20. Mär.

Ausgabe vom 19.01.1962

Seite 1
  • Bonn will Verhandlungen stören

    Druck auf den Westen soll Verständigung hintertreiben

    Berlin (ADN/ND). In den letzten Tagen wächst in der internationalen Öffentlichkeit die Beunruhigung über die Versuche fewisscr Kreise der 'Westmächte, die unter dem Druck der Bonner Militaristen stehen, erfolgreiche Verhandlungen über einen deutschen Friedensvertrag einschließlich der friedlichen Lösung der Westberlinfrage zu verhindern ...

  • Schröders Enten platzen

    - Die SA-forsche Diplomatie des Bonner Außenministers Schröder steht unter keinem guten Stern. Die von seinem Auswärtigen Amt verbreiteten Lügenmeldungen zur Störung der Moskauer Gespräche zwischen dem sowjetischen Außenminister Gromyko und dem USA-Botschafter Thompson platzen am laufenden Band. .über den Status Berlin sei keine Diskussion notwendig 1" So die Bonn-hörige Presse am 2 ...

  • Einheit von Bildung und Erziehung

    Im Kreis Templin liegt das Dorf Ringenwalde. Es gibt dort eine landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft und selbstverständlich auch eine Schule. Die LPG arbeitet schlecht. Das wissen die Kinder der Genossenschaftsbauern, das weiB der Schulleiter, Genosse Stabe. Die Kinder fragten sich: Warum bringt ...

  • LPG „Karl Marx" erhöht den Wert der Arbeitseinheit

    Genossenschaftsbauern von Markzwuschen verzichten 1962 auf Überbrückungskredit

    Cottbus (ADN/ND). Ordnung in ihrer LPG zu schaffen und auch die Genossenschaftsbauern für die gute genossenschaftliche Arbeit zu gewinnen, die bisher nur auf große Hauswirtschaften bedacht waren — das beschlossen auf einer Vollversammlung zur Vorbereitung des VII. Deutschen Bauernkongresses die Mitglieder der LPG „Karl Marx" in Markzwuschen, Kreis Jessen ...

  • Clay mußte Panzer von Grenze abziehen

    Washington (ND). Zur Zurückziehung der amerikanischen Panzer aus der unmittelbaren Nähe der Staatsgrenze der DDR an der Berliner Friedrichstraße stellt das Blatt der amerikanischen Hochfinanz „New York Times'1 vom 17. Januar fest, „daß der Befehl zum Abzug der Panzer aus Washington kam und in Verbindung ...

  • Baubrigaden aus Hoyerswerda, Berlin und Magdeburg machen mit

    Hoyerswerda (ND). „Wir Bauarbeiter werden den Bonner Ultras einen gehörigen Bauarbeitermarsch blasen." Mit diesen Worten erwidern die Plattenmonteure der Bauunion -Hoyerswerda den Vorschlag der Karl-Marx-Städter Baubrigade Vogel zu einem Wettbewerb um die beste und billigste Wohnung. („ND" vom 16. Januar ...

  • Walter Ulbrichtan PräsidentSukarno

    Berlin (ADN). Anläßlich des Feuerüberfalls niederländischer Kriegsschilfe auf indonesische Torpedoboote sandte der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, an den Präsidenten der Republik Indonesien, Sukarno, folgendes Telegramm: „Exzellenz! Mit großer Empörung habe ich von dem Feuerüberfall niederländischer Kriegsschiffe auf Einheiten der Marinestreitkräfte der Republik Indonesien erfahren ...

  • Nicht nur für Großplattenbauten

    Magdeburg (ND). Aus dem Baukombinat Magdeburg schlägt die sozialistische Brigade Krase vor, den Wettbewerb nicht nur auf die Großplattenbauweise zu beschränken, sondern alle am industriellen Wohnungsbau beteiligten Kollegen einzubeziehen. Auch der Ausbau sollte beteiligt werden. Die Brigade Krase hat sich inzwischen vorgenommen, durch ehrliche Aufdeckung aller Reserven in diesem Jahr die Montagezeiten um weitere fünf Prozent herabzusetzen ...

  • Abiturienten gehen zur Volksarmee

    Cottbus (ADN). Alle Abiturienten der Sorbischen Erweiterten Oberschule in Cottbus haben sich bereit erklärt, den Ehrendienst in den bewaffneten Kräften des Arbeiter-und-Bauern-Staates zu leisten. Darauf bereiten sie sich in vormilitärischer Ausbildung bei der GST vor, die von einem Angehörigen der Nationalen Volksarmee geleitet wird ...

  • Warum tun wir das?

    Der Grund ist einfach: Friede, Glück und Wohlstand — das ist der Wunsch aller Frauen und Mädchen für sich und ihre Familien. Wo wird dieser Wunsch verwirklicht? Etwa dort, wo die Generale herrschen, die unsere Väter schon zweimal für die Monopolherren verheizten? Etwa dort, wo diese Generale einen neuen Krieg vorbereiten? Das kann doch niemand 'annehmen ...

  • An den Hauptdirektor

    der WB Volltuch richteten wir die For. derung, -dafür zu sorgen, daS auf der Grundlage der besten Arbeitsmethoden Zeitnormative erarbeitet werden, die In allen Betrieben angewendet werden. Bis jetzt hat die WB uns Sechs-Stuhl-Weber völlig unzureichend geholfen. Das Kommunique des Politbüros sagt^ daB ...

  • Warumhandeltlhrnichtso?

    Warum nehmt ihr unsere Initiative nicht zum Anlaß, einer solchen Steigerung der Arbeitsproduktivität in allen Betrieben der WB zum Durchbruch zu verhelfen? Wir schrieben einen Brief an unsere Crimmitschauer Kolleginnen und Kollegen. Darin schilderten wir ihnen unsere Methode und erklärten, daß es nicht richtig ist, wenn die Weber in Crimmftschau für das gleiche Geld weniger leisten ols wir Cottbuser Weber ...

  • Bei

    imc errichten wjr .deshalb Uli» deri. Sozialfsmus. Wrr werden ihn vollenden und danach mit dem Aufbau des Kommunismus beginnen. Damit bauen wir an der Gesellschaft, die für die Menschheit das höchste Glück bedeutet. L|jai. wurde also der Staat geschaf- I II«! feri| c|er die Hoffnungen aller guten Deutschen verkörpert ...

  • Telegramm aus Berlin

    Berlin (ND). Aus Berlin telegrafierten die Montagebrigaden Gehring und Lifke von der Baustelle des Stadtzentrums am Alexanderplatz: „Wir begrüßen Euren Aufruf zum Wettbewerb der Montage; brigaden. Schlagen vor in Karl-Marx- Stadt eine Zusammenkunft, der Vertreter von den Brigaden. Teilt uns den Termin mit Ziel: Bedingungen des Wettbewerbs ausarbeiten ...

  • Danach habe ich gehandelt,

    und so versiehe ich auch den tiefen Sinn des Kommuniques des .Politbüros .Die Frau - der Frieden und der Sozialismus". Es lehrt uns, die Fähigkeiten und Talent« aller Frauen zu nutzen, um unser großes Ziel zu erreichen. Das, liebe Genossen der WB Volltuch, ist doch auch Euer Standpunkt. Aber —

  • Deshalb

    gehört der DDR unsere Liebe und Treue. Deshalb sind wir stolz auf unsere Republik und tun alles, sie zu stärken. Sie gibt auch den westdeutschen Frauen das Beispiel zum Kampf um bessere, sichere Lebensbedingungen in einem Staat, in dem die friedliebenden und demokratischen Kräfte bestimmen.

  • Heute: 90 m Kammgarnstoff

    Das schaffen wir täglich als Sechs-Stuhl- Weber. Auf Grund dieser neuen Arbeitsweise änderten wir unsere Normen. Statt bisher 10 200 Schuß in der Stunde legten wir sie auf 13 584 Schuß pro Stunde fest. Unsere Erfahrung zeigt, daß sie gut zu schaffen ist.

  • Sechs statt vier Stühle

    bediene ich seit einiger Zeit. Ich war die erste, die im Bereich der WB Volltuch zur Sechs-Stuhl-Bedienung an den Webautomaten überging. Andere Weberinnen und Weber sind diesem Beispiel gefolgt.

  • Früher: 58 m Kammgarnstoff

    Das war unser tägliches Ergebnis als Vier-Stuhl-Weber. daß Westdeutschland ein Naturschutzgebiet für die Militaristen und Imperialisten bleiben wird.

Seite 2
  • Studenten im Dschungel des Menschenhandels

    Brief des Ministers des Innern, Karl Maron, an die Vorsitzenden der Studentenausschüsse der Westberliner Universitäten

    Berlin (ADN). Am 17. Januar 1962 hat der Minister des Innern der Deutschen Demokratischen Republik, Karl Maron, an die Vorsitzenden %es Allgemeinen Studentenausschusses (ASTA) der Freien Universität und der Technischen Universität in Westberlin nachstehende Briefe abgeschickt: Sehr geehrter Herr Vorsitzender! ...

  • Salan in Bonn

    Allein in einer Nacht, vom Mittwoch zum Dosnerstag, und allein in einer Stadt, in Paris, haben faschistische Banditen 17 Plastikbomben zur Explosion gebracht, zahlreiche Menschen getötet und verletzt und die Bevölkerung in Angst und Schrecken versetzt. Das ist das Werk der OAS, jener geheimen Armeeorganisation der französischen „Ultras" ...

  • Schreckensbilanz

    „In Westdeutschland waren amerikanische Soldaten und Flieger an 60 Vergewaltigungen und Sittlichkeitsverbrechen, an 21 Fällen von Straßenraub, Dutzenden bewaffneten Überfällen und Beraubungen von Taxifahrern, Hunderten Schlägereien auf Straßen, in Cafes und Bars und an nahezu einem halben Dutzend Fällen von Mord oder Totschlag beteiligt ...

  • Die Bedingung der SPD-Führer

    Die SPD-Bundestagsfraktion hat ihre» stellvertretenden Vorsitzenden Fritz Erler beauftragt, heute im Bonner Parlament zu erklären, daß die SPD mit einer Verlängerung des Wehrdienstes in der Strauß-Armee einverstanden ist. Eine einzige Bedingung will Erler stellen: Die Verlängerung der Dienstzeit von 12 auf 18 Monate müsse die „Kampfkraft der Bundeswehr wirklich stärken", sie müsse „wirklich zweckmäßig sein" ...

  • Warnstreik der Metallarbeiter

    Proteste gegen die empörende Verhöhnung durch die Unternehmer

    Stuttgart (ADN/ND). Zu einem ersten Proteststreik von Metallarbeitern gegen das empörende Verhalten der Unternehmer bei den Tarifverhandlungen und gegen die Bonner Angriffe auf die Arbeiterrechie ist es am Mittwoch in Ebingen in der Schwäbischen Alb gekommen. Mehrere hundert Arbeiter der Ebinger Wagenfabrik August Sauter legten für eine halbe Stunde geschlossen die Arbeit nieder und versammelten sich zu einer Kundgebung ...

  • Einheit von Bildung und Erziehung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gen dar. Dabei lernten die Kinder nicht nur gut rechnen, sondern sie rechneten auch gerne. Indem Genosse Stabe die ihm anvertrauten Kinder mit solidem Wissen und einer festen' politischen Überzeugung ausrüstet, bereitet er sie auf die Arbeit -und das Leben im Sozialismus und später im Kommunismus vor und erfüllt seinen gesellschaftlichen Auftrag ...

  • Westdeutsche Bevölkerung aber USA-Besatzerinvasion besorgt Z Statistik des Verbrechens

    Frankfurt (M»ln> (ND). Am Donnerstag ist du Gros der 6000 amerikanischen Soldaten, die zu „Manövern für den Ernstfall" von der Pazifikküste nach Westdeutschland beordert wurden, in Frankfurt (Main) gelandet. Die Truppen« die in der westdeutschen Öffentlichkeit bereits als »Stoßarmee gegen Verhandlungen" bezeichnet wurden, sollen an großangelegten Kriegsübungen im Räume Bamberg teilnehmen ...

  • KURZ BERICHTET

    REVANCHISTENZENTRUM. Durch den Bau eines riesigen Gebäudes für die Zentrale der faschistischen Landsmannschaften wird die Stadt Bonn auch rein äußerlich zum Revanchistehzentrum. OBDACHLOSENELEND. Allein in Schleswig-Holstein gibt es gegenwärtig noch 3412 Familien und 722 Einzelpersonen, die obdachlos sind ...

  • Terrorprozeß begann

    Frankfurt (Main) (ADN). Ein Terrorprozeß gegen den DDR-Bürger Adolf Metzner aus Stralsund begann am Mittwoch vor der Politischen Sonderstrafkammer des Landgerichts Frankfurt (Main). Dem DDR-Bürger, der bereits, seit dem 5. Februar 1961 in Westdeutschland eingekerkert ist, werden „staatsfeindliche und ...

  • Gäste in Buchenwald

    Weimar (ADN). Die Delegation der Liga der Kämpfer des Nationalen Befreiungskrieges Jugoslawiens besichtigte am Donnerstag die Nationale Mahn- und Gedenkstätte Buchenwald auf dem Etters-t berg bei Weimar. Während der Besichtigung gaben sie ihrer Freude darüber Ausdruck, daß die DDR mit der Errichtung der Gedenkstätte den Helden des antifaschistischen Widerstandskampfes aller Nationen ein unvergängliches Denkmal gesetzt habe ...

  • Höcherl verschärft Notstandsdrohung

    Bonn (ADN/ND). Mit brutaler Offenheit verkündete der Bonner Innenminister Höcherl am Mittwochabend im USA- Sender Rias, daß die Notstandsgesetze zur Niederhaltung der westdeutschen Werktätigen schon vor dem „Spannungsfall", das heißt ohne jeden äußeren Anlaß, in Kraft treten sollen. Wörtlich erklärte er in dem Rundfunkgespräch mit dem SPD-Abgeordneten Hermann Schmitt, der ...

  • Sprung in den Tod

    Nach neuesten Meldungen hat die Nürnberger Brandkatastrophe am Mittwoch womöglich noch mehr als 20 Todesopfer gefordert. Alle Menschen hätten aus dem Lager- und Bürohaus des Warenhauskonzerns Kaufhof AG gerettet werden können, wenn der Konzern die primitivsten Sicherheitsvorschriften beachtet hätte und die Feuerwehr nicht zu spät am Brandort eingetroffen wäre ...

  • Neue Pockenfälle

    Dannstadt (ND/DS). Die Gesundheitsbehörden Darmstadts haben Maßnahmen für eine Massenimpfung gegen Pocken getroffen. Ein junger Düsseldorfer, der sich zuletzt in Bensheim-Auerbach aufhielt, war unter Pockenverdacht in die Infektionsabteilung der Städtischen Krankenanstalten Darmstadts eingeliefert worden ...

  • Gleiche Brüder

    Berlin (ND). Zu einem offiziellen Besuch ist der Tschiangkaischek-General Ho Jingtschin ip Bonn eingetroffen. Er wurde von General Foertsch und einer Ehrenkompanie der Bundeswehr empfangen. Ho Jing-tschin ist der Chef der Taiwan- Sektion der sogenannten „Moralischen Aufrüstung", die gegenwärtig in Westeuropa Theater spielt ...

  • Bonner Kriegsschiffe nach Lissabon

    Berlin (ND). Wie westliche Nachrichtenagenturen berichten, werden am heutigen Tag fünf Patrouillenschiffe der' westdeutschen NATO-Marine und zwei Fregatten im Hafen von Lissabon erwartet. Bereits am Dienstagabend war unter strengster Geheimhaltung Bonns Kriegsminister Strauß in der portugiesischen Hauptstadt eingetroffen ...

  • Unruhe unter der Bevölkerung

    Diese Ankündigung hat unter der westdeutschen Bevölkerung größte Unruhe ausgelöst. Es wird nicht nur ein neuer schwerer Schlag gegen Verhandlungen befürchtet sondern gleichzeitig ein j,auflerordentliches Anwachsen der Besatzerlandplage" in der Bundesrepublik. In diesem Zusammenhang mußte jetzt sogar ...

  • Die zweite Maßregelung

    Dusseldorf (ADN). Der bundeseigene Zechenkonzern Hibernia AG hat zum zweiten Male das Betriebsratsmitglied der Bottroper Schachtanlage „Rheinbaben" Wilhelm Sadowski fristlos entlassen. Dies wurde am Mittwoch während eines Prozesses vor dem Gelsenkirchener Arbeitsgericht bekannt, den Sadowskj gegen den bundeseigenen Zechenkonzern angestrengt hat ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekret&r; Horst Bitschkowski, Walter Floratb, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Eine Lektion über Arbeiterehre

    Am 5. Januar berichteten wir, daß der VEB Tabakuni und der VEB Schokopack, Dresden, einen Betriebsvergleich vereinbarten. Die Anregung dazu hatte der offene Brief der Installateurbrigade Porstmann an ihre Rostocker Kollegen gegeben. Auch die Dresdner Maschinenbauer wollen ehrlich gegenüber ihrem Staat arbeiten und durch den Leistungsvergleich zu den Leistungen der Besten gelangen, das heißt Besttechnologien ausarheit ...

  • Neues Statut gut beraten

    Grundlage unserer Aussprache mit den Bauern sind Hie Vorschläge der Parteiorganisation" für Änderungen im Statut. Einige Vorschläge führten bereits zu Beschlüssen der LPG-Mitgliederversammlungen, andere werden gegenwärtig in den Brigaden noch heftig debattiert. Wir legen Wert darauf, daß Statutveränderungen nicht durchgepeitscht werden, sondern das volle Verständnis aller LPG- Mitglieder finden ...

  • LPG bringt Wohlstand, Hauswirtschaft das Taschengeld

    Wie die Genossen in Friedland Ordnung schaffen / Ehrliche Ehe mit LPG bringt allen Nutzen Von Werner Ludwig, Hauptbuchhalter der LPG „Karl Liebknecht" in Friedland

    Wir Mitglieder der LPG „Karl Liebknecht" in Friedland bewirtschaften 2812 ha landwirtschaftliche Nutzfläche. Unsere kleine Stadt liegt an der Straße von Neubrandenburg nach Anklam. Der größte Teil der in dieser Genossenschaft tätigen 240 Mitglieder sind ehemalige Landarbeiter und Industriearbeiter, der kleinere Teil, nämlich etwa 60 Mitglieder, sind ehemalige Einzelbauern ...

  • Die Bäuerin gehörfzurXPG

    Diese Ideologie führte zu Ergebnissen, die wir für den Aufbau unserer sozialistischen Gesellschaft nicht gebrauchen können. Sie war der Ausgangspunkt für eine starke Naturalverteilung zu Lasten der Futtermittelfonds für die genossenschaftlichen Viehbestände. Von den im Jahre 1960 erarbeiteten 5,30 DM je AE wurden allein 3,10 DM in Form von Naturalien verteilt ...

  • Ein veränderndes Programm

    Zu all diesen Erkenntnissen kam die Grundorganisation der Partei als sie über das 14. Plenum des ZK und die 12. Tagung der Bezirksleitung Neubrandenburg beriet. Sie stellte sich ein Programm, um die Hemmnisse der guten genossenschaftlichen Arbeit zu beseitigen und die gute Entwicklung der Genossenschaft in den beiden letzten Jahren in schnellerem Tempo fortzusetzen ...

  • Wer vom Faschismus frißt, stirbt daran

    Todesurteil für die Mörder von Müsselmow / Gift des Antikommunismus führt auf den Weg des Verbrechens

    sehen Greuelmärchen der großen und kleinen Goebbels bewahrheitete sich. Dennoch beschlossen Bründel und Kunst mit ihren Frauen, sich und ihre Kinder umzubringen, halb Opfer ihrer eigenen antikommunistischen Hetze, halb aus Furcht, sich für ihre faschistische Aktivität verantworten zu müssen. So machten sie sich am 6 ...

  • 15,9 Milliarden DM Umsatz im Konsum

    Berlin (ND). Mit einem Umsatz von 15,9 Milliarden DM betrug der Anteil der Konsumgenossenschaften 1961 ein Drittel . des Gesamtumsatzes im Einzelhandel der DDR, berichtete der Vizepräsident des Verbandes Deutscher Konsumgenossenschaften, Hans Bauer, am Mittwoch in einer Pressekonferenz. Die Zahl der Selbstbedienungsläden der Genossenschaften wurde 1961 um 2213 auf 10 850 erhöht ...

  • Überzeugung ist das A und O

    -Wie stellt sich nun die Grundorganisation unserer Partei die Durchsetzung dieses Programms vor? Entscheidend ist, daß ihre Überzeugungsarbeit in der Genossenschaft wesentlich verstärkt wird. Vor allem kommt es darauf an, den Genossenschaftsbauern die bisherigen Erfolge der genossenschaftlichen Arbeit verständlich zu erläutern ...

  • Plankurve wird steiler

    Leipzig (ND). Über die Erhöhung des Planes der Warenproduktion um zwei Millionen DM beraten zur Zeit die Arbeiter, Techniker und Ingenieure des VEB Industriearmaturen- und Apparatebau Leipzig. Der Vorschlag zur Planerhöhung stützt sich auf die bisherigen Erfahrungen und Ergebnisse im Produktionsaufgebot ...

  • 15 Fräsmaschinen mehr

    Auerbach (Vogtland). Die Mitglieder der Brigade „Freundschaft" im VEB Werkzeugmaschinenfabrik Auerbach haben der Werkleitung vorgeschlagen, die Arbeitsproduktivität in diesem Jahr nicht um 17, sondern um 21,2 Prozent zu erhöhen. Für die Brigade „Freundschaft" bedeutet das, 1962 in der gleichen Zeit bei gleichem Geld Großteile für 15 bis 20 Waagerecht-Fräsmaschinen mehr herzustellen als der P2an vorsieht ...

Seite 4
  • Wie kommen wir in Berlin voran?

    Die Partei, berät mit Künstlern / Paul Verner als Gesprächspartner in der „Möwe"

    So gut besucht wie am Mittwochabend waren die Räume der „Möwe" nur selten. Diesmal hatten sowohl das Thema als auch der angekündigte Partner des aktuellen kulturpolitischen pesprächs Jies Monats die Berliner Kulturschaffenden in ungewöhnlich großer Zahl in ihr Klubhaus gezogen. Über die Perspektiven der Kunst und damit auch über die Aufgaben der Künstler in der Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik wurde diskutiert, Genosse Paul Verner, 1 ...

  • Brandts Wunschträume zerrannen

    „Wiener Blut" im Metropol-Theater neuinszeniert

    Im Metropol-Theater wurde In den vergangenen Monaten ein bewundernswertes Maß schwerer und verantwortungsvoller Arbeit geleistet. Wie anderen Bühnen der Hauptstadt hatte Brandts Presse nach dem 13. August auch diesem Institut mit viel Geschrei den baldigen Zusammenbruch prophezeit. Und wie in allen anderen Fällen war auch hier der Wunsch der Vater des Gedankens, auf die Wirklichkeit aber hatte er nicht den geringsten Einfluß ...

  • „Einer von euch ist doch Nilin" ^Sowjetische Schriftsteller über ihre Eindrücke in der DDR

    Der Romanschriftsteller Pawel Nilin, Mitglied des Vorstandes des SchriftEtellerverbandes der UdSSR, der Kinderbuchautor Alexej Pantelejew und der Literaturwissenschaftler und Drehbuchverfasser Akop Salachjan, die gegenwärtig auf Einladung des Deutschen Schriftstellerverbandes zu Besuch in der Deutschen Demokratischen Republik weilen, berichteten uns in einem Gespräch im Berliner Hotel „Adlon" über ihre Eindrücke und Begegnungen in Städten und Dörfern der Republik ...

  • Kommt in die Schule und helft!

    Mehr au in den vergangenen Jahren ist es nötig, bei den Elternbeiratswahlen auch den Patenbetrieb als gesellschaftlichen Erziehungsfaktor einzuschätzen. Ich möchte mich hier vor allem an solche Betriebe wenden, die Patenschaftsverträge mit Landschulen abgeschlossen haben. Das sind häufig LPG, VEG oder RTS, also Jene Produktionsstätten, die Ausdruck für neue sozialistische Produktionsformen auf dem Lande sind ...

  • Thema: Gegenwartsdramatik

    Genosse Verner ging in diesem Zusammenhang auf die Diskussion ein, die in der Öffentlichkeit um die Gegenwartsdramatik auf den Berliner Bühnen entbrannt ist. Er berichtete über Gespräche mit Berliner Intendanten, die Immer wieder Klage darüber führten, daß nicht genug künstlerisch wirksame Bühnenstücke mit Gegenwartsthematik da sind ...

  • Nachruf des ZK für Helmut Seydelmann

    Am 17. Januar 1962 verstarb im 51. Lebensjahr unser Genosse Helmut Seydelmann, Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsoper Berlin und de« Opernhauses Leipzig, Träger des Nationalpreises der Deutschen Demokratischen Republik. Genosse Generalmusikdirektor Seydelmann war ein in Deutschland seit Jahrzehnten auf Grund seines hohen künstlerischen Verantwortungsbewußtseins geachteter Dirigent ...

  • Schauspieler • melden sich zu Wort

    „Es gibt eine ganze Reihe von Stücken, die in der DDR gespielt wurden, aber nicht in Berlin", kritisierte der Schauspieler Harry Hindemith. Vielleicht habe man befürchtet, daß sie keinen Serienerfolg bringen. Aber man hätte sie wenigstens erproben sollen, Harry Hindemith schlug vor, in Zukunft auch die Schauspieler stärker in die Diskussion um die Spielplangestaltung einzubeziehen ...

  • Sandsteinplastik aus dem Jahre 1492 wieder in Görlitz

    Görlitz (ADN). Eine wertvolle Sandsteinplastik, die „Grablegung Christi" aus dem Jahre 1492, die während des Krieges aus Görlitz ausgelagert und kürzlich in einem kleinen polnischen Dorf entdeckt worden war, wurde am Mittwoch von Vertretern der Wojewodschaft Wroclaw an die Stadt Görlitz; zurückgegeben ...

  • Neuartige Geräte für -interplanetaren Funkverkehr

    Moskau (ADN). Neuartige Funkgeräte, die an Stelle elektromagnetischer Radiowellen Lichtquanten ausstrahlen, sind in der Sowjetunion fertiggestellt worden. Mit ihnen wäre es möglich, direkte Funkverbindungen von der Erde bis zu mehrere Lichtjahre entfernten benachbarten Sonnensystemen aufzunehmen. Diese ...

  • Planet „Phaeton" zerbarst

    Moskau (ADN). Vorbereitungen für die Dreharbeiten an dem neuen utopischen Film „Gäste aus dem All" werden gegenwärtig in der Sowjetunion getroffen. Der Streifen berichtet von der Landung fremder Kosmonauten vor mehreren Jahrtausenden auf der Erde. Die Helden des Filmes — Wissenschaftler, Piloten, Kosmonauten ...

  • David Oistrach dirigierte

    Moskau (ND-Korr.). Zu einem besonderen Ereignis des an Höhepunkten reichen Musiklebens der UdSSR und der sowjetischen Hauptstadt wurde am Mittwoch ein Konzert des Moskauer Staatlichen Symphonieorchesters im Großen Saal des Tschaikowski-Konservatoriums. Erstmalig dirigierte Professor David Oistrach, Ehrenmitglied ...

  • Beileid des Ministerrates

    Zum Ableben von Nationalpreisträger Helmut Seydelmann, Generalmusikdirektor der Deutschen Staatsoper Berlin, übermittelte der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates Willi Stoph d«c Gattin des Verstorbenen, Frau Ursulm Seydelmann, ein Beileidsschreiben, in dem er ihr und allen Angehörigen des Verstoiw benen Im Namen des Ministerrates und seines Vorsitzenden Otto Grotewohl aufrichtige, tiefempfundene Teilnahme ausspricht ...

  • Prof. Dr. Karnauchowa hält Gastvorträge

    Berlin (ND). im Kleinen Festsaal des Hauses der Ministerien in Berlin sprach am Donnerstag Prof. Dr. Stepanowna Karnauchowa vom Institut für Ökonomik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR vor Mitarbeitern des Ministeriums für Landwirtschaft. Erfassung und Forstwirtschaft und der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft über die Schaffung der materiell-technischen Basis des Kommunismus und die Aufgaben der sowjetischen Landwirtschaft ...

  • SPD-Ortsverein fordert Protest gegen Brecht-Verbot

    Baden-Baden (ADN). Die gesamte Einwohnerschaft Baden-Badens und die Gemeinderäte aller Fraktionen wurden vom SPD-Ortsverein Baden-Baden aufgefordert, gegen das von CDU-Oberbürgermeister Schlapper ausgesprochene Verbot einer Aufführung des Brecht-Stückes „Mutter Courage und ihre Kinder" zu protestieren ...

  • Trilogie abgeschlossen

    Moskau (ADN). Mit dem Roman „Das Wachfeuer" hat der sowjetische Schriftsteller Konstantin Fedin seine Trilogie abgeschlossen, deren erste Teile „Frühe Freuden" und „Ein ungewöhnlicher Sommer" in vielen Ländern - auch In der DDR - einen großen Leserkreis gefunden haben.

Seite 5
  • Abschwächung unverkennbar

    In der Tat kommen die pessimistischen Einschätzungen der Presse, des Bundesverbandes der Deutschen Industrie und der Konjunkturinstitute der Wirklichkeit schon näher, obgleich auch sie keine echte wissenschaftliche Analyse zur Grundlage haben. Eine solche Analyse müßte die Fragestellung zum Ausgangspunkt nehmen, in welcher Phase des Zyklus sich die westdeutsche Wirtschaft befindet ...

  • Neue Erscheinungen

    Insgesamt ist es wiederum rund ein Viertel der westdeutschen Industrieproduktion, die von neuen Krisenerscheinungen erfaßt ist. Als fast die gleichen Industriezweige 1952/53 und 1953 in die Krise ßerieten. da waren es vor allem der Fahrzeugbau, die elektrotechnische Industrie, die Chemieindustrie und die Bautätigkeit, die durch ihr überdurchschnittliches Wachstum das Absinken des Gesamtindexes der Industrieproduktion verhinderten und die die entlassenen Arbeitskräfte aufsaugten ...

  • Investitionstempo fällt

    Von besonderer Bedeutung für den zyklischen Verlauf ist die Entwicklung der Investitionen, die von 1950 bis 1960 fast ununterbrochen um 232 Prozent zugenommen haben. 1960 erreichte ihre Zunahme fast 18 Prozent gegenüber- dem Vorjalvr. Die Investitionen der Industrie allein erhöhten sich von 1950 bis 1960 sogar um 288 Prozent, von 1959 bis 1960 um 24 Prozent ...

  • Vom kommunistischen Aufbau in der Sowjetunion

    Karaganda ist die Montage der Ausrüstung für ein automatisches Eisenbetonwerk beendet worden. Nach der für die erste Jahreshälfte vorgesehenen Inbetriebnahme wird das Werk jährlich 150 000 Eisenbetonstempel für den Grubenbau herstellen. Damit werden jährlich Holz und Metoll im Werte von einer Million Rubel eingespart ...

  • Es fängt in der Familie an

    Leserzuschriften zum Thema: Frauen in wissenschaftlichen Berufen

    Kinder im Vorschulalter in Elternhaus und Kindergarten beginnt. Ich mußte mich dabei an meine Kindheit erinnern. Mein Vater war Maschinenbauer, und er hat sich in seinen Mußestunden mit vielen interessanten Arbeiten beschäftigt. Unter seinen Händen entstanden für mich damals wahre Wunderdinge. Aus einfachen Brettern wurden Möbel, alte Uhren kamen wieder in Gang, aus irgendwelchen seltsamen Teilen entstand ein Plattenspieler ...

  • Bremsklötze entfernen

    Meiner Meinung nach hat Ursula Schade sehr treffend die Hauptursache genannt, warum Mädchen nicht technische Fächer studieren, nämlich im Grunde kleinbürgerliche Auffassungen von Mädchenerziehung. Sie schreibt, daß schon das Spielzeug die Trennung der „Geister", ct. h. vor allem der Interessen der Jungen und Mädchen bewirkt ...

  • Kohlekrise in Permanenz

    Als permanente Krisenherde erweisen sich der Kohlenbergbau und der Schiffbau. Im Kohlenbergbau führt die schnell fortschreitende Umstellung des Verbrauchs von der Kohle zum Heizöl zur ständigen Überproduktion von Kohle. Die ganze Fäulnis des Kapitalismus wird' sichtbar, wenn der „Volkswirt" in Frankfurt am Main am 13 ...

  • Die Stahlflaute

    Die Eisen- und Stahlindustrie hatte bis zum Juni 1961 noch eine geringe Zunahme der Produktion, seit Juli verzeichnet sie „rote Zahlen", d. h.f in jedem Monat war die Produktion geringer als in dem entsprechenden Monat 1960. In der Zeit von Juli bis November lagen die Rohstahlerzeugung um 7,2 Prozent und die Lieferungen von Walzstahlerzeugnissen um 6,7 Prozent niedriger als in der gleichen Zeit 1960 ...

  • Polen: 7,3 Millionen Tonnen Stahl

    Warschau (ADN-Korr.). 7,7 Prozent Steigerung der Industrieproduktion waren für das erste Jahr des Fünfjahrplans 1961 bis 1965 der Volksrepublik Polen vorgesehen; erreicht wurden 10,5 bis 11 Prozent. Die Stahlerzeugung wuchs statt der vorausberechneten 411000 um 600 000 Tonnen auf 7,3 Mill. Tonnen. Die Kumpel unter Tage förderten 106,6 Mill ...

  • Ungarn: 45000 neue Arbeitsplätze

    Budapest (ND). 1961 war das erste Jahr des" zweiten ungarischen Fünfjahrplanes, in dessen Verlauf die Industrie den Jahresplan überbot und dem Land statt der vorgesehenen 8 Prozent um 12 bis 13 Prozent mehr Erzeugnisse lieferte als 1960. Eine Keihe neuer Industrieobjekte begann mit der Produktion. So arbeitet z ...

  • überschüssige Kapazitäten

    Die westdeutsche Wirtschaft bietet insgesamt die Züge eines sich seinem Ende nähernden Aufschwungs dar. Rund ein Viertel der Industrieproduktion hat die Aufschwungszone bereits verlassen. Es gibt Anzeichen dafür, daß weitere Teile folgen werden. Im gegenwärtigen Moment sind jedoch keine Symptome sichtbar, die ein plötzliches katastrophales Absinken der»" Produktion voraussehen lassen ...

  • Einheit Heft 1

    Richard Herber/Herbert Jung: Massen für die Lösung unserer ökonomischen Aufgaben mobilisieren; Rolf Berger: Die Vertretung der gesellschaftlichen und persönlichen Interessen der Werktätigen durch die Gewerkschaften; Horst Heintze/Joachim Hoffmann: Die sozialistischen Brigaden, die sozialistische Gemeinschaftsarbeit ...

  • Soziale Gegensätze nehmen zu

    Der andere Weg Ist der verschärfte direkte Angriff auf die Arbeiterklasse. Die Hetze gegen die Arbeiterklasse und ihre Gewerkschaften verstärkt sich außerordentlich. Sie soll den berechtigten Forderungen nach höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen entgegenwirken. Gerade das Jahr 1961 hat dieses beliebte Märchen gründlich entlarvt ...

  • Rumänien: 16 Prozent Zuwachs

    Bukarest (ND). Das zweite Jahr des Sechsjahrplanes zur Entwicklung der Volkswirtschaft, das Jahr 1961, wurde mit einem um mehr als 3 Prozent größeren industriellen Produktionsvolumen als geplant abgeschlossen. 1960/61 verzeichnete die Rumänische Volksrepublik eine Zuwachsrate von über 16 Prozent im Unterschied zu einer geplanten durchschnittlichen Zuwachsrate der Produktion von jährlich 13 Prozent in den Jahren von 1960 bis 1965 ...

  • Der Ausweg

    Die westdeutschen Arbeiter dürfen in ihrem Kampf um höheren Lohn und bessere Arbeitsbedingungen nicht erlahmen, wenn sie die rapide Verschlechterung ihrer materiellen Lage verhindern wollen. Sie müssen diesen Kampf verbinden mit dem Kampf gegen Atomaufrüstung und Militarisierung, für Abrüstung und Verständigung, mit dem Kampf gegen die diktatorischen Notstandsgesetze, wenn sie sich nicht wehrlos der Unternehmerwillkür ausgeliefert sehen wollen ...

  • Wirtschaftswunder- Minister in Nöten

    Die ökonomische Lage Westdeutschlands zu Beginn des neuen Jahres / Von Prof. Siegbert K a h n

    Die Konjunktureinschätzungen, die die westdeutsche Presse um die Jahreswende veröffentlichte, waren durch einen ,',vorsichtigen Pessimismus" gekennzeichnet. Ihr Leitmotiv waren die „nachlassenden Wachstumskräfte" oder, allegorisch ausgedrückt, „die am Konjunkturhimmel aufziehenden Wolken". Das Bundeswirtschaftsministerium, ...

  • Die alte Leier

    vor allem aber werden die Staatsausgaben und hier besonder* die Ausgaben für die Atomausrüstung schnell erhöht. In II Monaten 1901 stiegen die Bundesausgaben gegen 1960 um mehr als 11 Prozent an. Für 1962 wird ein Rekordbudget vorbereitet, dessen offizielle Rüstungsausgaben allein mindestens 16 Milliarden Mark erreichen sollen ...

  • Puppe oder Eisenbahn

    Zu der Frage, warum so wenig studieren, hat Ursula Schade (siehe: „Frauen in wissenschaftlichen Berufen", „Neues Deutschland" v. 10. Januar 1962) völlig richtig herausgestellt, daß das Problem hier schon bei der Erziehung der

Seite 7
  • Der RS 09 und Polens Traktoristen

    Hervorragende Leistungen auf DDR-Geräten / Von Karl Krahn, Warschau

    „Nur mit Hilfe der Zuckerrübenkombines D 710 aus Leipzig war es auf unserem volkseigenen Gut möglich, die Rekordernte vor Eintritt des strengen Frostes zu bergen," sagte Francfszek Bork aus der Wojewodschaft Poznan, als am Mittwoch im polnischen Landwirtschaftsministerium 27 polnische Traktoristen ausgezeichnet wurden ...

  • Gruß des ZK gn Kanadas Bruderpartei

    Berlin (HD), An den XVII. Parteitag der Kommunistischen Partei Kanadas, der vom 19. bis 21. Januar stattfindet, übermittelte das Zentralkomitee unserer Partei eine in herzlichen Worten gehaltene Grußbotschaft. Das vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unter- , zeichnete Schreiben hat folgenden ...

  • DDR an der Seite Angolas Bonn hilft Kolonialisten

    Berlin (ADN). Im Zusammenhang mit der gegenwärtigen Debatte auf. der 16. Tagung der UNO-Vollversammlung über die Lage in Angola nahm der Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr. Lothar Bolz, in einem Schreiben an den Präsidenten der Vollversammlung, Mongi Slim, gegen den Kolonialterror und die Unterdrückung der nationalen Befreiungsbewegung in Angola Stellung ...

  • Gizenga protestiert bei U Thant

    Tadelsantrag der Nationalversammlung „ein durchtriebenes Manöver"

    New York (ADN). Gegen seine Verhaftung in Stanleyville hat der stellvertretende kongolesische Ministerpräsident Antoine Gizenga in einem Schreiben an den amtierenden UNO-Generalsekretär U Thant protestiert. Den Tadelsantrag gegen ihn, den eine reaktionäre Mehrheit der kongolesischen Nationalversammlung angenommen hat, verurteilt Gizenga als „willkürliches und durchtriebenes Manöver" ...

  • Er lebt in den Herzen der Patrioten weiter

    Nachruf des ZK der KP Griechenlands zum Ableben von Prof. Dr. Petras Kokkalis Mit tiefem Schmerz gibt das ZK der KP ' ' Griechenlands den Tod des hervorragenden Wissenschaftlers und Kämpfers für Frieden und Demokratie, des Genossen Prof. Dr. Petros Kokkalis bekannt. Prof. Dr. Petros Kokkalis starb an einem Herzinfarkt während seiner Arbeit im „Institut für experimentelle Herz- und Gefäßchirurgie" der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, Er Starb bei der Erfüllung seiner Pflicht ...

  • „Iswestija": Realismus tut not

    Washington will Verhandlungen auf Nebengleise schieben

    Moskau (ADN). Eine „realistische Berücksichtigung der Nachkriegsveränderungen" fordert am Donnerstag die „lswestija" in einem Kommentar zur Botschaft Kennedys „Über die Lage der Nation". In dem Kommentar wird darauf hingewiesen, daß die von Kennedy zum Ausdruck gebrachten Vorstellungen von Verhandlungen „in vielfacher Hinsicht formalen Charakter" tragen ...

  • Lateinamerika unter Dollar-Druck

    Verurteilung Kubas soll erzwungen werden / Proteste in Brasilien, Venezuela und Chile

    Wathineton " Bio de Janeiro [ADN). Wenige Tage vor der Eröffnung Jer Außenministerkonferenz der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS) in Punta del Este verstärken die USA ihren Druck auf die Regierungen der lateinamerikanischen Länder, um kollektive Maßnahmen gegen die Republik Kuba durchzusetzen ...

  • Finnland entschied für Freundschaft zur UdSSR

    Ville Pessi zu den rräsidentschaftswahien

    Als einen klaren Entscheid für die Freundschaft mit der Sowjetunion wertete der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Finnlands, Ville Pessi, am Mittwoch die Ergebnisse der Präsidentschaft** wählen. In einer Erklärung stellt Pessi fest: .Klarer als je zuvor hat das finnische Volk bei dieser Wahl seine Unterstützung für die Außenpolitik der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Finnland und der Sowjetunion und damit für den Frieden ausgedrückt ...

  • Scheinheilige Versprechen

    Das Komitee für Solidarität und die Deutsch-Afrikanische Gesellschaft betonen: „Der westdeutsche Imperialismus als Hauptmacht der NATO in Europa unterstützt aktiv in Presse und Funk die Mordhetze gegen den engsten Kampfgefährten Lumumbas, Antoine Gizenga. Damit wird vor der Weltöffentlichkeit deutlich, daß die westdeutschen herrschenden Kreise, genau wie vor einem Jahr, Komplicen der Mörder aufrechter afrikanischer Patrioten' sind ...

  • Sowjetunion prangert Washingtons Einmischung in Südvietnam an

    Moskau (ADN). Die Regierung der UdSSR hat in einer Denkschrift die grobe Einmischung der USA in die inneren Angelegenheiten Südväetnams und die offene Verletzung der Genfer Indochina-Abkommen durch die USA verurteilt. ..Wie,., TASS, .meldet, ist die Denkschrift der britischen Regierung, deren Vertreter auf der Genfer Indochina-Konferenz von 1954 zusammen mit dem sowjetischen Repräsentanten den Vorsitz innehatte, am vergangenen Mittwoch von der sowjetischen Botschaft in London überreicht worden ...

  • Lumumbas Mörder wieder am Werk

    Komitee für Solidarität mit den Völkern Afrikas und Deutsch- Afrikanische Gesellschaft in der DDR zu den Ereignissen in Kongo

    Berlin (ADN). Das Komitee der DDK für Solidarität mit den Völkern Afrikas und die Deutsch-Afrikanische Gesellschaft in der DDR haben in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung dem kongolesischen Volk versichert, daß die Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik fest an seiner Seite steht ...

  • Flugzeuge gegen Demonstranten

    Santo Domingo (ADN/ND). Die Lage in der Dominikanischen Republik ist nach dem Staatsstreich weiterhin explosiv. Aus einer von Radio „Caribe" verbreiteten Meldung geht hervor, daß die dominikanische Luftwaffe am Mittwoch gegen eine Massendemonstration in Santo Domingo eingesetzt worden ist Durch Maschinengewehrbeschuß sollen mindestens 15 Personen ums Leben gekommen sein ...

  • Kennedy legt dem Kongreß Rekordrüstungsbudget vor

    Washington (ADN). Eine erhebliche Erhöhung der Militärausgaben, verstärkte Rüstung, Ausbau der Atomstreitmacht, Erhöhung der Mittel für Militärspionage, Verstärkung der „Militärhilfe" im Ausland und stärkere Belastung der Steuerzahler — das sind die Merkmale des von USA-Präsident Kennedy am Donnerstag ...

  • Sabotage der UNO-Beschlüsse

    „Mit großer Empörung nehmen wir zur Kenntnis, daß sich diese imperialistischen Kräfte über die Beschlüsse des UNO- Sicherheitsrates hinwegsetzen, die militärischen Auseinandersetzungen schüren und das UNO-Kommando zur direkten Einmischung in die inneren Angelegenheiten Kongos zu mißbrauchen versuchen ...

  • Frieden und Freiheit für Kongo

    „Wir vereinen heute unsere Stimmen mit allen aufrechten afrikanischen Freiheitskämpfern in der Forderung: Hinaus mit den Imperialisten und ihren Söldnern aus Kongo!" heißt es in der Erklärung abschließend. „Es ist für das tapfere kongolesische Volk und seine junge Republik eine Lebensfrage, sich endgültig von imperialistischer Unterdrückung und Ausbeutung zu befreien ...

  • DRK zur Hilfe für Lawinenopfer bereit

    Berlin (ADN). Anläßlich der furchtbaren Lawinenkatastrophe, der im Gebiet der peruanischen Stadt Huaräz über 3000 Menschen zum Opfer fielen, sandte das Deutsche Rote Kreuz der DDR ein Telegramm an das Peruanische Rote Kreuz, in dem die tiefempfundene Anteilnahme des DRK übermittelt und dem Peruanischen Roten Kreuz bei seiner verantwortungsvollen Arbeit für die Hilfe der Opfer dieser Katastrophe volle Solidarität versichert wird ...

  • Vom Grunde des Urals gerettet

    Moskau (ADN-Korr.). Vor dem Tode des Ertrinkens in einem eisigen Fluß rettete der Kolchosbauer Kurbak Arlubajew, ein demobilisierter Soldat, einen Traktorfahrer. Der Traktorist überquerte mit einem Raupenfahrzeug und einem Anhänger den zugefrorenen Ural. Unter der Last des schweren Traktors brach das Eis ...

  • Prof. Markov in Nigeria

    Lagos (ADN). Zu wissenschaftlichen Forschungs- und Lehraufgaben ist der Direktor des Instituts für allgemeine Geschichte und Geschichte der Neuzeit an der Karl-Marx-Universität Leipzig, Nationalpreisträger Prof. Dr. Walter Markov, Präsident der Deutsch-Afrikanischen Gesellschaft, in der westafrikanischen Republik Nigeria eingetroffen ...

  • Flottenmanöver angekündigt

    Djakarta (ADN). Die indonesische Marine hat angekündigt, daß bis zum 8. Februar in den Gewässern der vor der Nordspitze Sumatras gelegenen Insel Sabang Flottenmanöver stattfinden. Da im Verlauf dieser Manöver leichte und schwere Geschütze erprobt werden, ermahnt die indonesische Marine alle ausländischen- Schiffe zur Vorsicht ...

  • 18-Mächte-Ausschuß tagt am 14. März

    New York (ADN). Der sowjetische UNO-Chefdelegierte Walerian Sorin und der USA-Chefdelegierte Adlai Stevenson haben am Mittwoch in einem Schreiben dem Amtierenden UNO-Generalsekretär U Thant mitgeteilt, daß der 18-Mächte- Abrüstungsaüsschuß am 14. März in Genf seine Arbeit aufnehmen wird. Der Ausschuß, dem fünf sozialistische Staaten, fünf westliche Staaten und acht neutrale Länder angehören, soll bis spätestens I ...

  • „Worker"-Redakteure vor Gericht

    New York (ADN). Mehrere führende Mitarbeiter der Wochenzeitung der KP der USA, „The Worker", sind vor das Bundesgericht in Washington geladen worden. Die Vorladung steht im Zusammenhang mit der Verfolgung der Kommunistischen Partei der USA auf Grund des MacCarran-Gesetzes. Der Chefredakteur des „Worker", James Jackson, hat in einer Presseerklärung die Vorladung als „den Beginn eines schändlichen und frechen Angriffs auf die Pressefreiheit" bezeichnet ...

  • Besuch im Neuererzentrum

    Leipzig (ND). Zwei Baufachleute vom Instituto Nacional de la Reforma Agraria (INRA) Kuba besuchten das Ständige Neuererzentrum der sozialistischen Landwirtschaft In Markkleeberg. Carlos Perez Font, Abteilungsleiter für ländliches Bauwesen, und Emilio Escabor Lorret de Mola, Architekt im Nationalinstitut für Bodenreform, besichtigten vor allem den originalgetreuen Wirtschaftshof ...

  • Kampfpartei gegen Ngo Dinh Diem

    Saigon (ADN). Eine Kampfpartei gegen das Nßo-Dinh-Diem-Regime und die amerikanische Beherrschung des Landes wurde in Südvietnam gegründet. Die Partei gab sich den Namen Revolutionäre Volkspartei und ist der südvietnamesischen Befreiungsfront beigetreten. Dies berichtet die südvietnamesische Nachrichtenagentur „Befreiung" ...

  • Dank aus Peru

    Berlin (ADN). Der Präsident der Abgeordnetenkammer von Peru, Armando de la Flor, sprach in einem Telegramm aus Lima dem Präsidenten der Volkskammer und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik den aufrichtigsten Dank für das ihm übermittelte Beileid zu der Naturkatastrophe von Huaräz aus ...

Seite 8
  • Mosaik Des Tages

    In Westberlin: Cafe „Reni" — Jugendtreffpimkt Neue Gaststätten für Berlin / Moderne Technik im Großhandel Weitere neue Gaststätten sieht für 1962 ein Plan der Handels- und. Versorgungseinrichtungen der Hauptstadt vor, der die Beschlüsse, der 21. Stadtverordnetenversammlung zu Fragen der Versorgung der Bevölkerung verwirklicht ...

  • Peter Lesser hatte wieder die Nase vorn

    Spannendes Duell auf der Inselsbergschanze in Brotterode / Helmut Recknagel knapp geschlagen Von unserem Beriditerstatter Klaus Ullrich

    Mit dem dritten Ausscheidungsspringen für die bevorstehenden Ski-Weltmeisterschaften begann auf der Inselsbergschanze in Brotterode gleichzeitig die Mitte Januar wegen der schlechten Witterung verschobene Vier-Schanzen-Tournee des Suhler „Freien Worts", die nun in den nächsten Tagen das Skisportgeschehen bestimmen wird ...

  • Rentenalter soll erhöht werden

    Senator Schiller (SPD) plant Anschlag auf jahrzehntealte soziale Rechte

    Das Rentenalter soll in Westberlin um ein bis zwei Jahre auf 66 bis 67 Jahre für Männer und auch für Frauen heraufgesetzt werden. Das ergibt sich aus einer der1 ersten Vorlagen, die der neue Wirtschaftssenator Schiller (SPD) dem Westberliner Senat im Rahmen eines größeren Maßnahmeprogramms vorgelegt hat ...

  • Das kleine blaue Buch

    Bei der Volkspolizei notiert

    Es gibt noch Bürger, die ihn wie irgendein Stück Papier behandeln, Hausfrauen, die ihn achtlos in die Einkaufstasche stecken, Radfahrer, die ihn in der hinteren Hosentasche mitführen und ihn prompt verlieren ... den Personalausweis. Es gibt junge Männer, die den Personalausweis ihrer Freundin als----------------------— Liebespfand einbehalten ...

  • Verdunkelte Bildschirme?

    Nachdem dieser Tage bekannt wurde, daß der westdeutsche Schwimmverband bereits eine .Tournee" vorbereitet hat, die die westdeutschen Anwärter auf einen Europameister-Titel dafür „entschädigen" soll, daB sie ihre Anwartschaft nicht realisieren können, weil die Europameisterschaften in Leipzig stattfinden, sorgte jetzt der Westberliner „Telegraf" dafür, daß niemand auf den Gedanken kommt, dem Wahnsinn seien irgendwo Grenzen gesetzt ...

  • Mordwaffen

    Die Kugeln, die Sonntag nacht die 19jährige Westberlinerin Karin Baumann tödlich trafen, ihren 18jährigen Freund Klaus Heinrich lebensgefährlich verletzten, stammen aus einem amerikanischen Revolver. Der Mörder, der bis heute noch nicht ermittelt ist, hatte es einfach, sich diese Mordwaffe zu beschaffen ...

  • MOSAIK DES TAGES

    Die Eröffnungsveranstaltung der Ausstellung „Lebe gesünder" findet heute, 15 Uhr. im Saal des Gesundheitszentrurhs. Klosterstraße Ecke Parochialstraße, statt. Es spricht: Prof. Dr. med. H. Krauss, Klinik für phys.-diätetische Therapie in Berlin- Buch. Anschließend erfolgt eine wissenschaftliche Führung durch die Ausstellung im HO-Lebensmittelkaufhaus ...

  • Hohe Berliner Niederlage

    Eine hohe 1 :14 (1:7, 0:2, 0 :5)-Niederlage erlitt die Eishockeyauswahl Berlins am Mittwoch in Karlovy Vary gegen die spielstarke B-Vertretung der CSSR. Die Berliner lagen schon nach dem ersten Drittel aussichtslos zurück und konnten nur im mittleren Abschnitt die Partie einigermaßen offenhalten. 3 :2 für CSSR im zweiten Spiel Nach ihrem 4 :2-Erfolg in Bratislava besiegte die Eishockey-Nationalmannschaft der CSSR am Donnerstag in Prag auch im zweiten Spiel die Sowjetunion mit 3 :2 ...

  • Wer „schießt" die besten Bilder?

    Fünf Hauptstädte treten in Fotowettbewerb

    Einen Fotowettbewerb werden die fünf europäischen Hauptstädte Berlin, Moskau, Warschau, Prag und Budapest aufnehmen. Das beschlossen Vertreter der befreundeten Länder dieser Hauptstädte gemeinsam mit Mitgliedern der Kommission Fotografie des Kulturbundes am Mittwoch bei einer Zusammenkunft in Berlin ...

  • Appler auch in Gizeh Sieger

    In der Mannschaftswertung behauptet die DDR weiter den ersten Platz

    Der DDR-Fahrer Lothar Appler setzte am Mittwoch seine Siegesserie bei der Ägyptenrundfahrt fort und feierte auf der 95 km langen fünften Etappe von Fayum nach Gizeh seinen vierten Etappensieg. Nach 2:30:47 (reine Fahrzeit) verwies er im Spurt die beiden Polen Szibiorek und Krolafc, den Jugoslawen Sebenic und Alex Feßler (DDR) auf die Plätze ...

  • Gute Lernbewegung im Handel

    Stadtrat Mallickh stellte dann die breite Lernbewegung der Angestellten des Berliner Handels, die überwiegend Frauen sind, dar. So erwarben im vergangenen Jahr fast 2000 Mitarbeiter einen Facharbeiterbrief. An der Betriebsakademie in Weißensee bilden sich zum Beispiel 90 Prozent aller Handelsangestellten dieses Stadtbezirks systematisch weiter ...

  • 471 Läden mit Vorauswahl

    In seinem Bericht teilte der Stadtrat weiter mit, daß die Zahl der Selbstbedienungsgeschäfte in der Hauptstadt seit der Forderung der Stadtverordnetenversammlung, mehr auf moderne Verkaufskultur zu achten, auf weit über 600 Geschäfte angestiegen ist. Die Zahl der Läden, die ihre Ware in Vorauswahl anbieten, erhöhte sich im gleichen Zeitraum auf 471 ...

  • Cafe „Reni" — Jugendtreffpimkt

    Neue Gaststätten für Berlin / Moderne Technik im Großhandel

    Weitere neue Gaststätten sieht für 1962 ein Plan der Handels- und. Versorgungseinrichtungen der Hauptstadt vor, der die Beschlüsse, der 21. Stadtverordnetenversammlung zu Fragen der Versorgung der Bevölkerung verwirklicht. Über Einzelheiten berichtete Stadtrat Mallickh vor Mitgliedern der Ständigen Kommission Handel und Versorgung der Stadtverordnetenversammlung ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitag, den 19. Januar 1962: Bei schwachen bis mäßigen südlichen Winden im Norden wechselnd, sonst meist stärker bewölkt und höchstens vereinzelt etwas Niederschlag. Höchsttemperaturen um 5 Grad» nachts höchstens bei Aufklaren leichter Frost. Sonnenaufgang 8.07 Uhr. Sonnenuntergang 16 ...

  • Gefängnis für „SOS"-Mitarbeiter, Donath

    Zu 15 Monaten Gefängnis ist am Donnerstag der Student Hans-Kurt Donath vom 2. Strafsenat des Westberliner Kam- ^nergerichts wegen seiner Tätigkeit bei der Redaktion der Westberliner oppositionellen Wochenzeitschrift „SOS" verurteilt worden. Das Urteil wurde auf Grund der Versuche der Anklage gesprochen, die rein journalistische Tätigkeit des Angeklagten, die auf die Festigung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Völkern gerichtet war, als angeblich staatsgefährdend auszulegen ...

  • Zuchthaus für ehemaligen Operettentenor

    Zu dreieinhalb Jahren Zuchthaus, drei Jahren Ehrverlust und 130 D-Mark Geldstrafe wurde am Mittwoch der 67jährige Westberliner Schauspieler und ehemalige Operettentenor Hans W., der ausschließlich von Betrügereien gelebt hat, von einem Gericht verurteilt. 1950 begann er mit seinen Betrügereien, die ihm sieben Vorstrafen mit zum Teil empfindlichen Freiheitsstrafen einbrachten ...

  • THEATER DER FREUNDSCHAFT:

    „Das Tierhäuschen", Beginn 14 Uhr, „Die Jagd nach dem Stiefel", Beginn 18 Uhr, Karten erhältlich METROPOL-THEATER: „Zigeunerbaron", Beginn 19.30 Uhr, Karten erhältlich. VOLKSBÜHNE: „Ein besserer Herr", Beginn 19 Uhr, noch einige Karten erhältlich. THEATER IM 3. STOCK: „Biedermann und die Brandstifter", Beginn 19 ...

  • OFFIZIELLES ERGEBNIS

    GesamtwerHing WM-Qualifikation Nach drei Wettbewerben (insgesamt sechs, von denen die fünf besten gewertet werden) ergibt sich in der WM-Qualifikation der DDR-Springer für Zakopane folgender Stand: 1. Helmut Recknagel 705,4 2. Willi Wirth , 674,4 3. Peter Lesser 655,6 4. Dietmar Klemm 639,9 5. Siegmund Pabst 630,2 6 ...

  • Mit Sack und Pack nach München

    Firma für Spezialfunktechnik in die bayrische Hauptstadt verlagert

    Die in Fachkreisen bekannte Westberliner Spezialfirma für Funktechnik Hans M. Ernst ist mit Jahresbeginn von Westberlin nach München verlagert worden. Der Sitz ist nach der Mozartstraße 18 in der bayrischen Hauptstadt verlegt worden. Die erst 1960/61 renovierten. Geschäftsräume der Firma in Charlottenburg, Suarezstraße 2, sind geräumt ...

  • Wohin am Wochenende?

    MAXIM GORKI THEATER: „Unternehmen Ölzweig", Beginn 19.30 Uhr, Karten erhältlich.

Seite
Bonn will Verhandlungen stören Schröders Enten platzen Einheit von Bildung und Erziehung LPG „Karl Marx" erhöht den Wert der Arbeitseinheit Clay mußte Panzer von Grenze abziehen Baubrigaden aus Hoyerswerda, Berlin und Magdeburg machen mit Walter Ulbrichtan PräsidentSukarno Nicht nur für Großplattenbauten Abiturienten gehen zur Volksarmee Warum tun wir das? An den Hauptdirektor Warumhandeltlhrnichtso? Bei Telegramm aus Berlin Danach habe ich gehandelt, Deshalb Heute: 90 m Kammgarnstoff Sechs statt vier Stühle Früher: 58 m Kammgarnstoff
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen