20. Mär.

Ausgabe vom 13.01.1961

Seite 1
  • USA drillen Interventen gegen Kuba

    Fieberhafte Invasionsvorbereitungen in Guatemala /Washington dirigiert und zahlt

    NewYork/Berlin (ND). Die USA- Regierung unterstützt und dirigiert offen die Vorbereitung für eine Invasion gegen die kubanische Revolution. Der mittelamerikanische Staat Guatemala ist von Washington zum Zentrum der antikubanischen Interventionsvorbereitungen auserkoren worden; dort werden Tausende von Söldnern von den USA-Offizieren und Mitarbeitern des amerikanischen Geheimdienstes ausgebildet ...

  • Vom Wollen der Arbeiter hängt es ab

    Ij ie ».Holzarbeiter-Zeitung*, eine *-' Monatszeitschrift der Gewerkschaft Holz im DGB, gehört zu jenen wenigen Publikationen im bundesrepublikanischen Blätterwald, die sich bisher noch ein relativ eigenes Gesicht bewahrten, die sich „von einer kritischen Haltung den westdeutschen Verhältnissen gegenüber leiten lassen" ...

  • Neue Abkommen mit Albanien

    Berlin (ADN). Am 11. Januar wurden die Verhandlungen zwischen den Regierungsdelegationen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik Albanien über die weitere Entwicklung der Handelsbeziehungen abgeschlossen. Im Ergebnis wurden das Jahresprotokoll für 1961, ein langfristiges Handelsabkommen für die Jahre 1961 bis 1965 sowie ein langfristiges Kreditabkommen für die Jahre 1963 bis 1965 unterzeichnet ...

  • IL 18 brachte Dragees gegen* Kinderlähmung

    Berlin (ADN). Mit der planmäßigen IL 18 Moskau—Berlin traf am Donnerstagmittag der erste Teil des Impfstoffes für die neue Großaktion gegen die spinale Kinderlähmung ein. Der größte Teil der 127 Kisten enthält den Sabin-Tschumakow-Aktivstoff in Drageeform. Die wertvolle Ladung wurde von dem leitenden Vertreter der staatlichen Hygiene-Inspektion des Ministeriums für Gesundheitswesen, Dr ...

  • Zusammenarbeit der Akademien erweitert

    Berlin (ND). Einen Empfang zu Ehren der sowjetischen Akademiedelegation, die gegenwärtig den Besuch einer deutschen Akademiedelegation aus deni vergangenen Jahr erwidert, gab am Donnerstag der Präsident der Deutschert Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. Hartke. Die Moskauer Deklaration habe die Einheit des sozialistischen Lagers gezeigt und seine Stärke bewiesen, sagte Prof ...

  • Otto Brenner: Wir wollen andere Verhältnisse in Westdeutschland

    Kraft der Gewerkschaften muß gestärkt werden

    Würzbure (DS/ND) „Wir wollen dafür sorgen, daß in der Bundesrepublik andere soziale Verhältnisse hergestellt werden", erklärte der Vorsitzende der westdeutschen IG Metall, Otto Brenner, auf einer Jubilarehrung seiner Gewerkschaft in den Würzburger Hutten-Sälen. Brenner wandte sich gegen die wirtschaftliche und politische Machtkonzentration in der Bundesrepublik und bezeichnete die Privatisierung des Volkswagenwerkes und der Preußag als Verschleuderung von Volksvermögen ...

  • KP: Wachsamkeit verdoppeln

    Das Politbüro der KP Belgiens hat in einer Erklärung am Donnerstag die Manöver der rechtssozialistischen Führer zur Abwürgung des Streiks, insbesondere das Auftreten des ehemaligen Premiers van Acfeer mit seinen „Kompromißvorschlägen" im Parlament, scharf verurteilt. Van Acker vertrete nicht die Arbeiter des Landes, wird darin betont ...

  • 20 Themen der Konstrukteure

    Der Maßnahmeplan des Konstruktionsbüros enthält u. a, 20 Themen, die darauf abzielen, bisher importierte Anlagen zu ersetzen. So wird die Abteilung Maschinenbau einen bisher aus Westdeutschland eingeführten Flüssigkeitsstand-Signalgeber mit explosionssicherer Abdeckung konstruieren. Diese Arbeit soll noch in diesem Monat abgeschlossen werden ...

  • Massenstreik in Belgien dauert an

    Rechtssozialistische Führer haben keine Vollmacht für Verhandlungen

    Brüssel (ADN/ND). per Kampf der belgischen Werktätiren gegen das Verelendungsttrotramm der Iterierung Eyikens dauerte auch am Donnerstag, dem 23. Tag des Streiks, an. Die Arbeiter der wichtigsten Industriezweige, die hauptsächlich in den wallonischen Provinzen liegen, streiken geschlossen weiter. In Antwerpen haben Tausende Arbeiter durch eine Demonstration ihre Entschlossenheit bekundet, bis zum Sieg zu kämpfen ...

  • Westdeutsches Spezialpapier übertroffen

    wie unser Volkskorrespondent Hermann, Mitarbeiter des BfE, berichtet, haben die Kollegen Gilde* und Eisenblätter im Rahmen eines Ingenieurkontos nach der Handelskündigung Wege gesucht und gefunden, das aus Westdeutschland bezogene „Correstotal-Spezialpapier" für das automatische Brennschneiden durch ein DDR-Erzeugnis zu ersetzen ...

  • DDR-Aggregate für DDR-Schiffe

    Konstrukteure der Warnowwerft wollen unseren Schiffbau vor Bonner Stör maßnahmen sichern

    Architekt Heinz Kiekhöfel, der bereits mit dem Kollektiv Inneneinrichtung auf dem 10 000-tdw-Frachter „Gera" 4000DM Devisen ersparte, erklärte dazu: „Als die aggressiven Kreise Bonns das Handelsabkommen mit der DDR kündigten und uns damit politisch erpressen wollten, haben wir, die technische Intelligenz, uns nur noch fester um unsere Republik geschart ...

  • Verstellpropeller für Tropiks

    Auf der Volkswerft Stralsund erklärte ein Kollektiv von vier parteilosen Konstrukteuren, daß sie die Projektierungsarbeiten für eine neue Verstellpropelleranlage, die auf den Tropikfischereifahrzeugen Verwendung finden soll und den Schiffen eine größere Beweglichkeit verleiht, mehrere Wochen vor dem geplanten Termin beenden wird ...

  • Drittes Opfer des Terrors

    Der 25 Jahre alte Arbeiter Guillaume Coek erlag am Mittwochabend in einem Antwerpener Krankenhaus den schweren Kopfverletzungen, die er bei einer der zahlreichen Säbelattacken "der "Gendarmerie Eyskehs* gegen Demonstranten erlitten hatte. Coek Ist das dritte Todesopfer des von der Reaktion entfesselten Terrors gegen die Streikenden ...

Seite 2
  • Wann kommt die Wiedervereinigung?

    Ein weiterer Einwand wird uns aus einer Diskussion in Halle bekannt: „Der Vorschlag eines Friedens und Verzicht auf Gewaltanwendung für zehn Jahre Ist in dieser Zeit gleichbedeutend damit, daß wir uns mit der Spaltung Deutschlands abgefunden haben." Dieser Kritiker sagt sich: Wenn zwei Staaten miteinander Frieden halten sollen, so müssen sie existieren; wenn sie zehn Jahre Frieden halten, dann existieren sie zehn Jahre ...

  • Moral und Perspektive

    Die Westberliner Frontstadtpresse vermstaltet gegenwärtig ein regelrechtes Sesseltreiben gegen einen Wissenschaftler unserer Republik. Sie beschuldigt ihn, äer früher in Westberlin wohnhaft war, legen die Westberliner ^Bestimmungen über den Währungsumtausch" verstoßen zu haben. Wie die „Berliner Zeitung" ...

  • Frieden für 10 Jahre oder für immer?

    Antwort an einen Pessimisten und an einen Uberoptimisten / Von Dr. Günter Kertzscher

    ausgeht, ist so akut und so groß, daß sofort etwas geschehen muß. Der Abschluß eines Friedens für zehn Jahre zwischen den beiden deutsehen Staaten, das heißt der gegenseitige Verzicht auf Gewaltanwendung für diese Zeit, brächte natürlich weit waniger Sicherheit als eine vollständige Abrüstung. Dafür Ist er aber leichter zu erreichen ...

  • Vom Wollen der Arbeiter hängt es ab

    (Fortsetzung von Seite I) die DDR. Es war doch nicht zufällig, daß beispielsweise die Metallarbeiter Schleswig-Holsteins fast vier Monate lang streikten, um auch solche Errungenschaften auf dem Gebiete, der Krankenversorgung zu erkämpfen, wie sie in der DDR seit eh und je üblich sind. Wenn es die DDR und die Ausstrahlungen ihrer sozialistischen Politik nach Westdeutschland nicht gäbe, hätten die Strauß und Schröder schon längst ihre Notstandsdiktatur gegen die Gewerkschaften errichtet ...

  • Schlechtes Beispiel

    Internationale Zusammenarbeit ist ein« feine Sache, sollte man meinen. Aber was uns da von der offiziellen Propaganda Bonns und vom britischen BBC als ein besonders „gutes Beispiel" internationaler Zusammenarbeit unter die Weste gejubelt werden soll,; zeigt doch nur wieder, daß man nie vergessen darf ...

  • Po!ytedinisdie Erziehung bewährt sidi

    Zentrale Polytechnische Konferenz in Leipzig eröffnet

    Leipzig (ND). In Anwesenheit des Mitgliedes des Politbüros Herbert Warnke und des Kandidaten des Politbüros Prof. Kurt Hager begann am Donnerstag in der Kongreßhalle Leipzig die erste Zentrale Polytechnische Konferenz. Prof. Dr. Alfred Lemmnitz, Minister für Volksbildung, hielt das einleitende Referat, das eine Einschätzung der bisher erreichten Ergebnisse in der polytechnischen Bildung und Erziehung gab ...

  • Sechs Kindesmörder als Ärzte

    Gesundheitsbehörde und Ärztekammer halten Tötung von Kindern nicht für unsittlich

    Hamburg (ND/DS/ADN). Sechs Hamburger Xrzte, die in den Jahren 1941 bis 1943. im .Kinderkrankenhaus Hamburg- Rothenburesort beschäftigt waren und sich dort im Rahmen des faschistischen Euthanasie-Programms an der Tötung Von 68 Kindern beteiligten, dürfen trotz aller Proteste der Öffentlichkeit auch weiterhin praktizieren ...

  • Keine Rente für Naziopfer

    Hamburg (ND). „1943: Denunziert und hingerichtet — 1961: keine Rente für die Witwe." unter dieser Überschrift berichtet die Hamburger „Bild-Zeitung" am Donnerstag über den Fall des im Jahre 1943 vom Freislerschen Volksgerichtshof zum /Tode verurteilten Zahnarztes Wilhelm Weber (siehe Faksimile). Weber ...

  • Peter Meter verteidigt jedes Wort

    Verband der Deutschen Journalisten fordert Einstellung des Prozesses

    Köln (ADN/ND). „Meine Zeitung sollte dem Frieden und der Verständigung dienen." Das erklärte der Herausgeber der „Rheinischen Stimme", Peter Meter, am dritten Verhandlungstag des Gesinnungsprozesses gegen ihn und drei seiner Mitarbeiter vor der Politischen Strafkammer des Landgerichts Köln. Er fügte hinzu: „Ich werde jedes Wort in meiner Zei-' tung hier vor Gericht vertreten ...

  • ThedieckgestehtrDDR-Anziehungspunkt

    Austausch von Delegationen habe „bedenkliche Ausmaße" angenommen

    Kassel (ADN/ND). „Bedenkliche Maße" nehme der Austausch von Delegationen zwischen beiden deutschen Staaten an. Zu dieser Äußerung sah sich der Bonner Staatssekretär Thedieck am Donnerstag in dem offiziellen Organ des westdeutschen Landkreistages gezwungen. Thedieck drohte allen westdeutschen Bürgern, die Kentakte mit der DDR pflegen ...

  • Präsidium des DFD- Bundesvorstandes tagte

    Berlin (ADN/ND). Das neugewählte Präsidium des DFD-Bundesvorstandes hat auf seiner ersten Sitzung am Dienstag allen Mitgliedern der Organisation sowie den Frauenausschüssen in den Betrieben für die zahlreichen Geschenke und Geldspenden gedankt die dem VII. Bundeskongreß als Ausdruck der Solidarität mit den kämpfenden Frauen in den kapitalistischen und kolonial unterdrückten Ländern zugegangen waren ...

  • DGB Frankfurt grüßt belgische Streikende

    Frankfurt (Main)-(ADN). Ihre Solidarität mit den streikenden Arbeitern in Belgien bekundeten die Ortsbevollmächtigten und Geschäftsführer aller Gewerkschaften des Frankfurter Kreisausschusses des DGB. In einem Telegramm, das von dem Frankfurter Kreisausschuß-Vorsitzenden Ewald Geißler unterzeichnet ist ...

  • Wie lange noch schützt Bonn Globke?

    Polnische Zeitungen: Den Verbrecher zur Verantwortung ziehen

    Warschau (ADN-Korr.). Wie lange will Adenauer noch Globke schützen, ebenso wie er e3 jahrelang mit Oberländer tat? fragt die polnische Jugendzeitung „Sztandar Mlodych" am Donnerstag. Der Kriegsverbrecher müsse so bald wie möglich zur Verantwortung gezogen werden. Globke sei für" die Gesetze verantwortlich, in deren Verwirklichung Eichmann Hunderttausende Juden ermorden Heß ...

  • Kaoru Ota verabschiedet

    Berlin (ADN). Der Präsident des Generalrates der japanischen Gewerkschaften (SOHYO), Kaoru Ota, wurde am Donnerstagabend nach dreitägigem Besuch in der DDR herzlich verabschiedet Während seines Aufenthaltes in der DDR hatte der japanische Gewerkschaftsführer Betriebe der volkseigenen Industrie, u. a ...

  • Mit Samthandschuhen

    Bonn (ADN). „Statt eines grimmigen Programmgegensatzes bringt die SPD die Bundestagswahlen'auf die simple Formel: Jugend gegen Alter." So höhnt der Bonner „Generalanzeiger" über das erneute Angebot der SPD, beim bevorstehenden Bundestagswahlkampf auf jede prinzipielle Auseinandersetzung zu verzichten ...

  • Panzer zerwühlen Äcker

    Bayreuth (ADN). Amerikanische Einheiten haben ungeachtet starker Proteste aus der( Bevölkerung ihre Kriegsübungen im Raum Bayreuth fortgesetzt. "Das berichtet, die Bayteuther.» ■ „Fränkische Presse" in einem^ Beitrag,, der mit Fotos illustriert ist, auf .denen metertief aufgewühlte Straßen zu sehen sind ...

  • Schröder abgeblitzt

    Bonn/Kiel (ADN/ND). Die Kieler Studentenschaft ist nach wie vor gegen das Schrödersche Reisesperrgesetz, da es Kontakte mit Bürgern der DDR verhindern solle. Das erklärten Vertreter der Kieler Studenten nach einem „persönlichen Gespräch" mit SA-Innenminister Schröder, der sie vergeblich für seinen Gesetzentwurf zu gewinnen suchte ...

  • Prof. Dr. von Guttenberg 80 Jahre

    Berlin (ND). Der Erste Sekretär des ZK und Vorsitzende des Staatsrates der DDR. Walter Ulbricht, übermittelte Prof. Dr. von Guttenberg in Rostock zu seinem 80. Geburtstag ein herzliches Glückwunschschreiben. Darin werden besonders die Verdienste, die sich der Jubilar durch zählreiche Arbeiten über die ...

  • Freche Revanchehetze

    Düsseldorf (ADN). Den „Kampf um die Freiheit" von Gdansk forderte der nordrhein-westfälische Oberschulrat Kirchner vor demrevanchistischen „Bund"derDanziger". Mit den gleichen Argumenten wie Hitlers Propagandisten verteidigte der Redner nachträglich den Überfall der Naziwehrmacht auf Danzig und dessen gewaltsame Einverleibung in das „Dritte Reich" ...

  • Lehrbetrieb in Gefahr

    Gottingen (ND). Der Lehrbetrieb am Psychologischen Institut der Universitäi Göttingen ist seit dem 1, Dezember nahezu völlig zum Erliegen gekommen, Für die 80 Psychologiestudenten und eine- große Zahl von Nebenfach- Psychologen finden gegenwärtig keine Hauptvorlesungen mehr statt. Der 80 Studenten stehen nur acht Seminararbeitsplätze zur Verfügung ...

  • Genosse Robert Nespital 80 Jahre

    Berlin (ND). Genosse Robert Nespital, Parteiveteran in Rostock, feiert heute seinen 80. Geburtstag. In einem vom Ersten Sekretär des ZK und Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, unterzeichneten Glückwunschschreiben werden die großen Verdienste gewürdigt, die Genosse Nespital in seiner ...

  • Vierzig von fünfhundert

    Braunschweig (ADN). Nur 40 von 50C Studienbewerbern, die sich für das Sommersemester 1961 um einen Studienplatz an einem der vier Pharmazeutischen Institute der Technischen Hochschule In Braunschweig beworben hatten, konnten angenommen werden. Wegen Raummangels ist bereits jeder Laborplatj doppelt besetzt ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretar; Horst Bltschkowski, Walter Floratb, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Eiweißfutter aus dem Schlachthof

    Die Werktätigen des VEB Vieh- und Schlachthof Leipzig, insbesondere das 200 DOPPELSCHEIBENEGGEN B 355 mit hydraulischer Aushebung und luftbereiften Transporträdern lieferte der VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig dieser Tage der Landwirtschaft. Meister Walter Grün, Konstrukteur Peter Heß und Schweißkontrolleur ...

  • Der „Arbeitsstil" eines Gewerkschaftssekretärs

    Eine gute, jedoch nicht ausreichend genutzte Gelegenheit hätte sich für die Popularisierung des AGB auch bei der Diskussion des Betriebskollektivvertrages in den letzten Wochen des vergangenen Jahres geboten. Daß diese und andere Möglichkeiten verpaßt wurden, liegt sicher nicht nur an den leitenden Organen des Betriebes ...

  • Windstille um das AGB?

    LEW Hennigsdorf bleiben in der Diskussion zum Arbeitsgesetzbuch zurück

    Es war Ende November vorigen Jahres. Die Brigade „August Bebel" in der Tischlerei für Efektrofahrzeuge der Lokomotivbau-Elektrotechnischen Werke, Hennigsdorf, besprach den Entwurf zum Arbeitsgesetzbuch. Bald wurde man sich einig: „Das neue AGB ist eine gute Sache für uns Arbeiter, die wir mit Verpflichtungen, die Produktion zu verbessern, unterstützen wollen ...

  • Es wird diskutiert, aber ...

    Und wie sieht es nun Anfang dieses Jahres aus? Wird jetzt etwa nicht mehr über das AGB diskutiert? Im Gegenteil! Es werden zahlreiche Gespräche über die einzelnen Bestimmungen des Gesetzentwurfs geführt.. Arbeiter und Gewerk- Schaftsfunktionäre bestätigen uns das. „Natürlich wird von den Arbeitern das AGB besprochen ...

  • Eigenkonstruktionen statt Importe

    Projektierungsingenieure des Geräteund Reglerwerkes sind dabei, für das im Bau befindliche Chemiefaserkombinat in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben und für die Leuna- und Bunawerke möglichst viele Geräte, die bisher aus Westdeutschland bezogen werden, durch eigene Konstruktionen zu ersetzen. Dipl.-Ing. Herbert ...

  • 700 Tonnen Walzgut zusätzlich

    Bilanz der ersten Januardekade in der-Maxhütte

    Unterwellenborn (ADN). „Die Erklärung der kommunistischen und Arbeiterparteien ist unser geistiges Fundament für die tägliche Arbeit Wir Kumpel haben die Worte in der Erklärung, den Kapitalismus in der materiellen Produktion zu schlagen, begriffen." Mit diesen Worten begründete Brigadier Erhard Heidenreich von der Blockstraße des Walzwerkes im Volkseigenen Bergbauund Hüttenkombinat Maxhütte in Unterwellenborn die hervorragenden Leistungen seit Jahresbeginn ...

  • Völlig neu: Niederdruckpneumatik

    Ein Regelsystem mit Niederdruckpneumatik, das bisher auf der Welt keine Vorbilder besitzt, soll in den verschiedenen Industriezweigen erprobt werden. Entwicklungsingenieur Hans Werner Bittner, Leiter einer sozialistischen Arbeitsgemeinschaft, hob hervor, daß es durch die kollektive Arbeit der Gemeinschaft möglich war, 1960 einen entscheidenden Schritt auf dem Wege der Einführung des Baukastensystems in der Niederdruckpneumatik vorwärtszukommen ...

  • 636000 Schweine kämen mehr auf den Markt

    ... wenn der Futteraufwand um 50 kg Getrefideeinheiten gesenkt würde / Eine einleuchtende Rechnung der LPG Weferlingen

    In unserer LPG Weferlingen im Kreis- Haldensieben, die auf 100 ha 150 Schweine, davon 17 Sauen, hält, sind durch richtigen und sparsamen Umgang mit Eiweißfutter große Erfolge erzielt worden. Wir füttern in Gruppen und konnten im Jahre 1959 bei einem Verbrauch von 917,78 dt Getreideinheiten (GE) 206 dt Fleisch, also eine Dezitonne Fleisch mit 4,40 dt GE erzeugen ...

  • Material für 284 000 DM eingespart

    Gute Ergebnisse haben die 30 sozialistischen Brigaden und 48 Arbeitsgemeinschaften bei der Einsparung von Material durch technisch-organisatorische Maßnahmen erreicht. Gegenüber dem im Plan vorgesehenen Ziel, für 120 000 DM Material einzusparen, wurde ein tatsächlich erarbeiteter Nutzen in Höhe von 284 000 DM erreicht ...

  • Mastanlage für 2000 Schweine

    1960 hat die LPG „Friedrich Engels" in Sydow, Kreis Havelberg, begonnen, für die Schweinemast einen^ Stall zu bauen, in welchem 2000 Schweine gehalten werden können. Dieser neue .Stall hat keine Buchten mehr, und die Fütterung sowie das Tränken der Tiere erfolgen durch Automaten. In einem Jahr können in dieser modernen Anlage 4000 Schweine gemästet werden ...

  • fm 150000 DM das Urlauberschiff

    Berlin (ADN). Das Präsidium des Zentralvorstandes der VdgB übergab auf seiner Sitzung am Mittwoch einem Vertreter des Bundesvorstandes des FDGB eine Spende der Genossenschaftsbauern für das zweite Urlauberschiff in Höhe von 150 00» DM. Das Sekretariat des Bundesvorstandes des FDGB teilte mit, daß das neue Urlauberschiff „Fritz Heckert" vom 24 ...

  • VEB Industrieprojektierung Dresden I,

    daß die Kollegen dieses Betriebes bei einer Reihe von Objekten, wie der Viskosestation des Sächsischen Kunstseidenwerkes Pirna, dem Hilfsstofflager der Papierfabrik In Schwedt (Oder), dem Zentrallabor „Schwarze Pumpe" u. a„ In diesem Jahr insgesamt 1270 Tonnen Zement, 760 Tonnen Stahl, '12 Kubikmeter Holz, 17100 Quadratmeter Fenster- und 31 500 Quadratmeter Dachglas mit einem Gesamtnutzen von 5 227 000 DM einsparen werden ...

  • Neues aus der Industrie der DDR

    Bilddokumente und Meldungen aus vielen Betrieben unserer Republik berichten über hervorragende Taten von Ar* beiterh, Technikern und Wissenschaftlern. Sie streben höchste Qualität in der Produktion an und übergeben dem Staat neue Erzeugnisse und Anlagen. Arbeiter und Forscher erklären zu ihren beispielhaften ...

  • 14mal „Q" aus Teltow

    Vollautomatische pneumatische Regelanlage jetzt aus eigener Produktion

    Für 14 Erzeugnisse haben die Werktätigen des Geräte- und Reglerwerkes Teltow 1960 das höchste Gütezeichen „Q" erworben und damit wesentlich dazu beigetragen, daß die technischen Schiffsausrüstungen, insbesondere die nautischen Geräte, dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Darunter fallen unter ...

  • Was ist nun zu tun?

    Eines vor allem: Bei den jetzt wieder in Gang kommenden Beratungen in den Gewerkschaftsgruppen zum AGB, die unter Anleitung der BGL stattfinden, wäre es angebracht, wenn Gewerkschaftssekretäre sich nicht auf „Stippvisiten" beschränkten, sondern längere Zeit im Betrieb arbeiteten, um in Gesprächen mit den Werktätigen, sei es in den Pausen oder beim Schichtwechsel, die Bedeutung des neuen Arbeitsgesetzes für den Aufbau des Sozialismus zu erläutern ...

  • Schmelzfarben

    für die keramische und die Glasindustrie der DDR entwickelte eine sozialistische Arbeitsgemeinschaft im VEB Zwickauer Schmelzfarbenfabriken und macht uns damit unabhängig von Importen. DerBetrieb exportiert In acht europäische Staaten. 1961 werden außerdem neun überseeische Länder ihre Forben von hier* beziehen ...

Seite 4
  • DIE KAKTEENGESCHICHTE

    manchmal saß er selber mit drauf. Es machte ihm eben Spaß. Wenn einer der Arbeitskollegen krank war, Breitfeld vergaß nie, einen Krankenbesuch zu machen. Den Blumenstrauß bezahlte er, aus unerfindlichen Gründen, immer aus eigener Tasche. Nur, wenn es um die Theorie ging, wurde er, wie gesagt, ungemütlich ...

  • Das macht Kopfzerbrechen

    Der Teil D (Kultur) des Betriebskollektiwertrages gehört mit zur ökonomischen Hauptaufgabe

    Nicht in allen Betrieben des Bezirks Leipzig ist sich die Werkleitung über ihre politisch-ideologische und kulturelle Führungsaufgabe klar. Die Direktoren fühlen sich oft nur als reine Sachwalter in Ökonomischen Fragen. Das zeigt sich deutlich in dem Teil des Betriebskollek* tiwertrages, der für kulturelle Aufgaben vorgesehen ist, im Teil D ...

  • Sie rennen gegen eine Wand

    Stellungnahme zur Denkschrift der westdeutschen Professoren

    Der westdeutsche Wissenschaftsrat hat vor kurzem dem Bundespräsidenten Lübke eine Denkschrift überreicht, die eine scharfe Kritik der westdeutschen Wissenschaftler am Hochschulwesen im Staate Adenauers und weitreichende Reformvorschläge enthält Die Forderungen der westdeutschen Professoren, „fachliche ...

  • Wenn Victor Hugo den Algerienkrieg erlebt hätte

    Vor nicht ganz hundert Jahren belagerte ein Expeditionskorps des französischen Kaisers Napoleon III. die Stadt Puebla in Mexiko. Die in der Stadt verschanzten mexikanischen Patrioten veröffentlichten eine Zeitung in spanischer und französischer Sprache. An der Spitze jeder Ausgabe der Zeitung stand ein Zitat aus dem Pamphlet „Napoleon der Kleine" Von Victor Hugo ...

  • Herzlich willkommen, Sara Doluchanowa!

    Berlin (ND). „Ich liebe sehr Ihr Land, ich liebe die deutsche Musik, und ich freue mich schon auf meine Begegnung1 mit dem Publikum der Deutschen Demokratischen Republik." Dies erklärte die berühmte sowjetische Mezzosopranistin Sara Doluchanowa, Volkskünstlerin deq RSFSR und eine der bedeutendster* Liedersängerinnen der Welt, bei ihrer Ankunft in Berlin am Donnerstag von der Presse ...

  • INTERNATIONALES KULTURMOSAIK '

    Paris. Tatjana Samoilowa ist zur Pre-; miere des sowjetisch-französischen Gemeinschaftsfilms „Leon Harras sucht seinen Freund", in dem sie eine der Haupt« sollen spielt, in,Paris eingetroffen. . Budapest. Atheistische Zirkel, die auf Initiative des Ungarischen Kommunisti-i sehen Jugendverbandes an der Budapester Eoetvoes-Lorand-Universität organisiert worden sind, finden großes Interesse ...

  • Pierre van der Strappen

    Als deine Klasse sich zum Streik erhob, Durch Brüssels Straßen zog der Brüder Troß, Warst du dabei, sahst du, wie hoch zu Roß Ein Eyskens-Scherge seinen Säbel zog. Der Söldner schwang den Säbel, spornt den Rappen, Doch du. mit leeren Händen, du zu Fuß, Bekamst den Todesstoß. Dein letzter Gruß Galt den Genossen, Pierre van der Strappen ...

  • Prof. Helmut Koch erneut verpflichtet

    Berlin (ND). Nach seinen großen GasU spielerfolgen in Prag, Warschau und Budapest im vorigen Jahr mit Werken vqn Bach, Händel und Mendelssohn! wurde Professor Helmut Koch ein-* geladen, in diesen drei Städten Oratorieni von Haydn sowie das Requiem von Verdi zur Aufführung zu bringen. Ferner wird Helmut Koch in diesem Jahr einen mehrwöchigen Dirigentenkursus in Prag durchführen ...

  • Gewandhausorchester in Polen

    Poznan (ADN). Das Leipziger Gewandhausorchester unter Nationalpreisträger Prof. Dr. Franz Konwitschny begann am Dienstag mit einem Konzert in Poznan seine Gastspielreise durch die Volksrepu-i blik Polen. Das Programm, besonders das Violinkonzert in D-Dur von Mozart, Richard Strauß' „Till Eulenspiegel" und Beethovens Fünfte Sinfonie, wurde mit stürmischem Beifall aufgenommen ...

  • Fernsehfunk wiederholt „Fall Dibelius—Schnoor-

    Berlin (ADN). Auf zahlreiche Wünschö der Zuschauer des Deutschen Fernsehfunks und aus Kreisen der Leitungen der evangelischen Kirche wiederholt das Fernsehen der DDR die 13. Folge der Fernsehpitavale unter dem Titel: „Der Fall Dibelius—Schnoor" am 8. Februar um 20.S0 Uhr.

Seite 5
  • Instrument der Aggression

    Der wichtigste Grund ist, daß die Strategen in Bonn mit einer starken Flotte die allerdings utopische Hoffnung verbinden, einen „blitzartigen" Angriff in der Ostsee fähren und die DDR von Norden her umfassen zu können. Die Masse der Landstreitkräfte soll dann, vornehmlich aus dem süddeutschen Raum heraus, den südlichen Arm der „Zange" bilden ...

  • Die belgischen Monopolherren

    Die Bank der Societe Generale kontrolliert u. a. den großen Montankonzern Cockerill-Ougree, große Teile der belgischen Schiffahrt, der Elektroindustrie, ist auch in der chemischen Industrie stark verankert und beherrschte über drei Viertel des Wirtschaftslebens der Kongokolonie durch die Union Miniere du Haut Katanga ...

  • Hoffnungsloser Anachronismus

    Bonns Flottenrüstung bestätigt also ■ehr wohl, wie gefährlich die Machenschaften der Straußschen Blitzkrieger sind, wie groß die Notwendigkeit ist, auch in der Zukunft wachsam und zu ihrer Zerschlagung bereit zu sein. Sie bestätigt aber gleichzeitig die ganze Abenteuerlichkeit und Perspektivlosigkeit der Militaristen ...

  • Profit und „Ideale"

    Ein dritter Grund für die Flottenrüstung Ist der besonders hohe Profit, den gerade sie den Kapitänen der westdeutschen Kriegsindustrie bringt. Allein einer der geplanten bzw. im Bau befindlichen Raketenzerstörer kostet 250 Millionen D-Mark, das ist soviel, wie vor-dem zweiten Weltkrieg ein Schlachtschiff kostete ...

  • Träume von der Seemacht

    Dies also sind die wichtigsten Gründe, aus denen die Bonner Strategen ihre Flottenrüstung zu immer abenteuerlicheren Maßstäben vorantreiben. Am 15. Dezember lief in Hamburg bereits das hundertste in Westdeutschland gebaute Kriegsschiff, der 2150-t-Tender „Mosel", vom Stapel. Bis Ende 1961 soll der Schiffsbestand auf 220, die personelle Stärke auf etwa 30 000 Mann erhöht werden ...

  • NATO- und EWG-Opfer

    Die NATO-Politik der belgischen Großkonzerne verursacht jährlich wachsende Rüstungslasten, die zusammen mit dem staatlichen Schuldendienst — der gleichfalls durch die militärischen Ausgaben entstand — fast die Hälfte des Budgets verschlingen. Wie soll diese wachsende Last bei wirtschaftlicher Stagnation ...

  • Integration = westdeutsche Expansion

    Seit der Bildung der EWG sind als Träger neokolonialistischer Aktionen zahlreiche internationale Konsortien entstanden, In denen u. a. belgisches, französisches, westdeutsches und amerikanisches Kapital gemeinsam arbeiten. An solchen Gesellschaften nehmen von westdeutscher Seite u. a. teil: Deutsche Bank, Commerzbank, Bayrische Staatsbank, Berliner Handelsgesellschaft, AEG, Krupp, Vereinigte Aluminiumwerke, Telefunken ...

  • Reichsmarine überrundet

    unter den drei Wehrmachtteilen hat die Bonner Marine ihr Rüstungsprogramm für 1960 am weitesten überzogen. Sie verfügt zur Zeit, wenn man nur die in Dienst gestellten Einheiten rechnet, über fast 200 Schiffe, darunter 6 Zerstörer, 35 Schnellboote, 20 Küstenwaehschiffe. 51 Minensuchboote und 28 Schulschiffe, u ...

  • Die Front der Ausbeuter Belgiens

    Mit Bonner und USA-Monopolen im Bunde / Von Dr. Georg Kraus z

    Industrieniederlassungen; die nachweisbaren amerikanischen Kapitalanlagen betragen über 200 Millionen Dollar (gleich 10 Milliarden belgischer Franken). Die Liste der westdeutschen Konzerne, die in Belgien tätig sind, wird immer länger: Siemens & Halske AG, Flick, Krupp, Klöckner, Stinnes, Osram, AEG, Bayer (IG-Farben), Heinkel, Messerschmitt ...

  • Auch westdeutsche Banken und Konzerne im Geschäft

    Auf seine Initiative sind vor der der Königshochzeit Prinz Albretht und Gemahlin nach den USA geschickt worden, um für .stärkeren amerikanischen Kapitalzufluß nach Belgien zu werben. Der prinzliche Geschäftsreisende inalte die großartigen Profitmöglichkeiten in Belgien und in Kongo in lebhaftesten Farben aus ...

  • „Volldampf voraus" in den Untergang

    Zum Bonner Flottenbauprogramm /Von unserem militärpolitischen Mitarbeiter Oberstleutnant H. H e r b e 11

    ;Der Marinismus, der Flottenmilitarismus, ist das echte Geschwister des Landmilitarismus und trägt alle abstoßenden und bösartigen Züge dieses letzteren. Er •sti.. Ursache Internationaler Gefahren, der Gefahr eines Weltkrieges. (Karl Liebknecht. Militarismus iftd Antimilitarismus. 1907.) Bei den militärischen Kriegsvorbereitungen der Adenauer-Clique spielten in den letzten Monaten die Marineprobleme eine auffallend große Rolle ...

  • Ferngasleitung Zwickau—Saalfeld

    Saalfeld (ADN). Die. ersten drei Bauabschnitte der Ferngasleitung von Zwickau nach Neuhaus am Rennweg sind kurz vor Jahresschluß auf der etwa 80 Kilometer langen Strecke von Zwickau bis nach Knobeisdorf, südlich von Saalfeld, in Betrieb genommen worden. Die Reststrecke bis Neuhaus wird im Januar in das Verbundnetz einbezogen ...

  • Leipzig verjüngt sein Gesicht

    Leipzig (ADN/ND). Die komplexe Instandsetzung von Häuserfassaden steht in Leipzig auch für 1961 im Vordergrund. Dabei sollen gleichzeitig die Stadtbeleuchtung und die Leuchtwerbung verbessert werden. An der Ostseite des Karl-Marx- Platzes wird noch im Januar mit- dem Bau der neuen Hauptpost begonnen ...

  • 100 Jahre Dresdner Zoo

    Dresden (ADN-Korr.). Rund 912 000 Besucher besichtigten 1960 den Zoologischen Garten Dresden. Das ist die bisher, höchste Besucherzahl eines Jahres. Dresdens Zoo, einer der ältesten Europas, feiert in diesem Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Die Vorbereitungen für das Jubiläum sind bereits in vollem Gange ...

  • _ Jugendstunden auf Pionierschiff

    Rostock (ADN/ND). 40 Jugendliche des Ostseebezirkes, die an der Jugendweihe teilnehmen, haben für mehrere Tage Quartier in den Kojen des Pionierschiffes „Vorwärts" im alten Rostocker Hafen bezogen. Auf ihrem Tagesprogramm stehen U. a. die Besichtigung von Werften und Sportstätten sowie die sportliche Betätigung ...

  • Anziehungspunkt , „Schwarze Pumpe"

    Cottbus (ADN). Über 2500 Gäste aus aller Welt — Politiker, Industrielle, Wirtschaftsexperten, Wissenschaftler und Arbeiter — besichtigten im vergangenen Jahr das Braunkohlenkombinat „Schwarze Pumpe" und die nahegelegene sozialistische Wohnstadt Hoyerswerda. Die Hälfte dieser Besucher kam aus dem kapitalistischen Ausland ...

  • Dampflok bald ausgedient

    Dresden (ND). Mit der Elektrifizierung des Streckenteils Altenburg—Werdau— Zwickau beginnt in diesem Jahr die Einrichtung von 300 Gleiskilometern im RBD- Bezirk Dresden für den elektrifizierten Verkehr. Ein Ingenieurkollektiv der Reichsbahndirektion Dresden hat bereits mit der Ausbildung von 216 Lokführern und Elektroschlossern begonnen, die auf den neuen Elektroloks eingesetzt werden ...

Seite 7
  • Dieser „Blitz" schlug ein

    „Mögen sich die freien Nationen Asiens hüten 1" —Unter dieser alarmierenden Schlagzeile erschien Indiens größte Wochenzeitung, der .Blitz", soeben mit einem ganzseitigen Artikel zu einem Thema, das die Indische Öffentlichkeit seit Monaten in Immer stärkerem Maße erregt: die schamlosen Praktiken, mit denen sich die Bonner Imperialisten In das Wirtschaftsleben der asiatischen Länder einzumischen und mit denen sie -1 wie das Blatt feststellt - „die koloniale Ökonomie In Asien zu verewigen" suchen ...

  • Neue belgische Aggressionsakte in Kongo liegen klar auf der Hand

    New York (ADN). Der UNO-Sicherheitsrat ist am Donnerstagvormittag (Ortszeit) zusammengetreten, um — entsprechend einem sowjetischen Antrag — die neuen Aggressionsakte Belgiens in Kongo zu behandeln. Als erster Sprecher ergriff der ständige sowjetische UNO-Vertreter Walerian Sorin das Wort. Sorin erklärte, daß der Sicherheitsrat erneut zusammentreten müsse, um Fragen zu erörtern, die mit der Lage in der Republik Kongo zusammenhängen ...

  • Arbeiter Belgiens' Kampf bis zum Sieg!

    Telefonat unseres belgischen Korrespondenten Brüssel, Donnerstag. Auch heute fanden in Belgien wieder zahlreiche Demonstrationen der Streikenden statt. Im Antwerpener Vorort Hoboken marschierten viele Tausende durch die Straßen. Die 200 Gendarmen, die .mit Wasserkanonen und Panzerautos schon seit Dienstag abend in Hoboken die Streikposten provozierten, hatten sich zu Beginn der Demonstration zurückgezogen ...

  • UdSSRfür Laos-Konferenz in Kambodscha

    Moskau (ADN). Der sowjetische Ministerpräsident, Nikita Chruschtschow, erkürte in einer Antwortbotschaft an Norodom Sihanouk, daß sich die Sowjetregierung «u dem Vorschlag des kambodschanischen Staatschefs für eine Zusammenkunft der Teilnehmer der Genfer Konferenz von 1954 positiv verhält, An der Konferenz sollen entsprechend dem Vorschlag Kambodschas neben der Sowjetunion und den USA die Partnerstaaten der internationalen Laoskommission und die Laos benachbarten Länder teilnehmen ...

  • Neulandaktion hat sich schon bezahlt gemacht

    Danach entwarf der Erste Sekretär des Regionsparteikomitees der kürzlich gegründeten „Neulandregion", Tichon Sokolow, ein Bild von der Perspektive der Landwirtschaft in diesem Teil Kasachstans, der mit rund 600 000 Quadratkilometern größer ist als Großbritannien und Westdeutschland zusammengenommen. NordkasachsÄn wird zur größten Kornkammer der Sowjetunion werden ...

  • weitere 7 bis 8 Millionen Hektar Neuland

    ZK-Plenum der KPdSU fortgesetzt / Großartige Perspektiven der sowjetischen Landwirtschaft

    Über die Landwirtschaft der RSFSR, der größten Unionsrepublik, sprach der Vorsitzende des Ministerrats der RSFSR, Poljanski. Er teilte mit, daß im vergangenen Jahr in der RSFSR Insgesamt 79 Millionen t Getreide geerntet wurden. Das sind 8,5 Millionen t mehr als 1959. In diesem Jahr sei es möglich, die Bruttogetreideernte in der größten Unionsrepublik um 15 Prozent zu erhöhen ...

  • Faschisten tiberfielen ZK der KP Uruguays

    Montevideo (ADN). Ihre Solidarität mit dem kubanischen Volk bekundeten am Mittwoch in den Straßen der uruguayischen Hauptstadt Montevideo Anhänger des kubanischen Ministerpräsidenten Fidel Castro. Dabei kam es mit Gegnern der kubanischen Revolution zu schweren Zusammenstößen, die ein Todesopfer und zahlreiche Verwundete forderten ...

  • Ukraine: 1961 werden Ziele von 1965 erreicht

    Der Erste Sekretär des ZK der KP der Ukraine, Podgorny, betonte in seinem Referat, daß die Hauptreserven zur weiteren Entwicklung der Landwirtschaft der ukrainischen SSR in der Steigerung der Hektarerträge aller Getreidekulturen,. und besonders in der Steigerung der Maiserträge Hegen. Die ursprünglich für 1965 geplante, später als Ziel für 1963 vorgesehene Getreidebruttoproduktion von 33 bis 34 Millionen t soll bereits in diesem Jahr erreicht werden ...

  • 1,5 Millionen Hektar aus Sümpfen

    Der Erste Sekretär des ZK der KP ,Belorußlands, Masurow, führte aus, daß sich in den letzten sieben Jahren der Pro- Kopf-Verbrauch an Fleisch und Fleischprodukten in Belorußland nahezu verdoppelt hat. Bis 1965 soll sich die Fleischproduktion der Republik abermals verdoppeln. Als die gegenwärtig wichtigste Aufgabe bezeichnete der Redner die Ertragssteigerung der landwirtschaftlichen Kulturen ...

  • Gewerkschaftspräsident Meany: USA vor der ernstesten Krise

    AFL/CIO rechnet 1961 mit sieben Millionen Arbeitslosen

    Washington (ND/ADN). Die USA stehen heute an der Schwelle der ernstesten Wirtschaftskrise seit der großen Weltwirtschaftskrise der dreißiger Jahre. Das stellte der Präsident des amerikanischen Gewerkschaftsverbandes AFL/CIO, George Meany, in einem Schreiben an den amerikanischen Kongreß fest. Die amerikanischen Gewerkschaften rechnen besonders mit einer starken Erhöhung der Arbeitslosenzahl ...

  • Erfolge der Regierungstruppen trotz USA-Luftüberfällen

    Hanol/Vientiane (ADN). Wie der Sender „Stimme von Pathet Lao" meldet, haben in der Provinz Xieng Khouang Regierungs- ' und Pathet-Lao-Streitkräf te die Garnisonen der Putschistenstutzpunkte Tha-Tho und Tha-Vieng eingekreist. Die Ortschaft Muong wurde befreit und die Besatzung dieser Garnison gefangengenommen ...

  • Araberstaaten klagen Bonn an

    Kairo/Bonn (ADN/ND). Die Botschafter der arabischen Staaten in Bonn sind von ihren Regierungen beauftragt worden, bei der Adenauer-Regierung einen neuen Vorstoß gegen die wirtschaftliche und militärische Hilfe Westdeutschlands für den französischen Kolonialkrieg in Algerien zu unternehmen. Dies teilte ein Sprecher der Arabischen Liga in Kairo mit ...

  • Kennedys Expertenstab: UdSSR weit voraus

    Palm Beach (ADN/ND). Ein vom künfti- .gen amerikanischen Präsidenten John Kennedy eingesetzter wissenschaftlicher Sonderausschuß hat am Mittwoch in einem Bericht den großen Vorsprung der UdSSR auf dem Gebiet der Weltraumforschung bestätigt Die Sowjetunion habe nicht nur bei der Vorbereitung des ersten ...

  • Präsident der Republik Kuba dankt Walter Ulbricht

    Berlin (ADN). Der Präsident der Republik Kuba, Osvaldo Dorücos Torrado, sandte an den Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, folgendes Danktelegramm: „Ich danke Eurer Exzellenz und dem tapferen deutschen Volk für die herzlichen Glückwünsche zum 2. Jahrestag der kubanischen Revolution ...

  • 3,2 Millionen Tonnen Baumwolle aus Usbekistan

    3,2 Millionen Tonnen Baumwolle, dal sind 400 000 Tonnen mehr als in der letzten Erntesaison, sollen in diesem Jahr in Usbekistan erzeugt werden. Das teilte der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei dieser Unionsrepublik, Raschidow, am Donnerstag in seinem Bericht auf dem ZK-Plenum mit. Es Ist vorgesehen, 1961 mindestens 600 000 Tonnen Rohbaumwolle maschinell einzubringen ...

  • Grusien: Mehr Tee und Zitrusfrüchte

    Als zweiter Redner der Donnerstagvormittagsitzung sprach der Erste Sekretär des ZK der KP Grusiens, Mshawanadse. Gruslen, das 97 Prozent der sowjetischen Teeproduktion bestreitet, habe Im vergangenen Jahr 166 000 Tonnen Teeblätter an den Staat verkauft, bedeutend mehr als 1959. Damit fehlten am ursprünglichen Sieben Jahrplanziel (1965) nur noch 4000 Tonnen ...

  • Tshombe-Flugzeuge werfen Bomben auf Kongolesen

    Elisabethvllle (ADN). Kampfflugzeuge der Separatistenclicjue Tshombes in der kongolesischen Provinzhauptstadt EUsabethville haben mit belgischer Unterstützung am Donnerstag brutale Luftüberfälle auf kongolesische Bürger in der Provinz Luluaba (Nordkatanga) verübt, die von Truppen der rechtmäßigen Zentralregierung kontrolliert wird ...

  • Eine

    n^llC* Lrtflft !st in Republik Kongo entstanden, Die rechtmäßige "cuc »»ViyJB Zentralregierung unter dem Stellvertreter Lumumbos, Gizenga, übt in Orientale, Kivu und in der neuen Provinz Luolaba (bisher Nordkatanga) die Macht aus und hat sich damit in einem großen Teil des Landes eins feste Basis für den Kampf um die Befreiung ganz Kongos geschaffen ...

  • UdSSR-Protest gegen USA-Luftpiraterie

    Moskau (ADN/ND). USA-Kriegsflugzeuge haben In den letzten fünf Monaten des vergangenen Jahres in über 200 Fällen auf offenem Meer sowjetische Handelsschiffe, Expeditionsschiffe und Fischereifahrzeuge provoziert Dies teilte der Minister der Hochseeflotte der UdSSR, Viktor Bakajew, auf einer Pressekonferenz in Moskau mit Die Flugzeuge seien meist im Tiefflug über die Schiffe hinweggerast und hätten so ihre Besatzungen auf das schwerste gefährdet ...

  • Kasachstan bildet 80 000 Maschinisten aus

    Der Erste Sekretär des ZK der KP Kasachstans, Kunajew, berichtete über die Arbeiten in der Neuland-Republik Kasachstan. Er teilte mit, daß in der Neuland-Republik Kasachstan In der nächsten Zeit noch weitere 3 bis 3,5 Millionen Hektar Neuland urbar gemacht und die Aussaatfläche auf insgesamt 36 Millionen Hektar vergrößert werden soll ...

  • Kommunistische Partei in Peru verboten

    Lima (ADN). Der Präsident Perus, Manuel Prado, hat am Mittwochabend das von der reaktionären Mehrheit des Parlaments beschlossene Verbot der Kommunistischen Partei in Kraft gesetzt. Aus Protest gegen diese Maßnahme haben fortschrittliche Kreise Perus für Freitag zu Straßendemonstrationen aufgerufen. ...

  • 99 Notstandsgebiete

    Wie aus einem Bericht der t,New York Times" hervorgeht, hat das amerikanische Arbeitsministerium jetzt 99 Gebiete in den Vereinigten Staaten in die Kategorie der „Notstandsgebiete" eingestuft. Das sind solche Wirtschaftszentren, in denen der Anteil der Arbeitslosen über die Durchschnittsquote des ganzen Landes liegt - "" " """" ...

Seite 8
  • Erziehung statt Philister ei

    Ist Bier ein alkoholfreies Getränk? / Aus der Praxis eines Betriebsarztes

    In unserer Ausgabe vom 29. Dezember 1960 veröffentlichten wir einen Beitrag: „Der Betrunkene' und der Arzt". Zu diesem Problem haben wir zahlreiche Zuschriften erhalten, von denen wir nachstehend einige im Auszug veröffentlichen. Als vordringliche Aufgabe sehe ich an, breite Kreise der Bevölkerung mit dem Wissen über die gesundheitlichen Auswirkungen und Schäden des übermäßigen Genusses alkoholischer Getränke vertraut zu machen ...

  • Täter auf eigener Fährte

    Es geschieht in Westberlin . . . Enttäuschung bei den Zuhörern Anklageschrift klagt Ankläger an Feuer und Wasser vertragen sich nicht

    Am Mittwoch dieser Woche hielt der parlamentarische Untersuchungsausschuß im Schöneberger Rathaus seine zehnte Sitzung ab, wobei sieben davon öffentlicher Zeugenvernehmung dienten. In sechs Vernehmungen wurden Staatsanwälte verhört. Beim letzten Mal wurde erstmalig einer der maßgeblichen Senats- Dolitiker, nämlich Senatsdirektor Kauffmann, als ständiger Vertreter des Justizsenators vorgeladen ...

  • Das gelungene Debüt von Moskau

    UdSSR-Hallenhandballer mit modernem Laufspiel / Als Augenzeuge beim 12 :9-Sieg über Rumänien dabei

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Werner Gold stein* Die- sowjetische Hallenhandball-Nationalmannschaft, die in diesem iahr erstmalig für die Weltmeisterschaft meldete, überraschte die Fachwelt - wie schon berichtet - in Moskau.im ersten Qualifikationsspiel gegen das erfahrene, spielstarke Rumänien mit einem 12 :9-Sieg ...

  • Renate Dannhauer Dritte in Grindelwald

    Gut in Schwung zeigten sich die Langläuferinnen der DDR beim Internationalen 10-km-Langlauf im Schweizer Winterkurort' Grindelwald, zu dem am Donnerstag 22 Läuferinnen aus sechs Nationen starteten. Drei von den vier DDR- Läuferinnen plazierten sich unter den ersten zehn. Wobei sich Renate Dannhauer hinter der Finnin Mirja Lehtonen (40:04) und der Schwedin Toino Gustafson (41:08) in ...

  • Dank dem DDR-Handball

    Der Handball ist in der Sowjetunion noch relativ jung. Zwar liegen die Anfänge rund 50 Jahre zurück. Er wurde in der Roten Armee in den zwanziger Jahren gepflegt, und wir spielten auch gegen deutsche Arbeitersportler. Aber erst seit 1956 führen wir — im Feldhandball — Landesmeisterschaften durch, und seit 1959 existiert der Handballverband ...

  • Kein „Aufsehen"

    Daß man einen Stein nicht dazu bewegen kann, auf einer schräg ansteigenden Ebene liegenzubleiben, läßt sich, mit einem der ältesten physikalischen Gesetze erklären. Daß es heute noch Leute gibt, die immer wieder versuchen, Gesetze zu Oberlisten, die ähnlich lange erhärtet sind wie jenes physikalische Gesetz, ist nicht neu, muß aber wieder und wieder erwähnt werden ...

  • Der Verkehr am 15. Januar

    Aus Anlaß der Kampfdemonstration am 15. Januar 1961, wird die Straßenbahnlinie 3 etwa ab 8.15 Uhr in beiden Richtungen über Möllendorffstr. — Scheffelstr. — Eldenaer Str. — Bersarinstr. — Warschauer Str. umgeleitet. Zwischen Gürtelstr. und Kopernikusstr. Ecke Warschauer Str. verkehren Pendelomnibusse ...

  • Drei FDJler wurden verschleppt

    Empörender Übertriff der Westberliner Polizei Von der Westberliner Polizei festgenommen und verschleppt wurden am Donnerstagnachmittag drei Charlottenburger FDJler, als sie an der Wilmersdorfer Ecke Schillerstraße mit zwei großen Schaubildern und einem Transparent die Abrüstung in ganz Deutschland forderten ...

  • Neun Teilnehme* stehen fest

    Vizeweltmeister CSSR so gut wie sicher in der Endrunde

    Bis zur Stunde stehen für die am 1. März in Westdeutschland beginnende Hallenhandball -Weltmeisterschafts -Endrunde neun von zwölf Mannschaften fest Titelverteidiger Schweden und die gesamtdeutsche Mannschaft brauchten keine Ausscheidungsspiele zu bestreiten. Und auch Brasilien, Japan und Islar-T blieben wegen- der langen Anreise davon verschont Von den übrigen 17 der insgesamt 22 Bewerber haben sich der Weltmeisterschaftsvierte von 1958, Dänemark (Gruppe Nord), Frankreich (West I) ...

  • Osram entläßt Mitglied bürgerlicher Friedensgesellschaft

    Der Westberliner Osram-Konzern hat den 57jährigen Kurt Breuer, der Anfang Dezember mit weiteren fünf Mitgliedern der bürgerlichen „Deutschen Friedensgesellschaft, gegründet 1892" (DFG) verhaftet und mehrere„,Wochen eingekerkert worden war, fristlos entlassen. Wie am Donnerstag bei einer Verhandlung vor dem Arbeitsgericht in Westberlin bekannt wurde, erfolgte die Maßregelung Breuers schon wenige Tage nach seiner widerrechtlichen Verhaftung ...

  • Erste Erfahrungen

    Und diese Meinung vertraten der Sekretär und der Präsident des sowjetischen Handballverbandes, Nikolai Suslow und Wassili Rakitin: „Mit dem ersten Spiel gegen Rumänien haben wir im Grunde genommen unsere ersten internationalen Erfahrungen im Hallenspiel gesammelt. Abgesehen von siegreichen Spielen gegen eine ausgezeichnete tschechoslowakische Juniorenmannschaft haben bisher nur einige unserer Clubmannschaften in Ungarn, Polen und der CSSR ihre Kräfte gemessen ...

  • Apothekenbereitschaftsdienst

    In der Woche vom 14. bis 20. Januar haben folgende-Apotheken Bereitschaft^ dienst: Königstädt. Apotheke, C 2, Prenzlauer Str. 45 a; Zelter-Apotheke, NO 55, Prenzl. Allee 173; Nordost-Apotheke, NO 18, Leninallee 267; Borussia-Apotheke, N 58,- Schönhauser Allee 66; Apotheke Berliner Bär, O 34, Stalinallee 189; Markgrafen-Apotheke, O ,17, Stralauer Allee 17 b; Kant-Apotheke, Bln ...

  • Lohnraub vereitelt

    Gegen den geplanten Lohnraub der Betriebsleitung setzten sich die Arbeiter der Westberliner Großfräserei Werner AG in Marienfelde, wie jetzt bekannt wird, am Montag mit einem Streik zur Wehr. Die Direktion des Betriebes wollte die Löhne bis zu 70 Pfennig je Stunde abbauen. Daraufhin stellten die Arbeiter der Großfräserei die Maschinen ab und verließen den Betrieb ...

  • Nach Bad Homburg verlegt

    Ein größerer Teil der in Westberlin untergebrachten Dienststelle der Bundesschuldenverwaltung soll in die Zentrale nach Bad Homburg verlegt werden. Der Abbau des Bonner Amtes, das am Flug* hafen Tempelhof untergebracht ist soll allmählich und unter besonderen Vorsichtsmaßregeln erfolgen. Wie am Donnerstag ...

  • Betriebsstörung auf der S-Bahn

    Wegen einer Betriebsstörung mußte am Donnerstag früh die S-Bahn-Strecke zwischen Ostbahnhof und^Varschauer Straße in der Zeit von 0.32 Uhr bis 7.45 Uhr gesperrt werden. Aus diesem Grunde wurde auf den Strecken Berlin-Lichtenberg — Ostkreuz. Stadtbahn — Karlshorst, Königs Wusterhausen — Ostkreuz, Stadtbahn — Ostbahnhof und Mahlsdorf - Berlin-Lichtenberg Pendelverkehr eingerichtet ...

  • Wie wild das Wetter?

    Aussichten für Freitag:, 13. Januar 19S1: Heiter und niederschlagsfrei. Im Norden zeitweise Durchzug hoher Bewölkung. Tagestemperaturen null bis minus 2 Grad. Nachttemperaturen um minus 5 Grad. Schwach windig. Sonnenaufgang 8.11 Uhr, Sonnenuntergang 16.19 Uhr; Mondaufgant 4.00 Uhr. Monduntergang 13.25 Uhr ...

  • Das Vorderkaiütboo

    ...

  • Hohe Unfallgefahr

    Es scheint mir mehr als recht'und billig, Betrunkene, wenn sie Arzt und Trans-r portmittel in Anspruch nehmen müssen,

  • Spitzenbelastungszeiten

    vom 9. bis 14. Januar 1961 von 6.30 bis 8.30 Uhr und 16.00 bis 20.30 Uhr. Höchste Belastung von 17.15 bis 18.15 Uhr.

Seite
USA drillen Interventen gegen Kuba Vom Wollen der Arbeiter hängt es ab Neue Abkommen mit Albanien IL 18 brachte Dragees gegen* Kinderlähmung Zusammenarbeit der Akademien erweitert Otto Brenner: Wir wollen andere Verhältnisse in Westdeutschland KP: Wachsamkeit verdoppeln 20 Themen der Konstrukteure Massenstreik in Belgien dauert an Westdeutsches Spezialpapier übertroffen DDR-Aggregate für DDR-Schiffe Verstellpropeller für Tropiks Drittes Opfer des Terrors
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen