12. Dez.

Ausgabe vom 07.12.1958

Seite 1
  • Westliehe Berlin-Gespräche ohne Bonn

    Ohrfeige für Adenauer, der gern „mitreden" wollte / Von „geschlossener Front" des Westens keine Spur

    Berlin (ADN/ND). Wie jetzt bekannt wird, werden die Außenminister der drei Westmächte zu Besprechungen über die sowjetischen Berlinvorschläge ohne einen Vertreter des Westzonenregimes zusammenkommen. Die Bonner Versuche, „mitzureden", sind damit erneut gescheitert. Mit diesem Beschluß der Westmächte haben gleichzeitig- die Bemühungen Adenauers, eine „geschlossene Front" zwischen Bonn und den Westmächten vorzutäuschen, wiederum ein Fiasko erlitten ...

  • Terrorwelle gegen SED

    Lipschitz kündigt verschärfte Verfolgung nach den Wahlen an

    Berlin (ND). Die heuchlerische Behauptung der Westberliner Frontstadtpolitiker, daß die SED ihren Wahlkampf „absolut frei" führen könne, ist durch den sich von Tag zu Tag steigernden Terror gegen unsere Partei eindeutig widerlegt worden. Weit über 1000 Wahlhelfer der SED wurden bis zum Freitagabend von der Westberliner Polizei verhaftet ...

  • Partei- und Regierungsdelegation besucht Volksrepublik Polen

    Berlin (ÄDN). Auf Einladung der Polnische« Vereinigten Arbeiterpartei und der Regierung der Volksrepublik Polen wird, wie bereits gemeldet, eine Partei-! und Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik der Volksrepublik Polen in der Zeit vom 9. bis 14. Dezember 1958 einen-Gegenbesuch abstatten ...

  • Appell des Genossen Hans Kiefert zu den Westberliner Wahlen / Diese Wahlen sind weder frei noch demokratisch / Westberlin wird entmilitarisierte Freie Stadt

    Berlin (ND). Genosse Hans Kiefert, 1. Sekretär der Bezirksleitung Groß-Berün, wandte sich am, Vorabend der Wahlen in Westberlin über Fern^ ßehen und Rundfunk, mit folgendem Appell an die Westberliner: Morgen- wählen die Westberliner Bürger die Abgeordneten für das Abgeordnetenhaus und zu den Bezirksparlamenten ...

  • So wie bisher kann es nicht weitergehen!

    Und nicht nur in Westberlin, sondern in Westdeutschland, in England und Amerika und in vielen anderen westlichen Ländern mehren sich die Stimmen, die für eine vernünftige Lösung der Westberliner Frage eintreten, von den Ländern des Sozialismus gar nicht zu reden. Adenauer kam deswegen zutiefst beunruhigt nach Westberlin ...

  • Technische Intelligenz hilft ökonomische Hauptaufgabe lösen

    16 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker ausgezeichnet

    Berlin (ADN/ND). Auf Beschluß des Ministerrats der DDK zeichnete der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Vorsitzende der Staatlichen Plankommission, Bruno Leuschner, am Sonnabend im Haus der Ministerien 16 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker mit dem Ehrentitel „Verdienter Techniker des Volkes" aus ...

  • Konföderation — letzte Möglichkeit

    Appell der „Frankfurter Rundschau": „Tatsache DDR anerkennen"

    Berlin (ND). Einen eindringlichen Appell, einen „Friedensvorschlag" zu entwickeln, richtete der Herausgeber und Chefredakteur der angesehenen bürgerlichen „Frankfurter Rundschau", Karl Gerold, an die westdeutschen Parteien. Dieser Friedensvorschlag müßte die „Anerkennung der Tatsache DDR" sowie das Bekenntnis zu einer Konföderation enthalten ...

  • Protest der FDJ

    Der i: Sekretär der FDJ-Bezirksleitung Groß-Berlin und Spitzenkandidat der SED für die Wahlen zum Westberliner Abgeordnetenhaus, Hans Modrow. hat in einer Stellungnahme scharfen Protest gegen die Terrormaßnahmen der Westberliner Polizei erhoben. Hans Modrow erhob die Forderung, mit diesen Terrormaßnahmen sofort Schluß zu machen, und sagte: „Wir werden uns auch durch Terror und Verfolgung unsere Rechte der demokratischen Meinungsäußerung in Westberlin nicht nehmen lassen ...

  • Wieder „in den Mond" geschossen

    Auch die vierte amerikanische Mondrakete — ein glattes Fiasko

    Ca» Canaveral (ADN). Zu einem Mißerfolg wurde am Sonnabend der Versuch der USA-Armee, vom Raketenversuchsgelände Cap Canaveral aus eine als „Juno II" bezeichnete Vierstufenrakete auf den Weg zum Mond zu bringen. Wie einige Stunden nach dem Start in Washington amtlich mitgeteilt wurde, ist der Flugkörper beträchtlich von seinem vorgeschriebenen Kurs abgewichen und hat auch nicht die Geschwindigkeit erreicht, die zum Erreichen der Nähe des Mondeserforderlich ist ...

  • Volkskammer im Fernsehen

    Berlin (ND). Am Montag, dem 8. Dezember, übertragen Radio DDR, der Berliner Rundfunk, der Deutschlandsender und der Deutsche Fernsehfunk ab 10 Uhr die 2. Sitzung der Volkskammer.

  • Läaderkainmer einberufen

    Berlin (ADN). Die Länderkammer der* Deutschen Demokratischen Republik tritt am Mittwoch, dem lO.Dezember, in Berlin zu ihrer 1. Sitzung zusammen.

Seite 2
  • Bloßes Erschrecken oder rechtzeitiges Erkennen ?

    Französische Lehren für die westdeutsche Sozialdemokratie

    „Dinge, die man voraussehen konnte, erschrecken oft erst dann, wenn sie tatsächlich eingetreten sind" — mit diesen melancholischen Worten leitet der sozialdemokratische „Vorwärts" seinen Kommentar zu der „Freie Wahlen" genannten Komödie ein, die eben in Frankreich stattgefunden hat. „Die SFIO, die Partei ...

  • Schutzstaffel für Kriegsverbrecher

    Bonns SA-Innenminister organisiert Sicherheitsmaßnahmen für Faschisten

    Hannover (ND). In einer große« Aufsehen erregenden Erklärung mußte der nieflersächsische Justizminister Dr. Hofmeister vor der Presse zugeben, daß das gesamte Bundesgebiet von einem Netz eng zusammenarbeitender Organisationen zum Schatze der Kriegsverbrecher und schwerbelasteter Faschisten überzogen ist ...

  • Gespräch mit der DDR wird kommen

    Die starke Position der DDß ist nicht hinwegzudiskutieren

    Frankfurt (Main) (ADN). „wer Anspruch darauf erhebt, daß seine Politik mit der Wirklichkeit übereinstimmt, der wird sich kaum darüber hinwegsetzen können und sich darüber klar werden müssen, daß sich auf die Dauer ein Gespräch mit den Politikern der DDR nicht vermeiden läßt." Dies schreibt der sozialdemokratische Publizist Kurt Hirsch in der neuesten Ausgabe der Monatszeitschrift der SPD Hessen-Süd „Der Sozialdemokrat" ...

  • Wie wir die Wirtschaftlichkeit erhöhen

    Von Günther Kazmirzak, Vorsitzender der LPG Friedrichsaue, Kreis Seelow In den Thesen zur VI. LPG-Konferenz wird u. a. gesagt, daß alle LPG bis Ende 1959 ihre Wirtschaf tlichkeit erreichen sollen. Unsere LPG „Philipp Müller" in Friedrichsaue. Kreis Seelow, gehörte Anfang des Jahres auch zu den schwachen Genossenschaften ...

  • Nervosität und Ratlosigkeit

    Heftige Atiseinandersetzungen, unter Westberliner Agentenorganisationen

    Berlin (ND). In der Zehlendorfer Villa der Agentenorganisation „Untersuchungsausschuß freiheitlicher Juristen" (üfJ), eines besonderen Schützlings des USA-Geheimdienstes, ist es in der vergangenen Woche und in de» letzten Tagen zu heftigen Auseinandersetzungen unter einer großen Anzahl von Mitarbeitern gekommen ...

  • am Montag 40 000 Kumpeln einzufahren.

    mit. Duisburg. „Die Stillegung von ZechenAm Sonnabend dieser Woche „feierte" die wird nunmehr unvermeidbar", verkündete Belegschaft der Zeche „Heinrich Robert" am Freitag der Beherrscher des Klöckner- jn Herringen bei Hamm. Weitere Feier- Konzerns, Henle. Massenentlassungen schichten wurden am Sonnabend auf den Schachtanlagen „Bruchstraße", „Prinzregent", „Friedlicher Nachbar" und „Carolinenglück" eingelegt ...

  • 90000 Bildröhren mehr

    Berlin. Der Plananlauf im, Jahre 1959 wird im volkseigenen Werk für Fernmeldewesen in Berlin-Oberschöneweide, dem einzigen Bildröhrenhersteller in der DDR und bedeutenden Rundfunk- und Spezialröhrenproduzenten, reibungslos vonstatten gehen. Diese Feststellung wurde nach Abschluß der Beratung am „Tag der Planbereitschaft" getroffen ...

  • Kimlr Sen und J. Zedenbal Otto Grotewohl

    ai

    Berlin (ADN). In einem Telegramm beglückwünscht der Vorsitzende des Ministerkabinetts der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Kim I r S e n , Genossen Otto Grotewohl zu seiner Wiederbenennung zum Vorsitzenden des Ministerrats der DDR. Er spricht darin die Überzeugung aus, daß sich die brüderliche Freundschaft zwischen dem koreanischen und dem deutschen Volk auch in Zukunft zum Wohle der beiden Länder weiter festigen und entwickeln wird ...

  • Luftfahrt-Experten berieten Neuentwicklungen

    Dresden (ADN). Eine zweitägige bedeutsame Gerätetagung der DDR-Luftfahrtindustrie ist am Freitag im Klubhaus der Flugzeügbauer in Dresden beendet worden. An der Tagung nahmen etwa 150 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker ;jder Geräteindustrie sowie der Abteilungsleiter für Maschinenbau der Staatlichen Plankommission, Helmut Wunderlich, teil ...

  • DDR-Ausstellung in Prag

    Prae (ADN-Korr.). Eine Dokumentenund Fotoausstellung, die die im Memorandum der Regierung der DDR angeführten Tatsachen über die Bedrohung des Friedens durch die Bonner Atomrüstungspolitik verdeutlicht, ist am Sonnabend im Kultur- und Informationszentrum der DDR in Prag von Botschafter Georg Stibi eröffnet worden ...

  • Wettbewerb im Kranbau

    Eberswalde. Um die termingerechte Auslieferung von fünf Turmdrehkränen für die Sowjetunion und sechs Vollportalwippdrehkränen für die Volksrepublik China bis Ende des Jahres wetteifern gegenwärtig über 500 Arbeiter des VEB Kranbau Eberswalde. In gemeinsamen Beratungen werden den Kranbauern täglich die ...

  • Eine halbe Million Arbeitslose

    Krisenhafte Entwicklung in Westdeutschland fordert ihre Opfer / IG Bergbau im FDGB hält Angebot aufrecht

    Nürnberg (ADN/ND). Auf eine halbe Million hat sich die Zahl der Arbeitslosen in Westdeutschland bis Anfang Dezember erhöht. Das geht aus Mitteilungen der Bundesanstalt für Arbeitsvermittlung und Arbeitslosenversicherung, Nürnberg, vom Freitag hervor. Das Arbeitslosenheer nahm im November um 69 435 zu ...

  • Hamburg kauft DDR-Frachter

    Rostock. Der erste 999 Tonnen große Frachter einer sechs Schiffe umfassenden Exportserie für die westdeutsche Reederei Barthold Richters wird dieser Tage von der Rostocker Neptunwerft nach Hamburg übergeführt. Die Werktätigen eines der bedeutendsten Schiffbaubetriebe der DDR haben damit den vertraglich vereinbarten Termin für die Auslieferung dieses hochmodernen Schiffes erheblich unterboten ...

  • Schokopack für 1959 gerüstet

    Dresden. Vertreter der VVB überzeugten sich am Freitag im VEB Schokopack in Dresden davon, daß die Arbeiter in allen Betriebsabteilungen über die Planaufgaben für das kommende Jahr informiert sind. Der VEB Schokopack wird als Leitbetrieb für Verpackungsmaschinen der sozialistischen Staaten im nächsten Jahr für rund 5 Millionen DM hochwertige Maschinen ...

  • Glückwünsche aus Ulan Bator

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, J. Satnbu, übermittelte in einem Telegramm an Volkskammerpräsident Dr. Johannes Dieckmann herzliche Glückwünsche zu dem glänzenden Sieg der Werktätigen der DDR bei den Wahlen zur Volkskammer, der vom mongolischen Volk und dem Präsidium des Großen Volkshurals mit großer Freude aufgenommen wurde ...

  • Millionste Tonne Roheisen

    Berlin (ND/ADN). Die 1000 000. Tonne Roheisen dieses Jahres floß Sonnabendabend aus den Hochöfen des Eisenhüttenkombinats Stalinstadt. Damit ist seit der Produktionsaufnahme des Werkes im Laufe eines Planjahres erstmalig die Millionengrenze erreicht worden. Das Ziel der Hochöfner ist es, in diesem Jahre insgesamt 1 060 000 Tonnen Roheisen zu produzieren ...

  • Finnischer Empfang

    Berlin (ADN). Anläßlich des Nationalfeiertages Finnlands gab der Leiter der finnischen Handelsvertretung in der Deutschen Demokratischen Republik, Legationsrat Kaarlo Jaako Olavi Wanne, am Sonnabend in Berlin einen Empfang. Daran nahm der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten, Dr ...

  • Rundfunk-Sonderkonzert

    Berlin (ND). Der Deutschlandsender/ setzt am Sonntag, dem 7. Dezember, 17.25 Uhr, sein großes Sonderkonzert für die Opfer des NATO-Regimes fort. Telefonische Wünsche sind an die Nr. 55 51 51 zu richten. Spendeneinzahlung an das St.nmknntnr TCnntn N> RR RSR

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr. Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuter. Ingo Seiot

Seite 3
  • Nur für ausgesprochene Chemiekreise?

    Auf wirtschaftlichem Gebiet hatte das Büro der Kreisleitung noch nicht ausreichend Schlußfolgerungen aus der Wahlbewegung gezogen. In den Monaten Oktober und November gab es im Kreis die höchsten Produktionsergebnisse. Die Werktätigen der sozialistischen Industrie unterstrichen damit, daß sie in guten Arbeitsergebnissen den wirksamsten Beitrag zur Unterstützung der Friedenspolitik unserer Regierung sehen ...

  • EHRENBANNER |

    des ZK für Wettbewerbssieger 1 Halle, Erfurt, Frankfurt (Oder) und Oberschlema Sieger im III. Quarta] §

    !m sozialistischen Wettbewerb um die Erfüllung des Volkswirtschaftsplanes und um die Ehrenbanner des Zentralkomitees wurden im III. Quartal die Werktätigen des Bezirks Halle Sieger in der Gruppe der Bezirke mit vorwiegend industriellem Charakter. Sie erfüllten den Jahresplan der industriellen Bruttoproduktion in der zentralgeleiteten Industrie mit 74,4 Prozent und in der örtlichen Industrie mit 77,6 Prozent ...

  • Wirtschaftswunder: Jeder zweite mußte „feiern"

    Amtliche Bonner- Statistiken weisen aus, daß von den 1,2 Millionen westdeutschen Arbeitslosen im Dezember vorigen Jahres jeder dritte ein Bauarbeiter war. Aber selbst diese hohe Ziffer ist noch schöngefärbt. Die westdeutsche Bauarbeitergewerkschaft Bau / Steine / Erden, der man mehr glauben darf, klagte das Bonner kapitalistische Regime in ihrer Zeitung „Der Grundstein" vom 19 ...

  • Warmiuftwerfer and

    Allein im Berliner VEB Hochbau Friedrichshain wurden durch Vereinbarungen im Betriebskollektivvertrag für Arbeitsschutz und Wintervorbereitungen in diesem Jahr 43 500 DM bereitgestellt. Warmluftwerfer sorgen für angenehme Temperaturen in den Bauten. Für die Kollegen, die im Freien arbeiten müssen, liegen (selbstverständlich kostenlos) warme Wetterschutzanzüge, Handschuhe, Filzstiefel usw ...

  • IM WINTER 1957/56

    ENTLASSUNGSWELLE IM WESTDEUTSCHEN BAU HAUPTGEWERBE

    Nein! Auch die Kapitalisten kennen solche Verfahren sehr gut und wenden sie zum Beispiel bei Rüstungsbauten ebenfalls an. Es liegt aber im Wesen der kapitalistischen Gesellschaftsordnung, daß die volle Ausnutzung der Produktivkräfte durch die Schranken des Profits gehemmt wird. Die winterlichen Massenentlassungen ...

  • Das Chemieprogramm noch im Schuhfach

    Licht und Schatten im Kreis Heiligenstadt 7 Kreisleitung berät; Wie geht es nach den Wahlen weiter?

    hat. Sofort nach Bekanntwerden der jüngsten Noten der UdSSR zur Berlinfrage erläuterten in einer Vielzahl von Versammlungen und Gesprächen leitende Funktionäre und Mitglieder der Partei sowie Agitatoren der Nationalen Front die neue Friedensinitiative der Sowjetunion. Während die überwältigende Mehrheit ...

  • Nsue Entlassungswelle begann schon

    Auch in diesem Jahr kündigt sich die saisonale Arbeitslosigkeit auf westdeutschen Baustellen wieder an. Schön im August begann die Entlassungswelle mit den ersten 8000 Kündigungen, um in diesen Tagen erfahrungsgemäß wieder sprunghaft in die Höhe zu schnellen. Es ist verständlich, daß die westdeutschen ...

  • verstoß gegen das Prinzip der Kollektivität

    In der Kreisleitungssitzung wurde auch mit vollem Recht kritisiert, daß das Büro die Mitglieder der Kreisleitung bis zu diesem Tage noch nicht mit dem Bericht der Brigade des Zentralkomitees über die Arbeit im Kreis Heiligenstadt und mit dem dazu gefaßten Beschluß des Sekretariats des ZK bekanntgemacht hat ...

  • Die Arbeitsproduktivität

    wurde durch die Verwirklichung der Vorschläge gesteigert. Bei jedem Erzeugnis werden 596,38 Stunden eingespart. Die Materialkosten sind ebenfalls um 947,11 DM je Erzeugnis gesunken. Hauptanteil an diesem Erfolg hat die „Brigade der Rationalisatoren und Erfinder" des Gewerks 323. Ihr gehören der Meister ...

  • Winterbau oder Rauswurf?

    Wieder 550000 Weihnachtsentlassungen für westdeutsche Bauarbeiter?

    Der Winter hat sich angekündigt. Die ersten Nachtfröste sind da, und bald werden die Nachrichtensprecher des Rund-* funks wieder täglich spezielle Wettermeldungen durchgeben, die mit den Worten beginnen: „Achtung, Bau- und Ziegelindustrie ..." Auf diese Zeit müssen sich die Betriebe des Bauwesens sorgfältig vorbereiten, denn die Abhängigkeit vom Wetter ist groß ...

  • Flugblätter zur sowjetischen Note

    Aus der Wahlbewegung konnte die Kreisleitung die Schlußfolgerung ziehen: Die politisch-moralische Einheit des Volkes, die Zahl der aktiven Kämpfer für unsere Sache wachsen unaufhörlich, wenn wir die Politik der Partei lebendig erläutern und die Wahrheit in der offenen Auseinandersetzung mit feindlichen Auffassungen durchsetzen ...

  • Auf Konto? Sozialismus

    107 500 DM

    beträgt der vorkalkulierte Jahresnutzen aus den bisher verwirklichten 49 Verbesserungsvorschlägen des Gewerks 323 der Volkswerft Stralsund. Die 41 Kollegen dieses Gewerks reichten 1958 bereits 53 Vorschläge ein. Der durchschnittliche Nutzen, der je Belegschaftsmitglied erzielt wurde, beträgt 2623,42 DM ...

  • 1196 Vorschläge

    wurden in diesem Jahr alles in allem auf der Volkswerft Stralsund eingereicht. Der Nutzen, der bisher davon verwirklichten Vorschläge ergibt die Summe von 715 853 DM. Im kommenden Planjahr werden die Rationalisatoren und Erfinder einen Wettbewerb der Meisterbereiche führen. Sie wollen Zeit und Material einsparen und eine hohe Qualität erreichen ...

  • EHRENTAFEL

    Verdienter Techniker des Volkes

    Prof. Dr.-lng. Udo Becher, Professor und Institutsdirektor an Bergakademie Freiberg Dr.-!ng. Rudolf Döring, Technischer Direktor im VEB kohlenwerk Nachterstedt Otto G e r I a e h , Werkleiter im VEB Giasfaserwerk Steinacri (Thüringen) Dr. Max Gtenachei Physiker im VEB Leunawerke Ulbricht"

Seite 4
  • und Gruselgeschichten

    .Wie mit „Ostkunde" der Ostlandritt vorbereitet und das Potsdamer Abkommen gebrochen wird

    In den gottesfürchtigen Räumen des St. Georgsheimes in Düsseldorf-Hassels wurde 1955 unter der Schirmherrschaft des Arbeits- und Sozialministers und des Kultusministers von Nordrhein-Westfalen eine Arbeitstagung einberufen, deren Thema lautete: „Der deutsche Osten im Unterricht." Die Referate und Entschließungen ...

  • Befreites Land der Araten Das kulturelle Leben der Mongolischen Volksrepublik

    gung in erster Linie vom Volke ausgegangen war, risssen jedoch die Feudalherren die Macht an sich und schufen einen autonomen Feudalstaat. Dieser ausbeuterische, das Volk an den Abgrund des Elends führende Staat wurde 1921 durch eine Volksrevolution beseitigt. 1924 erlangte das Volk der Araten durch die Proklamierung der Mongolischen Volksrepublik seine völlige Freiheit ...

  • Die Sowjetunion dramatisch gesehen

    Drei neue Stücke auf den Bühnen unserer Republik

    fn unserer Diskussion über das sozia- * listische Theater ist auch die Frage gestellt worden. Können kleinere Theater Stücke mit größerer Personenzahl profiliert besetzen? Diese Fragestellung erscheint reichlich allgemein. Konkreter müßte sie lauten: Sollen Theater Stücke spielen, wenn sie vorher genau wissen, daß sie nicht jede Rolle zutreffend besetzen können? Solche Fragen beantwortet am besten die Praxis ...

  • m Berlin

    Berlin (ND). Heute abend um 20 Uhr wird das Sinfonieorchester der Warschauer Nationalphilharmonie in der Deutschen Staatsoper Berlin das Abschlußkonzert seiner ersten DDR-Tournee geben. Wir begrüßen das Auftreten dieses hervor-* ragenden Künstlerensembles aus der be* freundeten Volksrepublik Polen in der Hauptstadt unserer Republik als einen Beweis der brüderlichen Verbundenheit unserer beiden Völker ...

  • Schostakowitsch orchestrierte „ Chowanstschina"

    Wien (ADN-Korr.). Der sowjetische Komponist Dmitri Schostakowitsch befaßt sich gegenwärtig mit zwei Kompositionen^ seiner zwölften Sinfonie und seinem siebenten Streichquartett. In allernächster Zeit findet die Premiere seiner ersten Operette statt, die das Leben in dem neuerbauten Stadtteil Tscheromuschki im südwestlichen- Moskau schildert ...

  • Real und annehmbar

    Die Note der Sowjetregierung ist als Beitrag zu einer positiven deutschen Regelung und zum Frieden in Europa von besonderer Bedeutung, weil ihre Vorschläge der realen politischen Lage weitgehend Rechnung tragen. Jeder, der die deutsche Verständigung und Einheit aufrichtig wünscht und der die Note in ihrem vollen Wortlaut gelesen hat, erwartet, daß diese Vorschläge zu konkreten Verhandlungen und Ergeb ...

Seite 5
  • Wie soll es weitergehen?

    Die Völker Westeuropas fragen sich, wie die Politik der atomaren Bewaffnung der Bonner Militaristen wohl enden mag. Viele einflußreiche Politiker des Westens äußern die Befürchtung, daß es in einem halben Jahr noch schwieriger sein wird als jetzt, Bonn zu Verhandlungen mit der DDR zu veranlassen. Tatsächlich wird der westdeutsche Imperialismus in seinen Äußerungen immer aggressiver: 0 Adenauer forderte vergangenen Dienstag vor der CDU/CSU-Fraktion unverhüllt die Revision der Oder-Neiße-Grenze ...

  • Bevan greift an

    Ein typischer Ausdruck dafür war die außenpolitische Unterhausdebatte am Donnerstag. Als neu und charakteristisch für die tiefe Unruhe im britischen Volk muß ohne Zweifel die Tatsache gewertet werden, daß nicht nur die Sprecher der Labour Party, sondern auch Liberale und sogar Konservative gegen die verhängnisvollen Folgen der offiziellen britischen Deutschlandpolitik auftraten ...

  • Die CSR greift in den Wettlauf ein

    Kopf 51 kg im Jahr beträgt, 1936 waren es nur 32,9 kg. Werden jetzt 174 Stück Eier verbraucht, so waren. es damals nur 137. Auch weit mehr Mehl, Zucker, Butter kommen auf den Tisch der Hausfrau. Wir sind Zeuge eines interessanten Vorganges. Die KPC, als Arbeiterpartei die führende Kraft des Landes, sagt ...

  • Habsburg bedroht

    Österreichs Neutralität

    Von Erwin Zucker-Schilling, Wien pNie monarchistische Gefahr für Österreich '-' hat aufgehört, ein bloßer Spuk aus der Kapuzinergruft zu sein. Sie ist eine sehr reale Gefahr für Österreich und Mitteleuropa geworden. Im österreichischen Parlament kam es um die Rückkehr Otto von Hobsburgs nach- Österreich zu stürmischen Tumulten, «via sie dieses Haus schon lange nicht mehr erlebte ...

  • 1900-t-Bagger für Turow

    DDR zweitstärkster Außenhandelspartner Polens / Immer engere Zusammenarbeit

    Berlin (ADN/ND). Ein Schaufelradbagger vom Typ Seh RS 1209 aus dem volkseigenen Betrieb VTA Leipzig (vormals Bleichert) wird gegenwärtig in dem polnischen Braankohlemwerk Tiwow unweit der Oder-Neiße-Grenze von polnischen und deutschen Spezialisten gemeinsam montiert. Mit seinen 1900 Tonnen Gewicht ist dieser Bagger, der im Eahmen eines von der DDR an Polen gewährten umfangreichen Kredits termingeredit ausgeliefert wurde, das größte Gerät, das bisher für Polen fertiggestellt worden ist ...

  • Berlin als Beispiel

    Für alle diejenigen, die zu Verhandlungen und zu einem friedlichen Weg bereit sind, bieten die sowjetischen Noten zur Berlinfrage eine großartige Gelegenheit, unverzüglich mit praktischen Schritten zu beginnen. Wenn die Besatzer die Westsektoren der deutschen Hauptstadt verlassen, wenn Westberlin eine Freie Stadt wird, die ihre Aufgabe nicht mehr darin sieht ...

  • Erster Teilerfolg in Genf

    Konstruktive Vorschläge der sowjetischen Delegation gaben den Ausschlag

    Genf (ADN-Korr.). Die Konferenz über die Einstellung der Kernwaffenexperimente in Genf hat am Sonnabend den Text eines Entwurfs für Artikel 1 eines Vertrages über das Verbot von Kernwaffenversuchsexplosionen angenommen. Wie es in einem entsprechenden Kommunique heißt, wurden ferner Entwürfe für andere Artikel eines solchen Vertrages, die der Konferenz unterbreitet worden waren, erörtert ...

  • Gruß den kolumbianischen Genossen

    ZK der SED zum VIII. Parteitag der KP Kolumbiens

    Berlin (ND). In einem vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichneten Telegramm übermittelte das ZK der SED den Delegierten des VIII. Parteitages der ■ KP. Kolumbiens, brüderliche Kampfesgrüße. - Das Telegramm hat folgenden Wortlaut: „Die KP Kolumbiens hat durch ihren, aktiven, in schwerster Illegalität geführten Kampf für die Rechte der kolumbianischen Arbeiter und Bauern, für nationale Unabhängigkeit und ...

  • Adenauer steht allein

    Die zunehmende Neigung der westeuropäischen Öffentlichkeit zu vernünftigen Verhandlungen der beiden deutschen Staaten drängt die aggressive Adenauer-Clique in die Isolierung. Die „New York Times", die sich mit dem Gedanken der Konföderation befaßte, schrieb: 1 „Das (die Konföderation — G. M.) 5 mag einigen ...

  • Vergebliche Londonreise Erhards

    Großbritannien und skandinavische Staaten beharren auf Freihandelszone

    London (ADN/ND). Wie das britische Schatzamt am Wochenende bekanntgab, wird die Sitzung des OEEC-Ausschusses für Fragen der Freihandelszone, die ursprünglich am kommenden Dienstag in Paris beginnen sollte, auf unbestimmte Zeit verschoben. Das sei darauf zurückzuführen, daß die Vorschläge des Bonner Wirtschaftsministers Erhard in London nicht den britischen Vorstellungen entsprächen ...

  • Auch Westeuropa erkennt Bonns wahres Gesicht

    Tps ist noch nicht lange her, da ver- ■*-J langte der Bonner NATO-Kanzler eine Weltdiskussion über die Deutschlandfrage. Jetzt hat er diese Diskussion. Doch sie verläuft ganz anders, als die kalten Krieger zu Bonn am Rhein sich das vorgestellt hatten. Sie glaubten, das westliche Ausland gegen die DDR aufputschen zu können — und stehen nun selbst am Pranger ...

  • Protokoll DDR- Bulgarien unterzeichnet

    Berlin (ADN). Am Sonnabend wurde in Berlin zwischen der Volksrepublik Bulgarien und der DDR ein Protokoll über- Fragen der weiteren Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und des Handels unterzeichnet. Im Ergebnis der Verhandlungen, die seit dem 3. Dezember zwischen dem Stellvertreter des Vorsitzenden ...

  • Araber verwahren sich. gegen Einmischung

    Kairo (ADN-Korr.). Die Delegationsleiter auf der 8. Konferenz der Handels-, Industrie- und Landwirtschaftskammern der arabischen Staaten, die am Sonnabend in Kairo eröffnet wurde, sprachen sich in Begrüßungsadressen gegen den „Gemeinsamen Markt" (EWG) aus und verurteilten entschieden die Einbeziehung der afrikanischen Kolonien und halbkolonialen Länder in den aggressiven Ausbeutungspakt ...

  • Weißbuch der KPI

    Rom (ADN). Der kommunistische Senator Percini legte auf einer Pressekonferenz in Rom ein von der Kommunistischen Partei Italiens verfaßtes Weißbuch über die Verletzung der demokratischen Freiheiten durch die Regierung Fanfani vor. In dem Buch werden die von der augenblicklichen italienischen Regierung getroffenen verfassungswidrigen und ungesetzlichen Maßnahmen gegen die Opposition, besonders gegen die KPI, aufgeführt ...

  • Erste Gespräche in Accra

    Accra (ADN). Mit einer Besprechung der Delegationsleiter begann am Freitag in der Hauptstadt Ghanas. Accra, der Kongreß der Völker Afrikas seine vorbereitende Arbeit. Die Delegationsleiter bildeten unter dem Vorsitz des ghanesischen Außenministers Kojo Botsio einen Lenkungsausschuß, der am Sonnabend zu Beratungen über die Tagesordnung des Kongresses zusammentrat ...

  • Bonn—Madrid eng liiert

    Barcelona (ADN). Auf einer Pressekonferenz in Barcelona hat der Botschafter der .Bundesrepublik, von Welk, angekündigt, daß Franco-Spanien und Westdeutschland „in naher Zukunft" Offiziere austauschen werden. Der Bonner Botschafter wies — wie AP berichtet — in diesem Zusammenhang „auf die ausgezeichneten Beziehungen" hin, „die zwischen den Armeen beider Länder immer bestanden hätten" ...

  • KP Spaniens ruft alle

    Paris (ADN-Korr.). Die Kommunistische Partei Spaniens hat erneut an die Sozialisten und an alle Kräfte der Opposition appelliert, die Differenzen zu beseitigen und sich im Kampf gegen die Diktatur Francos zusammenzuschließen. Eine entsprechende Erklärung des Politbüros der Partei wurde am Sonnabend in der „Humanite" veröffentlicht ...

  • „Weihnachtsgeschenk"; USA-Atomraketen

    London (ADN-Korr.). Noch vor Weihnachten werden in Großbritannien Atomraketen des amerikanischen Typs „Thor" eintreffen und auf fünf Raketenstützpunkte verteilt, deren Bau gegenwärtig auf Anweisung der Regierung Macmillan mit größtem Tempo vorangetrieben wird. Diese alarmierende Nachricht veröffentlicht am Sonnabend die Londoner Zeitung „Daily Worker" ...

  • Grönland nicht gefragt

    Kopenhagen (ADN). Ohne Befragen der grönländischen Selbstverwaltungsorgane und trotz des Protestes der Inselbevölkerung errichten die USA gegenwärtig im Zentrum sowie im Westen und Osten Grönlands vier große Funkortungsstationen mit Flugplätzen, Lagerhallen, Kraftwerken und anderen Objekten, berichten dänische Zeitungen ...

  • Hamhun

    Seit 1955 helfen Baufacharbeiter, Ingenieure und Architekten aus der 9 « DDR (auf unserem Bild die Techniker Hermann Müller und Willi Schnabel) beim Wiederaufbau der von den amerikanischen Invasoren in Schutt und Asche gelegten koreanischen Stadt. Bald wird Hamhung ein neues großes Industrie-, Kultur-, ...

  • DIE ENTWICKLUNG DER PRODUKTION

    VON MILCH IN DER UdSSR

    Um die Leistung der Rinder zu steigern, sind die Organisation der Züchtung zu verbessern, die Anzahl des Rasseviehs in den Kollektivwirtschaften und Sowjetgütern zu erhöhen und leistungsstarke Rassefiere für dis künstliche Besamung zu verwenden. (Aus den Thesen zum Referat des Genossen N. S. Chruschtschow auf dem XXI ...

  • Tito In Ägypten

    Port Said (ADN). Der jugoslawische Staatschef Marschall Tito ist zu einem Besuch in Ägypten eingetroffen. Tito wurde vorn Präsidenten der Vereinigten Arabischen Republik, Nasser, in Port Said empfangen;

Seite 6
  • Der Weg, der aufwärts führt

    Als einzige Partei in Westberlin weist ihn die SED /Ganz Berlin muß Stadt des Friedens werden / Frontstadtparteien scheren sich den Teufel um die Interessen der Bevölkerung

    Heute gehen die Westberliner Bürger zur Wahl. Auf den Stimmzetteln stehen sechs Parteien. Fünf von ihnen - die SPD, die CDU, die FDP, die FDV und die DP — wollen, daß an der Frontstadtpolitik festgehalten wird. Sie wollen, daß Westberlin als vorgeschobener Posten der NATO erhalten bleibt. Sie scheren sich den Teufel darum, daß das auf Kosten der Westberliner Bevölkerung geschieht ...

  • Einheit Dresden im Pokalfinale!

    ASK: Jaschke, Kalinke, Kiupel, Krampe, tJnger, Hermann, Aßmy, Kaulmann (Wachtel), Vogt, Kohle. Wirth. Einheit:. Großstück. Albig, Losert, Knappe, Pfeifer, Hansen, Müller, Walter, Vogel, Matthes, Peterson. Die Chance für den ASK Vorwärts Berlin, das begehrte „Double" zu schaffen, neben der Meisterschaft auch den Pokal zu gewinnen, ist dahin ...

  • Berlin kann das leuchtende Beispiel sein

    Ich bin 57 Jahre alt, von Beruf Schauspieler und Regisseur und zur Zeit Intendant des Deutschen Theaters in Berlin. Werktätige und kulturschaffende Bürger von Wilmersdorf haben mich als Kandidaten der SED für den Bezirk Wilmersdorf zu den Wahlen am 7. Dezember 1958 vorgeschlagen. Ich habe diesen Vorschlag ...

  • Hamburger Abgesang

    „Auf ein Wort, Herr Nachbar . . . überschreibt der Düsseldorfs' „Mittag" seine regelmäßigen Sportkommentare, Am Freitag widmete er seine Zeilen einer Aktion, die er noch vor Wochen lauthals gepriesen hatte* dem berüchtigten Beschluß des Hamburger DSB-Bundestages, dem international und in den beiden deutschen Staaten alles andere denn ein Erfolg beschieden war ...

  • BERLINER NOTIZEN

    „Die Berlinfrage muß im Interesse des Friedens gelöst werden." — Eine Aussprache mit Wilhelm Meißner, Hauptabteilungsleiter im Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten, am Donnerstag, 11. Dezem'ber, 19.30 Uhr, im Klub der Kulturschaffenden, Otto- Niisrhke-StraR „Modern und elegant gekleidet. — Eine Modeplauderei mit Frau Margot Pfannstiel, Chefredakteur der „Sibylle" und leitenden Mitarbeiterinnen der „Berliner Modewpche" am Donnerstag, U ...

  • Skandalöse Zustände in Moabit

    Aus Protest gegen die skandalösen Zustände in der ärztlichen Versorgung des Westberliner Untersuchungsgefängnisses' Moabit hat der Gefängnisarzt, Medizinalrat Dr. Pingel, den Westberliner Justizsenator Kielinger (CDU) um seine Versetzung gebeten. Die Verhältnisse in dem Untersuchungsgefängnis seien mit seinem ärztlichen Gewissen nicht länger zu vereinbaren, erklärte der Med ...

  • Noch höhere Mieten

    Eine Erhöhung der Geschäftsräummieten möglichst noch zum 1> Januar 1959 ist in Westberlin zu erwarten, wurde am Wochenende beim Verband der Westberliner Haus- und GrundbesitzervereirSj Kurfürstendamm 215, bekannt. Adenauer habe noch am Donnerstagabend kurz nach seiner Ankunft in Westberlin hierüber eine Unterhaltung mit dem Präsidenten der Westberliner Indüstrie-und-Handels- Kammer, Generaldirektor Börner ...

  • epesche

    Eine kleine Skisportsensation vollendete sich gestern auf der Laideregg- Schanze irn idyllischen österreichischen Bergstädtchen Bischofshofen: Holmenkol- Sieger 1957, Helmut Recknagel (Zella- Mehlis), wiederholte seinen Vortagssieg von Innsbruck gegen die mitteleuropäische Elite und gewann darüber hinaus ...

  • Brandt hinter NATO-Verträgen

    Entgegen den Äußerungen Bonner SPD-Führer stellte sich Willy Brandt am Freitagabend auf einer SPD-Wahlversammlung in Schöneberg eindeutig hinter die NATO-Verträge und widerrief im Grunde genommen seine Haltung vom Jahre 1955, wo er noch gegen diese Verträge gestimmt hatte. Brandt erklärte auf die Frage in einem CDU-Flugblatt, warum er damals gegen diese Verträge gewesen sei, es sei „eine unverschämte Behauptung", gerade ihm vorzuwerfen, daß er nicht für eine enge Bindung an die Westmächte sei ...

  • Magistrat dankt Berlinern

    Dem Magistrat und dem Oberburgermeister persönlich sind anläßlich des 30. November 1958 so viele Glückwünsche, Verpflichtungserklärungen und Aufmerksamkeiten aus allen Kreisen der Bevölkerung ganz Berlins zugegangen, daß es unmöglich ist, jedem einzelnen dafür zu danken. Allen Beteiligten spricht der Magistrat auch namens der Stadtverordnetenversammlung für die festliche Gestaltung des 30 ...

  • Skispringer gewann reck- 30 Punkte verloren hatte

    belastung. In Helmut Recknagel wächst Entschlossenheit, wenn er nur noch mit wenigen Seglern oben auf dem Startplatz steht und still überschlägt, wie. weit er springen muß, um zu gewinnen. Keinen Konkurrenten brauchte er in Innsbruck eigentlich mehr zu fürchten, als er sich zum zweitenmal vom Sitzbalken abstieß und sich nach ein paar temperamentvollen Schritten in die Anlaufspur niederkauerte ...

  • Wehrt Euch, Westberliner!

    Ais der Krieg sich in die Ritzen des Ruinenfelds verkroch, als es noch nach FeSdhaubitzen, Krankheit und Kadaver roch . . , stieg der Mensch aus grauen Gruben in die fensterlosen Stuben seiner Häuser, An dem Herde, glutlos, klebten B!ut und Erde. ■fr Dann verblaßten Krieg und Grauen, Nachkriegsjahre gingen hin ...

  • CDU-John verpulverte 600 000 D-Mark

    Hunderttausende D-Mark verschob der Betrüger Wilhelm John ins Ausland. Zu diesem Schluß kamen Westberliner Ermittlungsbehörden nach wochenlanger Untersuchung des Betrugsskandals des Westberliner CDU-Abgeordneten. Wilhelm John, der in den bisherigen Verfahren die Taktik anwandte. Mitleid zu erregen und nur tropfenweise Geständnisse abzulegen, hat der Staatsanwaltschaft gegenüber zugeben müssen, daß er 800 000 D-Mark veruntreut hat ...

  • Neue Rüstungsaufträge

    Die Enthüllungen der demokratischen Presse über die Kriegsproduktion im Westberliner Lorenz-Werk in Tempelhof haben großes Aufsehen unter den Arbeitern erregt. Arbeiter des Werkes teilten mit, daß bereits ein neuer Auftrag für die Bonner Bundeswehr unter der Bezeichnung „Bim" angelaufen ist. Vor allem sind die Arbeiter des Werkes darüber empört, daß der Bonner Kriegsminister Strauß behauptet, nach Westberlin würden keine Rüstungsaufträge vergeben ...

  • Uotettmme

    Die Vierschanzentournee endete mit einem Triumph der DDR-Sportler. Helmut Recknagel wurde Gesamtsieger, und in der Teamwertung steht gleichfalls die DDR an erster Stelle. . Eines hat die Springertournee mit aller Deutlichkeit gezeigt, daß nur Springer mit aerodynamischem Stil bestehen können. Egal, ob der Flugstil mit vorgestreckten Armen, wie ihn Recknage! zeigt, oder wie die Sowjetsportler mit den nach rückwärts angelegten Armen ihn pflegen, verwendet wird ...

  • vier-achanzen-tournee garmisch gestürzt

    Zella-Mehlis gewann den Sprunglauf auf der Laidereggschanze in Bischofshofen mit Note 227,5 und damit erstmals die Vierschanzentournee mit der Gesamtnote 885, obwohl er einmal — auf der Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen — gestürzt war. Diese Leistung ist einmalig und bedeutet ein Kuriosum, wenn man bedenkt, daß, ausgenommen die finnische Springerelite und Andreas Däscher (Schweiz), die gesamte Springerwelt bei der Tournee versammelt war ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichien: Bei schwachen Winden aus West bis Südwest wechselnd wolkig, gelegentliche Aufheiterungen, im allgemeinen niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen auf 1 bis 3 Grad.über Null ansteigend, nachts gebietsweise leichter Frost oder Bodenfrost. Sonnenaufgang am 7. Dezember 8.02 Uhr, Sonnenuntergang 15 ...

  • Tödlicher Verkehrsunfall

    Beim Überqueren der Stalinallee Ecke Alfredstraße wurde am Freitag gegen 18 Uhr die 81jährige Helene Schulze aus Berlin-Lichtenberg, Rüdigerstraße, von einem PKW erfaßt und tödlich verletzt. Die Volkspolizei bittet die Zeugen dieses Unfalls, sich bei der Volkspolizei-Inspektion, Lichtenberg. Untersuchungsabteilung, Schottstraße 4, Telefon 58 0131, Apparat 398 ...

  • bisehofshofen. nagel (ddr), $po*t itod Iota", Wim

    Die beste Leistung der Tournee bot Helmut Recknagel, der nicht nur die beiden Springen auf der Berg Isel-Schanze und in Bischofshofen in sicherer Manier gewann, sondern auch Gesamtsieger wurde..; Nach den Enttäuschungen der letzten Jahre ist es uns erfreulicherweise gelungen, zum derzeit hohen Niveau der DDR und sowjetischen Sportler aufzuschließen ...

  • VoMMe^M t$6d^id$eto

    Der Sieg des DDR-Weitenjägers, und Holmenkollen-Siegers Helmut Recknagel ist an und für sich keine Überraschung, wohl aber sein unglaublich großer Punktevorsprung. Hecknagel ging in beiden Durchgängen aufs Ganze und erzielte mit 75 und 77 Metern jeweils auch die größten Weiten. Besonders sein zweiter Sorung war schlechthin vollendet ...

  • Großbrand in Kladow

    Ein Großbrand brach in der Nacht zum Freitag in einer Siedlung im Westberliner Ortsteil Kladow aus. Ein noch nicht bezogenes Haus stand in hellen Flammen und brannte völlig aus. Der Schaden, der durch das Feuer entstand, wird auf 20 000 D-Mark geschätzt.

  • tdzlfoqe* ty&thtid\tcK

    Die Skispringertournee - endete mit einem großartigen deutschen Springertriumph, einem DDR-Doppelsieg mit Helmut Recknagel und Harry Glaß und darüber hinaus mit einer einmaligen Sensation: Der. 20jährige Helmut Recknagel aus

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    9. Dezember Weißensee: 19.30 Uhr, Zusammenkunft aller Sekretäre der WPO in der Kreisleitung. FriedriehsHain: 8.30 Uhr, kleine Schul» kommission im Parteihaus.

Seite
Westliehe Berlin-Gespräche ohne Bonn Terrorwelle gegen SED Partei- und Regierungsdelegation besucht Volksrepublik Polen Appell des Genossen Hans Kiefert zu den Westberliner Wahlen / Diese Wahlen sind weder frei noch demokratisch / Westberlin wird entmilitarisierte Freie Stadt So wie bisher kann es nicht weitergehen! Technische Intelligenz hilft ökonomische Hauptaufgabe lösen Konföderation — letzte Möglichkeit Protest der FDJ Wieder „in den Mond" geschossen Volkskammer im Fernsehen Läaderkainmer einberufen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen