18. Okt.

Ausgabe vom 29.01.1950

Seite 1
  • Berlin sagt den Kriegshetzern „Go home!**

    Gerhart Eisler sprach an der Sektorengrenze über den Weg zu einen» dauerhaften Frieden

    Die Versammelten, die aus allen Sektoren völlig diszipliniert zum Versammlungsort marschiert waren, gerieten in "sichtliche Erregung, als ein Riesenaufgefoot, Stumm,-Polizei diezwischen den Sektoren liegende Bernauer Straße,^uf mehr>ate-5Ö0 JYIeter Eänge in .Doppelkette hermetisch absperrte und so mit aller Gewalt verhinderte, daß die beiden großen Gruppen der Demonstranten diesseits und jenseits der Sektorengrenze zueinander kommen konnten ...

  • Klarheit über die Adenauers in der CDU

    Frage: Gibt es einen Zusammenhang zwischen der Angelegenheit des CDU-Ministers Dr. Witte und der Angelegenheit des Professors Hickmann in Sachsen? Antwort: Es handelt sich um ein und dieselbe Frage. Es handelt sich nämlich darum, daß die CDU durch das Auftreten dieser ihrer Funktionäre vor die Frage ...

  • Ende der Wiedergufmachungs-Forderiingen

    Briefwechsel General Tschujkow — W. Ulbricht / Ermittlungen der Regierung übertragen

    Berlin (ADN). Der Vorsitzende der Sowjetischen Kontrollkommission in Deutschland, Armeegeneral W. Tschujkow, richtete am 23. Januar folgendes Schreiben an den stellvertretenden Ministerpräsidenten Walter Ulbricht: Geehrter Herr Ulbricht! Ich habe die Ehre, Ihnen mitzuteilen, daß die Sowjetische Kontrollkommission folgenden Beschluß gefaßt hat: 1 ...

  • „Arzt sein heißt dem Volke dienen"

    Der Präsident der Deutschen Demokratischen Republik ehrte 25 verdiente Ärzte / Dank für sowjetische Unterstützung / Weitere Hebung der Volksgesundheit

    Prof. Linser, Leiter der Hauptabteilung Gesundheitswesen, erklärte, daß dieser Ehrentag Veranlassung gebe, den sowjetischen Ärzten, die 1945 Seite an Seite mit den deutschen Ärzten an der Wiedergesundung der deutschen Menschen gearbeitet haben, den Dank auszusprechen. Durch diese uneigennützige Unterstüzung sei ein enges Band der Freundschaft geknüpft worden, das nie wieder zerrissen werden solle ...

  • Die neue Art zn regieren

    Kritik und Selbstkritik als Arbeitsgrundlage des Ministerrats der Volksrepublik Bulgarien

    Sofia (ADN/Eig. Ber.). „Unser Ministerrat stellt einen ganz neuen Regierungstyp dar, der weder im Hinblick auf den Charakter der ihm gestellten Aufgaben noch auf seine Arbeitsmethoden in irgendeiner Weise mit den Regierungen der bürgerlichen Vergangenheit zu vergleichen ist", erklärte der stellvertretende Ministerpräsident und Sekretär des ZK der KP Bulgariens, Tscherwenkoff, auf der ersten Sitzung des neugewählten Ministerrats ...

  • Die Hintermänner

    Die Westpresse tobt. Es ist nicht das schlechteste Zeichen, wenn sie ihre Wut an der Deutschen Demokratischen Republik auszulassen sucht. Was ist geschehen? Das schaffende Volk unseres Staates redet nicht mehr nur vom Kampf gegen Saboteure, Brandstifter und anglo-amerikanische Agenten. Es läßt den Worten immer mehr die Tat folgen und schickt sich nun an, für diesen entscheidenden Kampf wirksame Organe zu schaffen ...

  • Einheitlicher Treibstoffpreis

    Kontingentierung wieder eingeführt / Spekulanten nützten Freigabe aus Berlin (ADN). Das Amt für Information teilt mit:

    Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik hat in ihrer Sitzung vom 26. Januar beschlossen, für das Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik einen einheitlichen Treibstoffpreis von 0,70 DM je Liter Vergaserkraftstoff, 0,65 DM je Kilogramm Dieselkraftstoff und 0,75 DM je Kilogramm Treibgas und Flüssiggas festzusetzen ...

  • Ansaldo-Arbeiter bauen keine Waffen

    Streik gegen „Mörder von Modena" / Verfassungsbruch Bidaults Rom (ADN/Eig. Ber.). Die Arbeiter Generalsekretär der CGT-Gewerkder Ansaldo - Maschinenwerke in Schäften, sagte: „Ich bin überzeugt, Genua verweigern die Herstellung daß die Hafenarbeiter, die Seeleute von Kriegsmaterial. Sie erklärten sich und die Eisenbahner ihren Kampf mit den Hafenarbeitern der Stadt entschlossen fortsetzen und noch versolidarisch, die kein Kriegsmaterial stärken werden ...

  • Das Wahlprogramm der Humboldt-Universität

    Berlin (ADN). Die Studentenratswahl müsse zu einem Bekenntnis zur Deutschen Demokratischen Republik, zum Frieden und zur Freundschaft mit allen Völkern werden, heißt es in der Präambel des Wahlprogramms für die Studentenratswahlen der Humboldt-Universität. Als wichtigste Aufgabe für die neue Stüdentenratswahl ...

  • Sie wollen die Wahrheit nicht hören

    Oradour in Vietnam / Herriot zog die Sirene

    Paris (ADN/DPA/Eig. Ber.). Noch nie dagewesene Tumultszenen erlebte das französische Parlament am Freitag, als die kommunistische Abgeordnete Jeanette * Vermeersch die Greuel der französischen Truppen in Vietnam mit der nazistischen Verwüstung von Oradour-sur-Glane — dem französischen Lidice — verglich und forderte, Vietnam zu räumen und die demokratische Regierung Ho Chi Minh anzuerkennen ...

  • Britische Kumpels in der GSR

    Prag (ADN/Eig. Ber.). Eine Delegation britischer Bergarbeiter unter Führung des Generalsekretärs ihrer Gewerkschaft, Arthur Horner, wurde gestern in Prag vom CSR-Wohlfahrtsminister Erban empfangen. Die britischen Bergarbeiter wollen die Transferierung einer Spende der tschechoslowakischen Werktätigen für die Opfer einer britischen Grubenkatastrophe regeln ...

  • Rettet die Pressefreiheit vor McCloy und Robertson!

    Dffentliche Kundgebung des Verbandes der Deutschen Presse im „Haus Vaterland" am Mittwoch, dem 1. Februar, um 17.30 Uhr Es sprechen über den Prozeß von Hannover und das Terrorgesetz Nr. 5 der westalliierten Kommissare: Wer-" ner Sterzenbach, Chefredakteur der „Niedersächsischen Volksstimme", Chefredakteur Wilhelm Ackermann, Berlin, und Albert Norden ...

  • 5. Wirtschafrspolhische Konferenz

    der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, Landesverband Berlin, am Dienstag, dem 31. Januar 1950, 8.30 Uhr, im „Haus Vaterland", Potsdamer Platz

    Thema: „Plan für 1950 und die Aktionseinheit der Werktätigen Berlins." Referent: Genosse BrunoBaum/ Anschließend Diskussion mit Schlußwort des Genossen Hans Jendretzky / Ende der Konferenz gegen 14 Uhr

  • erhöht.

    Da die freien Kraftstoffe von Spekulanten der Westzonen und der Berliner Westsektoren aufgekauft und somit dem Transportwesen unserer Wirt-

Seite 2
  • Worum geht es an der Humboldt-Universität?

    Ein klärendes Wort zur Vorbereitung der Studentenratswahlen

    Als die FDJ vor einigen Wochen den Wunsch der Studentenschaft nach Neuwahlen des Studentenrates aufgriff, fand diese Forderung in allen Kreisen der Studenten stärksten Widerhall. Die vom Ministerium für Volksbildung der Deutschen Demokratischen Republik erlassene Wahlordnung wurde nicht, wie dies früher üblich war, vom grünen Tisch aus verfaßt, sondern gründet sich auf die Vorschläge der Hochschulgruppen der FDJ und der ührigen demokratischen Massenorganisationen ...

  • Hennigsdorf braucht eine starke Leitung

    Bas volkseigene StahU und Walzwerk Hennigsdorf ist ein Schlüsselbetrieb des. Zweijahrplans. Im Land Brandenburg stellt es sogar den wichtigsten Schwerpunktbetrieb dar, Mit ganz besonderem Interesse folgt man daher einer Einladung der Werk— leitung zu einer Konferenz über die Neubauplanung für das Jahr 1850 ...

  • „Das Verfahren muß eingestellt werden!"

    Dank des Verteidigungskomitees im britischen Demontage-Schauprozeß in Hannover

    „Der erste Erfolg ist erzielt!" wird weiter betonj;. „Ein Teil der Anklage mußte fallengelassen werden. Jetzt heißt es dafür zu kämpfen, daß das Verfahren überhaupt eingestellt wir4 Die vielfältigen Beweise der Sympathie und tatkräftigen Unterstützung sowie die Entfaltung einer breiten Protestbewegung ...

  • Moogs Freunde als Effekten Schieber

    MiJljpjjenwerte konnten sichergestellt werden

    Erfurt (ADN). Umfangreiche Devisen- und Aktienschiebungen wurden im Zusammenhang mit der Angelegenheit Moog in Meiningen und Suhl aufgedeckt. Der Leiter der Filiale der Landeskreditbank in Meiningen, Dr. Conrad (LDP) und der Prokurist Rernmer (LDP) wurden verhaftet, Von der ■Filiale Suhl der Landeskreditbank wurden die Bankangestellten Heubeck (LDP) und Günther (LDP) festgenommen ...

  • Er sah den Raub der GefaUenenkariei in Saa!feld

    Erste Maßnahme der Amerikaner: Sofortige Beschlagnahme / Aussagen ehemaliger Wehrmachtsangestelltw

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Die Tatsache, daß von den Amerikanern bej ihrem Einrücken in Saalfeld unverzüglich die gesamte „Zentralkartei für Kriegsgefallene und Vermißte der deutschen Wehrmacht" auf Lastkraft- Wagen verladen und abtransportiert worden sei, bestätige seine Annahme, daß die Amerikaner, trotz ...

  • Förderung der Jugend

    Jugendausschuß der Volkskammer tagte Berlin (ADN). Der Jugendausschuß der Volkskammer trat am Sonnabend mt Beratung des von der Regierung beschlossenen „Gesetzentwurfes über die Teilnahme der Jugend am Aufbau der Deutschen Demokratischen Republik und die Förderung der Jngend in Schule und Beruf, bei Sport und ErholHnj" zuiammen ...

  • Klarheit über die Adenauers in der CDU

    (Portsetzung von Seife 1) Frage; Gibt es-ein direktes Zusammensplel zwischen den Adenauer- Leuten im.separaten Wesistaat und den Adenauei-leuten in der Deutschen Demokratischen Republik? Antwort: Das gibt es zweifellos. Und gerade diese Beziehungen gilt ea zu liquidieren. Das sei an einem Beispiel demonstriert ...

  • „Ich werde alles tun, um wiedergutzumachen"

    Ehemalige Internierte wollen beim Aufbau helfen

    Halle (ADN), „Mir ist die tiefe Erkenntnis gekommen, daß die Sache, für die wir uns einmal geopfert haben, diese Opfer nicht wert war-, und daß man nicht durch Ausbeutung und Versklayup4;'.ari^|reri Völker -ejn, besseres Leben' errefcKen kann, sondern nur durch fleißige Arbeit und Freundschaft mit allen friedliebenden Men« sehen der Welt", sagte der ehemalige Justizbeamte Rudolf aus Naumburg, der vor einigen Tagen aus einem Internjerungslager heimgekehrt ist ...

  • Es gibt keine Neutralität

    Erklärung des Politischen Ausschusses der CDU

    Berlin (ADN). Der Politische Ausschuß des Hauptvorstandes der CDU in der Deutschen Demokratischen Republik behandelte nach Rückkehr seines Vorsitzenden Otto Nusehke aus Sofia am Sonnabend die Vorwürfe gegen den sächsischen CDU-Landesvorsitzenden Professor Hickmann. Der Politische Ausschuß der CDU verabschiedete eine bindende Erklärung an die Mitglieder und Freunde der CDU ...

  • 250000 Arbeitskräfte werden noch benötigt

    Die Republik ohne Erwerbslosigkeit / 95 000 neue Lehrstellen

    Berlin (ADN). Im Gegensatz zu Westdeutschland gebe es in den fünf Ländern der Deutschen Demokratischen Republik und im Bereich des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin keine Arbeitslosigkeit, erklärte der Leiter der Hauptabteilung Arbeit im Ministerium für Arbeit und Gesundheitswesen, Karl L i t k e, in einem ADN-Interview ...

Seite 3
  • Es gilt, das große Bündnis zu schaffen"

    Die Rede des Präsidenten der Republik, Wilhelm Pieck

    Mpine Damen und Herren! Im Namen der Deutschen Demokratischen Republik habe ich die Ehre, an eine Anzahl Ärzte und Ärztinnen, die sich um die Hebung der Volksgesundheit besonders verdient gemacht haben, die Ehrehbezeichnung „Verdienter Arzt des Volkes" zu 'verleihen. Mit der Verleihung dieser Ehrenbezeichnung ...

  • EHRUNG DER VERDIENTEN ÄRZTE DES VOLKES

    Dr. EiiasH ardrat, geb. am 18.2.1887 in Lüssow bei Stralsund, ist Amtsarzt von Stralsund, Leiter der Zentralstelle für Hygiene, Reichsbahnarzt und praktischer Arzt und hat sich besonders in der Seuchenbekämpiung und -Verhütung verdient gemacht

Seite 4
  • Die Schwefelsäure- Produktion ging zurück

    Aus dem Bericht des Vorsitzenden der ZK.SK, Fritz Lange, über Sabotageakte

    Die Zentrale Kommission für staatliche Kontrolle hat in der Vergangenheit d^s öfteren Gelegenheit gehabt, amtliche Berichte über ihre Tätigkeit zu veröffentlichen. Ich möchte nicht zu weit in die Vergangenheit zurückkehren und bei Glauchau-Meerane anfangen, das bekanntlich für die damalige Arbeit der Zentraler? Kontrollkommission bei der DWK eine Art klassischer Fall gewesen ist ...

  • Achtung! Agenten! /

    Die Errichtung der Deutschen Demokratischen Republik, ihre diplomatische Anerkennung von der Elbe bis zum Pazifischen Ozean, die demonstrative Bekundung der Freundschaft der mächtigen Sowjetunion für unseren jungen Staat, und die Ruhe und Sicherheit, mit der er unbeirrbar seinen gradlinigen Weg beschreitet, hat die Gegenseite in erhebliche Bestürzung versetzt ...

  • Besonderheiten der deutschen Situation

    An sich ist das nichts Neues. Andere Länder, die den imperialistischen Räubern bei sich das Handwerk endgültig gelegt haben, wie beispielsweise die Sowjetunion, und in jüngerer Zeit Polen, Ungarn, die Tschechoslwakei, Bulgarjen und Rumänien, haben ähnliche Dinge erlebt. Wie bekannt, hat man dort diese Burschen gefaßt und ist mit ihnen fertig geworden ...

  • Wie sollen unsere Wohnungen aussehen? /

    mcht wie in Ketschendorf Öffentliche Diskussion ist notwendig

    Gute, brauchbare und dabei unseren wirtschaftlichen Möglichkeiten Rechnung tragende Wohnungen für die Werktätigen zu bauen, gehört zu den verantwortlichsten Aufgaben unseres Wirtschaftsplanes. Besonders durch den Bau von Serienwohnungen können wir der Wohnungsnot steuern, und vor allem unseren besten Kräften beim Aufbau, unseren Aktivisten in Stadt und Land sowie unserer technischen Intelligenz die Lebensbedingungen verbessern ...

  • »Zufällig4* brennt es immer bei Neubauern

    Chefinspekteur Meyer über Agententätigkeit auf dem Dorf

    Im Jahre 1949 waren in der Deutschen Demokratischen Republik 12 800 Brände su verzeichnen. Wenn man die Waldbrände, die sonstigen Brände und die in der Landwirtschaft abzieht, so haben wir in der Industrie 2913 Brände zu verzeichnen gehabt, von denen 68 Prozent in den volkseigenen und ihnen gleichgestellten Betrieben ausgebrochen sind ...

Seite 5
  • Landwirtschaft bereitet Frühjahrsaussaat vor

    Volkseigene Industrie liefert Traktoren und Düngemittel / Maßnahmen zur Saatgutlieferung / 140 000 t Kleie für die Schweinemast

    In qer- Landwirtschaft ist für 1950 eine Erweiterung der Anbauflächen blss auf flen Vorkriegsstand des Jahres 1938 geplant, Der Plan sieht eine bedeutende Steigerung der Erträge lör alle landwirtschaftlichen Kulturen gegenüber dem Jahre 194» vor, darunter für Getreide, Ölkulturen and Kartoffeln einen Ernteertrag im Ausmafl der durchschnittlichen trträge der Jahre 19J4 bis 1938 ...

  • MAITZ

    COPYRIGHT BY DIETZ VERLAG / DEUTSCH VON KURT (57. Fortsetzung) „Ich weiß nicht. Ist er denn nicht , ?" Sie unterbrach ihn mit klagender Stimme in einem leidenschaftlichen Gefühlsausbruch. „Nein, er ist nicht zu Hatfse! Er ist überhaupt nieht nach Haus gekommen!" Sie fiel auf einen Stuh! und hielt schluchzend bekH Hände über die Augen Will stand über sie gebeugt ...

  • HAUS DER KULTUR

    4v Sswietunlon: Bin C 2, Am Feslunqsqrabeni VeranstaltunKen vom 30. 1. bis 5. 2. 1950 lUysik- und Literaturabende 31. 1./19 00 Diskussion üb. Maxim Gqrkis Schauspiel „YVassj) Schelesnowa" 2. 2./19.M Fcstl. Abend: „Stalingrad — Symbol d. soz. Aufbaues" Es sprechen. Obstltn. Kusmenko, Hans Hagen 5, 2./19 ...

  • Ann don Vvmhprogrammen

    Sonntag, 29. Januar 1950 Deutschlandgender Sendungen des Tages: 12.00: Den Sorintagskommentar sprieht Hermann Zilles — 19.20: Sinfoniekonzert: Busoni, Mozart und Beethoven. 9.0Q: Volksmusikalische Rundreise — 10.15: Musik und Dichtung — 11.15: Landfunk — 11.30: Kammermusik ~» 13.15: Aus der Sowjetunion — 13 ...

  • TODESERKLÄRUNGEN

    Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt, Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgestellt worden;- 1. Kriminalbeamter Hermann Josef Förster, geboren ajn 20. Mai 1907 in Dürr-Arnsdorf, zuletzt wohnhaft in Berl'n, Köpenicker Str. 133, 31. JllH 1949 —60.11.2066.49— 2. Schneider Otto Kurt Koch, geboren am 28 ...

  • AMTLICHES TODESERKLÄRUNGEN

    Für die nachstehenden, für tot erklärten Personen wurde die Todeszeit berichtigt und nach dem dabeistehenden Datum festgestellt. 1. Friseurmeister Walter Gottlob Oskar Dunkel, geboren am 29. Mal 1894 in Berlin, zu.etzt wohnhaft In Berlin, Isländische Straße 4. 31. Juli 1949 —60.11.2319.49— 2. Landwirt Bernhard Otto Gerstenberg, geboren am 22 ...

  • $ I e 11 e n a n g e b al e

    Suche zum sofortigen Eintritt zwei tüchtige, jüngere Böttchergesellen für Geschirr- und Faßarbeit. Gerhard Ulbrich, Böttcherei Mühlenbeck b. Berlin, Gr. Stückenfeld 36 hervorragend in der Gestaltung von Drucksachen, zeichnerisch befähigt, flott im Entwurf, von größerem Berliner Verlag (Ostsektor) gesucht ...

  • Theater-Varietg-Koiizsr!

    DEUTSCHE STAATSOPER. 29. 1., 11.00 Uhri „Hansel und Gretel", 19.30 Uhr- „Madame Butterfly", 30, 1., 1930 Uhr- Ballett „Dornröschen", DEUTSCHES THEATER. 29. 1., 1B.30 Uhr- „Nathan der Weise", 30. 1., 17.S0 Uhr: „Faust I". — KAMMERSPIELE. 14.SO Uhr; „Die Sonnenbrucks«, 19.00 Uhr; „Wassa Schelesnowa", 30 ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht! Bei kräftigem Luftdruck über Nordeuropa Fortbestand der herrschenden Frostwetterlage. Voraussage; Wechselnd bewölkt? zeitweise auch aufgeheitert, im Süden unserer Zone Frühnebel, Tageshöchsttemperaturen unter 0 Grad, nachts stärkerer Frost, örtlieh bis minus 10 Grad, mäßiger bU «lscher Ostwind ...

  • Kassiererin

    die sicher und zuverlässig an der National-Registrierkasse arbeiten kann, sofort gesucht. Nur perfekte Kräfte wollen sich melden abends zwischen 18 und 19 Uhr. Konsum-Genossenschaft Friedrichshain e, G. m. b. H. Kaufhaus Stalinallee 304

  • Sachbearbeiter

    für Arbeitsvorbereitung und Normen (evtl. Anfänger) ab sofort gesucht, VEB Degufrah, Beilin-Welßensee, Gustav-Adolf-Strafie 115 Persönliche Vorstellung täglich von 8 bis 17 Uhr

  • f\

    «m Bahnhol Frledrirhslnß. Täglich (5 und 19 Ubi sowie regelmdfttg sonniots 14 17 20 Uhr Ab 1. Fefarnu die neue Barler*!»diaa Sterne der Manege!

  • -MtfrcpM-Jfaito"

    I 15.30 Uhr: „Eine Nacht in Ve- I nedlg«, 19.00 Uhr: „Eine Nacht in Venedig". 30. 1., 19.00 Uhr' I ..Die Dubarrv".

  • £weutu\ fie tedytzeit'ut

    die Bestellung aui das „ND" bei Ihrepi Postamt, damit Sie es ohne Unterbrechung auch im Februar geliefert erhalten.

Seite 6
  • „... wie ein guier Vater für seine Familie"

    Ein Wettbewerb der Gesellschaft für Deutsch-Sowjetische Freundschaft und 3000 kindliche Bekenntnisse zu „unserem besten Freund Stalin"

    Aufsätze liegen vor uns, hunderte, tausende, mit großer kindlicher Handschrift geschrieben. Aber es sind mehr als nur. Aufsätze, es sind Bekenntnisse, die aufgeschlossene junge Herzen einer ungelenken Kinderhand diktierten. In den verschiedensten Variationen beschäftigen sie sich mit einem Thema, dem entscheidenden in der Frage Krieg oder Frieden: Stalin und wir ...

  • Drei Jahre Zuchthaus sind keine Ferienreise

    Metalldiebe sind Saboteure / Direkte Schädigung unseres Lebensmittelimports

    „Im Namen des Volkes ergeht folgendes Urteil: Der Angeklagte K . . wird zu 1H Jahren Zuchthaus und drei Jahren Ehrverlust verurteilt . " Eisiges Schweigen herrscht in der weiten Fabrikhalle, während der Richter die Urteilsbegründung verliest. Die Halle ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Es ist ja auch nichts alltägliches, wenn ein Verbrecher vor der versammelten Belegschaft eines Betriebes, „seines" Betriebes, abgeurteilt wird ...

  • STREtFUCHTBRausBBRLM'N

    Belobigung von Volkspolizisten. Die Volkspolizisten Rudolf Okoniewski, Rudolf Hartkopf, Rolf Reinicke und Heinz Schmidt, die den zehnjährigen Horst Kapp aus Köpenick vor dem Tode des Ertrinkens retteten, wurden vom Vizepräsidenten der Berliner Volkspolizei, Gyptner, für ihr mutiges Handeln und ihre Einsatzbereitschaft belobigt und ihnen eine Prämie von je 50 DM und ein Buchgeschenk überreicht ...

  • DFB aktiv im Kampf um den Frieden

    Roberta Gropper zu den jetzt stattfindenden Delegiertenkonferenzen

    Fast zwei Jahre sind seit der Grundungskonferenz des DFB im März 1948 vergangen. In dieser Zeit wurde eine ernste politische Arbeit für den Frieden, die Einheit Deutschlands und Berlins geleistet. Heute werden die Bezirks-Delegiertenkonferenzen des Demokratischen Frauenbundes aufzeigen, was in den vergangenen Jahren geschafft wurde; es wird eine erfolgreiche Leistungsbilanz: Im sowjetischen Sektor- Mitarbeit melte ...

  • 1R HS R) ijr Tjrii^lir

    Uns ist aufgefallen: Muß man sich immer durchsetzen?

    Pflichtgetreu sperrte der Adlersholer Kollege von der Eisenbahn den Straßenübergang ab, damit die bei Betriebsschluß heimwärts strebenden Werktäligen nicht in Unfallgefahr vor den kreuzenden Güterzug kommen. Er schaut nach rechts und links und stellt befriedigt lest, daß die Verkehrsdisziplin vorzüglich ist ...

  • Blankenburg Sieger im Staffellauf

    Fräulein Gottstein aus Schönebeck im Abfahrtslauf die Schnellste Meister Mohring holt als Schlußmann den Staffeltitel

    Am zweiten Tage der Wintersportmeisterschaften des Landes Sachsen-Anhalt waren die Vorbedingungen gegenüber dem Vortage noch ungünstiger. Durch die milden Tagestemperaturen war die Schneedecke stark zusammengeschmolzen, so daß die früher geplante Wettkampfstrecke immer noch nicht benutzt werden konnte ...

  • Es kam zu keinem Zweikampf

    Im Abfahrtslauf der Frauen über 30 Jahre kam es nicht zu dem erwarteten Zweikampf Frl. Gottstein (Schönebeck)—Frl. Zeh aus der Sportgemeinschaft Jessen. Die Landesmeisterin Gottstein trat in ausgezeichneter Fassung an und durchfuhr die Strecke in einem rasenden Tempo, und schon nach 500 m konnte sie ihre eine Minute vorfahrende Läuferin Hoppe (Magdeburg) überholen ...

  • Verhindert die Exmission!

    Im Bezirk Tiergarten, Siemensstraße 13/14, soll übermorgen, am Dienstag um 10 Uhr vormittags, der Währungsgeschädigte Arbeiter Karl Röhr mit Frau und 6 Kindern sowie einem Enkelkind exmittiert werden. Drei Kinder sind schulpflichtig, ein 18jähriger Junge ist arbeitslos, die älteste Tochter befindet sich im Krankenhaus und ein 16jähriger Junge ist arbeitsunfähig, da er schwer lungenkrank ist und vor Weihnachten ebenfalls 6K Monate im Krankenhaus gelegen hatte ...

  • VfB Pankow hat auswärtige Gäste

    Am Sonntag, um 10 Uhr, hat die stärkste Boxsparte VfB Pankow in der Bachschule Pankow, Görschstraße, zum Rückkampf BSG Konsum (Grabow Mecklenburg) eingeladen. 13 :9 lautete das Gesamtergebnis beim ersten Kampf für BSG Konsum und es ist nur zu selbstverständlich, daß beim Rückkampf im eigenen Ring die VfBer alles daransetzen werden, um diese Scharte auszuwetzen ...

  • Paßt auf, Kollegen!

    Auch bei uns haben ehemalige Kollegen im November 1949 Kupfer gestohlen. Damals wußten wir. noch nicht, daß sie die unbewußten Handlanger einer internationalen Hetzerorganisation waren und wiesen ihnen nur fristlos die Tür unseres Werkes. Heute erkennen wir das System hinter dieser Form der „Demontage" und fordern härteste Strafen für die Saboteure des Wiederaufbaus ...

  • Eindrucksvoller polnischer Boxsieg

    Zu einem eindrucksvollen Beweis des erheblichen Aufschwungs, den der polnische Amateurboxsport in den letzten Jahren dank der großzügigen Förderung durch die demokratische Sportbewegung genommen hat, gestaltete eine polnische Gewerkschaftsboxstaffel ihren Vergleichskampf mit einer Auswahlmannschaft des schwedischen Arbeiter-Sportbundes in Stockholm ...

  • Leuna und Gera in Berlin

    Am Sonntag erscheinen mit der ZSG Chemie Leuna und der BSG Union Gera zwei der kampfstärksten Turnvertretungen der Republik in Berlin. In der Onkel-Bräsig-Straße in Britz stehen beide Mannschaften den Berliner Gruppen TuS Neukölln und SC Weißensee gegenüber. Beim letzten Zusammentreffen dieser vier gab es einen denkbar knappen Sieg der Leunaer vor dem SC Weißensee, Neukölln und Gera ...

  • Westdeutsche Sportler Startverbot in Schierke

    Der amerikanische Vertreter des Landeskommissariats der USA in Weiden (Oberpfalz) verweigerte 120 Wintersportlern, die an dem Wintersportfest in Schierke in der Deutschen Demokratischen Republik teilnehmen wollten, die Interzonenpässe. Unter den Wintersportlern befindet sich auch die gesamte Eishockeymannschaft von Weiden ...

  • Wieder Jugendliche verhaftet

    Weil sie Plakate klebten, in denen die Aufstellung eines Söldnerheeres In Westdeutschland verurteilt wird, trtjrdfcnfin"der Nacht zum Sonnabend im französischen Sektor die vier Jurendlichen Günther K., Edmund D., Bernhard P. und Wolfgang M. verhaftet. Die Jugendrehen, die sich gestern vormittag noch auf dem zuständigen Westberliner Polizeirevier befanden, sollten am Nachmittag nach Tegel gebracht werden ...

  • Westberliner Polizeimaßnahmen können nicht den Friedenswillen der Bevölkerung unterdrücken!

    7ausende von Menschen aus dem Ostsektor zogen gestern zum Kundgebu-ngsplatz an der Brunnen- Ecke Bernauer Straße, während sie die Stumm-Polizei in Doppelreihen daran zu hindern versuchte, sich mit den aus Westberlin heranströmenden Massen zu vereinigen. Doch die Worte Gerhart Eislers waren durch Lautsprecher ...

  • Zahlreiche Aktivisten trafen ein

    Beim Eiskunstlaufen der Frauen lag nach dem Pflichtlauf die vorjährige Landesmeisterin Gunhild Poltin (Dadersheim) klar in Führung vor Frl. Garcyka (KWU Halle), während bei den Männern Horst Kuhrüber, BSG Grün-Rot (Magdeburg) die Spitze hielt. Im Laufe des Tages trafen zahlreiche Betriebsaktivisten und Sportler als Gäste im Heinrich-Heine-Haus ein ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Sonntag, 29. Januar 1950 Pankow: 18 Uhr, Kreisvorstandszirkel, Volkshaus. Friedrichshain: Treffpunkt für die Teilnehmer an der Trauerfeier zu Ehren des Genossen Herbert Neumann 10 Uhr vor dem Eingang des Friedhofs Friedrichsfelde-

Seite
Berlin sagt den Kriegshetzern „Go home!** Klarheit über die Adenauers in der CDU Ende der Wiedergufmachungs-Forderiingen „Arzt sein heißt dem Volke dienen" Die neue Art zn regieren Die Hintermänner Einheitlicher Treibstoffpreis Ansaldo-Arbeiter bauen keine Waffen Das Wahlprogramm der Humboldt-Universität Sie wollen die Wahrheit nicht hören Britische Kumpels in der GSR Rettet die Pressefreiheit vor McCloy und Robertson! 5. Wirtschafrspolhische Konferenz erhöht.
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen