21. Okt.

Ausgabe vom 01.01.1959

Seite 1
  • Unser gemeinsames wird siegreich sein

    Neujalirsbotsehaf t desPräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik Berlin .(ND)'.. Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik-, Wilhelm P. i e c k, richtete anläßlich des Jahreswechsels folgende Neujahrsbotschaft an alle deutschen Bürge

    Liebe Mitbürger* unserer Deutschen demokratischen .Republik! Liebe Landsleute in ganz Deutschland! Wenn Sie in wenigen Stunden beim Klang der Silvesterglocken im Kreise Ihrer Lieben oder Ihnen freundschaftlich Verbundener Menschen das Glas auf ein glückliches Neues Jahr erheben, dann wollen wir uns mit den ^friedliebenden Menschen aller Länder vereinen in dem Wunsch, daß das Jahr 1959 ein Jahr gesicherten Friedens werden möge ...

  • Grüße an alle befreundeten Staaten

    Telegramme der Regierung zum Jahreswechsel

    Berlin (ADN/ND). Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, der Präsident der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik, Dr. h. c. Johannes Dieckmann, der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, und der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands ...

  • Gute Ergebnisse des . Jahres 1958

    kratischen Republik und zeigten den realen Weg zur nationalen Wiedergeburt Deutschlands als friedliebender, demokratischer Staat. Die sozialistische Umgestaltung in der DDR zeigt der Arbeiterklasse und allen friedliebenden Kräften in Westdeutschland die gewaltige schöpferische Kraft des Volkes. Dank der Leistungen der Werktätigen wurden nicht nur 10,7 Prozent Steigerung der industriellen Produktion erreicht, sondern auch eine Änderung des Arbeitsstils ...

  • fcVm Jahresziel

    BElttlN. Die Werktätigen des völks- «igenen Betriebes Bergmann-Borsig in Berlin-Wilhelmsruh haben im abgelaufenen Jahr ihre von Partei und Regierung gestellten Aufgaben erfüllt. Sie erreichten in der Warenproduktion einen Planvorsprung'von zehn Tagen und haben somit ihren Plan 1958 mit 103,5 Prozent übererfüllt ...

  • Am Wendepunkt

    Gegen Jahresende wurde sichtbar, daß wir uns an einem Wendepunkt in der Entwicklung befinden. Dieser Wendepunkt wird einmal charakterisiert durch die Erfolge beim Aufbau des Sozialismus, bei der Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht in der DDR und bei der Erhöhung der Lebenshaltung unserer Bevölkerung ...

  • JAHRE DER WENDE

    Das Jahr 1958 liegt hinter uns. Dank der konsequenten Friedenspolitik der Sowjetunion und des ganzen sozialistischen Lagers, dank seiner Geschlossenheit und unaufhaltsam wachsenden Stärke war es — für Europa wenigstens — im wesentlichen ein Friedensjahr. Jeder Bürger der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Silyesterieier im Berliner Rathaus

    Berlin (ND). Das ZK der SED, der Ministerrat der DDR und der Nationalrat veranstalteten im Rathaus der, Hauptstadt Berlin eine Silvesterfeier, zu der zahlreiche Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens und verdiente Bürger unserer Republik eingeladen waren. Bei Redaktionsschluß dauerte die Veranstaltung noch an ...

Seite 2
  • Unser gemeinsames Werk wird siegreich sein

    (Fortsetzung von Seite 1)

    taristen Westberlin zu einem Protektorai der NATO zu erklären, wird scheitern. Diese imperialistische Politik der Westmächte wird die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik jedoch nicht davon abhalten, gemeinsam mit der Sowjet- Union und allen anderen sozialistischen Staaten für eine Befriedung und Normalisierung der Verhältnisse in Westberlin auf dem Wege der Verständigung und der Verhandlungen einzutreten ...

  • Adenauer-CDU bedroht Gewerkschaften

    Neue Spaltungsversuche / Arbeiter müssen zurückschlagen

    Köln (ND). In den letzten Dezembertagen häuften sich die Anzeichen, daß die Adenauer-CDU im neuen Jahr zum Angriff gegen die westdeutschen Gewerkschaften antreten will. In die bevorstehenden Betriebsrätewahlen wird äie Adenauer-Partei mit einer sogenannten „Christlich-sozialen Betriebsaktion L959" eingreifen, durch die, einer Meliung aus CDU-Kreisen zufolge, „dafür gesorgt werden soll, daß das christlichsoziale Element bei den nächsten Bexiebsrätewahlen besser zum Zuge commt" ...

  • Wachsende Sympathie für Sowjetvorschläge

    „Trierischer Volksfreund": Bonn soll mit der DDR verhandeln

    Berlin (ND/ADN). In Leipzig, Cottbus, Schwerin und Neubrandenburg organisierten die Ausschüsse der Nationalen Front in den vergangenen Tagen Aussprachen mit westdeutschen Bürgern, die gegenwärtig zu- Besuch in unsefer Republik weilen. Auf allen Zusammenkünften standen die Noten der Sowjetunion zur Normalisierung der Lage in Westberlin im Mittelpunkt der Diskussionen ...

  • Glückwünsche aus der UdSSR

    Der Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, K. J. W o r o - s c h i 1 o w, und der Erste Sekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion und Vorsitzende des Ministerrates der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, N ...

  • 9000 neue Wohnungen

    Oberbürgermeister Friedrich Ebert begrüßte neue Bewohner am Osthafen

    Berlin (ND). Am Otthafen, wo vor einem Jahr die Fundamente eines neuen Wohnkomplexes gelegt wurden, konnte Oberbürgermeister Friedrich Ebert am Mittwochvormittag äer Familie des Glashüttenarbeiters Dehmel eine schlüsselfertige Wohnung übergeben. Diese Wohnung ist die 9000., die im Laufe des Jahres 195S im demokratischen Berlin fertiggestellt wurde ...

  • Grüße an alle befreundeten Staaten

    (Fortsetzung von Seite J) freundschaftlichen Glückwünsche, die Sie mir und der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik zum Weihnachtsfest übersandt haben." Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, und der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik. Otto Grotewohl, sandten an den Präsidenten der Republik Indien, Dr ...

  • Wie sieht es mit der Erhardschen ..Preisstabilität" aus?

    Es genügt, den Novemberbericht des Statistischen Landesamtes von Rheinland-Pfalz wiederzugeben: Die Preise einer ganzen Reihe von Waren, vor allem von Lebensmitteln, haben im November weiter angezogen. Die Preise für Frischmilch, sämtliche Fleisch, und Wurstwaren, für Butter, Schmalz. Kokosfett, für Eier, Kartoffeln und verschiedene Kohlsorten sind besonders stark gestiegen ...

  • Tagesbefehle der Minister Stoph und Maron

    „Die Angehörigen der Nationalen Volksarmee haben im vergangenen* Jahr neue Anstrengungen zur Erhöhung der Einsatzbereitschaft unserer Arbeiter-und- Bauern-Armee unternommen", heißt es in einem Tagesbefehl des Ministers für Nationale Verteidigung, Generaloberst Willi S t o p h, zum Jahreswechsel an die Genossen Soldaten, Matrosen, Flieger, Unteroffiziere und Maate, Offiziere, Generale und Admirale der Nationalen Volksarmee ...

  • Pocken-Epidemie breitet sich aus

    Heidelbeig (ADN/ND). Die gefährliche Pockenkrankheit hat sich auf Grund unzureichenden Gesundheitsschutzes weiter ausgedehnt. Am Dienstag meldete sich der Besitzer mehrerer Nachtlokale in Kaiserslautern und Umgebung mit Seuchensymptomen. Er wurde in die Heidelberger Ludolf-Krehl-Klinik eingeliefert, wo die Ärzte die Diagnose bestätigten ...

  • Neujahrsgrüße der Volkskammer an den Unionssowjet

    Der Präsident der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann, hat an den Vorsitzenden des Unionssowjets, Labanow, und an den Vorsitzenden des Nationalitätensowjets des Obersten Sowjets der UdSSR, P e i w e, zum Jahreswechsel gleichlautende Glückwunschtelegramme gesandt, fn denen es heißt; „Verehrter ...

  • Dr. Dieckmann an Wilhelm Pieck

    Das Präsidium der Volkskammer übersandte dem Präsidenten der DDR Wilhelm Pieck zum Jahreswechsel ein vom Präsidenten der Volkskammer. Dr. Dieckmann, unterzeichnetes Glückwunschschreiben. Darin übermittelt das Präsidium der Volkskammer im-Namen aller Mitglieder der Volkskammer Wilhelm Pieck zur Jahreswende die herzlichsten Wünsche für das neue Jahr ...

  • Nationalen Kampf verstärken

    Düsseldorf (ADN). Die Aufforderung, den nationalen Kampf gegen den deutschen Imperialismus und Militarismus verstärkt zu führen, richtete der Erste Sekretär des Zentralkomitees der KPD, Max Beimann, am Dienstagabend in einer Ansprache anläßlich des 40. Jahrestages der Gründung der KPD über den „Deutschen Freiheitssender 904" an die westdeutsche Bevölkerung ...

  • Die Ruhrkumpel sind anderer Meinung. Sie machen Herrn Erhard folgende Rechnung auf:

    2,6 Millionen Feierschichten mußten sie 1958 verfahren. Rund 60 Millionen D- Mark wurden ihnen dadurch von den Zechenherren an Löhnen geraubt. 18 000 Kumpel wurden entlassen. Und was bringt den Bergarbeitern das Jahr 1959? Die Zeitung der westdeutschen IG Bergbau „Bergbauindustrie" schreibt in ihrer Ausgabe zum Jahreswechsel: „Es wird auch im Laufe des Jahres 1959 mit weiteren lohnschmälernden Feierschichten zu rechnen sein ...

  • Kohlen noch teurer

    Berlin (ND). Die Brikettpreise steigen in Westberlin weiter an. Ab 5. Januar kostet ein Zentner Braunkohlenbriketts frei Keller 4,21 D-Mark. Die Kohlenpreise waren bereits am 1. November von 4,06 auf 4.11 D-Mark erhöht worden. In. diesem Zusammenhang verbreitet die Westpresse die Behauptung, daß die Preiserhöhung auf angebliche Förderungen der Außenhandelsorgane der DDR, die Briketts nach Westberlin liefert, zurückzuführen sef ...

  • KPD lebt und arbeitet

    Kaiserslautern (ND/DS).' Ein Beispiel Öer Aktivität der widerrechtlich verbotenen KPD schilderte am Montag die bürgerliche „Pfälzische Volkszeitung". Das Blatt schreibt.' „Die Flugblattaktion der illegalen KPD dauert an. Wie bereits berichtet, wurden vor Weihnachten in zahl-, reichen Hausgängen und Briefkästen Brö-^ schüren aufgefunden, die außen eine Reklame einer Weinbrandfirma zeigten ...

  • Neues Elend im neuen Jahr

    Bonner Errungenschaften: Kurzarbeit und Entlassungen, steigende Preise, Sozialabbau

    Bonn (ND). Die großen westdeutschen Zeitungen veröffentlichten am 31. Dezember neben anderen Silvesterscherzen eine Riesenannonce des Bonner Wirtschaftsministers Erhard, in der er den Bundesbürgern „ein gutes neues Jahr" verspricht. „Was waren"unsere Ziele 1958? —Wohlstand für alle, wachsende Produktion, keine Preissteigerungen ...

  • Einen Neu

    tnnrinriPT vnm Vntl aus dem Gefän9nis brin9t der Pankower janrSDrier VOm Vail Briefträger den Kindern und der Frau

    Erich Passorges. Nach dem Willen der Adenauer-Justiz soll Erich Passarge aus Berlin-Pankow erst 1960 wieder zu seiner Familie zurückkehren. Seit Oktober 1957 befindet sich Erich Passorge in der Haftanstalt Kassel. Die Gesinnungsjustiz verurteilte den Berliner bei einem Besuch in Westdeutschland zu drei ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen. Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure: Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Ingo Seipt

  • Die Textil- und Bekleidungsindustrie:

    " 40 000 Beschäftigte weniger als im Vorjahr. Kurzarbeit in fast allen Betrieben. Rückgang der Umsätze. Ankündigung der Textilunternehmer für 1959: Weitere Pro. duktionseinschränkungen und Massenentlassungen.

Seite 3
  • DE

    anstreben. Das bedeutet aber zugleich, daß sich am Kampf um die neue Technik, am Kampf um das Wachsen dar Arbeitsproduktivität, alle Werktätigen beteiligen müssen. Die Ahnahme, die Einführung der neuen Technik ssi allein Sache der Forscher und In-, genieure, ist ein Fehlschluß, d?r auf grober Unterschätzung der Rolle der Arbeiterklasse beim sozialistischen Aufbau beruht ...

  • Die nationale Frage des deutschen Volkes

    Im Jahre 1959 wird das deutsche Volk stärker denn je vor die Aufgabe gestellt, seine nationale Lebensfrage der- Lösung näher zu bringen. Was ist aber die nationale Lebensfrage unseres Volkes? Die nationale Lebensfrage ist die Überwindung des deutschen Militarismus und Imperialismus, der unser deutsches Volk schon zweimal in die Katastrophe getrieben hat ...

  • Was werden wir 1959 in der DDR schaffen?

    Alle Fragen des Jahres 1959 und der kömmenden Jahre werden im Zeichen des großen Wettbewerbes zwischen dem sozialistischen und dem imperialistischen Lager stehen, wobei das Übergewicht des Sozialismus über den Kapitalismus von Jahr zu Jahr größer wird. Das Jahr 1959 beginnt vielsagend mit dem XXI. Parteitag der KPdSU im Januar ...

  • ERWE

    Adenauer versucht, diesen Widerspruch durch die Beseitigung der Volksrechte, durch die militaristischklerikale Diktatur und die Anwendung faschistischer Methoden zu lösen. Die SPD-Führung läßt jeden entschlossenen Kampf gegen diese Entwicklung vermissen. Die Tätigkeit des SA-Mannes Schröder als westdeutscher ...

  • (ForUetzung von Seite 1)

    nungsumschwung aufzuhalten. Sie verschärft daher den Klassenkampf und geht zu faschistischen Methoden gegenüber den Gewerkschaften und den Gegnern der Atomkriegspolitik über. Ein drittes Merkmal des 1958 erreichten geschichtlichen Wendepunktes ist die schon erwähnte und ständig wachsende Überlegenheit des sozialistischen Lagers über das imperialistische Lager ...

Seite 4
  • Gruß dem Präsidenten

    Wir Maschinenbauer der Chema Rudisleben haben uns die Aufgabe gestellt, das Jahr 1959 zum entscheidenden Jahr bei der Lösung der ökonomischen Hauptaufgabe zu machen. Wir wollen unsere Produktion gegenüber 1958 um 28 Prozent steigern. Ich stelle mir im neuen Jahr folgende Aufgaben: 1. Mit Unterstützung aller Kollegen werde ich den Wettbewerb so durchführen, daß unser Meisterbereich monatlich die Aufgaben erfüllt und übererfüllt ...

  • Schlag gegen Chemietrusts

    Wir sind uns dessen bewußt, daß die Verwirklichung des Chemieprogramms nicht nur zur Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik und somit des sozialistischen Lagers beiträgt, sondern ein Schlag; gegen die atomkriegerischen Pläne der westdeutschen Chemiekonzerne und der amerikanischen Chemietrusts ist ...

  • Unser Steckenpferd-Export

    Zu Ehren des V. Parteitages erhöhte der VEB Steckenpferd in Radebeul seinen Plan von 15,7 auf rund 17,5 Millionen DM. Diese freiwillige Erhöhung war uns u. a. möglich durch weitgehende Mechanisierung des Arbeitsablaufes, Verbesserung des innerbetrieblichen Transportes und nidht zuletzt durch die Einführung der Arbeitsmethoden der Neuerer Christoph und Seifert ...

  • Den Wettlauf gewinnen wir

    Es ist eine schöne Aufgabe, dabeizusein, wenn das neue sozialistische Gesicht Dresdens geformt wird. Für uns ist 1959 nicht nur schlechthin ein Jahr, für uns sind es 365 Tage auf dem Wege zu unserem großen Ziel, Westdeutschland auf vielen Gebieten hinter uns zu lassen. Unsere Brigade hat sich vorgenommen, im neuen Jahr unerbittlich gegenüber allen Mängeln zu sein ...

  • GIPS-SCHWEFELSÄUREFABRIK COSWIG

    „Die neue Fabrik soll am 1. Januar 1960 =i also in genau einem Jahr - mit der Teilproduktion beginnen. Unsere Zimmererbrigade des VEB Bau-Union Halle arbeitet zur Zeit am Objekt 7, dem Drehofeneinlauf. Im Januar und Februar sollen einige unserer Kollegen lernen, den Kran, die Mischmaschine oder den Schrapper zu bedienen, um - wenn Not am Mann ist - in die Bresche zu springen ...

  • Milch und Butter zusätzlich

    1958 erzeugten wir in unserer LPG 210 600 kg Milch. Wir wollen die Zahl der Kühe erhöhen und die Milchleistung je Tier von 3000 auf 3200 kg steigern. Wurden 1958 je Hektar landwirtschaftlicher Nutzfläche 670 kg Milch erzeugt, so werden es Ende 1959 818 kg Milch sein. Ich werde im neuen Jahr alle Kälber mit Betalax (vollmilchsparendes Aufzuchtmittel) füttern; Dadurch werden je Kalb reichlich 200 kg Milch weniger benötigt ...

  • Unsere Flotte macht sich

    Der Kapitän des 3000-t-Dampfers '„Rostock". Franz Macht, erinnert sich anläßlich des Jahreswechsels an ein Gespräch mit einem westdeutschen Lotsen im Nordostseekanal, den er bis Ende 1955 mit dem Küstenmotorschiff „Anklam" befuhr. Der Kanallotse hatte sich damals sehr skeptisch gegenüber der Entwicklung der DDR-Seeschiffahrt gezeigt ...

  • Im neuen Jahr ein Fernsehgerät

    Im Braunkohlenwerk Phönix im Bornaer Revier beraten wir den Vorschlag der Betriebsparteiorganisation, bis Ende des. I. Quartals 1959 zusätzlich zum Plan 100 000 cbm Abraum und 8000 t Rohkohle zu fördern sowie 3000 t Briketts herzustellen. Wir werden diesen Vorschlag bestimmt annehmen. Wenn die NATO-Minister auf der Tagung in Paris ihren Plan der atomaren Aufrüstung verkündeten, dann kann es für uns nur eines geben: Mit unseren Friedensplänen machen wir ihre Kriegspläne tot ...

  • Fernsehgeräteproduktion wird erhöht

    Wir haben unsere Produktion an Fernsehgeräten 1958 um 380 Prozent gegenüber 1951 gesteigert. Im neuen Jahr werden wir für unsere Be- a völkeruna 60 Prozent mehr Geräte produzieren; Die »neue Technik wird durch Aufnahme der gedruckten Fertigungstechnik in unserem Betrieb eine grundlegende Veränderung bringen ...

  • Die Lehrzeit macht Freude

    Seit September 1957 bin ich Lehrling in den Leunawerken „Walter Ulbricht", dem größten Industriebetrieb unserer Republik. Mein Ziel ist, Chemieingenieur zu werden; Aber nach Beendigung meiner Lehrzeit will ich erst einige Jahre im Betrieb arbeiten. Ich bin jetzt die sechste Woche in der Methanolfabrik; Vorher war ich schon im Schmierölbetrieb ...

  • Jeder soll sich wohlfühlen

    Die Mitgliederzahl unserer PGH hat sich seit ihrer Gründung am 18. April 1958 von 16 auf 54 erhöht. Unser Umsatz soll im neuen Jahr nicht 250 000 DM wie 1958, sondern eine Million DM betragen. Wir wollen mithelfen, daß sich die Menschen, die tagtäglich in der Industrie und Landwirtschaft große Anstrengungen unternehmen, in ihrer Wohnung wohlfühlen ...

  • Wir leben besser

    Brigadier Heinz Bartossek aus dem Ammotherm-Betrieb des Elektrochemischen Werkes Ammendorf, der bereits zahlreiche auch überbetriebliche Verbesserungsvorschläge einreichte, hat kürzlich ein Schnellschweißverfahren entwickelt, mit dem eine Schienenstoßschweißung statt in 40 bis 45 Minuten jetzt in 15 Minuten vorgenommen werden kann ...

  • KRAFTWERK .ELBE", VOCKERODE

    „wir bauen gemeinsam mit fünf anderen Betrieben die Dampferzeugungsanlagen für das Kraftwerk, moderne Hochleistungsstrahlungskessel. 60 Kilometer Rohre sind in so einem Kessel verarbeitet. Zehn davon sind jetzt in Betrieb, Nr. 11 soll im Januar und Nr. 12 im Februar in Probebetrieb gehen. Wir .haben es demnach in den Händen, daß die dritte Ausbaustufe des Kraftwerkes ,Elbe' planmäßig am 30 ...

  • „SCHWARZE PUMPE"

    „Unsere 16köpfige Brigade vom VEB Zernag Zeitz hat bereits acht Brikettpressen neuester Konstruktion montiert, 16 weitere Brikettpressen stehen bereits auf ihren Fundamenten. Das entspricht einem Planvorsprung von etwa sechs Wochen. Am 1. Mai 1959 beginnen die Funktionsproben aller Anlagen der ersten BaustSfe, und mit selbst erzeugtem Strom aus dem Kraftwerk West wird am 1 ...

  • Buchungsmaschinen aus Erfurt

    Erstmalig haben wir Optima-Arbeiter in Erfurt 1958 damit begonnen, neben unserem international bekannten Fabrikationsprogramm auch Buchungsmaschinen herzustellen. Der Plan 1959 sieht eine wesentliche Steigerung gerade in diesem Fertigungszweig vor, da die Nachfrage im Ausland nach wie vor groß ist. Das ist der Anfang einer Entwicklung, nach der sich 1965 das gesamte Produktionsvolumen unseres Werkes verdoppeln wird — bei fast gleichbleibender ...

  • KRAFTWERK LÜBBENAU

    Kurt Niepraschk von der Maurerbrigade Domsch sorgt mit allen Werktätigen der Großbaustelle dafür, daß 1959 der erste Strom aus Lübbenau fließt. Am 15. August 1959 wird im Kraftwerk die erste Turbine probeweise anlaufen. Die Kraftwerke Lübbenau und Vetschau werden als größte ■ Kraftwerke auf Braunkohlenbasis in der Welt etwa 15 Milliarden kWh jährlich erzeugen ...

  • Reichhaltiger Magenfahrplan

    1958 lieferte unsere LPG 300 dz Schweinefleisch für die Bevölkerung, 1959 sollen es 537 dz sein. Auch mit einer Gesamtproduktion von 299 500 kg Milch und

Seite 5
  • Vor einem schweren Jahr

    ieneral de Gaulle hat dem französischen ^■^ Volk zum' neuen Jahr ein besonderes Geschenk präsentiert. Es handelt sich dabei, kurz gesagt, um folgendes: 1. Der Franc wurde um/ 17.55 Prozent abgewertet. Das heißt, daß ein Dollar, der bis jetzt 420 Franc kostete, heute mit 493 Franc bezahlt werden muß. Sämtliche Waren, die» Frankreich im Ausland kauft - Wolle, Baumwolle, Kohle, Gummi und andere <- werden also'um 17,5 Prozent teurer sein ...

  • Herberge von Verbrechern

    Oktober: Westzonenpräsident Heuß beehrt Großbritannien mit einem Staatsbesuch und erfährt einen Empfang von e'iner Kalte, der in der britischen Geschichte der letzten Jahrzehnte nicht seinesgleichen kennt. Es hagelt Aneriffe auf d?n Staat, den Heuß vertritt- dieser beherberge die grßßts Ansammlung von Verbrechern, die die Welt kennf ...

  • Der genfer/e Schachzug

    Wie Jedes Jahr, trofen sich auch dies-" mal nach den Weihnachtstagen die besten Schachspieler des Erdballs zum traditionellen Turnier im englischen Badeort Hostings. Wie ,'edes Jahr, ist auch die Deutsche Demokratische Republik vertreten. Dem jungen deutschen Meister Wolfgang Uhlmann - er festigte den ...

  • Große Schlacht bei Santa Clara

    Kubas Freiheitskämpfer im Vormarsch gegen die Positionen des Diktators Batista

    Havanna (ADN/ND). Die bisher blutigste Schlacht des kubanischen Befreiungskrieges fand während der, vergangenen drei Tage um Santa Clara, der Hauptstadt der Provinz Las Villas, statt. Das Gefecht hat auf beiden Seiten bisher etwa 3000 Tote und Verwundete gefordert. 300 Angehörige der Regierungstruppen sind bisher übergelaufen ...

  • Die künstlerische Kraft des Sozialismus

    Dift erste Gesamtausstellung von werken der bildenden Kunst der sozialistischen Länder unter dem Titel „Für Frieden und Völkerfreundschaft" wurde vor einigen Tagen in der Moskauer ..Manege" eröffnet, einem langgestreckten Hallenbau in der Nähe des Roten Platzes. Über 3000 Werke der bildenden Kunst haben hier ihren Platz gefunden ...

  • DDR ist eine Realität

    Um nur an einige Beispiele zu erinnern: Der außenpolitische Redakteur der einflußreichen bürgerlichen Zeitschrift „Eccrnomist", John Midgley, der als einer der bestinformierten und dem Foreign Office (Aüßenministerium) nahestehenden britisciica Journalisten gilt, forderte in seiner Zeitschrift wie auch in einem Vortrag im BBC schon im Frühjahr des Jahres 1958 die Anerkennung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • England lernte unterscheiden

    1958 begann ein Wandel im Verhältnis zu den beiden deutschen Staate» ■■' Von Ruth Kallmann, ADN-Korrespondentin in London

    Tlält man am Ende des Jahres 1958 -*--1 Rückblick auf die Entwicklung der Beziehungen * zwischen Großbritannien und den beiden deutschen Staaten, drängt sich die Feststellung auf: Gegenüber der DDR bricht sich eine realistische Einstellung Bahn, während das Ansehen der westdeutschen Bundesrepublik bei breiten Schichten der britischen Öffentlichkeit in dem Maße gesunken ist ...

  • SC Einheit liegt vorn

    USA Daviscup-Sieger Mit 8:3, 4:6, 6:4, 8:6 besiegte der in den USA studierende Peruaner Alex Olmedo am Mittwoch in Brisbane den Australier Ashley Cooper und erkämpfte damit im Finale des 47. Davispokal-Wettbewerbs zwischen Australien und den USA den dritten und siegbringenden Punkt für die Gäste. Die USA haben sich damit völlig unerwartet den Gesamtsieg gegen den mehrfachen Pokalgewinner Australien gesichert, der lediglich das zweite Einzel gewann ...

  • De Gaulle plant Bürgerkrieg

    Ausschuß zur Niederschlagung von Volksaktionen

    Paris (ADN'ND). Am Dienstag wurde in Paris ein „Verteidigungsausschuß" gebildet, der, wie die amerikanische Agen* tur UPI berichtet, einen „ständigen Alarmzustand Frankreichs" gewährleisten soll. Der Ausschuß soll der französischen Regierung die Möglichkeit geben, im Falle von * „Unruhen im Lande" und Volkserhebungen schlagartig zu reagieren ...

  • Sowjetisch-jugoslawischer Appell an die Genfer Konferenz

    Belgrad (ADN1. Die Delegation des sowjetischen Friedenskomitees und die Delegation des Sozialistischen Bundes der Werktätigen Jugoslawiens, die in den letzten Tagen in Belgrad Besprechungen über Fragen des Friedenskampfes führten, habsn ein gemeinsames Telegramm an die Genfer Konferenz dör drei Atommächte gerichtet ...

  • Die DEFA in London

    Die veränderte Haltung gegenüber der DDR fand,auch ihren Ausdruck darin, daß das britische Filminstitut Festwochen des DDR-Films ansetzte, als geplante westdeutsche Filmfestspiele von der Ufa abgesagt wurden. Großes Interesse und geradezu Sympathie fand. der DEFA- Film „Unternehmen Teutonenschwert", ...

  • Neue Wege finden

    Der bekannte britische Publizist Basil Davidson schreibt in einer jetzt veröffentlichten Broschüre: „Das System, das 1933 HHler den Weg ebnete, das System eines hochkonzentrierten, monopolistischen aggressiven Kapitalismus Ist heute in Westdeutschland wieder an der Macht." Großbritannien, sc fordert Davidson, müsse sich von d&n Adenauer-Clique distanzieren ...

  • Wintersport-Wetterbericht

    Brocken o Grad, 38 cm, verharschter Schnee« Sport stellenweise möglich. Schierke: + 2 Grad, 8 cm, durchbrochene Decke. Ski nur auf Waldwegen möglich. Inselsberj: + 1 Grad, 14 cm« nasser Schnee, Ski stellenweise möglich* Fichtelberg: — l Grad, 35 cm, vereister Schnee; Ski möglich. Oberwiesenthal: 6 Grad, 15 em, verharschter Schnee, Ski möglich ...

  • Gewaltiges Projekt bei Krasnojarsk

    über 900 Milliarden Tonnen Kohle im Becken von Kansk-Atschinsk

    Moskau (ADN). Über 900 Milliarden Tonnen Kohle, darunter qualitativ hochwertige Steinkohle, lagern im Becken von Kansk-Atschinsk in der sibirischen Region Krasnojarsk. Nach dem neuen Siebenjahrplan sollen diese gewaltigen Naturschätze bis 1965 in großem Umfang und mit Hilfe der modernsten Technik erschlossen werden ...

  • Roter Stern Brno gewann

    Der tschechoslowakische Eishdekeymeister Roter Stern Brno bezwang am Dienstagabend im Olympiastadion von Garmisch- Partenklrchen Spartak Moskau nach packendem Kampf rnjt 3 : 2 (l :.O, 0; 0„ 2 : 2) Toren und gewann damit den Thurn-und-Taxis- Pokal. Die beiden westdeutschen Teilnehmer EV Füssen und SC Riessersee waren in den vorausgegangenen Spielen von beiden Mannschaften hoch geschlagen worden ...

  • Glückwunsch für Sudan

    Berlin (ADN/ND). Ministerpräsident Otto Grotewohl übermittelte dem Ministerpräsidenten der Republik Sudan, El Ferik Ibrahim Abboud, und der sudanesischen Bevölkerung zum Nationalfeiertag der Republik Sudan im Namen der Regierung und der Bevölkerung der DDR die herzlichsten Glückwünsche. „Ich benutze gleichzeitig die Gelegenheit", heißt es in dem Telegramm, „meiner Hoffnung auf ejne weitere günstige Entwicklung der bestehenden Beziehungen zwischen unseren Ländern Ausdruck zu geben ...

  • Wie wird das Wetter?

    Aussichten für Donnerstag, den 1. Januar: Mäßige, zeitweise auffrischende Winde, anfangs aus Südost, später aus West bis Nordwest. Wechselnd, zeitweise stark bewölkt, Niederschläge überwiegend als Schauer. Tagestemperaturen um 5 Grad, nachts nur stellenweise leichter Frost oder Bodenfrost. Sonnenaufgang am 1 ...

  • NATO-Partner Bonn verliert an Boden

    Demgegenüber brachte jeder Monat des Jahres 1958 neue Beweise des wachsenden Mißtrauens in Großbritannien gegenüber Bonn. Januar: Am 25. Jahrestag der faschistischen Machtergreifung prangerte der bekannte Journalist Sefton Delmer im „Daily Express" die Durchsetzung des Bonner Staatsapparates mit Nazis an ...

  • Kolonialismus verurteilt

    Djakarta (ADN). Der indonesische Staatspräsident Sukarno und der jugoslawische Präsident Tito haben sich in einem gemeinsamen Kommunique erneut für friedliche Koexistenz und eine Politik der Bündnislosigkeit ausgesprochen. Sukarno und Tito verurteilen insbesondere die Versuche der Kolonialmächte, ihre Herrschaft über fremde Völker mit Gewalt aufrechtzuerhalten ...

  • ^cihangh üb ho Lond

    Schanghai (ADN-Korr.). Innerhalb von 24 Stunden wurde im Dezember im Schanghaier Hafen das Höchstergebnis von 20Ö000 Tonnen beim Löschen und Laden erreicht. Bisher lag die Durchschnittsleistung bei 100 000 Tonnen. Der Schanghaier Hafen wird Mitte 1959 über eine jährliche Güterumschlagkapazität von 80 Millionen Tonnen verfügen und damit die Leistungsfähigkeit des Lon-* doner Hafens übertreffen ...

  • „Times": Anerkennung unvermeidlich

    Desgleichen die konservative „Times , die schrieb, die Anerkennung der DDR sei innerhalb der nächsten sechs Monate unvermeidlich. Im Hinblick auf die schon nicht mehr einheitliche Haltung des Westens gegenüber der DDR, schrieb das Blatt, Großbritannien werde „als die schwächste oder als die realistischste, wie man's nimmt", unter den Westmächten betrachtet ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. »9/40, Tel. 22 03 41 - Verlag: 'Berlin N 54. Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementsprel« monatlich 8.50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-vye.r^ung, z. z. gültig Anzeigenpreisliste Nr.'lO — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144, Konto-Nr ...

  • 102 Prozent in Albanien

    Tirana (ADN). Die albanische Industrie hat nach vorläufigen Angaben ihren Jahresplan für 1958 mit 102 Prozent erfüllt. Der Umfang der industriellen Bruttoproduktion übersteigt den Stand des Jahres 1957 um 20 Prozent.

  • Antwortnoten überreicht

    Moskau (ADN). Die diplomatischen- Vertreter der Westmächte haben am Mittwochnachmittag in Moskau die Antwortnoten ihrer Regierungen auf die sowje- ( tischen Berlinnoten überreicht.

Seite
Unser gemeinsames wird siegreich sein Grüße an alle befreundeten Staaten Gute Ergebnisse des . Jahres 1958 fcVm Jahresziel Am Wendepunkt JAHRE DER WENDE Silyesterieier im Berliner Rathaus
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen