19. Dez.

Ausgabe vom 12.01.1950

Seite 1
  • Amtliches

    BERLINER AUSGÄBE «VORWÄRTS ZENTRALORGAN DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS f Einzelpreis 15 Pf. 5. (61.) Jahrgang/Nr. 10 Berlin, ^Donnerstag, 12. Januar 1950 Sie decken die Naxiverbrechen, weil sie die gleichen Verbrechen vorbereiten Offensive der Friedensfront Protesfstürme und Massenstreiks in ganz Italien / De Gasperi zurückgetreten / Frankreichs Arbeiter verweigern Kriegstransporte / Appell an die Hafenarbeiter in USA / Englische Kumpel gegen Verelendung Berlin (Eig ...

  • Der Stein rollt

    Die Weltfriedensfront tritt in eine neue Phase machtvoller Entfaltung. Das ist das Kennzeichen der gegenwärtigen Situation. Eine neue Welle von Siegen und Erfolgen kündigt sich an: Die Atomkraft in der Hand der sozialistischen Großmacht und der Kräfteumsturz in Asien als Folge des welthistorischen Sieges der chinesischen Revolution zeitigen Auswirkungen von unabsehbaren Ausmaßen ...

  • Frieden und Wohlstand iür Deutschland

    Kommunique der 24. (38.) Tagung des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands

    Am 10. und 11. Januar 1950 fand im Zentralhaus der Einheit unter dem Vorsitz des Genossen Wilhelm Pieck die 24. (38.) Tagung des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands statt. Nachdem der Vorsitzende des verstorbenen Mitgliedes des Parteivorstandes, Genossen Bernhard Göring, ...

  • Erfüllung des Zweijahrplanes bis zum 3. Parteilag am 20. Juli 1950

    Genosse Heinrich Rau erstattete Bericht über den Volkswi.rtschaftsplan für das Jahr 1950. Die Ergebnisse des ersten Planjahres 1949 beweisen, daß die für 1950 gestellten hohen Ziele durchaus real sind. Die Industrieproduktion soll nach diesem Plan Ende 1950 im Verhältnis zu 1936 103 Prozent betragen, während die Erzeugung der Landwirtschaft, auch der Schweine- und Viehbestand den durchschnittlichen Stand der Jahre 1934/38 erreichen wird ...

  • Offensive der Friedensfront

    Protesfstürme und Massenstreiks in ganz Italien / De Gasperi zurückgetreten / Frankreichs Arbeiter verweigern Kriegstransporte / Appell an die Hafenarbeiter in USA / Englische Kumpel gegen Verelendung

    Rom (DPA/Eig. Ber.). Zu einer machtvollen Trauerdemonstration für' die acht von der Polizei ermordeten italienischen Metallarbeiter kam es am Mittwoch, als die Toten beigesetzt wurden. Fast 200 000 Menschen — das ist das Doppelte der Bevölkerung von Modena — waren auf der Piazza San Agostino versammelt, ...

  • Das wichtigste handelspolitische Ereignis

    Abkommen CSR—Deutsche Demokratische Republik, Hauptthema der Prager Blätter

    Prag (ADN). Als wichtigstes handelspolitisches Ereignis der letzten Zeit wird die kürzliche Unterzeichnung des Handelsabkommens zwischen der Tschechoslowakei und der Deutschen Demokratischen Republik in Berlin in großer Aufmachung an der Spitze sämtlicher tschechoslowakischer Blätter veröffentlicht. Das Abkommen sieht bekanntlich eine fünfzigprozentige Steigerung des Warenaustausches gegenüber dem des Jahres 1949 vor ...

  • West-Lohnausgleichskassen sind pleite

    Berlin (Eig. Ber.). Infolge des schon auf 40 Millionen angestiegenen Defizits der Westberliner Lohnausgleichskassen wird der Geldumtausch nur noch ratenweise, etwa zur Hälfte, durchgeführt. Das bedeutet für die meisten Grenzgänger eine Verminderung ihres B-Mark-Einkommens auf höchstens 30 v. H. ihres Verdienstes/ da die Rückstände nicht nachgezahlt werden können ...

  • Englands bedeutendste Wahlen

    Harry Pollitt: Labour sabotierte Einheitsfront der Werktätigen

    London (ADN). „Die bevorstehenden Parlamentswahlen werden die wichtigsten von allen Wahlen sein, die jemals in Großbritannien stattgefunden haben", erklärte der Generalsekretär 'der Kommunistischen Partei Großbritanniens, Harry Pollitt. Die Kommunistische Partei habe alles getan, um eine Einheitsfront der Werktätigen gegen die Konservativen zu schaffen ...

  • Prüfung der Internierten?rage

    Rücksprache des Parteivorstandes der SED mit sowjetischen Stellen

    Berlin (Eig. Ber.). Vor einiger Zeit hat der Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands vor leitenden sowjetischen Persönlichkeiten die Frage aufgeworfen, ob es nicht möglich wäre, die Internierungslager in Buchenwald und Sachsenhausen aufzulösen und aus diesen Lagern jene Internierte ...

  • Nur gemeinsames Handeln kann Borsig retten!

    Berlin (Eig. Ber.). In einer Stellungnahme des Vorstandes der Industriegewerkschaft Metall im FDGB Groß- Berlin zur Frage der Borsig-Demontage wird entgegen den Behauptungen der Westpresse betont, „daß täglich nach wie vor große Mengen von Rohmaterial, Halbfabrikaten und Betriebseinrichtungen, die unter dem Namen ,Schrott' laufen, bei Borsig abtransportiert werden ...

  • Hier steht es schwarz auf weiß und im amerikanisch hzen-

    zierten „Tagesspieger vom 18. Mai 1946 ist es nachzulesen: Die Gefallenenkartei des OKW befindet sich in Händen der amerikanischen Behörden. Sie allein könnten Auskunft geben über den Verbleib von 1,5 Millionen vermißten deutschen Soldaten und Offizieren. Die amerikanischen Behörden aber schweigen. Bis zum Mai 1945 hatte das OKW die wirklichen Verluste der deutschen Wehrmacht verheimlicht ...

  • Mißglückter Anschlag amerikanischer Agenten

    Charakteristisch für diesen schandlichen Brandstiftungsversuch ist, daß er gerade am Vorabend des Tages unternommen wurde, an dem die Berliner Schulen die Ausstellung besuchen. Die Antwort auf diesen feigen terroristischen Akt wird in einem noch größeren Besuch der Stalin-Ausstellung bestehen. Außerstande, ...

  • Zum Todestag Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs

    Aus Anlaß der 31. Wiederkehr des Tages der Ermordung der beiden unerschrockenen Vorkämpfer für den Frieden rufen wir die Berliner Werktätigen und alle Friedensfreunde zur Beteiligung an der

  • Massendemonstration nach Friedrichsfelde

    Sonntag, den 15. Januar 1950, 11,00 Uhr An den Gräbern sprechen: Herrn. Matern und Hans Jendretzky. Landesvorstand Groß-Berlin der SED.

Seite 2
  • Die Partei der Arbeiterklasse und die Gewerkschaitswahlen

    Mit Beginn dieses Jahres beginnen in allen Gewerkschaften unserer demokratischen Republik sowie im Ostsektor Berlins die Neuwahlen zu den Gewerkschaftsleitungen. Die Bedeutung dieser Wahlen geht weit über den organisatorischen Rahmen der Gewerkschaften hinaus. Nach demokratischem Prinzip sollen die Mitglieder der Gewerkschaften durch die Wahl der Männer und Frauen ihres Vertrauens mitbestimmen, welche Ziele und Aufgaben sich die Gewerkschaften stellen ...

  • €S STEHTZURJT)ISKUSSION:

    Welcher FDJler schreibt einem jungen Prager? Ein Brief aus der CSR / „Ich lese jetzt eine Lebensbeschreibung von W. Pieck"

    „Liebe Genossen, recht viele herzliche Grüße sende ich Euch aus der neuen Tschechoslowakei. Ich bin Mitglied der Kommunistischen Partei der Tschechoslowakei und des Jugendbundes. Ich freue mich sehr über die Entwicklung Eurer neuen friedlichen demokratischen Republik. Ich bin ein Freund aller Menschen, die für den Frieden arbeiten und sich zur Sowjetunion bekennen ...

  • Osthandel könnte helfen

    McCloy über Arbeitslosigkeit Nürnberg (Eig. Ber.). Die bereits über die 1,5-Millionen-Grenze gehende Arbeitslosenziffer in Westdeutschland zwang den amerikanischen Hohen Kommissar McCloy auf einer Pressekonferenz zu dem Eingeständnis, daß die Arbeitslosigkeit auf den fehlenden Handel mit den osteuropäischen Staaten und der Deutschen Demokratischen Republik zurückzuführen sei ...

  • Demokraten in amerikanischen KZs

    Aus Dachau verschleppt / Greuel im Laqer Nenndorf

    Berlin (Eig. Ber.). Wie das Amt für Information mitteilt, befindet sich in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands eine Reihe Konzentrationslagern, die, unter Zuhilfenahme ehemaliger Angehöriger nazistischer Terrororganisationen, unter Kontrolle der einzelnen Besatzungsmächte stehen. In diesen Konzentrationslagern werden unter anderem deutsche Demokraten, die mit aller Offenheit für den Frieden und den baldigen Abzug der Besatzungstruppen eintreten, hinter Kerkermauern gefangengehalten ...

  • Hannover bereitet Massenprotest vor

    Gegen Demontagestopp-Prozeß / Delegationen aus ganz Deutschland / Arbeiter spenden Stundenlohn

    Hannover (Eig. Ber.). Eine große Kundgebung als Protest gegen den Demontagestopp-Prozeß wird am 19. Januar in Hannover durchgeführt. Wie das VerteidigungsrKomitee mitteilt, hat sich bereits eine Reihe von Betriebsdelegationcn aus gftnz Deutschland zur Teilnahme an der Kundgebung angemeldet. Die Belegschaft der Rhein - Main- Drink-GmbH ...

  • Die Sowjetmacht erfüllte ihr Wahlversprechen

    Am 12. März 1950 wählt das fortschrittlichste Land der Erde

    Moskau (ADN Eif. Ber.). „Mit dem heutigen Tag tritt unser Land in eine politisch außerordentlich wichtige Kampagne ein, die von gewaltiger Bedeutung für die weitere Entwicklung der sozialistischen Demokratie und die weitere Stärkung und Kräftigung der Sowjetordnung Ist." Dies schreibt die „Iswestija" in ihrem Leitartikel zu den Wahlen zum Obersten Sowjet der UdSSR am 12 ...

  • Höhere Rationen, gut - aber Sonderverkaufsstellen?

    Der Beschluß des Parteivorstandes der SED über die Verbesserung der Ernährungslage im Oktober ist ohne Zweifel von der gesamten Bevölkerung mit Freude und Genugtuung aufgenommen worden. Dennoch wird über verschiedene in dem Beschluß aufgeführte Tatsachen heftig diskutiert. So unter anderem über die Einrichtung von Sonderverkaufsstellen für die Zusatzkarten A und B ...

  • Naz;-„Gauleiter" Koch an Polen ausgeliefert

    Am Mittwochabend übergeben / Briten mußten nachgeben

    Berlin (ADN). Der als Kriegsverbrecher vom polnischen Staat zur Aburteilung angeforderte frühere Nazi- „Gauleiter" Erich Koch ist, wie bekannt wird, in den Abendstunden des Mittwoch von einer britischen Begleitmannschaft den polnischen Behörden übergeben worden. Koch, der im britischen Militärgefängnis-Werl in Westfalen inhaftiert war, wurde über die UbergangsstelleHelmstedt-Marienborn geleitet ...

  • Saarbrückener |unge Pioniere grüßen W. Pieck

    Nachträgliche Glückwünsche / „Unserem allerliebsten Jugendfreund"

    Berlin (Eig. Ber.), „Wenn auch mit Verspätung, so möchten wir dennoch nicht versäumen, Ihnen recht herzlich zu Ihrem 74. Geburtstag zu gratulieren", heißt es in einem Schreiben der Pioniergruppe der FDJ Saarbrücken an Wilhelm Pieck. „Wir gratulieren in Ihnen einem großen Friedenskämpfer, der für die Einheit unseres Volkes alle seine Kräfte einsetzt ...

  • Bidault will sieJt wieder blamieren

    ProzeBfarce gegen polnischen Konsul / Proteste gegen Provokationen

    Warschau (PPD/Eig.Ber.). Der polnische Vizekonsul in Lille, Szczerbinski, soll vor ein Militärgericht in Metz gestellt werden. Die Warschauer „Rzeczpospolita" schreibt, der „Prozeß" werde auf jeden Fall mit einer Kompromittierung der französischen Behörden enden. Sie erinnert an den- Metzer Prozeß gegen den polnischen Bergarbeiter Wdowiak ...

  • Teure Marshall - Marganne

    Rees (Eig. Ber.). 180 Westmark pro Tonne - Erdnuß- und Sojabohnenöl würden die Hersteller von Margarine in Westdeutschland einsparen, wenn sie die Rohprodukte aus Indien oder aus der UdSSR'einführen würden, erklärtenj Vertreter der Margarineindustrie. Die Bindung an den Marshall- Plan und der Zwang, diese Produkte aus den USA zu beziehen, gehe zu Lasten der deutschen Bevölkerung ...

  • Zum Nutzen der Arbeiter

    Halle (ADN). 56 000 DM, die zum Nutzen der gesamten Belegschaft verwendet wurden, erhielt das Chemiewerk Leuna im zweiten Halbjahr 1949 gemäß dem Beschluß des FDGB- Bundesvorstandes, daß 15 Prozent der von d^n Gewerkschaftsmitgliedern abgeführten Beiträge an die Betriebe zurückgeleitet werden. Außerdem stellte der FDGB dem Werk 20 000 DM zum Aufbau einer Zentralsportgemeinschaft zur Verfügung ...

Seite 3
  • Der Riß im „seidenen Vorhang

    Ein Reisebericht aus Südwestdeutschland (V) \ Von Heinz Lüdecke

    Es war In ... heim, einer kleinen Stadt an der Bergstraße. Das Städtchen liegt unterhalb einer Burg. Dort hausten einst die Feudalherren, denen es botmä'ßig war. Sie sind gestorben und vermodert, aber das Gemeinwesen ist dennoch nicht viel freier als im Mittelalter. An Stelle der Raubritter herrscht jetzt ein Unternehmer, von dessen «Geschäften die Einwohner abhängig sind und dessen zahlreiche Familie in hohen Staatsämterh die Hausmacht festigen hilft ...

  • heute und morden

    Tomsk, ein Zentrum sowjetischer Wissenschaft Von S. Koshewmkow

    Wenn man vom Woskressensk- Hügel auf die in dichtes Grün versunkene Stadt Tomsk herunterschaut, sieht man zwischen Pappeln, Ahorn und Tannen, neben den vielen in der Sonne erglänzenden Kuppeln und Spitzen schöner alter Bauwerke, neben einigen nüchternen Fabrikschornsteinen, auch ein großes säulengeschmücktes Gebäude ...

  • „Wer wirklich ein Freund des Volkes ist.

    Eltern und Lehrer aus ganz Berlin verteidigen das iorischrittlidie Schulgesetz

    „Ziel muß die Heranbildung von Persönlichkeiten sein", so heißt es im Absatz 1 des Berliner Schulgesetzes, „welche fähig sind, die vollständige Umgestaltung der deutschen Lebensweise auf demokratischer und friedlicher Grundlage zustandezubringen und welche der nazistischen Ideologie unerbittlich entgegenstehen sowie auch von dem Gefühl ihrer Verpflichtung der Menschheit gegenüber durchdrungen sind ...

  • Lebendige polnische Plakatkunst

    Plakate sind Anruf, eine sehr konzentrierte Form, der Propaganda, zugleich eine der konkretesten. Sie sind eng an einen Zweck gebunden und an das Publikum. Trotzdem ist das für sie keine Beschränkung (die Zweckbestimmung schadet überhaupt nie der Kunst), sondern die besten von ihnen sind immer kühn. Das meinte Prof ...

  • Tübinger oder dt* H "rw^nie

    Von Johannes R. Becher Könnt ich so dichten wie hier alles klug Verteilt ist, jedes steht an seiner Stelle. Des Dunkeln nicht zuviel, genügend Helle, Die Burg, die Brücke und der Straße Zuq Zur Burg hinauf: verborgen nicht tuviel Und sichtbar doch nicht alles. Auch die Wellen des Neckars halten Maß: in ihrem Spiel Erscheint das Meer schon, und zugleich dp ...

  • Die kulturpolitischen Ziele

    In Bad Saarow findet z. Z. eine zentrale Referentenschule des Kulturbundes statt, die die Beschlüsse des zweiten Bundestages des Kulturbundes auswertet. Sie wurde mit einem Referat von Alexander Abusch über „Freiheitliche Traditionen unserer nationalen Kultur — kulturpolitische Ziele der Nationalen Front" eröffnet, über das die Teilnehmer in dreitätiger ernster Arbeit diskutierten ...

  • Tschien Tschun Jui sprach

    Wie die Agentur Asinhua meldet, fand eine Konferenz über Bildungsfragen in Peking statt. Über die Aufgaben des Volksbildungswesens in der Chinesischen Volksrepublik sprach der stellvertretende Bildungsminister Tschien Tschun Jui. Um die großen Aufgaben des Kultur- und Wirtschaftsausbaues in China zu erfüllen, forderte et die Ausbildung von Wissenschaftlern, Ingenieuren und anderen Fachleuten ...

Seite 4
  • Werbt für den Besuch der Stalin-Ausstellunq!

    Arbeit, durch den Einsatz von fast 40 000 Instrukteuren wurde eine breitere Mobilisierung der Mitgliedschaft erreicht, so daß knapp zwei Drittel aller Mitglieder an den Parteiversammlungen teilnahmen und jedes vierte anwesende Mitglied zur Diskussion sprach. Die innerparteiliche Demokratie wurde wesentlich verstärkt ...

  • Nosakas „Theorie" von der zahmen Reaktion

    Die Zeitschrift „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie" zur Lage in Japan

    Den nachstehend veröffentlichten Artikel, der sich mit der gegenwärtigen Lage in Japan befaßt, entnehmen wir der neuesten Nummer des Organs des Informationsbüros der Kommunistischen und Arbeiterpartelen „Für dauerhaften Frieden, für Volksdemokratie". Er zeigt allen die es noch nicht begriffen haben sollten, ...

  • „Friedliche Revolution"

    Somit ist Nosaka bei solchen bürgerlichen Trivialitäten gelandet, daß selbst beim Vorhandensein amerikanischer Besatzungstruppen ein friedlicher Übergang Japans unmittelbar zum Sozialismus möglich sei. Diese Ansichten sprach Nosaka auch früher aus. So behauptete Nosaka in dem von ihm ausgearbeiteten ...

  • Die „Theorien" Nosakas

    So suchte zum Beispiel der- bekannte Funktionär der KP Japans, Nosaka (Okano), beim Analysieren der inneren und äußeren politischen Situationen Japans zu beweisen, daß Nachkriegsjapan über alle erforderlichen Voraussetzungen für die Verwirklichung e'me\ friedlichen Übergangs zum Sozialismus, sogar unter den Bedingungen des Okkupationsregimes, verfügt und daß dies angeblich die „Naturalisierung des Marxismus-Leninismus auf japanischem Boden ist" ...

  • Ferror gegen d ie Werktätigen

    Die amerikanischen Behörden in Japan, die die Politik der Wiederbelebung des japanischen Imperialismus und die Militarisierung des Landes betreiben, unternehmen mit Hilfe der japanischen Reaktion unaufhörliche Attacken gegen die Interessen der Werktätigen, zerschlagen demokratische Organisationen und praktizieren in großem Umfang die Einschmuggelung von Spionen und Provokateuren in die Gewerkschaften und die Organisationen der Kommunistischen Partei ...

  • Der Weg, den Japan gehen murj

    Unter den gegebenen Bedingungen müssen die Werktätigen Japans ein klares Aktionsprogramm haben. Die Organisationen der Kommunistischen Partei, die Gewerkschaften und alle demokratischen Kräfte des Landes- müssen die Werktätigen zusammenschließen und Tag für Tag die Kolonisierungspläne der ausländischen Imperialisten in Japan sowie die volksfeindliche Verräterrolle der japanischen Reaktion entlarven ...

  • Die Rolle der japanischen Reaktion

    Obwohl die amerikanische Politik in Japan in ausgesprochenem Widerspruch zu den Potsdamer Beschlüssen über die Demokratisierung und Entmilitarisierung Japans steht und eine Politik der entfalteten Offensive auf die wirtschaftlichen und politischen Rechte des japanischen Volkes ist, erweist die japanische Regierung den amerikanischen Kolonisierungsplanen volle Unterstützung ...

  • Genosse! Weißt du schon,

    daß Genosse Stalin als Organisator und Feldherr der Roten Armee während des Bürgerkrieges in den Jahren von 1918 bis 1920 im Auttrage Lenins die Vertreibung der ausländischen Interventionsarmeen und die Zerschlagung der konterrevolutionären weißgardistischen Truppen leitete und damit den Sieg der Oktoberrevolution ...

  • Die Stalin-Ausstellung

    des Parteivorstandes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands im Haus der Deutschen Presse, Friedrichstraße 102 (am Bahnhof Friedrichstraße) zeigt viele wertvolle Dokumente aus dem Leben und Wirken des Genossen Stalin, unseres großen Lehrers und Führers im Kampf um Frieden. Demokratie und Sozialismus ...

Seite 5
  • AMTLICHES

    Todeserklärungen Die nachstehenden Personen sind für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes ist das dabeistehende Datum festgesetzt. 1. Schriftsetzer Karl Heinz Lothar S o h m i d t, geboren am 5. August 1919 zu Berlin, zuletzt wohnhaft in Berlin O 112, Pettenkofer Str. 12. 8. April 1945 —68.11.1326.49— 2 ...

  • Wachsamkeit bei Volkseigentum!

    Laufende Verschiebung von Engpaßmaterialien in Schwaan

    Schwerin (Eig. Ber.). Der Kampf 2um Schutz des Volkseigentums kann nicht allein von den Kontrollkommissionen, Verwaltungsorganen und der Volkspolizei getragen werden, sondern er muß in immer stärkerem Maße zu einer Angelegenheit breitester ■Bevölkerungsschichten, besonders der Werktätigen in den Betrieben, ...

  • Trumans Haushaltsvorschlag

    Doppelte Ausgaben für militärische Auslandskredite / 5,1 Milliarden Defizit

    Präsident Truman hat dem amerikanischen Kongreß den Haushaltsvoranschlag für 1950/51 vorgelegt. Die britisch lizenzierte Zeitung „Die Welt" schreibt dazu: „Die wachsenden Staatsaufgaben haben zu einem Etat von 42,4 Milliarden Dollar für das am 1. Juli beginnende Haushaltsjahr geführt." Unter wachsenden ...

  • VI

    Ein leichter Nebel hatte begonnen, sich über die Stadt zu breiten. Dunstschleier webten um die Straßenlaternen, verschwanden, v/enn ein Windstoß sie anblies, und kamen wieder zurück. Die Luft war naßkalt. Gähnend verließ Princey das Haus. Er war müde, fühlte sich aber durch die Versammlung angeregt. Die Sitzung war erfolgreich gewesen, die Gewerkschaftsarbeit hatte Fortschritte erzielt ...

  • Keine Gemüseversorger in die BGL Das „Nur-Gewerkschaftertuoi" muß überwanden werden

    Im Reichsbahn - Ausbesserungswerk Wittenberge hat sich die Betriebs-Gewerkschaftsleitung in der Vergangenheit nicht gerade durch übergroße Aktivität ausgezeichnet. Das Durchschnittsalter der von ihr neu aufgestellten Kandidaten betrug immer noch 55 Jahre. Davon, daß Frauen und Jugendliche, die ja auch im Betrieb mitarbeiteten, auch in die Gewerk- Aufgaben zu erfüllen haben ...

  • Achtet auf die Sauerstoff-Flaschen!

    Sicherheitsmaßnahmen müssen eingehalten werden! Mängel melden!

    In den ersten Nachkriegsjahren war die Sauerstoffversorgung unserer Industrie eine brennende Frage. Die von der ehemaligen Wehrmacht nach dem 9. Mai 1945 hinterlassenen Sauerstoffflaschen mußten der Wirtschaft wieder zugeführt werden. Ein großer Teil der Stahiflaschen war jedoch in unbekannte private Hände übergegangen und wurde so der Überwachung entzogen, Weiterhin wurde eine nicht geringe Anzahl an Hand der Prüfbedingungen ausgeschieden ...

  • Borsig - „Schrott" wird immer noch abtransportiert

    Berlin (ADN). Demontagearbeiter der Borsig - Werke widersprechen der Meldung, daß seit dem 9. Januar keine Abtransporte aus dem Borsie - Werk mehr stattfinden. Diese Meldung, die aus sogenannten „Kreisen der franzustechen Militärregierung" gekommen sei, entspreche nicht den Tatsachen. Nach wie vor werden täglich große Mengen von Rohmaterial, Halbfabrikaten und Betriebseinrichtungen unter dem Namen „Schrott"' versandbereit gemacht und weggebracht ...

  • Aus den Funkprogrammen

    Donnerstag, 12. Januar 1950 Deutschlandsender Sendungen des Tages: 17.00: Deutsches Zeitgeschehen — 19.20: „Pique Dame" von Tschaikowskij. 11.10- Für die Hausfrau — 12.00: Aktuelles — 12.50: Für die arbeitende Jugend — 13.15: Musik zu Tisch — 14.00: Kleine musikalische Kostbarkeiten r- 14.15: Die deutsche Wirtschaft — 14 ...

  • Vertrete!1

    für <Jas Gebiet der Deutschen Demokratischen Republik gesucht. Bewerbungen mit Unterlagen unter P F 3468 an Verlag „Neues Deutschland«, Berlin N 54, Schönhauser Allee 116 Bei guten Verdienstmöglichkeiten suchen wir HERREN UND DAMEN für eine Stundenbeschäftigung durch Verkauf von Zeitungen usw. Ernsthafte Interessenten wollen sich nur am Montag, dem 16 ...

  • Berliner Rundfunk

    Sendungen des Tages: 17.45: Vor den Wahlen zum Obersten Sowjet — 19.10: Studentisches Forum — 20.40: Die Wahrheit über Amerika. 11.50: Landfunk — 12.10: Zur Mittagspause — 12.50: Funkecho der Wirtschaft — 13.15: Berliner "Stunde — 14.00: Konzert — 15.20: Tanzmusik — 16.05: Teekonzert — 17.00: Die juristische Viertelstunde — 17 ...

  • Wie wird das WETTER?

    (higener Bericht) Übersicht: Die quer durch 'Deutschland zwischen Kiel und Prag verlaufende Kaltluftgrenze zeigt wenig Ortsveränderurig. Im ostelbischen Gebiet noch Frostwetter. Achtung! Glatteisbildung, Voraussage: Bedeckt, vielfach neblig. Besonders im Mittelgebirge zeltweise etwas Schnee oder Sprühregen ...

  • ren

    zitat oft nicht ausgenutzt war, so daß die Prüfungen nunmehr bei besserer Ausnutzung der Prüfstationen fristgemäß durchgeführt werden. Die Sauerstofferzeugung wuchs In der Zwischenzeit soweit an, daß die Versorgung der Industrie mit Sauerstoff in Zukunft gesichert ist» wobei alle technischen Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden, um alle Gefahim Verkehr mit Stahlflaschen auszuschließen ...

  • Weg mit dem Schund!

    Erlurt (HK-Volkskorr.). Nicht jeder Bauet hat soviel Humor, um die Zinken der Kaitotlelgabel, die man zur Arbeit nicht benutzen kann, auseinanderzuknoten. Die Gabeln wurden über den Railleisen-Verband bezögen. Die Herstellerlirma läßt sich angeblich nicht ermitteln. Man kann die Gabe) mit einer Hand so zusammenbiegen, daß nur verbogenes Eisen übrigbleibt ...

  • Zement-Chemiker

    VoUakademiker, nicht über SO Jahre, alt, der In der Lage ist, wissenschaftlich auf fiesem Gebiet zu arbeiten, um zugleich auch betriebstechnisch eingesetzt zu werden. Bewerbungen mit ausführlichem, handgeschriebenem Lebenslauf. Zeugnisabschriften, evtl. Lichtbild sowie Angabe von Referenzen sind zu richten ...

  • Taschenschreibmaschine

    Dresaen (ADN) Die Schreibmaschinenfabrik ,Croma" in Markersdorf bei Chemnitz wird auf der Leipziger Frühjahrsmesse als Neuheit eine Kleinst- Schreibmaschine zeigen, die als die kleinste Schreibmaschine der Welt anzusehen ist Bei einer Höhe von nur 53 mm einschließlich Koffer kann sie in jeder Aktentasche und in jedem Schubfach -untergebracht werden ...

  • Theafer-Variefä-Konzert

    DEUTSCHE STAATSOPER. 12. 1., 19.30 Uhr: „Der fliegende Holländer", 13. 1., 19.00 Uhr- ,.Der Wildschütz". — DEUTSCHES THEATER. 12. 1., 19.00 Uhr' „Tal Yang erwacht1*, 13. 1., 17.30 Uhr- „Faust I.« — KAMMERSPIELE. 12. 1., 19.00 Uhr' „Wassa Schelesnowa", 13. 1., 19.00 Uhr- „Wassa Schelesnowa".

  • Buchhalter(in)

    bilanzsicher, zur Leitung der Buchhaltung und Kasse eines größeren Druckerei-Befiebes für sofort od. später gesucht Fortschrittlich eingestellt. Bewerber(innen) wollen sich melden unter PE 2467 Verlag „Neues Deutschland", Berlin N 51, Schönhauser Allee 176

  • Geschäftsführer

    für die Gebiete Buchhaltung, Personalangelegenheiten, Bilanz- und Finanzwirtschaft gesucht. Ausführliche schriftliche ^Bewerbungen m. entsprechenden Unterlagen sind zu richten an Berliner Baustoffkontor G. m. b. h.. BERLIN W8, Jägerstraße 39—31

  • Leo Dürr Agnes Dürr,

    im Alter von 57 Jahren. Mit ihm ist mein bester und treuester Kamerad dahingegangen. Nie werde ich vergessen, was er mir war. Dies zeigt mit wundem Herzen allen Verwandten, Freunden und Genossen an

  • WERTER «M

    BehranilraBe 93 Kassenanru' 4? 89 7g 19 Uhr: Ballett, 13. ,i.. 18.30 Uhr: 19.30 Uhr: „Der Spekulant", 13. 1.. 19.30 U.: „Der Spekulant"

Seite 6
  • Spannender als ein Kriminalroman

    Kaum ein Kriminalroman kann so spannend sein und so dramatisch wie die Ereignisse, die sich hier um das Weihnachtsfest 1949 zugetragen haben. Da liegt nicht weit ab von Schierke, dort, wo die Bode breit und reißend wird, eine große Baustelle. Die seit Jahren geplante Bodetalsperre wird hier entstehen ...

  • St. Bürokratius geht's an den Kragen

    Angestellte entwickeln eigene Initiative / Erfolge des Wettbewerbs im Bezirksamt Weißensee

    „Erst zum Vertrauensarzt, dann zum Gesundheitsamt, dann zum Amtsarzt und dann noch einmal auf die Kartenstelle — dabei verging früher manchmal ein halber Monat, bis man seine Weißbrotkarte bekam", erklärte uns Herr Wernicke aus Weißensee. „Heute gehe ich nur zum Arzt, der mir auf Grund meiner Magenkrankheit die notwendige Bescheinigung ausstellt ...

  • Wieder in den „eigenen vier Wänden"

    So wird es in der neuen Wohnzelle aussehen / Häusliche Pflichten halb so schwer

    Über die verschneite Weberwiese im Osten Berlins schweift unser Blick über eine weiße, kahle Fläche bis zur Warschauer Straße. Ringsum Mauerreste, leere Fensterhöhlen — ein trostloses Bild. Wenn die Jahresuhr ihre Zeiger aber wieder einmal herumgedreht hat, wifd dieses vom Bombenkrieg so schwer heimgesuchte Straßenviertel nicht wiederzuerkennen sein ...

  • B-Mark als Alleinzahlungsmittel unhaltbar

    Von Tag zu Tag zeigt sich mehr, daß die B-Mark als Alleinzahlungsmittel der Westsektoren auf die Dauer unhaltbar ist. Das wird nicht nur dadurch bewiesen, daß heute schon fast alle Geschäfte' der Westsektoren D- Mark zum Tageskurs in Zahlung nehmen, sondern das zeigt sich noch mehr an vielen Fällen, in denen ein Kursverhältnis 1:1 angestrebt wird ...

  • ERUN

    Das Patentämtchen

    Separatisten wurden angewiesen, ein entsprechendes „Gesetz" zu erlassen. Natürlich schrien die Westberliner Reuterlinge. Sie brauchten das Patentamt, wenn auch nur aus politischen Gründen. In Westdeutschland rührte das niemanden. Am 1. Oktober des vergangenen Jahres wurde ein „Deutsches Patentamt" in München eröffnet ...

  • Neue Strompreise für Westberlin.

    Bereits ab 1. Februar gelten in Westberlin die erhöhten Strompreise und Stromtarife. Es werden drei Tarifgruppen (H 10, H 7 und H 5 genannt) mit Arbeitspreisen von 10, 8 und 6 Pfg. je Kilowattstunde geschaffen. Beim Tarif H 10 werden die Grundpreise für einen Kaum von 1,20 auf 1,40, für zwei Räume von 1,50 auf 1,90, für drei von 2,00 auf 2,80, für vier von 2,80 auf 3,90 Westmark erhöht ...

  • Schreck in der Morgenstunde

    Es war absolut nicht so, daß 72 aufsprangen und sich begeistert meldeten. Denn immerhin stand Weihnachten vor der Tür, und schließlich waren die Koffer und Rucksäcke gepackt. Aber zehn Mann meldeten sich. Fünf andere wollten nur schnell nach Hause fahr ren, einige wichtige Dinge erledigen und dann nachkommen ...

  • Sammelplätze und Zugordnung

    (alle Spitzen Stalinallee) a) Stalinallee, zwischen Gürtel- und Kronprinzenstraße (Spitze StaUnallee Ecke Gürtelstraße): Parteivorstand, Landesvorstand, Kranzdelegation, Volkspolizei« Kapelle, Berliner Volkspolizei. Antreten am Treffpunkt: 10 Uhr; Abmarsch 10.15 Uhr. b) Möllendorffstraße (Ostseite): Freie Deutsche Jugend Berlins ...

  • Deine PARTEI mit dich!

    Donnerstag, 12. Januar Tiergarten: 19.30' Uhr, Bildungsabende in den Wohngruppen. , Friedrichshain: 19.30 Uhr^.rbeitsbesprechung der Arbeitsgebiete iTind 11, straßmannstraße 38. Kreuzberg: 19.30 Uhr, Zirkelabend. Charlottenburg: 19.30 Uhr, Mitgliederversammlungen der Wohngruppen (Thema: „Nationale Front") — 19 ...

  • Startzeichen über den Rundfunk

    Die Berliner Wintersportler verfolgen täglich mit größtem Interesse die Nachrichten der Potsdamer Wetterwarte. Die große Frage ist: Können wir unsere Berliner Meister im Skiund Eissport am 14. und 15. Januar in Bad Freienwalde ermitteln? Freienwalde informiert laufend durch Kurier über die Schneeverhältnisse ...

  • Mitbestimmungsrecht entlarvt Wirtschaftssaboteur

    Eine Überprüfung der Geschäftsbücher der Baufirma „Tess" durch den Betriebsrat ergab, daß der Firmeninhaber Viereck Wochenabrechnungen seiner Poliere zu seinen Gunsten gefälscht hatte und die Steuerabrechnungen Ungenauigkeiten aufwiesen. Viereck hatte seinen Belegschaftsmitgliedern Gelder vorenthalten, indem er ihnen zuviel Steuern abzog ...

  • Uns ist aufgefallen:

    Irgendwo in Westberlin befindet sich das Gebäude des ehemaligen Deutschen Patentamtes. In seinen Archiven lagerten irüher einmal Hunderttausende von Patentschrilten, Zeugnisse des Schaltens deutscher Erfinder. 1850 Angestellte, Ingenieure und namhafte Wissenschaftler waren mit der Prüfung, Begutachtung und Auswertung der Patentunterlagen beschäftigt ...

  • Luise Kahler 81 Jahre alt

    Unserem Vorbild, der aufrechten, unbeugsamen Kämpferin für den Sozialismus, wünschen wir, daß sie weiterhin noch recht lange mit ihrer 6»jährigen Erfahrung in der Arbeiterbewegung unserer Organisation ein steter Ratgeber sei. Wir gratulieren! Sozialistische Einheitspartei Deutschland! Kleisvorstand Kreuzben Jeder, der am 12 ...

  • 10-Millionen-Kredit für privaten Wohnungsbau

    Im Ostsektor entstehen dieses Jahr

    Um einen planmäßigen Wiederaufbau in Berlin zu erreichen, hat der Magistrat von Groß-Berlin beschlossen, 18(50 auch für den privaten Wohnhausbau 5 Bauschwerpunkte zu errichten. Es handelt sich hierbei ausschließlich um Wohnhausblöcke. Wie im Jahre 1949 wird auch in diesem Jahr ein 10-Millionen-Kredit an den privaten Hausbesitz gegeben werden ...

  • 5 neue Wohnhausbau-Schwerpunkte

    hagener Straße—Wismarplatz—Krossener Straße einschl. Seume- und Gärtnerstraße umgrenzt. In Weißensee sind es die Tasso-, Charlottenburger, Parkstraße und die Berliner Allee. Lichtenbergs Schwerpunkt liegt an der Möllendorff-, Scheffel- und Wördenstraße. Außerdem werden auch in der Giselastraße Bauarbeiten durchgeführt ...

  • Blei unter doppeltem Boden

    Das Schnellschöffengericht Mitte verurteilte gestern vor der Belegschaft des VEB „Variochem" in Spindlersfeld den mehrfach vorbestraften 54jährigen Robert Kehr zu IV2 Jahren Zuchthaus und 3 Jahren Ehrverlust. Ervhatte am 20. Dezember aus dem Betrieb 53 kg Blei gestohlen, das er mit einem Handwagen aus dem Betrieb bringen wollte ...

  • Wieder S-Bahn-Sabotage

    Die am Mittwoch früh eingetretenen Verkehrsstörungen bei der S-Bahn sind — wie die Reichsbahndirektion Berlin mitteilt — auf Sabotage zurückzuführen. In der Nacht zum Mittwoch und vor Betriebsbeginn hatten unbekannte Täter an verschiedenen Stellen des Nordrings die kupfernen Drossel-Stoßverbindungen entwendet, wodurch die Stromzufuhr unterbrochen wurde ...

  • Selbstmordversuch der Doppelmörderin

    Die 37jährige ehemalige Operationsschwester Elisabeth Kusian unternahm im Frauengefängnis Barnimstraße durch Aufschneiden der Pulsadern mit einem Küchenmesser einen Selbstmordversuch. Sie wurde in das Polizeikrankenhaus eingeliefert. Wie sie in den Besitz des Messers kam, konnte noch nicht geklärt werden ...

  • S TR Elf FlLlf CH TIER aus B ER JUN

    100 Motoren für die BVG. Das volkseigene Lokomotivbau - Elektrotechnische Werk (LEW) in Hennigsdorf hat für die BVG im Ostsektor bisher 100 Straßenbahnmotoren repariert. Das LEW steht bei der Reparatur der Straßenbahnmotoren mit den • beiden VEB Bergmann-Borsig und Ziehl- Abegg im Wettbewerb. Preissenkung bei HO ...

  • Auch die Volkspolizei demonstriert

    An der Demonstration der Berliner Werktätigen zu den Gräbern Rosa Luxemburgs und Karl Liebknechts beteiligt sich die Berliner Völkspolizei in geschlossenem Zuge. Ihre Aufstellung erfolgt in der Stalinallee, Spitze Kronprinzenstraße,

  • Auf marschplan zur Demonstration am Sonntag

    Allgemeine Treffpunkte (Fahrmöglichkeiten) S-Bahnhof Stalinallee und Ostkreuz, U- Bahnhof Stalinallee, Straßenbahn Linie 3, Möllendorff- und Gürtelstraße, Ecke Stalinallee.

  • AUSSTELLUNG

    HAUS DE« DEUTSCHEN fRESSE f RtED8!CHSIt. 102. AM BHF. fBIEDtlCHStl

    IÄOIICH VON 10» - »» G TOF F N E T

Seite
Amtliches Der Stein rollt Frieden und Wohlstand iür Deutschland Erfüllung des Zweijahrplanes bis zum 3. Parteilag am 20. Juli 1950 Offensive der Friedensfront Das wichtigste handelspolitische Ereignis West-Lohnausgleichskassen sind pleite Englands bedeutendste Wahlen Prüfung der Internierten?rage Nur gemeinsames Handeln kann Borsig retten! Hier steht es schwarz auf weiß und im amerikanisch hzen- Mißglückter Anschlag amerikanischer Agenten Zum Todestag Karl Liebknechts und Rosa Luxemburgs Massendemonstration nach Friedrichsfelde
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen