26. Mär.

Ausgabe vom 26.01.1956

Seite 1
  • Der goldene Fonds des Bauern

    Ceit Jahresbeginn erhalten die ^ landwirtschaftlichen Betriebe keine Viehhaltepläne mehr. Waren diese Pläne in der Vergangenheit ein wichtiges Mittel, um unsere Viehwirtschaft aufzubauen, die Versorgung der städtischen und auch den Wohlstand der ländlichen Bevölkerung zu sichern — beispielsweise erreichte ...

  • Unsere Produktionserfolge haben sich gelohnt

    Meister Weiß vom VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig: „Walter Ulbricht hat recht behalten"

    Die Kollegen der Abteilung Grauguß de.s VEB Bodenbearbeitungsgeräte Leipzig gehen für ihren Meister durchs Feuer. Edmund Weiß ist mit seinen 24 Jahren der jüngste Meister des größten Landmaschinenbetriebes der DDR. Vom ersten Tage seiner Lehre im Jahre 1945 an war er bestrebt, viel zu lernen. Als er' Former geworden war, besuchte er die Gießereifachschule in Leipzig-Großzschocher ...

  • Perspektivplan neuer Technik

    Gute Initiative im Transformatoren- und Röntgenwerk Dresden / Trafowerk erhöht Produktionsplan um 3 Millionen DM / In „Union" Gera hat jede Brigade ihren Plan

    Entsprechend den Aufgaben des Planes arbeitet der Leiter der Entwicklungsstelle, Dr. Winter, mit einem Kollektiv an der Herstellung von Gießharzwandlern, die platzsparend und besonders widerstandsfähig gegen Feuchtigkeit sind sowie eine hohe Betriebssicherheit und Kurzschlußfestigkeit besitzen. Der 1 ...

  • Kriegsverbrecher in Bonns Anßenamt

    Brentano beschäftigt Judenmörder / Erregung in der Öffentlichkeit

    Bonn (ADN/fv'g. Ber.). Der Bonner Außenrm^Enter von Brentano hat jetzt offiziell bestätigt, daß der Ministerialdirigent im Bonner Außenministerium, Dr. Bräutigam, unter Hitler maßgeblich an der Vernichtung jüdischer Menschen mitgewirkt hat. Bräutigam hatte als Mitarbeiter des „Reichsministers für die besetzten Ostgebiete" am 18 ...

  • Rias-Spione und Konzern-Agenten

    Wirtschafts- und Militärspionage / Zweiter Prozeßtag vor dem Obersten Gericht

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Am zweiten Tag des Prozesses gegen Spione und Saboteure vor dem Obersten Gericht der Deutschen Demokratischen Republik wurde die Rias- Agentin Halm vernommen. Sie ist der politischen, der Wirtschaftsund der Militärspionage, umfassender Zersetzungsarbeit und des Abzugs von Angehörigen der Intelligenz nach Westdeutschland und Westberlin überführt ...

  • PlöwenerMittelbauerngründetenLPG

    Im Frühjahr wird genossenschaftlich gesät

    Neustrelitz (ADN). Die diesjährige Frühjahrsbestellung werden vier Mittelbauern aus der Gemeinde Plöwen im Kreis Pasewalk als Mitglieder einer LPG vom Typ I verrichten. Alle haben wirtschaftlich starke Höfe und einen gesunden Viehbestand. Die vier Bauern verfügen über insgesamt 63 ha Ackerland und sind ihren Verpflichtungen gegenüber dem Arbeiter-und-Bauern-Staat stets nachgekommen; Mittelbauer Gustav Blödow sagte in einem Gespräch, daß ihm die IV ...

  • Molotow und Shukow in Prag

    Zur Beratung der Warschauer Vertragspartner am 27. Januar

    Prag (ADN). Eine sowjetische Regierungsdelegation zur Tagung des Politischen Beratenden Ausschusses der Teilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages traf am Mittwoch in Prag ein. Der Delegation, die vom Ersten Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, W ...

  • ulutkwunsthe zum Nationalfeiertag Indiens

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl hat dem Ministerpräsidenten der Republik Indien, Jawaharlal Nehru, zum Nationalfeiertag der Republik Indien folgende Glückwunschadresse übermittelt: „Herr Ministerpräsident! Gestatten Sie mir, Euer Exzellenz und dem großen indischen Volk im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen zum Nationalfeiertag der Republik Indien die herzlichsten Glückwünsche zu übermitteln ...

  • Handelsabkommen Finnland—DDR

    Berlin (ADN). Am 25. Januar 1956 ■wurde in Helsinki ein Abkommen über den Warenaustausch zwischen der Republik Finnland und der Deutschen Demokratischen Republik für das Jahr 1956 unterzeichnet. Im Zusammenhang mit dem Abkommen über den Warenverkehr wurde gleichzeitig zwischen beiden Regierungen ein langfristiges Zahlungsabkommen vereinbart ...

  • Dollars für Agenten

    Heidelberg (ADN). Mit mehr als acht Millionen Dollar haben die USA im vergangenen Jahr die USA-Propaganda und die Agententätigkeit gegen die demokratischen Länder von Westdeutschland und Westberlin aus finanziert. Wie aus Angaben des Leiters des sogenannten Amerika-Hauses in Heidelberg, Smith, hervorgeht, soll dieser Betrag in Zukunft noch erhöht werden ...

  • CSR senkt Militäretat

    Prag (ADN). Die Tschechoslowakische Republik wird im Jahre 1956 nur 10,7 Prozent der Mittel ihres Haushaltsplans für Verteidigungsausgaben aufwenden. Damit liegen die militärischen Ausgaben der Republik um fast fünf Prozent niedriger als im Vorjahre. Die Herabsetzung der Verteidigungsausgaben ist eine Auswirkung des Beschlusses der Regierung vom August 1955, die Zahl der Streitkräfte um 34 000 Mann zu verringern ...

  • Bonns Oberbürgermeister nach Moskau eingeladen

    Moskau (ADN-Korr./ Eig. Ber.). Auf einer Pressekonferenz, die eine westdeutsche Frauendelegation nach einer dreiwöchigen Reise durch die Sowjetunion am Mittwoch in Moskau gab, erklärte Frau Klara-Maria Faßbinder, die Leiterin der Delegation, u. a., daß sie vom Vorsitzenden des Moskauer Stadtsowjets empfangen wurde, der ihr eine Einladung für einen Moskaubesuch an den Oberbürgermeister von Bonn mitgegeben hat ...

  • Protest in Bonn

    Prag (Eig. Ber.). Die internationale Zivilluftfahrt-Organisation ist auf Ersuchen der tschechoslowakischen Behörden beim Bonner Verkehrsministerium vorstellig geworden, um Aufklärung über das verbrecherische Auflassen von Hetzballons zu verlangen. Ein Pilot der CSR-Aerolinie ist auf seinem letzten Flug über Brno in etwa 1200 m Höhe einem belasteten Ballon aus durchsichtigem Nylon begegnet ...

  • DDR-Fahrer gut plaziert

    Auf der 13. und vorletzten Etappe der Ägypten-Rundfahrt, die am Mittwoch über 175 km von Port Said nach Suez führte, gab es durch Christiansen einen dänischen Sieg. Hinter Christiansen, der nach 4:42:50 Stunden das Ziel erreichte, und einem in der gleichen Zeit einkommenden bulgarischen Fahrer konnten sich Georg Stoltze, Horst Tüller und Benno Funda plazieren ...

  • Matrosen baten Volkspolen um Asyl

    Warschau (ADN). Zwei junge Matrosen des westdeutschen Schiffes „Birts Oldendorf", Siegfried Weisener und Richard Klose, haben die polnischen Behörden in Szczecin um Asyl gebeten. Die beiden Matrosen haben die Deutsche Bundesrepublik verlassen, weil sie nicht Soldaten der neuen faschistischen Armee in Westdeutschland werden wollen ...

  • Schreiben IV. A. Bulganins an Präsident Eisenhower

    Washington (ADN). Präsident Eisenhower empfing am Mittwoch den Botschafter der UdSSR, Sarubin. Wie AP berichtet, überreichte der sowjetische Botschafter dem amerikanischen Präsidenten ein persönliches Schreiben des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR. N. A. Buleanin.

Seite 2
  • Eine faschistische Blüte des westberliner Agentensumptes

    Was sich am zweiten Tage des Prozesses gegen die vier Agenten und Spione des amerikanischen Geheimdienstes und der westdeutdeutschen Konzerne vor den Schranken des Obersten Gerichts abspielte, rundet das Bild über diese Feinde unserer Republik und ihre Hintermänner ab: Es sind die schmutzigsten Kreaturen, die sich von den in Westberlin und Westdeutschland stationierten Agentenzentralen kaufen ließen, um die Entwicklung der DDR stören zu helfen ...

  • Bonner Monopoldiktatur, leicht vernebelt

    Eine von der Evangelischen Akademie in Loccum veranstaltete Konferenz war der Frage gewidmet, „wer uns (in Westdeutschland) heute regiert: Regierung und Parlament oder daneben noch die in der Verfassung nicht vorgesehene Macht der Verbände". Die Fragestellung mit dem „oder" ist eine Irreführung. Unter Verbänden 6ind hier übrigens Unternehmerorganisationen zu verstehen, obwohl ihre Vertreter darunter auch die gewerkschaftlichen Arbeiterorganisationen verstanden wissen möchten ...

  • Die wahre Meinung Bonns

    Dem Bonner Außenminister ist wieder ein agitatorischer Luftballon geplatzt. In der üblichen, schon so abgegriffenen Manier, hat er in einem Interview, das er dem Sprachrohr der westdeutschen Schwerindustrie, dem Düsseldorfer „Industriekurier" gab, versucht, alles, was die Wiedervereinigungsfrage betrifft, erneut auf den Kopf zu stellen ...

  • Frauen- und Müttermörder als „Mitarbeiter" Adenauers

    Die in der Überschrift liegende Feststellung kommt dem einen oder anderen Leser vielleicht wie eine Übertreibung vor? Darum sei der westberliner „Telegraf" vom 25. Januar zitiert: „Bundesaußenminister Dr. von Brentano hat bestätigt, daß der Leiter der Ostabteilung im Bundesaußenministerium, Ministerialdirigent und Gesandter Dr ...

  • Im Geiste der Volksfront

    Die Wahl des Sozialisten Le Troquer im dritten Wahlgang zum Präsidenten der neuen Französischen Nationalversammlung ist ein Ereignis, das Bedeutung für alle demokratischen Kräfte auch außerhalb Frankreichs hat. Dieser Sieg über den Kandidaten des Rechtsblocks, Pierre Schneiter (MRP), war nur möglich, weil etwa 145 kommunistische Abgeordnete — weit mehr als die seiner eigenen Gruppierung — für Le Troquer stimmten ...

  • Verbrechen in der CSR

    Dr. Erwin Albrecht war während des Hitlerkrieges von den Faschisten als Landgerichtsrat in Prag eingesetzt worden. Hier ist er noch heute unter dem Namen „Blutrichter von Prag" bekannt. Er steht auf der Kriegsverbrecherliste (Tschechoslowakei A—38/61). Er ist jetzt als Landgerichtsrat in Mönchen-Gladbach tätig und gleichzeitig Abgeordneter der Saar-CDU im saarländischen Landtag ...

  • Wintrich und Konsorten

    Im Bundesverfassungsgericht, das im Auftrag des deutschen Monopolkapitals den Verbotsprozeß der KPD betreibt, sind anzutreffen: Der Präsident des Bundesverfassungsgerichtes, Joseph Wintrich, war von 1933 bis 1945 Oberamtsrichter in Bayern;*Bundesrichter Dr. MartinD r a h t, war seit 1940 Oberstaatsanwalt; Bundesrichter Franz W e s s e 1, war während des zweiten Weltkrieges Obergerichtsrat in Krakau (Polen); das Mitglied des 1 ...

  • Kommissare aus dem Saal gewiesen

    Herner Junggewerkschafter fordern entschlossenen Kampf gegen Bonner Wehrgesetze

    Düsseldorf (ADN/Eig. Ber.). In einer Erklärung an den Hauptvorstand der westdeutschen IG Bau, Steine, Erden fordern auch die Arbeiter der Kalksteinindustrie in Dornap, Kreis Düsseldorf-Mettmann, die Einberufung einer Delegiertenkonferenz, auf der zu den gewerkschaftsfeindlichen Machenschaften des Hauptvorstandes im Bezirk Nordrhein Stellung genommen werden soll ...

  • Pressekonferenz auf dem Flughafen Schönefeld

    Berlin (Eig. Ber.). Die Deutsche Lufthansa wird, wie wir bereits kurz meldeten, am 4. Februar mit der Eröffnung der Luftlinie Berlin—Warschau den planmäßigen Liniendienst aufnehmen. Während der Leipziger Messe werden Sonderflüge den Werktätigen der DDR undi den fremden Besuchern Gelegenheit geben, schnell und bequem in die Messestadt zu gelangen ...

  • Mörder an deutschen Patrioten

    Der Ministerialdirektor Römer aus dem Bonner Justizministerium erteilte den Hinrichtungsbefehl für den im Prozeß gegen die Geschwister Scholl mitangeklagten und zum Tode verurteilten Münchner Professor Dr. Huber. Der zum Leiter des Verfassungsschutzamtes ernannte ehemalige Generalstaatsanwalt beim Oberlandesgericht für Nordrhein-Westfalen, Schrubbers, war von 1939 bis 1945 Staatsanwalt in Bochum ...

  • | Planmäßiger Flugverkehr I der Deutschen Lufthansa beginnt

    i

    dauert. Der von der Deutschen Lufthansa geflogene sowjetische Flugzeugtyp II 14, von dem der Gesellschaft eine für den Betrieb der geplanten Fluglinien ausreichende Anzahl zur Verfügung steht, ist hinsichtlich seiner Verkehrssicherheit den Typen der kapitalistischen Flugzeugproduktion überlegen. Seine beiden Doppelsternmotoren ermöglichen eine sichere Reisegeschwindigkeit von 325 km/h ...

  • Polen, Holländer, Jugoslawen klagen an

    Dr. Ulrich Dannenberg wird in Holland unter dem Aktenzeichen „Holland 64/126" als Kriegsverbreeher geführt. Er war als Rechtsanwalt für den Osram-Konzern tätig und ist heute Oberlandgerichtsrat in Hamburg. Dr. Felmy, Staatsanwalt an einem Nazi-Sondergericht, trägt die Kriegsverbrechernummer „Polen 80/192" Ebenso wie unter den Nazis ist Felmy auch jetzt wieder als Staatsanwalt eingesetzt ...

  • Romreise im Dienst des kalten Krieges

    Berlin (ADN). Ber plötzliche, ohne Einverständnis des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands durchgeführte Besuch von Bischof Dibelius bei Papst Pius XII. in Rom hat in breiten Kreisen der evangelischen Christen Bestürzung und Unmut ausgelöst. Es wird von einem „Canossagang" gesprochen, da sich ...

  • USA-Stellen fordern verschärften Terror

    Zusammenkunft mit rechten DGB-Führern

    Düsseldorr (ADN/Eig. Ber.). Vertreter der obersten USA-Dienststellen in Westdeutschland kamen in der vergangenen Woche im Haus des DGB-Vorstandes mit rechten Gewerkschaftsführern zusammen. In der Unterredung wurde von den USA-Vertretern kategorisch die beschleunigte Ausschaltung fortschrittlicher Gewerkschafter aus den Betriebsräten und allen gewerkschaftlichen Führungsgremien verlangt ...

  • Naziblutrichter im Bonner Dienst

    Umfangreiches dokumentarisches Material über die Faschisierung des westdeutschen Justizapparates

    Fritz Kohler (Landshut), Herbert Krause (Westberlin), Dr. Karl Langer (Essen), Dr. Marsch (Karlsruhe), Andreas N ü ß 1 e i n (Coburg), Dr. Georg Oehrlein (Würzburg), Dr. Pokorny (Mannheim), Dr. Alois Prebeck (Neunburg), Dr. Sandner (Stuttgart), Leo Schmeiser (München), Dr. Karl von Schwaller (Höchstädt), Dr ...

  • Protestschritt Nieniollers gegen Dibelius-Kurs

    Gleichzeitig teilt der dem Bischof Dibelius nahestehende Evangelische Pressedienst mit, daß dem Kirchenpräsidenten D. Martin Niemöller, der durch sein Eintreten für die internationale Entspannung bekannt ist, die Leitung des kirchlichen Außenamtes entzogen wurde. Kirchenpräsident Niemöller hat daraufhin seinen Austritt aus dem Rat der Evangelischen Kirche in Deutschland erklärt ...

  • 28 Vasallen

    Die heutigen westdeutschen Justizbeamten Dr. Heinrich E p p i n - ger (Mannheim), Franz Glaser (Coburg), Heinrich Hallbauer (Hamburg), Dr. Josef 111 n e r (Mannheim), Dr. Erich J a n k a (Bayreuth), Dr. Erich Jantsch (München II), Hans K1 a t z (Nürnberg), Walter Klier (Nürnberg),

Seite 3
  • Ein 10000-Tonner im Lichtbild

    Wie in Warnemünde und in anderen Städten die Betriebe mit den Haus- und Hofgemeinschaften arbeiten

    Am 14. Januar 1956 lief auf der Warnow-Werft das erste 10 000-Tonnen-Schiff unserer jungen Schiffbauindustrie vom StapeL Es wird im Ost-Asienverkehr die Flagge unserer Republik und den Namen „Frieden" über die Weltmeere tragen. Nur wenige Tage zuvor hatte Genosse Ulrich P 1 ö t z , Ingenieur der Warnow-Werft ...

  • Betrieb und Wohngebiet - eine Einheit

    An der Schwelle des zweiten Fünfjahrplanes haben auch die Ausschüsse der Nationalen Front die Verantwortung dafür zu übernehmen, daß alle Kräfte für die Erfüllung des Plans gewonnen werden. Gab es in den zurückliegenden Jahren die Tendenz, die allgemeinen politischen Aufgaben von den ökonomischen zu trennen, so ist heute klar, daß Betrieb und Wohngebiet bei der Lösung der gemeinsamen Aufgaben auch eine gemeinsame Arbeit zu leisten haben ...

  • Nicht die Parteilosen vergessen

    Elastizität in der Menschenbeeinflussung und Prinzipientreue gegenüber der Partei sind keine Gegensätze, wie es bisweilen von Genossen behauptet wird, die im ständigen politischen Verkehr mit Angehörigen der bürgerlich-demokratischen Parteien oder mit Vertretern der städtischen Mittelschichten bereits die Gefahr des Opportunismus „wittern" ...

  • Die Kreisdelegiertenkonferenzen und die Nationale Front

    In der Programmerklärung der Natio-: nalen Front des demokratischen Deutschland fordert der Nationalrat alle ehrlichen Patrioten auf, durch ihre Tätigkeit in den Ausschüssen der Nationalen Front und in den ständigen Kommissionen bei den Räten der Gemeinden, Kreise und Bezirke zu Mitgestaltern des staatlichen Lebens unserer Republik, zu Baumeistern unserer volksdemokratischen Ordnung zu werden ...

  • Kritische Hinweise für die Kreisleitung

    Die Konferenz widerlegte diese Meinung. Wie kann man z. B. davon sprechen, daß die Parteiorganisationen „auf der Höhe ihrer Aufgaben" stehen, wenn der Sekretär einer Betriebsparteiorganisation, Genosse Wenzel, deshalb nicht in den Schacht einfährt und nicht mit den Kumpeln spricht, weil er am Schreibtisch sitzt und Protokolle schreibt? Der Genosse Großpietsch, Werkleiter der Bleihütte, berichtete in der Diskussion, daß er im Verlauf von acht Monaten nur einmal Gelegenheit hatte, mit dem 1 ...

  • Die Kumpel zu größeren Eriolgen iühren

    In den Mansfeld-Kombinaten „Wilhelm Pieck" ist die ideologisch-politische Massenarbeit noch nicht auf der Höhe ihrer Aufgaben

    sprechende Schlußfolgerungen zu ziehen. Die Parteiorganisationen in den Bergbau- und Hüttenbetrieben von Mansf eld sind gewachsen, haben sich gefestigt. Das kommt darin zum Ausdruck, daß die gewählten Delegierten hundertprozentig und mit beispielhafter Disziplin an der Delegiertenkonferenz teilnahmen ...

  • Klarheit über den Charakter unseres Staates schaffen

    Die Schwachen der ideologischpolitischen Arbeit der Parteiorganisation zeigten sich auch darin, daß noch zuwenig getan wurde, um in der Partei und unter den Parteilosen völlige Klarheit über den Charakter unseres Arbeiter-und- Bauern-Staates und damit zusammenhängend über den Charakter unserer Nationalen Volksarmee zu schaffen ...

  • Große Erfolge im ersten Fünfjahrplan

    Die fünfte Kreisdelegiertenkonferenz der SED der Mansfeld-Kombinate „Wilhelm Pieck", die am 21. und 22. Januar in Eisleben stattfand, hatte demnach die Aufgabe, entsprechend der Hinweise des 25. Plenums und im Hinblick auf die 3. Parteikonferenz, die Arbeit der Parteiorganisationen, besonders auf ideologisch-politischem ...

Seite 4
  • ökonomische Probleme Westdeutschlands

    Vom 26. bis 29. Januar führt das Institut für Wirtschaftswissenschaften der Deutschen Akademie der Wissenschaften mit starker Beteiligung aus Westdeutschland und dem Ausland eine wissenschaftliche Tagung über Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften in Westdeutschland durch. Prof. Siegbert Kahn spricht zum Thema „Struktur und Entwicklung der Wirtschaft in Westdeutschland nach dem zweiten Weltkrieg" ...

  • „FEUERWASSER"

    Deutsch-amerikanische Chronik von Ulrich Becher als DDR-Erstaufführung in der Volksbühne

    Farbige, bewegte Stücke zu schreiben, kann nicht schwer sein, wenn man ein bewegtes, farbiges Leben lebt wie Ulrich Becher. Um aus persönlichem Eindruck so poetische Stücke zu verfassen, wie er sie schreibt, muß man ein Dichter sein. In „Feuerwasser" erzählt er wie in allen seinen neueren Werken vom Schicksal der in Westeuropa wie Amerika wurzellosen deutschen Emigranten kleinbürgerlicher Abkunft ...

  • Klarheit über vieles /

    Die vielen schönen Jugendstunden, in denen Ärzte, Wissenschaftler, Künstler und andere hervorragende Persönlichkeiten aus dem öffentlichen Leben interessante Vorträge hielten, werde ich nicht gleich wieder vergessen. Das Wertvolle dabei war, daß mir zusätzliches Wissen vermittelt und über viele Dinge Klarheit geschaffen wurde, sei es über das Geschehen im Weltenraum, das Leben auf der Erde, über Kunst und anderes ...

  • „Porgy and Bess" in Warschau gefeiert

    Zu einem Ereignis im kulturellen Leben Warschaus wurde die festliche Erstaufführung von Gershwins Musikdrama „Porgy and Bess" durch die Everyman Opera in der Warschauer Oper. In der Regierungsloge hatten Aleksander Zawadzki, der Vorsitzende des Staatsrats, und der Vorsitzende des Ministerrats Jozef Cyrankiewicz Platz genommen ...

Seite 5
  • i Eine Kolonie wurde zur Großmacht I

    flniaiini WNifitmmmiiin Vor sechs Jahren schufen sich die Völker Indiens ihre Verfassung iiiiimiiiniiiiiiiuii

    Heute feiert Indien zum sechsten Male den Jahrestag seiner Unabhängigkeit. Am 26. Januar 1950 wurde die indische Verfassung in Kraft gesetzt und das Land zur Republik erklärt. Damit wurde das nach der Volksrepublik China volkreichste Land der Welt, das noch bis 1947 eine britische Kolonie und von 1947 ...

  • Außenministerkonierenz muß Taiwanproblem lösen

    Erklärung des chinesischen Außenministeriums zu den Genfer Botschafterbesprechungen mit den USA

    Das Außenministerium der Volksrepublik China hat zu den. gegenwärtigen chinesisch-amerikanischen Botschafterbesprechungen erneut eine Erklärung abgegeben* Darin wird! die von der USA-Regierung in einer Erklärung vom 21. Januar ausgedrückte Haltung verurteilt, äaß die Vereinigten Staaten nicht gewillt seien, ihre Politik im Raum von Taiwan zu ändern ...

  • Riesenprofite und Massenelend in den USA

    Wirtschaftsbotschaft Eisenhowers / Inflationsgefahr überschattet Rüstungskonjunktur

    Washington (ADN/Eig; Ber.). Am Dienstag unterbreitete Präsident Eisenhower einen Jahresbericht über die wirtschaftliche Situation der Vereinigten Staaten; In ihr wird ausdrücklich bemerkt, daß die amerikanische Wirtschaft trotz zeitweiliger Konjunktur nicht vor Inflation und Rückschlag sicher ist; Eisenhower teilte mit, daß die USA - Wirtschaft 1955 durch Rüstungsaufträge eine Produktionssteigerung von sechs Prozent gegenüber 1954 aufzuweisen hatte ...

  • KPF-Vor schlag für Regierung

    Duclos erklärt Präsident Coty: Sozialist soll Kabinett bilden / Erste Aufgabe: Frieden in Algerien

    Paris (ADN/Eig. Ber.J. Als ersten Vertreter der Fraktionen empfing der französische Staatspräsident Coty am Mittwoch den Vorsitzenden der kommunistischen Fraktion in der Nationalversammlung, Jacques Duclos, zu einer Besprechung über die Neubildung der Regierung. In der Unterredung schlug Duclos als Vertreter der stärksten Fraktion in der neuen Kammer vor, einen Sozialisten mit der Neubildung der Regierung m beauftragen ...

  • Sobolew: Abrüstung bleibt Hauptaufgabe

    Neuer Vorschlag: Verbot der Massenvernichtungswaffen und Abkommen über Truppenstärke

    New York (ADN/Eig. Ber.), Die Einstellung des Wettrüstens und das Verbot der Atom- und Wasserstoffwaffe bleibe gegenwärtig die Hauptaufgabe, die die Großmächte lösen müssen, erklärte der sowjetische Delegierte Sofoolew im UN- Abrüstungsausschuß. Er unterbrei-* tete den Vorschlag, der Unterausschuß möge ...

  • Dulles schreit weiter nach Krieg

    Washington (Eig. Ber.). Während in der Weltöffentlichkeit noch der Entrüstungssturm gegen die von Dulles proklamierte Politik des „bis an den Rand des Krieges Gehens" anhält, hat sich der USA-Außenminister auf einer Pressekonferenz in Washington erneut unverhohlen als einer der ärgsten Kriegstreiber offenbart ...

  • Sieg der KPÖ bei Betriebsrätewahlen

    Wien (ADN). Einen großen Erfolg errangen die Kandidaten der Kommunistischen Partei Österreichs bei den Betriebsrätewahlen im niederösterreichischen Erdölgebiet. 64,7 Prozent der Stimmen entfielen auf sie. Die Kandidaten der bürgerlichen österreichischen Volkspartei erhielten zusammen mit den Parteilosen nur 5,3 Prozent und die Sozialisten 30 Prozent der abgegebenen Stimmen ...

  • Agrarproduktion zugenommen

    Die im ersten Fünfjahrplan Indiens gestellte Hauptaufgabe bestand in der Entwicklung der Landwirtschaft. Obwohl auf dem Gebiete der industriellen Entwicklung gewisse Erfolge erreicht wurden, ist Indien auch heute noch vorwiegend ein Agrarland. Nach den Ergebnissen der Volkszählung von 1951 lebten bei einer Gesamtbevölkerung von 356,7 (Millionen Menschen fünf Sechstel der Bevölkerung, nämlich 300 Millionen Menschen, auf dem Lande ...

  • Jasnow zum Vorsitzenden des Ministerrats der RSFSR gewählt

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Auf der Schlußsitzung der zweiten Tagung des Obersten Sowjets der RSFSR wurde das Gesetz über den Staatshaushaltsplan der Unionsrepublik für 1956 angenommen. Der Plan wurde mit 74 267131000 Rubeln im Einnahmenteil und mit 74 179 199 000 Rubeln im Ausgabenteil bestätigt. Auf der ...

  • Kurz gemeldet

    Der 80jährige Pascha von Marrakesch, El Glaoui, ist an Krebs gestorben. Eine Sammlung von Kunstgegenständen aus dem Museum für Volkskunst in Bukarest hat Rumänien der Volksrepublik China zum Geschenk gemacht. Aus den Schienen sprangen die Lokomotive und zehn Waggons des Zuges Bombay—Kalkutta. Eine Person wurde getötet, 50 verletzt ...

  • Großer Erfolg der KPF in Le Havre

    Paris {ADN/Eig. Ber). Bei den Stadtratswahlen in der nordfranzösischen Hafenstadt Le Havre konnte die Kommunistische Parte: einen großen Sieg erringen. Auf sie entfielen 18 der 38 Abgeordnetensitze. Das sind vier Mandate mehr als im Vorjahr. „l'Humanite" schreibt dazu: „Die Arbeiter haben die gegen die Einheit gerichtete Politik des Führers der Sozialistischen Partei, Guy Mollet, verurteilt und ihre Stimme unserer Partei gegeben ...

Seite 6
  • Einige Tage vorher hatte die jugendliche Der Frontstadt-Senat tragt die Schuld

    Im Zusammenhang mit diesem gefährlichen Einfluß der NATO- Politik in Westberlin gab der Stellvertreter des Oberbürgermeisters Herbert F e c h n e r unserem H. U.- Mitarbeiter gestern abend ein Interview: Frage: Wie wirkt sich die zügellose Verbreitung der Comics und der Verbrecherfilme, die vom Suhr- ...

  • Brenden gut vorbereitet

    Wir hatten Gelegenheit, mit Hallgeir Brenden, dem norwegischen Waldarbeiter aus Trysel, der 1952 auf der 18-km-Strecke die Goldmedaille gewann, zu sprechen. „Ich habe die Strecke selbst noch nicht besichtigt, aber nach der Piste zu urteilen, wird sie verhälnismäßig flach sein." Der 26jährige beant-j wortete die Frage, seit wann er sich auf Cortina vorbereitete, mit den Worten: „Seit zehn Jahren!" Im Sommer hat er als Ausgleichstraining an vielen 3000-m-Hürdenläufen teilgenommen ...

  • über fehlende Stimmung, englisch sprechende Italiener. Favoriten, Veteranen und Neulinge

    Noch immer ist in Cortina nicht die richtige Olympiastimmung eingezogen. Man erinnert sich oft zweifelnd der Vormeisterschaftstage in unserer Metropole Oberhof und zieht in Gedanken Parallelen, wobei Cortina nicht günstig abschnsiden kann. Woran mangelt es? Man fürchtet, daß jene, die als Sachverständige ...

  • Grausige Bluttat einer Jugendtittien

    Vorbild: „Mister Killer-King" / 78jähriges Opfer in Lebensgefahr

    Die in der Frontstadt gezeigten amerikanischen Killerfilme haben gestern vormittag ein neues Opfer gefordert. Die 78jährige Rentnerin Helene Hammerschmidt wurde mit schweren Kopfverletzungen blutüberströmt in ihrer Wohnung, Gärtnerstraße 29 im Stadtbezirk Friedrichshain, aufgefunden. Ihr Zustand ist bedenklich ...

  • Oberjat - Fälscher und Seelenkäuter

    Der Margarineschieber besticht seit Jahrzehnten korrupte Politiker

    Das Gerichtsgebäude in Moabit war auch am gestrigen zweiten Verhandlungstag von westberliner Bereitschaftspolizisten gesichert. Die Vormittagssitzung nahm einen für Oberjat höchst unangenehmen Verlauf. Der Margarineschieber verstrickte sich bei der Befragung nach der Herkunft seines Vermögens in derartige Widersprüche, daß der Vorsitzende des Gerichts, Dr ...

  • Wer startet wann in Cortina?

    L Tag: Donnerstar, 26. Januar 11.00 Eröffnungsfeier 19.00 Eishockey Italien—Österreich 21.30 Eishockey Kanada—Deutschland 2. Tag: Freitag, 27. Januar 8.00 Zweier-Bob, 1. und 2. Lauf 8.30 30-km-Skilanglauf 10.30 Eishockey USA—CSR 11.00 Riesenslalom der Frauen 14.30 Eishockey Kanada—Österreich 19.30 Eishockey Italien-Deutschland 21 ...

  • Drei große Freunde

    Eine Reihe von Vorträgen, in denen die Besucher mit wichtigen Problemen anderer Staaten bekannt gemacht werden, veranstaltet gegenwärtig das Zentrale Haus der Deutsch-sowjetischen Freundschaft. Das lebhafte Interesse breiter Bevölkerungskreise — auch aus Westberlin — für derartige Veranstaltungen galt am Dienstagabend einem Vortragsabend über das Thema „Drei große Freunde" ...

  • Werner Lierck dankt

    Der Kabarettist Werner Lierck, der am 7. Dezember vor der Hajo- Bar in der Albrechtstraße zwei betrunkene amerikanische Besatzer, die die Deutsche Demokratische Republik unflätig beschimpften, zurechtwies und daraufhin von diesen bewußtlos geschlagen wurde, bittet „Neues Deutschland" um Veröffentlichung ...

  • FDP plant Todesstoß für Sozialversicherung

    Die Fraktion der FDP im Schoneberger Abgeordnetenhaus forderte vom Frontstadt-Senat, die Innungsund Betriebskrankenkassen sowie die Ersatzkrankenkassen wieder einzuführen. Damit würde die nach 1945 in ganz Berlin einheitliche Sozialversicherung jetzt in Westberlin endgültig liquidiert werden. Die Betriebs-, Innungs- und Ersatzkrankenkassen sollen die verbleibenden Reste der einheitlichen Sozialversicherung zu einer Arme-Leute-Versicherung machen ...

  • 6000 besudilen Möbclaussfellung

    6000 Berliner sahen in den ersten drei Tagen die (Möbel-Wanderausstellung „Besser leben — schöner wohnen" in der Warschauer Straße 86. Den Besuchern werden in vier Stockwerken Schlaf-, Wohn-, Arbeits- und Kinderzimmer sowie Küchen, Dielengarnituren und kombinierte Zimmer gezeigt. Neben einigen Neuentwicklungen werden vorwiegend Möbel aus der Produktion der volkseigenen Möbelindustrie zur Diskussion gestellt ...

  • Neue Werkzeugmaschinen für MTS

    Eine neuentwickelte Genauigkeitsdrehmaschine und eine ebenfalls neuentwickelte Radialbohrmaschine wird die volkseigene Berliner Werkzeugmaschinenfabrik auf der diesjährigen Leipziger Frühjahrsmesse ausstellen. Die beiden Werkzeugmaschinen sind besonders für Maschinen-Traktoren-Stationen sowie für Reparaturwerkstätten volkseigener Güter und Landwirtschaftlicher Produktionsgenossenschaften geeignet ...

  • Fahrerfludit

    Der 55jährige Oswald G. aus Berlin-Weißensee wurde am Dienstagmorgen in der Gürtelstraße beim Überqueren der Fahrbahn von einem Motorradfahrer angefahren und schwer verletzt. Der Motorradfahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Die Volkspolizei hat sofort die Fahndung nach dem Flüchtigen aufgenommen ...

  • Auf Nummer Sicher

    Wegen Lebensmittelschiebungen ist die 56jährige Marie Potschwadt aus der Schönwalder Allee 73 im westberliner Bezirk Spandau von der Volkspolizei festgenommen worden. Die Festgenommene ist Angestellte bei der westberliner Zweigstelle des statistischen Bonner Bundesamtes. Bei einer Kontrolle war sie dabei angetroffen worden, als sie 40 Eier, vier Pfund Fleisch und Margarine nach Westberlin verschieben wollte ...

  • Notlage im Gaslstäf f engewerbe

    Etwa 1500 Gaststättenbetriebe, das sind rund 30 Prozent der Gesamtzahl, haben 1955 in Westberlin den Besitzer gewechselt. Diese Mitteilung über die Notlage des Gaststättengewerbes als Folge der Frontstadt-Politik des westberliner Senats machte am Dienstag der Vorsitzende des westberliner Hotelund Gaststättengewerbes, Zellermayer, auf der Jahresversammlung des Verbandes ...

  • Ohne Engagement

    Fast 3000 westberliner Schauspieler, Sänger, Musiker und Artisten sind gegenwärtig ohne Engagement, teilte der Präsident des westberliner i Landesarbeitsamtes, Fleischmann, Pressevertretern mit. Man könne es „den einzelnen Künstlern nicht verübeln, wenn sie an Theater des demokratischen Sektors oder der DDR gehen", sagte Regierungsdirektor Carl Werkshagen ...

Seite
Der goldene Fonds des Bauern Unsere Produktionserfolge haben sich gelohnt Perspektivplan neuer Technik Kriegsverbrecher in Bonns Anßenamt Rias-Spione und Konzern-Agenten PlöwenerMittelbauerngründetenLPG Molotow und Shukow in Prag ulutkwunsthe zum Nationalfeiertag Indiens Handelsabkommen Finnland—DDR Dollars für Agenten CSR senkt Militäretat Bonns Oberbürgermeister nach Moskau eingeladen Protest in Bonn DDR-Fahrer gut plaziert Matrosen baten Volkspolen um Asyl Schreiben IV. A. Bulganins an Präsident Eisenhower
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen