19. Mär.

Ausgabe vom 23.01.1951

Seite 1
  • ..Von diesem Kongreß muß der Wille zur Tat ausgehen!"

    Feierlicher Abschluß des Freundschaftskongresses / Wilhelm Pieck zum Ehrenpräsidenten, Friedrich Ebert zum Präsidenten gewählt

    Berlin (Eig.Ber.). Am Montag beendete der 3.Jahreskongreß der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft seine dreitägigen Beratungen mit der Wahl des Zentralvorstandes der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft. Der Oberbürgermeister von Groß-Berlin, Friedrich Ebert, wurde erneut einstimmig zum Präsidenten der Gesellschaft gewählt ...

  • Die Siegerbetriebe wurden geehrt

    Dresden (ADN). Der Sieger im Quartalswettbewerb der volkseigenen Bauindustrie, der VEB „Bau- Union-Süd" wurde in Anwesenheit des Ministers für Schwerindustrie, Fritz Selbmann, geehrt. Der 1. Vorsitzende der IG Bau-Holz, Jahn, überreichte der Belegschaft die Prämie in Höhe von 70 000 DM. Die Belegschaft des VEB „Bau- Union-Süd" hatte sich während des Massenwettbewerbs besonders ausgezeichnet: 130 Lehrlinge wurden über den Plan hinaus eingestellt ...

  • Eisenhower will zum Kriegsdienst zwingen

    „Ein Importartikel aus den USA" / „Welt": Remilitarisierung bedeutet Provozierung des Ostens

    Bonn (Eig.Ber.). Angesichts des breiten Massenwiderstandes der westdeutschen Bevölkerung gegen die Remilitarisierung hat Eisenhower auf seiner Besprechung mit Dr. Adenauer, Schumacher und den Hitlergeneralen Speidel und Heusinger in Bad Homburg die Aufhebung des Paragraphen vier der Bonner Verfassung vorgeschlagen ...

  • Sowjetunion warnt vor Remilitarisierung

    Noten der Regierung der UdSSR an die Vertragsbrüchigen Regierungen Frankreichs und Großbritanniens

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Am 20. Januar 1951 überreichte die Sowjetregierung den Regierungen Großbritanniens und Frankreichs Antwortnoten auf ihre Noten vom 5. Januar 1951. Die Noten Großbritanniens und Frankreichs — eine Antwort auf die Note der Sowjetregierungr vöni 15. Dezember 1950 — waren ein Versuch, nachzuweisen, daß die Wiederbewaffnung Westdeutschlands, die im übrigen nicht abgestritten wurde, nicht den Wiederaufbau des deutschen Militarismus bedeute ...

  • Adenauers „Nein" wird die Arbeiter aller Parteien zum gemeinsamen Kampf zusammenschweißen sterprasidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, herzlich begrüßt haben und mit der ablehnenden Stellungnahme Dr. Adenauers und Dr.Schumach

    machers von der großen Masse der Mitglieder der Sozialdemokratischen Partei abgelehnt wird. „Es liegt jetzt an uns, unser Geschick selbst in die Hand zu nehmen und gemeinsam so lange zu ringen, bis die Forderung des ganzen deutschen Volkes auf Herstellung eines einheitlichen Deutschlands erreicht ist ...

  • Die Sowjetunion gedenkt W. /. Lenins

    Feierliche Trauersitzung des ZK der KPdSU (B) in Moskau Moskau (ADN). Am Sonnabend fand im Großen Theater in Moskau die feierliche Trauersitzung zum Gedenken des 27. Todestages Wladimir Iljitsch Lenins statt. An diesem Festakt des Zentralkomitees der KPdSU (B) nahmen die Moskauer Parteileitung, die Präsidien des Obersten Sowjets der UdSSR und der RSFSR, Vertreter des Komsomol, des Präsidiums des Zentralrats der sowjetischen Gewerkschaften, der sowjetischen Armee und des öffentlichen Lebens teil ...

  • Dankbarkeit und Treue zum großen Sowjetvolk

    Telegramm des 3. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft an J. W. Stalin

    An den Vorsitzenden des Ministerrates der UdSSR. Teurer Josei Wissarionowitsch Stalinl Der 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch-sowjetische Freundschaft vermittelt Ihnen im Namen von über 2 Millionen Mitgliedern die herzlichsten Grüße. Wir sind uns bewußt, daß die Arbeit der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische ...

  • Selbstverpflichtungen — Steigerung der Kampfkraft unserer Partei

    Immer mehr Mitglieder und Kandidaten unserer Partei übernehmen bei der Überprüfung freiwillige Verpflichtungen und zeigen damit ihre Bereitschaft, aktive Parteiarbeit zu leisten. So hat sich der Genosse Felix Eberhardt von der Betriebsgruppe Postamt ölsnitz im Erzgebirge verpflichtet, bis zum 30. Juni ...

  • SPD-Funktionäre für gesamtdeutsches Gespräch!

    Münster (ADN). Der zweite Vorsitzende des Bezirks Munster der SPD, Stadtrat Hermann Härtung, versicherte in einem Interview, daß „breite Schichten der Mitglieder und Funktionäre der SPD die Botschaft des Mini-

    „Genau wie ich, sehen die Mitglieder und Funktionäre der SPD in der Botschaft Grotewohls den Ausgangspunkt für die Einleitung von gesamtdeutschen Gesprächen zur Herstellung der Einheit Deutschlands", sagte Härtung, der sich von der Haltung Schumachers distanzierte. „Ich war daher über das .Nein' Adenauers erschüttert ...

  • Tokio (ADN). Partisanenverbände abschnitt der Koreafront rund

    griffen am Sonntag amerikanische Stellungen bei Jongwol an, berichten westliche Korrespondenten. Im Raum dieses wichtigen Bergbauzentrums stehen bereits Tausende von Partisanen. Im Westabschnitt der koreanischen Front haben bei Itschon Einheiten der Volksarmee in heftigen Kämpfen die amerikanischen Interventionstruppen zurückgeworfen ...

  • VEB-Aktivist erhielt die Wanderfahne

    Berlin (ADN). Als Siegerbetrieb der IG Nahrung und Genuß wurde am Sonntag der Berliner VEB Aktivist, vormals Aschinger, im Haus Vaterland ausgezeichnet. Ein Vertreter des Magistrats übergab der Belegschaft die Wanderfahne der Deutschen Demokratischen Republik und eine Ehrenurkunde. Er teilte außerdem mit, daß der Auszeichnungsausschuß des Magistrats für diesen Betrieb eine Prämie von 22 000 DM bereitgestellt hat ...

  • Markierung der deutschpolnischen Grenze beendet

    Warschau (ADN). Die auf Grund des am 6. Juli 1950 in Zgorzelae unterzeichneten Abkommens gebildete gemischte deutsch - polnische Kommission zur Markierung der festgelegten und bestehenden deutsch-polnischen Staatsgrenze hat ihre Arbeit zur Markierung der Staatsgrenze abgeschlossen. Am 19. Januar .1951 wurde auf einer Sitzung in Szczecin das endgültige Arbeitsprotokoll unterzeichnet ...

  • Dem Präsidenten zur Ehre

    Hennigsdorf (SB-Volkskorr.). Im Stahl- und Walzwerk Hennigsdorf wurde die Brigade Wilhelm Pieck mit dem Titel „Brigade der hesten Qualität" ausgezeichnet. Sie erhielt eine Prämie von 10 000 DM. Die Brigade hat im IV. Quartal 1950 ihre Norm durchschnittlich mit 193,7 Prozent übererfüllt, bei 99,3 Prozent erster Qualität ...

  • Gesandter Heymann bei Kallai

    Budapest (ADN). Der mit der Leitung der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik in Ungarn neu beauftragte Gesandte, Stefan Heymann, stattete am Sonnabend dem ungarischen Außenminister Kallai einen Besuch ab.

  • Angriffsoperationen gehen weiter

    Sonntaqskommunique der Koreanischen Volksarmee

    Phoengjang (ADN). Einheiten der koreanischen Volksarmee setzten gemeinsam mit chinesischen Freiwilligen an allen Frontabschnitten die Angriffsoperationen fort, heißt es im Kommunique des Oberkommandos der Volksarmee vom Sonntag.

  • Ghrung des ersten Kämpfers für die deutsch-sowjetische Freutsdschaft

    Friedrich Ebert übergibt Wilhelm Pieck das Mitgliedsbuch Nr. i der Gesellschaft und begrüßt ihn unter tosendem Beifall ah Ehrenpräsidenten Toto: Moiu

Seite 2
  • Als Lügner entlarvt

    Wir veröffentlichen heute in vollem Wortlaut den Notenwechsel der Sowjetunion mit den Regierungen Frankreichs und Englands über die Remilitarisierung Westdeutschlands. Wir geben ■ auch den Wortlaut der französischen und englischen Noten, denn das Studium dieser Dokumente ist aufschlußreich, Die Noten ...

  • Wir dürfen das nicht mehr zulassen!

    Für die Deutschen ist das unglaublich, unfaßbar und zutiefst empörend: Es versammeln sich in Westdeutschland eine Anzahl Menschen aus Ost und West und wollen über Fragen der Landwirtschaft, der Wirtschaft und über die Möglichkeit engerer Beziehungen zueinander beraten. Und da kommt die A.d.enau.eii- Polizei, iöst die Tagung gewaltsam auf, verhaftet yielcL,Teiln ...

  • Das Werk Lenins lebt und wächst

    Gedenkrede Pospelows im Moskauer Großen Theater / Lenin-Feiern in der ganzen Welt

    Der Redner behandelte das klare und weitschauende Urteil Lenins über den amerikanischen Imperialismus, „Die Charakteristik, die Lenin vom amerikanischen Imperialismus gegeben hat, Ist In der gegenwärtigen internationalen Lage besonders aktuell und aufschlußreich. Lenin hat darauf hingewiesen, daß der amerikanische Imperialismus sich ständig in die Angelegenheiten anderer Völker einmischt und sie auf dem Wege direkter militärischer Intervention und mit der Peitsche des Hungers unterdrückt ...

  • Auch in den Maschinenbaubetrieben große Erfolge

    Zahlreiche Betriebe überschreiten ihr Plansoll im Januar-Wettbewerb

    Die Belegschaft der Schloßfabrik Jüterbog erreichte im Wettbewerb 51 Prozent, der volkseigene Eisenbau Leipzig 49,5 Prozent, die Arbeiter im Thüringer Stahlbau Gispersleben 44,1 Prozent, TEWA Finsterwalde 41 Prozent, die Werktätigen der Wälzlagerfabrik Fraureuth 36,7 Prozent, die Werkzeugmaschinenfabrik ...

  • Französischer und deutscher Friedenskampf eng verbunden

    Bedeutsame Erklärung des Politbüros der KP Frankreichs ruft zur Solidarität und begrüßt Grotewohl-Brief

    P»ria (ADN/Eig. Ber.). Das Politbüro der Kommunistischen Partei Frankreichs grüßt in einer Erklärung das deutsche Volk, das sich der Remilitarisierung Westdeutschlands und der Wiederaufstellung der Hitlerwehrmacht widersetzt. „Das französische Volk", so sagt das Politbüro, „versteht, billigt und unterstützt die Forderung des deutschen Volkes, nach baldigem Abschluß eines Friedensvertrages ...

  • Böckler will Betriebe „reinigen"

    Die Belegschaften antworten mit der Bildung von Kamptausschüssen

    Bochum (Eig. Bcr,). Als den „Anfang einer echten Zusammenarbeit" bezeichnete Hans von Hoff vom Vorstand des westdeutschen Gewerkschaftsbundes die bisherigen Verhandlungen der Gewerkschaftsbürokratie mit den Vertretern der Montanindustrie in Bonn. Die Gewerkschaften seien bereit, jeden Radikalismus auszuschalten und auch die Mitarbeit der Kirchen in der Frage des Mitbestimmungsrechtes anzuerkennen ...

  • ISA-Provokalion gegen China ges&eiterl

    der Sonnabendnachmittagsitzung des Politischen Ausschusses legte der amerikanische Delegierte Austin diesen Resolutionsentwurf vor, wobei er seine bekannten An» schuldigungen und Unwahrheiten gegen die Volksrepublik China wiederholte Bombay (ADN). Ministerpräsident Nehru warnte am Sonntag bei seiner Rückkehr nach Indien nochmals vor der Annahme der USA-Resolution ...

  • Glückwunsch des ZK an Genossen Wildangel

    Lieber Genosse Ernst Wildangel! Zu Deinem 60. Geburtstag übermitteln wir Dir unsere herzlichsten Glückwünsche und Grüße. Mit diesen Grüßen verbinden wir unsere Anerkennung für Deine Verdienste auf dem Gebiete des Schulwesens, insbesondere bei der Schaffung des Schulgesetzes für Groß-Berlin. Dieses Gesetz ist die Grundlage für die Entwicklung eines demokratischen Schulwesens in ganz Berlin ...

  • Grußbotschaft an Stalin

    Prag (ADN). Der tschechoslowakische Friedenskongreß, der am Sonnabend und Sonntag in Prag unter Anwesenheit zahlreicher ausländischer Delegierter, darunter Mitglieder des Weltfriedensrates, stattfand, sandte-Grußbotschaften an Staatspräsident Gottwald und an Generalissimus Stalin. In einem Schreiben an den Weltfriedensrat wies der Kongreß warnend auf die Gefahren hin, die sich aus der Remilitarisierung Westdeutschlands für sämtliche Nachbarstaaten Deutschlands und für den Weltfrieden ergeben ...

  • Eisenhower will zum Kriegsdienst zwingen

    (Portsetzung von Seite 1) bei einem so dezimierten Volke, wie wir es sind, eine Herde blinder Selbstmörder zu finden? Wollen Sie uns wirklich überreden oder zwinr gen, noch einmal mitschuldig am nächsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu werden, während die Straftaten für das vorige Mal verbüßt werden? Wir lehnen dank unserer bitteren Erfahrungen heute den Geist des- Militarismus und die ihm entspringende Politik ab ...

  • Eisenhower — Wehrmachtspate

    Paris (Eig. Ber,). Zum Deutsehlandbesuch des Generals Eisenhower schreibt die „Liberation" in ihrem Kommentar' „Eisenhower empfindet heute keine Feindschaft mehr gegenüber den Hitler-Generalen. Er trachtet danach, sie schnellstens in füh' rende Stellen seiner Armee hineinzubringen. Seit Sonnabend hat die Wehrmacht einen Paten: Eisenhower ...

  • Strafantrage im Genossenschaftsprozeß

    Erfurt (ADN). Im Prozeß gegen die 14 ehemaligen Direktoren und leitenden Angestellten der Landwirtschaftlichen Genossenschaften und der Landesgenossenschaftsbank Thüringen stellte am Montag der Anklagevertreter Strafanträge gegen die einzelnen Angeklagten in Höhe von ein bis zwölf Jahren Zuchthaus. Oberstaatsanwalt Rodewalt erklärte in seinem Plädoyer, daß aus dem Gesamtverhalten der Angeklagten deren Sabotageabsichten deutlich hervorgetreten sind ...

  • Wieder keine Panzerschichten

    Dortmund (ADN). Die überwiegende Mehrzahl der Ruhrkumpel hat es auch am letzten Sonntag abgelohnt, durch das Verfahren von Panzerschichten mehr Kohle für die Kriegsproduktion zu fördern. Offenburg/Baden (ADN). In Löffingen und Offenburg haben junge Friedenskämpfer Ausschüsse zur Verhinderung der Rekrutierung junger Deutscher für Eisenhowers sogenannte Atlantikpakt - Streitmacht gebildet ...

  • Auch Taft bestätigt es

    Washington (ADN). „Es gibt keine Beweise dafür, daß die Sowjetunion einen Angriff auf Westeuropa beabsichtigte. Die Sowjetunion jedoch wäre berechtigt, die Entsendung starker amerikanischer Streitkräfte nach Westeuropa als eine Aggressionsdrohung an sie zu betrachten". Dies erklärte der republikanische Senator Taft am Sonntagabend im Rundfunk ...

  • Eisleben ehrte Lenin

    Eisleben (ADN). Tausende Werktätige aus allen Teilen von Sachsen- Anhalt ehrten am Sonntag am Lenin- Denkmal in Eisleben die großen Verdienste des Begründers des Sowjetstaates W. I. Lenin Die Kundgebungsteilnehmer gelobten, im Geiste Lenins ihre Anstrengungen im Kampf um den Frieden und die Einheit Deutschlands zu verstärken ...

  • Berufung im Rousset-Prozeß

    Paris (Eig. Ber.). Gegen das vor kurzem ergangene Urteil im Pariser Rousset-Prozeß, der Neuauflage des berüchtigten Krawtschenko-Prozesses, haben die fortschrittlichen Publizisten Claude Morgan und Pierre Daix, die beide der Leitung der „Lettres Francaises" angehören, Berufung eingelegt.

  • Westdeutsche Bauern protestieren gegen Willkürmaßnahmen

    Arbeitskreis der Land- und Forstwirtschaft für die Einheit Deutschlands / Adenauer war nicht zu sprechen

    Im Namen der über 600 Delegier- liehen Maßnahmen der niedersächsiten der Tagung aus allen Teilen sehen Polizeiorgane, insbesondere Deutschlands wird in der Resolution gegen die Verhaftung und den Abschärfster Protest gegen die Willkür- transport von ostdeutschen Kollegen

  • Präzisionsinsfrumenten-Sdiau der DDR in Budapest

    Budapest (ADN). (n Budapest wurde am Sonnabend in Gegenwart einer Delegation deutscher Wissenschaftler und Techniker eine Musterschau der feinmechanischen und Präzisions - Instrumenten - Industrie der Deutschen Peniokratischen Republik eröffnet.

  • Westpresse log wie üblich

    Berlin (ADN). Die von der Westpresse verbreitete Meldung über ein Grubenunglück mit acht Todesfällen auf der Schachtanlage „Paul Berndt" in Freital (Sachsen) entbehrt jeder Grundlage, teilt das Ministerium für Schwerindustrie mit.

Seite 3
  • Den Gedanken des Friedens in den Herzen verankern

    Die Rede des Präsidenten Wilhelm Pieck auf dem 3. Kongreß der Gesellschalt iür Deutsch-Sowietische Freundschaft

    Liebe Freunde aus dem Ausland, aus der Sowjetunion und aus den friedliebenden volksdemokratischen Ländern! Liebe Freunde aus dem Westen! Liebe Freunde aus unserer Republik! Es ist mir eine hohe Ehre, daß auch der 3. Kongreß den Beschluß des Präsidiums bestätigt, mich als Ehrenpräsidenten an der Spitze der Gesellschaft zu sehen ...

  • Manifest des 3. Kongresses der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft an das deutsche Volk

    Der 3. Kongreß der Gesellschaft tische Freundschaft richtete an folgendes Manifest: „An alle Deutschen in Ost und West! Im Namen von mehr als zwei Millionen Mitgliedern wendet sich der 3. Kongreß der Gesellschaft für Deutsch- Sowjetische Freundschaft an alle deutschen Frauen, Männer und Jugendlichen, vor allem an alle Mütter, die ihre Kinder lieben und diese nicht den Plänen der amerikanischen Kriegsbrandstifter opfern wollen ...

  • Von den breiten Massen unterstützt

    Generalsekretär Grünberg über die geleistete Arbeit und die nächsten Aufgaben der Geselhdiait

    Im Mittelpunkt des Sonntags stand der Rechenschaftsbericht des Generalsekretärs der Gesellschaft für Deutsch - Sowjetische Freundschaft, Gottfried Grünberg. Er führte unter anderem aus: Die Periode, in der ein verhältnismäßig kleiner Teil unseres Volkes die Kultur der Sowjetunion studierte, ist längst vorüber ...

  • Die Friedenstaube aus Frankfurt a. M.

    Dorfs Polewoi erzählt ein Erlebais aus Westdeutschland

    Im folgenden bringen wir noch einige wesentliche Punkte aus der bedeu= tenden Rede des sowjetischen Schrift* stellers Boris Polewoi, von dei unsere Leser bereits durch den „Vorwärts" vom 22. lanuar unterrichtet wurden. Meine lieben Freunde! Ich möchte von dieser Tribüne aus meine deutschen Kollegen, ...

  • Zum Todestag des Genossen Ko'aiofJ

    Das bulgarische Volk und mit ihm die internationale Arbeiterklasse gedenkt heute des Genossen Wassil Kolaroff, der vor einem Jahr, am 23. Januar 1950, verstorben ist. Genosse Wassil Kolaroff war engster Freund und Mitarbeiter des Genossen Dimitroff. Sein Tod war für das bulgarische Volk und für die internationale Arbeiterbewegung ein großer Verlust ...

  • Vorstand der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft

    Mitglieder des Vorstandes Beer, Ernst - Walter, Neubauer und Landesvorsitzender der DBD Mecklenburg Conzok, Willi - Peter, Staatssekretär im Ministerium für Leichtindustrie Dieckmann, Johannes, Präsident der Volkskammer Dodenhöff, Käte, Landarbeiterin und Aktivistin Döring, Erna, Landarbeiterin Donath, Johannes, Leiter der Deutschen Notenbank, Sachsen Ehlers, Friedrich - Franz, Schiffsfeuerwehrmann Ehmsen, Prof ...

  • Wachsende Erfolge in Westdeutsdi'and

    Aus der Erklärung des westdeulsdien Delegierten Dr. Wahl

    Der Erfahrungsaustausch am zweiten Tag des Kongresses wurde mit einer Erklärung des Vorsitzenden der Gesellschaft für Westdeutschland, Dr. Alfred Wahl, eingeleitet. Die Arbeit der Gesellschaft, sagte er, trägt auch in Westdeutschland bereits sichtbare Früchte. Im Vordergrund steht dabei der Kampf gegen die völkerbedrohende Antisowjethetze, die die Kriegstreiber anwenden, um die Völker für einen neuen Krieg mißbrauchen zu können ...

Seite 4
  • Wo liegen die Ursachen dieser Schwächen?

    Es ist notwendig, die Ursachen all dieser Schwächen und Mängel zu analysieren, um sie schnellstens Überwinden zu können Zunächst ist fest zustellen, daß über die Beschlüsse des III. Parteitages und unsere Landwirtschaftspolitik keine genügende ständige und zielbewußte Aufklärungsarbeit geleistet wurde ...

  • Ablieferungs -Vergünstigung für die Bewirtschaftung herrenloser Flächen

    Es dürfte klar sein, daß wir unsere Produktionsziele im Fünfjahrplan nur erreichen bei völliger Ausnutzung aller landwirtschaftlichen Nutzflächen Um also die herrenlosen landwirtschaftlichen Flächen schnell einer ordnungsgemäßen landwirtschaftlichen Bewirtschaftung zuzuführen und den Bauern, die diese ...

  • Der nächste Schritt: Vorbereitung der Frühjahrsbestellung

    Zur Überwindung der Mängel und Schwächen unserer Arbeit in der Landwirtschaft ist es erforderlich, eine breite Kampagne zur Vorbereitung und Durchführung der diesjährigen Frühjahrsbestellung zu organisieren und im Verlaufe dieser Kampagne, die als Start unserer Landwirtschaft in den Fünfjahrplan zu betrachten ist, das Zurückbleiben der Landwirtschaft auf verschiedensten Gebieten einzuholen ...

  • Einige ernste Mängel und Schwächen

    Es ist notwendig, das Zentralkom.lcc auf einige ernste Erscheinungen in der Landwirtschaft und auf einige Mangel und Schwächen unserer Arbeit hinzuweisen, die s.anc.isiens überwunden werden müssen. Lrnsi ist das Zurückbleiben bei der VVinlerpnuglui^ne. E.ne weiiore Schwäche liegt in dem Zurückhalten ...

  • ü Auszüge aus dem Referat des Genossen I Kurt Vieweg auf der 4. Tagung des ZK

    noch mehr als bisher anleitet und unterstützt. Die Arbeit der Verwaltungen Die Säumigkeit und Sabotage in der Ablieferung, das Zurückbleiben bei der Herbstbestellung und vor allem dei Winterfurche können nur überwunden werden, wenn unsere Verwaltungen von der bürokratischen und schematichen Arbeitsweise abgehen ...

  • Dei Fortschritt auf dem Lande

    Seit dem III. Parteitag konnten wir e.nige politische und wirtschaftlicne tJriolge auf dem Lande erzielen. Die Nationale Front des demokratischen Deutschland eriang bei den O.ctoLorwahlen in den Dörfern einen überwalligenaen Sieg. Die Bauern bekannten sich zur Politik der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der Nationalen Front des demokratischen Deutschland, sie ei ...

  • m

    Arbeitsgängs In einem Gang durch Gerätekopplung macht Fortschritte. So entfaltet die Arbeiterklasse im Dorf schöpferische Initiative Menschen mit einer neuen Einstellung zur Arbeit treten in zunehmendem Maße in Erscheinung. Sie erwerben sich bei den Bauern ein großes Ansehen, gewinnen ihr Vertrauen und stärken dadurch die Autorität der Arbeiterklasse bei den werktätigen Bauern ...

  • Einige dringend notwendige Maßnahmen

    Ich möchte daher dem Zentralkomitee, nach Beratungen in der Kommission des Sekretariats des ZK und im Politbüro, einige Maßnahmen unterbreiten, deren beschleunigte Durchführung im Interesse der Entwicklung unserer landwirtschaftlichen Produktion notwendig ist. Den Bauern müssen wir sagen, daß in den nächsten Jahren keine Erhöhung der GesamtablieferunfS- menge von Getreide und Kartoffeln erfolgen wird ...

  • Die Lage in der VdgB (BHG)

    Die VdgB (BHG) hat noch nicht verstanden, daß ihre wirtschaftlichen Hilfsmaßnahmen für die werktätigen Bauern nur zum Erfolg führen können, durch engste und ständige Verbindung der wirtschaftlichen Aufgabenstellung mit der Organisierung einer breiten Aufklärungs- und Schulungsarbeit unter den Massen der gesamten Bauernschaft ...

  • Eine Basis des Vertrauens schaffen

    Die Beseitigung einer Reihe von Unsicherheitsfaktoren im Kampf um die Plänerfüllung in der Landwirtschaft und breite Entfaltung der privaten Initiative der Bauern zur Beschleunigung des Anwachsens der landwirtschaftlichen Produktion sind gegenwärtig von größter Bedeutung für unsere Arbeit auf dem Lande ...

Seite 5
  • Die Note der Regierung Frankreichs

    „Die Botschaft Frankreichs versichert das Außenministerium der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken ihrer Achtung und hat die Ehre, ihm folgendes zur Kenntnisnahme zu unterbreiten. Die französische Regierung hat den Inhalt der ihr von der Sowjetregierung am 15. Dezember 1950 zugestellten Note auf das sorgfältigste geprüft ...

  • Die Antwortnote der Sowjetregierung an Frankreidi

    1. In der Note vorn 15. Dezember 1950 hat die Sowjetregierung darauf hingewiesen, daß die von der Regierung Frankreichs gemeinsam mit den Regierungen Großbritanniens und der USA verfolgte Politik der Wiederaufstellung einer deutschen Armee in Westdeutschland und der Einbeziehung Westdeutschlands in die ...

  • Französisdi-sowjetischer Vertrag verletzt

    Die französische Regierung, die sich an den erwähnten Maßnahmen zur Wiedergeburt des deutschen Militarismus beteiligt, verletzt damit den Artikel 3 des französisch-sowjetischen Vertrages, in dem es heißt: „Die Hohen Vertragschließenden Parteien verpflichten sich, auch nach Beendigung des Krieges gegen ...

  • Ablenkungsmanöver der Westmädite

    Ebenso haltlos sind die Versuche, die erwähnten Maßnahmen zur Wiederaufstellung einer regulären deutschen Armee mit Hinweisen auf die sowjetischen Streitkräfte zu rechtfertigen, die angeblich „größtenteils weit jenseits der Westgrenzen der UdSSR konzentriert sind" Es ist allgemein bekannt, daß die Sowjetunion durch die in den Tauren 1945 bis 1948 erfolgte Demobilisierung die Streitkräfte bedeutend herabgesetzt hat ...

  • Eugenie Cotton, Piäsidentin der IDFF

    Seit Gründung der Internationalen Demokratischen Frauenföderation ist Eugenie Cotton deren Präsidentin und hat den Frauen der Welt ein leuchtendes Vorbild im Friedenskampf gegeben. Gegenwärtig will die französische Regierung sie vor ein Gericht schleppen, weil die von ihr geleitete Union französischer Frauen Plakate mit der Aufschrift veröffentlicht hat: „Die französischen Mütter werden ihren Söhnen nicht erlauben, sich für den schmutzigen Krieg in Vietnam anwerben zu fassen ...

  • Nina Popowa, Vizepräsidentin der IDFF

    Nina Popowa Ist die Präsidentin des Antifaschistischen Komitees der Sowjetfrauen. Ihr Mann fiel im Kampf um Berlin. Bis vor kurzem war Nina Popowa neben ihrer Tätigkeit als Vorsitzende des Antifaschistischen Komitees und als Vizepräsidentin der IDFF Sekretärin des Zen- Kampf der Frauen um den Frieden ...

  • Tschai Chang, stellvertretende Präsidentin der IDFF

    Tschai Chang, die anerkannte Führerin der chinesischen Frauenbewegung, ist Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Chinas und Vorsitzende des Allchinesischen Demokratischen Frauenbundes. Sie wurde im Jahre 1900 als Tochter eines kleinen Gutsbesitzers in der Provinz Honan in Mittelchina geboren ...

  • Zur Ratstagung der IDFF in Berlin

    6o Millionen Frauen aus allen Teilen der Welt umfaßt die IDFF. Sie haben sich zusammengeschlossen, um für den Frieden und das Glück ihrer Kinder zu kämpfen. Wir stellen heute drei führende Frauen heraus, die in diesem Friedenskampf an erster Stelle stehen. Sie werden Anfang Februar in Berlin zur Teilnahme an der Ratstagung der IDFF eintreffen ...

  • Notenwechsel über die Deutschlandfrage

    Die Antwort der Sowjetregierung an Frankreich und England / Der Wortlaut der Noten der Westmädite

    Moskau (ADNT). Am 5. Januar dieses Jahres haben der Botschafter Frankreichs, Herr Chatalgneau, und der provisorische Geschäftsträger Großbritanniens, Herr Nicolls, dem Außenminister der UdSSR, Wyschinski, die Antwortnoten der Regierungen Frankreichs und Großbritanniens auf die Noten der Sowjetregierung vom 15 ...

  • Frankreich für Außenministerkonferenz

    8. Die französische Regieruni Ist der Ansicht, daß die Aufrechterhaltung und Entwicklung guter Beziehungen zwischen der UdSSR und Frankreich weiterhin wesentlich und notwendig für den Frieden in Europa bleiben. Wenn die Sowjetregierung von den gleichen Gefühlen wie die französische Regierung beseelt ...

Seite 6
  • Die Note der Regierung Großbritanniens

    „Die Botschaft Seiner Britischen Majestät hat die Ehre, auf die Note der Sowjetregierung vom 15. Dezember Bezug zu nehmen. Die Regierung Seiner Majestät des Vereinigten Königreiches wünscht auf klare und eindeutige Weise die Behauptung der Sowjetregieiung, die von der Regierung Seiner Majestät eingenommene Haltung bezüglich der Entmilitarisierung Deutschlands schaffe eine Bedrohung des Friedens, zu widerlegen ...

  • Die Antwortnote der Sowjetregierung an Großbritannien

    1. In ihrer Note vom 15. Dezember 1950 wies die Sowjetregierung darauf hin, daß die von der Regierung Großbritanniens gemeinsam mit den Regierungen der USA und Frankreichs durchgeführte Politik der Wiederaufstellung der deutschen Armee in Westdeutschland und der Einbeziehung Westdeutschlands in die sogenannte ...

  • Glückwünsche an Wilhelm Pieck

    Bahnbetriebswerk Berlin-Papestraße FDJ, Betriebsgruppe, Uhren- und Maschinenfabrik, Ruhla/Thür. Kunstfaserverarbeitung Herbert Eitner, Berlin-Köpenick Jugendflügel Wilhelm Pieck, MansfeHer Kupferbergbau, Eisleben BVG Berlin-Oberschöneweide Landessender Weimar Max Lübars HO, Kaufhaus Berlin RAW Halle ...

  • Friedenskämpfer vereiteln Pläne der Kriegstreiber

    Völlig unernst sind auch die Versuche der Regierung Großbritanniens, die Tätigkeit von Millionen Menschen in cier ganzen Welt, die für den Frieden zwischen den Völkern eintreten, als irgendeine Wühlarbeit gegen andere Länder darzustellen. In Wirklichkeit vereitelt diese Tätigkeit die Pläne jener, die einen neuen Krieg vorbereiten ...

  • FDGB

    IG Metall Sachsen-Anhalt Demokratischer Block Berlin-Prenzlauer Berg SED-Wohngruppe, Berlin-Britz DFD, Bezirk Berlin-Wedding Ortsausschuß Lauter des FDGB FDJ, Bezirk Berlin-Köpenick FDGB, Kreis Bitterfeld DFB, Berlin-Friedrichshain Nationale Front, Osthavelland SED, Gehörlosengruppe Berlin FDJ, Landesvorstand Mecklenburg FDGB, Landesvorstand Sachsen- Anhalt Klaus Klasen, Berlin Krämer, Lübars Hohenstern, Berlin-Niederschönhausen Oberbürgermeister a ...

  • Die Verantwortung fällt auf die britische Regierung

    Die Wiederaufstellung einer regulären deutschen Armee mit Hitler- Generalen an der Spitze und die Wiederherstellung der deutschen Rüstungsindustrie führen zur Wiedergeburt des deutschen Militarismus und zu neuen Aggressionsversuchen von seiner Seite gegen die friedliebenden Völker. Die Regierung Großbritanniens, ...

  • So handelten die Urheber des Antikominternpaktes

    Die Regierung Großbritanniens versucht, die Aufstellung dieser Truppenverbände, die nichts anderes als eine reguläre deutsche Armee darstellen, durch die Behauptung zu rechtiertigen, diese Maßnahmen seien „reine Defensivmaßnahmen" und die Frage der Aufstellung dieser Truppeneinheiten sei in Anbetracht des Vorhandenseins irgendeiner „Gefahr einer kommunistischen Aggression" entstanden ...

  • NEUES DEUTSCHLAND jetzt ?~Xage-ZZeitung

    Seit dem 2. Januar 1951 isl der „Vorwärts" — die Montagsausgabe des .Neuen Deutschland" — in das Abonnement einbezogen und wird allen unseren Abonnenten zugestellt, ohne dafj ihnen zusätzliche Kosten entstehen. Die Beibehaltung des bisherigen Abonnementsbetrages von 3,50 DM bedeutet also eine wesentliche Preiseftnäfiigung ...

  • Notenwechsel über die Deutschlandfrage

    Kenntnis, wonach die Regierung Frankreichs die Aufrechterhaltung und Entwicklung guter Beziehungen zwischen der UdSSR und Frankteich als wesentlich und notwendig für die Sache des Friedens in Europa erachtet. Die Sowjetregierung kann jedoch nicht umhin, festzustellen, daß diese Erklärung der französischen Regierung nicht m;t der feindseligen Politik harmoniert, die von der gegenwärtigen französischen Regierung gegenüber der Sowjetunion betrieben wird ...

  • (Fortsetzung von Seite 5)

    10. Dezember 1944. Das hat auch der französische Außenminister Schuman in seiner Rede vor der Nationalversammlung am 21. März 1950 zugegeben, als er zu der Anerkennung der Demokratischen Republik Vietnam durch die Sowjetregierung folgendes erklärte: „Diese Anerkennung ist kein Vertragsakt, sondern eine einseitige Handlung ...

Seite 7
  • VON SIMJO ir5^ B A B A J

    Erschienen in der Zeitßdirift „Soimetliteratur" „Das nenne ich Bequemlichkeit", fuhr Nikita Nikititseh fort, „Im Winter kann ich mir die Hände wärmen ... Du solltest mal angucken, was in unserer gtaniza vorgeht. Am Morgen sieht man aus keinem Schornstein Rauch aufsteigen, aber in jedem Bauernhaus wird man Quarktäschchen, Bratkartoffeln und heiße Milch auf dem Frühatückstisch finden ...

  • Einige Fragen zum Betriebskollektivvertrag

    Rudolf Kirchner soll zu einigen Unklarheiten Stellunn

    „Der Artikel des Kollegen Kirchner, stellvertretender Vorsitzender des FDGB, über ,Der Betriebskollektivvertrag — das Kampfmittel der Belegschaft um Planerfüllung und besseres Leben' im .Neuen Deutschland' vom 14. Januar wird zweifellos unter den Arbeitern und Angestellten großes Interesse und auch eine große Befriedigung auslösen ...

  • Mit neuen Konstruktionen Material einsparen!

    Schwermaschinenbau-Arbeitstagung in Halle / Leistungsfähige gußeiserne Kurbelwelle vorgeführt

    Im Mittelpunkt der Ausführungen zu den einzelnen Fachgebieten standen die Bemühungen, bei Neukonstruktionen eine Herabsetzung des Gewichts der Maschinen zu trzielen, dadurch Materialeinsparungen vorzunehmen und eine Senkung der Selbstkosten zu erreichen, ohne daß die Leistung der Maschine in irgendeiner Weise beeinträchtigt wird ...

  • In 2 Wochen ^U Million Arbeitslose mehr

    Rückgang der westdeutschen Industrieproduktion um 6 Prozent B o n n (Eig. Ber.). Per von den USA-Behörden angeordnete Übergang zur Kriegswirtschaft in Westdeutschland und in Westberlin zeigt in immer stärkerem Maße seine verheerenden Auswirkungen. Kohlcnmanael, Einschränkung des Stromverbrauches, Produktionsrückgang, gewaltige Steigerung des Arbeitslosenheeres und weitere Preissteigerungen kennzeichnen die wirtschaftliche Entwicklung Westdeutschlands ...

  • ZWEITER TEIL

    Vom frühen Morgen an sandte die Sonne unbarmherzig ihre glühenden strahlen hernieder, in der heißen Luft regte sich kein Hauch. Gegen Abend zog über den Bergen ein Gewitter auf, und die Wolken schössen in der Richtung nach Ustj- Newinskaja hin, so eilig, als hätten sie es nur darauf abgesehen, Viktor Gratschow zu überholen ...

  • Turmdrehkräne und Offsetmaschinen

    Neue Konstruktionen unserer volkseigenen Industrie

    (Eig-Ber.), Auf dem Gelände der technischen Messe in Leipzig wird die volkseigene Fahrzeugindustrie der Deutschen Demokratischen Republik in Halle 4 A ausstellen, wobei nach den bisher vorliegenden Meldungen besonders das viersitzige Kabriolett „IFA F 9" und der 3-t-Lastkraftwagen „IFA H 3 A" Interesse finden werden ...

  • Deutschlandsender

    Sendungen des Tages: 17.30- Pulsschlag — 19.15: Hörspiel: „Der Star von Hollywood" — 21.30: Aus der Arbeiterbewegung. 11.05: Für die Frau — 12.05: Aus dem Wirtschaftsleben — 13.10: Landfunk — 14.05: Berlin, die Hauptstadt Deutschlands — 14.10: Hauskonzert — 16.05: Presseschau — 16.20: Wenn die Werksirene ertönt — 17 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Dienstag-, 23. Januar 1951 Berliner Bundfunk Sendungen des Tages: 18.00- Die Wahrheit über Amerika — 18.30- Wir sprechen für Westdeutschland — 20.15. Wir lieben das Leben — 23.05: Kammermusik deutscher Meister. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: Kammerkonzert — 16.03: Wenn die Werksirene ertönt — 17 ...

  • Bekanntmachung!

    Die In der Zeit vom 1. Oktober bis 31. Dezember 1949 versetzten, weder eingelösten noch verlängerten Pfänder verfallen am 31. Januar 1951. r>iese Pfänder werden vom 26. Februar bis 10. März 1B51 öffentlich meistbietend, im Versteigerungsraum WUhelm-Picck-straße 71 versteigert. Die in diesen Zeitraum fallenden Pfänder der übernommenen Privatpfandleihen kommen ebenfalls zur Versteigerung ...

  • Wir suchen per sofort Stenotypistinnen

    Es wollen sich nur fortschrittliche Kräfte bewerben. Deutsche Handelszentrale ELEKTROOPTIK Berlin WS, Behrenstr. 47/48 Personalabteilung, Zi. 513

  • Neue und beste ARTISTIK

    2 Chithörs tolle Balancen auf hohem Piedestal Alex der Philosoph auf der Kugel Maxello Benscü, und ein Koffer u. a. m. sowie das Tanzbild

  • möblierte Zimmer

    in der Preislage von etwa 30,— bis 50,— DM Meldungen u. Anfragen erbeten unter Tel. 63 52 68/69, App. 61

Seite 8
  • Wir werden es schaffen!

    Ein Besuch in der Ausstellung „Unser Fünfjahrplan" ist für jeden Berliner wertvoll

    „Was heißt eigentlich Steigerung der Arbeitsproduktivität?'" — „Wie verhält es sich mit unserem Außenhandel?" — Diese und viele ähnliche Fragen liest der Besucher auf großen Tafeln schon auf dem Weg vom Robert-Koch-Platz zu unserer großen Fünf jahrplan-Ausstellung im Naturkunde-Museum in der Invalidenstraße ...

  • Ernst Wildangel 60 Jahre alt

    Zum Verdienten Lehrer des Volkes vorgeschlagen

    Aus Anlaß des 60. Geburtstages von Stadtschulrat Ernst Wildangel fand im Hauptschulamt am Werderschen Markt am Montagvormittag ein Empfang statt. In den frühen Morgenstunden hatten bereits Junge Pioniere, die FDJ-Betriebsgruppe, die Betriebsgewerkschaftsleitung und die SED-Betriebsgruppe des Hauptschulamts Ernst Wildangel ihre Glückwünsche ausgesprochen ...

  • Erpressermethoden bei AEG Turbine

    Arbeiter sollen abgelenkt werden / Kämpft um eure berechtigten Forderungen!

    Man versucht, die Zahlung der Abfindung immer weiter zu verschieben, obwohl bekannt ist, daß Tausende von Familien bereits mit diesem Geld rechnen, weil sie es notwendig für die Bestreitung des immer teurer werdenden Lebensunterhaltes brauchen. Aus der AEG Turbine wird ein neues empörendes Beispiel für die Methoden der Konzernherren bekannt ...

  • Deine PARTEI ruh dich

    Mittwoch, 24. Januar

    Die. Kontrolleure für die Politischen Grundschulen und übrigen Zirkel, die von der Landesleitung eingesetzt sind, werden gebeten, am morgigen Mittwoch um 17.30 Uhr im Zimmer 103 der Landesleitung, Behrenstr. 35/39, zu einer Aussprache über das Partei- Schuljahr zu erscheinen. Lichtenberg: 17 Uhr, alle Gruppensekretäre und Betriebsleiter der VEB und ähnlicher Betriebe; 17 ...

  • IZahopane

    Das Tagebuch unserer Wintersportdelegation, geführt von H. Brüdsner Wir begrüßen den Akademischen Sportverein

    Zakopane, 28. Dezember 1950. Neue Gäste sind angekommen: Sportfreunde des AZS „Akademickie Zrzeszenie Sportowe", die sidi auf die Welf-Studenten-Meisierschaffen im Wintersport in Rumänien vorbereifen werden. Unser Delegationsleiter Heinz Dose begrüfjt die neuen Sportfreunde auf das herzlichste und wünscht ihnen viel Erfolg in dem deutsch-polnischen Trainingslehrgang ...

  • Volkspolizei boxlein Oberwiesenf hal

    Wismut-Boxer siegten 9:7/ Pörtner k. o.

    Im Rahmen der ersten DDR- Meisterschaften der SV Volkspolizei in Oberwiesenthal gelang es einer Wismut-Auswahl, die hochfavorisierte Boxstaffel der SV Deutsche Volkspolizei Berlin überraschend mit 9 : 7 zu schlagen. Entscheidend für die Niederlage der Berliner war der Punktverlust, den Czerwinski und ...

  • Unsere Leser haben das Wort:

    „Das siegreiche China"

    Ein Leser schildert hier seine Eindrücke von einem Besuch des Franziskaner-Kinos am Bahnhof Friedrichstraße; das besonders viel von Westberlinern besucht wird. Er sah den Farbfilm „Das siegreiche China". Liebes „ND"! Es war wirklich ein Erlebnis, ein Erlebnis, wie es leider noch zu selten ein deutscher Film vermitteln kann ...

  • „Ich werde das nie verwinden

    Der folgende Leserbrief wurde am 20. Januar in der „BZ am Abend" veröffentlicht: Am 3. Februar jährt sich zum sechsten Male der Tag, an dem Berlins Innenstadt durch den mörderischen Angriff amerikanischer Bomber ziemlich restlos zerstört wurde. Ich verlor dabei meine Eltern, nachdem mein Mann bereits im August 1943 bei einem Nachtangriff ums Leben kam ...

  • DDR-Sportdelegation fliegt nach Rumänien

    Wie bereits berichtet, fliegt am 23. Januar eine Sportdelegation der Deutschen Demokratischen Republik nach Rumänien, um an den IX Akademischen Weltwinterspielen, vorn 28. Januar bis 4. Februar, in Poiana- Stalin teilzunehmen. Folgende Funktionäre und Sportler gehören der Delegation an. Organisationsleiter des Deutschen Sportausschusses Gerhard Voß ...

  • „Nehmt Euch der Westberliner Jugend an!"

    Ein junger SPD-Genosse auf der Konferenz zur Aktionseinheit

    Bei der am Sonnabend stattgefundenen Konferenz zur Aktionseinheit sprach in der Diskussion unter anderem ein junger SPD-Genosse aus Neukölln Er war, als er vor eineinhalb Jahren der SPD beitrat, ein Opfer der Antisowjethetze und glaubte, in dieser Partei am besten für seine „Anschauung" kämpfen zu können ...

  • Keine Ruhe am „grünen Tisch"

    Durchführung der Vorrunde in vier Gruppen

    Während die Deutschen Tischtennis-Meisterschaften 1951 in Berlin und ihre zum Teil überraschenden Ergebnisse noch die Gemüter der Aktiven bewegen und allgemein die Abwicklung als ein Erfolg der vorbildlichen Zusammenarbeit zwischen Spielern und Funktionären aus Ost und West zu werten ist, tritt am „grünen Tisch" keine Ruhe ein ...

  • „Am Grabe eines Vorkämpfers der Einheit"

    Berlin gedachte des 100. Todestages Albert Lortzings

    Am Grabe des vor 100 Jahren, am 21. Januar 1851, in Berlin verstorbenen Opernkomponisten Albert Ltortzing, auf dem Berliner Sophienfriedhof, fand am Sonntagmorgen eine Feierstunde statt. Vertreter des Ministeriums für Volksbildung der Deutschen Demokratischen Republik, des Demokratischen Magistrats, der Massenorganisationen, Mitglieder der staatlichen und städtischen Theater, der Akademien und Hochschulen, unter ihnen Nationalpreisträger Prof ...

  • Streiflichter

    Die Erstsendung des Hörspiels „Der Star von Hollywood" bringt der Deutschlandsender heute um 19.15 Uhr. „Deutsche Divisionen — ja oder nein?" ist das Thema eines Vortragsabends heute um 19.30 Uhr im Kulturbundheim Warschauer Str. 72. Jack Hillie, ein amerikanischer Neger, berichtet über seine Erfahrungen in der amerikanischen Armee ...

  • Volksbühne Berlin C 2, Inselstr. 12

    24. Januar: Abt. 19 (2. Hälfte ausnw. Mittwoch) Neue Bühne im Haus der Kultur; Abt. 24 Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 31 (1. Hälfte) Deutsches Theater- Abt. 31 (2 Hälfte) Kammerspiele; Abt. 59 Komische Oper. Aus technischen Gründen muß die für heute in der Neuen Bühne im Haus der Kultur angesetzte Vorstellung (Abt ...

  • Was sagt die VAB dazu?

    Werte Genossen! In der Schwerbeschädigtenfürsorge der VAB gibt es heute noch Angestellte, die die Annahme eines Briefes verweigern, weil sie am nächsten Tag „einen freien Tag" haben. Jawohl, das passierte uns heute, am 14. Januar 1951! Und als wir diesen Angestellten telefonisch zur Rede stellten und ihn nach seinem Namen fragten, hängte er ab ...

  • Wieder gemeinsame Singstunde

    Abends findet ein gemeinsamer Heimabend mit dem »AZS sfaff. Die polnischen Akademiker bitten darum, ein deutsches Lied zu lernen. Unser Jugendfreund Horst Brückner lehrt sie das sowjetische Lied .Der Zukunft entgegen" von Dmitrij Schostakowifsch. Nachdem unser Dolmetscher den Inhalt des Jugendliedes übersetzt hat, wird den polnischen Freunden der deutsche Text langsam und befoni vorgesprochen ...

  • Stumm-Polizei bestätigt unsere Meldung

    Westberliner Polizeiangehörige führten bereits am Sonntag in der Jungfernheide Vermessungsarbeiten aus, da dort — wie wir bereits berichteten — der Tegeler Weg verbreitert und zu einer Panzerstraße ausgebaut werden soll. Wie die Polizisten bestätigten, müssen deshalb zahlreiche Siedlungshäuser der Charlottenburger Siedlung „Behelfsheim" geräumt und abgebrochen werden ...

  • Kundgebung

    am Donnerstag, dem 25. Januar, um 17.30 Uhr, im Friedrichstadt- Palast auf. Auf der Veranstaltung werden Prof. Dr. Linser, Vorsitzender des Zentralen Korea - Hilfsausschusses, Kim En Dju, Mitglied der Exekutive des Internationalen Studentenbundes, und Hans Seigewasser, Mitglied des Nationalrates, sprechen ...

  • Dienstair, 23. Januar

    Steglitz: Die Arbeitstagung des Wirtschafts-Kompol-Ausschusses fällt aus. Tiergarten: 19.30 Uhr, Konsum Veranstaltung in der Schulaula Turmstr. 86. Alle Genossen, die Mitglied des Konsums sind, nehmen daran teil. Ausweis bitte mitbringen.

  • •JKorea den Koreanern, Deutschland den Deutschen!"

    Unter dieser Losung ruft der Korea-Hilfsausschuß beim Präsidium des Nationalrates zusammen mit dem Korea-Hilfsausschuß beim Berliner Ausschuß der Nationalen Front zu einer

  • Wie wird das WETTER

    Hauptwetterdienststelle

  • Es ist wieder soweill

    DER VERLAG

Seite
..Von diesem Kongreß muß der Wille zur Tat ausgehen!" Die Siegerbetriebe wurden geehrt Eisenhower will zum Kriegsdienst zwingen Sowjetunion warnt vor Remilitarisierung Adenauers „Nein" wird die Arbeiter aller Parteien zum gemeinsamen Kampf zusammenschweißen sterprasidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Otto Grotewohl, herzlich begrüßt haben und mit der ablehnenden Stellungnahme Dr. Adenauers und Dr.Schumach Die Sowjetunion gedenkt W. /. Lenins Dankbarkeit und Treue zum großen Sowjetvolk Selbstverpflichtungen — Steigerung der Kampfkraft unserer Partei SPD-Funktionäre für gesamtdeutsches Gespräch! Tokio (ADN). Partisanenverbände abschnitt der Koreafront rund VEB-Aktivist erhielt die Wanderfahne Markierung der deutschpolnischen Grenze beendet Dem Präsidenten zur Ehre Gesandter Heymann bei Kallai Angriffsoperationen gehen weiter Ghrung des ersten Kämpfers für die deutsch-sowjetische Freutsdschaft
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen