24. Jan.

Ausgabe vom 05.01.1954

Seite 1
  • Neujahrsbotsdiatt der Friedenszuversidit

    Das weltpolitisch bedeutsamste Ereignis an der Jahreswende ist die Erklärung, die der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, G. M. Malenkow, durch Vermittlung einer Nachrichtenagentur an das amerikanische Volk und die Staatsmänner der USA gerichtet hat. Malenkow brachte seinen Wunsch nach einer Verbesserung ...

  • 3200 Verpflichtungen im Kunstseidenwerk „Friedrich Engels"

    Premnitz (ADN). Mit über 3200 Verpflichtungen begann die Belegschaft des Kunstseidenwerkes„Friedrich Engels" in Premnitz am 2. Januar das Jahr der großen Initiative. Durch innerbetriebliche Wettbewerbe werden die Werktätigen um die Verbesserung der Qualität, um die Einhaltung der Rezepturen und um die Senkung der Abfallquoten kämpfen ...

  • Ganz Deutschland hofft auf Entspannung

    Die „Hamburger Morgenpost" begrüßt das Malenkow- Interview als „gutes Omen" und betont, das Interview erhalte eine besondere Bedeutung dadurch, daß es „von konkreten diplomatischen Schritten begleitet wird". Die Zeitung spricht die Erwartung aus, daß das neue Jahr „das Jahr des Atomfriedens" werden möge ...

  • Das Jahr der großen Initiative muß das Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands werden

    Berlin (Eig. Ber.). In zahlreichen Berliner Großbetrieben fanden am Montag Versammlungen zum Beginn des Jahres der großen Initiative statt, in denen Mitglieder der Bezirksleitung Groß-Berlin der SED den Werktätigen die Glückwünsche der Partei überbrachten und ihnen neue Erfolge in diesem Jahr wünschten ...

  • Hochwassergefahr im Ostsee-Küstengebiet

    Berlin (ADN). Eine Sturmflut die in der Nacht zum Montag durch anhaltenden Nordoststurm verursacht wurde, wütet gegenwärtig gegen die Ostseeküste der Deutschen Demokratischen Republik. Nach bisher vorliegenden Meldungen stieg im Küstengebiet der Ostsee der Wasserstand teilweise bis zu 1,80 m über den normalen Stand ...

  • Bonn versucht Frankreich zu erpressen

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Die Stuttgarter „Deutsche Zeitung und Wirtschaftszeitung" setzt die von Adenauer im Dezember 1953 gegen Frankreich begonnene Methode der Erpressung des französischen Volkes fort. „Sollte es in absehbarer Frist nicht gelingen, Frankreich für Europa zu gewinnen, so werden die ...

  • Start des Nationalen Aufbauprogramms Berlin 1954

    Berlin (ADN). Zehntausende Berliner bekundeten am Montagabend auf Kundgebungen zum Auftakt des Nationalen Aufbauprogramms 1954 in allen Stadtbezirken des demokratischen Sektors ihren Willen, tatkräftig weiter am Wiederaufbau der deutschen Hauptstadt mitzuhelfen. Trotz des naßkalten Schneewetters waren ...

  • BUKAREST

    Alle rumänischen Zeitungen veröffentlichten das Malenkow-Interview an hervorragender Stelle und kommentierten es ausführlich. In ihren Neujahrssendungen brachten alle rumänischen Rundfunkstationen das Interview. Wie die „Scanteia" betont, „wird die von G. M. Malenkow gegebene Einschätzung der Perspektive der internationalen Lage allen friedliebenden Menschen ohne Zweifel Vertrauen und Mut einflößen ...

  • BUDAPEST

    Die größte ungarische Tageszeitung „Szabad Nep", das Organ des ZK der Partei der Ungarischen Werktätigen, schreibt: „Die Worte Malenkows sind von einem weitgehenden Vertrauen auf den Frieden durchdrungen. Das Jahr 1953 hat gezeigt, daß die Friedensforderungen der Völker immer mehr Gewicht haben und daß heute sogar die eifrigsten Anhänger der Aggression gezwungen sind, mit diesem Volkswillen zu rechnen ...

  • USA-Kreise provozieren weiter

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Atmosphäre der Bereitschaft zu Verhandlungen und der Erwartungen für den erfolgreichen Verlauf einer Viererkonferenz bringt das amerikanische Agentenblatt, der westberliner „Tagesspiegel", in großer Aufmachung eine Meldung von dem geplanten „Abwurf einer Wasserstoffbombe" in den USA ...

  • Für das Gelingen der Viererkonferenz

    Fulda (Eig. Ber.). In allen Kirchen der Diözese Fulda wurde am 3. Januar ein Hirtenbrief des Bischofs von Fulda, Dr. Johannes Dietz, verlesen, der die Priester und die Gläubigen auffordert, für das Gelingen der Außenministerkonferenz der vier Großmächte in Berlin zu beten. „Möge der Geist den verantwortlichen ...

  • TIRANA

    Die Zeitung „Zeri i Popullit" schreibt: „Die Antworten Malenkows sind äußerst bedeutende Dokumente zur Aufrechterhaltung des Friedens und zur Herbeiführung einer internationalen Entspannung." Die Zeitung „Bashkimi" stellt fest: „Das Interview ist für das albanische Volk wie für alle einfachen Menschen der Welt als Auftakt des Jahres 1954 eine große und gute Nachricht gewesen ...

  • Aus dem Inhalt:

    = In Wollen wird mit dem = | Sozialdemokratismus auf- | | geräumt .... Seite 3 | = Die Erfahrungen bei der = | Vollmechanisierung der | | Getreideernte nach der = | Fließbandmethode / Von | = Heinz Kurig Seite 4 = | „Wir müßten es irgendwie | | fertigbringen ..." / Von | | Georg Krausz Seite 5 1 | Einige Gedanken zum Thal- = | mann-Film / Von f | Michael Tschesno- | | Hell ...

  • WARSCHAU

    An hervorragender Stelle veröffentlichen alle polnischen Zeitungen die Antworten, die der Vorsitzende des Ministerrats der UdSSR, G. M. Malenkow, auf die Fragen des europäischen Generaldirektors der amerikanischen Nachrichtenagentur „International News Service", Kingsbury Smith, gegeben hat. Im Zusammenhang damit betont die polnische Presse, daß die Voraussetzungen für eine weitere Verringerung der internationalen Spannung im Jahre 1954 günstig sind ...

  • Malenkow-Interview stärkt in den Menschen Vertrauen und Mut*

    Pressestimmen aus den Landern der Volksdemokratie

    Berlin (Eig.-Ber.). Das Malenkow-Interview, das in der ganzen Welt die Erwartungen auf einen günstigen Verlauf der Berliner Viererkonferenz gesteigert hat, wurde in den volksdemokratischen Ländern mit großer Freude als ein bedeutsamer Beitrag zur Minderung der internationalen Spannungen aufgenommen.

Seite 2
  • „Deutsche Lulthansa" mit Oewerksdialisgeldern aulqebaut

    Onne großes Aufsehen ist kürzlich das Stammkapital der vor einem Jahr in Köln neugegründeten „Luftverkehrs - Bedarfs AG" (,,Luftag") von '6 Millionen auf 25 Millionen D-Mark erhöht worden. Gleichzeitig wurden vier zweimotorige und vier viermotorige „Lockhead" vom Bonner Verkehrsminister Seebohm durch Vermittlung von Dr ...

  • Prüfstein der Ehrlichkeit

    Nur noch wenige Wochen verbleiben bis zum 25. Januar, bis zu dem Tag, da die Konferenz der Außenminister der vier Mächte in Berlin beginnen wird. Ihr Stattfinden ist eine Tatsache, an der es heute kaum noch etwas zu rütteln gibt, eine Tatsache, die vor allem das um die Gestaltung seiner Zukunft kämpfende deutsche Volk mit Hoffnung und Zuversicht erfüllt ...

  • Warum Westmächte gegen wirtschaftliche Erleichterungen für Deutschland sind

    „Die herrschenden Kreise der USA, die die Vorschläge der Regierung der Sowjetunion über die Erleichterung der Wirtschaftslage Deutschlands verschweigen und hartnäckig diesen Vorschlägen ausweichen, verfolgen damit bestimmte Ziele. Sie wollen die wirtschaftliche Ausbeutung auch in Zukunft fortsetzen", heißt es in einem Artikel von P ...

  • Westdeutsche Wirtschaft fürchtet Übergreifen der USA-Wirtschaftskrise

    Stuttgart (ADN'Eig. Ber.). In zahlreichen Artikeln zur Jahreswende äußern maßgebliche westdeutsche Zeitungen ihre Angst vor einem Übergreifen einer USA- Wirtschaftskrise auf Westdeutschland. „Man tut gut, auf der Hut zu sein", schreibt die „Deutsche Zeitung und Wirtschaftszeitung", Stuttgart, in einer Betrachtung über die „Wirtschaft an der Jahreswende 1953'54" ...

  • Höherer Lohn und besseres Leben für die Bergarbeiter

    Düsseldorf (ADN/ Eig. Ber.). Der bekannte westdeutsche'Bergarbeiterführer Willi Agatz wendet sich m einem Neujahrsaufruf an die Bergarbeiter. „Höherer Lohn und ein besseres Leber für die Bergarbeiter, das soll unsere Losung für das Jahr 1954 sein", ruft er den westdeutschen Kumpeln zu. „Im neuen Jahr darf es den adenauerhörigen Mitgliedern des Hauptvorstandes der IG Bergbau nicht mehr gelingen, die Bergarbeiter am erfolgreichen Kampf um höhere Löhne zu hindern", heißt es in dem Aufruf ...

  • Amerikanische Nachrichtenagentur enthüllt Adenauers Raubpläne

    Bonn (ADN). Der sogenannte „Forschungsbeirat" des Bonner Kaiser-Ministeriums hat „umfangreiche Überlegungen angestellt, wie die Betriebe der DDR wieder reprivatisiert werden können", teilt die amerikanische Nachrichtenagentur UP mit. In der Meldung heißt es, daß die „Pläne für den Tag X", das heißt also für den Tag des militärischen Angriffs auf die Deutsche Demokratische Republik, „ständig erweitert werden" ...

  • Die Arbeitslosigkeit steigt

    Allein in den handwerklichen Berufen Hamburgs sind zum Weihnachtsfest 2200 Arbeiter entlassen worden. Die Lloyd-Motorenwerke in Bremen entließen 600 Arbeiter, 40 Arbeiter der Firma Quast & Co. in Flensburg wurden vor Weihnachten auf die Straße geworfen. Bei den AFIA in Hannover verloren 150 Arbeiter Lohn und Brot ...

  • Eine Welle der Not ist im Anzug

    Lösung der nationalen Frage bedeutet Verbesserung der Lage der westdeutschen Bevölkerung

    Bonn (Eig. Ber.). Die soziale Lage der westdeutschen Werktätigen hat sich in den letzten Wochen spürbar verschlechtert. Die Folgen der Kriegspolitik Adenauers machen sich verstärkt in Entlassungen und Kurzarbeit, in Preis- und Mietsteigerungen bemerkbar und vergrößern die Not breitester Kreise der westdeutschen Bevölkerung ...

  • Austausch von Neujahrsglückwünschen zwischen DDR und befreundeten Ländern

    Wüholm Piedi an Kim Du Bon, Koreanisdie Voiksdemokratisdie Republik:

    Zum neuen Jahre übermittle ich Ihnen, hochverehrter Genosse Vorsitzender, und dem brüderlichen koreanischen Volke im Namen aller friedliebenden Deutschen und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Glückwünsche. Ich wünsche dem heldenhaften koreanischen Volke neue große Erfolge in seinem Kampf für die ...

  • üüo Grotewohl an Viliam Siroky, GSR:

    Zu Beginn des neuen Jahres gestatte Ich mir, Ihnen, verehrter Genosse Ministerpräsident, und der Regierung der Tschechoslowakischen Republik im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen freundschaftliche Grüße und die besten Wünsche für den weiteren Aufbau des Sozialismus zu übermitteln ...

  • Ollo ürolßwühl an lmre Magy, Ungarisdio Volksrepublik:

    Gestatten Sie mir, verehrter Genosse Ministerpräsident, Ihnen 60wie der Regierung der Ungarischen Volksrepublik im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zum Jahreswechsel auszusprechen. Das deutsche Volk würdigt die ...

  • Dr. Lolbar Bolz an Väelav David, ÜSR:

    Gestatten Sie mir, Ihnen für das kommende Jahr die herzlichsten Wünsche zu übermitteln. Ich bin überzeugt, daß im Jahre 1954 die großen politischen Errungenschaften des von der Sowjetunion geführten Weltfriedenslagers, an denen die Tschechoslowakische Republik einen so bedeutenden Anteil hat, ihre Früchte tragen und — der imperialistischen Kriegspolitik zum Trotz — eine Minderung der Spannung in den internationalen Beziehungen herbeiführen werden ...

  • Dr.Lolbar Bolz an Tsdiu En-lai, Volksrepublik China:

    Zum Jahreswechsel übermittle ich Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche. Die engen freundschaftlichen Beziehungen der Deutschen Demokratischen Republik und der Volksrepublik China haben 6ich im vergangenen Jahr ständig vertieft. Diese erfreuliche Entwicklung wird sich — dessen bin ich gewiß — im neuen Jahr noch bedeutend steigern ...

  • Dr. Jobannos Diedunann an Zdenek Fierlinger, USR:

    Ich habe die Ehre, Ihnen, sehr geehrter Herr Vorsitzender, und der Nationalversammlung der Tschechoslowakischen Republik in meinem und im Namen der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik die besten Grüße zu übermitteln. Das Jahr 1953 hat den Völkern der Tschechoslowakischen Republik und der ganzen friedliebenden Menschheit große Erfolge im Kampf für die Erhaltung und Sicherung des Friedens gebracht ...

  • Otto ürotüwohl an Gheorghe Gheorghiu-Dej, Rumänisdie Volksrepublik:

    Zum Jahreswechsel sende Ich Ihnen, verehrter Genosse, und der Bevölkerung der Rumänischen Volksrepublik herzliche Freundschaftsgrüße und Glückwünsche. Für die Deutsche Demokratische Republik sind die freundschaftlichen Beziehungen zur Rumänischen Volksrepublik ein wertvoller Beitrag zur erfolgreichen Durchführung des neuen Kurses ...

  • Dr. Lolbar Bolz an Main Ir, Koreanisdie Volksdemokralisdie Republik:

    Zum Jahreswechsel übermittle ich Ihnen meine herzlichsten Glückwünsche. Im vergangenen Jahre wurde durch den heldenhaften Kampf des koreanischen Volkes, unterstützt durch die tapferen chinesischen Freiwilligen und alle friedliebenden Kräfte der Welt, ein großartiger Sieg des Friedenslagers — die Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens ■—• errungen ...

  • Arbeit, Brot, Land und Leben sichern ein einiges Deutschland

    Das Zentralorgan der KPD „Freies Volk" erklärte angesichts der sich ständig verschlechternden Lage der Werktätigen Westdeutschlands, daß die soziale Lage der westdeutschen Arbeiter durch die Lösung der nationalen Frage unseres Volkes wirksam verbessert werden kann. „Freies Volk" schreibt: „Das Gelingen der Viererkonferenz in Berlin sichert den Arbeitern, Angestellten, Beamten, Bauern, dem ganzen deutschen Volk Arbeit, Brot, Land und Leben ...

  • Dr. Jobannos Dieckmann an /an Dembowski, Volksrepublik Polen:

    Zum Jahreswechsel gestatte ich mir, Ihnen, sehr geehrter Herr Sejm- Marschall, und in Ihrer Person der obersten Volksvertretung der Volksrepublik Polen die herzlichsten Grüße und Glückwünsche zu übermitteln. Ich wünsche Ihnen weitere große Erfolge im Kampf für den Frieden und ein glückliches Leben Ihres Volkes ...

  • Dr. Lolbar Holz an Dr. Stanislaw Skrzeszewski, Volksrepublik Pulen:

    Anläßlich des Jahreswechsels bitte ich Sie, meine freundschaftlichen Glückwünsche entgegenzunehmen. Die brüderliche Freundschaft unserer beiden Völker, die in der Oder-Neiße-Friedensgrenze ihr Symbol gefunden und sich auch im vergangenen Jahr weiter vertieft und gefestigt hat, ist ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung des von der großen Sowjetunion geführten Weltfriedenslagers ...

  • Terrorprozesse in Lüneburg

    Lüneburg (ADN). Das Lüneburger Landgericht will in den nächsten Wochen Terrorprozesse gegen insgesamt 40 junge Patrioten aus Niedersachsen durchführen. Die Hauptpunkte der Anklage bilden die Stellungnahmen der jungen Friedenskämpfer gegen die Rekrutierungsabsichten Adenauers und ihre Zugehörigkeit zur FDJ In d^n letzten sechs Wochen wurden von dem gleichen Gericht bereits 25 Jugendliche zu insgesamt 80 Monaten Gefängnis wegen ihres patriotischen Verhaltens verurteilt ...

  • Junger Friedenskämpfer

    verhaftet. Dusseldorf (ADN). Der 23jährige Arbeiter Werner Finkemeier aus Oberhausen wurde verhaftet, weil er sich in einer Versammlung gegen die Rekrutierung der westdeutschen Jugend für Adenauers Söldnerarmee ausgesprochen hatte. Der junge Patriot wurde in das Essener Untersuchungsgefängnis eingeliefer', ...

  • Metallarbeiter Hannovers an den FDGB

    Hannover (ADN). Der Betriebsrat der „Hannoverschen Eisengießerei und Maschinenfabrik AG" hat im Namen der gesamten Belegschaft eine Neujahrsgrußadresse an den Zentralvorstand der IG Metall des FDGB der Deutschen Demokratischen Republik gerichtet. In dem Schreiben heißt es: „Wir alle hoffen und setzen uns auch alle dafür ein, daß im Jahre 1954 ein geeintes, friedliebendes und demokratisches Deutschland geschaffen wird ...

  • „Alu-Metall-GmbH/4 produziert Waffen

    München (ADN'Eig. Ber.). Die Waffenproduktion für die künftige westdeutsche Söldnerarmee hat der bayerische Staatsbetrieb „Alu- Metall-GmbH." aufgenommen. Seit Wochen werden hier Abzugsvorrichtungen für Maschinenpistolen produziert, wie das „Bayerische Volksecho" in einer seiner letzten Ausgaben berichtet ...

  • Bürgermeisterwahlen in Baden -Württemberg1

    Stuttgart (ADN'Eig. Ber.). In den Städten und Gemeinden Baden- Württembergs finden in den ersten Monaten dieses Jahres die Bürgermeisterwahlen statt. Die Bürgermeister werden in direkter Wahl durch die Bevölkerung gewählt.

Seite 3
  • Die nächsten Aufgaben

    Diese Bereitschaft der Delegierten, aktiv mitzuhelfen, den neuen Kurs noch rascher zu verwirklichen, zeugt ebenfalls vom Wachstum unserer Parteimitglieder. Sie gehen kühner an die Verwirklichung der Beschlüsse der Partei und der Regierung, decken mutig alle Hemmnisse auf, die den Weg zum Erfolg zu versperren drohen und machen konkrete Vorschläge, wie man es besser machen soll ...

  • In Wolfen wird mit dem Sozialdemokratismus aufgeräumt

    Die Betriebsdelegiertenkonferenz in der Agfa-Filmfabrik zeugt vom ideologisch-politischen Wachstum und der Kraft unserer Partei

    Die Ingenieure, Wissenschaftler und Arbeiter der Agfa-Filmfabrik in Wolfen im Kreis Bitterfeld sind durch ihre Erzeugnisse in der ganzen Welt bekanntgeworden Bis 1945 herrschten in diesem Werk die Herren des IG-Farbenkonzerns. Sie waren die Steigbügelhalter Hitlers und berüchtigte Ausbeuter der in der Filmfabrik Wolfen beschäftigter Arbeiter ...

  • „Schwache Stellen" - wie sie sich der Feind wünscht

    Unsere Feinde lassen freilich auch nach dem 17. Juni nichts unversucht, um unseren Aufbau zu stören. Die Niederlage am 17. Juni hat bei ihnen neue Wut- und Tobsuchtsanfälle hervorgerufen. Es ist notwendig, weiterhin wachsam zu sein. In diesem Zusammenhang darf man sich nicht darüber hinwegtäuschen, daß es arn 17 ...

  • „Früher gab es solche Auseinandersetzungen nicht"

    Die Delegierten verurteilten scharf das Verhalten des Genossen Petersen, der Leiter des Technischen Kabinetts ist. Der Genosse Wölk aus dem Kraftwerk wies in seinem Diskussionsbeitrag die Schädlichkeit des Verhaltens von Petersen nach. Genosse Wölk, der seit 30 Jahren in der organisierten Arbeiterbewegung ...

  • Selbstverpflichtungen zum IV. Parteitag

    Während der Delegiertenkonferenz in der Agfa-Filmfabrik wurde eine Reihe bedeutender Verpflichtungen von Genossen und parteilosen Kollegen zu Ehren dos IV. Parteitages bekanntgegeben, die ein Beweis für die enge Verbundenheit zwischen den Werktätigen der Agfa-Filmfabrik und unserer Partei sind. Dem großen ...

  • Ein Spaltungsversuch, der scheiterte

    Die ungenügende politisch-ideologische Vorbereitung der Betriebsdelegisrtenkonferenz in einigen Grundorganisationen der Filmfabrik machte es notwendig, einige Mitgliederversammlungen zu wiederholen. Das Parteiaktiv wurde mobilisiert. Mitglieder des Parteiaktivs erhielten den Auftrag, ideologisch-politisch ...

  • Hemmnisse im „Jahr der großen Initiative"

    Das neue Jahr soll das „Jahr der großen Initiative" werden. Die Parteiorganisation rüstet dazu. Sehr aufschlußreich waren in dieser Hinsicht die Worte des Genossen Hippe, der die im Betrieb, auch bei Partei- und Gewerkschaftsfunktionären, noch vorhandenen Unklarheiten über die Bedeutung der Hockauf-Bewegung für die Verwirklichung des neuen Kurses aufdeckte ...

  • „Wir helfen der Nationalen Front"

    In der Diskussion, an der 42 Delegierte teilnahmen, kamen neben der Auseinandersetzung mit sozialdemokratischen Auffassungen die anderen wichtigen Fragen: die Gewinnung der Belegschaft für den nationalen Kampf unseres Volkes und die Erfüllung der wirtschaftlichen Aufgaben keineswegs zu kurz. Die Genossin ...

  • Die Delegierten entscheiden

    Ein junger Genosse, der erst wenige Jahre Mitglied unserer Partei ist, sprach zur Arbeit unter der Jugend und zum Verhalten des Genossen Petersen: „Daß die Jugend bei uns im Betrieb noch so wenig mitarbeitet, liegt daran, daß die Hilfe durch die alten Parteigenossen fehlt. Ich war auch nicht immer so wie heute ...

  • Der Fall Petersen

    Den Anstoß zu einer solchen kämpferischen Auseinandersetzung mit den in der Parteiorganisation noch vorhandenen Schwächen gab der Rechenschaftsbericht und der Entschließungsentwurf. Im Entschließungsentwurf hieß es u. a.. „In einigen Mitgliederversammlungen wurde die Auseinandersetzung mit schwankenden Elementen noch ungenügend geführt, so z ...

  • „Neugierige" erhielten eine Abfuhr

    Die Diskussion war nicht durch von vornherein schriftlich festgelegte und die für eine Reihe Konferenzen noch typischen „bestellten" und „vorgeplanten" Diskussionsbeiträge beherrscht. Die Genossen reagierten auf die zur Debatte stehenden Fragen und setzten sich kämpferisch mit falschen Auffassungen auseinander ...

  • Die Besten in die Leitungen!

    Nachdem die Delegierten in der Agfa-Filmfabrik Wolfen sich im Verlauf Ihrer Delegiertenkonferenz kämpferisch mit schwankenden Elementen und feindlichen Auffassungen auseinandergesetzt hatten, schritten sie zur Wahl ihrer neuen Leitung. Ihr gehören die besten Genossen an. Da im Betrieb vorwiegend Frauen beschäftigt sind, wurden mehrere aktive Genossinnen vorgeschlagen und gewählt ...

Seite 4
  • Die Erfahrungen bei der Vollmechanisierung der Getreideernte nach der Iließbandmethode

    Unter den Bedingungen der Arbeiter- und Bauernmacht in der Deutschen Demokralischen Republik wird die materiell-technische Basis der Landwirtschaft ständig vervollkommnet. Durch die Schaffung der MTS wurden die Voraussetzungen für eine volle Ausnutzung der Technik geschaffen und die Arbeitsproduktivität in den Wirtschaften der werktätigen Bauern erhöht ...

  • Unsere Außenhandelsbeziehungen iverden ständig größer

    Interview mit dem Präsidenten der Kammer für Außenhandel

    Anläßlich des einjährigen Bestehens der Kammer für Außenhandel der Deutschen Demokratischen Republik gab ihr Präsident, Dr. Gottfried Lessing, einer Vertreterin des Allgemeinen Deutschen Nachrichtendienste« zu den Aufgaben und der bisherigen Tätigkeit der Kammer ein Interview. Truste: Zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und einigen Ländern des kapitalistischen Auslandes sind in letzter Zeit für beide Seiten vorteilhafte Handelsund Zahlungsabkommen geschlossen worden ...

  • Ruhrkumpel folgten der Einladung Brandenburger Arbeiter

    Brandenburg. Mit großer Freude konnten wir am 30. und 31. Dezember 1953 24 Kollegen aus Westdeutschland bei uns im Schlepperwerk Brandenburg begrüßen. Sie waren einer Einladung gefolgt, die wir vor einigen Wochen an die Kollegen von Betrieben im Ruhrgebiet gerichtet haben. Unter diesen 24 Kollegen befanden sich Mitglieder der SPD, der FDP, der Zentrumspartei und Mitglieder der KPD ...

  • Aus der fZepubliU

    XT e , . , Der Mangel Neue Schneide'an Azetylengas methode re%te die Akti~ visten Bollmann und Weiß aus dem VEB Kombinat „Otto Grotewohl" in Bohlen an, Leuchtgas vermischt mit Luft für Rohrbiegearbeiten zu benutzen. Die beiden Kollegen fertigten einen Auswärmbrenner an. Der erste Versuch befriedigte aber noch nicht ...

  • ^Forschungsreise ins Herz der deutschen Arbeiterklasse"

    Unter diesem Titel hat Stefan Hevm, der Autor des bekannten, viel gelesenen Romans „Kreuzfahrer von heute'', eine kleine Broschüre geschrieben, die jetzt der Bundesvorstand des FDGB herausgegeben hat. Die Broschüre legt Zeugnis ab von der festen, unverbrüchlichen deutsch - sowjetischen Freundschaft. ...

  • 540 000 unterschrieben im Bezirk Karl-Marx-Stadt

    Karl - Marx - Stadt. Auf einer Pressekonferenz des Bezirksausschusses Karl-Marx-Stadt der Nationalen Front berichteten die Delegationen der Kreisausschüsse von ihrer Arbeit und den Erfolgen bei der Unterschriftensammlung für die deutsche Beteiligung an der Konferenz der vier Außenminister in Berlin. ...

  • In den Morgenspitzenzeiten mehr Strom sparen!

    Berlin (ADN). Der Minister für Schwerindustrie, Fritz Selbmann, gab am 2. Januar über den Demokratischen Rundfunk einen Bericht über die Lage in der Stromversorgung. Er stellte fest, daß nach der Enorsictagung vom 13. November 1953 eine wesentliche Verbesserung der Stromversorgung erzielt wurde. In der Mittagsspitzenzeit brauchten zum Beispiel im Dezember keine Abschaltungen mehr vorgenommen zu werden ...

  • „Die Bauern erwarten die Lösung der Deutschlandfrage"

    Gera. In der kleinen Gemeinde Öttersdorf, Kreis, Schleiz, gaben 450 Einwohner ihre Unterschrift für die Regierungserklärung ab. In ihrer Entschließung heißt es u. a.: „Da wir für den Frieden sind und den Frieden wollen, erwarten wir von der Berliner Konferenz weittragende Beschlüsse, die die Lösung der Deutschlandfrage in unmittelbare Nähe Wirken " Die Bauern der Gemeinde Ullersreuth im Kreis Schleiz bekräftigten ihre Zustimmung mit der Verpflichtung, bis zum 31 ...

  • Ein guter Vorschlag

    Regis-Breiflngen. Im VEB Braunkohlenwerk Regis reichte der Kollege Paul Kunze einen Verbesserungsvorschlag ein, wonach das Kühlwasser des Kondensators an der Kondensationsturbine auf entkarboniertes Wasser umgestellt wurde. Durch die neue Methode fallen zwei der bisher üblichen Reinigungen im Jahre weg, und der Wirkungsgrad der Turbine bleibt konstant ...

  • 49 Ortschaften abschallfrei mit Strom versorgt

    Altenburs:. Die Belegschaft des volkseigenen Teerverarbeitungswerkes Rositz ermöglichte durch Inbetriebnahme einiger wiederhergestellter Dampfaggregate eine große Entlastung des öffentlichen Netzes. Darüber hinaus wurden in den Spitzenzeiten Leistungsabsenkungen von 650 Kilowatt erreicht. So wurde es möglich, daß 49 Ortschaften des Landkreises Altenbura abschaltfrei vom VEB Teerverarbeitungswerk Rositz mit Strom versorgt werden ...

  • Immer mächtiger wird die Forderung: Deutsche aus Ost und West zur Viererkonferenz!

    Berlin. Das erste Wochenende im neuen Jahr wurde von den Auf- sehen Demokratischen Republik bereit, die Berliner Konferenz mit vorklärern der Nationalen Front genutzt, um die große Aussprache mit der bereiten zu helfen und dafür einzutreten, daß Vertreter aus Ost- und West- Bevölkerung fortzusetzen. Überall erklärten sich die Bürger der Deut- deutschland bei der Behandlung der deutschen Frage gehört werden ...

  • „Bei euch ist ein neuer Mensch entstanden"

    Halle. Ihre Eindrücke vom Besuch der Erzbergbau- und Steinkohlenbergbaugebiete der Republik schilderten 46 westdeutsche Erzbergbauarbeiter auf einer Aussprache, zu der die Zentralvorstände der Industriegewerkschaften Bergbau und Metallurgie in Halle eingeladen hatten. Die westdeutschen Gäste waren am ...

  • Hochdrucklauf er vorfristig geliefert

    Görlitz (ADN). 55 Tage vor dem festgesetzten Termin stellten die Werktätigen des VEB Görlitzer Maschinenbau einen Hochdruckläufer für das Berliner Großkraftwerk Klingenberg fertig.

Seite 5
  • „ Wir müßten es irgendwie fertigbringen ...

    Der Bankrott der amerikanischen Propaganda

    Der Herausgeber der amerikanischen Zeitung „New York Times", Arthur Hays Sulzberger, hielt kürzlich im Wirtschaftsklub von Detroit einen Vortrag, über den seine Zeitung unter der Überschrift „Geschickter Export von USA-Ideen" berichtet hat. Sulzberger gab der Überzeugung Ausdruck, daß zur Sicherung des Einflusses der USA in der Welt „eher die geschickte Weitergabe demokratischer Ideen, als das reine Gewicht von Rüstungen oder Wirtschaftsmacht" entscheidend wäre ...

  • Neujahr 1954 in den Ländern der Volksdemokratie

    Peking (ADN). Stolz auf ihre Erfolge im Jahre 1953 feierte die Bevölkerung Pekings den Neujahrstag. Die ganze Stadt war festlich geschmückt. Bunte Laternen in den Straßen und an Haustüren trugen dazu bei, eine festliche Atmosphäre In der Hauptstadt der Volksrepublik China zu schaffen. Tnusende Werktätige vergnügten sich am Neujahr vom frühen Morgen bis zum späten Abend im großen Kulturpalast, Warschau (ADN) ...

  • Französisches Parlament verweigert Militärbudget 1954

    Erfolg des Volkskampfes gegen Europaarmee-Vertrag und Indochina-Krieg / Manifest von 88 Professoren

    Das Parlament beschränkte sich auf die Genehmigung eines Militärbudgets für die ersten zwei Monate des Jahres 1954. Die sozialistischen Abgeordneten stimmten gemeinsam m:t der kommunistischen Parlamentsfraktion gegen das Militärbudget. Der Sprecher des Verteidigungsausschusses, Triboulet, erklärte ausdrücklich, die Abstimmung dürfe nicht als Billigung der gegenwärtigen Politik der Regierung aufeefnßt werden ...

  • Großbritannien will Handel mit dem Osten erweitern

    Reisen in die volksdemokratischen Länder angekündigt / Proteste gegen USA-Verbot

    London (ADN). Nachdem der britische Industriellenverband seinen Mitgliedern empfohlen hat, den West-Ost-Handel 1954 zu verstärken, haben — wie die USA-Agentur UP meldet — führende britische Wirtschaftsexperten angekündigt, daß schon im Januar 1954 weitere britische Geschäftsleute in die volksdemokratischen Länder zu Besprechungen über eine Erweiterung des West-Ost-Handels reisen werden ...

  • 1953 — ein Jahr großer Erfolge in Volkschina

    Nationaleinkommen gegenüber 1950 um 236 Prozent gestiegen

    Peking (ADN/Eig. Ber.). Das jährliche Nationaleinkommen Volkschinas hat sich im vergangenen Jahr im Vergleich zu 1950 um 236 Prozent erhöht. Im Jahr 1953 kamen 60 Prozent der Einnahmen aus den Gewinnen der staatlichen und genossenschaftlichen Betriebe. Die Ausgaben des Staates haben die des Jahres 1950 um 243 Prozent überschritten ...

  • &ttt (Zande notiert IVoran man sie erkennt!

    Aus dem Interview G. M. Malenkows mit der amerikanischen Nachrichten- Agentur „INS"' .Frage: Welcher Schritt, der im Interesse des Weltfriedens im Jahre 1954 unternommen werden könnte, wäre Ihrer Meinung nach der wichtigste? Antwort: Ein solcher Schritt wäre der Abschluß eines Abkommens zwischen den Staaten, in dem die Unterzeichner des Abkommens feierlich und vorbehaltlos die Verpflichtung übernehmen, keine Atom-, Wasserstoff- und andere Massenvernichtungswaffen anzuwenden ...

  • Nehru: Kriegspakt USA-Pakistan eine friedensfeinclliehe Maßnahme

    Neu Delhi (ADN). Der indische Ministerpräsident Nehru bezeichnete den geplanten Kriegspakt USA- Pakistan erneut als „eine antiindische, antiasiatische, friedensfeindliche Maßnahme", die den Krieg an die Grenzen Indiens tragen würde. Indien und die Mehrzahl der asiatischen und auch afrikanischen Lander wehren sich gegen dieses Vorhaben, weil es in krassem Widerspruch zu der bisher von ihnen verfolgten Politik steht ...

  • Jttt Oscttunget der Walts*reet-politih

    Daß in Indochina die Bevölkerung seit langem um ihre Freiheit und Unabhängigkeit kämpft, ist bekannt. Ebenso bekannt ist, daß dieser nationale Kampf nicht nur in Vietnam, sondern jetzt auch im Nachbarstaat Paihet Lao erfolgreich verläuft. Neu ist dagegen, daß dieser Befreiungskampf eines Volkes gegen ausländische Eindringlinge „eine kommunistische Aggression in Asien" darstellen soll ...

  • Gtttlarvte Provokateure

    Das offizielle Sprachrohr der westberliner amerikanischen Agentengruppen, „Die Neue Zeitung", ist verärgert. Verärgert darüber, daß das „Neue Deutschland" die Berliner Bevölkerung darauf aufmerksam machte, daß angesichts der bevorstehenden Viererkonferenz in den westberliner Agentenschlupflöchern fieberhafte ...

  • Volksarmee von Pathet Lao vertrieb Interventen

    Saigon (ADN/Eig. Ber.). In den letzten Tagen hat die Volksbefreiungsarmee von Pathet Lao (eines Vietnam benachbarten Staates) cm Gebiet von 40 000 qkm Größe mit 400 000 Einwohnern befreit. Unter anderem wurden die französischen Interventen aus den Orten Phontiou und Boneng vertrieben, in deren Nähe sich große Zinngruben befinden ...

  • USA suchen Ersatz für Nah-Ost-Kriegsblock

    Washington (ADN). Außenpolitische und militärische Sachverständige der USA-Regierung seien zu dem Schluß gekommen, daß das Projekt eines Kriegspaktes im Nahen Osten wegen des Widerstandes der arabischen Völker als hoffnungslos aufgegeben werden müsse, verlautet aus Washington. Als Ersatz sei die USA-Regierung bemüht, zweiseitige Militärabkommen mit dem Irak, Pakistan und' Saudi-Arabien abzuschließen ...

  • jeder weiß iiescheid:

    Die britische Zeitung „Die Welt weiß von „Sonderpiänen der Bonner Regierung" für einen neuen „Tag X" zu berichten. Wieso Sonderpläne? Jedes Kind in Deutschland ist sieb doch seit dem 17 Juni im klaren, was der „Tag X" bedeutet; ein faschistischer Aufstandsversuch zum Sturz der Arbeiter- und Bauernmacht in de' DDR, zur Ermordung friedlicher Bürger, zur Zerstörung von Betrieben und HO-Läden und schlipßlich der Anzettelung eines neuen Kr'eges ...

  • Afghanische Öffentlichkeit protestiert

    Kabul (ADN). Gegen den geplanten Abschluß eines Militärpaktes zwischen den USA und Pakistan hat auch der Ministerpräsident Afghanistans, Mohammed Davud Khan, in einem Interview Stellung genommen. Er erklärte, die Annahme amerikanischer Militär„hilfe" durch Pakistan würde eine ernsthafte Gefahr für den Frieden und die Sicherheit Afghanistans darstellen ...

  • Wesentliche Hebung des Lebensstandards in Nordkorea

    Phoengjang (ADN). Die Zentrale Telegraphenagentur der Koreanischen Volksdemokratischen Republik veröffentlichte zum Jahreswechsel eine zusammenfassende Meldung über die von der koreanischen Regierung im Jahre 1953 durchgeführten Preissenkungen. Wie aus dieser Meldung hervorgeht, sind im Jahre 1953 die Preise für die wichtigsten Gebrauchsgüter dreimal gesenkt worden ...

  • Streik der englischen Elektroarbeiter angekündigt

    London (ADN). Die Gewerkschaft der Elektroarbeiter hat ihre 50 000 Mitglieder aufgerufen, am kommenden Montag in einen einwöchigen Lohnstreik zu treten. Durch den Streik der Elektroarbeiter würden wichtige Betriebe der Kriegsindustrie —• Laboratorien und Versuchsanstalten für Atomenergie, Ölraffinerien und Flugplätze — schwer in Mitleidenschaft gezogen worden ...

  • Diversantengruppe in Tientsin unschädlich gemacht

    Tientsin (ADN). Eine Bande von Spionen und Agenten, die Diversionsakte auf Großbauten und in Betrieben organisieren sowie Terrorakte gegen verantwortliche Mitarbeiter verüben wollten, ist von den staatlichen Sicherheitsorganen der Volksrepublik China aufgedeckt und unschädlich gemacht worden. Wie die Zeitung „Tientsin Jih Pao" berichtet, wurde diese verbrecherische Organisation von den Spionagediensten der USA und Tschiangkaischeks geleitet ...

  • Regierung Costa Ricas gegen USA-Vorherrschaft

    New York (ADN). Erhebliche Beunruhigung hat in amerikanischen Regierungs- und Finanzkreisen eine Erklärung des Präsidenten Costa Ricas, Jose Figueres, hervorgerufen. Er charakterisierte die USA-Kapitalinvestitionen als eine „wirtschaftliche Okkupation, die in gewisser Weise einer militärischen Okkupation ...

  • Schwere Schneestürme über Schweden

    Stockholm (ADN). Schneestürme mit einer Geschwindigkeit bis zu 126 Stundenkilometern toben gegenwärtig über Schweden. Zahlreiche Straßen und Eisenbahnlinien sind durch umgestürzte Bäume und Schneemassen unpassierbar. Ganze Gebiete sind ohne Strom. Längs der Straßen liegen in den Gräben ungezählte Fahrzeuge ...

  • Laniel bleibt noch im Amt

    Paris (ADN). Der bisherige französische Staatspräsident Auriol hat nach Rücksprache mit dem neuen Präsidenten Coty einen Rücktritt Ministerpräsident Laniels vor der Amtsübernahme Cotys am 17. Januar abgelehnt. Laniel ersuchte darauf Kammerpräsident Herriot, die Nationalversammlung für den 6. Januar einzuberufen, damit er eine Erklärung über die Politik der französischen Regierung abgeben könne ...

  • Aktive Tätigkeit der malaiischen Volksbefreiungsarmee

    Kuala Lumpur (ADN). Die malaiische Volksbefreiungsarmee hat im Jahre 1953 insgesamt 1200 Angriffe gegen die britischen Kolonialtruppen unternommen, geht aus unvollständigen Angaben einer amtlichen britischen Stelle hervor. Ein britischer Sprecher sagte am Sonnabend, die malaiische Volksbefreiungsarmee habe ihre Tätigkeit in den Staaten Johore und Negri Sembilan wesentlich verstärkt ...

  • Ghosh wieder Generalsekretär der KP Indiens

    Neu Delhi (ADN). Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Indiens, Ghosh, ist am Sonntag auf dem III. Parteitag in der südindischen Stadt Madura wiedergewählt worden. Der Parteitag nahm eine wichtige Resolution über die künftige Politik der Partei und eine weitere Entschließung über organisatorische Fragen an ...

Seite 6
  • Einige Gedanken zum Thälmann-Film

    Der Film über Ernst Thalmann wird, das kann man ohne Übertreibung sagen, auch weit über die Grenzen Deutschlands von vielen Millionen Menschen mit Spannung erwartet. Das ist nicht weiter verwunderlich. Ernst Thälmann, hochgeschätzt von Lenin und Stalin, war nicht nur eine der markantesten und populärsten ...

  • ROMAN VON HOWARD FAST. TRÄGER O E S I N T E R NAT I O N ALE N STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin i Aus dem Amerikanischen von Günther Bagam I Illustrationen von Alyda Jahn (38, Fortsetzung) Der Thraker kommt wieder hoch. Sein blutender, zerfetzter Körper springt förmlich in die Luft und auf die Beine, und er steht, aber Leben und Kraft verrinnen. Die übermenschliche Anstrengung, die ihn wieder auf die Füße gebracht hat, hat seine letzten Reserven verzehrt ...

  • Volkskorrespondenten

    berichten Kulturhaus — selten geöffnet Von unserem Kulturhaus in Neuhaus, das seine Entstehung der Initiative und Mitarbeit der Bevölkerung verdankt, erwarten wir, daß es Mittelpunkt des kulturellen Lebens unserer Stadt ist. Pas Weihnachtsfest hätte dazu eine günstige Gelegenheit gegeben. Der Veranstaltungsplan sah jedoch folgendermaßen aus: 19 ...

  • Ein verunglücktes Silvesterprogramm

    Die Programme unseres Rundfunks haben sich in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres erheblich verbessert. Von dem Silvesterprogramm des Deutschlandsc.nders kann man das allerdings nicht behaupten. Wir müssen den dafür verantwortlichen Redakteuren leider bescheinigen, daß sie am letzten Tag des Jahres dem erworbenen Kredit einen starken Stoß versetzt haben ...

  • AUS DEM KULTURLEBEN

    21. Band der Großen Sowjetenzyklopädie Der 21. Band der Großen Sowjetenzyklopädie, in dem Wörter von „Kin" bis „Kol" enthalten sind, ist jetzt in Moskau erschienen. Breiten Raum nehmen in diesem Band Artikel über den Klassenkampf des Proletariats ein. Von besonderem Interesse ist eine ausführliche Besprechung über das Werk von Karl Marx „Der Klassenkampf in Frankreich in den Jahren 1848 bis 1850" ...

  • Für ein Friedensfest der Künste

    Bei der Aussprache zwischen Ministerpräsident Otto Grotewohl und führenden Kulturschaffenden der DDR im Oktober v. J. vertrat Intendant Wolfgang Langhoff den Standpunkt, daß mit großzügigen Mitteln veranstaltete Theaterfestspiele am besten das Ansehen der Hauptstadt des demokratischen Deutschlands repräsentieren würden ...

Seite 8
  • %o% $d\kee üüd Hätte mh m bk

    Hochbetrieb auf allen Enttrümmerungsplätzen / Ganz Berlin in Frieden aufbauen

    Obwohl ganz Berlin am Montagnachmittag von einer dicken weißen Schneedecke überzogen war, fanden sich in allen Stadtbezirken die Werktätigen, Jugendlichen, Hausfrauen und Rentner zur ersten freiwilligen Aufbauschicht im Rahmen des Nationalen Aufbauprogramms Berlin 1954 zusammen. Hunderte Einwohner des ...

  • Ergebnis der 6. Ziehung der Berliner Bärenlotterie

    Bei der 6. Ziehung der Berliner Bärenlotterie wurden in den einzelnen Gewinngruppen folgende Quoten ermittelt: Gewinngruppe 1 (5 Treffer) kein Gewinner; Gewinngruppe 2 (4 Treffer) 13 Gewinner je 14 033,60 DM; Gewinngruppe 3 (3 Treffer) 1224 Gewinner je 74,50 DM; Gewinngruppe 4 (2 Treffer) 32110 Gewinner je 2,80 DM ...

  • „Ich kann mich nicht Deutscher Meister nennen"

    Gespräch mit dem westdeutschen Amateurboxer Egon Schidan

    Gestern berieten die Boxsportfunktionäre aus dem Westen und Osten Deutschlands über die gemeinsame Zusammenarbeit im neuen Jahr. Aus diesem Anlaß veröffentlichen wir ein Interview, das ein Mitglied der Redaktion „Freies Volk", Düsseldorf, mit dem westdeutschen Meister und Olympiateilnehmer Egon S c h i d a n hatte: Nach Helsinki war im vergangenen Jahr die Europameisterschaft in Warschau der Höhepunkt für den internationalen Amateurboxsport ...

  • ,Der Fall Oberjat zieht Kreise*

    Der Korruptionssumpf, der in Westberlin durch den Oberjat- Skandal aufgedeckt wurde, „zieht Kreise", schreibt die westdeutsche Nachrichtenagentur „Dimitag". Sie schildert die Erregung der westberliner Öffentlichkeit, die die Westpresse und die westlichen Nachrichtenagenturen zwingt, immer wieder auf diese für die CDU- und FDP-Vertreter im Schöneberger Rathaus so peinliche Affäre zurückzukommen ...

  • Agent und Schwindler Jädicke erhielt einen Freibrief

    Vor der Öffentlichkeit geheimgehaltene Gerichtsverhandlung in Moabit

    ein „Prozeß" gemacht. Seine Verurteilung ist tatsächlich nicht mehr und nicht weniger als ein Freibrief für alle, die ebenso wie er mit Kriegshetzer-Märchen d.ie Atmosphäre vergiften und die Verständigung der Deutschen untereinander verhindern wollen. „Der Prozeß" gegen Jädicke war nur dem Schein nach ein Gerichtsverfahren ...

  • 4:2- Sieg für CWKS im zweiten Spiel

    5000 Zuschauer erlebten am Montagabend im neuen Warschauer Eishockey-Stadion die zweite Begegnung zwischen DDR-Meister Dynamo Weißwasser und der polnischen Armeemannschaft CWKS. Mit 4 • 2 konnte der polnische Meister auch das zweite Spiel für sich entscheiden. Die 1 0-Führung der Deutschen durch Stürmer glich Jezak in einer Drangperiode der Polen wieder aus ...

  • 'V^MHdJföy/fr-.r

    Wo kann man Schlittschuh laufen?

    In dieser Wintersaison werden bei entsprechenden Witterungsverhältnissen Eisbahnen zum Schlittschuhlaufen an folgenden Plätzen freigegeben: Pankow: Pfeilstraße; Tennisplätze Berliner Straße; Natureisfläche Seebad Wilhelmsruh; Karpfenteich Buchholz; Wilhelmsruh, Garibaldistraße. Lichtenberg: Tennisplätze Bornitzstraße und Zachertstraße; Mahlsdorf, Sportplatz Fridastraße Ecke Wönnichstraße; Natureisbahn Dietzterrassen; Rummelsburger See ...

  • /£t-o~-~.u^c~ r.jt „Es gilt der Antisowjethetze entgegenzutreten"

    Das Interview mit dem Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR, Malenkow, zeigte der Welt wiederum die ehrliche und aufrichtige Friedensbereitschaft der Sowjetunion. Jeder anständige und ehrliche Mensch kann nicht daran vorbeigehen, wenn die SU vorschlägt, daß eine internationale Kontrolle der Atom- und Wasserstoffbombe durchgeführt werden soll ...

  • Berlin III

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 12.00, 13.00, 16.45, 17.45, 19.45, 21.45, 24.00 Uhr. 11.45: Musik zur Arbeitspause — 14.00: Kinderfunk: Junge Puppenspieler bei der Arbeit — 14.30: Rhythmus und Schwung erhalten jung — 15.00: Für den Schallplattenfreund — 15.30- Neues für den Bücherschrank — 15 ...

  • Deutschlandsender

    Nachrichten: 4.00, 5.00, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 13 00, 15.00, 18.00, 20.00, 22.00, 24.00, 2.00 Uhr. 10.10: Zwei Stunden mit Heinz und Ingeborg — 12.10: Mittagskonzert — 14.00: Mit dem Stadtreporter unterwegs — 14.05: Das Unterhaltungsorchester Leipzig spielt — 15.05: Die Kapelle Egon Kaiser spielt — 16 ...

  • jZ^cfe ^Ca^^^^o^,

    „Es liegt auch an uns"

    Mit dankbarer Genugtuung begrüße ich die Worte des sowjetischen Staatschefs, der wieder einmal einem Vertreter einer großen amerikanischen Nachrichtenagentur die Friedensbereitschaft der Sowjetvölker klargemacht hat. Dieses Gespräch gibt unzweifelhaft Anlaß zu großer Hoffnung. Die Welt blickt in diesen Tagen nach Moskau, wo Malenkow Worte für die Entspannung der internationalen Lage gefunden hat ...

  • Berlin I

    Nachrichten: 4.30, 5.00, 5.30, 6.00, 7.00, 8.00, 10.00, 12.00, 13.00, 16.00, 19.00, 20.00, 22.00 Uhr. 10.10: Kunterbunt am Vormittag — 11.30 Musik zur Arbeitspause — 14.00: Berliner Stadtreporter — 14.05: Lieder und Klaviermusik — 15.00: Kinderfunk: Unsere Tiergeschichte — 15.30: Aus Opern von Carl Maria von Weber — 16 ...

  • Zum Interview G. M. Malenkows „Meine ganze Kraft soll der Erhaltung des Friedens dienen"

    Die Worte des Vorsitzenden des Ministerrats der UdSSR, Malenkow, bei seinem Interview mit dem amerikanischen Pressevertreter zeigen deutlich die große Friedensbereitschaft der Sowjetunion. ■ Ich bin überzeugt, daß der Vertreter der Sowjetunion auf der am 25. Januar stattfindenden Viererkonferenz die konsequente Friedenspolitik der Sowjetunion klarlegen und damit wesentlich zur Entspannung der internationalen Situation beitragen wird ...

  • Mitteilungen der Berliner Parteiorganisation

    Abenduniversität des Marxismus- Leninismus, 3. Allgemeiner Lehrgang. Heute Dienstag von 18 bis 21 Uhr Seminar in der Arbeiter-und-Bauern- Fakultät Geschwister-Scholl-Straße. Mittwoch, den 6. Januar 1954 Friedrichshain. 17.30 Uhr: Lektion im Parteikabinett, Stalinallee 352: „Der unversöhnliche Kampf gegen den Sozialdemokratismus als imperialistische Agentur in der Arbeiterbewegung — eine entscheidende Voraussetzung für die ideologische und politische Arbeit der Partei ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER, 18.30: Hansel und Gretel DEUTSCHES THEATER, 19.30: Jegor Bulytschow und die anderen KAMMERSPIELE, 19.00: Shakespeare dringend gesucht KOMISCHE OPER, 19.30: Zar und Zimmermann MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Der Weg ins Leben THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.30: Die fromme Marta THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 54, Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8). — Bankkonto: Berliner Stadtkontor, Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Egon Schidan

    stand diese Trennung aber nicht. Zusammen haben sie gewohnt, zutammen ihre Erfahrungen ausgetauscht und zusammen den Deutschen, ganz gleich wer im Ring stand, angefeuert. „Die Leistungen dort? Auf das beste trainiert kamen die Polen in

  • Wie wird das Wetter?

    Wetteraussichten: Bei mäßig auffrischenden östlichen Winden wechselnd bewölkt, vielfach Verkehrsbehinderung durch Schneeglätte. In allen Wintersportgebieten gute Sportmöglichkeiten. Hauptwetterdienststelle

  • Spitzenzeiten beachten!

    Für Berlin gelten bis zum 9. Ja-* nuar 1954 folgende Spitzen-* belastungszeiten: 6.30 bis 8.30 Uhr und 16 bis 20 Uhr.

Seite
Neujahrsbotsdiatt der Friedenszuversidit 3200 Verpflichtungen im Kunstseidenwerk „Friedrich Engels" Ganz Deutschland hofft auf Entspannung Das Jahr der großen Initiative muß das Jahr der Wiedervereinigung Deutschlands werden Hochwassergefahr im Ostsee-Küstengebiet Bonn versucht Frankreich zu erpressen Start des Nationalen Aufbauprogramms Berlin 1954 BUKAREST BUDAPEST USA-Kreise provozieren weiter Für das Gelingen der Viererkonferenz TIRANA Aus dem Inhalt: WARSCHAU Malenkow-Interview stärkt in den Menschen Vertrauen und Mut*
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen