24. Jan.

Ausgabe vom 11.01.1956

Seite 1
  • Preispolitik im Interesse der Arbeifer und Bauern

    IVaturgemäß wird die Entwick- ^ ' lung der Preise für landwirtschaftliche Erzeugnisse von den Werktätigen in der Stadt und auf dem Lande stets mit größter Aufmerksamkeit verfolgt. Fällt doch ein wesentlicher Teil der Ausgaben der Arbeiter, Angestellten, Handwerker usw. auf den Einkauf von Lebensmitteln, während die Erzeugerpreise die Einnahmen der bäuerlichen Bevölkerung bestimmen ...

  • Immer noch Unklarheiten über die Rolle der MTS

    Lohmen schloß mit Großbauern früher Verträge ab als mit LPG / Keine Zeit für Methode Schönebeck

    Man kann noch nicht sagen, daß die Methode Schönebeck in allen Maschinen-Traktoren-Stationen vorbereitet wird. Im Kreis Bernburg wurde mit Wissen der Kreisleitung der SED die Winterschulung in den MTS bis zum 15. Januar hinausgeschoben, und in der MTS Zehna, Kreis Güstrow, sollen nur 39 Kollegen an der Winterschulung teilnehmen, als ob die übrigen nichts mehr hinzulernen könnten ...

  • Tschu Teh bei den Buna-Arbeitern

    Herzlicher Empfang / Freundschaftskundgebung auf dem „Platz des Friedens"

    Produktionsleiter, Nationalpreisträger Dr. Moll gab den Gästen einen Überblick über die Entwicklung und die Produktion der Buna- Werke. Er berichtete, daß sich die Produktion des Werkes, dank der Anstrengung der Belegschaft, in den vergangenen Jahren ständig erhöht hat, was gleichzeitig eine Steigerung des Durchschnittslohnes und beachtliche Erfolge auf dem sozialen Gebiet mit sich brachte ...

  • Literatur antwortet auf Lebensfragen Beitrag von Anna Seghers auf dem IV. Deutschen Schriftstellerkongreß Grußschreiben von Präsident Pieck / Sowjetischer Gast sprach

    Berlin (Eig. Ber.). Am Dienstag setzte der IV. Deutsche Schriftstellerkongreß seine Arbeit im Haus der Ministerien fort. Arnold Zweig begrüßte die Delegierten. Er stellte den Leitgedanken voran, daß die Größe des deutschein Geistes in der Geschichte sich immer in Opposition gegen das Rückschrittliche gezeigt habe ...

  • Adenauer-Schergen verhaften Betriebsrat

    Polizeihilfe für die Rüstungsproduktion der Konzerne / Einsatzwagen rings um die Westfalenhütte / „Schwarze Listen" werden angelegt

    Brackwede (ADN/Eig. Ber.). Am Freitag vergangener Woche ist das Betriebsratsmitglied Fritz Beckmann von der Ruhrstahl AG in Brackwede (Westfalen) von Beamten der politischen Adenauer- Polizei im Betrieb verhaftet und ins Bielefelder Untersuchungsgefängnis verschleppt worden. Mit diesem ungeheuerlichen ...

  • Plan in der Steinkohle übererfüllt

    Jugendbrigade „Ernst Thälmann" will 500 t Kohle mehr fördern

    Zwickau (Eig. Ber.). In der ersten Woche des zweiten Fünfjahrplanes haben die Steinkohlenkumpel unserer Republik ihren Plan mit insgesamt 101,2 Prozent erfüllt. Dazu trug besonders die Verbesserung der Arbeitsorganisation und die Arbeit nach technisch begründeten Arbeitsnormen bei. An der Spitze der Werke des Zwickau-Oelsnitzer Reviers steht das Werk „Martin Hoop" mit 102,9 Prozent Planerfüllung, gefolgt vom Karl-Liebknecht-Werk mit 102,8 Prozent und dem Karl-Marx- Werk mit 100,2 Prozent ...

  • Ismail el Azhari grüßt die DDR

    Regierung des Sudan schlägt weitere Zusammenarbeit vor

    Khartum (ADN). Der Ministerpräsident der Republik Sudan, Ismail el Azhari. hat am Wochenende das Telegramm des Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, beantwortet, in dem dieser die Republik Sudan als unabhängig anerkannt und Glückwünsche zum Erfolg des nationalen Kampfes des sudanesischen Volkes übermittelt hatte ...

  • Neuer Überfall auf KPD geplant

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Das Zentralorgan der KPD, „Freies Volk", gibt in seiner Ausgabe vom 10. Januar eine Anweisung aus dem Bonner Innenministerium wieder, nach der das Bundeskriminalamt angewiesen wurde, sich „für eine Aktion gegen die KPD zwischen dem 15. und dem 20. Januar bereitzuhalten". „Freies ...

  • Krankenhaus in 3117 Kisten

    Wismar (ADN). Die Einrichtungen für das moderne Krankenhaus, das die DDR in der Demokratischen Republik Vietnam aufbaut, werden gegenwärtig im Seehafen Wismar auf den polnischen 6000-BRT- Dampfer „Bytom" verladen. Die Gegenstände für zahlreiche Stationen und Abteilungen — unter anderem sieben Operationssäle, eine Zahnklinik und zwei Landambulatorien — wurden in 3117 Kisten und Ballen mit der Aufschrift „Haiphpng" verpackt ...

  • Erstes Messegut in Leipzig eingetroffen

    Leipzig (ADN). 61 Waggons mit Messegut für die diesjährige Leipziger Frühjahrsmesse sind bis zum Dienstag aus der Sowjetunion, der Volksrepublik China, der CSR, Ungarn und Bulgarien auf dem Gelände der Technischen Messe eingetroffen. Das Messegut wird bis zum Eintreffen des Standpersonals vom VEB Deutrans in den Hallen der verschiedenen Länder abgestellt ...

  • Sensationelle Kamera

    Moskau (ADN). In der Sowjetunion ist ein neuer Fotoapparat auf den Markt gekommen, der in einer Minute ein fertiges Bild liefert. Der Apparat ist mit Rollen für Negativund Positivmaterial aus Spezialpapier und mit Ampullen für.d.ift Entwicklungschemikälien ausgerüstet. Nach Abschluß des Entwicklungsprozesses im Apparat kann man das fertige trockene Foto (8X10,5 Zentimeter) herausnehmen ...

  • DDR-Handelsvertretung für Sudan ernannt

    Berlin (Eig. Ber.). Auf Grund des Schreibens von Ministerpräsident Ismail el Azhari, wonach der Ministerrat der Republik Sudan die Eröffnung einer Handelsvertretung der DDR genehmigt hat, hat der Minister für Außenhandel und Innerdeutschen Handel der DDR, Heinrich Rau, Herrn Herbert Niederberger als Handelsrat und Herrn Kurt Boettger als Handelsattache für den Sudan berufen ...

  • Griechisches Parlament aufgelöst

    Athen (ADN). Durch ein von König Paul unterzeichnetes Dekret ist am Dienstag das griechische Parlament aufgelöst worden. Die Neuwahlen finden voraussichtlich am 26. Februar statt. Die Regierung hatte diesen Schritt unternommen, um einer drohenden Krise vorzubeugen, die sich mit dem Auseinanderfalten der bisherigen reaktionären Regierungspartei deutlich ankündigte ...

  • Fahrt ms „Wirtschaftswunder" wird teurer

    Hamburg (ADN). Eine neue Fahrpreiserhöhung wird vom Finanzausschuß der Hamburger Hochbahn AG erwogen. Die Einzelfahrscheine sollen um jeweils fünf Pfennig verteuert und der Preis für eine Wochenkarte um zehn Prozent heraufgesetzt werden.

  • Nguyen Song Tung bei Heinrich Rau

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats Heinrich Rau empfing am Dienstag den Geschäftsträger der Demokratischen Republik Vietnam in der DDR, Botschaftsrat Nguyen Song Tuns.

Seite 2
  • Was für eine Demokratie?

    Es ist gegenwärtig in Westdeutschland so, daß nur derjenige einen Sitzplatz in der Bonner „Demokratie" erhält, der sich dem antikommunistischen Feldzug, zu dem von Adenauer zum Jahreswechsel aufgerufen wurde, anschließt. Wer gegen den Kommunismus ist, ist Demokrat. Die alten Faschisten und Militaristen sind die besten Demokraten, denn sie sind die wütendsten Gegner des Kommunismus ...

  • I Adenauer erreichte nicht sein Ziel

    Von unserem Bonner Korrespondenten Am Dienstagnachmittag wurde der bisherige Fraktionsvorsitzende der FDP im Bonner "Bundestag, Dr. Thomas Dehler, auf einer Sitzung der FDP-Fraktion mit 27 Stimmen wiedergewählt. Der von Adenauer- Anhängern innerhalb der FDP aufgestellte Gegenkandidat, Generaldirektor der MAN-Werke, Wellhausen, fiel damit durch ...

  • NATO-Hetze gegen Frankreich

    Der Wahlsieg der Linkskräfte in Frankreich ist der internationalen Reaktion in die Knochen gefahren, wie selten ein Ereignis der jüngsten Zeit. Es sind nicht nur die 151 kommunistischen Mandate, die Washington, Bonn und London in Panik gestürzt haben, sondern es ist vor allem die Befürchtung, daß sich die demokratischen Kräfte Frankreichs zusammenschließen, um eine Volksfront-Regierung zu bilden ...

  • Hitlerterror

    Die Hetz- und Terrorkampagne der westdeutschen Monopolherren und der von ihnen ausgehaltenen Adenauer-Regierung gegen die westdeutschen Arbeiter und ihre Organisationen hat mit der Verhaftung des Betriebsratsmitgliedes der Belegschaft der Ruhrstahl AG in Brackwede, Fritz Beckmann, einen alarmierenden Höhepunkt erreicht ...

  • Die Ermächtigung marschiert

    „DER SPIEGEL": Adenauer strebt mit Hilfe des Grabensystems zur Alleinherrschaft / Unbehagen auch bei der CDU

    Bonn (Eig. Ber.). In den letzten 48 Stunden haben sich die Auseinandersetzungen im Bonner Parteienlager über das Alleinherrschafls- Wahlgesetz der Adenauer-CDU aufs äußerste zugespitzt. Offen gibt das Hamburger Nachrichtenmagazin „Der Spiegel" zu, daß der Bonner Kanzler beabsichtigt, mit dem neuen Wahlgesetz den Weg zu einer diktatorischen Einparteienherrschaft der CDU frei zu machen und alle übrigen Parteien kaltzustellen ...

  • Für 12 Millionen keine Wohnungen

    Noch immer ist für die Industriestädte die Wohnungsnot ein wesentliches Merkmal; der Wohnraumbedarf in der Bundesrepublik beträgt 4 Millionen Wohnungen. In Düsseldorf besteht z. B. noch immer eine erhebliche Wohnungsnot, nicht nur sichtbar in der Zunahme der Notwohnräume um 5,4 Prozent, sondern auch gekennzeichnet dadurch, daß ein großer Teil der Neubauwohnungen mit für Lohn- und Gehaltsempfänger unerschwinglichen Baukostenzuschüssen und hohen Mieten verbunden ist ...

  • Unternehmerpresse setzt Hetze gegen fortschrittliche Gewerkschafter fort

    zellanmanufaktur hergestellt wurde. Sip brachten 7.11m Aiisrlrurk. naß sie auch für das Rathaus von Hameln ein solches Glockenspiel in Mpißpn hprst.pilpn Insspn mnrhten. = Allgemein e", eine von einfluß- = reichen Industriellen des Ruhr- = gebietes abhängige Zeitung, fordert = am Montag die Bonner Regierung 5 auf, eine „Reform" des reaktio- = nären Betriebsverfassungsgesetzes = vorzubereiten ...

  • Arbeitshetze nimmt zu

    Wenden wir uns zunächst dem Arbeitsplatz zu. In der Arbeitsweise hat sich in den letzten 20 Jahren durch die Rationalisierung ein Wandel vollzogen. Die körperliche Schwerarbeit ist eingeschränkt worden und nur noch für den geringeren Teil der Industriearbeiter vorherrschend; die Maschine hat die physische Last übernommen ...

  • Volksgesundheit in Westdeutschland in

    Ein Kassenarzt ans Rheinland-Westfalen schreibt an das Deutsche Wirtschaftsinstitut

    Im Bericht Nr. 14/1955 des Deutschen Wirtschaftsinstituts schreibt ein seit Jahrzehnten im rheinischwestfälischen Industriegebiet praktizierender Kassenarzt über die zunehmenden Gesundheitsschäden bei den westdeutschen Arbeitern und ihre Gründe. Wir veröffentlichen nachstehend einige Auszüge aus seinem ...

  • Urlaubsreisen groß geschrieben

    Ein weiteres Moment nichtbetrieblicher nervlicher Anspannung ist in der Urlaubsgestaltung zu finden. Die Mehrzahl der Werktätigen ist nicht in der Lage, eine Urlaubsreise zu finanzieren. Nach einer Repräsentativbefragung im Jahre 1954 konnten sich 17 Prozent der Werktätigen mit Einkommen bis zu 250 D-Mark eine Reise leisten ...

  • KPD-Verbot zerstört Demokratie

    Kundgebungen gegen KPD-Verbotsprozeß in Bayern und Hamburg

    Nurnberg (ADN). Die sofortige Einstellung aller Verfolgungsmaßnahmen gegen die KPD forderten die Teilnehmer einer Wahlkundgebung der KPD in Nürnberg. Dem Verbotsprozeß gegen die KPD liegt die Absicht zugrunde, die demokratischen Rechte und Freiheiten des ganzen Volkes in Westdeutschland zu beseitigen, um eine Politik der Völkerverständigung und der Völkerfreundschaft zu hintertreiben, heißt es in einer Entschließung an das Bundesverfassungsgericht ...

  • Der Ratenschreck

    Ein weiteres Moment der erhöhten Nervenanspannung kommt hinzu durch die täglichen Sorgen, von denen wohl kaum eine Familie frei ist. Neben dem schon erwähnten, meist zermürbenden Kampf um eine bessere Wohnung sind es die finanziellen Schwierigkeiten, Ratenzahlungen usw., die zu ständiger seelischer Belastung führen ...

  • SPD-Konferenz

    Mitgliedschaft von der Diskussion darüber abzuhalten, warum die SPD-Führung trotz der Beschlüsse des letzten westberliner Parteitages sich an der Durchführung der Wiederaufrüstung beteiligt. Die Widersprüche einer solchen Politik liegen auf der Hand. Es gibt unter den Bedingungen der Wiederaufrüstung weder die Wiedervereinigung Deutschlands noch eine soziale Neuordnung ...

  • Mißstimmung soll aufgefangen werden „Deutsche Woche" über Hintergründe

    München (ADN). Auf dem Kongreß am 14. und 15. Januar in Köln will der SPD-Parteivorstand die Mißstimmung der Mitgliedschaft über die Unterstützung der westdeutschen Wiederaufrüstung durch die rechten SPD-Führer auffangen. Zu dieser Feststellung kommt die Münchner „Deutsche Woche" in einem Kommentar, in dem es heißt: „Der SPD-Parteivorstand toleriert seit Mitte vergangenen Jahres die Wiederaufrüstung, wie sie die hinter Adenauer stehenden Kräfte anstreben ...

  • Krimineller als pohtisdier FliicJillinn qefeiert

    Berlin (ADN). Das westberliner Hetzblatt „Telegraf" verbreitet die Meldung, daß der ehemals als Abteilungsleiter im Ministerium für Gesundheitswesen beschäftigte Dr. Thpndor Rrurk das flphipt dpr DDR verlassen hat. Brück hat sich auf diese Weise einem Gerichtsverfahren zu entziehen versucht, das gegen ihn wegen Unterschlagung größerer Beträge sowie gröblichen Mißbrauchs seiner Dienststellung eingeleitet wurde ...

  • Nazi-Richter erhielt 37000 D-Mark

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Das Bonner Innenministerium hat am Montag bestätigt, daß der ehemalige Oberreichsanwalt des faschistischen Volksgerichtshofes, Dr. Lautz, gegenwärtig „das Ruhegehalt eines Generalstaatsanwaltes in Höhe von 1342 D-Mark monatlich bezieht", meldet DPA. Dieser Henker, der zahlreiche ...

  • Gefahr

    aus günstig ein Motorrad angeboten worden. Ratenzahlung im Monat 87 D-Mark. Die Frau, die für sich und die Kinder selbst schneidert, kommt mit ihrem Haushaltungsgeld nun nicht mehr zurecht. Obwohl sie in den Abend1- stunden, wenn der Ehemann die Kinder beaufsichtigt, noch Büroarbeiten ausführt, weiß sie jetzt nicht, wovon sie bei den laufenden Zahlungen für das Motorrad die notwendigen Schuhe für die Kinder bezahlen soll; der von ihr geplante Kauf von Tisch- und Bettwäsche wird unmöglich ...

  • Agentensdiicksal

    Berlin (Eig. Ber.). Meldungen = einer westdeutschen Nachrichten- | agentur zufolge ist der berüchtigte = ehemalige Leiter der westberliner 5 Agentenorganisation KgU, Rainer = Hildebrandt, in das Krankenhaus = von Oberstdorf eingeliefert worden, i Hildebrandt wurde unter mysteriö- § sen Umständen mit schweren Kopf- § und Brustverletzungen und einer | Brandwunde an der Hand im = Kleinen Walsertal (Oberbayern) § aufgefunden ...

  • Industrie hamslerle Kohle

    Essen (ADN). Rüstungswichtige = Industrie- und Versorgungsunter- = nehmen in Westdeutschland haben § große Mengen Kohle gehortet, die § 50 Prozent mehr als zur ent- = sprechenden Zeit des Vorjahres aus- = machen. Den Hamsterkäufen steht | eine steigende Verknappung an = Kohle auf anderen Gebieten — vor | allem bei der Versorgung der Be- = völkerung mit Hausbrand — gegen- | über ...

Seite 3
  • Der Schematismus

    sagt habe: Sie versucht den neuen* nie dagewesenen Inhalt auszudrücken. Oft wiederholt ein junger Autor, der tief mit der Wirklichkeit verbunden ist, jene Worte, die gewaltigen Eindruck auf ihn machten. Er legt sie ohne Kontrolle seinen Personen in den Mund, obwohl sie weder zu deren Charakter noch zu der Handlung passen; Dabei vereinfacht er alles in Schwarz und Weiß, in Für und Gegen ...

  • Fabel und Konflikt

    In unserer Literatur fehlen Fabeln mit echten Konflikten. Man hat manchmal sogar den Eindruck, die Autoren vermieden es, ecr*e Konflikte zu zeigen; denn sie stoßen doch andauernd auf solche in ihrer nächsten Umgebung. Und es ist gar nicht glaubhaft, daß sie sie nicht sehen, nicht miterleben.- Aber sie weichen aus verschiedenen Gründen vor ihrer Gestaltung zurück ...

  • Die Vielseitigkeit der Erscheinungen

    Wie unsere Leser sich die verschiedensten Themen wünschen* nach ihrer Herkunft, ihrer Situation, ihrem Charakter, wählt sich der Schriftsteller auch das ihm entsprechende Thema. Damit meine ich nicht nur, daß der eine über Bauern schreibt und der andere über Intellektuelle, der eine über die Industrie und der andere über Schiffe ...

  • Der neue Stoff

    Sind denn die Künstler, die man wahrscheinlich mit Recht genial nennt, vom Himmel gefallen bei den großen geschichtlichen Umwälzungen? Die Verwicklungen, die dann eintreten, wenn eine Klasse die andere ablöst, sind nie zuerst von Genies und nur von Genies dargestellt worden. Der Maler Giotto hat nicht zuerst und als einziger die Bauern der Heimat auf Altarbildern dargestellt; Shakespeare hat nicht das englische Drama begründet ...

  • jDräsidenl UDilhelm jDieck grüßt IV. ^Deutschen iScliriUstellerköngreß

    Liebe Freunde und Genossen! Ich entbiete Ihnen, den Delegierten und Gästen des IV. Deutschen Schriftstellerkongresses, meine besten Wünsche für den Erfolg Ihrer Arbeit, die der Lösung überaus wichtiger und brennender Probleme unserer zeitgenössischen deutschen Literatur gewidmet ist. Die Schriftsteller ...

  • Der Standpunkt des Autors

    Es ist unerläßlich, eines unserer Grundgesetze, die Entwicklung in Widersprüchen, auf die Darstellung in der Kunst anzuwenden. Ich will vom positiven Beispiel ausgehen, um zu erklären, was uns heute fehlt. Scholochow zeigt beides im „Stillen Don". Die Entwicklung und die Widersprüche. Wir erleben jeden Konflikt mit, den die Hauptperson, Grigori, durchmacht, wenn in Wirklichkeit unerträgliche Widersprüche aufeinander zu prallen scheinen ...

  • Reite des Bewußtseins

    Oft erhebt sich die Frage, wie kommt denn ein Schriftsteller zu seinen Erfahrungen? Er erwirbt sie durch das Studium in der Literatur, in der die besten Erfahrungen komprimiert sind, und durch eigene Erfahrungen. Was bedeutet aber „eigene Erfahrungen"? Ist es das gleiche wie Selbsterleben? Ich zum Beispiel habe Kinder geboren; Aber ich kenne viele großartige Darstellungen von Geburten in Romanen, die Männer geschrieben haben ...

  • Der Kritiker

    Der Kritiker muß die einzelne Arbeit im Zusammenhang mit dem Gesamtwerk zeigen, er muß fragen, was wir alle von dem Autor erwarten und schon erhalten haben. Er muß fragen, was für ein Ziel die einzelne Arbeit hat. Eine wichtige Aufgabe hat die Kritik in der Presse. Man hat aber oft den Eindruck, daß unsere Kritiker die Rolle nicht richtig verstehen, die sie gegenüber dem Autor und gegenüber den Lesern ausüben müssen ...

  • Die große Veränderung und unsere Literatur

    Aus dem Beitrag von Anna Seghers zum IV. Deutschen Schriftstellerkongreß

    Wir hörten oft den Vorwurf, eure Gegenwartsliteratur bleibt hinter der Wirklichkeit zurück. Damit ist nicht die Gegenwartsliteratur im weitesten Sinne gemeint. Es ist kein Zweifel, daß wir Bücher besitzen, die das Bewußtsein der heutigen Menschen heben und ihnen Wissen und Mut und Kraft zu ihrer Arbeit, in ihren inneren und äußeren Kämpfen verschaffen ...

  • Der Enthusiasmus

    Unser aller Arbeit, allerdings, begibt sich nicht nur unter den Augen von Freunden, die mit uns gemeinsam den besten Weg zum Ziele suchen. Sie begibt sich auch unter den Augen von Gegnern, die unsere Diskussionen ausnützen wollen. Wer vom Krieg und der Spaltung unseres Landes profitiert, freut sich über unsere Fehler, die wir dabei klarstellen ...

Seite 4
  • Verführung, Verzweiflung und Entwirrung

    Sofort nach dem Krieg begannen hier unsere besten Freunde, sowjetische und deutsche, in Schulen und Kursen und nächtelangen Privatgesprächen, die geschichtliche Entwicklung in Deutschland und in anderen Ländern zu erklären, die Ursachen von Krieg und Frieden. Doch nicht nur der Lehrer, auch der Schriftsteller ...

  • mtiz und tmmmfmmimwA

    3. Das alte und das neue Peking / Von Walter F r a n z e

    dere Fürsorge des Staates. In den frühen Morgenstunden oder späten Nachmittagsstunden des Alltags kann man in den Straßen Pekings eine merkwürdige Art von Omnibussen beobachten. Es sind meist grün oder bunt angestrichene Holzwägelchen, etwa in der Form wie bei uns die Kinderbettchen, die von Fahrrädern gezogen werden und in denen etwa acht bis zehn Kinder Platz haben ...

  • Die große Veränderung und unsere Literatur

    (Fortsetzung von Seite 3)

    Titel deutet er schon das Problem der Zwischenklasse an. Was uns fehlt, ist die Darstellung der spezifischen Berufsproblematik der Künstler und Wissenschaftler in unserer Zeit. Manche Romane streifen zwar Gebiete, von denen ich sagte, daß sie noch nicht genügend dargestellt wurden. Sie sind auch zum Teil stark gelesen, und das scheint meiner Meinung zu widersprechen ...

  • Literatur in Westdeutschland

    Das den Menschen klarmachen, kann nur ein Schriftsteller, der Mut und Begabung besitzt. Mir scheint, an Ledigs „Stalinorgel" wird es deutlich, wie weit deren Autor geht, der beides hat, und bis zu welchem Punkt er geht. Er schildert einen erbitterten Kampf um eine Höhe vor dem belagerten Leningrad. Bei dem Versuch, das Stück Niemandsland, die trostlose Anhöhe zu besetzen, wird aus den Soldaten die letzte Kraft herausgepumpt, — auf beiden Seiten ...

  • Es hängt von uns ab

    Von unserem Staat, dem Staat der Arbeiter und Bauern, geht der Friede aus. Er geht von ihm aus, weil hier Profit, Ausbeutung und Krisen und damit der Krieg unmöglich gemacht sind. Wenn wir darstellen können, was unser Leben ausmacht, dann rütteln wir an der inneren Grenze unseres Landes. Dann helfen wir erst unserem Volk, sich in einem freien glücklichen Leben zu vereinen und die zu durchschauen, die es daran hindern ...

  • Kontrolle und Anleitung in 20 Minuten

    Wenn die Mitarbeiter der Ministerien keine Zeit haben

    Die Mitarbeiter der Abteilung Handel und Versorgung beim Rat des Bezirkes Cottbus haben sich mit den Beschlüssen des 25. Plenums auseinandergesetzt und Maßnahmen getroffen, sie zu erfüllen. So übernimmt zum Beispiel jetzt eine einzige Versorgungskommission die Arbeit aller bisher in der Abteilung Handel und Versorgung bestehenden überflüssigen Kommissionen, wie die Versorgungsaktivs für Nahrungs- und Genußmittel, für Industriewaren, die Fleisch- und Gemüseaktivs und andere ...

  • Berichte, die 780 000 DM kosten

    Äußerst kostspielig, zeitraubend und ohne Genehmigung der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik veranlaßt waren die Erhebungen der beiden Ministerien für Maschinenbau zur Ausarbeitung von Ökonomiken der Industriezweige. Allein die für den Industriezweig Förderanlagen verantwortliche Arbeitsgruppe stellte auf der Grundlage des Themenplans für 50 VEB je rund 800 Fragen zusammen, wovon der größte Teil noch umfangreich nach Jahresangaben usw ...

  • Statt Hilfe — Störung während der Ernte

    Seit Jahren führt die Staatliche Zentralverwaltung für Statistik einen Kampf gegen die ungenehmigten täglichen und zweitäglichen Meldungen, die die Bürgermeister während der Frühjahrsbestellung, Ernte und Herbstbestellung an den Rat des Kreises auf dessen Veranlassung abgeben sollen. Gerade in dieser Kampagnezeit werden hohe Anforderungen an die Bürgermeister gestellt, die danach trachten, den der Gemeinde übergebenen Plan in jeder Hinsicht zu erfüllen ...

  • 1600 ungenehmigte Berichterstattungen

    Die Einschränkung des Berichtswesens muß vor allem bei den ungenehmigten Erhebungen beginnen. Allein in den 18 Monaten seit Annahme der „Verordnung über die Regelung und Kontrolle des Berichtswesens in der Deutschen Demokratischen Republik" vom 28. Mai 1954, die festlegt, daß alle Erhebungen von der Staatlichen Zentralverwaltung für Statistik bestätigt werden müssen, wurden über 1600 ungenehmigte Berichterstattungen festgestellt ...

  • Verärgerte Bürgermeisterin

    Welche negativen Auswirkungen diese täglichen Meldungen haben, geht aus den Zeilen der Bürgermeisterin Fische der Gemeinde Nackel, Kreis Kyritz, hervor: „Es verärgert den Bauern ungemein, wenn er täglich nach der getanen Arbeit gefragt wird. Die Bauern, die zum Teil auch wegen Arbeitskräftemangel mit ...

  • Nur eine sinnvolle Berichterstattung hilft der Wirtschaft

    Auf dem IV Parteitag der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, auf den Tagungen des Zentralkomitees der SED sowie durch Beschlüsse des Ministerrats wurde wiederholt die Aufgabe gestellt, das Berichtswesen in der DDR zu verbessern unc gleichzeitig einzuschränken. Bereits durch die systematische Überprüfung der genehmigten Berichterstattungen war es möglich, viel überflüssige Schreibarbeit in den Betrieben und Verwaltungen zu beseitigen ...

Seite 5
  • | Ergebnisreicher Freundschaftsbesuch |

    miiiimiiiiiimiimiiiiimiiiii Von Richard G y p t n e r , Botschafter der DDR in Peking miiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiüiiiiirä

    Als die 1000 Teilnehmer des Empfangs im „Peking-Hotel" am Abend des 25. Dezember Sur Verabschiedung der Regierungsdelegation der DDR auseinandergingen, beherrschte sie das glückliche Gefühl, daß im Jahre 1955, das nun zu Ende ging, das Lager des Friedens unter der Führung der Sowjetunion gewaltig gestärkt und die internationale Autorität der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China bedeutend gehoben wurde ...

  • Blücher sucht Hintertür iür NATO

    Offene Worte zur Reise des Bonner Vizekanzlers nach Indien

    Noch bevor der Bonner Vizekanzler Blücher seinen Fuß auf den Boden Indiens gesetzt hat, legte einer seiner NATO-Kollegen, der italienische Außenminister Martino, mit gewiß unbeabsichtigter Offenheit erneut die wahren Ziele der Asienreisen westeuropäischer Regierungevertreter dar. Martino, gerade von ...

  • Massenvertreibung von USA-Farmern

    Verringerung der Anbaufläche um 10 Millionen ha / Vergebliche Flucht vor der Krise

    New York (Eig. Ber.). In einem neun Punkte umfassenden Landwirtschaf tsprbgramm forderte USA- Präsident Eisenhower vom Kongreß außerordentliche Maßnahmen gegen die heranrollende Überproduktionskrise. Vor allem sollen zehn Millionen Hektar Ackerland, 20 Prozent der gesamten Anbaufläche, insbesondere von Weizen, Mais und Baumwolle, nicht mehr bestellt werden ...

  • Fahrt zum Bauplatz

    Viele hundert Meter unter uns rauschte der Fluß. Das Sonnenlicht blendete uns, und die Sonnenreflexe auf den hellgrauen Kalkfelsen blendeten uns auch. Der Chauffeur bremste, stieg aus und warf fluchend etliche Felsbrocken beiseite. „Diese Steine", sagte er, „haben vor einer Woche noch nicht hier gelegen ...

  • Licht und Kraft für Albanien /

    Unser Sonderkorrespondent Olaf Badstübner besuchte den Bau des Kraftwerks „Enver Hodscha"

    Die Bevölkerung Albaniens feiert heute den 10. Jahrestag der Gründung der Volksrepublik. Diese zehn Jahre veränderten das Antlitz des Landes und seiner Menschen. Viele neue Werke entstanden, viele befinden sich im Bau. Albanien schreitet heute auf dem Weg zu einem modernen Industrieland. Eines der großen neuen Bauten ist das Kraftwerk „Enver Hodscha", das im Jahre 1957 den ersten Strom liefern wird ...

  • Eden unbeliebtester Premier seit 1940

    Kritik an britischem Ministerpräsidenten verschärft sich / Kabinettssitzung einberufen

    London (ADN/Eig. Ber.). Die außerordentlich heftigen Angriffe, die in den letzten Tagen aus der Labouropposition, aber auch aus konservativen Kreisen gegen die Innen- und Außenpolitik der britischen Regierung geführt wurden, haben Ministerpräsident Eden gezwungen, für Mittwoch eine engere Kabinettssitzung einzuberufen ...

  • 55 Meter hohe Sperrmauer

    Die Sperrmauer wird 55 m hoch, 250 m lang und an der Sohle 100 m breit sein. Man braucht dafür 250 000 Kubikmeter Beton. Vier Turbinen für 20 000 kW werden montiert. Genosse Gani Keci schien uns sehr jung zu sein für die große Verantwortung. Aber er ist trotz seiner 27 Jahre ein „alter" Partisan. Er ging 1942 in die Berge, mit vierzehn Jahren, und kämpfte wie Tausende seiner Altersgefährten barfuß, hungernd, mit einem alten Gewehr bewaffnet, gegen die italienischen und deutschen Faschisten ...

  • Der Mat wird gebändigt

    Die Regierung der Volksrepublik Albanien schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Mat wird gebändigt und die Bauern nicht mehr plagen. Das Wasser wird den Talkessel ausfüllen, Turbinen treiben und. sich .in Strom verwandeln. Genosse Gani Kegi, Parteisekretär des Baues, zeigte uns die Anlagen. Wir erkletterten die Sperrmauer und blickten in das lehmbraune Wasser hinab ...

  • Soldaten und Panzer gegen Streikende

    Wilder Terror in Chile gegen Forderungen der Arbeiter

    Santiago ae Chile (ADN/Eig. Ber.); Auf Grund der unerhörten Terrormaßnahmeii der chilenischen Regierung gegen die Streikenden sah sich die Führung des Einheitlichen Gewerkschaftszentrums der chilenischen Werktätigen zu dem Aufruf veranlaßt, den am Montag begonnenen Generalstreik gegen das geplante Lohnstopp-Gesetz zu beenden und die Arbeit wieder aufzunehmen ...

  • Eiertanz der „Welt"

    Die westdeutsche Zeitung „Die Welt" glaubte am Dienstag ihren Lesern einen Eiertanz vorführen zu müssen. Auf Seite 1 ihrer Ausgabe stellt sie den westdeutschen Monopolen das ersehnte Indiengeschäft als eine „große Aufgabe" hin, die Beträchtliches verspreche. Auf Seite 3 der gleichen Ausgabe aber versucht ...

  • Zusammenstöße in Algerien und Marokko

    Algier/Rabat (ADN/Eig. Ber.). Bei erbitterten Feuergefechten am Sonntag in Algerien haben die französischen Kolonialtruppen über 30 Mann verloren. Eine Reihe französischer Söldner geriet in algerische Gefangenschaft. In den Kämpfen sind 37 algerische Freiheitskämpfer gefallen. Auch in Marokko dauerten am Wochenende die Kämpfe zwischen Kolonialtruppen und bewaffneten Kräften der Ünabhängigkeitsbewegung an ...

  • SfÄtiirz gemeldet

    Ein Abschiedsessen für den scheidenden Botschafter der UdSSR in Ägypten, D. S. Solod, gab der ägyptische Ministerpräsident Nasser. Durch drei Kontinente, Südosteuropa, Asien und Australien, werden die beiden tschechoslowakischen Weltreisenden Jiri Hanzelka und Miroslav Zikmund 1958 reisen. 20 Millionen Junge Pioniere gibt es gegenwärtig in der Volksrepublik China ...

  • Glückwünsche zum Wahlsieg der KPF

    Telegramme aus Bulgarien und Indien / Neue Kampfkomitees für Volksfrontregierung

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Die KP Frankreichs erhält aus allen Teilen der Welt Telegramme, in denen sie zu ihrem großen Wahlsieg beglückwünscht wird. Das ZK der KP Bulgariens wünscht der französischen Bruderpartei in einem Telegramm weitere Erfolge bei ihrem Kampf um die Schaffung der Volksfront. Der Generalsekretär ...

  • 1957 der erste Strom

    Wir fragten nach dem Verdienst. Die Bauarbeiter bekommen je nach ihrer Qualifikation 3000 bis 15 000 Lek monatlich, die Techniker 15 000. In der Barackenstadt, die einer Stadt aus festen Wohnhäusern weichen wird, gibt es Läden, Sanitätsstellen, ein Kino und Klubs. Laienspielgruppen treten regelmäßig in den Klubs auf ...

  • Dänemark und Norwegen beraten gegen NATO

    Kopenhagen (ADN). Der dänische Ministerpräsident und Außenminister Hansen hat sich nach Oslo begeben, um mit norwegischen Regierungsmitgliedern über die Stellung der beiden Länder in der NATO und über die Frage des Militärbudgets Besprechungen zu führen. Ministerpräsident Hansen hatte nach der letzten Tagung des NATO-Rates erklärt, daß er eine „Empfehlung" des Rates, die Militärausgaben zu erhöhen, abgelehnt habe ...

  • Hatojama will Nehru besuchen

    Neu Delhi (ADN). Ein personlicher Beauftragter des japanischen Ministerpräsidenten Hatojama hat dem indischen Regierungschef Nehru am Sonntag ein Handschreiben überbracht, in dem Hatojama den Wunsch äußert, mit Nehru zusammenzutreffen. Der Beauftragte, Takeo Miki, erörterte mit Nehru Fragen der internationalen ...

  • Volkspolen auf elf Messen

    Warschau (ADN). Die Volksrepublik Polen wird in diesem Jahr auf elf internationalen Messen vertreten sein. Intensive Vorbereitungen werden gegenwärtig für die Leipziger Frühjahrsmesse getroffen. Die polnischen Außenhandelsorganisationen werden weiter an Messen in Frankreich, Marokko, Österreich, Schweden, Jugoslawien, Bulgarien, Syrien, der Türkei, Indonesien und Großbritannien teilnehmen ...

  • Emigrant kehrt heim

    Budapest (ADN/Eig. Ber.). Ferenc Eperjessy, einer der ehemaligen Führer der Partei der kleinen Landwirte und Mitarbeiter des Volksverräters Ferenc Nagy, ist aus der französischen Emigration nach Ungarn zurückgekehrt. In einer öffentlichen Erklärung stellte er fest, die Emigration habe keine Zukunft mehr ...

  • Schiffahrtslinie Jugoslawien—China

    Belgrad (ADN). Der jugoslawische Überseedampfer „Bosna" (12 500 Tonnen) hat vom Hafen Rijeka aus seine erste Reise nach Schanghai angetreten und damit die neue Schiffahrtsverbindung zwischen Jugoslawien und China eröffnet. Die Linie wird monatlich einmal von den größten jugoslawischen Überseedampfern befahren werden ...

  • Hindi statt englisch

    Agra (ADN). Die 43. Tagung des indischen wissenschaftlichen Kongresses, an der namhafte Wissenschaftler aus vielen Ländern teilgenommen haben, hat einen Ausschuß gebildet, der einen Plan zur Ersetzung der englischen Sprache im wissenschaftlichen Leben Indiens durch die Hindi-Sprache ausflrheiten soll ...

  • Neuer Putsch in Paraguay

    Asuncion (ADN). In Paraguay soll es, wie Westagenturen berichten, am Montag zu einem neuen Putschversuch gekommen sein. Der paraguayische Staatspräsident Stroessner ist laut AFP von den Aufständischen unter Hausarrest gestellt worden, Sämtliche Telefonverbindungen nach Paraguay sind unterbrochen.

  • Sowjetische Hilfe für Korea

    Phoengjang (ADN). Auf rund 310 Millionen Rubel beläuft sich die materielle Hilfe, die die Sowjetunion der Koreanischen Volksdemokratischen Republik von Januar bis November des vergangenen Jahres geleistet hat, berichtet die Koreanische Zentrale Nachrichtenagentur.

  • Auch Ford entläßt

    Die Entlassung von mehr als 1600 Arbeitern und die Herabsetzung der Arbeitszeit infolge Absatzschwierigkeiten haben die amerikanischen Fordwerke angekündigt.

Seite 6
  • Länderspiel Westdeutschland—Ungarn gefährdet

    Protestwelle gegen Bonner Innenministerium reißt nicht ab / Hat Herr Daume zwei Gesichter?

    Immer noch beschäftigt sich die gen Beschluß veranlaßt haben, was 3. Hinsichtlich privater Spiele usw. westdeutsche Öffentlichkeit mit der das olympische Jahr ist." wird eine gewisse Zurückhaltung den Einreiseverweigerung für ungarische Ebenfalls im Sportmagazin schreibt Verbänden und Vereinen empfohlen, und tschechoslowakische Sportler in die Dr ...

  • Albert Schulze

    'm Alter von 64 Jahren, 'in Leben galt der Befreiung der ^eiterklasse. 'efer Trauer im Namen der "bliebenen: nna Schulze geb. Lehmann thal, Ostmarkstr. 23 i-feier findet am Donners- ">,. Januar 1956, um 11.15 natorium Baumschulen- '.straße. statt. dienten die Elternausschußwahlen der ideologischen Überzeugung der Menschen — der Grundbedingung für ständige Erfolge im sozialistischen Aufbau ...

  • Frontstadt-Senat verdient an ^Heinzelmännchen'

    Studentische Kundendienste — Ausdruck der kulturfeindlichen Politik von Tiburtius

    In der vergangenen Woche machte der „Telegraf" großes Aufheben davon, daß der amerikanische Rundfunkkommentator Kaltenborn hundert bedürftigen Studenten der sogenannten Freien Universität ein Carepaket übersandte. Die Schreiberlinge dieser Frontstadt-Gazette erklärten dazu: „Mit Freuden nahmen die Studenten diese wahrhafte Spende entgegen ...

  • Berlins junge Garde marschiert

    Lehrlinge des TRO „Karl Liebknecht" rufen die Jugend zur Kampfdemonstration

    „An jedem 15. Januar fuhr mein Vater während der Nazizeit zum Zentralfriedhof nach Friedrichsfelde, um Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg zu ehren. Ich war damals noch klein, aber ich spürte, die Fahrt war für ihn stets etwas Besonderes." Gespannt lauschten am Dienstagnachmittag die Lehrlinge und Ausbilder des Lehrbetriebes vom Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Oberschöneweide diesen Worten des Jugendfreundes Rebelski von der Bezirksleitung Groß- Berlin der FDJ ...

  • ^F ©ET

    Bobfahrer nahmen Training in Oberhof auf Internationale Woche mit Norwegen und CSR / Auch Schweden wollen kommen

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich In Garmisch-Partenkirchen wurde unlängst eine Broschüre herausgegeben, die in zartem Golddruck die Aufschrift „Bobchronik" trägt. Über die Erfolge der deutschen Bobfahrer in der Vergangenheit wird darin berichtet, die Ergebnisse der Weltmeisterschaften sind sehr exakt registriert und auch den deutschen Bobbahnen werden einige Seiten gewidmet ...

  • Marschsäule II

    Marschweg: Über nördliche Fahrbahn Stalinallee, Gudrunstraße zur Gedenkstätte der Sozialisten. Weißensee, Pankow und Westbezirke: Stellzeit 9.15 Uhr, Möllendorffstraße, Spitze Stalinallee (Anschluß an Spitze). Treptow: Stellzeit 9.40 Uhr, Pettenkoferstraße, Spitze Rigaer Straße (Anschluß an Westkreise) ...

  • 50 Jahre Bobbahn

    Inzwischen wurde am Montagabend die internationale Bobwoche mit einer kleinen Feier eröffnet. Sie ist nicht nur schlechthin ein internationales Ereignis, sondern zugleich die inoffizielle 50-Jahrfeier der Bahn im Thüringer Wald. Zwar wurden die ersten Rennen nicht auf einer Bahn, wie sie heute existiert, ausgefahren, aber 1906 verfügte Oberhof doch immerhin schon über drei Schlitten, die ihre Rennen auf der Straße austrugen ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Tanzmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Das Rundfunk-Blasorchester Leipzig spielt — 10.40: Meister der Operette — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13.40: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14 ...

  • Kreusei—Wiegand sehr sicher

    Elf Zweierbobs wurden am Dienstagmorgen zu zwei Trainingsfahrten an den Start geschoben. Die von der elektrischen Meßuhr gestoppten Zeiten sind natürlich kein Maßstab, da die einzelnen Mannschaften mehr als einmal unterwegs bremsten und sich in erster Linie bemühten, die notwendige Sicherheit zu erwerben ...

  • Aus den Funkprogramnien

    Donnerstag. 12. Januar 1956 Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, B.30, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Volksmusik — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.20: Mittagskonzert — 14.00: Kinderfunk — 15.10: Zur 80. Wiederkehr des Geburtstages von Ermanno Wolf-Ferrari — 16 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Kleine Musik aus nordischen Ländern — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Das Orchester der IG Wismut spielt — 15.00: Kinderfunk — 15.30: Kammermusik alter Meister — 16 ...

  • Patriotische Erziehung in der Schule

    Erfahrungen aus den bisherigen Elternausschußwahlen in Berlin

    In mehr als der Hälfte aller allgemeinbildenden Schulen der Hauptstadt der DDR haben bereits bis zum Beginn der Weihnachtsferien die Elternausschußwahlen stattgefunden. Es gibt eine Reihe von Beispielen, wo Staatsfunktionäre und Parteimitglieder aus Schulen, aus den bisherigen Elternausschüssen, den ...

  • AUFMARSCHPLAN

    zur Gedenkkundgebung anläßlich des 37. Jahrestages der Ermordung von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg am 15. Januar Marschsäule I

    Marschweg. Über südliche Fahrbahn Stalinallee, Gudrunstraße zur Gedenkstätte der Sozialisten in Friedrichsfelde. Spitze: Mitglieder des ZK, der Bezirksleitung der SED und Regierung, Orchester der Volkspolizei Berlin. Stellzeit 9.15 Uhr, Stalinallee südliche Fahrbahn, Spitze Rathausstraße. Friedrichshain: Stellzeit 9 ...

  • KURZ BERICHTET

    Ein Literatur- und Musikabend findet anläßlich des IV. Schriftstellerkongresses heute um 19 Uhr im Marmorsaal des Zentralen Hauses der Deutsch - Sowjetischen Freundschaft statt. Mitglieder Berliner Theater sprechen Werke von Becher, Gorki, Majakowski, Brecht u. a. An Stelle von „Turandot" wird am 16 ...

  • Schweden telefonierten

    Wie schnell die Kunde von der Oberhofer Bahn durch Europa drang, dafür ein Beispiel. Die schwedische Mannschaft fuhr in ihrem Omnibus durch Westdeutschland und erkundigte sich telefonisch in Garmisch, wie dort die Chancen für einige Trainingsrennen stünden. Präsident Kilian mußte ihnen mitteilen, daß der Gemeinderat die Mittel für den Ausbau der Bahn am Rießersee nicht bewilligt hätte, daß er aber aus Oberhof erfahren hätte, man wäre dort viel weiter ...

  • Berliner Baubetriebe mechanisieren

    Auf der Baustelle Schwedter Straße im Stadtbezirk Prenzlauer Berg sind am Dienstag die ersten fünf Mielke - Broszka - Membranmörtelpumpen an die Berliner Baubetriebe übergeben worden. In diesem Jahr sollen noch 300 Membranmörtelpumpen gebaut werden. Das Gerät ist nach eineinhalb jähriger beharrlicher Arbeit von dem Werkmeister Rudolf Mielke und dem Maurer GünterBroszka vomVEB Bau Berlin konstruiert worden ...

  • Noch immer kein Fünfer

    Die Quoten der 1. Spielwoche 1956 der Berliner Eären-Lotterie sind: Gevvinngruppe I (fünf Treffer) kein Gewinner; Gewinngruppe II (vier Treffer) 17 Gewinner mit je 16 320,20 DM; Gevvinngruppe III (drei Treffer) 1571 Gewinner mit je 99,40 DM; Gewinngruppe IV (zwei Treffer) 44 096 Gewinner mit je 3,50 DM ...

  • Norweger auf „Patriot

    Noch einmal muß betont werden, daß diese Zeiten sehr relativ sind und keinen Maßstab abgeben können. Mit der Startnummer 6 ging eine iy>rwegisch-deuteche Kombination mit Mogens Christensen und dem Bremser Elster an den Start, und wenn es noch eines Beweises für den guten und herzlichen Kontakt zwischen ...

  • Der Fall Anßner

    Der Geschäftsordnungsausschuß des westberliner Abgeordnetenhauses mußte auf Grund der Proteste der westberliner Öffentlichkeit empfehlen, die Immunität des SPD- Abgeordneten und Mitgliedes des westberliner Polizeiausschusses Außner aufzuheben. ' A. war Ende Dezember an der Bülowstraße vorübergehend festgenommen worden, weil er sich der 11jährigen Rita R ...

  • Postenjäger

    Dem Tempelhofer Bezirksbürgermeister Schmitz (CDU) wurde in Moabit gerichtsnotorisch bescheinigt, daß er „rein private Interessen mit seiner Stellung als Politiker verquickt, falsch Zeugnis geredet und dem ärztlichen Direktor eines Tempelhofer Krankenhauses die Ehre abgeschnitten hat'fc. Gleichzeitig kam heraus, daß sich dieser würdige Bezirksbürgermeister die Funktion eines Studienrates auf dunkle Art und Weise verschaffte und ein übler Posteniäaer int ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Am Mittwoch bei etwas auffrischenden Winden aus Südost im Laufe des Tages zunehmende Bewölkung, aber höchstens vorübergehend etwas Schneefall. Temperaturen über Mittag in Gefrierpunktnähe ansteigend. Nachts leichter Frost. Sonnenaufgang: 11. 1. 8.14 Uhr, Sonnenuntergang 16.13 Uhr. Mondaufgang 6 ...

  • CSR mit seilgesteuertem Bob

    Die tschechoslowakischen Freunde setzten zwei Schlitten am Dienstag ein. Chladek und Faflak fuhren einen seilgesteuerten Schlitten — im Gegensatz zum radgesteuerten dirigiert der Steuermann ihn durch ein Stahlseil, dessen Griffe in seinen Händen ruhen •— und kamen im zweiten Durchgang auf die zweitbeste Zeit hinter dem DDR-Böb ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Mittwoch, 11. Januar 1956 DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Tosca DEUTSCHES THEATER, 19.00: Lützower KAMMERSPIELE, 20.00: Bernarda Albas Haus BERLINER ENSEMBLE, 19.00: Der kaukasische Kreidekreis MAXIM-GORKI-THEATER, 19.30: Gespenster (Premiere) THEATER DER FREUNDSCHAFT 14.00: Die verzauberten Brüder METROPOL-THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C111. Kurstraße. Konto-Nr. I/iRfla — PnstRrhpolrtnntn' ^Nenp ...

  • Auforaserei geht weiter

    In den ersten zehn Tagen des neuen Jahres zählt Westberlin bereits 18 Verkehrstote. Im Elisabeth- Krankenhaus verstarb der 81jährige Anton B. aus Schöneberg an den Folgen eines Verkehrsunfalles. Verkehrssenator Theuner (SPD) hat bisher der von der .westberliner Bevölkerung geforderten Geschwindigkeitsbegrenzung nicht zugestimmt ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Treptow: Mittwoch, den 11. Januar, um 17 Uhr, Schulung der neugewählten Leitungsmitglieder für Agitation in der Kreisleitung. SED-Blindengruppe: Versammlung am Sonnabend, dem 14. Januar, um 15 Uhr, im Hause der Versicherungsanstalt Berlin, Berlin O 17, Am Köllnischen Park 3, Vortragssaal, 3. Stock.

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Semmelweis — Retter der Mütter — 17.00—18.00: Augenzeuge 1/56 — Alles für unsere Jugend — Pioniermonatsschau 7/55 — Die Geige — 20.00 bis gegen 22.00: Die aktuelle Kamera — Das Leben gehört uns — Wetterdienst — 3x3. Ein fröhlicher Wettbewerb des Wissens.

  • „Verdienstvoller" Kreil

    Dem Sozialsenator der Frontstadt, Kreil (CDU), ließ Adenauer eine silberne Plakette für treue Mitarbeit in der Gewerkschaft überreichen. Senator Kreil hat sich beim Abwürgen von Lohnforderungen der westberliner Arbeiter „verdient" gemacht.

  • Ko dy und ...

    Ein Untersuch ungs verfahren mußte gegen den Leiter der Stupo-Pressestelle, Thiel, eingeleitet werden. Er hatte vor einiger Zeit in einem Casino einem Gast Bier ins Gesicht geschüttet und daraufhin mit einem Stuhl bewaffnet den Saal geräumt.

  • Lebensmittel teurer

    Erneute Preiserhöhungen im Monat Dezember 1955 meldete das westberliner statistische Landesamt. Gegenüber dem Monat November stiegen die Preise insgesamt um 0,4 Prozent und gegenüber dem Vergleichsmonat 1954 um 2,4 Prozent.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 9. bis 14. Januar 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr. 16.00 bis 20.30 Uhr.

Seite
Preispolitik im Interesse der Arbeifer und Bauern Immer noch Unklarheiten über die Rolle der MTS Tschu Teh bei den Buna-Arbeitern Literatur antwortet auf Lebensfragen Beitrag von Anna Seghers auf dem IV. Deutschen Schriftstellerkongreß Grußschreiben von Präsident Pieck / Sowjetischer Gast sprach Adenauer-Schergen verhaften Betriebsrat Plan in der Steinkohle übererfüllt Ismail el Azhari grüßt die DDR Neuer Überfall auf KPD geplant Krankenhaus in 3117 Kisten Erstes Messegut in Leipzig eingetroffen Sensationelle Kamera DDR-Handelsvertretung für Sudan ernannt Griechisches Parlament aufgelöst Fahrt ms „Wirtschaftswunder" wird teurer Nguyen Song Tung bei Heinrich Rau
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen