22. Aug.

Ausgabe vom 04.01.1963

Seite 1
  • Rechtspflege und Volksdiskussion

    Seit Wochen bestimmt die Volksdiskussion zur Vorbereitung des VI. Parteitages das Denken und Handeln der Menschen. Es ist kein Zufall, daß zu ihrem- untrennbaren Bestandteil die Aussprache über die Grundsätze des Rechtspflegeerlasses des Staatsrates wurde. Wir stehen an der Schwelle eines neuen Abschnitts unserer Entwicklung und schreiten zum umfassenden Aufbau des Sozialismus ...

  • Diplomatisches Korps grüßt Staatsführung und Bevölkerung

    Walter Ulbricht: Auf gute Zusammenarbeit und auf die Sicherung des Friedens in diesem Jahr

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, nahm am Vormittag des 3. Januar 1963 die Neujahrsglückwünsche des in der DDR akkreditierten Diplomatischen Korps entgegen. Der Gratulation wohnten weiterhin bei: das Mitglied des Politbüros des ZK und Erster Stellvertreter des Vorsitzenden ...

  • der Imperiali

    Hier vier Bilddokumente, vier erschütternde Momentaufnahmen aus der Kette grauenhafter Geschehnisse, wie sie sich Tag für Tag in der pharisäisch angepriesenen .freien Welt" ereignen: Diem-Söldner, mit Washingtons Dollars gedungen und von USA-Offizieren im Morden gedrillt, stürzen sich aus amerikanischen Hubschraubern auf Südvietnams Männer, Frauen und Kinder (links oben) ...

  • Großtaten unserer Kohlekumpel

    Berlin (NDJ. Die Presseabteilung des IVolkswirtschaftsrates teilt mit: Die Bergarbeiter in den Braunkohlewerken der Republik haben in den ersten Tagen des neuen Planjahres — unterstützt von vielen Helfern aus anderen Industriezweigen, der Landwirtschaft und der bewaffneten Organe — große Anstrengungen gemacht, um trotz der großen Kälte Wirtschaft und Bevölkerung mit Brennstoffen zu versorgen ...

  • Plankontrolle vom ersten Tag an

    Neustrelite (ND). Mitglieder der Bezirksleitung und des Rates des Bezirkes Keubrandenburg waren Mittwoch früh }n den Dörfern, um Genossenschaftsbauern und Landarbeitern im neuen Jahr persönliches Wohlergehen zu wünschen und mit ihnen über die kontinuierliche Planerfüllung zu beraten. Der 1. Sekretär der Bezirksleitung, Genosse Georg Ewald, besuchte das VEG Lindenhof, Kreis Demmin, wo sich auch Genossenschaftsbauern aus den LPG Metschow und Beggerow eingefunden hatten ...

  • Castro: Kuba bleibt frei

    Havanna (ADN-Korr./ND). Der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro erklärte in seiner großen Rede, die er zum Jahrestag der Volksrevolution auf der Großkundgebung in Havanna hielt, das kubanische Volk sei für die Methode der Verhandlungen und der friedlichen Regelung aller strittigen Fragen. Castro stellte fest, daß Kuba zu gegenseitigen Kompromissen bereit ist ...

  • Glückwunsch der DDR an Burma

    Berlin (ADN). Anläßlich des 15. Jahrestages der Unabhängigkeit der Union von Burma übermittelte der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, dem Vorsitzenden des Revolutionären Rates und der Revolutionären Regierung der Union von Burma, General Ne Win, ein in herzlichen Worten gehaltenes Glückwunschtelegramm ...

Seite 2
  • Was „Die Welt" verschweigt

    Bei der Aufzählung einiger der geplanten Maßnahmen beschränkt sich „Die Weif auf deren organisatorische Seiten. „Die Welt" schreibt: „Die Abwanderung von weit über 100 000 Bergarbeitern seit Beginn der Kohlenkrise Im Jahre 1958 zwingt die Organisation der in Bergbau und Energiewirtschaft Beschäftigten zur durchgreifenden Rationalisierung ...

  • \ Erstaunen

    In einer ganzen Reihe westdeutscher Zeitungen -wurde dieser Tage „Erstaunen? über Walter Ulbricht« Neujahrsansprache geäußert. Die Artikelschreiber zeigten sich erstaunt über den „milden Ton" der Rede, über die Betonung unserer Verständigungs- und Kompromißbereitschaft und über unsere Hoffnung, daß die Vernunft J963 auch in den Beziehungen zwischen beiden deutschen Staaten zum Zuge komme ...

  • 100 000 im Stich gelassen

    Daß es Gutermuth bei seinem Plan nicht um die Festigung der IG Bergbau und Energie, sondern allein um die Ausweitung seiner persönlichen Macht geht, wird auch durch folgende Tatsache bestätigt: Im Ruhrgebiet gibt es noch über 100 000 nicht organisierte Bergarbeiter. Ein ehrlicher Gewerkschaftsführer würde bei einer solchen Lage alle ,Gewerkschaftsinstitutionen einsetzen, um die 100 000 als Mitglieder zu gewinnen ...

  • Ein Gewaltverbrecher

    Berlin (ADN). Die im Prozeß vor dem Obersten Gericht der DDR bekannt gewordenen Verbrechen des Banditen und Terroristen Harry Seidel haben Abscheu und Empörung ausgelöst. Darüber beunruhigt, verbreiten die Auftraggeber Seidels - die Ultras In Westberlin und Bonn — über diesen in den Westberliner Frontstadtblättchen rührselige Geschichten ...

  • Rechtspflege und Volksdiskussion

    (Fortsetzung von Seite 7)"

    Gerechtigkeit gegen jedermann durchdrungen, weil es- auf dem Willen des gesamten Volkes, den Gesetzen des gesellschaftlichen Fortschritts beruht. In krassem Gegensatr dazu wird im westdeutschen Staat die Justiz zur Unterdrückung des Volkes mißbraucht. D\e.Rechtspflege dient nicht den Interessen des Volkes, sondern der Abschreckung, der Ausbeutung und Unterdrückung der Werktätigen und der Sicherung der Macht der Militaristen ...

  • 3500 Henschel-Arbeiter streiken

    IG Metall erwägt Kampfaktionen gegen die Teuerung

    Berlin (ND), Am Donnentarvormittag sind im Henschel-Werk Kassel, Werkte» Mittelfeld, 3500 Arbeiter In den Streik getreten. Sie wehren sieb damit regen den rigorosen Abbau der sozialen Rechte und Leistungen sowie gegen die von der Direktion angeordnete willkürliche Kürzung der Akkordrichtsitze um 17 Prozent, die am 2 ...

  • Schlitten nach Hiddensee

    Rostock (ND). Die Fahrrinne zur Insel Hiddensee ist zugefroren. Die Einwohner werden von Rügen aus mit Schlitten versorgt. Ernsthafte Versorgungsschwierigkeiten gibt es nicht, denn in den Speichern lagern Lebensmittel für ein Vierteljahr. In den Ostseehäfen der DDR hat der anhaltende Frost große Schwierigkeiten für die Schiffahrt hervorgerufen ...

  • Ansehen der DDR ist gewachsen

    Berichte westdeutscher Auslandskorrespondenten

    Bonn (ADN-Korr.). Eine zunehmende Verschlechterung des Verhältnisses in den jeweiligen Ländern zu Westdeutschland haben Auslandskorrespondenten des „Kölner Stadt-Anzeigers" in Untersuchungen aus Anlaß des Jahreswechsels festgestellt. Aus London berichtet beispielsweise Dr. Fritz Heimplätzer, daß die ...

  • KURZ BERICHTET

    HANDWERKSSTERBEN, 1962 verminderte sich in Bremen die Zahl der Handwerksbetriebe von 7100 auf 6870, teilt die Handwerkskammer der Hansestadt in ihrem Jahresbericht mit. ABSCHLUSSPRÜFUNGEN. Nach Angaben des westdeutschen Industrie- und Handelstages haben 1062 von 277 000 Lehrlingen und Anlernlingen 36000 oder 13,3 Prozent die Abschlußprüfungen nicht bestanden ...

  • Ein teuflischer Plan

    Was Gutermuth heute will, hat Leber 1956 vorexerziert. Er ließ damals die Bezirksleitung der IG Bau Nordrhein sowie neun der insgesamt 18 Verwaltungsstellen dieses Bezirks auflösen. 15 gewählte Bauarbeitervertreter, die in der Bezirksleitung und in den Verwaltungsstellen leitende Funktionen innehatten, wurden einfach entlassen, An Ihre Stelle setzte Leber seiner NATO-Politik ergebene Leute kommissarisch ein ...

  • Euer Weg ist für uns ein Beispiel

    Cottbui (ADN/ND). „Wir sind der Meinung, daß der Weg, wie er in der Deutschen Demokratischen Republik beschriften wird, für die Entwicklung auch in Westdeutschland geeignet Ist." Das betonten die Mitglieder einer Studiendelegation aus dem Saarland In einer gemeinsamen Erklärung zum Abschluß ihres Aufenthalts im Bezirk Cottbus ...

  • Was steckt hinter dem „Gutermuth-Plan"?

    Der Plan des Vorsitzenden der IG Bergbau und Energie im DGB, Heinrich Gutermuth, nach Putschistenart zur Alleinherrschaft über die' 265 000 organisierten Bergarbeiter des Ruhrgebietes zu gelangen (wir berichteten darüber in unserer Ausgabe vom 28. Dezember des eben verflossenen Jahres). Ist am Mittwoch vom Hamburger Monopolistenblatt ...

  • Frostwetter hält an

    Schiffs- und Schienenverkehr behindert Berlin (ND). Am Donnerstag Ist in allen Teilen der DDR eine leichte Frostmilderung eingetreten. Es Ist jedoch auch in den nächsten Tagen noch kein Tauwetter zu erwarten. Die Temperaturen werden tagsüber um minus 6 Grad, nachts zwischen minus 8 und 10 Grad liegen ...

  • »Zycie Warszawy"

    Die Warschauer Zeitungen heben besonders die Tatsache hervor, daß für die Sprengkörper Zündmechanismen westdeutscher Herkunft verwendet wurden. „Zycie Warszawy" unterstreicht, daß es sich bei den Attentätern um Elemente des Gehlen-Geheimdienstes und der Adenauer-CDU handelt. In ihren Berichten über den ...

  • Sinkender Verdienst

    Bonn (ADN-Korr.). Einem guten Erntejahr 1962 steht in Westdeutschland nach Angaben der „Landwirtschaftlichen Correspondenz Nordrhein" eine außerordentlich ungünstige Jahresbilanz der bäuerlichen Betriebe gegenüber. Das ergebe sich, wie Berechnungen In der nordrheinischen Landwirtschaft gezeigt haben, ...

  • Schneesturm: 17 Tote

    London (ADN). Ein schwerer Schneesturm hat England am Mittwochabend heimgesucht. Er erreichte kurz vor Mitternacht London. Der starke Frost hat in England bereits 17 Todesopfer gefordert. Auch am Donnerstag tobten über Südengland heftige Stürme. Fast alle am Mittwoch bei einem Großeinsatz von Schneepflügen freigelegten Straßen sind wieder durch Verwehungen blockiert, so daß das Verkehrschaos in den südlichen Bezirken Englands weiterhin anhält ...

  • K. Fedin in „DSF"

    Organ der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft — Westberlin „Westberlin könnt« statt eines Unruheund Spannungsherdes, der die DDR und die Bundesrepublik trennt, als Freie Stadt zu einem Mittelpunkt von Kontakten und Zusammenarbeit zwischen ihnen im Interesse einer friedlichen Zukunft des deutschen Volkes werden", erklärte Konstantin Fedin, Präsident der Gesellschaft für Sowjetisch-Deutsche Freundschaft, in einem Interview anläßlich der Jahreswende ...

  • Konjunkturzeit geht zu Ende

    Harter Konkurrenzkampf läßt keine Illusionen mehr zu

    Köln (ND/ADN1. Di« Bundesrepublik ist in ihrer wirtschaftlichen Entwicklung an einem Wendepunkt angelangt, hat das Kölner Industrie-Institut in «einem Bericht zum Jahreswechsel erklärt. Für 1963 sagt die Unternehmerinstitution voraus: Den Konzernen und Einzelunternehmern stehe „ein Jahr des Ringens um die Konkurrenzfähigkeit" bevor ...

  • Faschisten geschqnt

    Kassel (ADN). Vor dem Kasseler Schwurgericht beantragte am Mittwoch der Staatsanwalt eine empörend niedrige Strafe von drei Jahren Zuchthaus sowie einen Freispruch für die Naziverbrecher Franz Lechthaler und Willy Papenkort. Beide, waren* bis ^zu~ ihrer -Verhaftung als Offiziere in der westdeutschen Polizei tätig ...

  • Manko m der Kasse

    Bonn (ADN/ND). Die Bonner Staatskasse hat zum Jahreswechsel bei der Bundesbank einen Kassenkredit von 625 Millionen D-Mark aufnehmen müssen, um ihren1 Zahlungsverpflichtungen nachkommen zu können. Die Haushaltsmittel waren erschöpft, weil es wegen der verschlechterten Wirtschaftslage Mindereinnahmen aus Steuern und Anleihen gegeben hat, während die Ausgaben —• insbesondere die des Bonner Kriegsmlniitenum« — über den Etat hinaus gestiegen sind ...

  • Sieben Todesopfer des Kölner Gasunglücks

    Köln (ADN/ND). Das Gasunglück In dem rechtsrheinischen Kölner Vorort Poll hat inzwischen sieben Todesopfer und einen lebensgefährlich Verletzten gefordert. Am Mittwochabend waren in einem Haus sechs Personen gasvergiftet aufgefunden worden. Wenig später wurde in einem Nebenhaus eine 73jährige Frau tot aufgefunden ...

  • „l'Humanite":

    „Die ersten Schüsse von 1963 sind an der Grenze zwischen den beiden Teilen Berlins abgegeben worden", schreibt die französische Zeltung zu den Gefahren, die den Frieden der Welt gegenwärtig bedrohen. Das Blatt fügt hinzu: „Herr Lübke, Staatschef von Bonn, hat seine Neujahrsbotschaft der Selbstbestimmung' der Ostdeutschen gewidmet, jn der Art, wie Hitler die der Sudeten forderte ...

  • „Prawda":

    »Die aus Bonn angestifteten Provokateure wollen in der Bevölkerung den Glauben daran töten, daß es möglich ist, auch hier (in Westberlin), wo die beiden Welten aufeinander stoßen, eine normale, friedliche Lage zu schaffen. Aber sie haben sich verrechnet." Der Feuerüberfall „hat erneut die rechtzeitige Mahnung von N ...

  • Kurzarbeit auf Wesenverften

    Bremen (ADN/ND), Auf der Krupp- Werft „AG Weser" In Bremen und anderen Schiffsbaubetrleben an "der Wesermündung ist weitgehend Kurzarbeit eingeführt worden. Die bisherige wöchentliche Arbeitszeit wurde dabei zum Teil 'um die Hälfte gekürzt. Von dieser Maßnahme sind über 1700 Werftarbeiter betroffen.

  • Opel-Produktion gesunken

    Frankfurt (Main) (ND). Bei der zum USA-Konzern General Motors gehörenden Adam Opel AG igt es 1062 zu einem Produktionsrückgang gekommen, berichtet die Westpresse übereinstimmend. Der Automobilkonzern hat nach diesen Meldungen im vergangenen Jahr 4000 Fahrzeuge weniger hergestellt ala 1961.

  • „Komsomolskaja Prawda":

    „Dank der Selbstbeherrschung der Grenzposten der Deutschen Demokratischen Republik ist aus dieser Provokation kein ernster Konflikt geworden. Aber jeder Geduldsfaden reißt einmal. Das sollten sich die Bonner Anstifter dieser Provokationen beizeiten überlegen."

  • Packeisgürtel an der Nordsee

    Berlin (ND). Vor der Nordseeküste hat die Kältewelle einen dichten Packeisgürtel geschaffen. Die Inseln und Halligen vor der Nord- und Ostfriesischen Küste sind durch Eisbarrieren, die sich bis zu fünf Meter hoch auftürmen, vom Festland abgeschnitten.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen. Chefredakteur; Eberhard Heinrich, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Horst Bitschkowski, Harri Czepuck. Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Georg Hansen, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Willi Siebenmorgen

  • 25 Grad ßlus in Algier

    Berlin (ADN). Mit einem seit Menschengedenken unbekannten Temperaturanstieg zu dieser Jahreszeit hat in Algerien das neue Jahr seinen Einzug gehalten. Am Neujahrstag kletterte das Thermometer in Algier auf fast 25 Grad.

  • 46 Seeschiffe weniger

    Hamburg (ND/DS). Die westdeutschen Werften haben 1062 46 Seeschiffe (übec 100 BRT) weniger aufgeliefert als 1961. Der Rückgang macht Jn Bruttoregistertonnen ausgedrückt 144 000 BRT aus..

Seite 3
  • Gütekontrolle — kein Schonplatz

    Alle Fragen, die mit der Gütekontrolle Im Betrieb zusammenhängen, werden gegenwärtig lebhaft diskutiert. Im „ND" jpom 5. Dezember 1962 legte ich dar, daß die Prinzipien der materiellen Interessiertheit bei den Mitarbeitern der TKO nicht richtig angewandt werden. Seitdem Bind weitere -Beiträge im „ND" erschienen, die andere Schwierigkeiten zeigen und Lösungen vorschlagen, wie man das verändern kann ...

  • Schnellmast ist kein Notnagel

    In Groß Polzin werden die Schweine in acht Monaten schlachtreif

    Ist die Schnellmast ein Notnagel, um die Schwierigkeiten, die gegenwärtig in der Fleischproduktion bestehen, zu überbrücken? Wir haben uns darüber Gedanken gemacht und vertreten die gleiche Auffassung wie Held der Arbeit Johannes Döhler, Vorsitzender der LPG „Walter Ulbricht" in Dahlen. Auf der Bezirksdelegiertenkonferenz in Leipzig sagte er: „Unter Schnellmast verstehen wir eine Mastdauer von acht Monaten ...

  • Probleme mit Plänen und Preisen

    Trotz dieser sichtbaren Vorteile gibt es teilweise erhebliche Schwierigkeiten. Erstens werden die Produktionspläne der Industriebetriebe vielfach noch als „weiche" Pläne aufgestellt. Die Erhöhung ist nicht im Verteilungsplan enthalten. Sie kann vorher nicht optimiert werden und setzt die Qualität des optimierten Verteilungsplanes sowie des darauf aufbauenden Transportplanes herab ...

  • Unser „Zetor" und die Nachbarn

    , Obwohl unsere LPG „Friedenswacht" in Eishausen, Kreis Hildburghausen, nach dem Musterstatut Typ I wirtschaftet, halten wir bereits 58 Rinder und 85 Zuchtschweine genossenschaftlich. Statt 850, wie es der Plan vorsah, lieferten wir im vergangenen Jahr 1000 Läufer. Die Vorteile liegen auf der Hand. Einmal bringen wir mehr Fleisch und Milch auf den Markt, zum anderen erzielen wir höhere Einnahmen ...

  • Foto: Wo«*

    Nach fünfjährigem Studium als Diplomogronom aus Leningrad zurückgekehrt, begann Margarete Müller 1958 in der LPG Friedrichsfelde zu arbeiten. Kurze Zeit später erhielt sie von der Partei den Auftrag, die damals noch schwach entwickelte LPG Kctelow zu unterstützen. Sie wurde bald darauf zur Vorsitzenden ...

  • Eintagsfliege oder Beispiel für alle?

    Bereits im IV. Quartal 1962 erfolgten die Ziegeltransporte nach einem optimalen Transportplan. 20 600 000 Ziegel, die vorher eine mittlere Transportstrecke von 13,5 km benötigten, legen nur noch 7,5 km im Mittel zurück. Das bedeutet eine Einsparung von 15 DM pro Tausend Stück Ziegel im Quartal. , Auf ihrer letzten Beratung beschlossen die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft ...

  • Was wäre, wenn . . .

    Auf der Grundlage der Angaben des IV. Quartals 1961 hatten die Wissenschaftler die entsprechenden Daten aufbereitet, d. h. untersucht und gruppiert, um dann die Zahlen mit Hilfe eines Rechenautomaten optimieren zu können. So wurde ein mathematisches Transportmodell geschaf - ■fen, dessen Angaben ein wertvolles Hilfsmittel bei der Planung des Transportes sein kann ...

  • Jede LPG hat Reserven

    Der Brief der LPG „Goldene Ähre" Typ I aus Gnandstein brachte uns zum Überlegen, was wir in unserer LPG in der Fortführung des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehren des VI. Parteitages tun können. 1962 haben wir bei einem Boden mit der Ackerwertzahl 18 je Hektar 115 kg Schweinefleisch, 70 kg Rindfleisch, 1155 kg Milch und 229 Eier geliefert ...

  • Selbstkosten als Maßstab

    Die lineare Programmierung oder Optimierung ist eine ideale Methode, um das bei den Lieferbeziehungen und den sich daraus ergebenden Güterströmen zu erreichen. Als Maßstab können die Selbstkosten der Transportzweige, die Transportpreise und die Transportleistungen in Tonnenkilometern gelten. Am besten ...

  • Qualitätsforderungen durchsetzen

    ■ Als Mitarbeiter des DAMW wäre der staatliche Leiter der TKO materiell vom Betrieb unabhängig. Seine Stellung wird ihm erlauben, sich im Betrieb besser durchzusetzen. Als staatlicher Mitarbeiter wacht der TKO-Leiter darüber, daß keine Verletzung der gesetzlichen Bestimmungen für die Qualität vorkommen ...

  • . . . und die Prämien?

    Ein wichtiges Wort sollte er bei der Festlegung der Prämien mitsprechen. Bei Verstößen gegen Qualitätsforderungen und der Produktion von Ausschuß muß er die Möglichkeit haben, Einspruch gegen die festgelegten Prämien geltend zu machen. Das sollte sich auch auf die Prämien leitender Mitarbeiter und des Werkleiters beziehen ...

  • Dem DAMW unterstellen

    Offensichtlich reicht die obengenannte Verordnung nicht aus. Deshalb erhebt Kollegin Dr. Friedrich die Forderung, die rechtliche Stellung des TKO-Leiters zu ändern und die TKO einer Institution zu unterstellen, die mit den besten Prüfmethoden und ganz objektiv die Qualität der Erzeugnisse überwacht. Diese Institution sollte das DAMW sein ...

  • Die Verantwortung des Werkleiters

    Der Werkleiter ist nach wie vor für die Qualität der in seinem Betrieb gefeitigten Erzeugnisse voll verantwortlich. Er muß im Einvernehmen mit dem staatlichen Leiter der TKO den Umfang, die Art und Durchführung der Kontrolle im Betrieb so festlegen, daß Erzeugnisse, die nicht den Qualitätsfestlegungen entsprechen, weder gefertigt noch ausgeliefert werden ...

  • Was ist lineare Optimierung?

    Unter Optimierung verstehen wir die Auswahl der günstigsten Variante aus verschiedenen möglichen Lösungen ökonomischer, technischer oder anderer Probleme. Bei der linearen Optimierung (oder auch: linearen Programmierung) werden Zahlenwerte in mathematischen linearen Gleichungen oder Gleichungssystemen zusammengestellt, die mit verschiedenen Methoden zu lösen sind ...

  • Moderne Rechentechnik im Verkehrswesen

    Im Programmentwurf der Partei ist vorgesehen, bis 1970 die Industrieproduktion gegenüber dem Jahr 1960 zu verdoppeln sowie die landwirtschaftliche Produktion und den Außenhandel beträchtlich zu erhöhen. Das bedeutet gleichzeitig eine stetige Zunahme der Transportaufgaben. Deshalb ist für die Entwicklung der Wirtschaft der DDR neben den führenden Industriezweigen auch die rasche Entwicklung des Verkehrswesens bestimmend ...

  • Von Prof. Dt. habil. Karl Hof mann

    arten, getrennt nach fünf Kohlegruppen. Prüfstein war hierbei nicht nur das Minimum an Tonnenkilometern, sondern gleichzeitig das Maximum an Zügen, deren Wagen auf Unterwegsbahnhöfen nicht umgestellt werden müssen. Produkt Briketts Faserholz, Kiefer Hochofenzement Portlandzement Schwefelsäure Ziegel Morliche tkm 1000 DM je Jahr 8000 ten jedoch bei der Deutschen Reichsbahn auch ' über 100 000 Tonnen Lokomotivkohle pro Jahr eingespart werden ...

  • Wie teuer sind vier Prozent?

    Werden auf Grund der Optimierung die Tonnenkilometer bei den Massengütern nur um vier Prozent vermindert, dann bedeutet das, an Fracht jährlich rund 100 Millionen DM einzusparen. Zugleich werden die Verkehrsträger sowie Verkehrsanlagen entlastet und Arbeitskräfte sowie Fahrzeuge frei. Ohne diese Entlastung wären zusätzliche Kapazitätserweiterungen in Höhe von einigen hundert Millionen DM erforderlich ...

  • Ziegel fahren nicht mehr spazieren

    Mitarbeiter des Zentralinstituts für Automatisierung Dresden legten im März 1962 beim Rat des Bezirkes einen Bericht vor, der Auskunft über die zweckmäßigste Verbindung zwischen Herstellern und Abnehmern von Kies im Raum Dresden, kurz: über die Optimierung von Kiestransporten gab. Die Untersuchung beschränkte sich ausschließlich auf LKW- Transporte ...

  • Qualitätskontrolle gehört in staatliche Hände

    Für ein richtiges Verhältnis des Werkleiters zur Gütekontrolle im Betrieb / Leiter der TKO soll Mitarbeiter des DAMW werden Von Dr. habil. Helmut Lilie, Präsident des Deutschen Amtes für Material- und Warenprüfung

    urn dem Konsumenten Erzeugnisse von tuter Qualität zu geben, untersuchen in den Industriebetrieben Mitarbeiter der Technischen Kontrollorganisation (TKO) die Güte des Rohstoffes, des Halbfabrikates und des Endproduktes. Trotzdem treten häufig Qualitätsmängel auf, die oft zu roät oder gar nicht festgestellt werden ...

Seite 4
  • Wonach streben die Meister der angewandten Kunst?

    Noch einmal zur Ausstellung Industrielle Formgebung in Dresden

    Als „Neues Deutschland" am 4. Oktober 1962 über den Teil der V. Deutschen Kunstausstellung, auf dem die Arbeiten der industriellen Formgebung gezeigt werden, einen kritischen Artikel (Hinter dem Leben zurück) veröffentlichte, löst« das eine heftige Diskussion aus; in manchen Fällen auch eine recht unsachliche ...

  • Vasen, Röhren und Ideologie

    Mit ideologischem Vorschlaghammer wurden harmlose, klargeformte weiße Vasen zertrümmert. Liebhaber für graue Farben und Stoffe wissen nun, wenn sie es bis dahin noch nicht wußten, daß sie nicht positiv und optimistisch in den Sozialitmug schauen — und wer gar den absurden Wunsch hätte, aus dem schwarzen Kaffeeservice Kaffee zu trinken, der muß nun endlich wissen, daß er auch eine schwarze Seele hat ...

  • Westwind

    Das wirft einfach die Frage auf, ob es sinnvoll ist, einen jungen Menschen mehrere Jahre zum Studium an eine Hochschule für angewandte Kunst zu schicken, wenn man das gleiche Arbeitsergebnis Schon von einem Jugendlichen im zweiten Lehrjahr in einer Porzellanfabrik erwarten kann. Es kommt ja noch hinzu, daß diese Röhren nicht einmal ein eigener Einfall sind ...

  • Die Maler als Vorbild

    Die Theoretiker sollen sich endlich mal auf den Hosenboden setzen und die sozialistische Ästhetik,, der Gebrauchsform aus der Taufe heben. Die Künstler sind zu überzeugen, dafür gibt es unzählige Beispiele, vor allem unter den Malern, die ihren Weg überdachten und sich mühsam zur sozialistischen Kunst durchrangen ...

  • Es gibt verschiedene Auffassungen

    Der Autor bezeichnet seine Vasen als „krassesten Fall". Meiner Meinung nach muß man dem ernsthaft widersprechen. Ich finde, von einem solchen Urteil sollte man sich erst einmal an die eigene tägliche Praxis erinnern. Dann käme man, glaube ich, zu folgendem Schluß: Wie auch vom Verfasser dargestellt, muß bei Formgestaltung „Formschönheit und Zweckmäßigkeit" eine Einheit bilden ...

  • Traditionen

    Genossin Gisela May erschreckt dieses Verlangen. Sie will keine kleinen Mähdrescher oder Schmelzöfen auf einem Sesselbezug. Wir möchten das auch nicht. Aber wollen wir darum überhaupt keinen Dekor? Da die Windmühle im Leben des holländischen Volkes jahrhundertelang eine große ökonomische Bedeutung hatte, hat sie jahrhundertelang auch die holländischen Kacheln geschmückt ...

  • Kampf mit unfairen Mitteln

    ein bestimmter .päpstlicher' Kreis zu nähren icheint. Gerade bei unseren Bemühungen um verständliche Gestaltung, die die Industrie mehr denn je von uns erwartet, werden wir von den «Ausschließlichen" nicht nur nicht unterstützt, sondern mit unfairen Mitteln geradezu bekämpft. Die Kollegen der ernstlich ...

  • Der Unterschied

    Wer die Ausstellung im Dresdner Johanneum. aufmerksam bei ihrer Eröffnung betrachtete, der konnte nur zu dem Schluß kommen, daß der Vorsitzende der Jury, Prof. Horst Michel, den prinzipiellen Unterschied zwischen sozialistischer und kapitalistischer Formgebung offensichtlich noch nicht voll erfaßt hat ...

  • Kulturdokument

    Es läßt sich jedoch nicht leugnen, daß die Menschen Vasen seit einigen tausend Jahren herstellen und sich innerhalb dieser langen Entwicklungsepoche einige Grundforderungen erkennen lassen. In unseren Museen stehen griechische, etruskische, chinesische, japanische und deutsche Vasen. Die einen sind bauchig, die anderen schlank, die einen weiten, die anderen verengen sich nach oben, diese haben einen eingezogenen Hals, die anderen tragen Henkel ...

  • Bessere Formen als früher

    Prof. Michel hielt vor zwei Jahren in Leipzig einen Vortrag, mit dem er sich eindeutig zum Bitterfelder Weg bekannte und seine Aufgabe darin sah, unseren Werktätigen möglichst formschöne und praktische. Gebrauchsgüter zu entwerfen. Recht widersprüchlich ist der Artikel auch dort, wo positive Formgestalter, die eng mit den Produktionsbetrieben zusammenarbeiten, den negativen gegenübergestellt werden ...

  • Halbfertigfabrikat

    Prof. Michel sagt in einem Schreiben an den Verband Bildender Künstler Deutschlands über diese Vasen: „Zugegeben, daß die Gestaltung eines Zylinders, wenn man davon absieht, daß Durchmesser und Höhe in ein gutes Verhältnis gebracht werden müssen, keine künstlerische Leistung darstellt. Diese Zylindervasen ...

  • Automatische Geschmacksbildung?

    nung stellen. Augenblicklich ist es damit noch ziemlich schlecht bestellt. Man sehe sich nur in einigen Wirtschaftsartikelgeschäften und Möbelhäusern um. Hier herrscht noch sehr oft der schlechte Geschmack vor. Das beweist die Vielzahl der häßlichen Möbel, die aber trotzdem gekauft werden. Lieselotte ...

Seite 5
  • Kurz Berichtet

    Jubiläumsschleuder Dresden (ND). Mit 7000 Wäscheschleudern vom Typ „Sicco 2" wurde das Ziel der Bedarfsgüterproduktion im VEB Elbtalwerk Heidenau im Jahr 1982 überboten. Die Brigade „7. Oktober", die die 25 000. Wäscheschleuder des vergangenen Jahres herstellte, wurde für ihre hervorragenden Leistungen ...

  • Bessere Alufolie

    Merseburr. Der VEB Aluminiumfolie Merseburg verarbeitet seit dem 2. Januar 1963 Alublöcke mit einem Gewicht von 120 kg (bisher 90 kg). Das Bandgewicht wurde von 80 auf 100 kg erhöht (Band ist Vormaterial für Folie, ausgewalzt aus Alublöcken). Dadurch steigt u. a. die Arbeitsproduktivität um sechs Prozent, der ...

  • Alte Meister — lebendig musiziert

    Zwei Cembalokonzerte mit Hans Pischner

    Als meisterlicher Cembalospieler hat sich Prof. Dr. Hans Pischner seit langem internationalen Ruf errungen. Das Besondere seiner Kunst liegt darin, daß er es ausgezeichnet versteht, die Musik für sein Instrument, die vorzugsweise aus dem 17. bis Mitte des 18. Jahrhunderts stammt, ebenso stilgerecht wie lebendig vorzutragen ...

  • Ordnung und Disziplin Sache eines jeden

    Was also wollen sie? Sie schauen Ins Gestern, auf die kapitalistische Betriebsordnung aus dem Wunsche zurück, eine exakt organisierte, hochqualifizierte Arbeit leisten zu können, die Ihnen erlaubt zu zeigen, was sie können. Kapitalistische Betriebsordnung aber ist unvereinbar mit dem volkseigenen Betrieb, denn sie beruht auf der Ausbeutung und Entwürdigung des Menschen ...

  • Sowjetischer Violinvirtuose

    Wieder einmal war Gelegenheit, ein Mitglied der Reihe jüngerer sowjetischer Meistergeiger bei uns kennenzulernen: Mark Lubotzki, geb. 1931, konzertierte zum ersten Male in der DDR und stellte sich in einem von Kurt Sanderling geleiteten ' Sonderkonzert des Städtischen Sinfonieorchesters in Berlin mit drei klassischen Konzert-Kompositionen vor ...

  • Schlüssel zu Herz und Verstand

    Oft fragte ich mich, wo haben Ihre Vorbehalte ihren Ursprung, was hindert sie, die praktische Tat mit dem Denken in Einklang zu bringen? Ich spürte, daß es bei ihnen — die in der entscheidenden Frage des Kampfes für Frieden und Sozialismus mit uns einverstanden sind — doch offene Grundfragen gibt, deren richtiges Verstehen gleichsam der Schlüssel zu Herz und Verstand meiner Kollegen ist ...

  • Woher kommen Vorbehalte?

    Eine Diskussion mit Kollegen meines Meisterbereiches hat mich angeregt, über das nachzudenken, was wir als politische Massenarbeit bezeichnen. Die Partei fordert von uns Genossen nachdrücklich, die Arbeit mit den Menschen zu verstärken und mehr zu tun, um auf ihr Denken und damit auf Ihr Handeln einzuwirken ...

  • Wo liegt der Unterschied?

    So ungefähr kristallisierte sich eine Kernfrage heraus, über die wir heiß stritten. Was steckt dahinter? Manche unserer Koüegen, denen ihre Ehre als Facharbeiter heilig ist, verbinden mit Ihrer Erinnerung an die Zelt beim Kapitalisten nur eine Seite: Es herrschte scheinbar mehr Ordnung. Ist es eine schlechte Sache, wenn unsere Facharbeiter sich von Ordnung und straffer Disziplin angezogen fühlen? Natürlich nicht Ohne Ordnung und Disziplin kann man auch den Sozialismus nicht aufbauen ...

  • Ohne beharrliche Arbeit geht es nicht ;

    Mir wurde während unserer interessanten Diskussion zum Programm der Partei klar, daß wir trotz unserer täglichen Unterhaltung vergaßen, den Blick für das Große zu schärfen. Wir setzten einige Schlüsselfragen, weil wir sie längst verstanden haben, als von allen verstanden voraus. Ich glaube, daß es unerhört ...

  • Benzol gespart

    BHterfeld. Unsere Komplexbrigade „Erich Weinert" aus dem Chlorbetrieb' des Elektrochemischen Kombinats Bitterfeld produzierte bis 31. Dezember 100 t Chlorbenzol (Ausgangsprodukt für Schädlingsbekämpfungsmittel) über den Plan 1962. Das war ein guter Start für 1963. Entscheidend dafür waren der sozialistische Massenwettbewerb zu Ehren des VI ...

  • Planziel im Wettbewerb überboten

    LPG Typ I in Fünfeichen erfüllte Jahresplan mit einem Plus von 53 dt Fleisch und 60 000 kg Milch

    Eisenhüttenstadt (ND). Eine erfolgreiche Bilanz Ihres Wettbewerbs zu Ehren des VI. Parteitages konnten am Jahresende die Genossenschaftsbauern der LPG Typ I „Vereinte Kraft" in Fünfeichen, Kreis Eisenhüttenstadt-Land, ziehen. Sie überboten ihren Staatsplan mit 60 600 kg Milch, 33 dt Rind- und 20 dt Schweinefleisch sowie mit 15 000 Eiern ...

  • Von den Nazis geraubte Gemälde gefunden

    Rom (ADN-Korr./ND). Zwei wertvolle, von den Nazis während des zweiten Weltkrieges geraubte Gemälde von Antonio del Pollajuolo, dem größten italienischen Maler des 15. Jahrhunderts, sind jetzt in Pasadena (Kalifornien) entdeckt worden. Die in Privatbesitz befindlichen Bilder gehörten zur florentlnischen „Galleria Degli Uffizi" ...

  • Tagesauflage wird überboten

    Potsdam (ND). 9000 kg Milch über den Jahresplan 1962 lieferten die Landarbeiter des VEG Uetz, Kreis Potsdam-Land. Sie überboten ihre Verpflichtung zum VI. Parteitag um 2000 kg. Der Jahresplan für Milch und Schlachtvieh wurde bereits am 20. Dezember -erfüllt. Gleichzeitig lieferte der Zuchtbetrieb in die Bezirke Neustrelitz, Dresden und Magdeburg Jungrinder ...

  • Prämien spornten an

    Schwerin {ND). Mit erfüllten Wettbewerbsverpflichtungen begannen die Genossenschaftsbauern der LPG „Gute Hoffnung" in Prüzen im Kreis Güstrow die genossenschaftliche Arbeit im neuen Jahr Sie lieferten 1962 rundi 20 000 kg Milch über den Plan. „Das war möglich", sagte LPG-Vorsitzender Erwin Kuhr, „weil wir uns nach gründlichen Aussprachen mit den Melkern genaue Tagesund Wochenziele stellten, die kontrolliert wurden ...

  • Oberwiera hielt ^ort

    Glauchau (ND). Die LPG „Freundschaft" in Oberwlera, Kreis Glauchau, hat ihren Plan für Rind- und Schweinefleisch mit 43 dt überboten. Besonders in den letzten Wochen hatten die Genossenschaftsbauern alle Anstrengungen unternommen, um, das neue Jahr schuldenfrei beginnen zu können. Hervorgerufen durch die schlechte Ernte 1961 hatte die LPG im September noch einen Planrückstand von 350 dt Fleisch ...

  • Beim Vorwärtsgehen nach hinten blicken?

    Kollege Kühl, ein erfahrener Facharbeiter, sagte: Im Grunde machen wir doch jetzt immer mehr alles so, wie es die Kapitalisten früher gemacht haben. Bei denen herrschte mehr Ordnung. Im Kapitalismus hieß es Akkord — und wir lehnten es ab. Heute heißt es Leistungslohn — und die Partei ist dafür. Heute schreiben wir Qualität groß wie auch die Kapitalisten ...

  • Sechs Weitstreckenwagen über den Exportplan

    Halle-Ammendorf. Mit sechs Weitstreckenwagen überboten wir im Waggonbau Ammendorf unseren Exportplan 1962. Der Jahresplan wurde bereits am 28. Dezember in allen seinen Teilen realisiert. Damit schufen wir im sozialistischen Massenwettbewerb die Voraussetzung, daß im ersten Monat des Jahres — so wie es un9ere Verpflichtung zu Ehren des VI ...

  • eigene Gedichte

    Es nehmen teil: Rose Nyland, Helmut Preißler, Paul Wiens, Günter Engelmann, Wolf Biermann, Gottfried Herold, Karl M i c k e 1, Armin Müller, Ullrich V ö 1 k e 1, Bernd J e n t S c h , Rainer Kirsch, Sarah Kirsch, Heinz Kahlau, Uwe Greßmann, Volker Braun, Joachim Rähmer, Uwe Berger, Heinz Czchowski, Adolf ...

  • Jubiläumsschleuder

    Dresden (ND). Mit 7000 Wäscheschleudern vom Typ „Sicco 2" wurde das Ziel der Bedarfsgüterproduktion im VEB Elbtalwerk Heidenau im Jahr 1982 überboten. Die Brigade „7. Oktober", die die 25 000. Wäscheschleuder des vergangenen Jahres herstellte, wurde für ihre hervorragenden Leistungen mit dem Titel „Brigade ...

  • Einreisevisum verweigert

    Bonn (ADN). Dem weltbekannten Prager Janäcek-Quartett ist vom Bonner Innenministerium das Einreisevisum verweigert worden. Wie DPA meldet, liegen dieser Entscheidung „politische Motive" zugrunde. Das Quartett sollte in mehreren westdeutschen Städten, darunter in Mannhelm, Hamburg und Köln, konzertieren ...

  • Kleinmessen in der Filmfabrik

    Schule für Neuerer / Sozialistische Arbeitsgemeinschaft entwickelte neue Kontrollgeräte

    Wolfen. Bedeutende Erfolge erreichten verschiedene Arbeits- und Forschungsgemeinschaften der Ingenieurabteilung W 4 im VEB Filmfabrik Agfa Wolfen. Das Kollektiv der Fertigungsstelle schuf _ , . ,.»»«' unter Leitung von Ingenieur otto Keller Erntemaschinen von Fließstraße

  • Frequenzänderung

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Post- und Fernmeldewes*n teilt mit: Die Frequenz des UKW-Senders Helpterberg wird am 4. Januar 1963 entsprechend den internationalen Festlegungen von 99,1 MHz auf 95,5 MHz und das Programm von Radio DDR II auf Radio DDR I geändert.

  • Bekannte und unbekannte Lyriker

    am Dienstag, dem 8. Januar 1963, um 19.30 Uhr, im Marx- Engels-Auditorium der Humboldt-Universität (Eingang Clara- Zetkin-Straße)

Seite 7
  • Polen im Kampf gegen den Frost

    W on den Warschouern ist Iri diesen Tagen " nicht viel zu sehen. Die dicken Pelzkappen reichen bis zu den Augenbrauen und der hochgeschlagene Mantelkragen bis zur Nase. Die Trolley- und Autobuschauffeure rufen die Stationen besonders deutlich aus, weil die dick vereisten Scheiben dem Passagier keinen Blick nach 'draußen gestatten ...

  • Jahrestag der Volksrevolution bewies unerschütterliche Einheit Kubas

    Machtvolle Großkundgebung und Militärparade auf dem Platz der Revolution in Havanna

    Havanna (ADN/ND). Mit einer erottartigen Festkundgebung und einer mehrstündigen Militärparade feierte Havanna am Mittwoch den vierten Jahrestag der kubanischen Revolution. Die machtvolle Kundgebung war ein neues Zeugnis der unerschütterlichen revolutionären Einheit des kubanischen Volkes. Auf der Ehrentribüne am Platz der Revolution nahmen Präsident Dorticos, Ministerpräsident Castro und andere führende Persönlichkelten die großartige Parade ab ...

  • 15 Jahre freies Burma

    Burma feiert am heutigen Freitag den 15. Jahrestag seiner Unabhängigkeit. An diesem Tage vor anderthalb Jahrzehnten errang die burmesische Unabhängigkeitsbewegung nqch langen, blutigen Kämpfen den Sieg über die britischen Kolonialisten, die mehr als 60 Jahre über dieses rohstoffreiche fruchtbare Land am sonnigen Golf von Bengalen herrschten ...

  • Friedliche Lösung internationaler Konflikte

    P e k i n r (ADN/ND). Die Erhaltung des Friedens müsse der Ausgangspunkt aller Politik sein, forderte der ceylonesische Premierminister, Frau Slrimavo Bandaranaike, am Donnerstag auf einer Kundgebung in der großen Halle des Nationalen Volkskongresses vor 10 000 Einwohnern Pekings. Es sei notwendig, ,dafl ...

  • Castros „gewichtiger Sieg"

    Erkenntnisse amerikanischer Publizisten

    Washington (ND/ADN). Einer der chauvinistischsten Kommentatoren der amerikanischen Presse, der Washingtoner Korrespondent der „New York Herald Tribüne", David Lawrence, hat erst jetzt begriffen, daß der feierliche Verzicht der amerikanischen Regierung auf die Invasion Kubas einen Sieg Castros bedeutet ...

  • U Thant lehnt Waffenruhe ab

    Heftige Kämpfe in Katanga l Tshombe hinterläßt „verbrannte Erde"

    New York/Leopoldvllle (ADN/ND). Am Mittwoch lehnte UNO-Generalsekretär U Thant durch einen Sprecher Tshombes Forderung auf Waffenruhe ab und erklärte, man müsse von ihm jetzt Taten fordern, da er Vereinbarungen nie eingehalten habe. Auch UNO-Vertreter Gardiner lehnte eine Rückkehr Tshombes nach Elisabethville ab ...

  • Von unserem Lateinamerika-Korrespondenten Max Kahant

    delsdelegation erreichte diese Propaganda einen neuen Höhepunkt. Hätte es dessen noch bedurft, so wäre der Interessent und geheime Auftraggeber dieser Propaganda jetzt durch eine Indiskretion bekannt geworden. Sehr unvermittelt veröffentlichte die „Folha de Säo Paulo" zwei seit dem Frühjahr 1962 bis heute geheimgehaltene Noten der USA gegen die brasilianische Handelspolitik ...

  • Schwere Kämpfe bei Saigon

    Napalm-Vernichtungsfeldzug der ySA-rSoIdner gegen-Frauen und Kinder

    Saigon (ADN). Schwere Kämpfe zwischen einem rund 200 Mann zählenden Bataillon südvietnamesischer Freiheitskämpfer und einer Übermacht von 2000 unter amerikanischer Führung stehender schwerbewaffneter Söldner dauerten in der Nähe Saigons auch in der Nacht zum Donnerstag mit unverminderter Heftigkeit an ...

  • IN EINEM SATZ

    Stockholm. Die schwedischen Fischer haben sich mit den 40 000 streikenden norwegischen Fischern solidarisch erklärt; sie wollen die gesamte Ausfuhr ihrer Fische nach Norwegen einstellen. Kairo, Präsident Nasser hat eine Einladung zu einem. Besuch Algeriens angenommen, den er voraussichtlich am 5. Juli dieses Jahres antreten wird ...

  • Das Wort dps Präsidenten

    Präsident Goulart selbst war es, der die brasilianisch-sowjetischen Handelsbeziehungen in dieses Geschehen einordnete, als er zum ersten Jahrestag der Wiederaufnahme der diplomatischen Beziehungen das Steigen des Handels zwischen beiden Ländern in der „Prawda" begrüßte. Dabei erinnerte er daran, daß dieser Handel 1958 vom Nullpunkt startete; 1960/61 sei schon ein Umsatz von über 30 Millionen Dollar erreicht worden, und im laufenden Jahr könne mit 70 bis 80 Millionen Dollar gerechnet werden ...

  • Schwierigkeiten ...

    Man wird kaum behaupten können, daß dies an sich ein umstürzendes Programm darstellt. Dennoch ist die Regierungsbarke „Osthandel" in schweres Wetter geraten, bevor sie die angesteuerten Grade erreichte. Die neuen Handelsvereinbarungen mit Polen vom vorigen Monat waren noch nicht unterzeichnet, als sie auch schon den härtesten Angriffen ausgesetzt waren, obwohl sie zweifelsfrei günstig sind ...

  • Große Vorteile

    In der Heftigkeit dieser Auseinandersetzungen scheiden sich die Geister in jene, die bewußt auf die wirtschaftliche Unabhängigkeit Brasiliens Kurs nehmen, und jene anderen, die in der Unterwerfung unter die USA ihr Heil sehen. Es sind die letztgenannten Wortführer des amerikanischen „freien Marktes", ...

  • Minister Indiens an DDR-Vertreter

    Neu Delhi (ADN-Korr.). Zum Jahreswechsel haben der Minister für; Internationalen Handel Indiens, Manubhai Shah, der Minister für., Eisenbahnwesen, Sardar Swaran Slngh, ErziehungsminiT ster Dr. K. L. Shrimali, der Minister für Industrie, Nityanand Kannungo, und der Generalsekretär des indischen Außenministeriums, R ...

  • KP Israels würdigt Politik der UdSSR

    Richtigkeit der Beschlüsse der kommunistischen Weltbewegung erwiesen

    Tel Aviv (ADN). Das ZK der Kommunistischen Partei Israels unterstützt in einer- Entschließung die „vernünftige Politik der Sowjetunion während der Kubakrise, die den Frieden vor einem Kernwaffenkrieg sowie die Unabhängigkeit, die Souveränität und die revolutionäre Ordnung Kubas gerettet hat". In der Entschließung, die auf einer Plenartagung des ZK am 29 ...

  • Gegen de Gaulles Willkür

    Paris (ADN/Korr.). Dem Neujahrsempfang bei Staatspräsident de Gaulle blieben neben Senatspräsident Gaston Monnerville auch die kommunistischen und sozialistischen Mitglieder des Senatsbüros fern. De Gaulle hatte Senatspräsident Monnerville von der Teilnahme an dem traditionellen Neujahrsempfang ausgeschlossen ...

  • Der Osthandel führt Brasilien vorwärts

    In bemerkenswert kurzen Zeitabständen sind während der letzten Wochen hier eine Reihe.wichtiger Wirtschaftsverhandlungen mit Vertretern sozialistischer Länder durchgeführt worden. Unserem Außenhandelsminister Balkow folgten die Vertreter Chinas und Polens, und in diesen Tagen ist eine sowjetische Handelsdelegation eingetroffen ...

  • USA-Präsident über Kuba-Politik

    Palm Bcach (ND). Westlichen Agenturen zufolge hat USA-Präsident Kennedy seine künftige Kuba-Politik in privaten Gesprochen folgendermaßen umrissen: Es wird kein Angriff der USA auf Kuba stattfinden, Landungsversuche kubanischer Emigranten von amerikanischem Territorium aus werden nicht geduldet. Washington will den Handelsboykott Kubas fortsetzen und versuchen, die sozialistische Insel zu isolieren ...

  • Ermutigung

    Wenn die brasilianische Regierun« ihr gesamtes 300-Millionen-Programm dennoch nicht erfüllen sollte, so liegt das keineswegs an einem Mangel an Wollen Der Kampf gegen den USA-Imperialismus wird hier gegen starke wirtschaftliche Positionen geführt. Ihnen entsprechen politische und administrative Positionen im Staatsapparat, die nur langsam von nationalen Kräften erobert werden ...

  • Invasoren verjagt

    Sana/Beirut (ADN). Flugzeuge der Jemenitischen Arabischen Republik haben eine große Söldnerabteilung angegriffen, die unter dem Schutz von Panzerspähwagen aus Saudiarabien in jemenitisches Territorium einzudringen versuchte, meldet Radio Sana. Die mit Kanonen und Flugzeugabwehrgeschützen ausgerüsteten Söldner wurden gezwungen, auf saudiarabisches Gebiet zurückzuweichen ...

  • DPA spricht von Wunder

    Bonn (ADN). „Das .Wunder, von Assuan' nimmt Gestalt an" überschreibt der Nahost-Korrespondent der westdeutschen Nachrichtenagentur DPA einen Bericht über den Fortgang der Bauarbeiten am Assuan-Hochdamm, der mit sowjetischer Hilfe in der VAR errichtet wird. Bei den Bauarbeiten seien in den letzten zwei ...

  • Zentralbank arbeitet

    Algier (ADN). Die Zentralbank Algeriens nahm am Mittwoch ihre Tätigkeit auf. Das Bankinstitut übernimmt die Ausgabe der Banknoten und die Verteilung von Kreditgeldern. In der Zentralbank wurden. Gruppen algerischer Finanzexperten gebildet, die unter anderem eine strenge'Kontrolle über den Banknotenumlauf ausüben sollen ...

  • KPÖ: Verstärkter Klassenkampf in Österreich

    Wien (ADN-Korr.). Das neue Jahr wird auch in Österreich ein Jahr verschärfter Auseinandersetzungen zwischen Arbeit und Kapital werden, stellt das ZK der Kommunistischen Partei Österreichs in seiner Neujahrsbotschaft fest. Es weist darauf hin, daß sich die reaktionären Kräfte in Österreich für einen Anschluß an die EWG einsetzen, um sich mit ...

  • Büro für Neulandregion

    Zelinograd (ADN). Ein Büro des Regionskomitees der Kommunistischen Partei Kasachstans zur Anleitung der Industrie und'des Bauwesens in der Neulandregion hat in Zelinograd seine Arbeit aufgenommen. Zum Vorsitzenden des neuen Parteiorgans, das auf Grund der Beschlüsse des Novemberplenums über den Aufbau der Parteiorgane nach dem Produktionsprinzip entstand, wurde der 2 ...

  • Chruschtschow empfing Botschafter Chinas

    Moskau (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzender des Ministerrates der UdSSR, WKtta TShrtP schtschow, empfing, am Donnerstag im Kreml den Botschafter der Volksrepublik China in der UdSSR, Pan Tzu-11. zu einem herzlichen und freundschaftlichen Gespräch, Bei dem Gespräch war der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR ...

  • Dank aus Libyen

    Berlin (ADN). König Idris I. von Libyen dankte in einem Telegramm an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, herzlich für die ihm zum Unabhängigkeitstag Libyens übermittelten Glückwünsche. In dem Telegramm bringt König Idris I. seine Wünsche für das Wohlergehen und Gedeihen der Bevölkerung der DDR zum Ausdruck ...

  • Gespräch in New York

    New York (ADN). Der Erste stellvertretende sowjetische Außenminister Wassili Kusnezow ist am Mittwoch in New York mit dem Kuba-Sonderbeauftragten Präsident Kennedys, John McCloy, zu einer kurzen Unterredung zusammengetroffen, berichten westliche Nachrichtenagenturen. Später hatte Kusnezow eine Begegnung mit UNO-Generalsekretär U Thant ...

  • Protest gegen Zeitungsverbot

    Tunis (ADN). Die Kommunistische Partei Tunesiens hat in einer Erklärung gegen das Verbot ihres Zentralorgans „At Talia" protestiert und diese Maßnahme als „ernsthafte Bedrohung der durch die Verfassung garantierten öffentlichen Freiheiten" bezeichnet.

  • „Riemen enger!"

    , Wien (ADN-Korr.). Der österreichische Handelsminister Dr. Bock forderte zu Beginn des neuen Jahres die Österreicher auf, ,den Riemen enger zu schnallen". Er kündigte weitere Preissteigerungen und die Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge an.

  • U Thant an Dr. Bolz

    Berlin (ADN). In herzlichen Worten erwiderte der Generalsekretär der Vereinten Nationen, U Thant, telegrafisch die Grüße und guten Wünsche des Außenministers der DDR, Dr. Lothar Bolz, zum Jahreswechsel.

  • . .. unri ihre Ursachen

    Woher der Wind weht, war früher bereits an der erstaunlichen Behauptung erkennbar gewesen, Brasilien finanziere die Exporte der sozialistischen Länder. Mit dem Herannahen der sowietischen Han-

Seite 8
  • Pokalschlager Chemie-ASK

    Viertelfinale des Fußball-FDGB-Pokals /Rostock muß nach Zwickau

    Auf der Tribüne des Karl-Marx-Städter Ernst-Thälmann-Stadions sagte am vorigen Sonntag ein Zuschauer auffallend hörbar: „Halle scheint wieder in Pokalform zu sein." Das war kurz nach dem dritten Tor der Saalestädter, das gleichbedeutend mit dem Einzug in das Viertelfinale war. Und in der Tat, das Aufbegehren des SC Chemie, das aus einem hoffnungslosen 0 :2-Rückstand noch ein 3 :2 werden ließ, nötigte jedem Achtung ab ...

  • Über eine „klare Linie"

    Noch immer steht Oberstdorf im Mittelpunkt vieler Erwägungen. Der Westberliner »Sport-Kurier" meldete in seiner Silvester-Ausgabe aus Innsbruck: »In Innsbruck haben die Vertreter der DDR eine Verlautbarung verbreitet, bei der sie ihr tiefes Bedauern über die Vorfälle in Oberstdori zum Ausdruck brachten ...

  • Bei der Volkspolizei notiert

    Gebäude des Präsidiums der Volkspolizei gibt die Arbeitsgemeinschaft Philatelie der Berliner Volkspolizisten Einblick in ihre Freizeitgestaltung. Als im August 1962 der Grundriß der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung erschien, stellten sich die Mitglieder dieser Arbeitsgemeinschaft in Vorbereitung des VI ...

  • Jede Stunde 10 Wohnungen

    Wie ist eine Neubauwohnung schön und zweckmäßig eingerichfet? Diese Frage wird in dem Abschnitt über das Bauwesen beantwortet. Noch mehr Antworten werden dort gegeben. Seit dem V. Parteitag wurden in der DDR in jeder Stunde zehn Wohnungen bezugsfertig. Der Industriebau gibt diesem Abschnitt jedoch die Prägung ...

  • Erster Schultag im neuen Jahr

    Sieben weitere Tagesschulen im Stadtbezirk Köpenick

    Für 96 000 Berliner Jungen und Mädchen hat nach erholsamen Weihnachtsferien am Donnerstag wieder der Schulunterricht begonnen. Schlag acht Uhr ertönte am Donnerstagmorgen in allen 191 Allgemeinbildenden Schulen der Hauptstadt das erste Klingelzeichen im Jahre 1963. Für zahlreiche Köpenicker Schüler brachte das neue Jahr auch eine neue Regelung: Sieben Schulen dieses Berliner Stadtbezirks wurden Tagesschulen ...

  • LPG im Film

    Populärwissenschaftliche Filme, verbunden mit Funktionsmodellen, machen den Hauptstädter mit der Entwicklung der bekannten LPG Typ I „Goldene Ähre" Gnandstein vertraut: Filme und Modelle veranschaulichen das neue Leben auf dem Lande, zeigen deutlich, wie die sozialistische Umgestaltung der Landwirtschaft zur Steigerung der Arbeitsproduktivität führt ...

  • Knüllpapier

    Wohin mit dem sogenannten Knüirpapier In Haushalten mit Zentralheizung? Natürlich In die Müllkästen! Aber wie weiter? Wenn die Berliner Müllabfuhr vorfährt, haben die Mülltonnen „Übersoll* und die Müllautos keinen Appetit auf Knüllpapier. Damit den Männern von der Stadtreinigung die sperrigen Berge nicht über den Kopf wachsen, kamen ...

  • Haus der DSF - ein kulturelles Zentrum

    23 000 Besucher werden monatlich im Zentralen Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft in der Hauptstadt gezählt. Das kulturelle Zentrum, das im Februar seinen 16. Geburtstag feiert, bietet den Besuchern auch im ersten Monat des neuen Jahres wiederum eine Vielzahl interessanter Veranstaltungen. Den Auftakt gibt am heutigen Freitag Karl- Eduard von Schnitzler mit einem Ausspracheabend über aktuelle politische Probleme ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetterlare: An der Südflanke eines Hochdruckgebietes über Südskandinavien hält der Zustrom kalter Luft aus Osteuropa an. Ein über Frankreich angelangtes Tief verliert bereits wieder an Energie, so daß die in Süddeutschland eingetretene Frostmilderung sich nicht merklich bei uns durchsetzen wird. Aussichten ...

  • Ghanesische Sporterfolge 1962 Boxer haben größten Anteil an internationalen Siegen

    Ghanas Sportler haben im Jahr 1962 bedeutende internationale Erfolge errungen. Die junge afrikanische Republik, nach den Worten des ghanesischen Sportdirektors Ohene Djari noch vor wenigen Jahren nur „ein bewundernder Zuschauer", machte vor allem bei den Commonwealthspielen in Perth (Australien) von sich reden und errang 3 Gold-, 5 Silber- und eine Bronzemedaille ...

  • Gläsernes Kraftwerk

    Ein Plexiglasmodell veranschaulicht die Ausrüstung des Großkraftwerkes Lübbenau III, das gegenwärtig errichtet wird. Damit wird der Ausstellungsabschnitt Energie, Bergbau und Metallurgie eingeleitet. Riesaer Ingenieure, Lehrlinge und Oberschüler bauten eine Kleinausgabe des siebenstufigen Maßwalzwerkes, die vor den Augen der AUsstellungsbesucher in Betrieb ist ...

  • Blick auf den Spielplan

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30 Uhr: „Ein Maskenball" **•) DEUTSCHES THEATER, 19 Uhr: „Der Mann mit dem Gewehr" ***) KAMMERSPIELE, 19.30 Uhr: „Inspektor Campbeils letzter Fall" •*•) BERLINER ENSEMBLE, 19 Uhr: „Schweyk im zweiten Weltkrieg" **•) MAXIM GORKI THEATER: Wegen Erkrankung eines Hauptdarstellers fällt die Vorstellung aus ...

  • Das neue Zeitalter

    Eine riesige Weltkarte fesselt im Rundgang zunächst den Besucher, und auf den ersten Blick erkennt er, wie der Sozialismus in immer stärkerem Maße die Entwicklung der menschlichen Gesellschaft bestimmt. Er wird eingeführt in das neue sozialistische Zeitalter, gestaltet durch die schöpferische Aktivität seiner Menschen ...

  • Nach Dienstschluß

    Mit einer Briefmarkenausstellung im

    den, um die geschichtlichen Abschnitte ad deutlich, wie es mit Briefmarken möglich ist, darzustellen. Die Philatelisten sind im Präsidium der Volkspolizei nicht die einzigen* die eine Arbeitsgemeinschaft gebildet haben. Das politisch-satirische Kabarett „Die Ampel" (Träger des Staatspreises für künstlerischesVolks- ' schaffen 2 ...

  • Für Friedensvertrag

    „Wir verlangen einen Friedensvertrag! Dann brauchen wir kein Notstandsgesetz. Das ist der Weg zur Wiedervereinigung." Mit diesen Forderungen hat sich der Westberliner Antiquitätenhändler Albert Frank erneut für eine friedliche und konstruktive Lösung drängender Fragen ausgesprochen. Das große Transparent in seiner Kunsthandlung in der Nähe des Kurfürstendammes hat bei Passanten starke Beachtung gefunden ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    4. Januar Köpenick: 20 Uhr, Genossen-Elternversammlung zur Vorbereitung der Elternbeiratswahlen in der 7. Oberschule, Köpenzeüe. 7. Januar Treptow: 16.30 Uhr, Anleitung der Propagandisten für Nationale Politik, Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung und Ökonomische Politik in der 5. Oberschule, Baumschulenweg, Kiefholz- Ecke Mosischstraße ...

  • 19 „Fünfer"

    Mehr als 180 Millionen DM betrug die Gesamtgewinnausschüttung des.VEB Zahlenlotto im Jahre 1962. Dabei gab es 19 Fünfertreffer in Höhe von insgesamt über 7 Millionen DM. Die höchste Fünferquote wurde mit 670 470 DM gleich in der ersten Spielwoche des Jahres im Bezirk Leipzig erreicht. Der gesellschaftliche Gesamtnutzen aus den Lottogeldern betrug für das Jahr 1962 über 110 Millionen DM ...

  • „Seht, welche Kraft!"

    Ausstellung des Zentralkomitees zum VI. Parteitag in der Karl-Marx-Allee

    Am 14. Januar um 14 Uhr öffnen sich die Pforten einer großen Ausstellung des Zentralkomitees unter dem Motto "„Seht, welche Kraft!" im Zentralen Klub der Jugend und Sportler in der Karl-Marx- Allee. Die Ausstellung wird den Delegiterten des VI. Parteitages und der Bevölkerung der Hauptstadt zeigen, welche gewaltigen Leistungen seit dem V ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin w 8. Mauerstraße 39'40. TeL 22 03 41 - Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 17S. Tel. 42 59 51 - Abonnementspreia monatlich 3.J0 DM - Bankkonto: Berliner Stadtkontor. Berlin N 58. Schönhauser Allee 144( Konto-Nt. 4'18S8 - Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C % Rosenthaler Straße 58-31 ...

  • Hausfrauenlehrgänge

    An der Volkshochschule Köpenick, Oberspreestraße 173/181, beginnen ab 14. Januar neue. Hausfrauenlehrgänge in Deutsch, Russisch, Mathematik, Maschineschreiben und Stenografie. Bei genügender Teilnehmerinnenzahl werden auch Lehrgänge für Elektrotechnik, Chemie im Haushalt und über Erziehungsprobleme eingerichtet ...

  • Berlin—Warschau

    ...

Seite
Rechtspflege und Volksdiskussion Diplomatisches Korps grüßt Staatsführung und Bevölkerung der Imperiali Großtaten unserer Kohlekumpel Plankontrolle vom ersten Tag an Castro: Kuba bleibt frei Glückwunsch der DDR an Burma
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen