17. Dez.

Ausgabe vom 11.10.1958

Seite 1
  • Großes Handelsangebot der DDR an Bonn

    Internationale Pressekonferenz mit Heinrich Rau / Steinkohle und Walzstahl für Hausbrand«, Weizen. Zucker und Schweinefleisch

    rung des von Walter Ulbricht auf dem III. Kongreß der Nationalen Front an Westdeutschland gemachten Vorschlages über die zusätzliche Abnahme von Stahl und vier Millionen Tonnen Steinkohle durch die DDR. Das Sonderabkommen, das zusätzlich zu den regulären Vereinbarungen der beiden Regierungen über den innerdeutschen Handel abgeschlossen werden soll, und aus Sorge um das Schicksal vieler westdeutscher Arbeiter vorgeschlagen wird, sieht einen Gesamtumsatz in Höhe von 1,1 Millrd ...

  • Lemmer verhalf John zur Flucht

    CDU deckt Riesenbetrug an Westberliner Steuerzahlern

    Berlin (ND/ADN). Der Bonner Spionageminister Lemmer, Landesvorsitzender der Adenauer-Partei in Westberlin, hat dem Betrüger Wilhelm John zur Flucht ins Ausland verholfen. Lemmer persönlich hat John aufgefordert, aus Westberlin zu verschwinden, um die Untersuchung des Skandals, der schon jetzt weite Kreise zieht, soweit wie möglich zu erschweren und hinauszuzögern ...

  • John, Kilb u. a.

    Noch ist kein Büschel Gras über die Affäre Kilfa gewachsen, noch sind dem Westberliner Lottobetrüger Wille die Hände zum Spurenverwischen frei, da platzt eine neue Skandalbombe. Der Westberliner CDU-Abgeordnete Wilhelm John empfahl sich nebst Familie bei Nacht und Nebel mit der für ihn geringfügigen Summe von 90000 D-Mark ...

  • Willi Stoph fuhr ins Moor

    Neubrandenburg (ND). Das Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees und Minister für Nationale Verteidigung, Willi Stoph, besuchte am Freitag die freiwilligen Jugendbrigaden in der Friedländer „Großen Wiese", die auf Beschluß des V. Parteitages zu einem sozialistischen Zentrum des Agrarbezirks Neubrandenburg entwickelt wird ...

  • Gespräche DDR—Bulgarien ergaben volle Einstimmigkeit

    Sofia (ADN-Korr.). Über die Gespräche zwischen den Partei- und Regierungsdelegationen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien wurde folgendes Kommunique herausgegeben: Am 10. Oktober wurden die Gespräche zwischen den Partei- und Regierungsdelegationen der DDR und der Volksrepublik Bulgarien abgeschlossen ...

  • Großkundgebung in Sofia

    Genosse Ulbricht und Genosse Shiwkow spradien zu Hunderttausenden

    Sofia (ND). Mit einer Großkundgebung auf dem Platz des 9. September in Sofia erreichte der Bestich der Parteiund Regierungsdelegation aus der DDR in Bulgarien am Freitagabend seinen Höhepunkt, nachdem am Nachmittag die Verhandlungen der Delegationen mit der Unterzeichnung eines gemeinsamen Kommuniques erfolgreich abgeschlossen worden waren ...

  • Plane mit - arbeite mit ~ regiere mit!

    Denn es sah der wunderbare Bau, Was keiner seiner Vorgänger in vielen Städten vieler Zeiten Jemals gesehen hatte: als Bauherren die Bauleute! Wo wäre dies je vorgekommen, daB die Frucht der Arbeit Denen zufiel, die da gearbeitet hatten? Wo jemals Wurden die nichtVertrieben aus dem Bau» Die ihn errichtet hatten? Diese Worte entstammen dem Hymnus Bertolt Brechts auf die 80 000 Erbauer der Moskauer Metro ...

  • Erich Honecker bei Kalikumpeln

    Bad Salzungen (ND). Vor über 600 Kalikumpeln sprach Freitag nachmittag in Merkers das Mitglied des Politbüros und Sekretär des ZK, Genosse Erich Honecker. Er sagte u. a., „daß wir unsere Pläne in den Betrieben und in der Landwirtschaft erfüllen und noch mehr Aufmerksamkeit der Neuerer- und Wettbewerbsbewegung schenken müssen ...

  • KUNST UND LITERATUR

    halde aus dem Schacht getrieben wird. Weiß der Bauer, wie er in fünf oder sechs Jahren produzieren wird? Nein! Er weiß nicht einmal, wie hoch am nächsten Tag die Schweinepreise sein werden und ob sein Land noch in diesem Jahr oder erst später vom Straußschen Kriegsministerium geschluckt wird. Weiß der Handwerker, wie es ihm bis 1965 ergeht? Nein! Er weiß nicht, wann sein Betrieb vom Monopol hinweggefegt wird ...

  • Delegation der

    Volksarmee in Warschau Warschau fADN-Korr.l Eine Deleea-

    tion der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik ist am Freitag unter der Leitung von Generalmajor Rudolf Dölling, Stellvertreter des Ministers für Nationale Verteidigung der DDR, in Warschau eingetroffen. Die Abordnung wird den Feierlichkeiten anläßlich des 15. Jahrestages der Gründung der polnischen Volksarmee beiwohnen ...

  • Von jeder Seite sollen Warenlieferungen im Werte von 550 Millionen Mark

    erfolgen. Die DDR erklärt sich bereit, von Westdeutschland folgende Waren zu beziehen: # 200 000 Tonnen Walzmaterial der verschiedensten Sortimente; # vier Millionen Tonnen Steinkohle und # für etwa 80 bis 90 Millionen Mark Chemikalien, Schuhe und Textilien;

  • Empfang für DDR-Delegation

    Der Erste Sekretär des ZK der KPB, Todor Shiwkow, und der Vorsitzende des Ministerrats, Anton Jugow, gaben zu Ehren der DDR-Delegation am Freitagabend in Sofia einen festlichen Empfang.

Seite 2
  • Zwei Staaten—zweierlei Abgeordnete

    DGB-Funktionär fordert Rechenschaft von Bundestagsabgeordneten r/: Stolze Bilanz in der DDR

    Pforzheim (ADN/ND). Eine öffentliche Rechenschaftslegung über seine Haltung eh den neaen empfindlichen Belastungen, die der westdeutschen Bevölkerung aus der Ehegattenbesteuerang und der geplanten Selbstbeteiligüng an den Krankheitskosten erwachsen, hat der erste Bevollmächtigte der IG Metall im DGB in Pforzheim, Fritz Bauer, in einem offenen Brief von _dem CDU-Bundestagsabgeordneten des Wahlkreises Pforzheim, Gottfried Leonhard, verlangt ...

  • Deutsch-Arabische Gesellschaft in der DDR gegründet

    Erweiterung der freundschaftlichen Beziehungen zu den Völkern des Nähen Ostens

    Berlin (ND). Am Freitag wurde im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin die Deutsch-Arabische Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik gegründet. In der Gründungsversamnüung konstituierte sich ein aus 65 Wissenschaftlern, leitenden Staatsfunktionären, Vertretern von Massenorganisationen und hervorragenden Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens bestehendes Präsidium ...

  • Plane mit — arbeite mit regiere mit!

    (Fortsetzung von Seite i)

    Das ist der Unterschied zwischen einer Demokratie der Millionen und einer Demokratie der Millionäre. Und darüber kann* auch nicht die angebliche Selbständigkeit der Kommunalverwaltungen in der Westzone hinwegtäugehen. Sie •können wohl über die Höhe der Hundesteuer, niemals aber über die Zukunft und das Glück des Volkes entscheiden, wie die örtlichen Volksvertretungen in unserer Republik ...

  • Arbeiter in eine Front

    ZK der KPD fordert christliche Werktätige zum gemeinsamen Kampf auf

    Dusseidorf (ADN). Das Politische Büro des ZK der Kommunistischen Partei Deutschlands hat in einer Stellungnahme, die am Freitag über den „Deutschen Freiheitssender 904" verbreitet worden ist, die christlichen Werktätigen Westdeutschlands zum gemeinsamen Kampf gegen die volksfeindliche Atomrüstungspolitik: der Adenauer-Regierung aufgefordert ...

  • Großes Handelsangebot der DDR an Bonn

    (Fortsetzung von Seite 1) Interessante Ergänzungen zu den bereits in den letzten Tagen veröffentlichten Pressemeldungen über die zunehmende Verschlechterung der Lage der westdeutschen Stahl- und Bergarbeiter gab Rudi Kirchner. Im Bochumer Verein z. B. arbeiten von 14 500 Belegschaftsmitgliedern 8600 verkürzt ...

  • Lohnraub vereitelt

    Kommunisten führten im Kampf Köln (ND); Das Organ des Zentralkomitees der KPD, „Freies V o 1 k", bringt einen Bericht über die vorbildliche Arbeit kommunistischer Arbeiterfunktionäre in den Kölner Verkehrsbetrieben (KVB). Wir entnehmen dem Bericht folgende Auszüge: Vor einiger Zeit wurde unseren Genossen in Köln bekannt, ...

  • Beitragserhöhung durch Hintertür

    Einschließlich des Unteraehmeranteils gehen gegenwärtig 30 Prozent aller Bruttolöhne als sogenannte Sozialabzüge dem Arbeiter verloren. Sowohl aus optischen als auch aus höchst realen Gründen läßt sich hier nicht mehr viel wegnehmen. Wenn der Staat seinen Anteil .am Arbeiterlohn vergrößern will, so muß ...

  • Strauß setzt SPD unter Druck

    Bonn. Auf einer Pressekonferenz am Freitag in Bonn setzte Kriegsminister Strauß der SPD praktisch die Pistole auf die Brust, als er sie aufforderte, sich bedingungslos hinter die atomare Militärpolitik und die antikommunistische psychologische Kriegführung der -Adenauer- Regierung zu stellen. Gestützt ...

  • Adenauer hintertrieb Abschluß eines Friedensvertrages

    Bonn (ADN). Neue Enthüllungen über die wiedervereinigungsfeindliche Politik Adenauers und insbesondere über Versuche des Bonner Kanzlers, den Abschluß eines Friedensvertrages mit Deutschland zu hintertreiben, hat der Deutschlandsender am Freitag gemacht; Danach hat Adenauer persönlich auf die Abfassung der Note der USA-Regierung vom 25 ...

  • Grußschreiben Otto Grotewohls

    „Gestatten Sie, daß ich allen Teilnehmern der Gründungskonferenz der Deutsch-Arabischen Gesellschaft in der Deutschen Demokratischen Republik meine herzlichsten Grüße übermittle; Die Deutsch-Arabische Gesellschaft in der DDR konstituiert sich, um gemeinsam mit allen friedliebenden Menschen für die Erhaltung ...

  • Zustimmung zu DDR-Vorschlägen

    Westdeutsche Bürger: Politik der Entspannung und der Verständigung

    Hamburg (ADN). Die jüngsten Vorschläge der Regierung der DDR, die in der Regierungserklärung zum 9. Jahrestag der DDR proklamiert wurden, haben in westdeutschen Bevölkerungskreisen ein starkes Echo gefunden. „Sind das nicht vernünftige Vorschläge und müßten sie nicht gerade von denjenigen befürwortet werden, die immer von ,Kontakten' reden", schreibt das Organ des Hamburger Komitees zur Wahrung demokratischer Rechte „Recht und Solidar i t ä t" ...

  • Auch Ärzte in Not

    Solche Darstellungen trüben natürlich das Bild, das man sich gemeinhin vom Arzt als uneigennützigen Helfer der Menschheit macht. Doch sie werden verständlich, wenn man in Betracht zieht, daß kein akademischer Berufsstand in der Bundesrepublik eine solche übergroße Zahl durch Unterbezahlung echte Not leidender oder von der gesicherten Ausübung ihres erlernten Berufs ganz ausgeschlossener Angehörigen aufzuweisen hat wie die Mediziner ...

  • Rückschritt ins vorige Jahrhundert

    Natürlich wird die Inanspruchnahmebeteiligung im Falle des Krankenhausoder Kuraufenthaltes sowie bei Zahnersatz und Heilmittelinanspruchnahme entsprechend den höheren Kosten noch saftiger ausfallen. Zur Einsparung etwaiger Krankengelder wird dem behandelnden Arzt nach der Reformvorlage sogar das Recht ...

  • Konkurrenzkampf um Beiträge

    Die Tendenz zur Krankenversicherung als Erwerb spiegelt sich in einem raschen Vorwärtsdringen privater Versicherungskonzerne in das Geschäft mit der Krankheit und in der beispiellosen Zersplitterung der Krankenversicherung anschaulich wider. Nach dem Stande vom 1. Januar 1957 lieferten sich 2065 Versicherungsträger auf dem Markt der Krankenversicherung erbitterte Konkurrenzkämpfe um die 23,5 Millionen potentieller Schäfchen, die jeder für sich scheren mochte ...

  • Reform mit Verschlechterungen

    Dr. Hans Schmatz vom Bundesmimsterium für Arbeit und Sozialordnung gab auf diese entscheidende Frage eine unmißverständliche Antwort:. Sehr viele Leute erwarten von der Reform eine Verbesserung der Leistungen, sagte er. Ers Dr. Schmatz, glaube, man müsse die Dinge neu ordnen und dabei könne es durchaus möglich sein, daß Leistungen abgebaut werden müßten ...

  • Die Gründe

    Cl In der kapitalistischen Bundesrepu« " blik kann das humanistische Anliegeiij die Menschen durch umfassende Vorbeugungsmaßnahmen möglichst vor gesundheitlichen Rückschlägen zu bewahren und ihnen im Falle der Krankheit jede ärztliche Hilfe ohne Rücksicht auf ihren Geldbeutel angedeihen zu lassen, nicht Erfüllung finden, weil unter den Händen der Kapitalisten und ihrer Statthalter alles zur Handelsware wird, auch die Leistungen der Krankenkassen und sogar die Hilfe der Ärzte ...

  • Wer krank wird, zahlt

    Sie sieht vor, daß der Versicherte grundsätzlich für jede Leistung, die er in Anspruch nimmt, 1,50 D-Mark an den Arzt zu zahlen hat, die von der Liquidation des Arztes an die Krankenkasse in Abzug gebracht werden müssen. Für den Versicherten wird diese Regelung bedeuten, daß er beispielsweise im Falle einer hier häufig vorkommenden Hauterkränkung, die 10 Bestrahlungen erforderlich macht* 15 D-Mark auf den Tisch des Arztes legen muß ...

  • Weil du arm bist, mußt du eher sterben

    Bonner Krankenversicherungsreform errichtet Hürde auf dem Wege zum Arzt

    Von unserem ständigen Jtuhrge'biets'korrespond&nten Hako diese Unzulänglichkeiten, die letztlich allein der Versicherte auszubaden hat, drängen mit Macht auf eine Klärung hin. Diese Klärung soll nun kommen. Allerdings in einem anderen Sinne als die Millionen Menschen es sich vorstellen, die auf eine soziale Krankenversicherung angewiesen sind ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Äsen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssökretär;1 Walter Flörath, Dr. Rolf Gütetmirth; WÜli Köhler, Karl-Ernst Reuter, Ingo Seipt

Seite 3
  • Hilfe für einen Exportschuldner

    Wohnparteiorganisation 11/12 packte in der Verladehalle des VEB Zementanlagenbau Dessau zu

    Die 85 Genossinnen und Genossen der Wohnparteiorganisation 11/12 in Dessau, vorwiegend Hausfrauen und Rentner, haben — was ihre Aktivität betrifft — schon oft von sich reden gemacht. Unter den insgesamt 63 Dessauer Wohnparteiorganisationen holten Sie sich in einem Wettbewerb zur Vorbereitung des V. Parteitages den Ehrentitel „Beste Wohnparteiorganisation" ...

  • Im Betrieb beginnen

    Gegenwärtig finden in den Grundorganisationen der Partei außerordentliche Mitgliederversammlungen statt. Sie dienen der Organisierung des Wahlkampfes. Diese Versammlungen nehmen einen recht unterschiedlichen Verlauf. Im VEB Vergaser, Berlin-Friedrichshain, wurde in der Mitgliederversammlung lediglich der Brief des Genossen Ulbricht verlesen ...

  • „ Wir ziehen Bilanz"

    Jährlich 12 Milliarden DM für kulturelle und soziale Zwecke

    Berlin (ADN). Die Zentrale Wahlkommission beim1 Nationalrat der Nationalen Front hat in einer Schrift unter dem Titel „Wir ziehen Bilanz" aufschlußreiches Material über die Entwicklung der DDR während der jetzt zu Ende gehenden vierjährigen Legislaturperiode der Volkskammer zusammengestellt. Darin wird der Nachweis geführt, daß das von Ministerpräsident Otto Grotewohl am 19 ...

  • Eine neuartige Schleifmethode

    Spezialschleifwalze zur Bearbeitung von lackierten und metallischen Oberflächen

    Wenn man sich in einem Lackierbetrieb umsieht, so fällt auch dem Laien die an sich primitiv wirkende Handschlejfmethode von lackierten Oberflächen auf. Eine schwere Arbeit, die vornehmlich von männlichen Arbeitskräften ausgeführt wird (Bild 1). Alle bisherigen Versuche, diese Arbeitsweise maschinell auszuführen, waren nicht zufriedenstellend ...

  • WIRTSCHAFTSSPiEGEL

    Eine Versuchsanlage

    zur Herstellung von Chlor ohne Inanspruchnahme von elektrischem Strom wurde im Elektrochemischen Kombinat Bitterfeld in Betrieb genommen. Das Verfahren beruht auf der Oxydation von Chlorwasserstoff, der in der DDR in steigendem Maße anfällt, zu Chlor. Das neue Herstellungsverfahren ist von großer Bedeutung für die Volkswirtschaft, da dadurch zusätzliche ErzeugungsmögMch-- keifen erschlossen werden und der weitere Ausbau der Kunststoffproduktion eine erhöhte Chlorerzeugung voraussetzt ...

  • Ein interessanter Vergleich

    Hier könnte man nun einwenden: Gut, dann mögen sich doch diese Betriebe so wie bisher entwickeln, und der Staat möge das in geeigneter Weise unterstützen. Auf diesen Einwand antwortete unlängst Herr Friedrich Geyer, Besitzer und jetzt Komplementär der bekannten Ilmenauer Laborgerätefirma, mit einem recht aufschlußreichen Vergleich: „Nicht allein das Ergebnis, auch die Methode, wie man es erhalten hat, ist von Bedeutung ...

  • Warum staatliche

    BeteiKgmig? Probleme der Einbeziehung privater Unternehmer in den sozialistischen Aufbau

    Der Aufbau des Sozialismus in der Deutschen Demokratischen Republik stellt uns vor eine ganze Reihe komplizierter Probleme. Eines davon ist die Frage nach der Perspektive der privaten Unternehmen und ihrer Besitzer. Auf dem V. Parteitag und auf dem III. Kongreß der Nationalen Front ist diese Frage insofern beantwortet worden, als dort erklärt wurde: Der Aufbau des Sozialismus sichert jedem Bürger der DDR eine sichere Perspektive ...

  • Gasleitung durch die Elbe

    Dtesden (ADN). Unweit des in den letzten Jahren wiedererrichteten Pumpspeicherwerkes Nicderwartha bei Dresden wurde ein 180 Meter langer und 48 Tonnen schwerer Doppelrohrdüker, das Verbindungsstück der Ferngasleitung Lauchbammer—Dohlen, durch die Elbe verlegt. Für 48 Stunden ruhte die Elbeschiffahrt zwischen Dresden und Meißen ...

Seite 4
  • Friedensvertrag — Gebot des Völkerrechts

    von Dr. Joachim Peck

    Dietlwgierung der Deutschen Demo« , Statischen Republik leitete den Regierungen der USA; des Vereinigten Königreichs Großbritannien; Frank« reichsä der UdSSR und der Deutschen Bundesrepublik am 4. September !9S8 Noten zu* in denen neue Vorschläge zur Einleitung von Verhandlungen über die Vorbereitung ...

  • Ein neues Kambodscha entsteht

    des vor Überschwemmungen — die in verschiedenen Teilen des Landes wiederholt eintreten —, ergibt einen Schlammboden mit reichem Ertrag und läßt außerdem breite Streifen von Seichtwasser zurück, in dem vom Dezember bis Juni etwa 30 000 Menschen Fischfang betreiben, die in dieser Zeit in ihren schwimmenden ...

  • Prof. Dr. Dr. Brugsch 80Jahre

    Glückwünsche des Zentralkomitees und der Regierung

    Berlin (ND). Am 11; Oktober begeht Nationalpreisträger Professor Dr. Dr; Theodor Brugsch seinen 80. Geburtstag. Das Zentralkomitee übermittelte dem Wissenschaftler folgendes vom Ersten Sekretär des ZK, Walter Ulbricht, unterzeichnete Glückwunschschreiben: „Zu Ihrem 80. Geburtstag übermittelt Ihnen das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands die besten Glückwünsche ...

  • An den Drehbänken sprach man von Pimitrofi

    Wir älteren Arbeiter aus der früheren Maschinenfabrik Buckau-Wolf in Magdeburg können uns alle gut an die bewegenden Monate des Jahres 1933 erinnern. In den Tagen zwischen dem 21, September und 16. Dezember jährt sich zum 25. Male der Reichtagsbrandprozeß in Leipzig, der für den Kampf der Arbeiterklasse gegen den Faschismus wichtige Erkenntnisse brachte ...

  • DDR-Wissenschaftler zum Vorsitzenden gewählt

    Tübingen (ADN). Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Arzneipflanzenforschung wählten auf ihrer Tagung in Tübingen den Präeidenten der Deutschen Akademie der Naturforscher „Leopoldina" in Halle, Nationalpreisträger Prof. Dr. Kurt Mothes, Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, zum neuen Vorsitzenden ihrer Vereinigung ...

Seite 5
  • Dynamische Effekte bei der Bewegung der künstlichen Erdsatelliten

    Bei ihrem Flug in der Erdatmosphäre wirkt auf die künstlichen Satelliten der Luftwiderstand ein. Infolge dieses Widerstandes tritt eine Veränderung der Flugbahn ein. Der mittlere Radius der Flugbahn eines Satelliten wird kleiner, wobei sich die Veränderung bei einer langgestreckten (elliptischen) Flugbahn in der Hauptsache so vollzieht, daß die Höhe des Apogäums (der von der Erde entfernteste Punkt der Flugbahn) kleiner wird ...

  • Magnetische Messungen

    Der dritte sowjetische Satellit führte erstmals geomagnetische Messungen durch, deren Hauptzweck die Erforschung der räumlichen Verteilung des konstanten Magnetfeldes der Erde in großen Höhen und der Vergleich der räumlichen Verteilung der Linien gleicher Intensität des Magnetfeldes mit den Linien gleicher Intensität der kosmischen Strahlen ist ...

  • Der Betrieb der Sonnenbatterien

    Die Dauer vieler wissenschaftlicher Experimente mit künstlichen Erdsatelliten ist begrenzt durch die Kapazität der Stromquellen. Von großer Bedeutung ist daher die Erfahrung, die man mit Sonnenbatterien als Stromquelle gewonnen hat. Der dritte künstliche Erdsatellit hatte außer den Sonnenbatterien für die Speisung des Funksenders „Majak" noch Versuchs-Sonnenbatteriea, die die Betriebsbedingungen für Sonnenbatterien Im Kosmos zu kläre» hatten ...

  • Bestimmung der Ionenzusammensetzung der Ionosphäre

    In den dritten sowjetischen Erdsatelliten wurde ein Gerät zur Untersuchung der Ionenzusammensetzung der Ionosphäre, ein Hochfrequenz - Massenspektrometer eingebaut, das zur Bestimmung des Massenspektrums der in der Ionosphäre der Erde vorhandenen positiven Ionen dient. In dem Hochfrequenz-Massenspektrometer wird das Prinzip der Unterteilung der Ionen nach ihren Geschwindigkeiten angewandt ...

  • Der Grad der Ionisation der oberen Atmosphäre

    In den dritten künstlichen Erdsatelliten wurden Spezialgeräte mit Fallen für positive Ionen eingebaut. Sie ermöglichen eine Bestimmung der räumlichen und zeitlichen Veränderungen der Ionisation. An der Oberfläche des Satelliten wurden zwei Kugelgitter-Ionenfallen angebracht, in deren Innern sich eine Kugel-Kollektorelektrode befindet, an die ein gegen die Satellitenhülle negatives Potential angelegt ist ...

  • Einige Ergebnisse der wissenschaftlichen Untersuchungen mit dem dritten sowjetischen Erdsatelliten

    SPUTNIK 3 fand in allen Ausstellungen, in denen er als Modell in natürlicher Größe gezeigt wurde, starke Beachtung. Auch auf der Weltausstellung in Brüssel rief das 1327 kg schwere Modell großes Interesse hervor in Übereinstimmung mit dem For- *- schungsprogramm für das Internationale Geophysikalische Jahr wurde in der Sowjetunion umfangreiche Arbeit zur Erforschung der oberen Atmosphäre und des kosmischen Raums mit Hilfe von künstlichen Erdsatelliten geleistet ...

  • Die Untersuchung der Meteorteilchen

    Zur Untersuchung der Meteorteilchen benutzte man im dritten sowjetischen Erdsatelliten eine Apparatur, die sowohl die Zahl der Aufschläge von Teilchen auf die Oberfläche der Meßeinrichtung als auch die Energie der Teilchen registrierte. Ein Meteorteilchen, das mit 11 bis 70 Kilometer in der Sekunde fliegt, explodiert, wenn es auf ein Hindernis (wie z ...

  • Ergebnisse der Messung der Atmosphärendichte

    Die Messung des Drucks und der Dichte der Atmosphäre in großen Höhen ist eine äußerst schwierige Aufgabe. Vor der Durchführung des Experiments hatte man sogar angezweifelt, daß es möglich sei, in künstlichen Satelliten Druckmessungen mit Hilfe von Manometern vorzunehmen. Bei der Vorbereitung des Experiments ...

  • Die Messung der elektrostatischen Felder

    Die Messungen der elektrostatischen Ladung des Satelliten zeigten, daß der Satellit eine negative Ladung bekommt. Die Stärke des elektrostatischen Feldes an der Wand des Satelliten war wesentlich größer, als man erwartet hatte. Nimmt man an, daß die Aufladung des Satelliten auf die Temperaturbewegung ...

  • Das Studium der kosmischen Strahlung

    Das Studium der kosmischen Strahlung bietet die Möglichkeit, immer neue Kenntnisse über die Prozesse der Entstehung von Teilchea hoher Energie zvt gewinnen. Schon die ersten Versuche mit dem zweiten sowjetischen Satelliten zeitigten in

Seite 7
  • ^»MrfschSüSrschau

    De Gaulle als Krisenpräsident

    sind sie geblieben? Die Antwort ist einfach: de Gaulle, Pinay und Mollet haben sie in das bodenlöse Faß des Algerienkrieges geworfen. Zu Beginn dieses Jahres wurden die Ausgaben des Staatshaushalts für den imperialistischen Krieg gegen das algerische Volk auf 880 Milliarden Francs geschätzt. Seit der Machtübernahme des Generals haben sie sich spürbar erhöht ...

  • Unser Kampf wird siegreich sein

    A m Freitag veröffentlichte „l'Humanite* ** das Schlußwort des Generalsekretärs der KPF, Maurice Thorez, dos er am vergangenen Wochenende vor dem ZK der Partei gehalten hat, Thorez erklärte unter anderem: „Wir haben von Anfang an erklärt und oftmals wiederholt: Per Krieg in Algerien gefährdet unsere Freiheiten, gefährdet die Republik ...

  • China weist USA in die Schranken

    Washington soll nicht von Feuereinstellung schwätzen, sondern seine Truppen abziehen

    Peking (ABN/ND). Ein Regierungssprecher der Volksrepublik China hat die USA am Donnerstag nachdrücklich aufgefordert, bei den chinesisch-amerikanischen Botschafterbesprechungen in Warschau ernsthaft über Schritte zum Abzug aller amerikanischen Truppen aus dem Raum von Taiwan zu sprechen. Gleichzeitig wies der Sprecher irreführende Kommentare amerikanischer Politiker zur vorübergehenden Einstellung des Beschüsses von Quemoy energisch zurück ...

  • Otto Grotewohl in Kurtowo Konare

    Ministerpräsident otto Grotewohl besuchte ■—> wie in einem Teil der Auflage schon berichtet ™ in Begleitung von Außenminister Dr. Lothar Bolz und Ministerpräsident Anton Jugow die LPG des Dorfes Kurtowo Konare, wo sie von den Einwohnern herzlich begrüßt wurden. Otto Grotewohl sprach auf der Obstfärm der Genossenschaft lange mit der Bäuerin und Brigadeführerin Sdrawka Kowasehewo, der für hervorragende Leistungen der Titel „Held der sozialistischen Arbeit" verliehen worden war ...

  • Überlegenheit wird bewiesen

    Anschließend ergriff Genosse Walter Ulbricht, von den Genossenschaftsbauern stürmisch gefeiert, das Wort: Er überbrachte — wie in einem Teil unserer Auflage schön berichtet — den bulgarischen Freunden herzliche Grüße der deutschen Genossenschaftsbauern und erklärte, daß unsere Genossenschaften aus den bulgarischen Erfahrungen viel lernen können ...

  • Neues Angebot der Sowjetunion

    Sorin in der UNO: Versuche sofort einstellen / Lodge spielt mit dem Feuer

    New York (ADN). Von dem Politischen Ausschuß der UNO-Vollversammlung forderte der stellvertretende sowjetische Außenminister Sorin am Freitag erneut die sofortige Einstellung der Kernwaffenversuche. Die Sowjetunion ist bereit, betonte er, einer Einstellung der Kernwaffenversuche für alle Zeiten auzustimmen ...

  • Unter Freunden

    Die Bauern von Aprilzi, Golemanowo und Sbor, die zur LPG „Ernst Thälmann" gehören, sind glücklich, daß die Frau und Kameradin des Mannes,- dessen Namen ihre Genossenschaft trägt, sie besucht. Man setzt sich an die festliche Tafel* trinkt guten bulgarischen Wein. Es ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Wein der Freundschaft ...

  • Schwerer Anfang

    Als die LPG 1948 gegründet wurde, bestand sie hauptsächlich aus den ärmsten Bauern des Dorfes, hatte nur 250 ha Boden, 300 Schafe und eine einzige Kuh: Aber das Vertrauen der Mitglieder in die Kraft ihrer gemeinsamen Arbeit war dafür um so größer; Nach vielen Anfangsschwierigkeiten bewies die LPG die Überlegenheit der genossenschaftlichen Arbeit; Immer mehr Bauernfamilien baten darum, in der Genossenschaft mitarbeiten zu dürfen; Die landwirtschaftliche Nutzfläche der LPG wuchs an1, die Arbeit ...

  • Zu Gast in der LPG , 9 Georgi Dimitroff6'

    Sofia. Tausende Genossenschaftsbauern und -bäuerinnen hatten sich am, Donnerstag auf dem Dorfplatz von Tschernowo versammelt, um Mitglieder der Parteiund Regierungsdelegation der DDR zu empfangen. Nach alter bulgarischer Sitte wurden die Gäste, an deren Spitze die Genossen Shiwkowund Ulbricht standen, beim Betreten des Dorfes mit Brot und Salz empfangen ...

  • Ein verpflichtender Name

    Der große Saal des Kulturhauses ist zum Bersten voll. Alle wollen die Genossin Thälmann sprechen hören. Der Vorsitzende der LPG begrüßt die deutschen .Gäste. Das ganze bulgarische Volk kennt den Namen Thälmanns, sagt er und fügt hinzu: „Wir sind stolz darauf, daß unsere LPG diesen Namen trägt, den Namen eines Kämpfers, der der Sache der Arbeiterklasse bis zum Tode treu geblieben ist ...

  • Freundschaftlicher Wettstreit

    Genosse Shiwkow* der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei Bulgariens, ergriff sodann das Wort. Er erklärte, daß die Verhandlungen zwischen den Partei- und Regierungsdelegationen beider Länder im Geiste brüderlicher Freundschaft verlaufen: Diese Freundschaft zwischen dem bulgarischen und dem ...

  • Aufruf zum Wahlboykott

    Algier (ADN). Das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Algeriens hat die gesamte Bevölkerung des Landes aufgerufen, die von de Gaulle angesetzten Wahlen zu boykottieren. Das ZK appelliert an die Algerier, dem Feind in jeder Form?Wfaerständ zu leisten und sicfi utn die provisorische Regierung der ...

  • Wir spürten Thälmanns Vermächtnis

    Gila Guriktanowa, eine alte schwarzgekleidete Frau, begrüßt die Gäste aus der DDR in der LPG „Ernst Thälmann". Der Ehrengast, der von Frau Guriktanowa, der Mutter eines gefallenen Partisanen, als erster Brot und Wein erhält, ist hier-Rosa Thälmann. Von Frau Guriktanowa und-dem Vorsitzenden der LPG, Iwan Biwowalow, wird Genossin Thälmann untergehakt; hinter den dreien formiert sich ein langer Zug festlich gekleideter Menschen, der unter den Klängen der Dorfkapelle durch das ganze Dorf zieht ...

  • stärkerer Handel mit Schweden

    Stockholm (ADN-Korr.). In Stockholm traf eine Delegation der Außenhandelsorgane der DDR ein, die eine etwa dreiwöchige Reise durch Schweden unternehmen wird. Die Mitglieder der Delegation führten bereits Gespräche mit zuständigen schwedischen Stellen mit dem Ziel, den Handel zwischen beiden Ländern zu intensivieren und die bestehenden Beziehungen auszubauen ...

  • Massenstreik in London

    London (ADN-Korr./ND). Alle 1250 Bauarbeiter einer Baustelle des Großbauunternehmens Sir Robert Moalpine & Sons am Südufer der Themse sind in den Streik getreten. Der Streik wird in Gewerkschaftskreisen als einer der bedeutsamsten im britischen Bauwesen seit vielen Jahren bezeichnet. Die Arbeiter kämpfen um das Recht, sich gewerkschaftlich, organisieren zu können ...

  • Drei Piraten abgeschossen

    PeMng (ADN). Drei Militärflugzeuge der Tschiangkaischek-Clique wurden am Freitag von Flugzeugen der chinesischen Volksbefreiungsarmee abgeschossen. Wie Hsinhua meldet, drangen in den frühen Morgenstunden sechs feindliche Maschinen vom Typ F/8S in den Luftraum der Provinz Fukien ein und wurden sofort von volkschinesischen Flugzeugen abgefangen ...

  • Bonn muß Haltung ändern

    Budapest (ADN-Korr.). Öie ungarische Regierung sei bereit, die Beziehungen zur Bundesrepublik zu regeln, erklärte der ungarische Regierungssprecher Laszlo Gyaros am Freitag auf einer internationalen Pressekonferenz in Budapest. Dies setze jedoch eine Änderung der Haltung der Bonner Regierung gegenüber der Ungarischen Volksrepublik voraus ...

  • DDR in Genf vertreten

    Berlin (ADN). Eine Delegation des Deutschen Roten Kreuzes der DDR hat kürzlich an verschiedenen Tagungen des Internationalen Roten Kreuzes in Genf teilgenommen. Auf der Tagung des Beratenden Medico-Sozialen Komitees der Liga der Rotkreuz-Gesellschaften fand eine Neuwahl von neun Rotkreuz-Gesellschaften als Mitglieder des Komitees statt ...

  • Hakim Amer in Prag

    Prag, (ADN/Korr.). Zu einem zehntägigen Staatsbesuch ist am Donnerstag der Vizepräsident und Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Republik, Marschall Abdel Hakim Amer, an Bord einer tschechoslowakischen Maschine des Typs TU 104 in Prag eingetroffen. Er wurde auf dem Flugplatz von Ministerpräsident ...

  • Amerika auf den Fersen

    Moskau (ADN). Die Produktion von Massenverbrauchsgütern in der UdSSR nähert sich sehr schnell dem Niveau der USA. Bei einigen Waren wie zum Beispiel bei Wollstoffen und Zucker hat sie bereits, auf den Kopf der Bevölkerung gerechnet, die der USA überholt. Dies teilte der verantwortliche Mitarbeiter des Handelsministeriums der UdSSR, Andrei Kusnezow, mit ...

  • Zum 27. Mal gewarnt

    Peking (ADN). Infolge der Verletzung der chinesischen Hoheitsgewässer im Raum von Matsu und Pingtan durch drei Fahrzeuge der USA-Flotte sah sich das Außenministerium der Volksrepublik China am Freitag veranlaßt, die 27. Warnung an die Adresse der USA zu richten. Dieser Vorfall beweise, daß die USA ihre- militärischen Provokationen gegen die Volksrepublik China fortsetzen ...

  • USA erklären Bereitschaft

    Washington (ADN). Die USA seien bereit, mit der UdSSR Besprechungen über Probleme der Verhinderung plötzlicher Überfälle aufzunehmen, gab das USA- Außenministerium am Freitag bekannt. Der von der Sowjetunion in der Note vom 15. September enthaltene Vorschlag, mit den Besprechungen am 10.. November in Genf zu beginnen, wird von den USA angenommen ...

  • Und wieder Raketenpleite

    Cap Canaveral (ADN) Auf dem USA- Raketenversuchsgelände Cap Canaveral ist am Donnerstag wiederum ein Versuch mit einer Jupiterrakete fehlgeschlagen. 28 Sekunden nachdem sich das Geschoß von der Abschußrampe erhoben hatte* explodierte es.

Seite 8
  • In Bohnsdorf ist was los

    Die Festwoche der Nationalen Front bringt jung und alt au! die Beine

    Eine Ortschaft wie viele andere am Rande der Großstadt — gepflegte Gärten, kleine Siedlungshäuser, erste Äcker und Wiesen, belebte Straßen mit Omnibusverkehr und abgelegene Wege, die noch unbefestigt und unbeleuchtet sind. Viele der 12 000 Einwohner Bohnsdorfs sind Rentner, die hier draußen ihren Lebensabend verbringen, mehr noch arbeiten in den Berliner Industriebetrieben oder in Verwaltungen der Innenstadt ...

  • Zwei Weltbestleistungen am dritten Tag

    Der Leutnant der Nationalen Volksarmee, Hans-Joachim Mars (ASK Vorwärts Leipzig), steigerte sich am Freitag bei den deutschen Schießmeisterschaften in Leipzig zu hervorragender Form. Er stellte mit der freien KK-Büchse liegend mit 397 Ringen nicht nur einen neuen deutschen Rekord auf, sondern überbot zugleich den Weltrekord des Engländers Oakley von den Weltmeisterschaften im August in Moskau um einen Ring ...

  • DDR-Schachspieler in der Endrunde

    Deutsche Nationalmannschaft unter den besten 12 von 36 Mannschaften

    Die deutsche Schach-Nationalmannschaft hat bei der Münchner Schach-Olympiade den ersten Teil ihrer schweren Bewährungsprobe glänzend bestanden. Hinter Argentinien, dessen Mannschaft 23 Punkte erreichte, kam unser Team mit 21 Punkten auf den zweiten Platz ihrer Vorrunden-Gruppe III und erreichte damit die Endrunde, in die jeweils die besten 3 Mannschaften jeder Staffel einziehen, insgesamt also 12 von den 36 teilnehmenden Ländern ...

  • Entlassungen in der AEG beginnen

    Weitere Kündigungen stehen bevor / Lohnraub bei Sobanski

    Die Entlassungswelle in der AEG Brunnenstraße, die wir bereits gestern ankündigten, erfaßt alle Abteilungen des 6000-Mann-Betriebes. Am Donnerstag wurden schon eine Anzahl Kündigungen ausgesprochen. Unter den Entlassenen der Abteilung GF befinden sich nicht nur Neueingestellte, sondern auch langjährige Facharbeiter des AEG-Konzerns ...

  • Schnelles Ende einer Provokation

    Ausschreitungen gegen gesellschaftlich aktive Bürger werden nicht geduldet

    Sie hatten sich verrechnet,- und zwar gründlich. Sie hatten nämlich vergessen^ daß an der Sektorengrenze in Richtung Osten die Freiheit für Arbeiterfeinde aufhört. Sie — das waren Günter Lindner und Günter Golditzsch, beide 18 Jahre alt und beim VEB Versorgungs- und Lagerungskontor der Lebensmittelindustrie / Getränke beschäftigt ...

  • Freundliches Wochenende

    Wetterlage: Das Islandtiei wandert langsam ostwärts in das Nordmeer und füllt sich etwas auf. Seine Ausläufer, die unserem Raum vorübergehend starke Bewölkung-und in Mecklenburg auch Niederschläge brachten, sind wieder nach Norden zurückgewichen und halben sich stark abgeschwächt, so daß sich Wetterfoesserumg durchsetzen konnte ...

  • Westberliner Bürger gegen Atomaufrüstung

    Hunderte Westberliner Bürger diskutierten in den Abendstunden des Freitag auf dem Lauterplatz in Schöneberg über die Gefahr eines Atomkrieges und die Ausrüstung der Bonner NATO-Armee mit Atomwaffen; Auf dem Platz hatten Mitglieder des Westberliner Arbeitsausschusses gegen den Atomtod mit Fackeln Atommahnwache ...

  • Das letzte an Frechheit

    Unverschämtheiten lösen gewöhnlich Empörung aus, besondere Charakterlosigkeiten lassen die Empörung jedoch erst der Sprachlosigkeit folgen. Das gilt auch für einen Ausfall der Westberliner „Nacht-Depesche" in ihrer Donnerstagausgabe. Die besten westdeutschen Leichtathleten starten am Wochenende in Warschau zu dem mit Spannung erwarteten Länderkampf ...

  • Lotterie der Aufbauhelfer

    Die 7. Lotterie der Aufbauhelfer beginnt. Wie alljährlich winken den fleißigen Aufbauhelfern wertvolle Preise, angefangen von kompletten Wohnzimmern, Radioapparaten und Kühlschränken bis zu Fotoapparaten, Armbanduhren und Wäschekollektionen. Insgesamt weiden 130 Sachgewinne ausgelost. Geldgewinne kommen in Höhe von 250 DM bis zu 75 DM zur Auslosung ...

  • Endnummern-Gewinne

    150 Rundflüge über Berlin .... 5463 15 Reisewecker ...<..,. 01266 15 Buchpreise.......... 07135 15 Theater- und Sportgläser ... 15 115 15 Buchpreise.......... 16 036 15 Heizkissen bzw. Federballspiele . 26 912 15 Armbanduhren (Herr. bzw. Dam.) 28 474 15 Buchpreise .......... 31018 15 Heizsonnen . ...

  • Neu: Winterferienlager

    Berliner Kinder aus beiden Teilen der Stadt haben in diesem Jahr die Möglichkeit, sich auch während ihrer Winterferien in den schönsten Kurorten der DDR zu erholen. Der demokratische Magistrat hat für die Winterferienlager zusätzliche Gelder bereitgestellt. Westberliner Kinder, die teilnehmen möchten, können sich bereits jetzt bei den zuständigen Westberliner Kreisleitungen der Pionierorganisation melden ...

  • Sonntag NAW-Großeinsatz

    Gemeinsam mit der Berliner Bevölkerung werden am Sonntag um 8 Uhr Funktionäre der Ausschüsse der Nationalen Front und Funktionäre der Parteien und Massenorganisationen den restlichen Trümmern des. alten Polizeipräsidiums in der Dircksenstraße am Alexanderplatz zu Leibe rücken. Die Leitung des Nationalen Aufbauwerkes Berlin fordert die Arbeiter in den Betrieben sowie die Hausgemeinschaften aus allen Stadtbezirken auf, sich an diesem Großeinsatz des NAW zu beteiligen ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    13. Oktober Prenzlauer Berg: 19.30 Uhr. Genossen- Elternversammlung in der 34. Schule, Wehlauer Straße. Mitte: 8 Uhr, Beginn der Externatslehrgänge für Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung im Pädagogischen Kabinett, Elisabethstraße 28/29; Politökonomie (Industrie) im Parteikabinett der Bezirksleitung ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W S, Mauerstr. 39'40, Tek 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlieh 3,30 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bänkkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N S8< ...

  • Gewinnliste der „Tombola des Jahres"

    Akkordeon....... . . . Reise in die DDR, 2 Pers Rundfunkempfänger Reise 2 Pers. 18 Tg. „Hohe Tatra" Reise 2 Pers. 14 Tg. Berlin—Leningrad—Moskau Fahrrad Fotoapparat Staubsauger Lederaktentasche Fahrrad ............ Staubsauger Schranknähmaschine ...... Akkordeon .......... Couchgarnitur Fahrrad

  • Festaufführung im Babylon

    Im ausverkauften Filmtheater Babylon fand am Freitagabend die festliche Erstaufführung des II. Teils des sowjetischen Films „Der stille Don" statt. Der I. Teil dieses Meisterwerkes wurde im Babylon drei Wochen lang aufgeführt und allein in diesem Filmtheater von 63 546 Besuchern gesehen;

Seite 9
  • Die Kraft des Erlebnisses

    Was damals fehlte, war die Kraft des Erlebnisses. Meisterschaft, Ausdrucksfähigkeit sind nicht nur ein handwerklicher Akt, sie brauchen Ergriffensein, Kenntnis des Lebens. Das gesellschaftliche Leben aber vollzieht sich nicht ohne Konflikte, wobei das Gesellschaftliche immer das Private mit einschließt ...

  • IV

    7 Deutsche Kunstausstellung Ein erster Überblick / Von Herman Müller

    Nach fünfjähriger Pause ist nun wieder in Dresden ein Überblick über die Entwicklung unserer bildenden Kunst gegeben, diesmal erweitert durch Beispiele aus dem Gebiet der angewandten Kunst, was sehr zu begrüßen ist. Es fällt nicht schwer, den bestimmenden Eindruck dieser Ausstellung in einem Satz zusammenzufassen ...

  • Landschaft heute

    Die Landschaftsmalerei lebt nicht nur von schönen Ausblicken. Es ist der Mensch, der die Erde bebaut. Das wird in mancher Arbeit spürbar. Der Dresdner Maler, Bernhard Kretzschmar gehört der älteren Generation an, viele Ausstellungen haben bewiesen, daß er ein Meister der Palette ist. Mit seinem „Blick über Stalinstadt" hat er es verstanden, die Landschaft, die Größe des Aufbaus mit dem persönlichen Erleben zu verbinden ...

  • Vergangenheit und Zukunft

    Ich glaube, der stärkste Eindruck geht wohl von dem Saal aus, in dem die Figuren des Cremerschen Buchenwald-Denkmals, Stelen dazu von Grzimek, die Thälmann- Statue von Walter Arnold und der Entwurf für ein Thälmann-Denkmal von Ruthild Hahne zusammengestellt sind. : Wiederum wird deutlich, daß unsere Plastik eine große Kraft ausstrahlt, daß sie menschlich ist und nicht ausgeklügelt ...

Seite 10
  • WEM DAS LEBEN GEHÖR T

    Ein junger Mann, der eben mit mäßigem Erfolg seine Reifeprüfung bestanden hat, fährt zum Bau eines neuen Kraftwerkes nach Sibirien. Die Hoffnung auf Zulassung zum Studium hat er schweren Herzens begraben müssen. Der Traum von einem angenehmen, bequemen Leben, das ihm nach seiner Ansicht als Techniker oder Ingenieur später beschert gewesen wäre, ist ausgeträumt ...

  • Jugend gegen die Reaktion

    Harry Thürk: Der Narr und das schwarzhaarige Mädchen. Roman. Volksverlag Weimar, 1958. 297 S., Halbleinen, 5,80 DM. Um es gleich vorweg zu nehmen: Es wird kaum einen Leser bei uns geben, der dieses Buch aus der Hand legt, ehe er nicht die letzte Zeile gelesen hat. Er wird es der Spannung wegen tun, die zu erzeugen Thürk auch in seinem neuen Roman sich als begabt erweist ...

  • Blau drapiert— nichts dahinter

    Wie man jüngst in Paris das Ausstellunqswesen revolutionierte

    Jaroslav Hasek erzählte einmal die Geschichte eines kleinen Schaustellers, der nach dem Hinscheiden seiner dressierten Flöhe eine neue Attraktion suchen mußte. Doch die Konkurrenz war groß. Da sagte ihm jemand, daß in dieser oder jener Variante aller Schwindel schon dagewesen und auf dem Rummelplatz nur eine einzige Möglichkeit ungenutzt geblieben sei, nämlich die, dem werten Publikum für sein Geld nichts, absolut gar nichts zu zeigen ...

  • Auf Urlaub zu Hause

    Nach zwei, drei Tagen erreichten wir das Gebiet, in dem ich so lange nicht gewesen war. Es war gegen zwei Uhr nachmittags. Der Vorsitzende Mao wohnte bei dem Genossen La Fu-chun, dem damaligen Parteisekretär der Provinz Kiangsi. Als wir uns eingerichtet hatten, ließ er midi rufen. „Willst du nun gehen?" fragte er ...

  • Mein erster Brief

    Als wir ins Quartier zurückkehrten, war es schon dunkel. Ich legte Bücher und Zeitungen ab und zündete dem Vorsitzenden Mao die Lampe an; er begann sofort zu lesen. Ich mußte nun das Abendbrot bereiten-------doch ging mir das Postamt nicht aus dem Sinn. Ich stand da wie ein Traumwandler. „Wo fehlt's?", fragte der Vorsitzende Mao ...

  • Wie ich zur Roten Armee kam

    Was sollte ich tun? Zur Roten Armee gehen! Ganz plötzlich war mir dieser Gedanke gekommen, und je mehr ich mich damit beschäftigte, um so entschlossener wurde ich, meinen Plan durchzuführen. In der Nacht nach dem Frühlingsfest, als es stockdunkel war, schlich ich heimlich mit einem Jungen aus unserem Dorf ...

  • jung er Soldat bei MaoTse-tun

    In der chinesischen Zettung „Neuer Beobachter" erschienen kürzlich in Fortsetzung Erinnerungen des Hauptmanns Dschen Dschang-feng, der von 1930 bis 1935 bei Mao Tse-tung zunächst als Bursche, später als Leibgardist arbeitete. Auch diese Erinnerungen bezeugen die Einheit des chinesischen Volkes und seiner ...

  • Begegnung mit Kommissar Mao

    Wenn ich auch ein bißchen verlegen war, vergaß ich doch nicht, mich so zu benehmen, wie man es mir im Hauptquartier beigebracht hatte. Ich ging einen Schritt vor, salutierte und sagte laut: „Zu Befehl!" Kommissar Mao sau huwju an uiiu laujcitc freundlich. Dieses Läcneln nanm mir aue Scheu. „Wie ist dein Vorname", fragte er ...

  • Besuch in der Heimat

    Zu jener Zeit fanden täglich Kampfe statt. Immer waren wir im Trab. Selten blieben wir länger als einen Monat an demselben Ort. Im November 1931 wurde in Juichin die Zentrale Demokratische Regierung der Arbeiter und Bauern gegründet, und man wählte den Genossen Mao zum Vorsitzenden der Republik. Von nun an hieß er „Vorsitzender" und nicht mehr „Kommissar" Mao ...

Seite 11
  • Geistige Überlegenheit des Sozialismus

    Gespräch mit Prof. Dr. Zweiling und Matthäus Klein über den internationalen Philosophenkongreß in Venedig

    Am 12. Internationalen Kongreß der Philosophen in Venedig und Padua, der in der Zeit vom 12. bis 18. September 1958 tagte, nahm eine Delegation von Wissenschaftlern aus der DDR teii. Ihr gehörten an: Prof. Dr. Zweiling, Prof. Dr. Scheler, Matthäus Klein, Chefredakteur der Deutschen Zeitschrift für Philosophie, Prof ...

  • Handbuch für den Maisanbau

    „Der Mais — seine politische und volkswirtschaftliche Bedeutung". Unter diesem Titel erscheint in Kürze ein Buch im Dietz Verlag (310 Seiten, reich illustriert, 3 DM). Es ist von der Abteilung Landwirtschaft beim Zentralkomitee herausgegeben. Erstmalig werden hier in umfangreicher Weise die Erfahrungen unserer besten Maisanbauer sowie eine Reihe wissenschaftlicher Untersuchungen dargelegt und für die verschiedenen Gebiete der DDR verallgemeinert ...

  • Atmosphäre wissenschaftlicher Arbeit

    Während jedoch die erste Genfer Atomkonferenz viele Überraschungen und mancherlei Sensationelles zu Tage brachte, war diesmal die Atmosphäre der sachlichen wissenschaftlichen Arbeit vorherrschend. Im Gegensatz zur ersten Konferenz wurde auch die Frage der Kernfusion und ihrer friedlichen Anwendung ausführlich behandelt, d ...

  • Doktortitel gefällig?

    „Graduierung? — Wir beraten Sie!" Diese merkwürdige Anzeige wanderte unlängst durch den Bonner Blätterwald. Sicherlich wußte manch biederer Leser mit dieser verschleierten Offerte nichts Rechtes anzufangen. Einige bundesrepublikanische Parvenüs aber, die mehr Geld als Bildung ihr eigen nennen, witterten sogleich eine Chance, salonfähiger zu werden ...

  • Großes Interesse für sowjetische Arbeiten

    Größtes Interesse erregte ein Vortrag über den sowjetischen Atomeisbrecher „Lenin", der vor einigen Monaten vom Stapel gelaufen ist. Über ihn wurde auch ein sehr interessanter Film gezeigt, und in der Ausstellung der Sowjetunion gehörte sein Modell neben den Sputniks und den Kernfusionsanlagen zu den meist umlagerten Exponaten ...

  • Atomphysik — kein Geheimnis einzelner

    Rückschau auf die II. Internationale Atomkonferenz in Genf / Von Dr. Bertram Winde

    Die Genfer Konferenz über die friedliche Anwendung der Atomenergie zählt zu dz<n Höhepunkten des wissenschaftlichen Lebens der Welt in diesem Jahr. Das Mitglied der DDR- Delegation Dr. Bertram Winde berichtet in nachfolgendem Beitrag darüber zahlreiche weitere Einzelheiten, die die Ausführungen von Prof ...

  • Die Praxis lehrt für die Zukunft

    Seit der vorigen Genfer Atomkonferenz sind drei Jahre vergangen. Damals lief dag erste Atomkraftwerk der Welt in der Sowjetunion erst seit einigen Monaten. Heute aber arbeitet dieses Kraftwerk seit mehr als drei Jahren ohne wesentliche Störungen und ohne Unfälle. Viele interessante Versuche konnten an ihm durchgeführt und große Erfolge dabei erzielt werden ...

  • Richtige Krankenkost

    Schmidt!Schicht „Kost bei Leber- und Gallenerkrankungen" (112 Seiten, abwaschbarer Kunststoffeinband, 4,80 DM, VEB Verlag Volk und Gesundheit Berlin). Viele Menschen haben erkennen gelernt, welchen Wert eine konsequent durchgeführte Spezialkost bei der Überwindung von Krankheiten hat. Wenn auch schon eine Reihe von ausgezeichneten Kochbüchern überall zu finden war, so bestand doch bisher kein einziges, das in dieser Form auf die Spezialernährung einging ...

Seite 12
  • Das Schönste — Arbeit im Werk

    Reichenbacher Hausfrauen folgten dem Ruf des DFD / Von Steffi Niemann

    Man kann fragen, wen man will, jeder in Reichenbach kennt die „Renak", das große volkseigene Naben- und Kupplungswerk im Vogtland. Von den 2400 Arbeitern sind etwa ein Viertel Frauen. Es gibt kaum eine Familie im Ort, die nicht jemanden hätte, der dazu gehört. Vor dem Tor steht die Tafel mit den Planzahlen, und seit Monaten der Rückstand: 20, 25, 27 Tage ...

  • ABC des Lebens /

    Rundgang durch eine interessante Ausstellung

    Es muß nicht immer das noch zu bewältigende Fernstudium, eine unbezahlte Rechnung oder der Ärger mit den Kindern sein, der Sie nachts nicht schlafen läßt. Vielleicht haben Sie ganz einfach nicht sehr zweckmäßig Abendbrot gegessen — Ölsardinen etwa oder den Rest des Brathuhns, das den sonntäglichen Mittagstisch so appetitlich verziert hatte ...

  • Konsequente Spielführung

    In der folgenden Partie aus einem Turnier zu Riga 1958 erlangt der Führer der weißen Steine durch eine geschickte Spielführung eine Bauernmajorität am Damenflügel. In sehr lehrreicher Weise versteht es Meister Suetin, diesen strategischen Vorteil zielstrebig siegreich auszuwerten. Sizilianisch Weiß: A ...

  • MADCHENHANDEL

    Freiheit — die sie meinen: 100 000 Frauen und Mädchen in den letzten Jahren verschwunden?

    Aus Frankreich,. Westdeutschland, Italien und Österreich kommen immer wieder Berichte über junge Mädchen, die von organisierten Banden verschleppt werden. In Rio de Janeiro, in Damaskus, in Bagdad, Athen und Saigon tauchen sie oft viele Jahre später in den verschiedenen Vergnügungsetablissements auf ...

  • KREUZWORTRÄTSEL

    Waagerecht: 1. Form des Linsenschliffs bei optischen Geräten, 5. Sattlerwerkzeug, 8. französischer Strom zum Atlantischen Ozean, 9. zeitgenössischer deutscher Schriftsteller, 12. Flüßchen im Harz, 13. Kraftfahrzeug, 14. unterster Längstrager bei Schiffen, 15. Baumteil, 17. Fleischgericht, 20. männlicher Vorname, 21 ...

  • Auflösung des Kreuzworträtsels aus Nr. 39

    Waagerecht: 1. Dubna, 5. Meer, 6. Ulme, 8. Gamma, 9. Gomel, 11. Muehe, 14. Uran, 15. Senior, 16. Tor, 17. Montag, 20. Sekt. 22. Ideal, 23. Galle. 24. Nebra, 25. Mann, 26. Olpe, 27. Etage. Senkrecht: 1, Degen, 2. Ural, 3. Nummer, 4. Alaun, 5. Moor, 7 Echo, 9. Gummi, 10. Marne. 12. Eifel, 13. Ernte, 15 ...

  • SCHACH AI JFfi A RF.

    (Matt in fünf Zügen)

    Eine hübsche Aufgabe mit einer originellen Pointe, wie wir sie von dem berühmten Verfasser S. Loyd gewohnt sind. Weiß: Kcl, Ta2, fl (drei Steine). Schwarz: Khl, Lgl Ba5 h2 (vier Steine),

Seite
Großes Handelsangebot der DDR an Bonn Lemmer verhalf John zur Flucht John, Kilb u. a. Willi Stoph fuhr ins Moor Gespräche DDR—Bulgarien ergaben volle Einstimmigkeit Großkundgebung in Sofia Plane mit - arbeite mit ~ regiere mit! Erich Honecker bei Kalikumpeln KUNST UND LITERATUR Delegation der Von jeder Seite sollen Warenlieferungen im Werte von 550 Millionen Mark Empfang für DDR-Delegation
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen