25. Mär.

Ausgabe vom 11.01.1948

Seite 1
  • Durcheinander

    Es ist nicht alles so nach dem Schnurchen gegangen bei der Konspiration in Frankfurt. Der ;irte von ihnen. Dr. Semler (CSU), Direktor beim •»zonalen Wirtschaftsrat, wurde von dem Spreher der USA-Militärregierung bekanntlich „ver- .ammter Erzlügner" bezeichnet. Warum wohl? Veil Dr. Semler von der Ausplünderung des Auhrgebietes und den uneingelösten Kalorien- /ersprechungen in den Westzonen gesprochen hatte ...

  • Nur eine leere Hoffnung mehr

    Fünf Dollar an jedem Paket Frankfurt a. M., 10. Jan. (ADN). Von unterrichteter Seite werden zu der Feststellung von Dr. Seelos, daß die Care-Pakete für die Ruhrbergarbeiter keine Geschenke der Amerikaner seien, interessante Einzelheiten gemeldet Danach verdient der amerikanische Hersteller an jedem dieser Pakete fünf Dollar ...

  • Linkssozialisten in Frankreich

    Absage an Leon Blum — Für Einheitsfront aller Werktätigen

    Paris, 10. Jan. (ADN). Die Bildung einer neuen sozialistischen Bewegung In Frankreich wurde heute von einer Gruppe von Linkssozialisten bekanntgegeben, die sich vor einem Disziplinarausschuß der Sozialistischen Partei verantworten sollte. Diese Gruppe, die sich seinerzeit scharf gegen die Unterstützung ...

  • Empörung über Frankfurt

    Das Landessekretariat der KPD Bayern nahm in einer Erklärung zur Spalterkonferenz wie folgt Stellung: „Das auf undemokratische Art gewählte bizonale Parlament, die Schaffung der zweiten Kammer, die sogenannte Länder-Unionsbank und der bizonale Gerichtshof sind Instrumente zur Aufspaltung Deutschlands und verankern die Herrschaft der Monopolkapitalisten und Großgrundbesitzer in West- und Süddeutschland ...

  • M)as Wichtigste aus Berlin

    Alliierte bewilligen Arbeitskleidung

    Berlin, 10. Jan. (ADN). Aul einer Betriebsversammlung der GASAG wurde bekanntgegeben, daß von der sowjetischen, amerikanischen und britischen Bisatzungsmacht etwa 6500 Paar Schuhe, 500 Paar Holzschuhe und Pantinen, 4000 Stück Trikotagen, 500 gebrauchte Uniformen und mehrere Schlosseranzüge den Arbeitern der Berliner Städtischen Gas- und Wasserwerke zur Verfügung gestellt worden sind ...

  • Himmlers Wüten in Polen

    Berlin, 10. Jan. (ADN). Vertreter der polnischen Kommission zur Untersuchung deutscher Kriegsverbrechen haben in der Berliner Dokumentenzentrale bisher unbekannte offizielle Akten entdeckt, unter denen ein Schreiben Himmlers an den obersten SS- und Polizeiführer in Krakau vom 16. Februar 1943 besondere Beachtung verdient ...

  • Vietnam kämpft weiter

    Raneun, 10. Jan (ADN). Die Vietnamesen werden ihren Kampf fortsetzen, bis der letzte französische Soldat aus dem Lande vertrieben sei, erklärte am Freitag der stellvertretende Ministerpräsident der Vietnamregierung, Phan Ngoo Thac, der sich gegenwärtig in Burma aufhält. Im Laufe der seit 14 Monaten andauernden Kämpfe seien mehr als 300 000 vietnamesische Zivilisten durch die militärischen Aktionen der Franzosen ums Leben gekommen ...

  • Protest gegen Schumacher in London

    London, 10. Jan. (ADN). In Gegenwart der Delegierten von 19 sozialistischen Parteien wurde am Sonnabend in London die erste Tagung des Ständigen Komitee der Internationalen Sozialistenkonferenz eröffnet. Zum Vorsitzenden der Tagung wurde der Generalsekretär der britischen Labour Party, Morgan Phillips, gewählt ...

  • Massenstreiks in Italien

    W rtsrhaft. In Viareggio wurde am Sonnabendmorgen der Generalstreik verkündet. Die im Hafen von Neapel befindlichen Schiffe können ihre Ladung nicht löschen, da die Hafenarbeiter die Arbeit niedergelegt haben. In Ancona halten 1600 Arbeiter, denen die Löhne nicht ausgezahlt wurden, die Schiffswerft besetzt ...

  • Offizieller französischer Protest

    CDU federführend Frankfurt am Main, 10. Jan. (ADN). Ein Bericht der amerikanischen Nachrichtenagentur United Press stellt fest, daß die Frankfurter Beschlüsse den Einfluß der CSU-CDU der Bizone gestärkt und dazu geführt hätten, daß die SPD ihrer Vorherrschaft im Exekutivrat beraubt werde. Neue 16er-Konferenz? London, 10 ...

  • Nenc „Lefoensraamtheorie"

    New York, 10. Jan. (Rdfk). In der Ankündigung, daß die Verwaltung der USA- Besatzungszone Deutschlands vom Außenamt übernommen werden soll, und in den Frankfurter Beschlüssen, praktisch eine bizonale Regierung zu errichten, sehen politische Kreise einen Beweis dafür, daß d'e USA ihren „Lebensraum" auf Westeuropa ausdehnen wollen ...

  • Rückwirkungen der Marshallpolitik auf Afrika

    Paris, 10. Jan. (Rdfk). Der Sultan von Marokko hat in einem Schreiben an den französischen Staatspräsidenten Vincent A u r i o 1 die Abberufung des Generalresidenten, General J u i n, gefordert, da Marokko ein unabhängiger Staat werden mü^se. Das französische Außenamt sei durch den scharfen Ton der Note unangenehm überrascht worden, meldet der politische Korrespondent von AFP ...

  • Demokratische Volksfront wächst

    Rom, 10. Jan. (ADN). Wie die Zeitung „Unita" berichtet, ist in Brescia eine Ortsgruppe der „Demokratischen Volksfront für Freiheit, Frieden und Arbeit" gegründet worden, der sich außer den Linkssozialisten und Kommunisten auch zahlreiche Mitglieder der „Sozialistischen Partei der italienischen Werktätigen", ...

Seite 2
  • Die einfache Wahrheil

    Unmittelbar nach vollbrachter Untat versicherten beide Seiten der Teilnehmer an der Konferenz, die für uns Deutsche als „Frankfurter Konspiration" gegen die Einheit ihren bösen Klan| behalten wird, daß „auch sie* für die Einheit Deutschlands seien. Dr. Schumacher, der sich gegen seine Gewohnheit in beredtes Schweigen hüllte, während die von ihm Beauftragten in Frankfurt seine Anweisungen durchführten, tat ein Übriges ...

  • Sichert die Einheit der VVN

    Treue oder Verrat gegenüber dem Gelöbnis im KZ / Von Franz Dahlem

    Die dreifache Einheit Wir können mit Befriedigung feststellen, daß der Zusammenschluß und die Einheit aller Verfolgten des Naziregimes über alle Zonengrenzen hinweg geschaffen und gefestigt werden konnte. Wir haben jetzt ein und dasselbe Programm in allen Ländern unserer deutschen Heimat. Wir haben somit als erste unseren Beitrag zur deutschen Einheit geleistet ...

  • „Die Meinung unseres Volkes mißachtet"

    „Das amerikanische Monopolkapital und die deutschen Konzernherren, Großgrundbesitzer und Naziaktivisten —, die ihre Positionen in Wirtschaft und Verwaltung Bizonesiens festigten", so erklärt die KPD der brifsch^n Zone, „betreiben die volksfeindliche Politik der Aufspaltung Deutschlands im Interesse ihres engstirnigen Profitstrebens ...

  • Dr. Köhlers Geheimmemorandum

    Frankfurt, 10. Jan. (Von besonderer Seite.) Es verdient bekannt zu werden, daß Dr. Köhler, der Präsident des Wirtschaftsrats und stellvertretender Vorsitzender aer CDU in Hessen ein Memorandum über die Neugestaltung der Bizonen-Verwaltung vorbereitet hatte, dessen Existenz er vor den Ministerpräsidenten (!) geheim hielt ...

  • .Karl-Marx-Hodischule

    eröffnet

    In Anwesenheit der beiden Vorsitzenden der SED, Wilhelm Pieck und Otto Grotewohl, sowie der Mitglieder des zentralsekretariatä würde ärn Sonnabendnachmittag die «Hochschule Karl Marx" eröffnet. 280 Gäste aus Politik und Wirtschaft waren zu diesem feierlichen und bedeutungsvollen Akt in der Geschichte unserer Partei erschienen ...

  • Dresden fordert Volksabstimmung

    überfüllte Volkskundgebung für Einheit und gerechten Frieden

    Dresden, 10. Jan. (ND). Das Komitee,des fühlen, unser Schicksal- und unsere Zukunft Stadt- und Landkreises Dresden für Einheit selbst zu bauen und zu gestalten." Schließund gerechten Frieden hatte zu einer Volks- lieh bekannte sich der Redner einschränkungskundgebung aufgerufen, der so viele Dele- los ...

  • Augustin Friedel 73 Jahre

    UnSer Augustin Friedel, de? alte Schlossergeselle und Mitglied des Parteivor- Standes der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, begeht heute seinen 73, Geburtstag, Als Siebenjähriger „bezog" «r 1881 die „Pantinenschule", wie wir Alten damals zur Volksschule sagten; von 1888 ab ging er in die Schule des Lebens: als Schlosserlehrling, und drei Jahre 6päter auf Wanderschaft ...

  • Wilhelmstraße im Kreuzverhör

    Nürnberg, 10. Jan. (ADN). Zu einer erregten Auseinandersetzung kam es am Freita? im Prozeß gegen die „Wilhelmstraße" zwischen dem Staatsrechtler Professor Peters und der Verteidigung über die Regierungsmethoden der Nazis und ihrem politischen Terror. Die Verteidigung machte mehrfach den Versuch, Professor Peters als Zeugen zu diskreditieren Auch vor Ausfällen gegen di< sowjetische Besatzungsmach schreckte die Verteidigung nich zurück ...

  • Luise Kahler 78 fahre

    Morgen, am 12. Januar, wird unsere Luise Kahler 16 Jahre. Sie gehört nun 46 Jahre der deutschen Arbeiterbewegung an; 1802 trat tie der Sozialdemokratischen Partei bei. Sie zählt heute zu den Veteraninnen unserer Partei, sie hat noch zusammen mit Emma Ihrer, Ottilie Baader und Luise 21 e t z die Heroentage der deutschen sozialistischen Bewegung erlebt ...

  • Hinter den Kulissen in Frankfurt

    .auf Befehl" •.Machen wir keine Faxen

    Frankfurt, 10.Jan. (ND). „Man sollte die Vorgänfe auf der Frankfurter Konferenz und diese Welt nicht dramatisieren", safte der sozialdemokratische Vizepräsident des Wirtschaftirates, Dahrendorf, Dazu ist keine Veranlassung, denn zu einem Drama gehört mindestens ein Held, und diesen würde man unter den deutschen Teilnehmern an dieser Konferenz vergeblich suchen; einen Helden etwa, der den Willen, die Freiheiten und die RMfrte des deutschen Volkes wahrhaft und freimütig verteidigte ...

  • Föderalistischer Krakeel

    fährigkeit, dl« alliierten Vorschläge auszuführen und in staatlichen Organen mitzuwirken, die auf Befehl entstanden sinti, den Boden der Demokratie Und handeln gegfen den Sinn der von der Bevölkerung beschlossenen Länderverfaisungen Sie sind damit einverstanden, daß an die Stelle eines demokratischen ...

  • ..Lp ewig ungedeelf

    Volkskongreß In Schleswig-Holstein

    Kiel, 10. Jan. (ND). Die Delegierten aus dem Lande Schleswig-Holstein zum Deutschen Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden haben beschlossen, auch für Schleswig-Holstein einen Volkskongreß einzuberufen. Ein Kongreßbüro wurde in Kiel konstituiert. Um die

Seite 3
  • Keine Rettung für Bizonesien

    USA-Militärregierung ist pessimistisch — Verwirrung in der SPD

    Nachdem seinerzeit die Vereinigung der britischen mit der USA-Besateungszone und die Errichtung des bizonalen Verwaltungswasserkopfes von der westlidien Presse mit lauten Jubeltönen gefeiert worden war, hat man nach der in Frankfurt praktisch vollzogenen Schaffung des Weststaates die Begleitmusik ganz auf piano gestimmt ...

  • Der Weg der Menschheit iührt'aufwärts!

    Es könnte kaum ausbleiben und war zu erwirten, daß die große Katastrophe, die wir erlebten und an deren Folgen die Welt noch lange kranken Wird, eine Welle von Pessimismus erzeugte, die übrigens schon nach dem ersten Weltkrieg einsetzte und nur durch mancherlei hoch bösartiger* Erlebnisse der neueren Zelt vertieft wurde ...

  • „Galerie des 20. Jahrhunderts"

    Die Ankäufe der Berliner Magistratskommission Die vom Magistrat von Groß-Eerlin gebildete Kommission für dsn Ankauf von Kunstwerken, der Vertreter dss Magistrats Und d"r Parteien angehören, hat eine Reihe von modernen Kunstwerken erworben, darunter für 12 000 Mark etwa 80 Blätter mit Hinäzelchnungen von Heinrich Zille ...

  • Ein erfreulicher Betehl

    Gestllschütt türrt Studium der Kultur der Sowjetunion in ganz Berlin Die Alliierte Kommandantur hat mit Befehl 376 der „Gesellschaft zum Studium der Kultur der Sowjetunion" gestattet, in ganz Berlin tätig zu sein. Die Gesellschaft, die bereits am 31. Oktober 194? Im Deutschen Theater in einer großen Kundgebung erstmalig hervorgetreten war, wird nunmehr, wie ihr erster Vorsitzender, Prof ...

  • 120. Fortsetzung

    Schnaufend trat er an Hein heran, der Schweiß lief über das spitze, faltige Gesicht. i.Uns geht die Sonne nicht unter!" grüßte er. „Brauchst du Hilfe, Hein? Ich schick dir jemanden, der den Unterstand wieder herrichtet." „Ich brauch einen Melder und Leute, um die Leitung wieder in Ordnung zu bringen ...

  • 10 Milliarden Dollar Reparationen an USA

    Moskau (MR). „Zahlreiche Tatsachen zeugen davon", schreibt der „Trud" in seiner Nummer vom 8. Januar, „daß die englisch-amerikanischen Monopole, die während des zweiten Weltkrieges Dutrende Milliarden Dollar verdienten, aus Deutschland bereits Reparationsleistungen herauspreßten, die nach Einschätzung der internationalen Presse bedeutend höher sind als 10 Millia-xlen Dollar ...

  • Berliner Rundfunk

    Mittelwelle: 356,7 m — 841 kHi. 415.5 m — 722 kHz

    Montag, 12. Januar 6.00 und 7.00: Wetter und Nachrichten / 6.50: Auf nüchternen Magen / 7.45; Hausfrau ' 8.30: Suchdienst 9.0O: Schulfunk / 11.00: Nachrichten, anschl. Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk 13.M: Nachrichten und Wetter, anschl.: Stadtreporter / 13.20: Buntes Allerlei / 14.00: Blick in die deutsche Presse 14 ...

  • Richard Tauher I

    Sein Weltruhm ist von Berlin ausgegangen, seit er bei den Rotters in der Operette sang und dann auch vom Film aus die Herzen von Millionen eroberte. Das unnachahmliche Faltett, diese hauchzart klingenden, gedeckten Kopftöne, der schluchzende, beseelte Ton seines wsichen, schmeichelnden TenorSj er schwingt uns noch im Ohr nach: „Mädchen, mein Mädchen" und „Gern hab ich die Frauen geküßt" Es waren nicht immer die gehaltvollsten Lieder, die durch ihn populär wurden ...

  • Neues Bausystem

    Htm (AÖN). Ein Versuehshaus ein»! neütti Sausy'terns, da* Sieh durch bs«*nfle¥i Jftirf» Siuziit auszeichnet Ulli «lft« s«fi*nm»ßHW ÄifttftiWlftf neuer Wohnungen gestattet, wurde In Kie". errichtet, fes hariaelt sich Um «ft ÜWä-frimllien. Halls flsr s6g*fiafirtreA ,.StihlrKeleH*SMvw*i»« System Moll" Dss Haus besteht aus einem JH Mttl starken Stahlbltehfichwerlc, öis den RSttrnefi für Trtlmrr ...

  • Zum Tode des berühmten Sängers

    Künstler des musikalischen Theaters, er war ein Musiker und Sing-Schauspieler. Ursprünglich besaß er nur eine kleine, wenig tragfähige Stimme. Durch unbeirrbare Übung, künstlerische Zucht und immense Musikalität, wie sie nur wenigen Sängern eignet, gab er dieser Stimme Schmelz und Glanz, dieses echt taubersche Timbre ...

  • Unzufriedene Exporteure

    Hamburg (ADN). Die Preisfllkfatür der JEIA und der Zwang, Bezahlung in Dollar verlangen zu müssen, begegnen in den westdeutschen Exportkreisen zunehmender Verbittprung, well sie das Zustandekommen grSRyer Abschlüsse gerade lü der letzten Zeit des öfteren verhinderten. Besonders beklagt wird das Verbot der britischen Militärregierung, deutsche Fertigwaren Im Aüftaurch gegen skandinavische Erze, Fette und Fische auszuführen ...

  • Ein neuer Öpernintendatit

    Für dii herliftei Släätiidhe Oper Der bisherig« Düsseldorfer Operrtdirektor Wern#r Jacob wurde jetzt von Stadtrat May auf dsn Intendantenpösten der städtischen Op*r Berlin berufen. Eine «ndTülttee ZUMg« von Werner Jacob, der unter zehn Bewerbern ausgewählt wurde, kann erst nach seiner Freigabe durch Generalintendant Gustaf Gründf»ens in Düsseldorf erfolgen ...

  • Rumäniens Einfuhren aus der Sowjetunion

    Bukarest (ADN). Im Rahmen seines Handelsvertrages mit der Sowjetunion hat Rumänien irh Jähre 1947 neben bedeutenden Mengen anderer Güter mehr als 30 MO t l<üpferlesierungen, 74 MO t Koks, 10 BIO t Baumwolle sowie Sänitätsimtefial und pharmazeutische Produkte im Werte von 2J0 0O0 Dollar aus der Sow1e>urrion eingeführt ...

  • Volkseigene Betriebe auf der Leipziger Messe

    Leipzig (ADN). Mit rund 16 ooo qm nehmen die volkseigenen Betriebe auf der Leipziger Frülijahrsrne&ser 1948 Vi der von den Ausstellern der sowjetischen Besatziingszone belegten Messefläche ein. An erster Stelle stehen cfls volkseigenen Betriebe Sachsens mit einer AusstellurigRfläche von 10 000 qm ...

  • Notenumlauf in Frankreich

    Paris tADN). D*f am D6ftfi*f«tag VlrBHefltli«!!« Bericht der B9nk von Frankreich, der sich »uf den Stind vom 31. Detemfeef iM* beiieht, verzeichnet einen rteu«n R»körd' flei NotirlumHüls. Sf feetfül 9M Milliarden FfariM. ö»i UM l« Müll*rd«h m#hr als im De'.emberi 187 Milliarden mehr ilt hj Beginn des Vorjahres ...

  • Kohlenförderung Im Ruhrgebiftt

    Essen (ADN). Dte gteihkohlenförderung in der britischen Besatzurigszbne, die kürz v6r .Hhresschlu3 auf ist 667 t gesunken war. hat 1h den ersteh Tagen des h'üeri Jahres die J04 OOO-t-Crente Wieder überschritten. Die Förderleistung bMrii*> a« S. Januar 2"S 648 t. Der im Vorjahr erzielte Höchststand betrug 284 383 t ...

  • Westdetitsdie Braunkohlenförderung

    Essen (ADN). Die Braunkohleniörderun* in der britischen Besätfcungszone belief «ich im Jahre 19*7 auf 54.7 M'llionen Tonnen; die BfaunRohlenbMkett- Erteügühg auf 11,1 Millionen T"önn«ft. Öavoft erttfalleti auf dert Monat D>temb*r 4*2 MilUöfttfl Törinert Braunkohle Und 945 13J tohrtert SflRettS.

Seite 4
  • der Not der Werktätigen

    Wenn man das liest, fragt man sich wirklich, wo wir, eigentlich leben. Als, die Vertreter der SED im Magistrat, mit dem Bürgermeister Dr. Acker an der Spitze, in einer Magistratssitzung gegen diese Richtlinien protestierten, wurden sie von den SPD- und CDU-Mitgliedern ausdrücklich bestätigt. Klingelhöfer und Reuter waren dabei die Hauptverfechter dieser Ansichten der Steuerbehörde ...

  • Hellseher gesucht l

    Berlin braucht dringend einen neuen Hanussen. Das war bekanntlich ein Mann, der hellsehen konnte. Er sah das dritte Reich voraus, aber leider nicht seinen eigenen Tod. Als ihn der Polizeipräsident Gral Helldorif zu einer Fahrt in den Grunewa/d einlud, wußfe er noch beim Besteigen des Autos nicht, daß er nicht mehr zurückkehren würde ...

  • Goldener Boden - leicht beschädigt

    IT

    Beim Uhrmacher Das erste, worauf unser Auge beim Eintritt in den Laden fällt, ist eine bunte Zeichnung — eine Erinnerungstafel an den ersten Uhrmachermeister der Welt, Peter Henlein, der vor rund 400 Jahren das „Nürnbergisch Ei" aus der Taufe, oder besser aus dem Nest hob. Uhrmachermeister D. ist unserem Blick gefolgt ...

  • Die Sojabohne /

    Auch auf kleineren Flächen lassen sich pflanzliche Eiweiß- und Fettrohstoffe erzeugen, die sich im Haushalt sehr gut verwerten lassen. Die Sojabohne mit einem Gehalt von 20 Prozent Fett und 38 Prozent Eiweiß Ist eine hervorragende Stütze unserer heutigen Ernährung. Die Fruchtfolge, Bodenbearbeitung und Düngung unterscheidet sich nicht von der Kultur der üblichen Buschbohne ...

  • Zwei Tassen Milch

    von P. H. Stelnbüchel-Mülheim

    Mein kleiner Liebling, meine sechsiahnge Ingrid, so schon schwächlich, ist von einer bösen Krankheit befallen. Es sieht so harmlos aus, am Halse, wo die Mandeln sitzen, hat sich eine rötlich abgegrenzte Entzündung gebildet, die ein kleines eitriges Zentrum aulweist. Im Rudolph-Virchow-Krankenhaus tröstete mich der Arzt der Station: „Wollen mal sehen!" Eine arbeitende Mutter rennt in ihrer kargen freien Zeit, um ihren Liebling zu sehen ...

  • Was Maron nicht sagen durfte

    Keine Zeit für die Linderung

    Eine mehr als eigenartige Auffassung von Demokratie seitens der CDU- und SPD-Mehrheit verursachte in der letzten Stadtverordnetenversammlung am Freitag, daß ich als Vertreter der SED in der Aussprache über den sogenannten Rahmenbeschluß zum Haushalt 1948 das Wesentlichste nicht sagen durfte. Man entzog mir einfach das Wort ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Stromabschaltungen vom 11. bis 17. Januar

    Füf die Berliner Stromabnehmer gibt die Bewag bekannt, <J>aß am Sonntag, 11. Januar, am Montag, 12. Januar, und am Sonnabend, 17. Januar, keine Stromabschaltungen durchgeführt werden. — Vom 13. bis 16. Januar ist mit Stromabschaltungen für die einzelnen Gruppen zu folgenden Planzeiten zu rechnen: B 7—9 Uhr, F, O 8—10 Uhr, C 10—12 Uhr, G, P, 12—14 Uhr, D 14—18 Uhr, H, Q 16—18 Uhr, A, E, N 18—20 Uhr ...

  • Drei Menschenleben vernichtet

    Der Denunziant kommt vor das Schwurgeridit

    Der jüdische Zahnarzt Dr. Hammerschmidt lebte im Jahre 1943 illegal mit seiner Frau und seiner Tochter in Berlin. Die drei standen in Beziehungen zu dem Dentisten Julius Eichner aus der Motzstraße 61, der von der Frau H. 20 Gramm Gold für die Herstellung einer Zahnprothese bekommen hatte. Als Frau Hammerschmidt eines Tages den Dentisten in seiner Wohnung aufsuchte, wurde sie von einem Gestapobeamten verhaftet und später deportiert ...

  • ■eine Partei, die SED, mit Didil

    L.V. Jugendsekretariat: Zentraler Schulungsabend für Junge iGenossen, 12.1., 18 Uhr, Parteihaus. Thema: „Die Rolle der Partei." Mitte: Schule der Frau, 12.1., 17.30 Uhr, Elsässer Straße 1. Thema: „Geschichte der Arbeiterbewegung." Wedding: Referentenvorbesprechung, 12.1., 19 Uhr. Prenzlauer Berg: Gruppe sozialistischer Lehrer, 12 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 17S — Sprechstunden der Redaktion: nur von 13 bis 14 Uhr — Telefon: 42 50 21 (Tag* und Nachtdienst) — Honorarzahlungen- Dienstag und Freitag von 13 bis 16 Uhr - Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 87-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr ...

  • Wie wird das Wetter »«rgeo?

    (Eigener Bericht) Übersicht: Vom Atlantik her Durchzu* eines neuen Schlechtwettertiefs, Niederschläge, meist als Schnee, leichter Druckanstieg, kühler als bisher. Voraussage für Berlin: Zeltwelse auflockernde Bewölkung, nicht ganz niederschlagsfrei., mäßige, später abflauende Winde auf West, Tagestemperaturen um 0 Grad, örtlich leichter Nachtfrost, Straßenglätte ...

Seite
Durcheinander Nur eine leere Hoffnung mehr Linkssozialisten in Frankreich Empörung über Frankfurt M)as Wichtigste aus Berlin Himmlers Wüten in Polen Vietnam kämpft weiter Protest gegen Schumacher in London Massenstreiks in Italien Offizieller französischer Protest Nenc „Lefoensraamtheorie" Rückwirkungen der Marshallpolitik auf Afrika Demokratische Volksfront wächst
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen