19. Sep.

Ausgabe vom 13.03.1958

Seite 1
  • Bericht von der 33» Volkshammertagung

    Berlin, Haus der Volkskammer. Die oberste Volksvertretung der Deutschen Demokratischen Republik ist zu ihrer 33. Plenarsitzung zusammengetreten. Präsident Dr. Johannes Dieckmann begrüßt nach der Eröffnung die Botschafter der befreundeten Staaten und eine Delegation französischer Bürgermeister und Stadträte unter der Leitung von Raymond BossuSj Stadtrat von Paris, die als Ehrengäste der Sitzung beiwohnen ...

  • Gipfelkonferenz kann überall stattfinden

    N. S. Chruschtschow in „Trybuna Ludu": Wir werden Betrug an den Völkern nicht zulassen

    Moskau (ADN). Zu dem sowjetischen Vorschlag einer Gipfelkonferenz äußerte sich der Erste Sekretär des ZK der KPdSU, N. S. Chruschtschow, in einer Unterredung, die er dem Mitglied des Redaktionskollegiums des Zentralorgans der PVAP, „Trybuna Ludu", Z. Broniarek und dem Moskauer Korrespondenten der Zeitung gewährte ...

  • Hunderttausende für Aktionen

    Westdeutschlands Gewerkschafter begrüßen Appell der 44 Professoren

    Wuppertal (ADN-Korr./ND). Die Initiatorin des Appells der 44 Professoren an die Gewerkschaften, Prof. Dr. Renate Riemeck von der Pädagogischen.Hoeh-. schule Wuppertal, hat arri Mittwoch den Nachrichtenagenturen der beiden .deut- . seilen Staaten, ÄDN und DPA, Züstimmungserklärungen überreicht, die aus allen Teilen der Bundesrepublik schon wenige Tage nach Erlaß des Appells an sie übersandt wurden ...

  • DDR kann der Ruhr helfen

    Gespräche mit Vertretern der westdeutschen Industrie

    Leipzig (ND). Am letzten. Messetag stattete der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR und Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, -Heinrich R a u , den Ständen einiger Unternehmen der westdeutschen Schwerindustrie, u. a. der Deutschen Stahl- und Metallhandelsgesellschaft m ...

  • Einheit zwischen Staatsmacht und Volk sichert den sozialistischen Aufbau

    Ständiger Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen berichtet der Volkskammer Neue Handwerkergesetze beschlossen / Rechtshilfeverträge mit UdSSR und Ungarn Oberste Volksvertretung protestiert gegen den geplanten Mord an Djamila Bouhired Von unseren

    Berlin. Auf ihrer 33. Plenartagung am Mittwoch nahm die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik einen Bericht des Ständigen Ausschusses für die örtlichen Volksvertretungen entgegen und billigte ihn. Der Erste Stellvertreter des Präsidenten der Volkskammer und Vorsitzende des Ständigen Ausschusses, ...

  • Leipziger Messe wie noch nie

    T eipzig ist die Messe aller Messen. *-J Ihre Bedeutung, ihr Nutzen und ihr Glanz überstrahlen alle ähnlichen Veranstaltungen in der Welt, sowohl die traditionellen Messen wie erst recht die im kalten Krieg, aus politischen Gründen und zu politischen Zwecken, ohne wirtschaftliche Notwendigkeit und Nutzen, zu künstlichem Leben gebrachten ...

  • Bonner Raketen bedrohen Polen

    Warschau (ADN-Korr.). Der von dem Bonner Kriegsminister Strauß in den USA getätigte Ankauf von Matador- Raketen hat bei der Bevölkerung der Volksrepublik Polen eine heftige Empörung hervorgerufen, die einen lebhaften Widerhall auch in der Presse des Landes findet. „Zycie Warszawy" schreibt: „Strauß bearbeitete ...

Seite 2
  • Palastrevolution in der CDU

    Unter dem Eindruck der Massenstimmung Z Streit um die Taktik, das Volk zu betrügen

    Boa« (ND/ADN). Innerhalb der, CDU- Fraktion ist es am Dienstag erneut zu heftigen Auseinandersetzungen gekommen, in deren. Verlauf sogar der Vorsitzende des Außenpolitischen Ausschusses, Kurt-Georg Kiesinger, demonstrativ die Beratung verließ., ,„ „ ,,' Adenauer hatte einigen seiner Gefolgsleute •— unter ihnen Gerstenmaier und Kiesinger — ...

  • Ehren'Hunderitter

    Das christliehe Abendland erlebte am Sonntag ein erhebendes Schauspiel; Der Bonner Kanzler wurde zum Ehrenritter des Deutschen Ordens geschlagen. Der Deutsche Orden ist das Überbleibsel des militanten deutschen Ritterordens, der Hunderitter, wie sie Marx bezeichnete. Es scheint, als ob dem Bonner Greis die Kennzeichnung als lebender Anachronismus — so wurde er kürzlich von britischer Seite tituliert — keine Ruhe ließ ...

  • Hintergründe eines Krachs

    Zweifellos ist die Partei des Bonner Kanzlers in einer schwierigen Lage. Angesichts der Massenstimmüng gegen die Atombewaffnung, für eine atomwaffenfreie Zone und die Entspannung fällt es schwer, die Regierungspartei auf dem entgegengesetzten Kurs zu halten. Noch dazu, wo in den eigenen Reihen bis hinauf in die Bundestagsfraktion Leute auftreten, die eine Wende in dieser Politik fordern, weil sie mit Recht befürchten, die bisherige Politik könne nur im Abgrund landen ...

  • Bonn schuldig an Preislawine

    Hetze gegen Gewerkschaften soll Ursachen der Teuerung vertuschen

    Köln (ADN). Abrechnung mit der von Bonn und den Unternehmern gesteuerten Hetzkampagne gegen die Gewerkschaften' hält das DGB-Vorstandsmitglied Ludwig Rosenberg in der jüngsten Ausgabe des DGB-Organs y,Welt der Arbeit"; Er schreibtr „Seit Jahren geht eine Propagandawelle über das Volk hinweg; Ihr Sinn ...

  • Notdienst eingestellt

    In Delmenhorst wurden am Dienstag die Notdienste in den bestreikten Betrieben eingestellt. Der Beschluß hierzu war am Montag von der Streikleitung gefaßt worden. Dieser Schritt.ist die Antwort der 2700 streikenden Arbeiterinnen und Arbeiter der Norddeutschen Wollund Kammgarnspinnerei sowie der Delmenhorster Jutespinnerei und -Weberei auf die ultimative Unternehmerdrohung gegen die Arbeiter, sie sollten die Arbeit sofort wieder aufnehmen oder sich als entlassen betrachten ...

  • Leipziger Messe wie noch nie

    Angesichts dies«: Lage ist es kein Wunder, sondern nur ztrverständ» lieh, daß wachsende Industrie- und Händelskreise aus vielen kapitalistischen Ländern, auch aus Westdeutschland, im West-Ost-Handel eine reale Möglichkeit sehen, sich in dem Strudel der gefährlichen Entwicklung der kapitalistischen Weltwirtschaft zu behaupten ...

  • „Ny Dag" entlarvt UP-Fälscher

    Plumpe Lügen der US-Nachrichtenagentur über Rede Hermann Materns

    Stockholm (ND/ADN-Korr.). Die schwedische Zeitung „Ny Dag" entlarvte am Mittwoch eine neue plumpe Fälschung der amerikanischen Nachrichtenagentur United Press (UP). Es handelt sich dabei um eine Meldung über die Bede Hermann Haterns auf der VII. Gesamtdeutschen Arbeiterkonferenz in Leipzig. Die Falschmeldung, die sich auf „Neues Deutschland" berief, wurde in mehreren schwedischen Zeitungen abgedruckt ...

  • FULDAER VOLKSZEITUNG

    „Eine Schau auf die traditionelle Leipziger Frühjahrsmesse!:, läßt Wandlungen der internationalen Handelsbeziehungen erkennen, die den politischen Plänen einer weltweiten Entspannung parallel laufen. Nicht nur der vergrößerte Umfang, die erhöhte Zahl der Aussteller und der sich beteiligenden Länder betonen stärker ...

  • MD-Agenten vor Gericht

    Prozeß gegen Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes

    Potsdam (ND). Vor dem Bezirksgericht Potsdam begann am Mittwoch ein Prozeß gegen drei Agenten des amerikanischen Geheimdienstes MID, die im Auftrage dieser Organisation Spionage trieben, um die demokratischen Grundlagen der Staatsmacht in der DDR zu unterhöhlen. Der Hauptangeklagte Albrecht Höher, alias Dr ...

  • Das Wirtschaftswunder der DDR

    Eine Presseschau zur Leipziger Messe

    „Die Frage, über die man sich bei uns die Köpfe heiß redet: ob die DDR ein selbständiger Staat sei oder nicht, ist im Bewußtsein der Bevölkerung der DDR längst entschieden", schreibt das Westberliner Wirtschaftsblatt" in einer Betrachtung „ zur Leipziger Messe. „Dem westdeutschen Besucher mag das unangenehm sein, aber er wird erkennen, daß er an der Tatsache des ...

  • DEUTSCHE VOLKSZEITUNG

    ä>Die Leipziger Frühjahrsmesse bestätigt die Erfahrungen der vergangenen Jahre* daß Leipzig heute die bedeutendste Drehscheibe des West-Ost-Handels ist, eindrucksvoller als zuvor. Sehr viel Beachtung fand hier in Leipzig die starke Beteiligung der westdeutschen Schwerindustrie, insbesondere von Eisen und Stahl ...

  • THE TIMES

    s,Es blieb Ostdeutschland überlassen, zu überraschen und Eindruck zu machen; und dies hat es getan mit dem Modell eines Turbo-Düsenverkehrsflugzeuges für 72 Personen. Der Prototyp soll in diesem Jahr fertig sein . . . Sollte es sich als erfolgreich erweisen, dann wird die Wirkung, die es in der Bundesrepublik haben wird, wo nur leichte Flugzeuge gebaut werden, der Wirkung de3 ersten Sputnik wahrscheinlich nicht viel nachstehen ...

  • NEW YORK TIMES

    „Die Messe; wahrscheinlich Europas größte Ausstellung dieser Art nach dem zweiten Weltkrieg* ist ein Treffpunkt: ■, s geworden; Die große Beteiligung der westlichen Industrie an der Messe wird hier einer starken Zunahme des Interesses an östlichen Märkten zugeschrieben, die durch ungünstige Tendenzen auf westlichen Märkten ausgelöst worden ist ...

  • DAILY TELEGRAPH

    „Ein Land (die DDR), das bereits einen Atomreaktor besitzt und im Begriff ist, sein eigenes Düsenpassagierflugzeug zu produzieren, kann man unmöglich als wirtschaftlich zurückgeblieben ansehen." Politisch müsse man das Empfinden haben, daß sich die DDR um so stabiler zeige, je mehr Schwierigkeiten sie zu überwinden habe; „Die Leipziger Messe nimmt als fast der einzige kommerzielle Treffpunkt zwischen der östlichen und der westlichen Welt ständig an Bedeutung zu ...

  • Streiklage spitzt sich zu

    Westdeutsche Textilarbeiter wiesen alle Provokationen zurück

    Kassel (ND-Korr.). Die ersten drei Tage der acht&t Streikwoche im Ausstand der Textilarbeiter* Niedersachsens, Bremens und Hessens brachten eine- weitere Zuspitzung der Streiklage. Während die kämpfenden Arbeiter Bremens, Defflienhorsts und ariderer Städte des Streikgebiets auf •eindrucksvollen Kundgebungen ...

  • FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG

    ^Auf. .der Basis Braunkohle haben sie (die Menschen in der DDR) eine Industrie aufgebaut, die auf der Technischen Messe in Leipzig Staunen erregte , . . Ihre Maschinen, Meßgeräte, optischen In-, strumente und.ihr Flugzeugbau sind in der Tat das eigentliche Wirtschaftswunderi Westdeutsche Fachleute jedenfalls ...

  • Erneuter Polizeieinsatz

    Am Dienstägmorgen setzte der Textilunternehmerverbänd erneut Polizeieinheiten gegen etwa 150 Textilarbeiter ein, die vor der Firma Langheinrich in Schlitz bei Bad Hersfeld gegen einige Streikbrecher demonstrierten. Es kam zu erregten Auseinandersetzungen zwischen den demonstrierenden Arheitern und der Polizeitruppe, die den Streikbrechern mit brutaler Gewalt Einlaß ins Werk verschaffte ...

  • SÜDDEUTSCHE ZEITUNG

    „Die Messe in Leipzig gibt als größte Messe eine besondere Gelegenheit, sich über die Bezugswünsche und Liefermöglichkeiten der Volksdemokratien zu orientieren. Das war bei der heurigen Frühjahrsmesse für westliche Firmen noch interessanter als bisher, weil der Geschäftsgang in den westlichen Ländern teilweise ruhiger geworden ist ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM: Hermann Azes, Chefredakteur; Georg Hansen* Dr, Günter Ksrtescber, Herbert Kopfetz, stellv. Chefredakteure; Walter Horathj Dn Rolf Gutermuth, Eberhard Heinrich, Willi Köhler. Karl-Ernst Reuter, ta*> Seiet

Seite 3
  • Ständige Kommissionen müssen Massenorgane der örtlichen Parlamente werden

    Eine große Bedeutung für die Verbesserung der Arbeit der örtlichen Organe der Staatsmacht und für die Festigung ihrer Verbindung mit der Bevölkerung hat die richtige Arbeitsweise der ständigen Kommissionen. Die ständigen Kommissionen haben im vergangenen Jahr zweifellos eine gute Entwicklung genommen ...

  • Bessere Zusammenarbeit mit der Nationalen Front

    Bei der Vorarbeit und Durchführung der Aufgaben der örtlichen Volksvertretungen ist die enge Zusammenarbeit mit den Ausschüssen äer Nationalen Front und den Massenorganisationen, insbesondere den Gewerkschaften, von großer Bedeutung für die Mobilisierung der Werktätigen. Wie fruchtbar sich die Arbeit der Ausschüsse der Nationalen Front für die Verwirklichung der von der Volksvertretung gefaßten Beschlüsse auswirkt, zeigt der Kreis Flöha ...

  • Rat und Volksvertretung sind eine Einheit

    Fragen wir, wo wir heute anpacken müssen, am diesen Umschwung in den Volksvertretungen und der Volksvertreter herbeizuführen, so scheint es, daß es gut wäre, auf die Schwäche der Arbeit des Rates mit der Volksvertretung zu verweisen. Rat und Volksvertretung bilden eine Einheit. In den Rat entsendet die Volksvertretung ihre besten und aktivsten Mitglieder, ihre politisch und fachlich qualifiziertesten Menschen, denen sie die Leitung der gesamten Tätigkeit des Machtorgans auferlegt ...

  • ... und an der Verwirklichung der Beschlüsse mit

    Der Hauptteil der Arbeit besteht in der Verwirklichung des Beschlossenen mit Hilfe der Bevölkerung und durch sie. Bei einer richtigen Vorbereitung der Beschlüsse werden dafür bereits wesentliche Grundlagen geschaffen. Der Ständige Ausschuß beschloß deshalb, entsprechend dem im Gesetz über die Rechte ...

  • Bevölkerung arbeitet an der Plan vorher eitung ...

    Ein anschauliches Beispiel dafür, wie in der Vorbereitung der Pläne die Mitarbeit der Bevölkerung entwickelt werden kann und zu welchem Erfolg das führt, gab der Kreistag Königs Wusterhausen. Bei der Beratung des Entwurfs des Kreisplanes zeigte sich, daß die Bevölkerung nicht ausreichend an seiner Ausarbeitung beteiligt war ...

  • mobilisierende Kraft Aus dem Bericht des Vorsitzenden des Ständigen Ausschusses, Hermann Matern Volksvertretungen Führung der Massen/ zur

    7; Januar 1957 verabschiedete die Volkskammer das Gesetz über die Rechte und Pflichten der Volkskammer gegenüber den örtlichen' Volksvertretungen und bildete den Ständigen Ausschuß, dessen Aufgabe darin besteht, den örtlichen Volksvertretungen Anleitung und Hilfe zu gewähren, ihre Erfahrungen zu verallgemeinern und ihnen bei der Heraüsarbeitung eines sozialistischen Arbeitsstils zu helfen, um sie zu befähigen, die sozialistische Entwicklung in ihrem Territorium zu leiten ...

  • Bonner Staat — Feind jeglicher Demokratie

    Der Bonner Staat ist das Herrschaftsinstrument der Monopolisten, Junker und Militaristen. Er ist gegen die Volksmassen gerichtet. Je mehr sich die Widersprüche zwischen den herrschenden imperialistischen Kreisen und den Volksmassen zuspitzen, desto mehr verschärft sich die Unterdrückung der Massen und wird die Staatsmacht zentralisiert ...

  • Hauptaufgabe der Gemeindevertretungen — sozialistische Umgestaltung des Dorfes

    Bei allen Erfolgen in der Arbeit der örtlichen Volksvertretungen gibt es noch eine Reihe ernsthafter Schwächen, die nur längsam überwunden werden. Das gilt insbesondere für die Arbeit der Gemeindevertretungen. Diese konzentrieren sich noch nicht genügend auf die Hauptaufgaben des sozialistischen Aufbaus und entwickeln noch nicht den Arbeitsstil, der die Lösung dieser Aufgaben sichert ...

  • In der DDR: alles den Interessen des Volkes untergeordnet

    Die Staatsmacht der Deutschen Demokratischen Republik bildet eine untrennbare Einheit. In der Deutschen Demokratischen, Republik, in der die Arbeiterklasse im Bündnis mit den werktätigen Bauern und änderen werktätigen Schichten die Macht ausübt, in der alles den Interessen des Volkes untergeordnet ist, kann es keinen prinzipiellen Gegensatz zwischen den zentralen und örtlichen Organen geben ...

Seite 4
  • Im Interesse des gesellschaftlichen Fortschritts

    Minister Willi Rumpf zum Gesetz über die Besteuerung des Handwerks

    Das Gesetz über die Besteuerung df:S Handwerks schließt an das zuvor begründete Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes zur Förderung des Handwerks an. Das Ergänzungsgesetz zur Förderung des Handwerks schafft Voraussetzungen, um den Handwerkern mehr als bisher bei der Einbeziehung in den sozialistischen Aufbau zu helfen und ihnen den Weg zum genossenschaftlichen Zusammenschluß zu erleichtern ...

  • Bericht von der Volkskammertagung

    (Fortsetzung von Seite 1)

    intensiv beschäftigt, teilt das Mitglied der Volkskammer Bruno K i e s 1 e r mit. Es wurden eine Reihe Schlußfolgerungen zur Beseitigung des Ressortgeistes gezogen. Bei der Erläuterung von grundsätzlichen Fragen wird der Rat mehr als bisher die Massenorganisationen und die Nationale Front einbeziehen ...

  • Auszug aus dem Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes zur Förderung des Handwerks

    Der § 1 des Gesetzes vom 9. August 1980 (GB1. S. 827) zur Förderung des Handwerks erhält folgende Fassung: (1) Beim Aufbau des Sozialismus schließt sich das Handwerk in der Deutschen Demokratischen Republik in immer stärkerem Maße In Produktionsgenossenschaften des Handwerks zusammen. Die örtlichen Organe ...

  • Die sozialistische Perspektive des Handwerks

    Aus dem Bericht des Staatssekretärs Kar! Kasten zum Gesetz zur Ergänzung des Gesetzes zur Förderung des Handwerks

    Als vor fast sieben Jahren im August 1950 das Gesetz zur Förderung des Handwerks beschlossen wurde, war das der Anfang einer Reihe gesetzlicher Maßnahmen, die alle dem Ziele dienten, das Handwerk in die planmäßige Aufwärtsentwicklung unserer Volkswirtschaft stärker einzubeziehen, seine Leistungen zu steigern und den kleinen Handwerker als einfachen Warenproduzenten an unseren Arbeiterund-Bauern-Staat heranzuführen ...

  • Die Zehn-Mann-Grenze im Handwerk

    Ich wies bereits darauf hin, daß die Leistungen des Handwerks von 4,4 auf 8,1 Milliarden im Jahre 1957 gestiegen sind und sich die Arbeitsproduktivität auf 200 Prozent erhöhte: diese durchaus positive Entwicklung ist aber im Handwerk ungleichmäßig verlaufen. Die ökonomische Gesetzmäßigkeit Wirkte sich ...

  • Mehr Augenmerk den Dienstleistungen und Reparaturen

    Das ist um so nötwendiger, da das Handwerk in seiner Gesamtheit seinen eigentlichen volkswirtschaftlichen Aufgaben, die auf dem Gebiete der Reparaturen, der Dienstleistungen, der Werterhaltung und der Fertigung entsprechend den individuellen Wünschen liegen, in den letzten Jahren nicht mehr in dem vollen Umfange nachkam und sich immer mehr Betriebe von ihrer handwerklichen Tätigkeit entfernten ...

  • Vierteljährliche Abschlagzahlungen

    Aui die Handwerksteuer sind vierteljährliche Abschlagzahlungen zu entrichten. Für die Handwerksteuer A werden sie durch die Abteilung Finanzen beim Rat des Kreises oder beim Rat der Stadt festgesetzt. Die Abschlagzahlungen für die Handwerksteuer B sind vom Handwerker selbst zu berechnen und vierteljährlich zu erklären ...

  • Sozialistische Produktion überlegen

    Die Wirtschaftsergebnisse unserer doch noch sehr jungen Produktionsgenossenschaften des Handwerks zeigen die Überlegenheit der sozialistischen Produktionsverhältnisse auch im Handwerk. So betrug die Arbeitsproduktivität im IV. Quartal 1957 bei Produktionsgenossenschaften des Handwerks 3600 DM pro Kopf der Beschäftigten, während das individuell arbeitende Handwerk trotz aller Förderungsmaßnahmen nur eine Pro-Kopf-Leistung in demselben Quartal von 2800 DM erreichte ...

  • Handwerksteuer A

    Für die Handwerksteuer A werden die Besteuerungsgrundlagen auf der Basis durchschnittlicher Betriebsergebnisse errechnet. Alle Handwerker der Handwerke Steuer A entrichten einen Handwerksteuergrundbetrag, den Handwerksteuerzusdilag nach der Jahresbruttolohnsumme, Bäcker, Konditoren, Fleischer usw einen Handwerksteuerzuschlag nach dem Materialeinsatz und Handwerker mit Einzelhandelstätigkeit eine Handelssteuer nach dem Rohgewinn ...

  • Aus dein Gesetz über die Besteuerung des Handwerks

    Das Gesetz über die Steuei' des Handwerks vom 6. September 1950 und das Gesetz über die Steuertarife des Handwerks vom 13. April 1951 sowie die dazu ergangenen Durchführungsbestimmungen werden mit Wirkung vom 31. März 1958 außer Kraft gesetzt. Um die Besteuerung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Handwerker anzupassen und weiterhin die Initiatwe der Handwerker zur Steigerung der Produktion und der Dienstleistungen zu fördern, beschloß die Volkskammer arn 12 ...

  • Handwerksteuer B

    Die Besteuerungsgrundlagen für die Handwerksteuer B sind der Umsatz, der sich als Gesamtbetrag der vereinnahmten Entgelte und nach den Bestimmungen des Umsatzsteuergesetzes vom 16. Oktober 1934 und der dazu ergangenen Durchführungsbestimmungen ergibt, und der Gewinn. Die Handwerker, die Handwerksteuer B zu entrichten haben, sind verpflichtet, täglich die Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben sowie Einlagen und Entnahmen in einem Kassenbuch zu vermerken ...

Seite 5
  • DER GEGENWART VERPFLICHTET

    Gedanken zur Spielplandiskussion der Theater

    Ich will keineswegs die großen historischen einmaligen Verdienste schmälern, die sich unser antifaschistisch-demokratisches Theater bei der Erziehung des Publikums erworben hat. Aber die Funktion des Theaters bestand doch vorwiegend darin, den Zuschauer über sein gesellschaftliches Sein aufzuklären, ihm bewußt zu machen, daß er — ob er will oder nicht — als ein Glied der menschlichen Gesellschaft lebt und wirkt und daß er mit seinem Handeln der Gesellschaft nützt oder schadet ...

  • Tanz mit politischer Aussage

    Die Veranstaltung des VEB Chemische Werke Buna zum Internationalen Frauentag gewann im kulturellen Teil vor allem durch die Tanzgruppe den Charakter eines ergreifenden Aufrufes an die Frauen, das aufblühende sozialistische Leben vor Imperialismus und Krieg schützen zu helfen. Die Buna-Tanzgruppe, Träg;er ...

  • Stärkung der Kampfkraft der Partei

    In diesen Tagen erhalten alle Grundorganisationen unserer Partei einen ausführlichen Brief des Zentralkomitees über das Studium des dialektischen Materialismus. In diesem Brief wird im einzelnen dargelegt, wie der Beschluß der 34. und 35. Tagung des ZK über das Studium des dialektischen Materialismus in allen Grundorganisationen der Partei verwirklicht wird, es wird gezeigt, wie der dialektische Materialismus in der Deutschen Demokratischen Republik angewendet wird ...

  • Die Arbeiter in Annahütte waren sich einig

    Ein Leser schreibt zum Jahrestag des Kapp-Putsches

    Arn 13. März jährt sich zum 38. Male der Tag, an welchem die deutsche Arbeiterschaft durch Einigkeit ihre Stärke bewies und die Vorläufer der Faschisten, Kapp/Lüttwitz und Co., zum Teufel jagte. Generalstreik! So klang es in den Straßen aller Orte, an jedem Arbeitsplatz, in allen Betrieben Deutschlands, Kapp und General Lüttwitz haben durch einen Putsch die Regierung abgesetzt; sie führen eine Militärdiktatur ein —, das waren die Worte, die von Mund zu Mund gingen ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Anmaßung

    Stockholm (ADN-Korr.% Mißbilligung und Befremden ruft unter vielen schwedischen Besuchern eine- Buchausstellung westdeutscher Verlage hervor, die gegenwärtig in Stockholm gezeigt wird und unter dem Protektorat des Bonner Botschafters steht. Scheinbar handelt es sich nur um eine von rein kommerziellen Interessen bestimmte Leistungsschau, um Schweden einen Überblick über das Sortiment aus der schönen Literatur, aus den Sachgebieten Philosophie, Geschichte, Kunst und anderen zu geben ...

  • Einen festen Standpunkt vermittein

    Die Verbindung zwischen Theorie und Praxis ist ein grundlegendes Prinzip des dialektischen Materialismus. Daraus ergibt sich für uns, daß wir nicht irgendwelche Fragen studieren, sondern jene, die für die weitere ideologisch-politische Festigung unserer Partei, für die Festigung der Arbeiter-und-Bauern-Macht der DDR in der nächsten Zeit von größter Bedeutung sind ...

  • Übergangsperiode und Widersprüche

    Der Kampf um die Anerkennung des dialektischen Materialismus ist daher der Kampf um die ideologisch-politische Einheit und Festigkeit der Partei. Die ideologisch-politische Einheit ist aber wiederum die Grundlage einer revolutionären, marxistisch-leninistischen Kampfpartei. Für den dialektischen Materialismus ist weiter charakteristisch, daß er zeigt, wie die Natur und Gesellschaft sich entwickeln ...

  • Grundlage für Politik der Partei

    Diese Widersprüche sind vorhanden, Unabhängig davon, ob uns das gefällt oder nicht. Wenn aber solche Widersprüche im Leben bestehen, muß man sie nicht verschweigen, sondern sie vollständig aufdecken und den Kampf um ihre Überwindung, um ihre Lösung organisieren. Bekanntlich besteht das ganze Wesen der Politik unserer Partei, vor allem wie sie seit dem 30 ...

  • Neuerertum oder Pseudomodernismus?

    Die polnische Literaturzeitung „Trybuna Literacka" veröffentlichte an hervorragender Stelle einen ausführlichen Artikel, in dem der Verfasser die bedenkliche Kritiklosigkeit mancher polnischer Theaterfachleute gegenüber Stücken kritisiert, die einen hoffnungslosen Nihilismus propagieren. Anlaß zu den Betrachtungen gab die Aufführung von Becketts Stück „Fin de Partie" („Endspiel") im Krakauer „Theater 38" ...

  • Die Sackgasse

    Der bekannte Pariser Modemaler Bernard Büffet schrieb: „Können abstrakte Darstellungen über-', haupt Anspruch auf Kunst erheben? Die sogenannte abstrakte Kunst ist ein Thema der Psychoanalyse und nichts mehr. Die abstrakte Malerei jongliert mit Farbwerten; sie negiert die Form und so* mit mußte sie in eine Sackgasse geraten ...

  • Von Prof. Otto Reinhold

    Alle Richtungen der idealistischen Weltanschauung führen demgegenüber die Entwicklung der Welt in der einen oder anderen Weise auf übernatürliche Wesen zurück. All diese Anschauungen entsprachen jener Periode, in der die Wissenschaft und das menschliche Denken unentwickelt waren und viele Erscheinungen in Natur und Gesellschaft nicht erklärt werden konnten ...

  • Kulturschaffende für atomwaffenfreie Zone

    Berlin (ND). Nahezu 20 000 Kulturund Geistesschaffende unserer Republik haben den Appell von Dr. Arnold Zweig und Prof. Dr Dr Walter Friedrieh für die Schaffung einer atomwaffenfreien Zone in Mitteleuropa, der auf dem V. Bundestag des Deutschen Kulturbundes verkündet wurde, unterschrieben. Das Bundessekretariat des Deutschen Kulturbundes ruft alle Leitungen auf, sich dafür einzusetzen, daß immer mehr Intellektuelle unserer Republik sich dieser Forderung anschließen ...

  • Theater aufs Land

    Erfurt (ND). In vorbildlicher Zusammenarbeit zwischen dem FDGB-Bezirksvorstand und den Städtischen Bühnen der Stadt Erfurt gelangte Helmut Baierls Stück „Die Feststellung" während der vergangenen zwei Monate in 20 Dörfern des Bezirks zur Aufführung. Sämtliche Vorstellungen wurden von dem ländlichen Publikum mit großer Zustimmung aufgenommen ...

  • Zur Gründung der „Deutschen Historiker-Gesellschaft"

    Auf den kürzlich von uns veröffentlichten Aufruf zur Gründung der „Deutschen Historiker-Gesellschaft" erreichen uns viele Anfragen, worin nähere Auskunft über die Gesellschaft erbeten wird. Auskunft über alle Fragen der Gesellschaft erteilt Herr Rolf Rudolph, Institut für Deutsche Geschichte der Karl- Marx-Universität, Leipzig C 1, Peterssteinweg 8 ...

  • Gedenkfeier für Louis Fürnberg

    Berlin (ND). Eine Gedenkfeier zu Ehren Louis Fürnbergs veranstalten die Deutsche Akademie der Künste und der Deutsche Schriftstellerverband in Verbindung mit dem Berliner Rundfunk am Sonntag, dem 16. März 1958, um 11 Uhr im Haus der Presse* Berlin. Die Ansprache hält der Schriftsteller Nationalpreisträger Kuba ...

Seite 6
  • jed

    Leipziger Frühjahrsmesse im Urteil sowjetischer Experten

    Eine Gruppe von Mitgliedern der mehr als lOOköpfigen sowjetischen Expertendelegation, die auf der Leipziger Frühjahrsmesse weilte, gewährte Pressevertretern eine Unterredung, in der sie über ihre Eindrücke von der Messe berichtete. An der Unterredung nahmen der Leiter der Delegation, der stellvertretende Vorsitzende des Wissenschaftlich-Technischen Komitees der RSFSR, Koshewn i k o w , der Leiter der Verwaltung Maschinenbau des Moskauer Volkswirtschaftsrates ...

  • Vergleich gewachsen

    Em erfreuliches Beispiel für die enge Zusammenarbeit ist eine Zuckerrübenschneidemaschine, die nach sowjetischen Unterlagen gebaut worden ist. Sehr gute Maschinen zur Herstellung von Wurstwaren stellt auch die Leipziger Fleischereimaschinenfabrik „Saxonia" aus. Zahlreich sind die automatischen Maschinen zur Abfüllung von Säften, Bier und anderen Flüssigkeiten, die alle' Arbeitsgänge vom Flaschenwaschen bis zum Etikettkleben ausführen und trotz ihrer kleinen Ausmaße sehr leistungsfähig sind ...

  • Genußmittel aus aller Welt

    Umfangreiche Importverträge abgeschlossen / Obstkonserven aus Jugoslawien

    Titanerze, Roheisen, Walzwerkerzeugnisse, Maschinen für die .Nahrungs- und Genußmittelindustrie sowie Baumaterialien und elektrotechnische Geräte wird die DDR nach den auf der Leipziger Frühjahrsmesse abgeschlossenen Importverträgen aus sozialistischen und kapitalistischen Staaten einführen. Wie Minister ...

Seite 7
  • Stinkfisch und Stockfisch /

    Sie ungehobelter, Sie unverschämter Kerl, Sie Stinkfisch, ich würde Sie ja auch nicht über Ihren Vater befragen, ich weiß ja auch gar nicht, ob Sie überhaupt einen Vater haben." Das waren einige der Verbalinjurien, die Millionen amerikanischer Fernsehhörer dieser Tage hören konnten. Der so Titulierte war ein amerikanischer Fernsehreporter, und der aufgeregte Herr, der ihn dermaßen zurechtwies, kein Geringerer als Randolph Churchill, Sohn des britischen Weltkriegs- Premiers ...

  • Die Welt läßt sich nicht bluffen

    Über einer amerikanischen Ortschaft «a Mars Bluff heißt sie und liegt im USA- Staat Süd-Carolina - hat ein Bomber wieder einmal eine Atombombe „verloren", durch einen „technischen Fehler" heißt es. Aber da sie „ungeschärft" gewesen sei, sei sie auch nicht explodiert. Daher gebe es auch keine radioaktiven ...

  • Michail Georgiewitsch Perwuchin

    Aus dem Leben des neuen sowjetischen Botschafters in der DDR

    Als Sohn eines Schmiedes wurde Michail Georgiewitsch Perwuchin am 14. Oktober 1904 in Jurgusan im Tseheljabinsker Gebiet geboren; Bereits mit 15 Jahren trat er dem Komsomol bei und beteiligte sich aktiv an der Schaffung der Komsomol-Organisation in Slatoust. Im gleichen Jahr, im September 1919, wurde er auch in die KPdSU aufgenommen ...

  • CSR-Arbeiter helfen der DDR 28 dringend benötigte Dachziegelpressen werden geliefert

    Prag (ADN-Korr.). Zu einer beispielhaften brüderlichen Hilfe beim Bau der jährlich vorgesehenen 100 000 Wohnungen in der DDR haben sich die Arbeiter, Konstrukteure und Technologen des Baumaschinenbetriebes in der nordböhmischen Stadt Nove Mesto entschlossen. Obgleich sie ihren Produktionsplan im Herbst ...

  • Tausendfacher Ruf: Freiheit für Djamila!

    Von Stunde zu Stunde wächst die Flut der leidenschaftlichen Proteste aus allen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik gegen die geplante Vollstreckung des Todesurteils an der algerischen Patriotin Djamila Bouhired. Im Haupttelegrafenamt Dresden beispielsweise mußte ein zweiter Fernplatz für den Telegrammverkehr mit Paris eingerichtet werden, um die ständig steigende Zahl der Protesttelegramme zu bewältigen ...

  • Flugplatz voi£ Pakan Baru besetzt

    Indonesische Fallschirmspringer landeten im Gebiet der Verschwörer

    Djakarta (ADN). Indonesische Fallschirmtruppen sind am Mittwoch bei Pakan Baru mitten in dem von den Verschwörern kontrollierten Gebiet gelandet und haben nach einer Meldung von Radio Djakarta den dortigen Flugplatz besetzt. Pakan Baru ist etwa 200 Kilometer von der an der Westküste Sumatras gelegenen Rebellen-„Hauptstadt" Padang entfernt ...

  • Dulles stößt auf Widerstand

    Bedenken gegen USA-Einmischung in Indonesien angemeldet

    Manila (ADN/ND). Mit einer weiteren geschlossenen Sitzung wurde am Mittwoch in der philippinischen Hauptstadt Manila die 4. Tagung des Ministerrats des Südostasienpaktes fortgesetzt. Die SEATO-Außenminister befaßten sich mit einem Geheimbericht über „Sicherheitsfragen", in dem — wie Reuter meldet — auch die Indonesienfrage behandelt worden sein soll ...

  • .4.Novotny und V. Siroky danken Walter Ulbricht

    Prag (ND). In einem Telegramm des Präsidenten der CSR und Ersten Sekretärs des ZK der KPC, Genossen Antonin Novotny, und des Vorsitzenden des Ministerrats der CSR, Genossen Viliam Siroky, an den Ersten Sekretär des ZK der SED und Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der DDR, Genossen ...

  • Maßnahmen gegen Arbeitslosigkeit gefordert

    Washington (ADN/ND). Der Vorsitzende des amerikanischen Gewerkschaftsverbandes AFL/CIO, M e a n y, übte am Dienstag auf einer Gewerkschaftskonferenz in Washington heftige Kritik an den Maßnahmen der Regierung und des Kongresses auf wirtschaftlichem Gebiet. Er beschuldigte die Kongreßmitglieder der Republikanischen wie auch der Demokratischen Partei, nur unzureichende Schritte zur Bekämpfung der rapide anwachsenden Arbeitslosigkeit unternommen zu haben ...

  • Streiksieg in den USA

    Zahlreiche neue Aktionen gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf die Arbeiter

    New York (ADN/ND). Aus verschiedenen Teilen der Welt, so aus den USA, aus Japan, Spanien, Österreich und Australien, wird von Streiks in einer Reihe von Berufszweigen berichtet, die von einem allgemeinen Anwachsen der Streikbewegung angesichts der Krisenerscheinungen in der kapitalistischen Weltwirtschaft zeugen ...

  • Batista hat verspielt

    Havanna (ADN). Zur selben Zeit, da die Werktätigen Kubas einen Generalstreik gegen den Diktator Batista vorbereiten, hat der Führer der bewaffneten Freiheitskämpfer, Fidel Castro, den Beginn der Endphase des Kampfes gegen Batista angekündigt. In einem von dem Sender Santiago de Cuba veröffentlichten Schreiben erklärt Castro, daß der Sieg der Freiheitsbewegung schon vorauszusehen sei und von niemanden aufgehalten werden könne ...

  • Protest gegen faschistische Umtriebe

    Paris (ADN-Korr.)j In Grenoble und Lyon fanden am Dienstag Protestkundgebungen und Demonstrationen gegen die fortschreitende Faschisierung in Frankreich statt. Mitglieder von Studentenverbänden und Jugendorganisationen verschiedener politischer Richtungen verurteilten die ständigen Angriffe auf die demokratischen Freiheiten, wie sie jetzt erneut durch die Beschlagnahme von Presseorganen zu verzeichnen waren, die sich gegen die Foltermethoden in Algerien gewandt hatten ...

  • Die übliche Panne

    Kap Canaveral (ADN). Zum drittenmal innerhalb von sechs Tagen mußte am Mittwoch der Versuch aufgegeben werden, eine „Vanguard"-Rakete mit einem amerikanischen Erdsatelliten zu starten. Wegen technischer Schwierigkeiten, die sich während der Startvorbereitungen eingestellt hätten, müsse der Versuch auf unbestimmte Zeit verschoben werden^ hieß es in einer Mitteilung der zuständigen Stellen in Kap Canaveral ...

  • Wahlergebnis aus dem Sudan

    Khartum (ADN/ND). Die Umma-Partei des sudanesischen Ministerpräsidenten Abdullah Khalil ist aus den jüngsten Parlamentswahlen als stärkste Partei hervorgegangen. Sie hat jedoch nicht die absolute. Mehrheit erhalten. Von den 173 Sitzen im Abgeordnetenhaus entfallen nur 64 auf die Umma-Partei. Die Nationale Unionspartei des früheren Ministerpräsidenten Ismail al Azhari erhielt 46 Sitze ...

  • Büro des Weltfriedensrates nach Neu Delhi einberufen

    Neu Delhi (ADN). Vom 22. bis 24. März wird das Büro des Weltfriedensrates in der indischen Hauptstadt zusammentreten. Schon in den nächsten Tagen werden in Neu Delhi die Mitglieder des Sekretariats erwartet, die die Tagesordnung für die Tagung festsetzen werden. Es wird angenommen, daß sich das Büro des Weltfriedensrates vor allem mit der Frage einer Gipfelkonferenz befassen wird ...

Seite 8
  • Werbung kontra Reklame

    Ein Besuch in der Werbeabteilung der HO Industriewaren Stalinallee

    Seit 14 Tagen etwa leuchten in frühlingshaften Farben Plakate an den Litfaßsäulen unserer Stadt. Sommerlich gekleidete Mädchen, flott ausschreitende Pärchen und gelbe Schlüsselblumen sind die Blickpunkte dieser Plakate, mit denen die HO zum Frühjahrsbummel durch ihre Geschäfte einlädt. Auch in den Schaufenstern hat der Frühling Einzug gehalten ...

  • 7 Minuten — einsatzbereit

    „Tag der offenen Tür" in der VP-Bereitschaft Köpenick

    „Alarm!" Schrille Pfiffe. — Die Besucher der Berliner Volkspolizei am „Tag der offenen Tür" im Objekt in der Köpenicker Seelenbinderstraße harren auf dem Platz zwischen den Unterkünften und den Garagen der Dinge, die nun kommen sollen. „Sie müssen sich vorstellen, es ist jetzt Nacht", erklärt ein Offizier der Volkspolizei den Besuchern, ...

  • Noch immer kalt

    Wetterlage: Die Tiefdruckgebiete über des mittleren Ostsee und der westlichen Sowjetunion, die gestern noch die Küstengebiete und die südöstlichen Bezirke der DDR beeinflußten, haben ihren Einfluß auf unser Gebiet gänzlich verloren. Der von Südeuropä bis nach Dänemark reichende Hochdruckkeil bestimmt heute unser Wetter ...

  • ff€s standen nur zwei Cättder zur Wahl"

    Nachlese der Nordischen Ski-Weltmeisterschaften in Lahti

    Am Sonntagabend, wenige Stunden nachdem am Fuß der Salpausselkä-Schanze in Lahti die Fahnen der Weltmeisterschaftsteilnehmer niedergeholt worden waren, traf man im Hotelzimmer des Präsidenten der Sektion Ski der DDR, Ludwig Schröder, einen großen Teil der finnischen Offiziellen. Ake Wahlroos, ein Mitglied ...

  • 4:0-Sieg der A-Auswahl

    Nach mehreren Spielen in der DDR setzte die sowjetische Oberligaelf von ZSK MO Moskau ihre Gastspielsevie mit einem Treffen gegen eine neuformierte A-Auswahl unserer Republik im Walüer-Ulbricht- Stadion fort. 7000 Zuschauer erlebten in der zweiten Halbzeit eine Reihe ansprechender Spielzüge unserer Mannschaft, die nach einer 1 • 0-Führung der ersten 45 Minuten mit drei weiteren Toren gekrönt wurden ...

  • Bis Juli 3700 Möbelfuhren

    Berlins Bauschaffende bereiten V. Parteitag vor / Zusätzliche Wohnungen

    „Der Berliner Bevölkerung schneller schöne Neubauwohnungen zu übergeben, ist eine verantwortliche politische Aufgabe", heißt es im Beschluß der 12. Tagung der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED. Die Berliner Parteiorganisation stellt — um die bezugsfertige Herstellung von 8450 Wohnungen in diesem Jahre zu sichern — das Ziel, bis zum V ...

  • Dummheit der Woche

    Dieser Titel stammt nicht aus unserer Feder, wir entnahmen ihn dem Organ des westdeutschen Leichtathletik-Verbandes, das in Westberlin erscheint und dessen Redakteure nicht das erstemal bewiesen, daß ihr Horizont kaum bis zum Gipfel des Funkturms reicht. Die große französische Sportzeitung „L'Equipe", ...

  • Die Jugend ist dabei

    Durch eine Reihe von Schwierigkeiten und Umstellungen waren an den beiden Bauobjekten in der Puccinistraße im Stadtbezirk Weißensee elf Tage Planrückstand entstanden. Die Mitglieder der Jugendbrigade K n o t h e , die mit der Weiterführung des Bauobjektes betraut wurden, rücken diesem Rückstand zu Leibe ...

  • Stahlberg knapp unter/egen

    Zweimal schien Horst Stahlberg vom SC Einheit Berlin für große Überraschungen im Internationalen Tennisturnier in Kairo am Dienstag zu sorgen, aber beide Male unterlag er nach mitreißendem Kampf am Ende noch knapp. Im gemischten Doppel riß er mit seiner ägyptischen Partnerin Heid im Kampf gegen das eingespielte italienische Spitzenteam Merlo/Menache die Zuschauer zu stürmischem Beifall hin ...

  • MITTEILUNGEN DER PARTEI

    15. März Frieärichsfaaln: 8 Uhr, Anleitung der hauptamtlichen Sekretäre der Grundorganisationen in der Kreisleitung. Köpenick: Wie im Terminplan festgelegt, finden jeweils um 11 Uhr folgende Sekretärbesprechungen statt: alle ehrenamtlichen Sekretäre von Oberschöneweide in ihrem Arbeitsgebietsheim; alle ehrenamtlichen Sekretäre von Köpenick-Nord und Friedrichshagen in der Baracke Lindenstraße 35; alle ehrenamtlichen Sekretäre von Kietz, Kölln ...

  • BERLINER NOTIZEN

    „Kennen Sie Ihr Kind wirklich?" Im Marmorsaal des Hauses der DSF findet am Freitag, 13.30 Uhr, darüber ein Ausspracheabend statt. Berlins Volkskunstsehaffende singen, tanzen und spielen für den Frieden am Sonntag, 10.30 Uhr, bei freiem Eintritt im Friedrichstadt-Palast. Wegen Erkrankung eines Schauspielers im Maxim-Gorki-Theater am Donnerstag „Gespenster" und am Freitag „Ein Tag für mich", jeweils 19 ...

  • Verpflichtung erfüllt

    Zu Ehren des V Parteitages der SED hatten sich die Mitglieder der Turbinenbrigade im Kraftwerk Klingenberg und die verschiedener Betriebsteile der BEWAG verpflichtet, die planmäßige Überholung der Hauptmaschine 3 in Klingenberg als Schnellreparatur durchzuführen. Am 2. März wurde damit begonnen und rund 2800 Arbeitsstunden waren für alle an der Reparatur Beteiligten vorgesehen ...

  • Mitgliederzahl verdreifacht

    Auf über das Dreifache hat sich die Mitgliederzahl der Berliner Arbeiterwohnungsbaugenossenschaften innerhalb eines Jahres erhöht. Zu Beginn des Jahres 1957 gab es in Berlin 21 AWG mit 1970 Mitgliedern; jetzt sind es bereits 40 AWG mit etwa 6500 Mitgliedern. 1958 soll der Bau von rund 2700 Genossenschaftswohnungen begonnen werden; 1573 davon sollen bezugsfertig werden ...

  • Westberliner fordern Gehaltserhöhung

    Eine ihnen schon vor Jahren versprochene Gehaltsverbesserung um elf Prozent forderten am Montag 1000 Westberliner Bankangestellte auf einer Kundgebung- im Funkturm-Casino. Die Versammlungsteilnehmer protestierten gegen die Weigerung der Bankiers, in Verhandlungen einzutreten. Die gegenwärtigen* angesichts der ständigen Teuerungen völlig unzureichenden Tarife sind bereits seit Ende Februar außer Kraft ...

  • NEUES DEUTSCHLAND

    Redaktion: Berlin W B. Mauerstraße 39/40. Tel. 22 03 41 — Verlag: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 69 51 —. Abonnementspreis monatlich 3,50 DM — Alleinige Anzeigenannahme: Alle Filialen der DEWAG-Werbung, z. Z. gültig Anzeigenpreisliste Nr. 10 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin N 58, Schönhauser Allee 144 ...

  • Möbelausstellung

    Die Industrie - und - Handels - Kammer Groß-Berlin veranstaltet vom 15. bis 30. März im Berolinahaus eine Möbelausstellung, die von 20 privaten Firmen ausgestattet -wird. Die Möbel können ab sofort im staatlichen, genossenschaftlichen ■und privaten Einzelhandel erworben werden.

  • BVGer wurden Parteikandidaten

    Seit Beginn dieses Jahres haben 13 ■Werktätige der BVG im demokratischen Teil von Groß-Berlin um Aufnahme als Kandidat in die SED gebeten. Unter ihnen befinden sich die bewährte Obusschaffnerin Eva Gotschling vom Bahnhof Lichtenberg und der Obusfahrer Willi Dohnt.

  • Tüchtige Pioniere

    ViOO Unterschriften zur Unterstützung der Forderung nach einem Volksentscheid über eine atomwaffenfreie Zone sammelten die Pioniere der Freundschaft „Hans Garbe" in Lichtenberg. Die Pioniere setzten selbst ein Schreiben auf und gingen dann von Haus zu Haus.

  • Straßenbau in Lichtenberg

    Mehr als 1270 000 DM werden laut Stadtbezirksplan in diesem Jahr in Lichtenberg für den Straßenbau ausgegeben. Zu den Aufbauobjekten gehören der Triftweg, die Bornitzstraße und die Ilse- Straße. Hier werden auch neue Straßenleüchten errichtet.

  • Ein überzeugender Vergleich

    tfl

Seite
Bericht von der 33» Volkshammertagung Gipfelkonferenz kann überall stattfinden Hunderttausende für Aktionen DDR kann der Ruhr helfen Einheit zwischen Staatsmacht und Volk sichert den sozialistischen Aufbau Leipziger Messe wie noch nie Bonner Raketen bedrohen Polen
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen