14. Dez.

Ausgabe vom 23.01.1960

Seite 1
  • Walter Ulbricht antwortet der Bevölkerung Italiens

    Interview mit dem Berliner Korrespondenten der römischen Zeitung „II Paese^

    Berlin (ADN). In der römischen Zeitung „II Paese" beantwortete der Erste Sekretär des Zentralkomitees und Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrates, Genosse Walter -Ulbrichts Fragen der italienischen Bevölkerung, die besonders im Zusammenhang mit dem Besuch Adenauers in Rom gestellt wurden ...

  • Jeder Erfolg unseres Friedensplans isoliert die Bonner Kriegspolitiker

    Horst Brasch; Vizepräsident des Nationalrates; Hohe Marktproduktion nur durch moderne Technik, wissenschaftliche Methoden, sozialistische Gemeinschaftsarbeit und sozialistische Umgestaltung /Nationale Front muß alle Werktätigen für die Erfüllung höhe

    Berlin (ND). „Dem Volk mehr Lebensmittel und Rohstoffe, den Bauern ein schöneres, kulturvolleres Leben, dem Frieden eine feste, sichere Basis in der Deutschen Demokratischen Republik." Unter dieser Losung trat am Freitag in Berlin der Nationalrat der Nationalen Front zu seiner zweitägigen 7. Tagung zusammen ...

  • Schluß mit dem Bonner Hitler-Kurs!

    Aus dem Appell des Nationalrats an alle Deutschen

    Der Oberste Sowjet der UdSSR hot mit seinem Appell on die Porlamente und Regierungen aller Staaten in der Welt die allgemeine und totale Abrüstung erneut auf die Tagesordnung der internationalen Politik gesetzt. Mit der einseitigen Entlassung eines weiteren Drittels ihrer Streitkräfte geht die Sowjetunion - wie schon, bei der Einstellung der Atombombenversuche — mit gutem Beispiel voran ...

  • Erweiterung der Beziehungen DDR—Irak möglich und notwendig

    Berlin (ADN). Der Ministerpräsident der DDR, Otto Grotewohl, gewährte am 19. Januar 1960 dem Direktor des irakischen Rundfunks und Chefredakteur der politischen Tageszeitung „AI Insanla"* Kadhim al Samawi, ein Interview. Ministerpräsident Otto Grotewohl beantwortete Fragen über die Stellung der DDR zur ...

  • Jugend der DDR gegen Faschismus immun

    Schulbücher geben Auskunft über zweierlei Deutschland

    London (ADN-Korr.j. Sehr beeindruckt vom ersten Teil einer Deutschlandreise, die ihn nach Dresden und in den demokratischen Teil Berlins führte, zeigt sich der stellvertretende Vorsitzende der britischen Labour Party, Richard Crossman, in einem vom „New. Statesman" veröffentlichten Artikel. „Mein Koffer ist vollgestopft ...

  • Wie der Herr, so's Gescherr Frage: Warum tritt der Neonazisfnut gerade gegenwärtig stärker und offen in-

    Erscheinung? ..-■■— .. - -— Antwort: Die tiefere Ursache ist darin zu sehen, daß in Westdeutschland das Potsdamer Abkommen über die Liquidierung des Nazismus und Militarismus nicht durchgeführt wurde. Nach dem Gesetz der Bonner Regierung müssen offene Stellen im Staatsapparat zuerst solchen Personen angeboten werden, die vor 1945 im Staatsapparat tätig waren ...

  • In der DDR keine Grundlagen für Neofaschismus

    Frage: Die Zeitungen haben berichtet, daß antisemitische und nazistische Ausschreitungen, in der DDR nicht festgestellt werden. Können Sie dies bestätigen und die Gründe dafür erläutern? Antwort: Ja, ich kann das bestätigen. Für antisemitische Ausschreitungen und für das Auftreten neonazistischer Kräfte gibt es in der Deutschen Demokratischen Republik überhaupt keine Grundlage ...

  • Besuch bei Harry Glaß

    Walter Ulbricht und Erich Honecker am Krankenbett des Skispringers

    Berlin (ND). Walter Ulbricht und das Mitglied des Politbüros Erich Honecker besuchten am Freitagnachmittag den berühmten Skispringer Harry Glaß/ der seine schwere Sturzverletzung von Innsbruck in der Orthopädischen Klinik der Berliner Charit^ ausheilt „Ich war überrascht daß Walter Ulbricht soviel Zeit für mich übrig hatte", verriet Harry hinterher, „er war eine gute halbe Stunde bei mir ...

  • Völlige Übereinstimmung DDR-Korea

    i Phoensjane (ADN). Die Besprechungen zwischen den Regierungsdelegationen der DDR und „der Koreanischen volksdemokratischen Republik unter Leitung von Heinrich Rau und Kim Ir sind am Freitag beendet worden. Es wurden internationale Probleme, von beiderseitigem Interesse .und Fragep der weiteren Festigung ...

  • Verzicht auf Revanche

    Frage: Auf welche Grundlage sind nach Ihrer Ansicht die Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten zu stellen und wie beurteilen Sie die Aussichten für die Lösung der Westberlinfrage? Antwort: Zunächst zum ersten Teil Ihrer Frage. Die Grundlage für die Beziehungen zwischen den beiden deutschen Staaten muß der Verzicht auf Revancheforderungen, auf Gewaltanwendung und Gewaltandrohung sein ...

  • Friedensvertrag — Riegel gegen Bonner Militaristen

    Frage: Sie haben auf die Verantwortung der Bonner Regierung hingewiesen. Sorgenvolle Stimmen erheben sich in dieser Hinsicht auch in westlichen Kreisen, die bis jetzt die Politik Adenauers unterstützt haben. Welche internnationalen Möglichkeiten bestehen nach Ihrer Meinung, um dieser Entwicklung Westdeutschlands ...

  • - Die beste Lösung

    Zum zweiten Teil Ihrer Frage. Die Verwirklichunc des Vorschlages der Sowjetunion fiber die Schaffung einer entmilitarisierten Freien Stadt Westberlin wäre die beste Lösung der Westberlinfrage. Nach wie vor unterstützen wir diesen Vorschlag der Sowjetunion. Auch die Westmächte können nicht daran vorbeigehen, daß die Lage in Westberlin anomal ist und einer Änderung im Sinne des Friedens und der Entspannung bedarf ...

Seite 2
  • Von der Tagung des Nationalräts

    (Tortsetzuna von Seite 1)

    denapMtae erleichtern wir in Westdeutschland die Loslösung der breiten Massen des Talkes von der Adenauer-Politik, beschleunigen wir die Isolierung der Kriegspolitiker sowohl national als auch international. Der Sieg des Sozialismus in der DDR wird so zum Sieg des Frieden« und zur Rettung der deutschen Nation vor dem Untergang im Atomkrieg", betonte Horst Brasch ...

  • Rüstungsstopp heißt besser leben

    Bonn verschleuderte 76 Milliarden D-Mark für Rüstung

    Berlin (ND). Auf einer internationalen Pressekonferenz In Berlin hat daa Präsidium des FDGB-Bundesvorstandes der Öffentlichkeit eine Dokumentation von besonderer Bedeutung übergeben. Es wird nachgewiesen, daß durch eine Beendigung der sinnlosen Bonner Politik der atomaren Aufrüstung der westdeutschen Bevölkerung nicht nur die Furcht vor einem Atomkrieg genommen, sondern auch für alle Werktätigen eine spürbare Verbesserung der Lebenslage eintreten würde ...

  • KPD verlangt Parlamentarischen Untersuchungsausschuß

    Max Reimann: Wirkliche Ursachen für Antisemitismus feststellen

    Bonn (ND). Die Bildung eine» parlamentarischen Untersuchungsausschusses, der die wirklichen Ursachen und die Hintermänner der antisemitischen Unruhen in Westdeutschland untersucht, schlägt im Namen der ehemaligen Mitglieder der KPD-Bundestagsfraktion der Erste Sekretär des ZK der KPD, Max R e i m a n n, in einem Brief an den amtierenden Bundestagspräsidenten Carlo Schmid vor ...

  • Wehner Kronzeuge gegen SPD-Mitglieder

    Kölner Staatsanwatt lobt rechte sozialdemokratische Führer für ihre Hetze gegen die DDR

    Köln (ADN-Korr.). Im Kölner trozefl gegen sechs sozialdemokratische Funk« ti'onäre und zwei ehemalige KPD-Mitglieder zitierte der Staatsanwalt Dr. Schaben am Donnerstag während seines Plädoyers mehrmals den stellvertretenden SPD-Vorsitzenden Herbert Wehner als Kronzeugen gegen die angeklagten SPD- Mitglieder ...

  • Überlegenheit

    Die am Mittwochabend gestartete ballistische Mehrstufenrakete der Sowjetunion flog über eine Distanz von 12 500 Kilometern, und die Abweichung von der vorgesehenen Zielstelle betrug weniger als 2 Kilometer. Hatte man im Westen schon über das relativ kleine Sperrgebiet im Pazifischen Ozean gestaunt, so hat das hohe Maß an Präzision der Steuerung, nunmehr offene Bewunderung hervorgerufen ...

  • Wir wünschen normale Beziehungen mit Italien

    Frage: Was können Sie über die Beste* hungen DDR—Italien und über die Mög~ llchkeiten ihrer Verstärkung sagen? Antwort: Es ist bekannt, daß zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Republik Italien keine normalen diplomatischen Beziehungen bestehen. Das liegt nicht an der Haltung der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Geplatzt

    So kann's einem gehen: Auf der letzten Regierungspressekonferenz haben die Vertreter der Bundesregierung noch stock und steif behauptet, die antisemitischen Ausschreitungen seien „von kommunistischen Hintermännern gelenkt". Zum Beweis dafür dienten drei Verhaftete, die im niedersächsischen Lehrte antisemitische Parolen an die Häuserwände geschmiert hatten und die zugegeben haben sollten« direkt „von Ostberlin gesteuert" gewesen zu sein ...

  • Vaterländischer Verdienstorden verliehen

    Berlin (ADN). Präsident Wilhelm Pieck verlieh am 22. Januar auf Vorschlag des Präsidiums des Ministerrates in Anerkennung und Würdigung besonderer Verdienste beim Aufbau und bei de* Festigung der Deutschen Demokratischen Republik den Vaterländischen Verdienstorden an folgende Persönlichkeiten: den Vaterländischen Verdienstorden in Silber: dem Prof ...

  • Warum keine Visa?

    Ähnlich verhält es sich mit den kulturellen, wissenschaftlichen und sportlichen Beziehungen. Ihnen wird nicht unbekannt sein, daß die italienische Regierung in der Vergangenheit unseren. Künstlern, Wissenschaftlern und Sportlern bei der Erteilung von Einreisevisa Schwierigkeiten bereitet bzw. die Visa überhaupt verweigert hat Das ist eine Praxis, für die es keine sachlichen Gründe gibt ...

  • Terror gegen DDR-Bürger einstellen!

    Berlin (ADN/ND). Der Generalstaatsanwalt der DDR, Dr. Melsheimer, hat in einem- Brief an den Generalbundes-- richter, Dr.' Guede,- Karlsruhe, schärfsten Protest gegen die Verhaftung und Einkerkerung von Bürgern der DDR in der Westzone erhoben. Dr. Melsheimer stellt fest, daß „dieses Vorgehen der Behörden in striktem Gegensatz zu den Erklärungen der Vertreter ...

  • Schlamm zum Rückzug gezwungen

    Kriegshetzer kommt nicht nach Westberlin / Tumulte in Köln

    Berlin (ADN). Der Ideologe des Atomkriege« William S. Schlamm wird nicht in Westberlin sprechen. Die Flut von Protesten aus allen Teilen der Berliner Bevölkerung hat den Senat gezwungen, den Veranstaltern die Absetzung des für den 27. Januar im Hilton-Hotel geplanten Vortrags „nahezulegen". Daraufhin sagte das sogenannte Europa-Bildungswerk den Vortrag ab ...

  • Walter Ulbricht antwortet der Bevölkerung Italiens

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Bei der Behandlung der Westberlinfrage auf der Gipfelkonferenz, die ja in engstem Zusammenhang mit der Frage des Friedensvertrages mit beiden deutschen Staaten steht, wird man selbstverständlich an die positiven Ergebnisse der Genfer Außenministerkonferenz anknüpfen. In Beantwortung einer weiteren Frage ...

  • Kein zweites Marzabotto

    Gegenwärtig zeichnet sich auf internationaler Ebene eine Entspannung ab, und die Bevölkerung und die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wünschen und hoffen, daß das auch zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und Italien der Fall sein möge. Ich möchte allen friedliebenden Bürgern ...

  • Erweiterung der Beziehungen

    (Fortsetzung von Seite 1)

    westdeutschen Militarismus mit • Atomwaffen bedroht ist. Zur Westberlinfrage betonte Ministerpräsident Grotewohl, daß ihre Lösung keinen Aufschub dulde und es unumgänglich sei, den Gefahren- und Provokationsherd durch die Umwandlung Westberlins in eine entmilitarisierte Freie Stadt zu beseitigen. „Die ...

  • Taubert fabrizierte das Machwerk

    Aufsehenerregende Enthüllung des „Spändauer Volksblattes"

    Berlin (ADN). Der Goebbels-Propagandist und „gefährlichste Antisemit des dritten Reiches", Taubert, hat für den Bonner Kriegsminister Strauß den Lügenbericht ausgearbeitet, wonach die Kommunisten an den antisemitischen Ausschreitungen in Westdeutschland schuld seien. Diese aufsehenerregende Enthüllung macht die Westberliner Tageszeitung „Spandauer Volksblatt" vom Freitag ...

  • Dibelius gesteht antisemitische Äußerungen

    Berlin (ADN/ND). Bischof Dibelius hat es abgelehnt, sich zu dem an ihn gerichteten Brief des Dozenten für systematische Theologie, Dr. Hanfried Müller, zu äußern, den „Neues Deutschland" am Freitag auszugsweise veröffentlichte. Dibelius mußte zugeben, daß er während der Nazizeit antisemitische Aufsätze verfaßt hat Weitere Einzelheiten über die Rolle des Bischofs Dibelius bei der Unterstützung des Paschismus, verbunden mit Treuebekenntnissen zu „Führer , ...

  • Beweis wurde nicht erbracht

    Bonn (ADN). Ein Beweis für die „Urheberschaft der Kommunisten an den antisemitischen Zwischenfällen konnte nicht erbracht werden". Mit diesem für Bonn fatalen Eingeständnis mußte der Innenpolitische Ausschuß des Bundestages am Freitag die vom Strauß-Ministerium, seinen Goebbels-Propagandisten vom Schlage ...

  • Gesundheitskonferenz im Februar in Weimar

    Berlin (ND). Vom 11. bis 13. Februar 1960 findet in Weimar die zentrale Gesundheitskonferenz statt, die gemeinsam vom Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, dem Ministerium für Gesundheitswesen und dem Bundesvorstand des FDGB veranstaltet wird.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Äsen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, ttellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, RedaktionstekretXr; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernat Reuten Inco Selpt

Seite 3
  • Ist Berlins Bauindustrie vorbereitet?

    Kreisleitung Mitte kontrollierte die ersten Baumaßnahmen für das Stadtzentrum

    Die Stille zwischen den Baulücken und. den letzten Ruinen im Zentrum unserer Stadt hat nun die längste Zeit gedauert. Das Gebiet zwischen Strausberger Platz und Brandenburger Tor wird zum Bauplatz Nummer 1 der Hauptstadt. Bald werden Abbruchhämmer und Sprengladungen auch die letzten Hindernisse beseitigt haben, und die Großblockmonteure bauen das vom Krieg zerschundene Stadtzentrum schöner denn je wieder auf ...

  • Die Meisterschelme von Freital.

    ..... oder: wie ein Kindergarten gestorben wurde

    Was es doch in dem kleinen Stadtchen Freital bei Dresden für neckische Schelme gibt Einen Humor haben die, hahahal Und ihre spitzbübischen Streiche erst! Die reinsten Meister sind sie auf ihrem Gebiet. Was die nämlich vor kurzem mit dem DFD für ein lustiges Spä Sehen trieben... Da kamen doch die Freundinnen des DFD-Kreisvorstandes auf die Idee, einen Halbtagskindergarten einzurichten ...

  • Die Quittung

    Wie ein derartiger Zeitverlust aussieht, dafür führte Hauptdirektor Famula selbst Beispiele an. „Unsere Quittung für das Zurückbleiben haben wir bei der Vorbereitung auf die diesjährige Leipziger Frühjahrsmesse erhalten. Unter 364 Ex-# ponaten sind nur 50 Erzeugnisse, die neu in die Produktion eingeführt werden ...

  • 62 Neuheiten in Gefahr

    WB Hochspannungsschaltgeräte und Kabel plante Auslauf alter Erzeugnisse schlecht

    Von der Einführung der neuen Technik In unseren Betrieben, von der Notwendigkeit, ausschließlich moderne Erzeugnisse zu produzieren, davon' sprechen wir in unserer Republik nicht erst seit gestern oder vorgestern. Wiederholt haben Partei und Regierung aufgefordert, bei allen Produkten Kurs auf das Weltniveau zu nehmen ...

  • Die Schnecke des A rchimedes

    T*V er berühmte Mathematiker Archimedes *-* lebte in/ Altertum. Er entwickelte schon damals Berechnungsmethoden für fast alles, was auf der Erde kreucht und fleucht. Es genügte, ihm den Namen der Kuh und ihr Geburtsjahr zu nennen, und schon rechnete er aus, wieviel Milch sie täglich, jährlich und in ihrem ganzen Leben geben würde ...

  • Viehwirtschaft wird Jugendobjekt

    Leipzig (ND). „Wir helfen Flora und Jolanthe und erklären die Entwicklung der Viehwirtschaft in der Republik zum Jugendobjekt", beschloß der Zentralrat der 'FDJ auf seiner 4. Tagung in Leipzig- Markkleeberg, die am Freitag beendet wurde. „Die Teilnahme an der Verwirklichung dieses Objektes ist ein großer und wertvoller Beitrag für die Erfüllung der Ökonomischen Hauptaufgabe unserer Republik", erklärte Horst Schumann* 1 ...

  • Die Kapazität wird später geplant

    Genosse Famula wußte zunächst eine erfreuliche Tatsache zu berichten: 62 neue Erzeugnisse gehen in seiner WB 1960 in die Produktion. Zum Zeitpunkt, als dieses Gespräch in der WB Hochspannungsschaltgeräte und Kabel stattfand, wußte Hauptdirektor Genosse Famula aber weder, welche alten Erzeugnisse auslaufen sollen, noch konnte er dafür Termine nennen ...

  • Gipfelkonferenz und Gipfelleistung

    Die Elektroindustrie bestimmt in großem Maße das Wachstumstempo unserer gesamten Wirtschaft. 62 neue Erzeugnisse der VVB Hochspannungsschaltgeräte und Kabel sind ein wertvoller Beitrag zur Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe. Könnte dieser Beitrag nicht noch größer sein? Wie wird gewährleistet, daß unsere Erzeugnisse in nicht allzulanger Zeit überall das Weltniveau mitbestimmen? Um es ganz deutlich zu sagen: Es geht keinesfalls einzig und allein nur um die Anzahl neuer Erzeugnisse ...

  • 410001 Karbid duyc^ Rekonstruktion

    Bunakollektiv will eigene Höchstleistung übertreffen

    Schkopau (ADN/ND). Die Bunawerker haben sich vorgenommen, die Produktion von Normalkarbid in diesem Jahr von 574 000 auf 615 000 Tonnen zu erhöhen. Das ist von besonderer Bedeutung für die gesamte Produktion der Chemischen Werke Buna, weil Normalkarbid das wichtigste Ausgangsmaterial für etwa 90 Prozent aller Erzeugnisse des Werkes ist ...

  • Daskow organisiert den Aufschwung

    24 500 kg Fleisch, 70 000 Liter Milch und {0 000 Eier will die Gemeinde Daskow, Kreis Ribnitz-Damgarten, über den Volkswirtschartsplan 1960 produzieren. Die Bauern - voran die LPG - nehmen ihre Bündnispflicht ernst und werden der Stadt mehr Lebensmittel geben. Die Milchmenge, die Ober den 60er Plan abgeliefert werden soll, reicht aus, um die 150 000 Einwohner der Bezirksstadt Rostock zwei Tage mit Trinkmilch zu versorgen ...

  • 50000 Masthähnchen ' aus Weimar

    Berlin (ND). Eine Masthähnchenanstalt, die jährlich 50 000 Hähnchen liefern soll, wird die Stadt Weimar in diesem Jahr errichten. Durch den vorhandenen Hennenbestand können etwa 400 000 Eier produziert werden. Mit dem Bau der Masthähnchenanstalt werden gleichzeitig die in Weimar zur Zeit nicht vorhandenen Kapazitäten für die Geflügelhaltung ausgeglichen ...

Seite 4
  • Vielfältigere Spielpläne

    Professor Pischner sprach über die gesamtnationaJe Bedeutung des sozialistischen Nationaltheaters. In diesem Zusammenhang sollten sich alle Künstler immer wieder die Frage vorlegen, ob alle gegebenen Möglichkeiten im Kampf um höchste Qualität an den Theatern bereits genutzt würden. Es gehe an den Theatern gewissermaßen um den maximalen Zeitgewinn in der Erhöhung des Niveaus und der Qualität der künstlerischen" Ar~ beit ...

  • ' Die Verantwortung der Schulparteiorganisationen

    Genösse Friedrich Ebert sprach vor Parteiaktivisten von Groß-Berlin über Fragen der Schule

    Berlin (ND). Gestern abend fand im Kultursaal des VEB Elektrokohle Berlin- Lichtenberg eine Aktivtagung der Bezirksleitung Groß-Berlin unserer Partei zu Schulfragen statt Auf der Tagung vermittelten die besten Lehrer, Arbeiter aus den Betrieben und Elternbeiratsmitglieder ihre Erfahrungen mit dem Ziel, sie für alle Berliner Schulen nutzbar zu machen ...

  • In der DDR. wächst das sozialistische Nationaltheater

    Konferenz der Schauspielbühnen über die Aufgaben der Theater im Sieben jahrplan in Berlin eröffnet

    der Vergangenheit zu ziehen und mitzuhelfen an einer demokratischen Erneuerung Deutschlands. Heute, angesichts faschistischer und antisemitischer Ausschreitungen, sei es notwendig, die westdeutschen Bühnenschaffenden daran zu erinnern, wohin die durch Adenauer hervorgerufene Spaltung Deutschlands in Westdeutschland geführt hat ...

  • Prof. Dobronrawow: Erster Schritt zur möglichen Rückkehr

    Die Rakete trug ein Modell der letzten Raketenstufe mit sich, das später, nach Beendigung der gegenwärtigen Erprobungen, mit wissenschaftlichen Meßgeräten in das Weltall geschickt werden wird. Für künftige Weltraumflüge besonders wichtig bezeichnete Prof. Dobronrawow die Tatsache, daß dieses Modell bei seiner Rückkehr zur Erde wohlbehalten durch die dichten Schichten der Atmosphäre hindurchgegangen und nicht verbrannt sei ...

  • Berufs- und Laienkunst zusammenführen

    Professor Pischner sprach dann über die Perspektive des Theaters in der Deutschen Demokratischen Republik. „Unter dem Gesichtspunkt, daß die immer stärker wachsenden kulturellen Bedürfnisse nicht allein durch professionelle Einrichtungen (Theater, Orchester) zu befriedigen sind, weil eine so große Zahl ...

  • Mit rechtem Takt

    Hat's Parlament beraten, daß nunmehr die Soldaten vollkommen demokratisch *— und weniger soldatisch —» zum Helm Krawatten tragen und kein Kommißbrot nagen. Der Marschtritt der Soldaten — hat's Parlament beraten —■> war damals viel zu drastisch, drum sei er nun elastisch. Und ohne Knobelbe(s)cher ist der Soldat viel fescher! Und alle Fraktionen verlangten für Kanonen •— das sei zutiefst ästhetisch und nicht so sehr asketisch — aus Messing einen Ständer für Blumenschmuck und Bänder ...

  • Weltmeere für kosmische Forschung

    In einer Betrachtung zum jüngsten Raketenversuch der Sowjetunion stellt die Zeitung „Sowjetski Flot" am Freitag fest, daß im Zuge der weiteren Erforschung des kosmischen Raums die Bedeutung der Ozeane wachse. Die Ozeane und Meere werde man nicht nur dazu ausnutzen, die Landung einzelner Raketenstufen ...

  • zu unseren Lebzeiten

    i,Die TASS-Mitteilungen über die neuen Erfolge der sowjetischen Wissenschaft übertreffen jedesmal unsere freudigsten Erwartungen. Die erfolgreiche Erprobung der neuen, starken ballistischen Mehrstufenrakete, die für Flüge zu den Planeten des Sonnensystems und zum Entsenden schwerer Sputniks der Erde bestimmt ist, bringt uns ganz nahe an die Verwirklichung des alten Gelehrtentraumes — eine vollständige Information über Mond, Mars und ...

  • DDR-Delegation bei Albert Schweitzer

    Berlin (ADN). Anläßlich des 85. ©e* burtstages des Nobelpreisträgers und konsequenten Kämpfers für das Verbot der Atomwaffen, Professor Albert Schweitzer, reisten als Delegation der Deutschen Demokratischen Republik der Volkskammerabgeordnete und Atomphysiker Professor Dr. Havemann von der Humboldt-Universität Berlin sowie der Volkskammerabgeordnete und Generalsekretär der CDU, Gerald Götting* nach Lambarene (Äquatorialafrika) ...

  • Planetenflug rückt näher

    Zu dem Flug der sowjetischen ballistischen Mehrstufenrakete äußerte sich Professor Jewgeni Fjodorow, Chefsekretär der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Dieser Raketenstart sei eine neue wichtige Etappe, die dem Menschen den ersten Flug zu einem Planeten näherbringt Der Direktor des Physikalisch-Technischen ...

  • DSF dankt Chruschtschow

    Berlin (ADN). Der Zentralvorstand der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft entbot von seiner 7. Tagung in einem an den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, N. S. Chruschtschow, gerichteten Brief dem ZK de* KPdSU, dem Obersten Sowjet, der Sowjetregierung sowie dem ganzen Sowjetvolle brüderliche Grüße ...

  • KULTURLEBEN

    Kulturabkommen DDR-^CSR

    Berlin (ADN). Der Arbeitsplan zum Kulturabkommen für das Jahr 1060 zwischen der DDR- und der CSR wurde Mitte dieser Woche im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten von Botschafter Otto Klicka und dem Leiter der Kulturpolitischen Abteilung im Außenministerium, Rudolf Engel, unterzeichnet In dem Plan ...

  • Eine

    einzigartige wissenschaftliche Leistung

    Berlin (ND/ADN). Die Zielgenauigkeit der sowjetischen ballistischen Rakete steht. in allen Artikeln, Meldungen und Stellungnahmen bekannter Gelehrter an der Spitze der Veröffentlichungen. So nennt der Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften der UdSSR, Alexander T o p t - schijew die erreichte Genauigkeit geradezu phantastisch ...

  • Fünf Pianisten aus der DDR zum Chopin-Wettbewerb

    Warschau (ADN). Fünf junge Pianisten aus der DDR werden am VI; Internationalen Chopin-Wettbewerb teilnehmen* der aus Anlaß des Geburtstages des polnischen Komponisten vom 22. Februar bis 13. März in Warschau stattfindet Martin Hoegner, Renate Schorler, Günther Hauer, Almuth Schmidt und Hermann Wolf wurden mit 82 weiteren Pianisten aus insgesamt 32 Ländern von 140 Bewerbern als Teilnehmer bestätigt ...

  • Tschechow-Matinee

    Berlin (ND). Das Deutsche Theater veranstaltet in Verbindung mit dem Tschechow-Komitee der Deutschen Demokratischen Republik aus Anlaß des 100, Geburtstages von Anton Tschechow am Sonntag, dem 31. Januar, um 11 Uhr in den Kammerspielen eine Matinee. Ursula Burg, Margarete Taudte* Horst Drinda, Herwart Grosse, Wolfgang Heinz und Adolf-Peter Hoffmann lesen Szenen und Prosa aus dem Werk des Dichters ...

  • Die richtige Antwort

    Berlin (ND). Angesichts der faschistischen und antisemitischen Exzesse in Westdeutschland, die in der ganzen Welt Entsetzen und Empörung hervorgerufen haben, nimmt das Berliner Ensemble Bertolt Brechts Szenenfolge i,Furcht und Elend des Dritten Reiches" erneut in seinen Spielplan auf. Die erste Aufführung findet am Sonntag, dem 24 ...

  • Weltrekord in Präzision

    Die Prager Zeitung „Rüde Prävo" nennt das Ergebnis des ersten Raketenversuchs im Stillen Ozean einen „neuen Weltrekord" der sowjetischen Wissenschaft und Technik. Eine solche Genauigkeit, schreibt die Zeitung am Freitag in einem Kommentar unter der Überschrift „Neue großartige wissenschaftliche Forschungen", ...

  • Westdeutscher Verrat am Humanismus

    Professor Pischner gab dann einen Überblick über die Entwicklung des deutschen Theaters nach dem Kriege. Im Jahre 1945, nach der Befreiung von der Barbarei des Faschismus, so sagte er, hatten sich die deutschen Kulturschaffenden und nicht zuletzt gerade auch die Theaterschaffenden aller weltanschaulichen ...

  • Wehret den antisemitischen Anfängen!

    Künstler des Berliner Ensembles verurteilen die westdeutschen Ausschreitungen

    von deutschen Faschismus über die ganze Menschheit gebracht wurden. Es ist deshalb Sache der ganzen Menschheit, diese Untaten im Keime zu ersticken. wir rufen jeden auf: Kämpfe gegen den Faschismus, denn er ist euch dein Feind I Das

Seite 5
  • 1,3 Milliarden D-Mark in Gefahr

    Im Februar dieses Jahres soll der Entwurf des Gesetzes zur Neuregelung der Krankenversicherung im Bundestag durchgepeitscht werden. Durch Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge, durch „Kostenbeteiligung" der Erkrankten bei ärztlicher und zahnärztlicher Behandlung, bei Arzneien, Verbands-, Heil- und ...

  • Wie ernst ist die Gefahr des deutschen Militarismus?

    In seinwr Rm« auf der 13. Tagung des ZK d»r KPD hat Genosse Max Reimann sich mit einigen ideologischen Fragen auseinander* gesetzt, die in der Diskussion Ober den Entwurf zum "Beschluß der Parteikonferenz aufgetaucht waren. Genosse Reimann stellt fest, daß der Entwurf in den Aussprachen mit großer Zustimmung aufgenommen worden ist ...

  • Franzosen durch Prozeß erschreckt

    Interview in Düsseldorf mit Andre Souquicre, Sekretär des Nationalrates der französischen Friedensbewegung von unserer Sonderkorrespondentfn Katja Stern

    Frage: Welches Anliegen führte Sie zum Düsseldorfer Prozeß gegen den Frieden? Antwort: Ich bin hierher gekommen, um eine Erklärung abzugeben, die die Unterschriften von 47 Persönlichkeiten trägt. Mit dieser Erklärung wollen wir unsere Solidarität mit den Freunden der deutschen Friedensbewegung zum Ausdruck bringen und sie unserer tief empfundenen^Sympathie versichern ...

  • Kein Bürgerkrieg

    Der Leitartikler der „Weif, Georg Schröder, hat ganz klar ausgesprochen, worum es den Imperialisten bei ihrer Konzeption gebt Er sagt: „Die Tatsache, daß in Deutschland ein Bürgerkrieg tobt und über Jahre hinaus weitergeführt werden wird, Ist allen in Bonn gerade in den letzten Monaten sehr bewußt geworden ...

  • Strauß geht aufs Ganze

    wie ernst diese Gefahr zu nehmen ist, wird ganz deutlich durch die Rede, die Kriegsminister Strauß auf der jüngsten Tagung des Ministerrats der NATO am 16. Dezember gehalten hat. Dort beziffert er die für 1961 vorgesehene Stärke des Heeres auf 200000 Mann. Seit Frühjahr 1959 wurde laut Strauß begonnen, alle Divisionen auf das Brigadesystem, das heißt auf die Gliederung des atomaren Angriffskrieges umzustellen ...

  • Nicht zum Gipfel

    So muß man auch die Erklärung Adenauers verstehen, er werde nicht zum Gipfel gehen. Warum will er denn nicht hingehen? Er geht nicht, weil er seine Grundkonzeption hat, die darin besteht, die Deutsche Demokratische Republik xa überfallen. Darum vertritt die Adenauer- Regierung den Ausschließlichkeitsanspruch ...

  • Walter Diehl:

    Einen Zusammenhang zwischen diesen Ereignissen und unserem Prozeß sehe ich auch darin, daß unsere Warnungen vor bestimmten Tendenzen im Innern der Bundesrepublik — Warnungen vor militaristischen, undemokratisch-neofaschistischen Erscheinungen — von der Anklagebehörde als verleumderische oder gar als prokommunistische Kritik aufgefaßt werden ...

  • Krieg ohne Chancen

    Siegeschancen hatte der deutsche Imperialismus weder 1914 noch 1939. In beiden Fällen gab es in allen Kreisen der Bevölkerung eine Menge von Leuten, die klug genug waren, schon vor Beginn des Kriegsabenteuers auszurechnen und vorauszusehen, daß diese Kriege nur mit der Niederlage des deutschen Militarismus enden konnten ...

  • Wer soll das bezahlen?

    Dazu müssen wir in jedem Betrieb, in jeder Gewerkschaftsversammlung die Schlußfolgerung aus solchen Erkenntnissen ziehen, wie sie im Beschlußentwurf formuliert sind: „Die Arbeiterklasse leidet am «tarierten unter der Last der Aufrüstung. Ihre Forderungen für Sicherung de« Lebensstandards, bessere Entlohnung, Verkürzung der Arbeitszeit, die Sicherung Ihrer sozialen Rechte konnten gelöst werden, wenn mit der Aufrustangspolitik Schluß gemacht wird ...

  • Johannes Oberhof:

    Vier Wochen sind nun vergangen* seit die ersten Synagogenschänder und antisemitischen Schmierereien in Westdeutschland die Empörung der Weltöffentlichkeit ausgelöst haben. Abgesehen von platonischen Proklamationen ist nichts Entscheidendes unternommen worden, um die Ursachen dieser Ausschreitungen zu beseitigen, nichts ist geschehen* um den Verbrechern das Handwerk zu legen und die neofaschistische Bewegung niederzuschlagen ...

  • Gegen die Lügenflut

    Der deutsche Militarismus versucht, mit einer Flut von Lügen, ideologischen Verwirrungen und Täuschungsmanövern aller Art den tatsächlichen Inhalt seiner Politik zu verschleiern. Wie sollen da die Menschen, die unter dem Trommelfeuer der psychologischen Kriegführung stehen, denen von der Schule an, über ...

  • Die Wurzel des Übels

    Die erneute Herausforderung, die die deutschen Militaristen mit dem Verlangen nach „Konsumverzicht" und „Maßhalten" an die Gewerkschaften, an die werktätigen Menschen richten, kann darum nur die Antwort finden, erst recht den Kampf für Entspannung und Abrüstung aufzunehmen. Überall sollten solche Forderungen gestellt und verwirklicht werden, wie sie z ...

  • Die,Kranken sollen Strauß9Atomrüstung bezahlen

    Heute beginnt in Berlin die Konferenz gegen den Abbau der Sozialleistungen in Westdeutschland durch das Blanksche Sozialversicherungsraubgesetz. SPD- und DGB-Funktionäre werden zusammen mit ihren Klassenbrüdern aus der DDR über Maßnahmen zur Verhinderung dieses Gesetzes beraten. Die Verwirklichung der Vorschläge der Sowjetunion zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung würde auch in Westdeutschland das arbeitende Volk von großen Lasten befreien ...

  • Hauptstörenfried

    In dem Auftreten Adenauers als Hauptstörenfried, als führender Mann der Reaktion in Europa, als Einpeitscher der Atomrüstung und wütender Gegner aller Vorschläge, die auf Abrüstung und Entspannung gerichtet sind, kommt die Zielsetzung des deutschen Imperialismus zum Ausdruck. Sie besteht darin, bis zum Jahre 1961 die Militärmaschine des deutschen Imperialismus so weit zu entwickeln, daß damit die DDR überfallen werden kann ...

  • Ärzte kämpfen mit

    An der Seite der Arbeiter steht die große Mehrheit der westdeutschen Ärzteschaft. Ihre Berufsverbände haben das Machwerk des Bundesarbeitsministeriums zurückgewiesen. Sie haben scharf dagegen protestiert, daß ihre Ehre, ihr Berufsethos durch den Einsatz von „zivilen Stabsärzten" herabgesetzt werden, die an Stelle der individuellen Therapie der Ärzte das Kommandowort „arbeitsverwendungsfähig - der Nächste bitte" setzen ...

  • Was ein Rüstungsstopp einbringt

    Die Abkehr von der Bonner Politik der Atomaufrüstung, die Durchführung eines Rüstungsstopps als erstem Schritt würde das Leben der arbeitenden Menschen sicherer, schöner und glücklicher machen. Die Gefahr einer 15- bis 38prozentigen Mieterhöhung für fünf Millionen AHbaumieter könnte sofort abgewandt werden ...

  • Sieg über „Reformer" ist möglich

    Wie groß die Furcht der Adenauer- Regierung ist, gestand das Blatt der westdeutschen Großbourgeoisie „Industriekurier" vom 20. November 1959 ein. Es hieß da: „Eine Reform der Krankenversicherung gegen die Gewerkschaft und Ärzteschaft wäre ein sehr problematisches Unterfangen___" Es sind für die Arbeiter also alle Möglichkeiten vorhanden, durch einheitliche Aktionen die Bundestagssitzung über das Krankenversicherungsraubgesetz am 17 ...

  • Wann will Bonn endlich etwas tun?

    Frieden wird angeklagt, aber Friedensstörer hetzen ungehindert

    Dusseldorf. Im Prozeß gegen den Frieden vor dem Düsseldorfer Landgericht nahmen auch Johannes Oberhof und Walter Diehl das Wort zu den antisemitischen Ausschreitungen in der Bundesrepublik. Unsere Sonderkorrespondentin Katja Stern nahm dies zum Anlaß, beide nochmals um eine spezielle-Erklärung zu diesen beschämenden Ereignissen zu bitten ...

  • Von Kurt Meier, Mitglied des Präsidiums des FDGB-Bundesvorstandes

    ...

Seite 6
  • ELEKTROMOTOREN

    sofort aber Lager lieferbar!

    2,8 kW, Rum. Imp.. AI 42/2, 220/380 V, n = 1500. B 3, P 33 3,2 kW, LG 3456 Alu, 220/380 V. n = 1000, B 3, P 21 \ 3,7 kW, LK 47/6, 220/380 V, n = »40, B 3 5 kW, DMK 5/4 Ma. 220/380 V. n = 1450, B 3. P 33 5 kW, DMK 5/4 Mo, 380 V, Dreieck, n = 1450, B 3, P 33 S/1,25 kW, Drehstrom-AuFxugmolor, A 52 p 6/24 —9—1— 5/1 380 V, n ~ 890/200, 40 •/• ED 7 kW, Wernigerode ...

  • Azetylen-Anlage

    Betriebsdaten: Bauart: Messer WZ, Größe: III« Fabr.-Nr. 330« Baujahr: 1951 Karbidfüllung: 2 X 100 kg Karbidkörnung: 25/80 mm Leistung: 40 000 l/h, 40 cbm/h (lt. Leistungsschild) praktisch: 12—18 cbm/h Höchst zulässiger Betriebsdruck: 5000 mm WS Gütegrad: II In einsatzbereitem Zustand. VEB PEENE-WERFT ...

  • Achtung Wintersportler! Winterurlauber!

    Das FDGB-Vertragshaus »Bergirieden'i Höhenlage 700 iru erstklassiges Skigelände, bat noch 10 bis 15 heizbare Zweibettzimmer außer Haus ab , - • sofort bis Anfang Min i960 frei. Preis Je Platz 7,50 DM. Angebot an HOG .Bergfrieden«, Waffenrod (Thür.fc Post Eisfeld« Station Eisfeld

  • Dieselaggregat 45 kW

    mit Antriebsmotor Kamper, 90 PS, leicht reparaturbedürftig, zum Taxpreis zu verkaufen. Angeb. u. V8, DEWAG, Magdeburg-N

  • Tonbandgeräte-Motoren

    Staatl. Vermittlungskontor für Maschinen und Materialreserven, Zweigkontor Berlin

    Berlin NO 55, Greifswalder Straße 207, Tel. B <B 51 4 W, 220 V Wechselstrom, n = 2820

  • PAVILLON DER KUNST ZEIGT MALEREI GRAFIK von Nationalpreisträger Pro*. Rudolf Bergandar PLASTIK Kunstpreisträger Gerhard Galer Unter den Linden rag lieh 11 bis 19 Uhr, auSar montags

    VERBAND BILDENDER KÜNSTLER DEUTSCHLANDS Eck« Frl.drichstr.

Seite 7
  • Hart auf hart

    Von Sergio S • g r •, Rom In politischen Kreisen Roms wurde die Tot« 1 sach« lebhoft kommentiert, daß Adenauer schon am Donnerstag, nach dem protokoHs mäßigen. Besuch beim Staatspräsidenten Gronchi, ein langes und nicht vorhergesehenes Gespräch mit dem erkrankten Ministerpräsidenten Segni in dessen Privatwohnung hatte ...

  • Die Internationale

    Und sie ließen keine aus. Zu Tausenden säumten sie die Zufahrtsstraßen zu den Plätzen, die die Delegation besuchte, standen sie an den Fabriktoren. Und mehr als einmal erklaiig an diesem Tage die Internationale. Es war in der großen Halle der unweit Hamhung gelegenen Düngemittelfabrik, dort, wo sich ganze Berge Ammoniak-Sulfat bis zur Decke türmen ...

  • Mit der Glut der Zigarette ...

    .Warten Sie ab, nicht so hastig. Es ist nichts von Bedeutung. Ich habe meinem Sohn die Augen geblendet, mit der Glut meiner Zigarette. So habe ich einen guten Helfer für meine Arbeit. Von morgen früh an wird er neben mir sitzen, dicht beim Kaffeehaus. Die Leute werden Mitleid haben und werden uns vielleicht Geld geben ...

  • In Kuba kein Platz für Provokateure

    Fidel Castro verweist franco-spanischen Botschafter des Landes

    Havanna (ADN/ND). Der kubanische Ministerpräsident Fidel Castro hat den spanischen Botschafter in Havanna, Lojenio, aufgefordert, das Land binnen 24 Stunden zu verlassen. Gleichzeitig teilte er mit, daß er den kubanischen Botschafter aus Madrid zurückziehen werde. Anlaß dazu war ein Zwischenfall, den der spanische Botschafter im Fernsehstudio von Havanna provozierte, als Fidel Castro^ dort ein IritervievT gab ...

  • Schnurrbarte und schöne Frauen

    Der Schah hat das prachtliebende Versailles im 18. Jahrhundert, die Residenz der Bourbonendynastie in Frankreich, zu neuem Leben erweckt, schrieb ein Hofberichterstatter der „New York Herald Tribüne", Joe Alex Morris, über die Hochzeitszeremonie. „Es gibt wohl in der ganzen heutigen Welt nirgendwo eine solche Neubelebung des französischen Hoflebens in seiner Glanzzeit, in den Tagen der Marie Antoinette ...

  • Kein Abrüstungsabkommen ohne Beteiligung Chinas

    Außenminister Tschen Ji: Volksrepublik unterstützt Appell der UdSSR

    Peking (ADN/ND). Die chinesische Regierung und das chinesische Volk werden ebenso wie die Sowjetunion und alle anderen friedliebenden Länder keine Mühe scheuen, um für die allgemeine und vollständige Abrüstung zu kämpfen, erklärte der stellvertretende Ministerpräsident und Außenminister Chinas, Tschen Ji, vor dem Ständigen Ausschuß des Nationalen Volkskongresses ...

  • „Wissen Sie, was Hunger heißt?"

    Die beiden verschwanden hinter dem Kaffeehaus in einer Höhle. Ich zögerte noch, ob ich folgen sollte, als Ich eipen gräßlichen Schrei hörte. Ich fing an zu laufen. Als Ich vor der Höhle anlangte, vernahm ich einen zweiten Schrei und spürte den Geruch von verbranntem Fleisch, von verbranntem Fleisch eines Menschen ...

  • „Ich wurde an Jahanam erinnert"

    s... unser Auto hielt vor einem Kaffeehaus In einer Oase; alle Passagiere stiegen zu einer kurzen Rast aus. Es war heiß, und Wir waren recht durstig. Die endlosen Sandwüsten, der Salzsee von Ghom und die von der Sonne fast verbrannten nackten Bäume ringsumher — anders kann auch Jahanam nicht aussehen (die Hölle, von der im Koran, dem helligen Buch des Islams, die Rede ist) ...

  • „Man Se!"

    In Hamhung hat dieser Grundzug echter proletarischer Solidarität im wahrsten Sinne des Wortes Gestalt angenommen. 1953, im barbarischen Krieg, war diese Stadt völlig dem Erdboden gleich; amerikanische Bomber hatten auch nicht einen Stein auf dem anderen gelassen. Da beschloß die Regierung der DDR — andere sozialistische Staaten stellten sich in ähnlichen Hilfsaktionen an die Seite des schwergeprüften koreanischen Volkes —, dieser Stadt beim Wiederaufbau zu helfen ...

  • Chinas Fünfjahrplan in zwei Jahren

    Plan für 1959 übererfüllt / Gesamtproduktion um 31,1 Prozent gesteigert

    Peking (ADN). Das chinesische Volk hat im vergangenen Jahr neue, gewaltige Erfolge errungen. In Fortsetzung des „großen Sprunges nach vorn" wurden der Plan für das Jahr 1959 übererfüllt und die Hauptziele des zweiten Fünfjahrplanes (1958 bis 1962) drei Jahre vor der vorgesehenen Frist erreicht. Dies berichtet die chinesische Nachrichtenagentur HNA am Freitag ...

  • Größte Grubenkatastrophe in der Geschichte Afrikas

    Kapstadt (ADN). Hunderte von Menseben bangen In Südafrika um das Leben ihrer Angehörigen. Etwa 500 Bergleute find seit Donnerstag In der Kohlengrube Clydesdale im südafrikanischen Staat Oranje durch zwei Stolleneinbrüche von der Außenwelt abgeschnitten. Das Unglück, das durch eine Methangasexplosion im Entlüftungsschacht der Kohlengrube ausgelöst wurde, wird von amtlicher Seite als die größte Katastrophe in der Geschichte des südafrikanischen Bergbaus bezeichnet ...

  • Massu seines Postens enthoben

    Paris (ADN). Das französische Kriegsministerium gab am Freitagabend bekannt, daß der Fallschirmjägergeneral Massu, der in einem Interview mit der „Süddeutschen Zeitung" die Algerienpolitik de Gaulies als „zu lahm" verurteilt hatte, seines Postens enthoben worden ist. Die von de Gaulle einberufene Algerien-Konferenz war am Freitagnachmittag nach mehrstündigen Beratungen beendet worden ...

  • 100 000 Einwohner Burmas sahen Ausstellung der DDR

    Berlin (ADN). Der Zustrom zur Hygieneausstellung der Deutschen Demokratischen Republik In Burma hält nach fünfwöchiger Öffnungsdauer unvermindert an. Bisher haben rund 100 000 Besucher die Ausstellung besichtigt. Wie bereits gemeldet, widmete die burmesische Presse der Ausstellung unmittelbar nach ihrer Eröffnung große Aufmerksamkeit ...

  • Willi Stoph: Beispiel auch für Westdeutschland

    Berlin (ND). Die sowjetische Abrüstungsinitiative und der Appell des Obersten Sowjets der UdSSR an alle Parlamente und Regierungen der Welt weisen den Weg, auf dem alle Staaten ihren Beitrag zur Abrüstung und Entspannung leisten müssen, erklärte der Steftvericetor des Vorsitzenden des Ministerrats und ...

  • Ein Tropfen ist ein Stück Ozean

    Doch in eben jenen Stunden, in denen der Schah und Farah Diba ihre rauschende Hochzeit feierten, suchten Millionen halbnackter, zerlumpter Menschen in meinem Land verzweifelt nach einem Stück Brot. Die prächtigen und pompösen Feiern im Kaiserpalast stehen in erschütterndem Gegensatz zu dem Leben der ...

  • London und Paris: Teilnahme der Volksrepublik China notwendig

    London (ADN). Die britische Regierung wünsche die Teilnahme aller Nationen, einschließlich der Volksrepublik China, an einem generellen Abrüstungsabkommen, erklärte ein Sprecher des britischen Außenministeriums am Freitag. Politische Kreise in London äußerten in diesem Zusammenhang die Ansicht, es sei möglich, daß nach einem erfolgreichen Abschluß der Genfer Verhandlungen die beteiligten zehn Staaten oder eventuell die Vereinten Nationen eine Weltabrüstungskonferenz einberiefen ...

  • Asien und Afrika aufs höchste erregt

    New York/Paris (ADN). Neue Protestschritte gegen die unmittelbar bevorstehenden französischen Kernwaffenversuche haben die UNO-Delegierten der 29 afrikanisch-asiatischen Staaten in New York beschlossen. Die Explosion der ersten französischen Atombombe steht jetzt unmittelbar bevor, nachdem die französische Luftfahrtbehörde die während der Kernwaffenversuche vorgesehene Sperrzone bereits für wenige Stunden in Kraft gesetzt hatte ...

  • Terrorurteil gegen Patrice Lumumba

    Kongolesische Führer antworten mit Boykott der Brüsseler Konferenz

    Stanleyville/Brfissel (ADN/ ND). Die belgische Kolonialjustiz verurteilte am Donnerstag Patrice Lumumba, den Führer der Nationalen Kongolesischen Bewegung, za einer Gefängnisstrafe von sechs Monaten. Das Urteil hat in Kreisen der kongolesischen Freiheitsbewegung helle Empörim* ausgelöst. Aus Protest ...

  • Plenum des ZK der PVAP setzt Arbeit fort

    Warschau (ADN). Im Mittelpunkt der Diskussion des gegenwärtig tagenden Plenums des ZK der Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei in Warschau standen am Donnerstag Fragen einer besseren Nutzung der Produktionskapazitäten^ der Einführung neuer technologischer Prozesse sowie Fragen der Standardisierung und der Regelung der Arbeitsnormen ...

  • IIUIIIIIHIIIIIIIIIIIIIIIIIIIHIIIIIIIIlil

    einzige wahre Begebenheit aus unseren Tagen zu erzählen. Es ist eine einzige Geschichte, eine unter vielen tausend anderen ebenso wahren, ebenso unglaublichen Geschichten, die das Leben eines heroischen, begabten und fleißigen Volkes unter der Herrschaft eines despotischen und korrupten Regimes verdeutlichen ...

  • mtnimimuimmifH | Das Brautkleid der Farah Diba \ | und ein Paar Kinderaugen | iHnimmHHnnmwwinmiHmH

    ftjach dein Propagandarummel um •*•' Soraya war es für die westlichen Gtoschenblätter und Magazine wirklich höchste Zeit, um Farah Diba, die neue Kaiserin und dritte Frau des Schahs von Iran, das gehörige Tamtam zu machen. In den bürgerlichen Zeitungen und Zeitschriften gab es dann auch genügend sensationelle Berichte von der jüngsten Hochzeit des Schahs ...

  • Balkan-Jugend trifft sich in Bukarest

    Bukarest (ND-Korr.). Umfassende Vorbereitungen für ein Jugendtreffen der Balkan- und Adrialänder sind in allen Staaten im Gange, die ihre Teilnahme an diesem großen Friedenstreffen der Jugend zugesagt haben, insbesondere im Gastgeberland Rumänien, aber auch in Griechenland, Italien, Bulgarien und Albanien ...

  • Industrieplan der CSR 1959 erfüllt

    Prag (ADN). Mit 101,9 Prozent wurde der Industrieplan der CSR im vergangenen. Jahr erfüllt. Das gibt das Staatliche Statistische Amt der Tschechoslowakischen Republik bekannt. Die Bruttoproduktion wuchs gegenüber 1958 um 10,9 Prozent.

  • Eine märchenhafte Hochzeit

    schneegekrönten Alborz-Bergen im Hintergrund wirkungsvoll ergänzt wurden. Im Palast sah man Szenen, die unsere • Zeit nur noch aus Märchenbüchern kennt.

  • Freunde und Brüder

    Auf der kurzen und doch so eindrucksvollen Kundgebung am Bahnhof rief Genosse Paul Verner: „Der Freund hilft dem Freund, der Bruder dem Bruder."

Seite 9
  • Antonlsch

    echow Zu seinem I00.:Geburtstag, am 29. Januar

    Auch die sanften Wor,te können, wenn sie'Wahrheit sind, die befreienden Taten für die Mensch-' heit vorbereiten. Auch ein so behutsamer und zurückhaltender Dichter wie Tschechow kann der |, Revolution den Weg ebnen und zum Vorboten der 'sozialistischen Ära werden.,Wir kennen die Worte Kalinins, daß Tschechow den russischen Sozialisten Mut einflößte, ihnen „einen, unbändigen Hc(G gegen den -Despotismus, gegen das Ppyzeiregjme" einimpfte ...

  • DER TOD DES BEAMTEN/

    An einem herrlichen Abend saß ein nicht minder herrlicher Exekutor. Iwan Dmitritsch Tscherwjakow, in der zweiten Parkettreihe und schaute durchs Opernglas auf die Bühne; man gab die „Glocken von Corneville". Er schaute und fühlte sich auf dem Gipfel der Seligkeit. Doch plötzlich ... In Erzählungen stößt man nur allzuoft auf dieses „doch plötzlich" ...

  • Maxim Gorki an den Dichter

    Alles Gute zum neuen Jahr! Ich lebe närrisch wie immer, fühle mich entsetzlieh gereizt, Ende März oder im April fahre ich nach Jalta, wenn ich nicht vorher krank werdej Ich sehne mich schrecklich danach, irgendwie anders zu leben, intensiver, rascher, vor allem rascher. Kürzlich sah ich im Theater „Onkel Wanja" — erstaunlich gut gespielt! (Übrigens bin ich kein Kenner der Schauspielerei, und immer} wenn mir ein Stück gefällt, ist es wundervoll gespielt ...

  • Die Hauptsache

    Ich versuchte vorhin, von dem Eigenwillen der Literatur zu sprechen, von seinen unerwarteten Folgen* und wie ihr Geist ganz ungewollt und un-1 erwartet in des jungen Tschechows spaßige Schreibereien eindrang, sie unwillkürlich moralisch hob. Dieser Prozeß zieht sich durch sein ganzes Schriftstellerleben hin, er ist darin immerfort wiederzuerkennen ...

  • ARBEIT

    Sehnsucht nach Arbeit, o .mein Gott, wie gut kann ich das verstehen! Nicht ein einziges Mal habe ich während meines ganzen Lebens gearbeitet. Ich wurde in Petersburg, dem kalten und müßigen, in einer Familie geboren, die niemals Arbeit noch irgendwelche Sorgen gekannt hat. Ich kann mich noch gut erinnern, ...

Seite 10
  • Ein „kleiner" Genosse macht Außenpolitik

    Erinnerungen eines Parteiveteranen / Von Fritz.Milkowski

    Und einmal, da hieß es auf einmal: Jetzt machen wir Republik... Zufällig fand ich beim Lesen dieser Zeilen des Brechtschen „Liedes vom Klassenfeind" ein Erinnerungsstück aus dem Jahre 1922, das, wer weiß wie, sich den Haussuchungen und Zerstörungen ■ entzogen hat. "Vielleicht finde ich jetzt im Alter ...

  • Kleine Romane von Fedin

    Konstantin Fedin: Sanatorium Arktur — Vier kleine Romane. Aufbau-Verlag, Berlin, 1959. 403 S., Ganzleinen, 8,40 DM. In der deutschen Ausgabe der Gesammelten Werke Fedins liegt nun auch „Sanatorium Arktur" vor, mit drei weiteren kleinen Romanen zum Band II der Ausgabe vereinigt. Fedin liefert wiederum eindrucksvolle Beweise seiner Meisterschaft in der kleinen literarischen Form ...

  • Wandlung in der Gefahi

    300 S.. Halblainen. 3.50 DM Mit diesem kleinen Roman, den man besser hätte Erzählung bezeichnen sollen, tritt der junge Hasso Laudon zum ersten Male als Buchautor an die Öffentlichkeit. Und wenn auch diesem Versuch einige Mängel anhaften, wie das bei Erstlingen oft der Fall ist, so kann man doch sagen, daß er seines Verfassers erzählerische Begabung bezeugt — daß mit dieser Talentprobe sich Laudon dem Leser aufmerksam genug macht, um ihn zur Anteilnahme an seinem weiteren Schaffen zu bewegen ...

  • Anekdoten

    Alphonse Daudet, der Schöpfer des liebenswerten „Tartarin von Tarascon" begegnete auf einer Matinee dem Herausgeber des Pariser Boulevardblättchens „Skandal". „Hören Sie", sagte der Zeitungsmann zu dem Dichter, „Sie können einige tausend Francs verdienen, falls Sie bereit sind, für uns eine Erzählung zu schreiben, die das Leben eines, Lumpen zum Inhalt hat ...

  • Hammer, Zirkel Erntekranz!

    von Jan Koplowitz

    Ums Schwarz-Rot-Gold der ersten Bürgerbarrikaden, Vor mehr als hundert Jahren blutgetauft im Kampf, Erklang das echte Lied vom guten Kameraden, Und Fürstendünkel schwand irrt gelben Pulverdampf. Dies Schwarz-Rot-Gold erhebt rechtmäßig heut als Erbe In unsrer Republik der Arbeit friedlich Heer. Daß sich die Fahne neuen Sinn und Ruhm erwerbe, Voranzuwehn zum Ziele, schön und schwer ...

  • NEUE BÜCHER

    Willi Bredel. Ein neues Kapitel. Roman. Aufbau-Verlag, Berlin, 1959. 402 S., Ganzleinen 7,80 DM. W. K. Schweickert: Die Akte Hackenberger. (Das Bild eines Militaristen.) Verlag der Nation Berlin, 1959. 152 S., Ganzleinen 4,80 DM. Bernhard Kellermanu: Die Stadt Anatol. Roman (Ausgewählte Werke in Einzelausgaben ...

Seite 11
  • Bananenblatt-Literatur

    Neues über die Osterinsel

    Seit dem Ostersonntag des Jahres 1722, dem Tag der Entdeckung durch den Holländer Jacob Roggeveen, gibt die Osterinsel, dieses in den Weiten des Südpazifiks verlorene Fleckchen Erde, der Wissenschaft Rätsel über Rätsel auf. Viel Licht' ist inzwischen in das Dunkel gefallen. Daß dem so ist, verdanken wir in erster Linie sowjetischen, norwegischen und deutschen Forschungen, die mit den Namen N ...

  • Das Gesicht des Kolonialsystems

    Albert Ayache, „Marokko, Bilanz -eines Kolamaluntemehmens'ti 508 S., 8 DM, Dietz Verlag, Berlin, 1959. Eines der Symptome für die nach dem zweiten Weltkrieg eingetretene Veränderung des internationalen -Kräfteverhältnisses ist die zunehmende Wucht des Befreiungskampfes der kolonial unterdrückten Völker ...

  • Krank gegessen

    Das Problem der gestiegenen und bisweilen fehlerhaft entwickelten Bedürfnisse wird weiterhin berührt, w*nn wir uns der Ernährung zuwenden. Bekanntlich steht der Butterkonsum unserer Republik in der internationalen Verbrauchsstatistik mit an vorderster Stelle. Der übermäßige Konsum von Butter und anderen kalo- / rienreichen Nahrungsstoffen führt zu einer Übergewichtigkeit, besonders wenn es an körperlicher Ausarbeitung mangelt ...

  • Auf den Spuren der Urmenschen

    Aufsehenerregende Funde haben rumänische Archäologen in der Umgebung der Schwarzmeer- Stadt Cortstanza gemacht. Von größtem kulturgeschichtlichem Interesse ist «in Papyrus-Fragment aus dem 4. Jahrhundert vor der Zeitrechnung, das in einem Grab in der rechten Hand des Toten entdeckt wurde. Das Fragment und zwei vergoldete Bronzekronen weisen darauf hin, daß der Bestattete ein Dichter oder Gelehrter war ...

  • Humor des Volkes

    Eva Lips, Weisheit zwischen Eis und Urwald, 300 S., 8,80 DM, VEB F. A. Brockhaus Verlag, Leipzig./ „Du lachst ja! Du lachst ja wie wir! Nun weiß ich, daß wir auch miteinander weinen können. Und das macht mich froh." Der diese Worte einmal zu Eva Lips sprach, war John Nett Lake. Er war Medizinmann der ...

  • ... außerhalb des Wettbewerbs

    Die bisher unzureichende medizinische Aufklärung hat die besondere Funktionsweise des menschlichen Organismus im Vergleich zur Ökonomie nicht genügend hervorgehoben. Bei der Ökonomie geht es in erster Linie um eine Vermehrung der Kapazität und um ständig steigende Produktionszahlen. Der menschliche Organismus hat seine eigenen Maßstäbe ...

  • Als Weiße bei den Massai

    Ursula Ullrich, Weiße Trau im Dornenkral, 224 S., Leinen, 12 DM, Neumann Verlag, Radebeul und Berlin. Reiseberichte durch die verschiedensten Gebiete Afrikas werden immer wieder gern gelesen und sind auf unserem Büchermarkt keine Seltenheit. Eine Seltenheit dagegen ist das jetzt im Neumann Verlag erschienene Buch, dessen Autorin die Gattin des Dresdner Zoodirektors Wolfgang Ullrich ist ...

  • Schularbeiten mit Tanzmusik?

    Ein Beispiel, das nochmals das Radio betrifft, möge das Gesagte erläutern. In der Zeitschrift „Elternhaus und Schule" (Heft 5, Jahrgang 1959) berichtete Dr. H. D. Rösler über das Ergebnis einer Umfrage bei 107 förderungsbedürftigen Kindern einer Berliner Mittelschule (1. bis 8. Klasse) wie folgt: 40 ...

  • Kinder haben auch nur Nerven

    Weit mehr als das Radio ist das Fernsehen ein hochwirksames Mittel geworden, das ebensosehr zur Belehrung und kulturellen Bereicherung wie auch zur Uberbeanspruchung des Nervensystems führen kann. In den USA, aber auch in anderen Ländern, ist es zu einer weitverbreiteten Unsitte geworden, daß viele Kinder täglich stundenlang am Fernsehschirm sitzen ...

  • Wer schwelgt denn da in Fett?

    Über gesunde Lebensführung und die richtige Befriedigung unserer Bedürfnisse i Von Prof. Dr. D. Müller-Hegemann, Leipzig

    Ein alter Menschheitstraum ist der Überfluß an Bedarfsgütern für jeden emzelnen, gleich, welchem Stande, welcher Klasse, Nation oder Rasse er angehört. Der Aufbau des Sozialismus stellt einen solchen Überfluß als reales Ziel, das im Kommunismus in jeder Hinsicht erreicht sein wird. Aber schon gegenwärtig sind beträchtliche Teile unserer Bevölkerung in der Lage, sich mit Nahrungs- und Genußmitteln und anderen Bedarfsgütern weit über den unmittelbaren Bedarf hinaus zu versorgen ...

  • Synthesator überwindet Schallmauer in der Musik

    Moskau (ADN). Einen fotoelektrischen Musiksynthesator, ein Gerät, das die sogenannte Schallmauer in der Musik überwindet, hat der Kandidat der Technischen Wissenschaften Jewgeni Mursin erfunden. Dieses Gerät bringt Klänge aus reinen sogenannten sinusförmigen Tönen hervor. Die uktave des Synthesators enthält 72 Intervalle, sechsmal soviel wie gewöhnliche Musikinstrumente ...

  • Aus der Wissenschaft kurz berichtet

    Englisch—Tschechisch mittels Automaten

    Die Versuche der automatischen Übersetzung aus dem Englischen ins Tschechische auf der Relais-Rechenmaschine „Sapo" konnten in Prag mit Erfolg durchgeführt werden. Die Maschine übersetzte Sätze leichten Textes mit rund 40 Wörtern. Damit wurde die Richtigkeit des Systems einer Sprachanalyse, die tschechoslowakische Philologen für die Maschine vorgenommen hatten, bestätigt ...

  • Kleine Wasserkraftwerke mit Flügelrotoren

    Neuartige Wasserkraftwerke mit beschränkter Leistungsfähigkeit, die vor allem an kleineren Flüssen gebaut werden können, hat der Moskauer Ingenieur B 1 i n o w projektiert. Zur Stromerzeu* gung dienen Flügelrotoren, die von dem Finnen Savinius für den Gasabzug aus Räumen konstruiert wurden. Diese Wasserkraftwerke sind hauptsächlich für die Elektrifizierung der Landwirtschaft und die Energieversorgung kleiner Industriebetriebe gedacht ...

  • Sport besser als Tabletten

    Nicht minder ernst zu nehmen ist das Bedürfnis vieler Menschen, bei Alltagsbeschwerden, wie Kopfschmerzen, Schlafstörungen usw., Medikamente, oft in größeren Mengen, einzunehmen, und selbst bei seelischer Unausgeglichenheit, Nervosität, Depression zu Tabletten zu greifen. Man kann gar nicht deutlich ...

Seite 12
  • Hängen die Gardinen richtig?

    Unseren letzten Beitrag über 'Wohnraumgestaltung, den wir auf der Seite „Für die Frau" in der Ausgabe vom 9. Januar veröffentlichten, wollen wir heute mit einigen Hinweisen darüber fortsetzen, wie sich die Gardinen in der Harmonie der Farben und Muster im Raum einzufügen haben. Die Wahl der Stores dürfte im allgemeinen weniger schwierig sein ...

  • In unserer Ehe biß sieb etwas Frau Gerda Frommhold und die Geburtswehen einer Produktionsgenossenschaft des Handwerks Von Kindern, die ihren Eltern Fragen aufgaben

    Jeder Mensch wird einmal des Alleinseins überdrüssig und heiratet, gründet eine Familie. 1943 fügte es sich nach Auffassungen der Eltern glücklich, daß die Tischlermeisterstochter Gerda Leuenstein und der Sohn des Polsterermeisters Frommhold aus Großenhain bei Riesa den Bund fürs Leben schlössen. Der „goldene Boden" des Handwerks werde dieser Ehe ein festes Fundament für alle Zeifen geben, meinten sie ...

  • Noch mehr Hilfe und "Verständnis

    Nun schreiben viele berufstätige Mütter, daß ihnen trotz großzügiger sozialer Einrichtungen und Verständnis für ihre' Probleme des öfteren doch noch so manche Sorge aufgebürdet wird. Lesen wir die Zuschrift von. Frau Siegrid Baselau, Veiten, Ernst-Thälmann-Straße: „ich bin Mutter - von drei Kindern im Alter von fünf, vier Und eineinhalb Jahren ...

  • Eine zweifelhafte Variante

    Beim Turmer in Krakow zeigte der polnische Meister Sliwa eine besondere Vorliebe für die Mac-Cutcheon-Variante in der Französischen Verteidigung. Diese Spielweise führt zu sehr verwikkelten Stellungen und wird von der Theorie als ungünstig für Schwarz angesehen. Sliwas Versuch, die Variante zu rehabilitieren, scheiterte zweimal kläglich ...

  • Nicht behätscheln und betätscheln,,

    Ohne dem Abschluß unserer Diskussion irgendwie vorzugreifen, kann ich Ihnen jedoch verraten, daß der weitaus- größte Teil unserer Leserinnen und Leser anderer Meinung ist. Einige sollen für viele sprechen. Hier der Brief von Frau Anneliese Jeschonnek, Berlin-Lichtenberg, Giselastraße: „Viele Mütter glauben heute noch, als Nur-Hausfrau am besten ihrer Familie, ihren lieben Kindern dienen zu können ...

  • Besondere Achtung vor der Mutti

    Frau Ilse Böhm, Großneuhausen (Thüringen), schreibt in ihrem Brief: „Als Erzieherin und Mutter von drei Kindern muß ich auf Ihre Frage antworten: Die berufstätige Mutter. Meine Kinder sind sechs, zehn und. zwölf Jahre alt. Sie haben neben ihren Schulaufgaben und ihrem Spiel auch häusliche, dem Alter entsprechende Pflichten, die sie gewissenhaft ausführen ...

  • Das könnte ich meinen Kindern nicht bieten

    Leser antworten auf die Frage: „Wer ist seinen Kindern eine bessere Mutter?"

    Sie werden sicherlich schon mit ein wenig Spannung darauf gewartet haben, zu erfahren, was unsere Leserinnen und Leser auf die Frage „Wer ist seinen Kindern eine bessere Mutter — die berufstätige Mutter oder die Nur-Hausfrau" schreiben. Diese Frage hatte sich aus Ihren Zuschriften ergeben und war auf der Seite der Frau vom 9 ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 3. senkrecht auf eine Flächeneinheit wirkende Kraft, 8. Seemann, 10. Horngebilde der Oberhaut, 11. Zugmaschine, 12. Stadt im Norden von Abessinien, 14. Schauspieler, 16. Würde, Gesetztheit, 17. weiblicher Vorname, 18. Donauzufluß, 19. Gewässer, 20. Papageienart. 21. führende Partei der Werktätigen in der DDR (Abkürzung), 22 ...

Seite
Walter Ulbricht antwortet der Bevölkerung Italiens Jeder Erfolg unseres Friedensplans isoliert die Bonner Kriegspolitiker Schluß mit dem Bonner Hitler-Kurs! Erweiterung der Beziehungen DDR—Irak möglich und notwendig Jugend der DDR gegen Faschismus immun Wie der Herr, so's Gescherr Frage: Warum tritt der Neonazisfnut gerade gegenwärtig stärker und offen in- In der DDR keine Grundlagen für Neofaschismus Besuch bei Harry Glaß Völlige Übereinstimmung DDR-Korea Verzicht auf Revanche Friedensvertrag — Riegel gegen Bonner Militaristen - Die beste Lösung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen