13. Dez.

Ausgabe vom 07.12.1947

Seite 1
  • Die Referenten

    Das Hauptreferant über die Einheit Deutschlands und einen gerechten Frieden hatte Otto Grotewohl. In glänzender Pointierung klangen seine scharf geschliffenen Sätze durch d«n Saal, nirgendwo eine Phrase, jedes Wort wohldurchdacht. Oft von Beifall unterbrochen, kam es zu stürmischen Kundgebungen, als er Ulrich v ...

  • Drei widitige Dokumente M olotows

    Kontrollrat soll schnellstens die deutsche Wirtschaftseinheit herstellen

    London, 6. Dez. (ADN). Der sowjetische Außenminister Molotow legte in der Scnnabensitzung des Außenministerrats drei gesonderte Dokumente vor, die sich mit dem deutschen Industrieniveau, dem freien Güterverkehr zwischen den Zonen und der Einsetzung von Verwaltungsbehörden für die Wirtschaft mit deutschem Personal beschäftigen ...

  • Die Mitglieder des Präsidiunis

    Gerda Bauer, Potsdam

    Vorstandsmitglied der Verein! guns der gegenseitigen Bauernhöfe Land Brandenburg. Johannes R. Becher, Berlin Präsident des Kulturbundes rur demokratischen Erneuerung Deutschlands. Dr. Beste, Schwerin Landesbischof von Mecklenburg, Bruno Brecht, Hannover Betriebsrat der Continental-werke. Professor Brugsch, Berlin Vizepräsident de- Deutschen Verwaltung für Volksbildung ...

  • Käthe Kern, Berlin

    Steliv Vorsitzende des Demokratischen Frauenbundes Deutschlands. Franz Kluppen, Dortmund Vorsitzender der Arbeitsgsmiinschaft SED-KPD Nordrhein-W sstfElen. Dr. ehem. Franz Kolb, Hanau Betriebsrat der Dumop-Werke, Hanau. Greta Kuckhoff, Berlin VolkEwirtschaftslehrarin, D;mokratucher Frauenbund Deutschlands ...

  • Echo au! Volk§kongreß in London

    (Von unserem nach London entsandten Redakiionsmitglied)

    London, 6. Dez. (RF). In hiesigen konservativen Kreisen wird mit Bestürzung festgestellt, daß die sowjetische Delegation die Initiative zugunsten Deutschlands, die sie zu beginnender Außenministerkonferenz ergriff, in den letzten Tagen verstärkt und weiterentwickelt hat. Die Kommentare, die man in diesen ...

  • Verschärftet* Kampf in Frankreich

    Zahlreiche Verletzte Zusammenstößen — Pohzeibeamte streiken

    Paris, G. Dez. (ADN/'XD). Die Streiklase in Frankreich erfuhr in den letzten 24 Stunden eine weitere Verschärfung. Nach aus der Provinz eintreffenden Meldungen werden Zusammenstöße zwischen Streikenden und Polizei immer häufiger. Zahlreiche Betriebe sind neuerdings in den Ausstand getreten. Auch in Nordafrika breitet sich die Streikbewegung aus ...

  • Gestern die Referates Otto Grotewohl (SED), Dr. Wilhelm Külz (LDP), Eridi Geske (SPD) Max Reimann (KPD), Otto Nuschke (CDU), Paul Wiegler (Kulturbund) Elisabeth Lübs (SPD), Gerda Bauer (VdGB), Annerose Zibolsky (FDJ)

    Berlin, 6. Dez. (Eig. Ber.) In Deutschlands sorgenvollster Stunde trat am Sonnabendnachmittag im Berliner „Admiralspalast" der Deutsche Volkskongreß zusammen. Dieser Kongreß, in nur zehn kurzen Tagen vorbereitet, ist das ebenso erhebende wie mitreißende Ergebnis der bisher größten deutschen Volksbewegung nach dem Zusammenbruch ...

  • Über 2000 Delegierte

    Der Berliner „Adrmralspalast" erwies sich leider als zu klein, um alle Abgeordneten des deutschen Volkes, die nach Berlin geeilt waren, aufzunehmen. Man bedenke: 600 Männer und Frauen hatte allein die britische Zone delegiert. Bis zum Tagungsbeginn um 16 Uhr trafen immer noch Delegationen ein. Es stellte sich heraus, daß Berlin Kur Zeit keinen Piaum besitzt, «m einen derartigen Volkskongrrß entsprechend zu beherbergen ...

  • Erster Antrag

    Nachdem die Tagesordnung des Sonnabends erschöpft war, erfolgte eäae Meldung zur Geschäftsordnung. Es war der Delegierte Dr. ZiUitpoId Steidle (CDU). Er spräche hier nicht als Vizepräsident einer Zentralverwaltung, erklärte er, sondern als CDU-Mitglied. Aber das sei kein Unterschied, fügte er sofort hinzu, denn man kann kein doppeltes Herz haben! (Stürmischer Beifall ...

  • Elle Leitung des Kongresses

    Wilhelm Pieck, Berlin, Vorsitzender der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands. Dr. Wilhelm Külz, Berlin, Vorsitzender der Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands. Otto Nuschke, Berlin, Mitglied der Landtage der Lander Sachsen-Anhalt und Brandenburg und Mitglied des Hauptvorstandes der CDU. Max Reimann, Herne, 1 ...

  • Wilhelm Pierk e»ri»ffnp<

    Drinnen klingt unterdes die „Egmont"- Ouvertüre auf. Noch ist die lichtgrau verhangene Bühne leer. Gelbe Chrysanthemen und sattes Grün geben ein farbenschönes Bild. Jetzt kommt allein Wilhelm Pieck. Er begrüßt die Gäste, allen voran die Vertreter d-r al'iierten Besa'tzungsmärhte, die zahlreich gekommen sind ...

  • 2SO Presselente

    Das Aufgebot der internationalen Nachrichtentechnik war völlig ungewöhnlich. 80 Presseplätze hatte die Kongreßleitung vorgesehen. Über 250 Presseleute aus aller Welt waren gekommen. Man hörte alle Sprachen des Erdenrunds, dazu die Rundfunkreporter, die Kameramänner der großen Wochenschauen und ein Heer von Photographen ...

  • Dr. Acker spricht für Berlin

    Der Kampf um die deutsche Einheit ist für B«srlin keine Formsach«*, erklärt er. Den» to' der Einheit Deutschlands liegen die Existenz£- grundlagen unserer Stadt. Sie kämpft um ihre nackte Existenz. Berlin kann nicht leben ohne Deutschland. Und darum begrüßt Berlin den Kongreß in seiner Arbeit für Deutschland ...

  • Wahl des Präsidiums

    Das Präsidium ist bald gewählt Da saß der Landesbischof von Mecklenburg neben Hermann Matern, Ottomar Geschke neben Mary Wigman, Hermann Schlimme neben Ministerpräsident Dr. Steinhoff. D.?.s ganze Deutschland war er ein Querschnitt der klarsten und fortschrittl/chflon K-fiüto aer rraücii.

  • Heute, 15.30 Uhr, auf dem Augissf-Bebel-Platz

    Treffpunkt für die Demonstration: Georgenstraße (am Bahnhof Friecrichsticße) - Rathaus, Königslrcße (Bhf. Alexanderplatz) - Karl-liebknecht-Platz ÜJ-Bhf. Schönhauser Tor) - Dönhoffplatz - Leipziger Platz

Seite 2
  • Offene Worte

    H$n Jicob Rilstrt

    Sie haben eine aeltMSM Art gewShlt, den Deutschen Volkskonfreß für Einhalt und ferechten Frieden „zu begrüßen". Statt Ihrer Fretrfte Ausdruck zu geben, daß wenifsteru ein erster Schritt getan wird, um dd« auch von Ihnen wiederholt b*M*ffte Zerriisenheit In unserem Volke eu tftxsrwlnden, rerneinen Sie Ihn ausdrücklich und wollen, dafl dleies ...

  • Zwei Wochen Londoner Konferenz

    Eine Übersicht über die Arbeit der Außenminister

    , (ND) Die erste Entscheidung, die in London getroffen werden mußte, betraf die Tagesordnung, da die Stellvertreter der Außenminister zwei Fassungen ausgearbeitet hatten. Die Außenminister einigten sich rasch auf folgende Tagesordung: 1. Der österreichische Staatsvertrag, 2. Vorbereitung eines deutschen Friedensvertrages, einschließlich Verfahrens- und Grenzfragen, 3 ...

  • Verstaatlichung des Ruhrbergbaus

    von Bergarbeitern Europas gefordert Internationale Bergarbeiterdelegation im Ruhrgebiet •trattr Ihr« Meinung bezüglich fler Nation»!!.

    Neben Homer nahmen an der Delegation teil: der Vorsitzende des schwedischen Bergarbeiterverbandes, M a d s o n, der Vorsitzende des tschechoslowakischen Bergarbeiterverbandes, Mali k, der holländische Bergarbeiterführer Grapinger und der belgische Bergarbeiterführer Leramer. Im Namen der Delegation gab Homer bekannt, daß sie nicht nur ihre nationalen Verbände, sondern die Weltföderation der Bergarbeiter vertrete ...

  • Werner Jurr zum Gedächtnis

    In der Nacht zum Sonnabend starb im Krankenhaus nach monatelangem, qualvollem Leiden unser Genosse Werner Jurr. Ein begeistertes, glühendes Kämpferherz hörte auf zu schlagen. Seit "seiner Lehrlingszeit stand Werner Jurr in den Reihen der sozialistischen Arbeiterbewegung. Unermüdlich wirkte er unter der schaffenden Jugend für die Ideale des Sozialismus, warnte sie vor dem militaristischen und nazistischen Gift ...

  • Sicherung gegen Oder-Hochwasser

    Meldedienst mit Polen nnd Tschechoslowakei vereinbart — SMV stellt 6 Eisbrecher

    Potsdam. 6.Des. (ADN). Um ein« Wie* derholtmf der Hoehwasserkatastrophe im Gebiet der Oder vom Frühjahr dieses Jahres m verhüten« hat die Deutsche Verwaltung für Binnenschiffahrt mit Polen und der Tschechoslowakei Abkommen über den Hochwasser- Meldedienst getroffen. Die Verhandlungen über die rechtzeitige Öffnung der Staudämme sind noch im Gange ...

  • Behördensektor des Sehwarzhandels

    München, 6. Dei. (ND). Nicht zufällig war die seit langem angesetzte Aussprache über die Schulreform auf der Tagesordnung de« bayerischen Landtages wieder an letzter Stelle placiert. So konnte diese heikle Angelegenheit mit Leichtigkeit vertagt werden. Aber die Aussprache über den Antrag der FDP, die Ausübung des Handels durch die Behörden zu untersagen, erwies sich als nicht minder peinlich ...

  • Interzonenkonferenz der Lehrer

    Berlin, 6. Dez. (ADN). Im Hause des Berliner Kulturbundes wurde am Sonnabendvormittag die zweite Interzonenkonferenz der deutschen Lehrer-Organisationen durch den Vorsitzenden des Zentralvorstandes der Gewerkschaft der Lehrer und Erzieher, Richard Schallock, eröffnet. Zur Begrüßung hatten sich Prof. Mitropolskl von der SMV, Major Kogan, Vizepräsident Marquardt von der Deutschen Verwaltung für Volksbildung in der sowjetischen Besatzungszone, und Hans Jendretzky vom FDGB eingefunden ...

  • Eine Mitteilung der LDP

    Berlin, 6. Dez. (ADN). Die Parteileitung der LDP teilt mit: In Berliner Zeitungen erschien am 8. Dezember eine Verlautbarung der LDP Hessen, wonach Dr. K ü 1 z durch Teilnahme an» „Volkskongreß" sich außerhalb der am 'Jl November in Frankfurt am Main vom "Koordinierungsausschuß der Demokratischen Partei gefaßten Beschlüsse gestellt habe und ■als deren Mitglied nicht mehr tragbar sei ...

  • Vergeltungsmaßnahme

    Hannover, 6. Dez. (Eig. Ber.). Mit Beginn der 109. Zuteilungsperiode ab 8. Dezember ist für die niedersächsische Bevölkerung der Brotkorb abermals höher gehängt worden. Die Brotration für Normalverbraucher Ist von 10 000 auf 8000 Gramm in der 28tägigen Zuteilungsperiode herabgesetzt worden. Diese einschneidende Maßnahme wurde vom Zweizonen-Ernährungsamt damit begründet, daß das Land Niedersachsen entgegen Aen Bestim mungen zwei Zentner Einkellerungskartoffeln ausgegeben hatte ...

  • Bergarbeit »r hinter Stacheldraht

    Gelsenkirchen, 6. Dez. (ADN). Zahlreiche Mißstände in den Lagern der für den Ruhrbergbau neu angeworbenen Bergarbeiter wurden auf einer Delegiertenkonferenz in Gelsenkirchen behandelt. An der Konferenz nahmen neben den Delegierten der Neubergleute auch Vertreter des Landesarbeitsamts Nordrhein- Westfalen und der Versorgungszentrale des deutschen Kohlenbergbaus teil ...

  • Demokratische Entwicklung in der Ostzone anerkannt

    Wolffen, 6. Dez. (Ei& Ber.). Am 4. und S. Dezember fand In der Filmfabrik Agfa in Wolffen unter Teilnahme von Gewerkschaftern aus der britischen, amerikanischen und sowjetischen Zone eine Interzonenkonferenz der IG Chemie statt. Auf der Tagung wurde einstimmig eine Resolution angenommen, in der der baldige Abschluß eine: Friedens und die Schaffung einer deutschen Zentralregierung gefordert wurden ...

  • Es war ein „Welt"-Schwindel

    Hamburg, «.Dez. (Eig.Ber.) Das Hamburger Landgericht wies die Klage der britisch lizenzierten „Welt" gegen die linksstehende „Hamburger Volks-Zeitung" ab. Die „Hamburger Volks-Zeitung" hatte zu einem irreführenden Artikel der „Welt" über die Ernährungssätze der Ostzone festgestellt, es handele «ich dabei um einen „Trick", dessen sich alle „objektiven" bürgerlichen Zeitungen bedienen ...

  • Bayerische Freiheit

    München, 6. Dez. (ND). Eine neue Entnazifizierungskomödie wird sich noch in diesem Monat vor der Spruchkammer in Bad T ölt abspielen, vor der die Frau des Hauptkriegsverbrechers Baidur von S c h i r a c h und die Witwe Walter Funks erscheinen sollen. Bezeichnend für die Arbeitsweise der bayerischen Spruchkammern ist die Tatsache, daß von den 17 Generalen, die sich bisher zu verantworten hatten, keiner in die Gruppe der Hauptschuldigen eingereiht worden ist ...

  • Betriebsräterecht wird erweitert

    Bremen, 6. Dez. (ND). Der bisherige Entwurf zu den Ausführungsbestimmungen des Artikels 47 der neuen Bremer Verfassung schränkte das Mitbestimmungsrecht der Betriebsräte ein. Dieses Recht sollte, in Betrieben mit weniger als zwanzig Beschäftigten oder einem Jahresumsatz unter 250 000 Mark nicht in Frage kommen ...

  • Pollzeigewalt gegen Neubürger

    München, 6. Dez. (Eig. Ber.). Mit Polizeigewalt sollen auf Anordnung bayerischer Behörden Neubürger aus Ihren gegenwärtigen Unterkünften im Stadtbereich Nürnberg nach Unter- und Mittelfranken verbracht werden. wie aus einer Interpellation im bayerischen Landtag hervorgeht. Offensichtlich war der CSU-Regierung diese Angelegenheit recht unangenehm, denn Landtagspräsident H o r - 1 a c h e r meinte, das bayerische Parlament sei für die Untersuchung dieser behördlichen Maßnahme nicht zuständig ...

  • Nützliche Volkskontrolle

    Weimar, 5. Dez. (ND). Der Volkskontrollausschuß für den Stadtkreis Weimar konnte bei einer Kontrolle der Firma Friedrich Schauer in Weimar bedeutungsvolle Menjen nichtgemeldeter Rohstoffe und Fertigwaren feststellen. Die Kommission entdeckte in dem iiiiiiüimtüiiiiiiimiiii!!!:!! Betrieb etwa 500 Ms 600 ...

  • Anbaustreik droht

    Frankfurt a. M., 8. Dez. (Eig. Ber.). Eine erneute Minderung der Lebensmittelablieferung in Hessen droht durch die Weigerung der Teilselbstversorger, zusätzlich 2 kg Speck abzuliefern. Die Teilselbstversorger erwägen, im nächsten Jahr ihre Anbaufläche soweit einzuschränken, daß sie nicht mehr zur Markenabgabe verpflichtet sind ...

  • Todesstrafe für Sprengstoffanschlag

    Hannover (ADN). Vom höheren britischen Militärgericht in Hannover wurden die Angeklagten Abraham Hubert, Jakob Redlich, Jakob Kryzek und Richard Ar- 1 i n s k i zum Tode verurteilt. Auf Grund der Beweisaufnahme kam das Gericht zu der Überzeugung, daß die Angeklagten für den Sprengstoffanschlag verantwortlich sind, der vor kurzem auf den britischen Dienstzug Hamburg—Hannover geplant war, in letzter Minute aber durch das Eingreifen einiger Landarbeiter verhindert wurde ...

  • Zur Kenntnis genommen

    Prankfurt am Main, 6. Dez. (Eig. Ber.). Wie Ministerialdirektor Dr. Engler,, vom hessischen Arbeitsministerium mitteilt, ist der Proteststreik der Wiesbadener Arbeiterschaft von der Militärregierung nicht genehmigt, sondern lediglich zur Kenntnis genommen worden. Doch werden sich die Angestellten und Arbeiter, die bei der Militärregierung beschäftigt sind, am Streik nicht beteilieen ...

  • Einschränkung der Volkssouveränität?

    Hannover, 6. Dez. (Eig. Ber.). „Die Landesregierung wird um Auskunft gebeten, ob und in welchem Umfange sie sich an den Vorbereitungen zur Bildung einer die Rechte der Länderparlamente einschränkenden Länderkontrolle für die britische Zone beteiligt", so lautet eine große Anfrage der KPD, die im niedersächsischen Landtag am 10 ...

  • Um die Gewerkschaftseinheit

    Hannover, 6. Dez. (Eig. Ber.). Am 9. Dezember beginnt in Nienburg eine interzonale Gewerkschaftskonferenz, die bis zum 12. Dezember dauern wird. Die vier Zonenverbandsgewerkschaften sind durch je zwei Vorstandsmitglieder vertreten. Im Mittelpunkt der Verhandlungen steht der vorgeschlagene Zusammenschluß aller Zonenverbände zu einem einzigen Gewerkschaftsbund ...

  • Meister der Verschleppung

    Hannover, 6. Dez. (Eig. Ber.). Das Bodenreformgesetz und das Gesetz über Entnazifizierung sollen in der kommenden Sitzung des niedersächsischen Landtages hur dann zur Debatte stehen, wenn die Vorlagen und Ausschußberichte „rechtzeitig vorliegen". Zuverlässige Informationen deuten darauf hin, daß dies nicht der Fall sein wird ...

  • de Nicola bleibt Staatspräsident

    Rom, 6. Dez. (ADN). Der provisorische italienische Staatschaf, Enrico de Nicola, wird das lAmt eines Präsidenten der Republik im > Augenblick des Inkrafttretens der neuen Verliassung übernehmen.

Seite 3
  • Wie Wird Das Wetter Morgen

    7. Dezember 1947 an W.M%? f ? CIJ. / Nr. 286, Seite 3 Das deutsche Volk muß gehört werden!" Otto Grotewohl behandelte dann im einzelnen die Beschlüsse der Berliner Konferenz und die Bestimmungen über die Vorbereitung eines Friedensvertrages für Deutschland. Er sprach in diesem- Zusammenhang von dem Reparationsplan ...

  • und der gerechte Friede

    Thema sprach, mit großem

    Otto Grotewohl „Wenn wir uns aus ganz Deutschland auf einem Volkskongreß für Einheit und gerechten Frieden versammelt haben, so geschieht das zu dem Zweck, in letzter Stunde vor der Entscheidung der Außenminister in London die deutsche Stimme zu Gehör zu bringen. Wir erheben unsere Stimme weder mit Anmaßung noch mit Überheblichkeit ...

  • Der erste Tag des Volkskongresses für Deutschlands Einheit und gerechten Frieden

    Wilhelm Pieck eröffnet

    Ham^n nnn Hprrpn Bevor wir nun in die Verhandlungsn eintreten, erlaube ich mir, einige Ausführungen über das Zustandekommen.und den Charakter des Deutschen Volkskongresses, sowie über die Auswirkungen, die seine Einberufung bereits hervorgerufen hat, zu madtfln. Auf dem Deutschen Volkskongreß sollen ...

  • Dr. Küizt Die Demokratisierung Deutschlands und der gerechte Friede

    Als zweiter Redner sprach nunmehr, gleichfalls herzlich begrüßt, der 1. Vorsitzende der Liberal-Demokratischen Partei, Dr. Wilhelm Külz Dr. Külz betonte einleitend unter erneutem Beifall, daß die heutige machtvolle Kundgebung des Deutschen Volkskongresses durchaus berechtigt sei, inhaltlich im Namen des deutschen Volkes zu sprechen und zu handeln ...

  • Das deutsche Volk muß gehört werden!"

    Otto Grotewohl behandelte dann im einzelnen die Beschlüsse der Berliner Konferenz und die Bestimmungen über die Vorbereitung eines Friedensvertrages für Deutschland. Er sprach in diesem- Zusammenhang von dem Reparationsplan und sagte: Alle diese Beschlüsse und Deklarationen standen aber unter dem großen und bedeutungsvollen Grundsatz der Berliner Beschlüsse: „In der Perlode der Okkupation muß Deutschland als ein einheitliches wirtschaftliches Ganzes betrachtet werden ...

  • Erich Gcske: Der wirtschaftliche Aufbau und der gerechte Friede

    Mit lang anhaltendem Beifall empfangen, sprach jetzt das Mitglied der Sozialdemokratischen 'Partei Deutschlands und des Vorstandes des FDGB-Berlin Erich Geske. Der Redner wird mit Händeklatschen empfangen und führt aus: Liebe Freunde, Delegierte aus allen Teilen Deutschlands! Ich möchte einige Worte an Euch richten als Mitglied der Sozialdemokratischen Partei, Ich weiß, zu diesem Kongreß sind sozialdemokratische Genossen aus dem Ruhrgebiet, aus Hamburg und aus Süddeutschland erschienen ...

Seite 4
  • Das Ruhrgebiet und der gerechte Friede

    Zum Referat „Das Ruhrgebiet und der gerechte Frieden" sprach Max Reimann- Düsseldorf, 1. Vorsitzender der KPD in der britischen Zone, Mitglied des Zweizonen- Wirtschaftsrates und des Zonenboirates der britischen Besatzungszone. Er wurde mit Beifall empfangen und führte unter anderem aus; „Wir, die Abgesandten ...

  • Die Forderungen der Frauen und der gerechte Friede

    Das Thema „Die Forderungen der Frauen und der gerechte Friede" behandelte Frau Elisabeth Lübs (Hamburg), Vorstandsmitglied des Hamburger Frauenvereins, Mitglied der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Frau Lübs führte aus: „Deutsche Frauen aller Zonen haben sich am 3. und 4. Dezember 1947 auf Initiative ...

  • Die deutsche Jugend und der gerechte Friede

    Zum Thema: „Die deutsche Jugend und dar gerechte Friede" sprach Annerose Z i - b o 1 s k y , Mitglied des Zentralbeirats der Freien Deutschen Jugend und Mitglied des Landtages des Landes Brandenburg, Mitglied der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands. Die Rednerin betont eingangs, daß s.ie als ...

  • Die Bauernschaft und der gerechte Friede

    Die Stimme des deutschen Landvolk« brachte die Bäuerin Gerda Bauer, Seelow (Brandenburg), Mitglied des Landtages des Landes Brandenburg, zu Gehör. „5Ö0 000 Bauern und Bäuerinnen haben durch ihre Vertreter auf der großen deutschen Bauerntagung am 22. und 23. November in Berlin ihren Willen zu einem einheitlichen demokratischen Deutschland kundgetan ...

  • Die Parteien Deutschlands und der gerechte Friede

    Zur Frage „Die Parteien Teutschlands und der gerechte Friede" sprach Otto Nuschke, Mitglied der Landtage von Sachsen-Anhalt und Brandenburg, Mitglied des Hauptvorstandes der CDU. Nuschke führte aus: Wenn heute die Arbeit für die deutsche Einheit und für einen gerechten Frieden den Parteiführern zum Teil entglitten ist und eine mächtige Volksbewegung sozusagen zur ...

  • Der Literaturhistoriker Paul Wiegler

    Zum Referat „Die kulturelle Erneuerung Deutschlands und der gerechte Frieden" sprach der Schriftsteller un d Literaturhistoriker Paul Wieg ler, Mitglied des Präsidialrates des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands. Seme Rede veröffentlichen wir im Kulturteil auf der 5. Seite. Paul Wiegler ...

Seite 5
  • Deuische Wirtschaftseinheit eine Illusion?

    In der »cmjeüschen Besatzungszone haben «!ch bekanntlich tiefgreifende strukturelle Veränderungen vollzogen. Bereit« im September 1945 wurde eine demokratische Bodenreform durchgeführt, die den Großgrundbesitz über 100 ha an landlose und landarm« Bauern, an Umsiedler und Landarbeiter aufteilte. Der politische Grund dieser Aktion ist klar ...

  • Laßt Friede sein!

    PAUL WIEGLER: Der neue Weg der deutschen Literatur

    In der ersten, der Nachmittagsversammlung des Deutschen Volkskongresses am gestrigen Sonnabend sprach der Berliner Schriftsteller und Literaturhistoriker Dr. Paul W i e g 1 e r , Mitglied des Präsidialrates des Kulturbundes zur demokratischen Erneuerung Deutschlands, zu dem Thema: „Die kulturelle Erneuerung Deutschlands und der gerechte Frieden ...

  • Ü H S f

    gegneten uns ja alle drei auf dem Flur. Da handelte es sich um Nachforschungen nach dem gleichen Mann, eben auch um diesen Heinrich Sommerwand." „Noch eine Frage möchte ich gerne an Sie richten", bat Jost, ohne sich nach dem Arzt umzuwenden. „Diese — wie soll ich sagen — diese Fieberphantasien meiner Frau sind doch sonst wohl niemanden bekannt?" Jost preßte den eisernen Fensterriegel mit beiden Händen und wartete auf die Antwort des Arztes ...

  • „DIE NEUNTE"

    BilvtsterauffühTung der ,J\'ennttn Sinfonif im Funkhaus Der Berliner Rundfunk veranstalte* am Mittwoch, dem 31. Dezember, eine öffentliche Aufführung der „Neunten Sinfonie" von Beethoven im Funkhaus in der Masurenallee. Es spielt das Berliner Rundfunk-Sinfonie-Orchester unter Leitung von Arthur Rother ...

  • Wiederaufbau italienischer Kunsidenkmäle

    Sofort bei Ausbruch des Krieges hatten die Italiener Vorkehrungen mannigfacher Art getroffen, um ihre Kunstdsnljmäler vor Kriegseinwirkungen zu schützen. Das geschah entweder durch Verkleidungen der großen Monumente oder durch Sicherstellung ■ der beweglichen oder in Bewegung zu bringenden Kunstwerks ...

  • WIRTS CHAFTSNACHRICHTEN

    Außenhandel der Tschechoslowakei

    Prag (ADN). Der Außenhandel dar Tschechoslowakei entwickelte sich im Oktober 1947 günstiger als im September. Die Ausfuhr lag mit 2.6S3 Milliarden Kronen um 13,7 Prozent über der des Vormonats und brachte damit erstmalig seit April de» Jahres wieder einen Gewinn von 143 Millionen Kronen. Gegenüber Oktober 1346 stieg der Export um 0,557 Milliarden Kronen ...

  • V

    Copyright 6j Verlag Jfolk und Well", Berlin 93. Fortsetzuni Er hob den Blick und bemerkte, daß Jost ihn forschend ansah. „Ja", fuhr er fort, „mir fällt jetzt sogar komischerweise der Name ein, den sie nannte: Hein 'Sommerwand. Ihre Trau beklagte sich darüber, daß Sie den Mann verfolgten. Sie schrie, sie müsse ihn vor Ihnen retten ...

  • Berliner Rundhink

    Montag, 8. Dezember

    d.M u. IM: Nachrichten und Wetter / S.5ff: Auf nüchternen Magen < *!.45: Hausfrau 8.30; Suchdienst 9.00: Schulfunk / 11.00: Nachrichten; anschl. Aus Stadt und Land / 12.45: Landfunk / U.M: Nachrichten und Wetter; anschl. Stadtreporter / 13.20: Buntes Allerlei ' 14.00: Blick in die deutsche Pressa 14 ...

  • HANS ECKEL: Ss^yveu-etf (Jjeg.LnM.en

    Aus den zerstörten Straßen, von Grauen überdroht, — Mensch sucht In diesen Nächten der Menschheit neu Gebot. Die Brüder sind wie Steine, sind stumm, sind tot, sind kalt und kindlich frühes Leuchten ward vor der Reife alt. Da, Ober allem Weinen und ausgebranntem Glück, suchst Du dein Will und Wege, holst liefen Sinn zurück ...

Seite 6
  • Glückskarien regnen vom Zirkushimme!

    Das Dezemberprogramm im Friedriäistadi-Pelist ist sehenswert

    N"*> den Dart>'etun?sn der letzten zwei Monate Im Friedrichstait-Palsst. die in mancher Beziehung ru wüntchen übr'.s; U?.ßen. ist das Dezemberprogvsmm eine sehenswerte Überraschung. Wohl sind einzeln" Nummern n-cht gerade neu für Berlin, aber sie sir:--) »ut, sie 'gefallen, und das ist schließlich en'sclTfidr ...

  • Einheit und Brot

    Am Sonnabendvormitlag gingen zwei Frauen zum Einkauf, und die ältere von ihnen sagte, eis sie die Fahnen an unserem Gebäude sah: „Ist denn schon wieder ein Feierlag, daß geflaggt ist?", worauf der Vorübergehende von o'er anderen nur noch das Wort „Volkskongreß" horte. Diese war also im Bilde und dürfte ihre Nachbarin unterrichtet haben, was für eine Bedeutung es mit dem Volkskongreß auf sich hat ...

  • Vorweihnachtsfreuden im Lustgarten

    Gestern vormittag wurde Im Lustgarten der traditionelle Weihnachtsmarkt offiziell eröffnet. Auf dem weiten Platz, zu Füßen des Alten Doms, war über Nacht aus Buden, Zelten, Karussels und Wohnwagen eine bunte Stadt entstanden. Achterbahn und Mondraketen, Luftschaukel und Autobahnen, Würfelbuden mit Puppen, ...

  • 2m ^tififottfdto»

    Es ist schwer zu sagen, welches Spiel die größere Eedeutung aufzuweisen hat, interessant sind beide. Im Slommsen-Stadion wird der Meister Charlottenburg ohne seinen immer noch verletzten Durchreißer Berndt antreten. Wer für ihn spielen wird, steht noch nicht fest. Eines aber Ist gewiß, ohne Berndt Ist das Spiel gegen Prenzlauer Berg-West noch nicht gewonnen ...

  • tpitzetittteHtd m

    Im Berliner Handball stehen öle letzten Spiele der ersten Rund* auf dem Programm. Dabei kommt es znr Spitzenbcges;- nung zwischen flen öle Tabelle anführenden Wllmersflorfern und dem Tabellenzweiten Reinickendorf. Beide Mannschaften zählen zu den besten Berlins und haben erst durch Erfolge, an den letzten Spieltagen i'ire wirkliche Stärke drikumCEfiert ...

  • Radium und Mesothorium auf dem Schwarzen Markt

    12 Milligramm Radium und etwa 55 Milligramm radioaktives Mesothorium, die einen Wert von Millionen repräsentieren, wurden durch die amerikanische Kriminalpolizei in Berlin beschlagnahmt. Hierbei wurde eine Gruppe von Schwarzhändlern, ein holländischer Staatsangehöriger und etwa 20 Deutsche, festgenommen, die versucht hatten, geringe Mengen das Radiums für 750 C(>0 Mark zu verkaufen ...

  • Vor Neuwahlen an der TU

    Am 9. Dezember werden an der Technischen Universität die Neuwahlen zum Studentenparlament stattfinden. Das Wahlinteresse jedoch scheint nicht allzu stark zu sein, obwohl überall in Plakaten zu lOOprozentiger Wahlbeteiligung aufgefordert wird. Diese Stimmung unter den Studenten ist jedoch nicht weiter verwunderlich ...

  • tjftUpc wältigt *$| ilehike-H^äiHc^e^

    Richard Gute der für das morclsre, um 10 Uhr beginnende Box-

    Programm im „Friedrichstadt-Palast" als HampfKämpfer vorgesehen war, Ist an Angina schwer, erkrankt. Wahrscheinlich wird er im nächsten Jahr auf den Sieger der Interessanten „Ersatz"-Paaning Wilsnn Knhlbrecher — r, e r Ii a ! d Tiedtke treffen. Damit treffen zwei der besten jüngeren Schwergewichtler Deutsch-' lands aufeinander ...

  • Loiik qeu&m kne^p mdy "punkten

    Nach kurzem Schlagabtautch mußte der Weltmeister auf eine Rechte zum Kinn bis swei auf dl» Bretter. Walcott setzte Jedoeh nicht nach. Uta Louis atuvlel Zelt für Ansrlffsaktlonen, punktete aber durch Kopf- nnd Körpertreffer überraschend stark mit. Immer wieder Rosen die FänsH zum Unken Auge von Louis, das sich bald unter flen überaus harten Schlägen von Walcott zu sehließen besann ...

  • Die Stromabschaltungen vom 8.—13. Dezember

    Die Bewag gibt bekannt: Am Sonntag, 7. Dezember, finden keine Stromabschaltungen statt. Zur Erleichterung der Arbeit von Industrie und Gewerbe werden für die Woche vom 8. bis 13. Dezember für jede Plangruppe drei aufeinanderfolgende Wochentage festgelegt, an denen von 8 bis 16 Uhr die programmäßigen Stromabschaltungen nicr'at zur Durchführung kommen ...

  • Merkblatt für die Haushalte

    Prenzlauer Berg. Au£ Abschnitt 15 (neuer Berliner Haushaltsausweis, 3. Ausgabe) Stopftwist. Charlottenburj. Süßstoff bis Wim 10.15. 47 noch In der Leibniz-Apotheke, Leibnizstraße 87. Lichtenberg. Ab -Montag auf Abschnitt 20 des Haushaltsausweises, 3. Ausgabe, ein Zentner Brikett« in den Kohlenhandlungen ...

  • Paul Daehre rinnt in Weißenses

    Die heutige Veranstaltung der Berufsringer dient einem guten Zweck. Der Reinertrag fließt flem Unterstützimgsfonds für verunglückte Ringer zu. Das Programm X'erspricht auch Eleichzeltig eine Werbung für den Ringkampf. PaulDaehre, In seinen bisherigen zwölf Kämpfen als Profl ungeschlagen, trifft auf den jungen Harry Plnetzki, der den Siegeszug des Altmärkers kaum wird stoppen können ...

  • Deine Partei» die SED, ruft Ditfi!

    LV, Frauenseltretariat. Funktionärinnenlronferenz 9. 12., 9.00 Uhr, Parteihaus. Referentin: Käte Kern. Thema: „Die interzonale Frauentagung" und „Unser Kampf um die Einheit Deutschlands". Mitte, schule der Frau 8.12., 17.30 Uhr, Kreissekretariat, Referent: Bartel. Tiergarten. Funktionärkonferenz 8.12 ...

  • Chefredaktion: Max Nierich nnd hex Ende

    Redaktion: .Neues Deutschland", Berlin N 54, Schönhauser Allee 17« — Sprechstunden der Redaktion: nur von 11 bis 12 Uhr — Telefon: «50 21, Nachtruf: 42 09 41 — Verlas: Berlin SW 68, Zimmerstraße «7-91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr. 9680. — Telefon: 42 59 51 ...

  • Letzte ßerliner Neuigkeiten

    Die Gewerkächafisvorschläge zur Durchführung des Kotikow-Profframms

    Oberbürgermeisterin Schrosder teilte dem Vorstand des Berliner FDG3 mit, daß die dem Magistrat einsereichten Gewerkschaftsvorschläge zur Durchführung des Kotikow-Programms nach Beratung im Magistrat an die zuständigen Stadträte weitergeleitet werden. Sie seien beauftragt worden, die Vorschläge durchzuarbeiten und sich mit dem FD OB in Verbindung zu setzen ...

  • Wie wird das Weiler morgen?

    (Eigener Berieht)

    Übersicht: Sturmtier über Kand, tief auffüllend in die Nordsee, allgemein Temperaturausgleich durch Zustrom milder Meeresluft nach Deutschland, keine durchgreifende Wetteränderung. Voraussage für Berlin: Nach Hochnebel zeitweise stärker bewölkt, schwache bis mäßige Winde um Südwest, nicht ganz niederschlagsfrei, Tageshöchsttemperatur über 5 Grad, nachts ineist unter 0 Grad, dunstig ...

  • Knecht-Ruprecht-Preis in Karlshorst

    Im Mittelpunkt In Karlshorst steht der Knecht-Ruprecht-Preis über 1800 m. Kann Bergknappe an seine Form aus dem Matadoren-Rennen anknüpfen, dann sollte der Hengst gegen ColoneJ Palos und Stella magna gewinnen. Erstmalig wird In Karlshorst auch ein Verkaufsrennen gelaufen, wobei der Sieger dieser Prüfung von der Rennbahn abtreten muß ...

  • Hermann-Görinc-Sunker gesprengt

    Der Bunker Görlngs in der Prinz-Albrecht-Straße, hinter dem ehemaligen Luftfahrtministeriurm, wurde am Sonnabend um 16 Uhr gesprengt und restlos zerstört. Dank •umfangreicher Absperrtnaßnahmen Entstand kein Personen- oder Sachschaden in der Umgebung. Di» Sprengung des Nachrichtenblinkers am Humboldthain findet am 13 ...

Seite
Die Referenten Drei widitige Dokumente M olotows Die Mitglieder des Präsidiunis Käthe Kern, Berlin Echo au! Volk§kongreß in London Verschärftet* Kampf in Frankreich Gestern die Referates Otto Grotewohl (SED), Dr. Wilhelm Külz (LDP), Eridi Geske (SPD) Max Reimann (KPD), Otto Nuschke (CDU), Paul Wiegler (Kulturbund) Elisabeth Lübs (SPD), Gerda Bauer (VdGB), Annerose Zibolsky (FDJ) Über 2000 Delegierte Erster Antrag Elle Leitung des Kongresses Wilhelm Pierk e»ri»ffnp&lt; 2SO Presselente Dr. Acker spricht für Berlin Wahl des Präsidiums Heute, 15.30 Uhr, auf dem Augissf-Bebel-Platz
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen