23. Jan.

Ausgabe vom 12.01.1961

Seite 1
  • Der allseitig gebildete Mensch

    tleute beginnt in Leipzig die ZeniJ- trale Polytechnische Konferenz, die von der Schulkommission beim Politbüro, dem Ministerium für Volksbildung und dem FDGB-Bundesvorstand veranstaltet wird. Sie wird die Ergebnisse der polytechnischen Konferenzen, die in den Kreisen und Bezirken vorangegangen sind, zusammenfassen und neue Aufgaben für die nächste Entwicklungsetappe stellen ...

  • Schröders Skepsis

    Westzoneninnenminister Schröder ist »skeptisch". Vor der CDU-Fraktion mußte er erklären, es würde mit seinem Notstandsgesetz vor den Bundestagswahlen nichts mehr werden. Was ist los mit dem Schröder? Hat er seine Pläne, mit dem Notstandsgesetz die letzten Reste von Freiheit und Demokratie brutal zu zertrampeln, aufgegeben? Herr Schröder hat seine SA-Stiefel nicht ausgezogen ...

  • 1 Milliarde Pud imNeuland der RSFSR

    ZK-Plenum berät über Landwirtschaftsfragen / Chruschtschow: 20-Jahrplan in Vorbereitung

    Moskau (ADN/ND). Das Januar-Plenum des ZK der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, das am Dienstag eröffnet wurde, setzte am Mittwoch int Großen Kreml-Palast seine Arbeit fort. Als zweiten Tagesordnungspunkt — nach der Einberufung des XXII. Parteitages — nahm das Plenum Berichte über die Erfüllung ...

  • Die Hochöfen werden gelöscht

    Brussel (ADN/ND). Zu einer scharfen Abrechnung mit den verräterischen Manövern des rechten Flügels in der Führung der Sozialistischen Partei Belgiens wurde am Mittwoch eine Kundgebung mit rund 25 000 Arbeitern in Mons. Der stellvertretende Generalsekretär des Allgemeinen Belgischen Gewerkschaftsbundes, Andre Renard, rief den Demonstranten unter stürmischem Beifall zu: „Ihr werdet länger durchhalten als eure Gegner!" Der ...

  • Je Schicht einen Zug mehr

    Braunkohlenindustrie meldet: 273000 Tonnen Kohle Vorsprung!

    Berlin (ND - Kohlebrigade). „In jeder Schicht einen Zug Kohle mehr fördern und die spezifischen Kosten je Tonne um zwei Pfennig senken — das ist das Ziel unserer Brigade im .Jahr der patriotischen Taten'." So antwortete Held der Arbeit Willi Wehner aus dem Braunkohlenwerk Thräna in einem Brief den Kumpeln des Kombinats „Schwarze Pumpe" auf ihren Vorschlag, das Jahr 1961 zum „Jahr der patriotischen Taten" zu machen ...

  • Diskussion in der Akademie

    Sowjetische Wissenschaftlerdelegation besuchte .Institut für Gerätebau

    Berlin (ADN). Die in der DDR zu Gast weilende Delegation der Akademie der Wissenschaften der UdSSR unter Leitung ihres Präsidenten Prof. Dr. Alexander Nesmejanow nahm Mittwoch nachmittag an einer Sitzung des Vorstandes der Forschungsgemeinschaft der Naturwissenschaftlichen, ^Technischen und Medizinischen Institute der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin teil ...

  • DDR

    grüßt albanisches Brudervolk Gluckwunschtelegramm Walter Ulbrichts zum 15. Jahrestag der Volksrepublik Albanien

    Berlin (ADN): Der Vorsitzende des Staatsrates der Deutschen Demokratischen Republik, Walter Ulbricht, übermittelte dem Vorsitzenden des Präsidiums der Volksversammlung der Volksrepublik Albanien, Haxbi Lleshi, folgendes Glückwunschtelegramm : „Anläßlich der 15. Wiederkehr des Tages der Proklamierung der Volksrepublik Albanien übermittle ich Ihnen im'Namen der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik die besten Grüße und Glückwünsche ...

  • Neues aus der Industrie der DDR

    20 FEHLERORTUNGSGERÄTE, mit deren Hilfe Fehler in Fernsprechleitungen rasch gefunden werden können, sind dieser Tage, ein Jahr vor dem geplanten Termin, vom Funkwerk Dresden an die Deutsche Post übergeben worden. Devisen von über 80 000 DM für den Import dieser Geräte können dadurch anderweitig verwendet werden ...

  • FÜR WESTDEUTSCHE IMPORTMASCHINEN

    der Holzbearbeitung fertigen die Betriebe der VVB Werkzeuge, Vorrichtungen und Holzbearbeitungsmaschinen in diesem Jahr Ersatzteile. Damit wird die bisher noch schwierige Ersatzteilbeschaffung bedeutend erleichtert. EINEN UNIVERSALBAGGER auf Raupen, Typ ÜB 80, stellt der VEB Schwermaschinenbau Nobas Nordhausen her ...

  • Heraus Kampfdemonstration!

    Es spricht Genosse Paul Verner, Kandidat des Politbüros und 1. Sekretär der Bezirksleitung Berlin. Aus Anlaß des 42. Jahrestages der Ermordung Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs durch entmenschte Schergen des Militarismus und Imperialismus demonstrieren wir: Für die weitere Stärkung der DDR!" Für allgemeine und vollständige Abrüstung! ...

  • Grenzpolizist , angeschossen

    Berlin (ADN). Mittwoch vormittag wurde,am Außenring von Westberlin in der Nähe der Ortschaft Mahlow ein Angehöriger der Deutschen Grenzpolizei in Ausübung seines Dienstes auf dem Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik angeschossen und schwer verletzt. Die Untersuchungen ergaben, . daß der Schuß von der auf Westberliner Gebiet liegenden Kontrollstelle abgegeben wurde ...

Seite 2
  • Unterredung des Staatssekretärs für Kirchenfragen mit evangelischen Bischöfen

    Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Der Staatssekretär für Kirchenfragen, Hans Seigewasser, führte am 30. Dezember 1960 mit den evangelischen Bischöfen D. Mitzenheim, D. Krummacher und D. Noth eine Unterredung hinsichtlich des beabsichtigten Kirchentages 1961. Die Aussprache verlief in einer Atmosphäre gegenseitigen Vertrauens ...

  • Untrügerisches Pausenseichen

    üMach mal Pause", heißt es in einem bonndeutschen Werbesprüchlein. Diesen aus den USA importierten Slogan hat das Militaristenblatt „Rheinischer Merkur" jetzt für den Handel zwischen den beiden deutschen Staaten abgewandelt „Pause für Berlin" überschreibt die Zeitung ihre Betrachtung über Wert iind Dauer des Handelsabkommens ...

  • 200 D-Mark „Strafe" für Mord

    Bundeswehrunteroffizier jagte 23jährigen Flugschüler mit Düsenjagdbomber in den Tod Soldatenschinder vom Gericht noch angespornt'/, Erinnerung an Iller-Katastrophe

    Aalchen (ND). Die skandalöse „Strafe" von nur 200 D-Mark and einem Monat Arrest verhängte am Dienstag die Große Strafkammer in Aachen „wegen vorsätzlicher Gefährdung von Leben anderer" über den Bnndeswehrunterotti- . zier Karrass, der als Fluglehrer einen Piloten in den Tod jagte. Monatelang war auf Anweisung des Bonner Kriegsministeriums der Mord geheim gehalten worden, weil dieser Fall in seiner Grausamkeit an die Iller-Katastrophe erinnert, bei der 15 junge Soldaten ums Leben kamen ...

  • Oberländer-Spezialisten am Werk

    Juristische Kreise in Frankfurt (Main) und Bonn äußerten dazu, daß die eventuelle Abgabe des Verfahrens von Frankfurt (Main) nach Bonn offensichtlich auf den Druck der Adenauer-Regierung zurückgehe. Diese sei der Meinung, daß das Verfahren bei der Bonner Staatsanwaltschaft, die schon die Ermittlungen gegen Oberländer im Sande verlaufen ließ, „in besseren Händen" ist ...

  • Bonn will Sperrgesetz durchdrücken

    Am 20. Januar als »besonders dringlich" im Bundestag

    Bonn (ADN/ND). Der Bonner Innenminister Schröder hat am Dienstag durch einen Sprecher seines Ministeriums nachdrücklich Meldungen zurückweisen lassen, wonach die Adenauer-Regierung das Reisesperrgesetz „noch einmal überprüfen" wolle. Der Sprecher gab bekannt, der Gesetzentwurf sei unverändert am Dienstag dem Bundestag zugegangen ...

  • Jugendliche landen auf der Straße

    Republikflüchtige schamlos ausgebeutet / Mädchen werden Prostituierte

    Hamburg (ADN). In der Bundesrepublik haben die republikflüchtigen Jugendlichen „die Freiheit zu verkommen", erklärte bitter ein junger Republikflüchtiger in einer Sendung des westdeutschen Fernsehens am Dienstagabend. Wie aus der Sendung hervorging, vagabundiert eine große Anzahl von republikflüchtigen Jugendlichen in Westdeutschland ziellos von Ort zu Ort, um schließlich in den berüchtigten Wohnbunkern „ganz unten" zu landen ...

  • Ein Krankenschein 2 D-Mark

    Vom Bundestagsausschuß befürwortet / Wer krank ist, muß zahlen

    Bonn (ADN/ND). Der Sozialpolitische Ausschuß des Bonner Bundestages hat am Mittwoch mit den Stimmen der CDU/ CSU-Mehrheit die Einführung einer Krankenscheingebühr von 2 D-Mark in der Bundesrepublik befürwortet Für die Kranken in Westdeutschland entsteht dadurch im Durchschnitt eine zusätzliche jährliche Belastung von 150 Millionen D-Mark ...

  • Vernichtendes Urteil

    Am Marxismus kommt man nicht vorbei, mit Marx muß man sich beschäftigen. Also beschäftigte sich, wie Qer Westberliner iTag" berichtet, „in\ völlig überfüllten Auditorium Maximum" der Westberliner Universität Professor Flechtheim mit „Marx und seinem Verhältnis zur Sozialdemokratie". „Je stärker die Sozialdemokratie ...

  • Pressekonferenz mit Kaoru Ota

    Zusammenarbeit FDGB—SOHYO gefestigt

    Berlin (ND/ADN). Die Gemeinsamkeit des Kampfes der deutschen und der japanischen^Arbeiterklasse gegen die Gefahr eines Atomkrieges und für dauerhaften Frieden wurde auf einer Pressekonferenz unterstrichen, die der Präsident des Generalrats der Japanischen Gewerkschaften (SOHYO), Kaoru Ota, am Mittwoch im Gästehaus des FDGB in Berlin gab ...

  • Heusinger führte Raketengespräehe

    Verhandlungen mit Thorneycroft über gemeinsame Rüstungsproduktion

    Bonn (ADN/ND). Eine weitgehende Zusammenarbeit zwischen London und Bonn auf dem Gebiete der Rüstung hat der britische Luftfahrtminister Thorneycroft am Mittwoch im Bonner Kriegsminjsterium vereinbart. Er führte dabei — wie bereits angekündigt — Gespräche über eine Beteiligung Westdeutschlands an der Weiterentwicklung der britischen Rakete „Blue Streak" zu einer einsatzbereiten Mittelstreckenrakete ...

  • Telegrammwechsel Chruschtschow — Adenauer

    Moskau (ADN). Die sowjetische Nachrichtenagentur TASS berichtet am Mittwoch über die Telegramme, die Nikita Chruschtschow und Konrad Adenauer anläßlich des 85. Geburtstags des westdeutschen Regierungschefs ausgetauscht haben. Chruschtschow bringt in seinem Glückwunschtelegramm die Hoffnung zum Ausdruck, ...

  • DDR grüßt albanisches Brudervolk

    (Fortsetzung von Seite 1)

    - Die unerschütterliche Einheit des sosyalistis-iien Lagers mit der großen Sowjetunion an der Spitze, die brüderliche Zusammenarbeit und gegenseitige Hilie auf der Grundlage der Prinzipien des sozialistischen Internationalismus sind die beste Gewähr für weitere große Erfolge in unseren beiden Ländern ...

  • 15000 in Notbaracken

    Hamburg (ADN). „Mehr als 15 000 Menschen in Baden-Württemberg haben den Jahreswechsel in Baracken, Bunkern und ähnlichen primitiven Notunterkünften verbringen müssen." Mit diesen Worten macht am Mittwoch die großbürgerliche Hamburger „Welt" auf die Schattenseite des westdeutschen „Wirtschaftswunders" aufmerksam ...

  • Kanzlerdank an Richter

    Bonn (ADN/ND). Nachdrücklich hat sich der Bonner Kanzler Adenauer am Dienstag bei den rechten Gewerkschaftsführern dafür bedankt daß es in der Bundesrepublik bisher nicht zu so massierten Kampfaktionen der Arbeiter wie gegenwärtig in Belgien gekommen ist In Belgien zeige sich, so betonte er vor der CDU7CSU-Fraktion, „welchen Gefahren man auch in unserem Lande gegenüberstehen könnte" ...

  • Verzicht auf Wahlkampf

    Bonn/Berlin (ADN/ND). Der Wahlkampf sollte „in sachlicher und fairer Weise zeitlich begrenzt" geführt werden, ließ der SPD-Vorstand nach einer Sitzung mit der „Wahlmannschaft" am Dienstag verlauten. Der SPD-Pressedienst beschwört die CDU, die SPD-Führung als „Weggenossen" zu betrachten. „In völliger Verkennung der Absichten ihrer entschiedensten Gegner — als da sind Schröder, Strauß und andere Thronanwärter — bittet die SPD um wahlkämpferische Milde", schreibt das „Spandauer Volksblatt" dazu ...

  • Dehler in Acht und Bann

    Düsseldorf (ND). Das Konzernblatt „Industriekurier" erklärt zu den im „ND" bereits veröffentlichten realistischen Äußerungen Dehlers (FDP), es sei „eine Instinktlosigkeit, daß ein Vizepräsident des Deutschen Bundestages sich die von Moskau und Pankow vertretene These von den zwei deutschen Staaten zu eigen macht ...

  • Unruhe um Globke wächst täglich

    Ermittlungsverfahren soll in „bessere Hände" kommen Wiesbaden (ADN/ND). Der hessische Generalstaatsanwalt Dr. Bauer werde nach seiner Rückkehr von einer Dienstreise Anfang kommender Woche „prüfen", ob das Ermittlungsverfahren gegen Adenauers Staatssekretär" Globke von seiner Dienststelle an den Oberstaatsanwalt in Bonn abgegeben werde ...

  • „Nie Tageslicht und frische Luft'

    Im einzelnen schreibt die Zeitung: „Man steigt eine glitschige Treppe hinab — bis drei Stockwerke unter die Erde. Auf den Gängen spielen Kinder. Ältere Jungen schleppen Wassereimer herbei, in die engen Bunkerkabinen, die einer Gefängniszelle ähneln; nur daß nie Tageslicht und frische Luft in sie eindringen ...

  • Was er nicht bestreitet

    Globke bestreitet nämlich nicht, sowohl der Verfasser als auch der Kommentator der Nürnberger Gesetze zu sein. Er bestreitet nicht, mit Eichmann zusammengearbeitet zu haben und viele Jahre Judenreferent im Nazi-Innenministerium gewesen zu sein. Globke bestreitet auch . nicht daß er bis zur Zerschlagung ...

  • Beileid Walter Ulbrichts

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Staatsrates, Walter Ulbricht hat zum Ableben des bedeutenden deutschen Kunstwissenschaftlers Nationalpreisträger Professor Dr. Richard Hamann den Angehörigen des Verstorbenen tiefempfundene Anteilnahme ausgesprochen. Auch der Vorsitzende des Ministerrates, Otto Grotewohl, übermittelte der Gattin Professor Dr ...

  • Brandt: „Ich auch!"

    Hamburg (ADN/ND). Die Anwendung des Reisesperrgesetzes auch in Westberlin hat Frpntstadtbürgermeister Willy Brandt am Mittwoch verlangt. Vor Journalisten erklärte er in Hamburg, es sei notwendig, das Gesetz so zu formulieren, daß es „auch in Westberlin praktiziert werden" könne.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM,: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscfaer, stellv. ßhefredakteure; Eberhard Hetorichj Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Rolf Gotermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Plan Neue Technik in jede LPG

    In vielen Industriebetrieben ist heute der Plan Neue Technik ein wichtiges Instrument zur Erreichung des wissenschaftlich-technischen Fortschritts, einer hohen Arbeitsproduktivität und der Weltspitze in der Produktion. Nicht ganz so sieht es jedoch in der Landwirtschaft aus. Die Situation in der Mechanisierung ...

  • Ungenutzte Maschinen

    Als erster nahm in der Diskussion der Tankentroster Genosse Müller das Wort. „Es ist ein Unding", kritisierte er, „wenn allein unser Kollektiv im vergangenen Monat über 300 Ausfallstunden zu verzeichnen hatte. Aber' das liegt daran, daß die Elektriker der E-Werkstatt nach Rückkehr der Motorfrachter von ihrer Probefahrt nicht für eine ordnungsgemäße Beleuchtung des Arbeitsplatzes, insbesondere der Tanks, sorgen ...

  • Zwei Erfolge und Zufriedenheit

    Vielleicht sagt nun der eine oder andere: Beschlüsse sind gut und schön. Aber wurden sie auch verwirklicht? Schauen wir uns deshalb an, was nach der Produktionsberatung geschah, wie die Wirtschaftsfunktionäre reagierten. Zwei Tage waren vergangen. Der Werkleiter, Kollege Dunkelmann, war gerade von einer Dienstreise zurück ...

  • Untätig auf die Planaufgaben warten?

    Fxaje: In den Zeitungen liest man gegenwärtig viel über die Diskussion des Planes 1961. Kann man denn überhaupt schon darüber diskutieren, wenn uns die vorläufigen Planaufgaben noch nicht bekannt sind? fragen Bürgermeister Fechner aus Tauche im Kreis Beeskow und mehrere LPG-Vorsitzende. Antwort: Das ist nicht nur möglich, sondern unbedingt notwendig ...

  • Mansfeld-Kumpel besiegten die Zeit

    Eisleben (ADN). In selbstlosem Einsatz und in enger sozialistischer Zusammenarbeit beseitigten die Werktätigen des Mansfeldkombinats „Wilhelm Pieck" am Sonntag und Montag auf der August- Bebel-Hütte eine Havarie und vermieden dadurch einen größeren Produktionsausfall. Durch einen Brand im Schmelzbetrieb der Hütte waren am Sonntag am Antrieb des Hauptförderaggregats zur Gicht und am Förderaggregat selbst große Schäden entstanden ...

  • Rechenschaft des Abteilungsleiters

    Unlängst tauchten bei der Planerfüllung der Kollegen der maschinellen Entrostung in der Rostocker Schiffswerft „Neptun" einige Schwierigkeiten auf. Der Arbeitsfluß- stockte. Die Maschinenentroster schimpften. Der Ausschuß der Ständigen Produktionsberatung der Abteilung Konservierung nahm unverzüglich die Sache in die Hand ...

  • Plötzlich brach der Stander

    Der Fangplatz war erreicht. Schon näherte sich der erste Trawler mit prallgefülltem Steert dem Transporte und Verarbeitungsschiff. An Bord der „Nexö" erreichte die Stimmung ihren Höhepunkt Die Arbeit kann beginnen. Doch das war gar nicht so einfach; denn es herrschte Windstärke 8 bis 9. Der Sturm peitschte das Meer, daß die Wogen das Schiff von einer Seite auf die andere wiegten ...

  • Schlendrian hat bei uns espielt

    ausg Von Volkskorrespondent Manfred G o h 1 k e, Neptunwerft Rostock

    «Die Ständigen Produktionsberatungen sind als gewählte Organe der Betriebsgewerkschaftsorganisation eine wichtige Form der Mitwirkung der Werktätigen an der Leitung des Betriebes. Die Ständigen Produktionsberatungen setzen sich kritisch mit der Organisation der Produktion auseinander, decken die Mängel auf, ...

  • Expedition ins Unbekannte

    Es war beileibe keine Vergnügungsfahrt — diese erste Fangreise der „Martin Andersen Nexö" in die Gewässer vor Labrador, der Halbinsel im Nordosten von Nordamerika. Eher war es ein Vorstoß bis Unbekannte, eine Expedition, die sich über mehrere Wochen erstreckte. Denn das hatte es vordem noch nie gegeben, ...

  • Heldentum an Bord

    Das Einfangen des Steetts ging weiter. Und man schaffte es, schlug der wildtosenden See ein Schnippchen. Mit der Arbeit aufhören? Der Orkan war auf Windstärke 10 angeschwollen. Kapitän Adler entschied: weitermachen, solange es möglich ist Alle Sicherungsmaßnahmen wurden getroffen. Die Frauen und Männer, die den frischen Fisch ...

  • „Mann über Bord!"

    Die Übernahme der Steerts wurde fortgesetzt. Die Trawler wollten ihre Beute loswerden, wollten ohne großen Zeitverlust weiterfischen. Aber das Glück war ihnen nicht hold. Wieder brach der Stander. Diesmal konnte das Netz nicht mehr gehalten werden. Viele Tonnen Fisch drohten verlorenzugehen. Bestmann Sagermann und der Matrose Harm waren sich einig: Das Netz muß wieder an die Aufschleppe! Sie machten das Schlauchboot fertig, setzten es aus und gingen mutig ans Werk ...

  • Kein Selbstlauf

    „Nichts gegen das Gesetz, das ist in Ordnung!" sagen hier und da Kollegen. „Aber die im Arbeitsgesetzbuch verbrieften Rechte der Produktionsberatungen haben wir doch eigentlich nicht erst ßeit heute. Wie steht's jedoch mit unserer Ständigen Produktionsberatung? Sie wird bei uns gar nicht ernst genommen ...

  • Probe glänzend bestanden

    Insgesamt 75 Tage war die „Martin Andersen Nexö" draußen auf hoher See. Das erste Transport- und Verarbeitungsschiff unserer Fischereiflotte hat seine Bewährungsprobe bestanden. Die Besatzung, die Frauen und Männer -der Verarbeitung haben Großartiges geleistet. Sie taten mehr, als man von ihnen erwartete ...

  • Windstärke 10 vor Labrador

    Erster Einsatz des Transport- und Verarbeitungsschiffes „Martin Andersen Nexö"

    „Wir müssen es schaffen", sagten sich der Kapitän und die Besatzung. „Auf uns schaut die ganze Republik, ja, die Fischereiexperten der ganzen Welt verfolgen gespannt unsere erste Reise." Und schließlich hatte man einen klaren Auftrag. Die Parteileitung hatte ihn beim Verlassen des Hafens noch einmal wiederholt: „Übernehmt so viele Tonnen Fisch und verarbeitet sie, daß mindestens ein Wert von 2 Millionen DM herausspringt!" Auch die Besatzungen der Zubringertrawler, wußten um diese Aufgabe ...

Seite 4
  • Pioniere umjubeln Dornröschen-Ballett

    Ein wunderbares Geschenk des Leipziger Opernhauses an die Kinder

    Es geschieht selten, daß am Ende einer Ballettvorstellung fünfzehn Minuten lang ununterbrochen Beifall geklatscht wird, jubelnde Stimmen die Ovation be» gleiten und die Künstler mit Blumen überschüttet werden. Die vielen liebevollen Äußerungen der Dankbarkeit in Form selbstgefertigter Geschenke bildeten im Foyer des Theaters eine Ausstellung, vor der die Künstler nach der Vorstellung ergriffen standen ...

  • Reiseberichte, wie wir sie wünschen

    Über die Sibirienreportage des Deutschen Fernsehfunks

    Nach der eindrucksvollen Fortsetzungsreihe Hubert Kroenings und Kurt Amlings über Kuba, die bereits eine neue Qualität des für den Bildschirm zugeschnittenen Reiseberichts darstellte, beendete nun auch der Moskauer Korrespondent des Deutschen Fernsehfunks Gunter Nerlich eine Reportagenserie, die uns ...

  • Literarisch-musikalische Abende

    Durch die Mitarbeit im Klubrat wurden auch literarisch-musikalische Veranstaltungen geboren. In Zusammenarbeit mit der regen Stadtbezirksgruppe des Kulturbundes, der Nationalen Front und der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft entstand eine dem Befreiungskampf der noch immer versklavten Völker gewidmete Veranstaltungsreihe, die gute Resonanz findet und auch die Leserwerbung unterstützt ...

  • Ein neuer Weg in unserer Theaterarbeit

    In den Industriebetrieben und in den landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften, in Wissenschaft und' Forschung ist die sozialistische Hilfe zu einem festen Bestandteil der Arbeit geworden. Auf dem Gebiet des Theaters war dieser Begriff ein Novum, bis vor kurzem zwei Theater die ersten Versuche unternahmen ...

  • Feierstunde in München

    Karl-Marx-Gesellschaft e. V. beging fünfjähriges Bestehen

    München (ND). Am Wochenende beging in München die Karl-Marx-Gesellschaft e. V. mit einer Festveranstaltung ihr fünfjähriges Bestehen. Vor den mehr als 300 Teilnehmern der Veranstaltung betonte Dr. Agartz, daß dieser marxistische Zirkel klassenbewußten Arbeitern helfen solle, den eigenen Standort zu erkennen, und darüber hinaus die Aufgabe habe, der ganzen Arbeiterklasse Kompaß zu sein ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Freundschaf tsvertrag deutscher und polnischer Schriftsteller

    Berlin (ADN). Die Präsidentin des Deutschen Schriftstellerverbandes, Anna Seghers, und der Vizepräsident de» Polnischen Schriftstellerverbandes, Jerzy Putrament, unterzeichneten am Mittwoch den Freundschaftsvertrag über die Zusammenarbeit zwischen den Schrütstellerverbänden beider Länder in den Jahren 1961/62, Unter anderem ist in diesem Vertrag die Herausgabe einer Anthologie festgelegt, in der die besten Werke von Schriftstellern der DDR und der Volksrepublik Polen zusammengefaßt werden sollen ...

  • Das Doppelte an Lesern

    Für das junge Kollektiv der Bibliothek sind die Erfolge des Jahres 1960 der Nährboden neuer Ideen: Nicht nur der fliegende Stand wird 1961 wieder in Aktion treten. Es werden auch Buchausgabestellen an der Peripherie des Bibliotheksbezirks, in den abseitg liegenden Siedlungen eingerichtet. Die Straßenbeauftragten ...

  • Wir müssen die Räume modernisieren

    wenn eine Bücherei in einem Stadtbezirk schon einen verhältnismäßig großen Stamm eingetragener Leser hat, taucht nur noch selten ein neues Gesicht auf. Die Gewinnung neuer Leser erfordert dann schon einige Überlegungen und den Mut, auch bisher umstrittene Wege zu gehen. Der frühere Büchereileiter Kuhnert —• seit Januar 1961 ist er Dozent der Bibliotheksgeschichte an der Bibliothekarschule Leipzig i—• sagte darum eines Tages: frWir müssen unsere Ausleihräume modernisieren ...

  • Teil des kulturellen Zentrums

    Die Neugestaltung der Ausleihräume erwies sich als wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche Werbung neuer Leser. Nicht minder bedeutsam war die Eingliederung der Bibliothek in das kulturelle Zentrum des Wahlkreises. Der Büchereileiter ist Mitglied des Klubrates und dadurch über alle wichtigen Aufgaben ...

  • 125 Jahre Staatstheater Schwerin

    Schwerin (ADN). Auf ein 125jährigcs Bestehen kann das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin am 17. Januar zurückblicken. Dieses Ereignis wird in einer Jubiläumswoche begangen, die am Sonntag tnit einem Festakt beginnt. Die Festansprache hält hier der Präsident des Deutschen Kulturbundes und Intendant der Deutschen Staatsoper, Max Burghardt ...

  • Alte Römersiedlung gefunden

    Bukarest (ADN-Korr.). Bei Ausschachtungsarbeiten in der rumänischen Hafenstadt Konstanza stießen die Bauarbeiter auf Überreste der alten Römersiedlung Tomis. Es wurden die Reste einer römischen Basilika mit Apsis, zwei Seitenschiffen und einer im mittleren Teil befindlichen ausgemauerten gewölbten Krypta aus dem 4 ...

  • Wo das Buch zum Leser kommt

    Erfdgreidhte Ideen zm Werbung neuer Leser in der Bibliofliek Dresden-Briesnitz

    te der Statistik der Dresdner Stadtond Bezirksbibliothek, Zweigstelle Freihandbibliothek Briesnitz, kann man nachlesen, daß 1959 1376 Erwachsene und 315 Kinder, 1960 dagegen 1720 Erwachsene und 480 Kinder als Leser eingetragen waren. • Die Freihandbibliothek Briesnitz ist die kleinste im Stadtbezirk Dresden- West und für viele Einwohner des weit ' auseinanderstrebenden Siedlungsgebietes nicht eben bequem zu erreichen ...

  • Bronzeplastik in Sachsenhausen aufgestellt

    Potsdam (ADN). Auf dem Gelände eleS ehemaligen Konzentrationslagers Sachsenhausen bei Oranienburg ist jetzt eine von Nationalpreisträger Prof. Grzimek geschaffene Bronzeplastik aufgestellt worden. Die drei Meter hohe Figurengruppe wurde in der Kunstgußabteilung des Lauchhammerwerkes, der ältesten Eisengießerei Deutschlands, hergestellt Sie stellt zwei Häftlinge dar, die einen ermordeten Kameraden bergen ...

  • DDR-Ausstellung in Finnland

    Helsinki (ADN-Korr.). Die freundschaftlichen Binduneen zwischen der mittelfinnischen Stadt Hämeenlinna und Weimar haben Ende vergangener Woche durch die Eröffnung einer Ausstellung von Lehrmitteln aus der DDR und Meißener Porzellan in der Kunsthalle der finnischen Stadt einen weiteren Höhepunkt erreicht ...

  • " Heine-Bibliographie jetzt vollständig

    Weimar (ADN). Dem dringenden Bedürfnis der literarhistorischen Forschung nach einem umfassenden Verzeichnis, das einen Gesamtüberblick über die bisher erschienenen Heine-Schriften gibt, haben die Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar mit der Herausgabe einer Heine-Bibliographie entsprochen ...

  • Prof. Dr. Hiepe nach Berlin berufen

    Berlin (ADN). Der Staatssekretär für das Hoch- und Fachschulwesen, ernannte den bisherigen Dozenten der Karl-Marx- Universität Leipzig Dr, med. vet. habil. Theodor Hiepe zum Professor mit Lehrauftrag für das Fachgebiet Veterinär- Parasitologie und berief ihn an die Humboldt-Universität Berlin. Prof. Dr ...

  • Moskauer Staatszirkus nach Westdeutschland

    Hainburg (AD.N). Der Moskauer Staatszirkus mit seinem weltberühmten Clown Popow unternimmt in diesem Jahr erneut eine Tournee durch Westdeutschland. Das Gastspiel besinnt am 2. Februar mit einer Reihe von Vorstellungen in Hamburg. Als besondere Attraktion bringt der Zirkus diesmal vier auf Pferden reitende Löwen, die die Dompteuse Tamara Burslajewa vorführt ...

  • Neue Versetzungsbestimmungen

    Berlin (ADN). Der Entwurf der neuen Versetzungsbestimmungen des Ministeriums für Volksbildung wird in der neuesten Ausgabe der „Deutschen Lehrerzeitung" veröffentlicht und der Bevölkerung zur Diskussion gestellt.

Seite 5
  • Ein Jahr Großbau sowjetisch-arabischer Freundschaft

    T"|as südlichste Gouvernement der VAR, ■*-' nach seiner Hauptstadt Assuan genannt« hatte am 9. Januar offiziellen Feiertag: Verwaltungen, Betriebe und Schulen waren geschlossen. Die Einwohner von Assuan und aus den nubischen Dörfern am ßchmalen Niluferstreifen strömten zu einer festlichen Kundgebung zusammen ...

  • Leipzig wird Maßstab unserer Stärke sein

    „ND"-Interview mit Antoni Adamowicz, Präsident der Polnischen Außenhandelskammer, über die Frühjahrsmesse 1961

    „Auf der Leipziger Frühjahrsmease 1961 werden die sozialistischen Länder die hohe Stufe der .materiellen Produktion zeigen, die sie bereits auf dem Wege zur Überflügelung des Kapitalismus erreicht haben. Auch Polen wird in Leipzig mit neuen Spitzenerzeugnissen vertreten sein, Es wird seine verstärkte Zusammenarbeit mit der DDR und allen sozialistischen Ländern i zeigen und mit ihnen gemeinsam deutlich den siegreichen Aufstieg zum Sozialismus veranschaulichen ...

  • Die Streikfront steht fest

    Am Dienstagmorgen hatte die Regierung starke Einheiten der Armee und der Gendarmerie mit Wasserwerfern in das Hafengebiet von Antwerpen geschickt. Das große Hafenviertel, wo eine Demonstration der streikenden Arbeiter stattfinden sollte, wurde völlig von der Polizei abgesperrt. Kein einziges Kraftfahrzeug durfte passieren ...

  • UdSSR-Erklärung zur Lage in Kongo UNO muß Belgien zur Räson bringen

    Unabhängigkeit für Ruanda-Urundi / Notfalls Sondersitzung der Vollversammlung

    Moskau (ADN). Die Sowjetregierung hftt am Mittwoch In einer Erklärung auf die Notwendigkeit hinrewiesen, die belgische Treuhandschaft über Ruanda- UruruJi aufzuheben, und zur Lage in Kongo Stellung genommen, meldet TASS. Die Sowjetregierung erachtet es für notwendig: 9 Belgien alle Rechte und Vollmachten ...

  • USA rüsten zum bakteriologischenKrieg

    Washington (ADN/ND). Die intensiven Vorbereitungen der USA auf eine bakteriologische Kriegführung bestätigt ein Artikel in der „Naval Research Reviews", einer offiziellen Publikation des amerikanischen «Amtes für Marineforschung". Der Leiter der „Abteilung Biologische Wissenschaften" des Amtes, Dr. Roger D ...

  • Stellung der Putschisten überrannt

    Patriotische Truppen in Laos weiter im Vormarsch

    Vientiane (ADN), In einem handstreichartigem Unternehmen in Laos haben Truppen der Pathet Lao die Verteidigungsstellung von Putschisteneinheiten in Ban Nam Bac überrannt Die Streitkräfte der rechtmäßigen Regierung und der Pathet Lao rücken weiter auf die Königsresidenz Luang Prabang vor. Mit Artillerieunterstützung griffen sie außerdem Stellungen der Putsehistentruppen etwa 80 Kilometer nördlich von Vientiane, der laotischen Hauptstadt, an ...

  • Mehrheit der Nation gegen de Gaulle

    Politbüro der KPF zum Ergebnis des Algerien-Referendums

    Paris (ADN-Korr.i!ND). Die Anhänger eines Friedensschlusses mit der Provisorischen Regierung Algeriens stellen die große Mehrheit der französischen Nation dar, erklärte das Politbüro der KP Frankreichs in einem Kommunique von seiner Sitzung am Dienstag. Wörtlich heißt es in dem Kommunique, in dem auch die Einberufung des ZK-Plenums zürn 13 ...

  • Lumumba droht der Hungertod

    Belgrad (ND/ADN). Einen alarmierenden, aus dem Kerker geschmuggelten Protestbrief richtete der kongolesische Ministerpräsident Lumumba an den UNO- Vertreter in Kongo, den Inder Dayal. Der Brief wurde am Mittwoch in der jugoslawischen Zeitung „Borba" veröffentlicht „Wir leben in völlig unmöglichen Verhältnissen, die jedem Recht widersprechen"* beißt es ...

  • „AI Istiqlal": Bonn führend am Algerienkrieg beteiligt

    Bagdad (ADN-Korr.). Die irakische Zeitung „AI Istiqlal" begann am Mittwoch mit dem Abdruck einer Artikelserie über die verbrecherische Unterstützung des Kolonialkrieges in Algerien durch Bonn. Das Blatt leitet die Veröffentlichung mit den anklagenden Worten ein: „Nazikriegsvcrbrecher Speidel organisiert heute die aggressiven NATO-Streitkräfte auf algerischem Boden ...

  • 14-Staaten-Konferenz gefordert

    Pnom Penh (ADN). Kambodscha hat die Einberufung einer 14-Staaten-Konferenz über Laos vorgeschlagen. Die Konferenz soll in einem neutralen asiatischen Land stattfinden. Teilnehmen sollen die Unteiv zeichnerstaaten der Genfer Indochina-Abkommen von 1954: die Sowjetunion, Volkschina, die Demokratische Republik Vietnam, Großbritannien, Frankreich, Kambodscha und Laos sowie die In der Internationalen Kontroll- und Überwachungskommission für Laos vertretenen Staaten Polen, Indien und fcanada ...

  • 2 Erfolgreicher Kampf um Tanker „Jegorjewsk"

    Moskau (ADN-Korr,). Der heldenhafte Kampf um die Rettung des sowjetischen Tankers „Jegorjewsk", der nach einer Explosion in der Bucht von Biskaya manövrierunfähig trieb, wurde nunmehr erfolgreich abgeschlossen. Das Schiff, das schwere Schlagseite hatte und teilweise, bereits unter der Wasseroberfläche lag, wurde in den französischen Hafen St ...

  • Mobuto-Söldner drohen mit Rebellion

    Leopoldville (ADN). Im Militärlager „Nkokolo" bei Leopoldville -kam es zo Kundgebungen unzufriedener Soldaten. Sogar Offiziere übten offen Kritik an der Haltung Mobutos. In der Polizei hat die Gärung ein solches Ausmaß erreicht, daß der „Generalkommissar" des Innern, Nußbaumer, eine vorgesehene Reise in das Polizeilager bei Leopoldville absagte ...

  • Adenauer für Dauerbesetzung Algeriens

    . Paris (ADN-Korr./ND). Der westdeutsche Regierungschef Adenauer hat der Pariser Zeitung „Le Monde" zufolge das weitere Verbleiben der französischen Kolonial- Armee in Algerien gefordert. „Le Monde" hebt in einem längeren Kommentar zu Algerien unter Berufung auf verschiedene Presse-Äußerungen hervor, der Bonner Kanzler sei der Meinung, daß „das Verbleiben der französischen Armee in Algerien für die Sicherheit des Westens eine Notwendigkeit ist" ...

  • „Nationale Front für Wiedervereinigung" in Seoul

    Seoul (ADN>. Eine „Nationale Front für die Vereinigung des Vaterlandes" ist in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gegründet worden. In einer ersten Erklärung fordert die Organisation die Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und die Regierung Südkoreas auf, Vertreter auszutauschen und den Postverkehr zwischen den beiden Teilen des Landes unverzüglich wiederaufzunehmen ...

  • IL 14 bei Prag abgestürzt

    Prag (ADN). Wie die tschechoslowakische Nachrichtenagentur CTK am Mittwoch meldet, ist am 2. Januar ein in der CSSR gebautes Flugzeug vom Typ IL 14 während eines Testfluges in der Nähe von Prag abgestürzt. Die Besatzung des Flugzeugs, und technische Mitarbeiter, die an dem Tegtflug teilnahmen — insgesamt zehn Personen — fanden den Tod ...

  • Westdeutsche Kriegsdienstgegner von Nehru empfangen

    Dusseidort (ADN). Vertreter der Internationale der Kriegsdienstgegner aus Westdeutschland und Westberlin sind von dem indischen Ministerpräsidenten Nehru zu einer etastündigen Audienz empfangen worden. Sie überreichten dem indischen Staatsmann ein Album mit Fotos über den Kampf der Bevölkerung des Ruhrgebietes gegen die westdeutsche Atomrüstung ...

  • 28 Millionen Amerikaner mehr

    Washington/Ottawa (ADN). Um 28 Millionen Menschen hat die USA-Bevölkerung in den letzten zehn Jahren zugenommen, Eine offizielle Volkszählung ergab 1980 eine Bevölkerungszahl von 179 323 175 gegen 151 325 798 im Jahre 1950. Wie des Statistische Amt in Ottawa jetzt mitteilte, zählt Kanada gegenwärtig 1R 020 000 Einwohner ...

  • Briten lagern A-Waffen auf Zypern

    Nikosia (ADN). Großbritannien lager Kernwaffen auf dem Flugplatz Akrotir im südlichen Teil von Zypern, der ir einer Zone gelegen ist, die sich untei britischer Kontrolle befindet. Diese aufsehenerregende Tatsache enthüllte Jango: Potamidis, Abgeordneter des Repräsen tantenhauses, am Montag vor dem zypri sehen Parlament ...

  • Bahnverkehr lahmgelegt

    Rio de Janeiro (ADN). 12 000 Eisenbahner der brasilianischen Nbrdostbahnen haben die Arbeit niedergelegt. Der Eisenbahnverkehr in den Staaten Pernambuco, Paraiba und Alagoas ist dadurch vollständig lahmgelegt worden. Die Streikenden fordern eine Erhöhung ihrer Löhne.

  • 40 000 argentinische Landarbeiter streiken

    Buenos Aires (ADN). 40 000 Landarbeiter in den argentinischen Provinzen Cordoba und Santa Fe sind In den Streik getreten. Sie fordern eine Erhöhung Ihrer Löhne sowie eine Verbesserung ihrer Arbeitsbedingungen.

  • Sekou Toure in Sofia

    Sofia (ADN). Der Präsident Guineas, Sekou Toure, ist am Mittwoch in Begleitung mehrerer Minister der guinesischen Regierung zu einem Besuch in Sofia eingetroffen.

Seite 6
  • Neueingang in Putzgerüstleitern

    Größen: 4,65 m lang, 1,10 m breit 8,65 m lang, 1,10 m breit 6.65 m lang, 1.10 m breit 10,65 m lang, 1,10 m breit VEB Baustoffversorgung Karl-Marx-Stadt . Auslieferungslager Rottluff, Karl-Marx-Stadt VT 18 Kalkstraße 10 — Ruf 4 33 41

Seite 7
  • Als erste DDR-Sportler in Brasilien (II)

    Kurt Eins ergänzte die Schilderung des Laufes durch sein Urteil: „Wenn man bedenkt, unter welchen Bedingungen Hans den Lauf bestreiten mußte, war sein zweiter Platz ein großer Erfolg. Der Argentinier hatte den Sommer und damit die Hochsaison für sich, und er ist an das Klima gewöhnt. Dazu kommt, daß man im Sprint starten muß ...

  • UdSSR-Handballer schlugen Rumänien

    Im ersten Qualifikationsspiel zur Hallenhandball-Weltmeisterschaft bezwang am Montag in Moskau die Sowjetunion Rumäniens Nationalmannschaft 12 :9. Das zweite Spiel findet in Bukarest statt. Der Sieg spricht für die Stärke der erstmalig für die Weltmeisterschaft gemeldeten sowjetischen Mannschaft Die deutsche Nationalmannschaft hatte kürzlich gegen Rumänien 11:11 gespielt ...

  • Großaktion gegen Kinderlähmung

    Die Erwachsenen vom 21. bis 40. Lebensjahr werden immunisiert / Umfangreiche Maßnahme zum Schütze der Gesundheit der Bevölkerung

    Gegenwärtig wird im demokratischen Berlin — wie in der ganzen DDR — die Fortsetzung einer der wohl größten und umfassendsten vorbeugenden Maßnahmen zum Schütze der Gesundheit der Bevölkerung vorbereitet. Vom 2. bis 11. Februar 1961 findet die zweite großangelegte Immunisierungsaktion gegen die spinale Kinderlähmung (Poliomyelitis) statt ...

  • . Neues Möbelwerk in Karlshorst

    Mit den Ausschachtungsarbeiten für das größte volkseigene Möbelwerk der DDR wird, noch in diesem Monat in Karlshorst begonnen. Nach Fertigstellung soll der Betrieb jährlich für 25 Millionen DM Möbel produzieren. Die maschinelle Ausrüstung des Neubaues wird dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Schwere körperliche Arbeit und Handarbeit werden fast ausgeschaltet ...

  • „Besondere Gesichtspunkte"

    Kaüffmann erklärte wörtlich: „Die Staatsanwälte müssen sieb int Verkehr mit dem Ministerium (er bezeichnete Justizsenator Kielinger ständig als Justizminister) an Weisungen gewöhnen, weil dort ja besondere Gesichtspunkte bestehen." Diese besonderen Gesichtspunkte waren „keineswegs auf Bestechungskomplexe beschränkt", sondern bestanden vor allem auch bei „Sachen mit politischem Gehalt", überhaupt bei allen Dingen, „die der besonderen (anomalen) Lage (West-)Berlins entsprechen" ...

  • Wintersportwetterbericht

    Brocken: Schneehöhe 140 cm, verwehter Schnee, Sportmöjlichkeiten: sehr gut; Schierke: 70 cm, Pappschnee, gut; Fried-« ridubrunn: 35 cm, Pappschnee, gut; Brot* terode: 48 cm, Pappschnee, sehr gut; Insels* berg: 80 cm Pulverschnee, sehr gut; Oberhof: SO cm, Pulverschnee, gut; Schmiedefeld: 60 cm, Pulverschnee, ...

  • Söldnerwerber bestrafen

    In einem Schreiben an die Moabiter Generalstaatsanwaltschaft weist die Westberliner Leitung die widerrechtliche Werbung von drei Oberschülern-aus Schöneberg für die Bonner Bundeswehr nach und fordert die Strafverfolgung des Lehrers Funk. Funk hatte mit seinen Schülern auf einer Abschiedsfahrt der 10 ...

  • Ohne große Umstände

    Die Aktion, d. h. die Verabreichung der Tropfen und Dragees, wird in den Kinderheimen, -tagesstätten, -horten, -gärten, -Wochenheimen, in den Schulen, Berufsünd Hochschulen sowie in den Betrieben durchgeführt. Auf diese Weise ist ein reibungsloser Ablauf, ohne Belastung für den einzelnen, gewährleistet ...

  • NOTIZEN

    Der Konsum jenossenschafts verband der Hauptstadt Berlin weist darauf hin, daß die Umsatzwertmarken von 1960 bis spätestens 20. Januar in den durch Aushang gekennzeichneten Verkaufsstellen abgegeben werden müssen, andernfalls erlöschen die Ansprüche auf Auszahlung der Vergütung. i Sibirien — ein neues Aluminiumzentrum, heißt ein Lichtbildervortrag heute 18 Uhr im Eichensaal des Zentralen Hauses der DSF ...

  • Sie waren Luft

    Haarsträubend waren für den Beobachter aus einem demokratischen Staat auch die Schilderungen, die Kaüffmann im preußischen Beamtenton über seine Beziehungen zu den Staatsanwälten machte. Sie illustrierten gleichzeitig, daß dem Frontstadtsenat rechtliche Belange überhaupt nicht interessieren. „Es genügt uns vollkommen", führte Kaüffmann aus, „wenn wir die Meinung des ...

  • Zehn Tonnen Impfstoff stehen bereit

    Um den im Jahr 1960 begonnenen Schutz zu erweitern, gilt es diesmal nun den weitaus größeren Bevölkerungsanteil, nämlich die Menschen im Alter von 21 bis 40 Jahren, gegen die Kinderlähmung zu immunisieren. Für dieses große Vorhaben stehen für die Hauptstadt der DDR zehn Tonnen Impfstoff bereit. Zum allgemeinen Verständnis ist es jedoch notwendig, darauf hinzuweisen, daß eigentlich vom Impfen im herkömmlichen Sinne keine Rede sein kann ...

  • „Auf dem gleichen Siand.."

    Der Sieg des Oberwiesenthaler Skiläufers Im Riesenslalom, in Adelboden (Schweiz) - der erste bedeutende internationale Erfolg eines DDR-Alpinen rhat ein großes Echo ausgelöst. Die .Gazette de Lausanne" urteilte: »Das wichtigste Ereignis in Adelboden bleibt der große Fortschritt, den die DDR-Sportler erzielt haben ...

  • Helmut Recknagel gewann in Brotterode

    Verbesserter Werner Lesser auf Platz zwei / Wirth sprang 82,5 m

    Bei schlechtem Wetter begann am Mittwoch in Protterode die thüringische Drei- Schanzen-Tournee, an der die gesamte Skispringerelite der DDR mit dem Vier- Schanzen-Tournee-Sieger Helmut Recknagel an der Spitze teilnimmt. Der Olympiasieger kam zu einem überzeugenden Sieg, den er mit einem stilreinen 75-m-Sprung im ersten Durchgang bereits sicherstellte ...

  • Oberschule für körperbehinderte Kinder

    Eine erste Oberschule für körperbehinderte Kinder wurde in der Kadiner Straße im Stadtbezirk Friedrichshain ihrer Bestimmung übergeben. Der gesamte Schulkomplex mit einer Sonderschule im Erdgeschoß und einem Schulhort in der ersten Etage, in dem etwa 175 Kinder Aufnahme finden werden, entstand in freiwilliger Aufbauarbeit ...

  • 12 Millionen D-Mark für Besatzerbauten

    Die enorme Summe von 12 Millionen D-Mark werden allein im Jahre 1961 — 16 Jahre nach Beendigung des zweiten Weltkrieges — in Westberlin aus Steuergeldern für USA-Besatzungsbauten ausgegeben. Diese Mitteilung machte am Dienstagnachmittag der Bundesbevollmächtigte Dr. Vockel (CDU) in ' einer Pressekonferenz in Westberlin ...

  • „Ohne Aufsehen" und „schnell"

    Zu der Flut von Korruptionen in der Frontstadtverwaltung sagte Kaüffmann: „Der Osten versucht, aus Bestechungsskandalen politisches Kapital zu schlagen. Deshalb wurde arg darauf gedrungen", daß Ermittlungsverfahren „ohne Aufsehen" und „schnell" erledigt wurden. „Zurückhaltung bei Durchsuchungen" wurde ebenfalls angeordnet ...

  • Korruption im AOK-Vorstand

    Der bereits seit August 1959 auf Grund einer Korruptionsaffare dienstenthobene ehemalige AOK - Verwaltungsdirektor Fritz Lochner erhält noch immer sein volles Gehalt. Diese empörende Tatsache wurde am Mittwoch durch Veröffentlichungen in der Westberliner „Morgenpost" bekannt, die mitteilt, daß von der Westberliner Staatsanwaltschaft wegen strafbarer Verwendung von Versicherungsbeiträgen ein Ermittlungsverfahren gegen AOK-Vorstandsmitglieder eingeleitet worden ist ...

  • Antikommunismus bricht Recht

    Die Frontstadtpolitik selbst produzierte sich / „Und dieser Mann sitzt noch im Amt"

    Dem Antikommunismus, der der Hauptinhalt der Senatspolitik ist, ist in Westberlin alles, auch die gesamte Justiz, untergeordnet. Das war der Kern der Aussagen, die Senatsdirektor Dr. Kaüffmann gestern vor dem Schöneberger Untersuchungsausschuß machte. Kaum bemäntelt, sprach Kaüffmann als einer der maßgeblichen Senatspolitiker diese Ungeheuerlichkeit In die Mikrophone ...

  • Nachtfrost

    Wetterlage: Der von der Biskaya bis zum Kanal reichende Hochkeil schwenkt langsam weiter ostwärts. Das Wetter wird daher im wesentlichen niederschlagsfrei bleiben, so daß im Flachland keine Schneedecke erwartet werden kann. Aussichten für Donnerstag: Schwache bis mäßige nördliche Winde. Wolkig, teilweise heiter, im allgemeinen niederschlagsfrei ...

  • „Ihre Herren wollen nicht so wie wir"

    Der Vertreter des Justizsenators berichtete weiter, daß die Senatsjustizverwaltung „mit Görcke nie Ärger gehabt1* habe. Während sich aber der Generalstaatsanwalt demzufolge ganz in den Dienst der Frontstadtpolitik gestellt hatte* widersetzten sich die Staatsanwälte insbesondere des Bestechungsdezernates den ständigen Anordnungen, rechtswidrig zu handeln ...

  • Gas für Westberlin

    50 000 Kubikmeter Gas aus dem Hochdruckverbundnetz der DDR wurden dieser Tage zur Versorgung der Westberliner Bevölkerung zur Verfügung gestellt. Die uneigennützige Hilfe erfolgte, als im Westberliner Bezirk Spandau die Gasversorgung der Bevölkerung durch einen Schaden am Rohrnetz in Gefahr geraten war ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    wee

Seite 8
  • des Volkskampfes

    IRREGBMDI BIEBDOKUMENTE AUS UNSEREN TAGEN

    lehnt sich weit aus dem Fenster. Der Lärro schwillt an. Jetzt quellen die Züge aus den Hauptstraßen zurück auf den Markt. Die tu-* higen Gesichter der Demonstranten haben sich verändert. Empörung kennzeichnet ihre Züge. Die ersten berittenen Gendarmen tauchen auf. Die in» der Sonne blitzenden Säbel fahren auf die Köpfe nieder ...

  • ALGERIEN ffnrNst

    trägt vom Hafen abgerissene Wortfetzen, bellende Kommandos von.den Schiffen der französischen Flotte, deren Geschütze drohend auf die Stadt Algier gerichtet sind. Im Palais des Generaldelegierten brennt Licht. Jeeps und Bereitschaftswagen fahren vor, Offiziere kommen und gehen — eine elektrische Atmosphäre ...

  • Häuser

    Im Palais wischt sich der Generaldelegierte erschöpft den Schweiß von der Stirn. Im Osten rötet sich der Himmel. Es fst der 6. Januar 1961. „Sapristil", flucht de Gaulles Statthalter, „wenn doch die nächsten drei Tage erst vorbei wären." ;ZenfralbiZd ' Ki. wotoaz Zentralbild

Seite
Der allseitig gebildete Mensch Schröders Skepsis 1 Milliarde Pud imNeuland der RSFSR Die Hochöfen werden gelöscht Je Schicht einen Zug mehr Diskussion in der Akademie DDR Neues aus der Industrie der DDR FÜR WESTDEUTSCHE IMPORTMASCHINEN Heraus Kampfdemonstration! Grenzpolizist , angeschossen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen