22. Aug.

Ausgabe vom 13.02.1948

Seite 1
  • Westmächte ermutigten Hüler

    Weitere Erklärungen des sowjetischen Informationsbüros über die Politik der Westmächte gegenüber Hitler-Deutschland

    Moskau, 12. Febr. (ADN). Am Mittwochabend wurde in Moskau eine weitere Erklärung des sowjetischen Informationsbüros veröffentlicht, di«, gestützt auf die von sowjetischen Truppen erbeuteten Dokumente, die Politik der Westmächie gegenüber Hitler- Deutschland behandelt. In dieser Erklärung werden Großbritannien ...

  • antideutsch

    Die dm 11. Februar 1948 stattgefundene 79. Sitzung des Alliierten Kontrollrats hat für uns Deutsche und die weitere deutsche Geschichte besondere Bedeutung. In dieser Sitzung der von den Siegern eingesetzten gemeinsamen obersten Regierungsbehörde für ganz Deutschland kam es für jeden klar an den Tag, was dem Kundigen bereits längst bekannt ist, daß nur die Sowjetunion an den Potsdamer Beschlüssen festhält und für die darin festgelegte Einheit Deutschlands bedingungslos eintritt ...

  • Zusai der Deutschen Wirtschaftskommission und Vollmachten Befehl Nr. 32 des Obersten Chefs fler Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland

    Berlin, 12. Febr. (SNB). Um die deutschen demokratischen Organe zu einer aktiveren Teilnahme am Wiederaufbau und einer Entwicklung der Friedenswirtschaft in der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands heranzuziehen, sind die Zusammensetzung und die Vollmachten der Deutschen Wirtschaftskommission zu umreißen, indem der Posten eines ständigen Vorsitzenden geschaffen und ein genau bestimmter Bereich der Obliegenheiten der Wirtschaftskommission festgelegt wird ...

  • Adenauers plumpe Taktik

    Dusseldorf, 12. Febr. (ND). General Clay hat wie DPD aus Köln meldet, den Ministerpräsidenten von Nordrhein-Westfalen, Arnold, bekannt durch seinen Gewaltakt gegen die Minister Renner und Paul, schriftlich seine Zustimmung zu der kürzlich von der CDU-CSU vorgeschlagenen „Nationalvertretung" aus Mitgliedern der Landtage aller vier Zonen gegeben ...

  • Auf drei Monate verboten

    Baden-Baden, 12. Febr. (ADN). Die französische Militärregierung hat die ift Heidelberg (USA-Zone) erscheinende „Rhein-Neckar-Zeitung" auf die Dauer von drei Monaten in der gesamten französischen Besatzungszone verboten. Das Verbot wird mit Angriffen des Blattes auf die Politik der französischen Besatzungsmacht begründet ...

  • Regissenr Eisensfein gestorben

    Moskau, 12. Febr. (ADN). Der bekannte sowjetische Filmregisseur Professor Sergej Eisenstein ist soeben im 50. Lebensjahre nach schwerer Krankheit gestorben. Er galt als einer der Begründer der sowjetischen Filmkunst und zählte, vor allem seit der Herstellung seines Films „Panzerkreuzer Potemkin", der ihm Weltruhm einbrachte, zu den besten Filmregisseuren ...

  • Ministerinflation

    Stuttgart, 12. Febr. (EB). In einem Leitartikel der „Stuttgarter Zeitung" tritt Dr. Erich Schairer für ein vereinigtes Land Schwaben, bestehend aus Württemberg und Baden, ein. Die Ministerialdirektoren in Karlsruhe kämen in ihrer Stellung Ministern gleich, so daß in Württemberg infolge der Abtrennung der französisch besetzten Landesteile rund sechs Millionen Einwohner von 30 Ministem regiert würden, von denen sich je 6 in Karls* ruhe und Freiburg, 10 in Stuttgart und 8 in Tübingen befänden ...

  • CDU für Y©Ik§k©n|preß

    Beschluß der Landesverbände: Teilnahme am Berliner Kongreß

    Angesichts der durch die britisch-amerikanische Bizonen-Charta hervorgerufenen Gefahr eines Weiteren Auseinanderfallens Deutschlands in einen östlichen und einen westlichen Teil bekundeten die Landesvorsitzenden der Union der Ostzone ihren entschlossenen Willen, mit allen nur möglichen Mitteln dieser Gefahr entgegenzutreten ...

  • Deutsche Devisen verschleudert

    Flensburg, 12.Febr. (ADN). Als erste dänische „Fisch"-Sendung traf In Flensburg ein Transport von 10 000 kg Dorschköpfen ein. Wie das „Flensburger Tageblatt" meldet, wurden für diese Fischabfälle —; Dorschköpfe wurden bisher in Dänemark einfach vernichtet — nicht weniger als 5900 Kronen bezahlt. Nach dänischem Geld kostet das Kilo Dorschköpfe also 59 öre ...

  • NazioSfiziere in Bizonien fordern Pensionen

    Marburg, 12. Febr. (ADN). Am 6. Februar fanden, wie erst jetzt bekannt wird, Verhandlungen zwischen Beauftragten des Bizonen-Wirtschaftsrats und „Vertretern" des früheren aktiven Offizierskorps der Nazi-AVehmiacht statt, an denen auch ein Sprecher des Interniertenlagers Neustadt beteiligt war. In diesen Beratungen wurde die Zahlung von Pensionen an frühere aktive Nazioffiziere, die nicht unter die Gruppen 1 und 2 des Befreiungsgesetzes kommen, besprochen ...

  • Attlee empfing Gewerkschaftsdelegation

    London, 12. Febr. (ADN). Ministerpräsident Attlee empfing am Mittwoch eine Delegation unter Führung der Vorsitzenden des Generalrats der britischen Gewerkschaften, Hancook, um die Lohnforderungen der Gewerkschaften zu erörtern. Bei den. Besprechungen waren Wirtschaftsminister Cripps, Lordpräsident Morrison, Außenminister Bev i n und Arbeitsminister I s a a c s zugegen ...

  • Betrügerischer Metzger

    Landshut, 12. Febr. (ADN). Zu fünf Jahren Äichthaus und 10 000RM Geldstrafe wurd« vom Landgericht Landshut der Metzgermeister Limmer aus Volkenschwand in Niederbayern, der Mitglied des Kreistages M a i n b u r g war, wegen umfangreicher Schwarzschlachtungen verurteilt. Seine Ehefrau erhielt wegen Beihilfe drei Jahre Zuchthaus und 5000 RM Geldstrafe ...

  • 50 000-DolIar-Briefmarke gestohlen

    Los Angeles, 12. Febr. (ADN). Die teuerste Briefmarke, der Welt, eine Ein-Penny British Guayama Magenta. ist dem amerikanischen Sammler Otto Krumbach gestohlen worden. Der Wert der Marke wird auf 50 000 Dollar geschätzt Krumbach erklärte, er sei am 29. Januar in seinem Hotelzimmer von einem Mann überfallen worden, der ihn niederschlug und ihm seine Briefmarkensammlung im Werte von 225 000 Dollar raubte ...

  • Zwei türkische Flugzeuge abgeschossen

    Sofia, 12. Febr. (ADN). Über bulgarischem Gebiet wurden am 9. Februar zwei Flugzeuge der türkischen Luftstreitkräfte abgeschossen. In der amtlichen Mitteilung heißt es, daß die Flugzeuge den Hafen S o z o p o 1, 65 km von der türkischen Grenze entfernt, überflogen. Während ein Flugzeug 200 m vom Hafen entfernt ins Meer stürzte, wurde das andere zur Landung1 gezwungen ...

  • Franco herzlichst eingeladen

    Washington, 12. Febr. (ADN). Die USA werden keine Einwände gegen die Teilnahme Franco-Spaniens am Marshall-Plan erheben, wenn die an der Durchführung des Planes beteiligten europäischen Regierungen die Einbeziehung Franco-Spaniens wünschen, gab am Mittwoch Außenminister Marshall vor dem Ausschuß für Auswärtige Angelegenheiten des USA-Senats bekannt ...

  • 400 000 Mark Schmiergelder

    Dresden, 12. Febr. (ADN). In Dresden wurde ein Bahnpolizist festgenommen, der als Begleiter eines Transportzuges im Auftrage eines Berliner Großschiebers eine Kiste mit wertvollen Fotoapparaten beiseiteschaffen sollte. Die Apparate stellten einen Wert von über 2% Millionen Mark dar. Als „Entschädigung" hatte der BahnDolizist 400 000 Mark erhalten ...

  • Zollunion

    Rom, 12. Febr. (ADN). Der italienische Ministerrat stimmte dem bereits von der französischen Regierung gebilligten Bericht der gemischten französisch-italienischen Kommission für eine Sollunion zwischen dan beiden Ländern zu. Außenminister Sforza wurde beauftragt, die Verhandlungen mit der ü«nrzosischen Regierung fortzusetzen ...

  • Der Kampf um Mukden

    Schanghai, 12. Febr. (ADN). Einheiten der chinesis.chen demokratischen Volksarmee erneuerten ihre Angriffe gegen die südlichen Verteidigungsstellungen Mukdens und drangen in die Vororte der belagerten Stadt ein. Sie säuberten das Gebiet um die Stahlwerke von Anshan, wohin die Kuomintangtruppen Verstärkungen entsandten ...

  • Die Elbe führt Hochwasser

    Dresden, 12. Febr. (ADN). -Infolge der anhaltenden Regenfälle der letzten Tage ist die Elbe im Dresdener Gebiet über die Ufer setreten. Man .rechnet mit einem weiteren Ansieigen des Wassers. Zur Abwehr von Hochwassergefahren sind im Bereich der Wasserstraßendirektion Dresden Kommissionen gebildet worden ...

  • Freischäler beherrschen Nord-Palästina

    Jerusalem, 12. Februar (Rdfk). Ararabische Freischäler haben im Bergland von Samaria in Nord-Palästina die Macht an sich gerissen. Etwa 1400 bewaffnete Araber sind von Syrien aus auf palästinensisches Gebiet vorgedrungen und üben jetzt, dort nach Abzug der britischen Truppen die Kontrolle aus.

  • Düsenjäger für die Schweiz

    London, 12. Febr. (Rdfk). 75 Düsenflugzeuge vom Typ „Vampir e" im Werte von neun Millionen Dollar hat die Schweizer Regierung bei den britischen ,.de-Havilland- Flugzeugwerken" in Auftrag gegeben. Die Vampire-Maschinen sind vor Abschluß des Kaufes in der Schweiz erprobt worden.

  • Sowjetische Getreideheferung in London

    London, 12. Febr. (ADN). Die erste sowjetische Getreidelieferung im Rahmen des kürzlich abgeschlossenen britisch-sowjetischen Handelsabkommens ist in London eingetroffen.

Seite 2
  • lin symbolischer

    Freispruch

    f Am 6. Februar wurde von den Generalen C1 a y und Robertson eine westdeutsche Verfassung und eine westdeutsche Separatre^ierung proklamiert. Am Vormittag des 7. Februar wurden die beiden kommunistischen Minister Heinz Renner und Hugo Paul, erprobte Antifaschisten, aus der Regierung von Nordrhein-Westfalen entfernt ...

  • Die nächsten Aufgaben

    Auf der Tagung des Partei Vorstandes der SED am 11./12. Februar 1948 sprach Walter Ulbricht, stellvertretender Vorsitzender der SED, über die nächsten demokratischen und wirtschaftlichen Aufgaben. Ausgehend von den Aufgaben des Kampfes um die Einheit Deutschlands und gegen die Frankfurter Beschlüsse legte er dar, daß in der Ostzone keine Maßnahmen im Sinne einer eigenstaatlichen Ordnung durchgeführt werden dürfen ...

  • „Bas fortschrittliche Bürgertum die Arbeiterschaft gehören zusammen"

    Eindrucksvolle Kundgebung des Groß-Berbner Volkskongresses im „Friedrich stadt-Palast

    Am Präsidium hatte neben den Mitgliedern des Ständigen Ausschusses auch der Veteran der Berliner Arbeiterbewegung, Eugen E r n s t, Platz genommen. Prof. Dr. Brugsch erklärte in seiner Begrüßungsansprache: ..Keine Nation der Welt gibt ihre Einheit auf. Die Mehrzahl aller Deutschen will die Einheit, aber nicht alle haben den Mut, dafür zu kämpfen ...

  • Von Herntann Schlimme

    20,77 RM, für die Kartengruppe II 15,47 RM und für die Karten^ruppe III 11,75 RM aufgewendet werden müssen. Die meisten noch fehlenden Gebrauchsgüter sind fast nur zu Schwarzmarktpreisen erhältlich. Der Versuch der Gewerkschaften, die Löhne den erhöhten Preisen anzupassen, ist infolge des Lohnstopps gescheitert ...

  • ZUM WEITERSAGEN ...

    Seit die Bizojien-Charta verkündet ist, stößt die Reaktion in Westdeutschland auf der ganzen Front vor. Es wundert uns nicht, daß bereits eine Meldung vorliegt, wonach Verhandlungen übel die Gewährung von Pensionen an ehemalige Berufsoffiziere zwischen Vertretern der bizonalen Pinanzverwaliung und den ehemaligen Berufsoffizieren aufgenommen worden seien ...

  • Löhne - Preise - Steuern /

    Von keiner Seite wird mehr bestritten, daß der Reallohn der Berliner Arbeiter und Angestellten unbedingt erhöht werden muß. Meinungsverschiedenheiten bestehen nur nocU über die Art des einzuschlagenden Weges. Wir veröffentlichen heute eine Stellungnahme des 2. Vorsitzenden des Berliner FDGB und werden in den nächsten Tagen weitere Stimmen folgen ...

  • Steigerung der Produktion

    Mecklenburgs Betriebe verwirklichen das Programm 234

    Schwerin, 12. Febr. (ND). Die Betriebe Mecklenburgs sind mit aller Kraft bemüht, das Programm 234 zu verwirklichen. Zur Bekämpfung des Bummelantentums wurden in 972 Betrieben Schiedsgerichte und Aktivgruppen gebildet. In 755 Betrieben wurden Verbesserungen des Arbeitsschutzes durchgeführt. Um die Ausbildung der Lehrlinge wegen Stromsperren nicht in die Nachtzeit verlegen zu müssen, hat das Ministerium für Wirtschaft sich bereit erklärt, den Lehrwerkstatten grundsätzlich am Tage Strom zu liefern ...

  • Was §agt Herr Kopf hierzu?

    Berlin, 12. Febr. (PD). Die Kattowitzer Arbeiterzeitung „Trybuna Robotnicza" bringt Aussagen von Augenzeugen, aus denen hervorgeht, daß der derzeitige niedersächsische Ministerpräsident Kopf an der Spitze eines Trupps von SS-Leuten die Aussiedlung der polnischen Bevölkerung aus der Ortschaft Krzepioe durchführte ...

  • Neue Ballonskürzungen in der Bizone

    Bremen, 12. Febr. (EB). Die monatliche Brotration ist in Bremen um drei Pfund gekürzt worden, so daß jetzt nur noch 7500 g avisgegeben werden können. Während in der vorigen Zuteüung.speriode noch 100 g Fett pro Kopf verteilt werden konnten, ist in dieser überhaupt noch kein Fett aufgerufen worden. auch für Kinder Frankfurt a ...

  • Marschall Sokolowskij empfing Ministerpräsidenten

    BerHn, 12. Febr. (SNB). Der Oberste Chef der Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland, Marschall der Sowjetunion W. D. Sokolowskij, empfing am 12. Februar die Ministerpräsidenten und Wirtschaftsminister der Länder der sowjetischen Besatzungszone. An dem Empfang nahmen der brandenburgische Ministerpräsident Dr ...

  • Keine Ostregierung!

    Vizepräsident Dr. Stemcr über die Reorganisation der Verwaltung in der sowjetisch besetzten Zone Berlin, 12. Febr. (ADN). Der Befehl der sowjetischen Militärverwaltung über die Regelung des Aufbaues, des Personalbestandes und der Besoldungssätze der deutschen Verwaltungen in der sowjetisch besetzten Zone habe nichts mit der Frage einer Ostzonen- Regierung zu tun ...

  • Was wird aas dem LDP-Landesverbnnd Berlin?

    Berlin, 12. Febr. (ADN). Auf Anfrage teilte der stellvertretende Vorsitzende der LDP. Arthur Lieutenant, mit, daß für den Landesverband Berlin der LDP eine neue rechtliche und organisatorische Lage entstanden sei, weil er nach dem Beschluß des Zentralvorstandes der LDP nicht mehr dem Zonenverband angehöre und ausschließlich der Zonenvorstand und nicht der Landesverband Berlin Lizenzträger sei ...

Seite 3
  • HVanda Wassilewskaja 23. Fortsetzung

    Maria fuhr zusammen. »Mein Liebling." Sie schloß die Augen. Das mochte als Freude, Entzücken und Glück gelten, er konnte ja nicht ahnen, daß in ihr eine schreckliche, kalte Leere des Herzens ist, in dem in diesem Augenblick' kein Gefühl war außer Entsetzen ... V/eich fürchterliche Verstümmelungen hatte sie sehen, verbinden und pflegen müssen in diesem Lazarett! Doch nie, nie ...

  • Der Sinn des Mündiener Paktes

    Die am 29. und 30. September 1938 In München stattgefundene Konferenz zwischen Hitler, Chamberlain, Mussolini und Daladier war der Abschluß dieser schmachvollen Abmachung über die die Hauptteilnehmer dieses gegen den Frieden gerichteten Kuhhandels sich schon früher vollkommen geeinigt hatten. Über die Geschicke der Tschechoslowakei wurde ganz ohne ihre Beteiligung entschieden ...

  • Werktätige hören Musik

    Tür die Berliner Betriebe hatte der Rundfunk an der Masurena'.'.ee ein Sinfonie-Konzert veranstaltet, das Artur Rother mit »einem Orchester leitete. Es war erfreulich, daß Elch viel Jugend eingefunden hatte, nicht minder, daß eine erwartungsvolle Spannung Im Großen Sendesaal von der schönen Aufnahmebereitschaft der stattlichen Hörer_ schar zeugte, die von ihrer werktäglichen Arbeitsstätte zu dieser künstlerischen Feierstunde gekommen war Vic ...

  • Iin Hintergrund von München: Die USA

    Der eigentliche Sinn der Münchener Politik Englands und Frankreichs war auch schon früher genügend klar. Die in den Händen der Sowjetregierung befindlichen Dokumente aus dem Archiv des deutschen Außenministeriums zeigen aber ergänzend zahlreiche Tatsachen auf, die uns den wahren Sinn der Diplomatie der ...

  • Ein Minister lügt im Unterhaus

    Es ist klar, daß diese Unterredung nicht das Ziel verfolgte, einfach das Terrain zu sondieren, dem Partner auf den Zahn zu fühlen, was politische Umstände oft erforderlich machen, sondern, daß diese Unterredung eine Verabredung, ein gemeinsames Abkommen der englischen Regierung mit Hitler über Befriedigung seiner Aggressionsgelüste auf Kasten dritter Länder darstellte ...

  • Mit allem einverstanden ...

    Auf diese Weise bildete sich zwischen der englischen Regierung und Hitler weitgehendes Einvernehmen in den außenpolitischen Plänen heraus, worüber Dirksen in seinem Bericht nach Berlin so nachdrücklich mitteilte, es erübrigt sich, an die allgemein bekannten Tatsachen zu erinnern, die bereits unmittelbar die Münchener Abmachung betreffen ...

  • Abmachungen mit Hitler-Deutschland

    Es blieb nicht nur dabei, daß die Tschechoslowakei Hitler preisgegeben wurde. Die Ra» gierungen Englands und Frankreichs beeilten sich um die Wette, weitgehende politische Abmachungen mit Hitler-Deutschland zu unterzeichnen. Am 30. September 1938 wurde in München von Chamberlain und Hitler eine britisch-deutsche ...

  • Der Überfall auf die Tschechoslowakei

    Das folgende Glied in der Kette der deutschen Aggression und der Vorbereitung des Krieges in Europa war die Besitzergreifung der Tschechoslowakei durch Deutschland. Dieser überaus wichtige Schritt zur Entfesselung eines Krieges in Europa konnte von Hitler nur durch die direkte Unterstützung Englands und Frankreichs verwirklicht v/erden ...

  • Nicht Kanspi gegen die deidsdhe Aggression, sondern Isolierung der Sowjetunion

    nur die Sowjetunion ihre warnende Stimme und rief aufs neue zur Organisierung der kollektiven Verteidigung der Unabhängigkeit der Länder auf, denen die Aggression drohte. Schi/n am 17. März 1938 richtete die Sowjetregierung an die Staaten eine Note, in der sie ihre Bereitschaft zum Ausdruck brachte, ...

  • Barimer Rundfunk

    Mittelwelle: 3Sd,T m «• 8« 41S.5 ta •» 728 kHz

    Freitag, 13. Februar 6.00 u. T.M: Wetter und Nachrichten / 8.50: Frauenfunk / 8.30: Suchdienst / 9.00; Schulfunk / 11.00: Nachrichten, ansch1... Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 14.00: Täglich« Zeitungssehau / H.15: Konzert / 15.45: Junge Welt / 16 ...

  • „Einigung Europas ohne Rußland"

    Im Grunde genommen bedeutete der Abschluß dieser Abkommen, daß sowohl England wie Frankreich Nichtangriffspakte mit Hitler unterschrieben hatten. In diesen Abkommen mit Hitlerdeutschland tritt ganz offen das Bestreben der britischen und der französischen Regierung zutage, die Gefahr einer Hitleraggression von sich abzuwenden, in der Hoffnung, daß das Münchener und andere ähnliche Abkommen bereits die Tore für eine hitlerische Aggression nach Osten in Richtung der Sowjetunion geöffnet hätten ...

Seite 4
  • Aus den Bezirks Parlamenten

    Pankow: Zur Holzaktion teilte Bezirksrat Tielsch (SPD) mit, daß mit dem Einschlag von 10 443 Raummeter Holz das Soll erreicht sei. Die SPD sprach sich für die Ausgabe von Schuhreparaturkarten aus, das Bezirksamt war Jedoch der Meinung, daß bei der jährlichen Zuteilung von rund 3000 kg Reparaturmaterial für 140 000 Einwohner diese Erwägung verfrüht sei ...

  • Wenn ein Menschenleben in Gefahr ist

    Erlebnisse auf einer Rettungsstelle — Bettennachweis und Krankentransporte

    Niemals hätte ich das für möglich gehalten, daß es heute, nsch all dem Jammer und Elend des vergangenen Krieges noch' notwendig ist, so zu bitten und zu flehen, damit ein Menschenleben gerettet wird. Gestern habe ich es erleben müssen: Es ist notwendig, notwendig und oft — vergeblich. In der Rettungsstelle Steglitz, Schloßstraße, einem ehemaligen, sauber eingerichteten Luftfdiutzraum im Keller eines Wohnhauses, sitzt ■-chwes<*r Anna verzweifelt am Telefon ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Gute Fernstromleistung aus der Ostzone

    Die Fernstromleistungcn, mit denen das Berliner Energienetz aus den Kraftwerken der sowjetischen Besatzungszone unterstützt wird, halten sich zur Zeit bei etwa 75 000 Kilowatt. Falls dies eine Dauerleistuns bleibt, wäre die Bewag in der Lage, die im Kohle-Stromabkommen vorgesehene Lieferung von 650 Millionen Kilowattstunden jährlich zu übernehmen ...

  • Gefälschte Handschriften immer erkennbar

    Aus der Arbeit der gerichtlichen Sachverständigen

    „Das Testament ist gefälscht!" behauptet« die in Fürstenwalde wohnende Ehefrau eines in Berlin verstorbenen Schlossers. „Mir hat der Mann alles vermacht, weil ich ihn pflegte!" erklärte seine Zimmerwirtin weinend — eine unbescholtene Frau. Das Gericht kam nicht weiter: Offensichtlich waren es die gleichen Schriftzüge im Testament wie auf der polizeilichen Anmeldung, der Monatskarte der S-Bahn und dem in der Brieftasche des Toten aufgefundenen Zettel ...

  • Gibt es noch freien Wohnraum in Berlin?

    Der zwecklose Einweisungsschein — Evakuierte als Ausrede

    An der Tür einer Vorortvilla klingelt eine einfach gekleidete Frau. Sie hat zwei kleine Kinder bei sich. Der Villenbesitzer öffnet und betrachtet herausfordernd die Frau, die ihm einen Einweisungsschein ihres Wohnungsamtes zeigt. „Wir können kein Zimmer mehr abgeben. Zwei Räume müssen für meine Tochter reserviert bleiben, die noch evakuiert Ist und nicht nach Berlin zurück kann!" Die Frau mit den beiden Kindern geht zum Wohnungsamt zurück ...

  • JVsue Kinderkrankheit in Berlin

    In verstärktem Maße hat sich in den letzten \\ ochen die Mikrosporie, eine Kinderkrankheit, die zu Haarausfall führt, in Berlin ausgebreitet. Mit Kreisrunden Herden im Haupthaar, von Linsen- bis zu Handtellergröße, beginnt sie mit einem Abbrechen der Haare dicht über der Kopfhaut. Zwischen den Haarstümpfen findet sich kleicartige Schuppung ...

  • •eine Partei, die SED, raff Dieb!

    L, V Kultur und Erziehung: Arbeitsgemeinschaft Künstler von Bühne, Film und Funk. Die angesetzte Versammlung für den 15. Februar findet erst am 29. Februar statt. Mitte: Mitgliederversammlung der Taubstummengruppe, 14. Februar, 18.00 Uhr, Aschinger, Rosentaler Platz. Mitte: (Stadtbezirke 8 und 7) Wertedemonstration mit Platzkonzert, 14 ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Lichtenberg: Vier Nadeln auf Abschnitt 28 des Haushaltsausweises, 3. Ausgabe, für Haushalte von zwei Personen aufwärts (Näh-, Stopf- oder Handarbeitsnadeln). Für Haushalte ohne Strom, und Gasversorgung zwei Liter Petroleum. Zehlendorf: Auf Abschnitt B des Berliner Bezues- »usweises, 6. Ausgabe, V, Kilo Gemüse ...

  • Für die Einheit der Gewerkschaften

    Die Funktionärkonferenz des FDGB, Bezirk Priedrichshain, stimmte einstimmig einer Entschließung zu, in der dem Bundesvorstand des FDGB Groß-Berlin das volle Vertrauen für die geleistete Arbeit ausgesprochen wird. Die 550 Gewerkschaftsfunktionäre verpflichteten sich, während der kommenden Gewerkschaftswahl mit aller Kraft für die Erhaltung der Gewerkschaftseinheit einzutreten ...

  • Wie wird das Weiter m«rgen?

    (Eigener Berieht) Übersicht: Übergang zu unbeständigem Wetter. Langsamer Temperaturanstieg. Nur vereinzelt leichter Nachtfrost. Voraussage für Berlin: Bei zeitweise auffrischenden Winden um Südwest bis West Tageshöchsttemperatur über 5 Grad, nachts bei 0 Grad. Professor M. Ganzen

Seite
Westmächte ermutigten Hüler antideutsch Zusai der Deutschen Wirtschaftskommission und Vollmachten Befehl Nr. 32 des Obersten Chefs fler Sowjetischen Militärverwaltung in Deutschland Adenauers plumpe Taktik Auf drei Monate verboten Regissenr Eisensfein gestorben Ministerinflation CDU für Y©Ik§k©n|preß Deutsche Devisen verschleudert NazioSfiziere in Bizonien fordern Pensionen Attlee empfing Gewerkschaftsdelegation Betrügerischer Metzger 50 000-DolIar-Briefmarke gestohlen Zwei türkische Flugzeuge abgeschossen Franco herzlichst eingeladen 400 000 Mark Schmiergelder Zollunion Der Kampf um Mukden Die Elbe führt Hochwasser Freischäler beherrschen Nord-Palästina Düsenjäger für die Schweiz Sowjetische Getreideheferung in London
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen