21. Nov.

Ausgabe vom 09.01.1954

Seite 1
  • Die wamsenden Bedürfnisse unserer Bevölkerung befriedigen!

    Ein solches Weihnachtsgeschäft hatten wir noch nie! Übereinstimmend und ausnahmslos wird diese Feststellung vom staatlichen Handel wie von den Konsumgenossenschaften getroffen. Auch der private Einzelhandel hat ein bedeutendes Ansteigen seiner Umsätze in den letzten Monaten und ganz besonders zu Weihnachten verzeichnen können ...

  • Niemöüer: Atmosphäre der Verständigung schaffen!

    Ausführlicher Bericht von der überfüllten Versammlung in Schöneberg / Jugendliche fordern Absetzung der Wehrdebatte in Bonn

    In vielen hundert Versammlungen beriet in den letzten Tagen und Wochen die Berliner Bevölkerung in Betrieben und Hausgemeinschaften des demokratischen Sektors über die Frage: Was können wir zum Gelingen der Viermächtekonferenz beitragen? Überall gab es dabei nur einen Wunsch: alles zu tun, um die große Chance zu nutzen, die die Viererkonferenz dem deutschen Volke für die Herstellung der Einheit Deutschlands auf friedlicher und demokratischer Grundlage bietet ...

  • Die Arbeiterklasse muß in Westdeutschland den Kampf gegen das Wehrgesetz aufnehmen!

    Adenauer will mit der Wehrdebatte am 14. Januar Erfolgschancen der Viererkonferenz beeinträchtigen „Allgemeine Zeitung": „Die Mineure sind am Werk" / Jetzt die Gewerkschaftsbeschlüsse in die Tat umsetzen!

    Die Stimmung im deutschen Volk für die friedliche Verständigung und gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands ist aber so stark, daß immer mehr Zeitungen und Persönlichkeiten — zum Teil aus der nächsten Umgebung Adenauers — gezwungen sind, gegen die Pläne des Bonner Kriegskanzlers Stellung zu nehmen ...

  • .Die Wehrdebatte darf unter keinen Umständen stattfinden

    Berlin (ADN). Der Ausschuß für deutsche Einheit erklärt: Die Regierung der westdeutschen Bundesrepublik will noch vor der Viererkonferenz vom Bundestag das Grundgesetz ändern lassen, um freie Bahn für die Einführung der Wehrpflicht zu erhalten. Der westdeutsche Regierungschef hat erwiesenermaßen alles getan, um das Zustandekommen der Konferenz der Außenminister der vier Großmächte Zu verhindern ...

  • Provokationen Eisenhowers gegen internationale Entspannung

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Rede vor dem USA-Kongreß hat Präsident Eisenhower am Donnerstag — im Gegensatz zu seinem kürzlich geäußerten Wunsch nach Atombesprechungen mit der Sowjetunion — von den „äußerst wirkungsvollen Möglichkeiten der großen und wachsenden Zahl atomarer Waffen" und ihrer Einsetzung „gegen einen Aggressor" gesprochen ...

  • Im Dezember bisher stärkster Interzonen - Reiseverkehr

    Berlin (Eig. Ber.). Der Reiseverkehr zwischen West- und Ostdeutschland hat im Monat Dezember das bisher größte Ausmaß erreicht. Das beweist, daß die Maßnahmen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik über die Erleichterungen im Interzonenverkehr der Annäherung beider Teile Deutschlands weitgehend Rechnung tragen ...

  • „Adenauer - Leibwachhund Washingtons4*

    Paris (Eig. Ber.). „Als Adenauer die beiden angelsächsischen Großmächte sich an die UdSSR wenden sah, wurde er von Angst geplagt", schreibt Philippe Barres, Mitglied der Unabhängigen Gruppe der Republikanischen und Sozialen Aktion und Abgeordneter der Französischen Nationalversammlung in der Zeitung „Le Monde" im Hinblick auf die Berliner Konferenz der Außenminister ...

  • Jahresversammlung des Groscurth-Ausschusseo

    Berlin (ADN). Der Groscurth- Ausschuß zum Schutz der demokratischen Rechte und zur Verteidigung von Patrioten in Westberlin trat am Freitagabend unter dem Vorsitz von Frau Dr. Groscurth zu einer Jahresversammlung zusammen. Der Sekretär des Ausschusses, Schwieger, teilte mit, daß die westberliner Justizbehörden ...

  • Haushaltsartikel aus Apparatefabrik

    Erfurt (ADN). Für insgesamt 500 000 DM wird das Werk I des VEB Erfurter Ventilatoren- und Apparatebau hochwertige, zum größten Teil verzinkte Wirtschaftsartikel, wie Einweckapparate, Eimer usw. in diesem Jahr herstellen. Zwickau (ADN). Elektrische Waschmaschinen wird der VEB Elektromotorenwerk Thurm erstmalig auch an den Einzelhandel liefern ...

  • Bonn bereitet KPD-Verbot Tor

    Bonn (ADN), „Aus Kreisen des Bonner Innenministeriums wird gemeldet, daß Adenauer und Innenminister Schröder kürzlich Verhandlungen mit dem amerikanischen Hochkommissar Conant über die Vorbereitungen eines Gerichtsprozesses gegen die Kommunistische Partei Deutschlands geführt haben." Das berichtete die österreichische Zeitung „Der Abend" ...

Seite 2
  • Arbeitermadien gute Vorschläge Wie in Delegiertenkonferenzen über unseren nationalen Kampf diskutiert wird

    In einer Reihe Betriebsdelegiertenkonferenzen zur Vorbereitung des IV. Parteitages der SED wurde eine der gegenwärtig wichtigsten Aufgaben der Partei, eine breite patriotische Bewegung des deutschen Volkes zur Berliner Konferenz der vier Außenminister zu entfalten, nur am Rande und oft deklamatorisch behandelt ...

  • Können wir etwas tun?

    Schon jetzt, 16 Tage vor Beginn der Berliner Konferenz, beherrscht das Vierertreffen völlig die öffentliche Meinung in Deutschland und ein gut Teil der privaten Gespräche. Dabei treten natürlich mancherlei und auch verschiedene Ansichten zutage. Das ist verständlich. Es ist wichtig, daß man darüber spricht ...

  • Westdeutschland soll weiter zahlen

    In seiner Sitzung vom 7. Januar konnte der Ministerrat der Deutschen Demokratischen Republik beschließen, das Amt für Reparationen aufzulösen. Es bedarf in der DDR eines solchen nicht mehr. Seit dem 1. Januar 1954 ist die Republik frei von Reparationszahlungen, nachdem sie zuvor immer redlich ihre Verpflichtungen erfüllte ...

  • Die Pressewerbung ist nicht beendet

    Die Genossen des Kaliwerkes „Karl Marx" in S o 11 s t e d t haben den Ruf der Partei „Die sozialistische Presse in jeden Haushalt" verstanden und im IV. Quartal 1953 zahlreiche neue Abonnenten für die sozialistische Presse geworben. Der Genosse Schilling hat über 40 Menschen in persönlichen Aussprachen davon überzeugt, daß die sozialistische Presse ein Freund und Helfer unserer Werktätigen ist ...

  • „Adenauer sabotiert Berliner Konferenz44

    Schlußfolgerungen jedoch fehlen / Adenauer antwortet mit Drohbrief

    Bonn (Eig. Ber.). Auch die SPD- Führung in Westdeutschland hat sich jetzt der Feststellung der demokratischen Kräfte in Deutschland anschließen müssen, daß die Ansetzung der Wehrdebatte im Bundestag eine ausgesprochene Provokation Adenauers gegen die Viererkonferenz ist. In einer scharfen Stellungnahme ...

  • Terrorprozesse am laufenden Band

    Werktätige üben Solidarität / Gruß freigelassener Patrioten

    Luneburg (Eig. Ber.). Das berüchtigte Lüneburger Sondergericht beabsichtigt in nächster Zeit insgesamt 55 Terrorprozesse gegen junge Patrioten durchzuführen. Es sind 15 Gruppen- und 40 Einzelprozesse vorgesehen. Die Anklage gegen die jungen Friedenskämpfer lautet auf „Gehejmbündelei" und „Staatsgefährdung" ...

  • Freitag selzt Verrat fort

    Weitere Geheimbesprechungen der Freitag-Clique mit Preusker

    Hannover (ADN/Eig. Ber.). Die Freitag-Clique des Bundesvorstandes des DGB setzt den Verrat der Arbeiterinteressen durch die Weiterführung der Geheimbespr^echungen mit Vertretern der Adenauer- Regierung trotz der entschiedenen Proteste der Gewerkschaftsmitglieder fort. Die Besprechungen sollen dazu dienen, Adenauer bei seinen Kriegsvorbereitungen durch die Verhinderung von Lohnkämpfen der Arbeiter zu unterstützen ...

  • Westdeutsche Wirtscliaftsinformationen

    Frankfurt/Main. Die Haldenbestäntle im westdeutschen Steinkohlenbergbau haben am Jahresende eine Höhe von 3,64 Millionen Tonnen erreicht, und zwar 3,1 Millionen Tonnen Koks und 540 000 Tonnen Steinkohlen. Die Koksvorräte und Steinkohlenbestände stiegen weiter an. Düsseldorf. Die durchschnittlichen Umsätze im Weihnachtsgeschäft des westdeutschen Textilhandels lagen rund 10 bis 15 Prozent unter dem Vorjahrsergebnis ...

  • Bonn will Dialen erhöhen

    Bonn (ADN/Eig. Ber,). Eine bedeutende Erhöhung der Diäten, und zwar um 100 D-Mark monatlich, soll für die Abgeordneten des Bonner Bundestages in diesem Jahr in Kraft treten. Das meldet die Münchener „Deutsche Woche" am 6. Januar. Zur gleichen Zeit werden von den westdeutschen Monopolisten auch die geringsten Lohnerhöhungen für die westdeutschen Werktätigen hintertrieben ...

  • 43 Arbeiter unterzeichneten Appell

    Während der tm Dezember durchgeführten Betriebsdelegiertenkonferenz der Partei im Schwermaschinenbau „Karl Liebknecht", Magdeburg, erschien eine Delegation aus der Dreherei „Adolf Jentzen" und übergab dem Präsidium einen Appell der Kollegen der Dreherei zur Weiterleitung an die bevorstehende Konferenz der vier Außenminister in Berlin ...

  • Ollenhauer schreib! an Adenauer

    Wie der Allgemeine Deutsche Nachrichtendienst aus Bonn meldet, hat sich der Vorsitzende der SPD, Erich Ollenhauer, am Freitag mit einem Schreiben an Adenauer gewandt. Angesichts der Haltung der westdeutschen Bevölkerung, die hoffnungsvoll auf die Viermächtekonferenz blickt und alle Störversuche Adenauers ...

  • :[ Antikes ßrennhalx '..

    Einen 2000 Jahre alten Eichenstamm grube.i Bauern aus der Gemeinde Hauerz (Kreis Wangen) ausv Der Stamm, der nur mit modernen Hebegeräten ans Tageslicht befördert werden konnte, hatte eine Länge von 22 Metern und war noch ein Meter dick, obwohl schon ein beträchtlicher Teil vermodert war. Drei Wagen ...

  • Alte Schachteln

    Aus „"ergangenen Tagen" sind aus fast allen Staaten der Erde mehrere tauend Streichholzschachteln in der VDK-Zündholzfabrlk Riesa zu einer „leicht entflammbaren Sammlung" zusammengetragen. Der Stolz des Streichholzmuseums ist ein „Goldteufel-Zigarrenanzünder", an dem die Wiener 1890 ihre Havanna anzündeten ...

  • Jugendliche Gangster

    Zehn Jungen im Alter von 9 bis 14 Jahren haben in den letzten zehn Monaten in Hameln 26 Überfälle auf Geschäfte verübt. Bei ihren Raubzügen wurden sie von einem 15jährigen angeführt. In 16 Geschäften stahlen sie Bargeld, Genußmittel, Cowboy - Ausrüstungen und ähnliche Gegenstände. Das gestohlene Geld verwendeten sie zum Besuch von Wild-West-Filmen, denen sie auch die „Anregungen" für ihre Raubzüge entnahmen ...

  • fahr er flucht

    Von einem Lastkraftwagen wurde ein 49jähriger Dürener Kriegsbeschädigter zwischen Düren und Mariaweiler angefahren und lebensgefährlich verletzt. Die Fahrer nahmen den Schwerverletzten zwar zuerst in ihrem Wagen auf, setzten ihn dann aber am Ortsausgang von Mariaweiler ab und überließen ihn seinem Schicksal ...

  • ^4^W^^%W^^!MS^^^^

    Tiera ustausch

    Einen Austausch seltener Tiere haben die Zoologischen Gärten von Frankfurt (Main) und Moskau eingeleitet. Die Verbindung war zustande gekommen, als der Frankfurter Zoodirektor Einladungen an viele Zoodirektoren in Ost und West schickte, an der Einweihung eines neuen Giraffenhauses teilzu- Straße sehen lassen ...

  • Für westdeutsche Patrioten gesammelt

    Während einer am 13. Dezember 1953 im VEB Förderanlagen Leipzig durchgeführten Mitgliederversammlung zur Vorbereitung des IV. Parteitages gedachten die Genossen der durch Adenauer-Schergen eingekerkerten und verfolgten Patrioten in Westdeutschland. Eine Geldsammlung erbrachte den Betrag von 136,50 DM, der auf das Sonderkonto des Nationalrates eingezahlt wurde ...

  • „Kucltuck" auf dem Wasserweg

    Auf dem Wasserweg begab sich der Gerichtsvollzieher von Bingen kürzlich zu einem Pfändungsort. Unweit des Rheinufers hatte nämlich ein Schrottsammler ein acht Tonnen schweres Eisenteil gefunden und wollte es zu Geld machen. Seine Gläubiger hatten jedoch von dem Vorhaben gehört und ließen ihm den „Kuckuck" daran kleben, bevor er es über-» haupt an Land bringen konnte ...

  • Mittioncnobieht

    Mit den Ausschachtungsarbeiten für ein modernes Großkrankenhaus in Saalfeld wurde kürzlich begonnen. Das Millionenobjekt im Zentrum der Thüringer Grundstoffund Schwerindustrie soll in zwei Bauabschnitten innerhalb von vier Jahren fertiggestellt werden. Nach der Vollendung können 525 Fatienten aufgenommen werden ...

  • Wieder zwei Kriegsverbrecher entlassen

    Werl (ADN/Eig. Ber.). Aus der britischen Strafanstalt Werl wurden am Mittwoch die Kriegsverbrecher Friedrich Franz Behnke und Josef Sommerfeld entlassen. Behnke und Sommerfeld waren 1948 wegen Mißhandlung ausländischer Staatsangehöriger während der Nazizeit zu 12 bzw 15 Jahren Gefängnis verurteilt worden ...

  • Augsburger "plage

    Randalierende, tobende, streitende und sich schlagende amerikanische Soldaten bevölkern Nacht für Nacht die Straßen von Augsburg-Oberhausen und bringen die Einwohner um die wohlverdiente Nachtruhe. Ab 20.30 Uhr kann sich eine Frau ohne Schutz kaum mehr auf der

  • Freche rtuttde

    57 Schafe wurden einem Bauern in Sillersdorf (Landkreis Laufen) von wildernden Hunden zerrissen. Die Hunde hatten ein Brett solange angenagt, bis es abbrach und sie in den freistehenden Stadel gelangten^ Der Schaden wird auf etwa 2300 D-Mark beziffert.

  • "Der einsige Ausweg?

    Um ein „Dach über dem Kopf zu haben, stellte sich ein 18jähriger Jugendlicher der Nürnberger Polizei und gab an, im Rheinland zwei Fahrräder gestohlen zu haben, rie Polizei nahm den Jugendlichen vorläufig fest und gab ihm damit „Unterkunft".

  • Ciebevolle Betreuung

    Bereits seit mehreren Monaten haben gehörlose Kinder aus Halle in einem speziell für sie eingerichteten Kindergarten Betreuung und Anleitung gefunden. Das Hauptziel dieses Kindergartens ist, die Kinder zur Schulreife zu führen.

  • treue

    Ein Wertheimer Ingenieur hatte seinen Schäferhund Greif einem Bekannten in Ludwigshafen geschenkt. Wenig später mußte die Familie in Ludwigshafen festste.'irn dnß der Schäferhund aus-

Seite 3
  • Ein Sowjetsoldat stand an meiner Drehbank'

    Im Mwnat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft besuchte eine Delegation der Sowjetarmee den VEB Maschinenbau in Nordhausen. Sie bestand aus Facharbeitern der metallverarbeitenden Industrie. Als unsere sowjetischen Freunde die große Halle des Werkes I betraten, bereiteten ihnen unsere Kollegen einen herzlichen Empfang ...

  • Der große Kühlschrank der Leipziger

    Platz für 600 Eisenbahnladungen Lebensmittel / Seit 2. Januar in Betrieb

    Im Norden von Leipzig, kurz vor Wiederitzsch, erhebt sich seit kurzem ein heller und imposanter Bau: Das ist der große Kühlschrank der Leipziger, ein neues Kühlhaus vom Standardtyp. Es wurde am 2. Januar dieses Jahres in Betrieb genommen. In einer wahren Rekordzeit von nur IOV2 Monaten haben die Maurer und Betonierer der Bau-Union Leipzig und die Monteure der Kühlanlagen diesen für die Ernährung so wichtigen Bau fertiggestellt ...

  • Millionenfaches fieUenntnis zu den Forderungen des deutschen Volkes Ausstellung über die Unterschriftensammlung zur Viererkonferenz im Haus des Nationalrats

    ten hat die Millionengrenze bereits überschritten. Die vielen Unterschriften, die die breite Beteiligung der Massen an den Geschicken des deutschen Volkes dokumentieren, wurden vom Nationalrat in einem Raum zusammengetragen und ausgestellt. Aus ihrer Vielfalt, die vom einfachen kleinen Zettel bis zur Hebediese Errungenschaften schützen und bekunden zugleich ihre Bereitschaft, sich für das Gelingen der Viermächtekonferenz einzusetzen ...

  • Das Berliner Handwerk wird mehr Bedarfsgüter erzeugen

    Berlin (Eig. Ber.). Das Berliner Handwerk wird durch eine erhöhte Produktion von hochwertigen Massenbedarfsartikeln im Jahr der großen Initiative seinen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung der Bevölkerung und für den Export leisten. Das gab der Präsident der Handwerkskammer von Groß- Berlin, Leopold Pertek, auf einer Funktionärkonferenz der Handwerker im großen Kultursaal der BEWAG am Mittwoch bekannt ...

  • Westberliner Persönlichkeiten rufen nach Verständigung

    Der westberliner Zeitung „SOS" entnehmen wir auszugsweise die nachfolgenden Stellungnahmen westberliner Persönlichkeiten: Heinz Albrecht, Vorsitzender des Betriebsrates der Senatsverwaltung Volksbildung, Berlin: „Allein schon die Aussicht, daß die ,Großen Vier' sich in Berlin zu Verhandlungen zusammensetzen, ...

  • VEB Stern-Radio an Französische Nationalversammlung

    Berlin (ADN). An den Präsidenten der Französischen Nationalversammlung, Edouard Herriot, hat das Betriebskomitee zur Förderung der friedlichen Lösung der deutschen Frage im volkseigenen Betrieb Stern-Radio Berlin ein Schreiben mit der Bitte gesandt, es den Abgeordneten der Nationalversammlung zur Kenntnis zu bringen ...

  • Dr. Kaul soll mundtot gemacht werden

    Berlin (Eig. Ber.). Am Mittwoch verurteilte das Moabiter Schöffengericht den bekannten Rechtsanwalt und Verteidiger zahlreicher angeklagter Friedenskämpfer und Antifaschisten, Dr. Friedrich Kaul, wegen „Richterbeleidigung" zu 1000 D-Mark Geldstrafe oder 25 Tagen Haft. Schon lange lauerte die westberliner Terrorjustiz auf eine Gelegenheit, Dr ...

  • Arbeitslose schreiben an Hohe Kommissare

    Berlin (ADN). Berlin steht im Zeichen der Vorbereitung der Berliner Konferenz. Delegationen des Zentralen Arbeitslosenausschusses Westberlins überbrachten am Donnerstag im Namen der Hunderttausende Arbeitslosen in Westberlin den Berliner Vertretern der vier Besatzungsmächte Schreiben mit der Bitte um Kenntnisnahme und Weiterleitung an die Hohen Kommissare ...

  • Frauen aus West- und Ostberlin erheben ihre Stimme

    Berlin (ADN). An den britischen Außenminister Eden haben die im Demokratischen Frauenbund Deutschlands, Kreis Tiergarten (britischer Sektor), organisierten Frauen und Mütter ein Schreiben gerichtet. „Wir bitten Sie, Herr Außenminister", so heißt es darin, „in Berlin für einen Friedensvertrag mit Deutschland und für die Wiedervereinigung unseres Vaterlandes einzutreten ...

  • Aus der iZepublilt

    c? •*.'•+ 1 *.+. AuI °er kleinen danitatSKUtter volkseigenen SAS 269 Greifswalder Boots- und Re-> paraturwerft konnte kürzlich als zweites größeres Schiff nach 1945 der' Sanitätskutter SAS 269 vom Stapel laufen. Nach seiner Fertigstellung wird der neue Sanitätskutter, der auf den Namen des verstorbenen Dichters und Nationalpreisträgers Dr ...

Seite 4
  • ROMAN VON HOWARD FAST, TRÄGER DES INTERNATIONALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dletz Verlad Berlin / Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn (42. Fortsetzung) „Mir Wurde ganz übel. Es machte mir keinen Spaß, solche Dinge zu sehen, Bei meiner Freundin Claudia ist das anders." „Mit anderen Worten, von einiger Wichtigkeit." „Abei jeder Spartacus und scheid ...

  • Was bietet Berlin zur Viermächtekonferenz?

    Zu einem Leitartikel des westberliner „Tag"

    Die westberliner Zeitung „Der Tag", eines der Scharfmacherblättchen gegen die Deutsche Demokratische Republik und die Sowjetunion, leidet unter einem Alpdruck. Im Leitartikel ihrer Ausgabe vom Mittwoch Stellt die Zeitung „nicht ganz leichten Herzens" die Frage, was denn Berlin kulturell zur bevorstehenden Außenministerkonferenz zu bieten vermag ...

  • Skulpturenabteilung — Gemäldegalerie

    In vier Sälen sind aus den Beständen der Skulpturensammlung und der Gemäldegalerie deutsche und niederländische Kunstwerke der Gotik, der Renaissance und des Barocks neu aufgestellt worden. Ohne den Anspruch zu erheben, >?in vollständiges Bild dieser Kunstepochen zu vermitteln, wurde, das Ziel Verfolgt, durch geschickte ...

  • Das Kupferstichkabinett

    Um Kupferstiche zu betrachten, sollte man nicht Ausstellungen, sondern die öffentlichen Sammlungen aufsuchen, um dort Einblick in die Mappen der Meister zu nehmen, die man gerade zu sehen wünscht. Für eine Ausstellung unter Glas und Rahmen sind die subtil durchgearbeiteten Kupferstiche nicht bestimmt ...

  • f-j

    Die Genossen des Marx-Engels- i Lenin-Stalin-Instituts, die die Redak- j tion um ihre Stellungnahme zu dieser i Leserzuschrift ersuchte, verbanden die j nachstehend wiedergegebene Antwort i mit der Bitte, ihnen Erlebnisse und I Erinnerungen aus der Geschichte der I deutschen Arbeiterbewegung vor 1933 I bzw ...

  • Kunstgewerbe-Museum

    Mit der Ausstellung „Mobilar und Kunsthandwerk des 17. und 18. Jahrhunderts" tritt das Kunstgewerbemuseum, früher Schloßmuseum, nach über zehnjähriger Pause das erstemal wieder an die Öffentlichkeit. Die ausgestellten Gegenstände, vornehmlich Möbel, waren verlagert. Nach dem Kriege kehrten sie in schwerbeschädigtem Zustand in das Museum zurück ...

  • Wie lange noch Kummer j um iZabioröhrent \

    Im Oktober 1950 kaufte Ich ein Radio- j gerät in der HO Hettstedt. Der j Apparat kostete 250 DM und ist ein I Fabrikat des VEB Stern-Radio, Stoß- ! fürt. Nach einer Spieldauer von etwa I 8 Monaten fiel die Röhre Ucl 11 aus. i In mehreren Städten habe Ich ver- I geblich nach der Röhre gefragt. Nach allen erfolglosen Versuchen wandte Ich -mich an den Herstellerbetrieb ...

  • Wertvolle Kunstwerke vergangener Epochen

    rffeee/e a&tftg. f Zum politischen Studium gehören die IVerhe Gvnst Xhältnannm 1 Ein Überblick über die vier neueröffneten Abteilungen der Staatlichen Museen Berlin / Von einem Kollektiv der wissenschaftlichen Mitarbeiter

    Bei der Behandlung aller Themen ?m IV. Parteilehrjahr kommt es darauf on, viel mehr als bisher die Lehren aus der Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung zu ziehen. Es sollte besonderer Wert auf das Studium der Geschichte der KPD und des unermüdlichen Kampfes unseres unvergeßlichen Ernst Thälmann um e Einheit, Reinheit 'und Geschlossenheit der Partei und gegen alle Erscheinungsformen des Opportunismus gelegt werden ...

  • \ Die Frühchristlich- \ Byzantinische Sammlung

    ■ Zum ersten Male seit mehr als I 12 Jahren zeigt die Frühchristlichi Byzantinische Sammlung wieder I eine Auswahl von Kunstwerken ! aus ihrem Besitz. Diese Sammlung, ; die einst zu den. berühmtesten ihrer i Art gehörte, birgt auch heute noch i Kunstwerke von.unvergleichlichem • Wert und von einmaliger Bedeu- ; tung ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    Kammersänger Robert Busse! gestorben In seinem Loschwitzer Heim ist Kammersänger Robert Bussel, der nahezu 40 Jahre an der Dresdner Staatsoper gewirkt hat, im 73. Lebensjahr an Herzschlag gestorben. Robert Bussel war auch als GesangspMdagoge erfolgreich tätig. Zu seinen Schülern zählten Sängerinnen und Sänger, die heute in aller Welt als Vertreter der deutschen Gesangskunst geschätzt werden ...

  • Prophetenstandbild

    von der Trierer Liebfrauenkirche, um 1250 aufzunehmen; An wenigen Beispielen soll dem Betrachter gezeigt werden, Wie das mittelalterliche Andachtsbild in immer stärkerem Maße seine kultbildhafte Strenge verliert und gegen Ende des 15. Jahrhunderts zu genrehaft gelösten und lebensvollen Darstellungen drängt ...

  • ßabukleidung ist immer noch eine Seltenheit

    Zu unseren am 15. November 1953 veröffentlichten Leserbriefen „Babykleidung ist immer noch eine Seltenheit" antwortet das Ministerium für Handel und Versorgung: Der Mangel an Säuglingswäsche und Säuglingsbekleidung ist auf eine mangelhafte Disposition der Handelsorgane zurückzuführen, die den Bedarf an diesen Artikeln nicht kennen und von den Räten der Kreise nicht auf die Bedürfnisse der Bevölkerung hingewiesen wurden ...

  • DAS EDELSTE / Von Johann Gottfried Herder

    Ein böses Heldentum, wenn gegen Mensch Der Mensch zii Felde zieht. Er dürstet nicht Nach seinem Blut, das er nicht trinken kann; Er will sein Fleisch nicht essen; aber ihn Zerhaun, zerhacken will er, töten ihnl — Aus Rache? Nicht aus Rache; denn er kennt Den andern nicht und liebet ihn vielleicht. Auch nicht sein Vaterland zu retten, sog Er fernen Landes her ...

Seite 5
  • Washington gegen Entspannung der internationalen Lage

    Eisenhowers Bericht an den Kongreß der Vereinigten Staaten

    Zur Außenpolitik der USA sagte der Präsident, daß seine Regierung fortfahren werde, die Verwirklichung ihrer Absichten „an den ausländischen Fronten" voranzutreiben. Er behauptete in diesem Zusammenhang, daß die Vereinigten Staaten auch im Fernen Osten ihre „Lebensinteressen" zu wahren hätten. Deshalb solle der Pakt mit Li Syng Man schnellstens Wirklichkeit werden ...

  • Lügen und Verleumdungen gegen Berliner Konferenz

    „Prawda" über die Pläne der aggressiven ^räfte zur Störung des Vierertreffens

    Moskau (ADN). Mit den Versuchen der aggressiven Kräfte der Welt, die Viererkonferenz schon vor ihrer Eröffnung zu stören und die Spannungen in der internationalen Lage wieder zu verschärfen, befaßt sich die „Prawda" am Freitag. Sie schreibt: Die wichtigste Besonderheit des Jahres 1953 ist eine gewisse Minderung der internationalen Spannungen, und G ...

  • Krise in den USA bedroht Commonwealth

    Konferenz der Finanzminister des britischen Empire / Einziger Ausweg: West-Ost-Handel

    Sydney (ADN/Eig. Ber.). Die Finanzminister der neun Staaten des britischen Commonwealth, Großbritannien, Kanada, Indien, Pakistan, Südafrika, Zentralafrikanische Föderation, Ceylon, Australien und Neuseeland, sind am Freitag in Sydney zu einer Konferenz zusammengetreten. Die Tagung findet in einer Situation statt, die gekennzeichnet ist durch die scharfe Zuspitzung der britisch-amerikanischen Gegensätze ...

  • USA-Stahlinduslrieller: Verhandlungen sichern frieden

    Die „Prawda" schreibt: Die eindringliche Forderung, den gegenwärtigen außenpolitischen Kurs Washingtons zu überprüfen, hat Wayre in einem in der Dezembernummer der amerikanischen Zeitschrift „Harpers Magazine" veröffentlichten Artikel mit der Überschrift „Warum könnte man keine Verhandlungen mit Rußland beginnen?" gestellt ...

  • Französische Handelsmission reist nach Moskau

    Chiles Parlamentspräsident: West-Ost-Handel absolut notwendig

    Paris (ADN/Eig. Ber.). Eine fran- Spannung zwischen Ost und West rischen Isolierung befinden. Argenzösische Handelsmission Wird sich erleichtern". tinien, Brasilien und andere Länder nach Mitteilung de3 französischen Santiago de Chile (ADN). Für die unseres Kontinents haben einen Außenministeriums in Kürze zu Aufnahme von Handelsbeziehungen enormen Vorteil von dem Handels- Wirtschaftsverhandlungen nach mit der Sowjetunion und den Län- austausch mit der Sowjetunion und Moskau begeben ...

  • „McCarthy ist schuldig"

    New York (ADN). Der berüclv tigte Hexen jäger McCarthy hat es nicht gewagt, auf der am Donnprstag in New York in Form einer Gerichtsverhandlung über Ihn stattfindenden Massenversammlung tu erscheinen. Er hat durch seine Sekretärin erklären lassen, daß er nicht kommen werde. Die Gerichtsverhandlung befand McCarthy für schuldig, „amerikanische Bürger beleidigt und eingeschüchtert und sie ihrer gesetzmäßigen Rechte beraubt zu haben" ...

  • parallelen

    Reiseanekdoten aus den USA teilte ein Berichterstatter der „Deutschen Zeitung und Wirtschaftszeitung" mit. Dabei befinden sich Erlebnisse, die es wert sind, wiedergegeben zu werden. So äußerte ein Chef eines Chikagoer Warenhauses, nach seiner Reise durch Westdeutschland über seine Eindrücke befragt: „Deutschland ist heute das amerikanischste Land Europas ...

  • Am Rande notiert

    &ne schallende Ohrfeige

    Die übergäbe der letzten 33 SAG- Betriebe in die Hände des deutschen Volkes liegt dem rechtssozialdemokratischen „Telegraf" schwer im Magen. Um auch diese Freundschaftstat der Sowjetunion zu verunglimpfen, hat er sich schon vor einiger Zeit aus seinen Pfoten folgenden Schmutz gesogen: „Diese zurückgegebenen SAG sind zum großen Teil vorher noch einer letzten Demontage unterzogen ...

  • USA wollen Kriegführung in Indochina übernehmen

    Bidault bettelt um amerikanische Truppen — Schwaches „Dementi" aus Paris

    Berlin (Eig. Ber.). Die „New York Herald Tribüne" veröffentlichte ein Interview ihres Korrespondenten Joseph Alsop mit dem französischen Außenminister Bidault über den Aggressionskrieg in Indochina. Dabei brachte Bidault „die Hoffnung zum Ausdruck, daß die amerikanische Hilfe auf einem Höchstmaß gehalten Werden würde ...

  • Das Volk Pakistans wehrt sich gegen USA-Kriegspakt

    Afghanistans Botschafter bei Außenminister Dulles vorstellig

    Berlin {ADN/Eig. Ber.). Die Welle des Protestes gegen den geplanten amerikanisch-pakistanischen Kriegspakt, der den Frieden in Asien bedroht, schwillt ständig an. Nach Meldungen westlicher Agenturen sprach sich auch der Botschafter Afghanistans in Washington in einer Unterredung mit Dulles gegen den Pakt USA—Pakistan aus, da er den Frieden in Asien gefährde ...

  • Cjehtetts "Rapport in Üonn und was dahinter stacht

    Vor dem EVG-Ausschuß (!) des Bundestages habe der frühere Hitlergeneral Gehlen einen Bericht über die Arbeit seiner „Nachrichtenorganisation" erstattet und dabei „einen ausgezeichneten Eindruck bei den Ausschußmitgliedern hinterlassen". Hinter dieser Tatsache, die die Zeitung „Die Welt" (Ausgabe vom 6 ...

  • Indien dementiert Falschmeldungen der USA

    Neu Delhi (ADN). Sprecher des indischen Außenministeriums dementierten offiziell alle Berichte, nach denen Indien sich dem Ansinnen der USA gebeugt habe, die nicht direkt repatriierten Kriegsgefangenen in Korea bis zum 23. Januar „freizulassen", das heißt, den Li Syng Man - Behörden oder der Tschiangkaischek-Clique auf Taiwan auszuliefern ...

  • Ismail el Azhari Ministerpräsident des Sudan

    Khartutn (ADN). Der Führer der Nationalen Unionspartei des Sudan, Ismail el Azhari, ist vom sudanesischen Parlament zum ersten Ministerpräsidenten des Landes gewählt worden. Die Nationale Unionspartei, die für die Vereinigung des Sudan mit Ägypten eintritt, verfügt über 54 der insgesamt 97 Parlamentssitze und hat auch im Senat die Mehrheit ...

  • Spannungen Türkei—Ägypten

    Kairo (ADN/Eig. Ber.). Die ägyptische Regierung hat den türkischen Botschafter in Kairo ausgewiesen und den ägyptischen Botschafter aus der Türkei abberufen, Als Grund wird eine unfreundliche Haltung des türkischen Botschafters gegenüber Ägypten angegeben. In diplomatischen Kreisen hält man den Abbruch der diplomatischen Beziehungen für möglich ...

  • Noch nicht gestorben

    Im westberliner „Kurier" war dieser Tage zu lesen, daß Hitler „amtlich noch nicht gestorben" sei. Die österreichische Regierung konnte zur Regelung von Nachlaßangelegenheiten von den amerikanischen Dienststellen in Deutschland „keine Beurkundung über den Tod Hitlers erlangen". Man kann diese Zurückhaltung der amerikanischen Dienststellen wirklich begreifen, denn — betrachtet man ihre Politik - ist Hitler für sie ja wirklich nicht „gestorben" ...

  • Generalmajor Singh Sokhey: „DieVölker wünschen Frieden"

    Haldarabad (ADN). „Nicht nur das indische Volk, sondern alle Völker auf dem ganzen Erdball wünschen einen festen und dauerhaften Frieden", erklärte der Vizepräsident des Allindischen Friedensrates, Stalin-Friedenspreisträger Generalmajor Sir Sahib Singh Sokhey — der Zeitung „Deccan Chronicle" zufolge — in Haidarabad ...

  • Prozeß in Marseille gegen 31 SS-Verbrecher

    Marseille (ADN). In dem Prozeß gegen 31 SS-Verbrecher vor einem Marseiller Kriegsgericht wurde am Donnerstag die Anklageschrift verlesen. Die Angeklagten haben unter anderem in Südfrankreich 205 Personen ermordet und ungezählte französische Patrioten nach Hitlerdeutschland ins KZ verschleppt, in denen die Mehrzahl bestialisch umgebracht wurde ...

  • Lohnsteuer in Albanien herabgesetzt

    Tirana (ADN). Um rund 25 Prozent sind die Steuern für Arbeitseinkommen in der Volksrepublik Albanien durch eine Verordnung des Präsidiums der Volksversammlung gesenkt worden. Für bestimmte Kategorien von Handwerkern und Schwerbeschädigten sieht die Verordnung eine Herabsetzung der Lohnsteuer bis zu 50 Prozent vor ...

  • Krise der britischen Kohlenindustrie

    London (ADN). Die Kohlenförderung in Großbritannien ist nach Angaben des Ministeriums für Brennstoff und Energie 1953 gegenüber 1952 um 1 267 200 Tonnen zurückgegangen. Auch die Zahl der Beschäftigten in der Kohlenindustrie seht ununterbrochen zurück.

  • Der 25 OOOste Traktor aus den „Ursus"-Werken

    Warschau (ADN). Der 25 OOOste Traktor verließ in dieser Woche das Montageband der Traktorenfabrik „Ursus" bei Warschau. Im Laufe der nächsten beiden Jahre wird die Traktorenproduktion in der Volksrepublik Polen um weitere dreißig Prozent steigen.

  • II. Parteitag der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei im März

    Warschau (ADN). Das Zentralkomitee der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei beschloß, den Beginn des II. Parteitages der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei vom 16. Januar auf den 10. März 1954 zu verlesen.

Seite 6
  • Das Vorführgerät

    In der Mitte des Raumes steht auf einem eisernen Wagen das Vorführgerät, das durch seine eigenartige Form auffällt. Es hat etwa die Gestalt einer großen Hantel. An ein Mittelstück, das die Antriebsmotoren enthalt, schließen sich nach zwei entgegengesetzten Seiten gitterförmige Stockwerke an, die in zwei Kugeln mit 75 Zentimeter Durchmesser enden ...

  • Die Sonnenprojektoren

    In den Stockwerken zwischen dem Mittelstück und den Fixsternkugeln befinden sich die Projektoren für Sonne, Mond und die mit bloßem Auge sichtbaren Planeten. Da die Stäbe des Gitterwerkes die aus den Projektoren austretenden Lichtstrahlen häufig abschneiden würden, sind sämtliche Projektoren in doppelter Ausführung vorhanden ...

  • Nachrichten aus Wissenschaft und Technik

    „Magnadur" bricht Zinnmonopol Das neue Lagermetall „Magnadur", das zu 98 Prozent aus Blei besteht, hat ein Erfinderkollektiv des Elektrochemischen Kombinats Bitterfeld in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Lagerversuchsanstalt der Reichsbahn in Kirchmöser, Oberingenieur Gittel, entwickelt. Während die bisher bekannten Lagermetalle einen sehr hohen Prozentsatz des teuren Zinns und Antimons enthalten, fallen diese bei „Magnadur" völlig weg ...

  • Vom Vorschlag zur Verwirklichung

    Professor M. Wolf, der Direktor der Heidelberger Sternwarte, war der erste, der die Konstruktion eines solchen Planetariums vorschlug, das im Deutschen Museum in München aufgestellt werden sollte. Seine Vorschläge waren von einer idealen Lösung jedoch weit entfernt. Eine Blechkugel von 6 m Durchmesser sollte mit Glühlampen besetzt werden, die die Fixsterne1) darstellen sollten ...

  • Wie die Bewegung der Planeten dargestellt wird

    Der Bewegungsmechanismus der Planeten soll an einem Beispiel dargelegt werden. Die Erde umkreist die Sonne bekanntlich in einem Jahr, der Jupiter, der sich in größerer Entfernung befindet, benötigt knapp 12 Jahre zu einem Umlauf. Denkt man sich die Erde dauernd mit dem Jupiter durch eine gerade Linie verbunden, so gibt diese stets die Richtung an, in der man von der Erde aus den Jupiter sieht ...

  • Zeiß-Planetarien in der ganzen Welt

    In den Jahren 1925 bis 1939 wurden vom Zeißwerk 27 Planetarien fertiggestellt. Von ihnen erhielten Deutschland 12, die Vereinigten Staaten von Amerika 6, Italien und Japan je 2, Österreich, die Sowjetunion, Holland, Belgien und Frankreich je eins. Die Mehrzahl der deutschen Planetarien wurde durch Kriegseinwirkungen zerstört, oder schwer beschädigt, so daß zur Zeit nur noch die in Jena, München und Hamburg in Betrieb sind ...

  • Optisches Anreiüv erfahren - spart Zeit und erleichtert die Arbeit

    Ein Schiffskörper entsteht aus vielen Einzelteilen, wobei besonders die Blechplatten und Spanten zum größten Teil nach Holz- oder Leichtmetallmodellen gefertigt werden. Die Anfertigung dieser bis zu acht Meter langen genauen Schablonen erfolgt durch erfahrene Fachleute auf dem Schnürboden (Werkhalle), dem großen „Zeichenbrett" des Schiffbauers ...

  • Über Ekliptik, Fernsteuerung und Sonderqeräte

    Die Projektion des äquatorialen Gradnetzes wurde bereits erwähnt. Es. enthält auch die Ekliptik, die als Punktreihe dargestellt ist. Jedem Punkte entspricht die Stellung der Sonne an einem bestimmten Tag, dessen Datum durch die dabeistehenden Monatsnamen und Tageszahlen abgelesen werden kann. Für die Zählung von Jahren ist ein besonderer Zähler vorhanden ...

  • Bas Zeiß-Planetarium - ein geniales Werk deutsdier Tedrnik

    Die Stadt Jena soll nach einem alten lateinischen Vers sieben Wunder aufweisen. Doch heute zählt man deren acht. Das Zeiß- Planetarium i-t's, das zu den bisherigen hinzugekommen ist. Wohl kein Besucher Jenas versäumt es, sich dieses Wunderwerk der Technik anzuschauen, ja viele kommen überhaupt nur zu diesem Zweck nach Jena ...

  • Karl Marx schrieb das „Manifest' mit dem Gänsekiel

    Bei einer Filmvorführung in den Gubener Kammerlichtspielen während der letzten Wochen des Jahres 1953 wurde in der Voranzeige nochmals auf das Karl-Marx-Jahr hingewiesen. Wir sahen da den größten deutschen Wissenschaftler am Schreibtisch bei der Niederschrift seines berühmten „Manifestes". Von den jugendlichen ...

Seite 8
  • Väeh und $okn nad\ fütüu Von unserem nach Oberhof entsandten Sportredakteur Klaus Ullrich

    Wenn in den ersten Februartagen die schwedische Eisenbahnfähre an der Hafenmole in Trälleborg festmacht, werden die Grenzbeamten in den Papieren der DDR-Wintersportmannschaft für die Ski-Weltmeisterschaften dreimal den Namen Leonhardt entdecken: Hans, Herbert, Siegmund. Das Studium der Geburtsdaten läßt die Vermutung aufkommen, daß der erste in der Reihe der alphabetisch geordneten Vornamen der Vater des letzten ist ...

  • Nach amerikanischem Gutachten überflüssig

    Dreifacher Selbstmord in Westberlin / Die Schuldenrechnung lag auf dem Tisch

    In der Nacht vom Dienstag zum Mittwoch vergifteten sich der 55jährige Wilhelm Schöne, seine 52jährige Ehefrau Martha und die 82jährige Mutter des Mannes, Auguste Schöne, in'ihrer Wohnung in Wilmersdorf, Pariser Straße 11 (brit. Sektor), mit Leuchtgas. Diese furchtbare Familientragödie übergeht die Westpresse mit knapp zwei Sätzen ...

  • Wird Dr. Friedensburg jetzt die Wahrheit sagen?

    Lügen Dr. Schreibers sollen Dr. Friedensburg abtun und Oberjat und seine Kumpanei retten

    Das westberliner Abgeordnetenhaus hat schändlich die Erwartungen der Berliner Bevölkerung auf Klärung der großen Korruptionsaffäre Oberjat enttäuscht. Der Senator Kielinger (Adenauer-CDU), der sich noch vor wenigen Wochen hinter die Erklärung des Untersuchungsrichters Dr. Luther gestellt hatte, wonach ...

  • iVtr dürfen nur nicht still sein

    .. . dann wird bestimmt eine deutsche Vertretung an der Außenministerkonferenz teilnehmen

    Im Fortschritt-Werk III in der Rungestraße hat der Betriebsfriedensrat eine Unterschriftensammlung aus Anlaß der am 25. Januar beginnenden Außenministerkonferenz der vier Großmächte durchgeführt. „Unser Friedensrat und alle Kollegen des Fortschritt-Werkes III erhoffen von der Viererkonferenz die endgültige ...

  • Ausgeglichene Jugendschachmeisterschaft in Meißen

    Mit großem Einsatz kämpfen die zehn besten deutschen Jugend- Schachspieler in Meißen um den höchsten Titel. Nach Beendigung der Hängepartien der zweiten bis fünften Runde trennt den Spitzenreiter und den Tabellenletzten nur ein Punkt. Heinz Liebert (Großdubrau) erlitt dabei die ersten Niederlagen durch Rover (Münster) und Dittmann (Leipzig), der seine beiden restlichen Hängepartien gegen Besser (Meißen) und Mühlberg (Magdeburg) remis gestalten konnte ...

  • „Wie viele woll'n Se denn haben?"

    Ich hatte die Zentralmarkthalle am Alexanderplatz als eine trostlose, düstere Angelegenheit in Erinnerung und war nun so erfreut über die Sauberkeit, die verlockenden Angebote der Delikateßwarenstände, die quicklebendigen Karpfen und Schleie, die prachtvollen Obstund Gemüseverkaufsstellen, daß ich ganz frohgemut zur Wirtschaftswarenabteilung wanderte und mich erkundigte, wo, „Verdunstungswasser-Behälter für Heizkörper" zu haben wären ...

  • Besuch aus dem Quartier Napoleon

    Als ich am frühen Nachmittag eines Sonnabends vor Weihnachten mit meinem Mann einen Einkaufsbummel durch die Zentralmarkthalle am Alex machte, stutzten wir plötzlich. Vor uns ging langsam ein junger französischer Offizier, der drei ihm entgegenkommende deutsche Eisenbahner grüßte. Wir fanden das sehr nett ...

  • Bis früh um viere

    „Da staun ick aber." Mit diesen und ähnlichen Worten betreten jeden Abend die Gäste die neu eröffnete HO-Tanzbar „Schweizerhof" in der Schönhauser Allee. Mit dieser hübschen Nachtbar, die von 22 Uhr bis 4 Uhr früh geöffnet ist, glückte der HO und ihren Mitarbeitern ein Treffer ins Schwarze. Die Aufgabe der architektonischen Ausgestaltung hat Edgar Monden geschickt gelöst ...

  • BLICK AUF DAS WOCHENENDE

    Am Sonnabend findet um 19 Uhr in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle ein Hallen-Handball- Länderspiel CSR—DDR statt. Die tschechoslowakische Mannschaft reist von Berlin zu den Hallen- Handball-Weltmeisterschaften. Fußba :

    Sonntag, 14.30 Uhr: DDR-OBER- LIGA: Rotation Babelsberg gegen Turbine Halle (Babelsberg, Karl- Liebknecht-Sportplatz). .DDR - LIGA: Motor Oberschöneweide—Motor Nordhausen - West (Friedrich - Ludwig -Jahn-Sportpark, Cantinnstr.), Dynamo Berlin—Chemie Zeitz (Hohenschönhausen, Steffenstraß:-1. 14 Uhr: BEZIRKSLIGA: ...

  • I@p HD@PIIöffl@Pj^w- Wann wird der Thälmann- Platz neu gestaltet?

    Berlin ist mit Recht stolz auf den U-Bahnhof Thälmann-Platz, der als der schönste unserer Hauptstadt gilt. Im krassen Gegensatz zu der Gestaltung der Bahnhofshalle steht aber der Platz selbst. Eine weite, fast trostlos wirkende Fläche, die nur belebt wird durch die parkenden Wagen der umliegenden Dienststellen ...

  • „Noch e wens, Wachs ..."

    Trainer alt geworden ist. Der Junge ist in die Fußtapfen seines Vaters getreten, nach Beendigung der Volksschule lernte er Zimmermann, und als am 11. Februar 1949 in Oberhof zum ersten Male nach Kriegsende die Skisportler wieder zusammentreffen, um ihre Besten zu ermitteln, holt er sich in der Jugendklasse A im 5-km-Langlauf den Sieg (29:52 Min ...

  • Ost-West-Gesprach im Kanusport

    Vertreter des Deutschen Kanu- Verbandes und der Sektion Kanu der Deutschen Demokratischen Republik treffen sich am Wochenende im demokratischen Sektor von Groß-Berlin zu Beratungen über die Durchführung gemeinsamer Veranstaltungen in der kommenden Saison und zur Organisation gemeinsamer Wanderfahrten ...

  • Eerlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30. 6.00, 7.00, 8.00, 12 00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 24 00 Uhr. 8.30: Kunterbunt am Vormittag — 11.45: Mittagskonzert — 14.00: Wir lernen ein neues Lied — 14.30: Für den Opernfreund — 15.00: Der Theatersp'egel — 15.30: Schreibt für uns — lacht mit uns — 17.00: Unsere Regierung hat das Wort — 18 ...

  • Jugend fordert Verbot der Stahlholm-Provokation

    Dem Leiter des westberliner Senats, Dr. Walther Schreiber, und dem Charlottenburger Bezirksbürgermeister, Ottomar Batzel, ließen am Freitag Mitglieder der FDJ des Stadtbezirks Mitte Schreiben überreichen, in denen die Freie Deutsche Jugend des Kreisverbandes Berlin-Mitte gegen die für den 17. Januar in Westberlin beabsichtigte „Reichsgründungsfeier" des „Stahlhelm" protestiert ...

  • Erläuterung zu den Wettspielbedingungen (§ 4) des VEB Sport-Toto:

    Bei der Auslegung der Wettspielordnung sind bei den Wettspielteilnehmern einige Zweifel aufgetreten. Um bestehende Unklarheiten zu beseitigen, geben wir zur allgemeinen Verständigung folgendes bekannt: Die Gewinner der ersten Gewinngruppe haben sich nur dann innerhalb von 36 Stunden nach Veröffentlichung der Toto- Ergebnisse bei der Direktion des VEB Sport-Toto zu melden, sofern sie alle zwölf Voraussagen richtig getroffen haben ...

  • Schnee mit Arger

    Wer hätte als Kind nicht sehnsüchtig den ersten Schnee erwartet? Natürlich wimmelte es auch am Sonntag überall. Wo es nur einen kleinen Hügel gibt, von lebensfrohen November des letzten Jahres fertiggestellten Gartenanlagen wurde kreuz und quer durch das junge Strauchwerk gerodelt. Jahrelang haben die Einwohner dieses Platzes um die Fertigstellung der Anlage gekämpft ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13.00, 15.00. 18.00, 20.00, 24.00, 2.00 Uhr. 8.10: Klingende Kurzweil — 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 13.10: Aus Deutschlands Hauptstadt — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Das Orchester der Volkspolizei Berlin spielt — 15 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonnabend, 9. Januar 1954 Berlin I

    Nachrichten: 4 30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00 10.00, 12.00, 13.00, 15.30, 17.30, 19.30, 21.30, 24.00, 1.00 Uhr. 10.10: Kunteibunt am Vormittag — 11.30: Mittagskonzert — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: ... und morgen ist Sonntag — 15.00: Fröhlichsein und Singen — 15.35: Sport — 15.45: Die Backenbremse ...

  • Auf Minutenbeleuchtung schalten!

    In fast allen Häusern von Berlin, und das sind nicht wenige, gibt es Treppenbeleuchtungen. Es ist nun so eingebürgert, daß mit Einbruch der Dunkelheit diese auf Dauerbeleuchtung eingeschaltet werden. Das heißt, gerade in der kritischen Zeit, in der Spitzenzeit beim Stromverbrauch, brennen Tausende von Glühlampen zeitweise vollkommen nutzlos ...

  • Ein gelehriger Schuler amerikanischer Gangster

    Den sechsten Raubüberfall verübte am Donnerstagabend ein etwa 14 Jahre alter westberliner Junge, der meistens alte Frauen verfolgte, denen er im Hausflur die Geldbörse zu entreißen versuchte. Am Donnerstagabend lauerte er der 71jährigen Rentnerin Henny Glenn im Flur ihres Wohnhauses in der Möckernstraße in Kreuzberg (USA-Sektor) mit einem Messer in der Hand auf ...

  • Möbel aus Importfurnierhölzern

    Aus hochwertigen Importfurnierhölzern stellt der volkseigene Betrieb „Lichtenberger Heimmöbel" im I. Quartal dieses Jahres 100 Schlafzimmer in Birke poliert sowie 100 Schlafzimmer und 100 Ankleideschränke in Eiche mit Nußbaum her. Die ersten dieser Möbel verlassen bereits Mitte Januar das Werk. Die Lehrlinge des Eetriebes fertigen aus Abfallmäterialien Couchtische, Aktenständpr und andern Kleinmöbel an ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER. 19.00: Halka DEUTSCHES THEATER, 18.30: Egmont KAMMERSPIELE, 19.30- Pygmalion KOMISCHE OPER, 19.30: Die Hochzeit des Jobs MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Das grüne Signal THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00- Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 14.00: Der kristallene Schuh — 18 ...

  • Faschistisch-militaristische Provokation in Tegel geplant

    Faschistische Soldatenverbande, darunter auch der „Stahlhelm", planen eine Provokation im Bezirk Reinickendorf (französischer Sektor) am kommenden Sonntag. Der faschistische Film „Unser Rommel" soll in einer Matineevorstellung im Filmpalast Tegel laufen. Der Inhaber des Kinos wurde von Beauftragten der Soldatenverbände dazu bewogen, den Streifen zu zeigen ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40. Telefon 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei schwachen bis mäßigen Winden aus westlichen Richtungen wechselnd, zeitweise auch stark bewölkt, aber nur vereinzelt kurze Schauer, meist als Schnee. Temperaturen tagsüber bis nahe null Grad ansteigend. Hauptwetterdienststella

  • Wohin mit den Zigarettenstummeln?

    Der 1. Vorsitzende des Rates des Stadtbezirkes Treptow, Paul Gräfe, schilderte uns anläßlich einer Feier im Monat der Deutsch-Sowjetischen Freundschaft seine Erlebnisse in der Sowjetunion und erzählte auch von der Sauberhaltung der Straßen

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 9. Januar 1954 folgende Spitzenbelastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16 bis 20 Uhr.

Seite
Die wamsenden Bedürfnisse unserer Bevölkerung befriedigen! Niemöüer: Atmosphäre der Verständigung schaffen! Die Arbeiterklasse muß in Westdeutschland den Kampf gegen das Wehrgesetz aufnehmen! .Die Wehrdebatte darf unter keinen Umständen stattfinden Provokationen Eisenhowers gegen internationale Entspannung Im Dezember bisher stärkster Interzonen - Reiseverkehr „Adenauer - Leibwachhund Washingtons4* Jahresversammlung des Groscurth-Ausschusseo Haushaltsartikel aus Apparatefabrik Bonn bereitet KPD-Verbot Tor
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen