14. Dez.

Ausgabe vom 04.01.1960

Seite 1
  • Antisemitismus als System

    Mit Recht ist die demokratische Öffentlichkeit in Deutschland und auch jenseits seiner Grenzen im höchsten Grade mißtrauisch, wenn die in Bonn regierenden Kreise sich in Positur stellen und beginnen, aus Leibeskräften „Haltet den Dieb!" zu schreien^ denn auf diesen alten Ganoventrick fällt doch heute kaum noch einer rein ...

  • Mehr Zement aus Rüdersdorf

    Neues Werk HI soll voll produzieren / Bis Jahresende 2570 Tonnen Betonfertigteile zusätzlich

    Rudersdorf (ADN). Im Baustoffkombinat Rüdersdorf ertönten am 1. und 2. Januar die Sirenen der einzelnen Betriebsteile und verkündeten den Beginn des Kampfes um die neuen Planziele. In dem Großbetrieb sollen die Produktion in diesem Jahr auf 114 Prozent und die Arbeitsproduktivität auf 109 Prozent gesteigert werden ...

  • Geburtstagsgäste beim Präsidenten

    Berlin (ADN). Zahllose Zeugnisse der Liebe und Verehrung wurden dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, am Sonntag zuteil, der am 3. Januar seinen 84. Geburtstag beging. Die ersten offiziellen Gratulanten in der Privatwohnung des Präsidenten waren die Mitglieder und Kandidaten des Politbüros des ZK mit dem Ersten Sekretär des Zentralkomitees, Walter Ulbricht ...

  • 100 Millionen kWh Strom erzeugt

    Die Kumpel versichern in den Telegrammen, daß sie alles daransetzen, ihre Planziele für 1960 und für den Siebenjahrplan zu erreichen und nach Möglichkeit zu überschreiten. Bis zum Tag des Bergmanns sollen in der Energieerzeugung fünfzehn und in der Brikettproduktion sechs Tage Planvorsprung erzielt werden ...

  • Abrüstung die Frage aller Fragen

    Moskau (ADN). „Das Abrüstungsproblem ist das vordringlichste und das brennendste Problem der Gegenwart. Gegenwärtig ist es tatsächlich die Frage aller Fragen", erklärte der sowjetische Ministerpräsident Chruschtschow in einem Gespräch mit dem Direktor der argentinischen Zeitung „Clarin", Noble. Der Inhalt des Gesprächs wurde am Sonntag in Moskau veröffentlicht ...

  • Nazis in Bonn — Gefahr für die Welt

    „Sunday Express": Ihnen Atomwaffen geben ist Wahnsinn

    London (ADN). Die ganze britische Sonntagspresse kommentiert empört das freche Auftreten der Faschisten in Westdeutschland und weist darauf hin, daß man nicht lange zu suchen brauche, um die Urheber der neuerlichen antisemitischen Schandtaten; zu finden. „Die Antwort kann man bei den Leuten an der Spitze finden", schreibt „Reynolds News" ...

  • Kamenski vor Zakadse Glückwünschezum Jahrestag Burmas Nikolai Kamenski eewann am Sonn- *—'

    abend einen Sprunglauf der sowjetischen Spezialspringer auf der Schanze in Kawgolowo bei Leningrad mit der Note 227,5 vor Koba Zakadse (222,0), Alexander Schibajew (214,0) und Rudolf Bykow, (213,0). Kamenskjs bester Sprung lag bei 68 Metern. Berlin (ADN). Der Ministerpräsident der DDR, Otto Grotewohl, hat dem Ministerpräsidenten der Union von Burma, General Ne Win, zum 12 ...

  • Glaß' Operation gut gelängen

    Die Operation, der sich der Olympiadritte im Spezialsprunglauf von Cortina 1956, Harry Glaß (DDR), am Sonnabend in Innsbruck unterziehen mußte, ist unter der Teilnahme von vier Ärzten des dortigen Krankenhauses, unter ihnen zwei Professoren, gut gelungen. Dies ergab die anschließende Röntgenaufnahme seines Fußes ...

  • JMS „Völkerfreundschaft" übernommen

    Funktelegramm von Bord des Schiffes an den Staatspräsidenten

    Göteborg (ADN-Korr.). Im schwedischen Hafen Göteborg ist am Sonntag das erste - FDGB-Urlauberschiff, das 12 400 Bruttoregistertonnen große MS „Völkerfreundschaft" durch die Besatzung der Deutschen Seereederei unter Kapitän Adolf Zinn feierlich übernommen worden. Das Schiff war aus Mitteln der Steckenpferdbewegung von der Svenska-Amerika- Linie angekauft worden ...

  • Bonn will auf falsche Fährte lenkei

    Bonn (ND). Die Adenauer-Regierunj sah sich am Wochenende auf Grund de: Empörung in den westlichen Länden über die faschistischen Umtriebe in West deutschland genötigt, eine offizielle Er klärung abzugeben. Darin wird di< Schuld der Regierung an den Ausschrei tungen mit der unverschämten Behaup tung bestritten, die Untaten seien „ein< geplante Aktion, die die Bundesrepublil in den Augen der Weltöffentlichkei diffamieren soll" ...

  • DDR schlägt Hallenhandball- Weltmeister Schweden 20:19

    Dänemark unterlag der CSR mit 14:15 Zwei Siege für Uhlmann in Hostings Bykowa verteidigte Weltmeistertitel im Schach Aktivist Brieske-Senftenberg und Rotation

    Babelsberg spielten nur Unentsdhieden

Seite 2
  • Welche Ente schmeckt nun besser?

    Mehrere Jahre verband mich mit Christa eine herzliche Freundschaft. Gemeinsam hatten wir in der Jürgenstorfer Geflügelfarm gelernt und gearbeitet, bis mich die Freundin kurz nach der Prüfung verließ. Sie hatte geheiratet und wurde Hausfrau. Jeder wird verstehen, daß ich sehr darüber erfreut war, in diesen Tagen_____ einen Brief von ihr ~"~"1~< <*«***mmeamm zu erhalten ...

  • Frieden und soziale Sicherheit

    Umfrage der Korrespondenten des Berliner Pressebüros in einigen westdeutschen Großstädten

    Berlin (NT». Zur Jahreswende richteten die Korrespondenten des Berliner Pressebüros an westdeutsche Bürger verschiedener gesellschaftlicher Stellung, Weltanschauung und Organisationszugehörigkeit die Frage: Was erwarten Sie vom Jahre 1960? Hier sind einige der Antworten: Maxim Bosse, Schriftsteller, ...

  • Antisemitismus als System

    (Fortsetnmg von Seite 1)

    * e Bonner Regierung versichert, sie suche „intensiv die Drahtzieher dieser Aktionen". Sachkundige Hinweise der Bevölkerung hat sie — offenbar aus denselben Gründen wie Göring 1933 - nicht erbeten. Wir können ihr aber zum Nutzen des Friedens und der Sicherheit in Deutschland behilflich sein. Wie wäre es ...

  • Das „Weiße Gold"

    Nur 10 bis 16 Tage brauchen heute die Frachter von Wismar nach Alexandria. Wenn unsere Schiffe sich der Hafeneinfahrt nähern, so können die Besatzungen schon von Ferne das schwingende Stahlgitterwerk der zwei Koksverladebrücken erblicken, die von der DDR im West- Westdeutschland 297 000 Ballen 126 000 103 000 „ 52 000 - 51000 Wie man sieht, rangiert die DDR an fünfter Stelle, drei Plätze vor Westdeutschland ...

  • Prozeß soll „Grün" für Rüstung sein

    Prof. Bernal, Großbritannien, begrüßt angeklagte westdeutsche Patrioten

    Düsseldorf (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Weltfriedensrates, Prof. J. D. B e r n a 1 (Großbritannien), hat sich zum Jahreswechsel in einem Schreiben mit den sechs Angeklagten des Düsseldorfer Friedensprozesses solidarisch erklärt. Prof. Bernal schrieb: „Indem Sie sich in dem gegenwärtigen Verfahren vor Gericht verteidigen, verteidigen Sie das Recht jedes Bürgers, seinem Gewissen gemäß für den Frieden zu arbeiten ...

  • „Leipziger Volkszeitung" jetzt auch montags

    Leipzlr (ADN). Die traditionsreiche „Leipziger Volkszeitung" erscheint im neuen Jahr täglich, d. h. auch montags. Gleichzeitig wird der Umfang der Ausgaben Leipzig-Stadt und -Land von 48 bzw. 52 Seiten auf 72 Seiten wöchentlich erweitert. Damit trägt die LVZ, die im vergangenen Jahr auf ihr 65jähriges Jubiläum zurückblicken konnte, immer mehr der Bedeutung des Bezirkes und der Rolle Leipzigs als zweitgrößter Stadt der DDR und internationaler ...

  • Hollands Schlamm soll Oberländers Verbrechen in Lwow vertuschen

    „Spandauer Volksblatt": URPE ein völlig bedeutungsloser Verein

    Berlin (ADN/ND). Die angeblich internationale Widerstandskämpferovganisation URPE, die als Gegenleistung für erhebliche finanzielle Zuwendungen Bonns mit einem „Weißbuch Oberländer" den Massenmörder von Lwow und noch amtierenden Adenauer-Minister reinwaschen soll, ist eine völlig bedeutungslose Vereinigung ...

  • Stern-Radio repariert auch

    Berlin (ADN). Der VEB Stern-Radio Berlin wird im I. Quartal 1960 eine Reparaturwerkstatt für Rundfunk- und Fernsehgeräte einrichten. 15 Fernsehund 15 Rundfunkgeräte stehen für die Kunden zum Austausch bereit, solange ihre eigenen Geräte in Reparatur sind. Die 1500 Werktätigen des Betriebes haben sich dem Aufruf der Magdeburger Gerätebauer angeschlossen und wollen 1960 ihre Monatspläne sortimentsgerecht erfüllen ...

  • „Prawda" verurteilt Kernwaffenpläne

    Moskau (ADN). „Alle Menschen guten Willens sind beunruhigt über die Weigegerung der USA-Regierung, bindende Verpflichtungen über die Aussetzung der Versuche mit Atom- und Wasserstoffwaffen einzugehen", schreibt am Sonntag die „Prawda". „Millionen Menschen in allen Teilen der Welt haben mit Genugtuung festgestellt, daß das Jahr 1959 als ein Jahr in die Geschichte einging, in dem es auf der Erde keine einzige Kernwaffenexplosion gab ...

  • JÜDeutsche Märsche und Negertrommeini

    So steht es schwarz au} weiß in der „Welt":KMan erfährt, daß ich Deutscher bin. Alte Kameruner, die fast alle noch unsere Sprache beherrschen, kommen zu mir. ,Wann kommt ihr wieder?' fragen sie. Sie träumen immer noch von der Zeit, da Kamerun deutsche Kolonie war. Übrigens hat die Bundesrepublik dem neuen Staat eine Klinik geschenkt ...

  • DDR-Flagge in Alexandria

    hafen errichtet wurden, um aus den tiefen Schiffsleibern 100 bis 150 t Koks in der Stunde für die junge Stahlindustrie der VAR herausholen zu können. „Das Wahrzeichen von Alexandria", so nannte der Kommandant der ägyptischen Häfen, Admiral Yussef Hammad, diese Zeugen unserer Republik. Rund drei Viertel des ägyptischen Exports besteht in Baumwolle, dem „Weißen Gold" des Nillandes ...

  • Protestkundgebung vor Londoner USA-Botschaft

    London (ADN). Mehr als 1500 britische Kernwaffengegner zogen am Sonntag vor die USA-Botschaft in London und protestierten leidenschaftlich gegen die amerikanische Atompolitik. Mit Sprechchören „Verbietet die Bombe" und „Schluß mit den Versuchen" beantworteten die Demonstranten die Weigerung Eisenhowers, eine verbindliche Erklärung über die weitere Aussetzung der Kernwaffenversuche der USA abzugeben ...

  • Wer träumt in Kamerun?

    Fieberphantasien der Bonner Militaristen von alter Kolonialherrlichkeit

    Am ersten Tag des neuen Jahres entstand in Afrika ein neuer Staat, der elfte unabhängige Staat, der aus einer ehemaligen Kolonie hervorging: Kamerun. Und während im schwarzen Erdteil der Kolonialismus Stück um Stück abbröckelt und zusammenbricht, sandte die Hamburger „Welt" einen Sonderberichterstatter nach Jaunde ...

  • Neue Untaten in Westdeutschland

    Bonn (ND/ADN). Am Sonntag wurden weitere faschistische Untaten aus Westdeutschland bekannt. In Dortmund wurde am Wochenende die Friedenskirche mit Hakenkreuzen beschmiert. In der Nähe der Kirche waren antisemitische Hetzparolen an die Wand eines Wohn- und Geschäftshauses gemalt. In Braunschweig wurden Lokomotiven mit Hakenkreuzen beschmiert, nachdem erst kürzlich im Braunschweiger Loenspark ein Totengedenkstein besudelt worden war ...

  • Fünf Staatsgüter in Irak

    Bagdad (ADN-Korr.). Fünf große Staatsgüter werden gegenwärtig vom Ministerium für Landreform des Irak auf der Grundlage des irakisch-sowjetischen Abkommens über wirtschaftliche und technische Zusammenarbeit geschaffen. Jedes dieser Güter wird ein Spezialgut sein, auf dem je ein Landesprodukt wie Gerste, Baumwolle, Reis, Runkelrüben oder iieilpflanzea angebaut wird ...

  • Antisemitische Hetze auch in Westberlin

    Berlin (ADN). Auch aus Westberlin sind jetzt faschistische Ausschreitungen bekanntgeworden: In Schmargendorf wurde am Sonntagvormittag an einer Litfaßsäule die antisemitische Hetzparole „Juden raus" mit einem Hakenkreuz versehen, entdeckt. In Zehlendorf marschierten in der Nacht zum Sonntag die Mitglieder des faschistischen „Bundes nationaler Studenten" unter einer schwarz-' weißroten Fahne mit aufgeklebtem Hakenkreuz auf ...

  • Mongolische Volksrepublik grüßt DDR

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, Sambu, und der Erste Sekretär des ZK der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und Vorsitzende des Ministerrats der Mongolischen Volksrepublik, Zedenbal, sandten anläßlich des Jahreswechsels ein Glückwunschtelegramm ...

  • Landverkauf begrenzt

    Der Beratungsausschuß des Ministeriums für Landreform der Republik Irak hat angeordnet, daß Landbesitzer nur Grundbesitz bis zur Grenze des ihnen im Landreformgesetz zustehenden Limits verkaufen dürfen. Damit wird den Versuchen der Großgrundbesitzer, sich durch Verkauf ihrer Ländereien ,dem_ Landreformgesetz zu entziehen, ein Riegel vorgeschoben ...

  • Englischer Gast dirigierte ..Zauberflöte"

    Berlin (ADN). Der englische Gastdirigent» Harold Byrns hatte am Sonnabend die musikalische Leitung der Felsenstein-Inszenierung von Mozarts „Zauberflöte" in der Komischen Oper. Schon nach der Pause empfing das Publikum den bekannten Künstler mit lebhaftem Applaus. Der Beifall nach dem letzten Vorhang steigerte sich zu herzlichen Freundschaftskundgebungen, die den englischen Gast wiederholt an die Rampe riefen ...

  • DBP ist nicht die Wurzel

    Paris (ADN-Korr.). Als Ursache für die zahlreichen antisemitischen Ausschreitungen in Westdeutschland nennt die Pariser Zeitung „Le Monde" am Sonnabend in ihrem Leitartikel die Tatsache, daß belastete Faschisten hohe Positionen im Bonner Staat einnehmen. Ein eventuelles Verbot der faschistischen Deutschen Reichspartei würde keinesfalls die Wurzeln des Antisemitismus in der Bundesrepublik beseitigen ...

  • Wärmekraftwerk unter freiem Himmel

    Moskau (ADN). Ein Wärmekraftwerk, dessen gesamte Ausrüstung ohne jegliche Überdachung aufgestellt wird, entsteht erstmalig in der aserbaidshanischen SSR am linken Ufer des Kuraflusses. Das Kraftwerk, das um die Jahreswende 1960/61 in Betrieb genommen wird, soll vor allem örtliche Erdölgase als Brennstoff verwenden ...

  • Nazis in Bonn — Gefahr für die Welt

    (Fortsetzung von Seite 1)

    wolle „die Drahtzieher" suchen. DPA berichtet am Sonntag aus dem westzonalen Außenministerium, diese Erklärung sei veröffentlicht worden, nachdem die westdeutschen Botschafter aus allen Hauptstädten des Westens „besorgte" Berichte über die Empörung der dortigen Bevölkerung übermittelt hätten.

  • Oberländer und Globke müssen weg!

    Düsseldorf (ADN). 34 Wuppertaler Männer und Frauen haben in einem von ihnen namentlich unterzeichneten Schreiben die sofortige Amtsenthebung des Bonner Ministers Oberländer und des Chefs der adenauerschen Staatskanzlei, Hans Globke, gefordert.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eiberhard Heinrich, Redaktionssekretar; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Lieschen Müller kontra Filmmanager

    Die grauen Eminenzen in den Alchimistenstuben der westdeutschen Filmwirtschaft haben 1958759 den Kampf gegen Lieschen Müller verloren. Lieschen Müller? Es sei uns gestattet* diesen der kapitalistischen Welt entnommenen Terminus hier einmal zu verwenden. Lieschen Müller, das ist in den Vorstellungen kapitalistischer ...

  • 25. Februar:

    8 Uhr (23 Uhr): 4X10-km-Staffel Männer Eiskunstlauf Männer (Pflicht) 9 Uhr (0 Uhr): Eisschnellauf Männer (5000 Meter) 12 Uhr (3 Uhr): Siegerehrung 13.30 Uhr (4.30 Uhr), 14.45 (5.45) und 16 Uhr (7 Uhr): Eishockey 2t. Februar: 8 Uhr (23 Uhr): 3X5-lcm-Starfe! Frauen 9.30Uhr (0.30 Uhr): Spezialslalom Frauen 10 Uhr (1 Uhr): Eisschnellauf Männer (1500 Meter) 12 Uhr (3 Uhr): Siegerehrung 12,15 Uhr (3 ...

  • DAS GUTE BEISPIEL

    Aus Moskau erreicht uns eine Nachricht, die gewiß für unsere Filmkünstler von einigem Interesse ist. Es geht dabei um die Zusammenarbeit mit den Filmamateuren; Hin und wieder hat es auch bei uns In dieser Richtung schon einiges gegeben, doch im Grunde nur sehr sporadisch. Wie steht es damit gegenwärtig in der UdSSR: Die sowjetischen Filmamateure führen regelmäßig ihre Streifen namhaften Filmleuten vor, die sie bewerten und den Amateuren Ratschläge erteilen ...

  • MARIANNE WÜNSCHER

    Konzeption, Sprachgenatdgkeit und Charakterreichtum des werkechten Schiller- Films „Kabale und Liebe" von Martin Hellberg zu loben, fordert, die Voraussetzungen zu diesem Ergebnis in den einzelnen Mitwirkenden zu suchen. Wenn in diesem Zusammenhang eine Schauspielerin wie Marianne* Wünscher in der Rolle lichen" hängenden Bühnenregisseure einiges lernen können ...

  • Programm der Berliner „Camera" im Januar

    Im Januar laufen im Berliner Filmkunsttheater „Camera" folgende Filme: 4. Mo. „Die Erde bebt", 5. Dl. „Chronik armer Liebesleute", 6. Mi. „Das Dach", 7. Do. „Fahndung", 8. Fr. „Budapester Frühling", 9. Sa. „Rote Wiesen", 10. So. »In so einet Nacht", 11. Mo. „Was ihr wollt", 12. Dl. „Hamlet" (16 u. 20 Uhr), 13, Ml ...

  • Olympische Atmosphäre und USA-Dollars kommen ins Tal der Indianerfrauen

    Just !n dem Augenblick, da man in dem Haus Market Street 333 in San Franzisco aufatmend die Akten zur Seite legen wollte, um vor den turbulenten Tagen der Olympischen Winterspiele im nahen Squaw Valley noch die Feiertage in heimatlicher Ruhe und Ungestörtheit verbringen zu können, trüg der Telegrammbote eine Depesche ins Haus, die die Mitarbeiter des Organisationskomitees aus den vorweihnachtlichen Stimmungen riß ...

  • Der Brief ging zurück

    Doch die Ungeduldigen auf Taiwan ließen sich von ihren Freunden ermuntern, das Gras nicht zu sehr Ins Kraut schießen zu lassen, und sandten deshalb ihre Anmeldungen für die Winterspiele nach San Franzisco. Der Brief ging postwendend an den Absender zurück, und schließlich war die vorweihnachtliche Telegrammeruption ...

  • Zeitplan für die Olympischen \ Winterspiele in Squaw Valley \

    1 18. Februar: = 12 Uhr (3 Uhr): Schauspringen auf der 1 Olympiaschanze I U Uhr (5 Uhr): Feierliche Eröffnung | 16 Uhr (7 Uhr): Eishockey I 19. Februar: | 8 Uhr (23 Uhr): 30-km-Lang!auf | 9.30 Uhr (0.30 Uhr): Abfahrtslauf Männer | 11.30Uhr (2.30 Uhr): Paarlaufen I 13.15 Uhr (4.15), 14.45 (5.45) und = 16 Uhr (7 Uhr): Eishockey 8 Uhr 10 Uhr 11 ...

  • 27. Februar:

    8 Uhr (23 Uhr): 50-km-Lang!auf Eisschnellauf Männer (10 000 Meter) < 12 Uhr (3 Uhr): Siegerehrung 12.15 Uhr (3.15 Uhr). 13.30 (4.30). 14.45 (5.45) und 16 Uhr (7 Uhr): Eishockey 28. Februars 12 Uhr (3 Uhr): Siegerehrung 13 Uhr (4 Uhr): Spezialsprunglauf 14.45 Uhr (5.45 Uhr): Schaulaufen der Eiskunstläufer ...

Seite 4
  • Hallenhandball- Weltmeister 20:19 (9:10) geschlagen

    Bisher größter Triumph der Hallenhandball-Nationalmannschaft im zweiten Dänemarkspiel

    Am besten mit den letzten zwanzig Minuten, in denen mehr geschah, als wohl manchmal in einem ganzen Spiel. Es steht 14:14. Die 40. Minute ist angebrochen. Da feuert Rudi Hirsch einen seiner glasharten Schüsse ab und bringt die ganz in weiß spielende DDR-Sieben 15:14 nach vorn. Es war das Tor eines Mannes, der nicht nur wegen seiner neun Treffer diesmal zur bestimmenden Figur In unserer Mannschaft wurde, sondern mit seinem Kampfgeist, seinem nimmermüden Einsatz alle mitriß ...

  • Bonn störte auch in Innsbruck

    Berg-Isel-Springen ohne die Springer der DDR, UdSSR, GSR und Polen

    Der Bonner Regierung ist es mit Unterstützung eines Teils der westzonalen Sportführung gelungen, auch das dritte Springen der westdeutsch-österreichischen Vier-Schanzen-Tournee am Sonntag in Innsbruck (Osterreich) empfindlich zu stören. Nachdem noch vor Tagen von österreichischer Seite das Hissen der ...

  • Gerechtes Unentschieden

    Aufbau Meißen—SC Aktivist Brieske-Senftenberg 2 : 2

    Einmal mehr steigerte sich die Meißner Mannschaft mit dem Gegner. Aber auch der SC Aktivist bot eine ansprechende Leistung. So gab es einen bis zur letzten Minute spannenden Kampf. Meißen begann mit zügigen Angriffen. Nachdem Ebeling eine Großchance vergeben hatte, gelang ihm dann nach Vorarbeit von Tempel der Führungstreffer ...

  • Leitner siegte in Adelboden

    DDR-Läufer konnten sich bei alpinem Rennen nicht plazieren

    Am Sonntagnachmittag gab es im schweizerischen Adelboden das erste große alpine .^Rennen der neuen Saison mit einer Beteiligung von Läufern aus 14 Ländern*. Dieses Rennen, ein Slalomwettbewerb mit zwei Durchgängen auf verschiedenen Pisten, galt gleichzeitig als die erste Ausscheidung zwischen den Läufern der DDR und der Westzone ...

  • Dramatischer 15:14-Sieg der CSR

    Dänemark unterlag in Aarhus

    Ain zweiten Tag des Hallenhandball- Vierländerturniers anläßlich des 25jährigen Bestehens des dänischen Handballs Verbandes feierte die Nationalmannschaft der CSR in Aarhus ihren zweiten Sieg. Allerdings endete das dramatische und dennoch auf hoher Stufe stehende Spiel nur mit dem denkbar knappen Unterschied von einem Treffer zugunsten unserer befreundeten Nachbarn ...

  • Oberhof: Haase vor Dannhauer

    Auf einer relativ schnellen Piste, die in mühevoller Arbeit hergerichtet worden war, gewann Werner Haase am Sonntag einen I5-km-Eröffnungs-Skilanglauf in Oberhof klar vor seinem Klubkameraden Rudolf Dannhauer. Der Deutsche Meister Enno Röder stürzte 20 m vor dem Ziel und wurde nur Dritter. Ergebnisse: 1 ...

  • Schmöckwitz gewann Ortsderby

    SG Grünau unterlag 3:6/ Lichtenberg 47—Dynamo Schwerin 3 :2

    Einen überraschend klaren Erfolg von 6 :3 (3 :1) holte Chemie Grünau-Schmöckwitz gegen den Gast SG Grünau heraus. Die Grünauer waren nach einer mehrwöchigen Pause noch nicht in Form und hatten Schwierigkeiten, die beiden gefährlichen Stürmer der Schmöckwitzer Liß (3) und List (2) zu halten. Den sechsten Treffer erzielte Scheu ...

  • Dieser Beschluß richtet sich gegen die DDR

    Stellungnahme von Generalsekretär Schröder

    DSLV-Generalsekretär Schröder erklärte zu der unverständlichen Haltung des Innsbrucker Stadtoberhauptes: »Die DDR-Mannschaft Ist mit den besten Absichten nach Österreich gekommen, und die Springer waren bereit, trotz des unglücklichen Sturzes von Harry Glaß ihr Bestes zu geben. Es Ist augenscheinlich, daß der von Dr ...

  • Golz schloß zur Spitze auf

    Der Berliner Golz schloß am Sonnabend in der fünften Runde der Deutschen Schachmeisterschaften in Leipzig durch einen Sieg über Zirngibl zur Tabellenspitze auf. Weitere Ergebnisse: Ratsch gegen Breustedt 1:0, Möhring—Franz 1:0, Pietzsch—Handel 6,5:0,5, Etzold gegen Baumbach 0,3 :0,5. Die Partien Badestein—Fuchs und Weber—Hartmann wurden vertagt In Führung liegen Pietzsch, Ratsch und Golz mit je 3,5 Punkten vor Fuchs mit 3 Punkten (1 Hängepartie), Zirngibl und Möhring (je 3 Punkte) ...

  • Zwei Siege für Großmeister Uhlmann

    Internationales Schachturnier in Hastings noch völlig offen

    Nach seiner Niederlage gegen den Weltklassespieler Gligoric (Jugoslawien) zum Auftakt des internationalen Schachturniers in dem englischen Seebad Hastings erzielte Großmeister Wolfgang Uhlmann (DDR) in den nächsten beiden Runden zwei schöne Siege gegen Bobotsow (Bulgarien) und Kottnauer (staatenlos) ...

  • Motor Baumschulenweg erneut Pokalsieger

    Auch in diesem Jahr konnten sich die unterklassigen Mannschaften noch nicht für die Endrunde des vom Kreisvorstand des DTSB Treptow ausgeschriebenen Pokals im Hallenhandball qualifizierenj doch bewiesen einige (besonders Dynamo Adlershof), daß in ihren Klassen kein schlechter Händball gespielt wird. In der Sonntag abend im Zentralen Klub der Jugend und der Sportler (Deutsche Sporthalle) ausgetragenen Endrunde erwiesen sich die beiden Rivalen Motor und Grün-Weiß als die besten Kollektive ...

  • Bykowa erneut Schachweltmeisterin

    Die Schachweltmeisterin Jelisaweta Bykowa verteidigte am Sonnabend in Moskau durch einen Sieg über Kira. Sworykina in der 12. Partie des Titelkampfes ihre Würde erfolgreich. Die Moskauerin hat jetzt acht Punkte, die ihr bereits für den Gesamtsieg reichen, obwohl noch vier Partien zu spielen sind. Nach ihrem Sieg in dieser Partie, die am Vortag abgebrochen worden war, feierten die zahlreichen Zuschauer die alte und neue Weltmeisterin mit stürmischem Beifall ...

  • "Dia richtige X^oto~T.iprmihe

    1. Aufbau Meißen gegen SC Aktivist BriesKe-Senftenbere 2 :2 2. Rotation Babelsberg gegen ASK Vorwärts Neubrandenburg 3:3 3. Wissenschaft Halle gegen Motor Süd Brandenburg • : 0 4. Motor AHenburg—■Empor Würzen 2:2 5. SG Lichtenberg 47—Dyn. Schwerin 3 :3 6. Stahl Stalinstadt—Dyn. Frankfurt 0:2 7. Chemie Lauscha—Motor Sonneberg 1: * 8 ...

  • Berlin siegte im Mannschaftsschach

    Berlin gewann am Sonntag das III. Mannschafts-Schachturnier in Temp- Hn, an dem sich die 15 Bezirksauswahlmannschaften und eine DDR-Jugendauswahl beteiligten, mit 35 Punkten vor der Jugendauswahl mit 34,5, dem Bezirk Karl-Marx-Stadt mit 31,5 und Erfurt mit 30 Punkten. Die Berliner hatten nach der vierten Runde die Führung vor der Jugendauswahl übernommen und ihren Vorsprung in der sechsten Runde auf einen Punkt ausgedehnt, von dem sie in der Abschlußründe zehrten ...

  • Geq

    Paunnrka furDänemarks Hallenhandball-Nationalmannschaft: Der 15 :14-Niederlage gegen die DDR in der BergiUCKie rvevuilUH? liner Werner-Seelenbinder-Halle am 19. Dezember 1959 folgte der 18 :13-Sieg am I.Januar 1960 bei der „kleinen Hallenhandball-Weltmeisterschaft" in Dänemark. Beim Spiel in der Werner-Seelenbinder-Halle ...

  • Sieg und Niederlage für CSR-Fußball

    Die tschechoslowakische Staatsligaelf Slovan Bratislava gewann am Freitag ein internatinales Fußball-Freundschaftsspiel gegen die Nationalmannschaft der Republik Guinea in Conakry hoch mit 7 :2 Toren. Der Fußballmeister der CSR, Ruda Hvezda Bratislava, unterlag am Sonnabend in Rom in einem Trainingsspiel der italienischen Nationalmanschaft mit 0 :2 (0 :2) Toren ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39'40, Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 178(, Tel. 42 59 51 — Abonhementspreis monatlich 3,50 DM — Bankkonto: Berliner Stadt- Konto, Berlin N st, Schönhauser Allee 144; Konto-Nr. 4/1898 — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C 2, Rosenthaler Str ...

  • 9 16 24 45 75

    Die Prämien zu je 25 DM fielen auf die Wertmarkenendnumrner 932 und zu je 10 DM auf die Wertmarkenendnumrner 424. (Die Zahlenangaben erfolgen ohne Gewähr.)

Seite
Antisemitismus als System Mehr Zement aus Rüdersdorf Geburtstagsgäste beim Präsidenten 100 Millionen kWh Strom erzeugt Abrüstung die Frage aller Fragen Nazis in Bonn — Gefahr für die Welt Kamenski vor Zakadse Glückwünschezum Jahrestag Burmas Nikolai Kamenski eewann am Sonn- *—' Glaß' Operation gut gelängen JMS „Völkerfreundschaft" übernommen Bonn will auf falsche Fährte lenkei DDR schlägt Hallenhandball- Weltmeister Schweden 20:19
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen