19. Feb.

Ausgabe vom 20.01.1950

Seite 1
  • Kleine Chronik

    berliner Ausgabe «Vorwärts« Neues ZENTRALORJGAN DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS 5. (61.) Jahrgang/Nr. 17 Einzelpreis 15 Pf. Berlin, Freitag, 20. Januar 1950 Für Friedenserträge in der Landwirtschaft An alle werktätigen Bauern und Bäuerinnen! Der Volkswirtschaftsplan 1950 sieht die Erreichung ...

  • Für Friedenserträge in der Landwirtschaft

    An alle werktätigen Bauern und Bäuerinnen!

    Das werktätige Volk nahm die staatliche Verwaltung in seine Hände. Mit diesen umwälzenden Maßnahmen, die nur dank der Hilfe der Sowjetunion möglich waren, wurden alle Voraussetzungen geschaffen für einen neuen friedlichen Aufstieg durch eigene Arbeit in Freundschaft und mit Hilfe der Sowjetunion und der volksdemokratischen Länder ...

  • Rauhtier ohne Maske

    Nach der Ruhr nun auch die Saar! Nichts wird Deutschland von den Westmächten belassen. Alles wird ihm genommen. Es mag manchen naiven Deutschen gegeben haben, der im stillen noch hoffte, daß wenigstens die Saar zu retten sei, und er mag der Westpresse Glauben geschenkt haben, die die „guten Amerikaner" gegen die „bösen Franzosen" herauszustreichen versuchte ...

  • Fahrt frei für die Berliner S-Bahn l

    Berliner, die Eisenbahner rufen euch zum Schütze des Volkseigentums

    Seit Wochen werden im S-Bahnbetrieb durch organisierte Banden, gelenkt von imperialistischen Agenten, Diebstähle an Kabelleitungen und anderem wertvollen Material vorgenommen. Dadurch wird dem unentbehrlichen Verkehrsmittel der Berliner Bevölkerung Schaden zugefügt und die Sicherung des S-Bahnver- Heute, 18 Uhr, spricht Franz Dahlem über „Stalins Lehre von der Partei neuen Typus" im Vortragssaal des Marx - Engels- Lenin - Instituts, Berlin NW 7, Friedrich-Ebert-Straße 30/31 ...

  • Ein neuer schändlicher Sabotageplan

    Trotzkisten in der UGO wollen das Kraftwerk Klingenberg lahmlegen Berlin (Eig. Ber.). Der Überfall auf das Gebäude der Reichsbahndirektion am Schöneberger Ufer sei „der erste Schlag gegen den Ostsektor Berlins und die Ostzone", weitere würden nacheinander folgen, wurde in einer in Westberlin abgehaltenen Versammlung erklärt, an der etwa 75 UGO-hörige Elemente aus Betrieben des Ostsektors teilnahmen ...

  • Gesetz zur Förderung der fugend

    Regierung tagte / Annahme wichtiger Gesetze

    Berlin (Eig. Ber.). Das Amt für Information teilt mit: Die Regierung verabschiedete in ihrer Sitzung am 19. Januar 1950 den Entwurf des Gesamthaushaltsplans und des Haushaltsgesetzes der Deutschen Demokratischen Republik für das Jahr 1950. Weiter genehmigte die Regierung das Abkommen vom 9. Januar 1950 über den Austausch von Waren, Dienstleistungen und über den Zahlungsverkehr zwischen der Deutschen Demokratischen Republik und der Tschechoslowakischen Republik ...

  • Die Welle der Empörung wächst

    Berlin (Eig. Ber.). Die Welle der Empörung über die Besetzung der Reichsbahndirektion am Schöneberger Ufer durch die Stummpolizei auf amerikanischen Befehl nimmt von Stunde zu Stunde zu. Aus allen Teilen der Deutschen Demokratischen Republik und Berlins liegt uns bereits eine derartige Fülle von Protestresolutionen vor, daß es unmöglich ist, die Namen der Betriebe, Organisationen und Institutionen aufzuzählen ...

  • Italiens Volk sagt: Nein

    Mailänder Chemie-Arbeiter an ihre polnischen Kollegen

    Warschau (ADN). „Das italienische Volk wird niemals gegen die Werktätigen anderer Länder kämpfen", heißt es in einem Brief, den die Arbeiter der chemischen Fabriken Mailands der Belegschaft eines chemischen Werkes in Polen übersandten. Rom (ADN). Der Außenpolitische Ausschuß des italienischen Senats billigte den Gesetzentwurf über die Ratifizierung und Durchführung der am 11 ...

  • Vertrauensbeweis für Kolaroff und Neitscheff

    Bulgariens Ministerpräsident von der Nationalversammlung wiedergewählt

    Sofia (ADN / Eig. Ber). Die Große Nationalversammlung Bulgariens beauftragte in der. Eröffnungssitzung den bisherigen Ministerpräsidenten Kolaroff — auf Vorschlag der Fraktion der Kommunistischen Partei und der Landwirtschaftsvereinigung — einstimmig mit der Neubildung der Regierung. Die bisherige Regierung war nach der Neuwahl des Parlaments verfassungsmäßig zurückgetreten ...

  • Konsequente Politik der UdSSR

    New York (ADN). Die sowjetischen Delegierten haben gestern aus Protest gegen die Anwesenheit der Kuomintang-Vertreter den UN-Atomenergieund den militärischen Stabsausschuß ebenso wie die interalliierte Fernostkommission verlassen. Einmischung nicht geduldet Bukarest (ADN). Die Regierung der Rumänischen ...

  • Die Saar muß deutsch bleiben!

    Das schändliche Spiel ausländischer Imperialisten und deutscher Quislinge um die Saar, die gewaltsame Annexion dieses wichtigen deutschen Industriegebietes entbehrt jeder Rechtsgrundlage und ist ein reiner Willkürakt. Die Saar ist deutsch und wird deutsch bleiben! Das erklärte gestern die Volkskammer, ...

Seite 2
  • Kleine Chronik

    20. Januar 1950 / NEUES DEUTSCHLAND / Nr. 17, Seite 2 - W Wer wird in die BGL gewählt ? Berlin (Eig. Ber.). Bei den kommenden Gewerkschaftswahlen ist es notwendig, daß die Werktätigen mit kritischer Betrachtung und noch mehr Überlegung als bisher an die Auswahl ihrer Kandidaten für die Betriebsgewerkschaftsleitung herangehen ...

  • Yeiie Tarife und die Gewerkschaftswahlen

    Mit der Durchfuhrung der Gewerkschaftswahlen kommen in Berlin in einigen Beschäftigungsgruppen neue Tarife zum Abschluß. Der gegenwärtig wichtigste bei den magistratlichen und bezirklichen Verwaltungsstellen, den Versorgungsbetrieben und den sonstigen Beschäftigten der kommunalen Dienststellen. Dazu ein neuer Tarif für die Angestellten der Ministerien und den ihnen unterstellten Einrichtungen ...

  • Jugoslawiens Werktätige im offenen Kampf gegen Tito

    Anglo - Amerikaner fordern neue Garantien und absolute Unterordnung

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Durch Organisierung von Streiks beginnen die Werktätigen Jugoslawiens den offenen Kampf gegen Tito, weil sie sich nicht zu Sklaven der angloamerikanischen Kapitalisten machen lassen wollen, schreibt der Moskauer „Trud". Sie sabotieren die Befehle des Tito-Regimes zur Erhöhung der Arbeitsproduktivität und erscheinen nicht zur Arbeit ...

  • wir am Aufbau mitarbeiten"

    unsere Baracke Kohlen eingebunkert und ein bißchen für Sauberkeit gesorgt." Herr O. S t r a s s e n , ein ehemaliger Polizeiangehöriger aus Berlin-Steglitz, Friedrichsruher Str. 15a, erzählt von einer besonderen Theatergruppe, deren Leistungen auf einem sehr hohen Niveau gestanden hätten. Vor allen Dingen rühmt er das Orchester, um das sie manche Großstadt hätte beneiden können ...

  • „Die Feststellungen von Dibelius und Grüber sind wahr*

    mit Entlassenen / „Jetzt wollen

    Wir sprachen in Buchenwald Als wir am Mittwochnachmittag das Internierungslager Buchenwald erreichten, verließ gerade ein großer Reiseomnibus das Lagertor, um die letzten Entlassenen dieses Tages zum Hauptbahnhof nach Weimar zu bringen, von wo sie die langersehnte Heimreise antraten. Fünf bis sechs solcher großen Omnibusse verlassen jetzt täglich das Lager Buchenwald ...

  • Anglo-amerikanische Gläubiger sanieren sich

    Auf Kosten Westdeutschlands / 25-Millionen-Auftrag kassiert / Eine stets griffbereite Waffe

    Sprecher der Hamburger Werftindustrie bezeichnen den britischen Entscheid als ejne der folgenschwersten» Maßnahmen der Besatzungsmacht für den westdeutschen Schiffsbau und als den ersten Präzedenzfall des Petersberg-Abkommens. Der Betriebsratsvorsitzende der Deutschen Werft, Hein Fink, erklärte, wieder ...

  • Im Westen müssen sie das Doppelte zahlen

    Reparationen der Republik immer weniger / Keine Rohstofflieferungen

    Berlin (Eig. Ber.). „Wir haben zu keiner Zeit Zweifel darüber aufkommen lassen, daß wir die Berechtigung der Reparationsforderungen der Sowjetunion und Polens voll anerkennen und die uneingeschränkte Verpflichtung zu ihrer Erfüllung übernehmen",, erklärte. Planungsminister Heinrich Rau bei seiner großen Rede in der Volkskammer zum Volkswirtschaftsplan 1950 ...

  • Wo bleibt Fagerholms Antwoit?

    Finnlands Regierung verhilft Kriegsverbrechern zur Flucht

    Moskau (ADN/Eig. Ber.). Seitdem sich die sowjetische Regierung an die Regierung Finnlands mit der Frage wandte, warum sie die 56 Kriegsverbrecher bisher nicht ausgeliefert habe, sind über zwei Wochen vergangen, stellt die „Iswestija" fest. Diese Zeit habe der finnischen Regierung nicht genügt, um eine Antwort zu finden, obwohl es sich verschiedene „Gönner" angelegen sein ließen, ihr beim Suchen einer „passenden" Antwort zu helfen ...

  • Herrn Geißlers reaktionäre Seitensprünge

    „Achtstundentag nicht bei mir" / Landarbeiter protestieren

    Schwerin (ADN). Die Absetzung des Landtagsabgeordneten der LDP, Geißler, wurde auf einer Landarbeiterkonferenz in Crivitz im mecklenburgischen Landkreis Schwerin in einer einstimmig angenommenen Entschließung gefordert. Geißler hatte behauptet, daß die Erreichung der Friedenshektarerträge durch den neuen Tarifvertrag der Landarbeiter unmöglich werde ...

  • Zehntausende demonstrierten gegen die Briten

    Solidarisch mit Anti-Demontage-Kämpfern / Max Reimann in Hannover

    Hannover (Eig. Ber.). In den Abendstunden des gestrigen Tages wurden in fast allen Großstädten Westdeutschlands Massenkundgebungen gegen den geplanten britischen Schauprozeß durchgeführt. Übereinstimmend wurde überall von den Werktätigen die Forderung nach unverzüglicher Niederschlagung des Verfahrens gegen die acht angeklagten niedersächsischen Arbeiterfunktionäre erhoben ...

  • Wer wird in die BGL gewählt ?

    Berlin (Eig. Ber.). Bei den kommenden Gewerkschaftswahlen ist es notwendig, daß die Werktätigen mit kritischer Betrachtung und noch mehr Überlegung als bisher an die Auswahl ihrer Kandidaten für die Betriebsgewerkschaftsleitung herangehen. Noch immer neigen manche Kollegen dazu, sich von großsprecherischen Meckerern bluffen zu lassen und diese für die geeigneten Gewerkschaftsvertreter zu halten ...

  • Berichtigung

    In dem Beschluß des Politbüros der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands vom 10. Januar 1950 „Über die Erziehung und Förderung der Jugend in der Deutschen Demokratischen Republik", der am 18. Januar 1950 in unserer Zeitung veröffentlicht wurde, ist infolge eines technischen Versehens von Mittelschulen dlo Rede ...

Seite 3
  • Die „Buddenbrooks" Waren ZU dick / Eine Jugenderinnerung von Viktor Mann

    Ich erheb mich leise und schlich zum Tisch. Da lag die neue Nummer des „Simplizissimus". Die Redaktion hatte keine Sonderausgabe zusammengestellt, wie sie schon wenige Jahre später wegen viel unwichtigerer Ereignisse • herausgebracht wurde. Vom neuen Jahrhundert war überhaupt nur in einem langen Gedicht die Rede, das mit „Hase" unterzeichnet war — wenn ich mich nicht irre, einem nom de guerre des jungen Ludwig Thoma ...

  • Das Werk einer großen Realistin

    Zu Anna Segher's Roman „Die Toten bleiben jung"

    Die großen deutschen Romanciers der Gegenwart kann man an den Fingern einer Hand herzählen. Anna Seghers gehört zu ihnen. Ihr Roman „Die Toten bleiben jung" (Aufbau- Verlag, Berlin) ist die bedeutendste Erscheinung des Jahres 1949. Worin besteht die außergewöhnliche Bedeutung dieses neuen Romans? Allgemein ausgedrückt: daß er ein durch und durch realistisches Kunstwerk ist ...

  • Architektur als Ausdruck der Lebensfreude

    Der vierte Bauabschnitt der Moskauer Metro ist beendet

    Vor zwanzig Jahren wurde auf Veranlassung des Genossen Stalin mit dem Bau der Moskauer Untergrundbahn begonnen. Nun ist auch der vierte Bauabschnitt dieser gewaltigen Anlage vollendet. Viele tausend Eintragungen der Bevölkerung füllen die umfangreichen Listen, die auslieg'en, damit jeder seine Meinung über die Architektur des neuen Bauabschnittes äußern kann ...

  • Aufforderung zum Zuhören

    Viele der schriftstellerischen Talente, die heute Förderung verdienen, sind noch nicht in der Lage, die große literarische Form zu gestalten. Selten auch läßt sich aus ihrer Anfangsproduktion ein ganzer Band guter Verse zusammenstellen. Und so geraten sie günstigstenfalls in die Tagespresse. Ihre Erstlinge werden gedruckt und meist vergessen ...

  • Die Sowjetmenschen sind begeistert

    Moskau. Mit großer Begeisterung begrüßten die Metallarbeiter des Moskauer Betriebes „Hammer und Sichel" den Erlaß des Präsidiums des Obersten Sowjets der UdSSR über die Durchführung von Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR. In den Werkstätten finden Versammlungen der Arbeiter statt. Stahlschmelzer, Gießer und Walzwerker treten zu Ehren der Wahlen in den sozialistischen Wettbewerb ...

  • ,Die schleichende Lust an der Furcht*

    Zwei westdeutsche Kulturzeitschrüten stellen ihr Erscheinen ein

    Das große Zeitschriftensterben in den deutschen Westzonen, besonders in der amerikanischen Zone, geht weiter. Nach der „Wandlung", deren Ende hier schon kurz verzeichnet worden ist, hat nun auch die „Literarische Revue" (vormals „Die Fähre") ihr Erscheinen eingestellt. Der Verlag Willi Weismann, München, ...

  • kleine Chronik

    AUDITORIUM, die ijeue Studentenzeitung der Humboldt+Universität, ist jetzt erschienen. Vom Sekretariat der FDJ-Hochschulgruppe herausgegeben, wird das zehn Seiten starke Blatt alle vierzehn Tage erscheinen. AUS HANNOVER ist Kapellmeister Arnold Quennet in Berlin eingetroffen, um die musikalische Leitung von Sutermeisters Oper „Romeo und Julia" in der Staatsoper zu übernehmen ...

  • Hamburg will Thomaner hören

    In einer Stellungnahme des 1. Vorsitzenden der VVN in der britischen Zone — Franz Heitgreß, Hamburg — heißt es: „Es ist das Gebot der Stunde, daß der Thomaner-Chor mit seinen Stimmen über alle deutschen Sender zu hören ist. Künstlich errichtete Vorhänge, die nicht unseren Wünschen entsprechen, können und dürfen auch nicht dem gemeinsamen kulturellen Leben entgegenstehen ...

  • Eine neue Sämaschine

    Moskau. Im Rahmen des Stalinsched Planes zur Umgestaltung der Natur wurde jetzt von sowjetischen Ingenieuren und Technikern eine neue* Sämaschine entwickelt, die das Anlegen von Eichenwäldern in Steppen" und Waldsteppengebieten ermöglicht« Die neue Maschine ist ein Traktoren-« anhänger und wird von einer Person bedient ...

Seite 4
  • An einem neuen Etappenziel

    Heute stehen wir wiederum an einem neuen bedeutsamen Punkt in der Entwicklung unserer Volkswirtschaft. Durch die Erfüllung des Planes für 1949 wurden die Voraussetzungen für den großen Plan des Jahres 1950 geschaffen, der im Mittelpunkt der Beratungen der Volkskammertagung stand. Daß Adolf Hennecke dabei den Standpunkt der SED zu diesem Volkswirtschaftsplan 1950 darlegte, ist also kein Zufall, sondern wiederum ein Symbol dafür, daß dieser gewaltige Plan nur erfüllt ...

  • Lehren aus Bulgarien und der C5R

    „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie" Nr. 2 erschienen

    Das Organ des Informationsbüros der Kommunistischen und Arbeiterparteien vom 13. Januar 1950 behandelt in seinem Leitartikel „D i e Kulturrevolution in den Ländern der Volksdemokratie" die tiefgreifende kulturelle Entwicklung, die durch die neue Einstellung zur Arbeit und die Hebung der Arbeitsproduktivität ermöglicht wurde ...

  • Das erste Friedensparlament in Deutschland /

    Die Provisorische Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik hat in ihrer 8. Vollsitzung zu dem Appell des Pariser Komitees des Weltkongresses der Kämpfer für den Frieden an die gewählten Volksvertretungen aller Länder Stellung "woramen. „In der Gewißheit, daß in der Einheit und dem gemeinsamen ...

  • Lewin-Zarnekow kennt sein Ziel Eine Reportage über die Bildung der Ausschüsse der Nationalen Front / Von Margot Pfannstiel

    Mit einer dicken Eisglasur überzogen, liegt die Landstraße vor uns. Bei jeder Biegung schleudert die Hinterachse unseres Wagens lebensgefährlich über die spiegelblanke Chaussee. Mit „zwanzig Sachen" nehmen wir neben zwei vierrädrigen Leidensgefährten im Straßengraben Platz. Unwillkürlich muß ich an den ...

  • Wirklich mitbestimmen heißt Erfüllung der Pläne sichern

    Eine weitere Schwäche ist, daß die Tätigkeitsberichte der Betriebsgewerkschaftsleitungen sich vielfach noch nicht wesentlich von denen der reformistischen Gewerkschaftsbewegung in der Zeit vor 1933 unterscheiden. Dies zeigt, daß sieh diese Gewerkschafter noch immer nicht als Träger unserer demokratischen ...

  • Für die Jugend ist nichts unmöglich

    Die Wahl von Jugendlichen in die Betriebsgewerkschaftsleitungen wird eine wesentliche Verbesserung der gewerkschaftlichen Arbeit bringen. Die hervorragenden Leistungen unserer Jugendlichen im Eisenbahnbetrieb widerlegen schlagend die alte Eisenbahnerauffassung, daß es „nicht möglich" sein soll, ohne langjährige Erfahrungen Funktionen auszuüben ...

  • Neubauer Gropler ergriff die Initiative

    Aber, wie gesagt, Willi Gropler kam aus dem Westen. Er hatte mit eigenen Augen gesehen, wie die Fabriken drüben mit Absatzschwierigkeiten zu kämpfen hatten, wie es überall an Rohstoffen fehlte, wie tagtäglich Tausende von Tonnen Schrott im Hamburger Hafen nach Übersee verladen wurden, wie die Arbeitslosigkeit anstieg, diese ganze wirtschaftliche Kr ...

  • Politischer, jünger und besser in der Arbeit

    Forderungen für die Gewerkschaftswahlen bei der Eisenbahn / Von Roman Chwalek

    Der Zentralvorstand der Industrie' gewerkschaft Eisenbahn hat unmittelbar nach der Cottbusser Tagung des FDGB in einer Zentralvorstandssitzung die bei der Eisenbahn besonders dringlichen Probleme in einer Entschließung zusammengefaßt. In allen acht Direktionsbezirken wurden Bezirksvorstandssitzungen durchgeführt, auf denen diese Probleme unter Hinzuziehung von Aktivisten durchdiskutiert wurden ...

  • Alles liegt in unserer Hand! Zum Vdkswirisdbahsnlan für das lahrWSO / Von Walter Franze

    1 Es ist kein Zufall, daß es Adolf liennecke war, der1 den Standpunkt Unserer Partei zu dem von dem Minister für Planung begründeten Volksfwirtschaftsplan 1950 vor dem Plenum der Provisorischen Volkskammer darlegte. Erinnern wir uns einmal. Es ist noch gar nicht so lange her, da versuchten rückstandige Menschen uns einzureden, daß alle Bemühungen, durdi erhöhte Arbeitsanstrengung aus dem Elend der Nachkriegszeit herauszukommen, zwecklos seien, solange die Magenfrage nicht gelöst wird ...

  • „Ich als Geistlicher..."

    Ara 14. Dezember versammelten sich in einer Schulklasse der Bürgermeister, ein Arbeiter, ein Musiker, zwei Neubauern, ein Altbauer, die Gemeindeschwester, die Lehrerin und der Pastor. Sie saßen erwartungsvoll in den Schulbänken und schauten gespannt zu Willi Gropler auf, der an der Wandtafel die Landkarte der Sowjetunion entrollte ...

  • So dient man der Arbeiterklasse!

    Welche großen Möglichkeiten für die Verkürzung der Reparaturzeiten für die so dringend benötigten Wagen und Lokomotiven durch Normenerhöhung bestehen, zeigt ein Beispiel aus dem Reichsbahnausbesscrungswerk Cottbus. Dort wurden aus Anlaß des Geburtstages des Generalissimus Stalin von 34 Arbeitsgruppen und Einzelarbeitern 421 Normen erhöht ...

Seite 5
  • ALBERT AMI TZ

    COPYRIGHT BT DIKTX TKBLAQ / DSUTSCH VOM KDBT WiOISUll, (43. Fortsetzung) „Ist der Hurensohn noch nicht bei sich?" fragte Speaight. Er ging za dem Bettgestell hinüber und sah aufmerksam hinab. „Ich traf ihn doch gar nicht so heftig." Princeys Gehirn raste Er wälzte sich herum und stöhnte. Halb die Augen öffnend, täuschte er eine Rückkehr ins Bewußtsein vor ...

  • Erfüllung des sowjetischen Fünfjahrplans in vier Jahren

    100 Milliarden Rubel für soziale Zwecke Im Jahre 1949 / Steigerung des Nationaleinkommens um 36 Prozent

    In der gestrigen Ausgabe des „Neuen Deutschland" berichteten wir über die Erfolge der sowjetischen Wirtschalt im Jahre 1949, dem vierten Planjahr des Nachkriegs-Fünljahrplans. In diesem Jahr wurde das Planziel lür 1950, das tür die' gesamte Industrieproduktion eine Steigerung gegenüber dem Vorkriegsstand 1940 um 48 Prozent vorsah, erreicht ...

  • Außenhandel wird um 30°/o erweitert

    Minister Rau sprach am Mittwoch vor der Volkskammer

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Zur Begründung der einzelnen Bestimmungen des Plangesetzes vor der Volkskammer machte der Minister für Planung, Heinrich Rau, Ausführungen über den innerdeutschen Handel und die Auswirkungen der Warenbeziehungen der Deutschen Demokratischen Republik mit der Sowjetunion und den Ländern der Volksdemokratien ...

  • Kritik setzte sich durch: Schaufellose Turbine braucht weniger Preßluft Unsere Fraqe „Dürfen Erfinder nicht von der Drehbank kommen?" durch Berliner Niles-Werke beantwortet

    Wir veröffentlichten am 30. Dezember einen Bericht unseres Volkskorrespondenten aus Görlitz, der nach Anführung eines konkreten Beispiels die Frage stellte: „Dürfen Erfinder nicht von der Drehbank kommen?" Der bei der LOWA, Waggonbau Görlitz, beschäftigte Dreher Arthur Kahl hatte durch Konstruktion einer schaufellosen Turbine und Entwicklung einer Preßluftmaschine bedeutende, auch für andere Betriebe wertvolle Neuerungen in der Produktion erfunden ...

  • Ladenstraßen statt Wohnungsbauten

    Reuter zahlte 125 Millionen für Abräumung von Privatgrundstücken

    „Planung ist die einfachste Sache von der Welt, wenn man weiß, welche Geldmittel zur Verfügung stehen. Der Westberliner Haushaltsplan 1949/50 war jedoch ein Gebilde, das sich nicht realisieren ließ." Diese Feststellung des Hauptamtsleiters Schwedler von der Westberliner Abteilung Bau- und Wohnungswesen zitiert der gestrige „Sozialdemokrat" in einem Bericht über die Situation des Westberliner Baugewerbes ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Sendungen des Tages: 21.35: Die sowjetische Funkillustrierte — 23.15: Volkshochschule: Geschichte der KPdSU. 11.10: Für die Hausfrau — 12.00: Aktuelles — 12.50: Landfunk — 13.15: Musik zu Tisch — 14.00: Kleine musikalische Kostbarkeiten — 14.25. Kammermusik — 15.25: Unterhaltungsmusik — 16.00: Deutsche Presseschau — 16 ...

  • Weg mit dem Schund!

    Magdeborn (EL-Volkskorr.). Glückstrahlend nahm einer der Kumpels in der Hauptwerkstatt des Kombinates Espenhaim eine neue Rohrzange aus der Werkzeugausgabe in j Emptang, nachdem lange Zeil ausreichende Mengen an Rohrstahl gefehlt hatten. Der „glückliche" Kumpel hatte nicht gedacht, daß er schon im nächsten Augenblick die Krankenstation aulsuchen müßte, denn beim Abschrauben eines Rohrstückes brach die neue Rohrzange, und er stürzte in die Montagegrube ...

  • Fischkombinate in Rostock und Saßnitz

    Industrieminister Selbmann besichtigt Rostocker Konservenfabriken

    Rostock (ADN). Der Minister für Industrie der Deutschen Demokratischen Republik, Fritz Selbmann, besichtigte am Dienstag die Anlagen der Rostocker Fischkonservenfabriken. In seiner Begleitung befanden sich der mecklenburgische Wirtschaftsminister Dr. Witte und Versorgungsminister Starosson. Der Besuch ...

  • Ein neues Heilmittel

    Budapest (ADN). „Supracillin", ein neues Produkt der pharmazeutischen Industrie Ungarns, ist vom Sozialministerium zum Verkauf freigegeben worden. Die Wirkung von „Supracillin" ist nachhaltiger, als die anderer Penicillin-Erzeugnisse. Das neue Heilmittel wird in Ampullen verkauft, die 2000 und 3000 Einheiten aktives Penicillin enthalten ...

  • Norwegisch-polnisches Handelsabkommen

    Oslo (ADN). Zu dem vor Weihnachten in Oslo unterzeichneten norwegisch-polnischen Handelsabkommen wurde jetzt bekanntgegeben, daß Norwegen 13 000 Barrel Salzheringe, 75 000 Tonnen Eisenerz, 7200 Tonnen Kalziumsalze und verschiedene andere Waren liefern und von Polen unter ärmerem 400 000 Tonnen Kohle und Koks, 25 000 Tonnen Roggen und 10 000 Tonnen Zucker erhalten wird ...

  • Das Phantom

    Die „BMW-Verwaltung" München hat erklärt, die von den volkseigenen BMW- Werken jrisenaräi hergestellten Erzeuenisse seien ..keine BMW-Wagen"

  • Wie teird das WETTER?

    (Eigener Bericht)

    Synoptischer Wetterdienst

Seite
Kleine Chronik Für Friedenserträge in der Landwirtschaft Rauhtier ohne Maske Fahrt frei für die Berliner S-Bahn l Ein neuer schändlicher Sabotageplan Gesetz zur Förderung der fugend Die Welle der Empörung wächst Italiens Volk sagt: Nein Vertrauensbeweis für Kolaroff und Neitscheff Konsequente Politik der UdSSR Die Saar muß deutsch bleiben!
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen