17. Aug.

Ausgabe vom 10.08.1958

Seite 1
  • Das größte

    Kommunismus = Sowjetmacht 4- Elektrifizierung des Landes. So formulierte 1920 W. I. Lenin die große Aufgabe der Industrialisierung des rückständigen Agrarlandes Rußtand. Mit der Inbetriebnahme der letzten der 20 Turbine», im größten Kraftwerk der Welt in Kuibyschew an der Wolga wurde die Leninsche Aufgabe der Elektrifizierung um ein Vielfaches überboten ...

  • Hermann Matern beriet mit Angehörigen der Intelligenz

    Fruchtbarer Meinungsaustausch mit 1500 Geistesschaffenden

    Karl-Marx-Stadt (ADN/ND). Über Fragen der sozialistischen Bewußtseinsbildung führte das Mitglied des Politbüros, Genosse Hermann Matern, am Donnerstag in KarWVIarx-Stadt eine Aussprache mit Angehörigen der Intelligenz. Zu ihr hatten .sich 1500 Hochschullehrer, Ärzte; Wissenschaftler, Ingenieure, Künstler sowie Aktivisten aus dem ganzen Bezirk im Kultursaal des VEB Großdrehmaschinenbau „8 ...

  • Verständigung der einzige Weg

    Friedrich Ebert sprach in Richtershorn zu Chärlöttettbuigera

    Berlin (ND). 500 Charlottenburger Bürger trafen sich am Sonnabendnachmittag am bekannten Grünauer Ausflugsziel Richtershorn zu einer Aussprache mit dem Oberbürgermeister von Öroß-Berlin, Friedrich Ebert. Die Westberliner Arbeiter, unter denen sich Kollegen von Siemens und Osram sowie Funktionäre des DGB und des Ortsausschusses «des DGB befanden, empfingen Friedrich Ebert mit Hochrufen ...

  • Alle grüßen Halle

    Gegenwärtig befinden sieb 12 000 Pioniere auf ihrem Friedensmarsch nach Halle, begleitet von den guten Wünschen ihrer Eltern und Freunde. Sternförmig wandern sie auf Halle zu. Sie werden am 14. August vor den Toren der Stadt angelangt sein und am Abend gemeinsam mit der Bevölkerung Friedensfeuer anzünden ...

  • Bonn will Kreuzzug gegen DDR

    Bonn (ND). Eine Provokation größten Ausmaßes wird gegenwärtig vom Bonner Kriegsministerium gegen die Deutsche Demokratische Republik vorbereitet. Wie am Wochenende in der westdeutschen Hauptstadt bekannt wurde, soll in Kürze eine koordinierte Lenküngszentrale für einen „Kreuzzug gegen die Zone" geschaffen werden ...

  • Lübbenau liefert früher Strom

    Erbauer des Großkraftwerkes wollen Staatstermin unterbieten

    Lübbenau (ADN). Die Erbauer des Großkraftwerkes Lübbenau haben sich im Ergebnis ihrer Beratungen über die Verwirklichung der Beschlüsse des V. Parteitages der SED das Ziel gestellt, bereits am 15. August 1959 die ersten fünfzig Megawatt Elektroenergie ins öffentliche Netz zu speisen. Damit soll der Staatstermin für die Inbetriebnahme des ersten Turboaggregates um sechs Wochen unterboten werden ...

  • Marsdizahi 60 führt zum Sozialismus

    Karl Namokel erläuterte in Groß Nemerow die Aufgaben der FDJ

    Neubrandenburg (ADN), Ein wichtiger Teil der „Kompaßbewegung", die den gesamten sozialistischen Jugendverband erfaßt hat, müsse außer den Produktionsaufgaben auch die ideologische Arbeit sein, sagte Karl Namokel, Mitglied des Zentralkomitees und 1. Sekretär des Zentralrates der FDJ am Freitag vor der FDJ-Bezirksleitung Neubrandenburg in der LPG Groß Nemerow ...

  • Im Sommer billiger

    Schweineschmalz bis 30. September im Preis gesenkt

    Berlin (ADN). Das Ministerium für Handel und Versorgung gibt bekannt: Das Aufkommen an tierischen Fetten, das sich besonders aus der zunehmenden Schweinehaltung der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften ergibt, macht es der Regierung möglich, die Preise für Schweineschmalz für die Zeit vom 11 ...

  • Karl Mewis diskutierte mit Wismarer Arbeitern

    Rostock (ADN/ND). Am Freitag sprach der Kandidat des Politbüros des ZK und 1. Sekretär der Bezirksleitung Rostock, Karl Mewis, zu etwa 150 Arbeitern und Angestellten des Preß- und Schmiede-. werkes „Hein Fink" irt Wisrnar über die: Beschlüsse des V. Parteitags. Genosse Mewis erklärte: „Wer in Deutschland für den Frieden eintreten will, muß die; Rolle der DDR anerkennen ...

  • Größtes Wasserkraftwerk der Welt

    Heute feierliche Einweihung in Kuibyschew/ Schon 16 Milliarden kWh erzeugt

    Kuibyschew (ND-Korr.). Am heutigen „Tag des sowjetischen Bauarbeiters" wird bei Kuibyschew das größte Wasserkraftwerk der Welt, äessjen 26. und letzte Turbine bereits am 7. November 1957 in Betrieb genommen, wurde und das bisher schon nahezu 16 Milliarden kWh Strom erzeugte, nach Vollendung der letzten Bauarbeiten feierlich eingeweiht ...

  • Weltrekord für DDR

    Poznaü (ND). Bei einem Sportfest in Potoan lief die 4 X 1500-m-Staffel der DDR in der Besetzung Valentin, Reinnagel, Siegfried Herrmann und Richtzenhain in 15:11,4 min neuen Weltrekord und unterbot den bisher von Ungarn gehaltenen Rekord am 3,4 sec. (Siehe auch S. A

  • Chruschtschow in Kuibyschew

    Kuibyschew (ADN). Zur offiziellen Einweihung des Kuibyschewer Wasserkraftwerks, des gegenwärtig größten der Welt, sind Nikita Chruschtschow. Awerki Aristow, Lcontd Breshew, Dmitn Poljan* ski und Michail Suslow am Sonnabend in Kuibyschew eingetroffen.

Seite 2
  • Ein traditioneller Feind der arabischen Völker

    Die Interessen des deutschen Imperialismus in Nahost und Nordafrika / Von Werner Müller

    Oberflächlich betrachtet könnte es als seltsamer Widerspruch erscheinen, wenn die Bonner Regierung die Aggression der USA und Großbritanniens im Nahen Osten auf das eilfertigste unterstützt und gleichzeitig aber die Republik Irak, die das offen eingestandene Ziel dieser militärischen Operationen ist, diplomatisch anerkennt ...

  • USA-General inspiziert Westberlin

    Frontstadt wird weiter als vorgeschobene NATO-Basis ausgebaut

    Berlin (ADN/ND). Der Oberbefehlshaber des amerikanischen Heeres, General Maxwell D. Taylor, hat sich am Sonnabend unmittelbar nach seinem Eintreffen in Westberlin von dem CDU-Bürgermeister Franz Amrehn im Schöneberger Raihaus über die Lage in Westberlin Bericht erstatten lassen. Amrehn versicherte dem ...

  • Mitteilung des Ministeriums des Innern

    Zu dem von der Westberliner Presse veranstalteten Lärm über eine angebliche grobe Grenzverletzung im Gebiet der Enklave Steinstücken durch Angehörige der Deutschen Volkspolizei wird von der Pressestelle des Ministeriums des Innern mitgeteilt, daß es sich bei der ganzen Angelegenheit um einen Versuch handelt, die öffentliche Meinung irrezuführen ...

  • Journalist in den Tod gehetzt

    Erstes Opfer des von der CDU organisierten „Hexenjägerkreises"

    Berlin (ADN). In den Tod gehetzt wurde der Leiter der- Westberliner Redaktion der Hamburger , „Bild-Zeitung"_, Wolf gang Pfündtner, dessen Leiche in der Nacht zum Freitag unter mysteriösen Umständen im Grunewald aufgefunden wurde: Wie jetzt aus Westberliner Journalistenkreäsen bekannt wird, wurde Pfündtner ...

  • Alle grüßen Halle

    (Fortsetzung von Seite 1)

    zwei weiteren Ausstellungen werden sie erfahren, daß ihr friedliches Lernen und ihr Leben sicheren Schutz genießen. A ni Pioniertreffen nehmen junge •£% Gäste aus den befreundeten sozialistischen Nationen und aus den befreundeten Organisationen kapitalistischer Länder teil. Die Sprachkenrttnisse aus dem Russischunterricht werden in Freundschaftstreffen mit sowjetischen Pionieren erprobt werden ...

  • 20000 Werftarbeiter entlassen

    Bilanz von Januar bis Ende Juli / Vor neuen Entlassungen

    Hamburg (ADN). Etwa 30 000 westdeutsche Werftarbeiter von insgesamt 112 000 haben nach Angaben der „Frankfurter Rundschau" von Januar bis Ende Juli ihren Arbeitsplatz verloren. Die bereits zu Beginn des Jahres einsetzende Flaute in der westlichen Seeschiffahrt wegen Frachtenmangels hat zu einem Rückgang der Reparaturaufträge bei den Schiffswerften geführt, der den Untere nehmern als Anlaß für umfangreiche Entlassungen diente ...

  • Das Elend des dritten Weges

    Das Organ des Parteivorstandes der» SPD, der „Vorwärts", stellt Betrachtungen über die NATO an, und enthüllt dabei, ohne es zu wollen, die politische Misere der SPD-Führung. Wir entnehmen dem Artikel folgende Thesen: 1. „Als Schutzbündnis der westlichen Welt gegenüber einer sowjetischen Aggression ist der Nordatlantikpakt nützlich ...

  • Rechtsprechung der Atomkrieger

    Vereinigung demokratischer Juristen prangert Schoor-Urteil an

    Berlin (ADN). Die „Vereinigung demokratischer Juristen Deutschlands" hat am Freitag in einer Erklärung gegen die Bonner Justizwillkür im Prozeß gegen den Präsidenten des Deutschen Jugendringes, Wolfgang Schoor, protestiert und die Aufhebung des Urteils gefordert. Wolfgang Schoor war am-Dienstag nach ...

  • Urlauber aus 13 Ländern

    Berlin (ND). Einen wesentlichen Beitrag für die Festigung der internationalen Solidarität leistet neben dem ständigen Erfahrungsaustausch von Studiendelegationen der seit einigen Jahren auf gegenseitigen Abkommen beruhende internationale Urlauberaustausch zwischen den Gewerkschaften der befreundeten Länder Europas und Asiens ...

  • 33 neue Richter

    Berlin (ADN). 33 junge Richterinnen und Richter wurden am Sonnabend in. einer Feierstunde im Ministerium der Justiz zu Berlin durch Minister Dr. Hilde Benjamin in ihr verantwortungsvolles Amt eingeführt. Es handelt sich um Absolventen der juristischen Fakultäten in der DDR sowie um drei Juristen, die ihr Studium in Moskau beendeten, und um einen Notar, der sich im Fernstudium für die Richtertätigkeit qualifizierte ...

  • Friedensräte werden Rapacki-Plan erläutern

    Berlin (ND). Das Präsidium des Deutschen Friedensrates wertete in seiner Sitzung am 8. August den Stockholmer Völkerkongreß aus und faßte richtungweisende Beschlüsse. So werden der 1. September, der Tag des Friedens, und die deutsch-tschechoslowakische Freundschaftswoche dazu benutzt, um über die Friedensräte den Rapacki-Plan zu popularisieren und der Bevölkerung der DDR zu erläutern ...

  • Verkehrsraserei forderte drei Todesopfer

    Berlin (ADN). Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall kam es am Freitagmittag auf der Fernverkehrsstraße 5 kurz vor Perlebefg, Bezirk Schwerin. In unverantwortlichem Leichtsinn fuhr der Kfz- Schlosser Dieter L. bei einer Schwarzfahrt in hoher Geschwindigkeit an einem zweiten PKW vorbei, überschlug sich beim Auffahren auf die Fernverkehrsstraße 5 und prallte gegen einen Baum; Dabei wurde die dort stehende Lore Seh; mit ihrer elfjährigen Tochter tödlich verletzt ...

  • Religiöser Wahn führt zum Mord

    Nürnberg (ADN). Religiöser Fanatismus, aufgestachelt durch den vom Geist der Inquisition getragenen Hirtenbrief der katholischen Bischöfe Deutschlands gegen die sogenannten „Mischehen", führte in Nürnberg zu einer grauenvollen Bluttat. Die 60jährige Witwe Josefine Fischhold aus Nürnberg schnitt ihrem ...

  • Kampf beschlösse gegen Atomrüstung

    Nürnberg (ND/DS). „Der Gewerkschaftstag der IG Metall ruft alle Metallarbeiter auf, alle in der Arbeiterbewegung bewährten Kämpfmethoden anzuwenden, um insbesondere die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen, die Errichtung von Raketenabschußbasen und alle militärischen Maßnahmen abzuwehren." Das ist der Wortlaut des Antrages, den die Funktionäre- der Verwaltungsstelle Velbert der IG Metall (Rheinland) im Auftrage der Mitgliedschaft an den 5 ...

  • Otto Grotewohl in Urlaub

    Berlin (ADN). Wie das Presseamt beim Ministerpräsidenten mitteilt, hat Ministerpräsident Otto Grotewohl seinen Urlaub angetreten. Während der Zeit des Urlaubs wirkt der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrat ss Heinrich Rau als amtierender Minister^ räsident.

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Axen, Chefredakteur; Georg Hansen, Dr. Günter Kertzscher, Stellv. Chefredakteure; Eberhard Heinrich, Redaktionssekretär; Walter Florath, Dr; Rolf Gutermuth, Willi Köhler, Karl-Ernst Reuten Ingo Seiet

Seite 3
  • Auf dem Wege zum sozialistischen Dorf

    In der Gemeinde Rehfelde haben die Gemeindevertretung, der Rat der Gemeinde, die Ortsparteileitung, der LPG- Vorstand und der Ortsausschuß der Nationalen Front gemeinsam beraten, wie die letzten werktätigen Einzelbauern für den Eintritt in die LPG gewonnen werden sollen. Durch diese sozialistische Arbeitsweise hat sich die Gemeinde Sehfelde* ohne daß eine große Unterstützung des Rates des Kreises nötig war, aus eigener Kraft zu einem vollgenossenschaftliehen Dorf entwickelt ...

  • Stipp

    Visiten nutzen Verbesserung des Bauwesens im Bezirk Karl-Marx-Stadt

    Die hervorragenden Taten der Werktätigen des Bezirkes Karl-Marx*Stadt beim Aufbau des Sozialismus wurden mit der "Übergabe des Ehrenbanners des V. Parteitages als den besten Industrie* bezirk gewürdigt. Unser Karl-Marx- Städter Bezirkskorrespondent Bernhard Gebauer fragte den Vorsitzenden des Rates des ...

  • 1154 neue Genossenschaftsbauern

    Erfolge der sozialistischen Arbeitsweise im Bezirk Frankfurt (Oder)

    In einem Gespräch stellte unser Bezirkskorrespondent K,~H. Kohler dem amtierenden Vorsitzenden des Rates des Bezirkes Frankfurt (Oder), Genossen Schmellentin, die Frage, wie die Bevölkerung des Bezirkes auf die Verkün^ düng des Programms des Sieges des Sozialismus in der DDR durch den V, Parteitag reagiert habe ...

  • Normenschaukler werden überführt

    Der V. Parteitag hat dem Staatsapparat große Aufgaben gestellt. Leider ist es aber eine Tatsache, daß noch nicht bei allen Funktionären Klarheit über das Wesen des sozialistischen Staates besteht und sie noch immer versuchen, alles vom Schreibtisch aus zu lösen; Neben verschiedenen kaderpolitischen Veränderungen legen wir deshalb in unserem Kreis besonderen Wert auf eine stärkere massenpolitische Arbeit ...

  • Innenstadt bis 1963 fertig

    Der Aufbau des Stadtzentrums vom Schröderplatz bis zum Steintor mit der Langen Straße und dem Ernst-Thälmann- Platz wird bis zum Jahre 1963 abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt wird die Neugestaltung der Innenstadt beendet sein, und es wird keine Lücken mehr geben. Eine Ausnahme bilden lediglich einige Plätze für ein neues Theater und Verwaltungsgebäude, die erst später errichtet werden ...

  • 13 Prozent mehr heißt das Ziel

    Die erste Auswertung des V. Parteitages im Rat Heß keinen Zweifel, daß die verantwortlichen Mitarbeiter darum kämpfen, daß die auf dem Parteitag verliehene Wanderfahne im Besitz des Bezirkes Magdeburg bleibt. Welche Schlußfolgerungen zog die Parteiorganisation? Die erste Auswertung des V. Parteitages im Parteiaktiv hat im wesentlichen zwei Hauptaufgaben gestellt ...

  • Planziele selbst erhöht

    Haben öle Beschlüsse des V. Parteitages sich schon auf den Plan 1959 ausgewirkt? wurde die Vorsitzende des Rates des Kreises Schwarzenberg, Genossin Marianne J u p e, von einem unserer Mitarbeiter gefragt; Ihre Antwort: Damit beschäftigt sich gegenwärtig unsere Plankommission. Es ist beabsichtigt, die Bruttoproduktion statt auf 134 Prozent auf 142 Prozent zu steigern ...

  • ANTWORT:

    Unsere Mitarbeiter haben es in Zusammenarbeit mit den Genossen der SED und den Mitgliedern der anderen Blockparteien gut verstanden, das Entwicklungstempo besonders auf dem Gebiet der Landwirtschaft zu beschleunigen. Es gibt z. Z. im Bezirk, wie ich schon sagte, 54 vollgenossenschaftlich arbeitende Dörfer und 464 LPG; Auch die Bildung von Handwerker- Produktionsgenossenschaften geht zügig vorwärts ...

  • übe

    Jart X/r*r*Äil unc' ^'e Notwendigkeit der genossenschaftlichen Arbeit disaen VOneil kotieren Rudi Soch mann (links) und Werner Waid heim (rechts) mit dem werktätigen Einzelbauern Erich Sauer. Beide gehören zu einer Brigade der Abteilung Landwirtschaft beim Rat des Bezirks Frankfurt (Oder), die drei bis ...

  • In der Marktproduktion s

    ...

  • Neue Aufgaben im Kreis Bad Freienwalde

    # 23 Rinderoffenställe statt 18 geplanten # 2 Jungviehoffenställe für je 60 Tiere # Durch Umbau alter Gebäude Platz für zusätzlich 300 Rinder # 7 Schweinemaststraßen für je 200 Tiere

  • FRAGE:

    Wie wirkt sich die neue Arbeitsweise der staatlichen Organe auf die Verwirk' lichung der Beschlüsse des V. Parteitages aus?

Seite 4
  • Klassische Operette »aufgearbeitet

    „Der Zigeunerbaron" und „Die Csärdäsfürstin" im Metropol Berlin

    Ins alte Ungarn, das klassische Operettenland, führen uns die beiden letzten Inszenierungen des Metropol-Theaters. Wir wollen in diesem Zusammenhange nicht die vielzitierte „Aneignung des klassischen Erbes" bemühen. Was nicht da ist, kann man sich nicht aneignen; die inhaltliche Verflachung und Verblödung, in die die bürgerliche Operette nach der Epoche Offenbachs geriet, ist genügsam bekannt ...

  • Die ganze Republik spielt mit

    „Immer bereit" zum III. Pioniertreffen in Halle

    alle zwei Stunden für zehn Minuten die Erde aufsucht, um seine Batterien regenerieren zu können — und überall sind flinke Hände dabei, diese Tecco-Zettel einzusammeln und gleichzeitig so manche gute Tat zu vollbringen. Im Pionierpalast der Stadt Dresden verleben täglich rund tausend Kinder einen Teil ihrer Feriehtage; alles, jeder Raum des früheren Schlosses Albrechtsburg und jeder Winkel des großen, bis an die Elbe hinabreichenden Pionierparks, gehört seit vielen Jahren ihnen ...

  • Dokumente des Vertrauens

    Weitere Begrüßungen und Verpflichtungen, die von der engen Verbundenheit mit. der Partei der Arbeiterklasse zeugen, übermittelten dem V. Parteitag: Teilnehmer der III. Ökonomischen Konferenz des VEB Braunkohlenwerk Spreetal Mitarbeiter des Rates des Bezirkes Neubrandenburg Bezirksvorstand des DFD Halle Mitarbeiter des Rates des Kreises Riesa Kollegen der Abteilung Massemü ...

  • In der Ermitage

    In der Leningrader Ermitage nehmen unsere Sammlungen mehrere der schönsten und zentralsten Säle des ehemaligen zaristischen Winterpalastes ein. Für den großen Pergamonfries wurde ein Saal im Erdgeschoß neu ausgebaut. Man ist erstaunt, wie das steinerne Material der Meisterschaft hellenischer Künstler nicht nur die Bewegungen der wilden Schlacht zwischen Göttern und Giganten wiederzugeben vermag, sondern auch gedanklichen Inhalt, wirkliche Konflikte ...

  • Hunderttausende Besucher

    Über den künstlerischen Eindruck hinaus gibt es einen anderen: Das ist die liebevolle, hohes Können und Gründlichkeit verratende Behandlung dieser Kunstschätze durch sowjetische Wissenschaftler (gar nicht von der Errettung einiger Kunstwerke zu sprechen wie der Amazqnenskulptur des Polyklet, die in einem Kanalrohr beim zerstörten Reichstag gefunden wurde) ...

  • AUS DEM

    KULTURLEBEN Auswahl der Werke beendet

    Dresden (ND). Die zentrale Jury der IV. Deutschen Kunstausstellung hat ihre Arbeit zur Auswahl der Kunstwerke für diese bedeutsame Ausstellung beendet. Für die Qualität der eingereichten Exponate spricht, daß trotz der erweiterten Ausstellungsräume die Ausstellungsfläche rationell ausgenutzt werden muß, um alle vorgesehenen Werke zu zeigen ...

  • Gothaer Liebespaar und Menzel

    Wenn uns im ersten Saal der Venezianer Tintoretto mit seinem Gemälde ^Auferstehung des Lazarus" empfängt, so spricht das ohne Zweifel für den Glanz der gesamten Sammlung. Mit diesem weltberühmten Maler des 16. Jahrhunderts, seinen dramatischen Licht-Schatten- .Effekten und Massenszenen, gewinnen wir gewiß auch für heute einen interessanten Lehrmeister ...

  • Großer Erfolg der „Kraniche*

    Karlsruhe (ADN). Der in Cannes preisgekrönte sowjetische Film „Die Kraniche ziehen", der in Karlsruhe seine westdeutsche Erstaufführung erlebte, steht jetzt schon in der dritten Woche auf dem Programm des Karlsruher „Cinema". Das Filmtheater veröffentlichte in den „Badischen Neuesten Nachrichten" ein Inserats das dem Publikum „dringend empfiehlt"« den Vorverkauf in Anspruch zu nehmen; da bisher alle Vorstellungen ausverkauft waren ...

  • Bei unseren Kunstschätzen

    Es ist wohl verständlich, wenn wir Deutschen mit besonders starken Gefühlen hoher Erwartung und Dankbarkeit dafür, daß uns dieser Kunstschatz über den wahnsinnigen Hitler-Krieg hinaus erhalten blieb und uns in Kürze übergeben, werden wird, das Puschkin-Museum in Moskau und die berühmte Leningrader Ermitage besuchen ...

  • MEIN LIED IST LA UT

    Dem Lied ist gell, dem Lied ist laut, sagen zu mir, die gern träumen. Du siehst nicht, wie der Himmel blaut, weißt nichts von blühenden Bäumen. Es fallt ein Regen, der giftig ist, und der die Haut von den Knochen frißt, und ich. und ich soll träumen? Es gellt mein Lied durch Tag und Traum; mahnend: Seid ...

  • 70 000 Leipziger sahen „Ein Kommunist"

    Leipzig (ND). Vom 1; bis 7. August sahen in der Stadt Leipzig 70 145 Werktätige den hervorragenden sowjetischen Farbfilm „Ein Kommunist", der in Auswertung des V Parteitages auf Beschluß des Büros der Bezirksleitung Leipzig unserer Partei unter der Losung läuft: „Handele sittlich und wahrhaft menschlich, lebe und kämpfe für den Sieg des Sozialismus wie Wassili Gubanow, der Kommunist ...

Seite 5
  • | Bürger der DDR erheben ihre Stimme: I | Fallt den Interventen in den Arm! |

    TTnermeßlich ist die Zahl der Briefe, Stellungnahmen und Protestresolutionen an *-* Eisenhower und Macmillan, in denen die Bürger der DDR die amerikanischenglische Aggression im Nahen und Mittleren Osten und die Haltung der Westmächte entschieden verurteilen. Immer dringender wird die Forderung, der drohenden Kriegsgefahr einen Riegel vorzuschieben ...

  • Rockefellers Standard Oil herrseht in Guatemala

    Zur Lage des südamerikanischen Staates vier Jahre nach der „Indirekten Aggression" der USA / Von Lene Kiel»

    A m 13. Juni 1954 drangen schwer- **■ bewaffnete Söldnerbanden unter Führung eines Obersten Castillo Armas von dem Territorium des Nachbarstaates Honduras aus in Guatemala ein. Die Flugzeuge des Obersten bombardierten, ebenfalls von Flugplätzen in Honduras operierend, guatemaltekische Städte. Die ganze Welt weiß, daß die Initiatoren und Finanziers dieses Staatsstreiches in den USA saßen ...

  • Der chinesische Faktor

    Von Lutz Zempetbufg. Peking F^er Besuch Chruschtschows in Peking und *T der unmittelbar folgende sowjetische Vorschlag, eine außerordentliche Sitzung der UNO-Vollversammlung einzuberufen, um der amerikanischen und britischen Aggression Im Nahen Osten Einhalt zu gebieten, sind einigen Leuten jenseits des Pazifik so in die Glieder gefahren, daß selbst die alte „New York Times" ins Stottern, gerät ...

  • Protest vor Husseins Palast

    Einwohner Ammans fordern: „Imperialisten raus aus unserem Land!"

    Amman (ADN). In mächtigen Demonstrationen bekundete die Bevölkerung Jordaniens in den letzten Tagen Ihren Protest gegen die britische Aggression und gegen das korrupte Regime König Husseins. Wie die Zeitung „AI Kahira'* schreibt, fanden vor dem königlichen. Palast in Amman mehrere Protestkundgebungen statt, auf denen die Politik König Husseins, durch die das Land in ein englisches Kriegslager umgewandelt worden ist, scharf verurteilt wurde ...

  • KP der USA brandmarkt Aggressoren

    Wachsende Protestbewegung gegen die Interventen auch in Amerika

    Washington (ADN/ND). Das Nationalkomitee der Kommunistischen Partei der USA verurteilte die Aggression im Nahen Osten als eine Bedrohung des Weltfriedens und erklärte, daß das Leben und die Sicherheit des amerikanischen Volkes durch die aggressive Politik der USA-Regierung nicht weniger bedroht werden als das Leben und die Sicherheit anderer Völker ...

  • Walter Lippmann: „Indirekte Aggression6 ~ Bestandteil der USA-Politik

    J"Ve „indirekte Aggression" Ist ein Be- ■*-' standteil der amerikanischen ' Politik des kalten Krieges. Dies bestätigt ein jetzt in der USA-Presse veröffentlichter Artikel des bekannten Publizisten Walter Lippmann. Er schreibt: „Jemand, auf den der Präsident hört, sollte ihm sagen, daß er einen großen Fehler macht, wenn er glaubt, eine Konferenz mit der Beschuldigung der indirekten Aggression durchstehen zu können ...

  • Stempelkarten für 6000 Facharbeiter

    New York (ADN). In der Automobil* Industrie der USA sind erneut Entlassungen oder Zwangsferien für weitere 6000 Facharbeiter angekündigt worden: In der am 2. August abgelaufenen Woche war die Produktion von Personenkraftwagen mit rund 79 000 Stück um 23 000 Stück geringer als in der vorangegangenen Woche ...

  • Fanfani beendete NATO-„Walifahrt"

    Rom, Washington, London, Bonn und Paris einig über Aggression

    Paris (ADN). Nach seinen zweitägigen Besprechungen mit dem französischen Regierungschef de Gaulle und Außenminister Couve de Murville in Paris, der letzten Station seiner „Wallfahrt", ist der italienische Ministerpräsident Fanfani wieder nach Rom zurückgeflogen. Wie aus dem zum Abschluß der Besprechungen veröffentlichten Kommunique hervorgeht, erzielten die Vertreter beider Regierungen „weitgehende Übereinstimmung" über die Haltung Italiens und Frankreichs gegenüber der Aggression im Nahen Osten ...

  • Irak warnt die Interventen

    von unserem Nahost-Korrespcmdenten Lothar KHinter

    Bagdad. Jeder Versuch, die Politik der neuen irakischen Regierimg durch Gewalt zu beeinflussen, würde die Welt in einen Krieg verwickeln und durch entschlossenen Gegenschlag zum Scheitern verurteilt sein. Dies erklärte der irakische Minister für Orientierung, Schonchol, in einem Appell, den er über den Bagdader Rundfunk an die irakische Nation richtete ...

  • Geophysikalisches Jahr bis 1959 verlängert

    Moskau (ADN-Korr.). Nach neuntägiger Dauer ist die V. Generalversammlung des Spezialkomitees für das Internationale Geophysikalische Jahr am Sonnabend in Moskau beendet worden. Die mehr als 450 Wissenschaftler aus allen Teilen der Welt bestätigten auf der Schlußsitzung in der Lomonossow-Universität einmütig ...

  • USA planen Atomseekrieg im Polargebiet

    Washington (ADN/ND). Das amerikanische Atom-U-Boot „Nautilus" soll zum erstenmal die Eiskappe der Arktis unterquert haben. Bei seiner Fahrt von der Beringsee zur Grönlandsee passierte das Schiff den geographischen Nordpol. Militärexperten in Washington haben zu verstehen gegeben, daß die „Nautilus"- Tauchfahrt über den Nordpol Bestandteil eines umfassenden Programms der USA für die atomare Seekriegsführung im Polargebiet ist ...

  • Engere Beziehungen YAR—Saudi-Arabien

    Mekka (ND). Der Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Republik* Marschall Ämer, hat während seines Aufenthaltes in Saudiarabien mit König Saud und anderen Persönlichkeiten wichtige Gespräche geführt, wird in einem Kommunique mitgeteilt. Sie betrafen die Bereinigung der Atmosphäre, in den Beziehungen beider Länder, die Entwicklung engerer brüderlicher ■ und freundschaftlicher Beziehungen sowie die Interessen und die Sicherheit der arabischen Nation ...

  • Macmillan ohne Erfolg

    Athen (ADN/ND). Trotz der verstärkten Bemühungen der Westmächte, die NATO- Partner Griechenland und Türkei in der Zypernfrage auf die britische Linie zu bringen, ist es bei den Verhandlungen zwischen dem britischen Regierungschef Macmillan und dem griechischen Ministerpräsidenten Karamanlis zu keiner Einigung gekommen ...

  • Wieder Schiffe verseucht

    Tokio (ADN). Nach den japanischen Schiffen t,Takuyo" und „Satsuma" mußte auch das Vermessungsschiff „Umitaka Maro" seine Tätigkeit in den Gewässern nördlich von Westirian aufgeben, damit es durch die amerikanischen Kernwaffenversuche im Pazifik nicht radioaktiv verseucht wird. Von dem Schiff war eine starke Radioaktivität im Regenwasser festgestellt worden ...

  • Nach Sib

    ...

  • Gromyko nach New York

    Moskau <ÄDNK Bio von Außenminister Gromyka geleitete sowjetische Delegation, «He die UdSSRjhiider Sonderfajung der VNQ-*Vollversammlung v«* treten wird, hat sich am Sonnabend surf dem Luftweire na«äi New York begeben;

  • Wostok meldet -—85,8 Grad

    Moskau (ADN); Die sowjetische Antarktisstation „Wostok" meldete einen neuen Kälterekord von minus 85.8 Grad Celsius bei einer Windstärke von 5 Metern in der Sekunde.

Seite 6
  • Stockschläge und Verbrecherlohn

    Die professionellen Einpeitscher der Atomkriegspolitik in Westberlin vergessen in ihrem Haß gegen die fortschrittlichen, demokratischen Kräfte, vor allem gegen die SED, ihr ganzes sonst von ihnen benutztes Vokabular von „Gerechtigkeit", „Toleranz" j „Freiheit" und dergleichen mehr. So veröffentlichte die dem Ullstein- Verlag gehörende „Morgenpost" am 8 ...

  • Neuer Weltrekord iür DDR-Leicfitaihfeten

    Valentin, Reinnagel, Herrmann und Richtzenhain liefen 4 mal 1500 m in 15:11,4 min

    Ihre derzeitig gute Form bewiesen die- DDR-Leichtathleten am Sonnabendnachmittag bei einem Sportfest in Poznan (Polen); Wenn auch der polnische Verband nicht alle seine Europämeisterschaftskandidateii einsetzte, so ergaben sich dodi noch einmal wertvolle Vergieichsmöglichkeiten im Hinblick auf die bevorstehenden "Titelkämpfe in Stockholm; Herausragendes Ergebnis war die 4 X 1500-m-Staffel, die von der DDR klar gewonnen wurde ...

  • Köpenicker Arbeiter packen an

    Erhöhung des Staatsplanes 1958 um drei Prozent / Reserven auf der Spur

    In allen Produktionsbetrieben Köpenicks sind die Auswertungen der bedeutungsvollen Beschlüsse des V. Parteitages in vollem Gange. Erfüllt von den Perspektiven, die der Parteitag dem deutschen Volke eröffnet, sind die Arbeiter entschlossen, die gesteckten Ziele zu erreichen und womöglich noch zu überbieten ...

  • „Arbeitsdisziplin"

    i,Bereitet Versammlung der BSG Traktor Bismark zum 5. August vor - stop - es kommt ein Vertreter vom Bundesvorstand." Dieses Telegramm des Bundesvorstandes des DTSB löste beim Kreisvorstand Kalbe (Milde), an den es adressiert war, verständlicherweise große Freude aus. Der Gast würde sich davon überzeugen ...

  • Zwei deutsche Rekorde für Jutta Langenau

    In einem Wettkampf fünf Staffeln disqualifiziert

    vier deutsche Rekorde waren die sichtbare Ausbeute des dritten und vorletzten Tages der Deutschen Schwimmeisterschaften im Sommerbad von Halberstadt. Zwei davon kommen auf das Konto der unverwüstlichen Jutta Langenau. Die Verdiente Meisterin des Sports aus Erfurt lieferte auf der Marathonstrecke, den 1500 m, zunächst ein hartes Duell mit der Magdeburgerin Marlies Riedel, die mit 21:58,7 min den Rekord auf dieser Strecke hielt ...

  • WB 92 hat ein Programm

    Zusätzliche Arbeitskräfte gewonnen / Gespräche mit Westberlinern

    Eine beispielgebende Aktivität bei der Verwirklichung der Beschlüsse des. V. Parteitages der SED entwickeln die Einwohner des Wirkungsbereiches 92 in Prenzlauer Berg, der etwa 90 Hausgemeinschaften ^zwischen Leninallee und Kniprodestraße umfaßt. Allein in den vergangenen zwei Wochen fanden hier mehr als 70 Hausversammlungen statt, in denen Agitatoren der Nationalen Front den Bürgern die Parteitagsbeschlüsse erläuterten ...

  • Fragen an den Betriebsrat

    Es ist an der Zeit zu fragen, wielange sich der Betriebsrat Kuppler von der CDU zum Büttel herabwürdigen lassen will? Er war ja nicht unbeteiligt an dieser hinterhältigen Schnüffelei. Ist aber nicht sogar sein eigener Genosse, der SPD-Betriebsrat Schuhknecht, von den Verfolgungen betroffen? Steckt Kuppler etwa vor den offenen Drohungen der CDU den Kopf in den Sand? Die CDU hat doch in Spandauer Betrieben sogenannte Betriebszeitungen verteilen lassen! Dort heißt es in Nummer 2 u ...

  • Nationalmannschaft gewann 4:1

    In einem Übungsspiel für den Landerkampf gegen Norwegen schlug die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am; Sonnabend in Berlin eine Bei-Hner Nachwuchsauswahl mit 4-1 (1.1) Toren. Die Treffer für die Nationalmannschaft erzielten H. Müller (26.), Klingbiel (62.), Schröter (64.) und Lemanczyk (90.), nachdem Ulke die Nachwuchsmannschaft in der 19 ...

  • Lobeshymne

    Schöneberg hat dem AtG-Konzern- | gewaltigen und Drahtzieher der Westber- = liner Frontstadtpolitik Spennrath. zu sei- 5 nem 70. Geburtstag ein im unterwürfig H beflissenen Ton gehaltenes Glückwunsch- S schreiben zugehen lassen. Der einfluß- § reiche Geldgeber wird wegen seiner =" „wirtschaftlichen und politischen Gesamt- § l^istung" in den Himmel gehoben ...

  • Die Gründe?

    Es gibt keine! Die drei Gewerkschaftsfunktionäre fuhren mit einer Gruppe von Arbeitern des Spandauer Betriebes in das volkseigene Karl-Marx-Werk in Babelsberg, aus dem ehemals Orenstein & Koppel Kriegsdividenden zog. Bei vielen Spandauer Arbeitern stellte sich-das Bild über die DDR vom Kopf auf die Füße ...

  • Schwere Betriebsunfälle

    Fünf Arbeiter wurden am Freitag binnen weniger Stunden in Westberlin bei Betriebsunfällen verletzt. In Lebensgefahr schwebt der 57jährige Polier Ernst M. aus Reinickendorf, der auf einer Baustelle in den Greifer eines Baggers geriet. Mit dem Kopf kam der 33jährige Gerhard G. in das Kartonförderband einer Brauerei in Spandau ...

  • 30000 D-Mark Gehalt für Nazi

    Als „Ceschäftsführer"mit einem Jahres- "' gehalt von 30 000 D-Mark ist in Westdeutschland der Schöpfer des faschistischen Rechts, Prof. Reinhard Höhn, tätig, der den Naziblutrichtern die Theorie für ihr Mörderhandwerk lieferte. Höhn konnte sogar ein Buch schreiben, für dessen Herausgabe er 1955 bei einer Bonner Dienststelle um eine fünfstellige Summe als Unterstützung nachsuchte ...

  • Aber die Partei wächst

    Die Herren von O&K und von Siemens schnauben vor Wut. In den letzten Monaten haben sich mehr und mehr Betriebsarbeiter, vor allem junge Gewerkschaftskollegen, zur SEP bekannt. Sozialdemokratische Arbeiter und SED-Genossen schließen sich gegen die CDU-Parole des Klassenfriedens in den Betrieben zusammen ...

  • AWG-Ausstellung gut besucht

    Über 5000 Besucher haben bis zum Freitag die am 1. August eröffnete AWG- Ausstellung im Möbelpavillon am Alexanderplatz besichtigt. Die Ausstellung, die einen Einblick in den derzeitigen Stand und die Perspektiven des Arbeiterwohnungsbau in Berlin gibt, ist noch bis einschließlich 23. August werktags von 10 bis 19 Uhr und sonntags von 14 bis 19 Uhr geöffnet und wird anschließend in den Großbetrieben aller acht Stadtbezirke gezeigt ...

  • Was sagen die Arbeiter?

    Die Arbeiter im Baggerbau von Orenstein & Koppel haben eine eindeutige Meinung zu dem Terror gegenüber den von ihnen gewählten Vertrauensleuten. Sie erklären, das riecht nach Hitlers Zeiten! In wenigen Tagen soll bei Orenstein & Koppel eine Betriebsversammlung stattfinden. Die SED Spandau empfiehlt den Arbeitern, sich gegen den Angriff der Adenauer-CDU zur Wehr zu setzen und zu verlangen, daß die Vertrauensleute wieder in ihre Rechte eingesetzt werden ...

  • Terror gegen Betriebsräte

    CDU rasselt mit dem Säbel /Die Wahrheit für O &K-Arbeiter verboten

    Eine al^rpiierende Nachricht aus Spandauer Betrieben: Die Adepauer- Leute rasseln mit dem Säbel! Sie holen zum Schläge gegen fortschrittliche Arbeiter und Gewerkschaftsfunktionäre aus. Sie scheuen dabei nicht vor Gewissenszwang, Denunziation und Terror zurück. Diesen Vorstoß der Konzerne, der sich vor allem auch gegen die Sozialdemokratie richtet, kündigten die beiden Spitzen-^ kandidaten der CDU für 'die Dezemberwahlen, Lemmer und der 2 ...

  • Demnächst Richtfest

    Mitte August wird über dem Kesselhaus des im Bau befindlichen Asphaltwerkes Öberschöneweide die Richtkrone aufgezogen werden. Mit der Montage der drei Hochdruckkessel wurde begonnen. Das zwischen Tabbert- und Nalepastraße entstehende Asphaltwerk wird mit zwei Fertigungsstraßen ausgerüstet und nach seiner Fertigstellung bis 1960 eines der modernsten seiner Art in Europa sein; Es wird in der Lage sein, im Einschichtbetrieb jährlich 55 000 Tonnen Asphalt und ,12 000 Tonnen Teersplitt zu produzieren ...

  • Wie wird das Wetter?

    wetteraussichten: Nach örtlichem Frühnebel oder starkem Dunst tagsüber wechselnd wolkig und heiter, nachmittags zeitweise stärker bewölkt, doch größtenteils niederschlagsfrei. Tageshöchsttemperaturen im Küstengebiet um .20 Grad, sonst nahe 25 Grad. Tiefste Nachttemperaturen' bei 15 Grad. Sonnenaufgang am 10 ...

  • Atommahnwache erweitert

    Die Atomrnahrrwache des Aktionsausschusses der Westberliner Jugend gegen den Atomtod am Kurfürstendamm ist erweitert worden. Neben der Tafel mit der Aufschrift „Atomwaffen im geteilten Deutschland — Nein!" wurde eine Reihe von quadratmetergroßen Bildern aufgestellt, die die grausigen Wunden von Japanern zeigen, , die der Abwurf der amerikanischen Atombombe auf Hiroshima hervorrief ...

  • Was ist geschehen?

    Zwei gewählte . Vertrauensleute" *der IG Metall im Spandauer Konzerribetrieb Orenstein & Koppel wurden ihrer Funktionen beraubt. Dem sozialdemokratischen Betriebsratsmitglied Schuhknecht wurde „nahegelegt", seine Funktion „krankheitshalber" niederzulegen. Mit maßloser Hetze und Gewissenszwang setzten Verfechter der Adenauer- Politik den Betriebsrat unter Druck ...

  • 600 Eier verschoben

    Im beschleunigten Verfahren verurteilte das Staatbezirksgericht Mitte den 68jährigen Karl Müller aus Kaulsdorf wegen fortgesetzten Wirtschaftsvergehens zu sechs Monaten Gefängnis. Am 5. August wurde der Angeklagte auf dem S-Bahnhof Friedrichstraße von Mitarbeitern des Amtes für Zoll und Kontrolle des Warenverkehrs angehalten, als er mit 35 Eiern nach Westberlin fahren wollte ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42-59 31- — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anz'eigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkotttor, Berlin N S8. Schönhauser Allee Z44, Konta-Nr ...

  • Von langer Hand vorbereitet

    Schon seit geraumer Zeit läßt die Kon- !;ernieitung von O&K die Arbeiter bespitzeln. Die CDU-Agenten wühlten sogar in den Taschen. Auf eine solche Weise „fanden" die Spitzel bei dem Arbeiter Zöke das legale Organ der SED für Westberlin, „Die Wahrheit". Zöke wurde zur Westberliner Politischen Polizei KI geschleppt ...

Seite
Das größte Hermann Matern beriet mit Angehörigen der Intelligenz Verständigung der einzige Weg Alle grüßen Halle Bonn will Kreuzzug gegen DDR Lübbenau liefert früher Strom Marsdizahi 60 führt zum Sozialismus Im Sommer billiger Karl Mewis diskutierte mit Wismarer Arbeitern Größtes Wasserkraftwerk der Welt Weltrekord für DDR Chruschtschow in Kuibyschew
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen