16. Jan.

Ausgabe vom 19.01.1957

Seite 1
  • Vom Wachstum unserer Republik

    TTnsere Republik wächst. Nicht *-' ganz gleichmäßig, mit vorübergehenden Schmerzen und Spannungen, manchmal auffällig schnell und im ganzen beständig — so wie ein junger Mensch wächst. In der alltäglichen Arbeit befangen, spüren wir oft das eigene Wachstum nicht. Was wir erreicht haben, erscheint 'uns bald so, als ob es schon immer dagewesen wäre, und augenblickliche Schwierigkeiten fesseln die Aufmerksamkeit ...

  • Der Verlauf der Freitag-Sitzung /

    Berlin, Luisenstraße. Auch dieser Freitag wird im Kalender unserer Zeit rot angestrichen werden. Die deutsche Arbeiterklasse hat durch ihren jahrzehntelangen Kampf in der Vergangenheit und ihre großen Leistungen beim sozialistischen Aufbau der DDR diesen ersten Schritt zur 40-Stunden-Woche ermöglicht ...

  • Demonstration gegen Militaristen

    Westberliner Arbeiter antworten auf Faschistentreffen / Polizei schützt Arbeiterfeinde

    Berlin (ND). Mehrere hundert westberliner Arbeiter protestierten am Freitagabend in einer Kampfdemonstration gegen das vom Stahlhelm und anderen militaristischen Verbänden großangekündigte Faschistentreffen im Funkturm-Casino. An der Ecke Kantstraße Wilmersdorfer Straße in Charlottenburg formierten sich die Arbeiter zu einem geschlossenen Zug und marschierten in Richtung Kantstraße zum Funkturm-Casino ...

  • Friedenskräfte stärker als Kriegsblock

    Gemeinsame Erklärung UdSSR—China / Entschlossenster Widerstand gegen jeden Anschlag auf das sozialistische Lager

    Moskau (ADN/ND). Zum Abschluß der Regierungsverhandlungen zwischen der UdSSR und der Volksrepublik China haben die Ministerpräsidenten beider Länder, N. A. Bulganin und Tschou En-lai, am Freitagabend im Kreml eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Vorher gab der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR im Großen Kreml-Palast für die chinesischen Gäste einen Abschiedsempfang ...

  • Menschenraub in Tempelhof

    Karl-Eduard von Schnitzler in Westberlin verhaftet

    Berlin (ND). Der Millionen Hörern des Rundfunks in der Deutschen Demokratischen Republik, Westdeutschland und Westberlin bekannte Publizist, Nationalpreisträger Karl-Eduard von Schnitzler, ist am Freitagvormittag in Tempclhpf von der westberliner Polizei widerrechtlich verhaftet worden. Karl-Eduard von Schnitzler war im Begriff, eine Reise nach Westdeutschland anzutreten ...

  • 45-Stunden -Woche ist Gesetz

    Weiterer Beschluß der 3. Parteikonferenz verwirklicht Von der Volkskammer einmütig gebilligt / Am l.März Beginn im Maschinenbau

    Berlin (ND). Die Volkskammer der DDR billigte auf ihrer 21. Tagung am Freitag einmütig den Gesetzentwurf über die Verkürzung der Arbeitszeit auf 45 Stunden wöchentlich in der volkseigenen Industrie sowie dem Verkehrs- und Nachrichtenwesen. Damit ist der erste Schritt zur Verwirklichung der 40-Stunden- Woche gemacht, die auf Beschluß der 3 ...

  • Henker wüten in Algerien

    Wieder 10 Todesurteile / Weitere 65 Patrioten ermordet

    Algier (ADN/ND). Nachdem erst vor wenigen Tagen zwei Algerier nach SS-Manier „auf der Flucht erschossen" wurden, haben am Donnerstag französische Kolonialgerichte weitere zehn algerische Patrioten zum Tode verurteilt. Außerdem haben französische Kolonialtruppen in den letzten Tagen 65 algerische Freiheitskämpfer getötet ...

  • Heraus zur Kampfdemonstration

    zu Ehren der großen Toten der deutschen Arbeiterbewegung Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht am 20. Januar um 9.30 Uhr zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde. Nieder mit dem deutschen Militarismus I Stärkt und verteidigt die Deutsche Demokratische Republik! Es spricht Hermann Matern, Mitglied ...

Seite 2
  • Rentenhandel mit Ungewißheiten

    Fortsetzung der „Rentenschlacht" im Bundestag / Undurchsichtige Rentenberechnung

    Bonn (ND). Am zweiten Tag der Rentendebatte im Bonner Bundestag drückte die Regierungskoalition einschneidende Beschlüsse über die Berechnungsformel in der geplanten Neuregelung der Renten in Westdeutschland durch. Danach soll die künftige Rente der sozialversicherten westdeutschen Arbeiter und Angestellten nach dem durchschnittlichen Jahresbruttoverdienst aller Versicherten im Schnitt der letzten drei Jahre vor dem Kalenderjahr, in dem der Versicherungsfall eintritt, errechnet werden ...

  • Bewaffnete Arbeiter demonstrieren

    Ein Aufmarsch bewaffneter Formationen der Arbeiter in unserer Republik und im demokratischen Berlin bringt die Strategen des kalten Krieges in Westberlin und Westdeutschland jedesmal aufs neue in Wut und Raserei. Sie vergessen ihre sogenannte „gute Kinderstube", fangen an, furchtbar zu schimpfen, und werden dabei ordinär ...

  • Warum konnte es soweit kommen?

    Die „StuttgarterZeitung" bringt am Ende des Jahres eine Einschätzung der westdeutschen Wirtschaft und schreibt: „Mit dem Jahr 1956 endet für die westdeutsche Montanindustrie ein Jahrzehnt, das mit schwersten Eingriffen in ihre gesellschaftliche Struktur begonnen hat und mit der für die Montanindustrie bisher größten Expansionswelle sowie der Rückkehr zu alten Organisationsformen \ abschließt ...

  • über 1000 Kinder zu Gast

    Dritter Sondertransport aus Ungarn eingetroffen

    Dresden (ADN). Ein dritter Sondertransport mit 669 ungarischen Kindern, die sich drei Monate in der DDR erholen werden, ist am Donnerstagabend in Dresden eingetroffen. Über 200 Jungen und Mädchen werden an den Werbellinsee und die übrigen auf die Insel Rügen Weiterreisen. Damit befinden sich jetzt weit über 1000 ungarische Kinder in unserer Republik ...

  • Schieberring in Westdeutschland

    Kohle seit 1951 verschoben / Überpreise und Untergewicht / Jetzt erst vor Gericht

    Essen (ADN/ND). Gegenwärtig läuft in Essen- der erste -von über zwei Dutzend Schieberprozessen, in die rund 250 Personen, darunter eine große Anzahl Unternehmer aus Süddeutschland und dem Ruhrgebiet, verwickelt sind. Den Angeklagten wird vorgeworfen, durch Kohlenschiebungen mindestens drei Millionen D-Mark verdient zu haben ...

  • Von Willy Perk

    auf diesem Gebiete heute und in der nächsten Zukunft auf die leichte Schulter genommen wird, wird uns noch einmal bitter reuen. Soziale Belastungen sind eine (Einbahnstraße', auf ihr gibt es kein Zurück." Im Unternehmerbrief wird dann auf die besseren sozialen Bedingungen im Saarland hingewiesen, die zu einer Gefahr für die Bundesrepublik würden ...

  • Ohne echte Alternative

    Ollenhauer über SPD-Politik vor der Presse in Bonn Bonn (ND). Die Ära Adenauer und die CDU-Vorherrschaft zu beenden, sei das Ziel der SPD bei den Bundestagswahlen, erklärte SPD- Vorsitzender OUenhauer am Freitag vor in- und ausländischen Pressevertretern in Bonn. Er verkündete jedoch dabei ein Programm, das keine echte Alternative zur Adenauer-Politik darstellt ...

  • SED grüßt KP Dänemarks

    Berlin (ND). An den XIX. Parteitag der KP Dänemarks richtete das ZK der SED folgende Grußadresse: „Teure Genossen! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Eurem XIX. Parteitag der Kommunistischen Partei Dänemarks brüderliche Kampfesgrüße! Wir sind überzeugt, daß ...

  • Bonn will militärische Vormacht

    Kriegsminister Strauß: England und Frankreich müssen überflügelt werden

    Bonn (ND). Innerhalb der nächsten vier Jahre will Bonn eine Militärmaschine schaffen, mit der England und Frankreich „mühelos überflügelt" werden können. Dies verlautet dieser Tage aus dem westdeutschen Kriegsministerium. Kriegsminister Strauß und seine militärischen Experten hätten die Ansicht geäußert, daß eine Uberflügelung „als sicher gelten kann" ...

  • Verschwörung gegen Streikende

    Am 10. Januar abends versammelten sich die von Adenauer telegrafisch bestellten Minister Erhard und Storch sowie der Ministerpräsident Schleswig-Holsteins, von Hassel, in Bonn. Adenauer gab die Order des Unternehmerverbandes bekannt und verlangte von seinen Ministern, alles zu unternehmen, um dem Metallarbeiterstreik so schnell wie möglich ein Ende zu bereiten ...

  • Ein Besuch und seine Folgen

    Adenauer und Paulssen vereinbarten Stoß gegen die Streikfront

    wurde —, andere Bevölkerungsschichten gegen die Arbeiter aufzuhetzen. Entgegen der Wahrheit behauptete Adenauer, der von den Streikenden mit über 97 Prozent abgelehnte Schiedsspruch hätte im wesentlichen die Forderungen der Arbeiter erfüllt, aber trotzdem hätte ihn die IG Metall verworfen. Wahrheit aber ist doch, daß die Unternehmer nicht einer einzigen Forderung der Arbeiter zugestimmt haben ...

  • Klar im Ziel — einig im Weg

    Metallarbeiter unterstützen ihre streikenden Kollegen in Schleswig-Holstein

    Ebingen (ADN). Bereits während der Arbeitszeit, um 16 Uhr, werden am 23. Januar die Metallarbeiter der Kreise Baiingen und Hechingen in Baden-Württemberg die Maschinen in den Betrieben abstellen und sich geschlossen zur Kundgebung in die Ebinger Festhalle begeben, um dort ihre Solidarität mit den Streikenden in Schleswig- Holstein zum Ausdruck zu bringen ...

  • Sie meTken's auch schon

    Die folgenden Zeilen entstammen dem westberliner „Tagesspiegel" vom 18. Januar dieses Jahres. „Seitdem die Sowjetunion die alten Industrieländer Großbritannien, Deutschland und Frankreich in ihrer industriellen Entwicklung hinter sich gelassen — ihre Industrieproduktion ist heute größer als die der drei Länder zusammen — und der Abstand zu den Vereinigten Staaten als- der ersten Indu- Vereinigten Staaten, ihr ...

  • Neues Unglück auf der Straße Berlin—Hamburg

    Perleberg (ADN). Ein neues Verkehrsunglück ereignete sich am Donnerstagabend auf der Fernverkehrsstraße Berlin—Hamburg. In der Nahe von Glövzin fuhr der westberliner Lastwagen B-CU 59 auf einen parkenden Lastkraftwagen aus Hamburg. Der Kraftfahrer hatte trotz Nebel und Glatteis eine verhältnismäßig hohe Geschwindigkeit ...

  • Grußbotschaft an deutsche Metallarbeiter

    Berlin (ADN/ND). Das Administrativkomitee der Internationalen Vereinigung der Metall- und Maschinenbauarbeiter im Weltgewerkschaftsbund hat von seiner Tagung in Berlin den Arbeitern der Metallund Maschinenbauindustrie ganz Deutschlands brüderliche Grüße übermittelt. In einer Botschaft, die am Freitag ...

  • Westdeutsche Bezieher des „ND" strafrechtlich verfolgt

    Dortmund (ND). Die Staatsanwaltschaft Dortmund startet zur Zeit eine Aktion gegen alle Personen in ihrem Wirkungsbereich, die Von Bekannten und Freunden aus der DDR das Zentralorgan der SED, „Neues Deutschland", zugesandt erhalten. Die politischen Kommissariate der Kriminalpolizei in allen größeren Städten ...

  • Schikanen gegen Ciaire Waldoff

    München (ADN/ND). Das bayrische Landesentschädigungsamt hat entschieden, daß Ciaire Waldoff keinen Anspruch auf Entschädigung nach dem Gesetz" über die Wiedergutmachung nazistischen Unrechts habe. Die 72jährige Künstlerin, die halb erblindet ist, lebt seit Jahren bei einer Freundin in Bayrisch- Gmain ...

  • Regierungsdelegation Rumäniens in Berlin

    Berlin (ADN). Eine Regierungsdelegation aus der Rumänischen Volksrepublik unter Leitung des Stellvertreters des Ministers für Außenhandel, Novae, traf in Berlin ein. Sie wurde vom Stellvertreter des Ministers für Außenhandel und Innerdeutschen Handel, Erich Wächter, dem Leiter der Delegation der Deutschen Demokratischen Republik, empfangen ...

  • Witwe Gerhart Hauptmanns gestorben

    München (ADN). Margarete Hauptmann, die Witwe des 1946 verstorbenen Gerhart Hauptmann, starb in Ebenhausen bei München an einem Herzanfall. Vor wenigen Tagen hatte sie ihren 82. Geburtstag begangen. Vor ihrer Ehe mit dem-Dichter war Margarete Hauptmann Violinvirtuosin, Schülerin des berühmten Geigers Joseph Joachim ...

  • Schneesturm tobte

    Freiburg (Breisgau) (ADN/ND). Heftige Schneestürme fegten am Donnerstag bei Temperaturen um minus 10 Grad über die Höhen des Schwarzwaldes. Die baumfreien Kuppen des Feldbergmassivs und andere Gipfel des Gebirges wurden durch den Sturm nahezu blankgefegt. An vielen Stellen kam es zu gewaltigen Schneeverwehungen ...

  • Was ein Unternehmerbrief offenbart

    Während dieser Lügenfeldzug der Einheitsfront Unternehmerverbände—Bonner Regierung gegen die Forderungen der Arbeiter rollt, spricht man im „Unternehmerbrief" vom 12. Januar 1957 offen. Da heißt es: „Wir können nicht genug davor warnen, in der Sozialpolitik Zugeständnisse zu machen, Alles, was

Seite 3
  • Regierung beriet alle Fragen

    Bei der Diskussion über die Vorschläge der Regierung zur Arbeitszeitverkürzung wurden auch eine Anzahl von Fragen aufgeworfen, die im Gesetzentwurf nicht behandelt werden konnten oder die die Regierung nicht für durchführbar hält. Da ist zunächst die Frage der Arbeitszeit der Jugendlichen. Nach den geltenden gesetzlichen Bestimmungen arbeiten Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren bereits bisher 42 Stunden in der Woche und Jugendliche im Alter von 16 bis 18 Jahren 45 Stunden ...

  • GESETZ

    über die Verkürzung der Arbeitszeit

    § 1 In der sozialistischen und ihr gleichgestellten Industrie sowie im Verkehrs- und Nachrichtenwesen wird die wöchentliche Arbeitszeit schrittweise, beginnend mit dem 1. März 1957, auf 45 Stunden verkürzt. §2 (1) Die Verkürzung der Arbeitszeit darf zu keiner Lohnminderung führen. (2) Einzelheiten regeln ...

  • Jahrzehnte kämpften wir dafür

    Die Abgeordnete Else Girke sprach für die Fraktion der SED

    Im Auftrage der Fraktion der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands bringe ich die, vollste Zustimmung zum vorliegenden Gesetzentwurf d3r Regierung über die Verkürzung der Arbeitszeit auf wöchentlich 45 Stunden zum Ausdruck. Ich selbst stehe seit über dreißig Jahren in den Reihen der Arbeiterbewegung, und wir Arbeiter wissen es besonders zu schätzen, welche Bedeutung das heute zur Beschlußfassung stehende Gesetz für unser Leben hat ...

  • Weiterhin Plan erfüllen

    Von der Erfüllung des Plans und der darin enthaltenen Produktionssteigerung gegenüber dem Vorjahre ist bekanntlich abhängig, daß die Mittel und die Warenmengen aufgebracht werden, die entsprechend der durchgeführten Rentenerhöhung, der aus der Ortsklassenregelung und anderen Maßnahmen sich ergebenden höheren Löhne erforderlich sind ...

  • GESETZ

    über die Rechte und Pflichten der Volkskammer gegenüber den örtlichen Volksvertretungen

    Volksvertretungen ihres Gebietes nachkommen und deren Beschlüsse, die den Gesetzen, Verordnungen oder Beschlüssen der Volkskammer oder des Ministerrates oder den Beschlüssen höherer Volksvertretungen widersprechen, aufheben. (3) Verstoßen Beschlüsse von Bezirkstagen gegen Gesetze und Verordnungen oder Beschlüsse der Volkskammer oder des Ministerrates, so bereitet der Ständige Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen die Aufhebung dieser Beschlüsse durch die Volkskammer vor ...

  • Suhler Betriebe bereiten sich vor

    Ab '4. Februar 45-Stunden-Woche / Fahrpläne der Bahn werden geändert

    Ab 4. Februar werden die Werktätigen des VEB Simson Suhl nur noch 45 Stunden in der Woche arbeiten. Daß trotz der verkürzten Arbeitszeit die Produktion nicht absinken darf, darüber sind sich die Arbeiter völlig im klaren. Eine ganze Anzahl wertvoller Hinweise haben die Arbeiter in den letzten Wochen unterbreitet, 'die eine wesentliche Steigerung der Arbeitsproduktivität mit sich bringen werden ...

  • Eine große soziale und nationale Tat

    Aus der Begründung des Gesetzes über die Verkürzung der Arbeitszeit durch den Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Heinrich Rau

    Der Gesetzentwurf über die Verkürzung der Arbeitszeit in der sozialistischen und ihr gleichgestellten Industrie sowie im Verkehrsund Nachrichtenwesen besagt, daß In den genannten Wirtschaftszweigen die wöchentliche Arbeitszeit von 48 auf 45 Stunden herabgesetzt ■werden soll. Rund 2 650 000 Arbeiter, ...

  • § i

    (1) Zur Anleitung und Aufsicht gegenüber den örtlichen Volksvertretungen bildet die Volkskammer den „Ständigen Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen". (2) Der Ständige Ausschuß für die örtlichen Volksvertretungen wird von der Volkskammer aus ihrer Mitte für die Dauer der Wahlperiode gewählt. Er setzt seine Tätigkeit bis zur Konstituierung des von der neugewählten Volkskammer zu bildenden Ständigen Ausschusses für die örtlichen Volksvertretungen fort ...

  • Das große Sozialprogramm

    Auf Grund, der politischen und wirtschaftlichen Entwicklung in unserem Staate konnte die Regierung für die Zeit unseres zweiten Fünfjahrplanes ein großzügiges Sozialprogramm in Angriff nehmen; Als eine große soziale Maßnahme soll nunmehr die Verkürzung der Arbeitszeit in Angriff genommen werden, ein ...

Seite 4
  • Die Magnetmine /

    er Wind hatte sich nicht nach der Prognose des Wetter- I dienstes gerichtet, i Er war entgegen 1 der Vorhersage von Nordwest auf Nordost gedreht und pfiff jetzt mit schneidender Kälte durch die Takelage des Fischloggers, der soeben Bornholm Backbord passiert hat und jetzt Kurs auf die weite östliche Ostsee hielt ...

  • UDiederselten mil f^ollanä

    Aufzeichnungen von einer Reise '/ Von Hans Brück

    volle Geschlechtsmoral. Natürlich gab es auch in Holland Leute, welche — die Redensart ist holländisch! — „die Katze im Dunkeln kneifen", d. h. so sie den Pfad der Tugend verlassen, es gern ungesehen tun. Doch gerade das Verächtliche in dieser Redensart bestätigt auch, daß das sexuelle Reinlichkeitsempfinden in Holland recht ausgeprägt war ...

  • CC JDUfüCllYlS ^JPvirST l^Or / Zur Premiere in der Deutschen Staatsoper

    Russen die Chore: die Angst des Volkes vor den Wunderzeichen der Stadt Putiwl, die furiosen Entladungen des Rausches bei Galtzki und seinen Saufkumpanen. Igors große Arie ist ein Glanzstück russischer Nationaloper. Nur die beiden Frauen sind bei dieser Männeroper schwächer profiliert..; Ein Meisterwerk? Das erst nachträglich zum Leben erweckte Dokument eines bedeutenden russischen Musikers, der Großes wollte und im Rahmen des ihm Möglichen auch erreichte ...

  • Januartage 1919 in Bremen

    Niemals werde ich diese Januartage des Jahres 1919 vergessen. In den schweren Jahren der Emigration, in fremden Ländern und in all den vergangenen Jahren, in denen wir in langen Kolonnen in den Januartagen nach Friedrichsfelde, zum Ehrenhain der Sozialisten, marschierten, immer habe ich an diese Tage in Bremen gedacht ...

  • Premiere von Brechts „Schwejk" in Warschau

    Warschau (ND). Die Premiere von Bertolt Brechts antifaschistischer Satire „Schwejk", einer freien Bearbeitung und historischen Fortführung des Werkes von HaSek. fand mit großem Erfolg im Warschauer Theater der Polnischen Armee statt. Zur Premiere war der Botschafter der DDR, Stefan Heymänn, anwesend ...

  • Nach einer wahren Begebenheit erzählt von Heinz Leske

    die Brust verwundete, ließ zwei Tische zusammenstürzen, die Werner Lüders den rechten Arm quetschten. In die Stille, die folgte, tönte das Rauschen und Gurgeln des eindringenden Wassers. Das Geräusch befreite die Matrosen aus dem lähmenden Entsetzen. Noch bevor der Kapitän das Kommando „Alle Mann an Deck!" gab, stürmten sie den schmalen Gang entlang, der in die Fischräume führte ...

  • Preisausschreiben für Gegenwartsliteratur

    Berlin (ND). Das Ministerium für Kultur der DDR führt zur Förderung des Gegenwartsschaffens in der deutschen Literatur 1957 sein drittes Preisausschreiben durch. Mit einem Preis sollen literarische Werke ausgezeichnet werden, in denen die Wirklichkeit der Gegenwart künstlerisch bewältigt ist. Zur Gestaltung können alle literarischen Genres gewählt werden ...

  • (7. Fortsetzung)

    Es ist mit ein Verdienst der hol-1 ländischen Kommunisten, daß die-* sem listigen Angriff der reaktionär* sten Kreise des internationalen Kapitals eine Niederlage bereitet worden ist." Er nahm wieder einen Zeitungsausschnitt zur Hand und las vor: „Paul de Groot, der Vorsitzende der Kommunistischen Partei der Niederlande, war in der Kammersitzung vom 24 ...

  • Im Tiergarten/

    Zum Gedenken an Karl kiebfcnecftt und Rosa Luietn» bura. die wir morgen in Kampfdemonstrationen ehren. Reglos und kaum Geahnt, verlassen liegt der Park. Darin die kleine Brücke-.-.-. Der Abend ist schon ohne Raum, Und nur wo eine Lücke Der Bäume Kronen offenläßt, Verschwimmt im Ungewisser Weise Stadtwärts ein schwacher Lichterrest, Das Wasser gurgelt leise* Hier, um die Zeit, in dunkler Nacht, Da wurden sie uns umgebracht ...

  • Der Blick durchs Schlüsselloch

    Auf dem Wege zu dem Volkswirt Dr. ter D. hatte ich noch ein Erlebnis, genauer gesagt: zwei gleiche, die ebenfalls kennzeichnend dafür sind, wie gerade der holländische Volkscharakter durch amerikanische Einflüsse besonders ungünstig beeinflußt wird. Mann und Frau in Holland waren Immer gleichermaßen ...

  • Von Peter Neil

    Mißhandelt schwer * Ward auch die Frau hierher gebracht, Hier zum Kanal. Halb hat man sie geschleift, getragen. Und noch einmal Hat einer schwer Mit einem Kolben zugeschlagen.

Seite 5
  • \ Sonntag wählt Polen seinen Sejm |

    1 Von unserem Warschauer Korrespondenten Dietmar Rehschuh §

    A m morgigen Sonntag wählt die •"■ Bevölkerung der Volksrepublik Polen die Abgeordneten zum neuen Sejm, dem höchsten gewählten Organ des Landes. Die Wahlen sind allgemein, gleich, direkt und geheim. Zur Wahl stehen in den 116 Wahlbezirken Insgesamt 723 Kandidaten, von denen 459 im neuen Parlament als Abgeordnete Sitz und Stimme erhalten ...

  • Streifsug durch Ägyptens Hauptstadt

    -Kairo, Mitte Januar. Es ist Freitag, nach mohammedanischer Sitte Feiertag, Zeit für einen Bummel durch das Zentrum der Hauptstadt Ägyptens. In den Geschäftsstraßen Soliman Pascha und Fuad Street eine unendliche Menschenmenge, meist sonntäglich gekleidet. Nicht nur nach europäischer Art, sondern auch ...

  • Nasser gegen Eisenhower-Doktrin

    Arabische Länder beraten Gegenmaßnahmen / Ernste Mahnung an israelische Aggressoren

    Kairo (ADN/ND). In Kairo begannen am Donnerstag Besprechungen zwischen dem ägyptischen Präsidenten Nasser, den Königen von Saudi-Arabien und Jordanien und dem syrischen Ministerpräsidenten Assali, der den zur Zeit in Indien weilenden syrischen Staatspräsidenten Kuwatli vertritt. Hauptthema der Besprechungen sowohl in Kairo als auch in Neu Delhi ist die Bedrohung der arabischen Völker durch die aggressive Eisenhower-Doktrin ...

  • Für gute Zusammenarbeit mit Schweden

    T"ler schwedische Außenminister *-> Osten Unden betonte am 30. Dezember 1956 in der sozialdemokratischen Stockholmer „Morgon Tidningen", Schwedens Außenpolitik verfolge die Linie der Neutralität, sie fände im schwedischen Reichstag die allgemeine Unterstützung und bekenne sich zur Bündnisfreiheit ...

  • „Gemeinsamer Markt" bedroht Frankreich

    Verkappte EVG soll Hegemonie Washingtons und Bonns durchsetzen

    Paris (ADN/ND). Die französische Zeitung „H u m a n i t e" schreibt zu der gegenwärtigen Debatte über den „gemeinsamen Markt" in der Kationalv«rsammlung und unter Hinweis auf die Bestrebungen der Bonner Regierung, die Verhandlungen über dieses Projekt schnell zum Abschluß zu bringen: „Die Adenauer-Regierung startet eine Großoffensive zugunsten Kleineuropas ...

  • Seite an Seite mit der UdSSR

    Prar (ADN/ND). Über die Besprechungen zwischen einer Delegation des ZK der KP Frankreichs und Vertretern des ZK der KP der Tschechoslowakei berichteten am Donnerstag Vaclav Kopecky und Franqois B i 11 o u x auf einer Versammlung vons Funktionären der Prager Parteiorganisation und der Nationalen Front ...

  • Gummiknüppel gegen Ungarn-Flüchtlinge

    Verzweifelte Demonstration in Italien für Rückkehr in die Heimat

    Rom (ADN/ND). Zu einer verzweifelten Demonstration für die Rückkehr in die Heimat fanden sich Anfang der Woche die ungarischen Flüchtlinge zusammen, die in dem italienischen Ort Marina di Ravenna untergebracht sind. Sie protestierten damit gleichzeitig gegen das Verhalten der italienischen Behörden, die sie an der Heimkehr zu hindern suchen ...

  • Amerikanische Negierpastoren hinter Gittern

    Ihr „Verbrechen": Forderung nach Gleichberechtigung der schwarzen Bevölkerung

    New York (ADN). Sechs amerikanische Negerpastoren sind in der Stadt Atlanta im Staate Georgiavor Gericht angeklagt worden, die Gesetze dieses USA-Staats verletzt zu haben, indem sie Plätze in einem Bus einnahmen, die für die weiße Bevölkerung reserviert sind. Die Negerpastoren hatten damit gegen die Beibehaltung der Rassentrennung in den öffentlichen Verkehrsmitteln von Atlanta protestiert ...

  • NATO soll Konterrevolutionare bewaffnen

    New York (ND). Der ehemalige britische Staatssekretär' Nutting gibt in einem Artikel in der „New York Herald Tribüne" zu bedenken, daß die NATO innerhalb eines Jahres zusammenbrechen könnte und es deshalb notwendig sei, für die Kriegspaktorganisation „unter allen Umständen die Initiative zurückzugewinnen" ...

  • Todesopfer durch Kältewelle

    Berlin (ADN/ND). Weite Teile Europas sind gegenwärtig von einer strengen Kältewelle betroffen. In Frankreich fielen dem strengen Frost bisher drei Menschen zum Opfer. Im Weinbaugebiet von Bordeaux, das bereits im vergangenen Winter schwere Frostschäden erlitten hat, herrschen Temperaturen bis minus neun Grad ...

  • Chruschtschow antwortet Demagogen

    Moskau (ADN). Auf einem Empfang zu Ehren der chinesischen Regierungsdelegation, den der Botschafter der Volksrepublik China in der UdSSR, Lin Hsiao, gab, brachte N. S. Chruschtschow einen Trinkspruch auf die kommunistischen Parteien beider Länder und auf die brüderliche Verbundenheit zwischen ihnen aus ...

  • Sukarno will entschlossen vorgehen

    Djakarta (ADN/ND). Der indonesische Staatspräsident Sukarno kündigte am Donnerstag die Bildung eines beratenden Führungsgremiums unter seiner Leitung an, das unabhängig von Regierung und Parlament zur Lösung der politischen Krise im Lande beitragen soll. Sein Plan ziele nicht auf die Errichtung einer Diktatur ab, betonte Sukarno ...

  • Untrennbar von der Welt des Sozialismus

    Warschau (ADN). Der polnische Verteidigungsminister Marian Spychalski schreibt am Donnerstag in der „Trybuna Ludu", daß das Bündnis mit der Sowjetunion und den anderen sozialistischen Ländern jeden Versuch einer Revision der Oder-Neiße-Grenze zu einem wahnsinnigen Abenteuer machen würde. „Wir sind stark durch die Tatsache", so heißt es in dem Artikel, „daß wir nicht alleinstehen ...

  • Pakistan führt kalten Krieg

    Neu Delhi (ADN/ND).. Die Forderung Pakistans auf unverzügliche Entsendung von UNO-Streitkräften nach Kaschmir ist in der indischen Hauptstadt scharf abgelehnt worden. Ministerpräsident Nehru sagte auf einer Kundgebung in Kalkutta, seit etwa zwei Monaten führten die politischen Führer und Zeitungen Pakistans eine Art kalten Krieg gegen Indien, wobei sie zu falschen und irreführenden Darstellungen greifen ...

  • Chinesische Delegation in Belgrad

    Belgrad (ADN). Eine Delegation des Nationalen Volkskongresses der Volksrepublik China und des Pekinger Volkskongresses ist zu einem Besuch in Jugoslawien eingetroffen. Die Delegation wird vom Vizepräsidenten des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Peng Tschen, geleitet

  • Wahlkandidat gestrichen

    Berlin (ND). Nach Agenturberichten aus Warschau hat das ZK der PVAP beschlossen, den Kandidaten Osobka-Morawski Von der Kandidatenliste zu streichen, da er während der Wahlkampagne eine Haltung" eingenommen habe, die dem Programm der Nationalen Einheitsfront zuwiderlaufe.

  • Britischer Militärattache persona non grata

    Der britische Militärattache in Ungarn, Oberst James Cowley, ist am Freitag laut Reuter von der ungarischen Regierung zur persona non grata erklärt worden. Er wurde aufgefordert, innerhalb von 48 Stunden das T.and zu verlassen.

  • Tito nach den USA

    Washington (ADN). Der jugoslawische Staatspräsident Tito wird Ende April zu seinem angekündigten Besuch in die USA reisen, berichtet Reuter. Er wird'mit seiner Gattin Gast von Präsident Eisenhower sein.

Seite 6
  • Noch kein Idealzustand

    Ganz gelöst ist das Problem damit aber auch noch nicht; denn in Berlin gibt es insgesamt vier MTS- Stützpunkte, die in verschiedenen Stadtbezirken liegen, nämlich der genannte Stützpunkt in Pankow, der Stützpunkt in Altglienicke in Treptow, der Stützpunkt Malchow in Weißensee und der Stützpunkt Marzahn in Lichtenberg ...

  • Zehn Länder bei der Oberhofer Internationalen Woche

    Zum zweiten Male Internationale Wintersport-Woche vom 6. bis 10. Februar

    Die diesjährige Wintersportsaison, die zwischen den Olympischen Winterspielen des Vorjahres und den Weltmeisterschaften von 1958 mit besonderen Höhepunkten schwächer als sonst ausgestattet ist, hat in der Deutschen Demokratischen Republik mit der II. Internationalen Wintersport-Woche in Oberhof ihr bedeutendstes Ereignis ...

  • Ein Versäumnis gutgemacht

    Für den Chronisten ist es angenehm, wenn er berichten kann, daß ein Mangel behoben worden ist. Mit einiger Verspätung wurde am Dienstag das „Tagebuch der Anne Frank", ein Schauspiel von Frances Goodrich und Albert Hackett nach dem gleichnamigen Buch, im Erich-Weinert-Klubhaus in Berlin-Köpenick aus der Taufe gehoben, nachdem es mit großem Erfolg bereits von zahlreichen Bühnen Westdeutschlands und des Auslandes, bei uns jedoch nur in Dresden aufgeführt worden ist ...

  • Stählerne Pferde im eigenen Stall

    MTS Berlin im Aufbau Z Stadtbezirke erhalten größere Rechte

    In gewisser Hinsicht ist Berlin tatsächlich ein Dorf; denn erstens betreiben einige zehntausend Hauptstädter Ackerbau und Viehzucht, und zweitens beschloß der Magistrat am 28. Dezember 1956, in Berlin eine Maschinen-Traktoren-Station zu gründen. Natürlich nahmen die Berliner Bauern diesen Beschluß mit großer Befriedigung zur Kenntnis ...

  • Hans Studener trainiert SC Rotation

    Die Oberliga-Fußballelf des SC Rotation Leipzig wird ab 1. Februar von Hans Studener trainiert, der gegenwärtig noch Trainer des DDR-Ligisten Empor Würzen ist und vorher lange Jahre eine der Stützen dieser Mannschaft war. In das Leipziger Oberliga-Kollektiv wenden in der neuen Saison drei junge Nachwuchsspieler einziehen: Dieter Engelhardt (18 Jahre) von der DSG Aktivist Sandersdorf, Klaus Pfeufer (19) von der SG Zwenkau und Helmut Hornung (21), der zuletzt bei der BSG Motor Leipaig Ost spielte ...

  • Gute Ausgangsposition für DDR-Fahrer

    Nach der Rast in Giseh sind weitere 8 Etappen zu bewältigen

    Nach den ersten sechs der insgesamt 14 Etappen der Ägyptenrundfahrt haben sich die DDR- Fahrer gute Ausgangspositionen , für den Kampf auf den noch verbleibenden acht Tagesabschnitten gesichert. Am besten plaziert ist weiterhin Werner Malitz, der zwar am Donnerstag das Gelbe Trikot des Spitzenreiters abgeben mußte, mit nur 43 Sekunden Rückstand zum Polen paradowski aber den zweiten Platz hält ...

  • Fußball-Doktoren

    Der riesige Baukomplex der Deutschen Hochschule für Körperkultur in Leipzig beweist, daß es keine Phrase war, als In der demokratischen Sportbewegung zum Prinzip gemacht wurde, wissenschaftliche Grundlagen für die sportliche Arbeit zu schaffen. Der Sportwissenschaft entsteht dort eine Stätte, an der in Lehrarbeit und,Forschung die geforderten wissenschaftlichen Grundlagen für unseren Sport geschaffen werden ...

  • AUFMARSCHPLAN

    zur Kampfdemonstration am Sonntag nach Friedrichsfelde

    Marschsäule I Marschweg: Über südliche Fahrbahn der Stalinallee, Gudrunstraße zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde. Spitze: Mitglieder des Zentralkomitees, der Bezirksleitung der SED, der Regierung, Orchester der Volkspolizei Berlin. Stalinallee südliche Fahrbahn, Spitze Rathausstraße, Lichtenberg ...

  • Jungarbeiter von Secura sind dabei

    Genosse Mante berichtete von der Köpenicker Blutwoche / Geschlossen zur Kampfdemonstration

    Seit der Zeit, als ihm die SA- Schläger während der Köpenicker Blutwoche das Augenlicht raubten, hat Genosse Mante nie mehr das Sonnenlicht gesehen. Für die über hundert jungen Betriebsarbeiter des VEB Secura in der Chausseestraße war es ein unvergeßliches Erlebnis, seinen Schilderungen zu lauschen. „Es1 war am 21 ...

  • Senat vernachlässigt Schulen

    SED zum Ergebnis des Schulstreiks in Schöneberg

    Über die Situation nach dem erfolgreichen Schulstreik äußerte sich ein Sprecher der SED-Kreisleitung Schöneberg: „Die Eltern in dem Arbeiterviertel rund um die Kulmer Straße haben durch ihr entschlossenes Auftreten eine vorläufige Lösung an der 13. Grundschule durchgesetzt. Doch .das Problem der Vernachlässigung der Schulen durch den Senat bleibt bestehen ...

  • BERLINER NOTIZEN

    Der 500 000. Besucher des Metropol- Theaters in der Friedrichstraße erhielt am Donnerstag von der Leitung des Theaters ednen iPräsentkorb überreicht. Wegen Erkrankung eines Hauptdarstellers zeigt das 'Berliner Ensemble am Sonnabend, 19. Januar, 19.30 Uhr, „Katzgraben" und am Montag, 21. Januar. 19.30 Uhr, „Die' Ziehtochter" ...

  • Maul- und Klauenseuche in Westberlin

    Die seit Wochen in Westberlin grassierende Maul- und Klauenseuche hat weiter um sich gegriffen. Am Freitag berichtete das „Spandauer Volksblatt", daß die für das Wochenende geplante Ausstellung der Reisetauben ausfallen muß, da die Seuche auch auf das Spandauer Gebiet übergegriffen hat. Die ersten Fälle der schweren Seuche waren im November in einem Molkereibetrieb im westberliner Bezirk Kreuzberg entdeckt worden ...

  • Heiteres Frostwetter

    ter langsam ab. Auf seiner Nordflamke ziehen im hohen Norden Störungen von Grönland über Island und Nordskanidinavien nach Osten. Die südlichen Ausläufer greifen nunmehr etwas weiter nach Süden über. In der Höhe ist bereits Milderung eingetreten, an der Küste liegen die Temperaturen von 300 m bis 1200 m iihpr Null ...

  • In Himmlers Fußtapfen

    Dei} westberliner Polizeipräsident Stumm hat in einer Grundsatzerklärung verlauten lassen, wer sich der Wehrpflicht entziehe, begehe damit kein politisches, sondern ein kriminelles Vergehen. Damit setzt sich der Polizeipräsident für die Ausweisung Wehrflüchtiger der NATO-Armeen aus Westberlin und die Auslieferung an die Militärjustiz ein ...

Seite
Vom Wachstum unserer Republik Der Verlauf der Freitag-Sitzung / Demonstration gegen Militaristen Friedenskräfte stärker als Kriegsblock Menschenraub in Tempelhof 45-Stunden -Woche ist Gesetz Henker wüten in Algerien Heraus zur Kampfdemonstration
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen