18. Okt.

Ausgabe vom 27.01.1950

Seite 1
  • öffentliche Magistratssitzung in den volkseigenen Niles-Werken

    „In aller Öffentlichkeit vor den Aktivisten unserer Betriebe beraten wir heute den Berliner Volkswirtschaftsplan 1950, das Grundgesetz unseres Lebens für das kommende Jahr." Mit diesen Worten eröffnete Oberbürgermeister Friedrich Ebert die gestrige Magistratssitzung in der Kantine der volkseigenen Niles-Werke in Berlin- Weißensee, die auf Vorschlag des Präsidiums der Nationalen Front Groß- Berlins zum Tagungsort gewählt wurden ...

  • Männer im Nebel

    Lippmann-Doktrin statt Truman- Doktrin? / nischen Imperialismus und seiner deutschen Agenturen unterschätzen. Mit Sabotage und Diversionstätigkeit versuchen käufliche Subjekte, die Aufwärtsentwicklung bei uns zu hindern. Brandstiftungen im Gebiete der Deutschen Demokratischen Republik häufen sich. Unter die Schrottbestände unserer Stahlwerke werden, mal hier mal dort, Handgranaten eingeschmuggelt, die die schwer ersetzbaren Öfen in die Luft sprengen sollen ...

  • Handelswertrag steht vor dem Abschluß

    Deiilsdi-soHJHisilicr Regierung der Republik entsendet Handelsdelegation unter Leitung des Ministers Handke nach Moskau Maßnahmen zur Erreichung der Friedenshektarerträge / Unterbindung von Sabotageakten

    Die Regierung, die unter dem Vorsitz- des Stellvertreters des Ministerpräsidenten, Prof. Dr. Kastner, tagte, beriet dann eingehend die Maßnahmen zur Erreichung der Friedenshektarerträge und beschloß, eine entsprechende Gesetzesvorlage der Volkskammer zuzuleiten. Die Volkskammer wurde gebeten, diesen Entwurf wegen seiner entscheidenden Bedeutung für die Erfüllung des Volkswirtscbaftsplanes 1950 und für die Verbesserung der Lebenshaltung der Bevölkerung noch in ihrer Sitzung am 8 ...

  • Bevölkerung von Berlin-Mitte gegen SPD-Provokation

    Arno Scholz kneift / Ernst Hoff mann rechnet mit Kriegshetzern ab

    Berlin (Eig. Ber.). Die Bevölkerung von Berlin-Mitte gab gestern abend den rechten SPD-Führern, die an der Sektorengrenze im „Swinemünder Gesellschaftshaus" ihre wüsten Hetzreden gegen die Deutsche Demokratische Republik loslassen wollten, eine eindeutige ablehnende Antwort. Aus Angst vor der Wahrheit wollte die SPD keine Diskussion zulassen und ließ sogar oppositionelle SPD- Mitglieder aus Westdeutschland nicht sprechen ...

  • Deutschlandtreffen findet weltweiten Widerhall

    Erich Honecker über die Tagung des Weltjugendbundes / 1. Juni: Internationaler Kindertag

    Erich Honecker berichtete auf der Pressekonferenz über die Tagung des Exekutivkomitees des Weltbundes der demokratischen Jugend in Bukarest, an der er teilgenommen hatte. Die Tagung beschäftigte sich hauptsächlich mit der sozialen Lage der Kinder. Honecker teilte mit, daß der Weltjugendbund gemeinsam mit der Internationalen Frauenföderation am 1 ...

  • „Bidault hat Angst"

    Beleidigungen und Terror gegen das Volk

    Am Mittwoch^ — dem Nationaltag des Protestes gegen den „schmutzigen Krieg" — hatten die französischen Frauen und Mütter die Führung der Protestkampagne übernommen. „Ihr dürft keinen einzigen Tank mehr bauen", schrieben die Frauen von Issyles-Moulineaux an die Arbeiter der AMX-Werke. Die Arbeiter antworten auf den Appell der Frauen — von denen viele ihre Kinder in Vietnam verloren haben — mit kurzfristigen Streiks ...

  • CDU soll Trennungsstrich ziehen

    Kreis Aue protestiert gegen Reaktionäre / Hunderte von Entschließungen

    Dresden (Eig. Ber.). „Mit Genugtuung haben wir Kenntnis genommen, daß Prof. Hickmann vom engeren Aussdhuß des Landesverbandes Sachsen der CDU abgesetzt wurde und Herr Außenminister Dertinger mit der einstweiligen Leitung der CDU im Lande Sachsen betraut ist. Wir erwarten und fordern, daß der politische Ausschuß des Parteivorstandes der CDU in Berlin den endgültigen Trennungsstrich zwischen der CDU und Professor Hickmann zieht ...

  • Verstärkte Anspannung aller Kräfte

    Staatssekretär Paul Merker über die Aufgaben der Bauern im Jahre 1950

    Insbesondere werde es darauf ankommen, stellte Paul Merker fest, die demokratiechen Einrichtungen, wie Maschinenausleihstationen, Dorfgenossenschaften und volkseigene Erfassungs- und Aufkaufbetriebe bei der Steigerung ihrer Leistungsfähigkeit zu unterstützen. Sie seien die entscheidenden Paktoren bei der Erreichung der im Volkswirtseh *ft~°!>n 1950 vorgesehenen Friedenserträge und der Vermehrung des Viehbestandes ...

  • Britische Anklage brach zusammen

    Auseinandersetzungen wegen Schauprozeß / „Erheblicher Prestigeverlust"

    Berlin (Rdfk./Eig. Ber.). Nach dem zweiten Verhandlungstag im britischen Schauprozeß gegen acht deutsche Arbeiterfunktionäre herrschte im Gerichtsgebäude in Hannover eindeutig die Meinung, daß die Anklage praktisch zusammengebrochen ist.. In Sterlinghouse, dem Sitz des britischen Kommissars für Niedersachsen, hat der Verlauf des Prozesses zu heftigen Auseinandersetzungen geführt ...

  • Gegen die Sorglosigkeit

    Am 7. Oktober 1949 wurde dit Deutsche Demokratische Republik geschaffen. In der kurzen Zeit ihres Bestehens, hat sie bereits große Erfolge aufzuweisen. Das kann man auch an der Wut der Gegner der deutschen Einheit ablesen. Zuerst höhnten sie über unseren Staat. Jetzt anerkennen sie zähneknirschend seine wachsende Kraft ...

  • 1950 wird noch größere Erfolge bringen:

    Berlins volkseigene Industrien werden Produktion um 41 Prozent erhöhen 400 Millionen DM Investitionen, vor allem zum Ausbau der Exportindustrie Umsatzsteigerung des Handwerks um 25 Prozent 11000 Wohnungen werden instand gesetzt /j Erhöhung der Aufwendungen für Volksbildung, Schulspeisung, Jugendfürsorge, ...

  • Berlin wird besser leben!

    Erfolge des Jahres 1949:

    Haushaltsüberschuß von 22 auf 120 Millionen DM erhöht Produktion der Elektroindustrie mehr als verdoppelt HO-Einnahmen ermöglichten Wohnungsbau Berlins Wirtschaftsplan 1950 beschlossen

  • Kundgebung an der Sektorengrenze

    Es spricht:

    Prof. Gerhart Eisler aber »Der Weg zu einem dauerhaften Frieden" Kreisvolksausschusse Mitte und Wedding für Einheit und gerechten Frieden

Seite 2
  • Die wichtigste Frage für Berlin

    In Berlin beginnen die Kräfteverhältnisse zwischen dem Lager des Friedens und der demokratischen Einheit der Hauptstadt und dem .Lager des Krieges und der Spaltung sich zu unseren Gunsten zu ändern. Auf der Großberliner Delegiertenkonferenz wie auch auf der letzten Großbe.rliner Punktionärkonferenz der ...

  • 6S STEHTZURJT)ISKUSS1ON:

    Bravo, Minister Selbmann! Eine Leserzuschrift zur „Halbzelt-Affäre"

    Mit den Maßnahmen, welche Sie in der „Affäre Halbzeit" ergriffen haben, haben Sie die Dankbarkeit eines großen Kreises Werktätiger gewonnen, die ja die Raucher der 15-Pfennig-Zigaretten sind. Wir wissen, welche großen, wichtigen Aufgaben gerade in Ihrem Ministerium stehen, und daß Sie sich trotzdem die Zeit nahmen, sich mit unseren Rauchersorgen zu beschäftigen, und in einer so gründlichen Art und Weise, ist einfach „knorkf" ...

  • Hinter Bonn stehen die alten Kriegstreiber

    Gewerkschaftsführer warnt / Geduld der Arbeiter am Ende

    Gelsenkirchen (ADN/Eig. Ber.). „Hinter den - Bonner Koalitionsparteien stehen dieselben Kräfte, die schon 1914 und 1939 zum Kriege getrieben haben", erklärte der Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr in den Westzonen, Adolf Kummernus, auf einer 'Delegiertenkonferenz am Mittwoch in Gelsenkirchen ...

  • Die Landes-Kontrollkommission griff ein

    In Coswie nach dem Rechten gesehen / Leserzuschrift brachte es an den Tar Die in einer Zuschritt im .ND" vom 10, Dezember 1949 geübte Kritik, daß in Coswig Schlachtvieh die Zeit bis zur Abschlachtung (etwa 4—5 Tage) ohne Futter zubringen muß, veranlagte die Landeskommission für Staatliche Kontrolle in Sachsen-Anhalt eine überprülung der geschilderten Zustände an Ort und Stelle durchzulühren ...

  • Brandenburg antwortet Weltfriedenskongreß

    Aktiv für den. Frieden / Abgeordnete helfen dem Land / Großkundgebung der Nationalen Front

    Potsdam (Fr./Eig. Ber.). „Die Abgeordneten des brandenburgischen Landtags verpflichten sich, alle, die noch teilnahmslos beiseite stehen, wachzurütteln und diejenigen • aufzuklären, die noch unter dem Einfluß der vom amerikanischen Monopolkapital gesteuerten antisowjetischen Hetze stehen", heißt es In einer Entschließung, die der brandenburgische Landtag gestern in einer feierlichen Sondersitzung einstimmig angenommen hat ...

  • Chinas Volk baut auf

    Land- und Wasserstraßen dem Verkehr wieder übergeben

    Kanton (ADN). Nach der Herstellung der Land- und Wasserstraßen im Raum von Kanton haben im vergangenen Monat 5000 Schiffe rund 300 000 Tonnen Fracht im Hafen von Kanton geladen oder gelöscht. Mehr als 4000 km Landstraßen sind wieder befahrbar. Nach der Wiederaufnahme des regelmäßigen Zugverkehrs Kanton—Hankau—Schanghai und Samsui stifcg der Warenverkehr zwischen Nord- und Südchina in der ersten Dekade dieses Monats gegenüber der zweiten Dekade des Vormonats um 44,6 Prozent ...

  • Zur Nachwuchsschulung: Tag der offenen Tür

    Richtlinien zur Jugendförderung / Massenorganisationen sollen helfen

    Berlin. (ADN) Um den zur Schulentlassung kommenden Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich mit den Ausbildungsverhältnissen in den volkseigenen Betrieben vertraut zu machen und ihr Interesse für die Lehrlingsausbildung zu wecken, wird auf Beschluß verantwortlicher Mitarbeiter der 'VEB von allen volkseigenen Betrieben monatlich ein „Tag der offenen Tür" durchgeführt ...

  • Abgeordneier Lehmann war nicht im Hause

    Erfolglose britische Razzia / KPD-Gebäude vergeblich durchsucht

    Hannover (DPA'Eig. Ber.). Ein starkes Aufgebot schwerbewaffneter britischer Polizei drang am Donnerstagnachmittag in das Gebäude der Landesleitung Niedersachsen der KPD in Hannover ein. Nach einer Mitteilung galt ihre Suche dem niedersächsischen Landtagsabgeordneten Robert Lehmann, gegen den im britischen Schauprozeß Haftbefehl erlassen worden war, obwohl er durch seine parlamen- Regierung übermittelte Beileid tarische Immunität geschützt ist ...

  • Stuttgart erwartet Dresdener Gegenbesuch

    Westdeutsche Delegation schildert ihre Reiseeindrücke

    Stuttgart (ADN/Eig. Ber.). Er hoffe, daß die Dresdener Stadtverwaltung und ihr G^meinderat recht bald der Stadt Stuttgart einen Besuch abstatten werden, erklärte der Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Klett, der kürzlich mit neun weiteren Stuttgarter Magistratsmitgliedern Dresden. Leipzig und Chemnitz besucht hatte ...

  • Auch Chopin würde aus Frankreich ausgewiesen werden

    Begeisterter Empfang der französischen Delegation in Warschau

    Warschau (PPD/Eig. Ber.). Die Hoffnung des Herrn Modi, die traditionelle polnisch-französische Freundschaft zu schwächen und die Solidarität der polnischen und französischen Massen zu erschüttern; Ist eine Utopie. Dies stellte der Vorsitzende des Verbandes der Kämpfer für Freiheit und Demokratie und Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees der Polnischen« Arbeiterpartei ...

  • Ein Beil raff zum dauerhaften Frieden v Zwei Jahre Rumänisch-Ungarischer Beistandspakt

    Bukarest (ADN). In einer Betracht tung zum 2. Jahrestag des Freundschafts- und Beistandspaktes zwischen der Rumänischen und der Ungarischen Volksrepublik und zur einjährigen Wiederkehr der Unterzeichnung des Rumänisch-Polnischen Beistandspaktes bezeichnet die „Scanteia" diese Pakte als ein mächtiges Band der internationalen Solidarität zwischen den demokratischen und antiimperialistischen Kräften der Weit, die von der Sowjetunion und dem großen Stalin geführt werden ...

  • UdSSR erkennt lndonewen an

    Telegramm Wyschinskijs an die indonesische Regierung

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). In einem Telegramm an den Ministerpräsidenten und Außenminister der Republik der Vereinigten Staaten von Indonesien hat der Außenminister der UdSSR. A. Wyschinskij, mitgeteilt, daß die Sowjetregierung den "Beschluß gefaßt hat, die Regierung der Vereinigten Staaten von Indonesien als unabhängigen und souveränen Staat anzuerkennen Von Patrioten verjagt Rangun (ADN) ...

  • Sdiildbürgerliches

    Straßen sind Adern des Verkehrs, sie sollten es wenigstens sein. Sind sie es aber immer? Schauen wir uns einmal die Straße von Rottmar nach Weidhausen im Landkreis Sonneberg an, für deren Instandsetzung die Gemeinde Weidhausan zuständig ist. Nachdem der Zustand dieser Straße immer trostloser und schlechter wurde, entschloß sich die Gemeinde, Abhilfe zu schaffen ...

Seite 3
  • /yWir können nicht wachsam genug sein"

    Arbeiter und Ingenieure der Max-Hütte diskutieren über den Film „Der Aultrag Höglers"

    Zur Uraufführung des Wangenheim- Films „Der Auftrag Höglers" hatte sich in dem großen Kultursaal der Max-Hütte ein interessiertes und interessantes Publikum eingefunden. Da saßen die Arbeiteraktivisten und Ingenieure der Hütte, ihre Frauen und Arbeitskameraden aus anderen Betrieben, z.B. der „Zellwolle Schwarza", neben Saalfeldern, die die Künstler während ihres monatelangen Aufenthalts beherbergt hatten ...

  • Ein erregendes Thema / von Andrej wasüewski

    In den Buchhandlungen Polens liegen jetzt die ersten Bände der „Bibliothek der Arbeitsaktivisten" vor, die die Verlagsgenossenschaft „Ksiazka i Wiedza" („Buch und Wissen") herausbrachte. Diese Veröffentlichung von Erfahrungsberichten von Aktivisten sollen, gestützt auf Fachkenntnisse der Verfasser und technische Zeichnungen, ein werbendes Beispiel für die Rationalisierung der Arbeit werden und breitere Schichten mit dem Wesen des Wettbewerbs vertraut machen ...

  • Besuch bei einem Leningrader Volksgericht

    Wir veröffentlichen heute den Bericht eines Heimkehrers aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft, der während seines Aulenthaltes in Leningrad Gelegenheit hatte, an einer Gerichtsverhandlung vor einem sowjetischen Volksgericht teilzunehmen. Die Redaktion Zunächst fiel den Wißbegierigen unter uns schon bei flüchtiger Betrachtung auf, daß die sowjetische Presse keine „Skandalchronik" kennt ...

  • Mr. Davis „begönnert" die Kunst

    Da gibt es einen gewissen Mister Blevins Davis, der es plötzlich mit der „Kultur" bekommen hat, d. h. mit dem, was man in Amerika in gewissen monopolkapitalistischen Kreisen unter Kultur versteht. Mr. Davis empfindet den stürmischen Drang, die deutschen bildenden Künstler aller Zonen (!) im Alter von 1-8 bis 40 Jahren (!) zu einem „Preisausschreiben" unter dem Protektorat der Amerikanischen Militärregierung in Bayern aufzurufen ...

  • Wettbewerb für ein Thälmann-Denkmal

    Ernst Thalmann, dem großen Sohn des deutschen Volkes, dem antifaschistischen Kämpfer und Führer der deutschen Arbeiterschaft, dem Kämpfer für Frieden und Fortschritt und nationale Unabhängigkeit, soll auf dem Thälmannplatz in Berlin ein Denkmal gesetzt werden, das in ehrenvoller Weise in unserem ganzen ...

  • heute und morgen Das Sowjetvolk ehrt das Andenken IV. Kuibyschew*

    Vor 15 Jahren, am 25. Januar 1935, wurde Walerjan Kuibyschew von den trotzkistisch - bucharinschen Agenten des internationalen imperialistischen Spionagedienstes ermordet. Kuibyschew, ein treuer Schüler und enger Mitkämpfer Lenins und Stalins, gehörte zu dem Kreis führender Mitglieder der Kommunistischen Partei, der ...

  • kleine Chronik

    DAS HAUS DER KINDER in Berlin-Lichtenberg ladet für den 27. Januar ($ Uhr) zu einem Vortrag über „Die erzieherische Bedeutung der Kindeiiiteratur" ein, den Ernst Adler hält. DIE BUCHERGILDE GUTENBERG ruft ihre Berliner Mitglieder und Freunde zu ihrem vierten Gildenabend am 6. Februar (19 Uhr) in das Berliner Kulturbundhaus ...

  • IN DER VOLKSREPUBLIK CHINA

    wurde vom Ministerium für kulturelle Angelegenheiten für 1950 ein Plan ausgearbeitet, demzufolge von den Filmstudios der Mandschurei, in Peking und in Schanghai 26 Spielfilme, 66 Wochenschauen sowie Dokumentär- und Trickfilme herauszubringen sind. PROF. WERNER KRAUSS, der zur Zeit Gastvorlesungen an der Berliner Humboldt-Universität hält, ist der Referent eines Vortragsabends „Calderon — der Dichter des spanischen Volkes" am 27 ...

Seite 4
  • Was die Mitglieder des Landesausschusses wollen

    . Und was hat sich der einzelne zur Aufgabe gestellt? Wie denken die Mitglieder des Landesausschusses der Nationalen Front über die praktische Arbelt innerhalb ihres Wirkungskreises? Mit großer Spannung machten wir uns auf den Weg. um festzustellen, ob es sich hier um Menschen handelt, die papageienhaft ...

  • UNSERER PARTEI AUS

    Gegen die Methode des Kommandierens

    Im „Neuen Weg" Nummer 1, Jahrgang 1950, nahm der 1. Bundesvorsitzende des FDGB, Herbert Warnke, kritisch zur Zusammenarbeit zwischen Betriebsgewerkschaftsleitungen und den Betriebsgruppen der SED sowie zu den ideologischen Unklarheiten einiger Parteifunktionäre in Gewerkschaftsfragen Stellung. Daß diese Kritik nur allzu berechtigt ist, zeigten einige Beispiele in der Vorbereitung und Durchführung der jetzigen Gewerkschaftswahlen im Ortsbereich Leipzig ...

  • Der Urteilsspruch der Wissenschaftler

    Im November 1949 saßen in der Universität Princeton Amerikas bedeutendste Atomwissenschaftler zusammen, u. a. Albert Einstein, Harrison Brown und Leo .Szllard. Ihre Beratungen endeten mit der Feststellung, daß „Rußland jetzt genau wie die USA fähig ist, Atombomben zu fabrizieren, die 75 bis lOOmal wirkungsvoller sind als die Bombe, die auf Hiroshima abgeworfen wurde" ...

  • Der Fall Revers-Mast Die IV. Republik hat ihre Halsbandgeschichte Von Rudolf Fcistma

    er dem ehemaligen Gestapo-Agenten Kopien seiner Geheimberichte an die französische Regierung. Die „große Hoffnung" der Atlantikpakt-Strateqen Revers, der noch heute aktiv im Militärdienst steht, der Freund des Schiebers und Mädchenhändlers Peyre, ist eine der „großen Hoffnungen" der amerikanischen Atlantikpakt- Strategen in Frankreich ...

  • es gehl um unser Vaterland - slop # weg mit dem ruhrsialut - stop / weg mit dem Söldnerheer - slop das ganze deulschland soll es sein

    Sachsen-Anhalt und die Nationale front des Demokratischen Deutschland Von unterer Sonderberichterttatlerin Margot Pf annstiel Halle, im Januar 1950 Durch ein Gewirr von Einbahnstraßen und Rundverkehr gelangen wir zu dem großen roten Backsteingebäude in der Merseburger Straße, vor dessen Eingang die schwarzrotgoldene Fahne weht ...

  • Der intime Freund des Generalstabschefs

    Wer ist Roger Peyre? Ein Kaufmann heißt es, Geschäftsführer einer Pariser Firma namens Rossi. Peyre ist aber noch mehr: Er ist ein intimer Freund des Generals Revers, der ihn des Abends mit dem Wagen aus dem Büro abzuholen pflegt. „Zufällig" war Peyre zur gleichen Zeit wie sein Gönner Revers in Saigon, einer der Städte in Vietnam, welche die französischen Kolonialtruppen noch halten ...

  • Kartenhäuser stürzen ein

    Nicht nur Formosa, sondern auch Südkorea hat Außenminister Acheson abgeschrieben, als er Jahresanfang die Inventur der Asienpolitik der USA machte. Am 10. Januar erklärte er in einer Sitzung des Auswärtigen Ausschusses des Senats, „die Linie Japan—Okinawa—Philippinen ist unsere Verteidigungslinie". Nicht ...

  • Ein bedeutsames Eingeständnis

    Im Rahmen seiner Argumentation gegen die bisherige USA-Außenpolitik macht Lippmann ein sehr bedeutsames Eingeständnis. Er sagt wörtlich: „Unsere Politik widerspricht den Lebensinteressen Deutschlands und Japans. Wir verweigern Deutschland seine staatliche Einheit und den Zugang zu den osteuropäischen Märkten ...

  • Zwei Anwälte im Duell

    Seit vielen Monaten pfeifen die Spatzen von den Dächern in Washington, daß der frühere Rechtsanwalt Und jetzige Verteidigungsminister Louis A. Johnson hinter den Kulissen der Washingtoner Politik gegen den früheren Rechtsanwalt und jetzigen Außenminister Dean G. Acheson intrigiert. Johnson will den ang!oamerikanischen Kreuzzug gegen die Sowjetunion möglichst schnell vom Zaune brechen ...

  • Männer im Nebel /

    Foggy Bottom (Nebelgrund) heißt der Washingtoner Stadtteil, In dem das Gebäude des USA-Außenministeriums liegt. .Männern im Nebel gleichen gegenwärtig die mittelbaren und unmittelbaren Lenker der außenpolitischen Geschicke der USA, Sie haben sich im 'Nebel ihrer Imperialistischen Gedankengänge, in- den Träumen vom „Jahrhundert Amerikas" verloren und fühlen den Boden unter ihren Füßen schwanken ...

  • Senatoren riskieren ihre Hosen

    Wer zählt die Namen, zählt die Herren, die im Laufe der letzten zwei Jahre aus den USA zu-den Ufern des Manzanares pilgerten, um in der Hauptstadt Spaniens dem Hitlerfreund Franco ihre Aufwartung zu machen! Zwei USA-Parlamentarier riskierten auf dieser. Pilgerfahrt sogar ihre Hosen, die ihnen im Expreß Barcelona—Bilbao gestohlen wurden ...

Seite 5
  • Die Lebenshaltung wurde besser

    Die Erfüllung bzw. Übererfüllung des Produktionsplanes der Republik und Berlins entwickelten die Friedenswirtschaft und brachten eine fühlbare Verbesserung der Lebenshaltung mit sich. So konnten im Jahre 1949 ab''Mai die Lebensmittelrationen für Kinder, ab November 1949 für Teilnehmer der Schulspeisung und ab 1 ...

  • IV

    Montag, 2 Uhr früh In der Verschwommenheit zwischen Traum und halbem Wachen war es Betsy, als höre sie unter Princeys Gewicht das Bett knarren. „Princey?" wollte sie sagen, aber nur ein verschlafener Seufzer kam von ihren Lippen. Mit noch schlafverklebten Lidern drehte sie sich um und streckte die Hand aus ...

  • Mittel für Wohnungsbau um 80 Prozent erhöht

    Neben der Industrie steht der Wohnungsbau im Mittelpunkt des gesamten Inyestitionsplanes, dafür werden die Mittel um rund 80 Prozent erhöht. Der Schwerpunkt des Wohnbauprogramms ist der erste Wohnungsrieubau in Berlin an der Stalinallee, dessen erster Abschnitt 576 Wohnungen vorsieht. Des weiteren werden ...

  • Ans den Punkprogrammen

    Freitag, den 27. Januar 1950

    Deutschlandsender Sendungen des Tages: 18.40: Die Wahrheit über Amerika — 23.15: Volkshochschule: Geschichte der KP- dSU 11.10: Musik für die Hausfrau — 12.05: Musik zur Mittagspause — 13.15: Musik zu Tisch — 14.00: Kleine musikalische Kostbarkeit — 14.25: Neue sowjetische Kammermusik — 15.25: Heitere Klänge zur Unterhaltung — 16 ...

  • Bauvorhaben wurden durchgeführt

    Der Investitlons- und Generalreparaturplan sahen insgesamt für 1949 241 Millionen DM zum Aufbau der Berliner Wirtschaft vor. Hinzu kam ein Zusatzplan in Höhe von rund 34 Millionen DM. Beide Pläne wurden mit rund 100 Prozent erfüllt. Mehr als ein Viertel dieser Summe diente der volkseigenen Industrie Berlins ...

  • Was 1949 erreicht wurde

    In der Industrie wurde der Produktionsplan mit rund 110 Prozent erfüllt. Die Industrieproduktion in den volkseigenen Betrieben von Groß-Berlin erhöhte sich im Vergleich zu 1948 um 60 Prozent. Im einzelnen erhöhte sich die Produktion wie folgt: Elektroindustrie um 145 'k Feinmechanik/Optik um 6 *k Maschinenbau um 53 % Metallurgie um 55 °/o Chemie um 50 % Gummi- u ...

  • AMTLICHES Öffentliche Ladung

    Der am 17. Juli 1914 in Auerbach (Vogtl.) geborene Maler Dr. Rudolf Gustav Herzog, wohnhaft gewesen in Auerbach (Vogtl.), Ernst - Schneller - Str. 7, z. Zt. unbekannten Aufenthaltes, verheiratet, nicht vorbestraft, wird hiermit zur Hauptverhandlung vor das Schöffengericht Auerbach in Auerbach (Vogtl ...

  • Hilfe der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik

    Durch die großzügige Hilfe der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik wird die Durchführung der vorstehenden Produktions- und Investitionspläne erst möglich. Die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik leistet damit einen großen Beitrag für den Wiederaufbau Berlins-, wofür wir uns durch die Erfüllung und Übererfüllung des vorstehenstehenden Planes würdig zu erweisen haben ...

  • Der Volkswirtschaftsplan 1950 für Groß-Berlin

    „Das erste Jahr des Zweijahrplanes ist zu Ende. Dank der großen Hilfe der Deutschen Wirtschaftskommission und später der Regierung der Deutschen Demokratischen Republik und der vielen Ta.usende von Aktivisten sind wir auf dem Wege, uns ein besseres Leben aus eigener Kraft zu zimmern, ein gut Stück- vorwärts gekommen", sagte Stadtrat Bruno Baum bei seiner Berichterstattung über den Volkswirtschaftsplan 1950 für Berlin in der gestrigen Magistratssitzung ...

  • Neue Polikliniken und Lehrlingsheime

    Für den Wiederaufbau der Krankenhäuser und Ambulatorien, die Neuerrichtung von Polikliniken und Gesundheitsfürsorgestellen wird der Plan im Vergleich zu 1949 um 140 Prozent erhöht. Im Mittelpunkt dieses Programms steht die Errichtung der Groß-Poliklinik Friedrichshain und die Fertigstellung der 1949 begonnenen Krankenhausbauten ...

  • CKALA mm Tägi. i6, ii

    Tägl. 16, 18, 20 Uhr, „Frühling des Lebens" FRIEDUICHSHAIN, Bötzowstr. 1-5. Ein französischer Spitzenfilm in deutscher Sprache: »Für eine Liebesnacht" mit Adette Joyeux. Im Beiprogramm: Der Augenzeuge. Täglich 15.30, 17.45 und 20 Uhr, Freitag bis Sonntag auch 22 Uhr. Vorverkauf täglich ab 13 Uhr für "'alle Vorstellungen des Jeweiligen Tages ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (Eigener Bericht)

    Übersicht: Während sich das Kältehoch über Po.en etwas abschwächt, liegt Finnland unter Druckanstieg, daher für Mitteleuropa noch Fortbestand des ruhigen Frostwetters. Voraussage:/ In Norddeutschland vielfach heiter oder nur hohe lockere Bewölkung, im Süden unserer Zone zeitweise stärker bewölkt ohne wesentliche Niederschläge ...

  • I___________KÖPENICK \

    FORUM, Köpenick a. Bhf. Tagl. 16, 18 u. 20 Uhr: „Ihr großer Fall", Sonntag 14 Uhr große Jugendvorstellune „Das Duell". Eintritt 50 Pf.

  • ßUkopAt-tymkP

    Bekanntmachung

    Die in der bis 31. Dezem weder eingelö ten Pfänder nuar. Diese Pfand 25. Februar 1 bietend im Eisässer Str. Pfandle

  • FRANZISKANER^,,,

    Tel. 42 06 12. Wochentags 10, 12, 14, 16, 18 u. 20 Uhr, Sonntags ab 14 Uhr „Zwei Hochzelten"

  • Thoaler-Variele-Ronzcrt

    Behranitraßa 55

Seite 6
  • Den Berlinern 150 Millionen DM erspart

    „Jeder fortschrittliche Mensch innerhalb und außerhalb der Verwaltung weiß heute, daß es nicht darauf ankommt, was der Staat als solcher erhält und ausgibt, sondern was die Gemeinschaft als Ganzes produziert und verbraucht", sagte Stadtkämmerer Martin Schmidt gestern in der öffentlichen Magistratssitzung in den Niles-Werken in Weißensee in seinem Bericht über den Haushaltsplan des Demokratischen Magistrats für das Jahr 1950 ...

  • Ein „Junger Pionier" war auf Draht

    Ein Licht brannte in einer Trümmerhöhle / Er benachrichtigte die Polizei, und die machte einen guten Fang

    Elf Jähre zählt der kleine Martin G. aus Köpenick. Dennoch weiß er heute schon besser als mancher Erwachsene, worauf es für uns ankommt Das hat er sogar bewiesen. Es ist noch nicht lange her, daß Martin eines Abends auf dem Heimwege an einem großen Köpenicker Ruinengelände vorbei mußte. Sonst war hier um diese Zeit alles stockdunkel, aber heute kam irgendwo aus den Ruinen schwacher Lichtschein ...

  • Das „As" der Asse in Berlin

    „Kriterium" mit Italiens Liebling / Deutsche Fahrer besitzen Chance«

    „Fahre allein, Fausto . . .", diese Worte- sollen am 19. Juli des Jahres 1949 durch die zerklüftete Szenerie, der Pyrenäen geklungen haben, als Gino Bartali anläßlich der Tour de France auf der verschneiten Paßstraße des 2188 m hohen St. Bernhard mit zerbrochenem Hinterrad allein auf weiter Flur stand und Ginos Rivale Coppi allein den Weg nach Aoste entgegeneilte ...

  • Kundgebung an der Sektorengrenze

    Bevölkerung von Berlin-Mitte gegen Arno Scholz' Provokation

    Im Auftrage des Landesverbandes Groß-Berlin der SPD beabsichtigte gestern abend der Chefredakteur des „Telegraf", Arno Scholz, im „Swinemünder Gesellschaftshaus" auf dem Wedding eine öffentliche Versammlung für die Bewohner des angrenzenden Bezirks Mitte durchzuführen. Aber schon bei den ersten Worten machten ihn Zwischenrufer auf die Verlogenheit seiner Ausführungen aufmerksam ...

  • Ein volkseigener Betrieb - ein Film - und sein Echo

    (Re.-VK). Es war ein ausgezeichneter Einfall, den DEFA-Film „Der Auftrag Höglers" im volkseigenen Berliner Glühlampenwerk uraufzuführen. Das beweisen die ausgiebigen Diskussionen, die nach der Aufführung unter der Belegschaft geführt wurden. Hier ein paar Beispiele: Aktivist Ingenieur Walter Geyer: „Ein realistischer Film, der zeigt, daß unseren Gegnern jedes Mittel recht ist, um unseren Aufbau zu hemmen ...

  • STKEttFUCMTEK aus B EKLEN

    Unter der Kleidung. Vier Metalldiebe wurden jetzt von der Volkspolizei festgenommen. Sie hatten von Oktober 1949 bis zujn 20. Januar als Angestellte der EAW Treptow insgesamt 300 Kilogramm Kupfer gestohlen, das sie unter der Kleidung aus dem Werk herausschafften. Überstunden für Hehlerware. Alle Transportarbeiter, ...

  • Gesellschalt

    tfli Deutsch-sowjetische Freundschaft Bezirk Tempelhof: 19.30 Uhr, Filmveranstaltung „Das Lied von Sibirien" in Liehtenrade, Dortstraße, Restaurant „Oase". Werbeboxveranstaltung ohne Erfolg Die nächtliche Boxwerbeveranstaltung der Boxsportgruppe Hota im Bankettsaal des Zoologischen Gartens begann um 1 ...

  • Besuch bei Adolf Hennecke

    Berliner „Junge Pioniere" im ölsnitzer Kohlenrevier / Auf der 850-m-Sohle

    (WH-Volkskorr.) „Wir 54 Jungen Pioniere, Berliner Arbeiterkinder, machten kürzlich von unserem Wintersportlager in Lichtenstein im Erzgebirge einen Besuch im ölsnitzer Kohlenrevier. Der Bürgermeister, der Schulleiter, die Jungen Pioniere und FDJ-Gruppen und vor allem Adolf Hennecke empfingen uns aufs herzlichste ...

  • jPOlf

    Fällt am Sonntag die Handball-Entscheidung? SC Rehberge—SC Weißensee im Kampf um die Führungsposition

    Schon eine Woche nach seinem schönen Erfolg bei den Hallenhandballmeisterschaften der Deutschen Demokratischen Republik muß der gegenwärtige Spitzenreiter und Titelaspirant SC Weißensee gegen seinen ernsthaftesten Verfolger, SC Rehberge, antreten. Beide Mannschaften stehen mit je 2 Verlustpunkten allein in Führung, wodurch das Zusammentreffen dieser Konkurrenten von besonderem Reiz ist ...

  • Saboteuren die verdiente Strafe

    Am 26. November des vergangenen Jahres hatten der 21jährige Helmut H. und der 20jährige Heinz R. aus einer Baracke des Konsums, Hauptstraße 4, in Berlin-Lichtenberg 10 Bronzebarren von 250 kg (!) Gesamtgewicht entwendet. Ihre Beute vertrieben die bereits mehrfach wegen Diebstahls vorbestraften Angeklagten an Buntmetall- Hehler in den Westsektoren und verpraßten den Erlös ...

  • Die alte JVa

    se

    „Wat heißt denn hier arbeitslos? Wenn ick dett schon höre! Wer iss denn bei uns nich arbeitslos? Mann, dafür biste doch 'n freier Mensch, hast ireie Wirtschaft und hast Schaufenster, Schaufenster, da iss doch wirklich allet dran." „Na ja, is ja janz schön, wenn allel da is. Aba, wenn ick nu man keen Jeld habe und ...

  • Deine PARTEI raff dich!

    Freitag, 27. Januar 1950 Tiergarten: 19.30 Uhr, Bildungsabende In den Wohngruppen. Prenzlauer Berg: 18.00 Uhr, Zirkelbesprechung, Zimmer 16; 19.30 Ühr, Kandidatenschulung und Arbeitskreis Konsum im Kreissekretariat, Zimmer 22. Kreuzberg: 19.30 Uhr, Schulungsabend der Gruppenleiter im Kreisbüro^/20.00 Uhr, Zusammenkunft der Genossen; Handwerker im Kreisbüro ...

Seite
öffentliche Magistratssitzung in den volkseigenen Niles-Werken Männer im Nebel Handelswertrag steht vor dem Abschluß Bevölkerung von Berlin-Mitte gegen SPD-Provokation Deutschlandtreffen findet weltweiten Widerhall „Bidault hat Angst" CDU soll Trennungsstrich ziehen Verstärkte Anspannung aller Kräfte Britische Anklage brach zusammen Gegen die Sorglosigkeit 1950 wird noch größere Erfolge bringen: Berlin wird besser leben! Kundgebung an der Sektorengrenze
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen