24. Jan.

Ausgabe vom 20.01.1956

Seite 1
  • Bas Gewehr gehört dazu

    Rede des Abgeordneten Fritz Panteleit (DBD) auf der 10. Vollsitzung der Volkskammer

    A ls werktätiger Bauer möchte ich -fi zu dem uns vorgelegten Gesetzentwurf Stellung nehmen. 1945 kam ich als Umsiedler nach Dieskau im Saalkreis. Mein ganzes Hab und Gut trug ich in einem Rucksack. Durch die demokratische Bodenreform erhielt ich 9,82 ha Acker, ohne jegliches Inventar, ohne Haus und Hof ...

  • Ein neues Werk wuchs mit dem Plan

    Was uns der erste Fünfjahrplan brachte/ Vom besseren Leben der Braunkohlen kumpel

    Die neue Brikettfabrik, große Wohnblocks, das sind die sichtbaren Künder des ersten Fünfjahrplanes in Regis. Sie bestimmen hier das Bild. Baugerüste deuten bereits auf neue Objekte des zweiten Planjahrfünfts hin. Die Trockenanlage, das Kühlund Pressenhaus, die vorbildliche Verladeanlage sind das Herz dieser sozialistischen Brikettfabrik, die im ersten Fünfjahrplan aus den Trümmern und Überresten der alten kapitalistischen Fabrik nach den modernsten Gesichtspunkten erbaut wurde ...

  • Zeugnis echter Friedenspolitik

    Verbrecherische Gegenerklärung aus Bonn: „Wiedervereinigung nur mit friedlichen Mitteln völlig absurd"

    Berlin (Eig. Ber.). Der von Ministerpräsident Otto Grotewohl in der Volkskammersitzung vom 18. Januar unterbreitete Vorschlag zur Verständigung beider deutschen Staaten hat über die Grenzen Deutschlands hinaus Beachtung gefunden. In ersten Stellungnahmen würdigen ihn Zeitungen des In- und Auslandes. ...

  • Zusätzlich 200 P70

    Delegierte aus den Betriehen überreichen den Kreisdelegiertenkonferenzen der SED Verpflichtungen zur Teilnahme am Wettbewerb

    Berlin (Eig. Ber.). In vielen Kreisen unserer Republik fanden in diesen Tagen die ersten Kreisdelegiertenkonferenzen der Partei der Arbeiterklasse statt. Die Konferenzen leiteten eine neue Etappe zur Vorbereitung der 3. Parteikonferenz ein und standen im Zeichen der Einheit und Geschlossenheit der Reihen der Partei ...

  • Zwei wichtige Beschlüsse

    Tiie Volkskammer hat am Mittwoch zwei wichtige Beschlüsse gefaßt, die für die Lage in Deutschland und für die weitere Entwicklung des deutschen Problems sehr bedeutungsvoll sind. Erstens hat die Volkskammer, indem sie dem deutsch-chinesischen Freundschaftsvertrag zustimmte und den Bericht des Ministerpräsidenten Grotewohl billigte, auch den an Bonn gerichteten Vorschlag Grotewohls angenommen ...

  • Politischer Beratender Ausschuß

    derTeilnehmerstaaten des Warschauer Vertrages einberufen

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten teilt mit: Gemäß dem in Warschau am 14. Mai 1955 abgeschlossenen Vertrag über Freundschaft, Zusammenarbeit und gegenseitige Hilfe zwischen der Volksrepublik Albanien, der Volksrepublik Bulgarien, der Ungarischen Volksrepublik, der Deutschen Demokratischen ...

  • Schutz unseren Errungenschaften

    In Tausenden von Zuschriften Gesetz über die Nationale Volksarmee begrüßt

    Berlin (Eig. Ber.). „Auf den Fahnen der Nationalen Volksarmee der DDR werden die Worte Frieden und Völkerverständigung stehen", schreibt die polnische Zeitung „Tribuna Ludu" zu dem von der Volkskammer verabschiedeten Gesetz über die Schaffung der Nationalen Volksarmee. „Ihre Soldaten", so schreibt das ...

  • Gerechte Strafe für drei KgU-Agenten

    Berlin (Eig. Ber.). Der Strafsenat Ic des Stadtgerichts von Groß-Berlin fällte am Donnerstag im Prozeß gegen drei bezahlte Agenten der westberliner Verbrecherorganisation KgU die Urteile. Die Angeklagte Ursula Lehmann wurde wegen schwerster Wirtschafts- und Militärspionage zu 25 Jahren Zuchthaus und der Einziehung ihres Vermögens verurteilt ...

  • KPD fordert Einstellung des Verbotsprozesses

    Düsseldorf (ADN). Die Einstellung des Verbotsverfahrens gegen die KPD hat die Prozeßvertretung der KPD in einem am Donnerstag dem 1. Senat des Bundesverfassungsgerichts übergebenen Antrag gefordert. In dem Antrag wird das Bundesverfassungsgericht zugleich ersucht, im Falle der Fortführung des Verbotsverfahrens die mündliche Verhandlung zur Beweisaufnahme wiederaufzunehmen und die programmatische Erklärung des KPD-Parteivorstandes vorn 16 ...

  • Vorbereitung zur Frühjahrsmesse 1956

    Leipzig. Reges Leben herrscht gegenwärtig wieder auf dem technischen Messegelände. Bis zum Wochenende waren die tschechoslowakischen, ungarischen, bulgarischen und rumänischen Messedelegationen eingetroffen. Die Zahl der Waggons, die ständig neues Messegut bringen, stieg in den vergangenen sechs Tagen auf 104 an ...

  • ff. Kuhnert 6 Sekunden | vor dem Weltmeister

    Davos (ADN). Der mehrfache deutsche Rekordhalter im Eisschnellauf, Helmut Kuhnert (SC Dynamo), schlug am Donnerstag in Davos bei den Schweizer Meisterschaften über 5000 m mit der Weltklassezeit von 8:03,0 Minuten den Weltmeister 1955, Sigge Ericsson (Schweden), um über sechs Sekunden und den dreifachen Olympiasieger Hjalmar Andersen um acht Sekunden ...

  • AUS DEM INHALT

    Volksarmee hilft ein Leben in Frieden sichern

    Seite 3

Seite 2
  • Anschlag auf Bauarbeitergewerkschaft ein Alarmsignal / Nazi-Unterwanderung von Bergarbeitern abgewehrt / Hetze gegen KPD verfassungswidrig

    Essen (ADN/Eig. Ber.). Die Protestwelle gegen den Anschlag des Hauptvorstandes der westdeutschen TG Bau, Steine, Erden auf den Funktionärkörper der Industriegewerkschaft im Nordrheingebiet hat sich weiter verstärkt. Eine eindeutige Abfuhr erteilten am Mittwoch auf Betriebsratskonferenzen in Duisburg und Wuppertal Bauarbeiterfunktionäre beider Städte den vom Hauptvorsland der IG Bau eingesetzten Kommissaren und Beauftragten ...

  • Zwei wichtige Beschlüsse

    (Fortsetzung von Seite I) deutsche Regierung hinwegsehen darf. Yv/as kann und muß also getan " werden? Zunächst kommt es darauf an, sich auf keinen Fall provozieren zu lassen und sich auf die Bonner Linie des Bruderkrieges hinabzerren zu lassen. Wir treten unerschütterlich für die Entspannung der Lage und für die Sicherung des Friedens ein ...

  • Maßnahmen gegen den Mißbrauch der Bahnhofsmissionen für Spionagedienste

    Die Unterkünfte der Bahnhofsmissionen dienten auch als Unterschlupf für Personen, nach denen von der Deutschen Volkspolizei wegen begangener Verbrechen gefahndet wurde. Des weiteren haben Mitarbeiter der Bahnhofsmissionen fortgesetzt Verstöße gegen das Gesetz zum Schütze des Innerdeutschen Handels und gegen das Gesetz des Innerdeutschen Zahlungsverkehrs und andere gesetzwidrige Handlungen begangen ...

  • Agentin Lehmann und die Wachsamkeit

    Mancher Leser wird sich gefragt haben, wie so etwas möglich ist, als er aus dem Prozeßbericht über die Agententätigkeit der Ursula Lehmann erfuhr, daß diese Frau, die zu eineinhalb Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil sie Gewerkschaftsgelder stahl, nach ihrer Entlassung ausgerechnet in der Forsch ungs- und Entwicklungsabteilung eines wichtigen volkseigenen Betriebes beschäftigt wurde ...

  • Freiheit, für wen?

    „Der Lärm, als man den Geist wie 1933 mit Prügeln verfolgte, war auffällig und leicht hörbar —, viel schwieriger und mühseliger dagegen ist es, das darzustellen, was der jetzt in Hamburg lehrende Theologe Hellmut Thielicke einmal bei einer Aussprache mit Sozialdemokraten die Unterwanderung der Grundrechte ...

  • Bonn drängt zur Wehrpflicht

    Rüstungskonzerne bereiten sich vor / Gehlen-Offizier bei Blank

    Hannover (ADN). Die beschleunigte Behandlung des Rekrutierungsgesetzes im Bundestag kündigen die „Vertraulichen Mitteilungen" der westdeutschen Textilindustrie in ihrer Ausgabe von 13. Januar an. „Schneller als beabsichtigt wird Minister Blank das Wehrpflichtgesetz einbringen", schreibt das Unternehmerorean ...

  • Bonn bestätigt

    Unverfroren, wie alles, was Bonn regierungsamtlich verlauten läßt, war auch eine am Mittwoch abgegebene offizielle Erklärung des Adenauerschen Kriegsministeriums zu der letzten unflätigen Provokation Zenkers, des Führungschefs der neuen Bonner Kriegsmarine. Zenker, Nazi vom Scheitel bis zur Kommißstiefelsohle, ...

  • Soll es wieder soweit kommen ?

    Lüge ist. Das Blatt muß zugeben, daß die Verfolgung von KPD-Mitgliedern, die in Gewerkschaftsfunktionen gewählt wurden, gegen das Bonner Grundgesetz verstößt. Der Chefredakteur der Zeitung, Klaus Besser, schreibt dazu im Leitartikel: „Machen wir uns einmal klar, was denn in der Industriegewerkschaft Bau geschehen ist, so ergibt sich, daß von einer Infiltration gar keine Rede sein kann ...

  • Unter dem Auge des Gesetzes

    Karlsruhe (ADN/Eig. Ber.). Zwei Studenten, die einer „Reichsgründungsfeier" des faschistischen „Deutschen Blocks" in Karlsruhe beiwohnten und ihr Mißfallen über dort gehaltene Hetzreden äußerten, wurden von faschistischen Schlägern brutal niedergeschlagen. Polizei schritt nicht ein. Die Versammlung fand nur 100 Meter vom Bundesverfassungsgericht entfernt statt ...

  • Amerikanischer Sender spioniert

    München (ADN). Für seine Spionagetätigkeit nützt der USA-Hetzsender „Freies Europa" in Westdeutschland die Rückführung von Kriegsverurteilten aus der Sowjetunion aus. Wie jetzt bekannt wurde, hat der Sender bereits mit einer umfangreichen Befragungsaktion begonnen. Er stellte Zurückgekehrten Fragebogen mit der Aufforderung zu, über bestimmte Einzelheiten zu berichten, die Innere Angelegenheiten der Sowjetunion betreffen ...

  • KPD-Kreissekretäre verhaltet i

    Hannover (ADN). Politische Polizei verhaftete am Wochenbeginn ohne Angabe von Gründen den 2. Sekretär der IIPD-Kreisorganisation Peine, Hans Schnippering. Die Kreisleitung Peine der KPD fordert in einem Protestschreiben an den niedersächsischen Justizminister die sofortige Freilassung des Genossen Schnippering ...

  • Zwei Kutter gesunken

    Hamburg (ADN). Zwei West- = deutsche Fischkutter, „Vineta II" £ und „Atlantik", sind in dem schwe- £ ren Sturm, der seit mehreren | Tagen über der Nordsee tobt, ge- | sunken. Die Suchaktion nach den j§ sechs Mann Besatzung beider § Schiffe wurde erfolglos eingestellt, i

  • Wieder Eisenbahnattentat

    Braunschweig (ADN). Ein neuer = Anschlag auf Eisenbahnstrecken im | Gebiet Braunschweig wurde in der i Nacht zum Mittwoch zwischen Gif- = hörn und Braunschweig verübt. Die = Attentäter hatten Befestigungen £ gelöst und die Schienen ausein- = andergerissen. £

Seite 3
  • Eine Armee der Arbeiter und Bauern

    Als Vertreter der Arbeiterklasse und ihres mehr als fünf Millionen Mitglieder umfassenden Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes begrüße ich die Gesetzesvorlage über die Schaffung einer Volksarmee und gebe ihr im Auftrage meiner Fraktion die volle Zustimmung. Immer stärker wächst unter den Arbeitern unserer ...

  • Jugend wird Waffentechnik meistern

    Mit frohem Herzen stimmt die Fraktion der Freien Deutschen Jugend der Schaffung einer Nationalen Volksarmee und der Bildung des Ministeriums für Nationale Verteidigung zu. Frohen Herzens deshalb, weil dieses Gesetz zutiefst den Interessen der ganzen deutschen Jugend entspricht. Unserer Fraktion ist es ...

  • Wir wollen nicht waffenlos sein

    Wir alle wurden gerade in den letzten Tagen Zeugen einer breiten Bewegung in unserer Republik, die entschlossen die Forderung nach der Schaffung einer Volksarmee zum Schütze unserer Republik erhebt. Es sind das Forderungen von Arbeitern, von Bauern und von vielen Angehörigen des Mittelstandes in unserer Republik, die so ihre große Verbundenheit mit unserem Staat der Arbeiter und Bauern, der ihnen zur geliebten Heimat wurde, bekundeten ...

  • Volksarmee schützt Interessen des Mittelstandes

    Am 8. April 1955 — nach der Ratifizierung der Pariser Verträge durch den Bonner Bundestag und den Bundesrat schrieb der Vorsitzende der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands, Dr. Hans Loch, im Zentralorgan der LDPD, der „Morgen", unter der Überschrift ,,Der Mittelstand und die Sicherheit unseres ...

  • Auch Forderung der Frauen und Mütter

    Wenn wir heute als Fraktion des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands zum Vorschlag unserer Regierung zur Schaffung einer Volksarmee in unserem Arbeiterund-Bauern-Staat das Wort ergreifen, so wissen wir, daß wir im Namen der übergroßen Mehrzahl der Frauen und Mütter der Deutschen Demokratischen Republik und auch unzähliger Frauen und Mütter Westdeutschlands sprechen ...

  • Ein echtes christliches Anliegen

    Weichen Beitrag könnten die Christen zum Weltfrieden leisten, wenn jeder Christ — getreu den Grundsätzen seines Glaubens — in seinem Handeln sich als aktiver Verfechter des Friedens bekennen und erweisen würde. Damit würde endlich verhindert, daß eine Handvoll imperialistischer Geschäftemacher ihre eigennützigen ...

Seite 4
  • Frankreich ehrt Heinrich Heine

    Aus Anlaß des 100. Todestages von Heinrich Heine fand — wie wir bereits meldeten — in Paris eine Veranstaltung statt, in der Georges Cogniot über „Heinrich Heine, vor seiner Zeit und der unserigen" sprach. Zuvor hielt Jacques Duclos, der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Frankreichs, eine Ansprache, in der er u ...

  • Die „Fledermaus" im Metropol-Theater

    Es war nachgerade Ehrenpflicht, die „Fledermaus" nach sechs Jahren wieder ins Rampenlicht einer Berliner Bühne flattern zu lassen. Daß das fröhliche Ereignis mit der Eröffnung d'es neuen Hauses des Metropol-Theaters im einstigen Admiralspalast zusammenfiel, ließ die Stimmung noch höher steigen. Das Stück ...

  • Bücher sollen Taten werden

    per IV. Schriftstellerkongreß hat mit Nachdruck die Bedeutung der fortschrittlichen Literatur für die Entwicklung des sozialistischen Bewußtseins unserer Bevölkerung hervorgehoben. Zweifellos sind auch im Jahre 1955 sichtbare Fortschritte in unserem Buchschaffen erzielt worden. In unserer Republik erschienen im vergangenen Jahr rund 7500 neue Buchtitel ...

  • MEINUNGSSTREIT UM LESESTOFF

    Mit dem Inhalt des Unterrichts in der Muttersprache beschäftigen sich zahlreiche Leser in ihren Diskussionsbeiträgen. Besonders Sch,ulaufsätze und Lesestoffe standen im Mittelpunkt vieler Zuschriften. Sehr umstritten war der Diskussionsbeitrag des Nationalpreisträgers Karl Grünberg „Vom Wert guter Lesestoffe" ...

  • Wider „Die alte Waschfrau"

    In unserer Gemeindeschule zur Zeit Kaiser Wilhelms II. wurden wir auch „gefühlsbetont" erzogen; Viele Gedichte habe ich mit Begeisterung gelernt, auch „Die alte Waschfrau" von Adelbert von Chamisso, die von Karl Grünberg empfohlen wird. In meiner Kindheit hat die alte Waschfrau Mitgefühl, Mitleid und große Achtung vor ihrer Rechtschaffenheit in mir erweckt ...

  • Neue Lesebücher in Arbeit

    Gerade weil wir wissen, daß die Herausgabe von Lesebüchern schwierig und verantwortungsvoll ist, begrüßen wir es, wenn wir bei unseren Schriftstellern Verständnis für unsere Arbeit, Hilfe und Unterstützung finden. Die Lesehefte enthalten nur die im Unterricht zu behandelnden Stoffe und stellen ein Provisorium dar ...

  • Berliner Programm zur Mozart-Ehrung

    Kein allzu erfreuliches Gesamtbild für die Hauptstadt

    In der Woche vom 22. bis 29. Januar wird auch in Berlin das Musikleben im Zeichen Wolfgang Amadeus Mozarts stehen, dessen 200. Geburtstag wir am 27. Januar feiern. Am 22. wird eine Festsitzung des Mozart-Komitees der Deutschen Demokratischen Republik im Apollo- Saal der Staatsoper die Mozartwoche einleiten ...

  • 10. Fortsetzung

    Ein« ganze Abteilung des Hauses ist dem Heldenkampf der Partisanen gewidmet, die am Siege der Volksarmee entscheidenden Anteil hatten. Bilddokumente zeigen, wie sie im Rücken des Feindes operierten, ihm schwerste Schläge zufüge ten, und zu welchen Entbehrungen und Opfern sie fähig waren. Einem dieser Partisanen, dem heute 90jährigen Lie Szen, konnte ich im Anschluß an die Besichtigung persönlich die Hand drücken ...

  • Die Jugend liebt Märchen

    Es wird wohl keinen Erzieher und keinen Lehrer geben, der nicht mit Karl Grünberg der Meinung ist, daß unsere Kinder auch über das Gefühl erzogen werden müssen. Verantwortungsbewußte Lehrer bemühen sich auch, den Unterricht so zu gestalten, daß ihre Stunden Erlebnisse für die Schüler werden. Sie erwecken die Dichtung zum Leben, sie vermitteln nicht nur Gefühlserlebnisse, sondern vertiefen sie auch; Gar nicht einverstanden bin ich damit, daß Karl Grünberg „Regentrude" ablehnt ...

  • „Tristan und Isolde" in der Deutschen Staatsoper

    Richard Wagners Oper „Tristan und Isolde" erlebte am Mittwoch in der Deutschen Staatsoper Unter den Linden ihre festliche Premiere, der auch der Präsident der Volkskammer, Dr. h. c. Johannes Dieckmann, beiwohnte. Gertrud Grob- Prandl sang die Isolde, Margarete Klose die Brangäne, Günther Treptow den Tristan und Gottlob Frick (als Gast) den König Marke ...

  • Empfang für „Everyman Opera*1

    Zu Ehren des amerikanischen Negerensembles „Everyman Opera"4 das seine Gastspielreise in der Sowjetunion beendet hat, gab der Minister für Kultur der UdSSR* N. A. Michailow, am Mittwoch einen Empfang. Daran nahmen unter anderem der Stellvertreter des Ministers für Auswärtige Angelegenheiten der UdSSR, ...

Seite 5
  • USA hintertreiben Entspannung in Fernost

    Stellungnahme der Volksrepublik China zum Verlauf der Genfer Botschafterbesprechungen

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Das Außenministerium der Volksrepublik China hat am Mittwoch eine Erklärung zum bisherigen Verlauf der Genfer Botschafterbesprechungen zwischen China und den USA veröffentlicht. Darin wird festgestellt, daß nach dem am 10. September 1955 getroffenen Übereinkommen über die Rückführung von Zivilisten noch keine Einigung über den zweiten Punkt der Tagesordnung erreicht werden konnte ...

  • ChinasBauern gehen den sozialistischenWeg

    Das chinesische Volk hat die Weltöffentlichkeit mit einer neuen großen sozialistischen Massenbewegung überrascht. Karri im Juni vorigen Jahres die Nachricht, daß sich fast 17 Millionen Bauernwirtschaften zu 650 000 Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften zusammengeschlossen hatten, so stieg diese Zahl bis Ende September bereits auf 70 Millionen Bauernwirtschaften, die über 1,9 Millionen Genossenschaften bildeten ...

  • William Z. Foster brandmarkt Dulles

    „Die Friedenspolitik des sozialistischen Lagers und die Völker verhinderten den Krieg"

    New York (ADN/Eig. Ber.). In einem Artikel im New-Yorker „Daily Worker" brandmarkte der Vorsitzende der Kommunistischen Partei der USA, William Z. Foster, das provokatorische Interview de1? USA-Außenministers mit der Zeitschrift „Life". Dulles habe mit der Propagierung des „bis an den Rand des Krieges Gehens" das Ziel verfolgt, den kalten Krieg wieder zu beginnen ...

  • Empfang für Tschu Teh

    Prag (ADN). Zu Ehren des in der Tschechoslowakischen Republik weilenden stellvertretenden Vorsitzenden der Volksrepublik China, Marschall Tschu Teh, gab der Präsident der Tschechoslowakischen Republik, Antonin Zäpotocky, am Mittwoch im historischen spanischen Saal des Hradschin einen Empfang. Nasser besucht Bulgarien Sofia (ADN) ...

  • Volksfront bleibt die einzige Lösung

    Marcel Cachin eröffnete die erste Sitzung der neuen Französischen Nationalversammlung

    Cachin verurteilte d'ie provokatorischen Erklärungen des USA- Außenministers Dulles in seinem „Life"-Interview. Er sagte: „Die französischen Arbeiter vernahmen von einem sehr verantwortlichen Minister, daß die Welt im Verlauf der letzten Jahre dreimal am Rande eines neuen Weltkrieges gestanden hat. Das französische Volk fordert, daß mit allen Mitteln den zynischen Manövern derjenigen ein Ende bereitet wird, d'ie weiterhin an der Vorbereitung eines neuen Weltkrieges arbeiten ...

  • Blüchers politische Mission gescheitert

    5iiiiiiiriiiiiiiiiiii Erklärung in Neu Delhi bestätigt Fiasko der Bonner Einmischungsversuche iiiiimmmmifii

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Zum Abschluß des Besuches des Bonner Vizekanzlers Blücher in Indien ist in Neu Delhi ein Kommunique veröffentlicht worden, aus dem hervorgeht, daß die Absicht der Bonner Regierung, die indische Regierung für ihren Standpunkt in der Frage der Wiedervereinigung Deutschlands und anderen internationalen Problemen zu gewinnen, gescheitert ist ...

  • Treffen bester Neusiedler in Moskau

    Pressekonferenz am Vorabend / 30 Millionen ha in zwei Jahren erschlossen

    Moskau (ADN-Korr.). In den letzten zwei Jahren sind in der Sowjetunion mehr als 30 Millionen Hektar Neu- und Brachland unter den Pflug genommen worden, teilte der stellvertretende Minister der Staatsgüter der UdSSR Koshewniko auf einer Pressekonferenz mit, die am Vorabend der Eröffnung des Kongresses der besten Neusiedler in Moskau abgehalten wurde ...

  • rz gemeldet

    Burma und die CSR werden diplomatische Beziehungen, aufnehmen. Nach Rom hat sich eine Gewerkschaftsdelegation der UdSSR begeben, um am Kongreß des Verbandes italienischer Landarbeiter teilzunehmen. Syrische Parlamentarier sind auf Einladung der ägyptischen Regierung zu einem offiziellen Besuch in Kairo eingetroffen ...

  • Kabinett Harahap zerfällt

    Vier Minister zurückgetreten / Neue Regierung gefordert

    Djakarta (ADN/Eig. Ber.), Zwei mohammedanische Parteien Indonesiens — die Nahdatul Ulama und die Moslemliga (PSII) — haben ihre vier Minister aus der reaktionären Regierung Harahap zurückgezogen und den Rücktritt des Kabinetts innerhalb von zwei Tagen gefordert. Die gleiche Forderung \var zuvor auf einem Kongreß der Nationalpartei, die als stärkste Partei aus den Wahlen hervorging, erhoben worden ...

  • Crossman: Briten-Bankrott in Nahost

    Entspannung nur bei Gleichberechtigung der Völker dieses Raums

    London (ADN). Den Mißerfolg der britischen Nahost-Politik konstatiert der britische Labourabgeordnete Richard Crossman, der von einer Reise durch die Länder des Nahen Ostens zurückgekehrt ist, in einem von der Zeitung „Daily Mirror" veröffentlichten Artikel. „Es entsteht der Eindruck, daß die Anwesenheit unserer Truppen auf Zypern die Unruhen nicht verhindert, sondern nur verstärkt ...

  • NA TO hinter Staeheldraht /

    In dem Buch „Atomstation" des isländischen Schriftstellers, Nobelpreisträger Halldor Laxness, sagt ein isländischer Staatsminister, der das Land an die Amerikaner verkauft: „Warum ich das Land verkaufen will? . . . Was ist Island schon für die Isländer? Nichts. Nur der Westen bedeutet was für den Norden ...

Seite 6
  • Vereinte Kraft schafft neue Erfolge

    Arbeiter und Bauern unmittelbar an der Erfüllung der staatlichen Aufgaben beteiligen

    Der Staatsapparat in der Deutschen Demokratischen Republik zeichnet sich besonders darin aus, daß er mit den Werktätigen eng verbunden ist. Dennoch haben die Erfahrungen bewiesen, daß es manche Organe unseres Staates noch nicht verstehen, die Bevölkerung unmittelbar an der Erfüllung der staatlichen Aufgaben zu beteiligen ...

  • Enger Kontakt zwischen Staatsapparat und Werktätigen

    Da in unserem Arbeiter-und-Bauern-Staat der Staatsapparat nur solche Maßnahmen veranlaßt und durchführt, die im Interesse der Werktätigen liegen, kann er auch auf die vollste Unterstützung der Massen rechnen. Obwohl im der Deutschen Demokratischen Republik das Recht der Werktätigen auf die Teilnahme ...

  • Wenn man die Ökonomik von der Politik trennt

    Die Arbeitsweise entschieden zu verbessern, ist die erstrangige Aufgäbe, die u. a. auch durch die Verbesserung der Struktur gelöst werden kann. Uns nützt allerdings die beste Struktur nichts, wenn wir die Aufgaben des sozialistischen Aufbaus nicht verstehen, kein höheres fachliches und politisches Niveau erreichen und die Ökonomik von der Politik trennen ...

  • Beschlüsse der Volksvertretung sind Gesetz

    Eine Form der Mißachtung der Arbeit unserer Volksvertretungen zeigt sich oft darin, daß ihre Beschlüsse durch die Mitarbeiter des Staatsapparates nicht durchgeführt werden. So beschloß der Kreistag Pasewalk zum Beispiel unter anderem, daß der Abteilungsleiter für Landwirtschaft im Rat des Kreises, Paulwitz, monatlich zweimal an einer Produktionsberatung in einer LPG teilnehmen und die dort gesammelten Erkenntnisse allen Genossenschaften vermitteln sollte ...

  • Gute Parteiarbeit stärkt die Organe des Staates

    Ergebnisse der Berichtswahlversammlungen einiger Parteiorganisationen im Staatsapparat

    privaten Bauindustrie, mit Baumeistern, Ingenieuren und Architekten über die Lage im Bauwesen und die Perspektive im zweiten Fünfjahrplan. Die Anwesenden schlugen vor, solche Aussprachen mindestens alle acht Wochen durchzuführen. Diskussionen mit Ärzten, Schwestern und anderen Mitarbeitern im Gesundheitswesen führten zu positiven Vorschlägen zur Verbesserung der staatlichen Tätigkeit ...

  • Drei wichtige Schlußfolgerungen

    Die Berichtswahlversammlungen vermitteln uns einige wichtige Lehren. Die hervorstechendste ist, daß die Genossen danach verlangen, in Diskussionen über die Grundfragen der Politik der Partei und über die sich daraus für ihr Arbeitsgebiet ergebenden Aufgaben Klarheit zu erhalten. Sie verstehen immer besser, ...

  • Aus den Erfahrungen der Sowjetunion lernen

    Viele Parteiorganisationen, auch Bezirks- und Kreisleitungen, wenden den Fragen der Hilfe und Unterstützung der Abgeordneten nicht die notwendige Aufmerksamkeit zu. Sie haben noch nicht richtig verstanden, daß auch der Abgeordnete ein Teil jener Transmission ist, die die Partei mit den Werktätigen eng verbindet ...

  • Mehr Fachkenntnisse in der Staatsführung

    In Verbindung mit ihrer vorbildlichen Arbeit müssen die Abgeordneten ständig eine breite politische Massenarbeit leisten. Sie sollten den Werktätigen nicht nur die Gesetze, Verordnungen und die Beschlüsse ihrer Volksvertretungen erläutern, sondern mit ihnen die Durchführung beraten, aufmerksam ihre Vorschläge, Kritiken und Erfahrungen entgegennehmen, um dadurch die Arbeit der Volksvertretungen und der Verwaltung zu verbessern ...

  • Aussprachen mit der Bevölkerung

    In den daraufhin vom Rat organisierten Aussprachen mit Einwohnern der Kreisstadt wurden viele Vorschläge zur Verbesserung der Arbeit gemacht. So erklärten sich zum Beispiel Werktätige des VE3 Metallwarenfabrik Döbeln in einer Diskussion über die Arbeitsweise im Staatsapparat und die Wohnraumlenkung für die Mitarbeit im Wohnungsaktiv bereit ...

Seite 8
  • Das Kollektiv half

    Beispielhafte Auseinandersetzung in der Betriebszeitung des VEB Gaselan

    „Entscheidend ist die Leistung, Kollegin Fleischer!" Diese Schlagzeile beherrschte vor einiger Zeit die erste Seite der Betriebszeitung des VEB Gaselan „Unser Betrieb". Ein Jugendlicher schilderte in diesem Beitrag den Inhalt einer Aussprache, die er mit der jungen Kollegin Fleischer geführt hatte. Da waren von dieser falsche Auffassungen über die Politik unserer Partei und Regierung, auch über das Leistungsprinzip in unseren Betrieben ausgesprochen worden ...

  • Kampfgruppen-Banner für Weißensee

    Alfred Neumann über die nächsten Aufgaben / Verteidigungsbereitschaft weiter festigen

    Mittwochabend. Kraftvolle Marschmusik eines Volkspolizeiorchesters erfüllt das Wilhelm-Pieck-Kulturhaus des VEB Elektrokohle. Fast 2 Millionen DM hat dieses schöne Bauwerk des ersten Fünfjahrplanes gekostet. Kämpfer und Kommandeure der Berliner Kampfgruppen, zum großen Teil im blauen Dienstanzug, am linken Oberarm die rote Armbinde, und Genossen der Volkspolizei nehmen die Plätze ein ...

  • Simon siegte im internationalen Sprintertreffen

    Oldenburg/Maraun gewannen 300-Runden-Mannschaftsrennen

    Bei der am Mittwoch von der SG Dynamo Berlin durch geführten Radsportveranstaltung in der Werner-Seelenbinder-Halle kam der DDR-Sprintermeister Jürgen Simon von SC Einheit Berlin zu seinem ersten diesjährigen internationalen Erfolg. Erstmalig griffen in diese Sprinterwettkämpfe zwei tschechoslowakische Flieger ein, von denen sich jedoch nur der routinierte Kosta bis in den Endlauf der ersten drei Fahrer hineinkämpfen konnte ...

  • DDR-Triumph bei den internationalen Eisschnellauf-Meisterschaften der Schweiz in Davos Großari ger

    Eine freudige Nachricht kommt aus Davos. Bei den internationalen Meisterschaften der Schweiz im Eisschnelläufen, die zugleich der endgültigen Ermittlung der deutschen Olympia-Teilnehmer dienen, lief der mehrfache deutsche Rekordhalter Helmut Kuhnert (SC Dynamo) am Donnerstag über 5000 Meter die Weltklassezeit von 8:03,0 ...

  • So enden die Feinde unserer Republik Urteilsverkündung im Prozeß gegen drei ehemalige Agenten der KgU

    Bei der Begründung des Urteils gegen die drei bezahlten Agenten der KgU Ursula Lehmann, Ewald Jantke und Arno Gugel (Urteile siehe Seite 1) geißelte der Vorsitzende des Senats, Oberrichter Marienfeld, die Spionage- und Sabotagetätigkeit der Angeklagten als ein schweres Verbrechen gegen die Werktätigen der Deutschen Demokratischen Republik, das das höchste Strafmaß verlangt ...

  • Komplexbrigade fiering ruft zum Wettbewerb

    An alle Baubrigaden Berlins: Schneller, besser und billiger bauen

    Die in der Hauptsache aus jungen Bauarbeitern bestehende 28köpfige Komplexbrigade Gering von der Baustelle Weinbergsweg des VEB Bau hat sich Gedanken darüber gemacht, was sie und alle Baubrigaden Berlins zur Verwirklichung der Aufgaben des 25. Plenums des ZK der SED und der Baukonferenz tun können. Zu Ehren der 3 ...

  • unsere Fahrer verpaßten Anschluß

    Die achte Etappe der Ägypten- Rundfahrt, die über 205 km von Tahrir zur Küste nach Alexandria führte, gewann am Donnerstag der Däne Ole Bent vor den beiden Bulgaren Dimoff und Georgieff und sieben weiteren Fahrern. Die Zeit der drei Spitzenfahrer betrug 5:12:15 Stunden. Die DDR-Fahrer Funda, Stoltze, Tüller und Malitz kamen in einer größeren Verfolgergruppe von rund 20 Fahrern nach 5:18:00 Stunden am Ziel an ...

  • Filmprogramm der Woche

    vom 20. bis 26. Januar 1956 MITTE. Stern-Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße, 20. bis 23. Januar „Schwarzwaldmädel"; 24. bis 26. Januar „Fanfan der Husar". Filmtheater Berlin, Brunnenstraße 154, 20. bis 23. Januar „Feuerwerk"; 24. bis 26. Januar „Im Eismeer verschollen". KÖPENICK. Forum, Köpenick am Bahnhof, „Schienenschlacht" ...

  • Haushaltsgeräte praktisch vorgeführt

    Mit etwa 50 Verkaufskräften begann gestern in der Verkaufsabteilung Wirtschaftswaren im HO-Lebensmittelkaufhaus Rathausstraße der erste Arbeitstag im neuen Hause. Um den Verkauf weiter zu spezialisieren und ein größeres Warensortiment bereitstellen zu können, wurde die Abteilung Wirtschaftswaren vom HO-Warenhaus am Alex in den ersten Stock des HO-Lebensmittelkaufhauses in der Rathausstraße verlegt und so gleichzeitig Platz für andere Abteilungen des Warenhauses geschaffen ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, den 21. Januar 1956 Deutschlandscnder

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 6.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.10: Musik aus Südamerika — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Kleines Konzert — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 13.10: Aktuelles vom Tage — 13 ...

  • Stahlhelm will Appell erzwingen

    Die Inhaberin des Wilmersdorfer Grunewald-Kasinos, Michelmann, wurde von der Stahlhelmführung so lange erpreßt, bis sie ihre Räume den Faschisten wieder zur Verfügung stellte. Sie verweist auf die Polizei, die das Treffen bisher nicht verboten hat. Die westberliner Polizei unterstützt damit erneut diesen frechen Anschlag auf die Arbeiter ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 15.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 10.05: Leicht gewürzt — 10.40: Konzert am Vormittag — 11.25: Hell soll unser Lied erklingen — 12.00: Musik zum Mittag — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Singt mit uns — 14.30: Orchesterkonzert — 15 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 1.00 Uhr. 8.10: Piepmätze grüßen ihre Freunde — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zum Mittag — 13.35: ... und im Schacht leuchtet sein Licht — 14.30: Heiter klingt die Woche aus — 15 ...

  • KURZ BERICHTE!

    Die Deutsche Bauausstellung in der Sporthalle Stalinallee ist ab sofort täglich (auch sonntags) von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Ein Verkaufsstellenkombinat mit einer Lebensmittel-, Fleisch- und einer Obst- und Gemüseverkaufsstelle mit Feinkostartikeln eröffnet der Konsum am Montag im Neubaublock Ostseestraße ...

  • Wie wird das Wetter?

    wetteraussichten: Bei mäßigen bis frischen westlichen Winden anfangs stark bewölkt mit Niederschlägen als Schnee oder Regen. Später wechselnd bewölkt und vereinzelt Schauer. Tagestemperaturen wenig über 0 Grad, nachts höchstens leichter Frost. ■: 20. Januar 1956: Sonnenaufgang: 8.06 Uhr, Sonnenuntergang: 16 ...

  • Skandal-Batzel vor dem Kadi

    Die Generalstaatsanwaltschaft des westberliner Landgerichts hat gegen den früheren Bezirksbürgermeister von Wilmersdorf, Batzel (CDU), Anklage wegen Trunkenheit am Steuer erhoben. Batzel wurde in der Nacht zum 10. Dezember 1955 der Führerschein entzogen, weil er am Steuer seines Wagens völlig betrunken war ...

  • Zehn Monate Gefängnis für Fahrlässigkeit

    Das Stadtgericht Prenzlauer Berg in der Littenstraße verurteilte am Dienstag Heinz Krause und dessen 22jährige Ehefrau, beide wohnhaft Lychener Straße 10, zu je zehn Monaten Gefängnis. In der Nacht vom 22. zum 23. Oktober vergangenen Jahres waren die beiden Kinder der Angeklagten, Wolfgang und Angelika, an Kohlenoxydvergiftung gestorben ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Freitag, den 30. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Tosca DEUTSCHES THEATER, 19.00: Nathan der Weise KAMMERSPIELE, 19.00: Shakespeare dringend gesucht BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Mutter Courage und ihre Kinder MAXIM-GORKI-THEATER, 18.30: Die Räuber THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Emil und die Detektive METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Eine Siihr-Sfatislik

    2125 Verkehrsunfälle, bei denen es 37 Todesopfer und 891 Verletzte gab, ereigneten sich im vergangenen Monat in Westberlin. In diesem Monat sind schon wieder 28 Menschenleben zu beklagen. Diese schreckenerregende Statistik geben Stumm-Polizei und Senat lakonisch bekannt, ohne im geringsten daran zu denken, irgendwelche Maßnahmen gegen diesen Verkehrsmord zu unternehmen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176. Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111, Kurstraße. Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto ...

  • Taxifahrer überfallen

    In der Nacht zum Donnerstag überfielen zwei Männer den 53jährigen Taxifahrer Walter Bergemann aus Wilmersdorf in seiner Taxe und schlugen mit einem Meißel auf ihn ein. Als der. Taxifahrer laut um Hilfe rufend aus dem Wagen sprang, flüchteten die Banditen. Walter Bergemann wurde mit sechs Kopfwunden ins Krankenhaus eingeliefert ...

  • Alain Giletti führt

    Mit den Pflichtfiguren für Herren wurden am Donnerstag die Europameisterschaften im Eiskunstlaufen auf der Bahn des französischen Verbandes in Paris-Billancourt eröffnet. Nach den ersten Figuren des Pflichtlaufes führt der junge Titelverteidiger Alain Giletti (Frankreich) mit knappem Vorsprung vor dem ...

  • Wieder S Hlidikeälsverbrechen

    Wegen schwerer Kuppelei bzw. eines Sittlichkeitsverbrechens wurden die 31jährige Margarete S. aus Schöneberg und der 30jährige Heinz B. ,aus Berlin W 35 von der Stumm- Polizei festgenommen. B. hat in Anwesenheit der Frau an deren zehnjährigen Tochter unzüchtige Handlungen vorgenommen.

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30 bis 15.30: Lenin 1918 — 17.00 bis 18.00: Augenzeuge 3/56 — Kleinigkeiten ...? — Der Arzthelfer — Kupferstich und Radierung — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA-Wochenschau — Stechfliege.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 16. bis 21. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr, von 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Bas Gewehr gehört dazu Ein neues Werk wuchs mit dem Plan Zeugnis echter Friedenspolitik Zusätzlich 200 P70 Zwei wichtige Beschlüsse Politischer Beratender Ausschuß Schutz unseren Errungenschaften Gerechte Strafe für drei KgU-Agenten KPD fordert Einstellung des Verbotsprozesses Vorbereitung zur Frühjahrsmesse 1956 ff. Kuhnert 6 Sekunden | vor dem Weltmeister AUS DEM INHALT
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen