21. Mär.

Ausgabe vom 05.01.1956

Seite 1
  • Dankworte des Präsidenten

    Auf dem festlichen Empfang in Berlin hielt der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, folgende Ansprache: Liebe Freunde und Genossen! Meine Damen und Herren! Zu meinem 80. Geburtstag ist mir aus allen Bevölkerungsschichten meiner deutschen Heimat, aus den Ländern des sozialistischen Lagers und aus der internationalen Arbeiterbewegung sehr viel freundschaftliche Verbundenheit bekundet werden ...

  • Ansprache Otto Grotewohls

    Der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik Otto Grotewohl hielt auf dem Empfang folgende Ansprache: Lieber Genosse Präsident! Liebe Freunde und Genossen! Lassen Sie mich noch einmal ausdrücken, was uns alle in diesen Tagen Ihres 80. Geburtstages bewegt. Die gewaltige Manifestation der ...

  • Bereits 155 Sitze für KPF

    Fast 5,5 Millionen Stimmen / Eine Million allein in Paris / Bestürzung in Washington, London und Bonn / Kursstürze an den Börsen

    Auf der westindischen Insel Martinique gaben von 74 687 Wählern 46 744 ihre Stimme den kommunistischen Kandidaten. Zwei der drei Abgeordneten, die die Inselbevölkerung in das französische Parlament entsendet, sind Kommunisten, der dritte Sozialist. Auch auf der benachbarten Insel Guadeloupe wurde ein Kommunist in die Nationalversammlung gewählt ...

  • hat eine Schlacht verloren

    Zum kommunistischen Wahlsieg in Frankreich

    T\ ie Geburtstagsfeier unseres Prä- *-* sidenten, Genossen Wilhelm Pieck, gestaltete sich zu einem Siegesfest des internationalen Proletariats, als der greise französische Arbeiterführer Cachin vor den versammelten Vertretern der revolutionären Arbeiterparteien mit berechtigtem Stolz die Ausmaße des überwältigenden Wahlsieges der französischen Kommunisten darlegte ...

  • Festlicher Empfang

    Berlin (ADN). Aus Anlaß des 80. Geburtstages des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, gaben das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik sowie der Nationalrat der Nationalen Front des demokratischen Deutschland am Mittwochabend in den Festräumen des Hauses der Ministerien zu Berlin einen Empfang ...

  • Sowjetischer Erdtrabant noch 1956

    Bezwingung des Weltraums wird Wirklichkeit / Versuchsraketen starteten bereits

    Moskau (ADN). Die Sowjetunion wird noch in diesem Jahr einen künstlichen Erdtrabanten in den Weltraum schicken, berichtet Professor Pokrowski, Mitglied der sowjetischen Kommission für den Weltraumflug, in der sowjetischen Gewerkschaftszeitung „Trud" Der künstliche Erdtrabant soll den Sowjetwissenschaftlern helfen, den Weltraum und die Flugbedingungen für Weltraumschiffe zu studieren ...

  • Initiative der Kurbelwellendreher

    Berlm (ADN). Einen sozialistischen Wettbewerb auf neuer Grundlage beschlossen dieKurbelwellendreher- Brigaden „Klement Gottwald" aus dem VEB Schwermaschinenbau „Heinrich Rau" in Wildau und „August Bebel" aus dem VEB Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht" in Magdeburg. Beide Brigaden, die eine vergleichbare Produktion haben, wollen darin wetteifern, entsprechend der Forderung des 25 ...

  • Hervorragende Führer der internationalen Arbeiterbewegung sprechen heute zu den Werfetätigen

    Kraftwerk Oberschöneweide, 14.30 Uhr, Florimond Bonte (Frankreich) Berliner Glühlampenwerk, 14.00 Uhr, Zofia Wasilkowska (Volksrepublik Polen) VEB Elektrokohle, 14.00 Uhr, Ton Duc Thang (Demokratische Republik Vietnam) und Just Lippe (Norwegen) EAW „J. W. Stalin", 17.00 Uhr, Claudine Chomat (Frankreich) Funkwerk Köpenick, 16 ...

  • der SED Schnellschmelzen in Hennigsdorf

    Berlin (Eig. Ber./ADN). Der Anlauf des zweiten Fünfjahrplanes bildete in vielen Betrieben unserer Republik gleichzeitig den Auftakt zum Beginn des sozialistischen Wettbewerbes zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED, zu dem die Arbeiter des Stahl- und Walzwerkes „Wilhelm Florin" in Hennigsdorf aufgerufen haoen ...

  • Regierung der DDR benlückwünsth! Sudan

    Berlin (ADN). Ministerpräsident Otto Grotewohl hat dem Ministerpräsidenten der Republik Sudan, Ismail el Azhari, am Mittwoch telegrafisch mitgeteilt, daß die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik von der Bildung der souveränen Republik Sudan Kenntnis nimmt und das sudanesische Volk zu diesem großen Erfolg in seinem Kampf um nationale Unabhängigkeit und Selbständigkeit beglückwünscht ...

  • Ausschüsse der Volkskammer tagten

    Berlin (ADN). Unter Vorsitz des Abgeordneten Prof. Dr. Polak traten der Rechtsausschuß und der Wirtschaftsausschuß der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik am Mittwoch zu einer gemeinsamen Sitzung zusammen. Auf der Tagesordnung stand der vom Präsidium des Ministerrats vorgelegte Entwurf eines Gebrauchsmustergesetzes der DDR ...

  • Liberianischer Präsident trat sein Amt an

    Monrovia (ADN). Der Präsident der Republik Liberia, William Tubman, hat am Montag, nachdem er zum drittenmal gewählt worden war, sein Amt angetreten. Den Feierlichkeiten wohnte auch eine" sowjetische Delegation unter Leitung des Vorsitzenden des Unionssowjets des Obersten Sowjets der UdSSR, A. P. Wolkow, bei, die aus diesem Anlaß nach Liberia eingeladen worden war ...

  • Zachariadis in Berlin

    Berlin (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Griechenlands, Nikos Zachariadis, ist aus Anlaß des 80. Geburtstages von Präsident Wilhelm Pieck am Mittwoch in Berlin eingetroffen. Er wurde von Vertretern des Zentralkomitees der SED empfangen.

  • Botschafter Sorin bei Brentano

    Bonn (ADN). Der Botschafter der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken in Bonn, W. A. Sorin, hat am Mittwoch Außenminister von Brentano einen Antrittsbesuch abgestattet.

Seite 2
  • Festlicher Empfang in Berlin

    (Fortsetzung von Seite 1) des Ministerrats sowie weitere Mitglieder der Regierung; der Vorsitzende des Präsidiums des Nationalrats der Nationalen Front, Prof. Dr. Correns sowie weitere Mitglieder des Präsidiums; führende Vertreter der Parteien und Massenorganisationen; Generale und Offiziere der Kasernierten Volkspolizei und der Deutschen Volkspolizei sowie die Mitglieder des Kollegiums des Ministeriums für Auswärtige Angelegenheiten der DDR ...

  • KANZLER DER 150

    rufen, eine militärische Macht notwendig sei, und daß diese nur im Einverständnis mit der Entente aufgestellt werden könne." Am 1; Februar 1919 erklärte Adenauer vor der Kölner Bürgergesellschaft: „Entweder wir kommen direkt oder als Pufferstaat zu Frankreich oder wir werden eine westdeutsche Republik ...

  • Alte Kampfgenossen tauschen Grüße aus

    Essen für die ausländischen Gäste bei Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Präsident Wilhelm Fieck und seine Tochter Frau Elly Winter gaben am Mittwoch zu Ehren der in Berlin weilenden ausländischen Regierungsdelegationen und der Abordnungen der kommunistischen und Arbeiterparteien im Schloß Niederschönhausen ein Essen. Neben den Leitern der Delegationen und ihrer ...

  • Bonn befiehlt: Den Riemen enger schnallen

    „Bedarfsminimum" errechnet / Vorbild: Ernährungsexperimente des Hitlerkrieges und Arbeitsfront-Ley / Kurs auf Rüstung Wurde deshalb Dr. Agartz ausgebootet? / Rentner verhöhnt / Argumentation mit Kalorien

    Bonn (Eig. Ber.). Die Bonner Regierung hat in den letzten Tagen des alten Jahres von den verschiedensten westdeutschen Instituten „brauchbare Richtzahlen" für eine „vollwertige Ernährung für Normalverbraucher" angefordert. Unmittelbare Ursache für die Anforderung solcher „Kalorienstatistiken" ist die für das Jahr 1956 erwartete und mit dem verschärften Kurs Bonns auf die Rüstungswirtschaft zusammenhängende neue Teuerungswelle in Westdeutschland ...

  • Ein aufrechter Streiter für die Demokratie verließ uns

    Sehr verehrte Damen und Herren! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands übermittelt Ihnen anläßlich des plötzlichen und unerwarteten Hinscheidens des Vorsitzenden Ihrer Partei, des Altreichskanzlers Dr. Joseph Wirth, durch das alle friedliebenden und demokratischen Menschen in ganz Deutschland von einem schweren Verlust getroffen wurden, sein tiefempfundenes Beileid ...

  • Heines Werke staatsgef ährdend ?

    Beschlagnahmung in Bremen / Prozeß gegen fünf Frauen

    Bremen (ADN). Als „belastendes Material" hat die Bremer Staatsanwaltschaft bei einem jungen Arbeiter der Hansestadt eine Ausgabe der Werke Heinrich Heines beschlagnahmen lassen. Der Jugendliche ist einer von acht jungen Bremer Werktätigen, gegen die die Bremer Staatsanwaltschaft Anklage wegen „Staatsgefährdung" erhoben hat ...

  • Beileid des Nationalrates

    = Berlin (Eig. Ber.). Der Präsident = des Nationalrates der Nationalen = Front des demokratischen Deutsch- = land, Prof. Dr. Correns, richtete an 5 den Generalsekretär des Bundes = der Deutschen, Josef Weber, an- = läßlich des Ablebens Dr. Joseph = Wirths ein in herzlichen Worten = gehaltenes Beileidstelegramm ...

  • Soziales Wunder

    Ähnliche Vorschläge, den Riemen enger zu schnallen, machte in diesen Tagen auch der Bonner Innenminister Schröder für die westdeutschen Fürsorgeempfänger und Rentner. Nach den Berechnungen seiner „Wirtschaftsexperten" könnten die Fürsorge- und Rentenempfänger in Westdeutschland 1956 sogar mit 1,02 D-Mark je Tag und Kopf auskommen ...

  • Guter Wille statt Butter

    Als „Tagesmenge pro Kopf in Gramm" wird zum Beispiel angegeben (siehe auch Faksimile): Grauund Weißbrot 350 g (7 Schnitten), Hülsenfrüchte 10 g, Fett (Margarine, Butter, Schmalz, öl usw. zusammengerechnet) 45 g, Eier 10 g (!), Fisch 30 g, Gemüse 150 g. Auf Fleisch und Fleischwaren in. größeren Mengen verzichte man' allerdings besser, meint die „Welt", denn damit würde sich „schon eine Erhöhung der Kosten" ergeben ...

  • Bei den Nazis 3 Pfennig mehr

    Es bedurfte absolut nicht des Hinweises der „Welt", daß Bonns Experten sich bei ihren neuesten Kalorienstatistiken auf „Erfahrungswerte" aus der Nazizeit stützen, um die Quelle zu finden, aus denen die „Experten" geschöpft haben. Es sei hier nur an eine Rede erinnert, die Robert Ley, Beauftragter Hitlers zur Zerschlagung der deutschen Gewerkschaften und Leiter der sogenannten Deutschen Arbeitsfront, im Jahrel936 hielt ...

  • Hans Glaser freigekämpft

    Wuppertal (ADN). Der Student Hans Glaser aus Essen ist dieser Tage nach zwölfeinhalb Monaten Haft aus dem Wuppertaler Gefängnis entlassen worden. Hans Glaser war Mitte vergangenen Jahres zusammen mit Georg Gampfer und Otto Schorlepp wegen seines Einsatzes für die deutsch-sowjetische Freundschaft in Westdeutschland ...

  • Am 21.und 22. Januar Beratung der Frauenanssdiüssc

    Die für den 7. und 8. Januar 1956 einberufene Besprechung mit den Vertreterinnen der Frauenausschüsse wird auf den 21. und 22. Januar 1956 verlegt. Beginn: 9 Uhr im VEB Buna. Tagesordnung: Referat der Genossin Edith Baumann, Mitglied des Zentralkomitees der SED, Leiterin der Abteilung Frauen beim Zentralkomitee ...

  • Sdtlediie Erfahrungen

    Stuttgart (ADN). Gegen die geplante Stationierung amerikanischer Infanterietruppen in der Kurstadt Villingen hat die Stadtvertretung entschieden protestiert. Sie erklärt, daß die Einwohner Villingens „sehr schlechte Erfahrungen" mit USA- Besatzern gemacht haben.

Seite 3
  • TELEGRAMME

    Dr. Petru Groza

    Der Vorsitzende des Präsidiums der großen Nationalversammlung der Rumänischen Volksrepublik schreibt: „Anläßlich Ihres 80. Geburtstages bitte ich Sie, verehrter Genosse Präsident, die herzlichen Glückwünsche und Wünsche für ein langes Leben entgegenzunehmen, damit Sie Ihre fruchtbringende Arbeit, die dem Gedeihen und der Einheit des deutschen Volkes sowie dem Frieden zwischen den Völkern dient, erfolgreich fortsetzen können ...

  • Großer Kämpfer für den Frieden

    „Teurer Genosse Wilhelm Pieck! Teure Genossen und Freunde! Im Auftrage und im Namen des Präsidiums des Großen Volkshurals der Mongolischen Volksrepublik, des Ministerrats der Mongolischen Volksrepublik, des Zentralkomitees der Mongolischen Revolutionären Volkspartei und des ganzen mongolischen Volkes beglückwünsche ich Sie, teurer Genosse Wilhelm Keck, herzlich zu Ihrem 80 ...

  • Ruhmreicher Revolutionär

    Teurer Genosse Wilhelm Pieck! Im Namen der Kommunistischen Partei Marokkos, im Namen aller fortschrittlichen und demokratischen Kräfte Marokkos überbringe ich Ihnen die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem 80. Geburtstage Ich grüße in Ihnen den unerschütterlichen Kämpfer, der trotz Kerkerhaft und Exil mehr als 60 Jah ...

  • Herzlicher Gruß aus dem fernen Vietnam

    „Teurer und hochverehrter Genosse Präsident! Im Namen des Zentralkomitees der Lao Dong-Partei Vietnams und der Regierung der Demokratischen Republik Vietnam entbiete ich Ihnen, Genosse Präsident, dem großen Führer des deutschen Volkes, dem hervorragenden Kämpfer der internationalen Arbeiterbewegung, dem verehrten und geliebten Freund des vietnamesischen Volkes, meine respektvollsten Grüße ...

  • Langes Wirken für den Frieden

    Sehr verehrter Präsident* lieber Genosse Pieck! Es ist mir die Ehre zuteil geworden, Ihnen zu Ihrem achtzigsten Geburtstag die herzlichste Gratulation des Zentralkomitees der Partei der Arbeit der Schweiz zu überbringen,; Unsere Partei entbietet Ihnen die allerbesten Wünsche für Ihre Gesundheit. Möge ...

  • Unsere Freundschaft gedeihe

    Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Im Namen der Sozialistischen Einheitspartei Islands überbringe ich Dir unsere herzlichsten Glückwünsche zu Deinem 80. Geburtstag und unseren brüderlichen Dank für alles, was Du für die isländische und für die internationale Arbeiterbewegung getan hast. In dieser großen Stunde ...

  • Unsere Arbeiter vertrauen Dir

    Lieber Genosse Wilhelm Pieck! Im Namen des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Norwegens, im Namen der revolutionären Arbeiter und Sozialisten unseres Landes überbringe ich Dir die heißesten kameradschaftlichen Grüße. Die deutsche Arbeiterbewegung war seit ihrer frühesten Zeit eine Quelle der ...

  • Unvergessen in Luxemburg

    Ich habe die große Ehre, dem hochgeschätzten Genossen Wilhelm Pieck, Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, auch die Grüße der luxemburgischen Arbeiterschaft, ja aller aufrichtigen Luxemburger überhaupt, zu übermitteln. Unsere Kommunistische Partei, unsere Arbeiterklasse, ja unser ganzes Volk sind ihm zu großem Dank verpflichtet ...

  • Hohe Persönlichkeiten anwesend / Glückwünsche des indischen Botschafters in Peking

    tschi, der Ministerpräsident und Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Volksrepublik China, Tschou En-lai, stellvertretende Vorsitzende des Ständigen. Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Minister der Regierung der Volksrepublik China und weitere führende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erschienen ...

  • Dank der schwedischen Kommunisten

    Der Vorsitzende der Kommuni- •stischen Partei Schwedens, Hilding Hagberg, überbrachte die Grüße des in diesen Tagen beendeten Parteitages der KP Schwedens und verlas ein Grußschreiben, das die Delegierten Wilhelm Pieck zu Ehren angenommen hatten. An Wilhelm Pieck gewandt erklärte Hagberg: „Wir huldigen in Ihrer Person einen der ältesten unter den großen und edlen Führern der internationalen Arbeiterbewegung ...

  • PRAG

    Zu dem Empfang, den der Botschafter der DDR in Prag, Bernard Koenen, gab, war der Präsident der Tschechoslowakischen Republik, Antonin Zäpotocky, der Präsident der Tschechoslowakischen Nationalversammlung, Zdenek Fierlinger, Ministerpräsident Viliam Siroky, der Erste Sekretär des ZK der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei, Antonin Novotny, sowie weitere Mitglieder des Politbüros der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei und der Regierung erschienen ...

  • MOSKAU

    An dem Festempfang, den der Botschafter der DDR in Moskau, Johannes König, gab, waren erschienen: Bulganin, Chruschtschow, Molotow, Mikojan, Malenkow, Perwuchin, Suslow, Kaganowitsch, Saburow, Tarassow, Pegow sowie Vertreter der Länder der Volksdemokratie. Während des Empfangs, der in einer freundschaftlichen und herzlichen Atmosphäre verlief, brachte N ...

  • BUKAREST

    Unter den Gästen des Empfangs, den der Botschafter der DDR in Bukarest, Werner Eggerath, gab, befanden sich der Erste Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der Rumänischen Volksrepublik, Emil Bodnaras, das Mitglied des Politbüros des ZK der Rumänischen Arbeiterpartei, Gheorghe Apostol, der Minister für Auswärtige Angelegenheiten der Rumänischen Volksrepublik, Grigore Preoteasa, und zahlreiche andere namhafte Vertreter von Regierung und Partei sowie Wissenschaftler und Kulturschaffende ...

  • WARSCHAU

    An dem Empfang, den der Außerordentliche und Bevollmächtigte Botschafter in der Volksrepublik Polen, Stefan Heymann, gab, nahmen zahlreiche führende Persönlichkeiten von Partei und Regierung, unter ihnen der Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Polen, Jozef Cyrankiewicz, teil. Während des Empfanges, ...

  • BUDAPEST

    In Budapest gab Botschafter Sepp Schwab einen Empfang, an dem Mitglieder des Politbüros und des Zentralkomitees der Partei der Ungarischen Werktätigen, Mitglieder des Präsidiums des Ministerrats sowie Vertreter des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens teilnahmen. Auf dem Empfang wurde der Dokumentarfilm „Begegnungen mit Wilhelm Pieck" gezeigt ...

  • SOFIA

    Dem Empfang, den der Botschafter der DDR in Sofia, Oskar Fischer, gab, wohnten der Vorsitzende des Ministerrats der Volksrepublik Bulgarien, Wylko Tscherwenkoff, Mitglieder des Präsidiums der Volksversammlung sowie der Bevollmächtigte Botschafter der UdSSR und die Botschafter der befreundeten Länder bei ...

  • PHOENGJANG

    Der Botschafter der DDR in der Koreanischen Volksdemokratischen Republik, Richard Fischer, gab in Phoengjang einen Empfang. Daran nahmen der Stellvertreter des Vorsitzenden der Obersten Volksversammlung, Kim Yn Gi, Mitglieder der Regierung sowie Vertreter des ZK der Partei der' Arbeit teil.

  • Richtigstellung

    ln unserer gestrigen Ausgabe sind durch eine Verwechslung auf der Seite 5 die Bilder der Genossen Istvan Kovacs und Constantin Pirvulescu vertauscht worden. Auf dem linken Bild begrüßt Präsident Pieck seinen rumänischen, auf dem rechten seinen ungarischen Gast.

  • HELSINKI

    In Helsinki gab der Generalkonsul der DDR in Finnland, Bahr, einen Empfang, an dem Mitglieder des Diplomatischen Korps und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens Finnlands teilnahmen.

  • Festliche Empfänge in den Botschaften der DDR

    Berlin (ADN/Eig. Ber.); Anläßlich des 80. Geburtstages von Präsident Wilhelm Pieck fanden am Dienstag in den Botschaften der DDR in den befreundeten Ländern festliche Empfänge statt.

  • PEKING

    Zu dem Empfang, den der Botschafter der DDR in der Volksrepublik China, Richard Gyptner, gab, waren der Vorsitzende des Ständigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Liu Schao-

Seite 4
  • Das „politische" Referat aus Finsterwalde

    Wie das 25. Plenum unserer Partei nicht ausgewertet werden darf

    Der Versammlungsraum der LPG Sonnewalde war bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Genossenschaftsbauern hatten sich für die letzte Vollversammlung im alten Jahr allerhand vorgenommen. Neun Themen standen auf der Tagesordnung. Eingeleitet wurde die Versammlung mit dem „politischen Referat". Der Vorsitzende der LPG erhielt das Wort ...

  • TH Dresden diskutiert noch

    Referat von Dr. Johannes Thamm zu diesem Thema allgemein festgestellt wurde. Die Möglichkeit, den Studenten ökonomische Kenntnisse zu vermitteln, wurde jedoch bezweifelt. So machten einige Professoren geltend, ökonomische Vorlesungen wären eine nicht vertretbare Mehrbelastung der Studenten. Der sowjetische Gastprofessor Solodmitzki machte dazu den Vorschlag, gute Lehrbücher für das Selbststudium auszuarbeiten, um mehr Zeit für ökonomische Vorlesungen zu gewinnen ...

  • Was soll der Ingenieur wissen?

    Ein Ingenieur in unserer volks^ eigenen Wirtschaft muß aber Bescheid wissen über die Organisation des Produktionsprozesses und die Planung der Produktion, über den Aufbau und die Struktur des sozialistischen Betriebes und über Konzentration, Kombination, Spezialisierung und Kooperation in der volkseigenen Industrie ...

  • In Löderburg arbeiten viele mit

    Ein Ortsausschuß der Nationalen Front ist auf dem richtigen Weg

    Unweit der aufblühenden Industriestadt Staßfurt liegt Löderburg, eine Gemeinde mit rund viereinhalbtausend Einwohnern. Viele von ihnen arbeiten in den Betrieben Staßfurts, im VEB Stern- Radio und in der Sodafabrik, andere sind Mitglieder der Landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaft „Wilhelm Pieck" oder werktätige Einzelbauern ...

  • Tägliche Arbeitsbesprechung

    Die Kostenvorgabe an seinen Ofen und ihre tägliche Überprüfung garantiert ihm, daß er mit seiner Brigade ständig Einfluß auf die Erfüllung aller Planteile nehmen kann. „In täglichen Versammlungen", fährt er fort, „sprechen wir über den Arbeitsablauf der letzten 24 Stunden. Die Aufgaben der Schicht werden beraten ...

  • Werktätige der Landwirtschaft erhöhen die Produktion

    Die Werktätigen der Landwirtschaft haben sich an der Schwelle des zweiten Fünfjahrplanes für 1956 große Aufgaben gestellt, um die Produktion in der Feld- und Viehwirtschaft weiter zu steigern. Die Genossenschaftsbauern der LPG Renzow, Kreis Gadebusch, werden nach Wegfall des Viehhalteplanes bis Ende des Jahres den Rinderbestand von 100 auf 150 Tiere, und die Anzahl der Schweine von 220 auf 400 erhöhen ...

  • Neue Bücher für Wirtschaftler

    Fritz Behrens: „Arbeitsproduktivität, Lohnentwicklung und Rentabilität". Akademie-Verlag, 135 Seiten, 2,50 DM. In dieser Schrift wird der Betrieb als Teil der gesamten Volkswirtschaft betrachtet, und es wird die Entwicklung der Arbeitsproduktivität, der Löhne und der Rentabilität u. a. in ihrer Auswirkung auf das Bruttoprodukt, das Nationaleinkommen, die Bildung der Akkumulationsfonds und Konsumtionsfonds dargestellt ...

  • Warum braucht der Ingenieur ökonomische Kenntnisse?

    Mehr ökonomische Vorlesungen an technischen Lehranstalten /

    Junge Ingenieure, die nach mehrjähriger Ausbildung an Fachschulen heute in der volkseigenen Textilindustrie arbeiten, verstanden kaum etwas von technisch-wirtschaftlichen Kennziffern, die die Rentabilität des Betriebes bestimmen. Ein Diplomingenieur, der vor einiger Zeit sein Staatsexamen abgelegt hatte, konnte den Arbeitern eines volkseigenen Betriebes den Zusammenhang zwischen Arbeitsproduktivität, Selbstkosten und technisch-begründeten Arbeitsnormen nicht erklären ...

  • Die Aufgaben sind jetzt bekannt

    Als die .Parteiorganisation mit den Kumpeln den Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz vorbereitete, wurde gerade über diese Fragen sehr eingehend gesprochen; Die Kumpel des Schmelzbetriebes erkannten, wie notwendig es Istj einen kontinuierlichen Produktionsablauf zu erreichen. Auf neue Art muß dabei gearbeitet werden ...

  • Augenmerk auf die Stahlqualität

    Auch in der Gießgrube bemühen sich die Kumpel, ihre Arbeit zu verbessern, um den Schmelzern einen kontinuierlichen Arbeitsablauf zu ermöglichen. Der dreifache Aktivist Stefaniak, Brigadier der Gießgrube, ist besonders daran interessiert, die Qualität der Blöcke ständig zu verbessern. „Wir machen Qualitätsstähle verschiedener Art ...

  • Mit neuer Technik als Pate

    Hennigsdorf begann den großen Wettbewerb zu Ehren der 3. Parteikonferenz

    Über dem Hochhaus des Stahlund Walzwerkes „Wilhelm Florin" in Hennigsdorf wehen drei rote Fahnen im Morgenwind des 3. Januar. Das Werk zeigt sich an diesem Tage, wie die Menschen und Betriebe der DDR, zu Ehren des Geburtstages unseres Präsidenten besonders festlich und strahlend. Drei rote Fahnen künden zugleich weithin sichtbar, daß die Hennigsdorfer Kumpel am ersten Tag des Beginns des zweiten Fünfjahrplanes und des Wettbewerbs zu Ehren der 3 ...

  • Wettbewerb auf neuer Grundlage

    Die Stahlwerker von Hennigsdorf stehen seit der Inbetriebnahme des ersten Ofens im Jahre 1948 ständig im Wettbewerb. Immer ging der Kampf darum, so viel Stahl wie möglich aus den Öfen herauszuholen. Doch wie sie das erreichten, war im wesentlichen Sache der einzelnen Ofenbesatzungen. Bedeutende Erfolge gab es, und schließlich wurde im vergangenen Jahr die Wanderfahne des Ministeriums über zwei Quartale errungen ...

  • Aus dem Alltag unserer Republik Dresdner Pioniere im Wilhelm-Pieck-Kabinett

    Dresden. Täglich besuchen viele Junge Pioniere und Pionierleiter das Wilhelm-Pieck-Kabinett des Pionierpalastes „Walter Ulbricht" in Dresden, um aus dem Leben und Kampf ihres Präsidenten zu lernen. Das Kabinett enthält u. a. Fotokopien und Dokumente über die wichtigsten Etappen des arbeitsund kampfreichen Lebens von Wilhelm Pieck ...

  • 65 Millionen Fahrgäste

    Erfurt. Die Erfurter Verkehrsbetriebe haben im Jahr 1955 mit der Beförderung von über 65 Millionen Fahrgästen eine Höchstleistung erreicht. Gegenüber dem Jahr 1954 stieg die Zahl der Fahrgäste um 4,5 Millionen. Die höchste Beförderungszahl verzeichnen die Straßenbahnen mit 55,6 Millionen Fahrgästen. 5,2 Millionen Menschen benutzten den Obus, während 4,2 Millionen Berufstätige von den Landgemeinden mit ...

  • Institut für Berufsschullehrer

    Schwerin. Ein Institut für die Ausbildung von Berufsschullehrern, dessen Bau 4,5 Millionen DM. erforderte, wurde vor kurzem in Schwerin von den Bauarbeitern einem Vertreter des Ministeriums für Arbeit und Berufsausbildung übergeben. Der Bau umfaßt Unterrichts-, Wirtschafts- und Internatsräume. Er verfügt über Studienplätze für 360 angehende Fachlehrer an landwirtschaftlichen Berufsschulen sowie zukünftige Deutsch- und Geschichtslehrer an Berufsschulen ...

  • Mundarten auf Tonband

    Genthin. Um die Mundarten des Elb-Havel-Winkels und des Jerichower Lamdes (Bezirk Magdeburg) der Nachwelt zu erhalten, wurden von Frau Professor Dr. Freyer vom Phonetischen Institut der Humboldt-Universität Berlin Tonbandaufnahmen mit Einwohnern der Kreise Genthin und Havelberg gemacht. Es wurden Gespräche über Heimatsagen, aus dem Leben der Bauern und Reiseerlebnisse von Schiffern in plattdeutscher Mundart aufgenommen ...

  • Vom ersten Tag an hohe Planerfüllung

    „Diesmal beginnen wir am ersten Tage des Jahres mit aller Kraft, die Aufgaben zu lösen", sagt der Verdiente Aktivist, Genosse Richard Brust, Brigadier am Elektroofen II, um die Atmosphäre im Stahlwerk zu kennzeichnen. „Bisher war es so, daß in den ersten Wochen des Jahres eine Flaute war und am Jahresende ...

  • Richtfest im Pionierpalast

    Karl-Marx-Stadt. Feierlich setzten die Bauarbeiter mit ihrem großen Turmdrehkran die Richtkrone auf ein Gebäude des neu entstehenden Karl-Marx-Städter Pionierpalastes. Nach nur dreimonatiger Bauzeit im Rohbau fertiggestellt, soll der Palast am 7. Jahrestag der Gründung der DDR den Pionieren des Bezirkes Karl-Marx-Stadt übergeben werden ...

  • Neue Klinik für die Erfurter

    Erfurt. Durch den Oberbürgermeister der Stadt Erfurt, Georg Boock, und den Rektor der Medizinischen Akademie Erfurt, den Verdienten Arzt des Volkes Prof. Dr. Schwarz, wurde der Grundstein zu einer modernen Hals-, Nasen-, Ohren- und Augenklinik gelegt. Für dieses Bauprojekt hat unsere Regierung 6,8 Millionen DM zur Verfügung gestellt ...

  • Dom restauriert

    Halberstadt. Eines der schönsten gotischen Bauwerke Mitteldeutschlands, der Halberstädter Dom, ist völlig wiederhergestellt wordten. Jährlich stellte die Regierung 100 000 DM für die Restaurierungsarbeiten des Domes, der 1945 durch anglo-amerikanische Terrorbomber fast- zerstört wurde, zur Verfügung ...

  • Wintersaison eröffnet

    Wernigerodc. Mit dem Einzug von nahezu 2500 FDGB - Urlaubern wurde vor kurzem in Wernigerode die Wintersaison eröffnet. Im Kurort der Werktätigen und beliebtesten Wintersportplatz des Harzes, Schierke, weilen bereits über 900 Werktätige zu einem achttägigen Urlaub. (ADN)

  • Was notwendig ist, muß auch möglich sein

    Die Notwendigkeit, daß ein Ingenieur neben seinem technischen Wissen auch ökonomische Kenntnisse besitzen muß, wird heute vom Lehrkörper der Technischen Hochschule nicht bestritten, wie in der Diskussion nach einem

Seite 5
  • Für Kurswechsel in Frankreich /

    Die Kommunistische Partei Frankreichs hat am 2. Januar bei den Wahlen einen außerordentlichen Erfolg errungen. Sie hat in bedeutendem Maße ihren Platz als größte Partei gefestigt. Die Kommunistische Partei Frankreichs dankt den 5V2 Millionen Französinnen und Franzosen, die für ihre Kandidaten, ihr Programm und für die Einheit der Werktätigen sowie für eine neue Volksfront als Voraussetzung für eine Änderung der Politik Frankreichs gestimmt haben ...

  • Ba II spradi in Rangun |

    Rangun (ADN). Mit einer Militärparade und einer Kundgebung fanden die Feierlichkeiten zu Ehren des achten Jahrestages der Unabhängigkeitserklärung Burmas in der Hauptstadt Rangun einen festlichen Höhepunkt. Staatspräsident Ba U erklärte zu den Kundgebungsteilnehmern, Burma werde auch weiterhin alle Kräfte für die Erhaltung des Weltfriedens einsetzen ...

  • Katastrophales Fiasko der USA in Asien

    „New York Times": Neutralismus und sowjetischer Einfluß wachsen / Erklärung Nehrus

    New York (ADN/Eig. Ber.). Die Politik der USA im Nahen Osten und in Südostasien erleide ein „katastrophales Fiasko, Während der Neutralismus und der sowjetische Einfluß wachsen", schreibt die „New York Times". Das Blatt> berichtet, daß im USA-Außenministerium gegenwärtig mit den amerikanischen Botschaftern in Indien und Ägypten über die Kette von Niederlagen beraten werde, die die aggressive amerikanische Außenpolitik in letzter Zeit hinnehmen mußte ...

  • Schwarzer Tag für Kriegspakt-Advokaten

    Westliches Presseecho auf den Erfolg der französischen Linkskräfte

    Paris (Eig. Ber.). Das erste Presseecho und die ersten offiziellen Äußerungen in London, Washington und Bonn zu dem grandiosen Wahlsieg der Kommunistischen Partei Frankreichs sind in der Überschrift des Kommentars in der Hamburger Zeitung „Die Welt" zusammengefaßt: „Ein schwarzer Tag" für die Anhänger der Pariser Verträge und der NATO ...

  • (0eburtstagsgäste unseres JDräsidenien

    K. ]. Woroschilow SOWJETUNION

    Kliment Jefremowitsch Woroschilcw, Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR und Mitglied des Präsidiums des ZK der KPdSU, wurde im Jahre 1881 in der Familie eines Eisenbahnwärters geboren. Schon von frühen Kinderjahren an lernte Woroschilow das bittere Los der Arbeiter im Kapitalismus kennen ...

  • Proteststurin gegen Nazi-Starhemberg

    österreichische Arbeiter fordern Verhaftung und Ausweisung des Faschistenführers

    Wien (ADN-Korr.). Sofortige Kampfmaßnahmen gegen den Aufenthalt des ehemaligen Führers der faschistischen Heiniwehr in Österreich, Starhemberg, haben die Arbeiter mehrerer österreichischer Betriebe gefordert. In einigem Werken kam es bereits zu Proteststreiks. „Es ist eine Verhöhnung der Republik, daß die österreichische Regierung dem Totengräber der ersten Republik d'ie Staatsbürgerschaft zuerkannte", heißt es in einer Entschließung der Belegschaft der Wiener Rax-Werke ...

  • Marcel Cachin

    FRANKREICH Der heute 86jährige Mitbegründer der Kommunistischen Partei Frankreichs trat als 22jähriger Professor der Philosophie in Bordeaux dem marxistischen Flügel der Arbeiterbewegung bei. Auf dem historischen Kongreß, der 1905 die Einheit der französischen Arbeiterbewegung herstellte, wirkte er an führender Stelle ...

  • Harry Polliit GROSSBRITANNIEN

    Harry Pollitt, ein hervorragender Funktionär der englischen und internationalen Arbeiterbewegung, ist Generalsekretär der Kommunistischen Partei Britanniens. Von jungen Jahren an beteiligte sich Genosse Pollitt an Aktionen der Arbeiterbewegung. 1906 wurde er Mitglied der Unabhängigen Arbeiterpartei, im Jahre 1912 trat er in die Sozialistische Gemeinschaft über, in der er lange Jahre als Funktionär tätig war ...

  • Flugzeuge gegen Einwohner auf Zypern

    Patrioten wehren sich mit Angriffen, Streiks und Demonstrationen

    Nikosia (ADN/Eig. Ber.). Eine neue Hetzjagd auf zyprische Patrioten haben britische Militäreinheiten am Dienstag mit Polizeihunden, Flugzeugen und Kriegsschiffen durchgeführt. Rücksichtslos wurden Wohnungen durchsucht und Einwohner verhaftet. Sämtliche in Nikosia akkreditierten Pressevertreter waren von den Briten eingeladen worden, dieser Menschenjagd beizuwohnen ...

  • 1 Million Nordmarokkaner im Aufstand

    „La Tribüne des Nations": Kampf bis Abzug des letzten Panzers

    Rabat/Paris (ADN/Eig. Ber.). Die heftigen Gefechte zwischen Kolonialtruppen und der bewaffneten marokkanischen Unabhängigkeitsbewegung dauern weiter an. Besonders erbittert sind die Kämpfe an der strategisch wichtigen Straße von Boured im östlichen Teil der Gefechtszone. Ständig werden französische Verstärkungen in den Kampf geworfen; sie werden von starken Artilleriekräften, Panzern und Kriegsflugzeugen unterstützt ...

  • Dolores Ibarruri

    SPANIEN Dolores Ibarruri ist Mitbegründer der Kommunistischen Partei Spaniens im Jahre 1920 und nach dem Tode Jose Diaz im Jahre 1942 ihr Generalsekretär. Im Jahre 1895 als Kind einer Bergarbeiterfamilie in einem baskischen Bergarbeiterdorf geboren, lernte sie schon frühzeitig die grausame Unterdrückung des Proletariats durch seine Ausbeuter kennen ...

  • rz gemeldet

    Weit über eine Million Menschen besichtigten den Pavillon der DDK auf der nunmehr beendeten Industriemesse in Neu Delhi. 20 000 Jüan für Hochwasseropfer in Libanon hat das Chinesische Rote Kreuz überwiesen. Die ersten Kurgäste trafen jetzt in Sotschi an der Schwarzmeerküste ein, um sich im warmen Frühlingswetter zu erholen ...

  • Sowjetische AtomhiBfe für Jugoslawien

    Unterstützung beim Bau eines Atommeilers / Gemeinsame friedliche Nutzung der Kernenergie

    Fachliteratur und technischen Unterlagen sowie wissenschaftlicher und technischer Hilfe der Sowjetunion beim Bau eines Versuchsatommeilers in Jugoslawien und der Lieferung spaltbarer und anderer Materialien aus der UdSSR erörtert. Außerdem sollen jugoslawische Fachkräfte in die UdSSR entsandt werden, ...

  • Marschall Tschu Teh VOLKSCHINA

    Marschall Tschu Teh, der als Stellvertreter des Vorsitzenden der Volksrepublik China, als Stellvertretender Vorsitzender des Nationalen Verteidigungsrates, sowie als Oberbefehlshaber der chinesischen Volksbefreiungsarmee und Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas äußerst verantwortungsvolle Funktionen ausübt, wurde 1886 im Dorf Ma-An-Tschuang in der ostchinesischen Provinz Szetschuan geboren ...

Seite 6
  • Kampfstarke Basler Gäste siegten 5:1

    „Bären" in den ersten beiden Dritteln zu unkonzentriert / Einziger Treffer Selbsttor

    Von unserem Berichterstatter Klaus Ullrich Am Mittwochabend standen sich auf der neuen Rostocker Kunsteisbahn die Eishockey-Mannschaften des SC Einheit und des EHC Basel gegenüber. Die das erstemal in unserer Republik startenden Schweizer überraschten die 5000 Zuschauer durch schnelles modernes Kombinationsspiel, das fast ganz auf kollektive Aktionen abgestellt war, und siegten klar mit 5 • 1 (1 0, 3 0, 1 • 1) Toren über die vor allem in den ersten beiden Dritteln enttäuschenden Berliner ...

  • über die Parteigruppen führt der Weg der Arbeiter zur SED

    An die Gesamtmitgliederversamml'Ung der Parteiorganisation des VEB Berliner Glühlampenwerk stellten sechs Werkangehörige den Antrag auf Aufnahme als Kandidat in die Reihen der Partei der Arbeiterklasse. Durch systematische Überzeugungsarbeit dfer Parteigruppen wurden diese sechs Kollegen für die Partei gewonnen ...

  • Weitere Proteste gegen Bonner Einreiseverbot

    Max Morlock: „Wir müssen versalzene Suppe auslöffeln"

    Die Empörung über das Einreiseverbot für die berühmte ungarische Fußballmannschaft Vörös Lobogo Budapest durch das Bonner Innenministerium nimmt immer breiteren Umfang an. Die „Münchener Abendzeitung" charakterisiert diese Empörung mit der Schlagzeile „Es hagelt Proteste gegen Einreiseverweigerung". ...

  • Gertrud Klemt

    Wir verlieren in ihr eine treue Kämpferin für die Sache der Arbeiterklasse. Wir werden ihr Andenken stets in Ehren halten. Die Einäscherung findet am 6. Januar 1956 um 15 Uhr im Krematorium Baumschulenweg statt. Parteiorganisation. Leitung BGL der SED der Staatlichen Plankommission Im abgelaufenen Planjahr 1955 gelang es den Betonwerkern, ihren Produktionsplan mit 105 Prozent und den Gewinnplan mit 200 Prozent zu erfüllen ...

  • fjarlay-i^J-eslival - c£,irkuskunst aus zehn J^iaiionen

    Arn neuen Programm des Cireus Barlay haben die Zuschauer ihre Freudfe; drei Stunden lang werden sie durch ausgezeichnete Zirkuskunst aufs beste unterhalten. Interessant sind die verschiedenen Dressurdarbietuingen. So zeigen die Gebrüder Knie (Schweiz) eine Gruppe gut dressierter Kamele ■und Dromedare ...

  • Mit Preiserhöhungen ins neue Jahr Kohlen, Mieten und Fahrpreise in Westberlin teurer /Unternehmerverband betrügt Metallarbeiter

    Die ersten Tage des neuen Jahres bringen der westberliner Bevölkerung wieder eine Reihe erheblicher Preissteigerungen. Ab heute erhöht sich der Preis für einen Zentner Braunkohlenbriketts um 22 Pfennig auf 3,73 D-Mark. Im demokratischen Berlin kostet vergleichsweise ein Zentner Briketts 1,92 DM. Weiter hat der Ausschuß für Bauund Wohnungswesen im Schöneberger Abgeordnetenhaus beschlossen, das Bonner Bundesmietengesetz ab 1 ...

  • Sowjetischer Skitriumph

    Sonnhilde Hausschild war beste deutsche Läuferin in Grindelwald

    'Mit einem sechsfachen sowjetischen Erfolg endete am Mittwoch der 10-km-Langlauf der Damen, mit dem die von 16 Ländern beschickten internationalen Skirennen in Grindelwald eröffnet wurden. Siegerin wurde jedoch nicht, wie erwartet, Weltmeisterin Kosyrewa, sondern ihre Landsmännin Rosa Eroschina, die den Lauf in 40-47 Minuten gewann ...

  • Berliner Rundfunk

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.30, 12.30, 13.30, 17.30, 19.30, 21.30, 23.00, 0.30 Uhr. 8.10: Volksmusik — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 10.05: Konzert am Vormittag — 10.40: Populärwissenschaftliche Sendung — 11.00-: Frohe Menschen — frohe Weisen — 12.00: Musik zur Mittagspause — 13 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, den 6. Januar Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.30, 6 00, 6.30, 7.00, 3.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 17.00, 19.00, 21.00, 23.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Solistenmusik — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Bulgarische Ensembles musizieren — 10.10: Interessantes für die Frau — 11.00: Das Schlagermagazin — 12.20: Mittagskonzert — 14 ...

  • Radio DDR

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 17.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00 Uhr. 8.20: Die Kapelle Otto Kermbach spielt — 8.40: Achtzig bunte Minuten für die Frau — 12.20: Musik zur Mittagspause — 14.10: Das Rundfunk- Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 15.00: Kinderfunk — 16 ...

  • Rummelsburger Zementwerker sparen 51 000 DM ein

    Die Belegschaft des VEB Zementwerk Rummelsburg schloß sich dem Aufruf aller Zementwerker an, zu Ehren der 3. Parteikonferenz der SED einen sozialistischen Wettbewerb durchzuführen. Sie erweiterten den Aufruf dadurch, daß sie sich an alle Baustoff- und Baubetriebe wandten, sich ebenfalls am Wettbewerb zu beteiligen ...

  • Kohlen abholen

    Auf die Hausbrandkarte für 1956 können ab sofort fünf. Zentner Braunkohlenbriketts auf die Abschnitte 1 bis 5 sowie ein Kasten Holz auf Abschnitt B bezogen werden. Zusätzlich werden auf die Abschnitte e bis g je ein Bündel Holz aufgerufen. Von der Hausbrandzusatzkarte wird der Abschnitt 1 mit einem Zentner Kohlen beliefert ...

  • Letzte Hoffnung: Geiängnis

    Der 49j ährige Westberliner Karl Groninger ließ sich von der Stumm- Polizei verhaften, nachdem er das Schaufenster eines Porzellanwarengeschäftes in Tempelhof zertrümmert hatte. „Ich weiß nicht mehr ein noch aus", sagte er völlig niedergedrückt zu den Polizisten. „Die einzige Möglichkeit, am Leben zu bleiben, besteht in meiner Festnahme ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus Südwest bis West am Donnerstag nach verbreitetem Frühnebel zeitweise auflockernde Bewölkung, kaum Niederschlag, Tagestemperaturen bei oder etwas über 5 Grad, abends und nachts wieder vielfach stark dunstig oder neblig, kaum noch Frost. Sonnenaufgang am 5 ...

  • Sfupo-Ofiizier beging Selbstmord

    Ein hoher westberliner Polizeioffizier, der 45jährige Polizeiinspektor Georg B., hat sich am Mittwoch in voller Uniform im Lichterfelder Litienthalpark mit seiner Dienstpistole erschossen. Die westberliner Kriminalpolizei teilte auf Anfrage mit, der Fall sei „völlig ungeklärt". In letzter Zeit waren wiederholt Polizeioffiziere in Westberlin durch die Umtriebe der verschiedenen Geheimdlienste oder durch Kornuptionsaffären in ausweglos erscheinende Situationen getrieben worvten ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    Donnerstag, den 5. Januar DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Iphigenie in Aulis DEUTSCHES THEATER, 19.00: Lützower KAMMERSPIELE, 19.00: Pygmalion BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Der kaukasische Kreidekreis MAXIM-GORKI-THEATER, 20.00: Der Biberpelz THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die verzauberten Brüder METROPOL-THEATER, 19 ...

  • Holbecks Rechnung stimmt

    3,136 Milliarden D-Mark zusätzliche Profite erbrachten den Aktionären im Jahre 1955 allein die Kurssteigerungen der 632 Wertpapiere, die an den sieben westdeutschen und an der westberliner Börse gehandelt werden. Das teilte die „Berliner Commerzbank AG" zu Beginn des neuen Jahres in einer Börsenrückschau mit ...

  • Matinee furGetverksdiafis-Vetcrancn

    „Zu Ehren unseres Staatspräsidenten, zur Freude unserer Gewerkschaftsveteranen" heißt eine Matinee, die vom Bezirksvorstand Groß-Berlin der Gewerkschaft Kunst am kommenden Sonntag im Friedrichstadt-Palast, 10.30 Uhr, veranstaltet wird. Karten für die Matinee, an der Künstler der Berliner Theater und anderer Kunstinstitute mitwirken, werden von den Industriegewerkschaften ausgegeben ...

  • Maskerade in Tüll

    Tausende Quadratmeter Tüll und die Bestände von 160 Blumenläden sollen auf dem sogenannten Presseund Funkball der Frontstadt-Prominenz „eine festliche Atmosphäre hervorzaubern". Näheres über den Tüll wurde nicht bekanntgegeben, doch erinnert man sich, daß Lotto- Wille (CDU-Abgeordneter) beim letzten Filmball 30 000 D-Mark in seine Tasche „hineinzaubern" konnte ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion: Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Tel. 22 03 41 — Verlag und Anzeigenabteilung: Berlin N 54, Schönhauser Allee 176, Tel. 42 59 51 — Abonnementspreis monatl. 3,50 DM (für Anzeigen gilt z. Z. Preisliste Nr. 9) — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898 — Postscheckkonto: -Neues Deutschland", Berlin Nr ...

  • Deutscher Fernsehfunk

    13.30—15.00: Carola Lamberti — 17.00—18.00: Augenzeuge 52/55 — Fliegende Gefahr —- Forschen und Schaffen 11/52 — Technik erobert das Land — 20.00 bis gegen 22.00: Die Woche im Bildschirm — Die DEFA-Wochenschau „Der Augenzeuge" Nr. 1/56 — „Wenn wir alle Engel wären", eine Filmkomödie mit Heinz Rühmann ...

  • Militarist davongejagt

    Der Jungstahlhelmer Müller, der einen 18jährigen Arbeiter im westberliner Betrieb DWM angeschossen hatte, mußte jetzt von der Direktion entlassen werden. Die DWM-Arbeiter hatten die fristlose Entlassung und gerichtliche Bestrafung des Militaristen Müller gefordert.

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    öffentliche Konsultation Am 6. Januar, 18 Uhr, in der Bezirksleitung. Thema. „Über den Inhalt der Aktionsgemeinschaft". Leiter der Konsultation: Erich Puder, Mitarbeiter des Parteikabinetts.

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für die Woche vom 2. bis 7. Januai 1956 sind folgende Spitzenbelastungszeiten für die DDR und für Berlin zu beachten: von 7.00 bis 8.30 Uhr von 16.00 his 20.3O IThr

Seite
Dankworte des Präsidenten Ansprache Otto Grotewohls Bereits 155 Sitze für KPF hat eine Schlacht verloren Festlicher Empfang Sowjetischer Erdtrabant noch 1956 Initiative der Kurbelwellendreher Hervorragende Führer der internationalen Arbeiterbewegung sprechen heute zu den Werfetätigen der SED Schnellschmelzen in Hennigsdorf Regierung der DDR benlückwünsth! Sudan Ausschüsse der Volkskammer tagten Liberianischer Präsident trat sein Amt an Zachariadis in Berlin Botschafter Sorin bei Brentano
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen