13. Dez.

Ausgabe vom 17.06.1963

Seite 1
  • Glückwunsch des ZK für Hermann Matern

    Lieber Genosse '■ Hermann Matern! ,

    Zu Deinem 70, Geburtsfae übermitteln wir Dir brüderliche - Kampf esgrüße und die herzlichsten Glückwünsche. ■ Du kannst heute auf ein kampferfülltes, dem Dienst ah den Interessen der deutschen Arbeiterklasse und der deutschen Nation gewidmetes Leben zurückschauen. Du gehörst mit zu ' den- Genossen, die mehrere Jahrzehnte lang gegen Imperialismus und Militarismus, für Frieden, Demokratie und Sozialismus kämpften ...

  • DDR verkörpertZuku nft der Nation

    Albert Norden und Paul Verner beantworten Fragen auf dem Arbeiterjugendkongreß Entschließung für ein. Deutschland des Friedens und Fortschritts angenommen

    Eisenhüttenstadt (ND). 924 westdeutsche Jungarbeiter berieten am Sonntag mit Jugendvertretern'der DDR auf dem VI. Deutschen Arbeiterjugendkongreß in Eisenhüttenstadt, wie-die Jugend in beiden deutschen Staaten ihrer Verantwortung um die Erhaltung des Friedens gerecht werden kann und muß. Die Zahl der Teilnehmer war weitaus größer als erwartet ...

  • Mit sozialistischem Gruß

    Zentralkomitee , der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands' Moskau (ADN/ND). Seit , Sonntag vormittag 10.30 Uhr MEZ umkreist mit Wostok 6 die erste Frau die Erde: Valentina Tereschkowa, die von der Textilarbeiterin zur Kosmonautin wurde. Wie TASS meldet, vollendete das Kaumschiff' Wostok 5 am Sonntag gegen 20 ...

Seite 2
  • Wasser„konservenw im Raumschiff

    Moskau (ADN7ND). Schon in nächster Zeit werden Raumschiffe ^Badewannen" haben; die Kosmonauten werden fast wie t auf der Erde „baden" können. Diese Feststellungen macht (laut TASS) ein Korrespondent der j^Komsomolskaja Prawda" nach einem Besuch fn Laboratorien* wo ^kosmisches" Wasser zubereitet tmd ^kosmische Suppe" gekocht wird tmd wo die Kosmonauten für ihren weiten Flug aus-: gerüstet wurden ...

  • Glückwünsche für Hermann Matern

    Berlin (ND). Im Namen aller Mitglieder der Obersten Volksvertretung der DDR beglückwünscht das Präsidium der Volkskammer den Ersten Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer, Genossen Hermann Matern. In der Glückwunschadresse heißt es u. a.: „Wenn der Grundriß der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung ...

  • DIE HISTORISCHE NACHRICHT

    Mo4k*u (ADN). TASS teilt mit: Um 10.30 Uhr MEZ ist ia der Sowjetunion _sm Sonntag als Erdsatellit das Raumschiff Wostok* 6 aufgelassen worden, das zum erstenmal in der Welt von einer Frau gesteuert wird, der Sowjetbürgerin Kosmonautin Valentin» WlaOimirowna Tereschkowa. ■ Auf diesem Flug wird weiter untersucht werden, wie verschiedene Faktoren des Raumflugs auf den menschlichen Ortanismus wirken ...

  • Gedränge vor „Valjas" Bildern

    Wohin geht man, wenn man den Puls Moskaus fühlen will? Auf den Roten Platz natürüth. Unmittelbar in der Nähe des Roten Platzes befindet sich die Redaktion der Bildagentur TASS. Im Schaufenster sind bereits die ersten Bilder Valentina Tereschkowasj Porträts, Schhappschügse-aus* ihrer Vorbereitung und aus ihrer Freizeitgestaltung ausgestellt ...

  • Wir müssen zusammenhalten

    Schorsch aus Bayern berichtete: jjAm Ostermarsch nahmen allein aus unserer1 Jugendgruppe zwei Drittel teil. Eindrucksvoll war für mich, daß viele Christen da* bei waren, Ni*^< Konfessioneiv sondern der Wille zum. Fxieden ist .ausschlage gebend für unsere Aktionen", sagte er. Brigitte, eine Jungbauerin aas Hessen« erläuterte, daß in ihrem Dorf die Großkapitalisten immer' mehr bäuerliche Einzelwirtschaften verschlucken ...

  • Alles funktioniert großartig '

    Tereschkowa: An das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, an die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, an Genossen Nikita Sergejewitsch Chruschtschow. Wir sind an die Ausführung eines gemeinsamen Raumflugs gegangen. Zwischen unseren Schiffen besteht sichere Funkverbindung ...

  • VALENTINA TERESCHKOWA

    Moskau (ADN), Valentina fereschfeowäf ist drei Jahre jünger als ValeÜByko^Bkf, dem sie sich, heute, inj.Kaumf lug ^.angeschlossen; bat. ' ,"" VaXentihä'würtife*|ni'ö: März iäSTfoi D6rf MaslennikowQ' (Gebiet "Jarpslawl« Russische Föderation) in der Familie des Traktoristen Wladimir Tereschkow und der Textilarbeiterin Jelena, Tereschkowa geboren ...

  • Jubel um Kosmonauten

    -Mit stürmischer Begeisterung nahmen die Kongreßteilnehmer die Mitteilung vom Start von Valentina Tereschkowa auf. "Sie sandten ein Telegramm, an die Sowjetxegierung und beglückwünschten sie darin zum neuen Gruppenflug. Die Delegierten des VI. Deutschen Arbeiterjugendkongresses nahmen gegen sechs Stimmen bei zwei Enthaltungen eine Entschließung „für ein Deutschland des Friedens und des Fortschritts" an ...

  • Jungarbeiter erkennen Sinn

    Ausführliche Diskussionen auf dem VJL Äxbeiterjugendkongreß

    Eisenhüttenstadt, (ND). Das einleitende Referat auf; dem VI. Deutschen Arbeiter- Jugendkongreß hielt der junge westdeutsche Kollege Werner. Das gleiche Referat wurde auch auf dem Parallelkongreß vorgetragen, i Werner hob als erstes I hervor,- daß die mei-l sten jungen Metall-1 arbeiter noch vorl kurzem an die so-| genannte Sozialpartnerschaft glaubten ...

  • Wir werden Sie würdig empfangen

    Wir sind natürlich auf unseren Genossen Bykowski stolz< wir grüßten ihn aus tiefstem Herzen* jetzt aber bilden Sie im Kosmos sozusagen ein Paar. Und das ist großer Stolz und großes Glück für alle Völker, für alle unsere Menschen* besonders aber für die Frauen. Und Frauen gibt es bei uns doch mehr als Männer! Ich begrüße Sie und wünsche Ihnen gute Gesundheit ...

  • Frauen in Feststimmung

    Chruschtschow: Ich höre Sie. Ich begrüße Sie nochmals und möchte die Grüße anderer Genossen überbringen.- Hier neben mir befinden sich die Genossen Breshnew, Mikojan, Ustinow-, Smirr now und andere. Sie alle sind" naturlich sehr erfreut, sie sind, stolz darauf, daß Sie, Valja, zur Zeit im Kosmos weilen ...

  • Sache der Arbeiter

    Kollege Werner stellte dann fest, daß niemand mehr an der Erhaltung des Friedens interessiert sein könne als die Jugend, denn sie wolle eine glückliche Zukunft aufbauen und nicht in einem atomaren Krieg zugrunde .gehen. „Aber den Frieden wollen, das allein genügt nicht. Man muß auch etwas dafür tun. Kein Schritt der Militaristen darf unbeantwortet bleiben ...

  • So helfen wir euch

    Was auf dem VIL Parlament der FD J schon klar ausgesprochen wurde, spiegelte auch die Diskussion auf dem Arbeiterjugendkongreß wider: Die Jugend' der DDR sieht ihre Hauptaufgabe 'in der ökonomischen Stärkung ihrer Republik. Der Apparatewärter Heinz Krüger vom Hochofen II schilderte, daß 'die Kumpel des EKO bestrebt sind, hohe Qualitätsarbeit zu leisten ...

  • Lehren des Streiks

    &Was können wir westdeutschen Arbeiter gegen die Notstandsgesetzgebung tun?" fragt Karl. Wir brauchen die gemeinsame antifaschistische Einheitsfront denn nur in der Einheit Hegt unsere Stärke. Das hat der Metallarbeiterstreik in Baden-Württemberg erneut gelehrt." Für diese Einheitsfront gibt es große Traditionen, derer wir uns nur erinnern müßten ...

  • Gäste aus dem In- und Ausland

    An den beiden Kongressen, nahmen zahlreiche Gäste aus dem In- und Aus.- land teil. Der Delegation des ZK unserer Partei gehörten neben Albert Norden die Mitglieder des Politbüros Paul Verner und Erich Mückenberger an. Die Delegation der KPD leitete Jupp Angenfort Horst Schumann die des-Zentralrates der FDJ ...

  • Wozu sie Atomwaffen brauchen

    Der Redner stellte fest, daß sictr an den Besitz- und Machtverhältnissen fri Westdeutschland nach dem Kriege nichts geändert hat Die Wehrwirtschaftsführer' der Nazi», beherrschen die Wirtschaft und die'Bltiergenerale die Bundeswehr. „Zuzulassen,-daß diese Leute Atomwaffen in die Hände bekommen, wäre glatter Srib»tmord;>Wozu \¥olle»sie denn ...

  • -, Stärke lag in der Einheit -

    Der Redner stellte dann die Frage! „Worin lag die Starke der streikenden Metallarbeiter?" Er antwortete darauf:' .. »Darin, daß keiner nach dem Partrfbncö des anderen fragt«« daS Sozialdemokraten und Kommunisten, Christen und Parteilose, daß alte und junge Arbeiter zusammenstanden. Unsere jungen Kameraden aus Baden- Württemberg waren während der Streiks Tag und Nacht unterwegs ...

  • Das Gift des Kommunistenschrecks

    Auffallend ist dabei, daß- die teutey die. am meisten gegen die DDR hetzen* genau die gleichen sind, die uns während des Streiks am meisten verunf glimpft haben. Ich sehe darin einen direkten Zusammenhäng. Hai uns* der Antlkommunismus etwa schon einen Pfennig Lohnerhöhune gebracht? Begründet die Bundesregierung ihre Notstandspläne dwa -nicht mit dem Antikommttnistnus? Ulis bat der AntiHommünismug hnmer nur geschadet ...

  • Kennedy sollte nach Birmingham reisen

    Wasbington (ADN). „Ich wurde es vorziehen, daß Kennedy einstweilen nicht nach (West-)Berlin, sondern nach Birmingham ginge." Das erklärte der republikanische Senator Hugh Scott laut AFP zu der bevorstehenden Europareise des USA-Präsideriten. Gegen die Reise sprach sich ferner der republikanische Senator Barry Goldwater aus ...

  • Journalisten: „Wie zu Hitlers Zeiten'

    , Berlin (ND). Das letzte Mal seien sie so scharf 1938 -während des Hitlerregimes kontrolliert worden. Das äußerten 18 österreichische ■ Journalisten und Reisebürovertreter über die. Praktiken der Westberliner Polizei an Grenzübergängen nach Westberlin. Die Reisenden waren mit der neu eingerichteten Linie der DDR-LuftfahrtgeseUschaft Interflug* Berlin-Schönefeld—Wien-Schwechat—Berlin-Schönefeld in die DDR gekommen und wollten sich zu einem kürzen Besuch nach Westberlin begeben ...

  • Aus der Diskussion

    Die Bundesrepublik ist kein Staat* den man verteidigen kann, rief der junge Metallarbeiter Werner unter lebhaftem Beifall aus. „Die Zeiten, da man ia def Bundesrepublik glauben konntey der Kampf um die Demokratie fände im Saale statt, sind vorbei", rief er aus. Es reiche nicht, einen papierenen Protest ...

  • Spontane Großkundgebung

    Jetzt rollen Übertragungswagen des Fernsehens heran. Die Kameras werden aufgebaut In Kürze wird hier auf dem Roten Platz eine Großkundgebung stattfinden, die von niemand zuvor angekündigt war, die niemand organisiert hat, die der echte spontane Ausdruck der Hochstimmung und des Siegesbewußtseins der Sowjetmenschen äst Sie wissen* daß wieder zwei ihrer Landsleute im Kosmos kreisen, darunter zum, erstenmal in der Geschichte der Menschheit eine Frau ...

  • USA-Präsident von RevaneMstenbeseliimpffc

    Düsseldorf (ADN/ND). Zahlreiche Revanchistentreffen fanden auch an diesem Wochenende in Westdeutschland statt Der Sprecher der ^Ostpreußischen Landsmannschaft" Gille beschimpfte in Düsseldorf in Anwesenheit des Bonner Kriegsministers. von Hassel USA-Präsident Kennedy als Verzichtpolitiker. Er drohte mit Konsequenzen,- wenn Bonn Jm Sticht gelassen werde ...

  • Schon möglich

    Die Amerikanern haben bisher zwölf Frauen auf ihre Tauglichkeit für einen Weltraumflug getestet. Unter ihnen ist auch Mrs. Hart, die Wratt ■eines Senators* die am Sonntag den Start einer sowjetischen Kosmonautin, mit der ärgerlichen Bemerkung quittiertet daß die NASA mit dem Start einer amerikanischen Welträumfliegerin offenbar so lange zu warten gedenke^ „bis die Russen das ganze Leningrader Sinfonieorchester auf dem Mond gelandet haberf ...

  • Walter Ulbricht — einer von uns

    Zur Hetze gegen die DDR und beson- ■ders gegen den Genossen Walter Ulbricht sagte der Gewerkschafter aus München: Kein westdeutscher Arbeiter dürfe versessen, daS Walter Ulbricht ein Arbeiter ist und daß er sein ganzes Leben dem Kampf um die Befreiung der Arbeiterklasse gewidmet bat. Man muß sich klar darüber sein, daß derjenige, der gegen Walter Ulbricht auttritt, gegen den Sozialismus ist, rief Karl unter starkem Betfall der Kongreßteilnehmer ans ...

  • DDR verkörpert Zukunft der Nation

    (Fortsetzung von Seite 1)

    schaffen, rdie der Entspannung und Verständigung zwischen beiden deutschen Staaten dienen. Zum Schluß rief Genosse Verner aus: Der Sozialismus macht um Westdeutschland ebensowenig einen Bogen wie um Amerika. Wenn die Arbeiterjugend, wenn die Arbeiter einig zusammenstehen, die Einheit immer stärker schmieden, dann wird auch in Westdeutschland der Frieden und der gesellschaftliche Fortschritt triumphieren ...

  • Frauen der DDR begeistert

    Berlin (ND). Ans Städten und Dorfern der DDK gingen der Redaktion am Sonntag ungezählte Glückwünsch« für den Statt der ersten Kosmonautin der Welt zu. Sa besonders herzlichen Worten beglückwünscht der Bundesvorstand des DFD, der sich auf die bevorstehende Weltfrauenkonferenz in Moskau vorberet; tet, die kühne Tat der Valentina Xereschkowa ...

  • Auf dem Parallelkongreß

    Auf dem Parallelkongreß im ,-,Haus der Gewerkschaften" wandte sich der Gewerkschafter Karl aus München leidenschaftlich gegen die Notstandsgesetzgebung der Bonner Regierung. Er bezeichnete sie als gefährliche Bedrohung des Friedens.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bttschkowsk), Harri Czepuck, Walter Elorath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler« Karl-Ernst Reuter. Willi Siebenmorgen

Seite 3
  • Fortsetzung Auf Seite

    Endlich vereint Am 7.Aprill946fandimLandeSachsender Vereinigungsparteitag statt. Es ist schwer, Worte zu finden, die ausdrücken könnten, was das bedeutete! Hermann und ich gingen damals von der Erkenntnis aus: Wenn im Lande Sachsen beide Parteien mit gutem Beispiel vorangehen, so wird das ohne Zweifel von großer Bedeutung für alle Kämpfe um die Einheit der Arbeiterklasse in ganz Deutschland sein ...

  • Hermann Matern wird70 Jahre

    Heute begehen wir den 70. Geburtstag von Hermann Matern. Er gehört seit vielen Jahren zu dem führenden Kollektiv unserer Partei, das im wahrsten Sinne des Wortes das politische und wissenschaftliche Zentrum unserer Republik ist, in dem in tiefschürfender Gemeinschaftsarbeit alle neuen theoretischen und praktischen Aufgaben, die insbesondere der VI ...

  • Zwei Parteien oder eine?

    Wir waren uns beide einig, daß KPD und SPD von der ersten Stunde an zusammenarbeiten und das Ziel ins Auge fassen sollten, zu einer Verschmelzung der beiden Parteien, zu einer einheitlichen sozialistischen Arbeiterpartei zu kommen. Wir kamen überein, in Sachsen eine große Versammlungstätigkeit einzuleiten ...

  • Ein väterlicher Freund

    Ich lernte Hermann Matern in den ersten schweren Jahren des Aufbaues eines neuen demokratischen Deutschlands kennen. Damals war er Vorsitzender des Landesverbandes Groß-Berlin der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Wir, Menschen aus dem Bürgertum, die die historische Lehre aus dem leidvollen ...

  • Gesunder Mutterwitz

    Hermann Matern macht in den Präsidiumssitzungen keine langen Reden. Oft greift er in die Aussprache mit wenigen Sätzen, mit einer kurzen Bemerkung ein. Aber die trifft dann auch den Nagel auf den Kopf. Dabei zeigt sich eine gute Eigenschaft, die ich an Hermann Matern sehr schätze: sein gesunder Mutterwitz ...

  • DieA rbeiter Sachsens gaben das Beispiel

    Erinnerungen an die Zusammenarbeit mit Hermann Matern / Von Otto Buchwitz

    Das Ende der faschistischen Nacht erlebte ich im Zuchthaus Brandenburg. Jeden Tag hatte ich dort Hinrichtungen erleben müssen, manchmal zwanzig und mehr an einem Tage. Viele Funktionäre der SPD und ' der KPD hatte ich aufs Schafott gehen sehen. Damals hatte ich mir geschworen: Wenn es mir vergönnt sein ...

  • Gründer der Volkssolidarität

    Wenn ich von Hermann Matern als von einem väterlichen Freund spreche, so zeigt sich das auch darin, daß bald nach Kriegsende in Sachsen die Volkssolidarität gegründet wurde. Wieviel Menschen wurde geholfen, wieviel Leid ist dadurch gelindert, wieviel Tränen sind getrocknet worden! Und wer war •der Initiator der Volkssolidarität? - Hermann Matern ...

  • Endlich vereint

    Am 7.Aprill946fandimLandeSachsender Vereinigungsparteitag statt. Es ist schwer, Worte zu finden, die ausdrücken könnten, was das bedeutete! Hermann und ich gingen damals von der Erkenntnis aus: Wenn im Lande Sachsen beide Parteien mit gutem Beispiel vorangehen, so wird das ohne Zweifel von großer Bedeutung für alle Kämpfe um die Einheit der Arbeiterklasse in ganz Deutschland sein ...

Seite 4
  • Siegfried Fülle Zwölf kämpf meister

    Deutsche Turnmeisterschaften der Männer in Premnitz mit befriedigenden Leistungen

    Vor dicht besetzten Zuschauerrängen errang am Samstagabend in Premnitz der Leipziger DHfK-Turner Siegfried Fülle den deutschen Meistertitel im Olympischen Zwölfkampf überlegen mit 113,45 Punkten vor seinem Clubkameraden Erwin Koppe. Die Ergebnisse: 1. Fülle 113,45 Punkte, 2. Koppe (beide SC DHfK Leipzig) 111,80, 3 ...

  • Brüning gewann Pressefestpreis

    Dynamo-Fahrer beherrschten das Rundsf reckenrennen / Friedensfahrtsieger am Start Von unserem Berichterttattv Dietar Wal es

    Bis auf den leicht erkrankten Täve Schur, and den. infolge anderer Startverpflicbtungen verhinderten Manfred Weiß'" leder war beim großen ND-Pressefestpreis am Sanntagmorgen die gesamte- Friedensfahrtmannschaft am Start: der großartige Einzelsieger und Deutsche Meister Klaus Ampler und Günther Lux von der Leipziger DHfK sowie Manfred Brüning und Lothar Appler vom SC Dynamo Berlin ...

  • Cruppenspiele beendet | Auch die K-Wagen-Rennen zogen viele Sportbegeisterte, on Tertschek siegte im Sprint

    Die Gruppenspiele für die Fußballigä- Qualifikation wurden am Sonntag beendet. In den sech» Gruppen spielten: Grupp« A: Aufbau Boizenburg-Motar Wolgaat in Taterow 4:3, Empor Neustrelitz gegen Motor Warnowwerft Rostock in Guatrow 3; 3. Empor NepstrelUz ~, 3 7:4 5:1 MoUr Warnowwerft 3 12:6 3;3 Motor Wolsast 3 5:7 2:4 Au/bau Boizenburr 3 8:13 S:< Gruppe B: Fortuna Biesdorf—TSC Fürstenwalde In Bad Saarow 2 :0, Motor Eberswalde—Motor Brandenburg Süd in Veiten 2:3 ...

  • Wer hat gewonnen?

    Das VI. Pmufest des „ND* Ist zu Ende und damit auch dt« Tombola out diesem AnlaB obgeschlotten, Mit dem Erwerb einer losplakctt« hatte Joder Käufer doppelt« Gewinnchancen, erstens bei dir Äuwpitlung dar Sofortgewinne und ein zweites Mal bei der Auslosung der Prämiengtwinne am Tage des Pressefestes. Als Sofortgewinne wurden 174 400 Geldgewinne ...

  • NOTIZEN IM FRIEDRICHSHAIN

    70 Mannschaften mit 210 Teilnehmern der weiblichen und männlichen Jugend sowie Männer der GST"vom Bezirk Mitte und Friedrichshain beteiligten sieh am militärischen Mehrkampf. Eine erfreulich starker« BeteiUgungsztfter als im Vorjahr. # Den Leipziger Volleyballspielern war am Sonnabend kein Erfolg beschieden ...

  • 118 beim K-Wagen-Rennen

    Anläßlich de« KD-Prewefestef fand in Berlin zum zweitenmal ein K-Wagen- Rennen statt, das gleichzeitig ab Lauf zur Berliner Meisterschaft gewertet wurde. Der ausrichtende MC Post Berlin im ADMV hatte F*hrer aus allen Teilen der Republik eingeladen; 118 fanden sich am SUrt tn der Kniprodestraße ein. Zum erstenmal ging es dabei um den Ausscheid Junger Pioniere in der Klasse bis 50 ccm, für den die Pionierzeitung „Tromm«!* einen Pokal und viele Sachpreise geatUtet hatte ...

  • Erfolgreiche Kanuten

    Bei internationalen Wettkämpfen im Kanuslalom und Wildwasserrennen in Spindleruv Mlyn gab es den erwarteten Zweikampf zwischen der CSSR und der DDR, obwohl auch Österreich, Jugoslawien und Polen starke Kräfte entsandt hatten. Die Teilnehmer aus der DDR erkämpften sich mehrere Siege. Auf erste Plätze kamen Gerhard Gläser im Faltboot-Einer, Tesp/Wundejlich im gemischten Zweier-Kanadier, Gläser, Bielig und Bremer in ...

  • Bewunderung für Kosmonautin

    Fallschirmsport-Weltrekordlerin Anita Storck: Bin begeistert und tief bewegt

    Große Freude löste in den Mittagsstunden des Sonntags auf dem Flugplatz des Deutschen Aeroklubs in Scbönhagen bei Trebbin die Nachricht von dem erfolgreichen Start von Wostok 6 mit der sowjetischen Kosmonautin Valentina Tereschkowa an Bord aus. Zum gleichen Zeitpunkt, da die hier versammelten Weltklasseaktiven der UdSSR, der CSSR, Polens und der DDR letzte Vorbereitungen, für den Beginn des bisher bedeutendsten internationalen FaUschirmsport-Vergleichsftampfes auf dem Boden der DDR — erji ...

  • Klare Festlegungen in Berlin

    Zweite Olympiaverhandlungen der Schlitten- und Bobsportler

    Bei den zweiten Olymptaverhandlungen der Schlitten- und Bobsportverbände der DDR und Westdeutschlands am Sonnabend im Berliner Hotel „Johannishof" wurde In allen strittigen Fragen Einigung erzielt. Danach werden in der gemeinsamen deutschen Olympiamannschaft für Innsbruck zehn Schlittensportler der DDR und sieben Westdeutschlands vertreten sein ...

  • 2:0, 3:0 Holtfreter (30., 32.), 4:0, 5:0

    Kleiminger (55^ 67.), 5:1 Sperschneider (76.). Berliner FrtundsxhaftsspM« Motor Lichtenberg-Lok Wittstock t>: 2, Turbine BEWAG—Motor Pankow 5 :1, Berolina Stralau—Union Oberschöneweide 3 : 3, Einheit Mitte-Lok Berlin 0:2, Concordia Wilhelmsruh—Lichtenberg 47 II 1 :1, Sportfreunde Johannisthai—SG Hohen Neuendorf 5 : 4, VSG Altglienicke—Empor Pankow 4:1, Motor Friedrichshain Süd —Empor Friedrichstadt 1 :1 ...

  • Lilly Liedtke in Jahresbestzeit

    über 3000 m neuer deutscher Jugendrekord durch Haase (SC Leipzig)

    Lilly Liedtke (SC Empor Rostock) gewann am Sonnabend beim 7. nationalen Leichtathletik-Sportfest der SG Dynamo Potsdam den 400-m-Lauf der Frauen in der neuen deutschen Jahresbestzeit von 57,4 sec. Di» Rostoekerin stand ,1m Vor-: jähr mit einer persönlichen Bestzeit von 60,1 zu Buche. — Über 3000 m gab es durch Jürgen Haase (SC Leipzig) /mit' 8:29,0 einen neuen deutschen Jugendrekord (bisher 8:37,4) ...

  • Hoppegarten

    1. R-: 1. Blitzbude (Fritzenwanker), 2. AI- bano, 3. Marone; Toto 42, PL 16, 22, 21, Einl. 190, Gr. Einl. 646. - 2. R.: 1. Magrend« (szidszik), Sternwarte, 3. Aribert; Toto 24, PL 12, 12, 13, EinL 54, Gr. EinL 127. - 3. R.: 1. Mohn (Thom), 2. Quinius, 3. Artischocke; Toto 14, PL 12, 19, EinL 144, Gr ...

  • Karlshorst

    1. R.: 1. Romeo (Teurich), 2. Belgretto. 3. Freimut, Toto 1«, SK 51, Pl. 12, 13, Einl. 66, Gr. Ein], 99; 2. R.: 1. Hallore (Jakob). 2. Episode, 3. Haderlump, Toto 13, SK 30, Pl. 10, 10, 13, Einl. 35, Gr. Einl. 437; 3. R.; * 1. Lebenskünstler (Naumann), 2. Quintus, 3. Eisberg, Toto 21, SK 24, Pl. 13, 12, 16, Einl ...

  • Zimmermann , '".- gewann Sternfahrt'

    Ein vierter Platz auf der letzten Etappe am Sonntag über 143 km hinter Lepke (SG Semper), Latus (TSG Oberschöneweide) und Kollmann (SG Semper) reichte Zimmermann (TSC Berlin) zum Gesamtsieg der Berliner Drei-Tage- Sternfahrt für den Nachwuchs. Auch in der Mannschaftswertung war der TSC Berlin erfolgreich ...

  • Die richtige Toto-Tipreihe

    t. Einheit GrelflrwaloV-SC Dyot. Berlin 0:4 2. Motor Stelnach-SC Neubrandenburs 4;2 3. SC Auf». Magdeburg—Vorw. Rostock »:1 4. Stskl Hsenhflttenstadt Segen Motor Weat K»rI-Ma»M«s4t tu, 5. TSG Wlsmar fegen Dynamo Hohenschönhausen O* «. Mot. Zelss Jena-Fort. Wetfcaftis «:t 7, Chamle Rlesa-SC Potsdam V ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt im Grenzbereich zwischen einem Tief bej Island und einem von den Azoren bis nach Süddeutschland reichenden Hochdruckkeil. Dabei hält der Zustrom von Meeresluft noch an. Aussichten für Montag; Bei schwachen bis mäßigen südwestlichen Winden wolkig, zeit-, weise heiter, im Norden vorübergehend stärkere Bewölkung und vereinzelt etwas Regen ...

Seite 5
  • Vergnügliche „Extrablätter"

    Die traditionelle Veranstaltung des Deutschen Fernsehfunks zum ND-Pressefest

    Als ganz besonders freundschaftlich empfangene Gratulanten zum ND- Pressefest zogen Kumpel des Braunkohlenwerks „Erich Weinert" in Deuben — ihnen voran ein Musikzug der Thälmann-Pioniere mit dem alten Bergmannslied „Glückauf" — auf die Bühne. Die Pioniere überbrachten dem „Neuen Deutschland" Grüße aus Deuben, und die Kumpel — Männer und Frauen, junge und alte r- entboten ihren -Gruß zum Pressefest mit einem Chorgesang auf den Siebenjahrplan ...

  • DA HAT VOR 70 JAHREN

    Es bietet „Nettes Deutschland" Dem Leser manchen Clou. Auch Pressefest und Friedensfahrt Gehören mit dazu. Daß es zweimal im Jahre Begeisterung entfacht, Auch dafür sei ihm heute Ein Kompliment gemacht. Das Deutsche Turn- und Sportfest Steht wieder vor der Tür, Und aüe Sportkanonen Trainieren schon dafür ...

  • Bonner DDR-Journalisten

    Aus Bonn übermittelten unser Redaktionsmitglied Peter Lort sowie Hans-Joachim Müller (ADN) und Werner Pinkus (Deutschlandsender) an das VI. ND-Pressefest den folgenden Gruß: .Grüßen alle Teilnehmer und Mitwirkenden des ND-Pressefestes und wünschen erfolgreichen Verlauf. Obermitteln diese Grüße ^gleichzeitig im Namen unseres Kollegen Dr ...

  • Vorsitzender des VDJ protestiert in Karlsruhe

    Berlin (ND). Der Vorsitzende des Journalistenverbandes der DDK CVDJ), Dr. Georg Krausz, sachte am Sonnabend im Auftrag seines Verbandes in Begieß tunf de* Chefredakteurs der „National« . Zeitung", Horst Kreter, die Generalbundesanwattschaft Karlsruhe auf, am im Name* der Jomaaltefen der DDR gegen dl« Inhsftlernnf des Chefredakteurs des Dcutschlandsenders, Dr ...

  • VON UNSEREN KfttCHTEltSTATTERN

    Berlin. Hunderttausende yo* Eiawofcnarn de* Hauptstadt und zahlreiche Bürger aus der ganzen Republik erlebt«« am Sonntag tat Berliner Friedriehshain als triste des NB-Pressefestes angenehme Staftden fröhlicher Entspannung. Vom frohen Morgen Hs in die spate Nacht hinein waren die Gaste mit Kind wa& Kegel auf den Beinen, um mögtiehst viel von den an 22 Stellen ablaufenden Programmen zu sehen und au hören ...

  • Hochbetrieb am Sehacbtisch

    Obgleich die «roß« WdUensation mitten ins Pressefest platzt, sitzen da an Scbachtischen junge Menschen voller Konzentration. Wer eine Partie gewinnen will, darf sich durch nichts aus der Buhe bringen lassen. Die „Kanonen" lassen sich simultan herausfordern, und siehe da, von seinem Brett steht Otto Kaerdier auf ...

  • Was Angelika noch nicht weiß

    Zwei Reporter werden gesucht. Robert Wagner und Angelika. Gbrün wollen es wagen. Und während auf der Bühne noch das Programm abrollt, suchen sie sich ihre Partner. Gegen 10.30 Uhr, als Angelika, noch etwas schüchtern, den Verlags» lektor Günter Höhne über den Kosmonauten Valeri Bykowski befragt, ist ...

  • Festliches Abschlußprogramm -

    „Berlin traf sich zum Pressefest", dieses Motto vereinte am Sonntagabend noch einmal 7500 bis 8000 Berliner im weiten Rund der Freilichtbühne im Friedrichshain mit ihrem Zentralorgan. Auch die ausländischen Gäste des „Neuen Deutschlands" waren zu diesem Pressefestfinale erschienen. Unter den Zuschauern herrschte Hdcb-t Stimmung, als das Erich-WeinerW Ensemble mit seinen Darbietungen begann ...

  • Bruderorgane grüßen das VI. ND-Pressefest

    Die herzlichsten, brüderlichen Grüße des Redaktionskollegiums und des gesamten Kollektivs der „PrawdV an die Redaktion der Zeitung .Neues Deutschland" und alle Ihre Leser überbrachte Genosse L W. Karpinski] auf der großen Festveranstaltung am Sonnabend in der Berliner Dynamo- Sporthalle. In der Grußadresse heißt es n ...

  • Tanz für alle Generationen

    Ein wahres Festgewimmel herrscht den ganzen Tag rings um das Pressecafe. Unter den bunten Sonnenschirmen lassen sich Familien nieder, vom Opa'bis zum kleinen Strampel im Kinderwagen. Die meisten finden keinen Sitzplatz und umsäumen die Bühne III sowie die dazugehörige Tanzfläche. Das beliebte Tanzorchester Alfons Wonneberg spielt flotte Weisen; für die Älteren- natürlich Walzer und für die Jungen so ziemlich alles, was die Jugend heute gerne tanzt: Foxtrott, Charleston, usw ...

  • In den siebenten Himmel

    Mit Beifall und Tusch antworten die Besucher und das Rundfunktanzorchester Leipzig unter Günter Oppenheimer, als Wolfgang Reichardt die Nachricht vom Start des sechsten Raumschiffes mitteilt. Die französische Schlagersängerin Nicole Felix, die zu den Mitwirkenden dieser Veranstaltung »Beim JSTD' zu Gast" gehört, sagt} „Die Frau besitzt Kühnheit, Kraft und Geist ...

  • Schönheit auf dem Bunkerberg

    Auf dem kleinen Bunfrerberg trafen wir inmitten der vielen Besucher auch den jungen, sympathischen sowjetischen Journalisten L. W. Karpinskij, der als. Vertreter der Redaktion „Prawda* zum Pressefest des «ND" gekommen war. Genosse Karpinski} (1930 geboren) freute Sich über die Vorführungen der Sportwerbegruppen der Bezirke Rostock, Schwerin, Neubrandenburg, Magdeburg, Cottbus und Berlin ...

  • Wir kommen wieder

    „Für den Frieden der Welt" — Hoch schweben diese Worte über der Freilichtbühne, auf der, ein imponierendes. Bild, das große sowjetische, tschechoslowakische und polnische Militärorchester neben dem Zentralen Orchester unserer Volksarmee Platz genommen haben. Jedes Orchester spielt Stücke und Märsche seines Heimatlandes ...

  • VORWÄRTS

    In einem Telegramm an .Neues Deutschland" wünscht das Redalctionskolfektiv unseres schweizerischen Bruderorgans .Vorwärts" dem VI. ND-Pressefest .einen vollen Erfolg als Beitrag zum gemeinsamen Kampf für Frieden und Sozialismus".

Seite
Glückwunsch des ZK für Hermann Matern DDR verkörpertZuku nft der Nation Mit sozialistischem Gruß
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen