23. Jan.

Ausgabe vom 14.03.1958

Seite 1
  • Täglich mehr Kohle als der Plan vorsieht

    Erfolgreicher Wettbewerb zum V. Parteitag Ausfall von Klettwitz durch sozialistische Hilfe ausgeglichen

    Cottbus (ND). Die Kohleproduktion im Senftenberger Braunkohlenrevier wird trotz der Havarie der Förderbrücke in Klettwitz uneingeschränkt weitergeführt. Dies zeigt eine Zwischenbilanz des von den Kumpeln zu Ehren des V. Parteitages geführten Wettbewerbes. Wie der Produktionsleiter der Revierleitung Senftenberg, ...

  • Dem Kernwaffenverbot zustimmen!

    Kontrolle im Kosmos ist ein Teil des allgemeinen Abrüstungsproblems

    London (ADN). Der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, Nikita Chruschtschow, hat laut Reuter in einem von der britischen Wochenzeitschrift „News Statesman" veröffentlichten Schreiben die Westmächte aufgefordert, endlich zu Taten überzugehen und einem Verbot der Kernwaffen und der Experimente mit ihnen zuzustimmen ...

  • Stegeszug des Silomaises

    Die Teilnehmer der Zentralen Maiskonferenz 1958 haben sich einmütig hinter die Forderung der Parter und Regierung gestellt, daß in diesem Jahr 250 000 ha und bis 1960 300 000 ha Ackerland mit Mais, davon mindestens 80 Prozent Silomais, angebaut werden. Die Richtigkeit dieser Aufgabenstellung wird bestätigt ...

  • 20000 Kulturschaffende entschieden sich

    Bisheriges Ergebnis eines Kulturbundappells für atomwaffenfreie Zone

    Berlin (ADN). Über 20 000 Kultur- und Geistesschaffende der DDR haben bisher den Appell von Dr. h. c. Arnold Zweig und Prof. Dr; Dr. Friedrich für die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Europa unterschrieben. Zu den Persönlichkeiten, die sich dem Aufruf seit dem V. Bundestag des Deutschen Kulturbundes angeschlossen haben, gehören u ...

  • Ausnahmezustand über Kuba

    USA-Diktator Batista muß zum letzten Mittel greifen

    Havanna/New York (ADN/ND). Die seit langem gespannte Lage auf der rund 115 000 Quadratkilometer großen Antilleninsel Kuba hat sich am Mittwoch weiter ' verschärft, Angesichts der Vorbereitungen der "Werktätigen für einen Generalstreik gegen die Diktatur und wegen, der zunehmenden Aktivität der Rebellenbewegung ...

  • Appell von Leipzig begrüßt

    Gesamtdeutsche Treffen in Frankfurt (Oder) und Delitzsch

    Frankfurt (Oder) (ADN). Die Teilnehmer an einem gesamtdeutschen Gewerkschaftstreffen im „Haus der Gewerkschaft" in Frankfurt (Oder) stimmten am Mittwoch einmütig dem Appell der VII. Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz in Leipzig zu. Die westdeutschen Gewerkschafter, unter ihnen Industriearbeiter^ Landarbeiter ...

  • DDR-Politik wahrhaft demokratisch

    Warschau (ADN-Korr.). Vor dem Sejm der Volksrepublik Polen nahm der Prä-' sident der tschechoslowakischen Nationalversammlung, Zdenek Fierlinger, der gegenwärtig an der Spitze einer Parlamentsdelegation seines Landes in der Volksrepublik Polen weilt, am Mittwoch^ zu verschiedenen Fragen der gegenwärtigen internationalen Politik Stellung ...

  • Kampfprogramm weckt Volksinitiative

    Viele Verpflichtungen auf Wahlkreiskonferenzen im Bezirk Suhl

    Suhl (ADN). Im Bezirk Suhl fanden bisher unter starker Beteiligung der Bevölkerung 29 von den geplanten 58 Wahlkreiskonferenzen in den Städten und Dörfern statt. Etwa 4000 Wählervertreter unterstützten das Kampfprogramm der Nationalen Front und versicherten, in den Haus- und Hofgemeinschaften die Aussprachen über das Programm und über das Gesetz zur Vervollkommnung und Vereinfachung der Arbeit des Staatsapparates zu führen ...

  • Todesurteil gegen Djamila ist aufgehoben!

    Paris (ND). Aus Paris erreichte uns gestern nachmittag die Nachricht, daß sich der französische Staatspräsident unter dem Druck der weltweiten Protestbewegung veranlaßt gesehen hat, das Todesurteil gegen die 22jährige algerische Patriotin Djamila Bouhired aufzuheben. Wie uns unser Pariser Korrespondent telefonisch mitteilte, wurden zusammen mit Djamila Bouhired zwei weitere Algerierinnen, Jacqueline Guerroudj und Djamila Bouazza, begnadigt ...

  • Präsident Nasser dankt Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Präsident Gamal Abdel Nasser sandte Präsident Wilhelm Pieck folgendes Danktelegramm für die anläßlich des föderativen Zusammenschlusses des Königreiches Jemen mit der Vereinigten Arabischen Republik ausgesprochenen Glückwünsche: „Ihr Telegramm mit den herzlichen Grüßen und guten Wünschen anläßlich der Schaffung der Föderativen Union zwischen dem Mutawakilitischen Königreich Jemen und der Vereinigten Arabischen Republik hat auf mich den tiefsten Eindruck gemacht ...

  • Tage Planvorsprung

    Riesa (ND). Im VEB Stahl- und Walzwerk Riesa hat sich die neue Form des sozialistischen Wettbewerbs zu Ehrendes V. Parteitages durchgesetzt Die Walzer richten ihr Augenmerk auf die tägliche Erfüllung ihres Plans. Die Freunde der Jugendbrigade „Deutsch-sowjetische Freundschaft" aus dem Rohrwerk II haben bereits einen Planvorsprung von zweieinhalb Tagen ...

  • Perwuchiii bei Bolz

    Berlin (ADN); Am Mittwoch stattete Botschafter Perwuchin im Zusammenhang mit seiner bevorstehenden Akkreditierung dem Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der DDR, Dr. Lothar Bolz, einen Besuch ab. Der Botschafter wurde begleitet von dem Gesandten ...

  • Regierungsdelegation Vietnams abgereist

    Berlin (ADN). Die Regierungsdelegation der Demokratischen Republik Vietnam unter Leitung des Ministers für Handel, Phan Anh, die zur Frühjahrsmesse in Leipzig weilte und mit der DDR ein Handelsabkommen für 1958 abschloß, hat am Donnerstag die DDR verlassen. Die Delegation wird die Volksrepublik Polen und anschließend die Volksrepublik China besuchen, um in beiden Ländern Verhandlungen über den Abschluß von Handelsabkommen zu führen ...

  • Otto Grotewohl aus dem Urlaub zurück

    Berlin (ADN). Wie vom Presseamt beim Ministerpräsidenten mitgeteilt wird, hat Ministerpräsident Otto Grotewohl nach Beendigung seiner Kur die Amtsgeschäfte wieder aufgenommen.

Seite 2
  • Merkwürdige Töne

    Wir haben vor wenigen Tagen an dieser Stelle die Gründung der Aktion jsKampf dem Atomtod" begrüßt. Einer der Unterzeichner des Gründungsaufrufes ist. der SPD-Vorsitzen de Erich Ollenhauer. Das ist gut so, aber das verpflichtet auch. Öllenhauer hat am Mittwoch eine Rede gehalten, in der neben richtigen Feststellungen auch sehr merkwürdige Töne anklingen, die uns keineswegs mit der Verpflichtung des Kampfes gegen den Atomtod im Einklang zu stehen scheinen ...

  • Siegeszugdes Silomaisps

    (Fortsetzung von Seite 1)

    Stärke und 270 kg Eiweiß geerntet. Der Mais dagegen brachte 48 ■ dz- Stärke und 492 kg EiweißT Mehr als das Doppelte an Starkewerteh würde also durch den Silomaisanbau je Hektar erzeugt. , , Wissenschaftler; und Praktiker " bestätigen übereinstimmend, 'daß clas Maisgärfutter von den Rindern sehr gern, gefressen wird ...

  • Das übliche Geschrei

    Wenn jetzt gewisse Westberliner Zeitungen so tun, als müßten sie unbedingt ein großes Geschrei über das arme Handwerk in unserer .Republik anstimmen, so haben sie wieder mal eine undankbare Aufgabe im Dienste der Frontstadtpolitik zu erfüllen; "Sie kommen damit auch nicht recht zu Rande; Es' läßt sich ...

  • Vier Worte zuviel

    Und übrigens: Wenn es ehrlich gemeint ist, was Bonn sagt, warum hat man dann im Juli 1957 im Bundestag das Atomgesetz zu Fall gebracht, in dem vier Worte zuviel waren, die vier Worte: „Nur für friedliche Zwecke"? Dieses Gesetz wurde aus dem gleichen Grunde zu Fall gebracht, aus dem sich Bonn auch einer Volksbefragung über eine atomwaffenfreie Zone widersetzte ...

  • Auftrage

    Mit Besorgnis registriert die westdeutsche Konsumgüterindustrie die Ergebnisse der Kölner Messe für Textilien; Bekleidung; Möbel; Hausrat und Eisenwaren! Die zurückhaltende Geschäftstätigkeit hat keine Besserung der Auftragsdecke gebracht; In der westdeutschen Walzstahlindustrie, die bereits eine absolute ...

  • Geier muß sich verantworten

    Karlsruhe (ADN). Anzeige wegen Freiheitsberaubung und Rechtsbeugung gegen den Senatspräsidenten beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe, Dr. Geier; hat die ehemalige KPD-Bundestagsabgeordnete Gertrud Strohbach beim Generalstaatsanwalt am Oberlandesgericht Karlsruhe erstattet. Geier hatte im vorigen Jahr die Verhaftung des Mitarbeiters der Arbeitsgemeinschaft demokratischer Juristen, Dr ...

  • Irrtümer des Bischofs Dibelius

    gJunge Welt" antwortet auf einen Brief des evangelischen NATO-Seelsorgrers

    Berlin (ADN/ND). Unter der Überschrift j,T>ie Irrtümer des Bischofs Dibelius" veröffentlichte das Organ des Zentralrates der FDJS ,-,Junge Welt"; gestern eine offene Antwort auf einen Brief des Bischofs Otto Dibelius. Dieser Brief bezieht sich auf einen Beitrag der ,-, Jungen Welt" vom. 17. Februar 1958, in dem festgestellt wird; daß Dibelius am 21 ...

  • Nitrit-Skandal immer größer

    Gift zentnerweise verwendet / Verhaftungen am laufenden Band

    München (ND). Mit jedem Tag zieht der Nitrit-Skandal in Westdeutschland größere Kreise. Von Münchner Schlächtern ist giftiges Natriumnitrit zentnerweise bei der Wurst- und Fleischwarenherstellung befiutzt worden. Nachdem am vergangenen Wochenende bereits 42 Schlächter .der Nitritverwendung überführt wurden; sind jetzt weitere 36 hinzugekommen ...

  • Verwirrung

    Diese Hilflosigkeit sprach auch aus einem Vortrag des Hamburger Wirtschaftlers D& von Golowatseheff vor der In- ■dustrie-und-Hanäels^-Kammei* Düsseldorf Er stellte fest, daß die Invesütiööewella vorüber und die Zuwachsquote in schnellem" Sinken seL Der Export werde für längere Zeit rückläufig sein, Golowatscheff versuchte den Eindruck zu erwecken, als sei es der Bonner Regierung möglich} „zum rechten Zeitpunkt geeignete Maßj nahmen" zu treffen; um die Schwierigkeiten abzuwehren ...

  • Offene Worte

    Sicherlich wäre nicht notwendig gewesen, zu diesem Zweck eine solche weite Reise zu unternehmen, wenn sich= nicht in Westdeutschland die Stimmung der Bevölkerungsmehrheit grundsätzlich zuungunsten der Atomstrategen gewandelt hätte. Unter den Fittichen von Dulles läßt es sich leichter krähen als etwa im Ruhrgebiet ...

  • Bonner Anmaßung

    Berlin (ADN): Die Pressestelle des Ministeriums der Justiz teilt mit: In der letzten Zeit haben westdeutsche Gerichte versucht, vermittels Briefen mit fingierten privaten Absendern für die Durchführung von gerichtlichen Verfahren Aussagen von Bürgern der DDR zu erhalten.- Für den Fall der Nichtbeantwortung dieser Briefe wurde den Bürgern mit einer „gerichtlichen Vernehmung" gedroht ...

  • Bonner CDU-Krise hält an

    Adenauer will Mannschaft halten / Notdürftige Kittversuche

    Bonn (ADN/ND); Die Meinungsverschiedenheiten in der Bonner .CDU/CSU- Fraktion konnten auch am Donnerstag in einer zweistündigen Besprechung zwischen Adenauer und führenden CDU- Politikern nicht beiseite geräumt werden. Es gelang Adenauer lediglich zu erreichen, daß die Gegensätze wenigstens in der kommenden außenpolitischen Bundestagsdebatte „zurückgestellt" werden ...

  • Warum schweigt Strauß

    Das verhält sich auch nicht anders mit der Herstellung von Atomwaffen; Die westdeutschen Konzerne, vor allem IG- Farben,- denken gar nicht daran; frei- Willig auf die Herstellung von SCernwaffen zu verzichten: Herr Strauß schweigt sich noch immer aus über ein Geheimmemorandum; das er mit seinen französischen, und italienischen Kollegen über die Herstellung von Atomwaffen ausarbeitete ...

  • Ein abgekartetes Spiel

    Aber genau eine Woche später; am 6. März, als er mit dem amerikanischen Außenminister Dulles in Washington konferiert und einen Kaufvertrag für Matador-Raketen in der Tasche» hatte; sägte er auf einer Pressekonferenz: Niemand könne die Notwendigkeit leugnen; daß auch die Bundeswehr mit Atomwaffen ausgerüstet würde ...

  • Schicksalsschwerer Schritt

    Als Strauß in den USA seine Rede hielt, war die Atombewaffnung für ihn schon perfekt. Ein sicher unverdächtiger Zeuge, die Londoner „Times" schreibt dazu: „Es ist jetzt klar, daß die Buhdesregierung beschlossen, hat, die Bundeswehr mit taktischen Kernwaffen auszurüsten ;; -. man nimmt an, daß der Kauf (der 'Matador-Raketen, d; Verf ...

  • Produktion und Export

    Die Haldenbestände an Kohle und Koks wuchsen auf fast 2,6 Millionen Tonnen, obwohl schon in der ersten Märzwoche durch Feierschichten die Förderung eingeschränkt worden war. Auch in den Siegerländer Spateisensteingruben wurde die Förderung gedrosselt* Sie sank von 5104 Tonnen RoherZ; im Tagesdurchschnitt ...

  • Zum Handwerksgesetz

    Wie uns von der Volkskammer mitgeteilt wird, hat der .Absatz 3 unter Paragraph 1 des Gesetzes zur Ergänzung des Gesetzes zur Förderung des Handwerks folgende Fassung: Die örtlichen Gewerkschaftsorgane schließen mit den Inhabern der Handwerksbetriebe und industrieller Kleinbetriebe betriebliche Vereinbarungen ...

  • Delegierte der Arbeiterjugend aus der DDR

    In den volkseigenen Betneben wählen die Jungarbeiter jetzt ihre Delegierten für den Kongreß der Arbeiterjugend Deutschlands, der zu Ostern in Erfurt stattfindet. Die Jungeisenbahner der Reichsbahndirektion Erfurt entschieden sich für den Leiter der Grundeinheit der FDJ, das Mitglied der Jugendbrigade Güterabfertigung Joachim Borner (rechts) ...

  • ÖTV dehnt Lohnkampf aus

    Stuttgart (ADN), Auf alle rund 1,3 Millionen Arbeiter und Angestellte des Öffentlichen Dienstes hat sich die Lohnbewegung in dieser starken Berufsgruppe Westdeutschlands ausgedehnt; nachdem die Gewerkschaft ÖTV am Mittwoch auch, Lohn- und Gehaltsforderungen für alle noch nicht in den aktiven Lohnkampf einbezogenen Arbeiter und Angestellten des Bundes, der Länder und der Gemeinden anmeldete ...

  • Wieder verstärkte Streikposten

    Streikleiter Arend: Es gibt in Delmenhorst keine Streikbrecher

    Delmenhorst (ADN); Verstärkte Streikposten sind am Mittwoch ebenso wie am Vortage vor den Toren der Norddeutschen Wollkämmerei und Kammgarnspinnerei sowie der Jutespinnerei und -Weberei in Delmenhorst aufgezogen.; Damit werden die hinterhältigen Bemühungen der Unternehmer zur Anwerbung von Streikbrechern ...

  • Die gefährlichen Sträuße des Herrn Strauß

    SPD-Bundestagsabgeordneter Arno Behrisch in der „Oberfränkischen Volkszeitung" vom 12. Märs 1958. Der Bonner Kriegsminister Strauß, ein hemdsärmlig auftretender, nach Macht strebender, vom IG-Farbenkonzern bezahlter Mann, befindet sich seit Anfang März in den USA. Nach allem, was bisher von dieser Reise bekannt wurde, kann man feststellen, daß sie eigens dem Zweck dient, die letzte Etappe der westdeutschen Wiederaufrüstung durch die atomare Bewaffnung der Bonner Armee einzuleiten ...

  • IG Chemie kündigt Tarife

    Frankfurt (Main)/Dortmund (ADN); Für die 60 000 Arbeiter und Angestellten der chemischen Industrie in Hessen und für die 46 000 Arbeiter und Angestellten, die in der chemischen Industrie Westfalens beschäftigt sind; hat die IG Chemie,- Papier^ Keramik die Tarifverträge gekündigt; Sie fordert wegen der ...

  • Nur 8 Prozent glauben an Besserung

    Nach wie vor: Rückgang der Konjunktur in Westdeutschland I. Arbeiter müssen die Schwierigkeiten tragen

    -Düssretworf (ND). Die Hoffnungen westdeutscher Wirtsehaftskreise, der März -werde zu einer. Belebung der wirtschaftlichen Tätigkeit fuhren, Itaben sielt nicht erfüllt. In den letzten I'agen häuften sich die Nachrichten über ein Fortschreiten des Rückgangs, dem die Bonner Wirtschafts» experten hilflos ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLJuEGroM: Hermann Axen, Chefredakteur^ Georg Hansen, Dr. Günter Ksrtzgcher, -Herberti KopietZj stellv.. Chefredakteure; Walter Flor&th, Dr. Rolf Gutermuth, Ebetfiard Heinrich» Willi Köhler, Karl-Era&Reufer,, IngaSeipt . . " ...

Seite 3
  • Als Genosse muß man Vorbild sein

    Ich habe schon lange gemerkt, daß das. nicht hinhaut, und darüber auch im November schon mit unserem Brigadier gesprochen. Ihm sagte ich auch: „Wenn technisch begründete Arbeitsnormen geschaffen werden sollen, so müssen wir Genossen doch dabei selbst beispielhaft vorangehen." Der Genosse Brigadier war aber nicht ganz meiner Meinung ...

  • Eine „glatte66 Wahlversammlung

    Im VEB BARKAS, Hainichen, werden die Normen im Durchschnitt mit 179 Prozent erfüllt. Obwohl das ein großes Hemmnis für die weitere Steigerung der Arbeitsproduktivität im Betrieb ist, wurde in den Wahlversammlungen der Parteigruppen dieses Problem nicht gründlich erörtert. Was ist die Folge davon, wenn ...

  • Billig und ergiebig

    Prof. Dr. Otto Rosenkranz, Deutsche Akademie für Landwirtschaftswissenschaften:

    Als Sekretär der Sektion Agrarökonomik der Deutschen Akademie für Landwirtschaftswissenschaften biq ich beauftragt,- der Konferenz über die Beratung zu berichten, die in der Sektion zu den ökonomischen Problemen des Maisanbaus geführt wurde. Untersuchungen, die zu der Ökonomik des Maisanbaus angestellt ...

  • Schöffen bei Sprechstunden der Abgeordneten

    Gute Zusammenarbeit der Volksvertreter und der Justizfunktionäre m Dessau

    Eine enge Zusammenarbeit zwischen Abgeordneten, Justizfunktionären und Schöffen hat sich in Dessau entwickelt. Die Stadtverordnetenversammlung, vor der der Direktor des Kreisgerichts, Genossin Schramm, kürzlich Rechenschaft ablegte, war sorgfältig vorbereitet worden. Das Ergebnis war eine fruchtbare Diskussion, in der viele Wege des gemeinsamen Wirkens gefunden wurden ...

  • Veitstanz der Bauernfänger

    Hans Schnitzler, Mitglied des Präsidiums des Nationalrats:

    Auf dieser Konferenz wurde.gesagt, daß sich der Maisanbau in den verschiedenen Gebieten unserer Republik unterschiedlich durchsetzt. Als Ursachen sind klimatische und wirtschaftliche Gründe angeführt worden. Ich möchte diesen Ursachen noch eine dritte hinzufügen, nämlich das politische Klima, das in verschiedenen Dörfern1 herrscht und von unserer politischen Überzeugungsarbeit abhängig ist ...

  • Volksinitiative wurde gehemmt

    Im MTS-Bereich Ducherow (Kreis Anklam) hatten die Ortsausschüsse der Nationalen Front die Wahlkreiskonferenz für den 19. Februar festgelegt, sich mit der Vorbereitung große Mühe gegeben und mit über 200 Teilnehmern gerechnet. Da stoppte der Bezirksausschuß Neubrandenburg die Initiative der Ortsausschüsse und sagte die Konferenz ab ...

  • Aus dem Vorjahr Lehren gezogen

    Oberagronom Wohlert, MTS Gerbitz:

    Die Partei- und die Betriebsleitung der MTS Gerbitz haben sich über den verstärkten Silomaisaribau Gedanken gemacht und dabei die Erfahrungen im Silomaisanbau des Vorjahres ausgewertet. Wie sah es 1957 aus? Bei einer LPG- Fläche von rund 3200 ha wurden nur etwa 100 ha Silo- und Grünmais angebaut. Hinzu kamen Fehler beim Anbau, wie zu hohe Aussaatmengen, zu enger Reihenabstand und demzufolge ein zu enger Bestand ...

  • Berzdorf will pünktlich Strom liefern

    Lieferbetriebe müssen ihre Verpflichtungen erfüllen

    Die Arbeiter und Ingenieure der Energiebaustelle- Berzdorf wissen, daß unsere Republik in wenigen Wochen von ihnen Strom erwartet. Für sie bedeutet das: Der erste Maschinensatz muß am 15. Mai arbeiten. Das ist ihr Kampfziel, das sich in 150 Wettbewerbsverpflichtungen der Brigaden dieser Großbaustelle widerspiegelt ...

  • Für Genossen gibt es keine „heißen Eisen"

    In den Versammlungen zu den Parteiwahlen spielen die Steigerung der Arbeitsproduktivität und die richtige Entlohnung entsprechend der Leistung eine große Rolle. Als Parteimitglieder müssen wir hier mit gutem Beispiel vorangehen; Fragen, die dringend einer Lösung bedürfen, können wir nicht ausweichen ...

  • Versprechen allem nützen nichts

    Kollege Möhring von der Energiegruppe beim Ministerium für Schwermaschinenbau versprach Hilfe durch qualifizierte Hochdruckschweißer. Kollege Möhring fuhr wieder nach Berlin, in Berzdorf aber fehlen die Hochdruckschweißer noch heute. Auch die Mitarbeiter der DHZ Chemie in Dresden sollten endlich begreifen, daß acht Propangasflaschen für eine der größten Energiebaustellen unserer Republik nicht ausreichen ...

  • SIE ÜBER SICH

    f}ie retardierenden Einflüsse der internationalen Konjunktur haben sich schneller als erwartet auf die Exportentwicklung ausgewirkt. In nahezu allen Industriebereichen hat inzwischen ein Abbau der Auftragsbestände eingesetzt, so daß er sich in absehbarer Zeit auch in Ausfuhrziffern niederschlagen wird ...

Seite 4
  • Er war vor allem Revolutionär

    Rede von Friedrich Engels am Grabe von Karl Marx am 17. März 1883 Zum 75. Todestag des Begründers des wissenschaftlichen Sozialismus

    Am 14; März, nachmittags ein. Viertel Vor drei, hat der größte lebende Denker aufgehört zu denken: Kaum zwei Minuten alleingelassen, fanden wir ihn beim Eintreten in seinem Sessel ruhig entschlummert — aber für immer. Was das streitbare europäische und amerikanische Proletariat, was die historische Wissenschaft an diesem Mann verloren haben, das ist gar nicht zu ermessen; Bald genug wird sich die Lücke fühlbar machen, die der Tod dieses Gewaltigen gerissen hat ...

  • Erfolgreicher Kampf dem Revisionismus

    Bilanz der chinesischen Kunstdiskussion

    Peking (ADN). Der stellvertretende Leiter der Propagandaabteilung des ZK der KP Chinas, Tschou Jang, hat in einem Artikel der Pekinger „Volkszeitung" die Ergebnisse der seit Monaten geführten ideologischen Auseinandersetzungen auf dem Gebiet von Kunst und Literatur zusammengefaßt. Der Artikel, eine Festlegung ...

  • Marx-Engels-Werke Band 3

    In Kürze legt der Dietz Verlag den 3. Band der Marx-Engels-Werke, herausgegeben vom Institut für Marxismus- Leninismus beim ZK der SED, vor. Er enthält Schriften aus den Jahren 1845/46, die in der Herausbildung des wissenschaftlichen Sozialismus und der marxistischen Weltanschauung einen hervorragenden Platz einnehmen ...

  • Sonderbare Maßstäbe

    Stockholm (ADN-Korr.). In „Vaerldshorisont", dem Organ der schwedischen UNO-Organisation, erhebt Professor Erland von Hofsten, der schwedische Dichter und Naturwissenschaftler von Weltruf, die Forderung, den Nobelpreis für Literatur zu einem wirklichen „Weltpreis" zu machen, wie es Nobel in seinem Testament bestimmt hat ...

  • KARL MARX / Von Max Zimmering

    Ein Kopf wie aus Granit, doch voller Leben, der Bart umsäumt des Denkers Angesicht, die Stirn, der Mund, das Auge, alles spricht, bereit, den Menschen Rechenschaft zu geben. So steht sein Bild vor uns, das Haupt des Riesen, bewußt und stark, erfüllt von Leidenschaft, gezähmt von Wissen und geballter Kraft, die ihm ein Lebenlang den Weg gewiesen ...

  • MTS und Jugendweihe

    In dem Artikel „MTS helfen erziehen" im „ND" vom 17. Januar 1958 wurden Empfehlungen der Parteiorganisationen des Ministeriums für Volksbildung zur Beratung auf der II. MT-S-Konferenz unserer Partei veröffentlicht. Diese Empfehlungen sind zweifellos auch eine gute Hilfe für alle anderen Betriebe unserer volkseigenen Wirtschaft ...

  • Diskussion um Stilfragen

    Peking (ADN-Korr.). Der chinesische Schriftstellerverband hat kürzlich in Peking eine Konferenz abgehalten, auf der über Fragen des Stils in der literarischen Arbeit und über Methoden beraten würde, die die Literatur lebendiger und für noch breitere Schichten des Volkes verständlicher machen könnten ...

  • Krönung der Schulentlassung

    in Ober- und Mittelschule ohne Jugendweihe. Aber es kann kein künftiger Lehrer zur Jugendweihe nein sagen« Das muß allen Eltern unserer Schüler eindringlich gesagt werden, Wer an der Jugendweihe teilnimmt, legt ein Bekenntnis ab zum Frieden und für die Unantastbarkeit des friedlichen Zusammenlebens aller Menschen ...

  • Lehrer dürfen nicht abseits stehen

    Es ist noch nie die Berufswahl eines jungen Menschen von der Teilnahme an der Jugendweihe abhängig gemacht worden. In unserem Staate herrschen saubere, ehrliche und gesunde Verhältnisse. Was soll man aber sagen, wenn bei einer ganzen Reihe von Anträgen für die Aufnahme zur Ober- und Mittelschule, die ...

  • Bei den Kumpeln

    90 Teilnehmer der Jugendweihe aus der Mittelschule Bohlen bei Leipzig besuchten die Arbeiter im Kraftwerk, der Brikettfabrik und der Schwelerei ihres Patenbetriebes, des Kombinats „Otto Grotewohl" in Bohlen. Der Besuch der Produktionsstätten ihrer Väter und Mütter wurde zu einem großen Erlebnis für die Jugendlichen ...

  • Praktisches Jahr vorm Studium

    Berlin (ADN). Die Hauptabteilung Lehrerbildung des Ministeriums für Volksbildung der DDR beabsichtigt, das praktische Jahr ab September 1958 grundsätzlich als Vorbedingung für das Studium an allen Einrichtungen der Lehrerbildung einzuführen, das heißt auch für Bewerber aus Mittelschulen, die an Instituten für Lehrerbildung, an Instituten für Heimerzieher und an Pädagogischen Schulen ausgebildet werden ...

  • Kaderbedarf melden

    Das Staatssekretariat für das Hoch- „nd Fachschulwesen gibt baisannt, daß lür alla Betriebe, gesellschaftliche» Organisationen sowie staatliche» und kulturellen Einrichtungen die Möglichkeit besteht, ihren Bedarf an qualifizierten Hochschulkadern für das, Jahr 1958 folgender Fachrichtungen: Meteorologie, Hydrologie, Biologie, Geographie, Volkswirtschaft, Psychologie, Philosophie, Geschichte, Völkerkunde und sämtliche Sprachwissenschaften letztmalig bis zum 31 ...

  • W. I. LENIN:

    Das große welthistorische Verdienst von Marx und Engels besteht darin, daß sie den Proletariern aller Länder ihre Rolle, ihre Aufgabe, ihre Berufung aufgezeigt haben: sich als die ersten zum revolutionären Kampf gegen das Kapital zu erheben und in diesem Kampfe alle Werktätigen und Ausgebeuteten um sich zu vereinigen ...

  • Künstlerische Agitation

    Berlin (ND). Im Klub der Berliner Bühnen- und. Filmschaffenden „Möwe" findet am 15. März, 20 Uhr, eine künstlerische Veranstaltung „Soldat und Söldner" statt, am Sonntag, dem 16. März, 11 Uhr, eine musikalisch-literarische Matinee, deren Programm unter dem Motto steht: „Den politischen Abstinenzlern ins Gewissen" ...

  • Buch der deutsch-sowjetischen Freundschaft

    Berlin (ND). Am 6. März, trat die zentrale Jury beim Nationalrat der Nationalen Front zur Auswertung des Wettbewerbs „Wir schreiben das Buch der deutsch-sowjetischen Freundschaft" zu ihrer letzten Sitzung zusammen. Es wurden 18 Preisträger ermittelt und 72 Anerkennungspreise verteilt. Die ersten drei ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Moissejew-Ensemble reist nach den USA

    Moskau (ADN-Korr.). Das weltbekannte Moissejew-Ensemble wird dieser Tage zu einer zehnwöchigen Tournee nach den Vereinigten Staaten und Kanada reisen. Das Tanzensemble ist das erste dieser Art aus der UdSSR, das ein solches umfangreiches Gastspiel in den USA geben wird. Nach dem Prinzip der Gegenseitigkeit wird in Kürze das Sinfonie-Orchester aus Philadelphia unter der Leitung von Eugene Ormandy in der Sowjetunion gastieren ...

  • Kulturabkommen DDR—Albanien

    Berlin (ADN). Mit der Unterzeichnung des Arbeitsplanes für das Jahr 1958 zum Kulturabkommen fanden in Berlin Verhandlungen zwischen der DDR und der Volksrepublik Albanien ihren Abschluß. Die Vereinbarungen sehen für das Jahr 1958 eine Erweiterung des wissenschaftlichen und kulturellen Austausches und die Anknüpfung von direkten Kontakten zwischen kulturellen Einrichtungen beider Länder vor ...

Seite 5
  • UdSSR für kontrollierte Abrüstung

    Strauß' Pläne dienen nicht dem Frieden / Artikel Hjitschows

    Moskau (ADN-Korr.). Der Pressechef des sowjetischen Außenministeriums, Iljitschow, nimmt in der letzten Nummer der außenpolitischen Zeitschrift „Neue Zeit" zum Problem einer atomwaffenfreien Zone Stellung und geht dabei auch auf die Äußerungen einiger westlicher Politiker zu diesem Problem ein. Er weist darauf hin ...

  • Panik in Washington

    r\er einzige Trost, den die USA-Presse em- *•' gesichts der sich ständig verschärfenden Krise spenden kann, besteht in der ständigen Wiederholung: Zur Zeit des Höhepunkts der Weltwirtschaftskrise 1929/1932 war alles noch viel schlimmer, die Arbeitslosigkeit war viel größer usw. Gewiß! Das bestreitet niemand ...

  • Dulles will Putschisten anerkennen

    Drohungen der SEATO / Verstärkung der Kriegsflotten angekündigt

    Manila (ADN/ND). Eine offene Drohung gegen Indonesien und eine freche Einmischung in die inneren Angelegenheiten dieses Landes erlaubte sieb USA- Außenminister Dulles, der am Donnerstag in Manila * bekanntgab, daß juristische Fachleute des amerikanischen Außenministeriums „vorsorglich" die Frage einer Anerkennung der von den indonesischen Putschisten auf Sumatra ausgerufenen „Gegenregierung" prüfen ...

  • Offensive der Arbeiter Japans

    170000 japanische Grubenarbeiter streiken / Streikerfolg in Argentinien

    Tokio (ADN). 170 000 Bergleute der 14 größten Kohlegruben Japans sind am Donnerstag in einen Lohnstreik getreten. Damit ist, wie aus Tokio berichtet wird, die zweite Etappe der Frühjahrsoffensive der Arbeiterklasse Japans zur Verbesserung ihrer Lebensbedingungen eröffnet worden. Auch in anderen Wirtschaftszweigen wurde diese Etappe mit neuen Streiks eingeleitet ...

  • Die heißen Eisen zuletzt

    Wir behaupten nicht, daß der Weg zu Frieden und Sicherheit leicht wäre. Aber er ist gangbar, und es wird vorwärtsgehen auf diesem Wege, wenn zuerst die Dinge angefaßt werden, in denen eine Einigung greifbar nahe ist. Die heißesten Eisen, in denen die Gegensätze am schärfsten aufeinanderprallen, müssen für eine Zeit aufgespart werden, da einige der schlimmsten und am wildesten wuchernden Dornen aus dem Weg geräumt sind und irgendwo am Horizont schon ein Lichtschimmer zu sehen ist ...

  • Auch das Deutschlandproblem ist lösbar

    Nach menschlichem Ermessen sollte es nicht schwer sein, sich darüber zu einigen. Ein weit schwierigeres Problem — und ein Problem für sich — ist die Deutschlandfrage. Das heißt nicht, daß wir uns damit abfinden, die Wiedervereinigung unseres Landes auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu verschieben. Das werden wir niemals tun ...

  • Wozu die Verknüpfung?

    Der Gemüsehändler erklärte seinerzeit: Wenn ich auf meinem Tomatenmarkersatz sitzenbleibe, dann mache ich Pleite und kann auch keine Radieschen mehr verkaufen. Die imperialistischen Diplomaten sagen heute: Auch in der Politik ist eines mit dem anderen verbunden. Was nützt uns dieser oder jener Schritt, ...

  • Adenauers „Tag feiert Hitler

    Berlin (ND). Die Westberliner CDU- Zeitung „Der Tag" benutzte am Donnerstag den 20. Jahrestag des Einfalls der hitler-faschistischen Truppen in Österreich, um die Hitlersche Annexionspolitik zu rechtfertigen. In einem Leitartikel erklärt das Adenauer-Blatt, es sei für die Österreicher das Beste gewesen, in das Großdeutschland Hitlers eingegliedert zu werden ...

  • attackiert „unzureichende Maßnahmen"

    Millionen Arbeitslose zugegeben werden, und daß es daneben noch rund drei Millionen Kurzarbeiter gibt, die nur zwei bis drei Tage in der Woche beschäftigt sind. Meany teilte weiter mit, daß mehr als 25 Prozent der Produktionskapazitäten nicht ausgenutzt werden und in einigen Industriezweigen wie der Stahlindustrie sogar nur noch 50 Prozent der Produktionskapazitäten ausgelastet sind ...

  • Eisenhower war sprachlos

    Über Anwachsen der Arbeitslosigkeit bestürzt / Gewerkschaftskongreß

    Die britische Nachrichtenagentur Beuter erinnert in einem Bericht iitoer die wachsenden wirtschaftlichen Schwierigkeiten der USA an die Äußerungen Präsident Eisenhowers anläßlich der Veröffentlichung der Arbeitslosenzahlen im Januar. „Ich glaube, daß mit den schlechten Nachrichten über die Arbeitslosigkeit Schluß ist", hatte Eisenhower vor vier Wochen gesagt ...

  • Erregung über Todesflüge wächst

    London (ADN). In der westlichen Welt habe sich der Proteststurm gegen die Patrouillenflüge der USA-Atombomber nach der Nachricht von dem Zwischenfäll in der amerikanischen Ortschaft Mars Bluff noch verstärkt; „Die Anti-Kernwaffen-Kampagne besonders in Großbritannien und in der Bundesrepublik erhielt neuen Auftrieb ...

  • Liquidation notwendig

    Dieses Spiel möchten die Herren offensichtlich so lange hinziehen, bis der Normalverbraucher zu dem Schluß gebracht wird: Da läßt sich nichts machen. Ist es wirklich an dem? Natürlich nicht. Wie sind denn Gemüsehändler und Hausfrau auseinandergekommen? Ganz einfach, indem die Kopplungsgeschäfte liquidiert wurden ...

  • Das „diplomatische" No

    Diese Zeit ist schon fast vergessen. Im Westen jedoch gibt es Staatsmänner, die heute noch oder wieder Kopplungsgeschäfte tätigen. Sie tun dies auf politischem Gebiet, und sie haben dafür einen vornehmen lateinischen Ausdruck: Junktim, der nichts anderes bedeutet, als die seinerzeit in unseren Läden praktizierte ordinäre Kopplung ...

  • 400 000 Opfer klagen an

    Warschau (ADN-Korr.). Der polnische Verband der Kämpfer für Freiheit und Demokratie hat alle Überlebenden des Warschauer Aufstandes aufgerufen, zur Entlarvung der Verbrechen des ehemaligen SS-Generals Heinz Reinefarth — des „Mörders von Warschau" und heutigen Bürgermeisters des westdeutschen. Kurortes Westerland auf Sylt — durch die Übermittlung von Augenzeugenberichten über die schrecklichen Massaker an wehrlosen Zivilpersonen während des Aufstandes beizutragen ...

  • Faschisten verurteilt

    Warschau (ADN). Vor dem Wojewodschaftsgericht Katowice wurde jetzt •—• wie PAP meldet — ein Prozeß gegen eine Gruppe deutscher Faschisten beendet,,Die führenden Köpfe der Gruppe waren die beiden polnischen Staatsbürger deutscher Nationalität Henryk Plonka und Ewald Lukoszek, die eine illegale Organisation mit dem Ziel gegründet hatten, die Lostrennung Schlesiens von Polen zu erreichen ...

  • Spinale Kinderlähmung mit Erfolg bekämpft

    Prag (ADN-Korr.). Die Zahl der an spinaler Kinderlähmung erkrankten Kinder ist in der CSR seit der obligatorischen Schutzimpfung auf ein Drittel gesunken. In der Tschechoslowakei erhalten jetzt 2,25 Millionen Kinder bereits die dritte Injektion, nach der eine völlige Immunität gegenüber dieser Krankheit erzielt werden soll ...

  • Schon mehr als 6,4 Millionen Arbeltslose

    Washington (ADN). Der USA-Senator Douglas aus Illinois (Demokratische Partei» erklärte auf der in Washington tagenden außerordentlichen Konferenz des AFL/CIO - Gewerksebaftsverbandes, daß nach seinen Berechnungen die Zahl der Arbeitslosen bereits im Februar 6,4 Millionen betrug. Das sind fast elf Prozent ...

  • DDR-Erfolg in Sofia

    Sofia (ADN-Korr.). Die am 1. März in den Räumen der ständigen Exportmusterschau der DDR in Sofia eröffnete Werkzeugmaschinen-Ausstellung wurde schon von fast 10 000 Personen besucht. Unter ihnen befinden sich zahlreiche Fachleute, die ein besonderes Interesse für die Universalschleifmaschine und Feindrehmaschinen zeigen ...

  • Regierungsdelegation der DDR in Kairo

    Kairo (ADN-Korr.). Eine Regierungsdelegation der DDR unter Leitung des Staatssekretärs im Ministerium für Verkehrswesen, Salomon, ist am Mittwoch auf dem Flugplatz in Kairo eingetroffen. Zum Empfang der DDR-Delegation hatten sich der stellvertretende Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Staaten Sayed Fathi Rizk sowie viele leitende Persönlichkeiten aus dem Schifffahrtswesen der Vereinigten Arabischen Republik eingefunden ...

  • 200 000 Hektar aufgeforstet

    Peking (ADN); In der zentralchinesischen Provinz Szetschwan werden gegenwärtig jeden Tag rund 26 000 Hektar Land aufgeforstet, berichtet Hsinhua. Im Rahmen einer umfassenden Kampagne wurden seit dem 18. Februar in dieser Provinz bereits weit über 200 000 Hektar mit Bäumen bepflanzt. Von der Kommunistischen Partei und der Provinzverwaltung wurde aufgerufen, in diesem Jahr zwei Milliarden Baumschößlinge zu pflanzen ...

  • Das Kopplungsgeschäft

    iiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiHiiiiiiiii Von Heinz Stern iiiiimmiimniiiiiiiiiiiiiiiimiiiiiHimniniiJü

    T^ rinnern Sie sich noch an die Zeit der J-J Kopplungsgeschäfte? Sie kamen zum Gemüsehändler und verlangten Radieschen. Der Mann fragte: „Nehmen Sie ein Glas Tomatenmarkersatz dazu?" Sie erklärten, daß Sie keinen Tomatenmarkersatz brauchten. Darauf der Händler: sDann kann ich Ihnen auch keine Radieschen verkaufen ...

  • Polen erhöht Renten

    Warschau (ADN). Eine Rentenerhöhung ab 1. Juli 1958 wurde auf einer Pressekonferenz im Ministerium für Arbeit und Sozialfürsorge von einem Vertreter der Rentenabteilung angekündigt. Der vom Ministerrat bereits angenommene Gesetzentwurf sieht — wie PAP meldet — vor, daß die Mindestrenten der Arbeiter auf 500 Zloty und Familienrenten auf 360 Zloty erhöht werden ...

  • USA lieferten Handschellen

    Beirut / Kairo (ADN). 17 000 jordanische Patrioten befinden sich gegenwärtig in Gefängnissen und Konzentrationslagern, berichtet die libanesische Zeitung „AI Kifaah". 2000 Handfesseln für jordanische Patrioten haben nach einer Mitteilung der ägyptischen Zeitschrift „At Tahrir" die USA mit einem Sonderflugzeug nach Amman gebracht ...

Seite 8
  • Was werden unsere Jugendlichen?

    In diesen Wochen stehen viele tausend Berliner Schüler vor der Entscheidung, einen Beruf zu erlernen. Dabei wird mitunter besorgt gefragt, ob auch genügend Lehr- und Arbeitsplätze vorhanden sind. Diese Fragen sind mit einem Satz zu beantworten; Selbstverständlich bestehen in einer Stadt mit so großem und weitverzweigtem Aufbauprogramm gute Aussichten, Lehr- und Arbeitsplätze zu erhalten ...

  • Die „Show" im 3ndianer*Tal

    Squaw Valley — Atelier der größten Fernsehrevue aller Zeiten

    Das Organisationskomitee für die VIII. Olympischen Winterspiele in Squaw Valley (Kalifornien [USA]) gab am vergangenen Sonntag in Lahti eine Pressekonferenz. Zwei Fragen und die darauf gegebenen Antworten seien dem Bericht vorangestellt. Frage: „Welcher Seite der Ski-Weltmeisterschaften in Lahti galt ihr Hauptinteresse?" Antwort: „Uns interessierte vor allem, wie man einen Skilanglauf auf den Fernsehschirm bringen kann ...

  • Seit die Fesseln fielen

    Man sagt nicht zu Unrecht, daß sich die Politik einer Regierung in deutlichem Maße auch iii der Entwicklung des Sportes abzeichnet. Dies stellten wir einmal mehr fest, als uns eine Meldung aus Kairo auf den Tisch flatterte, die Maßnahmen der Regierung der Vereinigten Arabischen Staaten zur Förderung des Sportes ankündigt ...

  • Jetzt wird aufgeholt

    Rat des Stadtbezirks Prenzlauer Berg antwortet auf Kritik

    In unserer Ausgabe vom 20. "Februar kritisierte Frau Gerda Koppen im Beitrag „Das neue Gesetz nicht verstanden"!" auf Seite 3, daß der Kreisplan des Stadtbezirks Prenzlauer Berg bis dahin nicht bekannt war. Der Rat des Stadtbezirks Prenzlauer Berg schreibt dazu u. a.: Die von Frau Gerda Koppen getroffene ...

  • Nun startet auch die Fußball-Stadt!iga

    In der 2. DDR-Liga nur zwei Spiele in Berlin

    In der 2. Fußball-DDR-Liga empfängt Dynamo Hohenschönhausen in der Steffenstraße die Vorwärts-Elf, aus Cottbus und wird versuchen, zu den ersten Punkten zu kommen. Und im Zoschke-Stadion gibt es das Ortsderby Lichtenberg 47—Lok Lichtenberg, in diesem Treffen sind die Chancen ziemlich verteilt, so daß ein Remis ...

  • Amiüberfälle an der Tagesordnung

    Die amerikanischen Besatzer sind bei den Taxifahrern verhaßt. Zu diesem Eingeständnis sieht sich die Westberliner „Nachtdepesche" in ihrer Donnerstagausgabe genötigt. Die Taxifahrer, die von dem Westberliner Reporter befragt wurden, erklärten irn Namen ihrer Kollegen: „Am liebsten würden wir aufs Gaspedal drücken und auf diese Fahrgäste verzichten!" Erst kürzlich war in Lichterfelde ein Taxifahrer von vier Amerikanern niedergeschlagen worden ...

  • Spitzenreiter vor neuen Siegen

    Die nach zwei Spieltagen ohne Verlustpunkt (4 :0) an der Tabellenspitze der Fußballoberliga stehenden Mannschaften des SC Aktivist Brißske-Senftenberg und des SG Rotation Leipzig sind am Sonntag in ihren Heimspielen gegen den SC Empor Rostock bzw. den SC Einheit Dresden kaum gefährdet. Der Meister SC Wismut Karl-Marx- Stadt muß nach Erfurt zu seinem Vorgänger, dem SC Turbine, und steht trotz seiner Favoritenstellung vor einer nicht zu unterschätzenden Aufgabe ...

  • Koltsdhin gewann 15-km-Laut

    Mit einem sowjetischen Erfolg wurde am Donnerstag bei Oslo die 75. Internationale Holmenkollenskiwoche eröffnet. Pawel Koltschin (UdSSR), der dreifache Silbermedaillengewinner der Skiweltmeisterschaften in Lahti, holte sich in 48 : 29 Minuten den Sieg über 15 km und verwies den norwegischen Meister Haakon Brusven (49 : 08) und dessen Landsinann Hallgeir Brenden (49 :15) auf die nächsten Plätze ...

  • 12000 Liter Milch beiseite geschafft

    Vor dem Strafsenat Ha des Stadtgerichts von Groß-Berlin begann am Donnerstag eine Verhandlung gegen den 49jährigen Georg F. und den 27jährigen Siegfried D. wegen fortgesetzten Wirtschaftsverbrechens. Die beiden Angeklagten waren als Kraftfahrer bei der Meierei Nordbahnhof, die 1956 in den VEB Meierei Weißensee überging, beschäftigt; Nachts hatten sie mit ihrem Fahrzeug von der Meierei einen Tank mit 5500 Liter Milch abzuholen, die in Kannen umgefüllt werden mußte ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Einen Schamwettkampf mit sowjetischen Freunden veranstaltet das Zentrale Haus der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft am Sonnabend, 17 Uhr. Gewinne der Bummi-Ausstellung. Ihre Gewinne können sich die Inhaber folgender gedruckter Nummern ab 25. März in der Redaktion „Bummi", Kronenstraße 30/31, abholen: 998, 995, 978, 887, 882, 878, 877, 791, 789, 727, 632, 630, 608, 595, 596, 507, 473, 433, 384, 342, 320, 175, 166, 141, 139, 123, 116, 111, 49, 43, 14, 13 ...

  • Hoffnungsvoller Nachwuchs

    40 Koch- und Kellnerlehrlinge aller drei Lehrjahre aus den HO-Gaststätten „Bukarest", „Berolina-Keller" und „Prälat" am Alexanderplatz zeigten am Donnerstag in der HO-Gaststätte „Bukarest" aus Anlaß des Berufswettbewerbs der deutschen Jugend Proben ihres Könnens. Als Begutachter waren Fachleute der Berliner Gastronomie und die Eltern der Lehrlinge erschienen ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden, zwischen Ost und Nord meist stark bewölkt und noch strichweise etwas Schneefall. Tageshöchsttemperaturen wenig über null Grad, in der Nacht leichter, in Mecklenburg stellenweise mäßiger F*ost. Sonnenaufgang am 14. März 1958 6.24 Uhr, Sonnenuntergang 18 ...

  • Polnische Journalisten zu Gast

    Die zur Zeit auf Einladung des Verbandes der Deutschen Presse in der DDR weilende Delegation des Polnischen Journalistenverbandes stattete am Donnerstagvormittag Oberbürgermeister Friedrich Ebert irn Berliner Rathaus einen Besuch ab. Die Delegation wurde geleitet vom Vorsitzenden des Polnischen Presseverbandes, Stanislaw Brodzki ...

  • Lehrlinge sind dabei

    Schüler und Lehrer der Bau-Berufsschule Lichtenberg haben zu Ehren des V. Parteitages der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands eine Reihe Verpflichtungen im Rahmen des Nationalen Aufbauwerks übernommen; So werden unter anderem die Maurer fünf Sandkästen für Kindertagesstätten anlegen, die Fliesenleger ...

  • Bald Jugendweihen

    Fast jeder zweite Schulabgänger in Berlin nimmt in diesem Jahr an der Jugendweihe teil. Damit hat sich die Beteiligung an der Jugendweihe gegenüber 1957 um rund 40 Prozent erhöht. Aber immer noch gehen an vielen Schulen Anmeldungen ein. Am 30. März findet im Theater der Freundschaft die erste diesjährige Jugendweihe für Kinder aus dem Stadtbezirk Friedrichshain statt ...

  • Ausstellung

    „Vorwärts und nicht vergessen" ist der Titel einer Ausstellung, die gegenwärtig im Zentralhaus der Jungen Pioniere in Lichtenberg gezeigt wird. Mit Hilfe von Arbeiterveteranen wurden noch vorhandene Materialien, die sich auf die Traditionen und Kämpfe der Lichtenberger Arbeiterbewegung beziehen, zusammengetragen ...

  • ZWISCHEN SPANDAU UND NEUKÖLLN

    überall Entlassungen

    Im Februar wurde 24 Arbeitern, darunter Schweißern und Schlössern, von der Tempelhofer Firma Dellschau gekündigt. Bei Lorenz, ebenfalls in Tempelhof, wurde 40 Kollegen innerhalb von vier Wochen der Arbeitsplatz geraubt. Die umfangreichsten Entlassungen werden bei Flo.hr- Otis in Reinickendorf vorgenommen ...

  • Ami als Direktor

    Ein Amerikaner hat sich kürzlich bei der Tempelhofer Firma Stock zum Direktor ernannt. Als erstes will der Ami einige Abteilungen auflösen. Weiter sollen die Arbeiter angetrieben werden, damit die Bohrer billiger hergestellt werden können. Schließlich werden nur noch Unisto-Bohrer aus amerikanischem Material produziert, während die Fertigung deutscher Fabrikate eingestellt wurde ...

  • Zwangsurlaub bei Wiegandt

    Sämtlichen Arbeitern der Abteilung Musikbox der Firma Wiegandt & Söhne in Neukölln wurde befohlen, ab Montag in Urlaub zu gehen. Rund 120 Kollegen sind davon betroffen. Die Betriebsleitung griff zu dieser Willkürmaßnahme gegen die Arbeiter, da die Fabrikate nicht abgesetzt werden können und der Lagerbestand zur Zeit schon über eine halbe Million ausmacht ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin. W 8. Mauerstraße 38/40. Tel. 22 03« — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementäpreäs ^monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der PEWAG-Werbung. z. 2. gültig-Anzeigenpreisiiste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58 ...

  • Wahlvorbereitung behindert

    Das Bezirksamt Zehlendorf hat der SED Räume für eine Kreisdelegiertenversammlung verweigert, die in Vorbereitung des V. Parteitages der SED und des bereits anlaufenden Westberliner Wahlkampfes einberufen worden ist. Auch die Vergabe von bezirklichen Räumen für künftige Wahlversammlungen der SED wurde abgelehnt ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    Fernunterricht der Parteihochschule: Alle Lehrgänge bitte umgehend Material abholen. (von 9 bis 17 Uhr). 17. März Weißensee: Kreisabendschule „Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung" im Rat des Stadtbezirks, 16.30 Uhr. Zirkel KPdSU in der Kreisleitung, 16.30 Uhr.

  • Betriebsratswahl durchgesetzt

    Die etwa 350 Beschäftigten der Konfektionsfirma Ebel & Go. in Kreuzberg haben jetzt erstmalig die Wahl eines Betriebsrates durchgesetzt. Inzwischen sind bereits 18 Kandidaten für den Betriebsrat aufgestellt worden, in dem 9 Kollegen vertreten sein sollen.

  • Auch Zeiss-Ikon entläßt

    Bei Zeiss-Ikon in Steglitz sind im letzten halben Jahr ständig Arbeiter auf die Straße gesetzt worden. Wie jetzt bekannt wird, wurde insgesamt mindestens 600 Kollegen der Arbeitsplatz geraubt. Die Betriebsleitung will weitere Kündigungen aussprechen.

  • Firma Simon bankrott

    Die Kreuzberger Firma Simon in der Genthiner Straße, die Arbeiten für Siemens ausführte, ist bankrott gegangen. 15 Arbeitern wurde der Lohn vorenthalten. Einer der Kollegen hat z. B. noch Anspruch auf 110 D-Mark.

Seite
Täglich mehr Kohle als der Plan vorsieht Dem Kernwaffenverbot zustimmen! Stegeszug des Silomaises 20000 Kulturschaffende entschieden sich Ausnahmezustand über Kuba Appell von Leipzig begrüßt DDR-Politik wahrhaft demokratisch Kampfprogramm weckt Volksinitiative Todesurteil gegen Djamila ist aufgehoben! Präsident Nasser dankt Wilhelm Pieck Tage Planvorsprung Perwuchiii bei Bolz Regierungsdelegation Vietnams abgereist Otto Grotewohl aus dem Urlaub zurück
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen