16. Jan.

Ausgabe vom 29.01.1957

Seite 1
  • Große Förderung des Wohnungsbaues

    Beschluß des Präsidiums des Ministerrats: Räte bestimmen selbst, ob Neubau oder Ausbau/ 66 Mill. DM für volkseigene Wohnungsverwaltung zusätzlich / Steuererleichterung für private Wohnungsbauten

    Um den Bau von hunderttausend zusätzlichen Wohnungen bis 1960 zu erleichtern, wurden, entsprechend zahlreichen Vorschlägen aus der Bevölkerung, Maßnahmen zur finanziellen Förderung des volkseigenen und privaten Wohnungsbaues sowie zur Erhaltung und Wiederherstellung überalterten Wohnraumes beschlossen ...

  • Ein großes Ereignis für die deutsche Arbeiterbewegung

    Erster Band der Marx-Engels-Werke erschienen

    Berlin (ND). Heute wird in der Buchbinderei der „Leipziger Volkszeitung" die im VEB Offizin Andersen Nexö in Leipzig gedruckte erste Auflage des Bandes 1 der Marx-Engels-Werke fertiggestellt und tritt ihren Weg zum Leser ah. Dieser Band ist der erste der voraussichtlich 30 Bände umfassenden Marx-Engels-Ausgabe, die auf Beschluß des Zentralkomitees unserer Partei vom Institut für Marxismus- Leninismus besorgt und im Dietz Verlag herausgegeben wird ...

  • Generalstreik in Algerien

    Truppenkonzentrationen in der Hauptstadt / Franzosen plündern

    Algier (ND/ADN). Die algerische Bevölkerung ist dem Aufruf der Nationalen Befreiungsfront zum Generalstreik gegen das französische Kolonialregime hundertprozentig gefolgt. In der Hauptstadt erschien am Montag früh kein einziger Algerier an seinem Arbeitsplatz. Der Streikaufruf ist auch von den in Frankreich lebenden algerischen ...

  • Jeder muß seinen Anteil leisten

    Prof. Fred Oelßner sprach im VEB Damenoberbekleidung

    Berlin (ND). Im Speisesaal des Berliner VEB Damenoberbekleidung in der Grünberger Straße sprach am Montag der. Stellvertreter des, Vorsitzenden des Ministerrats Prot Fred Oelßner über die jüngsten Beratungen der Volkskammer. Prof. Oelßner wies darauf hin, daß die Frauen in dem gesellschaftlichen Leben unserer Repu-< blik eine wichtige Rolle spielen ...

  • \j\

    yJ^Jr nennen das Stadtgebiet, ir " dem die Grundlagen der Ar beiter-und-Bauern-Macht geleg' wurden, das demokratische Berlin Jetzt erhält diese Bezeichnung noch eine tiefere Bedeutung.. Di« Durchführung der Gesetze, das be> deutet, breiteste Schichten der Be> völkerung in die Staatstätigkeii einzubeziehen ...

  • 50000 Tonnen Groberz mehr

    Trotz verkürzter Arbeitszeit soll in Badeleben Produktion steigen

    Magdeburg (ADN); Eingehende Betriebsstudien führten die Kumpel der volkseigenen Eisenerzgruben West in Badeleben, Kreis • Oschersleben, durch, um trotz verkürzter Arbeitszeit nach Einführung der 45-Stunden-Woche im März die Eisenwerke West in Calbe und die Maxhütte in Unterwellenborn planmäßig mit Eisenerz beliefern zu können ...

  • Mitarbeiter des bayrischen Rundfunks siedelte in die DDR über

    Berlin (ADN/ND). Der bisherige Mitarbeiter des bayrischen Rundfunks Raimund Schnabel ist in die DDR übergesiedelt und hat seine Tätigkeit am Deutschlandsender aufgenommen. Er erklärte in einem Kommentar, daß ihn die Entwicklung in der Bundosreptih'ik mit Sorge erfüllt. Die Biirrr-r der Bundesrepublik würden über die Entwicklung in der DDR bewußt falsch informiert ...

  • Wieder Stadtverordnetenversammlung

    Berlin (ND). „Mit dem Inkrafttreten der Gesetze erhält die Hauptstadt der DDR einen demokratischen Status, wie ihn Berlin noch nie gehabt hat und wie er nur unter den Bedingungen der Arbeiter-und-Bauern-Macht möglich ist." Dies erklärte am Montag der ständige Stellvertreter des Oberbürgermeisters von ...

  • Streikposten erneut aufgezogen

    Lohnarbeiter der Großbaustelle am Zoo zum Streik aufgerufen

    die längst fällige Sanktionierungserklärung abgeben^ Die Drohung des Unternehmers Hampel, er werde das Arbeitsgericht anrufen, wurde von vielen Arbeitern nur als Ausdruck der Angst vor einer Ausdehnung des Streiks gewertet. „Wir lassen uns nicht einschüchtern", erklärten sie; „Wir begannen einheitlich unseren Streik und ebenso geschlossen werden wir kämpfen, bis der Kalkulator Geppert den Betrieb verlassen hat und unsere Forderungen erfüllt sind ...

  • Der Schuldner antwortet

    Berlin (ND). Am Sonntag berichteten wir, daß die Kombinate Bohlen und Espenhain ihren Gesamtplan in den Positionen Abraum, Rohkohle und Briketts bis zum 22. Januar nicht erfüllt hatten. Aus Bohlen erhielten wir jetzt die Antwort, daß nunmehr die Kumpel im Abraum bis zum 28. Januar einen Planvorsprung von- rund 200 000 cbm erringen konnten; in der Kohlenförderung sind sie bis auf 1000 Tonnen an das Plansiel herangekommen ...

  • Demokratisches Berlin

    die großen Demokratisierungsgesetze der Volkskammer, die seit dem 25. Januar in der DDR in Kraft sind, hat gestern die Volksvertretung von Groß-Berlin (die künftig wieder Stadtverordnetenversammlung heißen wird) beraten und beschlossen. Die Hauptstadt der Deutschen Demokratischen Republik hat angesichts ...

Seite 2
  • Was steckt hinter dem Gemeinsamen Markt?

    übrigen fünf Prozent nach Wahl der einzelnen Länder auf bestimmte Zölle verteilt werden dürfen. Mit dem stufenweisen Abbau der Zollschranken soll gleichzeitig ein einheitlicher Zollschutz gegenüber dritten Ländern geschaffen werden. Das bedeutet den Verzicht auf die nationale Zollautonomie. Die Souveränitätsrechte, so heißt es, sollen „für höhere Ziele" aufgegeben werden ...

  • Wieder Stadtverordnetenversammlung

    (Fortsetzung von Seite 1) der Stadtbezirke. Investträger sollen die volkseigenen Wohnungsverwaltungen werden, deren Direktoren künftig auf Vorschlag des Leiters der Abteilung Wohnungswesen des Stadtbezirks vom Rat gestellt werden^ Gleichzeitig wurde beschlossen, die Planung zu vereinfachen und den Räten der Stadtbezirke sowie den Leitern der volkseigenen Betriebe und Einrichtungen umfangreiche Befugnisse bei der Ausarbeitung und Durchführung des Volkswirtschaftsplanes einzuräumen ...

  • Warnung vor Medizmstudium aus Köln

    Köln (ND). Die eindringliche Warnung vor dem Medizinstudium richtete die Pressestelle der westdeutschen Ärzteschaft in Köln am Montag an die zu Ostern vor der Berufswahl stehenden Abiturienten in der Bundesrepublik. Nur v/er es fertig brächte, „große, persönliche Opfer und jahrzehntelange existenzielle Unsicherheit" auf sich zu nehmen, könne das Wagnis unternehmen ...

  • Unbeirrbar für den Frieden

    Angesichts der jüngsten Kriegsdrohungen und Provokationen durch die Imperialisten fragen Leser in Ihren Briefen an . die Redaktion: „Hat damit unsere Politik der Entspannung ihr Ende gefunden?" Zweifellos ist durch den Überfall auf Ägypten, die Verkündung der Eisenhower-Doktrin, die Stationierung von Atomwaffen in den amerikanischen Satellitenstaaten, die forcierte Aufstellung westdeutscher NATO-Verbände u ...

  • Kampfprogramm der Jenaer Studenten

    Jena (ND). Den Auftakt für den zweiten Abschnitt des Studienjahres gab die Delegiertenkonferenz der Parteiorganisation der Friedrich-Schiller-Universität, die am Wochenende in Jena stattfand. Die Konferenz beschloß nach dem Rechenschaftsbericht des Sekretärs, Genossen Pätzold, und zahlreichen kämpferischen Diskussionsbeiträgen den Brief des ZK der SED an die studentische Jugend zum Kampfprogramm für die künftige Arbeit der Parteiorganisation an der Universität zu machen ...

  • Saar jugend gegen Bonner Wehrpflicht

    Jugendkonferenz brandmarkt Aufrüstungspolitik / Warnung vor Einsatz in Nordafrika

    Saarbrücken (ADN-Korr.). Ein einmütiges Bekenntnis zu den Beschlüssen der DGB-Kongresse in Frankfurt (Main) und Hamburg gegen Remilitarisierung und Wehrpflicht legten die Delegierten der ersten Jugendkonferenz des DGB Saar, die am Sonntag in Saarbrücken stattfand, in einem Beschluß ab. Fast alle Diskussionsredner verlangten Maßnahmen zur Realisierung der DGB-Beschlüsse und Aktionen, um die Ausdehnung der Bonner Wehrpflicht auf das Saargebiet zu verhindern ...

  • Preiswelle immer spürbarer

    Zahlreiche westdeutsche Industriezweige kündigen Verteuerungen an

    1 München (ND). Der Beginn einer neuen Preiswelle in Westdeutschland wird gegenwärtig in zahlreichen Verteuerungen und Preisforderungen immer spürbarer.' Die westdeutsche Zementindustrie, die Ziegeleien und die Kalkwerke kündigten erst in diesen Tagen beim Bonner Wirtschaftsministerium höhere Preise für ihre Erzeugnisse an ...

  • Zur Erholung in der DDR

    Die 250 ungarischen Kinder, die am 25. Januar im Ostseebad Kühlungs* born eintrafen, fühlen sich im FDGB-Ferienheim „Georgi Dimitroff sehr wohl. Gleich nach der Ankunft ging es ans gemeinsame Kofferund Taschenauspacken Foto: Zentroibii« In vielen Diskussionen, die am Sonntag und am Montag im Streikgebiet geführt wurden, verwiesen Streikende auf das Abstimmungsergebnis in der Großen Tarifkommission ...

  • Widerstand der Streikenden gegen Kompromiß

    Unruhe in Kieler Streiklokalen / Arbeiter kritisieren Preisgabe der Forderungen

    Frankfurt/Main (ADN/ND). Von „erheblichen Schwierigkeiten und Widerständen" der streikenden Metallarbeiter gegen den Kompromißvorschlag von Bonn berichtet am Montag die „Frankfurter Allgemeine" aus Kiel. „Insbesondere scheint es schwer zu sein, die Streikenden von der Notwendigkeit des Kompromisses zu überzeugen", schreibt das Blatt ...

Seite 3
  • Facharbeiter garantieren Qualität Von Kurt Stumpe, Ingenieur im Ausbildungsbetrieb „Heinz Kapelle", Pößneck

    Die Einführung der einheitlichen Leitung in den Ausbildungsstätten der sozialistischen Wirtschaft darf sich keinesfalls in der Änderung der Organisationsform oder einer Verschiebung der Verantwortungsbereiche erschöpfen. Mit allen Kräften muß jetzt darangegangen werden, das Maximum dessen zu erreichen, was wir uns unter sozialistischer Ausbildung und Erziehung vorstellen ...

  • Holz kostenlos frei Haus

    Mit klammen und klebrigen Fingern schoben die Soldaten die Sprengladungen unter die Stümpfe. -Kurz darauf zerrissen Detonationen die Stille. Kaum war das Echo in den Tälern verhallt,, da ergriffen schon einige von ihnen Spitzhacke und Schaufel, um von den Wurzeln das Erdreich zu lösen. Andere trugen das Holz zum Sammelplatz ...

  • Zur modernen Technik erziehen

    Eine besonders verantwortungsvolle Aufgabe hat der Direktor für Berufsausbildung zu erfüllen. Er ist nach dem Beschluß über die Berufsausbildung der Lehrlinge in der sozialistischen Wirtschaft dem Werkleiter des Stammbetriebes gegenüber verantwortlich und rechenschaftspflichtig. Dies ist das Kernstück der neuen Verordnung ...

  • Rechenschaftslegung heißt nicht Parteiüberprüfung

    In einer Reihe Grundorganisationen des Bezirkes Dresden nimmt die Vorbereitung der Berichtswahlversammlungen einen recht eigenartigen Verlauf. Es werden Kommissionen gebildet, die „persönliche Gespräche" mit den Parteimitgliedern führen. In der Grundorganisation der Apparatefabrik im VEB Sachsenwerk Niedersedlitz wurde die Kommission von der Leitung beauftragt, den Genossen ganz bestimmte Fragen zu stellen ...

  • Von Heinz O e 1 b k e

    oblag die Zusammenarbeit mit diesen Organen allein dem Vorsitzenden des Rates. Er übte auch die Aufsichtspflicht aus. Das neue Gesetz überträgt mit dem Paragraphen 8 den Volksvertretungen diese Rechte, die von den Leitern der genannten Organe Auskünfte verlangen können. Die Leiter müssen außerdem auf Einladung an den Sitzungen der Volksvertretungen teilnehmen und sind verpflichtet, innerhalb von vier Wochen Stellung zu nehmen, wenn die zuständige Volksvertretung Kritik an ihrer Arbeit übt ...

  • Optima in 85 Länder

    Erfurter Schreibmaschinenwerk bereitet Frühjahrsmesse vor

    Schon seit vielen Jahren steht der VEB Optima Erfurt mit 85 Ländern der Erde in Geschäftsverbindung,. so u. a. mit Ägypten, Marokko, den USA, Chile, Kolumbien, Mexiko, Malaya und auch Borneo, selbstverständlich auch mit den europäischen Ländern. Ein Kunde aus Pittsburg im Staate Pennsylvanien (USA) schrieb dem Betrieb: „Erlauben Sie'mir zu wiederholen, daß Sie die beste Reiseschreibmaschine, die ich je benutzt habe, produzieren ...

  • Was ist neu an den neuen Gesetzen ?

    Volksvertretungen zu stärken, ist auch das Hauptziel des Gesetzes. Eindeutig wird darin festgelegt, daß sie die obersten Organe der Staatsmacht auf ihrem Territorium sind, und im Rahmen ihrer Rechte und Aufgaben den Aufbau des Sozialismus leiten. In den Ordnungen aus dem Jahre 1952 waren sowohl die Volksvertretungen als auch die Bäte für die Leitung des Aufbaus und die Entscheidung der örtlichen Angelegenheiten verantwortlich gemacht worden ...

  • Chinesisch — siamesisch — hebräisch

    Einige Konstrukteure — so erfahren wir von Chefkonstrukteur Schiefer —, unter ihnen auch der Konstrukteur Wenzel, überprüften die Arbeitsweise der Maschinen in Ägypten und kamen mit reichen Erfahrungen zurück. In den Konstruktionsbüros des Betriebes hat man sich für die kommenden Jahre viel vorgenommen ...

  • Aus den Betrieben unserer Republik Unsere Flugzeugwerke zeigen „IL 14"

    Dresden (ADN). Das erste Passagier- und Transportflugzeug „IL 14", das von 18 auf 26 Sitzplätze erweitert worden äst, wird während, der Leipziger Frühjahrsmesse in der Nähe der neuerrichteten Halle der Luftfahrtindustrie ausgestellt. Diese Sitzplatzerweiterung der bewährten im Nachbau von der Sowjetunion übernommenen Verkehrsmaschine ist durch eine neue Innenausstattung und durch Verwendung leichterer Werkstoffe möglich geworden ...

  • Glas für Haushalt und Technik

    Dresden (ADN). Mit einem reichhaltigen Angebot wird die volkseigene Glasindustrie der DDR zur Leipziger Frühjahrsmesse aufwarten. An technischen Gläsern werden z. B. die volkseigenen Glaswerke in Stützerbach Perforatoren — Laborgeräte zur Trennung chemischer Substanzen — ausstellen. Die Perforatoren werden im Baukastenprinzip hergestellt, so daß vielfältige Apparatekombinationen und Modifikationen möglich sind ...

  • Zwei Mopeds „erfahren"

    Zeitz (NT))., Die erfolgreichen E- Lokfahrer des volkseigenen Braunkohlenwerkes Profen wurden vor wenigen Tagen für ihr gutes Abschneiden im Wettbewerb ausgezeichnet. Johann Preinesberger im Abraum und Erwin Drei lieh im Grubenbetrieb erhielten mit der höchsten Bewertung als Einzelsieger je ein Moped ...

  • Auf gute Freunde kann man rechnen

    Sowjetische Soldaten rodeten 150 fm Stockholz für Meininger Rentner

    Eisige Schneestürme fegten über die Höhen des Thüringer Waldes. Ein Wetter, bei dem man, wie es im Volksmund heißt, „keinen Hund auf die Straße jagt". In diesen Tagen waren sowjetische Soldaten auf einer abfallenden hügligen Fläche in der Umgegend Meiningens dabei, Stockholz zu roden. Der Boden war sehr glatt ...

  • Mehr Zement aus Unterwellenborn

    Unterwellenborn (ADN). Über 1500 t Hochofenzement produzierten die Facharbeiter des volkseigenen Zementwerkes Unterwellenborn seit Jahresbeginn zusätzlich. Quelle des Erfolges war die Aufschlüsselung des Produktions- und des Finanzplanes bis auf die Brigaden. Noch in diesem Jahr soll eine Entladeanlage mit Selbstentladewaggons, Tiefbunkern und pneumatischer Förderung errichtet werden, durch die die Arbeitsproduktivität auf 200 Prozent gesteigert wird ...

  • Neues Fernsehgerät

    Halle (ADN). Mit einem neuentwickelten Fernsehgerät wird das Hallesche Rundfunkwerk „Sonata" zur bevorstehenden Leipziger Frühjahrsmesse aufwarten. Das Tischgerät ist mit einer 17-Zoll-Bildröhre ausgestattet. Zum Messeangebot des Betriebes gehört auch das Rundfunkgerät „Giebichenstein", das seit kurzem im Handel ist ...

  • Mehr Rechte für die Abgeordneten

    Mit der Erhöhung der Rolle der Volksvertretungen wird ohne Zweifel auch die Autorität der Abgeordneten erhöht und ihre Tätigkeit aktiviert. Die Rechte und Pflichten der Abgeordneten sind außerdem in den Paragraphen 21 bis 27 erstmalig umfassend dargelegt und bedeutend erweitert. Die Abgeordneten haben z ...

Seite 4
  • Bertolt Brechts „Leben des Galilei"/

    Erstaufführung für die DDR im Berliner Ensemble am Schiffbauerda

    Lange haben wir sie erwartet, diese Premiere. Brecht ließ zu, daß der „Galilei" anderwärts gespieit wurde, er zögerte jedoch, ihn im eigenen Haus aufzuführen. Welche Schwierigkeit sah er? Warum erfüllte er sich erst so spät — zu spät, denn er starb darüber — den so legitimen wie elementaren Wunsch eines ...

  • Periode welthistorischer Siege

    Deshalb müssen wir in allen Diskussionen ein hohes.Maß an politischem Verantwortungsbewußtsein aufbringen und uns stets Rechenschaft ablegen über den Sinn, das Ziel, die Grundlagen und die Grenzen unseres Meinungsstreites. Wir diskutieren nicht im luftleeren Raum, sondern innerhalb sehr konkreter politischer Umstände, das dürfen wir nicht vergessen ...

  • Prinzip der Parteilichkeit beachten

    Ein weiteres Symptom in der Reihe dieser Erscheinungen ist, daß beim Studium und der Verwertung der modernen bürgerlichen Philosophie oft sehr unkritisch vorgegangen, also das Prinzip der Parteilichkeit nicht genügend beachtet wird. So zeigte sich z. B. bei einigen Teilnehmern einer Diskussion über den Gegenstand des historischen Materialismus in Leipzig ein unkritisches Verhältnis zur modernen bürgerlichen Soziologie ...

  • Erich Engel

    Ende der zwanziger Jahre, Theater am Schiffbauerdamm in Berlin: Bei Freund und Feind aufsehenerregende Uraufführung von Bertolt Brechts „Dreigroschenoper" — Regie: Erich Engel. Seitdem gehört dieser Regisseur als einer der wesentlichsten Mitarbeiter zum Brecht- Theater. Nicht zufällig entschied sich Erich Engel für den neuen und unbequemen Weg, nachdem er manchen Theatern interessante Autoren des Expressionismus und der ...

  • Parteimäßige Diskussionen

    Der Hinweis auf diese Ursachen gestattete uns den Schluß, daß nicht allein der ideologische Druck des Gegners derartige Aufweichungstendenzen hervorbringt, sondern daß sie auch als Begleitprodukte einer tiefgehenden Veränderung der Me'.hoden unseres Denkens und unserer Praxis, des Kampfes um die weitere Bereicherung un- ' serer Theorie entstehen ...

  • Wem nützen diese Auffassungen?

    In den Diskussionen über den Gegenstand der marxistischen Philosophie haben sich revisionisti-. sehe Tendenzen einer Abkehr Von Grundsätzen unserer Weltanschauung gezeigt, die in der Konsequenz auf eine Untergrabung des dialektischen Materialismus1* als Philosophie des Marxismus hinauslaufen. Genosse Havemann hat in seinen Diskussionsbeiträgen darauf hingewiesen, daß die Philosophie nur in enger Verbindung mit den Einzelwissenschaften, besonders den Naturwissenschaften, entwickelt werden kann ...

  • Gründliches Studium unserer Philosophie

    Außer der sozialen, klassenmäßigen Wurzel für diese Schwankungen gibt es noch erkenntnisbedingte Wurzeln, die nicht unterschätzt werden sollten. Da in der Vergangenheit die Aneignung der marxistischen Philosophie häufig auf ein oberflächliches Aufnehmen fertiger Leitsätze eingeschränkt war, während die Werke von Marx, Engels und Lenin nicht gründlich genug studiert und das Wesen des dialektischen Materialismus nicht tief erfaßt wurde, kommt es nun, nachdem das vereinfachte Schema aufgegeben ist ...

  • Von Alfred Kosing

    und aufgegeben, weil sie e x p e r i - m e n t e 11 nicht zu beweisen seien und deshalb dogmatisch-theologische Behauptungen wären. Andere Diskussionsteilnehmer gehen noch weiter: Genosse Herneck bestreitet direkt, daß der dialektische Materialismus ein Werkzeug der wissenschaftlichen Forschung sei. M ...

  • Koexistenz und Parteilichkeit (ii)

    dern die vom Gegner importierte „Ära des Stalinismus", dann begibt man sich unvermeidlich in das Schlepptau der bürgerlichen Kritik an den Grundlagen des sozialistischen Systems und des Marxismus- Leninismus.

Seite 5
  • jluiiuiiiii>iiii>iiiiiiniiiitiiitiitiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitiiiiiiiuitiiiiiiiiiiiiiHiiiinniiiniiiiiininiiniii(iiiniiiniiiiiiiiiiiiiiiuiiiiiiitiirtiiiiiiiiiiiui | Unter NATO-Brüdern \ ümiiiiiiimiuiiiiiiiiimi

    T\ ie immer stärker werdende anti- *-* amerikanische Stimmung breiter Kreise der Bevölkerung Englands und Frankreichs, die die unversöhnlichen Gegensätze im imperialistischen Lager widerspiegelt, hat in der amerikanischen Öffentlichkeit ernste Beunruhigung aus^ gelöst Die „New York Herald Tribüne" (vom 15 ...

  • Gewerkschaften unterstützen Kadar

    Budapest (ADN/ND). Das 10. Plenum des Landesverbandes der Ungarischen Freien Gewerkschaften, ist am Sonntag in Budapest beendet worden. Zum Präsidenten der Gewerkschaften wurde Miklos Somogyi und zum Generalsekretär Sandor Gaspar wiedergewählt In einer Entschließung wird der vom Generalsekretär Gaspar erstattete Bericht gebilligt, in dem hervorgehoben ' wurde, daß die Grundlage der Gewerkschaftsarbeit der Marxismus-Leninismus bleibe ...

  • USA-Atompläne verurteilt

    Chinesische Presse: Washington soll nicht mit dem Feuer spielen'/ Die Völker sind wachsam

    Peking (ADN/ND). Die Regierungen der USA und anderer Lanier sollten der TASS-Erklärung Iber die Schaffung und Stationierung von Atomtruppen außerhalb ier Vereinigten Staaten größte Belichtung schenken, erklärt die große Pekinger Zeitung „Shenminshibao". Die verstärkten Atomkriegsvorbereitungen der USA hätten überall in der Welt Besorgnis hervorjerufen ...

  • 4. Weltgewerkschaitskongreß in Leipzig

    Prag (ADN-Korr.). Das Exekutivbüro des Weltgewerkschaftsbundes hat am Montag auf einer Sitzung in Prag den Vorschlag des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes angenommen, den 4. Weltgewerkschaftskongreß im Oktober 1957 in Leipzig durchzuführen. Dieser Beschluß muß noch vom Exekutivkomitee des WGB bestätigt werden, das am Dienstag in ...

  • Zäpotocky über westliche Wunschträume Großer Empfang in der tschechoslowakischen Botschaft in Moskau

    Moskau (ADN-Korr.). Mehr als tausend Gäste, nahmen an einem festlichen Empfang teil, den der Präsident der Tschechoslowakischen Republik, Antonin Zäpotock^, der die in der Sowjetunion weilende Regierungsdelegation leitet, am Montagabend in der Moskauer Botschaft der Tschechoslowakei gab. Von sowjetischer Seite waren dazu u ...

  • Bei den Hirten des Tien-schan

    Es gibt m der Sowjetunion keine Opiumraucher und keinen Rauschgiftschmuggel oder -handel. Die Kolchose liefern ihren Opiumertrag an die sowjetische Arzneimittelindustrie, für die er einer der wichtigsten und wertvollsten Rohstoffe ist. Der Chruschtschow- Kolchos am Issyk, dem Baigubatow und seine Mädchen angehören, baut auf einer Fläche vqrf'35 Hektar Mohn an; die Opiumgewinnung, die vom Staat gut bezahlt wird, ist eine seiner bedeutendsten Einnahmequellen ...

  • Israel will sich in Gaza fest einnisten

    Offene Mißachtung der UNO-Forderung nach Räumung ägyptischen Territoriums

    Tel Aviv (ND/ADN). Die jüngsten Meldungen bestätigen endgültig, daß Israel der Forderung der Vereinten Nationen nach Räumung des Gazagebietes nicht nachkommen will. Das. israelische Kabinett hat am Sonntag nach Berichten westlicher Nachrichtenagenturen einen „Plan zur wirtschaftlichen Erschließung des ...

  • „Scotsman" rechnet mit Dulles ab

    Labourabgeordheter fordert Abzug der USA-Truppen aus England

    London (ADN/ND). Mit den groben Ausfällen des USA-Außenministers Dulles gegen England und Frankreich im amerikanischen Kongreß setzt sich am Montag die britische Zeitung „Scotsman" auseinander. „Der Gedanke, daß er sich umsehen könnte, bevor er springt, scheint diesem, Apostel, der sich damit brüstet, sein Land ,bis an den Rand des Krieges' gebracht zu haben, gar nicht zu kommen", stellt die britische Zeitung fest ...

  • Land der himmelstürmenden Berge Eine Reise durch Kirgisien / Von Heinz Stern

    der Brigade müssen jede einzelne von ihnen aufsuchen und die Samenknolle mit einem Spezialmesser anritzen. Dann läuft an den Schnittstellen die weiße Mohnmilch heraus. Sie läuft tropfenweise; da die Samenknolle rund ist und die Schnittstellen sich an der oberen Hälfte befinden, bleiben die Tropfen an der Knolle hängen und trocknen ...

  • USArAußenminister soll gehen

    Forderung von Senatoren Washington (ADN). Eine Untersuchung der-Amtsführung des amerikanischen Außenministers Dulles ist am Sonntag von den vier führenden demokratischen Senatoren Humphrey, Kefauver, Sparkman und Fulbright gefordert worden. Humphrey erklärte laut AP, im amerikanischen Kongreß mache sich ein „wachsender Mangel an Vertrauen" gegenüber Dulles bemerkbar, so daß dessen „Nützlichkeit wahrscheinlich zu Ende" gehe ...

Seite 6
  • Stadtverordnete billigten neue Gesetze

    Der neue Name ist keine Formsache Z Wurden die Beschlüsse über Jugendfragen erfüllt?

    Die Hauptstadt hat wieder ihre Stadtverordneten. In der gestrigen 13. Tagung beschlossen die Volksvertreter von Groß-Berlin an die alten Traditionen anzuknüpfen und der Volksvertretung Berlins den Namen Stadtverordnetenversammlung zu geben. Nur eine Formsache? Am gleichen Tage wurde in der Kampfstätte ...

  • Diesmal der Angriff stärkste Waffe

    Für das X. FIFA-Jugendturnier begannen rechtzeitig die Vorbereitungen

    Madrid ist vom 18. bis 22. April Schauplatz des X. FIFA-Jugend- Fußballturniers. Insgesamt haben 16 Länder ihre Zusage erteilt: Belgien, Frankreich, Rumänien, CSR, Griechenland, Holland, England, Spanien, Österreich, Polen, Ungarn, die' Deutsche Bundesrepublik, die Auswahl der DDR und ihre Gegner Italien, Türkei und Luxemburg; Wie im Vorjahr in Budapest^ wird dieses internationale Kräftemessen als kleine Fußballweltmeisterschaft der Jugend bezeichnet ...

  • Gesamtdeutsche Tischtennis-Mannschaft

    Der Arbeitsausschuß Deutscher Tiechtennissport, dem Vertreter aus der DDR und der Bundesrepublik angehören, beschloß am Montag in Westberlin, zu den Weltmeisterschaften vom 7. bis 15. März in Stockholm eine gesamtdeutsche Mannschaft zu entsenden. Im einzelnen wurden folgende Spieler benannt: SwaythHng- Pokal: Conny Freundorfer, Poldd Hölusek (beide München), Joeef Seiz (Burgkunstadt), iBemi Vossebein (Bochum) und Heinz Schneider (Motor BerMn) ...

  • Hinter der Fassade der Firma Mann

    In der Arzneimittelfabrik Dr. G; Mann in Charlottenburg geht es wie in einer Strafanstalt zu. Die Aufseherin, eine gewisse Frau Bayer, ist eine ausgemachte Antreiberin. Den Arbeiterinnen ist es zum Beispiel untersagt, während der Arbeit zu sprechen, ja, man verbietet ihnen, während der Pausen den Arbeitsplatz zu verlassen; Die Aufseherin hat es sogar einmal fertiggebracht, einer Arbeiterin einen Verweis zu erteilen, weil sie sich nach Feierabend mit einer Kollegin auf dem Flur unterhielt ...

  • Um das Geld

    Erwachte auch der Montagmorgen bei feuchtem Flockenfalle, so zauberten doch die ersten Sonnenstrahlen wieder warmes Frühlingswetter herbei. Es steht also noch immer nicht allzu rosig um die Winfersportwoche, und die Bobfahrer haben als erste alle Hoffnungen begraben, die Kufen ein* gefettet und für die Heimkehr gerüstet ...

  • Keller weiter unter Wasser

    IN Senat lehnte Angebot des Magistrats ab / Siedler haben den Schaden

    Der Grundwasser-Notstand im Ortsteil Rudow im westberliner Bezirk Neukölln wird vorläufig nicht behoben werden können. Dies ergab eich aus dem Rechenschaftsbericht des 1. Vorsitzenden des i.Eigenheim- und Grundbesitzervereins Rudow", Kober* am Sonntag im Restaurant Juliuspark. Erst in einem Zeitraum von mindestens drei Jahren würde es eventuell möglich sein* durch den kostspieligen Bau von Tiefbrunnen die Überschwemmung der Keller im Frühjahr zu beheben ...

  • 45-Stunden-Woche erst 1958

    Teuer erkaufte Lohnerhöhung im westberliner Baugewerbe

    Mit Unbehagen und Empörung hörten die Mitglieder der IG Bau, Steine, Erden des Bezirks Tiergarten auf ihrer Gewerkschaftsversammlung zur Vorbereitung der Wahlen von der sehr merkwürdigen Praxis ihres Gewerkschaftsvorstandes. Gewerkschaftsfunktionär Brunn erzählte, daß fünf Gewerkschaftsfunktionäre des Vorstandes im November in einem gemütlichen Gespräch bei einem Täßchen Kaffee "„irgendwo in Westdeutschland" mit Vertretern der Bauunternehmer über die Lohnforderungen der Arbeiter verhandelten ...

  • BERLINER NOTIZEN

    »Grandlagen und Praxis der Agfaeolor-Fotografie" heißt der Vortrag am Mittwoch, 30. Januar, 19 Uhr, im Berolinasaal am Alexatlderplatz. Es spricht Diplomphysiker Horst Schrader. Filmfabrik Agfa Wollen. In Brand geriet Sonntag mittag eine Wohnlaube der Kolonie Grüne Aue in Oberschöneweide. Es entstand Sachschaden ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Fernunterricht. Stutzpunkt Berlin: III. Lehrgang: 30. Januar, 18 bis 20 Uhr, Vortrag des Genossen Dr. Winde über „Quanten- und Relativitätstheorie" im Großen Lektioinssäal des Parteikaibinetts. IV. (Lehrgang: 30. Januar für die Gruppen 1 und. 2, 31. Januar für die Gruppen 3 und. 4, Seminar zu allen Fragen des Imperialismus, jeweils 13 bis 19 Uhr ...

  • Nitzschke bezwang Witterstein zum 2. Mal

    Die schwäbische Box-Auswahl, die am Sonnabend in Hettstedt dem SC Wissenschaft Halle mit 8 :12 unterlegen war, hatte gegen denselben Gegner am Sonntag in Halle erneut mit 6:14 Punkten das Nachsehen. Dabei gestaltete Ulli Nitzscnke im Schwergewicht auch den zweiten Kampf gegen den Vize-Europameister Horst Witterstein (Kempten) zu einem einstimmigen Punktsieg ...

  • Westberliner Schulspeisung gekürzt

    Der westberliner Senat hat erneut die Zuwendungen für die Schülerspeisung gekürzt; Ab 1j April sollen. 8000 Portionen weniger ausgegeben werden. Bereits in den vergangenen Jahren war die Schülerspeisung mehrmals verschlechtert und die Zahl der Portionen verringert worden. Wieder Automarder Über das Wochenende !,sind in Westberlin von jugendlichen Dieben wiederum zehn Personenautos entwendet worden, Die Diebe hatten sie vermutlich zu Spazierfahrten benutzt ...

  • Wilmersdorfer Eltern siegten

    Die Elternschaft der 11. Grundschule in Wilmersdorf hat durch energische Proteste das Bezirksamt gezwungen, die Teilung des Schulgebäudes zugunsten einer Oberschule zurücknehmen, so daß der drohende Schichtunterricht verhindert werden kann. Die Eltern verlangen nun, daß schnellstens eine neue Schule gebaut wird, damit die 11 ...

  • Wunschkonzert

    Der Berliner Rundfunk führt am Freitag, dem 1. Februar, um 19.50 Uhr, ein Wunschkonzert zugunsten der ungarischen Kinder durch. Spenden auf Konto: Deutsche Notenbank 8500 erbeten,

  • Weiterhin mild und wechselhaft Kaltfront

    = Okkluslon (Durch schnelles Vordringen der Kaltluft wird die Warmluft (Warm* sektor) vom Boden abgehoben und ist nur noch als Warmluftschale in der Höhe vor-* handen)

Seite
Große Förderung des Wohnungsbaues Ein großes Ereignis für die deutsche Arbeiterbewegung Generalstreik in Algerien Jeder muß seinen Anteil leisten \j\ 50000 Tonnen Groberz mehr Mitarbeiter des bayrischen Rundfunks siedelte in die DDR über Wieder Stadtverordnetenversammlung Streikposten erneut aufgezogen Der Schuldner antwortet Demokratisches Berlin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen