20. Mär.

Ausgabe vom 31.01.1952

Seite 1
  • Berlin - kultureller Mittelpunkt der deutschen Nation

    Heute beginnt in Berlin eine Konferenz Kulturschaffender aus ganz Deutschland, die sich mit der führenden Rolle der deutschen Hauptstadt im Kulturleben unseres Volkes befaßt. Die Hauptstadt eines jeden Landes ist nicht nur das politische Zentrum, auf das das ganze Volk blickt, sie ist auch der geistige Mittelpunkt, in dem sich die kulturelle Einheit der Nation verkörpert ...

  • „Mit gesamtdeutschen Wahlen fällt Adenauer"

    Berlin (Eig. Ber.). In Anwesenheit des Ministerpräsidenten Otto Grotewohl wurde am Mittwochabend ein Freundschaftsvertrag zwischen der Hochschule für Planökonomie und dem Transformatorenwerk „Karl Liebknecht" in Berlin-Oberschöneweide in der Werkhalle A des bekannten Berliner volkseigenen Großbetriebes abgeschlossen ...

  • Churchill diktiert Hungerprogramm

    Weitere Verknappung der Lebensmittel in England

    London (Eig. Ber.). Die Churchill- Regierung hat am Dienstag im Unterhaus ein „Spar"-Programm bekanntgegeben, das der Bevölkerung zugunsten der wahnwitzigen Aufrüstung neue schwere wirtschaftliche Opfer auferlegt. Wie Finanzminister Butler erklärte, könne dem britischen Volk nicht einmal mehr die Aufrechterhaltung dei ohnehin knappen Lebensmittelrationen versprochen werden ...

  • Warnstreik auf der Deutschen Werft gegen Bonns Wehrgesetz

    Hamburg (ADN). 6080 Arbeiter der größten Werft Deutschlands, der Deutschen Werft in Hamburg, traten am Mittwochnachmittag in einen viertelstündigen Warnstreik. Die Werftarbeiter führten damit einen am Vortage in einer Betriebsversammlung einstimmig gefaßten Beschluß durch. Hierbei hatten sie erklärt: „Die Belegschaft der Deutschen Werft ist gegen jeden Wehrbeitrag und gegen die von Adenauer und Blank vorbereitete Rekrutierung der Jugend ...

  • Harry PoIHtt protestiert gegen KPD-Verbot

    Schreiben an den Bundesverfassungsgerichtshof / KPD gewann bei Nachwahl über 50 Prozent

    Karlsruhe (ADN/Eig. Ber.). In einem Schreiben an den Bundesverfassungsgerichtshof in Karlsruhe erhebt der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Harry Pollitt, im Namen des Exekutiv-Komitees scharfen Protest gegen das geplante Verbot der KPD. „Dieser Antrag ist nach Auffassung der ...

  • Niemöller: „Antisowjethetze ist Landesverrat"

    Überfüllte Kundgebung mit 3000 Heidelberger Einwohnern

    Heidelberg (ADN/Eig. Ber.). Es muß alles getan werden, um die Einbeziehung Westdeutschlands in die Kriegsrüstung zu verhindern und möglichst bald zu einer Verständigung zwischen Ost- und Westdeutschland zu gelangen. Diese Forderung erhob Kirchenpräsident Niemöller am Sonntag in Heidelberg, wo er vor 3000 Zuhörern über das Thema „Deutschland wohin?" sprach ...

  • Bayerische Sozialdemokraten fordern Aktionen gegen Wehrgesetz

    München (ADN). In einer Ver- gen, mit einer Antisowjethetze das Sammlung der „Sozialen Arbeits- Ja der SPD-Führung zur Remilitarigemeinschaft München" im Deut- sierung zu begründen, traten sofort sehen Museum kam deutlich das mehrere Sozialdemokraten auf, die immer mächtigere Verlangen der diesen Versuch ...

  • Handelsabkommen DDR-CSR unterzeichnet

    Berlin (ADN). Am 29. Januar 1952 wurde in Prag das Abkommen über den Waren- und Zahlungsverkehr für das Jahr 1952 zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Tschechoslowakischen Republik abgeschlossen. Die Verhandlungen verliefen in freundschaftlichem Geiste und bringen eine weitere Steigerung des Warenverkehrs mit sich ...

  • Die Jungarbeiter von Hagen- Haspe gegen Wehrgesetz

    Düsseldorf (Eig. Ber./ADN). Im Namen der fast 1000 jungen Arbeiter der großen Ruhrhütte Hagen- Haspe hat der Jugendausschuß des Werkes bei den Bonner Bundestagsabgeordneten schärfstens gegen das geplante Wehrgesetz protestiert. „Unsere Jugend wird einem Einberufungsbefehl keine Folge leisten", heißt es im Protestschreiben ...

  • Maurerarbeiten am Block E-Söd noch in dieser Woche

    Berlin (ADN). Noch in dieser Woche werden am ersten Wohnungsneubau des Nationalen Aufbauprogramms in der Stalinallee, im Abschnitt E-Süd, zwischen Gubener und Boxhagener Straße, die Maurerarbeiten beginnen. Der für die Beendigung der Ausschachtungsarbeiten vorgesehene Termin, der 31. Januar, wird eingehalten ...

  • Niederlage der USA-Provokateure in den UN

    Paris (Eig. Ber.). Im Politischen Ausschuß der UN-Vollversammlung erlitten die USA-Kriegsbrandstifter eine ihrer bisher schwersten Niederlagen. Nach westlichen Agenturmeldungen stimmten neun Länder, darunter Indien, Indonesien, Burma und Israel gegen die lächerliche Beschuldigung, die Sowjetunion hätte 1945 den chinesich - sowjetischen Freundschaftsvertrag gebrochen ...

  • Heinz Holland bewies in Oberhof erneut sein Können

    Oberhof (Eig. Ber.). Im Mittelpunkt des dritten Meisterschaftstages standen die Abfahrtsläufe. Heinz Heiland konnte in einer Gesamtzeit von 2:36,3 Min. seinen Titel erfolgreich verteidigen. Bei den Frauen siegte Traudel Gottstein in 3:12,2 Min. Sehr lebhaft ging es bei den Aussdieidungen im Einer-Rodeln aa ...

  • Alle sollen am 3. Februar mitmachen

    Berlin (Eig. Ber.X In einem Aofruf fordert die Landesleitung Groß- Berlin der Gesellschaft für Deutschsowjetische Freundschaft ihre Mitglieder und Freunde auf, alle Berliner für den Aufbau unserer Heimatstadt am gesamtberliner Aufbautag am 3. Februar 1952 zu mobilisieren. Im Aufruf heißt es: „Gewinnt ...

  • 27. Tag des Nationalen Aufbauprogramms

    Berlin (ADN). Am Dienstag, dem 27. Tag des Nationalen Aufbauprogramms halfen 3619 Berliner bei den Enttrümmerungsarbeiten im Schwerpunkt I 109730 ganze Ziegel. 13,41 t Schrott, 1932 Kubikmeter Schutt und 23 Kubikmeter halbe und dreiviertel Ziegel wurden abgefahren. Geborgen wurden 74 540 ganze Ziegel, 25 Kubikmeter halbe und dreiviertel Ziegel, 0,7 t Nutzstahl und 1,4 t Schrott ...

Seite 2
  • „Mannheimer- Morgen"

    „Es kann nicht der geringste Zweifel bestehen, daß die Verfassung abgelehnt worden Wäre, wenn ein Artikel darin gestanden hätte, der so etwas wie die allgemeine Wehrpflicht auch nur angedeutet hätte* Was immer die Fachleute der GesetzesaUslegung Sich ausdenken* es bleibt eine Tatsache, daß eine allgemeine Wehrpflicht nicht im Grundgesetz vorgesehen ist und der Willenskundgebung des Volkes widerspricht ...

  • Zwei Berichte - zwei Perspektiven

    Wer für den Frieden arbeitet, und wer den Krieg vorbereitet — das wurde soeben erneut schlaglichtartig erhellt. Im Bericht der Zentralen Statistischen Verwaltung beim Ministerrat der UdSSR zieht das sowjetische Volk die Bilanz seiner friedlichen Arbeit im Jahre 1951. Großartige Erfolge kann es verzeichnen: Der Plan wurde in allen seinen Teilen erfüllt, mehr Gebrauchsgüter, mehr Maschinen, mehr Lebensmittel wurden produziert ...

  • „Aachener Nachrichten

    Die „Aachener Nachrichten" schreiben unter der Überschrift: „Dieser Regierung keihen Groschen": „Zum erstenmal sagen die Deutschen zu ihren Söhnen, daß es eine Dienstbotenehre sei, fremden Herren ZU dienen, und daß auf ihrem Los eine Schicksalsziffer stehe, die so hoffnungslos sei, wie die der germanischen Söldner einst unter Augustus ...

  • Im Sommer - sagt Fette

    Einmütig verlangen die westdeutschen Werktätigen den Ausschluß der Arbeiterverräter Fette und vom Hoff, die Adenauers Wehrpflicht begrüßten. Kategorisch und unverzüglich verlangen sie unversöhnlichen Kampf der Gewerkschaften gegen Generalkriegsvertrag und Wehrpflicht. Diese Protestbewegung wächst und gewinnt täglich an Kraft und Geschlossenheit ...

  • Westdeutsche Eisenbahner für Streikrecht

    Frankfurt/Main (ADN). Gegen die Bestrebungen der Bonner Regierung, im Zuge der Remilitarisierung die Arbeiter und Angestellten des öffentlichen Dienstes unter ein Sondergesetz zu stellen, wandte sich unter dem Druck ihrer Mitglieder der Hauptvorstand der westdeutschen Eisenbahnergewerkschaft in Frankfurt/Main ...

  • Feierliche Überführung des verstorbenen Marschalls Tschoibalsan nach Ulan Bator

    Moskau (ADN). Die sterblichen Überreste des Ministerpräsidenten der Mongolischen Volksrepublik, Marschall Tschoibalsan, wurden am Dienstag vom Moskauer Gewerkschaftshaus in feierlichem Trauerzug zum Jaroslawlef Bahnhof geleitet. Am Bahnhof hatten sich die Vertreter der Moskauer Bevölkerung eingefunden, um von dem großen Führer des mongolischen Volkes und treuen Freund der Sowjetunion Abschied zu nehmen ...

  • KPD grüßt Vereinigte Polnische Arbeiterpartei

    Düsseldorf (ADN). Der Partei vorstand der KPD richtete an das ZK der Vereinigten Polnischen Arbeiterpartei (PPR) aus Anlaß des 10. Jahrestages ihrer Gründung eine GfUßbotsdiäfVin' der es- heißt: '" " '' ' ' „Jeder Sieg, den das polnische Volk in seinem friedlichen Aufbau erringt, bedeutet für Uns eine große Unterstützung in unserm Kampl um ein einheitliches, demokratisches, friedliebendes und unabhängiges Deutschland ...

  • Indiens Linksblock errang neue Erfolge

    Wahlniederlage prominenter Kongreßkandidaten / Rechtssozialistenführer immer mehr isoliert

    Neu Delhi (ADN/Eig. Ber.). Zahlreiche Kandidaten der indischen Kongreßpartei — der Partei Nehrus ■— unterlagen bei den gegenwärtigen Parlamentswahlen den Kandidaten des indischen Linksblocks, unter ihnen Verkehrsminister Santhanam in Madras und der stellvertretende Ernährungsminister Thirumala im Wahlbezirk Kakinada ...

  • Howaldt-Werft und Blohm &Voß sollen an USA-Konzerne verschachert werden

    Hamburg (Eig. Ber.). Nach dem Abschluß des Schuman-Planes will jetzt die Bonner Regierungsclique die Hamburger staatseigene Howaldt- Werft für 30 Millionen D-Mark an eine amerikanische Keedergruppe verschachern. Um schnell neue Gelder für die Remilitarisierung zu erhalten, ist der Preis auf die Hälfte des tatsächlichen Wertes der Werft bemessen Worden ...

  • Westberliner Bürgerkriegstruppe aus Kriminellen

    Reuter und Stumm verraten Forderungen des 8.Landesparteitages der SPD

    Berlin (Eig. Ber.). Am 1. Februar beginnt auch in Westberlin die offene Remilitarisierung. An diesem Tage werden die ersten 1000 Mann der westberliner Bürgerkriegstruppe in die Kasernen von Schulzendorf einrücken, Nach der Westpresse haben in dieser Truppe vor allem die aus der DDR nach Westberlin geflüchteten kriminellen Verbrecher Aufnahme gefunden ...

  • „Hamburger Abendblatt

    ,,Zuweilen irrt jeder. Diese Erfahrung hat nun auch der Gewerkschaftsfunktionär Hans vom Hoff machen müssen. Als er vor wenigen Tagen in Oberhausen von der grundsätzlichen Zustimmung des Deutfcchen Gewerkschaftsbundes zum Wehrbeitrag sprach, tat er das im Namen von rund 5Vä Millionen organisierten Arbeitnehmern ...

  • Das Sterben bleibt

    Dem sozialdemokratischen „Telegraf" von gestern zufolge, ist die Aden* auersche Bundesioehrmacht, deren west* Berliner Ableger sich am l. Februar in den ehemaligen Flakkasernen von Schulzendorf (französisclier Sektor) etablieren wird, nichts weiter als ein gemütlicher Sanatoriumsaufenthalt. Laut „Telegraf" braucht niemand mehr „Achtung" zu rufen, wenn der geschäfts führende Hauptwachtmeister (so heißt in Zukunft der Spieß) die Appartements der abendländisdien Kut= turverteidiger betritt ...

  • Hamburger Studentenprozeß: Beweisaufnahme erbrachte Schuld der Polizei

    Hamburg (ADN). Nachdem bereits am zehnten Verhandlungstage im Hamburger Studentenprozeß durch Zeugenaussage klargestellt wurde, daß das brutale Vorgehen der Polizei gegen die Studenten ein feiger Überfall gewesen ist, wurde nunmehr am Mittwoch die Beweisaufnahme abgeschlossen. Mit größter Empörung nahmen die Zuschauer die Vernehmung des Schriftstellers Wende auf, der im Auftrage des Nordwestdeutschen Rundfunks Tonaufnahmen von der Demonstration machte ...

  • Neue ägyptische Regierung fällt dem Volk in den Rücken

    Kairo (ADN). Gegen den Willen des ägyptischen Volkes brachte der neue ägyptische Ministerpräsident Ali Mäher Pascha in einem Interview mit der britischen Zeitung „News Chronicle" die Bereitschaft zum Ausdruck, das Land in die Kriegspläne der Imperiallsten im Nahen Osten einzubeziehen. Er sei bereit, über die Bildung des sogenannten Nahost-Kommandos zu verhandeln ...

  • 800 Zentner Dynamit gegen Schramberg

    Bonn (Eig. Ber.). Nach dem Gemeinderat von Schramberg hat jetzt auch die Landesregierung von Süd- Württemberg-Hohenzollern gegen die ungeheuerliche Bedrohung der Schramberger Bevölkerung durch die amerikanischen Kriegsvorbereitungen Protest erhoben, Nach den bisher bekanntgewordenen amerikanischen Generalstabsplänen soilen in den 60 Meter von den bekannten Junghans-Werken entfernten Purben- Felsen zehn Sprengstollen gebohrt werden ...

  • 17 Staaten stellen keine Söldner mehr für Korea

    Tokio (ADN). Das USA-Milltärorgan „Stars and Strlpes" gibt zu, daß seit dem Vorschlag der UdSSR auf Abschluß eines Waffenstillstandes in Korea alle siebzehn am Interventionskrieg beteiligten Staaten die Forderungen der USA auf Truppenverstärkungen abgelehnt haben. Ottawa (ADN). Der Generalstabschef der ...

  • Remilitarisierungsorden nicht gefragt

    München (Eig. Ber.). Nach dem Hamburger Senat lehnte jetzt auch der Stadtrat von München die Annahme des Bonner Remilitarisierungsordens, des sogenannten „Bundesverdienstkreuzes", ab. In der Mitteilung an die Kanzlei von Heuß wird betont, daß die Arbeiter und Angestellten der bayerischen Betriebe kein Interesse für Orden aus Bonn haben ...

  • ^Keinen Groschen und keinen Soldaten für die Europa "Armee66

    Immer schärferer Ton der bürgerlichen westdeutschen Presse gegen Adenauers Remilitarisierungsmaßnahmen

    Immer schärfer nimmt die westdeutsche bürgerliche Presse unter dem an= nachsenden Druck der Massen gegen die Remilitarisierungsmnßncthrnen der Adcnauef'Clique, und gegen die Unterstützung, die dabei die sogenannte ^Opposition" teistet, Stellung. Dabei wird die antiamerikanische Stimmung immer offensichtlicher Vor allem wenden sich die Zeitungen aber gegen die Trabanten der USA*Okkupanten ...

  • Konferenz zum Schutz des Kindes begrüßt

    Wien (ADN). Die vorbereitende Kommission der Internationalen Konferenz zum Schutz des Kindes, die vom 12. bis 16. April in Wien stattfindet, trat am Sonntag zu ihrer zweiten Sitzung in Wien zusammen. Die Kommission stellte fest, daß in der ganzen Welt umfangreiche Vorbereitungen für die Konferenz getroffen werden ...

  • Generalstreik in Tunesien angekündigt

    Tunis (ADN). Die Neo-Destur-Partei, der Tunesische Allgemeine Gewerkschaftsbund, der Bauernverband und der Verband der Kaufleute und Handwerker haben alle Werktätigen des Landes aufgerufen, am Freitag in den Generalstreik zu treten, um gegen die Unterdrückungsmaßnahmen und Provokationen der französischen Kolonialbehörden zu protestieren ...

Seite 3
  • Die Entwicklung der Kandidaten nicht dem Selbstlauf überlassen!

    Der 1. März 1950 war im Leben des BVG-Arbeiters Paul Aßmann, Berlin-Lichtenberg, Siegfriedstr. 21a, ein sehr bedeutungsvoller Tag. Paul Aßmann wurde Kandidat der SED. Er übernahm damit die Verpflichtung, sich stets der hohen Ehre würdig zu erweisen, der Partei Marx', Engels', Lenins und Stalins anzugehören ...

  • Die Aufgaben der Genossen an den Fachschulen

    Unsere Fachschulen sind Stätten der Ausbildung mittlerer Kader der Industrie. Landwirtschaft. Kultur und Verwaltung. Hier müssen Menschen ausgebildet und erzogen werden, die fachlich hochqualifiziert und moralisch konsequente Kämpfer für die Sache des Friedens sind. Um das zu erreichen, ist notwendig, daß unsere Parteimitglieder entsprechend den Beschlüssen der Parr,"i für eine hohe Unterrichtsqualifät eintreten ...

  • Ägyptens Kampf für Freiheit und Frieden

    Die ägyptische Arbeiterklasse hat sich im Verlaufe unaufhörlicher Kämpfe auf der Höhe ihrer Aufgaben erwiesen. In den Jahren 1945, 1946 und 1947 waren trotz unbarmherziger Gegenmaßnahmen (32 Tote allein in der Sebahi - Fabrik ia Alexandrien) die Streiks sehr zahlreich. Zu jener Zeit zeigten sich die traditionellen politischen Parteien wenig interessiert am nationalen Befreiungskampf, an dem die Arbeiterklasse einen steigenden Anteil nahm ...

  • Prinzip der Wirtschaftlichen Rechnungsführung durchsetzen

    Im Referat über „Das Prinzip der Wirtschaftlichen Rechnungsführung und seine Anwendung" sprach Bernd W e i n b e r g e r u. a. über Rentabilität der Betriebe, die Schaffung neuer Formen der Arbeitsorganisation, durch die der Grundsatz der persönlichen Verantwortung jedes einzelnen im volkseigenen Betrieb durchgesetzt wird ...

  • Die Theorie soll die Praxis anleiten

    Professor R. Naumann referierte zum Thema „Die Bedeutung der Arbeiten Stalins .Der Marxismus und die Fragen der Sprachwissenschaft' für die Wirtschaftswissenschaften." Die von Stalin gegebenen Antworten über Produktion und Produktivkräfte, Basis und Überbau, Evolution und Revolution, sein Kampf gegen die Vulgarisierung der ökonomischen Lehren des Marxismus-Leninismus sind für die Lösung der Aufgaben der Wirtschaftswissenschaftler in Deutschland von unschätzbarem Wert ...

  • Welche Aufgaben stehen vor den Wirtschaftswissenschaftlern?

    Er führte einige Fragen an, die von unseren Wirtschaftswissenschaftlern gelöst werden sollen. So die Anwendung des Wertgesetzes bei unserer Planung, was besonders im Zusammenhang mit der Einführung der Wirtschaftlichen Rechnungsführung von größter Bedeutung ist. Ferner: theoretische Untersuchungen über ...

  • Die Konferenz der Wirtschaftswissenschaftler

    Zweitägige Diskussion über die großen wirtschaftstheoretischen Aufgaben

    Die Konferenz der Wirtschaftswissenschaftler, die am 26. und 27. Januar im Auditorium Maximum der Humboldt-Universität in Berlin stattfand, war ein bedeutendes Ereignis im wissenschaftlichen Leben Deutschlands. Mehr als 300 Professoren, Dozenten und Assistenten der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten ...

Seite 4
  • welcher Richtuna muß sich unsere Musikkultur entwickeln?

    Gespräch mit Nationalpreisträger Professor: Ernst H. Meyer / Einige Schlußfolgerungen aus den Weltfestspielen

    Bei det tntfaliun& unseres nütiottciUrt Kulturlebens, dtr Entwicklung einer neuen Aeniokrütischen Kultur, nimmt die Musik eine hervorragende Stellung ein. Wir baten daher dtn Komponitten und hiusiktüissenschaftler Prof. Ernst H. Meyer, uns einige Fragen zu beänU warten, die für die Weiterentwicklung unserer Musikkultur von besonderer Bedeutung sind ...

  • Gs liegt altes an uns selber

    RomSrt über ääh Äülbäii de§ StalilwerMeS Brandenburg Von Maria L a n g n e r

    Copyright: Verlag-Volk und Welt, Berlin DÖfcH diesrnäi geht es" um1 vieles": uffi welfgähg, öef Brärideftbürg irrt Fe'brüär verlassen wird, deftff dätat ist Öäs Jähr herum, um Lotte, iri der Sri Nähe sie" s'fch' Stark und- glücklich füHit Es geht därürrt, eigetieä Geld zu verdienen, und es geht uni das Werk ...

  • Mit USA-Mahäggf-Methoden Wlfefifeh Säfiqerknabeh

    Der weltßerüHmtö Gfiöf der" Wierief Särigefkflaberl wurde bei eitler Konzertreise in d*ef Staut grärh'sche irri Be"zifk Osnabrück mit infäftieh Mitteln trotz völliger Überbeansprüchurig und physischer Erschöpfung gezwungen, zwei Konzerte hintereinander zu leBert: Den Protest des Chorleiters gegen aas ...

  • Aus den Funkprogrummen

    DonnerStsr; 31: Januar Berliner Rundfunk SeHöünfgh äe§ Tages: 17;ÖÖ: tfriedensBe-wegÜrlg — 17:13: Gesehen" — gd- Höt;t :-: geschildert — 17.50: Aus der A.rp?iterbewegung — 18;45: Wir bauest Deütschlänas lläüptstadt — 21.Ö6: Wir sprefcheh für" Wesfdeutsehlärid .— 21.30: FUfikbfericht§ Vöh äön Wintersportrtieisterschäfteri iH OBerKof — 22 ...

  • kffuftfef Luther-Stätten werden wiederaufgebaut

    Der Wiederaufbau der bekanhien Erfurter Luther-Stätten im ehemaligen Augustinerkioster wird im Rahmen der Wiederherstellung und Erhaltung der zahlreichen Bau- und Kunstdenkmäler aus vergangenen Jahrhunderten, planmäßig durchgeführt. Im Zuge der Wiederaufbauarbeiten wurde die mit den Klostcrgebiiuden eng zusammenhängende Augustinerkirche in den letzten Jahren vollständig wiederhergestellt ...

  • Wie wird das Wetter?

    Die Temperatur um n Uhr +2 Grad; Der Luftdruck. 1012 mb = 759 mm, schwach fallend, We"Ut>Mä&e: Eineiti seriwäctieri Hdtftdfückkeil, äe"f vbii England hfef dstwärts zbg, fblgt aus dem Atlantik bereits wieder ein umfangreiches Tiefdruckgeffiet nach", so daß auch" weiterhin rfiiläe1 Meeresiuftmässen ...

Seite 5
  • III. Einführung neuer technischer Hilfsmittel in der Volkswirtschaft

    Im Jahre 1951 wurden bei der Herstellung neuer Maschinentypen und Mechanismen weitere Erfolge erzielt. Der Maschinenbau der UdSSR entwickelte 1951 rund 500 neue Maschinen- und Mechanismentypen, die einen weiteren technischen Fortschritt der Volkswirtschaft gewährleisten. Es wurden neue Typen hochleistungsfähiger ...

  • I. Erfüllung des Produktionsplanes in der Industrie

    Der Jahresplan der Bruttoproduktion für das Jahr 1951 wurde von der Industrie im ganzen mit 103,5 Prozent erfüllt. Von den einzelnen Ministerien wurde der Jahresplan der Bruttoproduktion der Industrie mit folgenden Ergebnissen erfüllt: Prozent- Satz det ElfUllung des Jahirsplanes für 1951 Prozent Ministerium für das Eisenhüttenwesen ...

  • IX. Kultureller Aufbau, Gesundheitsschutz, Ausbau der Städte

    im Jahre 19S1 wurden auf allen Gebieten der sozialistischen Kultur weitere Erfolge erzielt. Die Zahl der Schüler in der UdSSR, einschließlich aller Schularten, betrug im vergangenen Jahr 57 Millionen Menschen. Die Zahl der Grund- und Mittelschulen hat sich in einem Jahr um fast 5000 erhöht. Die Zahl der Schüler in den fünften bis zehnten Klassen dieser Schulen nahm um 2,5 Millionen zu ...

  • X. Das Anwachsen des Nationaleinkommens und des Einkommen«; der Bevölkerung

    Das Nationaleinkommen der UdSSR stieg 1981 im Vergleich zu 195Ö (in Vergleichpreisen) um 12 Prozent an. In der Sowjetunion gehört das gfe- Bamte Nationaleinkommen den Werktätigen. Dabei erhielten die Werktätigen zur Befriedigung ihrer persönlichen, ffiäteiellen ühd kulturellen Bedürfnisse, wie im Vorjahre, ungefähr drei Viertel des Nationaleinkommens ...

  • VI. Anwachsen der Kapitalinvestitionen in der Volkswirtschaft

    Im Jahre 1951 wurde ein ausgedehntes Bauprogramm verwirklicht. Im Vergleich zu 1900 betrug der Umfang der staatlichen Kapitalinvestitionen im vergangenen Jahr 112 Prozent. Der Umfang der staatlichen Kapitalinvestitionen beim Bau Von Kraftwerken betrug 140 Prozent im Vergleich zu 1950, im Eisenhüttenwesen ...

  • IL Anstieg der Induitrieproduktion

    Die Produktion der wichtigsten Arten von tndUstrieerzeUgnlssen hat sich 1951 im Vergleich zu 1950 wiö folgt verändert (die Ziffern geben in Prozenten die Produktion des Jahres 1951 im Vergleich zu 19S0 an): Roheisen . . s » . . . ■ 114 Stahl ....... -. • H5 Walzgut . . . * ■. , . . H5 Eisenrohre ..»»»» ...

  • VIII. Die Erhöhung der Zahl der Arbeiter und Angestellten und die Steigerung der Arbeitsproduktivität

    Ende 1951 betrug die Anzahl der Arbeiter und Angestellten in der Volkswirtschaft der UdSSR 40,8 Millionen Menschen und war um 1,6 Millionen Menschen höher als Ende 1950. In der Industrie, in der Land- und Forstwirtschaft, im Bau- und Verkehrswesen erhöhte sich die Zahl der Arbeiter in einem Jahr um 1,25 ...

  • VII. Die Entwicklung des Warenumsatzes

    im Jahre 1951 nahm der Waren* Umsatz in der Sowjetunion einen Weiteren Aufschwung. Im Zusammenhang mit den neuen Erfolgen, die im Jahre 1950 in der Entwicklung der Ihdustrie und der Landwirtschaft, in der Steigerung der Arbeitsproduktivität und der Senkung der Produktionskosten erzielt worden waten, führte die Regierung ab 1 ...

  • IV. Landwirtschaft

    Mechanisierung der landwirtschaftlichen Arbeiten in den Kolchosen und Sowjetgütern. Die Maschinen- Und Traktorenstationen führten im Jahre 1951 in den Kolchosen um 19 Prozent mehr landwirtschaftliche Arbeiten aus als 1950. Im Vergangenen Jahr haben die Maschinen- und Traktorenstationen mehr als zwei Drittel aller Feldarbeiten in den Kolchosen ausgeführt ...

  • V. Steigerung dem Transportleistung im Eisenbahn-, Schiffs- und Kraftverkehr

    Der Jahresplan für den Frachten- Umschlag Im Eisenbahnverkehr für das Jahr 1951 wurde übererfüllt, Im Vergleich zu 1950 nahm der Frachtenümschlag um 12 Prozent zu. Der allgemeine Plan der durchschnittlichen Tagesbeladung wurde von den Eisenbahnen mit 103 Prozent erfüllt. Die im staatlichen Plan gestellte Auflage für die Beschleunigung des Warenumlaufs wurde im vergangenen Jahr übererfüllt ...

  • Möbel

    um 60 Baumaterialien für die Bevölkerung .... um 45 Wasch- u. Toilettenseife um 13 Rundfunkempfänger . . um 26 Uhren ^ ..... um 15 Nähmaschinen .... um 29 Photoapparate .... um 38 Fahrräder . . . . ■ um 86 Der Verkauf von Kühlschränken, Waschmaschinen und Staubsaugern nahm um ein Mehrfaches zu. Das staatliche und genossenschaftliche Handelsnetz hat sich erweitert ...

  • Ein neuer Sieg der friedlichen Arbeit des Sowjetvolkes Bericht der Zentralen Statistischen Verwaltung beim Ministerrat der UdSSR über die Erfüllung des Planes der Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR 1951

    Moskau (ADN). Die Zentrale Statistische Verwaltung beim Ministerrat der UdSSR veröffentlichte folgenden Bericht über die Ergebnisse der Erfüllung des Staatlichen Planes der Entwicklung der Volkswirtschaft der UdSSR im Jahre 1951, in dem es u. a. heißt:

Seite 6
  • Wie Wird Das Wetter

    Ein kurz gemurmelter Dank — weiter nichts! NEUES DEUTSCHLAND Die Geschichte eines Zuges, der mit 61 Waggons 1463 t Baumaterial nach Berlin brachte 31. Januar 1952 / Nr. 26, Seite 6 Volksbühne Berlin, C 2, Insclstr. 12 31. Januar: Abt. 18 Komische Oper; Abt. 25 und Abt. 74 Theater am Schiffbauerdamm; Abt ...

  • Heinz Holland siegta im Abfahrtslauf

    Verbesserte Leistung der Aktiven / Die letzten Rodeltitel vergeben

    Der dritte Meistersdiaftstag in Oberhof stand im Zeichen des Abfahrtslaufes und der Rodelmeisterschaften. Über 4000 Zuschauer hatten sich auf dem Schneekopf, dem Startpunkt des Abfahrtslaufes, eingefunden und bekamen hervorragende Leistungen unserer Spitzensportler zu sehen. Bedauerlicherweise hielt bei diesem Wettbewerb die Organisation mit den Leistungen der Aktiven keinesfalls Schritt ...

  • Und so war's in Berlin

    Die Kollegen vom Bahnhof Stalinallee, an denen jetzt die weitere Beförderung liegt, zeigen uninteressierte Gesichter. „Hier bestimmen wir", schreit der Rangierleiter. Oberlokführer Lehmann soll trotz aller Hinweise, daß er die Leistung freiwillig ausführte, tmbedingt und sofort mit seiner Maschine nach Lichtenberg ...

  • „Wir wollen die Freundsdiaft verstärken!"

    Interview mit Stepan Jacub, dem Leiter der Sportdelegation aus der CSR

    Wir besuchten am Dienstagabend die tschechoslowakischen Sportfreunde in ihrer herrlichen Unterkunft im Hotel „Glück auf", wo gerade ein reger und freundschaftlicher Erfahrungsaustausch zwischen ihren und unseren Sportlern stattfand. Bei dieser Gelegenheit kamen wir mit dem Leiter der tschechoslowakischen Sportdelegation und Vorsitzenden der Ski-Sektion des Sokol, Stepan Jakub, ins Gespräch ...

  • Allein in Chariottenburg" fehlen 14000 Wohnungen

    Die Forderung, „Baut endlich Wohnungen in Westberlin!", läßt sich nicht totschweigen

    Unter der Überschrift „Aussichten auf eine eigene Wohnung?" schildert der westberliner „Telegraf" vom 30. Januar die täglich spürbarer werdende Wohnungsnot in Westberlin. „Selten sind es aufgeschlossene Gesichter, denen man vor den Türen der Wohnungsämter in den Verwaltungsbezirken begegnet",heißt es in dem Artikel ...

  • Wurscktschneidemaschinen? - ham wa nich!

    Am vergangenen Wochenende hatte Mutter Kubilke Geburtstag. Aüe Familienangehörigen waren mit irgend* welchen Überraschungen, Basteleien und Besorgungen beschäftigt. Auch Vater Kubilke hatte, obwohl er nicht ganz damit einverstanden war, seinen besonderen Auftrag für dieses Fest, denn Mutter sollte zur Feier des Tages von den täglichen Aufgaben etwas ent* lastet werden ...

  • Der Zug fährt

    Donnerstag nacht, 1.30 Uhr. Der Zug ist fertig. Ein Transparent hängt an der Lok. viele Wagen sind geschmückt. Der Sekretär der Partei von Doberlug-Kirchhain verabschiedet die Delegation: „Unsere Kollegen in Berlin werden eure Initiative zu würdigen wissen. Das Beispiel wird popularisiert." Fast alle abkömmlichen Eisenbahner waren zur Abfahrt erschienen ...

  • Mord an Ernst Kamieth noch immer ungesühnt

    Broschüre des Groscurth-Ausschusses zur Mordtat des Stupo Zunker

    Der Groscurth-Ausschuß zum Schutz der demokratischen Rechte and zur Verteidigung von Patrioten In Westberlin hat unter dem Titel „Er ist der Mörder" eine Broschüre herausgegeben, in der durch dokumentarisches Material die Mordtat des Stupo-Inspektors Zunker an dem Eisenbahn-Dienststellenleiter Ernst Kamieth bewiesen wird ...

  • Dc»ePWKTEfrrflcKdi

    ÖO>n«id» Lektionen

    Am heutigen Donnerstag, 18,30 Uhr, im großen Lektionssaal des Parteilcabinetts der Landesleitung öffentliche Lektion. Thema: „Deutschland vom Eintritt der Germanen in die Geschichte bis zu den Bauernkriegen (IL Teil)". Lektor: Prof. Dr. Heinz Kamnttzer, Humboldt-Universität Die TeUnehmer des-organisierten Selbststudiums werden vor altem zn dieser Lektion eingeladen ...

  • Der zweite Tag der Wintersportmeisterschaften Im Eishockey schlug Motor Gera die BSG Einheit Oberhof 12:2

    Oberhof. 29. Januar. Dem Meisterschaftsprogramm wohnten Dienstag im Kurort der Werktätigen wieder über Zehntausend aus allen Teilen unserer Republik und aus dem Westen unserer Heimat bei. Über 6000 Besucher waren allein mit den planmäßigen Zügen angekommen. Zahlreiche Schulklassen und Betriebsdelegationen aus der näheren und weiteren Umgebung Oberhofs führten Sternwanderungen durch, in deren Rahmen sie mehrere Stunden in Oberhof weilten ...

  • Die Zeit§chrift „Friedenewacht"

    Seit Juli 1951 erscheint, heraus- Jacchia unter dem Titel „Die große gegeben vom Deutschen Friedens- Ernüchterung". Mit dem Stuttgarter Komitee, die Monatsschrift „Friedens- Prozeß gegen die westdeutsche wacht" in deutscher Sprache. Sie Korea-Delegierte Lilly Wächter be-> dient der Festigung des Weltfriedens schäftigt sich Dr ...

  • Aktive Patrioten

    Doberlug-Kirchhain ist ein Knotenpunkt an den Strecken Halle/ Leipzig—Cottbus und Dresden—Berlin. Auch bei den Eisenbahnern des Bahnhofs Doberlug-Kirchhain war der Vorschlag des ZK der SED zum Nationalen Aufbauprogramm Berlin begeistert aufgenommen worden. Kaum drei Tage nach dem Aufruf lagen bereits die Selbstverpflichtungen von den sieben Mitgliedern der Parteileitung vor, und waren damit die ersten im ganzen Bezirk des Reichsbahnamtes Senftenberg ...

  • Berlin braucht nichts?

    Gespannt warteten alle. Wann werden wir fahren. Ein günstiger Plan wird über das Bildfahrplanblatt gezeichnet. Die näheren Vorbereitungen werden getroffen. — Da, ein Fernruf vom Kollegen Hohlfeld: „Ladearbeit einstellen, Berlin lehnt den Zug ab, es wird jetzt eine derartige Menge Baustoff in der Periode der Enttrümmerung noch nicht gebraucht ...

  • Ein unbürokratischer Eingriff

    Der Leiter der DHZ Steine und Erden, Genosse Walz, Berlin, wurde angerufen. „Was, Ihr dürft den Zug nicht fahren? Wer hat das erklärt? Ich organisiere sofort alles. Ich habe die Selbstverpflichtung übernommen, alle bürokratischen Hindernisse zu überwinden. So eine Erklärung an euch ist nicht zu verantworten ...

  • IA

    Am heutigen Donnerstag, 1S»3O Uhr, Im kleinen Lektionssaal des Parteikabinetts der Landesleitung öffentliche Lektion. Thema: „Was sind Monopole? Was ist Finanzkapital? Welche Rolle spielt es im Leben der Völker?" Lektor: Kurt Goßweiler, Leiter des Parteikabinetts. Am morgigen Freitag, IS Uhr, öffentliche Lefctton im großen Lefctionssaal des Parteikabinetts ...

Seite
Berlin - kultureller Mittelpunkt der deutschen Nation „Mit gesamtdeutschen Wahlen fällt Adenauer" Churchill diktiert Hungerprogramm Warnstreik auf der Deutschen Werft gegen Bonns Wehrgesetz Harry PoIHtt protestiert gegen KPD-Verbot Niemöller: „Antisowjethetze ist Landesverrat" Bayerische Sozialdemokraten fordern Aktionen gegen Wehrgesetz Handelsabkommen DDR-CSR unterzeichnet Die Jungarbeiter von Hagen- Haspe gegen Wehrgesetz Maurerarbeiten am Block E-Söd noch in dieser Woche Niederlage der USA-Provokateure in den UN Heinz Holland bewies in Oberhof erneut sein Können Alle sollen am 3. Februar mitmachen 27. Tag des Nationalen Aufbauprogramms
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen