13. Dez.

Ausgabe vom 12.06.1963

Seite 1
  • Tag des Lehrers 1963

    Wenn heute in unserer Deutschen Demokratischen Republik die Schüler traditionsgemäß mit Blumensträußen und kleinen Geschenken die Schulen betreten und ihren Lehrern den Dank für ihre Arbeit aussprechen, dann ist das Ausdruck der Achtung und Liebe, die unseren Lehrern und Erziehern entgegengebracht wird ...

  • Bei uns ist 50 gleich 100

    Am 30. Juni erfüllt der VEB Karosseriewerkeden Jahresplan TOM im Plan Neue Technik

    Dresden (ND). Hunderte der schmucken, in aller Welt begehrten Karosserien für den „Wartburg"-Coupe oder „Wartburc"-Camping sowie von LKW- Anhängern werden in diesem Jahr mehr als 1962 vom Hof des VEB Karosseriewerke Dresden rollen. Die Werktätigen dieses Betriebes haben schon seit einigen Wochen keine Planschulden mehr ...

  • Parteitag erfolgreich durchgeführt der KPD 1963

    Berlin (ND). Am DienstagabWd um 20 Ulir meldete der Deutsche Freiheitssender 904, daß der Parteitag 1963 der Kommunistischen Partei Deutschlands erfolgreich durchgeführt worden ist. Die Mitteilung hat folgenden Wortlaut: Gemäß Beschluß der 22. Tagung des Zentralkomitees hat der- Parteitag 1963 der Kommunistischen Partei Deutschlands stattgefunden ...

  • Zwiespältig

    Den Worten, die Kennedy über die Notwendigkeit des Friedens und einer Politik des Friedens gesprochen hat, könnte man zustimmen. Kennedy trat nach den Berichten aus Washington für einen »echten Frieden" ein, der keine „Pax Americana" sein solle. „Pax Americana" war die Idee, durch die Weltherrschaft des amerikanischen Imperialismus »Frieden" zu schaffen ...

  • Auch Westdeutsche müssen etwas tun

    Frage: Welche Bedeutung messen Sie dem Sieben-Punkte-Vorschlag bei, den Walter Ulbricht auf dem VI. Parteitag der SED für die friedliche Koexistenz zwischen den1 beiden deutschen Staaten machte? Antwort: Der Vorschlag ist vernünftig und reaL Es dürfte nicht schwer sein, ihn zu erfüllen, wenn der gute Wille der beiden deutschen Staaten vorhanden ist ...

  • So aber sieht die Wirklichkeit aus

    Die .Frankfurter Rundschau* vom 11. Juni berichtet, was sich in Wahrheit abspielte. Das Geschrei der gegen den westdeutschen Fernsehjournalisten Neven-DuMont aufgeputschten Menge „hört sich auf dem Tonband so an: Sprechchöre: .Nieder, mit Neven-DuMont! Nieder mit Neven-DuMont!' Tumult, Rufe: ,Ho!t ihn runterl Runter mit dem Schwein! Wir brauchen diese Schweine nicht, die das Vaterland verraten! Schickt den Kerl nach Potent Totschlagen! Du Strolch, komm du nur runter!' ...

  • KOMMUNIQUE

    . , ,. der 1. Tagung des Zentralkomitees der KPD

    Nach dem Parteitag 1963 trat das neugewählte Zentralkomitee zu seiner konstituierenden Sitzung: zusammen. Es wählte einstimmig den Genossen Max fteimann - zum. Ersten Sekretär des Zentralkomitees. - Ebenso einstimmig wurden die- Mitglieder und Kandidaten des Politischen Büros, die Mitglieder des Sekretariats and der Vorsitzende der Zentralen Partei-Kontroll-Kommission gewählt ...

  • Mordhetze 1963: „Schlagt ihn tot!"

    ^ihmkfim>rRuDdschmi[Der Kanzler schaute zu und gab Autogramme $ Y?W}?))1977777Jf79ffry////////////////s///////////////M^ Über 100 000 Teilnehmer hatten di* Revanchistenführer zu ihrem Aufmarsch in Köln zusammengetrommelt. **"' Adenauer und Brandt tra

    ...

  • Herzlicher Empfang für Handballweltmeister

    .Berlin (ND). Die Handballnationalmannschaft der DDR, die am Sonntag in Basel durch einen überlegenen 14 :7-Sieg über Westdeutschland Handballweltmeister wurde, traf am Dienstagabend auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld ein. Den Offiziellen und Spielern wurde ein herzlicher Empfang zuteil. (Siehe S ...

  • Jean Cleeren

    Jean Cleeren ist der engste Vertraute und Mitarbeiter des Barons Antoine Allard, einer bekannten belgischen Persönlichkeit, die in den letzten Jahren besonders durch ihr Eintreten für die Prinzipien der friedlichen Koexistenz hervorgetreten ist.

Seite 2
  • Von Potsdam nach Köln

    Auf Schritt und Tritt begegnen uns heute in Westdeutschland die Folgen des einseitig vom Westen nicht erfüllten und gebrochenen Abkommens von Potsdam. Die Macht der Kriegsverbrecherkonzerne ist nicht gebrochen. Sie entwickeln von ihrer wiedererstandenen ökonomischen Basis ihre aggressive und expansive Politik ...

  • KristaflnacKt 63

    Der erste Kommentar, den man in Warschauer Journalistenkreisen zu dem Pogrom gegen den Fernsehreporter Neven-DuMont hörte, war die treffende Feststellung: Eine Kristallnacht gegen die demokratischen Journalisten ist im Ganfei Um die Wut döfr Revanchisten gegen Neven-DuMont zu begreifen^ muß man einen Blick in die Schreibtische des Oberbürgermeisters von Wroclaw werfen ...

  • Wiederaufleben des SA-Stils '

    ^Zahlreiche westdeutsche Zeitungen haben sich ebenfalls von den Revanchistenpogromen in Köln distanziert. Der „Körner Stadtanzeiger" schreibt:. »Was dort (in Köln) offenbart wurde, war ein Wiederaufleben des SA-Stils. So erledigte man im dritten Reich politische Gegner, wenn Sprechchöre einen wehrlosen Mann niedergrölen, wenn Fäuste sich drohend recken, wenn der Schaum des Fanatismus den Schreienden vor dem Mund steht ...

  • Zwiespältig

    (Fortsetzung von Seite 1)

    eine Raserei steigern, in der sie vor Lynchversuchen nicht zurückschrecken. Die revanchistischen Politiker betrachten das Ergebnis von Ottawa nur als allerersten Schritt. Das Sprachrohr Adenauers, Robert Ingrim, beklagt in der .Bonner Rundschau", daß die alleinige Entscheidung der USA über den Atomwaffeneinsatz den Wert dieser Waffen mindere ...

  • Bonn muß Israel anerkennen

    „New York Times": Atombombenkomplott mit Ben Gurion?

    Berlin (ND). Der westdeutsche Exkriegsminister Strauß hat, wie die amerikanische Nachrichtenagentur UPI berichtet, nach seiner Rückkehr aus Israel vor der Presse gefordert, Bonn solle endlich diplomatische Beziehungen zu Israel herstellen. Strauß betonte, seine Reis« habe dazu beigetragen, da* »Verhältnis zu Israel zu verbessern" ...

  • Sechs Millionen fordern Sühne

    Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde zum Globke-Prozeß

    Berlin (ADN). „Die Unmenschlichkeiten des ehemaligen Ministerialrates im faschistischen Reichsinnenministerium und heutigen Bonner Staatssekretärs Dr. Globke dürfen nicht ungesühnt bleiben! Das sind wir unseren sechs Millionen toten Brüdern und Schwestern schuldig", stellt der Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Berlins, Heinz Schenk, in einer Erklärung zum bevorstehenden Prozeß gegen Globke vor dem Obersten Gericht der DDR fest ...

  • Im Betrieb rechtlos

    Die herrschenden Kreise Westdeutschlands versuchen dex; arbeitenden Jugend glaubhaft zu machen, daß sie in einem „sozialen .Wohlfahrtsstaat" lebt, in dem ihre soziale Sicherheit garantiert ist. Das Gutachten weist nach: Nach dem Betriebsverfassungsgesetz ist die Jugend rechtlos. Betriebsjugendvertreter sind gegenüber den Unternehmern nicht verhandlungsberechtigt, sie genießen keinen Kündigungsschutz ...

  • „Freiheiten'*

    Bonn. Die für den 1. August in Westdeutschland geplanten drakonischen Mieterhöhungen werfen die Schatten bevorstehender schwerer Differenzen voraus. SPD-Wohnungsbauexperte , Jacobi kündigte, wie DPA berichtet, über diese Frage „äußerst lebhafte Auseinandersetzungen im Bundestag an". Bonns Wohnungsbauminister ...

  • Gefängnis für Solidarität

    Landgericht Düsseldorf verurteilte sechs Antifaschisten

    Düsseldorf (ADN/ND), Insgesamt 36 Monate Gefängnis verhängte die 4. Politische Strafkammer des Landgerichts Düsseldorf am Dienstagnachmittag gegen sechs westdeutsche Antifaschisten;- In dem Verfahren waren sechs Männer und zwei Frauen, die es sich zur Aufgabe gemacht hatten, politisch Inhaftierte und deren Fa- • milien zu unterstützen, angeklagt, sich der ^Staatsgefährdung" schuldig gemacht zu haben ...

  • von ihrem Hof

    Ravensburg (ND). Der Hexenwahn ir Westdeutschland geht weiter. Das neueste Beispiel mittelalterlicher Hexenverfolgung wird aus dem Kreis Ravensburg in Baden-Württemberg gemeldet. Dort wai der Viehbestand eines Bauern erkrankt, Ein „Hexenmeister" sollte die Tiere retten. Die „Bild"-Zeitung schreibt: „Mii alten Hufnägeln wurde eine Hexenforme] und ein Stück altes Schuhleder an die Stalltür' genagelt ...

  • ...:. aber mit 18 zum Barras

    Das Grundgesetz legt im Artikel 38, Absatz 2, fest, daß „wahlberechtigt ist, wer das 21., wählbar, wer das 25. Lebensjahr vollendet hat". Gesetze und Verordnungen — auch zu Jugendfragen — werden in Westdeutschland grundsätzlich Ohne Beteiligung von Jugendlichen ausgearbeitet, erörtert und verabschiedet ...

  • Welle der Empörung in Europa

    „l'Humanite": Kriegspakt Bonn—Paris hat die westdeutschen Revanchisten ermuntert

    Berlin (ND). Die Kölner Revanchistenpogrome am Sonntag haben in der europäischen Öffentlichkeit eine Welle der Empörung, und der Unruhe aufgelöst. Die „Humanite" gibt in einem großen Bericht die geeenwärtie unter der französischen Bevölkerung vorherrschende Stimmung wieder: „Die Kundgebungen zeigen, bis zu welchem Punkt die, Unterzeichnung des Elyse'e-Vertrages (Kriegspakt Bonn—Paris) die expansionistischen Absichten der westdeutschen Revanchisten ermutigt hat ...

  • Jugendpolitik—Kennzeichen des Staates

    Studienkomitee übergab der Öffentlichkeit Gutachten zur Lage der Arbeiterjugend in Westdeutschland

    Berlin (ND). Drei Tage vor Beginn des VI. Arbeiterjugendkongresses in Eisenhüttenstadt übergaben am Dienstag das Komitee zum Studium der gesellschaftlichen Verhältnisse und ihrer Veränderung in Westdeutschland beim .Nationalrat und der Zentralrat der FDJ ein „Gutachten zur politischen und sozialen Lage der Arbeiterjugend In Westdeutschland" der Öffentlichkeit ...

  • 27 000 fordern Recht für Ferienhelferinnen

    Hannover (ADN/ND). 27 000 Unter- Schriften, die die Forderung nach Freilassung von Elfriede Kautz und Gertrud Schröter bekräftigen, sind bei dem niedersächsischen Justizminister von Nottbeck in Hannover eingegangen. Die Unterschriften wurden dem Minister durch das Komitee zum Schütze der Menschenrechte in Berlin übergeben ...

  • KURZ BERICHTET

    FDP-EINSPRUCH. Gegen den Vorrang des Bonner Rüstungsetats vor den zivilen Haushaltstiteln hat sich der FDP-Bundestagsabgeordnete und parlamentarische FDP-Fraktionsgeschäftsführer, Dr. Emde, Landesoberverwaltungsrat in Köln, ausgesprochen. HOLZARBEITERPROTEST. Die Delegierten der 2. Bundesjugendkonferenz der Gewerkschaft Holz, die in Herford tagte, protestierten in einer Entschließung energisch gegen das für den 21 ...

  • Botschafter Abrassimow in Dresden

    Dresden (ND). Der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR in unserer Republik, P. A. Abrassimow, ist zu einem mehrtägigen Sesuch des Bezirkes In Dresden eingetroffen. Am Montag besichtigte er In Begleitung seiner Gattin, nach einer herzlichen Begrüßung durch das Mitglied des ZK und 1 ...

  • An der Seite Dr. Georg Grasnick

    VOL

    Erfurt (ADN). Eine in Erfurt weilende Studiendelegation westdeutscher Eisenbahner hat gegen die willkürliche Einkerkerung des Chefredakteurs des Deutschlandsenders, Dr. Georg Grasnick, durch die Bonner Justiz protestiert. Die in der westdeutschen Eisenbahnergewerkschaft organisierten Werktätigen forderten die sofortige Freilassung des Journalisten ...

  • Ein Wochenbetrag genügt

    Unter dem Einfluß der vorbildlichen Jugendförderung der DDR und durch den Kampf der organisierten Jugend Westdeutschlands war die Adenauer-Regierung gezwungen, die Jugendarbeit wenigstens mit einem Minimum materiell zu unterstützen. In 12 Jahren wurden nur 560 Millionen D-Mark zur Verfügung gestellt ...

  • Keine Mitbestimmung...

    Der Charakter des Bonner Staate» widerspiegelt sich unmittelbar in seiner Jugendpolitik, in seiner Aufgabenstellung für die politische Erziehung und Betätigung der Jugend, heißt es in dem Gutachten des Studienkomitees. Die vielfältigsten Methoden der politischen Massenbeeinflussung werden angewandt, um der westdeutschen Jugend ein Staatsbewußtsein im Sinne der Monopole anzuerziehen ...

  • Oberländer hetzt wieder

    Kiel (ADN/ND). Der abgeurteilte Kriegsverbrecher Oberländer« der kurzlich als CDU-Abgeordneter wieder In den Bundestag eingezogen Ist, hat auf einer Revanchistenveranstaltung in Ploen bei Kiel beklagt, daß der Antikommunlsmui bei der westdeutschen Bevölkerung auf immer größere Ablehnung stößt. Scharfe Angriffe richtete Oberländer gegen alle realistisch denkenden Politiker in der Bundesrepublik, die sich für eine Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze einsetzen ...

  • Erregung in England

    Der Londoner BBC-Kommentator Halkett hat nach den Kölner Vorfällen öffentlich den westdeutschen Revanchismus schärfstens verurteilt. Halkett verweist auf die Kriegsgefahr, die Bonn heraufbeschwört: „Wenn ein Minister der Bundesregierung offiziell und öffentlich sagt, er betrachte das, was die Polen als ...

  • Gäste im Kalikombinat

    Bad Satzungen (ADN). Montanspezialisten aus China, der CSSR, Polen, Norwegen und Westdeutschland — Teilnehmer des 15. Berg- und Hüttenmännischen Tages in Freiberg - besichtigten am Montag das Kalikombinat „Werra" im Kreis Bad Salzungen. Die ausländischen Experten studierten aufmerksam die Anlagen des Objekts „Ernst Thälmann" in Merkers und fuhren auch In die Schächte ein ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepudc, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth. Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Will* Siebenmorgen

Seite 3
  • Bestwerte fangen Fische

    Unsere VK-Brigode der Neptunwerft hat den Finger auf ein Problem gelegt, das sicher viele interessiert. Tatsächlich könnten wir in der DDR einige tausend Tonnen Fisch mehr haben — ohne einen Pfennig für den Neubau von Fangschiffen auszugeben —, wenn die Schiffe schneller und billiger repariert würden, also weniger im Hafen und dafür mehr auf See wären ...

  • Zögern vor materieller Interessiertheit

    Auf die Kritik an der schleppenden Arbeitsweise der Mitarbeiter" seines Arbeitsbereichs antwortete Genosse Koppen auf der genannten Versammlung nicht. Warum hüllte er sich in Schweigen? Die Mitarbeiter der Abteilung Neue Technik waren sich auch nicht über die Bedeutung der Anwendung des Prinzips der materiellen Interessiertheit im klaren ...

  • Daumen ist schlechtes Peilgerät

    Seit langem sind die überlangen Reparaturzeiten die' Achillesferse der Werft. Aber jetzt wollen wir das mit aller Kraft ändern. Unsere Verpflichtung im Wettbewerb lautete deshalb: Am 30. Juni haben wir die Schulden gegenüber dem Rostocker Fischkombinat aufgeholt — uns allen zum Nutzen, Walter Ulbricht zu Ehren ...

  • Hochöfner des „Max" plangleich

    tJnterwellenborn. Die Hochöfner der Maxhütte Unterwellenborn sind seit dem 31. Mai schuldenfrei. Aus einem Minus von über 5000 t Roheisen Anfang März wurde ein Plus von 416 t. Im sozialistischen Massenwettbewerb konnte im Mai die höchste Leistung seit Bestehen des Kombinates erreicht werden. Betrug sie im März noch 40 477 t Roheisen mit durchschnittlich 70,8 Prozent Sondergüte, so wurde sie im Mai mit 41 611 t Roheisen und 73 Prozent Sondergüte überboten ...

  • Taktverfahren, Austauschaggregate — wann, ja wann kommt ihr?

    Bei den Arbeitern ist also das Reparaturprogramm nicht mehr das fünfte Rad am Wagen. Aber wir glauben, die Zielwettbewerbe allein reichen noch nicht aus. Die verantwortlichen Leiter der Neptunwerft müssen sich darüber Gedanken machen, wie die neue Technik — wir denken an das Taktverfahren, die durchgehende Fertigung und vor allem die Anwendung von Austauschaggregaten — im Reparatursektor schneller eingeführt wird ...

  • Wo hat es das früher gegeben?

    Eines Tages kam Otto Pohlmann und sagte zu mir: „Weißt du, Paul, wenn bei dir einige Nächte hintereinander Sauen ferkeln, dann sag mir Bescheid, ich bin gern bereit, für dich Nachtwache im Stall zu übernehmen." Wo hat es früher so etwas gegeben? Da hat gar keiner gefragt, wieviel Nächte ich im Stall war ...

  • Nach „Stück" erfüllt, aher...

    Wir sind nicht sehr mit dem zufrieden, was die Genossen und Kollegen in den Abteilungen Neue Technik und Technologie zur Vorbereitung eines guten Produktionsablaufes, für die Anwendung der neuen Technik und damit für die Steigerung der Arbeitsproduktivität auf dem Reparatursektor tun. Der Technische Direktor, Genosse Herbert Koppen, sagte uns vor einigen Wochen: „17 entscheidende Maßnahmen der neuen Technik sind vorfristig in die Produktion eingeführt worden ...

  • Bewährungsprobe bestanden

    Mit Hilfe der Spezialistengruppen ist es auch in der'Vieh Wirtschaft am besten möglich, die guten Erfahrungen aller Spezialistengruppen? In der Feldwirtschaft ja, so meint Emil Keßler, aber in der Viehwirtschaft:haben wir noch keine. Ich weiß ehrlich gesagt auch noch gar nicht, wie sie aussehen sollen ...

  • Ein Schiff ist nicht nur für denHafen da

    Werftarbeiter wollen Reparaturschulden tilgen / Gilt die materielle Interessiertheit hierfür nicht?

    Jeder sieht wohl gern im Fernsehen den Fischkoch aus Rostock-Marienehe und freut sich über die .delikaten Fischrezepte. Wenn er aber dann in den Fischladen geht, wird er das Gewünschte nicht immer finden. Das liegt daran, daß unsere Fischereiflotte erst 40 Prozent des Fischbedarfs unserer Republik selbst decken kann ...

  • Unkraut in Prenzlau

    Von den 120 ha Zuckerrüben unserer LPG haben sich auf 50 ha die Pflanzen schon so weit entwickelt, daß die Blätter fast die Reihen verdecken. Aber viele Genossenschaften unseres Kreises sind mit der Pflege weit zurück. Die Nachbar-LPG Drense hat von 39 ha Rüben kaum die Hälfte verzogen. Das liegt an der ungenügenden Leitung, der Unterschätzung des Wettbewerbs und der materiellen Interessiertheit ...

  • Anklamer Rüben sauber

    Neustrelitz (ND). Unser Kreis Anklam hat 84 Prozent der Zuckerrüben verzogen, Prenzlau dagegen nur 67,6 Prozent. Die LPG des Produktionsbereiches Schmatzin beendeten als erste im Bezirk Neubrandenburg das Rübenverziehen. Sofort wurden die Mitglieder der Produktionsleitung des Kreises, die in diesen LPG die Arbeit mitorganisiert hatten, in andere Genossenschaften delegiert, um auch dort das Tempo zu beschleunigen ...

  • Zweiter Umzug beendet .

    Berlin (ADN). Als zweite Abteilung der Berliner Werkzeugmaschinenfabrik arbeitet seit Montag die Großmechanik in der neuen, über 25 000 Quadratmeter umfassenden Halle in Marzahn. Damit sind jetzt sechs von insgesamt 11 Schiffen des Neubaues in Betrieb genommen. Wie schon der Umzug der Kleinmechanik, der sich Ende ...

  • Spezialistengruppen nicht auf dem Holzweg, sondern auf dem richtigen Dampfer

    Im Holzhausener Disput und auf den Spezialistentreffs in Markkleeberg wurden uns zahlreiche Fragen über die Arbeit unserer Spezialistengruppen in der Viehwirtschaft gestellt. Was alle wissen wollen, kam ^m deutlichsten im Beitrag von Emil Keßler, Vorsitzender der LPG Hakeborn, Kreis Staßfurt („Mit Spezialistengruppen auf dem Holzweg?", „ND" vom 18 ...

Seite 4
  • Einer unserer größten Lyriker

    Hölderlin-Abend im Klub der Kulturschaffenden „Johannes R, Becher"

    Der 120. Todestag von Friedrich Hölderlin war der Anlaß für eine Feierstunde im Klub der Kulturschaffenden „Johannes R. Becher", die im Rahmen der seit Jahr und Tag wöchentlich durchgeführten Literaturstunden des Hauses geboten wurde. Seit Jahr und Tag wird hier mit einer der Sache ergebenen Selbstverständlichkeit eine Kulturarbeit geleistet, der man nur eine größere Ausstrahlung und eine erhöhte Aufmerksamkeit (auch durch die Presse!) wünschen k»nn ...

  • Reisende in Sachen lipezk

    Doch auch «in anderer Beweggrund ließ uns einen Blick nach Naumburg werfen. Manche Direktoren* Schulräte und Schulfunktionäre kommen eich nämlich vor wie „Reisende in Sachen Lipezk". Sie hegen die Illusion, man brauche nur, nachdem einige Artikel über Lipezk veröffentlicht wurden, die nötigen Anweisungen zu geben, und alles weitere ist nur noch eine Sache der Organisation des Unterrichtsprozesses ...

  • Kluge Einfälle

    Wir sahen viel Neues bei den Naumburger Lehrerinnen oder zumindest viel Bemerkenswertes, selbst wenn es sich nur um scheinbare Nebensächlichkeiten handelte. Die Lehrerin, Frau Reimann, aus der Klasse 2a hatte beispielsweise in der letzten Stunde Ausruf-, Frage- und Erzählsätze behandelt und den Kindern die Hausaufgabe übertragen, Kärtchen in Spielkartengröße anzufertigen und darauf jeweils ein Ausrufe-, ein Fragezeichen und einen Punkt dick und deutlich zu malen ...

  • Das war eine Reise wert

    Pädagogen aus Naumburg zeigen, wie man unterrichten muß

    In jüngster Zeit sprechen unsere Pädagogen sehr' oft über die Städte Lipezk und Naxjmbvifg, so, als handle es sich um ?wei berühavite Schwestern. Zwischen beiden Orten liegen etwa 2000 km Luft' Ünie. lipezte ist Gebietshauptstadt im Schwsurerdezentrum der RSFSR mit wissenschaftlichen Instituten, einer hochentwickelten Industrie und bedeutenden Vorkommen an jurassischen Brauneisensteinen ...

  • Schönheit nur für Ausstellungen?

    Die Fachschule für Angewandte Kunst Berlin gibt Rechenschaft über ihre Arbeit

    Berlin (ND). Am 10. Juni wurde im Internationalen Ausstellungszentrum am Bahnhof Berlin-Friedrichstraße die Rechenschaftsausstellung der Fachschule für Angewandte Kunst Berlin im Beisein von Minister Hans Bentzien eröffnet. Der Direktor der Schule, Werner Nerlich, stellte in der Eröffnungsansprache heraus, daß die gesamte Arbeit der Fachschule für Angewandte Kunst darauf gerichtet sei, die Ausbildung der Studenten eng mit praktischen Aufgaben zu verbinden ...

  • Das eine tun — das nicht lassen andere

    „Es ist nicht ausgeschlossen, daß dort, wo man nur der Intensivierung des Unterrichts nach dem Lipezker Beispiel Aufmerksamkeit schenkt, andere Aufgaben wie z. B. der polytechnische und berufsvorbereitende Unterrieht vernachlässigt werden", gab die uns begleitende Mitarbeiterin des Ministeriums, Genossin Olbrjcht, zu bedenken — ein Hinweis, der zu gewissenhafter Selbstkontrolle zwingt ...

  • Kapieren — nicht kopieren

    Jede der gesehenen Stunden war anders, hatte ihr eigenes Gesicht, ihre eigene Individualität, von der Persönlichkeit des Lehrers geprägt, obwohl rein äußerliche, nur auf Effekte bedachte Methoden und Kniffe dem Schematismus leicht Tür und Tor öffnen könnten. Methodische Kniffe waren aber hier nur Hilfsmittel zur Intensivierung des Unterrichts und tieferen Durchdringung des Stoffes ...

  • Nutze die volle Stunde

    Wir nahmen am Unterricht der Lehrerinen Reimann und Kagelmaker von der 2. Oberschule und am Unterricht der Lehrerinnen Pöhler und Schlösinger von der 5. Oberschule teil, drangen in eine Direktorenkonferenz ein, warfen einen Blick außerhalb Naumburgs in eine ländliche Oberschule und sprachen mit einer Reihe von Pädagogen ...

  • Zügig bis zur letzten Minute

    Zügig bis zur letzten Minute rollten die Stunden ab mit klaren, überschaubaren Ergebnissen. Selbst in den Mittagsstunden, als lähmende Schwüle die Arbeit beeinträchtigte, ließ die Intensität der Schüler kaum nach. Unter solchen erschwerenden Umständen zeigte sich die wahre Kunst des Pädagogen, Andererseits soll aber auch nicht verschwiegen werden, daß am Schluß eines solchen Unterrichtstage» voller Konzentration und Anspannung der Lehrer dringend einer Atempause bedarf ...

  • Berliner Magistrat ehrte verdiente Lehrer

    Berlin (ADN). 30 Pädagogen der Hauptstadt wurden am Vorabend des Tages de» Lehrers in einer Feierstunde im Wappen-- saal des Berliner Rathauses durch den Magistrat für vorbildliche Leistungen ausgezeichnet. Die Dr.-Theodor-Neubauer- Medaüle in Gold erhielten das Mitglied des Elternbeirates der 29. Berliner Oberschule Gerda" Sredzki, der Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität, Prof ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    200. „Zauberflöte"

    Berlin (ND). Am Montagabend ging vor ausverkauftem Haus zum 200. Male Mozarts Oper „Die Zauberflöte" in der Inszenierung von Walter Felsenstein über die Bühne der Komischen Oper Berlin. Seit der Premiere im Jahre 1954 steht das Werk auf dem Spielplan, und die Inszenierung hat nichts an Kraft und Intensität verloren ...

  • „Nackt unter Wölfen" in Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Der DEFA-Film „Nackt unter Wölfen" wurde am Montag bei einem Filmcocktail des Außerordentliehen und Bevollmächtigten Botschafters der DDR in Bulgarien, Johannes Keusch, im Kulturhaus der Bulgarisch-Sowjetischen Freundschaft in Sofia gezeigt. Die Gäste, Angehörige des Diplomatischen Korps, hervorragende Wissenschaftler und Künstler der Volksrepublik Bulgarien, spendeten dem Werk am Schluß der Aufführung tief beeindruckt Beifall ...

  • Beileid Prof. Dr. Dieckmanns

    Berlin (ADN). Der Präsident der Volkskammer der DDR, Prof. Dr. Johannes Dieckmann, hat dem Senat der Bergakademie Freiberg zum Ableben von Magnifizenz Prof. Dr.-Ing. Günther Hollweg das tiefempfundene Beileid der obersten Volksvertretung der DDR übermittelt. „Die Bergakademie Freiberg und die ganze Deutsche ...

  • Leiter der VAR-Delegation in Berlin

    Berlin (ADN). Zur Teilnahme an der Filmwoche der Vereinigten Arabischen Republik in der Deutschen Demokratischen Republik, die vom 14. bis 20. Juni 1963 In Berlin stattfindet, traf am Dienstag der Leiter der VAR-Delegation, Ahmed Badrakhan, Direktor in der Film-, Funkund Fernsehorganisation des Ministeriums für Kultur und Nationale Orientierung der VAR, auf dem Flugplatz Schönefeld ein ...

  • Zentrale Volkskunstkonferenz

    Berlin (ADN). Gemeinsam mit dem Nationalrat der Nationalen Front, dem Bundesvorstand des FDGB und dem Zentralrat der FDJ veranstaltet das Ministerium für Kultur am 4. und 5. Juli 1963 in der Kongreßhalle in Leipzig eine zentrale Volkskunstkonferenz. Rund 1000 Laien- und Berufskünstler, Vertreter der Arbeitsgemeinschaften des künstlerischen Volksschaffens, Kultur- und Staatsfunktionäre werden daran teilnehmen ...

  • 60 Jahre Harzer Bergtheater

    Xhale (ADN). Mit der Uraufführung des Volksstückes „Die Fehde des Michael Kohlhaas" nach Kleists Novelle von Ursula Damm-Wendler und Horst Ulrich Wendler eröffnete das Harzer Bergtheater Thale die Spielzeit 1963 und gleichzeitig die Veranstaltungen zum 60jährigen Bestehen dieses landschaftlich besonders reizvoll gelegenen Freilichttheaters ...

Seite 5
  • Gespräch im Kreml

    Dr. Frans Krahl, Moskau

    N. S. Chruschtschow hat, wie es Im offiziellen Kommunique mit lakonischer Kürze heißt, den britischen Lobourführer Harold Wilson und seine' Kollegen empfangen und mit ihnen ein freundschaftliches Gespräch über die internationale Lage und beide Seiten interessierende Fragen geführt. Mehr konnte aus- Gründen des diplomatischen Protokolls und des politischen Taktes kaum gesagt werden ...

  • Pressefest in Belgien

    Brüssel (ADN-Korr.). Tausende Belgier besuchten am Sonntag das alljährliche Pressefest der kommunistischen Zentralorgane „Le Drapeau Rouge" und „De Rode Vaan", das in der flämischen Stadt Aalat stattfand. Der Sekretär der KP und Direktor der kommunistischen Presse Belgiens, Arnold Blume, würdigte die Arbeit von Tausenden Parteimitgliedern, die Tag für Tag und Woche für Woche für die Verbreitung der belgischen kommunistischen Presse sorgen ...

  • Kennedy-Reise umstritten

    DPA über wachsende Kritik der amerikanischen Öffentlichkeit

    Washington (ND). „Die Planungen für die Europareise USA-Präsident Kennedys stehen unter einem unglücklichen Stern. Wert und Sinn dieser Reise sind in der amerikanischen Öffentlichkeit jetzt zutiefst umstritten." Diese Feststellungen enthält ein Bericht des Washingtoner DPA-Korrespondenten, in dem die wachsende amerikanische Kritik an Kennedys Uberseetour zusammengefaßt wiedergegeben wird ...

  • Wahlerfolg in Sizilien

    Stimmenzuwachs der Kommunistischen Partei Italiens

    Von unserem Korrespondenten Sergio 5 e g r e Kom. Die Kommunistische Partei Italiens konnte bei den Regionalwahlen in Sizilien am Sonntag wesentliche Stimmengewinne gegenüber den Regionalwahlen von 1959 und den Parlamentswahlen vom April dieses Jahres verbuchen. Mit insgesamt 561826 Stimmen erhielten die Kommunisten rund 28 000 mehr als 1959 ...

  • DDR erfolgreich im Rennen

    Die DDR, der zweitgrößte Handelspartner Volkspolens, hat dem internationalen Angebot auf den verschiedensten Gebieten mindestens Gleichwertiges an die Seite zu stellen. Der Pavillon Nummer 14 mit dem Staatswappen unserer Republik bietet dem polnischen Nachbarn vor allem jene Investitionsgüter, Materialien und Konsumgüter an, die der geplanten Entwicklung der polnischen Volkswirtschaft dienlich wären ...

  • Allchristliche Friedensversammhmg 1964 nach Prag einberufen

    Prag (ND-Korr.). Eine 2. Allchristliche Friedensversammlung 1964 nach Prag einzuberufen, beschloß der Beratende Ausschuß für die Fortsetzung der Prager Christlichen Friedenskonferenz auf seiner Tagung vom 4. bis 9. Juni. In einem Ruf an alle Kirchen, ökumenischen Gremien, kirchlichen' Gruppen und die Christen in aller Welt heißt es, „daß die Christen an der Schwelle des Atomzeitalters zur Frage des Krieges nicht schweigen dürfen ...

  • Wahlen in der MVR

    Ulan-Bator (ADN). Im Zeichen einer starken Beteiligung und hoher Aktivität der Werktätigen standen die am Sonntag durchgeführten Wahlen zum Großen Volkshural und zu den örtlichen Volksvertretungen in der Mongolischen Volksrepublik. 99,99 Prozent der Wähler erschienen an den Wahlurnen. Für die Kandidaten zu den Abgeordneten des Großen Volkshurals wurden 99,99 Prozent der Stimmen abgegeben; 99,98 Prozent der Wähler gaben ihre Stimme den Kandidaten für die Gemeindevertretungen ...

  • IN EINEM SATZ

    Prag. Eine Regierungsdelegation der CSSR unter Leitung des stellvertretenden Ministerpräsidenten Otakar Simunek ist in Moskau zu Wirtschaftsverhandlungen eingetroffen. London. Die Zahl der Arbeitslosen in Großbritannien erreichte im Mai auf Grund der Wirtschaftsstagnation eine Höhe von rund 600 000. Moskau ...

  • Besuch bei „Cegielski"

    Wie ernst der polnische Gastgeber deshalb seine Aufgabe anpackt, zeigte uns auch ein Blick hinter die Kulissen seines Angebots an Sehwermaschinen. Einer der wichtigsten polnischen Aussteller von Werkzeugmaschinen, Dieselmotoren und Waggons ist das Cegielski-Werk, ein großer Betrieb der Messestadt von der Größe des Magdeburger Thälmann-Werkes ...

  • Poznan — Schauplatz ökonomischen Wettbewerbs

    ■Dolens treffsichere Plakate sind be- -1- rühmt Für die 32. Internationale Messe in Poznan hat es eine eindeutige grafische Darstellung gewählt: Zwei Kugeln, die eine weiß und die andere rot, berühren sich — zwei Welten, die kapitalistische und die sozialistische Gesellschaftsordnung, existieren auf unserem Planeten ...

  • ZK-Plenum in Finnland

    Helsinki (ADN). Ein Plenum des ZK der Kommunistischen Partei Finnlands hat nach einer Mitteilung von „Kansan Uutiset" vom Montag am Wochenende in Helsinki stattgefunden. Das Plenum nahm zum Referat von Generalsekretär Ville Pessi über die Lage und die Aufgaben der Partei eine Resolution an. Darin heißt ...

  • Bonn verteidigt Mord an Grimau

    Unglaubliche Erklärung des CSU-Bundestagsvizepräsidenten Jaeger

    Madrid (ADN/ND). Den in aller weit mit tiefster Empörung aufgenommenen feigen Mord Francos an dem spanischen Patrioten Julian Grimau hat der westdeutsche Bundestagsvizepräsident Richard Jaeger (CSU) am Montag zu rechtfertigen versucht. Auf einer Tagung des sogenannten Europäischen Dokumentationszentrums (CEDI) im Escorial bei Madrid erklärte er, Grimau habe auf eine kommunistische Revolution hingearbeitet ...

  • Empfang für Keita

    Bamako (ADN). Die afro-asiatischen und die sozialistischen Länder seien die besten Freunde Malis, erklärte der malinesische Präsident Modibo Keita auf einem Empfang, den ihm zu Ehren die diplomatischen Vertretungen dieser Staaten, darunter die Mission der DDR, anläßlich der Überreichung des Lenin- Friedenspreises für ihn gaben ...

  • LongobeiChruschtschow

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, hat am Dienstag den stellvertretenden Generalsekretär der Kommunistischen Partei Italiens, Luigi Longo, empfangen, meldet TASS. In ihrem Gespräch, das in einer freundschaftlichen Atmosphäre verlief, wurden Meinungen über die Tätigkeit ...

  • In „nackte" Tatsachen verwickelt

    Profumo-Skandal erregt London / Lord Home verschiebt Reise

    London (ADN). Der britische Außenminister Lord Home hat eine für den gestrigen Dienstag vorgesehene dreitägige Reise nach Norwegen verschoben. Die Ursache dieses Entschlusses ist der Profumo-Skandal, der die regierende Konservative Partei schwer angeschlagen hat. Die intimen Beziehungen zwischen dem zurückgetretenen Heeresminister Profumo und dem Callgirl Christine Keeler sollen am heutigen Mittwoch in einer Kabinettssitzung erörtert werden, an ' der Lord Home teilnehmen will ...

  • Messe heißt sich messen

    So angenehm uns das Wort dieses Freundes unserer Republik klingt, so erinnert es zugleich an die Realität. Eine Messe wie Poznan, und das gilt in noch höherem Maße für die viel größere Leipziger Messe, Ist in des Wortes moderner Bedeutung ein Messen und Vergleichen von Erzeugnissen verschiedener Länder oder Unternehmen, also wichtige Form des ökonomischen Wettbewerbs ...

  • Genosse Ormazabal in Gefahr

    Paris (ADN-Korr.). Die „Humanite" veröffentlicht am Montag die alarmierende Nachricht, daß das Franco-Regime Ramon Ormazabal, Mitglied des ZK der KP Spaniens, zum zweitenmal vor ein Militärtribunal stellen will. Ormazabal war bereits 1962 wegen Teilnahme an der Leitung des großen Streiks der spanischen Werktätigen zu 22 Jahren Zuchthaus verurteilt worden ...

  • Fortschritte beim Nachbarn

    Das Handelsprogramm Volkspolens, wie es sich in Poznan darbietet, zeugt von den großen Leistungen unter der Volksmacht. Im polnischen Pavillon besticht zuerst das äußere Bild. Die Güter werden effektvoll gezeigt, nicht allein die Tausende wunderschönen Stoffe, die schon lange Weltruf haben, oder die Damenkonfektion, deren Schlichtheit und zugleich Schick für sich selbst spricht ...

  • Mehr als 50 Journalisten auf unserer Pressekonferenz

    Poznan (ADN-Korr.). Die DDR-Ausstellungsleitung veranstaltete am Dienstag In ihrem Pavillon auf der Internationalen Messe von Poznan eine Pressekonferenz. Nach den einleitenden Ausführungen durch den Leiter des Pavillons, Generaldirektor Heinrich, informierten sich die mehr als 50 Journalisten aus Polen und anderen Ländern eingehend über die ausgestellten Exponate ...

  • Harriman leitet USA-Delegation

    Washington (ADN). Averell Harnman, Staatssekretär für politische Fragen im amerikanischen Außenministerium, ist laut Reuter am Dienstag von Präsident Kennedy zum Vertreter der USA bei den Moskauer Dreierverhandlungen über die Einstellung der Kernwaffenversuche ernannt worden. Harriman werde der „hauptsächliche USA-Unterhändler" sein, sagte der stellvertretende Sprecher des Weißen Hauses, Andrew Haicher, im Auftrag des Präsidenten ...

  • Jimenez abgereist

    Berlin (ADN). Der Präsident der nationalen Kommission für die Akademie der Wissenschaften der Republik Kuba, Antonio Nunez Jimenez, reiste am Dienstag mit seiner Begleitung nach einwöchigem Aufenthalt in der DDR vom Flughafen Berün-Schönefeld ab. Die kubanischen Gäste hatten Gespräche über die weitere Entwicklung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen den Akademien beider Länder geführt und ein Übereinkommen über die wissenschaftliche Zusammenarbeit unterzeichnet ...

  • DDR-Wissenschaftler in Wien

    Berlin (ADN). Auf Einladung des Präsidenten der österreichischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Richard Meister, nehmen der Präsident der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Prof. Dr. Dr. h. c. Werner Hartke, und der Präsident der Sächsischen Akademie der Wissenschaften, Leipzig, Prof ...

  • Althing gewählt

    Reykjavik (ADN). Das endgültige Ergebnis der Wahlen zum isländischen Parlament, dem Althing, ist am Dienstag veröffentlicht worden. Die Regierungskoalition aus der Unabhängigkeits-Partei und der Sozialdemokratischen Partei hat zwar ihre Mehrheit behalten, aber einen Sitz verloren. Die Opposition gewann einen Sitz ...

  • Karamanlis trat zurück

    Athen (ADN). Der griechische Ministerpräsident Karamanlis ist laut Reuter am Dienstag zurückgetreten. Karamanlis trägt durch seine Begünstigung faschistischer Umtriebe in Griechenland u. a. die Verantwortung für die Ermordung des unabhängigen Parlamentsabgeordneten und hervorragenden Friedenskämpfers Lambrakis ...

  • Sicherheitsrat tagte

    New York (ADN). Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen trat am Dienstag zu einer weiteren Sitzung zusammen. Er beschloß die Entsendung einer Beobachtergruppe an die saudiarabisch-jemenitische Grenze. Die Sowjetunion enthielt sich der Stimme.

  • Wallace mobilisierte Schläger

    Alabamas Gouverneur von Rassisten in Tuscaloosa frenetisch gefeiert / Präsident Kennedy unterstellt Truppen dem Bundesbefehl /Negerstudenten sollen trotz Terrors immatrikuliert werden

    Von

Seite 6
  • Schön und anziehend

    Modenschauen zum Pressefest % Verkauf vom Laufsteg weg

    j,Ich habe nichts anzuziehen r Wer hätte diesen Schreckensruf nicht schon ausgestoßen bzw. mit angehört — vor allem, wenn ein ganz besonderes Ereignis, wie z. B. das VI. ND-Pressefest, vor der Tür stand? Und doch ist es gerade in diesem Fall überhaupt kein Problem. Denn selbst angenommen, das Geblümte ...

  • Vom Kopf auf die Füße

    Der westberliner „Tagesspiegel hat schon viele Lügen-Purzelbäume geschossen, und man darf mit Sicherheit annehmen, daß in seinen Redaktionsstuben auch weiterhin an politischer Gehirnakrobatik getüftelt wird. Um so überraschter ist man, am Dienstagmorgen einen Leitartikel zu entdecken, der darauf deutet, daß einige der „Tagesspiegel'-Herren (und sicher nicht nur sie) durch die letzten Ereignisse -in Sachen Olympische Spiele vom Kopf wieder auf die Füße gestellt wurden ...

  • Bunter Strauß für kleine Gäste

    Zentralhaus und Pionierpark halten viele Überraschungen bereit

    Auch wir gratulieren zum VI. Pressefest. Wer wir sind? Die Pioniere und Mitarbeiter des Zentralhauses der Jungen Pioniere „German Titow" und des Pionierparks „Ernst Thälmann". Groß und bunt ist unser Blumenstrauß für alle kleinen Pressefestbesucher. Ab 14 Uhr gibt es am Sonntag an der Friedenstraße, auf der Spielwiese und auf der Bühne 5 viele Beschäftigungsmöglichkeiten und Überraschungen ...

  • Magnifizenz Prof. Dr.-Ing. Günther Hollweg

    Mitglied des Forschungsrats der Deutschen Demokratischen Republik ' Träger des Vaterländischen Verdienstordens In Silber Verdienter Bergmann des Volkes Nach mehr als dreißigjähriger leitender Tätigkeit in der Braunkohlenlndustrte wurde der Verstorbene am 1. Oktober 1956 auf den Lehrstuhl iür Organisation des Bergbaubetriebes der Bergakademie Freiberg berufen ...

  • Boxen ASK-SC Dynamo

    Einer der Höhepunkte des Sportprogramms beim ND-Pressefest ist der Boxvergleich zwischen den beiden Berliner Staffeln des ASK und des SC Dynamo. Er beginnt am Sonntag, um 16 Uhr, an der großen Liegewiese (Langenbeckstraße, Eingang zum Schwimmstadion). Von den Ansetzungen ragen heraus: Im Federgewicht Henry (D)—Heinrich, im Leichtgewicht Hartmann (D)—Olesch II, im Weltergewicht Richter (D)—Ledwig und im MittelgewichtWensierski (D)—Benning ...

  • Treffpunkt Friedrichshain

    Vier Tage vor Beginn des VI. ND-Pressefestes herrscht in der Abteilung Wendelkontrolle des VEB Berliner Glühlampenwerk drückende Junihitze. Aber das kann den gleichmäßigen Arbeitsrhythmus nicht beeinflussen. »Und auch nicht unsere Vorfreude auf das kommende Wochenende",- versichert Genossin Irmgard Potabow, Leiterin der Brigade »Anne Frank" L »Im Gegenteil; wir hoffen sehr; daß das Wetter bis dahin so schön -'bleibt, damit wir das reichhaltige Programm richtig auskosten können ...

  • Unterstützung der KWV

    Noch bevor die Kommunale Wohnungsverwaltung mit der Projektierung der Greifswalder Straße begann, legte die Hausgemeinschaft Nummer 13 die Schwerpunkte fest, auf die es ihr bei der Instandsetzung ankommt. Der HGL unter Leitung von Walter Schwarzenecker mangelte es nicht an Erfahrung. Schon seit einigen Jahren lag die Mieterselbstverwaltung in ihrer Hand ...

  • kurznäcHf ichteril

    AUFBATJBILANZ. Weit über vier Millionen Aufbaustunden haben die Einwohner Köpenicks seit 1954 im Nationalen Aufbauwerk geleistet. 130 Köpenicker Bürger sind Träger der Meißner Plakette, die für 1000 geleistete Aufbaustunden verliehen wird. GEDENKVERANSTALTUNG. Anläßlich des Wagner-Verdi-Jahres 1963 findet am Mittwoch, dem 19 ...

  • Weltmeister wieder in der Heimat

    Herzlicher Empfang auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld / Am Montagabend war die Mannschaft Gast Schweizer Arbeitersportler

    Aus-Prag kommend^ traf am Dienstagabend auf dem Zentralflughafen Berlin- Schönefeld die DDR-Weltmeistermannschaft jm Feldhandball wieder in der Heimat ein. Mannschaftskapitän" Rudi Hirsch erschien mit der Siegestrophäe des Weltmeisters, einer Steinbockfigur, als erster in der Kabinentür der H. 14. Der Präsident des Deutschen Turn- und Sportbundes, Manfred Ewald* begrüßte jeden einzelnen Spieler und die weiteren Mitglieder der Delegation mit Handschlag an der Gangway ...

  • Konkurrenz für Töpfer

    So übernahmen die Mieter eine ganze Reihe von vorbereitenden Arbeiten für die einzelnen Handwerker, und jeder hilft nach Kräften mit. 23 alte Öfen und Herde wurden in den Wohnungen abgetragen. „Wir haben den Töpfern gar keine schlechte Konkurrenz gemacht", sagt Anni Drajewski, die Hauswartfrau, eine der eifrigsten Aufbauhelferinnen ...

  • Vom ersten Tag an mitgeplant

    .Diskussionsbeitrag der Mieter Greifswalder Straße 13 zur 31. Tagung der Stadtverordneten

    Wenn auf der 31. Tagung-der Berliner Stadtverordneten am 19. und 20. Juni Köpenicks Stadtväter- über die Mitarbeit der Bevölkerung an der staatlichen Leitung und dabei von der komplexen Instandsetzung der Bahnhofstraße berichten, wird es an Diskussionsbeiträgen zu diesem Thema auch aus den anderen Stadtbezirken nicht fehlen ...

  • Fünf Prozent im NAW

    Da ist das Haus Greifswalder Straße 13 — ein Altbau —, vor der Jahrhundertwende entstanden. 27 Mieter wohnen hier. Nur wenige sind jünger als 40 Jahre. Für 5000 DM wollen sie bei der komplexen Instandsetzung ihres Hauses NAW-Arbeiten leisten. Das sind genau fünf Prozent der geplanten Bausumme. Nüchterne Fakten ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Tosca" •**) DEUTSCHES THEATER, 19.30 Uhr: „Der Frieden" •••) KAMMERSPIELE. 19.30 Uhr: „Inspektor Campbells letzter Fall" *••) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Die Dreigroschenoper" **) MAXIM GORKI THEATER, 19.30 Uhr: „Rummelplatz" •••) THEATEB DER FREUNDSCHAFT, 16 Uhr: „Schneeball" (letzte Vorstellung) •••) METROPOL-THEATER, 19 Uhr: „Mein schöner Benjamino" *••) VOLKSBÜHNE, 19 ...

  • Schlüssel zum Erfolg

    In der Greifswalder Straße 13 spielen die Mieter bei der komplexen Instandsetzung ihres Hauses die Hauptrolle. Darüber gibt es bei ihnen, bei der Kommunalen Wohnungsverwaltung Prenzlauer Berg und bei der Bauleitung keinen Zweifel. In der guten Zusammenarbeit mit den staatlichen Organen liegt der Schlüssel zum Erfolg, der Schlüssel, den die Kommunale Wohnungsverwaltung Köpenick für das Haus Bahnhofstraße 4 nicht gefunden hatte (siehe „ND" vom 5 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland liegt im Bereid) geringer Luftdruckgegensätze, wobei vom Norden her nur wenig kühlere Luft eilfließt. Aussichten für Mittwoch: Wolkig, zeitweise auch heiter. Noch einzelne Gewitterschauer, besonders im Osten und Süden der Republik. Schwache bis mäßige Winde um Nord. Höchsttemperaturen 19 tis 24 Grad ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39-40. Tel. 22 03 41 - Vertag: Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. «00 14 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stactkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee U4. Konto-Nr. 4/1898 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler Straße 28-31 ...

  • l HAU RTSTADT J BMLIN „Illustrierte Extrablätter" Festveranstaltung zur Eröffnung des VI. ND-Pressefestes

    am 15. Juni, 19 Uhr, in der Dynamo- Sporthalle (Einlaß ab 18 Uhr). Ansprache: Prof. Albert Norden, Mitglied des Politbüros. Durch das Programm; das viele bekannte Künstler gestalten, führt Heinz Quermann. Karten zum Preise von 2 bis 4 DM sind an den Theaterkassen, in den Betrieben und durch die Berlin-Werbung „Berolina* erhältlich ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    12. Juni Prenzlauer Bert: 17 und 19.30 Uhr wichtige Kurzinformation für alle Parteisekretäre der Wohnparteiorganisationen im Lektionssaal der Kreisleitung.

Seite
Tag des Lehrers 1963 Bei uns ist 50 gleich 100 Parteitag erfolgreich durchgeführt der KPD 1963 Zwiespältig Auch Westdeutsche müssen etwas tun So aber sieht die Wirklichkeit aus KOMMUNIQUE Mordhetze 1963: „Schlagt ihn tot!" Herzlicher Empfang für Handballweltmeister Jean Cleeren
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen