23. Mär.

Ausgabe vom 20.01.1948

Seite 1
  • Warum wir gegen den Marshall-Plan sind

    Grundfragen unserer nationalen Selbsterhaltung / Von Walter Ulbricht

    Dos amerikanische Nachrichtenbüro Associated Press (AP) verbreitete gestern aus Anlaß der bevorstehenden KontrollratssUzang einen provokatorischen Artikel, in dem in Verbindung: mit dem MarshallrPIan davon gesprochen wurde, daß der Sowjetunion „nur ein Ultimatum oder die Drohung, Gewalt anzuwenden übrig bleibe" ...

  • Der Lallinger - ..

    Ein neuer Retter ist da! Er will, uns dadurch retten, daß er alle Preußen aus Bayern hinauswirft. Wir kennen den Retter und seine Partei bereits seit dem Sommer des vorigen Jahres. Er heißt Ludwig Lallinger, ein gewesener Kriminalkommissar — jetzt Prophet in München. Seine Partei heißt: die Bayernpartei ...

  • Das Wichtigste aus Berlin

    Neue Tarife für 55 000 Bauarbeiter unterzeichnet Der neue Lohntarif, der mit den Tausenden der Berliner Baubetriebe abgeschlossen wird, ist bereits für 55 000 Bauarbeiter unterzeichnet worden. Er erhöht ihre Löhne mit Wirkung vom 1. November 1947 um 20 Prozent. Die Tarifunterzeichnung wird bald für die insgesamt rund 90 000 Frauen und Männer „vom Bau" die erhöhten Löhne sichern ...

  • Schumacher will Waffen gegen Bauern

    Berlin, 19. Jan. (ND). Nach einem Bericht des „Sozialdemokrat" vom 19. Januar fordert . Dr. Kurt Schumacher, der Vorsitzende der SPD, auf einer Pressekonferenz in München Waffen gegen die Bauern. Wörtlich heißt es in dem Bericht des „Sozialdemokrat" (Nr. 15): „Die Lebensmitteleinziehung bei den deutschen Bauern sei lächerlich, wenn die Vollzugsbeamten nur mit einem Stück Papier bewaffnet seien ...

  • Vorbereitung für Zollunion

    Dimitroff über die neue Balkanpolitik

    Bukareit, 19. Jan'. (ADN). Die „Kleine Entente" sei keine Organisation zur Festigung des Friedeng auf dem Balkan und im Donsurebiet gewesen, sondern diente einigen Großmächten dazu, um im Südosten Europas auf Eroberungen'auszugehen. Dies erklärte der bulgarische, .Ministerpräsident, D im i troff, als er von Pressevertretern vor seiner Rückfahrt, nach Sofia über den Unterschied zwischen der „Kleinen Entente" und den jetzigen Abkommen unter den einzelnen Balfcaffvölkern befragt wurde ...

  • Redeverbot für fortschrittliche Dozenten

    New York, 1.9. Jan. (ND). Vorlesungen über die -»firtschaftliche und kulturelle Entwicklung in der Sowjetunion sind in New York nicht mehr erlaubt. Der Generalinspektor der New- Yorker Schulen, Dr. William Jansen, hat einen Sonderkursus für New-Yorker Professoren und die Sonderbewilligungen für diesen Kursus und die Vorlesungen eingestellt ...

  • Überflüssige Warnung

    München, 19. Jan. (ND). Die Vereinigten Ärztekammern in der amerikanischen Zont haben es für nötig erachtet, heimkehrende Kriegsgefangene in einem Merkblatt vor einer rfUberfüllung des Magens" zu warnen. In dem Merkblatt heißt es: „Vorerst niemals völlige Sättigung. Hütet euch vor fettgebackenen Speisen und Gerichten ...

  • Den Toten zu Ehren

    An der Spitze des Trauerzuges gangen WH- helm Pie.ck, Walter Ulbricht, Karl L i t k e und Hermann Matern sowie andere Mitglieder des Parteivorstandes. Neben zahlreichen Kranzdelegationen sah man u. a. auch Abordnungen der Opfer des Faschismus, der Spanienkämpfer, der Gewerkschaften, der Freien Deutschen Jugend, der Polizei, der Elsenbahner und der BVG ...

  • Das Pendel schwingt zurück

    Paris. 19. Jan. (ADN). Bei den Gemeinderatswahlen in der .Pariser Arbeitervorstadt Malakoff gewannen die Kommunisten mit 13 Sitzen fast die Hälfte aller Mandate. Die Wahl war durch den Rücktritt der Vertreter der „dritten Kraft" notwendig geworden. Die Kommunisten erhielten insgesamt 48 Prozent.der Gesamtstimmenzahl gegenüber 46,5 Prozent bei den Wahlen im Oktober 1947 ...

  • Bis zn 52 Grad Kälte

    Stockholm, 19. Jan. (ND)..Auf 52 Grad unter Null sank die Temperatur in Nord-Schweden. Auch aus Amerika wird die bisher größte Kälte dieses Winters gemeldet. Dort fiel das Thermometer auf 43 Grad Celsius im Staat Wisconsin und selbst im milden Tennessee wurden 18 Grad Kälte gemessen.

  • > Wilhelm Piedt spricht

    Nach einem Vortrag des Uthmann-Chors und einer Rezitation von Elli Borauke sprach der Parteivorsitzende der SED Worte des Gedenkens, den Toten zur Ehre und den Lebenden zur Mahnung. Mit dem gemeinsamen Gesang der Internationale fand die würdige Totenehrung ihren feierlichen Abschluß.

  • Im Vormarsch auf Mukden

    N a n k i n g, 19. Jan. (ADN). Mehr als 300 000 Mann befinden sich aus verschiedenen Richtungen im Vormarsch auf den von den Kuomintangtruppen gehaltenen äußeren Verteidigungsring von Mukden

Seite 2
  • Zur Sitzung des Kontrollrats

    Für den heutigen Tag ist in Berlin die erste Sitzung des Alliierten Kontrollrats seit dem Abbruch der Londoner Konferenz durch den amerikanischen Außenminister M a r s h a 11 angesetzt. Das ganze deutsche Volk wird die Vorgänge auf dieser Sitzung mit größter Aufmerksamkeit verfolgen. Insbesondere richten die Männer und Frauen der westlichen Zonen, die sich einer permanenten Hungerkrise gegenübersehen, ihre Blicke auf Barlin ...

  • Reinen Tisch ...

    l. Welch unverantwortliche Bummelei: Im »Plan M" (M wie Märchen) war gleichzeitig von einem zweiten „Dokument der Kommunisten" die Rede: einem „Plan R«. Warum ist er bis heute nicht veröffentlicht? Diese Nachlässigkeit kann ganz Europa Ins Wanken bringen. Es sollen darin tolle Dinse stehen, die sich um die Ruhr drehen, u ...

  • Der Lebenden Verpflichtung

    Wilhelm Plecks Gedächtnisrede

    Berlin, 19. Jan. (TTO). Nach einer Würdligunig der politischen Lage im Jahre 1918/19 und der historischen- Leistungen von Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg wies Wilhelm Pieck an den Gräbern darauf hin, daß die Reaktion heute wie damals versucht, die durch den Krieg verlorenen Machtpositionen wiederzuerlangen und das Streben der Arbeiterschaft zur Demokratisierung des gesamten öffentlichen Lebens und einer Besserung ihrer Lebenslage zu verhindern ...

  • Ein Jahr Stabilisierung in Polen

    Gestern, am 19. Januar, jährte sich zum ersten Male der Tag, an dem das polnische Volk sich in freier und geheimer Wahl mit großer Mehrheit (80 Prozent der gültigen Stimmen) für die Politik der Parteien entschied, die die Demokratie auf ihre Fahnen geschrieben haben. Zu einem demokratischen Block zusammengeschlossen, hatten PPS (Polnische Sozialistische Partei), PPR (Polnische Arbeiterpartei), SD (Demokratische Partei) und SL (Volkspartei) den Wahlkampf gegtn die Reaktion gewonnen ...

  • Das neue Westgeld ist da

    In den USA gedruckt — Ablenkungsversuche im Kontrollrat

    Diese Meldung bestätigt, was an dieser Stelle schon seit Monaten festgestellt wurde. Die USA-Monopolisten sind gewillt, durch eine einseitige bizonale Geldreform die Zerreißung Deutschlands zu vollenden. Die Zonengrenzen reichen offenbar noch nicht aus. Nunmehr soll ein künstlich geschaffener Währungsunterschied zwischen Ost- und Westdeutschland die gesamtdeutschen Wirtschaftsbeziehungen lähmen und jeden innerdeutschen Güteraustausch unmöglich machen ...

  • Standardisierter Hungertod

    Düsseldorf, 19. Jan. (ADN). AU „standardliierten Hungertod" bezeichnete Dr. Adenauer, der Vorsitzende der CDU In der britischen Zone die wiederholt gekürzten Lebensmittelzuteilungen in den Westzonen. Adenauer fügte hinzu, „niemand dürfe glauben, die Sicherung der Versorgung mit Hilfe von Zwangsmaßnahmen durchführen zu können" ...

  • Guderians Spionagezenfrum

    Sensationelle Enthüllungen der Nachrichtenagentur Telepress

    Guderian, der auch in Kreisen der westlichen Besatzungsmächte bisher als „einer der ersten deutschen Militaristen und Kriegsverbrecher" bezeichnet wurde, hat — wie „Telepress" weiter mitteilt — bereits aus ehemaligen Nazi-Abwehragenten eine Rahmenorganisation geschaffen. Die Amerikaner haben Guderian die von ihnen erbeuteten Filme und Akten des deutschen Geheimdienstes übergeben ...

  • Für eine ungeteilte deutsche Republik

    Das Manifest des Bremer Volkskongresses

    Bremen, 19. Jan. (ADN). „Wir bekennen uns zu dem Grundsatz der ungeteilten demokratischen deutschen Republik, zu Frieden und Verständigung. Wir wollen einen baldigen und gerechten Frieden, der dem deutschen Volk die Möglichkeit zur Erfüllung seiner Verpflichtungen und zur Gestaltung seines eigenen Lebens gibt ...

  • „Ein Akt der Notweht"

    Streikbeschluß der Städte

    Gelscnkirchen, 19. Jan. (ADN). Die Delegierten der Arbeiterschaft der Städte Gelsenkirchen und Bochum haben auf einer Versammlung beschlossen, am 2. Februar die Arbeit niederzulegen. In dem Beschluß wird der .angekündigte Streik ausdrücklich als „Akt der Notwehr gegen den Hunger" bezeichnet. Wie verlautet, haben sich 54 Schachtanlagen des Ruhrgebiets dem Beschluß der Arbeiter von Gelsenkirchen und Bochum angeschlossen ...

  • Bochum und Gelsenkirchen

    sorgungsperiode kein Gramm Fett ausgegeben wurde. Kölner Straßenbahner streiken Köln, 19. Jan. (ADN). Über 1500 Kölner Straßenbahner traten am Montag wegen der ernsten Ernährungslage in Streik. Besonders in den linksrheinischen Stadtgebieten ruht last der gesamte Straßenbahnverkehr.

  • Nur noch für elf Tage Brot

    Hamburg, 19. Jan. (ADN). Die Brotvorrate In Hamburg reichen nur noch 11 Tage, wie die britische Militärregierung mitteilt. Bei Fett stehen für Hamburg noch aus der 109. Periode rund 4001 aus, während für die laufende Ver-

Seite 3
  • Wanda Wasstlewskaja

    f. Portsetzung Und hier Ist Ihr Haus. Schwer atmend stieg sie die Treppe hinauf. Wie tot leuchteten die Glühbirnen im Treppenhaus in der blauen Papierhülle. In ihrem Lichte schien Woronzows Gesicht plötzlich alt und verfallen. Die Mutter reichte dem Gast mürrisch dde Hand und zog sich, seinen Gruß nicht erwidernd, in die Küche zurück ...

  • Freiheft der wissenschältlichen Forschung

    Verpllichtung gegen Staat und Volk

    Soeben Ist, mit französischer Lizenz, unter dem Titel „Blick In die Wissenschaft" im Vertag der Wissenschaftlichen Editionsgesellschaft. Berlin N 65, eine neue Monatszeitschrift herausgekommen, deren erster leitender und einführender Beitrag von Dr. Johannes Irmscher: Alma mater (wörtlich: ernährende, segenspendende Mutter, d ...

  • Bankmonopol in Berlin? Von Dr. Heinrich Acker, Bürgermeister in Berlin

    II. Es kann keinem Zweifel unterliegen: wir brauchen in Berlin kein Bankwesen mehr, das die Vielgestaltigkeit des alten Banksystems aufweist. Früher war Berlin die bankmäßige Zentralstelle des deutschen Finanzkapitalismus. Jetzt braucht Berlin nur Banken für seine lokalen und Banken für die gesamtdeutschen volkswirtschaftlichen Bedürfnisse ...

  • Aufgeteilte Güter in der Ostzone

    Zur Bodenreform der sowjetischen Besatzungszone

    Der auf Grund der Bodenreform-Verordnungen in den Ländern der Ostzone gebildete Bodenfonds wurde bekanntlich an nahezu 500 000 Bodenempfänger aufgeteilt und zum anderen in Form von Saat- oder Tierzuchtwirtschaften, von Lehr- und Versuchsgütern usw. den Ländern und öffentlichen Körperschaften zur Verfügung gestellt ...

  • Abschied von Karl Heinz Martin

    Visionär wie das zerfurchte Antlitz Karl Heinz Martins einen Augenblick lang überlebensgroß aus dem samtenen Schwarz der Bühne im Film aufleuchtete, um ins dunkle Nichts zurückzugleiten, während das feierliche Adagio von Samuel Barker unter den, suggestiven Händen John Bitters aus dem Orchester der Städtischen ...

  • Deutsches und polnisches Publikum

    Die polnischen Gäste über ihre Eindrücke Unser r. st. Musik-Mitarbeiter hatte die Möglichkeit, sich mit den beiden gefeierten polnischen Künstlern, dem Dirigenten Andrzej Panufnik und Frau Ewa Bandrowska über ihre Berliner Eindrücke zu unterhalten. Herr Panufnik meinte, daß ihm eine gewisse apathische und konservative Haltung des deutschen Publikums gegenüber den Werken der neuen Musik aufgefallen sei ...

  • Im Zeichen des Revolutionsjahres 19%8

    Märzleier und weitere Veranstaltungen des KulturbuMes

    Ernst L e m m e r wurde in einer Sitzung des Präsidialrates des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands auf Vorschlag des Präsidenten des Kulturbunde«, Johannes R. Becher, zum Vizepräsidenten des Kulturbundes gewählt. Er ist damit gleichzeitig auch Mitglied des Präsidial-Ausschusses, der die laufenden Geschäfte des Bundes führt ...

  • Schrottausfuhr nach den USA

    Düsseldorf (ADN). Die Ausfuhr von Schrott aus der Bizone nach den USA war Gegenstand von Verhandlungen, die zwischen amerikanischen und deutschen Fachleuten in Düsseldorf stattfanden. Von amerikanischer Seite nahmen an den Besprechungen außer Vertretern der Stahlindustrie und des Schrotthandels auch Angehörige der OMGUS teil ...

  • Gefeierter Gast

    Auf ihrem So'.o-Abend im Hause der Kultur der Sowjetunion wurde der polnische Gast Ewa Bandrowska-Tursfca von einem zahlreichen Publikum außergewöhnlich gefeiert. Diesmal hatten die Hörer Gelegenheit, die große Koleratursopranistin auch in Liedern und Arien kennenzulernen. Trotz der Indisposition der Solistin enthüllte Tschaikowskys „Wiegenlied", das zum Zartesten gehört, was auf gesanglichem Gebiete existiert, voll die Biegsamkeit dieser herrlichen Stimme, deren Weichheit ...

  • Kunst des Zeichnens

    Als das Bemerkenswerteste in der Ausstellung der Galerie Schüler in Zehlendorf, Teltower Damm 70, erscheinen uns die Zeichnungen von Elsa Eisgrube r. Wirkliches Zeichnen-Können ist heute selten geworden. Die Farbe Ist ein zu verführerisches Mittel, über Schwierigkeiten der Gestaltung hinwegzuwischen ...

  • Der polnische Metallexport

    Warschau (PPD). Das Jahr 1947 brachte auf dem Gebiet des Exports der Erzeugnisse der Metallindustrie in Polen einen wertmäßigen Anstieg auf 3,5 Millionen Dollar gegen 700 000 Dollar im Vorjahr. Im Jahre 1948 soll die Exportziffer laut Plan die Ziffer von 10 Millionen Dollar erreichen. Vor dem Kriege war die Grenze von 6,5 Millionen Dollar nie überschritten worden ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356.7 m — 841 kHz. 415,5 m — 722 kHz

    Dienstar, 20. Januar 6.00 u. 7.00: Wetter und Nachrichten / g.30: Suchdienst / 8.00: Schulfunk: „Lenin" / 11.00: Nachrichten / 12.00: Frauenfunk / 12.45: Landfunk / 13.00: Nachrichten, Wetter und Berliner Stadtreporter 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 15.00: Kinderfunk 15.45: Blternfunk / 16.00: Nachrichten / 17 ...

  • In Jugoslawien

    Belgrad (ADN). In Jugoslawien werden heute etwa 80 Prozent der Gesamtbevök'.erung durch genossenschaftliche Organisationen, versorgt. Die genossenschaftlichen Einriditungen, von denen das Land vor dem Kriege 2500 zählte, haben sich 1947 mit über 7200 Ein- und Verkaufsgenossenschaften nahezu verdreifacht ...

  • WIRTSCHAFTSNACHRICHTEN

    Rumänisch-tschechoslowakisches Handelsabkommen

    Bukarest (ADN). Rumänien wird 250 000 Tonnen Mais, 5000 Tonnen ölsaaten, 6000 Tonnen Wein, 15 000 Tonnen Früchte und Gemüse sowie Vieh, öl und chemische Produkte im Austausch gegen 45 000 Tonnen Koks, 7000 Tonnen Stahlrohre, 300 000 Stück landwirtschaftliche Geräte und Werkzeuge nach der Tschechoslowakei exportieren ...

  • Einschränkung des norwegischen Benzinimports

    Oslo (ADN). Im Rahmen der Dollarsparmaßnahmen in Norwegen soll der Benzinimport des Landes weiter eingeschränkt werden. Am Montag wurden bereits neue Rationierungsbestimmungen bekanntgegeben.

Seite 4
  • 6JftH*1fHifai1)*.k.t.imt

    Diesen Brief erhielten wir von einem Sportfreund. Wir möchten dieses Schreiben unseren Lesern nicht vorenthalten. Sehr eeehrter Herr Dr. Diem Es gibt in Deutschland wohl keinen Namen, der so sehr mit dem olympischen Gedanken verknüpft ist, wie der Ihrige. Dies raat wohl auch der Anlaß gewesen sein, Sie zoin Direktor der Hochschule für Leibesübungen in Köln an beatellen ...

  • Unbestechlich ist das Tonband

    Eine Entdeckung vor dem Mikrofon

    Nur wenige Berliner - wissen, 4aS hoch oben, in der .letzten Etage, des t.Marmorhauses" am Kurfürstendamm ein Tonstudio besteht. Es Ist mit den modernsten Apparaten ausgestattet, und Jeder hat hier die Möglichkeit, seine Stimme auf Mikrofonfähigkeit prüfen zu. lassen.^ßärüber hipaus wer- \ Iden -dort Jtüt"_private Zwecke Musik- und Sprechaufnahmen sowie ...

  • ÖU d\übüH4 /£► bie 9. ÜwteHdympkde

    Ein Teil der Teilnehmer an dem groSen Sportfest der Nationen startete bereit« bei den Earopa-Meisterschaften im Eislauf, die In der letzten Woche in der tschechischen Hauptstadt stattfanden. Für die Trainer und Berater der einzelnen Olympia-Mannschaften waren diese Titelkämpfe die große Generalprobe/flr die 5 ...

  • ^äßdli^aHtm (legten tmpp

    Zwei Hinausstellungen bei Charlottenburg—Mariendorf

    Das Spiel Charlottenburg—Mariendorf litt unter einer äußerst schwachen Schiedsrichterleistung. Was dieser Herr Lemlc'e rusammenflötete, war toll. Mit zwei Hinausstellungen versuchte er schließlich, seine längst verlorengegangene Autorität zu retten. Dr. Baron spielte beim Meister eine überraschend gute Partie als Mittelstürmer, schoß das erste Tor und war beim zweiten Treffer (erzielt durch Wenske) maßgeblich beteiligt ...

  • Provokation an der Universität

    Berlin. — Vom 20. bis 23. Januar findet in Berlin eine von den Universitäten aller vier Zonen beschickte Studententagung statt. Gestern in der Vorlesung von Professor Mel- Jerowicz erschien nun der Sekretär der Wirtschftswissenschaftlichen Fakultät, Herr Jepp, und rief die Namen der Studenten Reichow, Hillges, Labes und P a b s t ...

  • Festlicher Ausklang

    der 1. Berliner Delegierten-Konferenz der VVN in der St&atsoper

    Die erste Delegierten-Konferenz der Berliner WN, am Freitag und Sonnabend der vergangenen Woche (siehe ND vom 17. und 18. Januar 1948), fand in einer feierlichen Kundgebung in der Berliner Stäatsoper am Sonntag ihren Abschluß. Der erste stellvertretende Vorsitzende G a - 1 i n s k i führte aus, daß angesichts ...

  • Radsporttermine 1348

    Die Sportkommtssion für Berufsradsport gab der Sportpresse die Renntermine für die Saison 1J48 bekannt. Die Berliner Radsportfreunde werden in der kommenden Saison wieder zahlreiche Veranstaltungen besuchen können. So veranstaltet Stadion Mitte, Chausseestraße, neun Rennen; die Werner-Seelenbinder-Kampfbahn in Neukölln hat mit fünfzehn Veranstaltungen Stadion Mitte bei weitem übertroffen ...

  • $6nbek id&fa Volke* mtk Tankte*

    Im bis zum letzten Platz besetzten Wintergartensaal, wo er vor neun formten gegen Stegemann deutscher Leichtgewichtsmeister wurde, verteidigte der Hannoveraner Heinz Sa n d er seinen Titel durch einen knappen Punktsieg über den Berliner Erwin Völker.

    Obwohl es in den zwölf Runden keinen Überfluß an dramatischen Momenten gab, vermochten si% vom ersten bis zum letzten Gong dio 2000 Zuschauer in ihren Bann zu ziehen. Nach drei Runden, die leicht im Zeichen des Berliners standen (in der zweiten Runde huschte der Champion sogar einmal«-kurz über die Bretter), dominierte Sander durch ständige Angriffe ...

  • Letzte Neuigkeiten

    Merkblatt der Haushalte

    Britischer und US-Sektors Seife, Waschpulver Und Streichhölzer. Wefldlng: Ab 20. 1. 4« an alle Normalverbraucher auf Abschnitt „Waschpaste 13/1—II" der gelben Seifenkarte 225 g (nettoji Waschpaste. Pankow: Abschnitt' 26 'des Haushaltsausweises 3. Ausgabe (Kohle) verfällt am 26. Januar 194«. Neukölln und Schönebersr: Der Abschnitt B der November-FleisChkarte (12 kg Kartoffeln) verfällt am ,31-1 ...

  • Münzner wurde wiedergewählt

    Bei dar Jahreshauptverearomlsjnf der Berunradfahrer wurde die bisher geleistete Arbelt <Sor Kommission •inatitrants amerfeamrt. Znt «Otkittten Debatten führte ein Punkt der Geacbäft»onlrjung, der Entnazifizierte von führenden PobIwq tnsschließen soll. Eine Gruppe versuchte hier, eine Änderung zu erreichen, was Jedoch ron der Versammlung mit großer Mehrheit abgelehnt wurde ...

  • Spionagezentrale in der Buggestraße?

    "Unter dieser Überschrift befaßte sich die „Berliner Zeitung" vom Sonntag mit merkwürdigen Vernehmungen, die von amerikanischen Offizieren in der Buggestraße 10, am/ Breitenbächplatz, durchgeführt werden, wo' sich auch die Redaktion der amerikanischen Zeitung „Die neue Zeitung" befindet. Vernommen werden Neuköllner, die aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft kamen ...

  • •eine Parte!, fle SED, raff Di*!

    Mitte: Stadtbezirke S und 4, 21. Januar, 19- Uhr. Lti^Feler, Gewerbeschule, Auguststr. 21, Referent: Bruno Baum. N'euJcBlJn: 21. Janusr, 19.30; Uhr, LLI-Feier, Schultftejse-Brauerei, Hasenheide, Referent: Max • Nierich. NeukBÜn: Sl. Januar, 19.3« Uhr,, Lü-Feiir, Hermann-Joseph-BÄu^, Karl-Marx-Str. Referent: Otto Winzer; Tiergarten: Jl ...

  • Anfrage an Herrn Klingelhöfer

    Sie selbst, Herr Stadtrat Klingelhöfer, feben zu, daß mit Ihrer Zustimmung Berliner Industrien demontiert werden, ■ um, nach dem Westen zu tehen. Die Berliner wollen wissen: Wann wird die Liste dieser Firmen veröffentlicht? Auf welchen Wegen werden die Maschinen nach dem Westen transportiert? Wir werden diese Fragen stellen, bis sie ■beantwortet sind und' fordern gleichzeitig alle Werktätigen auf, bei der Beantwortung mitzuwirken ...

  • Wie wtriim WeWer ■ffw

    (Eigener Bericht) „

    Übersicht: Auf der Südseite de» nach Nordosten ziehenden Sturmtiefs strömt kühle Meeresluft nach Deutschland. Temperaturen allgemein absinkend, verstärkte Nachtfrostgefahr. Voraussage für Berlin: Bei lebhaften, später nachlassenden Winden um West wechselnd bewölkt mit einzelnen Schauern, am Tage um null Grad, nachts um minus drei Grad ...

  • Reger Radsportbetrieb in der Ostzone

    Auen dt« Ostzone beabstchtlft, in diesem Jabre groBe Verjtnjrtaltungen durchzuführen. So haben u. a. Magdeburg, Leipzig, Dresden, Halle, Erfurt, Dessau, Bitterteld, Weißenfels und Chemnitz Renriterraine angesetzt. Leipzig führt am 1. August die Ostzonemneisterschaft über eine Stunde durch, und Magdeburg am 8 ...

Seite
Warum wir gegen den Marshall-Plan sind Der Lallinger - .. Das Wichtigste aus Berlin Schumacher will Waffen gegen Bauern Vorbereitung für Zollunion Redeverbot für fortschrittliche Dozenten Überflüssige Warnung Den Toten zu Ehren Das Pendel schwingt zurück Bis zn 52 Grad Kälte &gt; Wilhelm Piedt spricht Im Vormarsch auf Mukden
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen