20. Mär.

Ausgabe vom 13.01.1952

Seite 1
  • Gegen die sträfliche Unterschätzung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland

    Für die Bürger der Deutschen Demokratischen Republik, für alle deutschen Patrioten ist die Existenz der Nationalen Front des demokratischen Deutschland eine Selbstverständlichkeit. Mit Recht. Sieht man von den geschworenen Verrätern am deutschen Volk ab, so sind unter den gegenwärtigen politischen Verhältnissen die Hauptsorgen, die wir haben, nicht Sorgen im Maßstab einer Klasse oder Partei, sondern Sorgen im Maßstab aller Klassen und Parteien, Sorgen im nationalen Maßstab ...

  • Glückwunsch des Zentralkomitees der SED zum 60. Geburtstag Franz Dahlems

    Lieber Genosse Franz Dahlem! Das Zentralkomitee der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands entbietet Dir zu Deinem 60. Geburtstage die herzlichsten Glückwünsche. Unser Glückwunsch gilt dem vorbildlichen verantwortungsbewußten Parteifunktionär, dem tapferen, unermüdlichen Kämpfer für die Sache des Friedens, der Demokratie und des Sozialismus ...

  • Dahlem zu seinem

    Dem Genossen Franz 60. Geburtstag

    Am 14. Januar 1952 wird Genosse Dahlem, Mitglied des Politbüros der SED, 60 Jahre alt. Das Leben unseres Genossen Franz Dahlem beginnt schon in frühester Jugend mit dem Kampf gegen den Militarismus. Er organisierte als Leiter der Kölner Jungsozialisten die Kundgebungen der rheinischen Jugend gegen die Entfesselung des 1 ...

  • Wattenscheid demonstriert gegen Schuman-Kriegsplan

    Warnstreik der Ruhrkumpel / Conti-Arbeiter fordern Wohnungen statt Kanonen

    Dusseldorf (ADN). Mit Transparenten und Sprechchören demonstrierten die Einwohner eines Bergarbeiterstadtviertels in Wattenscheid in einem Fackelzug gegen die Ratifizierung des Schuman-Planes. An der Spitze des Zuges ging ein Jugendlicher mit einem großen Holzkreuz, auf dem sich ein amerikanischer Stahlhelm befand ...

  • Bayerische Abgeordnete begrüßen Wahlgesetz

    Minister und Volkskammerabgeordnete erläutern Werktätigen der Republik die Wahlvorsdriäge

    Bonn (ADN). „Wenn das Wahlgesetz so wird, wie das Reichstagswahlgesetz der Weimarer Republik war, wenn also vor allem ein unverfälschtes Verhältniswahlrecht vorgesehen ist, ohne 10-Prozent-Klausel wie heute in Bayern, durch die die kleinen Oppositionsparteien unterdrückt werden, dann bin ich mit einem solchen Wahlgesetz einverstanden ...

  • Erich Mückenberger vor den Kumpeln der Max-Hütte

    Berlin (Eig. Ber.). Über die Volkskammererklärung vom 9. Januar sprach am Freitag zu den Kumpeln der Max-Hütte in Unterwellenbdrn der Vorsitzende des Landesausschusses der Nationalen Front Thüringens, Erich Mückenberger. Ihr Einverständnis mit den Beschlüssen der Volkskammer bekundeten die Walzwerker mit der Verpflichtung, eine Schicht Halbzeug für das Stahlwerk Kirchmöser zusätzlich auszuwalzen, damit dieser Betrieb die Produktion erhöhen kann ...

  • Langfristiges deutsch-polnisches Kulturabkommen

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die in Berlin weilende Delegation der Regierung der Republik Polen unter Leitung des Vizeministers für Hochschulwesen, Henryk Golanski, schloß mit der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik ein langfristiges Abkommen über die kulturelle Zusammenarbeit ab. Gleichzeitig wurde das Programm des kulturellen Austausches für das Jahr 1952 vereinbart ...

  • Sehreiben S. A. Dengins an Matthewson

    Berlin (ADN). Der Vertreter der Sowjetischen Kontrollkommission in Berlin, S. A. Dengin, richtete an den Kommandanten des amerikanischen Sektors von Berlin, Generalmajor L. Matthewson, am Sonnabend ein Schreiben, in dem es heißt: „Ich muß Ihre Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Fällen lenken, in denen amerikanische Militärangehörige die an der Stadtgrenze Berlins errichtete Ordnung verletzten beziehungsweise beim Besuch des sowjetischen Sektors der Stadt ein ungehöriges Benehmen an den Tag legten ...

  • EAW Treptow erfüllte Plan mit 133 Prozent

    Berlin (Eig. Ber.). Am Sonnabend fand im EAW Treptow eine Feierstunde anläßlich der Planerfüllung des Werkes statt, auf der der stellvertretende Ministerpräsident Heinrich Rau zu den Technikern, Aktivisten und Arbeitern des Werkes sprach. Wie der stellvertretende Ministerpräsident ausführte, erfüllte der Betrieb den Jahresplan 1951 mit 133 Prozent ...

  • Sowjetische Protestnote an die USA

    Moskau (Eig. Ber.). Die Sowjetregierung fordert in einer Note an die USA erneut die Aufhebung des „Gesetzes 1951", das Sonderbewilligungen in Höhe von 100 Mill. Dollar für die Organisierung und Finanzierung illegaler Banden und Gruppen verbrecherischer Personen gegen die Sowjetunion vorsieht. In der Note wird betont, daß das genannte Gesetz eine außerordentlich schwere Verletzung der internationalen Rechtsnormen und einen Bruch des sowjetisch - amerikanischen Abkommens vom 16 ...

  • Kriegsgespräche Adenauers mit SPD-Führung

    Bonn (ADN). Unmittelbar nach der Annahme des Schuman-Planes werden Besprechungen über den Generalkriegsvertrag zwischen Adenauer und der SPD-Führung stattfinden, erklärte Dr. von Brentano in Bonn. Kaum 24 Stunden nach Annahme des Schuman-Planes hat der Essener Oberbürgermeister die Forderung erhoben, auf dem Gelände des Krupp- Konzerns wieder ein Edelstahlwerk für Rüstungsbedarf zu errichten ...

  • Italienische Unternehmer warnen vor Schuman-Plan

    Rom (ADN). Der italienische Unternehmerverband „Confidustria" sagte in einer Erklärung, daß durch die Verwirklichung des Schuman-Plans Italien für die nächsten fünf Jahrzehnte jede selbständige Entwicklungsmöglichkeit auf wirtschaftlichem Gebiet genommen werde. Italien würde sich dem Diktat der herrschenden Machtgruppe innerhalb des Kohle- und Stahlpools ausliefern ...

Seite 2
  • n Franz Dohlen 60. Geburtstc

    Deutschlands auf das engste zusammenarbeiteten, um dem französischen und deutschen Imperialismus gemeinsam kräftige Schläge zu versetzen und die Interessen beider Völker im Kampf um den Frieden und die Demokratie zu verteidigen. Einen Höhepunkt in der Verwirklichung des proletarischen Internationalismus bildete der gemeinsame Kampf der französischen und deutschen Arbeiter gegen die Ruhrokkupation im Jahre 1923 ...

  • seinem

    ZI

    Kampf um den Frieden führen kann und führen muß. Über den illegalen Kampf in Deutschland berichtete Franz Dahlem auf dem 7. Weltkongreß. Er sagte: „Unsere Partei war zu solchem heroischen Handeln unter den schwersten Bedingungen der Illegalität nur fähig, weil an ihrer Spitze jahrelang ein solcher Bolschewik wie Ernst Thälmann stand, ...

  • Ein unanfechtbares Wahlgesetz

    Mit dem von der Volkskammer gebilligten Wahlgesetzentwurf hat die Deutsche Demokratische Republik einen hervorragenden Beitrag zur gesamtdeutschen Berätung geleistet. Das zeigt das Echo: Es gibt keine einzige deutsche Stimme, die gegen den auf dem Weimarer Wahlgesetz von 1924 basierenden Gesetzentwurf ernsthafte Einwände erhebt ...

  • Ein Erfolg der Friedensbewegung

    Der Mörder des Patrioten Ernst Kamieth, der ehemalige Stumm- Polizei - Reviervorsteher Zunker, würde am Freitag verhaftet und in das Untersuchungsgefängnis Moabit eingeliefert. Damit wurde eine Forderung aller rechtlich denkenden Menscnen erfüllt. Am 7 November 1951 hatte Zunker bei einer widerrechtlichen ...

  • Erneute FrsedensvorschEäge des* UdSSR vor den UIN

    Paris (Eig. Ben). Im Politischen Ausschuß der UN-Vollversammlung begann am Sonnabend die Erörterung der sowjetischen Vorschläge „Über Maßnahmen zur Beseitigung der Gefahr eines neuen Weltkrieges und zur Festigung des Friedens und der Freundschaft unter den Völkern". Im Mittelpunkt der Vorschläge steht ...

  • Begleitmusik

    Einen provokatorischen Artikel veröffentlichte der amerikanische „Tagesspiegel" in Westberlin am Freitag unter der Überschrift „Neues im Westen" Zunächst beklagt das Blatt die Tatsache, daß die europäischen Völker sich immer stärker dagegen wehren, in „eigenartigem Zusammenwirken" mit den USA-Imperialisten in einen neuen Krieg gestoßc-n zu werden ...

  • Friedenskämpfer und Aktivisten als Delegierte zur Bergarlbeiterkonferenz

    Zwickau (ADN). Alle Bergbaureviere der Deutschen Demokratischen Republik haben umfangreiche Vorbereitungen für die heute in Oberhausen beginnende gesamtdeutsche Bergarbeiterkonferenz getroffen. Die aktivsten Friedenskämpfer und besten Aktivisten wurden als Delegierte gewählt. Die Delegierten erhielten Wähleraufträge, in denen konkrete Vorschläge zur Festigung der Aktionseinheit der Bergarbeiter Deutschlands gegen die Kriegsvorbereitungen enthalten sind ...

  • 13* Februar — Tag der Aktion gegen Vorbereitung eines neuen Krieges

    Berlin (ADN). Zum Jahrestag der Zerstörung Dresdens hat das Deutsche Friedenskomitee einen Aufruf herausgegeben, in dem es heißt: „Am 13. und 14. Februar 1945 wurde zerstörten Städten, als Tag der Er- Dresden, eine der edelsten Kunst- inner.uhg und Mahnung, ( abej; aiichf Stätten Deutschlands und Europas, ...

  • Schreiben S. A. Dengiiss an Matthewson

    (Fortsetzung von Seite l)

    der Soldat James Bark im Gebiet von Schönefeld. Auf die Warnung der sowjetischen Patrouille drohten sie, von ihren Schußwaffen Gebrauch zu machen. Am 26. November 1951 drang der amerikanische Korporal John Waschko im Zustand der Trunkenheit bei Seehof mit einem Auto in das Gebiet der Deutschen Demokra tischen Republik ein und beschädigte den geschlossenen Scblagbaum ...

  • Koreanisch -cliinesi§cSies Entgegenkommen

    Revidierte Vorschläge zur Erzielung des Waffenstlllsianüsabkommens

    Panmunjon (ADN). Wie der koreanisch-chinesische Vertreter am Donnerstag betonte, ist das einzige Hindernis für ein rasches Übereinkommen des Punktes 3 nunmehr nur noch die unannehmbare Forderung der Interventen, den Bau von Flugplätzen in Nordkorea einzustellen. Nach den revidierten Vorschlägen der koreanisch - chinesischen Delegation vom Vortage sollen beide Seiten die Verpflichtung übernehmen, nach Unterzeichnung des Waffenstillstandsabkommens keine Verstärkung nach Korea zu bringen ...

  • Präsident Pieck an Jungarbeiter-Konferenz

    Berlin (ADN). Aus der Präsidialkanzlei wird mitgeteilt: Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, richtete an die Jungarbeiterkonferenz des Kupferschiefer-Erzbergbaus in Hettstedt folgendes Telegramm: „Liebe Jugendfreunde! Zu Eurer Konferenz sende ich Euch die herzlichsten Grüße und besten Wünsche für einen erfolgreichen Verlauf Eurer Beratungen ...

  • Meldungen aus dem In- und Ausland

    Die Flächen für Truppenübungsund Kriegsflugplätze wurden 1951 in Niedersactlsen um ein Drittel vergrößert. feine „Gesellschaft für Welirkünde" unter Vorsitz des Nazigenerals Follrath von Hellermann wurde in München gegründet. Mitglieder sind ehemalige hohe Nazioffiziere. Kategorisch zurückgewiesen haben die Bamberger Stadträte die Forderung des Kommandeurs des 26 ...

  • Gesandter Egon Dreger überreicht Beglaubigungsschreiben

    Sofia (ADN). Der Chef der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik in der Volksrepublik Bulgarien, Gesandter Egon Dreger, ist am Freitag von dem stellvertretenden Vorsitzenden des Präsidiums der Bulgarischen Nationalversammlung, Klissurski, zur Überreichung seines Beglaubigungsschreibens empfangen worden ...

  • Glückwunsch an Niemöller

    Berlin (ADN). Zum 60. Geburtstag übermittelte der Zentralvorstand der VVN Kirchenpräsident N i e m ö 11 e r herzliche Glückwünsche und dankte im Namen aller Deutschen für sein Wirken um die Festigung des Friedens und die Verständigung des deutschen Volkes.

  • Erneut Bomben auf Helgoland

    Büsum (ADN). Die Fischer von Büsum protestierten auf einer Versammlung gegen die von den Briten angekündigte erneute Bombardierung Helgolands. Sie forderten sofortige endgültige Einstellung der Bombardierung und den V/iederausbau Helgolands als Hafen.

Seite 3
  • Eine Lektion des Parteilosen Friedrich Bauer

    für die Mitglieder der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, die in den Leitungen, Aufklärungslokalen und Aufklärungsgruppen der Nationalen Front des demokratischen Deutschland arbeiten VonDr. Gerhard Dengler

    Kann man aufklären, wenn man selber nicht aufgeklärt ist? Natürlich nicht! Hat es Zweck, als Aufklärer der Nationalen Front ein Haus aufzusuchen, ohne sich über die aktuellsten Ereignisse orientiert zu haben? Natürlich nicht! Im Aufklärungslokal Schützenstraße 4-6 in Leipzig war sich aber offenbar der Leiter des Aufklärungslokals, der Genosse Tauchnitz, zwei Tage nach dem Auftreten unserer Regierungsdelegation vor dem Zweiten Politischen Ausschuß der UN in Paris dieser Notwendigkeit nicht bewußt ...

Seite 4
  • Plan der „kollektiven Maßnahmen", ein Plan der Kriegsvorbereitung

    Sie werden sagen: „Sie sind doch jetzt gegen kollektive Maßnahmen und also sind Sie gegen die kollektive Sicherheit." Wir treten jedoch gegen Ihre „kollektiven Maßnahmen" auf, meine Herren Verfasser dieser „kollektiven Maßnahmen", weil wir wissen, sehen und behaupten, daß diese kollektiven Maßnahmen ...

  • Der Aggressor muß festgenagelt werden

    Bei der Erörterung dieser Frage stieß der Ausschuß auch auf eine andere wichtige Frage, die mit der ersten organisch in Zusammenhang steht, auf die Frage der Aggression. Man kann doch eine Frage, die wirklich wichtig ist und die einer möglichst schnellen Lösung bedarf, nämlich eben die Frage der Begriffsbestimmung ...

  • Keine Behandlung wichtiger internationaler Fragen ohne Einstimmigkeitsprinzip möglich

    Ist es aber wirklich an dem? Kann man bei der Behandlung internationaler Angelegenheiten wirklich ohne das Einstimmigkeitsprinzip in bezug auf einige Fragen, natürlich nicht alle Fragen, sondern in bezug auf einige wichtige Fragen, auskommen? Natürlich ist das nicht möglich. Im Artikel 51 der UN-Charta ...

  • Sicherheitsrat ist handlungsfähig, nur die USA wollen ihn lahmlegen

    Der Vertreter Frankreichs bemühte sich jedoch, die Sache so darzustellen, als ob vom Standpunkt der UN-Charta aus gesehen, die ganze Sache in Ordnung sei, da weder der Sicherheitsrat noch der militärische Stabsausschuß aufgelöst seien und niemand sie ihrer Funktionen beraubt habe, denn es sei nirgends gesagt, in keinem einzigen Dokument des anglo-amerikanischen Blockes, daß diese Körperschaften irgendwelcher Funktionen beraubt würden ...

  • Der Weg zur Beseitigung der internationalen Spannung

    Der zweite Vorschlag im Resolutionsentwurf der UdSSR besteht darin, dem Sicherheitsrat in Übereinstimmung mit Artikel 23 der Charta zu empfehlen, unverzüglich eine ordentliche Sitzung zur Erörterung von Maßnahmen einzuberufen, die die Beseitigung der gegenwärtig in den internationalen Beziehungen bestehenden Spannung und die Herstellung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Ländern gewährleisten könnten ...

  • Sicherheitsrat soll zum Waffenstillstand in Korea beitragen

    Auch wir sind daran interessiert, daß weder das Blut Ihrer Jungen, noch das Blut koreanischer oder chinesischer Jungen auf den Schlachtfeldern vergossen wird. Wir haben in der Frage der friedlichen Lösung des Korea-Problems stets die Initiative ergriffen. Auch jetzt beweisen wir Initiative. Aber man sagt uns: Nein, eine ordentliche Sitzung des Sicherheitsrats ist ...

  • Das USA-Fiasko mit den kriegerischen „kollektiven Maßnahmen"

    Aus der Rede des sowjetischen Außenministers A. J. Wyschinski vor dem Politischen Ausschuß der UN-Vollversammlung

    Als ein Resultat der Diskussion muß die negative Einstellung einer Reihe von Delegationen gegenüber dem Entwurf gebucht werden, den uns elf Delegationen mit den Vereinigten Staaten von Amerika an der Spitze unterbreitet haben. Ich spreche gerade jetzt von den Vereinigten Staaten von Amerika, weil sie eine führende Rolle im Atlantikbloek spielen ...

  • Die sowjetische Außenpolitik dient immer dem Frieden

    Ist es wahr, daß die Sowjetunion gereimtheit einer solchen — ich gegen die kollektive Sicherheit, gegen möchte sagen — „Periodisierung" der das System der kollektiven Sicher- sowjetischen Außenpolitik und der heit ist, wie dies hier von einigen sowjetischen Diplomatie zu über- Rednern behauptet wurde? Ist die zeugen ...

  • Die Resolution der Delegation der UdSSR

    Die Delegation der UdSSR hat ihren Resolutionsentwurf vorgelegt, der zwei Punkte enthält: 1. den Vorschlag zur Auflösung dos Ausschusses für die sogenannten „kollektiven Maßnahmen"; 2. den Vorschlag, dem Sicherheitsrat zu empi^h'cn, unverzüglich — ontfp-ec'.ienJ Ar.i':el 22 der UN- Charta — eine ordantliche ...

Seite 5
  • Das Doppelspiel der SPD-Führung / von wniy

    Die rechte SPD-Führung ist bei der Schuman-Plan-Debatte im Bonner Bundestag so vorgegangen, wie es ihrer bisherigen Politik vollauf entspricht: sie hat ein Dutzend Redner vorgeschickt, die den Schuman-Plan entweder wegen „Benachteiligung" der deutschen Imperialisten oder wegen „Übersetzungsfehlern" in ...

  • UdSSR besteht auf Einstellung aggressiver Handlungen der USA

    Im Zusammenhang mit der Note der USA-Regierung vom 19. Dezember 1951 erachtet es die Sowjetregierung für erforderlich zu erklären, daß sie die Antwort der USA-Regierung auf die Note der Sowjetregierung vom 21. November, die das am 10. Oktober 1951 in den USA verabschiedete sogenannte Gesetz über gegenseitige Gewährleistung der Sicherheit zum Gegenstand hat, nicht als befriedigend ansehen kann ...

  • Aus der Rede des Abgeordneten Walter Fisch

    Ich sehe mich genötigt, mich mit einigen Argumenten der sozialdemokratischen Fraktion auseinanderzusetzen, weil ich sie nicht für geeignet halte, den Widerstand der Bevölkerung wachzurufen und die Wirksamkeit des Schuman-Planes unmöglich zu machen. Die Kritik der sozialdemokratischen Fraktion ist auf ...

  • Aus der Rede von Hugo Paul

    Der .Volkswirt' schrieb am 12. Mai: £)er Grundgedanke des französischen Vorschlages des Schuman- Planes ist bereits in einer amerikanischen Denkschrift formuliert. — Es handelt sich nicht um einen französischen Plan, um einen Plan des französischen Außenministers Schuman, sondern um einen Plan, der ihm von den amerikanischen Bankkreisen aufgegeben wurde ...

  • Aus der Rede von Paul Harig

    Ich mochte mich in der Hauptsache dem Kapitel 8, den Artikeln 68 und 69, widmen. Dieses Kapitel ist überschrieben: „Löhne und Freizügigkeit der Arbeitnehmer." Ich glaube nicht zu übertreiben, wenn ich sage, vom Standpunkt der Arbeiterschaft ist schon diese Überschrift ein einziger großer Betrug. Es geht ...

  • SPD-Opposition gegen Schuman-Plan - ein Täuschungsmanöver

    Auch die westdeutsche bürgerliche Presse und die westberliner Zeitungen müssen zugeben, daß die angebliche Opposition der rechten Sozialdemokratie im Bonner Bundestag sowie das Propaganda-Nein der SPD gegen die Ratifizierung des Schuman- Planes nur der Irreführung der Werktätigen dienen soll. Die „Deutsche ...

  • Jetzt verstärkter Kampf gegen den Schuman-Kriegsplan!

    Auszüge aus den Reden der KPD-Abgeordneten im Bonner Bundestag

    Allein die Abgeordneten der KPD-Fraktion traten im Bonner Bundestag bei der Beratung des Schuman-Kriegsplanes als wahrhafte deutsche Patrioten auf. Nach der Annahme dieses USA-Kriegsplanes durch die reaktionäre Bundestagsmehrheit kommt es jetzt daraui an, durch mächtige außerparlamentarische Aktionen der Arbeiterklasse und des ganzen Volkes die verbrecherischen Ziele des Schuman-Planes zunichte zu machen ...

Seite 6
  • Walter Bartel

    Von

    liehen. Sie wird ihm Kraft verleihen, über seine Gegner zu siegen. Schwer und dornenreich ist der Weg dahin. Doch das darf uns nicht schrecken. Groß und hehr ist das Ziel. Es gilt, eine Welt zu befreien. Geht hinein in die Fabriken und Hütten, rüttelt die Lauen auf, breitet die Lehren unserer beiden großen Toten aus ...

  • GEDENKSTÄTTE DER SOZIALISTEN

    Am heutigen Sonntagvormittag werden die Berliner Werktätigen in endlosen Zügen durch die Stalinallee nach dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde demonstrieren. Ihr Ziel ist die Gedenkstätte der Sozialisten. Sie wollen dort den Helden des Kampfes um Frieden und Sozialismus, den Vorkämpfern und Begründern der deutschen Arbeiterbewegung durch Kranzniederlegung und Stunde des Gedenkens ihre tiefe Verehrung und Liebe bekunden ...

  • Die Gedenksteine Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    zum Gedenken an den ersten

    Jahrestag des Mordes an Karl und Rosa geschah ein neuer Massenmord an Berliner Arbeitern. Die damalige USPD und die Gewerkschaften hatten am 13. Januar 1920 zu einer Demonstration vor dem Reichstag aufgerufen, um gegen die Absichten der sozialdemokratischen Regierung zu demonstrieren, auf „gesetzliche" Weise den Betriebsräten jegliche Machtbefugnisse zu nehmen ...

  • Der Gedenkstein für Ernst Thälmann

    des am 22. Juni 1950 verstorbenen Genossen Kurt Fischer, Chef der Deutschen Volkspolizei der Deutschen Demokratischen Republik, eingemauert. So ist die Gedenkstätte der Sozialisten zu einem Symbol des Kampfes der Berliner und der deutschen Arbeiterbewegung, des Kampfes unseres Volkes um Demokratie und Frieden geworden ...

  • Entlarvung der Rechtssoziälisten

    Das furchtbare Urteil ist nicht die „Strafe allein für Liebknechts Beteiligung an der Maidemonstration, es isf Vergeltung für sein ganzes Auftreten im Reichs- und Landtag, wo er als einziger vor aller Welt der blutigen Farce des Burgfriedens die Maske vom Gesicht rifj, Vergeltung auch für seine Haltung ...

  • Das Vertrauen der Massen erringen!

    Die Quelle unserer Macht, das sind die Massen, und diese Quelle entspringt nicht im Parlament, sie mündet nur zum Teil auch da. Diese Quelle soll uns nicht verschüttet werden durch Geheimnistuerei, durch Diplomatisiererei, dadurch, dar; man im verborgenen Stübchen parlamentarischer Staatsmännerei die Geschicke der Massen zu regulieren sucht, während die Massen nicht wissen, was da geschieht ...

  • Die wirklichen Landesverräter

    Der Landesverrat war seit je ein Privilegium der herrschenden Klassen, der Fürsten und Aristokraten, zu deren vornehmster Geschichtsfradifion er gehört. Die wirklichen Landesverräter sitzen heute noch nicht auf der Anklagebank, sondern in den Kontoren der Schwerindustrie, der Rüstungsfirmen, der Großbanken, auf den Rittergütern der agrarischen Junker ...

  • Gegen Militarismus und Krieg

    Den Militarismus zu bekämpfen, ist meine Lebensaulgabe bis zum letzten Blutstropfen. Wer immer eine Fortentwicklung des Menschengeschlechts für unvermeidlich hält, für den ist das Bestehen des Militarismus das wichtigste Hindernis für die Friedlichkeit und Stetigkeit einer solchen Entwicklung. Karl Liebknecht ...

  • Aus Reden und Schriften Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    Der Ehrbegriff des Friedenskömpfers

    Xarl Liebknecht nach der Urteilsverkündung am 26. Juni 1916.

Seite 8
  • €s Regt altes an uns selber

    Von Maria L a n g n e r

    20. Fortsetzung „Ach, die Leute reden viel", meint Lenchen. „Wenn man denen auf alles antworten würde, käme man aicht mehr zur Arbeit. Hätt'st mal sehen sollen, wie sie am 1. Mai die Augen aufgerissen haben, als wir mit unserem Transparent ankamen .Stahlwerk Brandenburg' und den Fahnen, und Fritze Budde vorneweg, wie so ein richtiger Sieger, als wenn er, na ich weiß nicht — als wenn er ein Stahlwerk im Leibe hätte ...

  • i

    Schule Siegfriedstraße. Lehrmaterial ist von der Kreisleitung abzuholen. Treptow: Lehrerschulung für alle Kategorien an den bekannten Orten, zu den bekannten Tageszeiten. Prenzlauer Berg: Kreisseminare für alle Stufen des Parteilehrjahres in den bekannten Räumen, zu den bekannten Zeiten. Abenduniversitat Am morgigen Montag Seminarlehrer- Vorbesprechung ...

  • Westberliner Bevölkerung wird Terrorpläne durchkreuzen

    In dem Bestreben, ihre verbrecherischen Kriegspläne gegen den Willen der Bevölkerung um jeden Preis durchzusetzen, drohen die westberliner Machthaber mit neuen Terrormaßnahmen gegen die SED und andere fortschrittliche Organisationen in Westberlin. Sie mißbrauchen dazu den Namen der Demokratie, aber wie ...

  • ..Schön heiß muß er sein!"

    Zeichnung: Varsdiau „Die ersten zehn Tage hätten wir ja nun hinter uns", sagte Vater Kubilke am Freitagabend, als er zusammen mit KarUHeinz von seiner vierten Halbschicht kam. „Kinder, was ist das bloß für ein Winter dieses Jahrl Petrus hat Berlin ja mächtig ins Herz geschlossen, daß er's nicht so kalt werden läßt ...

  • Verhaftung Zunkers - Erfolg der Aktionseinheit

    Eine Umfrage bei Berliner Eisenbahnern, vor allem von westberliner Dienstellen der Deutschen Reichsbahn, zu der Verhaftung des Mörders Hermann Zunker ergab, daß die Eisenbahner die Festnahme einmütig als einen Erfolg der Aktionseinheit ansehen. Die einmütigen Proteste der gesamten friedliebenden Bevölkerung Berlins und Deutschlands hätten 64 Tage nach der Tat endlich dazu geführt, daß Zunker festgenommen wurde ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    9.45: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 10.10: Der Dresdner Kreuzchor singt — 11.45: Sonntagssendung für die Landbevölkerung — 12.10: Volksmusikstunde — 13.00: Kommentar zum Sonntag — 13.15: Schöne Melodien — 14.00: Pionierfunk — 14.30: Berühmte Werke großer Meister — 15.00: Querschnitt durch interessante Theateraufführungen — 15 ...

  • Zimmermann Dummin: „Das ist gute solide Arbeit44

    Westberliner Bauunternehmer fordern Aufbau audi m den Westsektoren

    Im westberliner Verwaltungsbezirk Reinickendorf (franz. Sektor) gibt es zur Zeit 8900 amtlich anerkannte Wohnungssuchende Familien mit mindestens 27 000 Angehörigen. Für die Besatzungstruppen werden Wohnungen und neue Kasernen gebaut. Kürzlich mußten in Hermsdorf Gartenlauben geräumt werden, um für ein französisches Warenhaus und Kino Platz zu schaffen ...

  • Neue Kohlenzuteüung für Haushalte

    Ab 14. Januar werden auf die Hausbrandkarten 1952 folgende Mengen Braunkohlenbriketts freigegeben: Für Haushalte mit ein und zwei Personen (Abschnitt 1) ein Zentner; für Haushalte mit drei und mehr Personen (Abschnitt 1 und 2) zwei Zentner. Auf die Hausbrandzusatzkarten 1952 für Haushalte ohne Gas und elektrische Kochgelegenheit für ein bis zwei Personen ein Zentner, drei und mehr Personen eineinhalb Zentner ...

  • 158000 Ziegel am Freitag geborgen

    3144 Aufbauhelfer arbeiteten am Freitag, dem 10. Tag des Nationalen Aufbauprogramms, im Enttrümmerungsschwerpunkt 1, nördlich der Stalinallee, teilte der Sonderbaustab am Sonnabend mit. Sie bargen 158 000 ganze Ziegelsteine, 60 cbm Halb- und Dreiviertelsteine, 3090 kg Schrott und 820 kg Nutzstahl. Außerdem wurden 1267 cbm Schutt abtransportiert ...

  • Deine PARTEI ruft dich

    Wegen der am 21. Januar stattfindenden Lenin-Gedenkfeiern wird der Schulungstag auf den 22. Januar 1952 verlegt. Zentralkomitee der SED, Abt, Propaganda Montag, 14. Januar Pankow: Kreisseminare für Lehrer tmd Assistenten 1. und 2. ParteUehrjahr, Grundschule 2, Stalinbiographie und KPdSU (B), Element ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 11.00: Originalübertragung von der Gedenkkundgebung in Friedrichsfelde — 12.30: Kommentar zum Sonntag — 14.00: Aus deutschen Ländern — 17.30: Die Wahrheit über Amerika — 18.00: Musik von den Weltfestspielen — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 19.45: Sinfoniekonzert — 22.30: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sonntag, 13. Januar Berliner Kundfunk

    Sendungen des Tages: 11.00: Originalübertragung von der Gedenkkundgebung in Friedrichsfelde — 12.40: Sonntägliche Dorfrunde — 18.00: Friedensbewegung — 18.45: Wir bauen Deutschlands Hauptstadt — 19.15: Deutschlandexpreß — 21.00: Wir sprechen für Westdeutschland. 9.15: Musik und Dichtung — NU0: Volksmusik — 11 ...

  • Wie wird das Wetter?

    Amtlicher Wetterbericht Wetterlage: Auf der Westseite des über die nördliche Ostsee nach Nordosteuropa abführenden Tiefdruckgebietes hält die Zufuhr kälterer Meeresluft aus hohen nördlichen Breiten an. Wetteraussichten: Noch immer lebhafte, zeitweise böige Winde aus West bis Nordwest. Wechselnd bewölkt, vereinzelt kurze Schnee- oder Graupelschauer mit Zwischenaufheiterungen ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 16.35: Aus den Ländern der Volksdemokratie — 17.35: Die DDR im friedlichen Aufbau — 19.00: Wir sprechen für Westdeutschland — 19.40: Blick ins Ausland — 21.50: Hier spricht die KPD. 11.00: Für die Hausfrau — 12.00: Landfunk — 12.40: Mittagskonzert — 13.30: Aus dem Wirtschaftsleben — 15 ...

  • Versammlungen der Nationalen Front

    Der zweite Vorsitzende des Berliner Ausschusses der Nationalen Front spricht am Freitag, dem 18. Januar, um 19.30 Uhr, im Lokal Teglitz in Mahlsdorf über den von der Volkskammer der DDR gebilligten Wahlgesetzentwurf. Am gleichen Tag und zur gleichen Zeit sprechen in der Kantine des Rathauses Lichtenberg in der Möllendorffstraße Hans Lauffer und im Kulturraum des Bahnhofes Lichtenberg Otto Dohne zum gleichen Thema ...

  • Mitteldeutscher Rundfunk

    12.10: Wir senden für die volkseigenen Betriebe — 12.25: Unterhaltungskonzert — 14.00: Schulfunk — 14.30: Kammermusik — 15.00: Pionierfunk — 15.20: Beschwingte Klassik — 16.05: Unterhaltungskonzert — 17.00: Wissenswert und wichtig — 17.30: Das Zeitgeschehen vom Funk gesehen — 18.30: Welt der frohen Zuversicht — 19 ...

  • Achtung! Kraftfahrzeughalter!

    Am 15. Januar beginnt die Jahrestiberprü£ung aller im demokratischen Sektor Berlins zugelassenen Kraftfahrzeuge und Zulassungspflichtigen Anhänger (siehe Bekanntmachung der Volkspolizei im Anzeigenteil).

Seite
Gegen die sträfliche Unterschätzung der Nationalen Front des demokratischen Deutschland Glückwunsch des Zentralkomitees der SED zum 60. Geburtstag Franz Dahlems Dahlem zu seinem Wattenscheid demonstriert gegen Schuman-Kriegsplan Bayerische Abgeordnete begrüßen Wahlgesetz Erich Mückenberger vor den Kumpeln der Max-Hütte Langfristiges deutsch-polnisches Kulturabkommen Sehreiben S. A. Dengins an Matthewson EAW Treptow erfüllte Plan mit 133 Prozent Sowjetische Protestnote an die USA Kriegsgespräche Adenauers mit SPD-Führung Italienische Unternehmer warnen vor Schuman-Plan
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen