26. Mär.

Ausgabe vom 17.01.1954

Seite 1
  • Die Kerntrage ist Verständigung

    Die Blicke der gesamten Weltöffentlichkeit richten sich auf die bevorstehende Konferenz der vier Außenminister in Berlin. Adenauer erklärte in diesen Tagen vor der CDU-Bundestagsfraktion, daß „gesamtdeutsche freie Wahlen die Kernfrage der Berliner Konferenz" sein würden. Das fst falsch. Durch eine solche Darlegung soll das deutsche Volk irregeführt 'und von dem wirklichen Kernproblem abgelenkt werden ...

  • Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Einheit44 in Stuttgart gebildet

    Ziel: Alle Probleme für Berliner Konferenz sollen erörtert werden

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Eine Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Einheit" ist von einer Reihe bekannter Persönlichkeiten Westdeutschlands in Stuttgart gegründet worden. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, alle Probleme zu erörtern, die mit der Berliner Außenministerkonferenz zusammenhängen. In einem Brief an die Abgeordneten des Bundestages fordert die Arbeitsgemeinschaft, daß an der Berliner Konferenz Vertreter aus Ost- und Westdeutschland teilnehmen ...

  • Große patriotische Aufgaben der Maschinenbauer für 1954

    Heinrich Rau sprach auf der Tagung der Maschinenbauer in Leipzig

    Leipzig (Eig. Ber.). Die Maschinenbauer der Deutschen Demokratischen Republik begannen am Sonnabend im Kultursaal des VEB Galvanotechnik in Leipzig eine zweitägige Beratung über ihre Aufgäben im Jahr der großen Initiative. An dieser Konferenz nehmen 800 Delegierte, unter ihnen zahlreiche Nationalpreisträger, Helden der Arbeit, Verdiente Aktivisten sowie Vertreter des Zentralkomitees der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands und verschiedener Fachministerien, teil ...

  • (tJie lOarlburg im lOhiler

    Hoch über die Dächer des alten Eisenach, der Stadt Johann Sebastian Bachs, ragt die Wartbirrg — Zeuge fast eines Jahrtausends deutscher Geschichte, Symbol des Kampfes um die Einheit der deutschen Nation und der nationalen Kultur. Im Werk Walthers von der Vogelweide, der um 1200 dem Musenhof des Landgrafen Hermann I ...

  • Fünf-Millionen-Grenze überschritten

    Delegation mit Frida Hockauf überbrachte Unterschriften aus dem Bezirk Dresden

    Berlin (Eig. Ber.). Eine Delegation mit der hervorragenden Patriotin Frida Hockauf überbrachte dem Präsidium des Nationalrates einen Teil der bisher im Bezirk Dresden gesammelten 900 000 Unterschriften zur positiven Lösung der deutschen Frage auf der bevorstehenden Viermächtekonferenz. Damit hat sich ...

  • Warum gibt Bonn keine Antwort?

    Vorschlag des Präsidiums der Volkskammer der DDR an den Bundestag entspricht den nationalen Interessen Deutschland wünscht keine Bonner Souffleure, sondern deutsche Vertretung

    Während Bonn einerseits das Angebot, mit den Vertretern der Deutschen Demokratischen Republik zusammenzutreten, um gemeinsam die deutschen Interessen auf der Außenministerkonferenz zu Vertreten, unbeantwortet läßt, hat Adenauer seinen Generalkriegsvertragsspezialisten Dr. GreWe nach Berlin entsandt. Er soll die Rolls eines heimlichen Souffleurs übernehmen ...

  • Mitteilung- des Presseamtes beim Ministerpräsidenten

    Berlin (ADN). Das Presseamt beim Ministerpräsidenten der Deutschen Demokratischen Republik teilt mit: Die Regierung der Sowjetunion hat den Beschluß über die vorfristige Entlassung aus den Gefängnissen der Deutschen Demokratischen Republik derjenigen deutschen Bürger gefaßt, die von den sowjetischen Militärgerichten in Deutschland nach dem 9 ...

  • Sowjelregierunjr fordert Einberufung der UN-Vollversammlung

    New York (ADN). Der Ständige Vertreter der UdSSR bei den UN, A.^J. Wyschinski, übermittelte dem Generalsekretär der UN, Hammarskjoeld, am 14. Januar 1954 folgendes Schreiben: „Im. Zusammenhang mit Ihrem Schreiben vom 11. Januar dieses Jahres und der ihm beigefügten. Mitteilung des Vorsitzenden der Vollversammlung, ...

  • Mao Tse-tung' dankt Präsident Pieck

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Zentralen Volksregierung. Chinas, Mao Tse-tung, hat an den Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, folgendes Telegramm gerichtet: „Für Ihre Glückwünsche zum Jahreswechsel gestatte ich mir. Ihnen, verehrter Genosse Präsident, und dem friedliebenden deutschen Volk, meinen herzlichen Dank auszusprechen ...

  • Fritz Rische ist frei!

    Der gemeinsame Kampf der korrn munistischen, sozialdemokratischen und parteilosen Arbeiter um seine Be* freiung hat Fritz Rische jetzt das Tor in die Freiheit geöffnet.

Seite 2
  • DIE WOCHE IN WESTDEUTSCHLAND

    In der Sage ist oft die Rede von jenem Drachen, der Feuer, Gift und Galle verspritzend, mit aufgerissenem Rachen blindwütig einen — sagenhaften — Schatz behütet. Mag sein, daß sich der alte Mann in Bonn gleich jenem Drachen fühlt, (obwohl er eher einer zähnefletschenden Bulldogge gleicht) — jedenfalls wacht er nicht weniger blindwütig über seiner „Bundeshauptstadt", auf daß der Gedanke der Verständigung nicht in ihre Mauern eindringe ...

  • Erlös von 500 Arbeitsstunden an den „Ausschuß tür deutsche Einheit"

    Brotlerode. Noch nie gab es eine so gewaltige Bewegung von Verpflichtungen und Stellungnahmen in unserem Betrieb IKA Werk II, Brotterode, wie aus Anlaß der bevorstehenden Außenministerkonferenz in Berlin. Angeregt wurde sie durch die parteilosen Kollegen Kirchner und Eck und dem Genossen Krautvetter, die sich verpflichteten, eine Sonderschicht von vier Stunden zu leisten ...

  • Justizterror gegen die Verständigung

    Das offensichtliche Bestreben der Bonner Regierung, alles zu tun und nichts zu unterlassen, was zur Verschärfung der innerdeutschen und internationalen Situation und damit zur Behinderung der Berliner Konferenz beitragen könnte, zeigt sich nicht nur an der fieberhaft betriebenen Remilitarisierung Westdeutschlands ...

  • Neue Angriffe auf die Löhne

    Unternehmeroffensive ziir Finanzierung der Aufrüstung / Die Arbeiter setzen sich zur Wehr

    Dflsseidorf (Elf. Her.). Die westdeutschen Imperialisten bereiten einen Großangriff auf die Löhne und die Lebenshaltung der Werktätigen vor. Die Kosten der Aufrüstung Westdeutschlands sollen auf das Volk abgewälzt werden. Zur Erzielung von Maximalprofiten wird ein unerhörter Lohnraub geplant. Preiserhöhungen ...

  • 2000jähriges Antlitz

    In einem Moor bei Tollund in Jutland entdeckten Torfarbe'ter die Leiche eines Mannes. Dieser Fund ist ei u'gartig, weil das Gesicht des Mannes verblüffend gut erhalten ist Von vielen Stellen der Erde kennt man erhaltene Leichen von Menschen; aber die ägyptischen Mumien, selbst die bestsn sind eingetrocknet und pergamentartig ...

  • Unerhörte Brüskierung der Gewerkschafter durch Freitag

    Königswinter (ADN/Eig. Ber.). Am 14. Januar fand im Adam- Stegerwald-Haus in Königswinter hinter streng verschlossenen Türen eine erneute Zusammenkunft des Vorsitzenden des DGB, Walter Freitag, mit dem. Bonner Sabotageminister Kaiser statt. Diese Besprechung erfolgte auf Einladung Kaisers. Gegenstand ...

  • i r INTERESSANTES AUS ALLER ///ELT

    Der Nordatlantik ist eines der reichsten Fischgebiete der Welt. In seinen Gewässern werden jährlich bis zu 15 Millionen Doppelzentner Fische gefangen. In den endlos scheinenden Gewässern gehen englische norwegische, holländische, dänische und finnische Fischer ihrem Gewerbe nach. Im Jahre 1949 nahmen sowjetische Fischer aus Murmansk und Kaliningrad zum erstenmal hier den Heringsfang auf ...

  • Beschlagnahmte Betriebe dehnen sich aus

    Wetter/Ruhr (ADN). Die britischen Interventen beschlagnahmten in Wetter/Ruhr für den Bau einer Straße zwischen zwei von ihnen seit Kriegsende für Rüstungszwecke konfiszierten Werken erneut größeres Industriegelände. Schon vor diesem Landraub hatten die Okkupanten 60 Prozent des gesamten Industriegeländes der Stadt für den britischen Rüstungsbetrieb REME In Besitz genommen ...

  • Orkan über IVordwestdeulschland

    Hamburg (ADN/Eig. Ber.). Mit einer Stundengeschwindigkeit von über 100 Kilometern raste am Freitag ein aus südwestlicher Richtung kommender Orkan über die Nordsee und über das norddeutsche Küstengebiet hinweg. Zahlreiche große Schiffe kehrten von der See wieder in die Unterelbe zurück. Allein in Cuxhaven suchten etwa 130 Frachter und Küstenmotorschiffe und mehr als 120 Fischkutter Schutz vor dem tobenden Unwetter ...

  • 3HM

    rauscht durch die Straßen

    gestellte Molotow-Autowerk in Gorki an der Wolga war zunächst für eine Produktion von 100 0C0 Lastkraftwagen pro Jahr bestimmt Im Laufe der Stalinschen Fünfjahrpläne wurde es ständig erweitert. Dem Produktionsausstoß und den technischen Ausrüstungen nach sind die Molotow-AuicmobiliAierke in Gorki neben den „SIS"-Werken („Sawod imeni Stalina") in Moskau der bedeutendste Betrieb der sowjetischen Autoindustrie und eines der führenden Werke dieser Art in der Welt ...

  • Italienische Werktätige beglückwünschen Berlin zur Verhinderung des faschistischen Stahlhelmtreffens

    Berlin (ADN/Eig.Ber.). Anläßlich äer Verhinderung des faschistischen Stahlhelmtreffens in Westberlin erhielt der Oberbürgermeister von Groß-Berlin, Friedrich Ebert, aus verschiedenen Teilen Italiens zahlreiche Glückwunschtelegramme. Die italienischen Werktätigen bringen ihre Freude und Genugtuung darüber zum Ausdruck, daß dem Kriegsverbrecher Kesselring, der besonders dem italienischen Volk große Leiden zugefügt hat, ein empfindlicher Schlag versetzt worden ist ...

  • Adenauer wünscht sich „Pa n zer-Meyer"

    Bonn (ADN). Die baldige Freilassung des ehemaligen SS-Generals Kurt Meyer aus dem Gefängnis von Werl hat nach Mitteilung der westdeutschen Nachrichtenagentur DPA am Freitag der kanadische Kriegsminister Claxton angekündigt. Meyer war als Kommandeur der Panzerdivision „Hitler-Jugend" von einem kanadischen Gericht zum Tode verurteilt worden, weil er verantwortlich für die Erschießung von 18 kanadischen Kriegsgefangenen gewesen ist ...

  • USA schicken ferngelenkte Atombomber nach Westdeutschland

    Bonn (Eig. Ber.). Die amerikanische Nachrichtenagentur AP berichtet, daß In der nächsten Zeit zwei Staffeln ferngelenkter Atombomber in Westdeutschland stationiert würden. Nachdem bereits Atomkanonen und bemannte Atombomber nach Westdeutschland gebracht wurden, treiben die USA die Atomkriegs-Vorbereitungen mit Billigung der Adenauer-Regierung durch die Entsendung ferngelenkter Atombomber weiter ...

  • warum Bauer Tomczak seine Untersdiritt gab

    6/?tf*r*?? (_/(?,?, cza/ir

    Ein Name von vielen. Mit schwerer Hand ist er auf dieses Stück Papier geschrieben. Und darunter folgen acht weitere Unterschriften: Bauern aus dem Dorf Kuhlen. Sie setzten ihren Namen unter die Forderung, die bereits Hunderttausende, ja Millionen vertreten — und der Millionen folgen werden: „Wir erwarten von der Konferenz der vier Außenminister in Berlin, daß sie erfolgreich verläuft, daß sie nur einem Ziel dient — der Verständigung und dem Frieden ...

  • AmeriUanisch abgerechnet

    Nicht einmal 90 Pfennig wollten zwei amerikanische Besatzungssoldaten in Bamberg für eine Tax!- fahrt bezahlen. Sie schlugen dem Fahrer ins Gesicht und zerfetzten feine Kleidung, als er ihnen die Rechnung übergab. Wie nicht anders zu erwarten war, traf d-e USA-Militärpolizei erst ein, als die beiden Gangster längst geflüchtet nicht nehmen, eigenhändig - die Früchte von seinem Birnbaum zu ernten, wobei er eine 25sprossige Leiter erklimmen mußte ...

  • 3m alten Qlanx

    Das berühmte Reiterstandbild August des Starken in Dresden, das vor der Zerstörung der Stadt seinen Platz auf dem Neustädter Markt hatte und zu den Wahrzeichen der Kunststadt an der Elbe gehörte, wurde im Auftrage des Institutes für Denkmalspflege in Dresden In halbjähriger Arbeit von der Kupferschmiede Fritz Meißel restauriert ...

  • Der Campaniie will umfallen

    sich naen una naen zur oene ne gi. aaenverständige haben jetzt festgestellt, daß bei der Errichtung des Glockenturms im Jahre 1902 auf den Grundmauern des alten Glockenturms die Verbindung des neuen Bauwerkes mit den alten Grundmauern nicht ganz geglückt ist Mit den Reparaturarbeiten soll bald begonnen werden ...

  • Wild-West in Niederbauern

    Ein Einbruch und vier Fälle versuchten schweren Diebstahls kommen auf das Konto des 19jährigen Gerhard Fraus aus Schwarzenbach, der jetzt in Hof zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Nach dem Muster der in Gangsterfilmen und Drei-Groschen- Heften geschilderten „Texas-Vorbilder" hatte Fraus sich mit einem Trommelrevolver, einem Terzerol, einer Armeepistole und einem feststehenden Messer ausgerüstet ...

  • Anschluß verpaßt

    Der Klapperstorch begehrte in diesen Tagen bei einem Einwohner von Klockries (Kreis Südtondern) Einlaß. Adebar hatte beim Zug nach Süden den Anschluß verpaßt und machte sich schnabelklappernd vor der Tür bemerkbar. Allerdings wollte er nichts bringen, sondern suchte nur Schutz vor der Kälte. , In einer warmen Scheune fand er jetzt ein Winterquartier und Nahrung ...

  • Selbstmord

    Aus Furcht vor der Unterbringung in einem Fürsorge-Erziehungsheim erhängte sich in Düsseldorf ein 15jähriger Junge. Er hatte sich verleiten lassen, einen Diebstahl zu begehen und sollte nunmehr in eine Anstalt gebracht werden. Die sogenannten Fürsorgeerziehungsheime in Westdeutschland erinnern in der Mehrzahl an "Zuchthäuser ...

  • "Zotenschiff gehoben

    Auf der Unterelbe bei Cuxhafen ist am Dienstag ein vor Kriegsende auf eine Mine gelaufenes Vorpostenschiff der faschistischen Kriegsmarine gehoben worden. Auf dem Boot befinden sich vermutlich noch die Leichen von 18 deutschen Matrosen. Das Schiff war so schnell gesunken, daß kein Besatzungsmitglied gerettet werden konnte ...

  • Achtjährige Lebensretter in

    Vor dem Ertrinken rettete ein achtjähriges Mädchen aus Owschlag (Schleswig) eine 10 Jahre alte Spielkameradin, die durch die dünne Eisdecke eines Teiches eingebrochen war. Die Kleine kroch kurzentschlossen zur Unfallstelle und zog die Verunglückte, ohne auf eigene Gefahr zu achten; aus dem eiskalten Wasser ...

  • ^4^äW^W^^^Mi^^M

    Fünfmal um die €rde

    Eine beispielhafte Leistung hat die Lokomotivbrigade Wagner vom Bahnbetriebswerk Leipzig - West zu verzeichnen. Im Jahre 1953 fuhr sie mit ihrer Lokomotive 200 000 Kilometer ohne Zwischenreparatur im Personenverkehr. Früher waren Zwischenüberholungen meist schon nach 50 000 bis 60 000 Kilometern notwendig ...

  • Qroßfeuer

    Die gesamte Dachpappenanlage der Chemischen Fabrik Försheim in Hessen wurde Anfang der Woche das Opfer eines Großfeuers. Innerhalb einer Viertelstunde vernichtete der Brand, dessen Ursache noch nicht geklärt werden.konnte, die. gesamte Anlage, weil ungenügend Sicherheitsmaßnahmen getroffen waren.

  • Freundschaft

    Eine „Straße des Friedens", die bei Frankfurt (Oder) an den Flußlauf führt und durch eine Brücke beide Ufer der Oder verbindet, bauen gemeinsam deutsche und polnische Werktätige. Dieses Werk ist ein Symbol für die freundschaftlichen gutnachbarlichen Beziehungen zwischen beiden Völkern.

  • Aufm Modernstm

    Den Kumpeln des Oelsnitzer Steinkohlenwerkes „Deutschland" wurde ein neues Rettungsgebäude, das mit modernsten technischen Mitteln ausgestattet ist, übergeben. In dem großen Gebäude sind alle zur Rettung von verunglückten Bergarbeitern benötigten Apparate vorhanden.

  • Windschutzstreifen

    Ein Windschutzstreifen In der Länge von einem Kilometer und drei Meter Breite wurde kürzlich von den Einwohnern und den Mitarbeitern der Vogelschutzwarte in Seebach, Kreis Langensalza, gepflanzt. Der Windschutzstreifen soll unter anderem zur 'Klimaveränderung beitragen.

  • Gingestürzt

    Im letzten Augenblick konnten sich die Bewohner eines Fachwerkhauses in Wolfenbüttel ins Freie retten, als das alte Haus am Dienstag zusammenstürzte. Schon in der Nacht hatte es recht bedenklich im Gebälk geknistert.

  • t.rinUw asser not

    Die Trinkwassernot in einigen Gemeinden der Eifel hat so große Ausmaße angenommen, daß die Bauern verschiedener Orte um Prüm von kilometerweit entfernt liegenden Bächen Wasser zu ihren Gehöften fahren müssen

  • Acht von hundert

    Acht Prozent aller Verkehrsunfälle in Westdeutschland sind auf schlechte Straßenverhältnisse zurückzuführen. Das gab ein Vertreter der westdeutschen Gesellschaft für Straßenbau-Ingenieurwesen bekannt.

  • Schönes Alter

    In das 2. Jahrhundert seines Lebens trat kürzlich noch kerngesund und rüstig der Haaner Einwohner Uellendahl ein, Der Jubilar mußte fünf Kriege miterleben. Im vergangenen Jahr ließ er es sich

  • "Zolle Schweinerei

    Merkwürdige Verrenkungen und Sprünge machten kürzlich die zwei Schweine eines Bauern aus Marienheide im Oberbergischen Kreis. Wie sich herausstellte, hatte die Frau des

  • Jetzt wieder in Klammern

    Die Schreibweise des Ortsnamen? der Oderstadt Frankfurt ist durch einen Ratsbeschluß von den Stadtverordneten wieder auf Frankfurt (Oder) festgelegt worden. Damit

Seite 3
  • Hockey

    17. Januar 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 14, Seite 3 ß (Fortsetzung Nachbarn Deutschlands, vor allen Dingen des, französischen Volkes, gegen die EVG hat die amerikanischen Imperialisten in eine unangenehme Situation gebracht. Der Oberbefehlshaber der NATO. General Gruenther, brachte diese Tatsache deutlich zum Ausdruck, als er erklärte: „Falls wir keine deutschen Streitkräfte bekommen, wird dies für uns noch weitaus schmerzlicher sein, als Außenminister Dulles neulich andeutete ...

  • Was ist mit gesamtdeutschen freien Wahlen?

    Die Gegner einer Verständigung Wagen es vor der Berliner Konferenz nicht mehr, ihren Standpunkt offen zur Schau zu stellen. Dafür versuchen sie Tag für Tag, die deutsche Öffentlichkeit durch betrügerische Manöver zu umgarnen und auf Abwege zu drängen. Die Völker haben die Vertreter der Westmächte gezwungen, sich damit einverstanden zu erklären, daß die Berliner Konferenz gemäß den Vorschlägen der Sowjetunion durch keine Vorbedingungen belastet, ihre Tagesordnung nicht eingeengt wird ...

  • Otto Winzer: Die heutige deutsche Sozialdemokratie und der Marxismus

    Mit der Herausgabe der Schrift des Genossen Otto Winzer „Die heutige deutsche Sozialdemokratie und der Marxismus" im Dietz Verlag hat sich das Marx-Engels-Lenin- Stalin-Institut einem neuen wichtigen Aufgabengebiet zugewandt. Während sich das Institut bisher in seinen Veröffentlichungen im wesentlichen ...

  • j2%^ T^eMemJs ä>W^

    A?

    ^3)ona Petrowa, Studentin an irgendeinem !— Institut, saß am Frühstückstisch und stopfte, cüster vor sich hinblickend, ein Butterbrot nach dem anderen in sich hinein. „Ach, Muttchen", sagte sie verzweifelt, „ich spüre es genau. Ich werde übermorgen beim Examen in anorganischer Chemie durchfallen!" „Aber warum solltest du durchfallen?" „Weil er uns schrecklich schikaniert, unser Kulikowski;alle xW haben wir Angst vor ihm ...

  • Die Kernfrage ist Verständigung

    Bei Wahlen will das Volk erst wissen, was das für ein Staat ist, für den gewählt wird. Das Volk stellt eine solche Frage, weil es vorher wissen will, wohin die Reise geht. Der Weg des Militarismus und des EVG-Vertrages gefährdet die Sicherheit zwischen den Völkern und führt zum Kriege. Das ist der Weg einer neuen, unvergleichlich größeren Katastrophe, das ist nationaler Selbstmord ...

  • l^edakteur (lebedkow wird sfuhig

    nachdem er durch das Telefon erfahren hatte, daß die Innenseiten noch nicht umbrochen waren, beschloß der Redakteur der „Stadtzeitung", Georg! Danilowitsch Lebedkow, noch ein halbes Stündchen zu Hause zu bleiben, und legte sich aufs Sofa. „Nun, wsmm bist du denn heute so griesgrämig?" fragte Georgi Danilowitsch seine Frau, die das Geschirr vom Tisch abräumte ...

  • (Fortsetzung

    Nachbarn Deutschlands, vor allen Dingen des, französischen Volkes, gegen die EVG hat die amerikanischen Imperialisten in eine unangenehme Situation gebracht. Der Oberbefehlshaber der NATO. General Gruenther, brachte diese Tatsache deutlich zum Ausdruck, als er erklärte: „Falls wir keine deutschen Streitkräfte bekommen, wird dies für uns noch weitaus schmerzlicher sein, als Außenminister Dulles neulich andeutete ...

  • von

    V ii H T S C ff

    dauern! —■ Und Lena erfahrt davon." Am gleichen Abend noch machte der „rettende Engel" einen Besuch beim Professor. Kulikowski empfing sie zuvorkommend, und Mathilde Jakowlewa begann sogleich von einer entfernten Verwandten zu sprechen, die — der Professor erinnere sich ihrer doch bestimmt — in allernächster Zeit ihr Examen bei ihm ablegen müsse und ganz besondere Aufmerksamkeit verdiene ...

  • J EpAnrkh von Kleist Richard HL und Wilhelm der Eroberer

    Als (William) Shakespeare einst der Vor-, stellang seines „Richard Hl." beiwohnte, sah er einen Sdwuspteler sehr eifrig und zärtlich mit einem jungen reizenden Frauenzimmer sprechen. Er näherte sich unbemerkt und hörte das Mädchen sagen: „Um 10 Uhr poche dreimal an die Turr ich werde fragen: ,Wer ist da', nnd da mußt antworten: ^Richard der III ...

  • JAMES ALDRIGDE

    „Der Seeadler Aufbau-Verlag, Berlin 1953 230 S., 5,20 DM Der australische Autor legt hier einen Roman vor, dessen Thema der Geschichte des zweiten Weltkrieges entnommen ist. Am Beispiel der Insel Kreta zeigt er, daB der Eroberungszug der faschistischen deutschen Armeen für die besetzten Län-r der nationale Unterdrückung, wirtschaftliche Vernichtung, Verelendung der Volksmassen und Ermutigung der faschistischen Elemente des jeweiligen Landes bedeutet ...

  • JUR J BREZAN

    „52 Wochen sind ein Jahr" Verlag Volk und Welt, Berlin 1953 300 S-, 4,2« DM Der sorbische Nationalpreisträger stellt in dieser Erzählung die BewuBtseinsänderung der Menschen in unserer Gesellschaftsordnung in den Mittelpunkt. Sein Held, ein alter sorbischer Landorbeiter, der aus dem Arbeitsprozeß ausscheiden ...

Seite 4
  • Völkerfreundschaft - Unterpfand des Sieges

    Zur Feier des 300. Jahrestages der Wiedervereinigung der Ukraine mit Rußland am 18. Januar

    Von den Völkern der UdSSR wird am 18. Januar der 300. Jahrestag der Wiedervereinigung der Ukraine mit Rußland als großer nationaler Feiertag des ukrainischen und russischen Volkes, als festlicher Tag aller Völker der Sowjetunion feierlich begangen. Heute, da die Freundschaft der Völker der Sowjetunion ...

  • y^iu>imJ-tyit

    Aus den Aufzeichnungen eine

    lese fast nackte „Lucrezia Borgia" ist der neueste Reißer, den Hollywood mit einem riesigen Aufwand an Farben und Licht in den eleganten Lichtspieltheatern der Champs-Elysees dem Pariser Kinobesucher anpreist. Und doch dünkt es einen, als würde ihr Bild, von Hunderten von bunten Neonröhren angestrahlt, den Einwohner der französischen Hauptstadt ebensowenig beeindrucken wie die protzigen amerikanischen „Studebakers" vor den intimen Nachtbars am Rond-Point ...

  • Die Perle an der Elbe ersteht neu

    In Dresden werden 2588 Wohnungen gebaut / Neue Hochschulen, Kulturstätten, Ateliers und Läden / Altraarkt — Stadtzentrum

    In den letzten Monaten des vergangenen Jahres prämiierte die Jury den besten Entwurf für die Gestaltung des Altmarktes in Dresden. Das Kollektiv der Hochschule für Architektur in Weimar mit den Architekten Räder, Gericke, Sommerer, Püschel und Diplomgärtner Sachs löste diese Aufgabe am besten. Das weite Viereck des Platzes soll von der wuchtigen Fassade eines Hochhauses beherrscht werden ...

  • Die Vorschläge der Arbeiter besser bearbeiten

    Eine wichtige Aufgabe der Verordnung des Ministerrates vom 10. Dezember 1953 besteht darin, das Mitbestimmungsrecht der Arbeiter besser verwirklichen zu helfen. Es zeigte sich bisher immer wieder, daß die große Initiative vieler Arbeiter, z. B. zur Verbesserung der Arbeitsorganisation und zur Steigerung der Arbeitsproduktivität in den Betrieben, durch Gleichgültigkeit gegenüber Verbesserungsvorschlägen gehemmt wurde ...

  • 0©s ffc3<QB9opolk<ap /;■£# die 2'aZze aus dem Sack...

    ... als es in der „Nsw-York-Times" vom 13. Januar cfü-t'i ihren Bonner Esiichterstalter M. S. Händler der Wallstreet erklären ließ, worum es Bonn bei den Berliner Beratungen in der Frage der Einheit Deutschlands u. a. geht, nämlich „... das sowjetisierte Wirtschaftssystem in Ostdeutschland wegzufegen, falls die beiden Deutschland wisdervsreinigt werden sollten, und in Ostdeutschland die gleichen Methoden anzuwenden, die Westdeutschland die Prosperität gebracht haben ...

  • Erste Etappe im Wettbewerb „Kampf den Abschaltungen" abgeschlossen

    Zwischenwertung und Auszeichnung der Sieger / Abschaltungen fast restlos beseitigt

    Im Wettbewerb „Kampf den Abschaltungen", zu dem die Werktätigen des Kombinats Espenhain aufgerufen hatten, wurde am 31. Dezember 1953 der erste Abschnitt abgeschlossen. Der Aufruf der Espenhainer Kumpel hatte eine Massenbewegung in der gesamten Republik ausgelöst. Es wurde möglich, die Versorgung der Bevölkerung mit Energie spürbar zu verbessern ...

  • Ich weiß, wie schwer ich mich vergangen habe und bin daher um so dankbarer"

    Gespräche mit begnadigten Inhaftierten der Strafvollzugsanstalt Waldheim

    „Durch einen Gnadenerweis des Obersten Gerichtes der UdSSR werden Sie vorzeitig aus der Haft entlassen. Mit dieser Maßnahme stellt die Sowjetunion erneut unter Beweis, daß-sie gegen das deutsche Volk keinerlei Rache» oder Haßgefühle verfolgt. Sie werden als vollwertiger Bür.ger unserer Republik wieder anerkannt ...

  • Gruppe B: Verwaltungen und Institutionen

    1. VEB Sternradio Rochlitz, Bezirk Karl-Marx-Stadt, 20 000 DM, 2. VEB Thüringer Kugellagerfabrik Zeüa-Mehlis, Werk Rudisleben, Bezirk Erfurt, 12 000 DM, 3. VEB Seifen- und Kerzenfabrik, Frankfurt/Oder, 8000 DM. Gruppe C: Kreise 1. Kreis Freital, Bezirk Dresden* 20 000 DM, 2. Stadtkreis Halle, Beiirk Halle«, 12 000 DM, 3 ...

  • kBonnh k päris j ■ ■ /<': „Weg mit dem Enropaarmee-Vertrag"

    Freundschaft mit allen friedliebenden Jeder Franzose weiß, daß die Ver- Nationen wollen auch die Kumpel von ivirklichung der Verträge von Bonn Le Martinet und keine sogenannten und Paris ein neues Oradour, Ver- Vcrtcidigungsgemeinschujten cors und Chateaubriant bedeuten

Seite 5
  • AUS DEM WELTGESCHEHEN DER WOCHE

    Konferenz des britischen Empires im Zeichen der britischamerikanischen Gegensätze In der vergangenen Woche fand in Sydney eine Konferenz der Finanzminister des britischen Commonwealth statt. An ihr nahmen die Finanzminister Großbritanniens, Kanadas, Australiens, Neuseelands, Indiens, der Südafrikanischen Union, Pakistans, Ceylons und der Zentralafrikanischen Föderation teil ...

  • In Berlin O stand das Rose-Theater

    Lag Eure Bühne statt im Osten Zum Beispiel im Berliner Westen, So könnten viele von Eudi kosten Und zehren noch von Euren Resten. Drum bleibt im Osten ruhig sitzen Und speist die Musen nach wie vor, Denn wo die Großen rechnend schwitzen Steht oft die Pleite vor dem Tor. Max Kretzer Als diese Worte von einem der populärsten Berliner Schriftsteller dem populärsten Berliner Theater ins Stammbudi geschrieben wurden, grassierte am Ku- Damm wieder einmal die große Pleite ...

  • Warsdmu wieder Millionenstadt

    Zum 9. Jahrestag der Befreiung der polnischen Hauptstadt

    Am 17. Januar 1945 war die alte Kulturstadt Warschau ein einziges Brand- und Trümmerfeld, als die ruhmreiche sowjetische Armee, unterstützt von der polnischen Legion, die faschistischen Okkupanten aus der Stadt hinausjagte. In opferreicher Arbeit begannen die Werktätigen Warschaus und des ganzen Landes das neue, das sozialistische Warschau aufzubauen ...

  • Italien muß zur Verständigung in Berlin beitragen

    Britische Politiker verlangen Fünfmächtekonferenz und Aufnahme der Volksrepublik China in die UN

    Rom (ADN/Eig. Ber.). Im Zusammenhang mit der Neubildung der Regierung in Italien erhob der Vorsitzende der Sozialistischen Partei, Pietro Nenni, die Forderung, daß die neue italienische Regierung „außenpolitische Maßnahmen ergreifen muß, die die Entwicklung von Handelsbeziehungen mit allen Ländern der Erde garantieren und zu einem erfolgreichen Abschluß der in einigen Tagen in Berlin beginnenden Konferenz beitragen ...

  • Die Länder der Volksdemokratie würdigen Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg

    Warschau (ADN). Zum 35. Todestag Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts schreibt die „Trybuna Ludu": „Heute, da wir gemeinsam mit der Sowjetunion und der Deutschen Demokratischen Republik um die Verhinderung der Wiederbelebung des Militarismus der Krupp und Thyssen bemüht sind, ist die Freundschaft dieser beiden großen Kämpfer ein Symbol geworden ...

  • „Opposition"

    „Haltet den Dieb!" hat schon mancher Gauner gerufen, um von sich abzulenken. An einen solchen Gauner erinnert der „Telegraf", der kürzlich der Londoner Zeitung „Daily Mail" eine Lektion erteilte, weil sie „verblüffende geheime Briefe von Hitlers Schatten" - gemeint ist der Kriegsverbrecher Bormann — veröffentlicht ...

  • ){&y&fC Merfests

    neise durch Frankreich

    2ie sie den Ge- Hamburg und Hier pulst der rlarseille. Nicht i o die kleinen ?nfische und i en, finden wir )des „Svndicat ocks de Mar- Süber arbeitet in unter seinen *ne sehr ernste f;i Worten beid seine Koli, auch in Margroß. Wieviel ■ eg. Und noch vunden. „Wir i tdeutschland", „nüßt das ver- Sbeiter holten ius Marseille ...

  • Kannibalisches Verbrechen der Li Syng Man-Agenten

    Gefangene mußten das Herz ihres Kameraden essen / USA gaben Mordanweisung

    Berlin (Eig. Ber.). Grauenhafte nische Agenten einen chinesischen Tongjangni veröffentlichte dieneu- Einzelheiten über den Mord an Gefangenen, der in sein Land zu- trale Repatriierungskomission. Es vier koreanischen Kriegsgefangenen rückkehren wollte, bestialisch zu handelt sich dabei um 28 schriftim Lager von Tongjangni berich- Tode folterten ...

  • Und so weiter}

    Der amerikanische Rias wurde gerüffelt. Von wem? Man soll es nicht für möglich halten- vom amerikanischen „Tagesspiegel". Warum? Wegen unamerikanischen Verhaltens! Denn der Rias hatte unter dem Druck der öffentlichen Meinung versucht, auf seine Art die „Zusammenhänge um den .Stahlhelm' zu durchleuchten" ...

  • AntsZa de tnoiiert

    Gans int Gegenteil

    Es ist ja eigentlich gar nicht so einfach für die Herren der Westpresse. Wie soll man nur ständig der westberliner und westdeutschen Bevölkerung mitteilen, daß wieder Hunderttausende arbeitslo.' wurden, daß die Preise für Margarine erhöht wurden, daß mit einer Preiserhöhung für Brot, Kartoffeln, Mieten und anderem mehr gerechnet werden muß ...

  • Weißer Tod fordert in Österreich neue Opfer

    Wien (ADN/Eig. Ber.). Neue Schneestürme und erneuter Temperaturanstieg haben am Freitag in den Katastrophengebieten Österreichs die Lawinengefahr wieder erhöht. Bei den Lawinenstürzen sind nach bisherigen Meldungen über 150 Menschen ums Leben gekommen. Die Rettungs- und Bergungsarbeiten sind durch die neuen Lawinenniedergänge sehr erschwert worden ...

  • USA-Initiative in Asien endgültig verloren

    „New York Herald Tribüne" muß Bankrott der Knegspolitik gestehen . . .

    Berlin (Eig. Ber.). In der amerikanischen Zeitung „New York Herald Tribüne" schreibt der Kommentator Joseph Alsop unter der Überschrift „Eisenhower wird widersprochen" zu den großsprecherischen Behauptungen des USA-Präsidenten über die angeblich starken Positionen der amerikanischen Imperialisten in Asien: „Der Reisende im Ausland findet weiß Gott wenig Beweise für diese hoffnungsvolle Ansicht ...

  • .. . und wird unverschämt gegen Frankreich

    In der gleichen Ausgabe der „New York Herald Tribüne" gibt Alsop der Wut der amerikanischen Imperialisten über den Widerstand Ausdruck, den das französische Volk auch In Westeuropa den amerikanischen Kriegsverträgen entgegensetzt. In unverschämter Weise bezeichnet er die französische Nationalversammlung ...

  • Präsidiumsmitglieder des ZK auf Moskauer Parteikonferenzen

    Moskau (ADN/Eg. Ben). In der sowjetischen Hauptstadt fanden in Anwesenheit von Mitgliedern des Präsidiums des ZK der KPdSU zahlreiche Bezirksparteikonferenzen statt, auf denen die Aufgaben des wirtschaftlichen und kulturellen Aufbaus erörtert wurden. So wohnten der Konferenz des Moskauer Rote-Garde-Bezirks die Genossen G ...

  • Tagung des Obersten Sowjets der Ukrainischen SSR

    Kiew (ADN). Auf seiner IV. Tagung wählte der Oberste Sowjet der Ukrainischen SSR den bisherigen Vorsitzenden des Ministerrats, D. S. Korotschenko, zum Vorsitzenden des Präsidiums des Obersten Sowjets der Ukrainischen SSR. Neuer Vorsitzender des Ministerrats wurde N. T. Kaltschenko, erster Stellvertreter des Vorsitzenden des Ministerrats der bisherige Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets, M ...

Seite 6
  • ROMAN VON HOWARD FAST. TRAG ER DESINTERNATIONALEN STALIN FRIEDENSPREISES

    Illustrationen von Alyda Jahn Leben auf dem unbequemen Rücken von Sklaven ruhte, und ihre Schilderungen trugen die Farbe ihrer Befürchtungen und Bedürfnisse. So ist es immer gewesen. Jahre später würde es heißen: „Ja, ich machte zufällig eine Brunnenkur in Capua, als Spartacus ausbrach. Ich sah ihn, ja, wirklich ...

  • Edgar Andre — Kampfgefährte Ernst Thälmanns

    Zu seinem 60. Geburtstag am 17. Januar

    Am Tage der Ehrung der Begründer der Kommunistischen Partei Deutschlands, Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg, gedenken wir gleichzeitig des Hamburger Arbeiterführers Edgar Andre, dessen Geburtstag sich am 17. Januar 1954 zum 60. Male jährt. Wir gedenken des treuen Sohnes der deutschen Arbeiterklasse, der an de^ Seite Ernst Thälmanns kompromißlos gegen Imperialismus und Militarismus kämpfte und für ein friedliebendes, demokratisches Deutschland auf dem Schafott starb ...

  • Dr. Anneliese Hamann, Verdiente Ärztin des Volkes

    Wenn doch alle Interview-Partner so sympathisch wären, denke ich, wie diese mittelgroße, weißhaarige Frau hinter dem Schreibtisch, die mit zwei unablässig klingelnden Telefonen hontiert, während sie mir von ihrer Arbeit berichtet. „Zuerst wollen Sie wissen, was das ist, physikalisch-diätetische Therapie, nicht wahr?" — „Erraten ...

  • rClatis schrie drei l^äcltfe

    Die langerwartete Inge ist da. Natürlich sind Vati und Mutti stolz und überglücklich. Doch nachts enttäuscht Klein-Inge dsn Vater. Immer wieder um die gleiche Zeit schreit sie. Brummend wirft sich Vati von einer Seite auf die andere: „Bring das Kind zur Ruhe!" Und voller Sorge nimmt die Mutter Inge aus ihrem Bettchen und gibt ihr zu trinken ...

  • Nadjalka Simeonova — ein Gast aus Bulgarien

    „Ich freue mich, nach zehn Jahren zum erstenmal wieder in Deutschland zu sein, wo ich mich fast wie in einer zweiten Heimat fühle", sagte uns die bulgarische Violinvirtuosin Nadjalka Simeon o v a, die vor einigen Tagen zu einer Konzertreise durch die DDR in Berlin eintraf. Die Verdiente Künstlerin und Dimitroff preisträgerin, Professor an der Staatlichen Musikakademie in Sofia, hat viele Jahre lang, gerade während der schweren Zeit des ersten und zweiten Weltkrieges, in Deutschland gelebt ...

  • In einer Nebenstraße des Boulevard Pasteur

    Nicht Sie..: Er kann nicht unter-, schreiben..." Dufour hatte Mut gefaßt und sagte: „Ganz richtig, ich kann nicht. Auch meine Frau kann nicht..." Er stand auf, um anzudeuten, daß es keinen Zweck hätte, sich weiter zu unterhalten. Herve lächelte freundlich, hatte ein rundes rosiges Gesicht, und die Brille auf seiner Nase hopste drollig auf und ab ...

  • Perlons nehmen übel. ..

    wenn sie nicht richtig behandelt werden und lassen dann aus Protest ihre Maschen laufen. Die meisten Schäden entstehen durch schadhaftes Schuhwerk. Sobald das Futter der Schuhe beschädigt ist, oder gar kleine Nagelspitzen durchstoßen, kann auch das elastische, feste Perlongewebe dieser dauernden, scharfen Reibung nicht widerstehen ...

  • Ministerpräsident Otto Grotewohl an den Fachbuchverlag Leipzig

    Anläßlich des fünfjährigen Bestehens des Fachbuchverlages Leipzig übersandte der Ministerpräsident der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, dem Verlag ein Telegramm, in dem es heißt: „Zum fünfjährigen Bestehen des Fachbuchverlages Leipzig übermittle ich Ihnen und allen Mitarbeitern des Verlages die besten Grüße und Wünsche der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • s Cfal <?Aü&eJo eistest, &MJ€StApt4j

    Handgestrickte Wollröcke sind die Freude jeder Frau. Ein solcher Rock ist leicht und warm, knittert nicht, läßt sich bei Ferienfahrten gut verpacken und sieht zudem, mit einem farbigen Pullover oder mit einer netten Wollbluse getragen, immer hübsch und flott aus. Unser Modell ist nicht schwer zu arbeiten und bekommt durch die aufgehäkelten Biesen nicht nur eine faltenartige Wirkung, sondern auch eine unveränderlich gut sitzende Form ...

  • Notizen für den Küchenzettel: Schweinehopf

    Sofern nicht besondere Diätfragen zu berücksichtigen sind, kann SCHWEINE- KOPF, diese preiswerte und gehaltvolle Stütze de» Woehenküchenzettels, öfters auf den Tisch kommen. Voraussetzung ist, daß dre Hausfrau es versteht, ihn abwechslungsreich anzurichten. Dafür geben wir heute einige Anregungen. Nach sorgfältigem Zurichten werden handliche Stücke gehackt, gewaschen und das Fleisch unter Zugabe von Salz und I bis 2 Bündchen Suppengrün langsam weich gekocht ...

  • auch im Winfer

    Alpenveilchen dürfen nie zu warm stehen, sonst bekommen sie leicht gelb« Blätter und lange Blütenstiele. Sie fühlen sich wohl bei 8 bis 12 Grad C, können also im wenig geheizten Raum stehen, am besten jedoch gedeihen sie im Doppelfenster. Ratsam ist, zwischen die Fenster Papier einzulegen, das bis über die Fensterrahmen reicht und etwa eindringende frostige Zugluft von den Wurzelballen abhält ...

  • (0escliickle rZa

    Wer Schlaf- und Wohnzimmer in einem Raum vereinen muß, braucht auf eine gemütliche Wohnraum-Ecke darum nicht zu verzichten. Wenn die Größe des Raumes es zuläßt, kann einfach dadurch, daß ein Schrank quer in das Zimmer gestellt wird, der Raum in Schlaf- und Wohnecke eingeteilt werden. Die Rückwand des Schrankes wird mit einem Stück Tapete beklebt oder mit einem hübschen Stoff bespannt ...

  • DEM HAUSHALT

    Steinholzfußböden stauben nicht, wenn sie zuerst mit der käuflichen Speziaipaste behandelt und danach regelmäßig eingewachst und gebohnert werden. Niemals mit scharfem Seifenwasser scheuern, sondern nur mit kaltem Wasser feucht aufnehmen. ^ Zum Reinigen und Entflecken von Emaillewannen und -becken keine Salzsäure nehmen, da sie die Emaillrerung porös macht ...

Seite 7
  • Ifi für untere Schachfreunile

    Eine Partie, die Aufsehen erregte

    Neben vielen anderen Sportarten hat auch der Schachsport in der Deutschen Demokratischen Republik raschen Aufschwung genommen. Besonders unsere Jugend steht hier in den ersten Reihen. Das beweist unter anderem die im November vorigen Jahres in Leipzig zwischen Vertretern der DDR und Westdeutschland ausgetragene Meisterschaft — übrigens die schönste und erfolgreichste, die Deutschland bisher gesehen hat ...

  • Q^füt untere ßäffelfreimde ZWO

    = Waagerecht: 1. Nagetier, 6. An- = Siedlung, 8. brasilianischer Schriftsteller = schrieb den Roman „Ritter der Hoffnung" = 9. bedeutender deutscher Astronom (1571 | bis 1630), 11. Hauptstadt der Lettischen = SSR, 12. Heilpflanze. 13. sowjetischer = Schachgroßmeister, 17. tschechoslowaki- = scher Schriftsteller und Journalist (1885 = bis 1948), 20 ...

  • Fuchsfährte

    Ein anderes beliebtes Winterspiel ist die „Fuchsfährte". Die Kinder treten im Schnee einen Kreis aus (Durchmesser etwa 5 bis 9 Meter) und legen mitten hindurch schmale Pfade. Dort, wo diese Pfade die Kreislinie erreichen, werden kleine Schneezeichen gemacht, die „Fuchshöhlen". Man richtet so viele „Fuchshöhlen" ein, daß ein oder zwei Spieler ohne „Höhle" bleiben ...

  • Kollegen

    Geschichtsforscher haben festgestellt, daß die Stadt Pompeji gerade in dem Augenblick vom Vesuvausbruch heimgesucht wurde, als im Amphitheater die Vorstellung der Tragödie .Die Troerinnen" in vollem Gange war. Aber das ist schon ziemlich lange her — so ungefähr 2000 Jahre. Im Jahre 1861 wurde dieses alte Theater ausgegraben, und man gab dort wieder Vorstellungen ...

  • cE)er Clffe und die J3rillen

    Fabel von Iwan A. Krylow

    Ein alter Affe, dessen Auge schon versagte, erfuhr, als er den Menschen fragte: Nicht arg sei dieses öbel der Natur, kauft man sich eine Brille nur. Er kaufte sich gleich sechs, der Hochbetagte, und dreht sie sinnend hin und her, versucht, sie an die Stirn, dann an den Schwanz zu stecken, um wieder dran zu riechen und zu lecken ...

  • Kreishockeii

    führen kann und das sich auch wird, ist das „Kreishockey". Jeder Spieler ist mit einem Hockey- Schläger ausgerüstet, und dann wird noch ein kleiner Ball oder — noch besser — ein richtiger Puck (Hartgummischeibe, die beim Eishockeyspiel verwendet wird) benötigt. Die Spieler nehmen in ;inem Kreis Aufstellung, dessen Durchmesser etwa 5 bis 10 Meter betragen soll ...

Seite 8
  • .. die Grundmauern zeigen die ersten Risse

    II Das Nürnberger „Sport-Magazin" zur katastrophalen finanziellen Lage der westdeutschen Fußballvereine

    Mit bemerkenswerter Offenheit berichtet das in Nürnberg erscheinende „Sportmagazin" in seinen beiden letzten Ausgaben über die katastrophale finanzielle Lage der westdeutschen Fußballvereine und gibt damit gleichzeitig einen Einblick in den Niedergang des westdeutschen Sports. „Zu den vielen Problemen, die im neuen Jahr einer Lösung bedürfen", heißt es in einem Kommentar von R ...

  • Brei besonders schöne HO-Gaststätten stellen sich vor

    Drei kultivierte Gaststätten wurden der Berliner Bevölkerung am Freitag von der HO übergeben. Sie haben es verdient, allen Berlinern einmal vorgestellt zu werden. „Ganymed" ist der Name des eleganten Nachtlokals am Schiffbauerdamm. Seiner gediegenen Ausstattung nach wurde es den Berliner Künstlern gewidmet ...

  • SW€>

    J)m ^ehntei^ekimben $d{Hdkb d$ b» Leimnekk^ DDR-Kernmannschaft der „Alpinen" aus Zakopane zurück

    Von einem Freundschaftsbesuch in der polnischen Wintersportmetropole Zakopane kehrte am Donnerstag die DDR-Kernmannschaft der alpinen Wintersportdisziplinen zurück. Der Trainer Joachim Loos berichtete unserem Korrespondenten: „Wir fühlten uns bei unseren polnischen Freunden wie zu Hause. Einige von uns waren schon mehrmals Gäste in Zakopane und so trafen wir viele alte Bekannte ...

  • in Spandau mußten den Arbeitern weichen

    §=t®§,dhis$en Protestaktionen gegen DP-Versammlungen in allen Westbezirken trotz stärkstem Polizeischutz

    Den Schutz der Faschisten hatten 40 Stumm-Polizisten und Offiziere übernommen. Nachdem der Versammlungsleiter die Versammlung eröffnet hatte, erhob sich ein Arbeiter und erklärte unter starkem Beifall, daß die Spandauer Arbeiter keine Versammlung der Faschisten dulden würden. Jugendliche bildeten Sprechchöre ...

  • Helft alle mit

    Zur Übergabe der 33 SAG- Betriebe in die Hände des deutschen Volkes wird uns geschrieben: Früher gehörten diese Betriebe den Monopolherren und Konzerngewaltigen. Unter der Führung der SED haben wir uns ein neues Leben aufgebaut, das der Erhaltung und Festigung des Friedens dient. Wir haben das Vertrauen und die Freundschaft der großen Sowjetunion und der Volksdemokratien ...

  • Ein breüerer Damm? Schön v/är's ja

    Als langjähriger Einwohner von O'ot.'i"'ichi;'i.''v.-eirie möchte ich einmal fr.!senden Vorschlag machen. Die Erhsons'rnße ist für den Fährverkehr cina Hauptstraße geworden. Si3 rrnünt aber nun diesen Anfnrriprim:'cn ni'-'nt mehr Es wäre wohl angebracht, daß man den Güterwagenverkehr aus dieser Straße herausnimmt und ihn durch die Wilhelminenhofstraße bis zur Nalepastraße weiterleitet, weil dort schon Eisenbahnschienen liegen ...

  • Kleiner Rippenstoß ■

    unser Volkskorrespondent Otto Sylla aus dem KWO hat auf humorvolle Weise versucht, ein paar ■„Langschläfer" in seinem Betrieb u-rclizurüiieln. Wir möchten dieses ■„Rezept" unseren Lesern nicht vorenthalten, weil es sich in anderen Betrieben bei ähnlichen Vorfällen sicher auch anwenden läßt. Otto Sylla richtete an die Redaktion de ' nptr!ebs7"'t2' ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Propagandistenseminare am 18. Januar für Zirkel Geschichte der KPdSU II und Studium der Werke der Klassiker Weißensee: 17.30 Uhr, Schule Pistoriusstraße. Pankow: 17.30 Uhr, 2. Schule Grunowstraße. Köpenick: 17 Uhr, Hegelschule. Prenzlauer Berg: 18 Uhr, Kollwitzschule Pasteurstraße. Treptow: 17.30 Uhr, Oberschule Baümschulenweg ...

  • IIP ISIPfliifiKBIP',/*^ E.-irenlottene mechanisiert?

    Sehr schnell hat sich die Barenlottcrie die Sympathie der Berliner erobert. Aus der DDR kommen die Wünsche vieler Menschen, ähnliche Einrichtungen in den Städten zu schallen. Leider gibt es nur zuwenig Annahmestellen, besonders in den Außenbezirken. Deshalb ist der Andrang nach den Losen groß jnd die Wartezeit lang Oft sind Lose und Banderolen vergriffen ...

  • Ihr Kronzeuge

    Im Herbst 1951 wurden in Westberlin einige bekannte Berliner und wo?'deutsche Industrielle wegen angeblich illegaler Stahilieferungen an die Deutsche Demokratische Republik verurteilt. Der damalige Kronzeuge der Moabiter Staatsanwaltschaft war der Leiter der Magistratsabtcilung für Wirtschaft beim westberliner Senat, Dr ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 8.00, 10.00, 13.00, 18.00, 20.00. 22.00. 24.00, 2.00 Uhr. 9.30: Unsere kleine Solistenstunde — 9.45: Humoresken der Weltliteratur: „Max Stolprian" von Heinrich Zschokke — 10.10: Schöne deutsche Heimat — 11.00: Das Konzert für alle — 12.00: Kommentar zum Sonntag — 12.15: Mittagskonzert — 13 ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 5.00, 6.00, 7.00, 9.45, 13.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 8.30: Musik aus Bulgarien — 10.00: Dorfgeschehen im Funk — 10.30: Bruno Saenger und seine Solisten musizieren — 11.00: Johann Sebastian Bach: Kantate Nr. 72 — 11.40: Frage und Antwort — 12.00: Unsere Volksmusikstunde — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13 ...

  • STREIFLICHTER

    TOKIO. Der japanische Langstreckenläufer Yonosuke Hayashi verbesserte den bisher von Emil Zatopek gehaltenen Weltrekord über zehn englische Meilen (16,09 km) auf 48:09 Minuten. Die auf dem europäischen Festland selten gelaufene Strecke war von dem vierfachen Olympiasieger Zatopek am 30. September 1951 in Prag in 48:12 Minuten gelaufen worden ...

  • Freibankfleisch

    Die Freibank des VEB Groß- Berliner Vieh- und Schlachthöfe verkauft an Rentner und Schwerbeschädigte, die im Besitz einer Freibankbezugskarte sind, an folgenden Werktagen in der Zeit von 7 bis 11 Uhr Fleisch und Wurst: Montag, 18. Januar- 38 801 bis 39 100, Dienstag, 19. Januar- 39 101 bis 39 300, Mittwoch, 20 ...

  • EINBLICK AUF DEN SONNTAGSSPORT

    Fußball:

    Heute 14.30 Uhr: DDR-LIGA: Motor Oberschöneweide—Turbine Weimar (Sportplatz an der Alten Försterei, Oberschöneweide), ZSK Vorwärts—Motor Hennigsdorf (Jahn- Sportpark, Cantianstraße), Einheit Pankow—Motor Mitte Magdeburg (Paul-Zobel-Sportplatz, Schönholz); Bezirksliga: Adlershofer BC—Buchholz (Lohnauer ...

  • Berlin

    Nachrichten; 5.00, 6.00, 7.00, 8.30, 10.30, 13.30, 19.30, 21.30, 24.00 Uhr. 8.40: Bunte Melodien zur Unterhaltung — 9.30: Unsere Volksmusikstunde — 10.20: Unsere Regierung hat das Wort — 10.40: Musik und Dichtung — 11.30: Mittagskonzert — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 13.40: Schöne deutsche Heimat — 14 ...

  • Ski-Trainer der CSR in Schweden

    Die Trainer der tschechoslowakischen Delegation für die Ski- Weltmeisterschaften in Schweden haben am Freitag die Reise nach Skandinavien angetreten, wo sie die Weltmeisterschaftsstrecken und die klimatischen Bedingungen des hohen Nordens eingehend studieren werden. Diese Vorbereitungen sollen den aktiven Teilnehmern der CSR schon im voraus eine genaue Kenntnis der Strecke und der zu erwartenden Bedingungen vermitteln ...

  • VVN-Versammlung grundlos verboten

    Die Pohzennspektion Wedding hat eine Versammlung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes, die für den 15. Januar im Swinemünder Gesellschaftshaus ordnungsgemäß angemeldet war, ohne rechtliche Grundlage kurzfristig verboten. Dagegen werden Versammlungen faschistischer und militaristischer Verbände, ...

  • Neu] ahrsmarkt vorübergehend geschlossen

    Die •Sturmböen, die in den vergangenen beiden Tagen über Berlin hinwegfegten, richteten auch auf dem Neujahrsmarkt erhebliche Schäden an, ko daß die Verkaufsetäncle und Vergnügungsstätten auf dem RInrx-Engels-Platz für einige Tage geschlossen bleiben müssen. Der für den heutigen Sonntag vorgesehene Handwerkerball mit all seinen Veranstaltungen, auch denen im Finanzministerium, wird deshalb auf einen späteren Termin verlegt ...

  • Musik ist keine Schallkuhsse

    Bei Besuchen von Operetten- oder Opernvorstellungen ärgere ich mich immer wieder, daß manche sonderbaren Käuze eine Ouvertüre als Schallkulisse betrachten. Ausgerechnet, während die Musik erklingt, fallen ihnen irgendwelche Ereignisse ein, und die müssen sie schnell mit ihren Nachbarn besprechen. Zum Erzählen sind die Pausen da ...

  • Dr. Grewes „freiheitlich demokratische Ordnung"

    Frieden, Demokratie und Einheit für Deutschland, das sind die Hauptfragen, für deren Lösung jeder friedliebende Berliner von der Außenministerkonferenz konkrete Beschlüsse erwartet. Adenauer und seine westberliner Anhänger sind anderer Meinung. Sie wollen, wie Adenauers „Sonderbeauftragter" für die Berliner Konferenz, Dr ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.00: Othello DEUTSCHES THEATER, 19.00: Das tote Tal KAMMERSPIELE, 19.00: Der Putenhirt KOMISCHE OPER, 20.00: La Boheme MAXIM - GORKI - THEATER, 14.30: Ein Brief ging verloren — 19.30: Ein Brief ging verloren THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00: Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Nur sehr lang-« sam nachlassende und auch noch lebhafte und böige westliche Winde. Bei rasch wechselnder Bewölkung noch einzelne Schauer, zum Teil als Schneeregen oder Graupel. Höchsttemperaturen bei 5 Grad. In den Mittelgebirgen oberhalb 600 m wieder leichter Frost und Verbesserung der Sportmöglichkeitea durch Schneeschauer ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin WI, Mauerstr. 39/40. Telefon 22 03 41 — Verlag N 54. Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zelt gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). - Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111. Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: .Neues Deutschland* Berlin Nr 754 04 ...

  • Hockey:

    Heute 14.00 Uhr: Hallenmeisterschaften für Frauen und männliche Jugend des Bezirks Groß-Berlin (Werner-Seelenbinder-Halle, Leninallee). • • Judo: Heute 14.00 Uhr: Meisterschaftskämpfe der DDR-Liga: Empor Seelenbinder—Motor Görlitz und SG Weißensee—Motor Dresden-Niedersedlitz (Turnhalle Wehlauer Straße) ...

  • Meißner Porzellan nach Westberlin verschoben

    Wegen Vergehens gegen die Wirtschaftssi raf Verordnung verurteilte das Stadtbezirksgericht Mitte die 24jährige Elfriede Mengis zu acht Monaten Gefängnis. Sie hatte in HO-Verkaufsstellen im demokratischen Sektor Meißner Porzellan von hohem Wert aufgekauft und nach Westberlin verschoben.

Seite
Die Kerntrage ist Verständigung Arbeitsgemeinschaft „Deutsche Einheit44 in Stuttgart gebildet Große patriotische Aufgaben der Maschinenbauer für 1954 (tJie lOarlburg im lOhiler Fünf-Millionen-Grenze überschritten Warum gibt Bonn keine Antwort? Mitteilung- des Presseamtes beim Ministerpräsidenten Sowjelregierunjr fordert Einberufung der UN-Vollversammlung Mao Tse-tung' dankt Präsident Pieck Fritz Rische ist frei!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen