20. Feb.

Ausgabe vom 08.01.1955

Seite 1
  • In der Frauen eigener Hand

    Noch nie war der Anteil der Frauen an der Schaffung des gesellschaftlichen Wohlstandes, aber auch an der Leitung des Staates und am gesamten öffentlichen Leben in Deutschland so groß wie in unserer Republik. Unsere Arbeiter - und - Bauern - Macht gab den Frauen nicht allein die gesetzliche Gleichberechtigung, sondern auch alle Mittel, um sie zu verwirklichen ...

  • Chemiewerker ringen um die Rentabilität ihres Betriebes

    Lebhafte Diskussion in der Versammlung zur Neuwahl der Gruppenfunktionäre des Labors I im VEB Schering, Berlin-Adlershof / Herbert Warnke anwesend

    Am Donnerstag wählten die Kollegen des Labors I im VEB Schering als erste Gewerkschaftsgruppe im Werk ihre neue Leitung. An der Versammlung nahm auch der erste Vorsitzende des FDGB, Herbert Warnke, teil. Aus den wichtigsten Abteilungen des Werkes waren Kollegen als Gäste eingeladen, um aus dieser Zusammenkunft für ihre eigenen Gruppenversammlungen zu lernen ...

  • Bonn hat Einheit abgeschrieben

    Prä§ident Eisenhower, Londoner und New Yorker Zeitungen äußern sich in gleichem Sinne Unerbittlicher Kampf gegen die Pariser Kriegspaktc Hauptaufgabe aller Patrioten

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Jegliche Initiative zur friedlichen Wiedervereinigung Deutschlands auf dem Verhandlungswege wäre ein Verstoß gegen das Bonner Grundgesetz. Diese ungeheuerliche Meinung vertritt der Rechtsberater der Adenauer-Regierung, Prof. Erich Kaufmann im amtlichen Bulletin der Bonner Regierung ...

  • Pariser Verträge — akute Gefahr für ^festberlin

    Perspektive des Spaltersenats: „Na, wenn schon! Mitgegangen, mitgefangen, mitgehangert!"

    Brandt hatte dieses Gesprach auf dem Landesparteitag mit Delegierten aus Berlin-Plötzensee geführt. Der notorische Hetzer und aktive Förderer der Spaltung unserer Stadt gab auf die Frage eines SPD- Genossen, ob die Pariser Verträge Westberlin nicht in eine schwierige Lage brächten, die unverschämte Antwort: ...

  • 2. KuIIurlagung der FD) in Berlin eröifnet

    Minister Becher und andere Persönlichkeiten des kulturellen Lebens anwesend Berlin (Eig. Ber.). Am Freitagvormittag begann im Plenarsaal der Volkskammer die 2. große Kulturtagung der Freien Deutschen Jugend, an der aus allen Teilen der Deutschen Demokratischen Repubük 700 Jugendliche teilnehmen, die für die kulturelle Arbeit des Verbandes verantwortlich sind ...

  • Aufruf zur Kampfdemonstration

    %u Ehren Rosa Luxemburgs und Karl Liebknedits

    „Der Todfeind des deutschen -Volkes ist der deutsche Militarist mus! Bedenkt! Solange sich das Volk nicht rührt, um seinen Will len kundzutun, wird der Völker-» mord nicht aufhören." Vereinigt euch im Kampf gegen die Pariser Verträge, gegen das Wiedererstehen des deutschen Mili-< tarismus! Für die ...

  • Volkskammer einberufen

    Berlin (ADN). Die Volkskammer der Deutschen Demokratischen Re-i publik ist zum- Mittwoch, dem 12. Januar 1955, 13 Uhr, zu ihrer 4. Vollsitzung einberufen worden* Im Mittelpunkt der Tagesordnung steht der Bericht der Delegation der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik über die Prager Konferenz von Vertretern der Nationalversammlung der Tschechoslowakischen Republik, des Sejm der Volksrepublik Polen und der Volkskammer vom 29 ...

  • J. V. Tarle verstorben

    Moskau (ADN). Nach langer schwerer Krankheit ist in der Nacht zum Donnerstag der große sowjetische Historiker, Akademiemitglied Jewgeni Viktorowitsch Tarle, verstorben, berichtet die sowjetische Nachrichtenagentur TASS. In Beileidsschreiben würdigten das Präsidium der Akademie der Wissenschaften der ...

Seite 2
  • Spielplan Der Berliner Theater

    B 8. Januar 1955 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 6, Seite 2 Stolz schlittert Gemeint ist Otto Stolz, der politische Chefredakteur der „Welt der Arbeit", der Wochenzeitung des Bundesvorstandes des DGB. Er schlittert auf der brüchigen Bahn des Ribbentrop- Diplomaten Schütter und seiner Gatt'n, die als „Dame aus gutem Hause" in der Londoner Botschaft eine Weihnachtsansprache hielt ...

  • Asien und Afrika in Erhebung

    Äußerste Besorgnis der Kolonialherren / USA-Rumpfkonferenz — ein Schlag ins Wasser

    Berlin (Eig.Ber.). Gleichzeitig mit der Volksbewegung in Europa verschärft sich die Erhebung der Völker Asiens und Afrikas gegen die imperialistischen Kolonialherren. Zu dieser antiimperialistischen Bewegung stellt die Pariser „Le Monde" fest: „Washingtoner offizielle Kreise anerkennen durchaus die amerikanische diplomatische Isolierung hinsichtlich der Probleme des Fernen Ostens ...

  • Eine Mahnung an die Herren Atomstrategen

    Kommentar von Generalleutnant Gritschin in der „Prawda"

    Mehrere Jahre lang sprachen die offiziellen Vertreter Washingtons hartnäckig von einem „Monopol" der USA auf dem Gebiet der Atomwaffen. Danach begannen sie, /on der „Vorherrschaft" auf dem Gebiet der Projektierung von .Vasserstoffwaffen zu schreiben. In Wirklichkeit sieht es jedoch so aus, daß die USA weder ein Monopol auf die Wasserstoff- noch auf die Atomwaffen besitzen ...

  • Ein Dolchstoß von hinten

    In einem Bericht ihres Pariser Korrespondenten Gustav Richter nimmt die „Welt der Arbeit", das Zentralorgan des westdeutschen Gewerkschaftsbundes, Ausgabe Nr. 1/55, zur Ratifizierung der Pariser Kr'iegsverträge in Frankreich Stellung. Wenn man diesen Bericht liest, meint man, Adenauers Leiborgan, den „Rheinischen Merkur", oder irgendein anderes Schmierblatt desselben Genres vor sich zu haben ...

  • Was sagen die DGB-Mitglieder dazu ?

    Gestapo-Spitzel vom Hoff wieder in die Gewerkschaft aufgenommen / Montan-Union im Hintergrund

    Durch einen Beschluß des Bundesvorstandes des DGB ist der eindeutig des Verrats von Gewerkschaftsfunktionären an die Gestapo überführte Hans vom Hoff wieder offiziell in die Gewerkschaft aufgenommen worden. Diese kaum faßbare Meldung wirft ein grelles Schlaglicht auf reaktionäre Kräfte, die in der Führung ...

  • Ganz Europa im Kampf gegen die Pariser Kriegs vertrage

    Neue mäditige Aktionen gegen die Pariser Kriegsverträge / Am 17. Januar demonstriert Dortmunds fugend / Kampfbesdiiüsse in Stuttgart / Arbeiter unterstützen junge Kollegen Außerparlamentarisdie Maßnahmen werden vorbereitet

    Berlin (Eig. Ber.). In allen Ländern Europas sind die Völker zu verstärkten Aktionen gegen die drohende Wiederbewaffnung ihrer Todfeinde, der deutschen Militaristen, angetreten. In Frankreich konzentrieren die Patrioten — den Aufrufen des Allgemeinen Gewerkschaftsbundes und des Friedensrates folgend — ihre ganze Kraft darauf, vom Rat der Republik die Ablehnung der Kriegspakte und damit eine neue Debatte in der Nationalversammlung zu erzwingen ...

  • Arno Scholz für SS-Verbrechen

    Der Chef des westberliner „Telegraf", Arno Scholz, benutzt die Gelegenheit eines französischen Kabinettsbeschlusses über die Verleihung eines Titels „Patriote transfere en Allemagne" — (nach Deutschland verschleppte Patrioten) an ehemalige nach Hitlerdeutschland Deportierte zu ungeheuerlichen Betrachtungen ...

  • I Ein Dokument des Verrats

    Dieses Dokument, das eindeutig den Verrat vom Hoffs beweist, veröffentlichte neben weiteren Dokumenten „Neues Deutschland" am 1. April 1953 die eindeutig nachwiesen, daß vom Hoff als Spitzel der Gestapo antifaschistische. Gewerkschaftsfunktionäre denunzierte und Agent dieser faschistischen Mörderorganisation war ...

  • „Der Mittag" fordert Verhandlungen

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Die westdeutsche bürgerliche Tageszeitung „Der Mittag" gibt in einem Artikel am 6. Januar zu bedenken, daß eine Wiederbewaffnung Westdeutschlands schwerwiegende Folgen für die friedliche deutsche Wiedervereinigung haben würde. In dem Artikel heißt es: „Im Augenblick ist es Frankreich, das vor der Wiederbewaffnung noch mit Rußland verhandeln möchte ...

  • Stolz schlittert

    Gemeint ist Otto Stolz, der politische Chefredakteur der „Welt der Arbeit", der Wochenzeitung des Bundesvorstandes des DGB. Er schlittert auf der brüchigen Bahn des Ribbentrop- Diplomaten Schütter und seiner Gatt'n, die als „Dame aus gutem Hause" in der Londoner Botschaft eine Weihnachtsansprache hielt ...

  • Es reicht so schon nicht

    Jedes Mitglied der Krankenversicherung in Westdautschland wird künftig 50 Pfennig für einen Krankenschein bezahlen müssen. Das trifft besonders hart die Rentner und Arbeitslosen, d'<e schon jetzt jeden Groschen dreimal umdrehen, bevor sie ihn ausgeben. Außerdem sollen in Zukunft alle Krankenkassenmitglieder einen „Arzneikostenanteir von 50 Pfennig aufwärts entrichten ...

  • Voller Erfolg unserer Textilindustrie

    Düsseldorfer Textilmesse brachte DDR-Ausstellern große Aufträge Düsseldorf (ADN). Ein großer Erfolg für die Textilindustrie der Deutschen Demokratischen Republik ist der bisherige Verlauf der am Montag eröffneten Düsseldorfer Textilmesse. Unter insgesamt 869 Ausstellern, darunter 49 ausländischen, befinden sich vier Textilbetriebe der DDR, die bereits in den ersten Tagen größere Aufträge abschließen konnten ...

  • Dortmunder Jugend kämpf entschlossen

    Dortmund. Eine Kundgebung, in der gegen die Verwirklichung der Pariser Verträge und gegen die Zwangsrekrutierung der westdeutschen Jugendlichen protestiert werden soll, hat die Metallarbeiterjugend für den 17. Januar nach der Westfalenhalle in Dortmund einberufen. Auf der Kundgebung wird der Vertreter der Hauptabteilung Jugend beim Hauptvorstand der IG Metall, Helmut Kater, zu dem Thema „Wiedervereinigung oder Wiederbewaffnung" sprechen ...

  • Freundschaft Polen - CSR - DDR

    Erklärung des Präsidenten der Volkskammer Prag (ADN). Die Freundschaft zwischen der Volksrepublik Polen, der DDR und der CSR ist ein politischer Faktor von erstrangiger Bedeutung, erklärte der Präsident der Volkskammer der DDR, Dr. Johannes Dieckmann vor tschechoslowakischen Pressevertretern in einem Interview ...

  • Adenauer muß zweite Lesung der Pariser Verträge versehißhftn

    Bonn (ADN). Die Meinungsverschiedenheiten in der Bonner Regierungskoalition über den Termin der zweiten Lesung der Pariser Verträge im Bundestag haben Adenauer gezwungen, sich mit einer Verschiebung der für den 20. Januar geplanten Debatte einverstanden zu erklären. Wie am Freitag aus Kreisen der Koalitionsparteien bekannt wurde, soll die zweite Lesung der Pariser Verträge erst für den 9 ...

  • Sieg der britischen Eisenbahner

    London (ADN). Die britischen Eisenbahner haben am Freitag gesiegt. Das Transportamt der Churchill-Regierung mußte angesichts der unbeugsamen Streikentschlossenheit der über 400 000 Eisenbahner, die am Sonntag um Mitternacht die Arbeit niederlegen wollten, die berechtigten Lohnforderungen der Eisenbahner anerkennen ...

  • Meinungsverschiedenheiten

    Bonn (ADN/Eig. Ber.). Auf einer am Donnerstag zwischen Adenauer und führenden Mitgliedern seiner Koalition geführten Besprechung wurden seitens der FDP und BHE Bedenken über die beabsichtigte Durchpeitschung der Pariser Verträge laut. „Wir sollten es lieber nicht so eilig haben", meinte der FDP-Vorsitzende Dr ...

  • Metallarbeiter für kraftvolle Aktionen

    Stuttgart. In Stuttgart-Zuffenhausen stimmten die Kollegen der Firma Sümack auf einer Versammlung der IG Metall dem Antrag eines Kollegen zu, eine Kundgebung mit Demonstration gegen die Remilitarisierung durchzuführen. Der Beschluß wurde der Ortsverwaltung der IG Metall übergeben. Auch die Arbeiter der Firma „Concordia" in Stuttgart-Ost forderten die sofortige Durchführung einer Gewerkschaftskundgebung gegen die Kriegspakte ...

  • FDJ Westdeutschlands für verstärkte Aktionen

    Dortmund. Auf der in Dortmund durchgeführten 13. Tagung des FDJ-Zentralbüros in Westdeutschland wurde beschlossen, gemeinsam mit der gesamten westdeutschen Jugend den Kampf gegen die Ratifizierung zu verstärken. Es wurde die Losung ausgegeben: „FDJler sein heißt: Dort arbeiten und wirken, wo die Jugend ...

  • Bund der Deutschen an die Bevölkerung

    Dusseldorf. Der Generalsekretär des Bundes der Deutschen, Oberst a. D. Josef Weber, hat den eindringlichen Appell an die westdeutsche Bevölkerung gerichtet, allen Einfluß aufzubieten, um die Bonner Bundestagsabgeordneten zur Ablehnung der Pariser Verträge und zu Be^ ratungen über die Wiedervereinigung Deutschlands zu veranlassen ...

  • Kampfkundgebung gut vorbereitet

    Castrop - Rauxcl. Die Gewerk-* schafter von Castrop-Rauxel bereiten eine Kampf kund gebung gegen die Zwangsrekrutierung vor. In Herne wurden 10 000 Flugblätter des DGB verteilt, in denen dazu aufgerufen wird, die Pariser Verträge zu Fall zu bringen.

  • *nsnssss$:

    uen. Die $ genauen Adressen der Genannten,joswi« und Freitag werde ich an die Staatspolizeistelle in Dortmund nachreichen, da Ich dieselben In meinem Dusseldorfer- Büro verzeichnet habe. Begl

Seite 3
  • EIN OFFENES WORT ZUR JUGENDWEIHE!

    Den bedeutungsvollen Schritt junger Menschen von der Schule in das Leben in einer feierlichen Form zu würdigen, war seit langem der Wunsch vieler Jugendlicher und ihrer Eltern. Diesen Wunsch brachten sie in steigendem Maße in den letzten Jahren zum Ausdruck. Hervorragende Persönlichkeiten des gesellschaftlichen Lebens kamen diesen Wünschen nach und schlössen sich zu einem Zentralen Ausschuß für Jugendweihe zusammen ...

  • Beschluß von historischer Bedeutung

    Westdeutschen Delegationen, die Betriebe oder Produktionsgenossenschaften in der Deutschen Demokratischen Republik besuchen, fällt unter anderem immer wieder eines auf: die große Aufgeschlossenheit der arbeitenden Frauen und Mädchen und die Selbstverständlichkeit, mit der sie die schwierigsten Posten ausfüllen ...

  • Vom Schreibtisch an den Schraubstock

    Meine Arbeit als Angestellte befriedigte mich schon lange nicht mehr. Immer wenn ich die Kumpel •— unter ihnen auch viele Kolleginnen in blauen Arbeitsanzügen — auf dem Wege von oder zu ihrer Arbeitsstelle sah, empfand, ich so etwas wie Neid. Deshalb entschloß ich mich, in die Produktion zu gehen und die Arbeit im Kraftwerk Stalinstadt aufzunehmen ...

  • BRIEF

    des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands an alle werktätigen Frauen in Industrie und Landwirtschaft

    Voll Stolz blicken die Frauen auf ihre in den vergangenen drei Jahren geleistete Arbeit zurück: Die Grundrechte der Frau sind in der Deutschen Demokratischen Republik verwirklicht, ihre Gleichberechtigung auf politischem, wirtschaftlichem und kulturellem Gebiet gesichert. Die Frauenausschüsse haben beträchtliche ...

  • Treffpunkt: MTS „Freundschaft"

    Wie die Frauen in Apolda-Heusdorf die Arbeit ihrer Männer kennen und schätzen lernten

    Im Frauenausschuß der MTS „Freundschaft" in Apolda-Heusdorf arbeiten 14 Frauen mit. Sie machten sich Gedanken darüber, wie sie mithelfen können, die Frauen der Traktoristen, Werkstattarbeiter und der anderen Mitarbeiter der Station mehr mit der Arbeit einer MTS vertraut zu machen. Der Frauenausschuß ...

  • Erfolgreiche Arbeit in der Filmfabrik Agfa Wolfen

    Frauen erhalten gleichen Lohn für gleiche Arbeit / 21 Ruheräume stehen zur Verfügung

    In den Industriebetrieben des Bezirkes Halle gibt es zahlreiche Frauenausschüsse, die auf eine erfolgreiche Arbeit zurückblicken können. Den Ausschüssen ist es in vielen Fällen gelungen, die Aktivität der Frauen in den Betrieben zu heben, sie für die Mitarbeit bei der Erfüllung der Produktionspläne und bei der Verwirklichung der Aufgaben auf sozialem und kulturellem Gebiet zu begeistern ...

  • Veränderungen im Regiernngsapparat

    Berlin (Eig. Ber.). Im Gesetzblatt der DDR Nr. 101 wird folgender Beschluß des Ministerrats vom 26. November 1954 über strukturelle Veränderungen im Regieningsapparat veröffentlicht: „Auf Grund des § 3 des Gesetzes vom 16. November 1954 über den Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik (GB1 ...

Seite 4
  • Der wachsende Widerstand der Volksmassen und die Verschärfung des Klassenkampfes in Westdeutschland

    6 In der Auseinandersetzung um demokratische • Wiedervereinigung Deutschlands und Frieden oder Vertiefung der Spaltung und Krieg stehen sich in Westdeutschland zwei Hauptkräfte gegenüber: Auf der einen Seite die Arbeiterklasse und alle friedliebenden Kräfte, die die friedliche Lösung der Lebensfragen des deutschen Volkes erstreben; auf der anderen Seite die herrschenden Kreise der Konzern- und Bankherren, der Großgrundbesitzer und Militaristen und ihre Adenauer- Regierung ...

  • I. Die Wiedergeburt Deutschlands als einiger und demokratischer, friedliebender und unabhängiger Staat

    1 Das ganze deutsche Volk ist von tiefer Sorge ■*■• um die Zukunft Deutschlands erfüllt; es sieht sein dringendstes nationales Anliegen, die Wiedervereinigung Deutschlands und die Sicherung seiner friedlichen Zukunft, durch den deutschen Militarismus bedroht. Die Unterzeichnung der Pariser Verträge und ...

  • Deutsche an einen Tisch!

    Indem die Deutschen das Schicksal ihres Landes in die eigenen Hände nehmen, sich selber über ihre Forderungen und ihre gemeinsamen Interessen einigen, erleichtern und fördern sie die Vetständigung der Großmächte über die friedliche Lösung des Deutschlandproblems, über freie, demokratische gesamtdeutsche Wahlen, sofortigen Abzug aller Besatzungstruppen aus ganz Deutschland und Abschluß eines Friedensvertrages ...

Seite 5
  • (Fortsetzung von Seite 4)

    Wirtschaftlichen und politischen Machtgrundlagen der Verantwortlichen für die „verbrecherische Machtpolitik" des deutschen Imperialismus, der Monopolherren der eisenschaffenden Industrie, des Kohlenbergbaus und anderer Schlüsselindustrien nicht verwirklicht wurden. Die Anhänger der CDU aus der Bauernschaft ...

  • III. Die Deutsche Demokratische Republik, die Basis des nationalen Kampfes um die friedliche und demokratische Wiedervereinigung Deutschlands

    "I O Die Deutsche Demokratische Republik ist die •*■"'• feste und unerschütterliche Basis im Kampt um die Wiedergeburt Deutschlands als einheitlicher, demokratischer, friedliebender und unabhängiger Staat. Von der Deutschen Demokratischen Republik geht der Friede aus, weil dort Militarismus und Faschismus mit den Wurzeln ausgerottet sind und damit die Gefahr beseitigt wurde, daß von diesem Teil Deutschlands imperialistische Kriege entfesselt werden können ...

  • IV. Der Weg zur Lösung der Lebensfragen der deutschen Nation

    ■f {C Die Grundbedingung für die Lösung der ±Kft Lebensfragen der deutschen Nation ist der erfolgreiche nationale Widerstand gegen die Durchführung der Pariser Verträge und gegen das Wiedererstehen des deutschen Militarismus. Die patriotische Bewegung wird jedoch dadurch gehemmt, daß die Menschen in Westdeutschland den Ausweg noch nicht sehen ...

  • V. Die Partei

    Die neue Lage, die durch die Unterzeichnung der Pariser Verträge entstanden ist, erfordert, daß die KPD als Führerin der Arbeiterklasse in Westdeutschland, als bewußtester und organisiertester Teil, ihre hohe Verantwortung vor der deutschen und internationalen Arbeiterklasse, vor der deutschen Nation und den Völkern Europas erkennt und unter den neuen Bedingungen den Volkskampf für Frieden, Demokratie und Einheit organisiert und führt ...

Seite 6
  • Spielplan Der Berliner Theater

    Sowjeiun ion -Schweden 4:2 50 000 Moskauer beim Eishockey-Länderkampf Von unserem Moskauer Korrespondenten Heinz Stern 18 Grad unter Null zeigte das große Thermometer am Eingang des Moskauer Dynamo-Stadions, als die Schweizer Schiedsrichter Hauser und Müller gestern abend das erste Gastspiel der schwedischen Eishockey-Nationalmannschaft in der Sowjetunion anpfiffen ...

  • THESEN DER KOMMUNISTISCHEN PARTEI DEUTSCHLANDS

    (Fortsetzung von Seite 5) Die KPD hat die Aufgabe, die großen Ideen des wissenschaftlichen Sozialismus in die Arbeiterklasse zu tragen, sie von der unüberwindlichen Kraft dieser Ideen zu überzeugen. Dadurch wird es ihr gelingen, erfolgreich gegen das Gift der imperialistischen Ideologie, gegen Militarismus ...

  • Sowjeiun ion -Schweden 4:2

    50 000 Moskauer beim Eishockey-Länderkampf

    Von unserem Moskauer Korrespondenten Heinz Stern 18 Grad unter Null zeigte das große Thermometer am Eingang des Moskauer Dynamo-Stadions, als die Schweizer Schiedsrichter Hauser und Müller gestern abend das erste Gastspiel der schwedischen Eishockey-Nationalmannschaft in der Sowjetunion anpfiffen. Dessenungeachtet hielten etwa 50 000 Zuschauer über zwei Stunden lang unter freiem Himmel aus, um den sowjetischen Weltmeister in einem spannenden Spiel mit 4:2 (2:1, 2:1, 0:0) siegen zu sehen ...

  • „Reifezeugnis" für Breitwand

    seit gestern läuft im Filmtheater am Friedtichshain der sowjetische Farbfilm „Reifezeugnis". Gewiß, es wurden schon viele gute Filme bei uns uraufgeführt. Das Besondere an diesem Film jedoch ist, daß er auf Breitwand läuft. Vor etwa fünf Monaten begannen die Kollegen vom Sovexport unter der technischen Leitung des Kollegen Flechtner mit den Versuchen^ Umfangreiche Umbauten waren im Filmtheater am Friedrichshain notwendig ...

  • Staunen im Konsumkaufhaus / Im VEB Wälzlager lüfteten wir ein Geheimnis

    sum-Kaufhaus der Freundschaft" am S-Bahnhof Lichtenberg aus, bezahlte für alles vier Mark und verließ freudestrahlend die Verkaufsstelle. „Nanu", wunderten sich die Kunden, „vier Mark? Das ist ja sehr merkwürdig! 54 Mark hätte sie doch dafür bezahlen müssen. Da muß sich bestimmt jemand verrechnet haben!" Eigentlich hätten wir nun zur Kollegin an der Konsum-Kasse gehen müssen ...

  • Kollegin Kirsten ist nicht die einzige

    Olga Kirsten ist nicht die einzige, die die Ausschußquote senkte. „Schließlich stehen wir alle im Wettbewerb ,Kampf dem Ausschuß!'" würden sie sagen. Da ist die Schleiferin Else Buchholz. Statt der angenommenen Ausschußquote von 1,2 Prozent machte sie überhaupt keinen Ausschuß. Dreimal !n vier Monaten wurde Kollegin Buchholz Sieger und erhielt jeweils eine Prämie von 50 DM ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 23.00, 24.00 Uhr. 8.10: Frohe Melodien aus Ungarn — 8.30: Klingende Kurzweil — 9.30: Musik von Wolfgang Amadeus Mozart — 10.10; Das interessiert die Frau — 11.00: Musikalisches Allerlei — 12.10: Mittagskonzert — 13 ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Montag, 10. Januar 1955 Bezirksleitung: Ab heute finden die Prop.-Seminare der Propagandisten für das Studium der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung im Parteikabinett der Bezirksleitung, Französische Straße, statt. — Beginn: 17.30 Uhr. Seminar Klassiker, II. Lehrjahr für ■Westberlin ebenfalls 17 ...

  • Berlin 1. Programm

    Nachrichten: 4.30. 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 15.30, 17.30, 18.30, 21.00, 24.00, 1.00 Uhr. 10.13: Neunundneunzig Minuten für die Frau — 12.10: Musik zum Mittag — 12.40: Zweiter Teil der Musik am Mittag — 14.00. Liedlernsendune — 14.30: Orehesterklänge — 15.00: Der Theaterspiegel — 15 ...

  • Ein Gutscheir über 50 DM

    Eines Tages kamen dann auch ein Kollege von der Werkleitung, Vertreter der BGL und des Frauenausschusses zu ihr in die Abteilung Dreherei, gratulierten und übergaben ihr einen Gutschein über eine Prämie von 50 DM. Diesen Gutschein löste die Kollegin in dem Konsum-Kaufhaus, mit dem der Betrieb einen Vertrag hatte, ein, und da die Ware ihrer Wahl etwas mehr kostete, zahlte sie vier Mark dazu ...

  • I Arbeitsplätze gefordert |

    Zu gemeinsamem Handeln hat der Zentrale Arbeitslosenausschuß von Westberlin alle arbeitslosen Männer, Frauen und Jugendlichen der Westsektoren aufgefordert. In dem Aufruf, der am Donnerstag vor den Arbeitsämtern verteilt wurde, werden die Arbeitslosen aufgefordert, von den Mitgliedern des Abgeordnetenhauses zu verlangen: 1 ...

  • Spielplan der Berliner Theater

    (8. Januar 1955) DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Rigoletto DEUTSCHES THEATER, 19.00: Thomas Münzer KAMMERSPIELE, 19.30: Pygmalion BERLINER ENSEMBLE, 19.30: Don Juan VOLKSBÜHNE, 19.30: Anna Karenina MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Der Biberpelz THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Die gestohlene Prinzessin KOMISCHE OPER, 19 ...

  • 1000 Aufbauschichten in diesem Jahr

    Mit 1000 Aufbauschichten werden sich die Bewohnerinnen des Lehrlingswohnheimes für Mädchen in der Pestalozzistraße in Pankow am Nationalen Aufbauwerk 1955 beteiligen. Bereits im Jahre 1954 haben die Mädchen vorbildlich am Aufbau mitgearbeitet. Sie leisteten Hunderte von Aufbauschichten und überschritten ihre Verpflichtungen um 40 Prozent ...

  • Wie wird das Wetter?

    ...

  • Spitzenzeiten beachten!

    Berlin (ADN). In den Betrieben und Haushaltungen in Berlin sind in der Zeit vom 3. bis 8. Januar 1955 folgende Spitzenbelastungszeiten zu beachten: 6.00 bis 9.00 Uhr, 16.00 bis 20.00 Uhr. Während der angegebenen Zeiten muß der Stromverbrauch, wie gesetzlich vorgeschrieben, eingeschränkt werden.

Seite
In der Frauen eigener Hand Chemiewerker ringen um die Rentabilität ihres Betriebes Bonn hat Einheit abgeschrieben Pariser Verträge — akute Gefahr für ^festberlin 2. KuIIurlagung der FD) in Berlin eröifnet Aufruf zur Kampfdemonstration Volkskammer einberufen J. V. Tarle verstorben
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen