20. Feb.

Ausgabe vom 12.02.1959

Seite 1
  • Der Siegeszug des Materialismus

    In wissenschaftlichen Instituten und Laboratorien unserer Republik ringen Tausende Wissenschaftler täglich darum, durch die Erforschung neuer Prozesse und- Erscheinungen in Natur und Gesellschaft neue Quellen für die schnelle Entwicklung unserer Völkswirtschaft zu erschließen und immer tiefer in die Gesetze von Natur und Gesellschaft einzudringen ...

  • Druck der Völker ist stärker als aggressive Kraftmeierei

    Erklärung des Außenministeriums der Deutschen Demokratischen Republik

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Auswärtige. Angelegenheiten der DDR veröffentlichte am Mittwoch folgende Erklärung: Aus Anlaß der Blitzreise des USA- Außenministers Dulles sind in Bonn und Washington -• höchst verantwortungslose Erklärungen abgegeben worden. Auf Betreiben Adenauers ließ Dulles erklären, er wolle lieber' einen heißen Krieg riskieren, als das Besatzungsregime in Westberlin, diesen Vorposten des kalten Krieges und ständiger Provokationen, aufzugeben ...

  • Ich bin für Verhandlungen

    Hamburg (ADN/ND). „Ich bin für Verhandlungen der beiden Teilstaaten mit dem Ziel der innerdeutschen Entspannung." Das erklärte der Hamburger ßPD- Bundestagsabgeordnete Helmut Kalbitzer vor dem „Aktionskreii■ gegen atomare Waffen" an der Universität Hamburg. Kalbitzer gab seiner Überzeugung Ausdruck, daß die atomare Aufrüstung in Westdeutschland die Wiedervereinigung Deutschlands blockiert ...

  • Antwort verlangt

    Die sozialdemokratischen Mitglieder hoben den gefährlichen Beschluß der SPD-Bundestagsfraktion, „freiwillig" in die Bundeswehr zu gehen, abgelehnt und überall vom Parteivorstand die Aufhebung des Beschlusses gefordert. - - ' Der SPD-Vorsitzende des Landesbezirks Hamburg, Vittinghoff, unterstreicht jetzt im Harnburger Mitteilungsblatt seiner Partei diese Tatsache ...

  • Sozialistische Taten für Friedensvertrag

    Genosse Ebert sprach vor tausend Werktätigen des EKB

    Halle (ND-Korr.). Vor etwa tausend Arbeitern, Angestellten und Angehörigen der Intelligenz sprach am Mittwoch Genosse Friedrich Ebert, Mitglied des Politbüros, im überfüllten Kulturpalast des Elektrochemischen Kombinats Bitterfeld über die Vorschläge der Sowjetunion. Genosse Ebert würdigte die Initiative der Werktätigen des Kombinats, die sich das Ziel gesetzt haben, nicht nur sozialistisch zu arbeiten, sondern auch sozialistisch zu lernen und zu leben ...

  • Regierung ehrt verdiente Sportler

    Vier neue „Verdiente Meister" — 72 „Meister des Sports"

    Berlin (ND). Der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik zeichnete am Mittwoch im Rahmen einer Feierstunde im Marmorsaal des Zentralhauses der , Deutsch-Sowjetischen Freundschaft 76 hervorragende Sportler und Funktionäre mit den Ehrentiteln „Verdienter Meister des Sports" und „Meister des Sports" aus ...

  • Keine Atomwaffen in Deutschland! Schuldirektorin ins Ehrenbuch der Pionier Organisation eingetragen Neuer Auftrag an die Pioniere Abschied von Helmut Lehmann

    Berlin (ND/ADN). „Alle Pioniergruppen beginnen sofort, die Disziplin im Unterricht zu festigen, den Lehrer zu unterstützen und in. gegenseitiger Hilfe die Noten in allen Unterrichtsfächern zu verbessern.^ So heißt es unter anderem in" dem neuen Pionierauftrag, den die Zentralleitung der Pionierorganisation ^Ernst1 Thälmann" auf Ihrer 8 ...

  • Betriebsunfall in Bebitz

    Bebitz (ND). In den Morgenstunden des 11. Februar kam es im Kohlenstaubbunker des VEB Flanschenwerk und Gesenkschmiede „Einheit", Bebitz, Kreis Bernburg, zu einer Kohlenstaübverpuffung. Dabei erlitten vier Arbeiter schwere und weitere vier Arbeiter leichtere Verletzungen. Trotz sofortiger ärztlicher Hilfe sind bedauerlicherweise drei der Arbeiter ihren Verletzungen erlegen ...

  • Rudi Jahn Botschafter in Bulgarien

    Berlin (ADN). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, ernannte auf Vorschlag des Ministerrates Herrn Rudi Jahn zum Außerordentlichen und Bevollmächtigten Botschafter der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik Bulgarien. In Anwesenheit des Chefs der Präsidialkanzlei, ...

  • Sowjetischer Orden für DDR-Ausstellung

    Moskau (ND). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU und Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, Genosse Nikita Chruschtschow, bat die vom Ministerium für Bauwesen und der Deutschen Bauakademie in Moskau veranstaltete Ausstellung „Plaste im Bauwesen der DDR" mit dem Orden der Allunionsausstellung ausgezeichnet ...

Seite 2
  • Die ganze Stadt muß auf die Straße!

    Höchste Gefahr für Dortmund/ Chefarzt Dr. G o 11 e r : Verhandlungen über Friedensvertrag beste Lösung

    von unserem Bonner Korrespondenten Harri Czcptick Dortmund, Der Flugplatz Brackel wird von den Stadtteilen Brackel, Kurl und Scharnhorst umgeben. Dicht am Flugplatz liegt das Krankenhaus Kurl. Die Sekretärin des Chefarztes empfing mich temperamentvoll, als ich sagte, mit welchem Anliegen ich komme. „Sind Sie für oder gegen die Raketen?" wollte sie wissen ...

  • Friedensvertrag und Monopole

    Sicher steht unser Leser Bruno Schor u s aus Potsdam-Babelsberg nicht allein mit seiner Meinung, wenn er in einem Brief an unsere Redaktion die Ansicht vertritt,; im Entwurf des sowjetischen Friedensvertrages sei ein Widerspruch. Auf der einen Seite solle der Friedensvertrag den Weg zu einem einheitlichen demokratischen Deutschland frei machen, andererseits aber fehle jedes Wort darüber, daß die Monopole und Konzerne in Westdeutschland zu beseitigen bzw ...

  • Der schpache Punkt

    Die Brandrede des Herrn Dulles •—> Weber Krieg als Aufhebung des Besatzungsregimesi in Westberlin —r hat gezündet. Aber die)Reaktion^warvnlcht so.'wie es der amerikanische Außenminister und Adenauer sicher erwartet hatten. Pathetisch» Zustimmung vernahm man nur« und das verwundert keinen, von jenen» die lieber heute als morgen Atompilze über-Deutschland sehen möchten ...

  • Klerikale Ablenkungsmanöver

    Es ist das gemeinsame Bestreben aller militaristisch-klerikalen Kräfte, von der Erkenntnis abzulenken, daß die Herbeiführung eines Friedensvertrages mit Deutschland und der Kampf gegen die Atomaufrüstung der westdeutschen Militaristen eine Zukunft in Frieden und Sicherheit gewährleisten. Diesem Ablenkungsmanöver dient auch ein „Fastenhirtenbrief", der durch die katholischen Bischöfe in der DDR am vergangenen Sonntag veröffentlicht wurde ...

  • Der Siegeszug des Materialismus

    0 von Stite I) Front entstand, die dem Darwinismus den Kampf ansagte, ihn zu widerlegen und seine'Verbreitung mit allen Mlttgln zu verhindern suchte. Als der direkte Angriff versagte, wurde vor Verfälschungen und Verdrehungen wissenschaftlicher Erkenntnisse, nicht haltgemacht. Wenn trotzdem die Evolutionstheorie ...

  • 41 Prozent weniger Aufträge

    Krise in der westdeutschen Stahlindustrie verstärkt sich

    Bonn (ND-Korr.). Die Hoffnungen, das Frühjahr werde das Ende der Krisenerscheinungen in der westdeutschen Eisen- und Stahlindustrie bringen, haben sich schon jetzt als trügerisch erwiesen. Bestürzende Statistiken sind von den Unternehmern der Elsen- und Stahlindustrie veröffentlicht worden; Es sei alarmierend, daß das Auftragspolster um 41,7 Prozent dünner geworden ist ...

  • Niemöller — Sinnbild des Mutes

    Hamburg (ND). Zuschriften, in denen übereinstimmend das Kesseltreiben des Bonner Kriegsministers Strauß gegen den hessischen Kirchenpräsidenten D, Martin Niemöller verurteilt wird, veröffentlicht am Mittwoch die Hamburger „Welt", „Martin Niemöller ist einer der wenigen unter unseren führenden Theologen, ...

  • Tdrowtischß'c^^ Von Bonner Militaristen. arigeieiteiC7 Waffetf tfläsehi

    Berlin (ADN). Wie das Ministerium für in einer der demokratischen Blockparteien; Staatssicherheit mitteilt, wurde vor eini- und zwar in der CDU, zu organisieren, gen Tagen In Dresden eine aus ™*«rerf Die aus Jugendlichen kleinbürgerlicher Personen bestehende konterrevolutionäre Herkunft ausamraengesetate ...

  • Demokratische Entwicklung als Vorbedingung des Friedensvertrages

    Der Friedensvertrag wird. Zustandekommen, wenn der Wille des deutschen Volkes zu Frieden und Entspannung, zu entschlossenem Kampf gegen einen Atomkrieg, auch von innen her den deutschen Imperialismus, zwingt, seine aggressiven Pläne aufzugeben. ': • Es ist klar, daß wir, d. h: die Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, für diese Entwicklung eine große Verantwortung tragen ...

  • Innere Ordnung — Sache der Deutschen

    Nach Abschluß des Friedensvertrages und auch nach dem Zustandekommen einer Konföderation ist Westdeutschland ein kapitalistischer Staat, in dem die Monopole eine bestimmende Rolle ausüben. Die Werktätigen werden demokratische Rechte erhalten, aber wie sie es vermögen, diese demokratischen Rechte mit ...

  • NATO-Widersprüche immer offener

    »Das ist die Politik hart am Rande des Krieges", stellt die „Westfälische Rundschau" zur Provokationstakük von Adenauer und Dulles. fest. Die Schürung einer Kriegspsychose um die Berlinfrage sei ein „Rückfall in die gefährlichen Gedankengänge der Politik der Stärke", betont das Blatt. Mehr und mehr ergebe sich deshalb die Notwendigkeit von Verhandlungen rtan deren Ende für beide Selten annehmbare Ergebnisse stehend denn ein Krieft wegen Berlin sei keine Lösung ...

  • Aschermittwoch in Bonn

    Westdeutsche Öffentlichkeit verurteilt entrüstet die Provokationspolitik von Adenauer und Dulles / Isolierung -wächst weiter

    Bonn (ND). ■»Aschermittwoch in Bonn", mit diesen Worten charakterisieren westdeutsche Zeitunren am Mittwoch die Situation, die gegenwärtig in der westzonalen Bundeshauptstadt herrscht. Die heftige Empörung und Entrüstung', di« das KriefSfesdirei von Adenauer und Dulles sowohl in der westdeutschen als auch In der' westeuropäischen Öffentlichkeit ausgelöst fort, so erklärten politische Beobachter in Bonn; haben das ganze Ausmaß der Isolierung der Adenauer-Regierung sichtbar gemacht ...

  • Unzufrieden — aber keine Vorschläge

    Wie westdeutsche Zeitungen- hervorheben, herrsche bei der SPD- und bei der FDP-Führung „Unzufriedenheit" .über die Lage, in die Adenauer und Dulles die westliche Politik geführt" haben, um Verhandlungen über'die sowjetischen Vorschläge zu verhindern. Ein Sprecher der SPD in' Bonn erklärte dazu: „75 Tage nach dem sowjetischen Berlihvorstoß befinden wir uns immer noch auf demselben Punkt ...

  • Konföderation auch in USA populär

    Auch das bürgerliche Dortmunder „Westdeutsche Tageblatt" bemerkt: „Die harten Worte, die Dulles nach seinem At>- flug aus Bonn veröffentlichen Heß __* mögen dem amerikanischen Außenminister zwar aus dem Herzen gekommen sein, sie entsprechen aber nicht mehr den politischen Realitäten. Der Widerstand in, der amerikanischen Öffentlichkeit ist zu groß, als daß es sich selbst ein Dulles erlauben könnte, gegen den Strom zu schwimmen ...

  • Kein Boden für Aggression

    Der Friedensvertrag schlägt den deutschen Militarismus und schafft die Voraussetzungen, die es den Imperialisten unmöglich machen, vom Boden Westdeutschlands aus erneut eine Aggression gegen die Völker Europas zu beginnen. Deshalb sehen die militärischen Regelungen des Friedensvertrages vor, daß die deutschen nationalen Streitkräfte über keine Atomwaffen und keine Raketen, U-Boote, Bombenflugzeuge usw ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen. Cheftedakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv, Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernrt Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Gute Tips von der Wasserkante

    Wie der Kreis Wismar zu seinen Erfolgen kam

    Auf der 4. Tagung des Zentralkomitees wurde besonders auf die Erfolge in der sozialistischen Entwicklung der Landwirtschaft des Kreises Wismar hingewiesen, die vor allem auf die gute Führungstätigkeit durch die Partei und die Staatsorgane zurückzuführen sind. Ein Gespräch unseres Redakteurs Arnolf K r i e n e r mit leitenden Mitarbeitern des Rates des Kreises gibt Aufschluß über die Hilfe und Anleitung, die die Genossenschaften und Einzelbauern durch die Staatsorgane erfuhren ...

  • MESSENEUHEITEN

    Das umfassende und vielfältige Angebot der technischen Feinmeßgeräte des VEB Carl Zeiss Jena wird Um neue Geräte erweitert, die erstmals zur diesjährigen Technischen Messe in Leipzig ausgestellt werden. Auf Anregung des Deutschen Amtes für Maße und Gewichte wurde das Feindehnungsmeßgerät nach Märtens hergestellt ...

  • Mehr Verpackungsmittel

    Zur besseren Versorgung der Volkswirtschaft in Papier und Pappe und zur Milderung der angespannten Lage in der Versorgung der Industrie und des Handels mit Verpackungsmitteln noch im Jahre 1959 ist es deshalb besonders wichtig, die Kapazitäten voll auszunutzen. Aus diesem Grund gehen zwölf der bedeutendsten Betriebe dieses Industriezweiges zur kontinuierlichen Produktionswoche über ...

  • Notwendige Reminiszenzen

    Wer diesen Ort betritt, kann nicht umhin, Reminiszenzen anzustellen. Vor 15 Jahren erklang hier das monotone Summen der Maschinen. Die Nazis hatten ein unterirdisches Flugzeugwerk eingerichtet. Verschleppte Arbeiter aus den von Hitler unterjochten Ländern und Häftlinge aus den Konzentrationslagern schufteten hier tagaus, tagein ...

  • Ein Kapitel Wirtschaftlichkeit

    In der Landwirtschaft rechnet man bei Typenbauten und Mastanstalten mindestens 42 DM Anlagekosten pro Tier. Allerdings, so erklärte Genosse Frischbier, wird dies nur selten eingehalten, und die Kosten erhöhen sich bis auf 80" oder 100 DM. Im Berlepsch-Schacht betragen die Anlagekosten je Platz und Tier bei Masttieren etwa 4,50 DM und im Legebetrieb etwa 5 DM ...

  • Hilfe von Instituten

    Fragt man, wer eigentlich der Urheber dieses ganzen Planes war, so .gibt es betretenes Schweigen. Niemand weiß mehr recht, wer eigentlich den Stein ins Rollen brachte. Genosse Frischbier, ein Wirt-. Schaftsfunktionär aus den Bernburger Kalibetrieben, nahm sich, als er nach Staßfurt kam, sofort dieser Sache an und hat zur Zeit alle Fäden in der Hand ...

  • ... und Kost

    Der Speisezettel enthält alle für die Mast bzw. das Eierlegen erforderlichen Nährstoffe, die normalerweise in der Landwirtschaft in anderen Futtermitteln oder in natura in den Kropf der Tiere gelangen. Neben den Vitaminen A, D 2 und E sind auch Stoffe zum vorbeugenden Gesundheitsschutz enthalten. Den für ihre Verdauung unbedingt notwendigen Sand finden die Tiere in jeder Abteilung in mehreren Kästen ...

  • Das Sortiment wird reicher

    Das Sortiment wird durch neue Gewebearten, hauptsächlich als Druckgrundgewebe mit vielfältigen neuen Musterungen sowie durch Gewebe mit modischem Kreppcharakter, bereichert werden. Eine wesentliche Sortimentsverbesserung werden wir in Zellwoll- und Kunstseidengeweben erreichen, wobei vor allem der Anteil der hochveredelten, d ...

  • EINE MILLIARDE MEHR

    Bedeutender Aufschwung unserer Leichtindustrie bis 1961

    Das Produktionsvolumen der gesamten Leichtindustrie soll 1959 um 1,3 Milliarden DM, das sind 10,6 Prozent, zunehmen. Der überwiegende Teil davon wii"d in den Warenfonds der Bevölkerung einfließen, so daß die Bevölkerung im Jahre 1959 für über eine Milliarde DM Erzeugnisse der Leichtindustrie mehr erhält als 1958 ...

  • Eierfabrik unter Tage

    Geflügel-Intensivhaltung im Staßfurter Berlepsch-Schacht

    Ein 'leichter Ruck beendet die fünfzig Sekunden währende Seilfahrt. Ein herzliches „Glück auf" des Anschlägers empfängt uns in 406 Meter Tiefe. Polternd schlagen die aus dem Steinsalzrevier kommenden Förderwagen aneinander, warten darauf, daß. man sie und ihre kostbare Last nach oben befördert. Wir aber lenken unsere Schritte in das entgegengesetzte „Südfeld" ...

  • SIE ÜBER SICH

    Vierzehn Jahre ist diese große Nation (die USA) in der Defensive, betonte sie immer nur die wachsende Kraft unserer Gegner im kalten Krieg, gab sie den größten Teil, ihres Geldes für die Rüstung aus, half sie den „armen Nationen* nur als Verbündete im Krieg, baute sie nur auf Furcht und nie auf Vertrauen ...

Seite 4
  • Sie gehen der Sonne entgegen

    DAS GESTERN, HEUTE UND MORGEN EINES DEUTSCHEN DORFES / VON ARNOLF K Rl E N E R

    die Genossenschaftsbauern. Erst die Genossenschaft ist in Ordnung, in der die Mitglieder wissen, daß sie nicht nur mitreden dürfen, sondern mitreden müssen. Dann wird auch die Schnapsflasche aus der LPG ausgeschlossen. Die Genossenschaft besitzt etwa 500 ha, hat aber mehr als 500 Schläge Da ist das Bestellen und Ernten ein richtiges Puzzlespiel ...

  • Zwei Wege — zwei Linien deutscher Politik

    In dem Abschnitt: „Der Kampf um die Rettung der deutschen Nation" weist die Resolution nach, daß es zwei Wege in die Zukunft Deutschlands gibt, einerseits den Weg, den Hitler beschritten hat, der unser Volk in eine Katastrophe führen muß, wenn, man ,den Kriegstreibern nicht in den Arm fällt, und andererseits den Weg des Freiheitskampfes des deutschen Volkes zum Sturz der Hitler-Diktatur, für ein demokratisches friedliebendes Deutschland ...

  • Mahnung in ernster Stunde

    Unmittelbar nach der Septembeikrise cles Jahres 1938 in Hitler-Deutschland faßte das ZK den Beschluß, die Berner Konferenz einzuberufen. Im August und September, als die Machthaber ihre Offensive zur Unterwerfung der CSR durchführten, war zum ersten Male wieder unter breiten Massen der Arbeiter und der Mittelschichten die Hoffnung erwacht, daß die Erpresserpolitik der faschistischen Diktatur auf den kollektiven Widerstand der Nachbarstaaten Deutschlands stoßen würde ...

  • 20 JAHRE DANACH

    Zur Berater Konferenz der KPD im Jahre 193§ 1 Von Karl MewJ»

    Vom 30. Januar bis 1. Februar 1939 tagte eine Konferenz der Kommunistischen Partei Deutschlands, die unter der Bezeichnung Berner Konferenz in die Geschichte eingegangen ist. Wenn man als Teilnehmer dieser so bedeutungsvollen Beratung jetzt die damals beschlossene Resolution zur Hand nimmt, dann wird ...

  • Große Bereitschaft zur Mitarbeit

    Fragen des mittleren medizinischen Personals werden beraten

    Berlin (ND). Die auf Beschluß der Ärztekommission beim Politbüro gebjl-- dete „Arbeitsgruppe mittleres medizinisches Personal" beriet am Freitag und Sonnabend der vergangenen ■'Woche einen vorbereiteten Entwurf- von VbrschlSgeir zur Prüfung und Klärung von Problemen des mittleren medizinischen Personals ...

  • Programm zur Rettung der Nation

    Im Mittelpunkt dieser Beratung stand die neue internationale Situation, die Gefahr, die für Europa und die Welt durch den deutseben Imperialismus heraufbeschworen wurde. Es gab unter den Delegierten und den Mitgliedern des ZK keine prinzipiellen Meinungsverschiedenheiten; Der Ernst der Situation war offensiehtlich ...

  • Erst der Anfang

    Aber geändert ist damit natürlich noch wenig. Die Zechbrüder sind nicht bekehrt. Einige sehen den neuen Vorsitzenden scheel an. Die meisten Genossenschaftsbauern sind mutlos. Sie zweifeln: Der wird es auch nicht schaffen. Zu weit sind wir vom Kurs abgewichen. Noch sind es wenige, die dem Genossen Hertel beherzt zur Seite stehen, bei dem Versuch, einen neuen Kurs zu steuern ...

  • Abi April mit dem Flugzeug

    Kombinierte Bahn- und Flugreise für PDGB-Urlauber ermäßigt

    Berlin (ADN/ND), Die Einführung eines FLEI-Urläuberverkehrs (Flugzeug-Eisenbahn-Beförderung) für FDGB-Mitglieder mit Beginn des Sommerflugverkehrs am 1. April 1959 wurde zwischen der Deutschen Lufthansa und der Deutschen Reichsbahn vereinbart. Diese Regelung gestattet es FDGB-Urlaubern, ihre Urlaubsreisen kombiniert je eine Fahrtstrecke auch mit dem Flugzeug durchzuführen ...

  • Antworten auf Chruschtschows Appell an das deutsche Volk

    „Die Westmächte sollen sich genau merken, wie wollen einen Friedensvertrag ohne Faschisten und Militaristen", ist die Meinung des. Obersteigers Georg Alexa, Bagger 1flT, Grube Thröna. „Alle Kumpel in Thräna haben den sowjetischer» Friedensvertragserrtwurf freudig unterstützt." .Chruschtschow not den ...

  • Neuer Direktor des Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts

    Berlin (ADN). Der Minister iür Volksbildung, Prof. Dr. Lemmnitz, führte am 10. Februar 1959 den neu ernannten Direktor des Deutschen Pädagogischen Zentralinstituts, Professor Dr. Kaiser, der bisher als Dozent am Berufspädagogischen Institut in Dresden tätig war, in sein Amt ein.

Seite 5
  • Auch Großbritannien \ hatte sein Kasseler Urteil" \

    Aus der Geschichte der britischen Gewerkschaften / Von Dick Beamish

    Mit Recht wird das Urteil des Bundes» arbeitsgerichtoj In Kassel, das die westdeutschen Gewerkschaften für die den Unternehmern aus Streiks erwachsenden Verluste finanziell haftpflichtig macht, als ein Rückfall In reaktionäres Scharfmachertum übelster Art bezeichnet. Vor iHaHHMB einem halben Jahrhundert ergingen In Dick Beamish Großbritannien ähnliche Gerichtsurteile, die Jedoch durch die Aktionen der britischen Arbeiterbewegung zunichte gemacht wurden ...

  • Feste Freundschaft mit Guinea

    Am Dienstag verließ die Regierungsdele- ■"■ gation der Republik Guinea, eines Staates, der an der Spitze des afrikanischen Unabhängigkeitskampfes steht, wieder den Boden der Deutschen Demokratischen Republik.. Dieser siebentägige ^Freundschaftsbesuch stellt ein wichtiges Ereignis in der Entwicklung der Beziehungen der DDR zu dieser jungen Republik dar, die sich vor kurzem vom Kolonialjoch befreite ...

  • Noch immer in Lebensgefahr

    Weltweite Solidarität muß unschuldig verurteilte Japaner retten

    Xfor zehn Jahren entgleiste vor der Sta- " tion Matsukawa in Japan ein Zug. Der Lokführer und zwei weitere Eisenbahner fanden den Tod. Die japanische Regierung verbreitete sofort die Meldung, daß es sich um ein „Attentat kommunistischer Eisenbahner" handle. Die Eisenbahner standen im Streik, um Entlassungen zu verhindern ...

  • USA im Sehne ckengang

    Gewerkschaftsführer Reuther: Entwicklung der Sowjetunion wesentlich rascher

    Washlngton (ADN/ND). Die sowjetische Wirtschaf t entwickelt sich in schnellem Tempo, während der „Fortschritt" in der amerikanischen Wirtschaft mit einem „Schneckenfans verglichen werden" müsse. Dies betonte der Vizepräsident der trößten amerikanischen Gewerkschaft AFIi-CIO, Walter Reuther, der gleichzeitig Vorsitzender der Vereinigten Automobilarbeiter-Gewerkschaft ist ...

  • London forciert Wettrüsten

    von unserem Londoner Korrespondenten Lance Samson T^en Bau noch größerer Atomwaffen *~" und Fernlenkgeschosse und damit noch höhere Rüstungslasten für das englisch« Volk kündigte d« britische Krtegsminister Duncan Sandys in einem am Dienstag veröffentlichten Weißbuch zu Rüstungsfragen an. Darin werden die Ausgaben für Rüstungszwecke für das Etatjahr 1959/60 mit 1514 000000 Pfund Sterling veranschlagt ...

  • Unser Tempoverlust immer größer

    New York (ND/ADN). Die „New York Times" kommt in einem Artikel zum großen Programm des XXI. Parteitages der KPdSU zu der. Feststellung, daß die Zuwachsrate des Nationaleinkommens in der UdSSR weit größer ist als in den westlichen Ländern. Chruschtschow habe erklärt, daß das Nationaleinkommen der UdSSR jährlich um über sechs Prozent erhöht werden könne, schreibt die Zeitung, und zwar werde dies ein beständiges Merkmal der sowjetischen Wirtschaft sein ...

  • Polens Produktion schnell gestiegen

    Zahl der LPG erhöhte sich bis Ende 1958 auf 1869

    Warschau (ADN-Korr.). Die Industrieproduktion der Volksrepublik Polen erhöhte sich 1958 gegenüber dem Jahre 1957 um 9,5 Prozent. Im gleichen Zeitraum stieg die landwirtschaftliche Produktion um 3 Prozent. Dies geht aus einem Kommunique des Statistischen Zentralamtes der Volksrepublik Polen hervor. Wie das Zentralamt mitteilt, betrug das Nationaleinkommen im vorigen Jahr 325 Milliarden Zloty, was ein Ansteigen gegenüber 1957 um rund 5,6 Prozent bedeutet ...

  • Macmillan soll positiv verhandeln

    London (ADN). Mehrere Labaurabgeordnete forderten am Dienstag im Unterhaus den britischen Ministerpräsidenten Macmillan auf, bei seinem bevorstehenden Besuch in Moskau einen positiven Beitrag zur Entspannung in Europa zu leisten. So erklärte der Abgeordnete Swingler, Macmillan solle in Moskau die Möglichkeit eines ersten Schrittes zur Minderung der Spannung in Europa auf der Grundlage desrRapäcki-Planes prüften ...

  • Sowjetische Hilfe für MVR

    Mqskau (ADN). Ein Abkommen über sowjetische Hilfeleistung für die Mongolische Volksrepublik bei der Neulanderschließung und bei Schürfarbeiten wurde vom Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Nikita Chruschtschow, und vom Vorsitzenden des Ministerrats der Mongolischen Volksrepublik, Jumshagin Zedenbal, unterzeichnet ...

  • Bonner Provokation

    Als eine üble Provokation ist In Kreisen der britischen Öffentlichkeit die Taufe einer ehemals britischen und jetzt zur westdeutschen Kriegsmarine gehörenden Fregatte auf den Namen „Graf Spee" aufgenommen worden. Als Ausdruck des Mißfallens über diesen Schritt der Bonner Militärs wird der Labourabgeordnete Arthur Lewis am kommenden Montag im Unterhaus Außenminister Lloyd ersuchen, bei der Bonner Regierung zu intervenieren und die Änderung des Namens zu verlangen ...

  • Verteidigt die Revolution!

    Nationalkomitee fordert Bodenreform. Neutralität und Demokratisierung

    Havanna (ADN). Die Verteidigung und weitere Sicherung der Errungenschaften der Revolution hat eine Plenartagung des Nationalkomitees der Sozialistischen Volkspartei.Kubas (Kommunistische Partei) gefordert. In einem Schreiben an den Präsidenten der Republik stellt das Plenum fest, daß die Partei voll und ganz hinter den Forderungen der Volksmassen nach sofortiger Annahme eines Gesetzes über eine Bodenreform und nach einer Deklaration über die Beseitigung der Rassendiskriminierung auf Kuba steht ...

  • ABRAHAM LINCOLN

    Cein Name Ist untrennbar verbunden ■^ mit dem bedeutsamsten Ereignis In der Geschichte der USA im 19. Jahrhundert, dem Bürgerkrieg von 1861 bis 1865 zwischen den industriellen Nordstaaten der Union und den sklavenhaltenden Grundbesitzern des Südens. Lincoln war in diesem Kampf als Präsident ein entschiedener Vertreter des jungen Industriekapitalismus ...

  • Kongo fordert Unabhängigkeit

    Brüssel (ADN-Korr.). Der Vorsitzende der nationalen kongolesischen Bewegung, Lumumba, hatte in Leopoldville eine Unterredung mit dem belgischen Kolonialminister van Hemelryck. Wie dazu in Brüssel verlautet, forderte der Negerführer die Aufhebung des Ausnahmezustandes in Belgisch-Kongo, einen Termin für die Unabhängigkeit der Kolonie, freie allgemeine Wahlen und Vertretung der schwarzen Bevölkerung in allen Verwaltungen ...

  • Arbeitsgruppe Glas/Keramik tagte

    Berlin (ADN). Die erste Sitzung.der zeitweiligen Arbeitsgruppe Glas/Keramik des Rates für Gegenseitige Wirtschaftshilfe der sozialistischen Länder fand Ende Januar 1959 in Berlin statt. Es standen eine Reihe von Fragen zur Diskussion, deren weitere Behandlung es ermöglichen wird, auf Grund einer gegenseitigen ...

  • Mailänder Arbeiter streiken heute

    Rom (ADN). Der Kampf der italienischen Arbeiterklasse gegen Massenentlassungen nimmt immer größeren Umfang an. Die 180 000 Metallarbeiter Mailands haben beschlossen, am Donnerstag um 18 Uhr die Arbeit niederzulegen, um damit ihrer Verbundenheit mit den 850 Arbeitern Ausdruck zu geben, die vom Hüttenwerk „Pracchl" entlassen wurden und seit Montag das Werk aus Protest besetzt halten ...

  • VAR-Presse zitiert Otto Grotewohl

    Kairo (ADN-Korr.). Alle Kairoer Zeitungen berichteten am Dienstag über die Ausführungen Otto Grotewohls bei der Ankunft der Delegation des Zentralkomitees der SED auf dem Berliner Ostbahnhof, die am XXI. Parteitag der KPdSU teilnahm. Die Kairoer Presse hebt dabei die Erklärung des Ministerpräsidenten der DDR hervor, daß die freundschaftlichen Beziehungen zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der ...

  • Wichtiges Treffen in Kairo

    Kairo (ADN). Vertreter aus mehr als vierzig Ländern beider Kontinente nehmen an einer Tagung des Afrikanisch- Asiatischen Solidaritätsrats teil, die am Mittwoch in Kairo begann. Zu den Teilnehmern an den dreitägigen Beratungen gehören Abgesandte aus Volkschina, der Sowjetunion, der Demokratischen Republik Vietnam, der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Algerien, Ghana, Guinea, Indonesien, Indien, dem Irak, Japan und Kenia ...

  • Konstantin Fedin dankt

    Moskau (ADN/ND). Der Vorsitzende des Vorstandes der Gesellschaft für Sowjetisch-Deutsche Freundschaft und kulturelle Verbindung, Konstantin Fedin, dankt in einem In herzlichen Worten gehaltenen Schreiben allen Betrieben, Institutionen und Lehranstalten der DDR für die Glückwünsche anläßlich des erfolgreichen Starts der Weltraumrakete ...

  • 850

    Krr\nan haben die Pioniere der 39. Prager Elf-Klassen-Schute bis Jetzt für den l\runeil Solidaritätsfonds der VII. Weltfestspiele in Wien gesammelt, um Jugendlichen aus den kapitalistischen Ländern die Teilnahme am Festival zu ermöglichen

Seite 6
  • Ein guter Beginn

    Arbeitsgruppe der Nationalen Front und Abgeordnetengruppe Friedrkfesbagea gehen neuen Weg in der Zusammenarbeit

    Es war am vergangenen Freitag, in den Abendstunden. In der HO-Gaststätte „Hubertus" am S-Bahnhof Friedrichshagen trafen sich Bezirksverordnete des Stadtbezirks Köpenick, Funktionäre der Nationalen Front sowie ehrenamtliche Verwaltungshelfer aus dem Ortsteil Friedrichshagen zu einer Arbeitskonferenz. Worum ging es? Es ist doch noch sp* daß die Zusammenarbeit zwischen der Nationalen Front und den Organen des Staatsapparates vielfach nicht richtig klappt ...

  • Bessere Margarine zu niedrigeren Preisen

    Margarine ist billiger geworden. Wieder ein Schritt vorwärts, jeder freut sich darüber. Das kommt in vielen Leser* Zuschriften an unsere Redaktion zum Ausdruck. Unter den Briefen, die wir er* hielten, war auch der einer Leserin aus Hettstedt, der ungefähr in diesem Gedanken gipfelte: „Weshalb werben wir in der DDR für Margarine? Margarine essen ist doch seit jeher ein Ausdruck des Darbens, und diese Zeiten sind doch bei uns vorbei ...

  • Pluskat gewann zum dritten Mal

    Nur über 85 km führte am Mittwoch die 9. Etappe der Ägyptennindfahrt von Sagasig nach Mehalla, die von Rainer Pluskat (DDR) in 2:31:25 Stunden im Spurt vor Nikolai Kobjsew und Nikolai Etschkonko (beide UdSSR) gewonnen wurde. Pluskat trug sich damit bereits ziUm drittenmal seit dem Start in Luxor in die Liste der Etappensieger ein ...

  • * WASSERSPRINGEN

    Ingrid Krämer, SC Einheit Dresden; Monika Schöpe, SC Einheit Dresden; Hans Dieter P o p h a 1, SC Einheit Berlin; In der Berliner Dynamo-Sporthalle schlug am Mittwochabend die deutsche Hallenhandball-Nationalmannschaft Jugoslawien mit 17 :14 (9 :7) Toren. Es war ein schwerer Sieg, der vielleicht nicht alle Wünsche der Zuschauer erfüllte ...

  • Frontstadtbosse bauen ab

    Amrehn bringt Vermögen in die Schweiz / Brandt gibt gutbezahlte Tips

    Die blindwütigen Kriegspläne von Dulles und Adenauer und ihre Aggressionsdrohung „Berlin ist einen Krieg wert" wurden von der Westberliner Bevölkerung mit großer Bestürzung aufgenommen. In den vermögenden Kreisen Westberlins haben die Absetzbewegungen aus der Frontstadt, Konten- und Produktionsstättenverlagerung, die bereits seit Monaten anhalten, in den letzten zwei Tagen rapide zugenommen ...

  • Wintersport-Wetterbericht

    Brocken: —1 Grad, 95 cm körniger Artschnee, Ski möglich. Schierke: —2 Grad, 10 cm, verharscht, Ski möglich. Friedrichsbrunn: '—4 -Grad, 10 cm, verharscht, SW stellenweise möglich. Inselsbert: 0 Grad, 27 cm, vereist; Ski möglich. Oberhof: —3 Grad, 35 cm, verharscht, Ski gut Masser» berg: —4 Grad, 20 cm, verharscht, Ski gut Schmiedefeld ...

  • Verdiente Meister des Sports

    Kurt Scheermesser

    SC Wissenschaft DHfK Sportfreund Dr. Harre ist seit 1952 Fraueritrainer für Rudern. Die von ihm betreuten Mannschaften errangen zwei Bronzemedaillen bei den Europameisterschaften 1956/57, eine Silbermedaille bei den Europameisterschaften 1958 und eine Silbermedaille bei den Weltfestspielen. Sechs Sportlerinnen erfülltem unter seiner Anleitung die Meisternorm ...

  • Auf zum Modeball!

    Am Sonntafc dem 22. Februar, wird im Rahmen der Berliner Modewoche im Saalbau Friedrichshain ein Modeball veranstaltet, der alle an der Mode Interessierten zwanglos zusammenführt. Hier sollen sich Näherinnen, Techniker und Modegestalter mit Vertretern des Handels treffen, hier sollen die Mitarbeiter der Produktionsgenossenschaften, des Schneiderhandwerks, sollen Knopfmacher, Friseure und Kosmetikerinnen ihre Gedanken miteinander austauschen ...

  • Kalte Nächte

    Wetterlage: Schon seit Monatsanfang bc stimmt ein kräftiges Hoch unser Wetter. I» diesem Zeitraum kam es nur vereinzelt za unbedeutenden Niederschlägen, so daß ;die Schneehöhen in den Mittelgebirgen allmäh« lieh zurückgehen, zumal gerade in den höheren Lagen der Mittelgebirge bei heiterem Wetter die Temperaturen einige Grade ober Null ansteigen ...

  • DGB-Gelder unterschlagen

    In den letzten sechs Jahren hat der DGB-Unterkassierer Brandt aus Wedding, Koloniestraße 27, etwa 20 000 D-Mark Gewerkschaftsgelder unterschlagen. Als Beauftragter der IG Metall kassierte er im Betrieb Kabelwerk Reinshagen, Badstraße 40/41, die Beiträge, ohne die Gelder abzuliefern. Nach Vermutungen der Betriebsarbedter hat Brandt mit dem Hauptkassierer im Bezirk Wedding gemeinsam diese Unterschlagungen begangen ...

  • Albertz soll Brandt decken

    Dem bisherigen Westberliner Senatsdirektor Albertz wurde nach einer Meldung des Pressedienstes „Hamburger Brief" die Leitung des Büros des Bonner SPD-Parteivorstandes in Westberlin angeboten. Albertz, der damit den Platz des unter mysteriösen Umständen verstorbenen Max Kukil erhalten soll, ist als besonderer Schützling Brandts bekannt ...

  • Gut vorbereitet

    Die Traktoristen der MTS-Brigade In Altglienicke fahren gut vorbereitet zur VI. LPG-Konferenz. Es ist ihr Ziel, den Ehrentitel „Brigade der ausgezeichneten Qualität" zu erringen und durch größere Anwendung der modernen Technik und ■wissenschaftlicher Erkenntnisse die Rentabilität der LPG „Vorwärts" in Bohnsdorf zu erhöhen ...

  • Spezialbrigaden

    Der VEB Volksbau in Lichtenberg hat begonnen, Spezialbrigaden zu bilden. Brigaden für Innenputz wurden für mechanisierte Arbeit ausgerüstet, und gegenwärtig werden 14 Brigaden zusammengestellt, die ausschließlich das Kellermauerwerk in den Großblockbauten zu errichten haben. In absehbarer Zeit werden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8. Mauerstraße 39/40, Tel. 52 03 41 —> Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreiä monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN. Berlin C.2, Rosenthaler Str. 28—31, und alle DEWAG- Filialen in den Bezirksstädten der QDR — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N SC Schönhauser AUee 144 ...

  • Kindesentführer angeklagt

    wegen der Entführung der siebenjährigen Veronika Schmitz aus Pankow hat Rechtsanwalt Dr. Kaul im Auftrage der Mutter gegen den Kindesvater und seine Helfershelferin Seelicke bei dem zuständigen Oberstaatsanwalt in Hildesheim Ansteige erstattet. Ferner stellte er "wegen Beihilfe gegen den in Westberlin ansässigen Luigi Patacca beim Westberliner Generalstaatsanwalt Strafantrag ...

  • 17:14-Hanclballsieg gegen Jugoslawien

    Aber die Gäste waren der erwartete schwere Gegner

    DDR: Dedcke; Hirsch (2), Pappusch (7), Matz, Kretzschmar, Pahlitzsch, Quednau (3), Tiedemann (2), Herzog (1), Hebler (2). Jugoslawien: Jandrokovic; Karadza (3), Spoljaric (3), Dzodan (1), Basic. Tambic (1), Simenc, Stankövic (3), Stevanovic (1), Peter (2). Die Zahlen in Klammern geben die erzielten Tore an ...

  • VOLLEYBALL

    Rolf Bürger, SC Wissenschaft DHfK; Franz Döring, SC Dynamo Berlin; Harry Einert, SC Wissenschaft DHfK; Eberhard Heinze, HSG Wissenschaft Dresden; Arndt Löscher* SC Wissenschaft DHfK; Paul Kuhrt, HSG Wissenschaft Dresden; Klaus Schrei-- ter. SC Wissenschaft DHfK,

  • HANDBALL

    Gisela Daniel c.zyk, Post Halberstadt; Gisela Lampe, Chemie Radebeul; Gisela Papst. SC Lokomotive Leipzig, Hannelore Vetter. SC Lokomotive Leipzig; Hans Haberhauffe. ASK Vorwärts Berlin; Günter-Herzog, SC Lokomotive Leipzig; Paul Tiedemann.SC Wissenschaft DHfK.

  • SCHLITTENSPORT Freia Aschermann. Empor Ilmenau. SCHWIMMEN

    Karin Beyer; SC Chemie Halle; Eleonore Lehmanns SC Dynamo Berlin; Karl Heinz Kutschke, SC Einheit Dresden; Horst Maluck, SC Empor Rostock; Klaus Oppermann, SC Aufbau Magdeburg; Wolf gang Wagner, SC Wismut Karl-Marx-Stadtj

  • Meister des Sports

    Robert Büchner, SG Dynamo Magdeburg; Detlef Büchsenschuß. ASK Vorwärts Berlin; Bruno Guse, SC Trakor Schwerin; Hans L i w o ws k 1, SC Dynamo Berlin; Paul N i c k e 1. SC Traktor Schwerin.

  • Walter Ulbricht,

    Erster Sekretär des Zentralkomitees „Zu den Ergebnissen des XXI. Parteitages der KPdSU- Karten bei den Kreisleitungen der SED und beim Berliner Ausschuß der Nationalen Front

  • TISCHTENNIS

    Ute M i 11 e 1 s t ä d t, SC Einheit Dresden; Liane Knappe, SC Einheit Dresden; Heinz Haupt, SC Lokomotive Leipzig; Lothar Pleuse, TSC Oberschöneweide;

  • LEICHTATHLETIK

    Hildrün Claus, HSG Wissenschaft Dresden; Hannelore Sadau, SC Chemie Halle; Hermann Buhl, ASK Vorwärts Berlin; Fred Döring, ASK Vorwärts Berlin.

  • , Spitzenzeiten

    Inder Woche vom 9. bis 14. Februar liegen die Spitzenbelastungszelten In der Zelt von 6.45 bis 8.30 Uhr und von 17.15 bis 20.30 Uhr.

  • MOTORSPORT Helmuth Amt hör, MZ Suhl; Lothar Bock, MZ Suhl; Hans Fischer, MZ Zschopau. PFERDESPORT

    Helmut Hartmann, ASK Vorwärts Berlin; Manfred Nietzschmann, GST; Dieter Schulze, GST; Helmut Weidner. ASK Vorwärts Berlins

  • RADSPORT Johannes Schober, SC Wismut Karl- Marx-Stadt. „ . RINGEN

    Lothar Fischer, SC Chemie Halle; Lothar L i p p a, SC Chemie Halle,

  • , Bez irksparteiaktivtagung

    unter Teilnahme von Vertretern der Nationalen Front am Frettag. dem 13. Februar, 19,30 Uhr,

    fn der Deutschen Sporthalle, Stalinallee. Es spricht

Seite
Der Siegeszug des Materialismus Druck der Völker ist stärker als aggressive Kraftmeierei Ich bin für Verhandlungen Antwort verlangt Sozialistische Taten für Friedensvertrag Regierung ehrt verdiente Sportler Keine Atomwaffen in Deutschland! Schuldirektorin ins Ehrenbuch der Pionier Organisation eingetragen Neuer Auftrag an die Pioniere Abschied von Helmut Lehmann Betriebsunfall in Bebitz Rudi Jahn Botschafter in Bulgarien Sowjetischer Orden für DDR-Ausstellung
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen