27. Mär.

Ausgabe vom 27.01.1963

Seite 1
  • Pein für Eismänner

    Vom Frühlingsahnen sprechen zu wollen, wird angesichts des gestrengen Winters wohl als Unsinn bezeichnet werden. Nicht so in der Politik. Nach der Kompromißlösung im taribischen Raum zeigte der Herbst Milde, und vom VI, Parteitag strahlte politische Wärme aus, die ihren Niederschlag im Wachsen der Vernunft im westlichen Lager fand ...

  • Wettbewerb mit Parteitagselan

    Vor aller Welt hat der Parteitag erneut bewiesen, daß allein unsere marxistisch-leninistische Partei wissenschaftlich ausarbeiten kann, wie die Lebensfragen der Nation zu lösen sind. Sie macht nicht nur die elementare Forderung der Menschen nach Frieden zu ihrer ureigensten Sache. Sie weist auch den Weg zum Frieden, zur friedlichen; Koexistenz beider deutschen Staaten ...

  • Neue Schwierigkeiten durch Schneesturm

    Tauwetter noch nicht in Sicht / In ganz Europa weiterhin Störungen der Produktion ' Westdeutsche Unternehmer wälzen Frostfolgen auf Arbeiter ab

    Berlin (ST». Am Sonnabend tobte in fast allen Gebieten der DDR ein Schneesturm, der Spitzengeschwindigkeiten von 20 Metern pro Sekunde erreichte. Infolee der anhaltenden Schneefälle traten in der Rohkohleförderunr und im Transportwesen erneut verstärkte Schwierigkeiten auf. Zehntausende freiwillige Helfer schaufelten in den Revieren Leipzig und Halle die Gleise zu den Brikettfabriken frei ...

  • Leicht ansteigende Temperaturen

    Nachdem in Norddeutschland seit einigen Tagen eine wesentliche Frostmilderung einsetzte, werden in den letzten 24 Stunden auch aus West- und Süddeutschland leicht ansteigende Temperaturen gemeldet. Die Tagestemperätureh stiegen am Sonnabend wie an den Vortagen bis in Gefrierpunktnähe an. Wesentlich kälter ist es demgegenüber noch immer in Südeuropa, besonders auf dem Balkan, wo am Sonnabend früh Temperaturen bis unter minus 25 Grad gemessen wurden ...

  • Spaak für Taten der Koexistenz

    Belgiens Außenminister und früherer NATO-Generalsekretär für Nichtangriffspakt, Abrüstung und Westberlinkompromiß

    Brüssel (ADN). Für einen Nichtangriffspakt zwischen den NATO-Staaten und den Ländern des "Warschauer Vertrages hat sich der belgische Außenminister Paul-Henri Spaak am Freitagabend in einem Interview mit der flämischen Zeitung „De Standaard" ausgesprochen. Chruschtschow bemühe sich, eine Entspannung herbeizuführen, dies müsse ohne Zögern genutzt werden, erklärte Spaak ...

  • Beschluß des VI. Parteitages der SED

    über Aufgaben in der Industrie, im Bauwesen sowie im Transport- und Nachrichtenwesen Die zentrale Aufgabe der SED beim umfassenden Aufbau des Sozialismus besteht darin, die nationale Wirtschaft der DDR auf der Grundlage des höchsten Standes von Wissensch

    Als wichtige Aufgaben sind zu lösen: Die Vervollkommnung der Planung und Leitung der Volkswirtschaft, um die ökonomischen Gesetze des Sozialismus richtig und vollständig auszunutzen, die Erhöhung der Akkumulationsrate der Volkswirtschaft, die planmäßige Entwicklung und Förderung von Wissenschaft und Technik, insbesondere die Konzentration von Forschung und Technik auf die Schwerpunkte des Perspektivplanes ...

  • Kalten Krieg abbauen, über strittige Fragen vernünftig verhandeln

    DDR-Regierung zu Verhandlungen mit Westberliner Senat bereit

    Berlin (SD). Genosse Paul Verner, Mitglied des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin, nahm am Sonnabend an der ersten Mitglieder- Vollversammlung teil, die die Parteiorganisation des Werkes für Fernsehelektronik zur Auswertung des VL Parteitages durchführte. Nachdem Genosse Erwin Hube, Sekretär der BPO, über die Aufgaben nach dem VL Parteitag gesprochen hatte, entwickelten die Genossen in einer lebhaften und vielseitigen Diskussion ihre Gedanken darüber, wie mit dem Schwung des VI ...

  • Was brachte der Parteitag Neues?

    So hatte FDJ-Sekretär Werner Bartel erwähnt, daß eine Reihe von Jugendlichen die Frage stellten * Was hat der Parteitag denn eigentlich Neues gebracht? Paul Verner antwortete darauf: „Das Neue für die Entwicklung der DDR besteht darin, daß konkret — nicht in allgemeinen Leitsätzen und Hinweisen — ausgearbeitet wurde, auf welchem Wege, durch welche Maßnahmen und mit welchen Methoden wir den umfassenden Aufbau des Sozialismus in der DDR erfolgreich durchführen können ...

  • Tagung voller Optimismus

    Wien (ADN-Korr./ND). „Mit der Annahme des Programms über den umfassenden Aulbau des Sozialismus wird ein neuer Abschnitt in der Entwicklung der DDR eingeleitet" Das erklärte der Vorsitzende der Kommunistischen Partei Österreichs, Johann Koplenig, in einem Interview über die Bedeutung des VI. Parteitages ...

  • USA-Kerntests vorläufig eingestellt

    Washington (APN). USA-Präsident Kennedy hat am Sonnabend die Einstellung der unterirdischen Kernwaffenversuche in Nevada für die Zeit der gegenwärtigen Verhandlungen mit der Sowjetunion und Großbritannien über eine Einstellung der Kernwaffenversuche • angeordnet Gleichzeitig betonte er in einer in Washington veröffentlichten Erklärung, die USA würden „ihre Fähigkeit und Bereitschaft' aufrechterhalten, die Versuche jederzeit wieder aufzunehmen" ...

  • Politik der Vernunft

    Es geht diesen Menschen in erster Linie nicht um den Friedensvertrag. Vielmehr sind sie der Meinung, daß njit dem Abschluß des Friedensvertrages die Maßnahmen der zuverlässigen Sicherung unserer Staatsgrenze abgeschafft würden. Nun hat es natürlich keinen Sinn, auf die Menschen zu schimpfen, die die Frage so stellen ...

  • Friedensvertrag und Sicherung der Staatsgrenze

    Zu der Frage, was mit dem deutschen Friedensvertrag sei, erklärte Genosse Paul Verner: „Wenn ihr euch die Menschen anschaut, die heute fragen: Warum hat der Parteitag nicht gesagt: Macht mehr Tempo mit dem Abschluß des deutschen Friedensvertrages, dann werdet ihr feststellen, daß das in der Mehrzahl die gleichen sind, die vor eineinhalb Jahren riefen: Nur keinen Friedensvertrag, er würde die Spaltung Deutschlands vertiefen ...

Seite 2
  • Möglichkeit für sachliches Gespräch

    „Die Tat", Frankfurt (Main); SED unterbreitet immer wieder Vorschläge zur Sicherung des Friedens

    Berlin (ND/ADN). Die sieben Punkte der Vernunft und des guten Willens, die Walter Ulbricht auf dem VI. Parteita« vorgeschlagen hat, beschäftigen nach wie vor die westdeutsche Öffentlichkeit. Hamburg. Die „Soziallstische Jugendkorrespondenz" Hamburg schreibt in ihrer jüngsten Ausgabe: „Walter Ulbricht hat auf dem SED-Parteitag vorgeschlagen, Schritt für Schritt die Voraussetzungen für die Herstellung normaler Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten zu schaffen ...

  • Gegen eine Kriegsachse Bonn—Paris

    Der Deutsche Freiheitssender 904 verbreitete am Freitagabend eine Stellungnahme des ZK der KPD, in der es heißt: Adenauer und de Gaulle betrügen die Völker, wenn sie behaupten, sie hätten einen Bund der Freundschaft zwischen* der''Bundesrepublik"\in*d Frankreich ge-. schlössen. In Wirklichkeit richtet ...

  • Höcherls Handlanger

    Der Bonner Innenminister Höcherl hat in der „Westfälischen Rundschau" angekündigt: Noch ehe die Sommerferien des Bundestages anbrechen, wird die Notstandsgesetzgebung mit einer Zweidrittelmehrheit durchgesetzt sein. „Die Frage der Gewerkschaften ist ausgestanden, da bin ich ganz sicher." Warum kann Höcherl so auftreten? Erstens, weil er seit langem das prinzipielle Ja der rechten SDP-Führung zur Notstandsgesetzgebung in der Tasche hat ...

  • Wettbewerb mit Parteitagselan

    (Fortsetzung von Seite l)

    4,8 Jahren auf zwei Jahre senken. Über dieses Ziel gibt es gegenwärtig noch Debatten. Einige Ingenieure haben Bedenken, daß -die verkürzte Zeit auf Kosten der Gründlichkeit ginge. Aber sicher werden, je enger die Gemeinschaftsarbeit wird und je besser sich der Wettbewerb entwickelt, die heute noch Bedenklichen mit einem gehörigen Maß an Erfindungsgabe und kühnen Ideen selbst dazu beitragen, daß die kurzen Entwicklungsfristen Wirklichkeit wertlen ...

  • Es geht um eure Existenz

    Friedrichshafen (ND). Zu außerparlar mentarischen Aktionen gegen die Notstandsgesetzgebung hat der ehemalige Vorsitzende der westdeutschen Gewerkschaft Holz, Heinz Seegfer, die Werktätigen der Bundesrepublik aufgerufen. „Eine Entscheidung, wie sie durch die Notstandsgesetzgebung gefordert wird", so schreibt Seegear in seinem Informationsdienst „muß eine' Angelegenheit aller Bundesbürger werden und in außerparlamentarischen Aktionen ihren Ausdruck finden ...

  • Für alle von großem Nutzen

    • Verhandeln, anders geht es nicht • Beeindruckt von der Offenheit • DDR Ist eine Realität Berlin (ADN/ND). Außerordentlich beeindruckt von dem Gespräch Westberliner Persönlichkeiten mit dem sowjetischen Ministerpräsidenten N. S. Chruschtschow am 18. Januar zeigte sich im Pressegespräch am Sonnabend Zahnarzt Ludwig Malinowski-Pobog, der Teilnehmer des Gesprächs war ...

  • Preissteigerungen und Entlassungen

    Die Erdölmonopole, Kohlegesellschaften, Transportunternehmen und Großhändler nutzen die durch die Kälte heraufbeschworene Notlage aus, um die Preise in die Höhe zu treiben. In allen Teilen Westdeutschlands zogen die Preise für Kohle und Heizöl kräftig an. Die Gemüsepreise kletterten in vielen-Städten bis zu 200 Prozent ...

  • Enge Beziehungen zu allen Kollegen

    Auch wenn ein Friedensvertrag abgeschlossen ist, wird die zuverlässige Sicherung der Staatsgrenze bestehenbleiben. Was den Verkehr der Bevölkerung anbetrifft, so haben wir dem Westberliner Senat Verhandlungen angeboten und sind auch heute zu Verhandlungen bereit. Aber wir sind gegen jedes Geschäft der politischen Erpressung ...

  • Kumpel erfüllten Tagesplan

    Über die augenblickliche Situation in der Kohle- und Energieversorgung berichtete der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates und Leiter der Regierungskommission, Paul Scholz, am Sonnabend im Deutschen Fernsehfunk. Er wies darauf hin, daß die starken Schneefälle und Schneeverwehungen die Braunkohlekumpel vor neue Schwierigkeiten stellen ...

  • Komplott der Notstandsexperten

    Höcherl holte sich das Ja der rechten DGB-Führer ein

    Düsseldorf (ND/ADN). Rechte DGB- Führer haben bei Geheimbesprechungen mit dem Bonner Innenminister Höcherl (CSU) erklärt, daß sie auf jeden ernsthaften Widerstand gegen die Notstandsgesetze verzichten. Diese alarmierende Mitteilung stammt aus Kreisen des geschäftsführenden DGB-Bundesvorstandes. Sie ist Inzwischen durch eine Erklärung des Bonner Innenministers, die die „Westfälische Rundschau" veröffentlicht hat, bestätigt worden ...

  • Widerstand der SPD-Mitglieder

    Ihre Befriedigung darüber, daß „die SPD wenigstens in ihrer Führungsschicht eingesehen" hat, „daß ein Notstandsgesetz unerläßlich ist", bringen die „Kieler Nachrichten" zum Ausdruck. Gleichzeitig muß das Blatt jedoch eingestehen, „die Einsicht von oben deckt sich nicht mit der Meinung von unten. Das klassenkämpferische Traditionsdenken ist in weiten Kreisen der SPD noch so lebendig, daß die Idee einer Notstandsgesetzgebung in der Partei auf erbitterte Gegnerschaft stößt ...

  • Kalten Krieg abbauen

    (Fortsetzung von Seit* 1) ,

    Wegen lösen: entweder durch Verhandlungen oder durch Krieg. , Gegen den Krieg sind wir, weil er ungeheure Leiden, vor allem für die arbeitenden Menschen, bringt. Es gibt nur eine vernünftige Politik, die Politik der friedlichen Koexistenz. Wir haben auf dem VI. Parteitag unsere Position klar dargelegt und ein Übereinkommen des guten Willens und der Vernunft mit Westdeutschland vorgeschlagen ...

  • PRESSESCHAU

    „Westdeutsches Tageblatt": Die Verfassung ist in Not

    „Im Bundestag sitzen noch Männer, die am 23. März 1933 mitwirkten, als der .Führer' ein Ermächtigungsgesetz ,zur Behebung der Not von Volk und Staat' verlangte. So war es vielleicht kein Zufall, daß der erste Entwurf eines Notstandsgesetzes 1961 den bezeichnenden Titel .Gesetz für die Stunde der Not' trug ...

  • Kundgebung mit Jacques Denis

    Rostock/Berlin (ADN). „Stellen wir dem Bündnis der Kanonenkönige und Militaristen unsere echte Freundschaft der Proletarier und aller Friedenskräfte entgegen", rief am Freitagabend das Mitglied des ZK der KPF Jacques Denis auf einer eindrucksvollen Kundgebung meh-; reren hundert Werktätigen Rostocks zu ...

  • 10 Jahre Kampfbündnis SED-KPD-KPF

    Berlin (ADN). „Das Kampfbündnis gegen Krieg und Militarismus, das KPF, SED und KPD am 27. Januar vor zehn Jahren gemeinsam in Berlin geschlossen haben, ist die Garantie dafür, daß die makabren Pläne Adenauers und de Gaulies auf dem Kehrichthaufen der Geschichte landen." Diese Feststellung traf der Vizepräsident der Deutsch-Französischen Gesellschaft Prof ...

  • Glückwunsch des ZK

    Dr. Kurt Thinius 60 Jahre

    Berlin (ND). Der Direktor des Instituts für Chemische Technologie der Plaste der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Dr. Kurt Thinius, feiert heute in Leipzig seinen 60. Geburtstag. Das Zentralkomitee beglückwünscht den Jubilar zu seinem Ehrentag, der sich durch seine vielseitige wissenschaftliche Tätigkeit ein hohes internationales Ansehen erworben hat Dr ...

  • KURZBERICHTET

    FAHRPItEISERHÖHUNG. Am 1. Februar werden in Duisburg die Tarife für die öffentlichen Verkehrsmittel zum neunten Male seit Kriegsende heraufgesetzt. Dieses Mal beträgt die Erhöhung 7,2 Prozent. WUCHERMIETE. In Dortmund mußten spanische und griechische „Gastarbeiter" an einen 37jährigen berufslosen Vermieter für völlig verwahrloste Zimmer in einer Blechbaracke 180 D-Mark Miete im Monat zahlen ...

  • Dr. Leopold widerlegt Presselügen

    Berlin (ND). Der Leiter der Bonner Treuhandstelle für den Handel zwischen den beiden deutschen Staaten hat am Wochenende die Lügen westlicher Presseorgane widerlegt, wonach die DDR ihre vertragsgemäßen Lieferungen von Briketts nach Westdeutschland und Westberlin angeblich „eingestellt haben soll oder dies beabsichtige" ...

  • --. Katastrophe in Belgien

    Brüssel/London (ADN). Die Folgen der Kälte für verschiedene Zweige der belgischen Wirtschaft sind katastrophal, So ist die gesamte Weinernte, etwa 16 Millionen Kilogramm Trauben, in Gefahr, da viele Produzenten ihre Gewächshäuser nicht mehr heizen können. In einigen westflähiischen Städten gibt es kein Trinkwasser mehr ...

  • ' CDU begrüßt ramin der SED Prog

    Berlin (ADN/ND). „Die Mitglieder der CDU haben ihre zahlreichen Vorschläge an den VI. Parteitag unterbreitet, weil es allen Christen nützt, Leben und Glück für die Christen in ganz Deutschland bedeutet, wenn das Programm des Sozialismus verwirklicht wird", erklärte der Generalsekretär der CDU und Stellvertreter des Vorsitzenden des Staatsrates, Gerald Götting ...

  • 160 Tote in den USA

    Berlin (ADN) „Eine der schlimmsten Kältewellen dieses Jahrhunderts hat heute nachgelassen, aber das Ergebnis sind geschlossene Schulen, stillgelegte Industrie und von Schneeverwehungen blockierte Straßen", berichtet am Freitag UPI aus Chikago über die Situation in den USA. In den vergangenen sechs Tagen sind 180 Personen in den USA der arktischen Kälte zum Opfer gefallen ...

  • Es blieben Gräber und Ruinen

    „Die Erinnerung an die Vergangenheit Hegt wie ein düsterer Schatten über den Notstandsentwürfen der Bundesregierung. £ie beansprucht Vollmachten für Fälle des Süßeren und des inneren Notstands; aber — dies ist die Erinnerung — auch Hitler forderte vom Reichstag Vollmachten. Er erhielt sie in der Form des Ermächtigungsgesetzes für vier Jahre und regierte damit zwölf Jahre ...

  • Herzlicher Abschied in Berlin

    Berlin (ND). Im Verlauf des Sonnabends haben weitere ausländische Parteitagsgäste die Heimreise angetreten. Herzlich verabschiedet wurden auf dem Zentralflughafen Berlin-Schönefeld das Mitglied des Politbüros der Kommunistischen Partei Iraks AU Hassan und Vertreter der Kommunistischen Partei Paraguays, auf dem Berliner Ostbahnhof das Mitglied des ZK der Kommunistischen Partei Japans Hlroyuki Okamoto sowie Vertreter der Kommunistischen Partei Libanons und der Guatemaltekischen Partei ripr Arheit ...

  • Was soll daraus werden?

    *Hat nicht der gleiche Minister, der jetzt die Gesetze im Bundestag einbrachte, noch vor wenigen Wochen an gleicher Stelle einräumen müssen, daß in der .SpiegeT-Affäre manche Dinge .etwas außerhalb der Legalität' geschehen seien? Und dies in völlig normalen, ruhigen Zeiten. Wie wird das wohl sein, wenn ...

  • Frost als Vorwand für Notstandsgesetze

    Berlin (ND/ADN). Die Folgen der wochenlangen Kälteperiode wurden am Vorabend der ersten Lesung der Notstandsgesetze Im Bundestag von dem SPD-Führer Schmitt-Vockenhausen demagogisch als Vorwand benutzt, um die angebliche Notwendigkeit eines Notstandsgesetzes zu unterstreichen. Die Frostauswirkungen müßten Anlaß sein, die Beratungen im Bundestag über ein Notstandsrecht „zu intensivieren", erklärte er ...

  • Rotterdam ohne Trinkwasser

    Das Trinkwasser in Rotterdam, das der Meuse entnommen wird, ist völlig ungenießbar geworden. Da der Wasserspiegel des Flusses infolge der lang anhaltenden Kälteperiode extrem gesunken ist, läßt sich aus dem außergewöhnlich verschmutzten Wasser selbst bei sorgfältigstem Filtrieren kein hygienisch einwandfreies Trinkwasser mehr gewinnen ...

  • Notstand in Österreich

    Wien (ADN). In Österreich sind alle Gebiete der Wirtschaft von den Kältefplgen empfindlich betroffen. In ganz Österreich wurde der Stromnotstand ausgerufen. Der Industrie mußten Beschränkungen im Stromverbrauch auferlegt werden.

  • Neue Schwierigkeiten durch Schneesturm

    (Fortsetzung von Seite 1)

    noch in den Nachtstunden genutzt. Trotz der einschneidenden Frostauswirkungen konnte die Stahlgießerei ihren Plan bei Siemens-Martin-Stahl erfüllen.

Seite 3
  • I. Die Vervollkommnung der Planung und Leitung der Volkswirtschaft

    Die neue Etappe des umfassenden Aufbaus des Sozialismus erfordert eine neue und höhere Qualität der Planung und Leitung der Volkswirtschaft. Die Hauptaufgabe der Planung und Leitung der sozialistischen Volkswirtschaft ist es, die ökonomischen Gesetze des Sozia- Iismus richtig und vollständig auszunutzen, um eine optimale und proportionale Entwicklung der Produktivkräfte zu sichern ...

  • in. Die Grundrichtungen der Entwicklung der Industrie, insbesondere der. führenden Zweige der Volkswirtschaft der DDR

    Die grundlegende Aufgabe der Industrie im Zeitraum bis 1970 besteht in der raschen Steigerung der Arbeitsproduktivität und Senkung der Selbstkosten durch konsequente Anwendung und Durchsetzung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts. Der Anteil der Industrie an der Erzeugung des gesellschaftlichen Gesamtprodukts ist weiter zu erhöhen ...

  • Illustrierte zum VI. Parteitag

    dingung für das Wachstum der Arbeitsproduktivität Forschung und Technik lind konsequent auf die Lösung jener Probleme zu konzentrieren, die sich aus den Schwerpunktvorhaben des Perspektivplanes ergeben. Dabei sind gute wissenschaftlich-technische Ergebnisse mit großem gesellschaftlichem Nutzen für die Volkswirtschaft zu sichern ...

  • Beschluß des VI. Parteitages der SED

    über die Aufgaben in der Industrie, im Bauwesen sowie im Transport- und Nachrichtenwesen

    Der VI. Parteitag: der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands erklärt: Die sozialistischen Taten der Werktätigen lassen die großartigen, im Programm des Soziallsmus umrissenen Aufgaben Wirklichkeit werden. Schon nimmt die Zukunft Gestalt an. Unermeßlich ist die Kraft des Volkes, das sein sozialistisches Leben gestaltet ...

  • IL Die planmäßige Entwicklung und Förderung von Wissenschaft und Technik

    Ein Merkmal des neuen Abschnitts unserer gesellschaftlichen Entwicklung besteht darin, daß die moderne Wissenschaft immer mehr unmittelbar Produktivkraft wird. Die planmäßige Entwicklung der Wissenschaft und die unmittelbare volkswirtschaftliche .Nutzung ihrer Ergebnisse sind eine entscheidende Bereits Vorhandenes in aufwendiger Arbeit und mit großen Zeitverlusten nachentwickelt wird ...

Seite 4
  • IVt Dia Grundrichtimg dar Bat* wieklirog Am Bauwesens eowia des Transport» und Nachrichtenwesens sowie des

    Pas Bauwesen hat »uf der Basis des wissenschaftlich-technischen Höchststand des einen hohen Nutzeffekt der Investitionen, 4le Verkürzung dw Bau^ei^n und die Senkung der Baukosten m sidjiern. m Ind«steies «nd Tiefpaß Jfpmnit <?§ darauf an, die verhandenen Kapazitäten, besser zu nutzen und die neuesten wissen-i schaftlich-tephnischen Erkenntnisse, wie der komplexen 'Flie^fertigyng faeifn Päq des Er49lV(BrarheitHng§WeF}i;^ §ch ...

  • Kriener Wettbewerb auf höherer Stufe

    Neustrejitz (IfD), Drei Jahre besteht nun der sozialistische Wettbewerb zwischen den drei Genossenschaften Krien, Krusenfelde und Albinshof im Kreis Anklam. Wier auch in den einzelnen Wettbewerbsetappen "als Sieger herverging (Jahressieger 1862: LPG Krusenfelde), gewonnen hat das ganze Kleeblatt. Die drei LPG liegen mit den Einnahmen und in der Produktion weit über dem Bezirksdurchschnitt ...

  • ,,Das Presseamt teilt mit..."

    Am gleichen Abepd verkünde,n Radio un<J F"erns8her} fiie neuesten Beschlüsse des Präsidiums dg? Ministerrates. Unter den Industriezweigen, dje ihre Produktion auf Grund der Brennstoffsituation zeitweilig einschränken müssen, wird auch die Textilindustrie genannt. Verständlich, daß sich die Arbeiterinnen der nächsten Frühschicht darüber Gedanken machen: „Hast du schon gehört ...

  • Was bringt der LKW?

    Zum Weben gehört schließlich nicht nur Kqhle und Energie, njan braucht vor allem Garn. Die Kälfe Uni} ihre. Folgeij ziehen aber auch die Spinnerinnen in Mitleidenschaft- Darum gilt d,ie 'nächste Frage des Parteisekretärs den'&aVhbeständen. Hier weiß Wilhelm Fischer feescheid, der Materialwirtschaftlep; „Am besten sind wir mit dem Aehtundzwan^ ziger (1 Gramm = US Mete* Garn) aus KarWVISFX-Stadt versorgt ...

  • Parteitagsdokuraente im Dietz Verlag

    Berlin (ADN). Für folgende Dokumente des VI. Parteitages, die im Februar im Dieftz Verlag Berjin erscheinen werden, nehmpn der ßuchhandel und die Literaturpbmänner der Grundorganisationen Bestellungen entgegen: Walter Ulbricht: ,,Das-Programm des Sozialismus und die geschichtliche Aufgabe der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands"; Schlußwort des Genossen Walter Ulbricht; Programm der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Kohle, Garn und der Parteitag

    WüS die Delegierte Anneliese ßosin nach der Efückjk^h jn ihjrein getrieb erwartqt / Vpn Eberhard K u s g c k

    Oer Parteisekretär hatte ihr einen Tag Ruhe verordnet. Sia sollte nach den Tagen in Perlin, die ihr- von früh bis spät höchste Aufmerksamkeit und Konzentration abverlangten, endlich einmal ausschlafen. Aber kurz nach Mittag geht die Tür- zum Parteihure auf, und da ist sie: Anneliese Rosin, Weberin aus der Brigade „German Titow", Delegierte des VEB Nordthüringer Textilwerke Bleicherode zum VI ...

  • Einladungen, Termine...

    Auf dem Tisch des Partei?el?r§tärs, Q&-- ngssen Kurt Andres,, ljegt schpp ein Programm für Anneliese. „Hier, bereite diFh darauf vor", sagt Kurt Andres. Und darin folgen Termine: 28. 1. Mitgliederversammlung im Werk/Ü, 29. 1. Bericht vpr der Parteileitung, 30, 1. vor BGL und, Frauenausschuß, '31 ...

  • Trotjs jKälte; Wettbewerb geht vorwärts

    Oera4e pe; der Überwindung der Aus-. Wirkungen des. Frpsteg wird sichtbar, Wie die Textilarbeiter ?u ihrer Partei stehen, Natürlich sind die Sorgen der Weberinnen nicht so brennend wje die der Kumpel in den Gruben und Kraft* werken. Aber auch hier in der Weberei muß pich, einer auf den anderen verlassen können, vom Direktor bis zur Spulenauflegerin ...

  • Wenn Tauwetter kommt

    „Denkt auch ans Tauwetterempfiehlt JCurt Andres. „Werk JI liegt unfen' irp Tal der Wipper. Borgt jetzt schon dafür, daß uns das Hochwasser dort keinen Schaden anrichten kann." So wird Punkt für Punkt beraten. Dann faßt der Sekretär zusammen: „Ab sofort treffen wiF uns täglich in diesem Kreis, schätzen die Lage ein, und der Direktor entscheidet, wo Und {n wejehem IJmfang produziert wird ...

  • LPG Dahlen senkt Futterverbrauch

    Berlin (ND). In der LPG „Walter Ulbricht" in Pahlen, Kreis Oschatz^ ipt für die Produktion von 100 kg Schweinefleisch, ein Futterverhrauch von 4,5 bis 4,8 dt Getreideeinheiten (GE) für 1963 geplant, Damit liegt die LPG Dahlen bereits unter dem durchschnittlichen Futr terverbrauch in der Republik. Nach,- dem Parteitag haben sieb die Dahlener Genossenschaftsbauern u ...

Seite 6
  • Ball der Millionäre

    Eine Lektion über schöpferische Kulturarbeit aus dem Klubhaus der Glashütter Uhrenbetriebe

    Es begann damit, daß einer der Gewerkschaftsfunktionäre des VEB Glashütter Uhrenbetriebe meinte, es sei wieder einmal ein Betriebsvergnügen fällig. Dabei dachte er -sicherlich an eine Tanzveranstaltung mit einer Flasche Wein auf Kulturfondskosten. Aber Kulturhausleitung und BGL hatten eine andere Idee ...

  • Erregende Fragen sind gestellt

    Zur deutschen Erstaufführung des sowjetischen Schauspiels „Ozean" in- Karl-Marx-Stadt

    strafbar macht. Doch Kuklin meldet, korrekt nach den militärischen Regeln, den Vorfall nach Moskau ... Die scheinbar klaren-meftschlichen Haltungen der drei jungen Offiziere werden in den sich ergebenden Folgerungen und Konsequenzen einer Prüfung unterworfen, und zunächst sind die Verhaltensweisen aller drei — wie auch der sie umgebenden Menschen — grundsätzlich in Frage gestellt ...

  • Jeder Abiturient hat das Recht, sich zum Studium zu bewerben

    Vom Staatssekretariat für das Hochund Fachschulwesen wird uns geschrieben: Wir begrüßen es sehr, daß zu dem Artikel „Zulassungen zum Studium" („ND" vom 11. Januar 1963) der VEB Chemische Werke Buna im „Neuen Deutschland" vom 24. Januar 1963 in der Zuschrift „Wer ist reif zum Studium?" seine Erfahrungen über die Vorbereitung und Auswahl von Abiturienten für den Hochschulbesuch darlegte, die im Werk den Facharbeiterbrief in der Berufsschule oder direkt im Produktionsprozeß erwerben bzw ...

  • 'Moskauer schätzten .Dresdner Qualitäten

    Das Kollektiv der Dresdner Staatskapelle mit seinem Dirigenten Generalmusikdirektor Otmar Suitner hat Moskau, die erste und entscheidende Etappe seiner Sechs-Städte-Tournee durch die Sowjetunion, in Ehren bewältigt. Der Erfolg des Dresdner Klangkörpers ist um so höher zu werten, als die große Musikgemeinde der Hauptstadt nicht nur über eigene starke Sinfonieorchester verfügt, sondern auch gewöhnt ist, Philharmoniker von internationalem Rang bei sich zu hören ...

  • Gastdirigent aus Bulgarien

    Im 5. Sinfoniekonzert des Orchesters der Berliner Komischen Oper stellte sich Konstantin Iliew, der Chefdirigent der Sofioter Philharmonie, vor. Der sympathische, sehr' gewandt und sicher seine Aufgaben erfüllende Künstler hatte Werke von Haydn, Marin Goleminow und Arthur Honegger für sein Konzert ausgewählt ...

  • -■<• Ausstellung über Werkunterricht

    Sternberg (ADN). Eine Ausstellung über den Werkunterricht an der polytechnischen Oberschule in Sternberg fand die ungeteilte Anerkennung aller Eltern. Besonderes Interesse erregte eine mit allem Zubehör ausgestattete Taktstraße in Kleinformat, auf der Kisten zum Vorkeimen von Kartoffeln hergestellt werden ...

  • Russisch aus Hörmuscheln

    Erfurt (ADN). Ein Hörkabinett, in dem vom sowjetischen Gastdozenten Ilja Baschkirow Anleitung zur richtigen Aussprache russischer Laute gegeben wird, wurde im Pädagogischen Institut Erfurt für die angehenden Russischlehrer eingerichtet. Bis zu 50 Studenten können sich in diesem mit Kopfhörern und Tonbandapparaten ausgestatteten Seminarraum gute sprach praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten aneignen ...

  • Zoostunden

    Rostock, (ADN). Der Rostocker Zoo will zu einer allseitigen naturwissenschaftlichen Bildung der Schüler an den Rostocker Schulen beitragen. Dies beschlossen die Mitarbeiter des Zoos in ihrem neuen diesjährigen Arbeitsplan. Mit dem Pädagogischen Bezirkskabinett wurde vereinbart, den Biologieunterricht regelmäßig durch Schülerbesuche im Zoo anschaulich zu ergänzen ...

  • AUS DEM SCHULLEBEN

    Fleißige Sammler

    Berlin (ND). Die Pioniere und Schüler der 12. Oberschule in Berlin-Prenzlauer Berg wurden mit einem Sammelergebnis von 11806 kg Altpapier, 742 kg Alttextilien, 3556 Flaschen und Gläsern, 4150 kg Schwarzmetall und 192 kg Buntmetall Sieger eines internationalen Wettbewerbs, der zwischen den Schulen von Budapest, Prag, Bratislava und Berlin ausgetragen wurde ...

  • ' Hilfe für Matheunterricht

    Schwerin (ADN/ND). Die Schüler der Juri-Gagarin-Oberschule in Schwerin erhalten durch die Betriebssektion der „Kammer der Technik" Hilfe beim Mathematikunterricht. , So wird Ingenieur Hagemann monatlich einmal an den Beratungen der Fachlehrer teilnehmen und Empfehlungen für einen praxisverbundenen Unterricht geben ...

  • Versuchsklasse für landwirtschaftlichen Nachwuchs

    Oschatz (ADN). Eine landwirtschaftliche. Versuchsklasse hat die polytechnische Oberschule Dahlen, Kreis Oschatz, in diesem Jahr, eingerichtet. Alle an landwirtschaftlichen Berufen interessierten Schüler aus sechs Ortschaften werden ab 1. September 1963 in dieser 9. Klasse erfaßt und intensiv auf ihr späteres Berufsziel vorbereitet ...

  • Geschichte im Kulturprogramm

    Neukirchen (ND). Die Pioniere der Dimitroff-Oberschule in Neukirchen (Erzgebirge) erarbeiteten unter Leitung ihres Geschichts- und Musiklehrers, des Genossen Gerhard Wagner, ein kulturelles Programm. Sie stellen darin mit Liedern, Musikstücken und Rezitationen die Entwicklung der deutschen Arbeiterbewegung dar ...

  • Winterschlacht

    ...

Seite 7
  • USA geben kontra'

    Auf dem hier dargelegten Hintergrund entwickelt sich die Kontroverse zwischen den USA und Frankreich. In einer riesigen Propagandaflut -geben die USA kontra. Journalisten und Senatoren treten auf, der frühere Präsident Eisenhower wird mobilgemacht, um den französischen Präsidenten die amerikanischen Gebote zu lehren ...

  • Briten werden düpiert

    Am augenfälligsten haben sich die Briten von Bonn düpieren lassen. Als General de Gaulle ihnen den Stuhl vor die Türe setzte, wandten sich ihre Blicke hoffnungsvoll nach Bonn. Dort Heß ihnen Außenminister Schröder hoch und heilig versichern, daß Westdeutschland aul Aufnahme Großbritanniens in die EWG bestehen würde ...

  • Abrüstung fördert Welthandel

    New York (ADN). Eine allgemeine und vollständige Abrüstung ist einer der wichtigsten Faktoren des wirtschaftlichen Wachstums, der Erweiterung und Entwicklung-.des internationalen Handels. Diese Feststellung wird In dem Memorandum der Sowjetunion zur Tagesordnung der von der UNO geplanten Welthandelskonferenz getroffen, zu der die Initiative von der Sowjetunion ausging ...

  • Die Ziele de Gaulles

    Das französische Monopolkapital strebt nach der dominierenden Rolle in Westeuropa. Dabei glaubt es sich - wie der eben abgeschlossene Kriegspakt Paris- Bonn beweist — auf das Potential des Bonner Staates stützen zu können, während dieser wieder darauf ausgeht, Frankreich für die eigenen Vorherrschaftsziele einzuspannen ...

  • »Profitinteressen

    Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen den hier skizzierten machtpolitischen Bestrebungen de Gaulles und den Profitinteressen' der französischen Monopole. Auch diese sprechen gegen die Aufnahme Großbritanniens in die EWG, solange dieses nicht den letzten Buchstaben der sogenannten Römischen Verträge erfüllen will ...

  • Mars 1 wird immer schneller

    10 Kilometer je Sekunde / Sonnenbatterien parallel geschaltet

    Moskau (ADN). Die sowjetische Raumstation Mars 1 hat in den etwa drei Monaten ihres bisherigen Fluges rund 230 Millionen Kilometer zurückgelegt und sich auf etwa 43 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, heißt es in einer am Sonnabend von TASS veröffentlichten Mitteilung. Daraus geht weiter hervor, daß sich die Geschwindigkeit der Entfernung von der Erde ständig vergrößert ...

  • Die nächste Runde

    Vor neuen EWG-Auseinandersetzungen in Brüssel / Von Georg Hansen

    In Brüssel beginnt am Montag die nächste Runde der EWG-Verhandlungen, bei denen es keineswegs allein um die Frage geht, ob Großbritannien in den Wirtschaftsklub der Sechs (Frankreich, Westdeutschland, Italien, Holland, Belgien, Luxemburg) aufgenommen wird oder nicht. Die Sechs sind sich untereinander nicht einig, und die USA melden energisch ihre eigene Konzeption an ...

  • Fanfani warnte vor der Achse

    Italien habe sowohl die französische als auch die westdeutsche Regierung zweimal ausdrücklich vor der Bildung einer Achse Bonn—Paris gewarnt, erklärte Ministerpräsident Fanfani am Sonnabend während der Debatte über den von der Kommunistischen Partei eingebrachten Mißtrauensantrag in der italienischen Abgeordnetenkammer ...

  • Atom-U-Boot unter dem Polareis

    Übungsaufgabe: Raketenträger vernichten / Sowjetflagge am Nordpol

    Moskau (ADN). Das sowjetische Atom- U-Boot „Leninski Komsomol" hat eine Fahrt zum Nordpol beendet, berichtet die j,Iswestija" am Sonnabend. Demnach hatte das U-Boot die Aufgabe, unter dem Arktiseis den Nordpol zu erreichen und dort in Gefechtsstellung zu gehen, um raketentragende U-Boote eines „Gegners" am Einsatz von Raketenwaffen aus dem Nordpolgebiet zu hindern ...

  • Das Bonner Doppelspiel

    In dem Hin und Her der gegensätzlichen Interessen und Kombinationen treibt die Bonner Diplomatie ein besonders gewagtes Spiel, das ihr letzten Endes nur die erbitterte Gegnerschaft der einen oder anderen am Streit beteiligten Gruppen einbringen kann. Ziel dieses Spiels ist die eindeutige Durchsetzung des Macht- und Führungsanspruches des westdeutschen Imperialismus in Westeuropa ...

  • 100000 feierten in Neu Delhi

    13. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens / Feierstunde in Berlin

    Neu Delhi (ADN). Die Indische Bevölkerung beging am Sonnabend den 13. Jahrestag der Republik Indien. Höhepunkt der Feierlichkeiten waren eine Truppenparade vor Premierminister Nehru sowie eine Demonstration, an der über 100 000 Menschen teilnahmen. Das chinesische Staatsoberhaupt Liu Schao-tschi und Ministerpräsident Tschou En-lai haben in Grußbotschaften an Präsident Radhakrishnan und Premierminister Nehru zum Nationalfeiertag gratuliert ...

  • Bisher größte Getreideernte

    Der Außenhandelsumsatz der UdSSR ist im vergangenen Jahr mit allen Ländern um 11,5 Prozent, mit den Staaten des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe um 17 Prozent, mit den Entwicklungsländern um mehr als 30 Prozent gestiegen. Die Bruttogetreideernte war im vergangenen Jahr mit 9 Milliarden Pud die höchste in der Geschichte der UdSSR ...

  • KPF: Gefahr für Europa

    . „Der Vertrag, den General de Gaullemit Kanzler Adenauer abgeschlossen hat, ist eine große Gefahr für die Sicherheit Frankreichs sowie für den Frieden in Europa und in der Welt," betont das Politbüro der Kommunistischen Partei Frankreichs in einer Erklärung. Darin heißt es weiter: „Ein solcher Vertrag bildet ein zusätzliches Hindernis bei der Suche nach einer Lösung des Westberlinund des gesamten Deutschlandproblems ...

  • Wilson: Politik in Trümmern

    „Macmillan und Heath. können jetzt dem Land nicht mehr verbergen, c'.aß ihre Europapolitik in Trümmern liegt", erklärte am Freitagabend in seinem Wahlkreis Huyton (in Nordengland) der außenpolitische Sprecher der Labour Party, Harold Wilson. Wilson wiederholte die Forderung sedner Partei nach Einberufung ...

  • „Aurore": Krise des Westens

    Die ablehnende Haltung de Gaulles zum EWG-Beitritt Großbritanniens kommentiert die rechtsgerichtete französische- Zeitung „Aurore" mit der Feststellung: „Von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde erscheint die seit dem 18. Januar durch die französische Ablehnung ausgelöste Krise immer gefährlicher. Sie ist keine- Krise Europas mehr ...

  • Atlantisches Durcheinander

    Scharfe Differenzen über Achsenpakt Bonn—Paris und Englands Wunsch auf EWG-Beitritt

    Berlin (ND/ADN). Das Durcheinander in der „atlantischen Familie" des aggressiven NATO-Lagers nimmt immer mehr zu. Unmittelbarer Anlaß sind der Abschluß des Achsen-Kriegspaktes zwischen Adenauer und de Gaulle sowie die scharf brüskierende Ablehnung des geplanten britischen Beitritts zur EWG durch den französischen' Präsidenten und den Bonner 'Kanzler ...

  • Einheitliche RGW-Statistiken

    2. Tagung der Ständigen Kommission / Koordinierung beschleunigt

    Moskau (ADN). Die zweite Tagung der Ständigen Kommission für Statistik des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe fand Ende Januar in Moskau statt. Beteiligt waren Vertreter der UdSSR, der DDR, Bulgariens, der CSSR, der Mongolischen Volksrepublik, Polens, Rumäniens und Ungarns. Die Tagungsteilnehmer zogen das Fazit der Arbeit an der Vereinheitlichung der statistischen Kennziffern der RGW-Länder, bestätigten den Arbeitsplan der Kommission für 1963 und erörterten * organisatorische Fragen ...

  • 76 Millionen Tonnen Stahl

    Im vorigen Jahr wurden in der UdSSR 76,3, Millionen Tonnen Stahl hergestellt, 186 * Millionen Tonnen Erdöl gefördert und 369 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt. Pro Kopf der Bevölkerung erhöhte sich die Stahlproduktion in der UdSSR um 6 Prozent, während sie in den USA um 1,5 Prozent zurückging ...

  • Großer Erfolg der UdSSR im Wettbewerb mit den USA

    1962 wurden 63 Prozent der Industrieproduktion der Vereinigten Staaten erreicht

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion ist die Industrieproduktion im verfangenen Jahr, nach vorläufigen Angaben, um 1,5 Prozent gestiegen. Damit Ist der Jahresplan übererfüllt worden. Die sowjetische Industrieproduktion erreichte im vergangenen Jahr 63 Prozent der Produktion der USA (gegenüber 4T Prozent im Jahre 1957) ...

  • Reuter-Direktor gestorben

    London/Berlin (ADN). Der Generaldirektor der britischen Nachrichtenagentur Reuter, • Walton Cole, ist am Freitag in London im Alter von 50 Jahren verstorben. Unmittelbar nach Bekanntwerden der Todesnachricht würdigten sowohl die westlichen Nachrichtenagenturen als auch TASS, CTK, MTL Tanjug und andere sozialistische Nachrichtenagenturen die Leistungen dieses bedeutenden Journalisten ...

  • Kennedy rügt Adenauer

    USA-Präsident Kennedy hat dem Bonner Kanzler wegen seines Vertrages mit de Gaulle eine Rüge erteilt, wird aus Washington bekannt Die amerikanische Agentur AP meldet nach „Berichten diplomatischer Kreise", Kennedy habe dem Bonner Botschafter in Washington „zu verstehen gegeben, daß nach amerikanischer Ansicht die Bundesrepublik Exklusivvereinbarungen mit Frankreich auf Kosten einer umfassenderen (west-) europäischen Integration tunlichst vermeiden sollte" ...

  • Minister in der Botschaft

    Warschau (ADN-Korr.). Der Minister für Schwerindustrie der Volksrepublik Polen, Zygmunt Ostrowski, und seine beiden Stellvertreter folgten am Wochenende einer Einladung zu einem freundschaftlichen Treffen mit den Mitarbeitern der wirtschaftspolitischen und handelspolitischen Abteilungen der DDR-Botschaft ...

  • Ost-West-Tagung in Warschau

    London (ADN). Eine aus 25 Mitgliedern bestehende britische Delegation flog am Freitagabend aus London nach Warschau ab, um an einer Konferenz über Probleme der Koexistenz und Sicherheit in Mitteleuropa teilzunehmen. Es wird die erste Konferenz dieser Art sein, die zwischen einem Land des Warschauer Vertrages und einem Mitglied der Westeuropäischen Union stattfindet ...

  • Aussprache in Accra

    Accra (ADN-Korr.). Gäste der DDR- Handelsvertretung in Accra waren am Freitagabend der Generalsekretär der Panafrikanischen Gewerkschaftsföderation und des Ghanesischen Gewerkschaftsbundes, John Tettegah, sowie der stellvertretende Generalsekretär Magnus George und andere führende Persönlichkeiten der ghanesischen Gewerkschaften ...

  • Anti-Polans-Woche

    London (ADN-Korr.). In der Woche vom 11. bis 16. Februar finden in Glasgow, Paisley und Gourock sowie am Holy Loch Demonstrationen, Versammlungen und Fackelzüge statt, mit denen die Bevölkerung gegen die Stationierung amerikanischer Polaris-U-Boote in britischen Gewässern protestiert. Die Protestaktionen werden vom „Komitee der 100", der Kampagne für nukleare Abrüstung sowie anderen Organisationen der Friedens- und Arbeiterbewegung organisiert ...

  • 40 Jahre KJV Japans

    Tokio CADN). Der 40. Jahrestag des Kommunistischen Jugendverbandes Japans wurde am Sonnabend von der japanischen Jugend begangen. In Tokio fand aus diesem Anlaß eine Festkundgebung statt, an der über 10 000 junge Menscheni teilnahmen. Mit großer Herzlichkeit begrüßten die Teilnehmer den Vorsitzenden der KP Japans, Nosaka, der ihnen die Grüße der Partei überbrachte ...

  • USA-Docker erfolgreich

    New York (ND). Mit einem Teilerfolg endete der wochenlange Streik der 75 000 amerikanischen Hafenarbeiter, die sich durch ihre Aktion eine Erhöhung des Stundenlohns um 37 Cents innerhalb von zwei Jahren erkämpfen konnten. Die Gewerkschaft hatte 50 Cents gefordert. Von den Reedern waren ursprünglich lediglich 25 Cents angeboten worden ...

Seite 8
  • Polen überlegener Biathlon-Sieger

    Dreiländerkampf DDR—Polen—Rumänien / Von unserem Berichterstatter Hans Allmert

    Reichl'-*h eine Woche vor den in Seefeld (Österreich) stattfindenden Weltmeisterschaften im Biathlon standen sich in Altenberg-Rehefeld die Nationalmannschaften Polens, Rumäniens und der DDR in einem Dreiländerkampf gegenüber. Überlegener Sieger in der Mannschaftswertung wurde die polnische Nationalvertretung, die sich damit für die kürzlich in Zakopane gegen die DDR erlittene Niederlage revanchierte und ihren Vorjahrssieg wiederholte, den sie an gleicher Stelle errungen hatte ...

  • Witzig und spritzig

    „Internationale Zirkusparade" am Bahnhof Friedrichstraße

    Mit dem Programm „Internationale Zirkusparade", das bis Ende Februar läuft, hat unser VEB Zentralzirkus eine neue Seite seines zirzensisch-künstlerischen Tagebuches begonnen. Wer die Vorstellung erlebte, spürte deutlich, daß hierzu nicht nur die Leitung, sondern auch jeder einzelne aus dem großen Kollektiv beigetragen hat ...

  • Rummel

    ■ »Trainingscamp-Professional 1" Unter dieser Schlagzeile erschien in einer bayrischen Zeitung eine Werbeanzeige, in der ein .Wandersportlehrer und Sporthailenbesitzer" nach „bisher völlig neuen. Gesichtspunkten" Fußball-Berufsspieler für die Bundesliga ausbilden will. Doch verfolgt er nicht etwa die Absidit dem westdeutschen Cheftrainer Herberger mit seinen ...

  • Ilse Geißler führt nach drei Läufen

    Große Fahrt der Titelverteidigerin bei der Weltmeisterschaft der Rennrodler in Imst (Österreich)

    Minus sechs Grad zeigten die Thermometer am Sonnabend1- morgen, als auf der Kunstrodelbahn in Imst die diesjährigen Rennrodel-Weltmeisterschaften eröffnet wurden. Fast 150 Teilnehmer .aus 15 Ländern hatten sich für die zweitägigen Welttitelkämpfe einschreiben lassen. Die 22jährige Titelverteidigerin Ilse Geißler aus Görlitz startete ...

  • Gemeinsame koreanische Mannschaft

    Vertreter der Olympischen Komitees der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Südkoreas haben sich am Donnerstag in Lausanne geeinigt, zu den Olympischen Spielen 1964 eine gemein^ same Mannschaft zu entsenden. In der Frage der Hymne einigte man sich auf ein altes koreanisches Volkslied, über die Fahne wird das Exekutivkomitee des IOC demnächst entscheiden ...

  • Umsorgt

    In diesen Tagen und Wochen harten Frostes hat das sozialistische Gemeinschaftsempfinden der Berliner eine große Probe bestanden. Die Berliner Hausgemeinschaften, die Wirkungsbereichsausschüsse der Nationalen Front und viele andere kümmerten und kümmern sich unermüdlich und von tiefem Solidaritätsgefühl erfüllt um alte und kranke Bürger ...

  • Drei Schichten

    Fast tausend Mitarbeiter der Straßenreinigung und Hilfskräfte aus den Betrieben und Verwaltungen waren am Sonnabend in drei Schichten damit beschäftigt, die Hauptstraßen vom Schnee zu befreien. Der. Operaüvstab beim Berliner Magistrat ruft alle Hausgemeinschaften und Betriebe auf, die Bürgersteige und Fahrbahnen in der Hauptstadt zu säubern ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, Sonntag, 11 Uhr: Kammermusik der Staatskapelle, V. Konzert (Apollosaal)»«); 19 Uhr: „Die Hochzeit des Figaro"»«); Montag,-19.30 Uhr: „Peer Gynt"«*) BERLINER ENSEMBLE, Sonntag, 19 Uhr: „Sehweyk im II. Weltkrieg"«); Montag, „Die Tage der Commune"**) MAXIM GORKI THEATER, Sonntag, 20 ...

  • Arbeitsprogramm wird konkret

    So ist Gisela Schubert. Ungeklärte Probleme gibt es für sie nicht. Immer wird schnell Ordnung geschaffen, Sie gibt nicht eher Ruhe, bis alle Fragen endgültig beantwortet sind. Ergebnis ihrer'Ausführungen über den VI. Parteitag und der anschließenden ausführlichen Diskussion in der Parteileitung: Das Arbeitsprogramm der Betriebsparteiorganisation für das erste Halbjahr 1963 wird von den Parteileitungsmitgliedern noch einmal überarbeitet ...

  • Notzuchtverbrecheri durch Ami-Besatzer

    Aus Kreisen des Personals des Kaiserin- Auguste-Viktoria-Krankenhauses in Charlottenburg wurde bekannt, daß in den Morgenstunden des 19. Januar die Westberlinerin Gisela Z. aus Berltn-Wittenau, Eichhorster Weg, mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus eingeliefert wurde, nachdem sie von 5 USA-Soldaten in Westberlin überfallen und vergewaltigt worden war ...

  • Parteiversammlung wird vorbereitet

    Nun steht eine Mitgliederversammlung der Betriebsparteiorganisation bevor, Auch hier ist die Auswertung des VI. Parteitages auf der Tagesordnung. Gisela Schubert macht sich gemeinsam mit den anderen Mitgliedern der Parteileitung Gedanken, wie die gesamte Grundorganisation zusammen mit allen Mitarbeitern der HO- die Parteitagsbeschlüsse auch in den Verkaufsstellen verwirklichen kann ...

  • Freundlich bei „Hans Sachs'f?

    Auch Hertha Duckwitz, Verkaufsstellenleiterin des bekannten Schuhhauses „Hans Sachs", macht sich bei den Ausführungen ihrer Parteitagsdelegierten viele Notizen. Den Einfluß auf bedarfsgerechte Produktion erwähnt Genossin Schubert gerade. Hertha Duckwitz praktiziert schon lange diese Methode im Handel ...

  • Wahlagitation der SED-Westberlin

    Großes Interesse der Bevölkerung fanden am Sonnabendnachmittag jugendliche Plakatträger, die vor dem Kaufhaus Karstadt auf dem Hermannplatz zur Wahl der Kandidaten der SED-Westberlin aufriefen. In einer großen Aktion verteilten dort Mitglieder der SED-Westberlin Hunderte'Exemplare der Sonderausgabe der Westberliner Zeitung „Die Warheit" mit der Rede des I ...

  • W-e^wird das Wetter?

    Wetterlage: Deutschland befindet sich auf der Ostflanke eines Hochdruckgebietes über den britischen Inseln. Nach einem leichten Temperaturrückgang am Sonntag folgt am Montag erneuter Temperaturanstieg. Aussichten für Sonntag: Wechselnd, zeltweise stark bewölkt, einzelne Schneeschauer, nachts Eintrübung und erneut Schneefälle, Temperaturen in tiefen Lagen allgemein zwischen 0 und minus 5 Grad, im höheren Bergland minus 5 bis' minus 10 Grad ...

  • Neuer Schwung für Wettbewerb

    Delegierte Gisela Schubert und die Parteileitung der HO Industriewaren werten Parteitag aus

    Genossin Gisela Schubert hat das Wort. Mit fünf Mitgliedern der Parteileitung vom Kreisbetrieb HO Industriewaren Prenzlauer Berg ist sie in den frühen Morgenstunden des Sonnabends zur Beratung zusammengekommen. Noch vor fünf Tagen saß sie im weiten Raum der Werner-Seelenbinder-Halle. Die 28- jährige Handelsleiterin des HO-Kreisbetriebes im größten Berliner Stadtbezirk war zum VI ...

  • „Elektroblitz" macht's richtig

    Gisela Schubert hat aufmerksame Zuhörer. Da ist Heinz Liepack, Verkaufsstellenleiter vom „Elektroblitz" in der Schönhauser Allee. Bereits in Vorbereitung des VI. Parteitages hat das Kollektiv seiner Verkaufsstelle erfolgreich am sozialistischen Wettbewerb teilgenommen. Schwerpunkte der Handelstätigkeit sind plan- und sinnvoller Direktbezug, Erfüllung des Umsatzplanes, freundliche Bedienung und Vermeidung von Handelsverlusten ...

  • Studienbetrieb geht weiter

    Trotz der Maßnahmen zur Einsparung von Kohle wird der Studienbetrieb an der Berliner Humboldt-Universität- weitergeführt. Die Studenten sind in diesen Tagen aus den Hörsälen und Seminarräumen des Gebäudes Unter den Linden und der einzelnen Institute in die ■ Studentenklubs und Wohnheime umgezogen. Vorlesungen und Seminare werden jetzt dort abgehalten ...

  • Starker Schneefall in Berlin

    Weitere Maßnahmen des Operativstabes / Zentralhaus der Pioniere beliebter Treffpunkt '■

    60 Schneepflüge und 25 Kehrwalzen mußten Sonnabend vormittag schlagartig in Berlin eingesetzt werden. Starker Schneefall hatte innerhalb weniger Stunden Straßen und Plätze 20 Zentimeter hoch eingeschneit. Vor allem in den Berliner Außenbezirken kam es zu Schneeverwehungen, die den Verkehr erheblich beeinträchtigten ...

  • Großartige Alpin«

    Beim zweiten Wettbewerb des Dreipistenrennens. der Alpinen in Österreich, dem Slalom, ließen die DDR-Teilnehmer am Sonnabend in Zeil am See mit großartigen Leistungen aufhorchen. Hinter dem siegreichen Westdeutschen Bartels (126,85 sec für zwei Durchgänge) und dem Österreicher Hias Leitner (127,08) belegten unter 88 Läufern aus 15 Ländern Ernst Scherzer den dritten (128,11), Eberhard Riedel den fünften (128,32) und Karl Süß den achten Platz (128,59) ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39'40. TeL 22 03« - Verlag: Berlin N 54. Schönhauser Allee m, Tel. «2 59 51 - Abonnementspreis monatlich 3,50 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin. N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr. 4/1898 •- Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBONO BERLIN,. Berlin C *, Rosenthaler Straße 28-31, und alle DEWÄG- Betriebe in den Bezirksstädten der DDR — Postscheckkonto Berlin ...

  • Säugling Rainer Rosin wieder bei den Eltern

    Durch ^vorbildliche Mitarbeit der Bevölkerung gelangf es der Volkspolizei, den Aufenthalt des am 25. Januar in der Schönhauser Allee entführten Säuglings Rainer Rosin zu ermitteln. Das Kind, das von einer Frau aus noch zu klärenden Motiven entführt wurde, konnte seinen Eltern wieder wohlbehalten zugeführt werden ...

  • SC Rotation sfogte 3 : 2

    Der Deutsche Volleyballmeister der Mähner, SC Rotation Leipzig, gewann am Sonnabend in Leipzig sein erstes Europapokalspiel des Achtelfinales gegen den bulgarischen Titelträger ZDNÄ Sofia nach einem packenden Fünf-Satz-Kampf mit 3:2. Die Sätze lauteten 15:10, T:15, 15:12, 13 M5 und 15:6. Das Rückspiel findet am lö ...

  • Abend junger Dichter

    ■ Junge Lyriker des Stadtbezirks Prenzlauer Berg werden sich am Dienstag um 20 Uhr im Kreiskulturhaus „Erich Franz" in der Schönhauser Allee 36/39 mit ihren Gedichten vorstellen. Unter anderem rezitieren' Günter Engelmann, Heinz Kahlau, Peter Aust, Wolf Biermann und Gerhard Neukranz. Es singt Karl-Heinz Weichert ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    28. Januar Prenzlauer Bert: Zusammenkunft der Propagandistenaktivs im Parteilehrjahr in den bekannten Räumen. ... Treptow: 15.30 Uhr, Zusammenkunft der Propagandistenaktivs Nationale Politik, Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, ökonomische Politik und Dialektischer Materialismus in den Räumen der Kreisleitung ...

Seite
Pein für Eismänner Wettbewerb mit Parteitagselan Neue Schwierigkeiten durch Schneesturm Leicht ansteigende Temperaturen Spaak für Taten der Koexistenz Beschluß des VI. Parteitages der SED Kalten Krieg abbauen, über strittige Fragen vernünftig verhandeln Was brachte der Parteitag Neues? Tagung voller Optimismus USA-Kerntests vorläufig eingestellt Politik der Vernunft Friedensvertrag und Sicherung der Staatsgrenze
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen