17. Aug.

Ausgabe vom 13.01.1950

Seite 1
  • Heute auf Seite 4:

    „Praktizismus — eine ernste Gefahr" von Lotte Kühn alles, was er an Geld, Hilfspersonal, Niedertracht und Gemeinheit aufbringen, aber auch an Dummheit, Borniertheit und Rückständigkeit ausnutzen kann, gegen uns einsetzt. Aber auf unserer Seite ist das Recht und die Vernunft. Wir kämpfen heute fest auf der soliden Grundlage der Deutschen Demokratischen Republik ...

  • Vor einer Entscheidung über die Interniertenlager

    Berlin (ADN). Nach jüngsten Informationen aus Regierungskreisen der Deutschen Demokratischen Republik hat die Sowjetregierung die Frage erörtert, ob es möglich ist, die Internierungslager in Buchenwald und SafcTisenhausen aufzulösen sowie jene Internierten freizulassen, die gegenwärtig keine Gefahr für die Allgemeinheit darstellen und persönlich keine Kriegsverbrechen begangen haben, die einen weiteren Entzug ihrer Freiheit fordern würden ...

  • Wachsende Entschlossenheit des italienischen Volkes

    „Unita": Erneutes Blutvergießen hat Massenerhebung zur Folge

    Rom (Eig. Ber.). Die Protestdemonstrationen in Rom gegen das Blutbad von Modena sollen — laut DPA — die größten Massenkundgebungen gewesen sein, die seit dem Attentat auf Palmiro Togliatti in der italienischen Hauptstadt stattgefunden haben. Sozialisten und Kommunisten verlangen die Absetzung Innenministers Scelba und einen radikalen Wechsel der Politik gegenüber den Werktätigen ...

  • Oberst Siu sucht Söldner für Ostasien

    Berlin, (Eigr. Ber.). Der Leiter der „Militärmission" der Kuomintang in Westberlin, Oberst Siu Meou Hi, ist einer der Hauptdrahtzieher bei der Werbung und dem Schmuggel von Kanonenfutter für Ostasien. Siu war in den letzten Wochen häufiger Gast im französischen Hauptquartier, Berlin- Frohnau, wo er mit französischen Generalstabsoffizieren über die Aufstellung von „Hilfskorps" für den „schmutzigen Krieg" in Vietnam und Südostasien verhandelte ...

  • Wirtschaftsverbrechen aufgedeckt

    Illegales Treiben der West-Bewag in Sachsen-Anhalt

    Halle (ADN). Die Landeskontrollkommission in Sachsen-Anhalt hat die Eigentumsrechte des Kraftwerkes Zschornewit:: an Hand der Eintragungen im Grundbuch überprüft. Dieses Werk, das jetzt in die Hände des Volkes übergeführt worden ist, gehörte früher zum privatwirtschaftlichen Großkonzern der Bewag. Der ...

  • Wir werden es schaffen

    Der Veröffentlichung des Neujahrsaufrufs unserer Partei, in dem klar und präzise die Aufgaben für das Jahr 1950 herausgearbeitet wurden, folgte eben ein weiterer Schritt; die 24. (38.) Pärteivorstandssitzung hat sich damit befaßt, wie das, was in dem obigen bedeutsamen Dokument verkündet wurde, praktisch verwirklicht werden kann ...

  • Werktätige! Antivortet den Brandstiftern!

    In den Abendstunden des 11. Januar wurde von Agenten des anglo-amerikanischen Imperialismus ein Anschlag auf die Stalin-Ausstellung verübt. Den imperialistischen Kriegstreibern ist die ständig wachsende und sich festigende Freundschaft des deutschen Volkes mit der Sowjetunion schon lange ein Dorn im Auge, weil sie wissen, daß dadurch ihre verbrecherischen Kriegspläne zunichte gemacht werden ...

  • Landung auf Hainan

    Volksarmee errichtet Brückenkopf / Unterstützung durch starke Paftisanenverbände

    gischer Bedeutung. Sie liegt direkt gegenüber der Küste von Vietnam. Der Oberbefehlshaber der Demokratischen Volksarmee, Tschu Teh, _hatte am 1. Januar erklärt, die Ziele der Volksrepublik China für das neue Jahr seien, die Befreiung von Tibet, Formosa und Hainan. Durch die Landung auf Hainan wird eines dieser Ziele bereits in Angriff genommen, Es besteht kein Zweifel, daß die bal- 21 ...

  • Berliner, seid wachsam!

    Schützt eure S-Bahn vor Verbrechern und Saboteuren

    Die Reichsbahndirektion Berlin hat einen Aufruf an alle verantwortungsbewußten Berliner erlassen, in dem sie zu erhöhter Wachsamkeit gegenüber den fortdauernden Diebstählen von wertvollem Betriebsmaterial auffordert. Gewisse verantwortungslose Elemente, so heißt es in dem Aufruf, beabsichtigen, die einheitliche Eisenbahn von Berlin zu stören und zu sabotieren ...

  • Wirtschaft ohne Krise

    Regierung verabschiedete Gesetzentwurf über Volkswirtschaftsplan für 1950 / Industrieproduktion steigt um 21 Prozent / Friedenserträge in der Landwirtschaft / Erfolgreiches Planjahr 1949

    Berlin (ADN/Eig. Ber.). Wie das Amt für Information mitteilt, hat die Regierung der Deutschen Demokratischen Republik in ihrer Sitzung am Donnerstag den Gesetzentwurf über den Volkswirtschal tsplan für 1950, das zweite Jahr des Zwei jahrplanes der Deutschen Demokratischen Republik, ver- : Produktion um 21 Prozent gesteigert ...

  • Nationale Front erhält führendes Organ

    Vorbereitungen im Gange / Blockparteien einmütig

    Berlin (Eig. Ber.). Vom Sekretariat der Nationalen Front des- demokratischen Deutschland wird uns auf Anfrage mitgeteilt, daß alle Vorbereitungen im Gange sind, um auf breitester Grundlage an der Spitze der Nationalen Front des_ demokratischen Deutschlands eine leitende Körperschaft zu bilden. Diese Absicht wurde in der letzten Sekretariatssitzung von den Vertretern aller Blockparteien als selbstverständlich und der Entwicklung entsprechend bekundet ...

  • Znm Todestag Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    Aus Anlaß der 31. Wiederkehr des Tages der Ermordung der beiden unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden rufen wir die Berliner Werktätigen und alle Friedensfreunde zur Beteiligung an der

  • Massendemonstration nach tFriedridisfeSde

    Sonntag, den 15. Januar 1950,. 11,00 Uhr An den Gräbern sprechen: Herrn. Matern und Hans Jendretzky. Aufmarschplan siehe Seite 6 Landesvorstand Groß-Berlin der SED

Seite 2
  • Begründeter Optimismus

    Bei der Unterzeichnung des neuen Handelsvertrages zwischen der Tschechoslowakischen Republik und der Deutschen Demokratischen Republik erklärte der Stellvertretende Außenhandelsminister Dvorak unter anderem! „Wir unterzeichnen- diesen Vertrag im Zeichen des Optimismus und des Glaubens an eine bessere und glücklichere Zukunft ...

  • Borsig, ein Schulbeispiel

    Schon nach 2% Stunden lief gestern die sonst so geschwätzige Schöneberger Dreiparteienversammlung auseinander, weil, es ihr zu kalt war. Über ein Thema, das besonders bezeichnend für die in Westberlin durchgeführte Politik ist,, wurde nicht gesprochen. Das Thema heißt'Borsig. Es war von der Tagesordnung abgesetzt worden ...

  • USA-Zeitung bestätigt

    Berlin (Eig. Ber.). Die amerikanische „Neue Zeitung" bestätigte gestern, daß die Westmächte die Unterlagen des OKW über gefallene und vermißte deutsche Wehrmachtangehörige „sichergestellt" haben. Niemand anders als die Westmächte können folglich Auskunft über die fehlenden 1,5 Millionen ehemaligen deutschen Soldaten und Offiziere geben ...

  • CDU-Funktionär wollte Saboteur unterstützen

    Eine „Empfehlung" brachte es an den Tag / Schieber setzte sich ab

    Dresden (ADN). Der Geschäftsführer Walter Wolter in Aue, der sich verschiedene Sabotage- und Schieberakte' hat zuschulden kommen lassen, ist vor einigen Monaten nach Westdeutschland geflüchtet. Aus seiner westlichen Zufluchtsstätte hat sich Wolter nunmehr an das Mitglied des Kreisrates der Stadt Aue, Peter (CDU), mit der Bitte gewandt, ihm aus Aue eine Empfehlung als „Opfer politischer Verfolgungen" auszustellen ...

  • €S STEHTZURjJ/SKUSSION:

    Eine Westberlinerin klagt uns ihr Leid

    Es hat ziemlich lange gedauert, bis ich dahinterkam, daß man uns hier in Westberlin nur Sand in die Augen streut und damit versucht, vom tatsächlichen Geschehen abzulenken. Ich bin bereits seit dem 22. August 1949 arbeitslos. Mit meiner Unterstützung kann ich um so weniger leben, als ich noch meine Mutter ernähren und 50,— Westmark monatlich für ein möbliertes Zimmer zahlen muß ...

  • Britische Drohungen ziehen nicht

    Seit Monaten verweigern Arbeiter in Remscheid Demontage / Hamburgs Elbetunnel in Gefahr

    Vertreter der Belegschaft erklärten, was die Briten unter „scharfen Maßnahmen" verstünden, habe die militärische Besetzung des Gelsenberg- Benzinwerkes gezeigt. Hamburg (ADN). Für die von der britischen Besatzungsmacht befohlene und bereits vorbereitete Sprengung des Trockendocks „Elbe 17" muß Hamburg, dessen Finanzlage ohnehin nicht rosig ist, 637 000 D-Mark bezahlen ...

  • Nazi-Flieger bilden Tito-Piloten aus

    Nach faschistischem Muster / Amerikanische Unterstützung

    Berlin (Eig. Ber.). Mit Unterstützung der Amerikaner und der Bonner Marionettenregierung wirbt die als Jugoslawische Militärmission getarnte Agentur der Tito-Clique in Westberlin und verschiedenen Städten Westdeutschlands deutsche Spezialisten für den Aufbau einer Luftwaffe in Jugoslawien an, berichtet die „Tägliche Rundschau" am Donnerstag ...

  • Unser Empfang in der Heimat

    Wir greifen heute zur Feder, um der deutschen Bevölkerung und damit auch der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands unseren großen Dank für den herzlichen Empfang und die Betreuung auszusprechen', die uns ehemaligen Kriegsgefangenen aus der Sowjetunion im Heimkehrerlager Gronenfelde zuteil wurde ...

  • Meldungsbefehl für SS und Berufsoffiziere

    Westdeutschland beqlnnt Reaktivierung / Geheime Staatspolizei gebilligt

    Hannover (ADN/Eig. Ber.). Alle ehemaligen Berufsoffiziere, Beamte und Angestellte der Naziwehrmacht des nazistischen Arbeitsdienstes und der militärischen Naziorganisationen einschließlich der SS wurden jetzt in Westdeutschland aufgefordert, sich unverzüglich zum Zwecke ihrer eventuellen Reaktivierung zu melden ...

  • Amerikas faschistische Lakaien

    Waffen für Tito / Diplomaten für Franco

    Washington (ADN/Eig. Ber.) Nach dem Verlust ihrer chinesischen Positionen stützen sich London und Washington immer offener auf ihre faschistischen Söldlinge. Außenminister Acheson hat in der Geheimsitzung des Außenpolitischen Ausschusses im Repräsentantenhaus bestätigt, daß die USA Waffenlieferungen für Tito beschlossen haben ...

  • China-Geschäftes / „Separatstaat absolut von den USA abhänqiq"

    1,5 Millionen Arbeitslosen zu bagatellisieren, sah sich aber gezwungen zuzugeben, daß die Arbeitslosenziffern Schleswig-Holsteins, Niedersachsens und Bayerns besonders stark gestiegen sind. Er erklärte weiter, die Bonner Separatregierung sehe als einzige Möglichkeit, um das Arbeitslosenheer zu verkleinern, die Auswanderung größerer Arbeitslosenkontingente ...

  • ,. . . kann man sich nur mit Schrecken ausmalen

    CDU-Organ zur Ablehnung des

    Lübeck (Eig. Ber.). Keine andere Maßnahme der Anglo-Amerikaner habe Westdeutschland eindringlicher seine absolute Abhängigkeit von ihnen vor Augen führen können, als die Ablehnung des Auftrages der Volksrepublik China über die Lieferung von 100 000 Tonnen Schienen. Dies schreibt das CDU-Organ Schleswig-Holsteins „Kieler Nachrichten" ...

  • .Gaststättenpreise sind zu hoch

    Im Gaststättengewerbe scheint man von Preissenkungen noch nichts gehört zu haben. Sonst müßten entweder die Preise auf den Speisekarten niedriger oder die Portionen auf den Tellern

Seite 3
  • Sie gaben das große Beispiel

    über Alexander Fadejews Roman „Die junge Garde"

    Die Kunst ist ein guter Seismograph für den Zustand einer Gesellschaft. Gäbe es nicht genug schlimmere und bessere Beispiele, man könnte den Charakter des Faschismus an seiner Wirkung auf die deutsche Kultur, auf die Kunst, erkennen. Er zerfraß nicht nur das echte Erbe, so daß die Verbindung abriß, er wütete nicht nur mit Verboten, er zerstörte das Fundament jeder Kunst: die schöpferische Gesellschaft ...

  • Stalin aiS FhiloSOph / Ein Vortrag Kurt Hagers im Marx-Engels-Lenin-Institut

    „Der dialektische Materialismus ist die Weltanschauung der marxistischleninistischen Partei." Mit diesen Worten beginnt J. W. Stalin seine berühmte Schrift „Über dialektischen und historischen Materialismus". Er betont damit von vornherein, daß die Philosophie, die Weltanschauung einer jungen fortschrittlichen Klasse, sich zur Parteilichkeit im Sinne des'Fortschritts bekennen muß ...

  • S®wjiiiriyjMii(ö)M[

    heute und morgen Eine wahrhaft demokratische Wahl

    Moskau. Für die am 12. März stattfindenden Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR, bestehend aus dem Unions-Sowjet und demNationalitäten- Sowjet, wurde jetzt die Wahlordnung vom Präsidium des Obersten Sowjets veröffentlicht. Die unerschütterlichen Prinzipien der Stalinschen Verfassung, die Charakterzüge der sowjetischen sozialistischen Demokratie, kommen darin unmißverständlich zum Ausdruck ...

  • ABC-Schüler im Kindergarten

    In einem zweistöckigen Gebäude, das von Rasen, Ziersträuchern und schönen alten Akazien umgeben ist, befindet sich in Aschchabad der Kindergarten Nr. 2 der Seidenfabrik „Achter März". Wenn der Sekretär des Parteibüros der Fabrik, Genosse Pischajew, und der Fabrikdirektor, Genosse Gerijew, erscheinen, stürzen ihnen die ausgelassenen Jungen und Mädchen voller Freude entgegen ...

  • Einer, von dem wir noch viel erwarten

    Jan Petersen: Und ringsum Schwelgen. Erzählungen. Dietz Verlag, Berlin. . Viele der Erzählungen aus dem neuen Band Jan Petersens sind eigentlich nur für Deutschland neu. Und damit beginnt ihre Geschichte. Sie wurden als Teil der illegalen Arbeit des Autors im „dritten Reich" geschrieben, um das Ausland gegen die Barbarei aufzurufen ...

  • Unsere Zukunft mit Goethe

    Hans Maver: Unendliche Kette. Goethe-

    Studien. Dresdener Verlagsgesellschait K. G., Dresden. (98 S., 7 Bilder.) Als späteste Gabe des Goethe-Jahres ist diese Sammlung von Reden und Aufsätzen erschienen, mit denen der bekannte Leipziger Literarhistoriker seinen Beitrag zur Erneuerung unseres größten literarischen Erbes geleistet hat. Prof ...

  • Karin Michaelis verstorben

    Die dänische Schriftstellerin Karin Michaelis verstarb am 11. Januar 77jährig in Kopenhagen. Wie Ibsens Werk ist auch ihre literarische Arbeit mit der Frauenemanzipation verknüpft; in zahlreichen Romanen hat sie Frauenprobleme behandelt und gegen den Krieg Stellung genommen. Sehr bekannt wurde „Gefährliches Alter" (1910), ein Roman in Briefen; beliebt sind ihre Kinderbücher ...

  • Laienkünstler stellten aus

    Moskau. Ausstellungen von Werken ländlicher Laienkünster wurden in den Gebieten, Regionen und autonomen Republiken der RSFSR (Russische Sozialistische Föderative Sowjetrepublik) veranstaltet. Auf Grund dieser Ausstellungen konnten viele talentvolle Maler, Bildhauer und Kunstgewerbler ermittelt werden ...

Seite 4
  • Wie eine Betriebsgruppe den Praktizismus überwindet

    Bedeutet nun eine solche Fragestellung, daß sich unsere Betriebsgruppen überhaupt nicht für die betrieblichen Angelegenheiten interessieren und sich auf innerparteiliche Fragen beschränken sollen? Natürlich nicht! Sie müssen aber die betrieblichen Fragen von einem anderen Ende anpacken als die Betriebsleitung ...

  • Ideologische Überzeugung - die wichtigste Aufgabe

    Die Erfahrungen aus der Geschichte der KPdSU zeigen, daß die werktätigen Massen der Vorhut der Arbeiterklasse nur dann folgen, wenn sie davon überzeugt werden, daß der von dieser Vorhut eingeschlagene Weg wirklich dem Wohle der Arbeitenden dient. Eine selbstkritische Überprüfung würde zeigen, daß wir in vielen Betrieben noch weit von einer solchen Überzeugung entfernt sind ...

  • Nicht die Betriebsleitung ersetzen!

    Aus dem volkseigenen Betrieb D r omos Hängerbau sollten auf Veranlassung des Betriebsleiters (eines Mitgliedes der SED!) Dreher wegen Arbeitsmangel entlassen werden. Wie die „Leipziger Volkszeitung" berichtet, erfuhr die Betriebsgruppe „zufällig" davon, schaltete sich ein, telefonierte mit verschiedenen Betrieben und erreichte, daß die Dreher nicht entlassen zu werden brauchten ...

  • Eine Pressezensur findet nicht statt'

    SED-Betriebsgruppe Zellwolle Wittenberge mußte sich berichtigen

    Vor kurzer Zeit flatterte uns ein Bericht der Volkskorrespondentin Brigitte Everth aus dem VEB Zellwollwerk Wittenberge auf den Tisch. An sich nichts Außergewöhnliches, aber schon beim Lesen der ersten Zeilen verschlug es uns die Sprache, mußten wir doch folgendes zur Kenntnis nehmen: „Auf der Funktionärsitzung ...

  • Die Sowjetunion erhebt Protest

    In dieser Stunde äußerster Gefahr war es die Sowjetunion, die vorbehaltlos und konsequent für die Interessen der deutschen Nation eintrat und die fortschrittlichen Kräfte des deutschen Volkes, die Arbeiterklasse, in ihrem schweren, opferreichen Kampf unterstützte. In dem bereits erwähnten Aufruf an die ...

  • Ein geschichtliches Dokument von großer aktueller Bedeutung

    Woher kennen wir doch diese Sätze? Das ist doch . Um es gleich vorweg zu nehmen: diese Worte stammen nicht aus dem. Jahre 1949. Sie sind- in einem Aufruf enthalten, den der Präsident des Allrussischen Zentralexekutivkomitees, M. I. Kalinin, im Januar 1923 an die Völker aller Länder richtete, und in dem im Kamen aller Werktätigen der Sowjetunion flammender Protest gegen den Raub des Ruhrgebiets durch die französischen Imperialisten erhoben wird ...

  • Praktizismus -~ eine ernste Gefahr /

    In den Beschlüssen und Anweisungen des Politbüros und des Parteivorstandes wird immer wieder betont, daß unsere Partei ihre führende Rolle bei der Durchführung des Zweijahrplanes, bei der Stärkung der demokratischen Verwaltung nur verwirklichen kann, wenn sie es versteht, die breitesten Massen davon zu überzeugen, daß allein auf dem von uns vorgeschlagenen Wege der Wiederaufstieg unseres Volkes möglich ist ...

  • Wieder Verrat der Adenauer und Schumacher

    Die anglo-amerikanischen Kolonialherren stützen sich heute auf die gleichen Kreise, die nach dem ersten Weltkrieg im Solde der französischen Imperialisten standen, — auf die Separatistenclique um Adenauer und Blücher und auf die rechten sozialdemokratischen Führer um Schumacher. In dem Aufruf des Parteivorstandes der SED an die werktätige Bevölkerung des Ruhrgebietes vom 5 ...

  • Und wieder hilft die Sowjetunion!

    Und wiederum ist es die Sowjetunion, die ihre Stimme für das deutsche Volk erhebt. Das Telegramm des Genossen Stalin an Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl ist ebenso vom Geiste des Friedens und der Achtung der nationalen Würde des deutschen Volkes durchdrungen wie jenes sowjetische Dokument aus dem Jahre 1923, das in breiten Kreisen unseres Volkes völlig unbekannt ist ...

  • Rechtssoziallsten mahnen zur „Besonnenheit"

    Wahrend der französische Imperialismus mit Waffengewalt gegen die Arbeiter vorging, beschränkten sich die rechtssozialistischen Führer auf lahme Protestresolutionen, in denen sie zur „Besonnenheit" mahnten. „Von den sozialdemokratischen Partei- und Gewerkschaftsführern und der Reichsregierung wurde dieser Besetzung der passive Widerstand, die Stillegung der Produktion, entgegengesetzt, statt, wie es die KPD forderte, mit dem Generalstreik zu antworten ...

  • Die Annexion wurde vereitelt

    Die Werktätigen der UdSSR bekundeten durch Geld- und Lebensmittelsammlungen ihre Solidarität mit ihren kämpfenden Brüdern in Deutschland. Diese mächtige Solidaritätsbewegung ist ein lebendiges Zeugnis für die tiefe Verbundenheit des Sowjetvolkes mit allen fortschrittlichen Kräften der Welt im Kampf um die Sicherung des Friedens und die Verteidigung der nationalen Interessen der Völker ...

  • Von, Lotte Kühn

    gerade in diesem Betrieb mit seinen Dutzenden von Baustellen, wo die Kollegen mit Tausenden von Menschen zusammenkommen, ist es von entscheidender Bedeutung, daß die Arbeiter und Angestellten mit Bewußtsein ihre Arbeit vollbringen. Andererseits muß die Betriebsgruppenleitung des VEB Hoch-, Ingenieur- und Tiefbau Leipzig erkennen, daß-unaufhörlich immer neue innerbetriebliche Schwierigkeiten auftauchen werden, solange sie nicht diese Grundfrage gelöst hat ...

  • Heute geht es wieder um die Ruhr

    Heute steht die deutsche Arbeiterklasse im Bündnis mit allen patriotischen Kräften des deutschen Volkes wiederum im Abwehrkampf gegen die imperialistische Fremdherrschaft in Westdeutschland. Diesmal sind es die amerikanischen Finanzmagnaten, die das Ruhrstatut und das Besatzungsstatut diktierten, mit deren Hilfe sie das Ruhrgebiet aus dem deutschen Wirtschaftskörper herausreißen und ganz Westdeutschland zu ihrer Kolonie machen wollen ...

Seite 5
  • Die Tschechoslowakei erzeugt bestes Penicillin

    Unabhängig vom Ausland / Scharlach kein Schrecken mehr / Wettbewerb mit Moskauer Fabrik

    „Unser tschechoslowakisches Penicillin Ist dem amerikanischen Penicillin " nicht nur ebenbürtig, sondern es übertrifft die amerikanischen Präparate in vielen Fällen." So urteilen ärztliche Kapazitäten, welche das tschechoslowakische Penicillin gewissenhaft überprüften. Diese nüchterne Feststellung sagt allerdings nichts über die ungeheuren Schwierigkeiten, die bis zur Verwendung des ersten tschechoslowakischen Penicillins in den Krankenhäusern überwunden werden mußten ...

  • Batik tagt im Stahlwerk

    Potsdam (PA-Volkskorr.). Produktionsplan und Finanzplan sind die Grundpfeiler des Volkswirtschaftsplanes. Die Zentrale der Landeskreditbank Brandenburg, Potsdam, hatte zum ersten Male'am Ort einer unserer wichtigsten Produktionsstätten, im SW Hennigsdorf, ihre Filialleitertagung abgehalten. Sie drückte damit die Verbundenheit zu den Produktionsstätten aus, wo die Arbeiter die Werte schaffen, die gemeinsam mit der Arbeit der Baufern unsere Lebenslage verbessern ...

  • Bonner Misere und Bonner Propaganda Steuerreform zugunsten der Schwerindustriellen / Werktätige sollen die Steuerlast tragen

    „Wir melken die Kuh so stark, daß bereits Blut kommt", erklärte „Bundesfinanzminister" Schäffer am Mittwoch im „Bundestag" in der Debatte über die heruntergewirtschafteten Finanzen des Separatstaates. Unter dem Beifall seiner CDU-Freunde zog Schäffer daraus die Folgerung, daß die mittleren und höheren Einkommen in Zukunft von der Besteuerung entlastet werden sollten ...

  • Die amerikanische Krise entwickelt sich

    Produktionssturz von Oktober 1948 bis Juli 1949 18,1 Prozent

    Der zweite Weltkrieg unterbrach die Wirtschaftskrise der Jahre 1937/38 in den USA, England, Frankreich und den anderen Ländern und schuf einen breiten Absatzmarkt für Waffen, militärische Ausrüstung und Lebensmittel. Nach Beendigung des Krieges ging die Nachfrage nach Waffen, militärischer Ausrüstung und Lebensmitteln zurück, was eine bedeutende Einschränkung der Industrieproduktion der USA in den Jahren 1945/46 zur Folge hatte ...

  • Prüft die Kandidaten für die BGL!

    Ein Beispiel der Bauunion Stralsund

    Wie wichtig es ist, daß man bei den BGL-Wahlen die neuen Kandidaten vorstellt und an sie Fragen richtet (z. B. welche Stellung sie zur Steigerung der Arbeitsproduktivität, zui Erhöhung der Qualität der Arbeit, zur Nationalen Front und zur, Freundschaft mit der Sowjetunion usw einnehmen), zeigte das Beispiel der Bau- Union Stralsund ...

  • VVB Sanar will Export verfünffachen

    Halle (ADN). Die in der VVB Sanar zusammengefaßten Armaturen-Fabriken wollen, nach einer Erklärung des Hauptdirektors der Vereinigung, Chemnitz, den Export im Laufe des Jahres verfünffachen. Auch dann, so meinte Chemnitz, werde die Vereinigung noch nicht in der Lage sein, die steigenden Exportwünsche des Auslandes zu erfüllen ...

  • Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 19.20: „Der große Damm", Hörspiel von Werner Stebe — 23.00: Meisterwerke der Musik: Schubert, Mozart. 11.50: Landfunk — 12.10: Zur Mittagspause — 12.50: Für die volkseigenen Betriebe — 13.15: Berliner Stunde — 14.00: Aus französischen Opern — 15.20: Kammermusik — 16.05: Teekonzert — 17 ...

  • So wurden 720 Arbeitsstunden eingespart

    Frankfurt (Oder) (HK-Volkskorr.). Bei Ausfall des Arco-Temperaturreglers im Kraftwerk Finkenheerd muß die Dampftemperatur von Hand geregelt werden. Dazu wird in jeder Schicht eine Arbeitskraft benötigt. Im Dreischichtsystem bedeutet das drei Arbeitskräfte. Um diese einzusparen schlug der Maschinenmeister Birnbaum vor, auf die Spindel des Regulierventils ein Gestänge einzusetzen, das durch die darüberliegende Decke durchgeführt und mit einem Handdraht versehen wird ...

  • Weg mit dem Schund!

    die Berliner Finanzpolitik dem westdeutschen „Vorbild" an. Dazu kann man nur sagen, nicht einmal Kälber gehen freiwillig zum Schlächter. Doch was die Adenauers, Schäffers, Kaiser, und in trauter Gemeinschaft mit ihnen. Schumacher, wollen ist eins, was das Volk will, ist ein anderes. Immer mehr Menschen ...

  • Aus den Funkpro&rammen

    Freitag, 13. Januar Deutschlandsender Sendungen des Tages: 17.00: Deutsches Zeitgeschehen — 21.35: Aus der Sowjetunion. 11.10- Für die.Hausfrau — 12.00: Aktuelles — 12.50: Landfunk — 13.15: Musik zu Tisch — 14.25- Kammermusik — 15.25: Unterhaltungsmusik — 16.00: Deutsche Presseschau — 18.00: Tanzmusik — 18 ...

  • Wie wird das WETTER ?

    (higener Bericht)

    Übersicht: Die in Deutschland eingebrochene Kaltluft zieht sich nach Osten zurück. Fortschreitende Temperaturmilderung. Voraussage: Viellach bedeckt und neblig trübe, vereinzelt noch Sprühniederschlag. Tageshöchsttemperatuien einige Grade über Null. Nachts in Gefrierpunktnähe. Winddrehung nach Südwest ...

Seite 6
  • Siemens-Plania läßt sich reich lieh Zeit

    Vorbereitungen zu den Gewerkschaftswahlen sind nicht so vorbildlich wie die Produktionsleistungen

    Es gibt wohl kaum einen Berliner, der den Lichtenberger Großbetrieb Siemens-Plania dem Namen, nach nicht, kennt. Bereits vor einem Jahr ließen seine Aktivisten des Sili't- Werkes alle Werktätigen aufhorchen. Weitere Aktivistenleistungen folgten. 210, ja sogar 428 Prozent der Tagesnorm wurden dabei erreicht ...

  • &-P"0

    Nicht die vierstelligen Gagen eines Boxveranstalters haben die Sportfreunde aus dem Westen hierher gelockt in die Wirtschaftsmetropole Thüringens, wo am Sonnabendabend in der großen Thüringerhalle der erste offizielle Vergleichskampf zwischen den Amateurboxern der Deutschen Demokratischen Republik und denen Westdeutschlands abrollen wird ...

  • 5 TR Elf Fllf CH TIER aus B ER 1LIIN

    in acht Tagen über 1000 Tonnen. In den vergangenen acht Tagen wurden im Osthafen mehr als 1000 Tonnen Gerste und Hafer ausgeladen. Das Getreide wird hier zu Nährmitteln verarbeitet. Der letzte Schwerpunkt. Als letzter Bezirk hat jetzt der Prenzlauer Berg seinen Vorschlag zur Errichtung eines privaten Bauschwerpunktes, umgrenzt von der Kurischen, Wehlauer, Rastenburger und Greifswalder Straße, an den demokratischen Magistrat überreicht ...

  • Deine PARTEI ruft dich!

    Freitag, den 13. Januar 1950 Mitte: 18.00 Uhr, Funktionärkonferenz des Arbeitsgebietes II, Kreissekretariat, Thälmannsaal. Tiergarten: 19.30 Uhr, Bildungabende in den Wohngruppen. Thema: Verteidigung des Friedens und Kampf gegen die Kriegstreiber. 2. Einheit der Arbeiterklasse und die Aufgaben der kommunistischen und Arbeiterparteien ...

  • Boxveranstaltung ohne Höhepunkt

    Ein Boxer mit zweifelhaftem Ruf, der sich Besselmann nennt, steht im Ring

    Ohne Resonanz wird die nächste Berufsboxveranstaltung -.in der Sporthalle am Funkturm sein. Wir müssen es dem Veranstalter zum Vorwurf machen, daß er für seinen Kampftag wenig Sorgfalt auf sportlich interessante Begegnungen gelegt hat. Von jeher war es der Mangel von Gretzschels Veranstaltungen, zwar dem Namen nach bekannte Boxer, aber keine zugkräftigen Paarungen in Szene zu setzen ...

  • Gefährliches Berliner Pflaster

    Gestern morgen war wieder einmal etwas gefällig in Berlin. Männlein und Weiblein vollführten in den Straßen mit grimmigsten Gesichtern lustig anzusehende Eiertänze. Doch niemand freute sich darüber. Jeder hatte mit sich selbst zu tun. Ab und zu kündete dumpfes Klatschen vereint mit unartigen Schimpfworten davon, daß einer der unfreiwilligen Komiker seine „Schaustellung" unterbrochen hatte und zu Boden gegangen war ...

  • Lohnsteuerkarten bereiten Ärger

    Eine bürokratische Verordnung / Einsicht kam zu spät

    Manchen Ärger gab es, als die Berliner vor einigen Tagen ihre neuen Lohnsteuerkarten erhielten. Viele, die schon seit Jahr und Tag aus der Kirche ausgetreten sind, mußten plötzlich feststellen, daß sie vom Finanzamt wieder zu Kirchensteuerzahlern gemacht worden waren. Als wir deswegen eine Anzahl Berliner Finanzämter aufsuchten, stellte sich folgendes heraus: Die Eintragungen in der Steuerkarte wurden auf Grund der im Oktober aufgenommenen Haushaltslisten gemacht ...

  • „Ich mußte meinen Sohn verklagen"

    Neuköllner Erwerbslose wollen nicht Almosenempfänger sein / Sie wollen Arbeit und Recht

    Es war nicht die erste Erwerbslosenversammlung, die wir besuchten. Aber die, die gestern der Neuköllner Erwerbslosenausschuß in Treptow, nahe der Sektorengrenze veranstaltete (in Neukölln" wurde sie nicht erlaubt), war besonders eindrucksvoll. Die Arbeitslosen, die hier zusammengekommen waren, schilderten wohl auch in einfachen bewegenden Worten ihre Not, sie diskutierten, berieten, forderten — aber alles das wurde unterstrichen durch ihre Haltung, ihre sprechenden Gesichter, ihr Aussehen ...

  • Tischtennisspieler, die unter den Tisch fielen

    Freiheit, wie sie im „Telegraf"

    "Eine „sensationelle"' 'Meldung "veröffentlichte am Mittwoch der „Telegraf am Abend" in seinem Sportteil. „Die Sippe muß haften", lautete die aufsehenerregende Schlagzeile, und darunter konnte man lesen „Unglaubliche Repressalien gegen ungarische Sportler" In diesem Bericht, der .nicht einmal mit einem ...

  • Aufmarschplan zur Demonstration am Sonntag

    Allgemeine Treffpunkte (Fahrmöglichkeiten) S-Bahnhof Stalinallee und Ostkreuz, U- Bahnhof Stalinallee, Straßenbahn Linie 3, Möllendorff- und Gürtelstraße, Ecke Stalinallee. Sammelplätze und Zugordnung (alle Spitzen Stalinallee) a) Stalinallee, zwischen Gürtel- und Kronprinzenstraße (Spitze Stalinallee Ecke Gürtelstraße): Parteivorstand, Landesvorstand, Kranzdelegation, Volkspolizei- Kapelle, Berliner Volkspolizei ...

  • Not und Unsicherheit

    Folgende Notiz war gestern im „Tagesspiegel" zu lesen: „Über Abwehrmaßnahmen gegen das Überhandnehmen der Raubüberfälle auf Rentner hat die (Stumm-)Polizei mit der (West-)berliner Host beraten. Die Zahltermine in den Rentenstellen sollen in Zukunft so gelegt werden, daß die alten Leute vor Einbruch der Dunkelheit wieder zu Hause sind ...

  • Jochen Weigerts Nachfolger

    Der bisherige Vorsitzende des Landesverbandes Sachsen - Anhalt der Freien Deutschen Jugend, Robert Menzel, ist vom Zentralrat der FDJ als Nachfolger des verstorbenen Jochen Weigert zum neuen Vorsitzenden der FDJ Berlin ernannt worden. Noch mehr Besucher in der Stalin-Ausstellung Die vorsätzliche Brandstiftung ...

  • 120 Einfamilienhäuser für Kulturschaffende

    Aus der 58. Sitzung des demokratischen Magistrats von Groß-Berlin

    Den Bau von 120 Einfamilienhäusern in den Bezirken Köpenick und Pankow für hervorragende Kulturschaffende, insbesondere für Mitglieder der Akademie für Wissenschaften, beschloß der Magistrat von Groß-Berlin am Donnerstag. Das Gelände soll den Kulturschaffenden in der Rechtsform des Erbbaurechtes durch die „Heimstätte Berlin" überlassen werden ...

  • Vor Brotverbesserung

    Wie wir erfahren, sind bei den zuständigen Regierungsstellen der Deutschen Demokratischen Republik Verhandlungen über die Verbesserung des Brotes im Gange. Die Besprechungen stehen kurz vor dem Abschluß. Bei den Verhandlungen spielten auch die zahlreichen Anregungen aus dem Kreise der Leserschaft des „Neuen Deutschland" eine entscheidende Rolle ...

Seite
Heute auf Seite 4: Vor einer Entscheidung über die Interniertenlager Wachsende Entschlossenheit des italienischen Volkes Oberst Siu sucht Söldner für Ostasien Wirtschaftsverbrechen aufgedeckt Wir werden es schaffen Werktätige! Antivortet den Brandstiftern! Landung auf Hainan Berliner, seid wachsam! Wirtschaft ohne Krise Nationale Front erhält führendes Organ Znm Todestag Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs Massendemonstration nach tFriedridisfeSde
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen