20. Feb.

Ausgabe vom 10.02.1959

Seite 1
  • Parteitagsbeschlüsse - Hochschule für Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik

    Liebe Genossen und Freunde! Wir kommen von dem historischen XXI. Parteitag in die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik zurück. Das Sowjetvolk hat uns beauftragt, den Arbeitern, Bauern, der Intelligenz,, den Gewerbetreibenden und ganz besonders der Berliner Bevölkerung heiße, brüderliche Kampfesgrüße zu übermitteln ...

  • Bonn ist blind - die Völker blicken klar

    Wortlaut dw R»d« Otto G r o t ewo h t s:

    Liebe Berliner! Liebe Freunde und Genossen! Am 31. Januar 1959 kehrte bereits die Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik von ihrer Reise in die Demokratische Republik Vietnam und in die Volksrepublik China zurück. Ich freue mich, nach Abschluß des bedeutungsvollen und grandiosen XXI ...

  • Wir werden eine friedliche Lösung der Westberlinfrage erzwingen

    Berlin (ND). Was passiert Ende Mai, wenn die Sechs-Monate-Frist abläuft, die in den Noten der Sowjetunion zur Regelung der Westberlinfrage gestellt ist? Paul Verner, Kandidat des Politbüros und Mitglied des Nationalrats, setzte' sich auch mit dieser Frage auseinander, als er am Montagabend im Saalbau Friedrichshain vor Mitarbeitern der Nationalen Front aus dem Stadtbezirk Prenzlauer Berg in einem öffentlichen Vortrag den sowjetischen Entwurf eines Friedensvertrages mit Deutschland behandelte ...

  • Empfang für Delegation Guineas

    Herzliche Aussprache mit dem Präsidium des Nationalrats

    Berlin (ADN/ND). Das Präsidium des Nationalrats der Nationalen Front empfing am Montagnachmittag die zur Zeit in der ,. DDR weilende Regierungsdelegation der Republik Guinea. An dem: Empfang nahmen neben den ausländischen Gästen der Präsident des Nationalrats, Prof. Dr. Dr. h. c. Correns, sowie die Präsidiumsmitglieder Prof ...

  • Unsere Heimatstadt Frankfurt (Oder) : soll schneller wachsen

    Baubrigaden kämpfen um Titel „Brigade der sozialistischen Arbeit"

    Frankfurt (Oder); 16 junge Bauarbeiter von; der Brigade Hans Adam von der Bau-Union Frankfurt (Oder) wetteifern mit der Brigade Werner Schubert um den Xitel „Brigade der sozialistischen Arbeit". i,Wir-wollen unsere Heimatstadt schneller aufbauen!*, -erklärt Eisenbieger Dieter Burmeister von der Brigade Adam ...

  • Sache ist gewiß

    Der Sieg unserer gerechten 20 000 Berliner begrüßten begeistert die zurückgekehrte ZR-Delegation

    Genosse Hans Kiefert* 1; Sekretär der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED, hieß die Delegationsmitglieder willkommen und sprach insbesondere dem Genossen Walter Ulbricht im Namen aller Berliner und DDR-Bürger den Dank für sein Auftreten auf dem XXI. Parteitag aus. In einer kurzen, packenden Ansprache erstattete der Leiter der Delegation, Genosse Walter Ulbricht, einen ersten Bericht über die welthistorischen Ergebnisse des Parteitags der • Erbauer des Kommujiismus, „Der XXI ...

  • Genosse H. Lehmann v gestorben i '

    Mit tiefer Trauer geben wir bekannt, daß Genosse Helmut Lehmann, Mitglied des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Mitglied des Bundesvorstandes des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes, Vorsitzender des Zentralausschusses der Volkssolidarität, Abgeordneter der Volkskammer, am 9 ...

Seite 2
  • Wortlaut der Rede Walter Ulbrichts

    ^■(Fortsettuiig von Seite D = Der XXI. Parteitag ist für die Werk- § tätigen der Deutschen Demokratischen S Republik eine Hochschule für die sozia- § listische Wirtschaftsführung. Das gründf liehe Studium des Referats des Genos- = sen Chruschtschow, des Ersten Sekre- = tärs des Zentralkomitees der KPdSU, = und' der zahlreichen Diskussionsreden = nützt" unmittelbar*- der Durchführung- = unseres eigenem Siebenjahrplanes bis f 1965 ...

  • Neue Erscheinungen In der internationalen Politik

    Die Änderung des Kräfteverhältnisses in der Welt, die ansteigenden Volksbewegungen gegen die atomare Aufrüstung und die Fortführung des kalten Krieges, Ihre Forderungen nach einer friedlichen Regelung des deutschen Problems — alles das macht die neuen Erscheinungen in der internationalen Politik verständlich, ...

  • Wortlaut der Rede Otto Grotewohls

    (Fortsetzung von Seite 1)

    gesamten sozialistischen Vblkerfamilie und für die Festigung des Weltfriedens von großer Bedeutung sind. Außerdem wurde zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der. Volksrepublik China ein Konsularvertrag unterzeichnet. Es wurde weiter vereinbart, in Sehanghai ein Generalkonsulat der Deutschen ...

  • Diskussion in den USA

    Mehr und anders, als es bei früheren sowjetischen Vorschlägen der Fall war, wird der Friedensvertragsentwurf aber auch in den Vereinigten Staaten diskutiert. Führende Politiker, bekannte Staatsrechtler und andere Wissenschaftler sowie maßgebliche Journalisten nehmen zu den Vorschlägen der Sowjetunion Stellung und setzen sich mit ihnen auseinander ...

  • Westberlin ist Zeitzünderbombe

    Berlin (ND). In einem Interview mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" bestätigte der amerikanische Professor Henry A. Kissinger, daß Westberlin auch aus amerikanischer Sicht die Lunte am Pulverfaß eines totalen Atomkrieges ist.. Kissinger verficht bekanntlich die berüchtigte „Theorie vom begrenzten Atomkrieg" ...

  • Stellungnahme Chinas

    In einer Erklärung vom 21. Januar hob die Regierung der Chinesischen Volksrepublik hervor, daß sie auf Grund ihrer konsequenten Haltung gegenüber der deutschen Frage und als Regierung eines Staates, der am Kriege gegen den deutschen Faschismus teilgenommen hat, es für ihre Pflicht hält, den Abschluß ...

  • Von Otto Winzer, Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der Deutschen Demokratischen Republik

    Aber auch in den Ländern, die nicht zum sozialistischen Lager gehören, dis aber eine Politik der friedlichen Lösung aller strittigen internationalen Fragen betreiben, hat der Gedanke einer Friedenskonferenz und der Entwurf eines Friedensvertrages Zustimmung und aktive Unterstützung gefunden. Die Regierung der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien erkennt in ihrer Note vom 4 ...

  • Gutachten zum Friedensvertrag

    Berlin (ND). Ein Gutachten des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der Volkskammer der. DDR über den Entwurf eines Friedensvertrages mit Deutschland wurde am Montag im Hause der Volkskammer der Öffentlichkeit übergeben. Das Gutachten, das sich mit den Grundgedanken sowie den einzelnen Abschnitten ...

  • Pfarrer an der Seite Niemöllers

    Heinrich Grisshammer: Bundeswehr für hemmungslosen Bürgerkrieg

    Berlin (ND/DS). „So weit ist die militärische Aktion auf westdeutschem Boden vorgeschritten, daß die freieste und offene Handlungsweise eines Deutschen und christlichen Gewissens als Geheimbündelei, Aufwiegelung und Staatsverrat bezeichnet werden kann." Das erklärte Pfarrer Ludwig Rodenberg aus Kartlow bei Demmin zum Versuch des Bonner Kriegsministers, Kirchenpräsident D ...

  • Endlich neuen Kurs steuern

    . Politik des .Westens hat Schiffbruch erlitten / Existenz der DDR muß anerkannt werden

    Cuxhaven (ND). „Wir müssen ver- ' suchen, von unseren Irrfahrten loszukommen'und einen neuen Kurs zu steuern'*, erklärte der frühere Innenminister Dr.* Gustav Heinemann, Bundestagsabgeordneter, der SPD, auf einer SPD-Versammlung des Ortsvereins Cuxhaven. Die Politik des Westens habe Schiffbruch erlitten und man habe ale "Äugen vor dem geschlossen, was im Osten vor sich seht ...

  • Lord Russell für Konföderation

    London (ADN/ND. Der weltbekannte Philosoph und Mathematiker Lord Russell hat in einem Interview mit dem Londoner Korrespondenten des Deutschlandsenders erneut das sofortige Verbot aller Atomwaffen gefordert. Er sprach sich auch gegen die atomare Aufrüstung Westdeutschlands und für die Schaffung einer deutschen Konföderation aus ...

  • Die internationale Bedeutung des sowjetischen Friedensvertragsentwurfs

    liehen Regelung des deutschen Problems

    Ohne im geringsten zu übertreiben* darf man sagen, daß die Noten der Regierung der UdSSR vom 10. Januar, gerichtet an die Regierungen der am Kriege gegen Hitler-Deutschland beteiligten Staaten und an die Regierungen der beiden jetzt bestehenden deutschen Staaten sowie der damit unterbreitete sowjetische Entwurf eines Friedensvertrages mit Deutschland Dokumente von außerordentlicher, von geschichtlicher Bedeutung sind, die zu Marksteinen einer ...

  • Polizeischikanen gegen Abgeordneten

    Peter Florin wies bei seinen einleitenden Worten auch darauf hin, daß ein Mitglied der Volkskammer, Herr Winkler, bei einer Reise nach Westdeutschland von westdeutschen Polizisten aus dem Zug geholt wurde und einem Verhör unterworfen werden sollte. Peter Florin bezeichnete diese Maßnahme, gegen die er im Namen der Abgeordneten der Volkskammer schärfsten Protest erhob, als ein Anzeichen der Angst vor der Ausweitung der Diskussion über einen Friedensvertrag ...

  • Schröder will Solidarität unterbinden

    Dortmund (ADN). Täglich rund 16 Postsäcke mit Solidaritätserklärungen für die gegen die Stationierung eines britischen Atomraketenregiments in Dortmund- Brackel kämpfende Bevölkerung und den Bürgermeister der Ruhrstadt werden auf Anweisung Bonns durch den Verfassungsschutz beschlagnahmt. Diesen neuen Verfassungsbruch bestätigte offiziell der Bonner Innenminister Schröder ...

  • Mitteilung über die Trauerfeierlichkeiten

    Um den Werktätigen Gelegenheit zu geben, von dem Verstorbenen Abschied zu nehmen, wird Genosse Helmut Lehmann am Mittwoch, dem 11 j Februar 1959 in der Zeit von 11.00 bis 20.00 Uhr im Haus des FDGB, Wallstraße 61 bis 65, aufgebahrt Die Trauerfeier und Einäscherung findet am Donnerstag, dem 12. Februar 1959 um 16 ...

  • Österreich soll Realitäten Rechnung tragen

    Wien (ADN-Korr./ND). Statt für die Atomrüstung in Westdeutschland einzutreten," sollte das neutrale Österreich zur eigenen Sicherheit besser die Initiativen für die Entspannung und Abrüstung unterstützen, erklärte,die österreichische „Volksstimme" in einem Kommentar. Es könnte Österreich nur nützlich sein, wenn es die Wirklichkeit von heute in Deutschland — und dazu gehört die DDR — endlich zur Kenntnis nimmt ...

  • Kommunique des Regierungskrankenhauses

    Am 9. Februar 1959 um 9.40 Uhr verschied der Genosse Helmut Lehmann; Vor einer Woche mußte.er sich einer entlastenden Darmoperation unterziehen, die wegen eines Darmgeschwulstleidens durchgeführt wurde; Nach anfänglich glattem Heilverlauf trat plötzlich eine tödliche Lungenembolie ein; Dr* Helga W i ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrieb, Redaktlonssekretar; Walter Florath. Dr. Rolf Gutermuth. Willi Köhler. Karl •Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Diesmal wurde der Plan erfüllt

    Auf Beschluß des Büros der Bezirksleitung führte eine Komplexbrigade der Bezirksleitung gemeinsam mit Genossen der Kreisleitung vor einiger Zeit .einen mehrwöchigen Einsatz im Kreis Ueckermünde durch. Das Ziel bestand darin, im VEB Gußbetrieb Ueckermünde, in dem es große Schwierigkeiten in der Planerfüllung und der politischen Arbeit gab, der Parteiorganisation,, zu helfen, die ...

  • mit angepackt

    Sekretär der Stadtleitung Dresden

    maßig einmarim Monat ein Tag körperlicher Arbeit auf den Wohnungsbaustellen unserer Stadt geleistet wird. Vier unserer Genossen arbeiteten z. B. einen Tag in einer Brigade auf einer Baustelle in Dresden-Striesen beim Versetzen von Großblöcken mit. Dabei spürten sie, daß es in der Arbeitsorganisation auf der Baustelle noch erhebliche Schwächen gab, daß beispielsweise durch die unregelmäßige Anlieferung von Großblöcken unnötige Wartezeiten entstanden ...

  • Kräfte nicht zersplittern

    Wenige Tage nach dem 4. Plenum wertete die Parteigruppe der Abteilung Landwirtschaft beim Rat des Bezirks Schwerin den Beschluß über die körperliche Arbeit der Partei- und Staatsfunktionäre aus. Die Genossen suchten Wege, wie sie die körperliche Arbeit mit der Lösung ihrer Aufgaben als Staatsfunktionäre verbinden können ...

  • Sektierertum ist schädlich

    Die Kreisvorstände der VdgB sollten außerdem im,,LPG-Beirat Bericht erstatten und sichern, daB noch mehr hervorragende Genossenschaftsbauern, ihre. Erfahrungen den Einzelbauern während der Winterschulung übermitteln. In dieser Beziehung gibt es zahlreiche Beispiele, daß Genossenschaftsbauern sich sektiererisch von den ...

  • Körperliche Arbeit schon bewährt

    Nach Bekanntwerden der Dokumente der 4. ZK-Tagung beschäftigte sich das Büro der Kreisleitung Suhl sofort mit der Arbeit aller Mitarbeiter in der Produktion. Dem Büro der Kreisleitung kommen jetzt die Erfahrungen des vergangenen Jahres zugute, als für grundlegende, Aufgaben Brigaden des Büros eingesetzt wurden, die bereits an der körperlichen Arbeit teilnahmen ...

  • Praktische Erfahrungen bessere Leitung

    Die Kollegen der Abteilung Landwirtschaft beim Rat des Kreises Dippoldiswalde haben nicht auf Ratsbeschlüsse gewartet, sondern bereits ihren künftigen Einsatz in den LPG und MTS des Kreises vorbereitet. Im Kreis werden zur Zeit etwas mehr als 20 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzfläche genossenschaftlich bearbeitet ...

  • VI. LPG-Konferenz im Mittelpunkt

    Die zur Zeit stattfindenden Kurzlehrgänge für ehrenamtliche Funktionäre und auch die bäuerliche Winterschulung, haben die Probleme der VI. LPG-Konferenz zum Hauptinhalt. Bis zum 25. Januar haben 4416 Bäuerinnen und Bauern an solcher* Lehrgängen teilgenommen. Verschiedentlich haben die Büros der Kreisleitungen der Partei unmittelbaren Einfluß auf diese Lehrgänge genommen ...

  • Tausendfache Vorteile der LPG

    Die VdgB sieht ihren wichtigsten Beitrag zur Verwirklichung der ökonomischen Hauptaufgabe darin, den noch einzeln wirtschaftenden Bauern zu helfen, die in der Praxis schon tausendfach bewiesenen Vorteile der sozialistisch-genossenschaftlichen Produktion zu erkennen und den Schritt vom „Ich" zum „Wir" zu vollziehen ...

  • Die VdgB und die VI LPG-Konferenz

    Seit Wochen sind die Thesen zur VI. LPG-Konferenz Hauptgesprächsstoff in unseren Dörfern. LPG-Konferenzen waren schon immer große Ereignisse im Leben der Dorfbevölkerung, aber, schon jetzt kann man sagen, daß wohl noch nie eine LPG-Konferenz die Aufmerksamkeit aller Werktätigen so auf sich gelenkt hat, wie die in Kürze stattfindende VI ...

  • Auf Baustellen

    Auf der 4. Tagung des Zentralkomitees unserer Partei wurde beschlossen, daß die Funktionäre der Partei, des Staatsapparates und der Massenorganisationen jährlich vier Wochen körperliche Arbeit leisten. Die Erfahrungen unserer sowjetischen und chinesischen Genossen wie auch unsere eigenen Erfahrungen ...

  • Typ I nach wie vor Schwerpunkt

    Die volkswirtschaftlichen Bedürfnisse und die Bedürfnisse der Einzelbauern stimmen dort am besten überein, wo durch den genossenschaftlichen Zusammenschluß die Voraussetzungen geschaffen wurden, daß die moderne Technik und Wissenschaft besonders in der gemeinsamen Bodenbearbeitung allen Bauern zugänglich gemacht wurden ...

Seite 4
  • Die „Neutrale" Philosophie der SPD

    Demnach wäre die Philosophie sozusagen ein „neutrales Gebiet". Diesen Standpunkt haben aber die rechten SPD- Führer selbst faktisch aufgegeben, als sie sich im Januar 1958 in einer Begegnung mit katholischen Politikern in München ausdrücklich vom Marxismus lossagten und damit auch seine philosophische Grundlage, den dialektischen Materialismus, verwarfen ...

  • Woran sich die Geister scheiden

    mächtige Triebkraft des gesellschaftlichen Fortschritts im Kampf für Frieden, Sozialismus und Freiheit ist; und 2. der philosophische und religiöse Idealismus, der den Imperialisten in der Gegenwart als theoretische Waffe zur Rechtfertigung und Aufre'chterhaltung ihrer Ausbeuterherrschaft, als Mittel zur Verwirrung der Volksmassen, zur Lähmung des Volkskampfes gegen Imperialismus und Militarismus und zur Vorbereitung eines neuen Weltkrieges dient ...

  • Ideologie und Klassenkampf

    Wie steht es nun mit der zweiten Seite der Grundfrage? Der dialektische Materialismus geht aus von der Erkennb a r k e 11 der Welt. Der bisher erreichte Grad der Beherrschung der in Natur und Gesellschaft wirkenden Gesetze durch den Menschen zeigt sich gerade in den sozialistischen Ländern — vor allem In der Sowjetunion — und bestätigt diesen Standpunkt ...

  • Unser Standpunkt

    Dm nach modernsten technologischen Verfahren zu produzieren, die neue Technik durchzusetzen und auszunutzen, müssen sich die Betriebe spezialisieren, damit sie wenn ger Erzeugnisarten in hohen Stückzahlen, in Großserien fertigen können. Das gilt sowohl für die Konsumtionsmittel- als auch für die Gebrauchsgüterindustrie ...

  • Exaktes Typenprogramm notwendig

    . Die* Standardisierung umfaßt verschiedene Formen, die sowohl im Produktionsais auch im Zirkulationsprozeß mannigfaltig genutzt werden müssen. Besonders wichtig ist die Typung der Erzeugnisse. Darunter versteht man die Vereinheitlichung und die Festlegung bestimmter Erzeugnisse nach Art, Größe, Form und qualitativen Eigenschaften ...

  • Spezialisierung bringt Vorteile

    Die ökonomischen Vorteile der Typung der Erzeugnisse und der Standardisierung von Bauelementen werden erst dann völlig genutzt, wenn sie mit einer sinnvollen Spezialisierung der Produktion In den Betrieben verbunden werden. Ein Beispiel aus dem Landmaschinenbau soll das beweisen. Bisher wurden Gänsefußmesser in vier Betrieben gefertigt ...

  • Konkurrenzkampf hemmt Standardisierung

    Umfang und Inhalt der Standardisierung wird vom Charakter der Produktionsverhältnisse bestimmt. Im Kapitalismus zwingt der ständige Konkurrenzkampf die Unternehmer zur Aufnahme umfangreicher Produktionsprogramme, mit deren Hilfe sie die Auswirkungen der zyklischen Krise abzuschwächen versuchen. Die Vorzüge der Standardisierung werden von den Unternehmern nur dann ausgenutzt, wenn sie sich nach ihrem Ermessen davon einen höheren Profit versprechen ...

  • Hauptsache:. Bauelemente normen

    Eine weitere Form der Standardisierung ist die Vereinheitlichung der Halbfabrikate und Materialien hinsichtlich ihrer Abmessungen und Qualitäten. Das hat bedeutenden Einfluß auf die Grundstoffindustrie, bringt eine rationelle Lagerhaltung und -erhöht die Umschlags^ , geschwindigkeit der Umlaufmittel ...

  • EINE MATERIALEINSPARUNG VON

    ETWA 2,5 MILLIONEN DM sowie eine beträchtliche Steigerung der Arbeitsproduktivität will die VVB Hochspannungsgeräte und Kabel durch Einschränkung der Typen und Spezialisierung der Produktion erreichen. Die eingeleiteten Mäßnahmen auf dem Gebiet des Tränsformatorenbaues ergaben eine Beschränkung der bisher gebauten 267 Typen auf etwa 60 ...

  • Keine Ressortarbeit

    Die Standardisierungsarbeit darf nicht als Ressortarbelt den Standardisierungsbüros in den Betrieben und Instituten überlassen -bleiben. Das, Ist der .Grund, warum die Standardisierung "in vielen Industriezweigen noch hinter der Entwicklung zurückbleibt. Die Standardisierungsaufgaben müssen mit den Entwicklungsarbeiten der nächsten Jahre abgestimmt und daher Bestandteil der Rekonstruktionsmaßnahmen der Industriezweige und Betriebe werden ...

  • Standards und Lebensstandard

    Zur Vorbereitung der Standardisierungskonferenz der Staatlichen Plankömmission

    Vw ständigen Steigerung der Arbeits- *J Produktivität in den Betrieben unserer Volkseigenen Industrie ist die Ausnutzung der Möglichkeiten unserer sozialistischen Produktionsverhältnisse für die Konzentration und Spezialisierung der Produktion sowie für die Kooperation von ausschlaggebender Bedeutung; ...

  • Wo bleiben standardisierte Betriebsmittel? s

    Die Einführung rationeller technologischer Verfahren auf der Grundlage der Spezialisierung setzt auch eine rationelle Gestaltung der Produktion der Betriebsmittel und eine Vereinheitlichung der technologischen Prozesse voraus. Es ist notwendig, die eingesetzten Werkzeuge, Vorrichtungen, Lehren und Gesenke auf ein Mindestmaß zu reduzieren und sie In spezialisierter Produktion herzustellen ...

  • Hubschrauber aus der CSR

    Auf einer Fläche von insgesamt 9000 qm wird die tschechoslowakische Messedelegation die Erzeugnisse ihres Landes ausstellen. Die CSR zeigt vor allem Erzeugnisse der Schwerindustrie, darunter die in Brüssel mit > Goldmedaillen ausgezeichnete halbautomatische Drehmaschine SP 31 und die LochT Schleifmaschine BDA 63 ...

  • 1143000 DM Nutzen bei der ASTRA-Baureihe

    VEB BUCHUNGSMASCHINENWERK

    KARL-MARX-STADT widmet der Standardisierung große Aufmerksamkeit. Bei der Addiermaschine Klasse 110 sind von 2071 Einzelteilen bereits 56,8 Prozent Normteile. Der Buchungsautomat Klasse 170 hat bei einer Gesamtzahl von 14 090 Einzelteilen 53,8 Prozent Normteile. Das gleiche Zählrad wird in der Addiermaschine zwölfmal, im Buchungsautomaten 660mal verwandt ...

  • Vielzweckmaschinen

    Beherrschend. im Haushaltswarenangebot sind weiterentwickelte wirtschaftliche Vielzweckmaschinen und Waschmaschinen. Neue Formen liegen bei eloxiertem und poliertem Hotelgeschirr und Hotelsilber vor. Von beherrschender Bedeutung für das Spielwarenangebot sind Modellspielsachen vom Plastikbaukasten für Landschaftsgestaltung bis :zürri;;' Zweitakt-O ...

  • Foto: Zantralblia

    maschlne und Rechenautomat; Diese Konstruktion ist allen gleichartigen Fabrikaten auf dem Weltmarkt ebenbürtig. Inventuraufnahmen und Auswertung lassen sich damit z. B. In einem Arbeitsgang durchführen. Die eingebaute Programmschaltung ermöglicht ferner das Arbeiten mit unterschiedlichen Stellenwerten und Kommastellen, so daß mit verschiedenen Mengeneinheiten (Stück, Kilo, Meter usw ...

  • Kühlelemente aus Ungarn

    Die Ungarische Volksrepublik belegt auf der Frühjahrsmesse eine Fläche von mehr als 3000 qm. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen Werkzeugmaschinen, von denen eine dynamische Auswuchtmaschine besonderes Interesse finden wird. Zu den Exponaten gehören ferner die auf der Brüsseler Weltausstellung mit ...

  • Porzellanplastiken

    Mit Porzellanplastiken nach Arbeiten bekannter Bildhauer der DDR wird das volkseigene Porzellanwerk Schaubach- Kunst, Lichte im Kreis Neuhaus, auf der Messe aufwarten. Die Kleinplastiken sind nach Originalen gestaltet, die auf der IV. Deutschen Kunstausstellung In Dresden gezeigt wurden. Schon vor zwei Jahren hatte der fast 200 Jahre alte Betrieb mit namhaften Künstlern wie Prof, Arnold, Walter Howard und Prof ...

  • MESSESPIEGEL

    Leipzig (ADN/ND); Mit 90 000 qm Messefläche, welche die 23 Branchen der* Mustermesse in 14 Messehäusern einnehmen, ist diese auch 195.9 neben der Technischen Messe der große Anziehungspunkt. An der Mustermesse beteiligen sich mehr als 6640 Aussteller, davon über 4900 aus der DDR, über 40 Außenhandels-Gesellschaften und Kollektive aus den sozialistischen Ländern, fast 700 aus dem kapitalistischen Ausland und mehr als 1000 aus Westdeutschland ...

  • Genera

    ...

  • Mercedes-Multiscript

    „Mercedes-Multiscript" Modell KRS 434 heißt die hervorragende Messeneuheit der Mercedes-Werke in Zella-Mehlis, eine Kombination zwischen elektrischer Schreib-

Seite 5
  • Vorbilder aktueller Massenpropaganda

    Zum ersten Band der ausgewählten Schriften, und Reden Prof. Dr. Dr. Hermann Dunckers

    Anläßlich des 40. Jahrestages der Novemberrevolution erschien unter dem Titel „Einführungen in den Marxismus" der erste Band einer Ausgabe der Schriften und Reden des ältesten lebenden marxistisch-leninistischen Propagandisten der deutschen Arbeiterbewegung, des Lehrers dreier Generationen der deutschen Arbeiterklasse, des Genossen Hermann Duncker ...

  • Mendelssohns würdig

    Die Festwoche in Leipzig •— und ihre westlichen Betrachter

    Zwei weltberühmte Stätten der Musikkultur Leipzigs sind es, mit denen sich der Name Felix Mendelssohn-Bartholdys verbindet: das Gewandhaus und die aus dem „Conservatorium der Musik" hervorgegangene Hochschule für Musik. Beide Institute sahen es daher als eine ehrenvolle Verpflichtung an, den 150. Geburtstag des großen deutschen Komponisten durch die Aufführung seiner Werke zu feiern ...

  • Für ein neues Händel-Publikum

    Seit anderthalb Monaten erst befinden wir uns im Händel-Jahr; doch schon wird erkennbar, wie' von vielen Ortefl der.Republik Her die Klänge händelscher Musik sich zu einem kraftvollen Akkord vereinigen, der das Fest der nationalen Händel-Ehrung im April des Jahres fn Halle tragen und auch späterhin die Entwicklung unseres Musiklebens bestimmen wird ...

  • Verstärkte Zusammenarbeit durch Kulturabkommen CSR—DDR

    Die gegenseitige Hilfe und Zusammenarbeit ist der rote Faden des Abkommens zwischen CSR und DDR, und immer Weitere Zweige der Wissenschaft Und der Kultur beider Länder, werdeti davon er-'" faßt. Ausdrücklich wird darauf verwiesen, daß die schon bestehenden und noch aufzunehmenden Berührungspunkte der Hpbung des ideologischen Niveaus ider Arbeit von Wissenschaft und Kultur sowie dem gemeinsamen Kampf gegen Militarist mus und Revanchismus dienen ...

  • Vorwärts und nicht vergessen!

    Erlebnisberichte aktiver Teilnehmer der Novemberrevolution 1918/1919

    Erinnerungen von 35 Funktionären der deutschen Arbeiterbewegung und das Referat des Genossen Walter Ulbricht „Über den Charakter der Novemberrevolution" vereint dieser Sammelband, der anläßlich des 40. Jahrestages der Novemberrevolution und der Gründung der KPD vom Institut für Marxismus • Leninismus beim ZK herausgegeben wurde ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN"

    Erste Hochschultagung der Musikwissenschaftler

    Leipzig CNDJ. In Zusammenarbeit mit dem Staatssekretariat für Hochschulwesen veranstaltete kürzlich das Musikwissenschaftliche Institut der Karl-Marx-Universität in Leipzig eine Arbeitstagung der Musikwissenschaftler, die der Diskussion von Problemen diente, welche sich für eine auf marxistischer Grundlage aufbauende Musikforschung ergeben sowie der Darlegung neuer Arbeitsergebnisse ...

  • Kunstausstellung der Deutschen Akademie der Künste in Helsinki

    Helsinki (ADN-Korr.). Die Kunstausstellung der Deutschen Akademie der Künste, die bereits im Herbst des vergangenen Jahres in London gezeigt wurde, ist kürzlich in der Kunsthalle der Stadt Helsinki vom finnischen Unterrichtsminister Hosia eröffnet worden. Mitglieder des Diplomatischen Korps, unter ihnen der Leiter der Handelsvertretung der DDR in Helsinki, Prof ...

  • Jean Soubeyran an die Komische Oper

    Berlin (ADN). Der bekannte französische Pantomime Jean Soubeyran ist von Intendant Walter Felsenstein als Leiter der neu zu gründenden Pantomimen- und Tanzgruppe für die Spielzeit 1959/60 an die Komische Oper verpflichtet worden. Der französische Künstler hat schon 1956 bei einem Gastspiel in der DDR ...

  • Gäste aus Guinea sahen „Gajaneh"

    Berlin (ADN). In der Deutschen Staatsoper zu Berlin waren am Sonntagabend die Mitglieder der Regierungsdelegation der Republik Guinea zu Gast. Die afrikanischen Gäste, die sich zu einem Freund- »chafubesuch. in der DDR aufhalten, nahmen die Aufführung des Balletts „Gajaneh" mit der Musik von Aram Chatediaturjan begeistert auf ...

  • Ausstellung im Albertinum

    Dresden (ADN). Die kostbaren mit Brillanten und Edelsteinen geschmückten Gold- und Silberschmiedearbeiten des weltbekannten Dresdner „Grünen Gewölbes", Raffael-Gobelins, Porzellane, Grafiken, Plastiken, Münzen und 80 Handzeichnungen von Rembrandt werden ab 8. Mai Im Dresdner Albertinum zu sehen sein ...

  • HändelrOper im Bergtheater,

    Quedlinburg (ND). Im Rahmen der VI. Deutschen Festspiele 1959 im Harzer Bergtheater Thate werden anläßlich des 200. Geburtstages Friedrich Schillers „Die; Jungfrau von Orleans" und als Beitrag zur Händel-Ehrung die Oper „Julius Cäsar" aufgeführt. Für den Abschluß der Spielzeit i*t die Operette „Das Spitzentuch der Königin" von Johann Strauß vorgesehen ...

Seite 6
  • i) Allgemeine Bestimmungen:

    U Der Einsender muß alleinifer Urheber der Arbeiten sein und die Genehmiguni eventuell abgebildeter Personen für die Veröffentlichung besitzen. 3. Das Urheberrecht bleibt dem Einsender erhalten; jedoch stehen den Veranstaltern alle eingesandten Bilder für die Ausstellung in Berlin und für alle damit im Zusammenhans stehenden Veröffentlichungen, insbesondere für einen Ausstellungskatalog kostenlos zur Verfügung ...

  • Teilnahmebedingungen

    a) Personenkreis: ' Foto-Amateure, Bildreporter* Berufsfotografen, die ihren Wohnsite tii einem sozialistischen Land haben^ b) Sektionen: Zugelassen sind je Einsender: h Schwarzweiß-Vergrößerungen bis 2U 4 Bilder 30X40 bis 50X60 cm unaufgezogen. Bei abweichenden Formaten soll die längere Seite mindestens 40 cm, jedoch nicht mehr als 60 cm betragen; 2 ...

  • DER SOZIALISMUS SIEGT-

    unter dieser Themenstellung veranstaltet die fotochemische Industrie der DDR einen Fotowettbewerb, verbunden mit einer Fotoschau in Berlin» Einsendetermin: Die Einsendungen müssen bis 1. September 1959 eingegangen sein bei

  • Deutsche Bauausstellung

    Wir suchen für die Lösung einer Zentralen Aufgabe:

    Bindemittel und Grobkeramik ■, Wirtschaftler • Arbeitsökonomen qualifizierte Sekretärinnen und Stenotypistinnen Bewerbungen sind nur schriftlich mit Lichtbild einzureichen.

  • VEB Leuna-Werke „Walter Ulbricht"

    Leuna, Kreis Merseburg. Energieabt, Dampfzentralen

Seite 7
  • Fanfarenstoß der Jugend

    von Lothar Killmer, Kairo |"Ve seit dem 2. Februar in Kairo tagende "■' erste Jugendkonferenz Asiens und Afrikas fand am Sonntag ihren Abschluß. Die Delegierten aus fast 50 Ländern, Repräsentanten der Mehrheit der Jugend der Welt, gelobten, als Verantwortliche für die Zukunft ihrer Völker den Kampf gegen den Imperialismus und seine Politik der Kriegsdrohung, der Pakte, der Militärstützpunkte und Kernwaffenversuche aufzunehmen ...

  • Ausländische Genossen: Das Ziel wird erreicht werden

    In der Moskauer »Prawda" schreibt der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR Heinrich Bau, das auf dem Parteitag verkündete Programm der Friedenspolitik werde zweifellos auf die Regelung des Deutschlandproblems positiven Einfluß ausüben. Die Ausführungen der Delegierten des Parteitags und der gewaltige Enthusiasmus des Sowjetvolkes geben die volle Garantie, daß alle Vorhaben in den nächsten Jahren verwirklicht werden ...

  • Hilfsarbeiter mit Doktortitel

    Ehemaliger Dozent der Universität Rostock kehrte in die DDR zurück

    Etegenow (ADN). Als Hafenarbeiter,' Hilfsarbeiter beim Straßenbau und mit ähnlichen Beschäftigungen mußte sich der, dieser Tage in die DDR zurückgekehrte Dr. Lüdecke in Westdeutschland seinen Lebensunterhalt verdienen. Bis zu seiner Republikflucht im Jahre 1953 war er als Dozent für technische und allgemeine Mechanik an der Universität Rostock tätig ...

  • Großer Krach Washington-London

    Dulles gegen Macmlllans Moskau-Reise / Alsop schießt mit giftigen Pfeilen

    LondonZWashington (ADN/ ND). Zwischen den Regierungen in Washington und London ist es über die Frage, in welcher Form, mit der UdSSR verhandelt werden soll, zu neuen Mei-' nungsrerschiedenheiten gekommen. Wie verlautet, soll Dulles während seines Besuchs in London versucht haben, Premierminister Macmülan von der Absicht abzubringen, am 21 ...

  • 6000 Jugendfreunde werden hehrer

    Aktion zur Gewinnung von jungen Arbeitern für das pädagogische Studium beginnt

    Berlin (ND). Über die Aktion „6000 FDJler werden Lehrer" berieten im Kulturhaus des Werkes für Fernmeldewesen der Minister für Volksbildung, Prof. Dr. Alfred Lemmnitz, und der 1. Sekretär des Zentralrats der FDJ, Karl Namokel, am Montag mit jungen Arbeiterinnen und Arbeitern aus Köpenidcer Großbetrieben ...

  • Erweiterter Handel mit Finnland

    Erfolgreiche Gespräche beider Regierungsdelegationen in Berlin

    Berlin (ADN). Mit der Unterzeichnung eines neuen Abkommens über den Verrechnungsverkehr zwischen Finnland und der DDR sowie eines Protokolls über die Vereinbarung von Warenlisten für das Jahr 1959 fanden die in Berlin von Regierungsdelegationen beider Länder geffihrden Verhandlungen am Montag ihren Abschluß ...

  • Stahl für 15000 Drehbänke mehr

    BKV-Abschluß im Stahl- und Walzwerk Brandenburg

    Brandenburg (ADN/ND): Einen technisch-organisatorischen Maßnahmeplan ' mit 51 Aufgaben, enthält:..der •■Betriebs-' tiyvetttag'' M59»:'&*s Walzwerkes" Brandenburg, der kürzlich . unterzeichnet wurde. Ein Kollektiv der. Generatorabteilung wird z. B. in sozialistischer Gemeinschaftsarbeit5 ein Verfahren ...

  • Labour-Abgeordnete drängen weiter

    Macmülan soll auf NATO-Bedingungen gegenüber Deutschland verzichten

    London (ADN). Fünf Abgeordnete der britischen Labour Party haben Ministerpräsident Macmülan in einem offenen Brief aufgefordert, zu beweisen, daß seine für den 21. Februar anberaumte Reise in die Sowjetunion nicht aus wahltaktischen Gründen erfolge. In dem Brief, den am Montag die großbürgerliche Londoner ...

  • Mit Interflug zur Leipziger Messe

    Anschluß über Nordpolroute nach Übersee

    Berlin (ADN). Anläßlich der Leipziger Frühjahrsmesse wird ein weiteres Luftverkenrsunternehmen in der DDR, Interflug, Gesellschaft für internationalen Flugverkehr m. b. H., seinen offiziellen Flugbetrieb aufnehmen. Die Interflug befliegt zunächst im Messesonderflugverkehr mit Mittelstreckenflugzeugen ...

  • Holländer arbeiten in der DDR

    Erwerbslose schlössen Arbeitsverträge mit der Warnowwerft

    Rostock (ADN). 92 holländische Werft- ■arbeiter, Meister und Ingenieure, die ihre bisherigen Arbeitsplätze in niederländischen und westdeutschen Schiffbaubetrieben auf Grund der dort anhaltenden Krise verlöten hatten, haben jetzt entsprechend einer Vereinbarung zwischen dem größten Schiffbaubetrieb der DDR und einem holländischen Unternehmen in der Warnemünder Warnowwerft wieder lohnende Arbeit gefunden ...

  • Konföderation — einzige Möglichkeit

    Westdeutsche Jungdemokraten fordern den Rücktritt Adenauer*

    Berlin (ADN). Der Bonner Korrespondent des „Spandauer Volksblattes", H. G. Schulz, hat sich für die Konföderation beider deutscher Staaten ausgesprochen: „Zwei derart verschiedene Staaten wieder zu vereinigen, dürfte auf einen Schlag unmöglich sein. Die einzige Möglichkeit, um ein weiteres Auseinanderleben zu verhindern und die daraus resultierende furchtbare Gefahr eines neuen Weltkrieges zu , bannen: Man läßt diese Staaten in einer Art Konföderation nebeneinander leben ...

  • Weizen in den USA radioaktiv verseucht

    Washington (ADN). Als Folge der Kernwaffenversuche, deren sofortiger und endgültiger Einstellung sich die USA-Regierung hartnäckig widersetzt, haben amerikanische Wissenschaftler jetzt eine gefährliche radioaktive Verseuchung des in den USA geernteten Weizens festgestellt. Eine wissenschaftliche Kommission ...

  • Monopole wühlen auf Kuba

    Havanna (ADN). Ausländische Zuckertesellschaften .seien .'am Werk^uriPtUB,* von der revolutionären Bewegung geplante Aufteilung großer Landstriche an besitzlose kubanische Bauern zu verhindern, erklärte der kubanische Armee- Oberbefehlshaber Fidel Castro in Havanna; Vor rund 4000 Arbeitern der Hauptstadt betonte er, daß diese Pläne jedoch gegen alle Widerstände verwirklicht werden sollen ...

  • Lords: Reale Chinapolitik

    London (ADN). Die Chinapolitik der britischen Regierung wurde von Mitgliedern der Labour Party und der Liberalen Partei im Oberhaus einer scharfen Kritik unterzogen. So erklärte Lord Stansgate (Labour), daß China heute von der Regierung der Volksrepublik und nicht Von der Regierung auf Taiwan vertreten wird; Deshalb müsse der Platz Chinas in der UNO von einem Vertreter der Volksrepublik eingenommen werden ...

  • „Optima" verbessert Technologie

    Erfurt (ADN). Eine halbe Million DM sparen die Werktätigen des volkseigenen Büromaschinenwerks „Optima" in Erfurt in diesem Jahr mit Hilfe der Kleinmechanisierung ein. Für das Abschneiden des Prägegrates wurde beispielweise efn neues Verfahren entwickelt, das dem Werk eine jährliche Einsparung von 6800 DM bringen wird ...

  • sparten 5,2 Mill. ei«L

    ' Leipzig (ADN). Einen Gewinn von 5 257 000 DM erzielten im vergangenen Jahr die Belegschaften der 36 Betriebe der VVB Gießereien durch die Rationalisatoren- und Erfinderbewegung. Von 4913 eingereichten Verbesserungsvorschlägen wurden 3241 realisiert 23 . Ingenieurkonten erbrachten allein Einsparungen in Höhe von einer Million DM ...

  • Taten für den großen Plan

    Werktätige der Sowjetunion gehen an die Verwirklichung des Parteitagsbeschlusses

    ßen durch verschiedene Neuerungen um 25 bis 30 Prozent zu erhöhen. Das bedeutet, daß mit den von „Urahnasch" gelieferten Walzwerken jährlich 5 bis 6 Millionen Tonnen Walzerzeugnisse mehr produziert werden können. Zu Ehren des XXL Parteitags der. KPdSU ist auf der Gdansker Werft das 50. in der Volksrepublik Polen für die Sowjetunion gebaute 5000-tdw-Trampschiff fertiggestellt worden und vom Stapel gelaufen ...

  • Appelle an Gronchi

    Rom (ADN). Die Bildung einer demokratischen Regierung, die die Forderungen des Volkes verwirklicht, wird in zahlreichen Appellen italienischer Werktätiger an Präsident Grönchl verlangt. Entsprechende Resolutionen haben unter anderem die Belegschaften von Industriebetrieben in den .Städten Pesaro und ...

  • Raubfisdherei bestraft

    Reykjavik (ADN). Ein Seegericht in der isländischen Stadt Seydisfjörduc hat den Kapitän des britischen Trawlers „Valafeil" wegen Fischens innerhalb der isländischen Hoheitsgewässer zu 74 000 Kronen Geldstrafe verurteilt. Außerdem wurden der Fang und die Fanggeräte des Trawlers beschlagnahmt. Die „Valafell* ...

  • Jugendliche in KZ

    Brüssel (ADN-Korr.). Bei einer neuerlichen umfangreichen Terroraktion im Negerviertel der kongolesischen Hauptstadt Leopoldville sind 260 Personen von belgischen Kolonialsöldnern festgenommen worden. Mehrere hundert Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren wurden in sogenannte Erzlehungslater geworfen

  • Eine

    Fotos: Zantralbud

Seite 8
  • INTERNATIONALE SPORTUMSCHAU

    IIHIIHIHIHIIIIIIIIHIIIIllllllIHlrllUllllllnillllNUIllHllllllllUillllHIIIllllHIIIIIIIIIIlllllllllllllllllllllllllllllllllHlllllllllllllllilllllllllI

    Lesser mit nach Squaw Valley Nach Helmut Recknagel und Harry Glaß ist Werner Lesser als dritter DDR- Springer für die vorolympischen Ski- Wettbewerbe in Squaw Valley nominiert worden. Die DDR-Equipe, der noch die Langlaufmeister Kuno Werner und Enno Röder angehören, reist am 18. Februar ab. Wismut-Spiele liegen fest Die Termine für die Viertelfinalspiele zwischen dem SC Wismut Karl-Marx- Stadt und den Young Boys Bern im Europapokal der Fußball-Landesmeister liegen jetzt endgültig fest ...

  • Ein Jahr danach

    Beim 24. Kandahar-Rennen, jener Veranstaltung, die im internationalen alpinen Skisport neben Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen das größte Ansehen genießt, haben unsere Jungen hervorragende Plätze belegt. Drei DDR-Läufer - Scherzer, Riedel und Süß - kamen bei fast 100 Teilnehmern aus allen Skinationen ...

  • DDR-Fußballer beeindruckten stark

    Mit ihrem überraschenden 8:0 (1 :0)- Sieg am Sonntag in- Surabaja über die dortige Stadtauswahl, die erst kürzlich den Bulgaren nur ein 1 :0 überließ, hat die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Indonesien einen starken Eindruck hinterlassen; Das Interesse für das offizielle Länderspiel, in dem sich am Mittwoch in( der Hauptstadt Djakarta Indonesien und die DDR gegenüberstehen, ist dadurch noch viel größer geworden ...

  • WENN DU ARM BIST...

    mußt du krank bleiben / Aus Bonn kommt Unheil — die „Krankenversidierungsreform"-

    Lassen Sie sich von Ihren Eltern und Großeltern erzählen, wie es zu Kaisers Zeiten um die Kranken bestellt war. So ähnlich soll es in Westberlin wieder werden. ^Einmal in den Hals geguckt und eine Blutsenkung, macht zusammen 3 Mark", sagt dann der Arzt. Und in der Apotheke heißt es: „Eine Mark Rezeptgebühr, bitte!" Dies alles und eine ganze Reihe weiterer böser Überraschungen enthält der Plan der Bonner Regierung, die Krankenversicherung in Westberlin und Westdeutschland zu „reformieren" ...

  • Wolfgang Braune vor Nikolai Kobzew

    Wolfgang Braune errang ^bei der. Ägypten-Rundfahrt am Montag bereits den dritten Etappensieg für die DDR. Er gewann die 7. Etappe von Suez nach Port Said über 174 km in 5:12:30 Stunden vor Nikolai Kobzew (UdSSR), Rainer Pluskat, Gerhard Löffler (beide DDR) und weiteren neun Fahrern, alle in der gleichen Zeit In der Spitze fuhren mit Kurt Müller' und Kapitän Johannes Schober auch die übrigen Mitglieder der, deutschen Nationalmannschaft ...

  • Betrügerin festgenommen

    Vor einigen Tagen gelang es der. Volkspolizei, eine gefährliche Betrügerin, die 31jährige Ursula Varbelow aus Westberlin, festzunehmen. Die Frau machte sich an Rentner heran und versprach den alten Leuten, billig Kohlen besorgen zu können. Kohlenabschnitte wollte sie angeblich bei den Kohlenhändlern abgegeben und auch schon bezahlt haben ...

  • Wintersport-Wetterbericht

    Brocken: +2 Grad, 95 cm, körniger Altschnee, Ski gut. Schlerke: —5 Grad, 13 cm, verharschter Schnee, Ski gut. Friedrichsbrunn: —4 Grad, 10 cm, verharschter Schnee, Ski möglich. Inselsberg: +2 Grad, 29 cm, körniger Altschnee, Ski möglich. Oberhof: —1 Grad. 35 cm, verharschter Schnee, Ski gut. Neuhaus/Rennsteig: —6 Grad, 48 cm, verharschter Schnee, Ski möglich ...

  • Amigangster übertroffen

    Die Lösung der Berlinfrage im Sinne der., Vorschläge der Sowjetunion t wird immer akuter. Das Westberliner Agentennest spielt eine äußerst gefährliche und störende Rolle nicht nur in Fragen der hohen Politik, sondern täglich auch im persönlichen Leben unserer Bürger, vor allem der Jugend. Dies bewies neuerdings die dreiste und niederträchtige Entführung der kleinen Veronika aus Berlin-Niederschönhausen nach Westberlin ...

  • Eis ist Und bleibt ein Verbrechen

    Mit Empörung las ich von der Entführung der kleinen Veronika vom Schulhof der 3. Mittelschule in Berlin-NiederschönT hausen. Diese verbrecherische Tat hätte vereitelt werden können, wenn die Westberliner Polizei die Fahndung richtig durchgeführt hätte. In den Augen der Menschen ist dies ein Kindesraub und muß als solcher verfolgt und verurteilt werden ...

  • ' Teil des kalten Krieges

    Mit Abscheu nahmqn wir von der Entführung der sechsjährigen Veronika aus Berlin Kenntnis. Uns als Lehrer geht diese Tat besonders nahe. Täglich stehen wir im Kampf um die Förderung und Bildung unserer Kinder, entgegen den Methoden, wie sie von der Bonner Regierung gebilligt und gefördert werden; Das Ziel und das Ende einer solchen Politik ergibt ein solches Verbrechen wie diese Kindesentführung ...

  • Zahlen, zahlen!

    Und hier die beabsichtigte „Krankenversicherungsreform" und ihre schlimmen Auswirkungen: # Der Kranke muß beim Besuch des Arztes für jede einzelne Leistung jeweils 0,75 D-Mark bei einem Einkommen bis zu 400 D-Mark und jeweils 1,50 D-Mark bei einem Einkommen über 400 D-Mark zahlen. Da sich eine Behandlung oft aus mehreren ärztlichen Leistungen zusammensetzt (etwa Spritze, Blutbild und dergleichen), verdoppelt und verdreifacht sich der zu zahlende Betrag ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Fernunterricht: Wir bitten alle Teilnehmer aller Lehrgänge des Fernunterrichtes, sich im Stützpunkt Berlin möglichst umgehend Studienmaterial abzuholen. Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr, Sonnabend von 9 bis 13 Uhr. 10. Februar Bezirksleitung: Die für den 10. Feforuar um 17 Uhr zur Qualifizierung der Propagandisten angesetzte Lektion „Probleme, der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung nach 1945" in der Bildungsstätte der Bezirksleitung muß wegen Krankheit des Lektors verlegt werden ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Eine Ausstellung über den Arbeiter- Wohnungsbau (AWO) führt der Rat des Stadtbezirks Pankow, Abteilung Wohnungswesen, in der Zeit vom 9. bis einschließlich 21. Februar in Pankow, Neue Schönholzer Straße 3, durch. Öffnungszeiten täglich außer sonntags von 15 bis 19 Uhr. Die Hundesperre (Maulkorb- und Leinen- Zwang) für die Siedlung Kietzer Feld im Stadtbezirk Köpenick wird mit sofortiger Wirkung aufgehoben ...

  • Weiterhin Frost

    Wetterlage: Das Hochdruckgebiet, das seit Tagen unser Wetter beherrscht, hat sich seit Sonntag wieder gekräftigt und beeinflußt zur Zeit das Wetter in fast ganz Europa. Nur Nordskandinavien, Nordosteuropa und die östlichsten Gebiete des europäischen Teiles der Sowjetunion werden von Tiefdruckstörungen überquert ...

  • Stadttor schließen

    Viele werden es gar nicht wissen: Das Potsdamer Abkommen enthält auch die Forderung, in ganz Deutschland eine einheitliche Sozialversicherung mit einheitlichen Leistungen und Beiträgen zu schaffen. Berlin ging damals voran. Der Gesamtberliner Magistrat schuf als erster in Deutschland mit Zustimmung des sowjetischen Stadtkommandanten Generaloberst Bersarin und späterer offizieller Genehmigung durch die drei westlichen Stadtkommandanten diese geforderte Sozialversicherung ...

  • Jugendweihe-Ausstellung

    Jugendweihe — Brücke ins sozialistische Leben'' heißt eine Ausstellung, die gegenwärtig in der Deutschen Sporthalle in der Stalinallee gezeigt wird. Sie gibt einen Überblick über die in den (Jugendstunden behandelten Themen. Bekannte Persönlichkeiten äußern sich In der Ausstellung zu den Problemen der Jugendweihe; So meint Goethe-Preisträger Prof ...

  • Veronika muß wieder zur Mutter zurück

    Westberlin darf nicht länger Krebsgeschwür bleiben, sondern muß entmilitarisierte Freie Stadt werden

    Die von. Westberlin aus organisierte und ausgeführte Kindesentführung, über die wir in unseren Ausgaben vom 31. Januar, 1. Februar und 5. Februar berichteten, hat die Empörung und den Protest aller ehrlichen Berliner und der Werktätigen unserer Republik ausgelöst. In Briefen an unsere Redaktion nahmen ...

  • Alles für Nike

    Prof. Schellenberg, Vorsitzender des Sozialpolitischen Ausschusses des Bonner Bundestages, hat selbst zugeben müssen, daß diese Bonner „Reform" ein Raubzug auf die Taschen der Bevölkerung ist. Er sagte: Diese Reform bedeutet eine Mehrbelastung der Versicherten in Höhe von 550 Millionen D-Mark. Was soll mit diesen Millionen geschehen? Nur zwei Beispiele: 1 ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstraße 39/40, TeL 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme DEWAG WERBUNG BERLIN, Berlin C 2, Rosenthaler Str. 28—31, und alle DEWAG- FiUalen In den Bezirksstädten der DDR —> Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee-144, Konto-Nr ...

  • Das Gegenstück

    Zum Vergleich einige Leistungen der einheitlichen Sozialversicherung im demokratischen Berlin. Beiträge: Alles in allem 10 Prozent des Bruttoeinkommens. Karenztage: Keine. Kostenbeteiligung: Keine. (Außer bei festsitzendem Zahnersatz und orthopädischen Schuhen). > Arztkosten: Keine. Rezept- und Krankenscheingebühren: Keine ...

Seite
Parteitagsbeschlüsse - Hochschule für Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik Bonn ist blind - die Völker blicken klar Wir werden eine friedliche Lösung der Westberlinfrage erzwingen Empfang für Delegation Guineas Unsere Heimatstadt Frankfurt (Oder) : soll schneller wachsen Sache ist gewiß Genosse H. Lehmann v gestorben i '
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen