19. Mär.

Ausgabe vom 05.01.1951

Seite 1
  • Was Wilhelm Pieck unserem Volk und der Welt bedeutet

    Einen .Feiertag des Volkes', an dem alle friedliebenden und am Autbau mitwirkenden Kräfte unseres Volkes ihre Liebe und ihr Vertrauen zum Ausdruck bringen, hat Walter Ulbricht den 75. Geburtstag Wilhelm Piecks genannt. Und mit Recht stellte er in seiner Festansprache am 3. Januar 1951 in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle fest, daß noch nie in Deutschland einem Präsidenten solche Ehrungen zuteil geworden sind wie Wilhelm Pieck ...

  • „Alle Kraft für den Frieden und die Einheit46

    Aus der Ansprache des Präsidenten Wilhelm Pieck auf der Festveranstaltung des ZK der SED / Dank an die Partei

    Die Auszeichnung, die mir soeben durch Regierungsbeschluß vom Ministerpräsidenten mit der Verleihung des Ehrennamens eines Helden der Arbeit zuteil geworden ist, empfinde ich als eine besonders hohe, aber auch besonders verpflichtende Ehre. Ich nehme sie an mit der Versicherung, daß ich mich durch die Verleihung dieses Titels mit allen unseren Helden der Arbeit in den Betrieben und auf dem Lande, mit unseren Aktivisten besonders eng verbunden fühle ...

  • Empfang zu Ehren Wilhelm Piecks bei der Diplomatischen Mission der DDR in Moskau

    Unter den zahlreichen Gästen, die sich in dem mit einem großen Bild des Präsidenten sowie den Fahnen der Deutschen Demokratischen Republik und der UdSSR geschmückten Festsaal eingefunden hatten, waren vertreten der stellvertretende Vorsitzende des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR, Tarassow, ...

  • Par's und London wollen verhandeln

    Aber Washinqton versucht Viermachte-Konferenz zu verzogern

    Wenn man den Willen habe sich zu verstandigen, sei nunmehr die Stunde gekommen, die Schrecken eines Atomkrieges abzuwenden und die Karten offen auf den Tisch zu legen, erklärt die französische Zeitung „Aurore" und weist die Zweifel an einem positiven Verlauf der Besprechungen zurück. Unter der Überschrift „Der Weg zur Vernunft" schreibt die „Liberation": „Der Friede hat nun seine Chance ...

  • Westdeutschland grüßt Wilhelm Pieck

    Bonn (ADN). Die KPD-Fraktion des Bonner Bundestages sandte Wilhelm Pieck zu seinem 75. Geburtstage ein Glückwunschtelegramm, in üem sie der Erwartung Ausdruck gibt, daß es „ihm vergönnt sein möge, noch lange Jahre bei bester Gesundheit für die Interessen der Arbeiterklasse und des deutschen Volkes zu wirken" Der Landesvorstand Bayern der KPD sagt in seinem Glückwunsch an den Präsidenten „Wir sehen in Dir die besten Traditionen der deutschen Arbeiterbewegung verkörpert ...

  • Regierungseiiipfaiig aus Anlaß des 75. Geburtstages des Präsidenten

    Berlin (ADN). Zum 75. Geburtstag des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, gab die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik am Donnerstagabend einen Empfang. Ministerpräsident Otto Grotewohl hieß den Präsidenten im Namen der Regierung willkommen. An dem Empfang nahmen ...

  • Wilhelm Pieck - „Held der Arbeit66

    Berlin (Eig. Ber.). Auf der anläßlich des 75. Geburtstages des Präsidenten Wilhelm Pieck durchgeführten Festveranstaltung des Zentralkomitees der SED in der Berliner Werner-Seelenbinder-Halle wurde Wilhelm Pieck durch Ministerpräsident Otto Grotewohl als „Held der Arbeit" ausgezeichnet. Otto Grotewohl ...

  • Kranzniederlegung der sowjetischen Regierungsdelegation

    Berlin lADN). Die anläßlich des 75. Geburtstages des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhelm Pieck, in der deutschen Hauptstadt weilende sowjetische Regierungsdelegation mit dem Mitglied des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR und Mitglied des Orgbüros des ZK der KPdSU (B) W ...

  • K;^iBlfl98

    Die große Festveranstaltung des Zentralkomitees der SED in der Berliner Werner=Seelenbinder=Halle zu Sozialismus. Unser Bild zeigt einen Blick auf das Präsidium, in dem die Mitglieder des Politbüros Uhren des 75. Geburtstages von Wilhelm Pieck gestaltete sich zu einer mächtigen V ertrauenskund= und des ...

Seite 2
  • .Macht mit!"

    Das Angebot des Ministerpräsidenten Grotewohl an Dr. Adenauer hat gewisse „Politiker" und „Journalisten" in Westdeutschland und Westberlin, die sich besonders eng mit der Propagandamaschine McCloys verbunden fühlen, in einen merkwürdigen Verwirrungszustand versetzt, Sie fangen plötzlich an — was man bisher von ihnen gar nicht gewohnt war — Wahrheiten auszuplaudern, Zu diesen in Verwirrung geratenen Journalisten gehört auch Erik Reger 'om „Tagesspiegel" In seinem Leitartikel vom 3 ...

  • Entweder - oder

    „... weil Armut und Existenznot das Zepter schwingen", mit diesem Satz kennzeichnete der Verantwortliche für die Westberliner Mißwirtschaft, Kingelhöfer (SPD), die Lage in Westberlin. Unter diesem „Zepter" fanden am 3. Dezember 1950 die Pangerwahlen statt und vollzogen sich die am Mittwoch gescheiterten Koalitionsverhandlungen der drei Sehöneberger Parteien über die Verteilung der Posten ...

  • Die Völker grüßen Wilhelm Pieck

    Warschau (ADN). „Unter der Führung Wilhelm Piecks", schreibt die „Trybuna Ludu", „haben jenseits der Oder und Neiße große Veränderungen stattgefunden, Unter seiner Führung ist zum erstenmal in der deutschen Geschichte ein Volksstaat entstanden und sind Bedingungen geschaffen worden, die die Freundschaft zwischen den Völkern Polens und dem demokratischen Deutschland ermöglichen ...

  • Fünfjahrplan mit voller Kraft begonnen

    „Friedliche Aufbauarbeit ist stärker als jede Kriegshetze" / Rie sa baut ein großes Werk

    Auf dieser Feierstunde sprach der Leiter der HV Elektrotechnik im Ministerium für Maschinenbau, M e 1 o, über die kommenden Aufgaben der Werft: „Die Ausrüstung für die Warnow-Werft werde» wir in eigenen Werkzeugmaschinenbetrieben und in eigenen Walzwerken produzieren", erklärte er- Schon 1953 werde der erste Hochseefrachter von 60ÖO Tonnen und,J§54 je ein Schiff von 6000" Tomie'n und Ö5Ö0" Tonnen vom Stapel laufen ...

  • Durch eigene Initiative können wir nur gewinnen

    Westdeutsche Pressestimmen zum Gesamtdeutschen Gespräch / Vier Fragen an Adenauer

    Koburg (ADN). Zur Beantwortung von vier Fragen im Zusammenhang mit dem Vorschlag Grotewohls auf Verhandlungen zwischen Bonn und Berlin fordert die Koburger „Neue Presse" die Adenauer-Regierung auf. Die vier Fragen lauten: 1. Beabsichtigt die Bonner Regierung die Wiederbewaffnung Westdeutschlands? 2. Wie und zu wessen Lasten sollen die 5 Milliarden D-Mark für den ersten Anfang der Wiederbewaffnung aufgebracht werden? 3 ...

  • Nazi-Generale sollen wieder kommandieren

    Besprechungen mit USA-Militärs / überstürzte Zusammenkunft / Briten und Franzosen nicht hinzugezogen

    Von amerikanischer Seite werden der Stellvertretende amerikanische Rohe Kommissar, General Hays, und als westdeutsche Vertreter die ehemaligen Nazigenerale Speidel und Heusiqger sowie Ministerialdirektor Blankenhorn und der Beauftragte der Bonner Regierung, Blank, an den Verhandlungen teilnehmen. Das ...

  • „Eisenhower, das ist der Krieg!"

    Massenprotestbewegung der Pariser Werktätigen gegen

    Paris (Eig. Ber.). „Eisenhower, das ist der Krieg! Wir wollen den Frieden. Wir wollen Eisenhower nicht in Paris haben!", stellt das Friedenskomitee der Pariser Hotchkiss Barrage-Werke fest. „Eisenhower will die Wiederaufstellung der Wehrmacht und der Luftwaffe organisieren und fordert die sofortige Aushebung von 20 franzisischen Divisionen, um einen Angriffskrieg gegen die Sowjetunion und die europäischen Völker auszulösen ...

  • Seoul von USA-Interventen befreit

    Amerikanischer Rückzug an der gesamten Front / Han-Fluß überschritten

    Tokio (ADN). Die koreanische Volksarmee und die chinesischen Freiwilligen sind am Donnerstag in Seoul eingerückt, das von den Aggressionsstreitkräften unter Zurücklassung großer Materialmengen fluchtartig geräumt worden war. Westliche Frontkorrespondenten berichten, daß die Truppen der Volksarmee westlich ...

  • Eisenhowers Ankunft

    In zahlreichen Betrieben haben sich die Belegschaften hundertprozentig oder fast ausnahmslos in die Unterschriftslisten eingetragen, Amsterdam (ADN). Tausende von Arbeitern, Frauen und Studenten protestierten in Amsterdam auf zahlreichen Demonstrationen gegen die Remilitarisierung Westdeutschlands. Die Demonstranten trugen Transparente mit Losungen wie „Keine faschistischen Truppen an unseren Grenzen!" und „Keine Wiederholung der Greuel des letzten Krieges!" Den Haag (ADN) ...

  • Schreckensregime der Interventen

    Tokio (ADN), Über das Martyrium der von den. Amerikanern und der Polizei Li Syng Mans nach Süden getriebenen Bevölkerung Seouls berichtet ein amerikanischer Korrespondent. „Ich schreibe diesen Bericht beim Scheinwerferlicht eines Jeeps. An mir zieht eine jammervolle Prozession vorüber. Alte Männer humpeln an Stöcken ...

  • Kranzniederlegung der französischen Delegation

    Berlin (Alm). Die Delegation der Kommunistischen Partei Frankreichs legte am sowjetischen Ehrenmal in Treptow einen Kranz nieder. Die Kranzniederlegung nahm das Mitglied des Zentralkomitees der KPF und ehemalige Deportierte im KZ Ravensbrück, Marie-Claude Vaillant-Couturjer, vor, In ihrer Begleitung befanden sich das Mitglied des Politischen Büros der KPF Raymond Guyot, das Mitglied des Zentralkomitees, Pierre Villon, und der Berliner Vertreter der „Humanite" ...

  • Metallarbeiter wählten fort' schriftliche Gewerkschafter

    Solingen (ADN), Mit überwältigender Mehrheit wählten die Solinger Metallarbeiter diejenigen Kandidaten zu Delegierten der IG Metall in Solingen, die sich in der Vergangenheit für den Frieden, die Einheit Deutschlands und für die Gewerkschaftseinheit eingesetzt haben. Sie erteilten damit der rechten SPD-Führung und der CDU eine Abfuhr, die- bei den Delegiertenwahlen gemeinsam versucht hatten, die mutigsten Gewerkschafter zu diffamieren ...

  • Neuer Angriff auf China

    Peking (ADN). Ein Bombenflugzeug der USA-Interventionsstreitkräfte in Korea bombardierte am Sonntag erneut die nordchinesische Stadt Antung am Nordufer des Jalu, Wie die Nachrichtenagentur „Neues China" berichtet, wurden bei dem Bombenangriff 58 Personen getötet oder schwer verletzt. Zahlreiche Gebäude sind zerstört worden ...

  • 424 000 Arbeitslose in Bayern

    München (ADN), Um über 35 000 nahm in der letzten Dezemberwoche die Zahl der Arbeitslosen in Bayern ZU- Rund 18 000 Bauarbeiter und 3000 Metallarbeiter verloren allein in acht Tagen ihre Arbeitsstelle. Insgesamt wurden zum Jahresende 424 000 Arbeitslose in Bayern gezählt.

Seite 3
  • heute und morgen

    Wenn die „Jolka" erstrahlt . . . . . . beginnen die Winterschulferien in der Sowjetunion

    Mit weichem glänzendem Schnee bedeckt, steht sie auf der freien sonnigen Lichtung. In ihrer Nähe gibt es keine Sträucher und Bäume, im Laufe ihrer 65 Jahre fiel kein Schatten auf sie. Schlank wie ein Mast, kann sie sich in ihrer Höhe mit einem fünfstöckigen Haus messen. Deshalb fiel die Wahl auf sie, als man eine Tanne für das traditionelle Neujahrsfest im Kolonnensaal im Haus der Gewerkschaften in Moskau suchte ...

  • Rhythmus des neuen Lebens

    Die große Festveranstaltung am Geburtstag des Präsidenten in der Werner-Seelenbinder-Halle

    So zahlreich waren die Glückwünsche, die die Vertreter der Welt des Friedens und Fortschritts dem besten Sohn des arbeitenden Volkes, Wilhelm Pieck, überbrachten, daß die am Mittwochnachmittag begonnene Geburtstagsleier in der Berliner Seelenbinder-Halle erst nach Mitternacht ihr Ende fand. Nichtsdestoweniger gelang es dem zweiten, künstlerischen Teil der großen Veranstaltung, der unter dem Motto „ ...

  • Kunst, die von den Interessen des Volkes ausgeht

    „... Und der Zukunft zugewandt" Dieses Motto, unter dem der große Festabend in der Werner-Seelenbinder-Halle verlief, ist in jeder Beziehung treffend gewählt. Die Aufeinanderfolge der Szenen und Ausschnitte aus dem gesamten Kulturschaffen unserer letzten Zeit, zusammen mit den Gedichten und Liedern, die für den 75 ...

  • Heute lacht Brandenburg

    Text: Kuba, Musik: Asriel Heute ist Pause für Maurer und Zimmermann. Kühne Monteure, heut' ruh'n wir einmal. Heute ist Feiertag, heut1 läuft die Arbeit an. Heute lacht Brandenburg, heut' fließt der Stahl. Schrott und Vergangenheit unter die Ramme — Schmilzt wie die böse Zeit. Rein brennt die Flamme. Nieter und Schweißer und Schlosser und Brenner: Heut Ruht Betoniere und rastet einmal ...

  • Wie ich mein Vaterland iand /

    Als unsere Delegation nach Berlin fuhr, war ich dabei. Keiner von uns wußte, welche Zeremonien, wie tief die Verbeugung, ob Knicks oder nicht, und was sonst noch vorgeschrieben sein möchte im Haus des Präsidenten unserer Republik. Einer (er war einmal zum Empfange bei einem Geheimrat gewesen) belehrte uns: dieses müsse man tun, und jenes sei verboten, Und es wäre schrecklich, wenn ...

  • „... und der Zukunft zugewandt"

    In der Kulturveranstaltung in der W erner=Seelenbinder=Halle begrüßte auch die Sorbische Kulturbrigade der Domowina unseren Präsidenten Wilhelm Pieck zu seinem ysjährigen Geburtstag mit, Darbietungen ihrer Volkskunst. Jahrhundertelang war ihre kulturelle Entzoickl ung unterdrückt worden, erst die Deutsche Demokatische Republik gab den Sorben alle Möglichkeiten einer freien Entfaltung (Bild Mitte) ...

Seite 4
  • Wilhelm Pieck im Kreise seiner früheren Berufskollegen

    Die Festsitzung der Industriegewerkschaft Bau — Holz anläßlich des Geburtstages des Präsidenten

    Holz, Kollege Franz Jahn, würdigte in einer längeren Ansprache das kämpferische Leben des ersten deutschen Arbeiterpräsidenten. Von stürmischem Beifall seiner früheren Berufskollegen umjubelt, betrat der Präsident, geschmückt mit der silbernen Medaille des „Helden der Arbeit" das Rednerpult. Seine Worte, die wir nachstehend, wiedergeben, richteten sich vor allem an die Gewerkschafter ...

  • Wie werden die Kommissionen für den Umtausdi der Mitgliedsbücher zusammengesetzt?

    Die Kommissionen können als Ergebnis der Prüfung vier Beschlüsse fassen, und zwar Aushändigung des neuen Parteimitgliedsbuches bzw der neuen Kandidatenkarte, Zurückversetzung in den Kandidatenstand, Streichung der Mitgliedschaft und Ausschluß aus der Partei. Auf diesen Kommissionen ruht also eine außerordentlich große Verantwortung ...

  • Die Begrüßungsansprache des Genossen Koplenig

    In der Festveranstaltung des Zentralkomitees der SED aus Anlaß des 75- Geburtstages des Vorsitzenden des ZK der SED und Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Genossen Wilhelm Pieck, in der Werner-Seelenbinder- Halle in Berlin richtete Genosse Johann Koplenig, der Vorsitzende der Kornmunistischen Partei Österreichs, an den Jubilar die nachfolgende Ansprache ...

  • Empfang der Deutschen Diplomatischen Missionen in Peking und Bukarest zu Ehren Wilhelm Piecks

    Peking (ADN). Zu Ehren des 75. Geburtstages des Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik, Wilhem Pieck, gab der Leiter der Diplomatischen Mission der Deutschen Demokratischen Republik in China, Botschafter König, in Peking einen Empfang, zu dem der Ministerpräsident und Außenminister der Zentralen Volksrepublik China ...

  • Sandor Ronai an Wilhelm Pieck

    Berlin (ADN). „Gestatten Sie, Herr Präsident, daß ich Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstage im Namen des Präsidialrates der Ungarischen Volksrepublik und des ganzen ungarischen Volkes meine heißesten Glückwünsche zum Ausdruck bringe. Ich bin überzeugt, daß der schwere Kampf, den das deutsche Volk unter Ihrer Leitung für die Schaffung eines einheitlichen, unabhängigen und demokratischen Deutschlands führt, von vollem Erfolg gekrönt sein wird ...

  • Glückwunsch der Volksrepublik Rumänien

    „Im Namen des Präsidiums der Großen Nationalversammlung der Rumänischen Volksrepublik und in meinem eigenen Namen gratuliere ich Ihnen herzlichst und übermittle Ihnen zu Ihrem 75. Geburtstag die besten Glückwünsche für ein langes Leben, Gesundheit und eine erfolgreiche Tätigkeit zum Wohl des deutschen Volkes, welches sich ein neues Leben aufbaut und an der Seite der friedliebenden Völker der ganzen Welt unter der Führung der großen Sowjetunion für den Frieden kämpft ...

  • Glückwunsdi aus den USA

    Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei der USA, William Z. Foster, und der Sekretär des Nationalkomitees der Partei, Gus Hall, übermittelten Präsident Pieck folgendes Glückwunschschreiben: „Wir grüßen Sie zu Ihrem 75. Geburtstag und sprechen Ihnen die besten Wünsche für Ihren heroischen Kampf um die Einheit Ihres Vaterlandes, die demokratische Wiedergeburt eines neuen Deutschlands und den Sieg des Friedens aus ...

  • Partei der Arbeit der Schweiz an Wilhelm Pieck

    Im Auftrag der Partei der Arbeit der Schweiz übermittelten Leon Nicole und Edgar Woog folgendes Glückwunschschreiben an Wilhelm Pieck: „Partei der Arbeit der Schweiz übermittelt Dir zu Deinem 75. Geburtstag brüderliche Grüße. Wir wünschen Dir vor allem Gesundheit und noch manches Jahr tatkräftigen Wirkens um die Einheit des deutschen Volkes auf demokratischer Grundlage und Erhaltung des Friedens ...

  • Bernhard Kellermann an Präsident Pieck

    Der bekannte Schriftsteller Bernhard Kellermann sandte dem Präsidenten der Deutschen Demokratischen Republik ein Glückwunschtelegramm, in dem es heißt: „Möge ein gütiges Geschick Ihnen noch viele Jahre Kraft und Gesundheit für Ihr erhabenes Amt bescheren!"

  • Axel Larsen an Wilhelm Pieck

    „Teurer Genosse und Freund Wilhelm Pieck! Mögest Da noch viele .f nhre

    an der Spitze des erfolgreichen Kampfes des demokratischen de;.; c..i;.a Volkes um den Aufbau, den Frieden und die Einheit Deutschlands stehen." Axel Larsen, Vorsitzender der Kommunistischen Partei Dänemarks.

Seite 5
  • UNRRA-Hilfe als Maske

    Unter der Maske der UNRRA- Hilfe versuchten Briten und Amerikaner " sich Eingang in die Staatsorgane Albaniens zu verschaffen. Aber die Kommunistische Partei und die Volksregierung versperrten ihnen den Weg. Die amerikanische und' die britische diplomatische Mission, die angeblich zur Regelung der Frage der Anerkennung der albanischen Regierung durch die USA und Großbritannien nach Tirana gekommen waren, stellten jedoch nichts anderes als eine Bande von Gangstern und Spionen ,dar ...

  • Das Gold Albaniens

    In Kucova in Südalbanien, wo Erdöl, das Gold Albaniens, gefördert wird, ist um das Werk herum ein kleines, schmuckes Städtchen entstan. den. Auch hier fehlen nicht ein modernes Klubhaus, Theater, Schule und Kindergarten. „Von 1927 bis zur nationalen Befreiung des Landes wurde das Erdölvorkommen von der, Italienern ausgebeutet ...

  • Albanien im Kampf für Frieden und Sozialismus

    Nicht zum ersten Male unternehmen die anglo-amerikanischen Kriegsbrandstifter und ihre Lakaien in Belgrad und Athen den Versuch, das albanische Volk zu unterdrücken und es seiner Freiheit und Unabhängigkeit zu berauben. Bereits während des nationalen Befreiungskrieges, den das albanische Volk gegen die ...

  • Chinas Frauen beginnen ein neues Leben

    Grundlegende Umwälzung im Leben der chinesischen Frauen

    Ende November 1949 nahm die Tagung der Pekinger Volksvertretung einen historischen Beschluß zur Beseitigung der Prostitution in der Hauptstadt der neuen Volksrepublik an. Im Laufe einer Nacht wurden 237 Bordelle geschlossen und 1290 Prostituierte aus einem Leben der Erniedrigung befreit. Das Alter der Frauen lag zwischen 13 und 53 Jahren, die Mehrheit von ihnen war 18 bis 25 Jahre alt ...

  • Im Irak zählt ein Frauenleben nicht

    Bericht der IDFF über Kampf gegen Unterdrückung und Ausbeutung

    Der Irak ist nur ein kleines Land im vorderen Orient, aber der Reichtum seiner Ölquellen hat es zum Schauplatz der anglo-amerikanischeh Raubzugspläne gemacht, die von brutaler Ausbeutung begleitet sind. Wie der Minister für Sozialwesen selbst zugeben mußte, sind 70 Prozent der Bevölkerung unterernährt, 95 Prozent sind Analphabeten ...

  • Albanische Reiseeindrücke /

    Es ist keine Übertreibung, das Albanien der Zeit vor 1945 als das rückständigste Land auf dem Balkan zu bezeichnen. Erst waren die Türken gekommen und hatten das Land und seine Bevölkerung ausgebeutet. Ihnen waren die Serben, britische Kapitalisten, italienische und deutsche Faschisten als Eindringlinge und Ausbeuter gefolgt ...

  • Zur Ratstagung der IDFF in Berlin

    Vom 2. bis 4. Februar 1951 werden in Berlin 300 Delegierte der Internationalen Demokratischen Frauenföderation (IDFF) zu ihrer Ratstagung 1950/51 zusammentreffen. Alle 59 Länder, die in der IDFF, der größten Frauenorganisation der Welt, mit 91 Millionen Mitgliedern vertreten sind, wollen ihre Delegierten entsenden ...

Seite 6
  • In allen Betrieben Schnellzerspanungsmethoden anwenden

    Interview des „Neuen Deutschland" mit dem Minister für Maschinenbau, Gerhard Ziller, über die Vorschläge von Stalinpreisträger Pawel Bykow

    Der Besuch des Stalin-Preisträgers Pawel Bykow, des bekannten sowjetischen Schnelldrehers, hat bei den Belegschaften unserer metallverarbeitenden Betriebe ein freudiges Echo ausgelöst. In Diskussionen während seines Besuches und noch lange später wurden die Fragen des Schnelldrehens und der Schnellzerspanung auch beim Bohren, Hobeln und Fräsen an den Maschinen und im Konstruktionsbüro und in den BGL erneut eingehend erörtert ...

  • Gegen die Verbrecher von Bernburg

    Ein Appell des FDGB / Mehr Wachsamkeit bei den Leitungen der Gewerkschaften

    „Mit der Stärkung der Deutschen Demokratischen Republik, mit den immer sichtbarer werdenden Erfolgen unseres demokratischen Aufbaues verstärkt der Klassenfeind seine Anstrengungen zur Zerstörung unserer antifaschistisch - demokratischen Ordnung. Millionen von Volksvermögen hätten zum friedlichen Aufbau ...

  • Warnemünde ohne Stromsperren

    Warnow-Werft spart Strom für die Bevölkerung

    Zwischen der Warnow-Werft und dem Elektrizitätswerk in Rostock wurde im November 1950 eine Vereinbarung getroffen, daß die abendlichen Stromsperren für Warnemünde wegfallen sollen, wenn es der Warnow-Werft gelingt, Energieeinsparungen im größeren Umfang durchzuführen. Diese Vereinbarung mobilisierte sämtliche Werktätigen der Warnow-Werft ...

  • VON

    „Meine lieben Landsleute", begann er feierlich. „Wißt ihr, was Lebensfreude heißt?" „Bravo, Sergej, bravo!" schrie Rubzow-Jemnizki. „Sprich von der Lebensfreude, damit alles klar ist." „Still, unterbrich ihn nicht", fuhr ihm Artamaschow über den Mund. „Laßt unsern hochverehrten Sergej Timofejewitsch zu Worte kommen ...

  • So war das nicht gedacht, Herr Landrat l

    Wie Oberbarnini die Aufhebung der Rationierung „vorbereitete

    Maßnahmen, wie die von unserer Regierung angeordnete Aufhebung der Bewirtschaftung für einen wesentlichen Teil der Hauptlcbensmittel, machen bis ins kleinste gehende Vorbereitungen notwendig. Aus diesem Grunde hat auch das Ministerium für Handel und Versorgung in der Brandenburgischen Landesregierung alle Landräte ange= wiesen, am 28 ...

  • Aus den Funkprogrammen

    tag, 5. Januar 1951

    Berliner Rundfunk Sendungen des Tages: 18.40: Aus den Volksdemokratien — 20.15: Hörspiel — 22.22: Studentenfunk —23.05: Sonate B-dur von Beethoven. 12.50: Landfunk — 13.10: Berliner Stunde — 15.20: F. Schubert: „Aus der Winterreise" — 15.40: Bücherschau — 16.05: Wenn die Werksirene ertönt — 17.00: Junge Pioniere — 18 ...

  • Bessere Textilien durch Wettbewerbe

    Im Fünfjahrplan Qualitätssteigerung durch Erfahrungsaustausch

    Wolfen (CM-Volkskorr.). Zwischen den Vistra-Betrieben Agfa-Wolfen und dem Kunstfaserwerk Wilhelm Pieck in Schwarza wurde im Mai 1950 ein Wettbewerb abgeschlossen, bei dem die festgesetzten Planzahlen von beiden Betrieben ständig mit 2 bis 4 Prozent übererfüllt wurden. Die Arbeitsproduktivität der Vistra- Betriebe steigerte sich um 3,32 kg, die des Kunstfaserwerkes Wilhelm Pieck um 2,31 kg pro Arbeitsstunde ...

  • Wie wird das WETTER

    Amtlicher Bericht Wetterlage. Bei schwachen bis mäßigen Winden aus Südwest bis Süd dauert der Zustrom milderer Luftmassen nach Deutschland an. Wetteraussichten: Am Freitag vorwiegend stark bewölkt, strichweise leichter Sehneefall oder Schneeregen. Mäßige südliche bis südwestliche Winde. Tages- ■ temperaturen etwas über 0 Grad, nachts leichter bis mäßiger Frost ...

  • FRIEDRICHSHAIN

    Uraufführung „Stephan Rasin." Stg. 13.30 Uhr Jugendrvorstellung | LICHTENBERG | VOLKSHAUS LICHTEN- BERG, Alt -Friedrichsfelde 3. „Stephan Rasin." Tägl. 15.30, 18,0«, 20.30 Uhr Börzowstr. 1—5

  • ^|£AB-A

    II. d. S-Bahn Schönhauser Allee 80 5—8. 1. „Saure Wochen — Frohe Feste." 9.—11. 1. „Panzerkreuzer Potemkin." Täel. 16. 18. 20 Uhr

Seite 7
  • Deine PARTEI ruft dich

    Achtung! Landesparteischüler!

    Die Abfahrt zur Schule erfolgt, wie vorgesehen, am 8. Januar um 13.03 Uhr vom Nordbahnhof, Achtung! Kreisparteischüler! Der 53. Lehrgang der Kreisparteischule beginnt am 8, Januar. Eintreffen zwischen 15 und 17 Uhr Bestätigungen und Literaturzettel sind sofort in den Kreisen, Abteilung Propaganda, abzuholen ...

  • Beseitigung des Westberliner Notstandes Schwindelkurs ruiniert kleine Geschäftsleute / Fast ein Viertel der Bäcker arbeitslos

    Die künstliche Aufrechterhaltung des Schwindelkurses durch die Westberliner Verwaltung und durch die Wechselstubenbesitzer treibt die kleinen Geschäftsleute in den Westsektoren immer mehr in den Abgrund. Seit einiger Zeit ist besonders das Bäckerhandwerk davon betroffen. Etwa ein Viertel aller bei Westberliner Arbeitsämtern registrierten Bäkker ist arbeitslos, da gegenwärtig täglich etwa nur 130 000 Brote abgesetzt werden, während es 1949 noch 260 000 waren ...

  • Im Namen von 8QC0Q0 Sportlern

    Die demokratische Sportbewegung ist stolz, dabeigewesen zu sein

    Die Werner-Seelenbinder-IIalle war in ihrem Schmuck nicht wiederzuerkennen. Sie gab den gewaltigen festlichen Rahmen zu dieser Feierstunde, in der das deutsche Volk und die friedliebende Welt unseren Präsidenten ehrte. Der Querschnitt durch das Schaffen von Bühne, Film, Funk, Sport, Orchester und Laienspielgruppen der Deutschen Demokratischen Republik unter dem Motto „ ...

  • Seminare für Kreisseminarlehrer und Zirkellehrer

    Arbeit und zur Wiederherstellung der Volkswirtschaft. Pflichtliteratur! Kurze Lebensbeschreibung J. W, Stalins, Abschnitt VII. — J. W. Stalin: Zu Fragen des Leninismus, Abschnitte I, VI, VII (In; „Fragen des Leninismus", Dietz Verlag, 1950), Seminar für Lehrer der Elementar- Zirkel zum Studium des Kurzen Lehrgangs der Geschichte der KPdSU (B) ...

  • Neuer Deutscher Schwimmrekord

    Weitere sechs Rekorde zu Ehren unseres Präsidenten

    Zum Geburtstag unseres Präsidenten Wilhelm Pieck hatten sich die Schwimmer von KWU Leipzig eine Reihe von Rekordversuchen vorgenommen, die ihnen einen vollen Erfolg einbrachten. Sie vermochten nicht nur sechs neue Rekorde nach Berlin zu melden, sondern stellten auch einen gesamtdeutschen Rekord auf. ...

  • 53000 DM für das Groß-Berliner Jugendwerkheim

    Einsparung in der Verwaltung / Aus der Magistratssitzung

    In der Sitzung des demokratischen Magistrats, die am Donnerstag unter dem Vorsitz von Oberbürgermeister Friedrich Ebert stattfand, beschloß der Magistrat, daß die Grabstätten hervorragender Persönlichkeiten, die sich auf städtischen und nichtstädtischen Friedhöfen befinden, von der Abteilung Aufbau des Magistrats gepflegt werden, um diese Gräber der Nachwelt zu erhalten ...

  • Berlin, Bauschwerpunkt III, Ermländische Straße

    Die Frostperiode wurde hier durch Einbauen der Deckenträger ausgenützt. Nach der kurzen Unterbrechung wird ab 3. Januar mit verstärktem Arbeitseifer weitergemauert, um den Tempoverlust aufzuholen. Für die Verbesserung der Arbeit im Fünfjahrplan wurde eine Reihe von guten Vorschlägen gemacht. Einige Wettbewerbspartner hatten bis zur Zwischenbewertung durch ungenügende Frostschutzmittel Tempoverluste, die sie jetzt durch verstärkten Einsatz einholen wollen ...

  • Trotz Frostperiode weiter im Wettbewerb

    Bauarbeiter Berlins und der Republik überwinden Schwierigkeiten / 2. Etappe abgeschlossen

    Am 3. Januar, dem 75, Geburtstag des Präsidenten Wilhelm Pieck, wurde die zweite Etappe des Maurerwettbewerbs beendet. Wie die nachfolgenden Berichte zeigen, haben die Maurer allen Skeptikern, allen zweifellos vorhandenen Schwierigkeiten zum Trotz bewiesen, was in Deutschland bisher als unmöglich abgelehnt wurde: Es kann auch im Winter gebaut werden ...

  • Verstärkter Sportverkehr Ost-West

    Kilia Kiel besucht Zeiß

    Der gesamtdeutsche Sportverkehr nimmt immer größeren Umfang an. Was sich am Ende des letzten Jahres anbahnte, wird zu Beginn des neuen Jahres in verstärktem Umfange fortgesetzt. Zahlreich sind die Freundschaftstreffen zwischen Ost und West im Fußball. Nach Tennis Borussia und Alemannia kommt am Sonntag mit der Neuköllner Tasmania die dritte Berliner West-Fußballmannschaft in den demokratischen Sektor Berlins und trägt ein Freundschaftsspiel gegen SC Hohenschönhausen aus ...

  • Fast ein Jahr lang

    hat man über 300 000 Westberliner Erwerbslose mif dem sogenannten „Nofstandsprogramm" genasführt. Fast ein Jahr lang hat man 50 000 „Notstandsarbeiter" beschäftigt, weil sie billiger als die Stammarbeiter waren, die auf die Strafje gesetzt wurden. Heute, nachdem auch die Notsfandsarbeifer wieder entlassen werden, slelft der verantwortliche Westberliner „Magistrafsdirektor", Hertz, fest: „Zweck des Notstandsprogramms ist ...

  • Streiflichter aus Üerlin

    „Der Star von Hollywood", ein

    sich jetzt in der Breiten Straße 48 (Haus des FDGB), Tel. 48 23 89, App. 13. Es ist montags bis freitags von 8.30 bis 17 Uhr (sonnabends bis 13 Uhr) geöffnet. Zehn Säuglinge sowie -20 Kinder im Alter von einem bis drei Jahren können in der Krippe aufgenommen werden, die jetzt in der Karl-Liebknecht-Straße eröffnet wurde ...

  • Zur Durchführung des Parteischuljahres

    Seminare für Kreisseminarlehrer der Politischen Grundschulen

    Montag, 15. Januar, 18 Uhr Thema: Die Sowjetunion und die kapitalistischen Länder in den Vorkriegsjahren. Pflichtliteratur: Lehrbuch der Politischen Grundschulen, Nr. 4. Montag, 29. Januar, 18 Uhr Thema: Der Große Vaterländische Krieg und die Zerschlagung des Hitlerfaschismus durch die Sowjetarmee. Die Sowjetunion auf dem Wege zum Korn,- munismus ...

  • Achtung! Fernunterricht!

    Am morgigen Sonnabend um 15 Uhr wild die erste Konsultation des Fernunterrichts nochmals wiederholt. Es gab zu Beginn des Lehrgangs für einige Genossen Schwierigkelten bei der Umstellung ihres Arbeitsplanes auf die Zeiten des Fernunterrichts, so daß sie die ersten Konsultationen versäumen mußten. Für dieye Genoasen ist die Wiederholung gedacht ...

  • Entlarvter Dummenfang RFRIIN . SONNTAG. DEN 31 DEZEMBER 1950

    Hier lief) Herr Reufer die Katze aus dem Sack. Der Kampf gegen die Arbeitslosigkeit wird geführt, indem man die Polizei „wesentlich verstärkt". Man sagt Polizei und meint Militär. Das alie Spiel seil sich wiederholen: Die Arbelfslosen von der Straße in die Kasernen In der Annahme, die Berliner seien so naiv, um nicht zu merken, was gemeint ist, verplappert sich das „Berliner Sfadtblatf" In seiner Schlagzeile; ...

  • Vorträge, die Sie nicht versäumen sollten

    VOR UNS LIEGT EINE GLÜCKLICHE ZUKUNFT. Es spricht Dr, Friedrich Schindler in einer Festveranstaltung heute um 10 Uhr im Theatersaal des Hauses der Kultur der Sowjetunion. Volksbühne Berlin, C 2, Inselstr. 12 5. Januar! Abt. 12 (1. Hälfte) und Abt, 103 (1. Hälfte) Theater am Schiffbauerdamm; Abt. 12 (2 ...

  • Spendet Buntmetalle!1

    Morgen vo 13—17 Uhr kommen die Sammler der Nationalen

    liner Straße 69 — Schule, Hohenschönhausen, Dingelstädter Straße — Neue ßchuje* Beriin-Malchow — MAS Wartenberg — Schule Falkenberg. Kreisausschuß Friedrichshain: Friedrichshain-Ost: Auikärungslokal, Mlrbachstraße 49 — Nord: Aufklärungslokal Maternstr. 14 — Mitte: Aufklärungslokal Grünberger Straße 54 — Stalin-Allee: Aufklärungslokal Mainzer Ecke, Scharnweberstr ...

  • Magdeburg, Holzbau Boerde, Wilhelm-Kobelt-Strafle

    24 Wohnungen und zwei Eingänge sind statt in 340 in 270 Tagewerken termingerecht fertiggestellt worden. Der Wettbewerbspunkt „Brigadenaufstellung und Leistungslohn für 90 Prozent der Kollegen" wurde erfüllt. Unter den 15 VerbesserungsvorBchlägen, die eingereicht wurden, sind Vorschläge zur Verarbeitung von Holzresten und die Ausnutzung von Ziegelsteinbruch ...

  • Gesellschaft

    Mi Deutsch-Sowjetische Freundichaft Freitag, 5. Januar Prenzlauer Berg: 19,30 Uhr, Klubheim Schönhauser Allee 36/39, „Der erste Nachkriegs-Fünfjahrplan In der UdSSR" Farbfilm: „Und wieder zusammen". Weißensee: 19,30 Uhr, Klubheim Straßburgstr. 53, „Entwicklung des sowjetischen Films- (mit Ausschnitten aus sowjetischen Finnen) ...

  • Der Ausweg

    führt aber nicht in die Kasernen, sondern über die Einheit Berlins zu friedlicher Arbeit. Die Einheit Berlins muß hergestellt werden! Der Weg wurde durch die Vorschläge des Berliner Ausschusses der Nationalen Front gewiesen. Stellt die Aktionseinheit in den Betrieben herl Gegen RemilitarisierungI Für ...

  • Die Konkurskurve steigt

    Die Zahl der Konkurse nahm in Westberlin im Dezember gegenüber dem November v.J. wiederum um sieben zu und betrug damit 46. Die Zahl der Vergleichsverfahren stieg um 15 Prozent, Im Handelsregister Charlottenburg wurden im Dezember 65 Firmen gelöscht.

  • Berlin, Baustelle Pankow, Seckendorff straße

    Bis auf zwei sind sämtliche Häuser im Rohbau fertig. Das gesteckte Ziel ist also erreicht worden. Jetzt warten die Kollegen auf das noch nicht eingetroffene Glas, denn Türen und Fenster sollen bis zum 15. Januar eingesetzt sein.

  • Rostock, Baustelle Üllrichvon-Hutten-Straße

    Am 3. Januar waren zwei Blocks gerichtet und zwei Blocks richtfertig. Die Arbeiten an Keller- und ersten Obergeschossen sind ebenfalls beendet. Die Winterfestmachung ist zu 95 Prozent durchgeführt worden.

Seite 8
  • BILDER VOM EHRENTAG UNSERES PRÄSIDENTEN

    Bild oben: Die Vertreter der Volksrepublik Polen, der stellvertretende Ministerpräsident Zawadski und das Mitglied des ZK der Polnischen Arbeiterpartei Dludski, überreichen dem Präsidenten eine Bucbkassette Bild unten: Der Generalsekretär der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Harry Pollitt, und ...

  • Der Präsident der DDR — Held der Arbeit.

    Für seinen-rastlosen-Einsatz im Kampf für den Frieden und die Einheit Deutschlands wurde Wilhelm Pieck anf der Festveranstaltung am 3. Januar in der Werner-Seelenbinder-Halle der Ehrentitel „Held der Arbeit" verliehen

Seite
Was Wilhelm Pieck unserem Volk und der Welt bedeutet „Alle Kraft für den Frieden und die Einheit46 Empfang zu Ehren Wilhelm Piecks bei der Diplomatischen Mission der DDR in Moskau Par's und London wollen verhandeln Westdeutschland grüßt Wilhelm Pieck Regierungseiiipfaiig aus Anlaß des 75. Geburtstages des Präsidenten Wilhelm Pieck - „Held der Arbeit66 Kranzniederlegung der sowjetischen Regierungsdelegation K;^iBlfl98
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen