23. Mär.

Ausgabe vom 06.01.1961

Seite 1
  • Hilf dir selbst,..

    Gestern veröffentlichten wir einen Auszug aus einem Artikel in der „Frankfurter Rundschau". Er behandelte die Einsparung von Importmaterialien in den Betrieben unserer Republik. Es seien hier noch einmal die wichtigsten Stellen zitiert: »S«'rt Wochen häufen sich auf dem Tisch Walter Ulbrichts Telegramme ...

  • Die Vierzehnjährigen

    Nichts ist törichter, als wenn Erwachsene auf Halbwüchsige unendlich überlegen herabsehen und mit rollendem R sagen: „Das ist ein Problem", weil ihnen dies und jenes,an den Jungen nicht gefällt. Als ob sie, die Alten, mit vierzehn, fünf zehn-Jahren partout nur Choräle gesungen und niemals etwas Unvernünftiges getan und gesagt hätten ...

  • Unsere Arbeit trägt Früchte Das Jahr 1961 wird gut

    In allen LPG demokratische Aussprachen über Jahresabrechnung '

    _ Zu den Genossenschaften, die Bilanz über ihr erstes Jahr gemeinsamer Arbeit zogen, gehört die LPO Typ I in Neu Polzow, Kreis Pasewalk. „Es war ein erfolgreiches genossenschaftliches Jahr", stellten die Bauern fest. Sofort von der Gründung der Genossenschaft an arbeiteten die Bauern, deren Frauen ausnahmslos Mitglied der Genossenschaft sind, streng nach dem Statut ...

  • Mit der „Internationale

    Zur bisher machtvollsten Demonstration seit Streikbeginn in Antwerpen vereinigten sich 25 000 streikende Werktätige. Sie formierten einen riesigen Demonstrationszug und zogen mit dem vielstimmigen Ruf „Eyskens raus!" und dem Gesang der „Internationale" sowie anderer Kampflieder der internationalen Arbeiterbewegung durch die Straßen des Geschäftsund Hafenviertels ...

  • Sorin: Kuba steht nicht allein

    Ernste sowjetische Warnung / Auch KP der USA solidarisch

    New York/Havanna (ADN/ND). Mit äußerster Schärfe verurteilte der sowjetische Chefdelegierte Sorin am späten Mittwochabend im UNO-Sicherheitsrat die Aggressionsvorbereitungen der USA gegen Kuba. „Noch ist die Kriegsmaschine der USA nicht in Bewe» ' gung gesetzt", betonte Sorin. „Deshalb-ist noch Zeit, dem Verlauf der Dinge Ein-, halt zu gebieten, die die furchtbarsten Konsequenzen nicht nur für den Raum des Karibischen Meeres, sondern tut die ganze Welt haben können ...

  • Walter Ulbricht gratuliert Tim Bück

    Berlin (ADN), Das Zentralkomitee hat in einem vom Ersten Sekretär, Walter Ulbricht, unterzeichneten Schreiben dem Generalsekretär der Kommunistischen Partei Kanadas, Tim Bück; zum 70. Geburtstag die herzlichsten Glückwünsche übermittelt. Das Schreiben hat folgenden Wortlaut: „Lieber Genosse Tim Bück! Zu Deinem 70 ...

  • Importe vermieden - Devisen gespart

    Wildauer Kurbelwellen für Schiffsdiesel / Höchstes Gütezeichen erstrebt

    Wildau. Das Kurbelwellendreherkollektiv „Klement Gottwald" im Schwermaschinenbau „Heinrich Rau". Wildau, hat noch im vergangenen' Jahr viele Großkurbelwellen der Typenreihe NVD 48 und SV 66 für Schiffsdieselmotoren und stationäre Anlagen aus Westdeutschland und anderen kapitalistischen Ländern bezogen ...

  • Kumpel trotzen Regen und Schlamm

    Kurt Gregor dankt Bergarbeitern / Förderung soll um 15 Mill. t steigen

    Berlin (ADN). Der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden der Staatlichen Plankommission, Kurt Gregor, sprach am Donnerstagabend den Braunkohlen- Kumpeln den Dank der Regierung für ihren aufopferungsvollen Einsatz im Kampf gegen Regen und Schlamm aus. Gerade jetzt, wo durch die überdurchschnittlich großen Niederschläge und starke Verschlammung des Erdreiches in den Tagebauen die ...

  • „Mit Ihrem Chruschtschow haben Sie Glück«

    Moskau (ADN). Charlie Chaplin wird seine Memoiren zuerst in der sowjetischen Zeitschrift „Oktober" in russischer Übersetzung veröffentlichen. Das "" teilte der Schriftsteller Lew Scheinin am Mittwoch in der „Iswestija" mit. Scheinin und der sowjetische Bühnenautor Nikolai Pogodin waren im Dezember Gäste Chaplins in dessen Landhaus in Vevey am Genfer See ...

  • FDGB an CTC

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des FDGB-Bundesvorstandes.HerbertWarnke erklärt in einem Telegramm an den Revolutionären Kubanischen Arbeiterbunc (CTC): „Wir versichern dem CTC und der kubanischen Arbeiterklasse unverbrüchliche brüderliche Solidarität Euer Kampf zur Verteidigung politischer/ ökonomischer und sozialer Errungenschaften ist gerecht und wird siegreich sein ...

  • Die ganze Insel verteidigungsbereit

    , Die .USA-Militärs haben inzwischen die Besatzung, ihres auf Kuba gelegenen Stützpunktes Guantanamo um 1500 Marinesoldaten verstärkt. An Bord eines Landungsgesahwaders, das im Karibischen Meer kreuzt, befinden, sich weitere 2000 Mann. Angesichts dieser bedrohlichen Situation trifft ganz Kuba Verteidigungsyorbereitungen ...

  • 293000 t Vorsprung

    Berlin (ND/ADN). Bis zum 3. Januar erzielte die Braunkoblehinflustrie der DDR einen Planvorsprung von 2Ö3 000 Tonnen Rohkohle, 60 000 Tonnen Briketts und 8000 Tonnen Siebkohle. In allen Revieren bemühen sich die Kumpel, diesen Vorsprung zu halten und weiter auszubauen. Mit Elan führen sie den großen Wettbewerb weiter und werten ihn dekadenweise aus ...

  • Eyskens-Polizei ermordet drei streikende Arbeiter

    Dennoch bisher machtvollste Demonstration in Antwerpen

    Brüssel (ADN/JVD). Trotz des starken Polizeiterrors war Belgien auch am Donnerstag Schauplatz kraftvoller Aktionen der streikenden Arbeiterklasse, Zentren dieser Aktionen waren die Großstädte Antwerpen und Brüssel, wo die Polizei, einer "UPI-Meidung zufolge, bisher drei Streikende ermordete, 80 verletzte und mehr als 200 widerrechtlich festnahm ...

Seite 2
  • Blank blamiert sich, so gut er kann Westdeutsche Wirklichkeit widerlegt Loblied des Bonner Arbeitsministers auf Arbeiterrechte im Westzonenstaat

    „Blank macht uns blank". Unter dieser Losung demonstrierten und- streikten in den vergangenen Monaten Hunderttausende westdeutsche Arbeiter gegen das Krankenkassenraubgesetz des Bonner Arbeitsministers. Ausgerechnet dieser als Feind aller Werktätigen abgestempelte Mann behauptet am Donnerstag im Westberliner Frontstadtblatt „Tagesspiegel" in einem Artikel gegen den Entwurf des Arbeitsgesetzbuches der DDR, der Adenauer-Staat sei der arbeiterfreundlichste der Welt ...

  • Die Vierzehnjährigen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    dje einfachsten, für den Erwachsenen vielleicht geringfügig erscheinenden Fragen stellen: Was Ist moralisch, was darf man, was nicht? Wie muß das Verhältnis zwischen Jungen und Mädchen sein, was ist wahre Kameradschaft, "Freundschaft, Liebe? Was heißt Kulturvoll leben? Er denkt mehr über sich und sein Verhältnis zu anderen nach ...

  • Gottesfrieden

    „Wir wollen Gott danken, daß; tfns 196Q eine Katastrophe erspart wurde", sagte Adenauer in einem Rundfunkiqterview anläßlich seines Geburtstages. Die ersten Tage des neuen Jahres, so fuhr, er fort, haben gezeigt, daß die Spannungen in der Welt stärker geworden, sind., r'■•>■•■ • Für den Frieden fet also der ljebe G ...

  • 5560 Jahre

    Eine Forschungsstudie der Norwegischen Akademie der Wissenschaften enthält folgende interessante Feststellungen: „Seit 3600 v. u. Z. hat es nur 292 Friedensjahre gegeben. Während dieser Periode ist es zu 14 531 großen und kleinen Kriegen gekommen, bei denen 3 640000000 Menschen ihr Leben lassen mußten ...

  • Eine „legitime Sache"

    Nicht weniger als 250 hohe und höchste Bonner Beamte fuhren kostenlos „Leihwagen" der westdeutschen Automobilkonzerne, mußte Staatsanwalt Dr. Schmitz mitteilen. Könecke selbst kommentierte diese Tatsache mit der Erklärung: „Wir haben mehrfach Repräsentations- und Dienstwagen Beamten zur Verfügung gestellt; vom Bundeskanzler bis herunter zum Regierungsrat Brombach ...

  • Globke-Skandal im israelischen Parlament

    Tel-Aviv (ND). Im Parlament Israels hat der Abgeordnete M. Sneh an den Justizminister der Ben-Gurion-Regierung die Frage gerichtet, ob die Regierung sich an die Regierung der DDR gewandt habe, um Material über den Millionenmörder Eichmann zu erhalten und, falls das nicht geschehen sei, ob die Regierung Israels bereit sei, sich an die Regierung der DDR zu wenden ...

  • Bedenkliche Nähe?

    Die unerschütterliche Solidarität der westdeutschen Hafenarbeiter mit ihren streikenden belgischen Kollegen hat di6 Beherrscher des Bonner Unternehmerstaates so aufgebracht, daß sie Gift und Galle gegen die ÖTV speien. Den Vogel schießt aber die CDU-Zeitung „Badische Volkszeitung" abj-die erklärt, die ÖTV habe sich mit ihrem ...

  • Bonn mußte Pflöcke zurückstecken

    Zürcher „Tat": Westmächte wollen um Westberlin keinen Krieg riskieren

    Zürich (ND). In einer Analyse der Bonner Politik im abgelaufenen Jahr gegenüber Westberlin schreibt die Zürcher „Tat", die Westzonenregierung habe ihre „Pflöcke in aller Stille schon um ein gutes Stück zurückgesteckt", Die Bundestagssitzung,' die* sonst mindestens einmal im Jahr in Westberlin stattfand, sei „ohne viel Worte, ja ohne jede ausdrücklich öffentliche Erklärung fallen gelassen worden" ...

  • Hafenarbeiter sind wachsam

    CDU-Spaltergewerkschaft kann Solidarität nicht brechen

    Hamburg (ND/DS). Wie von der Bezirksleitung der ÖTV in Hamburg zu erfahren war, stehen die Arbeiter in den westdeutschen Nordseehäfen geschlossen hinter dem Boykottaufruf ihrer Gewerkschaft ÖTV. Alle Versuche der vehristlichen Spaltergewerkschaft, durch Hetze die geschlossene Front der Solidarität zu sprengen, werden von den Hafenarbeitern überhaupt nicht zur Kenntnis genommen ...

  • Handelsbesprechungen in Frankfurt (Main)

    Zosatzprotokoll über langfristige Kaufverträge unterzeichnet Frankfurt (Main) (ADN). Zweitägige Verhandlungen in Frankfurt (Main) zwischen Vertretern des Ministeriums für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR und des Bundeswirtschaftsministeriums über langfristige Lieferverträge sind am Donnerstagabend erfolgreich abgeschlossen worden ...

  • 10000 Taxen standen still

    Taxifahrer protestierten gegen Besatzermord / Schon wieder Überfälle

    Mannheim (ND/ADN). Über 200 Taxen begleiteten am Donnerstag in Mannheim den von Besatzern ermordeten 55jährigen Taxifahrer Karl Sträub auf seiner letzten Fahrt. Zur gleichen Zeit standen in ganz Westdeutschland mehr als 10 000 Taxen für fünf Gedenkminuten still. Die Fahrer demonstrierten damit ihren Protest gegen die zunehmenden Besatzerüberfälle ...

  • Konzernherrn am Ohr des Kanzlers

    Mercedes-Könecke: Ich brauche keine Kleinen zu bestechen, ich kenne alle Großen

    Bonn (ND/ADN). In einem Korruptionsprozeß, der am Mittwoch vor dem Bonner Landgericht begann, erklärte der bisherige Generaldirektor und Aufsichtsratsvorsitzende des Daimler-Benz-Konzerns, Dr. Könecke, er habe es überhaupt nicht nötig gehabt, einen kleinen Beamten des Verkehrsministeriums mit einem Wagen zu bestechen, denn ihm hätten „die verschiedensten Möglichkeiten zur Verfügung" gestanden ...

  • Ermittlungsverfahren gegen Globke

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Main) hat ein Ermittlungsverfahren gegen Adenauers Staatssekretär Dr. Globke eingeleitet Dies wurde aus zuverlässiger Quelle bekannt. Das Verfahren wird von der Staatsanwaltschaft als streng vertraulich behandelt. Es trägt das Aktenzeichen I AR 26/60 und wird von Staatsanwalt Dr ...

  • Neuer Gesinnungsprozeß

    Köln (ADN/ND). Vor der politischen Strafkammer des Landgerichts Köln beginnt am Freitagvormittag der Gesinnungsprozeß gegen den Antifaschisten und Journalisten Peter Meter und drei weitere Patrioten. Ihnen wird zum Vorwurf gemacht, die Tätigkeit der widerrechtlich verbotenen KPD fortgesetzt zu haben, als „Rädelsführer in einer verfassungsfeindlichen Vereinigung" tätig gewesen zu sein und sich der „Geheimbündelei" schuldig gemacht zu haben ...

  • Tief in der Kreide

    Frankfurt (Main) (ADN). Die Käuferkredite besonders im westdeutschen Einzelhandel nahmen erheblich zu. Das geht aus amtlichen Bonner Angaben hervor. Danach sind die Teilzahlungsschulden in den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres gegenüber der gleichen Vorjahrszeit um rund 620 Millionen D-Mark gestiegen ...

  • Nachfolger auch Nazi

    Kiel (ADN). Der von der schleswigholsteinischen CDU-Landesregierung neu ernannte Generalstaatsanwalt Dr. Eduard Nehm war Nazirichter und Offizier der faschistischen Wehrmacht Er tritt die Nachfolge des zurückgetretenen Naziblutrichter Voss an, der den faschistischen Euthanasieverbrecher Heyde jahrelang vor einer Strafverfolgung geschützt und gedeckt hatte ...

  • / Adenauer will reisen

    Bonn (ADN). Bundeskanzler Adenauer werde am 9. Februar in Paris mit dem französischen Staatspräsidenten de Gaulle zu einer Aussprache unter vier Augen zusammenkommen, gab ein Sprecher des Bonner Auswärtigen Amtes bekannt. Am 10. Februar soll dann in Paris eine Konferenz der Regierungschefs der sechs Länder des „Gemeinsamen Marktes" (EWG) besinnen ...

  • Die Großen wollen schwelgen - das Volk soll verrecken pmmw^«®«Mm^iÄii^^ Atcraibunker für 1400 Menschen während des nuklearen Krieges |

    Karlsruhe 4. Januar Als Mustei für die Wiederverwendung der im Bundesgebiet noch vorhandenen Luftschutzbauteri wird in Karlsruhe ein moderner Atambunker errichtet, in dem 1400 Personen bei Operettenklägen and Sch!a*ermelociien ohne Schaden die Schrecken eines nuklear«) Krieges überstehen können 0

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Horst Bitschkowski, Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter

Seite 3
  • Recht hat, wer Geld hat

    „Ich bin oft von meinen Kollegen in Leuna gefragt worden, was ich in Hüls verdient habe und was ich jetzt in Leuna verdiene", erzählt Otto Szillat. „Zahlenmäßig gab es keinen großen Unterschied, das war fast gleich. Aber dieser Vergleich allein gibt ein falsches Bild. Wir waren z. B. unter dreißig Arbeitern nur zwei mit der Lohngruppe V ...

  • Wir sorgen für viel Futter

    Die neuen Maßnahmen des Ministerrats sind ein Beweis dafür, daß unsere Regierung es ehrlich mit uns meint und uns hilft, di-5 Marktproduktion an Milch zu steigern; Besondere Bedeutung messe ich den Maßnahmen bei, die darauf abzielen, den Kuhbestand zu erhöhen. Denn sind wir doch ehrlich: Wie oft wurde in dieser Angelegenheit gesündigt ...

  • Neue Großplattenwerke für 1961

    Minister für Bauwesen, Ernst Scholz, sprach auf der 7. Tagung des Hauptausschusses des Deutschen Städte- und Gemeindetages

    Neubrandenburg (ND/ADN).Die7.Hauptausschußsitzung des Deutschen Städteund Gemeindetages wurde am Donnerstag in der LPG-Schule Tollenseheim bei Neubrandenburg im Beisein von über 30 Kommunalpolitikern und Baufachleuten aus Westdeutschland und Westberlin eröffnet. Über den Stand und die Entwicklung des Bauwesens sprach Minister Ernst Scholz ...

  • Das Unrecht kennengelernt

    Er berichtet dann davon, daß es gerade die Unsicherheit des Arbeitsplatzes war, weshalb er in die DDR gekommen ist, obwohl er selbst gut verdient hatte. In Hüls hatten sie mit Phenol gearbeitet. Dafür erhielten sie 2,5 Pfennig Lästigkeitszulage (In Leuna bekommt man bei Arbeit mit Phenol 24 Pfennig Erschwerniszulage) ...

  • „Nichts drin für Sie!"

    Mein Arbeitseifer war erheblich* gedämpft durch diesen Verfall. Trotzdem meldete ich mich beim Kaderleiter der „Produktionsgenossenschaft der Mansfelder Schwerbeschädigten" auf Grund mehrerer Anzeigen in der „Freiheit", daß dringend eine Stenotypistin gesucht werde. Ich fragte, ob diesem Betrieb auch mit einer Halbtagskraft gedient sei ...

  • Wird schlechte Arbeit prämiiert?

    Otto Szillat arbeitet jetzt zwei Jahre in Leuna. Er hat festgestellt, daß es bei uns noch manches besser zu machen gibt. In der Chemie wird z. B. ein kollektiver Leistungslohn gezahlt. Zusätzlich zum Lohn wird ein Leistungszuschlag für die .Planerfüllung, die Qualität der Produkte und die Einsparung von Rohstoff und Material gezahlt ...

  • Richtiges Härten der Schare spart der Republik Stahl

    In dem Beitrag „Weniger Material — bessere Schare" („ND" vom 21. Oktober 1960) wird darauf hingewiesen, daß der VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig die Standzeit der Schare verlängert hat. Der Artikel läßt aber erkennen, daß in der Republik viel mehr Stahl eingespart werden könnte, wenn die Scharnachbehandlung in den MTS sachgemäß erfolgte ...

  • Die verstoßene Halbtagskraft

    Ein Kapitel Bürokratie und Herzlosigkeit* Z „Bleiben Sie lieber zu Hause!"

    Ich glaube, es war im Sommer vorigen Jahres, als Artikel im „Neuen Deutschland" und auch in der „Freiheit", Halle, über die Halbtagsbeschäftigung der Frauen erschienen. Ich sprach eines Tages mit meinem Mann darüber, eventuell auch halbe Tage zu arbeiten. Ich bin von Beruf Stenotypistin und hatte im März 1955 meine Beschäftigung aus gesundheitlichen Gründen aufgegeben ...

  • Drei Betriebsräte fristlos entlassen

    In den Chemischen Werken Hüls sind nacheinander drei Betriebsratsvorsitzende fristlos entlassen worden." „Gewählte Gewerkschafter!" „Selbstverständlich waren die gewählt! Von Tausenden Arbeitern — das Werk hat etwa 15 000 Beschäftigte. Trotzdem flogen sie auf die Straße. Ein Betriebsrat, weil er an einer internationalen Tagung der Gewerkschaft in Paris teilgenommen hatte ...

  • Großer Sprung im ländlichen Bauwesen

    Die Initiative der Bauarbeiter und der Genossenschaftsbauern hat auf Grund der Hinweise der 7. und 8. Tagung des ZK und der ständigen Hilfe durch Partei und Regierung im Jahre 1960 zu bedeutenden Fortschritten im ländlichen Bauwesen geführt. Bis zum 25. November 1960 wurden rund 450 000 Rinderplätze und 850 000 Schweineplätze zur Nutzung übergeben ...

  • Politisches Sprungbrett

    1954 hatte Otto Szillat in den Chemischen Werken Marl-Hüls die Stelle' bekommen. Normalerweise fängt dort ein ungelernter Arbeiter mit der Lohngruppe III an und kann dann nach fünf Jahren höher eingestuft werden. Kann — wenn Betriebsleiter oder Abteilungsleiter nichts dagegen haben. Otto Szillat begann auch mit der Lohnstufe III, aber er hatte Glück ...

  • Wer liefert was?

    Bezugsquellennachweis für den Einkauf in den DDR Das in 85 Ländern verbreitete übersichtliche und lückenlose Nachschlagewerk „Wer liefert was?", geordnet in ein Warenregister in deutscher, russischer, englischer, französischer und spanischer Sprache, gibt Auskunft über Bezugsquellen für den Einkauf in der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Ein schlechter Rat

    Da gab mir der Mitarbeiter der Kaderabteilung folgenden merkwürdigen Rat: „Wäre es nicht besser, wenn Sie überhaupt nicht mehr arbeiten würden? Wenn Sie anfangen und krank werden, dann muß Ihnen Ihr Arbeitsplatz so lange freigehalten werden, bis Sie wieder gesund sind; denn sonst kommen wir mit dem Arbeitsgericht in Konflikt Können Sie die Garantie geben, daß Sie nicht wieder krank werden?" Da war es bei mir mit der Ruhe vorbei ...

  • Den Flora-Kindern unsere Liebe

    Genossenschaftsbauern schreiben über die Maßnahmen der Regierung zur Erhöhung des Milchaufkommens

    Als Parteisekretär der LPG „Thomas Müntzer" in Erfurt-Bischleben stimme ich den Maßnahmen des Ministerrats für die weitere Entwicklung der Landwirtschaft vollinhaltlich zu. Sie helfen uns Genossenschaftsbauern, die Kdhbestände zu erhöhen. Außerdem können wir so die Stadtbevölkerung noch reichlicher mit Milch, Butter und Sahne versorgen ...

  • Staatsplanpositionen übererfüllt

    Erfolgreiche Gröditzer Abschlußbilanz.

    Gröditz (ADN^ND). Zum ersten Mal seit dem Bestehen des Stahl- und Walzwerkes Gröditz sind im Jahre 1960 alle Positionen des Staatsplanes übererfüllt worden. Die Gröditzer Schmelzer, Walzwerker und Schmiede konnten den Jahresplan mit 103,6 Prozent erfüllen. Gegenüber 1959 wurde eine Wachstumsrate von 7,4 Prozent erzielt und Erzeugnisse im Werte von über sieben Millionen DM zusätzlich ausgeliefert ...

  • Keiner ruht auf Lorbeeren aus,

    Grßditz. An der Schwelle des neuen Jahres blicken wir Gröditzer Stahlwerker nicht nur auf die im alten Jahr erreichten Erfolge zurück. Natürlich sind wir stolz darauf, den Staatsplan bereits am 22. Dezember erfüllt zu haben. Für uns ist das aber kein Grund zum Ausruhen. Wenn einer unserer besten Arbeiter, der Brigadier Blochwitz - diese Brigade feierte bereits am 17 ...

  • Echte Arbeiterrechte nur in der DDR

    Welche Rechte haben dagegen die Gewerkschaften in der DDR! Sie haben das Recht, an der Ausarbeitung der Wirtschaftspläne teilzunehmen. Sie organisieren die Arbeiterkontrolle zur ständigen Verbesserung der Versorgung der Werktätigen. Alle staatlichen Organe sind nach dem Gesetz dazu verpflichtet, die von den Arbeiterkontrolleuren beanstandeten Mängel sofort zu beseitigen ...

  • 230 Taktstraßen sparen 40 000 Arbeitskräfte ein

    Wenn in unserer Republik konsequent der kontinuierliche Bauablauf entsprechend der Serienfertigung organisiert würde, könnte mit 230 Taktstraßen und insgesamt etwa 40 000 Arbeitskräften unser Wohnungsbauprogramm durchgeführt werden. Zur Zeit benötigen wir aber etwa das Doppelte an Arbeitskräften. " Neben ...

  • Serienfertigung senkt Baukosten

    So konnte in der traditionellen Ziegelbauweise die Arbeitsproduktivität bei Anwendung der Serienfertigung von 0,8 auf 1,5 bis 2,5 WE pro Produktionsarbeiter gesteigert werden. In der Montagebauweise wurde eine Steigerung von zwei auf drei bis vier WE erreicht. Durch Anwendung der Serienfertigung bei den Montagebauweisen und der traditionellen Bauweise wurden die Baukosten von 1959 bis 1960 im Durchschnitt von 30 455 DM auf 23 720 DM je WE gesenkt ...

  • Die Spitze zuletzt

    Ich scharfe die Schare nicht von der Spitze, sondern vom entgegengesetzten Ende an. Der Vorteil dabei ist, daß die Spitze bis zu einer Höhe von fünf bis sechs Zentimetern warm bleibt. Nach dem Ausschärfen lege ich das Schar noch einmal ins Feuer und wärme es von hinten bis zur Spitze an. Ich härte nicht vom Scharrüeken aus, sondern das Scharende wird senkrecht ins Wasser gesteckt, das eine Temperatur Von 20 bis 21 Grad haben muß ...

  • Gummibatist aus Elsterberg

    Einer überbetrieblichen sozialistischen Arbeitsgemeinschaft aus den Elsterberger Seidenwebereien und dem Gummistrickwerk Zeulenroda ist es gelungen, den bisher aus Westdeutschland bezogenen Gummi batist zur Herstellung modischer Miederwaren auf den in Elsterberg vorhandenen Webstühlen zu produzieren ...

  • Schwarze Listen in Leuna undenkbar

    Chemiefacharbeiter Otto Szillat vergleicht seine Arbeitsstellen bei IG-Farben und in den Leunawerken

    Wir sitzen uns gegenüber, «r, der große, breitschultrige, etwa 33jährige Chemiefacharbeiter, ich, um mir die Gedanken und Erlebnisse des Mannes zu notieren. Unser Gespräch geht um das Arbeitsrecht hüben und drüben. Otto Szillat hat gute Vergleichsmöglichkeiten. Bevor er in die DDR kam und in den Leuna-Werken „Walter Ulbricht" Arbeit erhielt, arbeitete er einige Jahre als Chemiefacharbeiter in den Chemischen Werken Marl-Hüls, einem zum IG-Farben-Konzern gehörenden Betrieb ...

Seite 4
  • Keimzelle des Klubs

    Filmvolksh^chschule Königstein erschließt neue Wege der Arbeit mit Dokumentarfilmen

    „Der Film soll zum Lehrmeister und Erzieher des ganzen Volkes werden." An diese Worte Wilhelm Pieck« erinnerten im Jahre 1959 Teilnehmer einer Beratung beim Rat de« Krelte« Pirna und forderten, die vielen Dokumentär- und populärwissenschaftlichen Filme viel mehr einzusetzen, in der Arbeit mit diesen Filmen neue Wege zu suchen und sich nicht ausschließlich auf Matineen ssu beschranken ...

  • » Völlig frei erfunden

    „Bei uns in Mechov", ein Fümlustspiel aus der CSSR

    Frisch und beherzt greift dieser farbige, heitere Gegenwartsfilm zwei Hände voll verschiedener Menschen aus dem Alltag des natürlich „völlig frei erfundenen" Mustergenossenschaftsdorfes Mechov und führt sie mit fast liebenswürdiger kritischer Ironie in Ihren nicht immer Verzeihlichen, aber auf alle Fälle reparablen Schwächen vor ...

  • Tbc-Bekämpfung — Spitzenleistung

    Bei den Röntgenreihenuntersuchungen sieht es bei uns besonders günstig aus. Im Jahr 1959 wurden bei uns bereits zehn Millionen «olener Untersuchungen ausgeführt. In der ganzen Bundesrepublik mit einer dreimal größeren Bevölkerungszahl waren es 1957 nur sechs Millionen. Diese Zahl dürfte bis 1959 kaum gestiegen sein ...

  • Sechs Millionen DM für Impfungen in der DDR

    Füt unsere Bürger dürften die Antworten klar sein. Wir wollen uns aber auch einmal mehr bewußt werden, was es bedeutet, wenn je Kopf unserer Bevölkerung an Ausgaben im Staatshaushalt für das Gesundheitswesen im Jahre 1959 bereits die Summe von mehr als . 196 DM erreicht wurde. In der Bundesrepublik sind vergleichsweise nur 35 DM aufgewendet worden ...

  • DDR-Westdeutschland 80:30

    Unter dem gleichen Deckmantel der persönlichen Freiheit tritt auch der Unverstand der Impfgegner in Westdeutschland auf, ohne daß es ein gütorganisiertes Gesundheitswesen der Mühe Werthält, wirksam dagegen aufzutreten. So wurde mit aller Wahrscheinlichkeit die katastrophale Auswirkung einzelner Infektionsquellen in den Schulen in Bonn wie in Hannover auch dadurch mit ermöglicht, daß die Mehrzahl der Schüler nicht gegen Tuberkulose schutzgeimpft war ...

  • Millionen fax Spitzel in Westdeutschland

    Was ist das für eine in der Wettpresse propagierte Freiheit, die jedem da« moralische Recht gibt, mit seiner ansteckenden Tuberkuloseerkrankung gesunde Kinder aufs schwerste zu schädigen? Was sind das für Behörden, welche Interessen vertreten sie und wofür sparen sie, wenn sie Röntgenreihenuntersuchungen ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Der neue Charakter der Arbeit

    Vor einer interessanten wissenschaftlichen Konferenz Berlin (ND). Eine wissenschaftliche Konferenz zu Problemen des neuen geselLschaftlichen Charakters der Artteit in der DDR wird von mehreren gesellschaftswissenschaftlichen Instituten vorbereitet. Sie soll die revolutionäre Wandlung des Charakters der Arbeit und deren Bedeutung für die Praxis unserer Volkswirtschaft sowie für die ideologische, kulturelle und erzieherische Arbeit bei der Durchführung de« Sletoenjahrplanes allseitig untersuchen ...

  • Wo Gesundheitsschutz fünftes Rad am Wagen ist

    Soweit die Meldungen der westdeutschen Presse. Sie haben eine erhebliche Unruhe unter vielen Eltern ausgelöst, und an vielen Stellen wurde erregt darüber gesprochen, wie ich selbst in diesen Tagen in Düsseldorf und Wuppertal feststellen konnte. Immer wieder wurde die Schuld* frage gestellt. Bestimmt haben die zuständigen Gesundheitsbehörden versagt, die in beiden Fällen viel zu spät die notwendigen Untersuchungen eingeleitet haben ...

  • Lehrer Erich Anfani, Borna bei Leipzig

    „Ich war erfreut Über die Anerkennung der Arbelt und die Hilfe,, die uns wieder zuteil wird. Natürlich fällt uns nichts in den Schoß. Wir müssen mit allem Nachdruck selbst um die Verwirklichung dietes Beschlusses kämpfen . . . Seit langem suche ich nach Wegen einer engeren Zusammenarbeit. Wir glauben, sie jetzt gefunden zu haben ...

  • Pablo ISTeruda in Kuba

    Havanna (ADN). Vor Studenten der Universität Havanna hat Pablo Neruda kürzlich seine Gedichte gelesen. Darüber schrieb er der Moskauer „Literatumaja Gaseta" u. a.: „Unter diesen Gedichten waren Verse, die ich vor Jahren stallngrad gewidmet hatte. Ich sah, wie die Jugend reagierte — es war, als ob der Saal mit Hochspannung geladen war ...

  • Ständiges Büro afro-asiatischer Schriftsteller gegründet

    Colombo (ADN). Schriftsteller aus der Volksrepublik China, der VAR, Japan, aus Sudan, Indonesien und Ceylon nehmen an der am Dienstag In Colombo eröffneten Gründungskonferenz eines ständigen Büros der Schriftsteller Asiens und Afrikas teil. Delegationen aus der Sowjetunion, Ghana und Kamerun werden noch erwartet Die Gründung eines ständigen Büros Wurde 1958 auf der I ...

  • Anwärter auf den Leninpreis

    Moskau (ADN). Alexander Twardowski, GrigorJ Tschuchrai, Swjatoslaw Richter, Alexander Arbufiow - insgesamt 61 Schriftsteller, Musiker, Maler, Regisseure, Schauspieler und Filmschaffende wurden in ihren Berufsverbänden, von Redaktionen, Großbetrieben oder vom Kulturministerium der UdSSR für den Lenin- Preis 1961 vorgeschlagen ...

  • „Goldene Stimme" kommt in die DDR

    Berlin (ADN). Sara Doluchanowa, eine der bedeutendsten Sängerinnen der Sowjetunion, unternimmt vom 13. bis 26. Januar eine Konzertreise durch die DDR. Abgesehen von Ihrer Teilnahme an den Bach-Festtagen 1050 in Leipzig, ist dies das erste Gastspiel der weltberühmten Künstlerin in der DDR. Sara Doluchanowa, ...

  • Oberschule II in Adorf (Vogtl.)

    „Von der Gehaltserhöhung im Vorjahr, über den persönlichen Brief unseres Vorsitzenden des Staatsrates, Walter Ulbricht, bis zum Jetzigen Beschluß wird die Wertschätzung der Arbeit aller Pädagogen sichtbar. Wir sind ein junges Kollektiv an unserer jetzt neueingerichteten Schule. Mit über 1800 NAW-Stunden haben wir uns gemeinsam eine schöne Schule geschaffen ...

  • Oberschule Jocketa (Vogtl.)

    „Wir Lehrer und Erzieher der Oberschule Jocketa freuen uns darüber und versprechen, das in uns gesetzte Vertrauen zu rechtfertigen. Wir sind uns bewußt, daß der Lehrer nur dann sein Bestes geben kann, wenn er ständig aus dem Quell des gesellschaftlichen Lebens für seine Blldungs- und Erziehungsarbeit schöpft Wir haben in diesen Tagen mit der Ortsparteiorganisation, dem Elternbeirat und der Kommission für Volksbildung über die nächsten Maßnahmen beraten ...

  • Institut für Lehrerbildung Eisenach

    „Mit großer Befriedigung nehmen die Genossen Lehrer und Studenten des Instituts für Lehrerbildung Eisenach den Beschluß zur Kenntnis . . . Unter keinen Umständen wollen wir unsere verantwortungsvollen Aufgaben künftig etwa nur im Studier- und Arbeitszimmer lösen, sondern in lebendiger und sinnvoller Verbindung mit dem stürmischen Vorwärtsschreiten der Werktätigen in Industrie und Landwirtschaft ...

  • „ Sonnenbrucks" im polnischen Fernsehen

    Warschau (ADN-Korr.). In einer Fernsehinszenierung brachte der polnische Fernsehfunk am Dienstagabend Leon Kruczkowkls In der DDR viel gespieltes und auch verfilmtes Schauspiel „Die Sonnenbrucks" heraus. Die Hauptrolle verkörperte Jan Kreczmer, Regie führte Adam Hanuszkewicz. Die unverminderte Aktualität ...

  • Schulstube und Leben in Wechselbeziehung

    Stimmen von Lehrern zum Beschluß des Politbüros und Ministerrats

    Berlin (ND). Dem Zentralkomitee und der Redaktion „Neun Deutschland" gingen nach Veröffentlichung de» Beschlusses über die weitete Förderung und Sicheruno der schöpferischen Arbeit dar Lehrer Zustimmungserklärungen aus allen Kreisen der Lehrerschaft zu. Viele Schulen teilten mit, worauf sie nun ihre besondere Aufmerksamkeit lenktn wtrden ...

  • Gesundheitsschutz oder Verfassungsschutz?

    Röntgenreihenuntersuchungen zu werten. Man spricht von einer Verletzung der Freiheit und Würde der Persönlichkeit, von der Schädlichkeit der Röntgenstrahlen, die viel schädlicher als die Folgen von Atömbombenverfiuchen sein sollen, und man Stellt Rechnungen auf über die Unrentabilltät der Röntgenreihenuntersuchung, da man Ja viele Gesunde untersuchen muß, um einen Kranken herauszufinden ...

  • 65 Jahre Tschechische Philharmonie

    Prag (ADN). Das weltberühmte Tschechische Philharmonische Orchester feierte am Mittwoch seinen 65. Gründungstag. Am 4. Januar 1896 gab das Orchester im Prager Rudolfinum sein erstes Konzert mit Kompositionen von Antonin Dvorak unter der Stabführung des Komponisten. Im Laufe der Jahre rückte die Tschechische Philharmonie in die Reihe der führenden Orchester der Welt auf ...

  • 14. Oberschule Berlin-Mitte

    „Die Arbelt des Lehrers findet im neuen Beschluß wiederum Würdigung und Anerkennung. In Zusammenarbeit mit der demokratischen Öffentlichkeit muß die Bevölkerung weit mehr als bisher über die Arbelt des Lehrers als Volkslehrer üfttfeftichtet werden. Eine Möglichkeit, um die Aussprache in Gang zu bringen, bietet die bevorstehende Elternbeirätswahl ...

  • Oberschule Hochkirch, Kreis Bautzen

    „Wir werden uns ständig bemühen, einen qualifizierten Unterricht durchzuführen. Als erste Schwerpunktaufgabe wollen wir die Hortarbeit und die Zusammenarbeit zwischen Schule und dem im Schulbezirk gelegenen Kinderhelm in Wuischke. verbessern»: Die Bevölkerung '' unseres Schulbezirkes wollen wir weiterhin von der Notwendigkeit der gemeinsamen Mitarbeit am Schulerweiterungsbau überzeugen ...

  • Aktivtagung in Naumburg

    „Wir Genossen, Lehrer und Er2ieher des Kreises Naumburg, die heute auf einer Aktivtagung über die nächsten Aufgaben beraten haben.,., verpflichten uns, durch gute Vorbereitung und Durchführung des Unterrichts und durch Erzielung hoher Lernergebnisse allen Lehrern und Erziehern unseres Kreises Vorbild zu sein ...

  • Sorbonne-Professoren streiken

    Berlin (ND). Meldungen der Westpresse zufolge sind am Mittwoch in Paris Professoren und Angestellte der Sorbonne in den Streik getreten. Die Angehörigen der Universität wollen mit dem Ausstand dagegen protestieren, daß sie monatelang auf ihre Gehälter und Löhne warten müssen.

Seite 5
  • Westen uneinheitlich

    In den westeuropäischen kapitalistischen Ländern ist die Industrieproduktion im Jahre I960 kräftig gestiegen, nachdem sie in den drei vorangegangenen Jahren nur eine durchschnittliche jährliche Erhöhung von rund' vier Prozent erreichte. Die Zunahme begann sich jedoch im Verlauf des Jahres zu verringern und war überdies in den einzelnen Ländern äußerst uneinheitlich ...

  • Krisenerscheinungen in den USA

    Mit voller Berechtigung stellte die Beratung der kommunistischen und Arbeiterpartelen fest, daß die Fäulnis des Kapitalismus im Hauptland des modernen . Imperialismus, den Vereinigten Staaten, am stärksten in Erscheinung tritt. Die USA, die etwa 45 Prozent der Industrieproduktion der kapitalistischen Länder auf sich vereinigen, haben nach der Krise der Jahre 1957/58 lediglich einen kurzen und schwachen Aufschwung erlebt, der nur von Mal 1958 bis Januar 1960 dauerte ...

  • Ein abgelehnter Wunsch

    Herr X weiß z. B. - er selber hatte diesen Schritt angeregt —, daß einige westeuropäische Notenbanken, darunter auch die Bundesbank, dem Federal-Re- •erve-Syitem, das heißt dem Zentralbankensystem der USA, folgenden Wunsch unterbreitet haben: , , ., Das Federal-Reserve-System möge den Notenbanken anderer Länder, die jetzt geltende Relation: 35 Dollar = eine Unze Feingold garantieren ...

  • Spekulanten am Werk

    Zudem gibt es viele, viele private Dollarbesitzer, die auf den verschiedensten Wegen bestrebt sind, ihre Dollarguthaben in Gold zu verwandeln. Herr X weiß so manches darüber zu erzählen. Da sind amerikanische Exportfirmen, die ihre Erlöse nicht nach den USA transferieren, sondern diese bei westeuropäischen Banken stehenlassen mit der ständigen Anweisung, sie zu einem günstigen Kur» gegen Gold umzutauschen ...

  • Keine »goldene 60er"

    Am Ende des Jahres 1960 sind erneut alle Versprechungen der Propagandisten des Imperialismus über die „goldenen sechziger Jahre", über eine krisenlose Entwicklung von der Wirklichkeit über den Haufen geworfen worden. In der einen Hälfte des kapitalistischen Systems, in den USA, ist die neue Krise bereit« ausgebrochen, ein weiterer beträchtlicher Teil durchläuft eine Depression ...

  • Nicht überzeugend

    Seine vorgesetzten zügeln die Ungeduld des Herrn X: Sehen Sie denn nicht, daß die USA mit einem einzigen Schlag ihre gesamten Goldbestände einbüßen mliC- \ wenn wir und andere Notenbanken für unsere Dollarbestände Gold anfordern würden? Auf rund 20 Milliarden werden die Dollarbestände und liquiden Dollarguthaben außerhalb der USA geschätzt ...

  • Rumänien investiert 180 Milliarden Lei

    Bukarest (ADN-Korr.). Nahezu 180 Milliarden Lei wird die Rumänische Volksrepublik bis 1965 für die weitere Entwicklung der Volkswirtschaft sowie für soziale und kulturelle Zwecke Investieren. Diese Investitionssumme im Sechsjahrplan ist ungefähr da« Zweifache der Investitionen der Jahre 1954 bis 1959 und überschreitet um etwa 40 Prozent das gesamte Investitionsvolumen der letzten zehn Jahre ...

  • Der gesunkene Dollarwert

    Herr X erinnert sich — so lange ist er schon im Bankfach —, daß der Goldwert des Dollars im Jahre 1834 von der USA- Regierung durch die Relation: eine Unze' Feingold « 35 Dollar, neu fixiert wurde. Seit dieser Zeit ist die Kaufkraft des Dollars aber um rund die Hälfte gesunken. Herr X veranschaulicht sich diesen Sachverhalt-mit Hilfe einer Tabelle in die er ein Bekleidungsstück einsetzt, das Im Jähre 1934 35 Dollar gekostet hat und das heute doppelt «oviel kostet ...

  • Ein System ohne Zukunft

    Die Lage der kapitalistischen Wirtschaft an der Jahreswende / Von Prof. Siegbert Kahn, Direktor des Deutschen Wirtschaftsinstituts Berlin

    Afrika befreiten sich In diesem einen Jahr rund 90 Millionen Menschen aus den Fesseln des Kolonialimperialismus und errichteten eigene Staaten. Die ehemaligen Kolonialvölker gehen daran, sich auch ökonomisch von der Herrschaft der ausländischen Monopole zu befreien und ihre eigene Wirtschaftliche Entwicklung selbst zu bestimmen ...

  • Atombombe im Spiel

    Natürlich kennt Herr X auch die Hintergründe der Reden, die Bundeswirtschaftsminister Erhard Über den Dollar als die „Leitwährung der freien Welt", die auch von den anderen Notenbanken verteidigt werden müsse, gehalten hat. Man will die Washingtoner Regierung nicht allzusehr verärgern, und zwar im Hinblick auf die Atombombe in eigener Regie, für die man anderen NATO- Staaten gegenüber die Unterstützung Washingtons braucht ...

  • Unsaubere Praktiken

    Daß man die eigene Währung nicht durch solide finanzielle Maßnahmen unterstützt, sondern durch Ausübung eines politischen Drucks auf die Besitzer großer Doliarbestände, die im vorliegenden Falle mit den Besiegten des zweiten Weltkrieges identisch sind, das allerdings betrachtet Herr X als höchst unsaubere Geschäftspraktiken ...

  • In zwei Jahren 2000 neue Betriebe

    Moskau (ADN-Korr,). In den ersten beiden Jahren des Siebenjahrplans sind bereits 2000 Industriebetriebe fertiggestellt worden, die die Produktion aufgenommen haben. Unter den Industriebetrieben, die In diesem Jahr gebaut werden, befinden sich 434 besonders wichtige Objekte. Schwerpunktbaustellen «lnd u ...

  • Die Gewissensnöte des Herrn X

    Zur Politik der westdeutschen Bundesbank / Von Georg Hansen

    Herr X ist, nehmen wir das einmal an, Beamter der westdeutschen Bundesbank. Er studiert die Berichte ausländischer Notenbanken, auf seinem Tisch liegen die zum Teil vertraulichen Informationen über die Zahlungsbilanzen ausländischer Staaten, ihre Währungspolitik. In diesem Labyrinth muß sich Herr X täglich zurechtfinden, denn sein Urteil beeinflußt die Kntscheidungen, die in den leitenden Gremien getroffen werden ...

  • Kasachstan überholt europäische Staaten

    Alma Ata (ADN). Kasachstan hat in der Industrieproduktion viele europäische kapitalistische Länder weit überholt, erklärte am Dienstag der Vorsitzende der Staatlichen Plankommission Kasachstans, Leonid Melnikow, auf der 6. Tagung des Obersten Sowjets der Kasachischen SSR in Alma Ata. Er teilte mit, daß in dieser Unionsrepublik Jetzt ebensoviel Industrieerzeugnisse wie in Italien, 2,6mal soviel Kohle wie In Frankreich und ebensoviel Kraftstrom wie in Japan produziert werden ...

  • Aktennotizen

    Das sind die Überlegungen, die Herr X in manch einem stillen Gespräch mit Kollegen geäußert hat. Alle Gegenargumente halten dem nicht stand. Wenn schon westdeutsche Milliarden auf dem Altar des Dollars geopfert werden müssen, so meint Herr X. dann sollte man so ehrlich sein, darüber dem westdeutschen Steuerzahler, der für das Verlustgeschäft letzten Endes aufkommen muß ...

  • Ein Riesenautomat

    Stalins (ADN). Die Gewinnung von drei Millionen Tonnen Erz jährlich aus einer Tiefe von 1600 Metern gewährleistet eine neue •Fördermaschine für Bergwerke, die im Werk für Bergbau-Maschinenbau In der ukrainischen Stadt Stalino (Donezkohlebecken) hergestellt wurde. Sie führt den ganzen Zyklus des Verladens, des Hebens und des Entladens des Erzes auf die Oberfläche automatisch durch ...

  • Zerfall des Kolonialsystems

    Von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der kapitalistischen Wirtschaft war im vergangenen Jahr der Kampf der Völker kolonialer und abhängiger Länder um ihre Unabhängigkeit und der fortschreitende Zusammenbruch des Imperialistischen Kolonialsystems. Allein in

Seite 6
  • Kinderferienlager-Tausch

    Für die Kinderferienaktion 1961 bieten wir i gut eingerichtetes Kinderferienlager mit festen Unterkünften für 2 Durchgänge mit Je 120 Kindern In Ferch-Llenewitz am Schwielowsee. Parkähnliches Gelände und herrliche waldreiche Umgebung, lohnende Ausflugsziele Vorbildliche Unterhaltungsmöglichkeiten Im Lager ...

  • Küken der Rassen

    Schwere neue Leghorn, Preis 1,10 DM, bis 3 Tage alt Bebhuhnfarblge Italiener, Preis 1,10 DM, bis 3 Tage alt New-Hampshlre, Preis 1,37 DM, bis 3 Tage alt Kreuzunsstiere, Preis 1,37 DM, bis 3 Tage alt Versand in alle Teile der Republik mit der Reichsbahn, von 20 Stück an bis 15 000 Stück je Posten. Schriftliche ...

  • Die neue PALAST-Ausstattunas-Revue in7Bildenunit^

    BIANCA CAVALLINI ■ JOCOS TRONDA'S SCHIMPANSEN HEINZ HAMMANN-PEPPI ZAHL und weiterer erstklassiger internationaler Artistik Vorstellungen tägl. faußer mtgs~.) 19. sbds. u. stgs. 15 und 19 Uhr. Vorverkauf tägl. (außer stgs.) 12 bis 14 und 15 bis 18 Uhr an der PALAST-Kasse u. d. bekannt. Vorverkaiifsstellen ...

  • Ein Toter schrieb aus de* Aäsfauf* Ein tsekeata iourakiscka:Krwtkaltik

    Jartrslcuf Mms, KcuoC Madiata, HitdaAägiistorieava, Maria fya&rviam, ßtdätavQüdik km. Regie: Peter SoCcw. Im Beiprogramm: Dar Augentauft. uM.Sandk 542' Erstaufführung 6. Januar COLOSSEUM VORWÄRTS KAR.LSHORST **) bndtr. Kartenverkauf .) Gattio. d. Dt. Theaters •••) kein Kortonwikoul •>) Theater Im 3 ...

  • Helmuth Schippel

    im Alter von 42 Jahren. Wir verlieren in ihm einen stets einsatzbereiten und pflichtbewußten Genossen, der seine ganze Kraft beruflich und gesellschaftlich für den Aufbau des Sozialismus eingesetzt hat. ( Wir werden ihm ein ehrendes Gedenken bewahren. Amt für Kernforschung und Kerntechnik BPO Leitung ...

  • Selbständiger Handelsvertreter

    erfahren, sucht Vertretung- eines leistungsfähigen Produktionsbetrtebes. Angeb. 1855, DEWAG, Dessau Selbst. Handelsvertreter, gut eingeführt bei staatl. u. privaten Handel, sucht für Bez. Magdeburg und Potsdam Vertretungen. Angebote unter 1694, DEWAG, Magdeburg-N.

  • Für die Kinderferienaktion 1961 suchen wir für die Zeit Juli/August ein Kinderferienlager

    mit einer Kapazität von 60 Kindern, möglichst an der Saale gelegen. Wir bieten zum Tausch ein Ferienlager für 60 Kinder in Johanngeorgenstadt (Erzgebirge) VEB Bekleidungswerke IIERKO Sonneberr

  • 1961 bereiten wir für sie folgende Ausstellungen vor: GroBausstellung „Die Welt der Frau"

    (Mai—Juni) »Blumen und Früchte- (September) Dresdner Weihnachtsmesse mit der WeihnachUschau (November/Dezember)

  • etwa 15000 emaillierte Blechteile

    Ges.-Gewicht etwa 411. Max. Abmessungen S7S X 500 mm » S kf/Stück. VEB' Schwermaschinenbau, Verlade- und Transportanlaren, Leipzig ■

    Leipzig N 22, Lutzowstraße 34

Seite 7
  • Verschwörungen des Imperialismus sind Zum Scheitern verurteilt"

    Wir wollen selbst die Herren unseres Landes sein und es so aufbauen, wie wir es selbst wünschen, und nicht, wie man es in London wünscht. Das will auch das syrische Volk. Wir kämpfen für den arabischen1 Nationalismus und gegen den ausländischen Einfluß, gegen unseren Anschluß an Einflußzonen. ^ Der Kämpft den wir führen, ist nicht leicht ...

  • Am Donnerstag in Antwerpen und Brüssel

    TELEFONAT UNSERES MITARBEITERS IN BELGIEN

    Brüssel, am Donnerstag. Während die belgische Regierung noch immer verzweifelt nach einem Ausweg aus der Sackgasse sucht, in die sie sich hineinmanövriert hat, setzten die belgischen Arbeiter auch heute ihre Demonstrationen fort. Gestern war es Brüssel, heute war es Antwerpen. Ich kam im Morgengrauen in Antwerpen an und sah die Arbeiter Vorbereitungen für einen neuen machtvollen Aufmarsch treffen ...

  • Auch KPF fordert Laoskonferenz

    Franzosen zur Solidarität aufgerufen / SEATO ist die NATO Asiens

    Paris (ADN). Die Kommunistische Partei Frankreichs hat die Einberufung einer internationalen Konferenz zur Wiederherstellung des Friedens in Laos gefordert. Die Partei schließt sich in einer am Donnerstag von ihrem Politbüro veröffentlichten Erklärung den entsprechenden Vorschlägen der Sowjetunion, der Volksrepublik China, der Demokratischen Republik Vietnam und der von Prinz Souvanna Phouma geleiteten rechtmäßigen laotischen Regierung an ...

  • Afrikaner stehen zu Kongo

    Übereinstimmung auf der Konferenz von Casablanca / Botschaft Gizengas eingetroffen

    Casablanca (ADN). Die Konferenz ler afrikanischen Staatsmänner in Casablanca hat völlige Übereinstimmung in 3er Kongofrage erzielt. Dies teilte ein marokkanischer Sprecher am Donnerstag auf einer Pressekonferenz mit. Er sagte, die Konferenz habe die Prüfung der Kongofrage beendet und werde jetzt zur Diskussion des Algerienproblems übergehen ...

  • Lateinamerika an Kubas Seite

    Die Beziehungen zwischen Mexiko und Kuba seien normal; ■ es gebe keine Gründe, dieses Verhältnis zu ändern; sagte der mexikanische Außenminister Manuel Tellp.- Die Behauptungen, Mexiko beabsichtige, dem Beispiel der USA zu folgen und -die Beziehungen zu Kuba abzubrechen,, seien Gerüchte. Die mexikanische Regierung mische' sich nicht in die Angelegenheiten anderer Länder ein ...

  • „Volksabstimmung" vor Geschützrohren

    Algerische Protestdemonstrationen / Blutbad in Oran

    Altler (ADN/ND). Am Vorabend des Referendums, das in Algerien heute beginnt und sich über drei Tage erstrecken wird, haben" französische Truppen einen eisernen Ring um das, für seine Unabhängigkeit kämpfende Land geschlossen. In allen großen Städten des Landes sind stärke Verbände der Kolonialtruppen stationiert ...

  • CDU-Blätter hetzen zur Aggression

    Die großbürgerliche Presse im Bonner Staat und in Westberlin hat demgegenüber den Abbruch der diplomatischen Beziehungen der USA zu Kuba mit Beifall begrüßt und knüpfte daran Beschimpfungen der Republik Kuba und ihrer Regierung. Insbesondere die CDU-Zeitungen fordern darüber hinaus die USA unverhülH zur militärischen Aggression gegen Kuba auf ...

  • Bonns Politik gefährdet Schweden

    Genosse Hilding Hagberg sprach auf dem Parteitag in Stockholm

    Stockholm (ADN-Korr.). Mit dem Rechenschaftsbericht des Parteivorsitzenden Hilding Hagberg wurde am Donnerstagmittag im Stockholmer „Folkets Hus" der XIX. Parteitag der Kommunistischen Partei Schwedens eröffnet. An ihm nehmen 365 Delegierte und Gäste der Bruderparteieiv1 aus 16; Bändern. —' darunter aus der' OTSSR;1 China =und der DDR — teil ...

  • Atomgefahr für Idaho

    Washington (ADN/ND). Die Ursache des schweren Explosionsunglücks auf dem Gelände einer Atomreaktorstation der USA-Armee im Staat Idaho ist noch immer nicht geklärt. Auch die Quelle der todbringenden radioaktiven Strahlung ist noch nicht unter Kontrolle gebracht. Wie berichtet, waren bei der Explosion drei Armeetechniker getötet worden ...

  • Glückwunsche aus Guinea und Kambodscha

    Berlin (ADN) Der Präsident der Republik Guinea, Sekou Toure, dankte dem Vorsitzenden des Staatsrates der DDR, Walter Ulbricht, für die Glückwünsche am Jahreswechsel. In seinem-- Telegramm heißt es: „Wir sind überzeugt, daß die guinesische Revolution einen realen Beitrag zum Kampf für Freiheit, Demokratie und Frieden in der Welt darstellt ...

  • für Lumumba

    mit einem großen Mißerfolg. Selbst das Blatt der Mobuto-Putschisten, „Le Courrier d'Afrique", muß zugeben, Kasavubu sei in der Provinz mit Hochrufen auf Ministerpräsident Lumumba empfangen worden. Putschisten in Kivu ausgebootet • Der Informationsminister der rechtmäßigen kongolesischen Regierung, Kashamura, hat nach Berichten westlicher Agenturenv die Regierungsgewalt in der Provinz Kivu übernommen ...

  • Demonstrationen in LeopoldviUe

    Hunderte vor den Augen Hammarskjoelds: Freiheit

    LeopoldviUe (ADN). Hunderte Kongolesen demonstrierten am Donnerstag vor dem UNO-Gebäude in LeopoldviUe, in dem UNO-Generalsekretär - Hammarskjoeld mit dem Verräter Kasavubu kon-. ferierte, gegen das Putschistenregime Mobutos. Die Demonstranten forderten immer wieder die unverzügliche Freilassung des von den Putschisten eingekerkerten rechtmäßigen kongolesischen Ministerpräsidenten Lumumba ...

  • Krach Bonn—Den Haag

    Bonn (ND). Zwischen den Regierungen Westdeutschlands und Hollands ist es zu Meinungsverschiedenheiten gekommen. Ursache sind die Waffenkäufe der indonesischen Regierung in Westdeutschland. Die Regierung Hollands befürchtet, daß diese Waffen im Kampf Indonesiens für die Befreiung Westirians Verwendung finden könnten" ...

  • 100 000 USA-Spione wühlen

    Moskau (ADN). Das sowjetische Informationsbüro hat eine Sammlung von Dokumenten über die Spionage und Wühltätigkeit der USA gegen die UdSSR veröffentlicht. Die Sammlung trägt den Titel „Auf frischer Tat ertappt" und schildert besonders charakteristische Fälle von Entsendungen amerikanischer Spione auf das Gebiet der UdSSR ...

  • Mörder Asanumas hissen Hakenkreuzfahne

    Tokio (ADN). Seit einigen Tagen flattert in der Hauptgeschäftsstraße Tokios eine Hakenkreuzfahne neben der japanischen Staatsflagge. Dazwischen hängt ein Spruchband: „Schütze den Kaiser und erschlage seine Feinde." Hier, im Zentrum der Hauptstadt, wo die Mieten kaum zu bezahlen sind, hat sich mit Jahresbeginn die faschistische Jugendorganisation „Antikommunistische Liga" etabliert, zu deren Mitgliedern der Mörder des Vorsitzenden der Sozialistischen Partei Japans, Asanuma, gehörte ...

  • Indonesien begrenzt Bodenbesitz

    Djakarta (ADN). Eine Verordnung, die den privaten Bodenbesitz auf höchstens 15 Hektar- bewässerte Reisfelder oder 20 Hektar unbewässerten Boden festlegt, hat die indonesische Regierung veröffentlicht. Je nach der Bevölkerungsdichte in den verschiedenen Gebieten des Landes ist die Grenze des privaten Bodenbesitzes von fünf bzw ...

  • Amerikanischer Journalist für Anerkennung der DDR

    New York (ADN). Für die Anerkennung der DDR durch die USA tritt der amerikanische Journalist William Matthews in einem offenen Brief an den neuen Präsidenten John F. Kennedy ein. Warum sollten die USA gegen einen solchen Schritt sein, „wenn die Anerkennung Ostdeutschlands das Wettrüsten vermindert und die Chancen für den Frieden vergrößert?", fragt Matthews in dem von der Zeitschrift „Atlantic" veröffentlichten Brief ...

  • Burma feierte Unabhängigkeit

    Rangun (ADN). Mit einer Truppenparade und einer Demonstration der Bevölkerung Ranguns erlebten die Feierlichkeiten zum 13. Jahrestag der Unabhängigkeit Burmas einen Höhepunkt. Auf der Ehrentribüne hatten neben Präsident U Wing Maung und Ministerpräsident U Nu der chinesische Ministerpräsident Tschou En-lai und die Mitglieder der von ihm geführten Regierungsdelegation Platz genommen ...

  • Botschafter ausgewiesen

    Lagos (ADN). Aus Protest gegen den dritten französischen Atombomben» versuch in der Sahara hat die nigerianische Regierung am Donnerstag den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu. Frankreich beschlossen. Der französische Botschafter wurde aufgefordert, innerhalb von 48 Stunden das Land zu verlassen ...

  • Prof. Dr. Hortolomei gestorben

    Bukarest (ADN-Korr.). t>er hervorragende rumänische Chirurg, Akademiemitglied Prof. Dr. Nicolae Hortolomei, ist am Dienstag nach kurzem schwerem Leiden gestorben. Sein Hinscheiden; ist für die rumänische medizinische Wissenschaft sowie für den Hochschulunterricht ein großer Verlust.

  • Mahendra verbietet Parteien

    Katmandu (ADN). Ein Verbot aller Parteien, das mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt, hat der nepalesische König Mahendra ausgesprochen. Im Dezember vergangenen Jahres hatte sich Mahendra zum Regierungschef proklamiert und die gewählte nepalesische Regierung verhaften lassen.

  • KP-Sekretär Perus eingekerkert

    Lima (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Perus, Raul Acosta, ist am Wochenende verhaftet worden. Nach Zeitungsberichten soll er wegen angeblicher „Verletzung der öffentlichen Sicherheit und der nationalen Verteidigung" vor Gericht gezerrt werden.

Seite 8
  • Keine Klarheit - kaum Kontakte

    In knapp acht Wochen, genau am 1. März 1961, beginnt in Westdeutschland die Hallenhandball-Weltmeisterschaft der Männer, an der laut Beschluß der Internationalen Föderation wieder eine gemeinsame Mannschaft der beiden deutschen Staaten teilnimmt. Noch lange Zeit, wird der Uneingeweihte sagen. Doch die Sparine schrumpft schnell zu einem Nichts zusammen, wenn man weiß, daß ...

  • Ruin des Mittelstandes

    Ab 1. März Erhöhung der Geschäftsraummieten bis zu 150 Prozent / Neue Atomrüstungssteuer für Bonn

    Der Ruin Tausender Handwerker, Tausender kleiner Geschäftsleute in Westberlin wurde gestern besiegelt. Er wurde besiegelt von den Handlangern der bevölkerungsfeindlichen Politik Brandts, den Vertretern im Schöneberger Abgeordnetenhaus. Einstimmig und illegal übernahm gestern die CDU-SPD-Koalition der Frontstadt das sogenannte Geschäftsraum-Mietengesetz aus Bonn ...

  • Uhlmann-Unzicker remis

    Großmeister Wolfgang Uhlmann (DDR) trennte sich am Mittwoch in der siebenten Runde des Stockholmer Schachturniers von dem Westdeutschen Unzicker nach 34 Zügen remis und liegt mit 5 Punkten weiterhin auf dem dritten Platz. In der Spitzenpaarung zwischen Weltmeister Tal und seinem punktgleichen Landsmann Kotow gab es schon nach 21 Zügen ebenfalls ein Remis ...

  • ... und die Zentrale lenkt

    Die Fronstadtpolitiker hätten gar zu gern auf den Schöneberger Untersuchungsausschuß verzichtet. Es ging nicht. Die Empörung in der Bevölkerung über den Korruptionssumpf war zu groß. Also der Ausschuß wurde gebildet und erhielt zwei Aufgaben. Einmal sollte er zur Beruhigung der Gemüter eine „gründliche Untersuchung" vortäuschen ...

  • Wahrheit für 15 Schilling

    Innsbruck, 5. Januar

    Es schlägt immer wieder jeden in seinen Bann, das herrliche Innsbrucker Land mit seinen majestätischen, meist von Wolken umflorten Bergriesen, deren Gipfel weiß und würdig bis in den Himmel zu ragen scheinen. Man steckt in der Olympiastadt von 1964 voller Ideen und Pläne, ohne deswegen allerdings die Vierschanzentournee zu vergessen ...

  • Rollender Arbeitsablauf

    Kollege Abshagen, einer der Bauleiter der BVG, schildert an Hand der Grundrißskizze den funktionellen Ablauf im künftigen Betriebsbahnhof, für dessen Projektierung zwei Gesichtspunkte maßgebend waren — ein Höchstmaß an Betriebs- und Verkehrssicherheit sowie ein reibungsloser Fahrzeugdurchlauf von der Rückkehr über die Fahrzeugunterhaltung bzw ...

  • „Überspannte" Hallen

    Das moderne technische ^Innenleben" des Betriebshofes wird audif* durch eine entsprechende neuzeitliche Architektur zum Ausdrude gebracht. An Halle 1, deren Bau noch in diesem Jahr beendet und die Anfang 1962 in Betrieb genommen wird, fällt in der Frontalansicht bereits jetzt das eigenartige „Bahnsteigdach" auf ...

  • Neuer Omnibushof der BVG

    Großes Vorhaben in Weißensee / Bis 1963 Pflegestätte für 250 Linienbusse

    Die ältesten Einwohner des Stadtbezirks Weißensee mögen sich noch daran erinnern, wie in dem jetzt über 50 Jahre alten Omnibusbahnhof in der Puccinistraße Abend für Abend die braven „Hafermotore" eingestellt, gefüttert und geputzt wurden, um am nächsten Morgen mit Hü und Hott wieder auf Trab zu gehen ...

  • 5,5 Millionen Investmittel für 1961

    Im Jahre 1960 wurden rund 3 Millionen DM auf dieser BVG-Baustelle investiert. Neben der Waschhalle ist auch bereits die Wasserrückgewinnungsanlage sowie das Bürogebäude im Bau. An der Stelle des künftigen unterirdischen Tanklagers warten mächtige Treibstofftanks darauf, in die Erde versenkt zu werden ...

  • Apothekenbereitschaftsdienst

    In der Woche vom 7^ bis 13. Januar haben Bereitschaftsdienst: Rathaus-Apotheke, Rathausstr. 41—42, Arkona-Apotheke, Arkonaplatz 5, Weißenburger Apotheke, Kollwitzstr. 87, Siegfried-Apotheke, Greifswalder Straße 10, Wichert-Apotheke, Wichertstr. 6ß, Mirbach-Apotheke, Bänschstr. 74, Herold-Apotheke, Kopernikusstr ...

  • Berliner Neuheiten zur Messe

    17 Neuheiten werden 92 Betriebe, der Berliner örtlichen Industrie auf der Leipziger Frühjahrmesse den in- und ausländischen Kunden vorstellen. Die PGH iMüggelspree" wird ein Motor-Vorderkajütboot aus Mahagoni zeigen. Lehrmodelle für die höhere Mathematik entwickelte der Betrieb mit staatlicher Beteiligung Stoll KG ...

  • NOTIZEN

    Kohlen und Holz können ab sofort auf alle Abschnitte der Hausbrandkarten 1931 bezogen werden. Kartoffeln werden jetzt auf die Abschnitte 9 bis 17 der Kartoffelkarten verkauft. Die nächste Sonntagsführung durch die Deutsche Staatsbibliothek findet am 8. Januar 1931, 11 Uhr, statt. Sie wird etwa ein bis eineinhalb Stunden dauern ...

  • Schönheitskur für Strandbäder

    Etwa 600 000 DM werden in diesem Jahr vom Rat des Stadtbezirks Köpenick für den Ausbau und für Verschönerungsarbeiten in den sechs Strandbädern des Bezirks ausgegeben. • Nachdem in den Vorjahren bereits im Strandbad Müggelsee die Terrassen generalüberholt und mehrere hundert Meter Ufer mit Beton befestigt wurden, werden 1961 weitere 200 Meter Ufer betoniert ...

  • Jugendfahrschule in Treptow

    Eine Jugendfahrschule Ist an der Station Junger Techniker und Naturforscher auf der Insel der Jugend in Treptow eingerichtet worden. Über 50 Jugendliche aus Oberschulen des Stadtbezirks Treptow beteiligen sich gegenwärtig in Arbeitsgemeinschaften an den Kursen. Nach sechs Monaten können die Schüler ins Fahrschulexamen gehen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten für Freitag: Bei schwachen Winden aus Südwest anfangs wolkig mit einzelnen Aufheiterungen. Im Laufe des Tages von West nach Ost fortschreitende Bewölkungszunahme und nachfolgend Regen. Tagestemperaturen im Flachland zwei bis vier Grad, Nachttemperaturen etwas über null Grad. Im Bergland leichtes Frostwetter ...

  • Besatzerjeep fuhr Amok

    Die Amokfahrt eines französischen Besatzungssoldaten mit einem Jeep im Westberliner Bezirk Wedding hat am Mittwochabend vier Verkehrsopfer gefordert. Der französische Besatzungsangehörige fuhr — offenbar in angetrunkenem Zustand — in der Müllerstraße einen Arbeiter auf einem Fahrrad um, raste danach, ohne sich um den Schwerverletzten zu kümmern ...

  • HO-Kohlenpreise unverändert

    Die Pressestelle des Ministeriums der Finanzen teilt mit: Entsprechend einem Beschluß des Präsidiums des Ministerrats bleibt die bisherige Preisregelung (Winter-, Sommer- und Herbstpreise) für HO- Braunkohlenbriketts zur Versorgung der Bevölkerung weiter bestehen. (ND)

  • Spitzenbelastungs- : Zeiten

    Vom 2. bis 7. Januar von 6.30 Uhr bis 8.30 Uhr und von 16.00 bis "20.30 Uhr. Höchste Belastung von 17.15 bis 18.15 Uhr.

Seite
Hilf dir selbst,.. Die Vierzehnjährigen Unsere Arbeit trägt Früchte Das Jahr 1961 wird gut Mit der „Internationale Sorin: Kuba steht nicht allein Walter Ulbricht gratuliert Tim Bück Importe vermieden - Devisen gespart Kumpel trotzen Regen und Schlamm „Mit Ihrem Chruschtschow haben Sie Glück« FDGB an CTC Die ganze Insel verteidigungsbereit 293000 t Vorsprung Eyskens-Polizei ermordet drei streikende Arbeiter
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen