Veranstaltung;, an der als Gesprächspartner aus der 'DDR Prof. Dr. Hauk und Dr. Tittel von' der Hochschule für Ökonomie Berlin-Karlshorst teilnahmen, erregte außerordentlich^ großes Interesse ...

  • „Politilca". Belarad: Neue Etappe

    Die jugoslawische Zeitung - hebt unter dem Titel „Westberlin ist für die DDR das gleiche wie die Oder-Neiße- Grenze für Polen" die Einschätzung im Interview hervor, die Warschauer Beratung sei eine neue Etappe zur Verwirklichung gemeinsamer Maßnahmen für die Sicherung des Friedens in Europa. ■..

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Hajo Herbell, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Armin Greim, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Klaus Höpcke, Karl-Ernst Reuter, Lieselotte Thoms. Dr. Harald Wessel

Seite 3
  • Zwei ungleiche

    Brüder Bezirksleitung Gera führte exakte Arbeitsvergleiche durch

    „Masseninitiative ist ja ganz gut, aber es kommt nicht viel dabei 'raus." Das ist die Meinung ausgerechnet des Arbeitsdirektors im VEB Wema-Union Gera, einer Werkzeugmaschinenfabrik. Warum hat dieser Genosse unrecht? Damit beschäftigten sich der 1. Sekretär der Bezirksleitung, Herbert Ziegenhahn, und die Mitglieder der Bezirksleitung Gera auf ihrer Tagung ...

  • Blick in die Landwirtschaft des Auslandes

    = Jugoslawien ist zweitgrößter Mais- | Produzent Europas. Es teilt sich diesen s Platz mit Rumänien nach der Sowjet- = union. Durchschnittlich werden in Ju- = goslawien in jedem Jahr mehr als | 5 Millionen Tonnen Mais geerntet. § Nach einer 15jährigen ""Versuchsserie = ist in Ungarn eine neue Fleisch- § schw,eineart gezüchtet worden ...

  • Ernste Wissenschaft

    Das Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung, Paul Fröhlich, wies nachdrücklich darauf hin, daß sich das ökonomische Denken nicht losgelöst von denx Verständnis der nationalen Frage in Deutschland vollzieht. Deshalb ist es an der Zeit, daß sich die Parteiorganisationen mit ihrer ganzen Kraft dem ...

  • Zuviel Ökonomie?

    Diese Auffassung tritt,in den Parteiorganisationen in verschiedenen Varianten auf. „Wollen wir wieder zurück zu der Zelt, da es zum guten Ton gehörte, jedes Referat mit einer allgemeinen Darlegung der politischen Lage in der Welt einzuleiten?" Andere Genossen sagten: „Wenn wir unsere ökonomischen Aufgaben gut erfüllen, ist das doch der beste Beitrag im Kampf für den Frieden und die Lösung der nationalen Frage ...

  • , Nur der Winter?

    Der 1. Sekretär der Kreisleitung Rostock- Land, Genosse Heinz Lange, zeigte am Beispiel der LPG Mandelshagen, daß die Partei jede Aufgabe nur dann löst, wenn sie die politisch-ideologischen Grundfragen in den LPG klärt. In dieser Genossen-' schaft diskutierten die Melker lange Zeit nur um diese eine Frage: „3000 kg Milch je Kuh, das schaffen wir nicht! Wir hatten einen schlechten Winter ...

  • Messeverkehr

    Leipziger Hauptbahnhof während der Frühjahrsmesse 1964: In den Spitzenzeiten zwischen 16 und 18 Uhr wurden hier 3300 PKW-Einheiten in der Stunde gezählt. (Ein LKW gilt als zwei PKW-Einheiten.) Aber die Stadtväter von Leipzig rechnen damit, daß der Verkehr zur Jubiläumsmesse noch weit stärker sein wird ...

  • Diskussion über aktuelle Fragen

    Frankfurt (Oder). Über 300 Funktionäre und Mitglieder aller Parteien und Massenorganisationen sowie leitende Mitarbeiter staatlicher Organe des Stadtkreises Frankfurt (Oder) diskutierten am Montagnachmittag aktuelle Fragen der nationalen und internationalen Politik. Grundlage dazu war ein Referat des Mitglieds des Politbüros'und 1 ...

  • Herz und Verstand erreichen,

    Im Bericht an die Bezirksleitung und in den Diskussionsreden wurde darüber berichtet, daß es Arbeiter und Ingenieure gibt die in der Produktion Hervorragendes leisten, aber den Kern der nationalen Frage noch nicht verstehen. Für sie ist die Spaltung Deutschlands das Grundübel, das die Spannungen hervorruft ...

  • Aktivposten

    Die Bilanz, die im Bericht der Bezirksleitung über den seit dem 5. ZK-Plenum von der Bezirksparteiorganisation zurückgelegten Weg gezogen wurde, enthielt viele Aktivposten. * Hinter ihnen stehen die Mühen und der Kampf Tausender Parteimitglieder und parteiloser Werktätiger. Der Bezirk Leipzig erreichte im Berichtszeitraum die bisher höchste Warenproduktion ...

  • Kampagnearbeit

    Das sei jedoch nur die halbe Wahrheit, betonte Genosse Tisch. Eine weitere ernste Ursache für die ungenügende Parteiarbeit in diesem Kreis besteht darin: In 20 bis 25 Grundorganisationen des Kreises finden monatlich keine Mitgliederversammlungen, statt. Vielfach sind die Versammlungen nicht interessant und ideenreich genug und begeistern folglich auch nicht alle Genossen für den Kampf um höhere Leistungen ...

  • Täglich bis zu 40 Hektar gekafkf

    Potsdam. Auf 70fl00 bis 90000 Hektar Acker- und Grünland des Bezirkes Potsdam wird in diesem Jahr der Kalk durch die BHG ausgebracht 30 Spezialbrigaden sind mit 58 Kalkstreuern, 38 /Streutrommeln und den entsprechenden Traktoren und Hangern ausgerüstet. Die Kalkstreuer haben ein, Fassungsvermögen von je drei bis fünf Tonnen und eine Streuweite von acht Metern ...

  • Externafslehrgänge

    Magdeburg. In Wernigerode, Magdeburg und Stendal laufen gegenwärtig einjährige Externatslehrgänge. Sie sollen Parteisekretären und Parteileitungsmitgliedern örtlicher Betriebe, PGH und Wohnparteiorganisationen das Rüstzeug für eine bessere Tätigkeit vermitteln. Lektionen, Seminare, Exkursionen und Erfahrungsaustausche werden vorwiegend von Lektoren geleitet, die auf dem Gebiet der Gesellschaftswissenschaft ...

  • APO koordiniert die Aufgaben

    Leipzig. In der-AbteilungSparteiorganisatiort Gießerei im VEB Buchbindereimaschinenwerke gibt es erste Überlegungen, wie die politische Massenarbeit aller gesellschaftlichen Organisationen koordiniert werden kann. So wurde beraten, welche Grundfragen unserer nationalen und ökonomischen Politik in Gewerkschaftsversammlungen, in den Zirkeln Junger Sozialisten und durch die Sektion der Kammer der Technik geklärt werden sollen ...

  • Was selbst dem guten Nachbarn nicht gefällt

    Bezirksleitung Rostock wird Erfahrungen der Besten vermitteln

    Von Bezirkskorrespondent: Günter Brock Die Bauern, des Kreises Bad Doberan liefern ihre Milch täglich an die Molkerei in Rostock. Deshalb sagen manche scherzhaft: „Doberan produziert die Milch für .Rostock." In Wirklichkeit verhält es sich genau umgekehrt: Während der Bezirk den Milchplan erfüllte, blieb der Kreis Bad Doberan mit 322 Tonnen Milch in der Kreide ...

  • um die politische

    Bezirksleitung Leipzig beantwortet Fragen von Mitgliedern

    von Bezirkskorrespondent Heinz Fellenberg ' So wie von einer optischen Linse das Licht gesammelt und auf einen Punkt gerichtet wird, fließt auf einer Plenartagung der Bezirksleitung der Erfahrungsschatz eines großen Kollektivs zusammen. Er wird aufbereitet im Streit der Meinungen, im Streben nach immer größerer Vervollkommnung der Parteiarbeit im 'Dienste der Menschen ...

Seite 4
  • Wie Wird Das Wetter

    Kultur Seite 4 / ND / 27. Januar 1965 I« „Bunbury'-Musical Dresden (ND). Die Dresdner Staatsoperette bereitet als nächste Premiere das Musical „Mein Freund Bunbury"< vor, für das Gerd Natschinski die Musik schrieb. Wie bereits bei den letzten Musicalinszenierungen der Dresdner Staatsoperette wird wieder ein Gast des Schauspielensembles der Dresdner Staatstheater mitwirken ...

  • Realist des Klassizismus

    Ausstellung zum 200. Geburtstag Jon. Gottfried Schadows in der Nationalgalerie Berlin

    Dem Gedächtnis Johann Gottfried Schadows, der mit seiner das Brandenburger Tor krönenden Quadriga ein in aller Welt bekanntes Wahrzeichen Berlins schuf, ist gegenwärtig eine Ausstellung in der Nationalgalerie gewidmet. Über fünfzig plastische Werke und mehr als einhundertfünfzig Zeichnungen und Druckgrafiken vermitteln einen geschlossenen Überblick über die Persönlichkeit und das Werk des großen deutschen Bildhauers, der vor 200 Jahren als Sohn eines Sehneiders In Berlin geboren wurde ...

  • Wer zwei Paar Hosen hat...

    „Wer zwei Paar Hosen hat, mache eins zu Geld und schaffe sich dieses Buch an." Diese Worte Georg Christoph Lichtenbergs zieren den Umschlag einer Broschüre, die die Herausgeber in einem Anfall von Werbetüchtigkeit mit den Worten kommentieren: „Dieser Ausspruch Lichtenbergs stammt aus einer Zeit, als es noch nicht den ...

  • über Balla

    Notizen zu drei Leseabenden Erik Neutschs in Westberlin

    Stark beeindruckt sind viele Hörer von der kritischen Haltung des Autors. (Die Leseproben hatten gezeigt, daß Neutsch in seinem Roman gegenüber Fehlern in unserer Entwicklung kein Blatt vor den Mund nimmt.) Die Polemiken dazu bewegen sich zwischen zwei Extremen: „Das ist kein Buch des sozialistischen Realismus", verkündet Stadtbezirks- Volksbildungssenator Harry Ristock (SPD) aus Berlin-Charlottenburg bei den Falken ...

  • Mit Pfiff und Witz

    Französische Komödie in Leipzig

    „Stürmische Überfahrt bei spiegelglatter See" heißt eine französische Komödie von Jacques Deval, die soeben in den Leipziger Kammerspielen für Deutschland erstaufgeführt wurde. Die sechs Bilder spielen in einer Luxuskabine des Passagierdampfers „Ile de France"., Eine kleine Geschichte, mit Pfiff und Witz gemacht ...

  • Der geteilte Geist

    Christa Reinig lebte bis 1963 in der DDR und arbeitete als Kunsthistorikerin an verschiedenen Museen der Hauptstadt. Nebenbei schrieb sie Gedichte, die sie bei S. Fischer in Frankfurt am Main drucken ließ. Dafür sprach ihr die Stadt Bremen einen Literaturpreis zu. Bei uns hätte sie dafür schwerlich einen bekommen ...

  • Biologiediskussion

    Berlin (ND). Die „Neue Deutseti« Bauernzeitung" eröffnete in ihrer Ausgabe vom 22. Januar 1965 eine Diskussion zum Thema „Start ins Zeitalter der Biologie". In einem längeren Beitrag („Sind' wir vorbereitet?") geht die Zeitung auf die Ergebnisse der modernen Genetik und der Molekularbiologie ein. Sie stellt fest, daß die negativen Einflüsse Lyssenkos auf die biologische Wissenschaft in der DDR schnell überwunden werden müssen ...

  • Gotha exportierte 60000 Wandkarten

    Gotha (ND). Neue Wandkarten In klarer und plastischer Darstellung wird der VEB Hermann Haack, Geographisch- Kartographische Anstalt Gotha, in diesem Jahr herausbringen. Die Karten sind besonders gut im Unterricht bei der Behandlung der Temperaturen, Niederschläge, des Luftdrucks und der Windströmungen zu verwenden ...

  • Chopin-Wettbewerb

    Berlin (ADN). Der kleine Vprtragsund Konzertsaal des Hauses der Polnischen Kultur in Berlin war bis auf den letzten Platz besetzt, als sich am Montagabend, zwei der DDR-Kandidaten, für den VII. Internationalen Chöpin- Wettbewerb 1965 in Warschau vorstellten. Die Leipziger Hermann Wolf und Elfrun Gabriel waren mit Mazurken, Etüden, Walzern und anderen Klavierwerken des großen polnischen Komponisten zu hören ...

  • Rundfunk-Opernkonzert

    Berlin (ADN). In einem Konzert „Aus der Welt der Oper" boten die Solistenvereinigung und der Große Chor des Berliners Rundfunks, Kammersängerin Hanne-Lore Kuhse (Sopran) und Edda Schauer (Alt) sowie Pieter van den Berg (Baß) und das Berliner Rundfunk- Sinfonieorchester unter der Leitung von Prof. Helmut Koch am Montagabend im Metropol eine Reihe mehr und weniger bekannter Chöre und Arien sowie Orchestermusik ...

  • „Bunbury'-Musical

    Dresden (ND). Die Dresdner Staatsoperette bereitet als nächste Premiere das Musical „Mein Freund Bunbury"< vor, für das Gerd Natschinski die Musik schrieb. Wie bereits bei den letzten Musicalinszenierungen der Dresdner Staatsoperette wird wieder ein Gast des Schauspielensembles der Dresdner Staatstheater mitwirken ...

  • Bulgarische Gemälde ,,

    Sofia (ADN-Kprr.). Wohl die umfangreichste und bedeutendste nationale Gemäldeausstellung Bulgariens ist am Montag in Sofia feierlich eröffnet worden. Nach großen Ausstellungen auf dem Gebiet der angewandten Kunst, der Plastik und Grafik zum 20. Jahrestag der Befreiung stellt sich nun auch die neue Malerei Bulgariens in einer repräsentativen Jubiläumsausstellung vor ...

  • Jugendklub aktiv

    Berlin (ND). Am 26. Januar begann der Jugendklub des Deutschen Theaters eine Veranstaltungsreihe unter dem Motto „Das Deutsche Theater — eine Theatergeschichte in Bild- und, Tondokumenten".,Am 17. Februar wird' mit „Ernst Busch — eine musikalische Biographie" eine weitere Reihe unter dem Titel „Schallplattentheater" eröffnet:' ...

  • Akademiemitglieder stellen in Leningrad aus-

    Leningrad (ADN). Eine Ausstellung mit Werken von Mitgliedern der Deutschen Akademie der Künste zu Berlin wurde am Dienstag in Leningrad in den Räumen der Akademie der Künste- der UdSSR eröffnet. Sie war bereits Ende vergangenen Jahres in Moskau mit großem Erfolg gezeigt worden.

  • Gina Presgott in der „Distel"

    Berlin (ND). „— und noch ein Stück weiter" geht die „Distel", indem sie eine ganze Anzahl neuer, interessanter und aktueller Nummern in ihr Programm „Bis hierher und so weiter" aufnimmt. Nach mehrjähriger Pause gastiert dabei Gina Presgott wieder in der »Distel".

  • Prager Qzsxs. m. der Volksbühne

    Berlin (ND). Nach erfolgreichen Gast« spielen in Australien, Italien, HoIIandj Belgien, Westdeutschland und Frankreich tritt das Prager „Schwarze Theater" am 30. und 31. Januar, jeweils 19.30 Uhr, in der Berliner Volksbühne am Luxemburgplatz auf.

Seite 5
  • Mit wem man in Bonn leben will

    von Werner Kolmar. Warschau

    PTber der flachen, mit Fichtenwäldern *"' bedeckten Erde liegt der Dunst eines milden Wintertages. In den Straßengräben tauen Reste schmutzigen Schnees. Ein Eisenbahngleis schneidet die Straße, verläuft unter einem Wachturm und endet inmitten » der langen Reihen von Pferdestallbaracken im ehemaligen Vernichtungslager Birkenau ...

  • Bonner „Initiative und Atomrüstimg sind unvereinbar

    Westdeutsche Zeitungen: Gerede über Wiedervereinigung kann nicht die Politik gegen Deutschland verschleiern

    Berlin (ND). Das Gerede in Bonn von „Deutschlandinitiativen" sei wenig glaubwürdig, kommentieren westdeutsche Zeitungen am Montag' und Dienstag. Die Erhard-Regierung habe gar keinen Grund, sich Ober die USA ?u beschweren, schreibt die „Revue", denn „die gesamtdeutsche Emsigkeit Bonns besteht seit Jahren fast ausschließlich nur aus Dekla-' mationen ...

  • Damaskus demonstriert gegen Reaktion

    ND-Korrespondenz aus der Hauptstadt Syriens

    Damaskus. Tausende Arbeiter und Bauern demonstrierten am Dienstag in den Straßen der Hauptstadt Syriens. Sie antworteten damit auf die Umtriebe reaktionärer Kreise gegen die Nationalisierungsmaßnahmen der Regierung. Die Demonstranten forderten die strenge Bestrafung derjenigen, „die mit dem Ausland zusammenarbeiten und die Volksrevolution gefährden wollen" ...

  • Bekenntnis

    -seh- In der DDR sind alle Personen, die an den Verbrechen des Naziregimes beteiligt waren, aus den öffentlichen Amtern entfernt und gerichtlich zur Verantwortung gezogen. Bei uns gibt es keine Verjährung faschistischer Gewaltverbrechen. Das bestätigte Generalstaatsanwalt Josef Streit am Montag Im Namen der Regierung der DDR auf einer Internationalen Pressekonferenz in Berlin ...

  • Hintergründe

    -as. Einen aufschlußreichen Hintergrund für die oben zitierte Erklärung Buchers liefert jetzt das faschistische Organ .Nation Europa — Monatsschrift im Dienst der europäischen Neuordnung". Diese Zeltschrift vertritt die Auffassungen Jener Nazi- und Kriegsverbrecher, mit denen nach Bucher die westdeutschen Bürger zusammenleben, deren Verbrechen am 8 ...

  • Unbehagen über Bucher

    Starke Reaktion auf Pressekonferenz der DDR

    Berlin (ADN/ND). Zahlreiche ausländische und westdeutsche Zeltungen berichten am Dienstag ausführlich über die Pressekonferenz des DDR-Generalstaatsanwaltes Josef Streit zur Haltung der beiden deutschen Staaten zu den Naziund Kriegsverbrechen. In einem Korrespondentenbericht unter der Überschrift: „Schwerer ...

  • Kein Dornröschenschlaf

    Stahlwerker melden bei Konzernen Forderungen an

    Von unserem Ruhrgebietskorrespondenten Hako Bochum. Der Abbruch der Tarifverhandlungen in der eisenschaffenden Industrie des Landes Nordrhein-Westfalen hat in den Betrieben Unruhe ausgelöst. Auf Belegschaftsversammlungen der Stahlwerke Bochum, an denen mehr als 4000 Arbeiter teilnahmen, wurde den Unternehmern eine letzte Warnung erteilt ...

  • Heute Massenstreiks der Werktätigen Frankreichs

    Kampfaktionen Hunderttausehder gegen Lohnstopp

    Von unterem Korrespondenten Pierre D u r a n d Parii. Am heutigen Mittwoch treten In tanz Frankreich die Beschäftigten der öffentlichen Dienste und der staatlichen Betriebe in den Streik. Hunderttausende Eisenbahner, Arbeiter der Gas- und Elektrizitätswerke, Lehrer, Busfahrer, Ange? stellte der Krankenhäuser, der Flutgesellschaft „Air France" und der Pariser Metro werden in den nächsten 48 Stunden eine Reihe machtvoller Kampfaktionen teten de Gaulles Lohnstopp durchführen ...

  • USA-Diplomat Persona non grata

    Moskau (ADN). Der 1. Sekretär der USA-Botschaft in der UdSSR, Richard F. Stolz, ist vom sowjetischen Außenministerium zur Persona non grata erklärt worden, meldet TASS. Wie es in einer offiziellen Mitteilung heißt, ist Stolz einer mit dem Status eines Diplomaten nicht zu vereinbarenden Tätigkeit schuldig ...

  • Strauß festigt seine Hausmacht

    München (ADN/ND). Nach wochenlangen Auseinandersetzungen ist am Montag in München die CSU-Landesleitung umgebildet worden. Sie gliedert sich jetzt in drei Hauptabteilungen: Politik, Öffentlichkeitsarbeit und Organisation und Verwaltung. Die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit übernimmt der bisherige persönliche Referent des CSU-Landesvorsitzenden Strauß, pberhorner ...

  • Gespräch im Klub der Auslandspresse

    Berlin (ADN). Für den Vorstand des „Klubs der Auslandspresse in der DDR", der kürzlich in der Hauptstadt der DDR gegründet wurde, gab der Leiter der Presseabteilung im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Ewald Moldt, am Dienstag ein Essen. Während der anschließenden Aussprache ging der Pressechef des Außenministeriums auf aktuelle Fragen der außenpolitischen Beziehungen der DDR ein ...

  • Was sonst noch passierte

    Seit 29 Jahren besitzt Ray R^Myers aus Lancaster (USA-Staat Pennsylvania) eine Fahrerlaubnis, obwohl er ohne Arme geboren wurde. Myers, der sein Spezialauto mit dem rechten Fuß lenkt und mit dem linken Fuß Gas gibt bzw. bremst, hat im Laufe der Jahre erst einen Unfall — und noch dazu unverschuldet — erlitten ...

  • Massenschlägerei der USA-Besatzer

    Manchen (ADN). Eine Massenschlägerei, an der ausschließlich amerikanische Besatzungssoldaten beteiligt waren, ereignete sich am Montag in einem Lokal des Münchner Künstlerviertels Schwabing. Etwa zwei Dutzend US-Soldaten schlugen und bewarfen sich mit Biergläsern, Maßkrügen und anderen harten Gegenständen ...

  • Soumialot: Versöhnung mit Tshombe unmöglich

    Daressalam (ADN-Korr.). „Die Volksregierung Kongos sieht keine Möglichkeit für eine Versöhnung mit Tshombe", erklärte am Montag der Verteidigungsminister der kongolesischen Volksregierung, Gaston Soumialot, laut der in Daressalam erscheinenden Zeltung „Nationalist". Soumialot war am selben Tag vom Präsidenten ...

  • Madrider gehen auf die Straße

    Madrid (ADN). Hunderte Arbeiter und Studenten demonstrierten am Dienstag in Madrid gegen das Streikverbot und die Unterdrückung der freien Gewerkschaften durch das Franco-Regime. Etwa 300 Polizisten versuchten, die Menge, die in Sprechchören gegen die vom Staat gelenkten Syndikate protestierte, mit Schlagstöcken auseinanderzutreiben ...

  • Naturreichtümer locken

    Kuala Lumpur (ND). Die westdeutsche Regierung will in Sabah und Sarawak (den auf Nordborneo gelegenen Teilstaaten der Malaysia-Förderation) Konsulate errichten, berichtet Reuter unter Bezugnahme" auf den Bonner Botschafter in Kuala Lumpur, Böhling. Die britische Agentur fährt fort: „Der Botschafter, der soeben-von einer Reise durch Borneo zurückkehrte, erklärte ...

  • Protest aus Algier

    Algier (ND). Der Minister bei der alge rischen Staatskanzlei Abderrahmane Chefif hat die Bonner Hilfe für Israel auf das schärfste verurteilt „Westdeutschland Ist gegenwärtig eines der Länder, die Israel am meisten helfen. Das ist ein ernster Schlag gegen die Würde der gesamten arabischen Welt", sagte er in einem Interview mit der „Revolution Africalne", in dem er zur Kairoer Konferenz der arabischen Staatschefs Stellung nahm ...

  • Spezialisten Chinas arbeiten in Dubna

    Moskau (ADN), Eine neue Gruppe chinesischer Mitarbeiter des Vereinten Instituts für Kernforschung in Dubna ist am Dienstag vom Direktor des Instituts, Nikolai Bogojubow, begrüßt worden. Bei den chinesischen Spezialisten handelt es sich um elf Physiker und Ingenieure.

  • Rapacki besucht Iran

    Teheran (ADN). Der polnische Außenminister Adam Rapacki ist am Montagabend — aus Rom kommend — zu einem fünftägigen offiziellen Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran eingetroffen.

Seite 6
  • Der „Testfahrer11 von damals...

    Heinz Weinert gehörte zu den ersten Siegern auf der Berliner Winterbahn

    Der Trubel* der ihn heute umgibt^ kommt nicht von den Rängen* sondern vielleicht von der Bankreihe am Fenster, die Gegner von damals mußten mit den Beinen bezwungen werden, die „Gegner" von heute — Schulhefte, Lehrpläne — sind allein mit dem Kopf, viel Zeit und Geduld zu bewältigen: Heinz Weinert, vor ...

  • Treffpunkt Venus

    Fröhliche Stunden im Zentralen Jugendklub

    Die jungen Berliner, die am vergangenen Freitag. Gast im Zentralen Klub der Jugend und Sportler waren, gingen zufrieden nach Hause. Das Gastspiel der „Modern-Jazz- Big-Band 1965", in der 20 Musiker aus acht Tanzkapellen musizieren, war ein Erlebnis. Immer wieder forderten ■ die Zuhörer von Klaus Lenz und seiner Big-Band Zugaben ...

  • Heute in Funk und Fernsehen

    Deutschlandsender: 11.00 Aus sozialistischer Wissenschaft; 13.20 Schlagercocktail; 14.30 Hörspiel: „Vom Schmied und seinen drei Söhnen"; 16.00 Jugend woanders; 19.30 Sinfoniekonzert; 20.25 Dichtung heute; 22.00 Tanzmusik. Berliner Rundfunk: 9.00 Blick in neue Bücher; 14.10 Hörspiel: „Besuch in Wien"; 15 ...

  • Endlich Taten

    Das Präsidium,,des DTSB fordert in einem Antwortschreiben an den westdeutschen Sportbund, endlich die sportfeindlichen Beschlüsse zu annullieren. .Trotz Ankündigung hat der Deutsche Sportbund der Bundesrepublik nichts unternommen, um die sportfeindlichen Beschlüsse vom 16. August 1961. aufzuheben, ebenso ...

  • „Hasta la Vista"

    IndaLedesna aus Argentinien besuchte Brecht-Bühne

    „Ich Jiabe eine weite Reise hinter mir; ich komme aus Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens, wo ich das Teatro .Argentino leite, ais Schauspielerin tätig bin und Regie führe. Dort spielen wir auch Bert Brecht. Und da ich einige Stücke dieses berühmten Dramatikers inszeniert habe, wollte ich mir einmal im Berliner Ensemble die Brecht- Aufführungen ansehen ...

  • Große Stunde des Nachwuchses

    Wettbewerb um Wanderpokal der Pionierorganisation im Eiskunstlauf

    Nahezu 70 Eiskunstläufer im Alter von 6 bis 12 Jahren kämpfen am Sonnabend und Sonntag im Crimmitschauer Kunsteisstadion um den erstmals ausgeschriebenen Wanderpokal der Pionierorganisation „Ernst Thälmann". Gewertet werden' nach einem besonderen Punktsystem die .Mannschafts- und Einzelleistungen. • ...

  • SPORT KURZ BERICHTET

    Eine Nachwuchsauswahl des Deutschen Fußballverbandes tritt am Freitag von Berlin'aus die Reise nach dem-Sudan an, wo sie drei Spiele gegen Auswahlmannschaften des Landes austragen wird. Das Stadtparlament der finnischen Wintersportmeti opole Lahti beschloß am Montagabend, sich beim IOC offiziell um die Ausrichtung der Olympischen Winterspiele 1972 zu bewerben ...

  • Festwoche in Treptow

    Buntes Programm zum 20. Jahrestag der Befreiung

    Mit einer großen Festwoche werden die Einwohner des Stadtbezirks Treptow die 20. Wiederkehr des Tages feiern, an dem die Zerschlagung des Hitlerfaschismus besiegelt wurde. Laienensembles 'verschiedener Betriebe zeigen auf der großen Freilichtbühne im Plänterwald und auf der Festwiese im Treptower (Park Proben ihres Könnens und erfreuen ihre Zuschauer mit Musik, Tanz und Kabarett ...

  • Rechenzentrum1

    Zu unserer Reportage ,-,Avanti, Berliner,' lernt Cobolanisch" erhielten wir Anrufe aus mehreren Berliner Betrieben mit der Bitte um Auskünfte über Teilnahmeber dingungen an Vorlesungen und Lehrgän^ gen für Rechentechnik und Datenverarbeitung. ... . ' ?/_' ] Diese Auskünfte enthält' das Informationsblatt Nr ...

  • NIEDERLANDE

    Nikkessen, Theo (geb. 18. August 1941). Oftmaliges Mitglied der niederländischen Auswahl im Bahnrennsport. 1964 Sieger eines Straßenrennens. : De Wit, Piet (geb. 16. März 1946). 1964 Übertritt von der Debütantenklasse, in der er 11 Kriterien gewann, zu den Amateuren (dort auf Anhieb Sieger in zwei Kriterien, einmal: 2 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Zwischen einem Tiefdruckgebiet über dem südlichen Mitteleuropa6 und einer Zone hohen Luftdruckes fließt allmählich kältere Luft aus Osten bei uns ein. Aussichten: Bei mäßigem Wind aus östlichen Richtungen überwiegend wolkig, aber nur vereinzelt, besonders im Mittelgebirgsraum, etwas Schneefall ...

  • Achtjähriger Junge ertrunken

    Seinen Wagemut mußte der achtjährige Hans-Joachim K. aus Hahnsdorf mit dem Leben bezahlen, als er am 25. Januar gegen 15 Uhr die Eisfläche des Hubertussees in Hessenwinkel betrat. Mit mehreren Kindern hatte er in Ufernähe gespielt. Als ein Ball über die Eisdecke rollte, versuchte- der .Junge, ihn zurückzuholen ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Schwanensee" (Ballett -mit den Solisten Nina Timofejewa und Nikolai FadejetscheW, Moskau)**) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Im Weißen Rößl"*) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Wilhelm Teil"**) ; KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Die Hose"**) ■ ; VOLKSBÜHNE, 19 Uhr: „Romeo und Julia"***) THEATER DER FREUNDSCHAFT; 14 Uhr: „Das ...

  • on n

    Vorhang zu

    Berliner, führt dich dein Weg privat oder dienstlich in die Dynamo-Sporthalle am WeiBenseer Weg, laß es dir nicht einfallen, aus welchem Grunde auch immer, dort telefonieren zu Wollen. Sechs schmucke Telefonkabinen, aufs beste ausgestattet, sogar mit Vorhängen, um völlig ungestört zu sein, könnten dich verleiten, zum Hörer zu greifen ...

  • Winterferienlager

    In den Wintersportzentren Schmiedeberg und Öberwiesenthal sowie in anderen landschaftlich reizvoll gelegenen Kurorten werden 10 000 Berliner Mädchen und Jungen einen Teil ihrer Februarferien verleben. Bei Ski und Rodel können sie sich vom Lernen erholen; bei Wanderungen werden sie Sehenswürdigkeiten ihrer Heimat kennenlernen ...

  • Neue Vortragsreihe

    Vorträge über Meteore und Kometen, Sonnenflecken, kosmische Nebel, Fixsterne und Planeten gehören unter anderem zu einer Veranstaltungsreihe im Februar, März und April, die der Direktor der Archenhold-Sternwarte, Prof. Diedrich Wattenberg, vorbereitefc Die Interessenten erfahren etwas über die Größe und Bewegung der Milchstraße, hören von der Geschichte der Mondforschung und erhalten Antwort auf die Frage, ob auf anderen Planeten Lebewesen existieren ...

  • HEUTE PREMIERE

    der Winterbahnsaison in der Werner- Seelenbinder-Halle. Um 19.30 beginnt die Rundenjagd mit den Vorläufen der Sprinter. Es folgen ein Zweiermannschaftsrennen über 300 Runden, mit Ampler/Lux und ' Appler/Mickein, ein Mannschafts-Punkte« fahren über 30 Runden, u. a. mit Straßenund Bergmeister Rüdiger Tanneberg und dem Zweiten der Friedensfahrt 1964 Günter Hoffmann, sowie ein sogenanntes Schweizer Match (Sprint, 20-Runden-Punktefahren und Ausscheidungsfahren) ...

  • Junioren gewannen 3:1

    Vier- schöne Tore auf verhältnismäßig gut bespielbarem. Schneeboden imi Dessauer ' Paul-Greifzü-Stadiori gaben dem Fußballvergleich unserer Juniorenelf gegen Odra .Opole eine; recht interessante'Note. Dem 1:6 der Gäste durch den Halblinken 'Gajda (8.) folgte in der, 35. Minute der Ausgleich nach einer schönen Kombination zwischen Stein, Lienemann und Sparwasser ...

  • Einwohnerversammlung

    Im Gesellschaftshaus Friedrichshagen findet am Donnerstag, dem 28. Januar, um 19.30 Uhr eine Einwohnerversammlung statt. Über den Volkswirtschaftsplan 1965 spricht der* Volkskamrnerabgeordnete Hans Modrow, Kandidat des Zentralkomitees und 1. Sekretär der Kreisleitung Köpenick. Anschließend Aussprache ...

  • Krankentransport per Hubschrauber

    Ein Hubschrauber der Interflug setzte am Dienstagnachmittag behutsam auf dem Marx-Engels-Platz auf. Er brachte zwei schwerkranke Patienten aus der Schweriner Bezirksnervenklinik in die Hauptstadt. Fahrzeuge des Rettungsamtes brachten die Hilfsbedürftigen zur Weiterbehandlung in die Charite. (ND)

  • SCHWEDEN

    Björklund, Einar (geb. 18. Mai 1939). 1964 Teilnehmer an der Friedensfahrt (ausgeschieden). Schon zweimal auf der Berliner Winterbahn gestartet (1963 und 1964) mit guten Plätzen. V Teil, Steve (geb. 15. April 1942). 1964 Sieger in fünf Straßenrennen, Teilnehmer an der. Marokkorundfahrt (47.).

  • Wohnungsbrand

    Ein Wohnungsbrand mit einem Sachschaden von annähernd 1300 Mark entstand am 25. Januar in der Grellstraße 5 c im' Stadtbezirk Prenzlauer Berg. Ein nicht abgeschaltetes Heizkissen war die Ursache. i (ND)

  • ÖSTERREICH

    Garschal, Walter (geb. 16. Juni 1943). 1964 dreifacher österreichischer Meister im Sprint, 1000 m Zeitfahren und Tandem (mit Binda). ..' .

Seite
Miefwucher trieb zwei Familien in den Tod Handel der Welt für den Frieden der Welt EWG-Minister liegen sich in den Haaren Massenstreiks in Italien und Frankreich wieder Provokation der USA gegen Nordvietnam Sowjetunion installiert 25 neue Großturbinen Diese Gesellschaft ist schuldig 35 Überseeländer Erstes Fernsehtheater der DDR Fortschritt nur bei Verzicht auf Atomwaffen Firmen von Rang und Namen Hassels Rücktritt gefordert Manöveratompilze über Unterfranken Interessante Europa-Vorschläge aus der DDR Walter Ulbricht in die VAR eingeladen Leipzig eine Messe wie noch nie Willkommen auf Sansibar
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen