18. Nov.

Ausgabe vom 01.01.1954

Seite 1
  • Kleujanrsbotscltaft des fDräsidenien UDilkelm JDieck an das deutsche LDolk

    Liebe Landsleute in Ost und West unseres Vaterlandes! Männer und Frauen in der Deutschen Demokratischen Republik! Liebe deutsche Jugend! An der Schwelle des neuen Jahres entbiete ich Ihnen allen meinen Gruß und Glückwunsch. Bald werden Sie im Kreise Ihrer Familie oder in der fröhlichen Runde von Freunden und Kollegen das Glas auf ein glückliches und erfolgreiches neues Jahr erheben ...

  • Ein wichtiger Teil der Moskauer Vereinbarungen verwirklicht

    Am letzten Tag des Jahres 1953 wurden gemäß den Moskauer Vereinbarungen zwischen der Regierung der UdSSR und einer Regierungsdelegation der Deutschen Demokratischen Republik vom 20. bis 22. August 1953 die letzten 33 SAG-Betriebe im Gesamtwert von 2700 Millionen DM entschädigungslos in das Eigentum der Deutschen Demokratischen Republik übergeführt ...

  • ßergarbeiterdelegation bei Otto Grotewohl

    Berlin (ADN). Eine Bergarbeiterdelegation aus dem Zwickau-Oelsnitzer Steinkohlenrevier besuchte am 31. Dezember unter Leitung von Nationalpreisträger Franz Franik den Ministerpräsidenten Otto Grotewohl. Als Sprecher der Delegation führte der Kollege Kurt Panteleit u. a. aus: „Lieber Genosse Ministerpräsiden t! Unsere Delegation aus der Steinkohle ist heute hierher gekommen, um Ihnen ein freudiges Ergebnis mitzuteilen ...

  • Otto Grotewohl an G. M. Malenkow

    Zum Jahreswechsel sende ich Ihnen und der Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen freundschaftliche Grüße und die herzlichsten Wünsche für weitere entscheidende Erfolge auf dem Wege zum Kommunismus ...

  • 33 SAG-Betriebe in das Eigentum der DDR übergeben

    Kommunique der gemischten sowjetisch-deutschen Kommission

    „In Übereinstimmung mit dem am 22. August 1953 in Moskau unterzeichneten Protokoll über den Erlaß der deutschen Reparationszahlungen und über andere Maßnahmen zur Erleichterung der finanziellen und wirtschaftlichen Verpflichtungen der Deutschen Demokratischen Republik, die mit den Folgen des Krieges verbunden sind, sind durch die Sowjetunion in das Eigentum der Deutschen Demokratischen Republik ab 1 ...

  • Das deutsche Volk dankt den Völkern der Sowjetunion für ihre brüderliche Hilfe und wünscht ihnen im neuen Jahr weitere große Erfolge

    Wilhelm Pieck an K. /. Woroschilow

    Zum Jahreswechsel sende ich Ihnen, hochverehrter Genosse Vorsitzender, der Regierung und den Völkern der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken die herzlichsten Neujahrsgrüße und Glückwünsche. Die Völker der Sowjetunion, eng verbunden mit ihrer ruhmreichen Kommunistischen Partei und ihrer Regierung ...

Seite 2
  • „Das deutsche Volk erwartet einen Friedensvertrag, der seine nationale Unabhängigkeit respektiert"

    Großkundgebung mit Walter Ulbricht in den Leuna-Werken

    Leuna (ADN). Nach der feierlichen Unterzeichnung des Ubergabevertrages für die Leuna-Werke „Walter Ulbricht" fand im Werk eine Großkundgebung mit dem Stellvertreter des Ministerpräsidenten Walter Ulbricht statt. Nach den Klängen der Staatshymne der UdSSR und der Nationalhymne der Deutschen Demokratischen Republik ergriff der Stellvertreter des Ministerpräsidenten Walter Ulbricht das Wort ...

  • Vorwärts im Jahr der großen Initiative!

    Aufruf des Bundesvorstandes des FDGB zum Jahreswechsel

    „Deutsche Gewerkschafter! Arbeiter, Angestellte und Geistesschaffende in allen Teilen Deutschlands! Zur» Jahresbeginn 1954 entbietet der Bundesvorstand des Freien Deutschen Gewerkschaftsbundes allen Mitgliedern der deutschen Gewerkschaftsbewegung und der ganzen deutschen Arbeiterklasse herzliche Kampfesgrüße ...

  • Telegramm iverii.se/ zwischen B. Miroschnitschenko und Präsident Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). Der Stellvertreter des Hohen Kommissars der UdSSR in Deutschland, B. Miroschnitschenko, hat dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, zum Jahreswechsel folgendes Telegramm übermittelt: Verehrter Genosse Wilhelm Pieck! Empfangen Sie meine aufrichtigen Glückwünsche zum neuen Jahr, dem Jahr 1954 ...

  • Wilhelm Pieck an Mao Tse-fung

    Zum neuen Jahr sende ich Ihnen, verehrter Genosse Präsident, im Namen der friedliebenden Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Im vergangenen Jahr gelang es den Kräften des Friedens, im gemeinsamen Kampf eine Entspannung der internationalen Lage herbeizuführen ...

  • Bergarbeiterdelegation bei Otto Grotewohl

    (Fortsetzung von Seite II

    Intelligenz des Steinkohlenreviers zu übermitteln. „Ihr wißt am besten", sagte der Ministerpräsident, „was Steinkohle für unsere Wirtschaft bedeutet. Eure Leistung ist darum eine große Friedenstat. Im vergangenen J?hr konnten wir dank des hochherzigen Entgegenkommens der Sowjetunion zwei Millionen Tonnen Steinkohle einführen ...

  • Otto Grotewohl an BoJesJaw Bierul

    Zum Jahreswechsel entbiete ich Ihnen, verehrter Genosse Ministerpräsident, und in Ihrer Person dem Ministerrat der Volksrepublik Polen im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik sowie in meinem eigenen Namen die freundschaftlichsten Grüße und Wünsche für die erfolgreiche Weiterführung Ihres dem ganzen polnischen Volk Wohlstand und Glück bringenden großartigen Aufbauwerkes und verbinde damit die besten Wünsche für Ihr persönliches Wohlergehen ...

  • Dr. Lothar Bolz an W. M. Molofow

    Gestatten Sie mir, Ihnen zum Jahreswechsel die besten Neujahrsgrüße und Glückwünsche zu übermitteln. Die Regierung der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken hat auch im vergangenen Jahre in ihrem Kampf für die Regelung aller strittigen internationalen Probleme auf dem Wege von Verhandlungen und für die Minderung der Spannungen in der internationalen Lage große Erfolge errungen ...

  • Otto Grotewohl an Kim Ir Sen

    Zum neuen Jahr übersende ich der Regierung der Koreanischen Volksdemokratischen Republik und Ihnen, verehrter Genosse Vorsitzender, im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen herzliche Grüße. Nach dem Abschluß des Waffenstillstandsabkommens hat das koreanische Volk den friedlichen Wiederaufbau seiner Volkswirtschaft mutig und begeistert in Angriff genommen ...

  • Otto Grofowohl an Tschu En-lai

    Im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen gestatte ich mir, verehrter Genosse Vorsitzender, Ihnen und der Zentralen Volksregierung der Volksrepublik China die herzlichsten Grüße und besten Glückwünsche für das neue Jahr zu übersenden. Das vergangene Jahr war der Beginn der neuen Periode des allumfassenden nationalen Neuaufbaus in der Volksrepublik China ...

  • Wilhelm Piedi an Isfvan Dobi

    Im Namen aller deutschen Patrioten und in meinem eigenen Namen entbiete ich Ihnen, verehrter Genosse Präsident, und zugleich dem ganzen ungarischen Volk zum Jahreswechsel die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Ich bin der festen Überzeugung, daß das Jahr 1954 dem ungarischen Volk bei der Verwirklichung des neuen Programms der Regierung der Ungarischen Volksrepublik weitere große Erfolge bringen wird ...

  • Wilhelm Pieck an Antonin Zapotocky

    Zum Jahreswechsel entbiete ich Ihnen, verehrter Genosse Präsident, und in Ihrer Person dem ganzen tschechoslowakischen Volk die herzlichsten Grüße. Das tschechoslowakische Volk hat im letzten Jahr weitere große Erfolge beim sozialistischen Aufbau erzielt, den Fünfjahrplan erfolgreich beendet, und damit ...

  • Otto Grolewohl an Wylko Tsdierwenkoft

    Es ist mir eine große Freude, verehrter Genosse Ministerpräsident, Ihnen für das kommende Jahr im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wie im eigenen Namen die freundschaftlichsten Grüße zu übermitteln. Diese Grüße verbinde ich mit den besten Wünschen für das bulgarische Volk, die Regierung der Volksrepublik Bulgarien und Sie persönlich ...

  • Wilhelm Piedi an den Großen Voikshurai der Mongolischen Volksrepublik

    Anläßlich des Jahreswechsels 1953/54 übermittle ich dem befreundeten mongolischen Volk die herzlichsten Glückwünsche der Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und aller friedliebenden Deutschen. Die Errungenschaften des mongolischen Volkes auf allen Gebieten des politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Lebens des Landes haben die Mongolische Volksrepublik im vergangenen Jahr einen großen Schritt auf dem Wege zum Sozialismus vorangebracht ...

  • Wilhelm Piedi an Dr. Petru Groza

    Ich habe die Ehre, Ihnen, verehrter Genosse Präsident, und den Werktätigen der Rumänischen Volksrepublik zum Jahreswechsel meine aufrichtigen Glückwünsche und Grüße zu übermitteln. Die deutschen Patrioten wünschen dem rumänischen Volk neue Erfolge beim Aufbau des Sozialismus, bei der ständigen Hebung des Wohlstandes der Werktätigen und in unserem gemeinsamen Kampf um den Frieden ...

  • Otto Grofewohl an Enver Hodsdia

    Zum Jahreswechsel sende ich Ihnen, verehrter Genosse Ministerpräsident, und der Regierung der Volksrepublik Albanien im Namen der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen herz-* liehe Glückwünsche und Grüße. Die brüderliche Freundschaft unserer Völker und unsere Zusammenarbeit ...

  • Wilhelm Pieck an Ho Schi Minh

    Zum Beginn des neuen Jahres sende ich Ihnen, verehrter Genosse Präsident, der Regierung und dem heldenhaften, freiheits- und friedliebenden Volk Vietnams im Namen der friedliebenden Bevölkerung der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen herzliche und brüderliche Grüße. Mit dem ...

  • Wilhelm Piedi an Aleksänder Zawadzki

    Zum Jahreswechsel übermittle ich Ihnen, verehrter Genosse Vorsitzender, und dem ganzen polnischen Volke in meinem eigenen Namen und gleichzeitig im Namen aller friedliebenden deutschen Patrioten die herzlichsten Grüße und Glückwünsche. Ich bin überzeugt, daß die bestehenden freundschaftlichen Beziehungen ...

  • Neujahrsglückwünsche der DDR an die befreundeten Länder

    Dr. Johannes Dieckmann an K. /. Woroschilow

    Gestatten Sie mir, verehrter Herr Präsident, Ihnen im Namen der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik und in meinem eigenen Namen die herzlichsten Neujahrsgrüße und Glückwünsche zu übersenden. Ich verbinde mit diesen Glückwünschen den aufrichtigsten Dank aller friedliebenden Deutschen für ...

Seite 3
  • Macht das Jahr 1954 zum Jahr der großen Initiative!

    Das vierte Jahr des großen Fünfjahrplanes beginnt. Die Aufgaben des Volkswirtschaftsplanes für das Jahr 1954 sind festgelegt und von den Abgeordneten der Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik einstimmig beschlossen. Es gilt jetzt, gestützt auf die Arbeiterklasse und gemeinsam mit allen friedliebenden Kräften den neuen Kurs weiterhin unbeirrbar durchzuführen ...

  • Notwendige Klarstellung

    Es gibt aber noch Menschen bei uns, die die Bedeutung dieses Geschenks der Sowjetunion nicht erkannt haben. Gedankenlos reden sie daher: „Was heißt hier .Übergabe'? Wir erhalten doch bloß zurück, was man uns genommen hat." Damit plappern sie mechanisch nach, was ihnen die Feinde des deutschen Volkes, die Bonner Monopolisten-Clique und die von ihr ausgehaltenen Zeitungs- und Rundfunkschreiber vorplappern ...

  • Das Beispiel für die westdeutschen Arbeiter

    Mit der gewaltigen Produktionskraft der volkseigenen Betriebe — gestützt auf die Erfahrungen und die Hilfe der Sowjetunion — haben wir alle Möglichkeiten, die Überlegenheit unserer Ordnung gegenüber der monopolkapitalistischen Ausbeuterordnung in Westdeutschland unter Beweis zu stellen. Weil das so ist, ...

  • Der entscheidende Unterschied

    Aber in Westdeutschland gab es Besatzungstruppen imperialistischer Staaten und nicht sowjetische Besatzungstruppen, keine Vertreter eines sozialistischen Staates, die die Interessen der Werktätigen unterstützen. In Westdeutschland wurde die Besatzung im Auftrage der amerikanischen, englischen und französischen Monopolkapitalisten ausgeübt ...

  • Eine alle Forderung der deutschen Arbeiterbewegung erfüllt

    Mit der Schaffung der volkseigenen Wirtschaft in der Deutschen Demokratischen Republik — die Übergabe der letzten 33 SAG- Betriebe vergrößert ihre Anzahl und verstärkt ihre Bedeutung — wurde zum ersten Male in Deutschland eine alte Forderung der deutschen Arbeiterbewegung — und zwar eine ihrer wichtigsten ...

  • Zur Übergabe der Ietzten 33 SAG-Betriebe in deutsches Volkseigentum

    Neue Bastionen der deutschen Arbeiterklasse

    Gestern empfingen die deutschen Werktätigen aus den Händen des Sowjetvolkes ein großes Geschenk. Die letzten 33 SAG-Betriebe wurden deutsches Volkseigentum. Unter ihnen befinden sich solche Chemiegiganten wie Leuna und Buna, die großen metallurgischen Betriebe Eisenhüttenwerk Thale und das Walzwerk für Buntmetalle in Hettstedt ...

  • GESCHENKT

    33 mächtige Industriewerke, von der Sowjetunion aus Trümmern aufgebaut und zu SAG-Betrieb Bleichert, Leipzig, neuerbaute Großstahlbauhalle, die 1953 erst in tragen. — Bild rechts: Die Maschinenbauhalle des Magdeburger Ernst-Thälmanni leistungsfähigen, vorbildlichen Betrieben entwickelt, empfing das deutsche Volk aus Betrieb genommen wurde und die die größte dieser Art in der DDR ist ...

Seite 4
  • Wie Wird Das Wetter

    1. Januar 1954 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. U Seite 4 B IG Metall für Kampf um deutsche Einheit Frankfurt(Main) (ADN/Eig. Ber.). Unter dem Eindruck einer verschärften Lohnbewegung hat die Führung der IG Metall am Mittwoch die Aktivierung des gewerkschaftlichen Kampfes um die nationalen Belange Deutschlands und um die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Arbeiter in Westdeutschland gefordert ...

  • Der Kampt um Lohn und Brot

    Über die Streikbewegung in Westdeutschland im zweiten Halbjahr 1953

    Die westdeutsche bürgerliche Presse veröffentlichte nach der Wahl vom 6. September 1953 ein aufschlußreiches Foto. In der ersten Sitzung des neugewählten Bundestages siebt man in der vordersten Bank eine starke Familiendeiegation des Konzerns Adenauer — Wehrhahn. Dieser Familienkonzern beherrscht in Westdeutschland und in Westberlin neben Fabriken der Textil- und Metallindustrie große Teile der Nahrungs- und Genußmittelbranche ...

  • Deutsche und französische Bauern kämpfen gemeinsam

    Der Zentralvorstand der Vereinigung der gegenseitigen Bauernhilfe (BHG) richtete an die französischen Bauern einen offenen Brief, in dem es u. a.' heißt: Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wandte sich in ihrer Erklärung zur Lösung der deutschen Frage in der 40. Volkskammersitzung in ...

  • Deutsche Beteiligung unausbleiblich

    Bonner „Ostsachverständige" im Gegensatz zu Adenauer

    Bonn (Eig. Ber.). Die „Ostsachverständigen" des Bonner Auswärtigen Amtes stellen in einer Erklärung zur Viererkonferenz fest, daß 6ich „zwangsläufig die Notwendigkeit ergeben wird, bei bestimmten Verhandlungen eine gesamtdeutsche Delegation zu hören, das heißt, man wird die deutschen Vertreter von diesseits und jenseits der Elbe zu dieser oder jener Frage ...

  • Nichts darf die Verständigung erschweren

    Propst D. Grüber an alle Christen

    In der evangelischen Wochenzeitung „Die Kirche" appelliert Propst D. Grüber in einem Artikel mit dem Thema „Die Entgiftung Berlins" an alle deutschen Christen, im Hinblick auf die bevorstehende Außenministerkonferenz in Berlin eine Atmosphäre echter Verständigungsbereitschaft zu schaffen. Propst D. Grüber weist darauf hin, daß es nicht genügt, auf irgendein Wunder zu warten, sondern daß es gilt, die Hände zu rühren und den Verstand zu benutzen ...

  • Remilitarisierung und Krieg

    Viererkonferenz muß zu Maßnahmen über Ausrottung des Militarismus fuhren

    Bonn (Eig. Ber.). Auch für das neue Jahr hat Adenauer keine andere Perspektive als die Remilitarisierung Westdeutschlands und seine Einbeziehung in das amerikanische Kriegspaktsystem. Das geht aus einem Artikel des Bonner Kanzlers im CDU-Pressedienst zur Jahreswende hervor. Er verlangt darin die unverzügliche Inkraftsetzung der Kriegsverträge von Bonn und Paris, womit bekanntlich die friedliche Wiedervereinigung Deutschlands unmöglich gemacht würde ...

  • 1200 westdeutsche Besucher unterschrieben

    Deutsche Vertreter für die Viererkonferenz gefordert

    Gera (Eig. Ber.). Bei einer Unterschriftensammlung der Nationalen Front am Interzonenkontrollpunkt Dornholz (Kreis Schleiz) gaben allein in der Zeit vom 22. bis 24. Dezember 1200 westdeutsche Männer und Frauen aller Berufsschichten, die die DDR besucht hatten, ihre schriftliche Zustimmung zur Regierungserklärung und forderten die Teilnahme von Vertretern aus Ostund Westdeutschland an der bevorstehenden Außenministerkonferenz ...

  • Sowjetunion verfügt über wirksamere Atomwaffen als die USA

    Eine Feststellung namhafter westdeutscher Physiker

    Heidelberg (ADN). Namhafte Physiker Westdeutschlands stimmen dem in der Erklärung der Sowjetregierung geforderten bedingungslosen Verbot der Atomwaffe zu. Aus den physikalischen Instituten in Heidelberg, die sich mit der laufenden Messung der Radioaktivität der Luft beschäftigen, wurde bekannt, daß dort wenige Tage vor der seinerzeitigen TASS-Meldung ein stoßartiger Anstieg festgestellt wurde, der auf die Explosion einer Atombombe hindeutete ...

  • „Lieber Freund der Volkspolizei..."

    Geschenkpäckchen und Weihnachtsbriefe an die Grenzpolizei

    Den Grenzpolizisten, die während der Feiertage ihren verantwortungsvollen Dienst versahen, bereiteten zahlreiche Bewohner des Bezirkes Erfurt eine kleine Weihnachtsfreude. Sie übergaben dem Bezirksausschuß der Nationalen Front i-sgesamt 105 Geschenkpäckchen, die die Mitarbeiter der Nationalen Front den Grenzpolizeibereitschaften am Vorabend des Weihnachtsfestes überreichten ...

  • SBöWWS Cßiifft

    nur einige Buchtitel wiedergegeben, die die faschistische „Deutsche Soldatenzeitung" in ihrer Weihnachtsausgabe der westdeutschen Bevölkerung anpreist. Sie zeigen jedoch zur Genüge, daß der Kurs, der heute in Westdeutschland gesteuert wird, sich in nichts von dem der Hitlerfaschisten unterscheidet. Heute ...

  • Gesellschaft für Militaristen

    Über eine weitere Maßnahme der aktiven Militarisierung Westdeutschlands berichten die „Aachener Nachrichten" am 29. Dezember. In Westdeutschland sei eine „Gesellschaft für Wehrkunde" im Entstehen, die in ihrem Endstadium 150 örtliche Sektionen umfassen soll. Die vornehmliche Aufgabe dieser Gesellschaft, deren Mitglieder hauptsächlich ehemalige Offiziere der faschistischen Wehrmacht sind, sei es, die während der Militärzeit und des Krieges gesammelten Erfahrungen auszuwerten ...

  • IG Metall für Kampf um deutsche Einheit

    Frankfurt(Main) (ADN/Eig. Ber.). Unter dem Eindruck einer verschärften Lohnbewegung hat die Führung der IG Metall am Mittwoch die Aktivierung des gewerkschaftlichen Kampfes um die nationalen Belange Deutschlands und um die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage der Arbeiter in Westdeutschland gefordert ...

  • Warum Hugo Paul verhaftet wurde

    „Industriekurier" enthüllt politische Hintergründe

    Dusseldorf (ADN). Der ehemalige KPD-Bundestagsabgeordnete Hugo Paul ist verhaftet worden, weil er ,.sich mit der Betriebsarbeit in der Industrie und den Gewerkschaften befaßte" und die „Klassenharmonie" mit den Unternehmern heftig bekämpfte. Das Gestand am Dienstag das Organ der westdeutschen Monopolherren, der „Industriekurier" ...

  • Identisch

    Bonn (ADN). Zum „Mann des Jahres" hat das amerikanische Nachrichtenmagazin „Time" im Jahre 1953, in dem der deutsche Imperialismus alle Vorbereitungen zur Entfesselung eines dritten Weltkrieges traf, den Bonner Kanzler Konrad Adenauer gewählt. Im Jahre 1938, als die faschistische Kriegsmaschine zur Vorbereitung des zweiten Weltkrieges auf Hochtouren lief, hatte das Magazin Adolf Hitler zum „Mann des Jahres" gekürt ...

Seite 5
  • Juristen verteidigen die demokratischen Freiheiten

    Zur bevorstehenden Internationalen Juristen-Konferenz in Wien / Von Hilde Neumann

    Im Mittelpunkt der Gedanken aller friedliebenden Menschen steht die Sorge um die Erhaltung des Friedens, die neu gestärkte Hoffnung auf Sicherung dieses Friedens durch die bevorstehende Konferenz der Außenminister in Berlin. Alle Kräfte des Widerstandes gegen die der Kriegsvorbereitung dienenden Verträge von Bonn und Paris erhoffen von den Verhandlungen der vier Außenminister die wirksamste Unterstützung ihrer Bestrebungen und damit eine Entspannung der internationalen Beziehungen ...

  • Günstige Perspektiven für den Friedenskampf

    Stellungnahmen von Pietro Nenni, Hewlett Johnson und Joseph Wirth zum Jahreswechsel

    Moskau (Eig. Ber.). Zum Jahresende wandte sich die „Prawda" an zahlreiche hervorragende Persönlichkeiten aus den verschiedenen Ländern mit der Frage, wie sie die Erfolge der Friedensbewegung im Jahre 1953 und die Perspektiven des Friedenskampfes für 1954 einschätzen. In seiner mit „Günstige Perspektiven" überschriebenen Antwort schreibt der Vorsitzende der Sozialistischen Partei Italiens, Stalin- Friedenspreisträger Pietro N e n n i, u ...

  • Im Namen des Friedens in der ganzen Welt! A.us einem Leitartikel der „Prawda" vom 30. Dezember

    Millionen Männer und Frauen schauen in diesen Tagen auf den während des Jahres 1953 zurückgelegten Weg und blicken mit Interesse in die Zukunft. Zuversichtlich gehen die Menschen guten Willens, die Menschen, die ihre ganze Energie der geheiligten Sache der Verteidigung des Friedens und der Verhinderung eines neuen Blutvergießens gewidmet haben, in das neue Jahr ...

  • Am Rande notiert

    pauUetischläge ♦ . ♦

    »Die USA und ihre Verbündeten hätten die Initiative im kalten Krieg ergriffen und würden mit der Sowjetunion jetzt auf der Grundlage der Stärke und nicht der Schwäche verhandeln." Dieser kriegerische Paukenschlag kommt — von wem sollten solche Töne auch kommen — von dem gegenwärtigen amerikanischen Außenminister Mr ...

  • Französische Presse gegen Separatabsprachen der Westmächte vor der Viererkonferenz in Berün

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Westliche Agenturen berichteten am Donnerstag, daß die Übermittlung der Noten, in denen die Westmächte dem sowjetischen Vorschlag zustimmen, die Viererkonferenz in Berlin am 25. Januar oder an einem der darauffolgenden Tage zu beginnen, unmittelbar bevorstehe. Der Korrespondent der „Prawda" berichtet aus Paris: „Nach den Zeitungsmeldungen zu urteilen, hatte die separate Beratung der diplomatischen Experten der USA, Großbritanniens und Frankreichs in Paris das Ziel, ein ...

  • Amerikanische IVuuschträuttte

    Je näher der Termin der Vierer? konferenz rückt, um so nervöser werden diejenigen, die sich vergeblich bemüh-- ten, ihr Zustandekommen zu verhindern. Ergötzliche Beispiele dafür liefert jetzt täglich die amerikanische „Neue Zeitung". Ihr geht es gegenwärtig vor allem darum, die Nutzlosigkeit einer deutschen Vertretung auf dieser Konferenz nachzuweisen ...

  • Fiasko der USA-Handelspolitik eingestanden

    Harold Stassen für Handel mit dem demokratischen Weltmarkt

    Washington (ADN). Zu der Einsicht, daß die USA-Handelsschranken angesichts des wirtschaftlichen Rückganges in den USA und der Forderung breiter amerikanischer Geschäftskreise nach Wiederaufnahme des freien Handels nicht mehr länger aufrechterhalten werden können, mußte sich nun auch der Leiter des USA- Amtes für Auslandstätigkeit, Harold Stassen, bekennen ...

  • Provinz Laichau in Vietnam befreit

    Volksarmee von Pathet Lao in Thakhek stürmisch umlubelt

    Saigon (ADN). Die Provinz Laichau in Nordvietnam ist befreit worden, teilt die vietnamesische Nachrichtenagentur mit. Die letzten französischen Truppen sind bei Dien Bien Phu eingekesselt. Die Franzosen verloren bei ihrem Rückzug aus der Provinz insgesamt 24 Kompanien. Die Volksbefreiungsarmee von Pathet Lao — eines Vietnam benachbarten Staates in Indochina — wurde bei ihrem Einmarsch in die Stadt Thakhek am Mekong-Strom von der Bevölkerung stürmisch umjubelt ...

  • UdSSR amnestiert italienische Kriegsverbrecher

    Rom (ADN). .Auf Beschluß des Obersten Gerichtshofes der UdSSR sind 27 italienische Kriegsgefangene, die wegen begangener Verbrechen verurteilt worden waren, vor der Verbüßung ihrer Strafe in Freiheit gesetzt worden. Sie werden nach Italien zurückgeführt. Ein weiterer Kriegsgefangener ist nach Verbüßung seiner Strafe entlassen worden ...

  • Festveranstaltung in Bukarest zum 6. Jahrestag der Republik

    Bukarest (ADN). Eine Festveranstaltung anläßlich des 6. Jahrestages der Gründung der Rumänischen Volksrepublik fand am Mittwoch in Bukarest statt. Dem Präsidium der Veranstaltung gehörten der Vorsitzende des Präsidiums der Großen Nationalversammlung, Petru Groza, der Vorsitzende des Ministerrats und Generalsekretär der Rumänischen Arbeiterpartei Gheorghe Gheorghiu- Dej, sowie verdiente Werktätige, Wissenschaftler und Kulturschaffende an ...

  • Stürmisch wachsendes Moskau

    Großen Aufschwung nahm im Jahr 1953 in der sowjetischen Hauptstadt der Bau von Wohnhäusern (es wurden etwa 800 000 Quadratmeter Wohnfläche fertiggestellt), von kulturellen und öffentlichen Einrichtungen. Neben der Lomonossow-Universität auf den Lenin-Bergen, die am 1. September ihrer Bestimmung übergeben ...

  • 147 chinesische Gefangene retten sich

    Panmunjon (ADN). 147 kriegsgefangene Angehörige der chinesischen Volksfreiwilligen in Korea haben am Donnerstag bei den indischen Bewachungsstreitkräften um die Repatriierung nach der Volksrepublik China nachgesucht. Die Gefangenen hatten sich während einer Lagerinspektion durch die Inder der Terrorherrschaft der Geheimagenten Tschiangkaischeks entzogen ...

  • Verhandlung UdSSR-USA über Leih- und Pachtvertrag

    Washington (ADN). Eine Beratung zwischen Vertretern der UdSSR und der USA über die Übergabe von 186 Kriegsschiffen, hauptsächlich Torpedokuttern und Landungsschiffen, an die USA fand in Washington statt. Die Sowjetunion hatte diese Schiffe während des zweiten Weltkrieges auf Grund des Leih- und Pachtvertrages erhalten ...

Seite 6
  • Junge deutsche Dramatik I

    Zu den Ergebnissen eines Preisausschreibens Von Dr. Walther Pollatschek

    Im Zusammenhang mit dem Kampf, der um die Förderung der neuen deutschen Dramatik geführt wird, hat im vorigen Jahre die Staatliche Kunstkommission einen Wettbewerb für neue Bühnenstücke ausgeschrieben. Die Jury hat nun ihre Beschlüsse gefaßt. Mit dem 1. Preis wurde Hedda Zinner für ihr Schauspiel „Der Teufelskreis" ausgezeichnet ...

  • VI

    Damals bestand das Gesetz noch nicht, daß Thrakern oder Juden, die in der Arena mit dem traditionellen Dolch oder besser, mit dem leichtgebogenen Messer, der sogenannten sica, kämpften, ein hölzerner Schild zur Verteidigung zu überlassen ist. Aber auch noch nach dem Erlaß dieses Gesetzes kam es oft in Übertretung zu derartigen Dolchkämpfen ohne Schild ...

  • Lehrer echten ärztlichen Geistes /

    Prof. Carl von 80 Jahre alt Eicken Von Nationalpreisträger Prof. Karl Lohmann, Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin

    Vor fünf Jahrzehnten sagte ein großer Arzt in einem medizinischen Lehrbuch. „Die wesentlichen Fortschritte, welche die gesamte medizinische Wissenschaft in den letzten fünfzig Jahren zu verzeichnen hat, liegen ganz zweifellos auf technischem Gebiet". Die Richtigkeit dieses Ausspruches, der, als er getan wurde, eine neue Erkenntnis darstellte, liegt auf der Hand ...

  • IOMANVON HOWARD FAST, T RAG ER D ES I NTERNATI O N ALEN STALIN-FRIEDENSPREISES

    Dietz Verlag Berlin I Aus dem Amerikanischen von Günther Baganz I Illustrationen von Alyda Jahn (36. Fortsetzung) Batiatus konnte nie hinter das Geheimnis kommen, welches bestimmte Merkmal allen Handlungen gebildeter Menschen eigentümlich war. Er wußte, es gab einen derartigen Zug, aber er konnte auch nicht annähernd sagen, worin er bestand, und er konnte kein System entwickeln, das ihn befähigt hätte, seine Herkunft durch eine bestimmte Verhaltensweise zu verbergen ...

  • des Volkes"

    sen Fortschritt herbeigeführt hat, es ist der Mensch, der sie schafft, der sie sinnvoll anwendet und sie hphprrsrht. Ein solcher technischer Meister seines Faches ist auch Prof. Carl von Eicken, der frühere Direktor der Hals-, Nasen- und Ohren- Klinik der Charite, dessen 80. Geburtstag am 31. Dezember gefeiert wurde ...

  • Bewertung der Laienkünstler mit mehr Verständnis

    Im Klubhaus der Aufbau-" Druckerei in Köthen trafen sich die Volkskunstgruppen und Solisten der graphischen Industrie von Köthen und Aschersleben. Überrascht waren wir, als wir sahen* daß sich in der Jury die Fachkollegen in der Überzahl befanden. Die Jury setzte sich nämlich aus elf Fachkollegen und nur sechs Werktätigen zusammen ...

  • Neuerscheinungen des Dietz Verlages

    Erinnerungen an Karl Marx,

    3R4 Rpiten TTa hlpinpn 4 50 DM „Wenn man sich.:. den ganzen Weg ins Gedächtnis ruft, den Genosse Dzierzvnski zurückgelegt hat — Gefängnisse, Zwangsarbeit, Verbannung, Außerordentliche Kommission zum Kampf gegen die Konterrevolution, Wiederherstellung des zerrütteten Verkehrswesens, Aufbau der jungen sozialistischen Industrie —, so möchte man dieses mit rastloser Tätigkeit ausgefüllte Leben mit einem Wort charakterisieren und sagen: Es glich einer lodernden Flamme ...

  • / Von Elfriede Mund

    in grauer Strömung still ertrunken, verdichtet von Verzweiflung schon. Doch heute schwingt's im Glockenklingen voll Hoffnung und voll Zuversicht. Da singt's von Arbeit, vom Gelingen und einem Ziel voll Glanz und Licht. Wir wissen von so viel Begluckten dort in dem, dunklen Häusermeer, als ob sie uns die Hände drückten von den erhellten Fenstern her ...

  • ZUM NEUEN JAHR

    Vom Turm herab erklingen Glocken. Ihr ausdrucksvoller, reiner Klang wiegt sich im Wirbel weißer Flocken, durchwogt die Nacht wie Jubelsang. Das seltsam unruhvolle Dunkel, darin der Glocken Ton versinkt, wird überall von Lichtgefunkel zerrissen, das aus Fenstern dringt. Wir steh'n und halten unsre Hände ...

Seite 7
Seite 8
  • Gin einiges "Deutschland und engere internationale ^Zusammenarbeit

    „Ein arbeitsreiches Jahr liegt hinter mir Es fing für uns Dozenten der Humboldt-Universität sehr verheißungsvoll an", erzählte uns Professor Dr. Heinrich Grell, als wir ihn in seinem Dienstzimmer in der Universität besuchten. Er erlebte von 1922 bis 1927 als Schüler von Emmy Noether in Göttingen seine großen Jahre der Mathematik und Physik ...

  • guter Start im neuen Jahr Von unserem Warschauer Korrespondenten Wlodzimip.rz GolehiPinx

    Die polnischen Eishockeyspieler, die beim Budapester Turnier hinter der CSR und den Gastgebern nur den dritten Platz belegt haben, sind gerade noch rechtzeitig heimgekehrt, um in Warschau die Jahreswende zu feiern. Am 3. Januar wird in allen Teilen unseres Landes die Wintersportsaison festlich eröffnet, und aus Anlaß der Einweihung der neuen Kunsteisbahn in der polnischen Hauptstadt wird Dynamo Weißwasser, der Titelhalter der Deutschen Demokratischen Republik, erwartet ...

  • (~Drei c£)<:DlQ-/lAeisler am <Slarnberger Oee

    Viele Hunderte guter ehrlicher Deutscher müssen den heutigen Neujahrstag in den Gefängniszellen des von Washington ausgehaltenen Adenauer-Staates verbringen. Unter ihnen ist einer der größten des deutschen Sports: Manfred von Brauchitsch. Unzählige Erklärungen und Proteste, Äußerungen der Empörung sind in allen Teilen Deutschlands seit der Verhaftung des Rennfahrers laut geworden ...

  • Friedlich im einigen Vaterland arbeiten

    „Ich gehe mit den größten Hoffnungen ins neue Jahr'', meinte Artur Schwanz, Brigadier und Aktivist im VEB Großdrehmaschinenbau „7. Oktober" in Berlin-Weißensee. „Zum ersten Mal seit 1945 hat unser Betrieb seinen Jahresplan erfüllt. Und im nächsten Jahr werden wir den Plan übererfüllen. Hol's der Deibel, wenn uns das nicht gelingen sollte!" Seit 27 Jahren arbeitet Artur Schwanz im VEB Großdrehmaschinenbau „7 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Freitag, 1. Januar 1954 Berlin I 8.30: Klingendes Kunterbunt zum Jahresanfang — 10.10: Antonin Dvorak: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 95 „Aus der neuen Welt" — 10.55: Aus dem deutschen Kulturleben — 11.10: Unsere Volksmusikstunde — 12.00: Kommentar zum neuen Jahr — 12.15: Mittagskonzert — 14.00: Gern gehört und unbeschwert — 15 ...

  • Arbeit und iirot

    „Als das Jahr 1953 anfing, ging es uns schon schlecht", meinte der parteilose westberliner Arbeitslose W. K. aus der Hermannstraße in Neukölln, der für seine vierköpfige Familie 188 D-Mark Sozialunterstützung im Monat erhält. „Und jetzt am Jahresende geht es uns noch schlechter. Die Preise sind gestiegen, aber die Unterstützung wurde nicht erhöht ...

  • (wlillionär werden

    Die Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft „Neue Ordnung" in Marzahn besteht erst seit dem 1. März 1953. Johann Obieglo ist sogar erst seit dem 3. September 1953 Vorsitzender dieser LPG. Dennoch ist aus dem Leben der LPG „Neue Ordnung" und aus der Arbeit ihres Vorsitzenden schon Viel zu erzählen ...

  • einheitliche berliner Verwaltung

    „Die Zahl der Straßen- und Hausvertrauensleute, der Volksvertreter in den Ständigen Kommissionen und der Mitarbeiter in den Aktivs erhöhte sich im vergangenen Jahr um 32 500. Wenn wir weiter daran denken, daß durch die Elternbeiräte, Schöffen, Ausschüsse der Nationalen Front und in allen Parteien und ...

  • Studium an der \ Jngenieurschule und eine Heise nacH Hauern

    Seit zweieinhalb Jahren arbeitet die 17jährige Helga Klumb als Mechaniker-Lehrling in der Lehrwerkstatt der EAW „J W. Stalin", des größten Berliner Betriebes der Elektro-Industrie. Die Sowjetunion hat dem deutschen Volk diesen wertvollen Betrieb zum Geschenk gemacht. VEB Elektro-Apparate- Werke „J. W Stalin" heißt es nun im Jahre 1954 ...

  • Filmprogramm der Woche

    vorn 1. bis 7. Januar 1954 MITTE. Babylon-Filmtheater am Luxemburgplatz'. Die Regimentstochter, täglich 15.00, 17.30, 20.00 Uhr. — Stern - Tageskino, Bahnhof Friedrichstraße: Die Geschichte vom kleinen Muck. — Filmtheater Berlin, Brunnenstraße 154: Land der Liebe. KÖPENICK. Forum Köpenick am Bahnhof: Die Regimentstochter ...

  • Theater am Sonnabend

    DEUTSCHE STAATSOPER, 19.30: Rigoletto (geschlossene Vorstellung) DEUTSCHES THEATER. 19.00: Das tote Tal KAMMERSPIELE, 19.00: Der Putenhirt KOMISCHE OPER. 20.00: Ballettabend MAXIM - GORKI - THEATER, 19.30: Das grüne Signal THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00: Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17 ...

  • Heute in den Berliner Theatern

    DEUTSCHE STAATSOPER. 19.30: Fidelio DEUTSCHES THEATER. 19.00: Othello KAMMERSPIELE, 18.30: Shakespeare dringend gesucht KOMISCHE OPER. 19.00: Zar und Zimmermann MAXIM - GORKI - THEATER. 19.30: Ein Brief ging verloren THEATER AM SCHIFFBAUER- DAMM, 19.00: Der Teufelskreis THEATER DER FREUNDSCHAFT, 17.00: Die Moorbande METROPOL - THEATER, 19 ...

  • DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

    Redaktion Berlin W 8, Mauerstr. 39/40, Telefon 22 03 41 — Verlag N 54. Schönhauser Allee 176, Telefon 42 59 51 — Abonnementspreis monatlich 3,50 DM (zur Zeit gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 8) - Bankkonto: Berliner Stadtkontor Berlin C 111, Kurstraße, Konto-Nr. 1/1898. — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetteraussichten: Bei schwacher Luftbewegung wechselnde, überwiegend starke Bewölkung, zeitweilig leichter Schneefall. Auch tagsüber leichter Frost. In allen Mittelgebirgen oberhalb 600 Meter gute bis sehr gute Wintersportmöglichkeiten. Hauptwetterdienststelle

  • Giften guten verlauf der ßerliner Konferenz

    Seit 1949 ist Eva Neumann bei der Berliner Verkehrspolizei. Sie ist heute Hauptwachtmeister im Abschnitt Mitte. „Ich will durch Verkehrserziehung mithelfen, Verkehrsunfälle zu verhüten", sagte

Seite
Kleujanrsbotscltaft des fDräsidenien UDilkelm JDieck an das deutsche LDolk Ein wichtiger Teil der Moskauer Vereinbarungen verwirklicht ßergarbeiterdelegation bei Otto Grotewohl Otto Grotewohl an G. M. Malenkow 33 SAG-Betriebe in das Eigentum der DDR übergeben Das deutsche Volk dankt den Völkern der Sowjetunion für ihre brüderliche Hilfe und wünscht ihnen im neuen Jahr weitere große Erfolge
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen