20. Jan.

Ausgabe vom 25.01.1947

Seite 1
  • Wem nützt es...

    Und wer freut sich?

    In der Funktlonärversammlung der Berliner SPD in der „Neuen Welt" am letzten Mittwoch hate Dr. Schumacher für viele Hörer unverständliche Bemerkungen über „Fünfte Kolonne" und „Trojanische Pferde" gemacht. Was der Gast aus Hannover damit gemeint hatte, das plaudert nun in Einzelheiten die Zeitung „Der Abend" aus ...

  • Entschließung des Parteivorstandes der SED auf seiner Tagung vom 22. bis 23.1.1947

    Der Parteivorstand der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands hat in seiner Sitzung vom 22. Januar dieses Jahres nach einem grundlegenden Referat des Genossen Grotewohl zur gegenwärtigen politischen und wirtschaftlichen Lage unseres Volkes Stellung genommen und kam dabei zu folgenden Feststellungen: Die In kurzer Zeit in Moskau beginnenden Verhandlungen zur Vorbereitung einer Friedensregelung für Deutschland werden von tiefeinschneidender Bedeutung für unser Volk sein ...

  • Alle Macht geht vom^Volke ausl

    Die demokratisch gewählten Landtage sind die Vollstrecker der ungeteilten demokratischen Herrschaft des Volkes. In den westlichen Zonen dagegen entwickelt sich immer stärker eine sogenannte autoritäre „Demokratie", welche die Ausschaltung des Volkswillens und jeder Kontrolle von unten bedeutet. Den unterschiedlichen politischen Methoden und Zielen entsprechen ganz verschiedene wirtschaftliche und soziale Ergebnisse ...

  • Von uns Deutschen selbst hängt es ab, welchen Weg wir beschreiten und zu welchen Ufern wir streben I Was ergibt nun die Bilanz, die vor der Moskauer Konferenz zu ziehen ist?

    Im Osten Deutschlands ist ein neuer Weg, der richtige Weg beschritten! Im Westen und Süden werden die nach 1918 begangenen Fehler wiederholt! In der sowjetischen Besatzungszone Ist die Einheit der Arbeiterbewegung hergestellt. Unter voller Einschaltung der Arbeiterklasse als der wahrhaft demokratischen Kraft ist der Block aller antifaschistisch-demokratischen Parteien geschaffen ...

  • Stalin antwortete Bevin

    am 23. Januar wie folgt: „Ich muß zugeben, daß Ihre Erklärung, Großbritannien sei an niemanden gebunden, es sei denn hinsichtlich seiner Verpflichtungen, die sich aus der Charta ergeben, bei mir einige Verwirrung ausgelöst hat. Mir scheint, daß eine derartige Erklärung- ohne eine -entsprechende Erläuterung von den Feinden einer englisch-sowjetischen Freundschaft benutzt werden kann ...

  • KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEDI

    • Abgeordnete des Weltgewerkschaftsbundes In Stuttgart. Die Delegierten des Weltgewerkschaftsbundes weilten in Stuttgart, wo mit den Vertretern der Gewerkschaften von Württemberg-Baden Besprechungen stattfanden. • Der tschechoslowakische Außenminister, Jan Masaryk, traf in Southampton ein und wird »ich der tschechoslowakischen Delegation für die Konferenz der Sonderbeauftragten der Außenminister der Großen Vier anschließen ...

  • Bevins Botschaft an Stalin vom 18. Januar

    lautete: „Ich bin erfreut über dia freundliche Aufnahme, die dem Chef des Empiregeneralstabs (Feldmarschall Lord Montgomery) in Moskau zuteil geworden ist, und ich studiere mit Interesse den Bericht, den er mir von seinen Besprechungen mit Ihnen gegeben hat. Wir sind jedoch beunruhigt über die Andeutung, ...

  • Gruber über den Friedensvertrag

    London, 24. Januar (SDN). Der österreichische Außenminister und Führer der österreichischen Delegation bei der Londoner Vorkonferenz, Dr. Karl Grnber, erläuterte am Freitag vor der britischen Presse die Ansichten der österreichischen Regierung zu den Bestimmungen, die in den Friedensvertrag für Oesterreich aufgenommen werden sollen ...

  • Papenprozeß vertagt

    Nürnberg, 24. Januar CADN). Das Verfahren gegen Franz von Papen. wurde vom Vorsitzenden der Entnazifizierungskammer, Landgerichtspräsident Camill Sachs, eröffnet. Der öffentliche Ankläger, Dr. Werner Fleb i g, beantragte die Einreihung Papens in die Gruppe der Hauptschuldigen. Fiebig erklärte, daß es Aufgabe der Verhandlung sei, die Verantwortung Papens gegenüber dem deutschen Volk festzustellen ...

  • General Clay empfiehlt den Deutschen, zu arbeiten

    Essen, 24. Januar (SNB). „Sie verbringen Ihre Zeit damit, sich zu beklagen", eagte General Clay France Presse zufolge zu einigen ehemaligen deutschen Offizieren , die ihm viele Wünsche vortrugen und sich beklagten. Zum Erstaunen seiner Zuhörer fuhr er fort: „Das deutsche Volk soll aufhören, dauernd zu stöhnen ...

  • Das neue griechische Kabinett

    London, 24. Januar (ADN). König Georg von Griechenland hat am Freitag den Führer der monarchistischen Volkspartei, Maiimos, zum Ministerpräsidenten ermannt. Nach einer France^Presse-Meldung setzt sich' das neue griechische Kabinett wie folgt zusammen: Premierminister: Demetrius Maximos (Royalistisehe ...

  • Labour-Partei gegen Churchill-Komitee

    London, 24. Januar (ADN). Der Vorstand der britischen Labour-Partei faßte in seiner letzten Sitzung den Beschluß, denjenigen Parteimitgliedern, die in das von W i n s t o n Churchill gegründete Komitee für ein „Vereinigtes Europa" eingetreten sind, mitzuteilen, daß ihre Mitarbeit in diesem Komitee als unerwünscht betrachtet wird ...

  • Schumachers Widerhall

    Paris, 24. Januar (ADN). Die Rede, die der Vorsitzende der SPD, Dr. Schumacher, am Mittwoch vor Berliner SPD-Funktionären hielt, hat in der französischen Presse aller politischen Schattierungen große Entrüstung hervorgerufen. „L ' H u m a n i t e" betitelt ihren Kommentar mit der Ueberschrift „Ist Schumacher ...

  • Londoner Konferenz

    London, ifi. Januar (ADN). Ein Plan für die Errichtung edne« dezentralisierten und föderativen Deutschland, aussehli'eßlieb. Preußens, jWooh mit einer deutsehen Zentralregierung wurde am Freitag von der südafrikanischen Delegation den Sonderbeauftragten der vier Außenminister für den deutschen Friedensvertrag vorgelegt ...

  • zum gemeinsamen Handeln

    mit allen deutschen, antifaschistisch-demokratischen Parteien und Organisationen bereit, um die in Zusammenhang.mit der Moskauer Konferenz vor uns stehenden Aufgaben zu lösen. Im Bewußtsein der Kraft unserer geeinten sozialistischen Partei, in der Erkenntnis der Richtigkeit unseres Weges rufen wir die Arbeiter und das schaffende Volk in ganz Deutschland auf, unsern großen, gerechten Kampf zu unterstützen und die Sache der Demokratie, des Friedens und des Sozialismus zum Siege zu führen ...

  • USA zur Antarktisfrage

    Washington, 24. Januar (ADN). Die Erklärung des Staatsdepartements^ vom 27. Dezember 1946, daß die Vereinigten Staaten keinerlei Ansprüche anderer Nationen in der Antarktis anerkennen würden, bestehe weiter, betonte ein amtlicher Sprecher im Zusammenhang mit der chilenischen Antarktisexpedition.

  • Stalins kläre Antwort an Bevin

    zum englisch-sowjetischen Bündnis

    London, 24. Januar (SNB). Das britische Außenministerium veröffentlichte, Reuter zufolge, am Freitagabend den Text der von Bevin und Stalin ausgetauschten Botschaften über das englisch-sowjetische Bündnis:

Seite 2
  • Blick Ins Reich

    25. Januar 1947 /JNEUES DEUTSCHLAND^^Nr. 21, Seite^2 Ungelöste innerparteiliche Krise Die Vorgänge innerhalb der bayrischen CSU Mönchen, 24. Januar (Eigener Bericht). Di« innerpartedliohe Krise In der CSU, die anläßlich der Regiemuiigsbiiäduntg in besondetra scharfer Form zum Ausdruck kam, dauert mit umvermindewter Schärfe an ...

  • Kriegs verbrech er Schacht

    In den nächsten Tagen beginnt vor der Stuttgarter Entnazifizierungskammer der Pro-- zeß gegen den ehemaligen Reichsbankpräsidenten Dr. Hjalmar Schacht. Unser Leitartikel schildert die Verantwortung und die Mitschuld des Angeklagten am Eroberungskrieg des deutschen Imperialismus. Der Internationale Geriehtsfhof hat Dr ...

  • Ungelöste innerparteiliche Krise

    Die Vorgänge innerhalb der bayrischen CSU

    Mönchen, 24. Januar (Eigener Bericht). Di« innerpartedliohe Krise In der CSU, die anläßlich der Regiemuiigsbiiäduntg in besondetra scharfer Form zum Ausdruck kam, dauert mit umvermindewter Schärfe an. Die „Mitteilungen der Christlich-Sozialen Union" melden, daß mit Ausnahme von München und Oberbayern sämtliche Beairksverbäside der CSU gegen die Regiierumg Ehard Stellung genommen haben ...

  • „Neue* Zeiß-Werke,in der ÜB-Zöne

    Sie optischen Werke Carl Z e i 8 werden In der US-Zone, In der kleinen Stadt Heidenheim in Südwürttemberg „wieder aufgebaut" — so lautet eine erstaunliche Reutermeldung. Es leuchtet einem schwer ein, wieso in der britisch-amerikanischen Zone neue optische Werke aufgebaut werden sollen, während H e n s o 1 di*= und Söhne in Hernborn (Hessen) vor gar nicht so langer Zeit restlos demontiert wurden ...

  • Holland

    Holland fordert zwar neben der Insel Borkum und einem Teil des Dollarfe (ohne Stadt Emden) nur etiTien schmalen Grenzstreifen von fünf bis sechs Kilometer Breite in der Nähe der Städte Kaldenkirchan, Brüggen und Bracht und einen geringen Teiä der Grafschaft Beniheim, aber damit beansprueiht es gleichzeitig eine wichtige Rohstoffquelle des westdeutschen Wirtschaftskörpers ...

  • Großbritannien

    Der Plan Großbritannien« für Deutschland, der den Großen Vier in Moskau vorgelegt werden soll, enthält folgende Hauptlinien: 1. Die Verhinderung der Möglichkeit eines künüiq^n. deutschen Angritfes durch Schaffung politischer Bedingungen, die der Welt eins Gewähr gegen die Wiederkehr einer Diktatur oder das Wiederaufleben aggressiver Politik geben ...

  • Wir hungern nicht

    Briel deutscher Kriegsgefangener in Jugoslawien

    DW noch oft «iMgestrewten Gerückt», daß die deuteahen Kriegsgefangenen in Jugoslawien, sohleohit «rniäihrt werden und auch sonst Not leiden, werden durch einen Brief von Kriegsgefangenen! an das Württemberg-Badische und Bayerische Rote Kreuz klar widerlegt In der uns übersandten Abschrift' diese« Briefes heißt es: ,JAit einer Sendung von Paketen unserer Angehörigen für ihre Soldaten in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft sandten Sie auch einige Kisten mit etwa je SO Pfund Mehl ...

  • Rechts von der CDU

    Geheimverhandlungen ober Bildung extrem-reaktionärer Sammelpartei

    Hannover, 24. Januar. Neuesten wohlfunküerten Mitteilungen aus Hannover zufolge steht die Bildung einer ausgesprochen rechtsstehenden Sammelpartei in der britischen Zone bevor. Schon vor längerer Zeit wurde unter dem Mantel der Verschwiegenheit mitgeteilt, daß die Niedersächsische Landespartei beabsichtige, ihren Namen abzulegen und unter neuer Firmenbezeichnung ihre Fühler über die Grenzen Niedersachsens nach dien übrigen deutschen Ländern auszustrecken ...

  • Um das Wahlverfahren

    Dex Vorstand de« FDGB Groß-Berlin zur Wahlordnung

    Der am 24. Januar zu einer Sitzung zusammengetretene erweiterte Vorstand des FDGB Groß-Berlin nahm in geheimer Abstimmung mit 63 gegen 21 Stimmen die vorgelegte Wahlord; nung an. Ein Gegenvorschlag von Dr. Suhr wurde mit 77 gegen 7 Stimmen abgelehnt Diese Wahlordnung wurde bekanntlich in einer vom Vorstand ...

  • Entnazifizierung der Kirchen

    Berlin, 24. Januar (ADN). Wie d«r Leiter der .Entnazifizierungsabteilung bei der amerikanischen Militärregierung in Berlin, Oberstleutnant W i 1 s o)n, berichtete, fielen in der Zeit bis zum 8. November 1946 357 Geistliche in den Ländern der USA-Zone unter die Entnazifizierungsbestimmungen. Von der angegebenen Zahl der Fälle wurden 146 in Bayern, 122 in Groß- Hessen und 61 in Württemberg-Baden vor Spruchkammern verhandelt ...

  • Schuldner der Welt

    Pläne für und Forderungen an Deutschland auf der Londoner Vorkonferenz

    Vor zehn Tagen habende Sonderbeauftragten für die deutsche Frage im Londoner Lancester House, dem Gebäude des früheren Londoner Museums, die Vorarbeiten für die Moskauer Konferenz aufgenommen. Unter den 18 Vertretern der Weinen und mittleren Staaten und den Sonderbeauftragten der Großen Vier herrscht Einmütigkeit, daß Deutschland für den vom Hitlerfaschismus heraufbeschworenen Krieg Wiedergutmachung leisten muß ...

  • Guter Erfolg der Betriebsräteschulung

    Dresden, 23. Januar. Wie der FDGB Annaberg berichtet, brachJe die Gewerkschaftsarbeit gute Erfolge. Besonders erfreulich ist di« Aufwärtsentwicklung in der Mitgliederzahl. Den ewanzigtausend gewerkschaftlich Organisierten im Dezember 1945 standen 30 400 FDGB-Mitgilieder im gleichen Monat des Vorjahres gegenüber ...

  • Weitere Forderungen

    Neben der Tschechoslowakei, Polen und Dänemark hat auch Griechenland seine Ansprüche auf Reparationen in einer Höhe bekanntgegeben (vergl. „Neues Deutschland" vom 23.1. 1947), die in keinem Verhältnis zu der von Deutschland aufbringbaren Wiedergutmachung stehen. Betrachtet man in dfiesem Zusammenhang ...

  • Belgien

    Gebietsmäßig beansprucht Belgien für sich die <lrei Gebirgskreise der Eitel Schieiden, Monschau, Prüm. Fläebenmäßig gesehen ist dieser Verlust für Deutschland gering. Wirtschaftlich gesehen bedeutet er aber, daß Westdeutschland einen Teil seiner großen Talsperren — darunter die Urft-Talsperre — verlieren würde, die einen beträchtlichen Teil der nordxhednischen: Indu« strie mit Kraftstrom versorgen ...

  • Di« „Entnazifizierung" in Hessen

    Kassel, 24. Januar (ADN). Eine Verordnung zur Amnestierung nomineller Pgs Hege den zuständigen amerikanischen Stellen vor, erklärte der hessische Minister für politische Befreiung, Gottlieb Binder, auf einer Versammlung in Kassel. Binder führte weiter aus, daß der vor geraumer Zeit erfolgte Amnestie-Erlaß General MeNarneys die Möglichkeit geschaffen habe, größere Gruppen von Personen, die unter das Säuberungsgesetz fallen, schematisch abzufertigen ...

  • Thomas Mann Dr. h. c. in Bonn

    Bonn, 24. Januar (ADN). Nachdem Thomas Mann der Universität Bonn auf Anfrage sein Einverständnis mitgeteilt hatte, hat die Philosophische Fakultät die im Jahre 1919 ausgestellte Urkunde der Ernennung zum Dr. h. c. in der ursprünglichen Fassung erneuert und dem Dichter zugestellt. v Pg Nr. 2 auf freiein Fuß? Mfinchen, 24 ...

  • BLICK INS REICH

    Reaktionares Wahlgesetz angenommen

    Düsseldorf, 24. Januar (Big. Ber.). In der 4. Sitzung des Landtag» Nordrhein-Westfalen wurde mit 101 g*gwn 95 Stimmen der SPD und KPD der von der CDU eingobrachiteWahlgeeeteentwurf, der durch »inen Antrag der FDP ein« noch reaktionlärere Fassung als die ursprüngliche erhielt, verabschiedet. Eine Partei, ...

  • Wer darf auswandern?

    Berlin, 24. Januar (ADN). Bisher besteht noch kein Plan, arbeitsfähigen Deutschen in der britischen Beeateungszone dd« Auswanderung und Ansiedlung im Ausland« »u gestatten, obgleich verschieden« allgemeine Ankündigungen über Einwanderungsquoten, zum Beispiel der südamerikanischen Staaten, gemacht worden sind, geht aus einer ergänzenden Anweisung der britischen Kontrollkommission für die Ausreise von Deutschen nach dem Auslande hervor ...

  • Bayern noch ohne Arbeitslager

    München, 24. Januar (ADN). Obwohl die Entnazifizierungskammern laufend als Sühnemaßmaßnahme für große und kleinere Nazis Arbeitslager verhängen, besteht bis heute noch kein einziges derartige« Arbeitslager. Di« zu einer solchen Sühnel eis hing verurteilten Nazis müssen daher in die Internierungslager ...

  • Düstere Geständnisse in Ravensbrück

    Hamburg, 24. Januar (AP). Als letzter der 16 Angeklagten im Rävensbrückprozeß trat am Donnerstag der Zahnarzt Martin Hellenger in den Zeugenstand. Er gab zu, in Erfüllung seiner Pflicht wahrend der Exekutionen im Krematorium des Lagers gewartet zu haben, um danach den Opfern ihre Goldzähne auszubrechen ...

  • Zur Umsiedlerfrage

    München,.24. Januar (ADN). Weitere 400 000 Umsiedler seien noch in Bayern zu erwarten, erklärte der Innemmmiister des Landes Bayern, S e i f t i e d , im Hauptaussohuß des Landtags. In Bavern leben bereits über 1,6 Millionen Um- »iedlwr. De«- Minister wies darauf hia, daß Bayern mach Abschluß d«r Umsdedlertransporte über'10 Millionen Einwohner zälhlen werde ...

  • Hilfe für Kurzarbeiter gefordert

    Düsseldorf, 24. Januar (ADN). Ein DrfajrLichkeitsantr&g aiUer Parteien, die Notlage der Kurzarbeiter durch finanzielle Zuschüsse zu Hindern, fand im Plenum des Landtags von Njederrheini- Weetfalen einstimmig Annahme- Die KPD forderte dem. vollen Lohnausgleich für die durch Stillegung der Werke arbeitslos gewordenen Arbeiter ...

  • Tagung der Körperbeschädigten

    Hamburg, 24. Januar (ADN). Das deutsche Volk könne sich der Verpflichtung nicht entziehen, für alle Opfer des nazistischen Regimes wirtschaftlich und materiell einzutreten, heißt es in einer programmatischen Erklärung, die auf einer Tagung des Bundes der Körperbeschädigten und Sozialrentner in Hamburg angenommen wurde ...

  • Gas in Solingen gesperrt

    Solingen, 24. Januar (ADN). Die völlige Sperre für die Belieferung mit Gas ist in Solingen für alle Betriebe der Industrie und des Gewerbes angeordnet worden. In der Begründung dieser Maßnahme heißt es, daß nur so der Gasbedarf für die Haushalte einigermaßen sicherzustellen sei.

  • Keine sofortige Währungsreform

    München, 24. Januar (ADN). „Ein Währungsreform von heute auf morgen" sei nicht zu erwarten, erklärte der Staatssekretär im bayrischen Finanzministerium, Dr. Hans Müller, im Hauptausschuß des Landtags.

Seite 3
  • Nach der Erklärung von Marschall Soholowakij:

    Durch das große Entgegenkommen, das Marschall Sokolowskij als Vertreter der. MSV in bezug auf die Reparationsleistungen und die Verbesserungen unserer Lebenshaltung bewiesen hat, werden unserem Aufbauwillen und unserer Schaffenskraft günstige Entfaltungsmöglichkeiten geboten. Sie restlos auszuschöpfen, darauf kommt es jetzt an ...

  • Sozialversicherung in der amerikanischen Zone

    In der amerikanischen Zone Süddeutschlands wartet man auf die baldige Herausgab« des Kontrollratsgesetzes für die Sozialversicherung. Solange gilt das Verbot keine radikalen Aenderungen, namentlich ih organisatorischer Beziehung, durchzuführen. (Anordnung der Militärregierung vom 1. Okt. 1945). In jeder Besetzungszone gilt jetzt ein anderes Recht, bestehen andere Organisationsformen, und es gibt sehr abweichende Leistungen ...

  • Wirtschaftsnachrichten

    Der Außenhandel der Tschechoslowakei Pra* (ADN). Die Entwicklung des Außenhandels der Tschechoslowakei im Jahre 1946 sei sehr zufriedenstellend gewesen, erklärte Außenhandelsminister Dr. Hubert Ripka im Handelsausschuß der tschechoslowakischen Nationalversammlung. Der Außenhandel sei von 343 Millionen ...

  • Vorbildliche Neubauernarbeit

    In seiner Neujahrsrede sagt« der bayrische Ernährungsminister Dr. Baumgartner: „Wir lehnen es ab, die Brotgeber für andere Gebiete Deutschlands zu sein." In der englischen Zone erklärte Schlange-Schöningen al3 Leiter der Lebensmittelversorgung der britischen Zone: „Solange ich wegen meiner Maßnahmen auf ernährungspolitischem Gebiet angegriffen werde, werde ich den bisherigen Weg weitergehen ...

  • Beruft- und Indaitriegruppen

    Gliedert man die wichtigsten Berufsgruppen in der sowjetischen Besatzungszone nach der Zahl der in ihnen beschäftigten Personen, so ergibt sich die nachfolgende Reihenfolge! .Landwirtschaft, Metallindustrie, Verkehrsgewerbe, Bekleidungsgewerbe, Textilindustrie, Baugewerbe, Holz- und Schnitzstoffgewerbe ...

  • Arbeitslose and offene Stellen

    (PAS) — Trotz dej jahreszeitlich bedingt« leichten Anwachsens der Arbeitslosigkeit In den Außenberufen Ist die Zahl der männlichen vollarbeitsfähigen Arbeitslosen auch für den Monat Dezember 1946 in der gesamten sowjetischen Zone sehr niedrig. Es wurden insgesamt nur 14 384 vollarbeitsfähige männliche Arbeitskräfte gezählt ...

  • PfliditversiAerung in Jugoslawien

    Die Regierung der föderativen Volksrepublik Jugoslawien erließ eine Verordnung über die Einführung der Sozialversicherung für Arbeiter, Angestellte und Beamte. - Die Sozialversicherung ist eine Pflichtversicherung. Die Versicherten erwerben für sich und ihre Familienmitglieder das Recht auf kostenlose" Behandlung in Krankheitsfällen, Rentenzahlung bei Unfällen und Anf>ruch auf Ruhegelder ...

Seite 4
  • Kriegsverbr ech er Schacht

    Der Internationale Gerichtshof hat Dr. Hjalmar Schacht von der Anklage, einen Angriffskrieg vorbereitet zu habftn, freigesprochen. Es ist jedoch eine unumstößliche Tatsache, daß das deutsche Volk seine Rechnung mit Herrn Schacht ru bereinigen hat Nadh denn Nürnberger Urteil haben die deutsdhien Werktätigen in zahlreichen Demonstrationen und Protesten Ihre Forderung nach einer gerechten Bestrafung auch des Kriegs- und Naziverbrechers Schacht eThoben ...

  • Ungelöste innerparteiliche Krise

    Die Vorgänge innerhalb der bayrischen CSU

    München, 24. Januar (Eigener Bericht). Di» tnuerpartedliche Krise in der CSU, die anläßlich der Regierungsbildung in besonders scharfer Form zum Atisdruck kam, dauert mit unverminderter Schärfe an. Die „Mitteilungen der Christlich-Sozialen Union" melden, daß rn.it Ausnahme von München und Oberbayern säitntliche Bezirksverbände der CSU gegen die Regierung E h a r d Stelfluag genommen haben ...

  • „Neue** Zeiß-Werke,in der US-Zöne

    Die optischen Werke Carl Z • 18 werden in der US-Zone, in der kleinen Stadt Heidenheim in Südwürttemberg „wieder aufgebaut" — »o lautet eine erstaunliche Reutermeldung. Es leuchtet einem schwer ein, wieso in der britisch-amerikanischen Zone neue optische Werke aufgebaut werden sollen, während H e n s o 1 dj^ und Söhne in Hernborn (Hessen) vor gar nicht so langer Zeit restlos demontiert wurden ...

  • Holland

    Holland fordert zwar neben der Insel Borkum und einem Teil des Dollarfe (ohne Stadt Emden) niur einem schmalen Grenzstreifen von fünf bis sechs Kilometer Breite in der Nähe der Städte KaWenkirchen, Brüggen und Bracht und einen geringen Ted! der Grafschaft Bentheim, aber damit beansprudht es gleichzeitig eine wichtige Rohstoffquelle des westdeutschen Wirtschaftskörpers ...

  • Großbritannien

    Der Plan Großbritanniens für Deutschland, der den Großen Vier in Moskau vorgelegt werden soll, enthält folgende Hauptlinien: 1. Die Verhinderung der Möglichkeit eines küniütrnn (Witschen. Angriffes durch Schaffung politischer Bedingungen, die der Welt eine Gewähr gegen die Wiederkehr einer Diktatur oder das Wiederaufleben aggressiver Politik geben ...

  • Wir hungern nicht

    Brief deutscher Kriegsgefangener in Jugoslawien

    Di» noch oft «oagestreiuiten. Gerücht», das die deuteohen. Kriegsgefangenen in Jugoslawien schlecht «mährt werden und auch sonst Not leiden, werden durch einem Brief von Kriegsgefangenem an daa Württemberg-BadischÄ und Bayerische Rot« Kreuz klar widerlegt In der uns übersandten Abschrift' diese« Briefes hedßt es: „AfÜ einer Sendung von Paketen unserer Angehörigen für Ihre Soldaten in jugoslawischer Kriegsgefangenschaft sandten Sie auch einige Kisten mit etwa je SO Pfund Mehl ...

  • Frankreich

    Neben den französischen Forderungen aul hebliche Sachleistungen, Gebietsansprüche Hinblick auf die Saar und Treubänderschaft des Rhein- und Ruhrgebietes wird jetzt die französische Note über die zukünftige deutsche Staatsform bekannt. Sie enthält folgende Einzelheiten: 1. Deutschland soll ein Verband ...

  • Rechts von der CDU

    Geheimverhandlungen Ober Bildung extrem-reaktionärer Sammelpartei

    Hannoyer, 24. Januar. Neuesten wohlfumdlerten Mitteilungen aus Hannover zufolge steht die Bildung einer ausgesprochen rechtsstehenden Sammelpartei in der britischen Zone bevor. Schon vor längerer Zeit wurde unter dem Mantel der Verschwiegenheit mitgeteilt, daß die Niedersächsische Landespartei beabsichtige, ihren Namen abzulegen und unter neuer Firmenbezeichnung ihre Fühler über die Grenzen Niedersachsens nach dien übrigen deutschen Ländern auszustrecken ...

  • Um das Wahlverfahren

    Der Vorstand des FDGB Groß-Berlin rar Wahlordnung

    Der am 24. Januar zu einer Sitzung rusammengetretena erweiterte Vorstand des FDGB Groß-Berlin nahm in geheimer Abstimmung mit 63 gegen 21 Stimmen die vorgelegte Wahlord; nung an. Ein Gegenvorschlag von Dr. Suhr wurde mit 77 gegen 7 Stimmen abgelehnt Diese Wahlordnung wurde bekanntlich in einer vom Vorstand ...

  • Entnazifizierung der Kirchen

    Berlin, 24. Januar (ADN). Wie der Leiter der .Entnazifizierungsabteilung bei der amerikanischen Militärregierung in Berlin, Oberstleutnant W i 1 s o)n, berichtete, fielen in der Zeit bis zum 8. November 1946 357 Geistliehe in den Ländern der USA-Zone unter die Entnazifizierungsbestimmungen. Von der angegebenen ...

  • Schuldner der Welt

    Pläne für und Forderungen an Deutschland auf der Londoner Vorkonferenz

    Vor zehn Tagen habende Sonderbeauftragten für die deutsche Frage im Londoner Lanrester House, dem Gebäude des früheren Londoner Museums, die Vorarbeiten für die Moskauer Konferenz aufgenommen. Unter den 18 Vertretern der kleinen und mittleren Staaten und den Sonderbeauftragten der Großen Vier herrscht Einmütigkeit daß Deutschland für den vom Hitlerfaschismus heraufbeschworenen Krieg Wiedergutmachung leisten muß ...

  • Guter Erfolg der Betriebsrätesehulung

    Dresden, 23. Januar. Wie der FDGB Annaberg berichtet, brachte die Gewerkschaftsarbeit gute Erfolge. Besonders erfreulich i»t di« Aufwärtsentwicklung in der Mitgliederaahl. Den rwanzigtausend gewerkschaftlich Organisierten im Dezember 1945 standen 30 400 FDGB-Mitglieder im gleichen Monat des Vorjahres gegenüber ...

  • Weitere Forderungen

    Neben der Tschechoslowakei, Polen und Dänemark hat auch Griechenland seine Ansprüche auf Reparationen in einer Höhe bekanntgegeben (vergl. „Neues Deutschland" vom 23.1. 1947), die in keinem Verhältnis zu der von Deutschland aufbring'baren Wiedergutmachung stehen. Betrachtet man in düesem Zusammenhang ...

  • Belgien

    Gebietsmäßig beansprucht Belgien für sich die drei Gebirgskreise der Eifel Schieiden, Monschau, Prüm. Flächenmäßig gesehen ist dieser Verlust für Deutschland gering. Wirtschaftlich gesehen bedeutet er aber, daß Westdeutschland einen Teil geiner großen Talsperren — darunter die Urft-Talsperre — verlieren würde, die einen beträchtlichen Teil der nordrheinischen Indu- »trie mit Kraftstrom versorgen ...

  • Wer darf auswandern?

    Berlin, 24. Januar (ADN). Bisher besteht noch kein Plan, arbeitsfähigen Deutschen im der britischen Beeatzungszone di« Auswanderung und Angiedlumg im Auslande bu gestatten, obgleich versohiiedem« allgemeine Ankündigungen über Einwamdorunigsquoten, mm Beispiel de/ südamerikanischen Staaten, gemacht worden sind, geht aus einer ergänzenden Anweisung der brftiiscthen Kontrollkommission für die Ausreise von Deutschen nach dem Auslande hervor ...

  • Die „Entnazifizierung" in Hessen

    Kassel, 24. Januar (ADN). Eine Verordnung zur Amnestierung nomineller Pgs lieste den zuständigen amerikanischen Stellen vor, erklärte der hessische Minister für politische Befreiung, Gottlieb Binder, auf einer Versammlung in Kassel. Binder führte weiter aus, daß der vor geraumer Zeit erfolgte Amnestie-Erlaß General McNarneys die Möglichkeit geschaffen habe, größere Gruppen von Personen, die unter das Säuberungsgesetz fallen, schematisch abzufertigen ...

  • BLICK INS REICH

    Reaktionäres Wahlgesetz angenommen

    Düsseldorf, 24. Januar (Ei«. Ber.). In der 4. Sit- »ung des Landtag» Nordrhein-Westfalen wurde mit 101 gogwn 95 Stemmen der SPD und KPD der von der CDU ein^brachiteWahlgeeeteentwurf, der durch »inen Antrag der FDP eine noch reaktionßirere Fassung als die ursprüngliche erhielt, verabschiedet. Eine Partei, di» in direkter Wahl mehr Abgeordnete erhält, als Ihr nach dem Verhültaäsrwahlreciht rüsteten, betüWt dieses Mehr an Sitzen ...

  • Pg Nr. 2 auf freiem Fuß?

    München, 24. Januar (ADN). Ein«- d«r größtem Nutznießer des Nazisystems und schlimmsten Judenhasser, der ehemalige Staatsminister Hermann Esser, Mitglied Nr. 2 der Nazipartei, »oll von verschiedenen Personen in München gesehen worden sein. Bisher befand er sich im Lager Kornwestheim. Es besteht di» Auffassung, ...

  • Bayern noch ohne Arbeltslager

    München, 24. Januar (ADN). Obwohl die Entnazifizierungskammern laufend als Sühnemaßmaßnahme für große und kleinere Nazis Arbeitslager verhängen, besteht bis heute noch kein einziges derartige» Arbeitslager. DI« su einer solchen Sühneleisbung verurteilten Nazis müssen daher in die Internierungslager von ...

  • Düstere Geständnisse in Ravensbrück

    Hamburg, 24. Januar (AP). Als letzter der 16 Angeklagten im Ravensbrückprozeß trat am Donnerstag der Zahnarzt Martin Hellenger in den Zeusjensland. Er gab zu, in Erfüllung seiner Pflicht während der Exekutionen im Krematorium des Lagers gewartet zu haben, um danach den Opfern ihre Goldzähne auszubrechen ...

  • Tagung der Körperbeschädigten

    Hamburg, 24. Januar (ADN). Das deutsche Volk könne sich der Verpflichtung nicht entziehen, für alle Opfer des nazistischen Regime« wirtschaftlich und materiell einzutreten, heißt es in einer programmatischen Erklärung, die auf einer Tagung des Bundes der Körperbeschädigten und Sozialrentner in Hamburg angenommen wurde ...

  • Hilfe für Kurearbeiter gefordert

    Düsseldorf, 24. Januar (ADN). Ein DringHchkeitaantrag aller Parteien, die Notlage der Kurzarbeiter durch finanzielle Zuschüsse tu lindern, fand im Plenum des Landtags von Niederrhein- Westfalen einstimmig Annahme. Die KPD forderte den vollen Lohnausgleich für die durch Stillegung der Werke arbeitslos gewordenen Arbeiter ...

  • Gas in Solingen gesperrt

    Solingen, 24. Januar (ADN). Die völlige Sperre für die Belieferung mit Gas ist in Solingen für alle Betriebe der Industrie und des Gewerbes angeordnet worden. In der Begründung dieser Maßnahme heißt es, daß nur so der Gasbedarf für die Haushalte einigermaßen sicherzustellen sei.

  • Thomas Mann Dr. h. c in Bonn

    Bonn, 24, Januar (ADN). Nachdem Thoma» Mann der Universität Bonn auf Anfrage sein Einverständnis mitgeteilt hatte, hat die Philosophische Fakultät die im Jahre 1919 ausgestellte Urkunde der Ernennung zum Dr. h. e. in der ursprünglichen Fassung erneuert und dem Dichter zugestellt. .

  • Keine sofortige Währungsreform

    München, 24. Januar (ADN). „Ein Währungsreform von heute auf morgen" sei nicht zu erwarten, erklärte der Staatssekretär im bayrischen Finanzministerium, Dr. Hans Müller, im Hauptausschuß des Landtag3.

Seite 5
  • Iiiili§fnes9aai mit hodientwiGkelter Apadüiffiir

    Durch das große Entgegenkommen, das Marschall Sokolowskij als Vertreter der. MSV in bezug auf die Reparationsleistungen und die Verbesserungen unserer Lebenshaltung bewiesen hat, werden unserem Aufbauwillen und unserer Schaffenskraft günstige Entfaltungsmöglichkeiten geboten. Sie restlos auszuschöpfen, darauf kommt es jetzt an ...

  • Sozialversicherung in der amerikanischen Zone

    In der amerikanischen Zone Süddeutschlands wartet man auf die baldige Herausgabe des Kontrollratsgesetzes für die Sozialversicherung. Solange gilt das Verbot keine radikalen Aenderungen, namentlich Ih organisatorischer Beziehung, durchzuführen. (Anordnung der Militärregierung vom 1. Okt. 1945). In jeder Besetzungszone gilt jetzt ein anderes Recht, bestehen andere Organisationsformen, und es gibt sehr abweichende Leistungen ...

  • Wirtsdiaftsnachrichten

    Der Außenhandel der Tschechoslowakei Pr»* (ADN). Die Entwicklung des Außenhandels der Tschechoslowakei im Jahre 1946 sei sehr zufriedenstellend gewesen, erklärte Außenhandelsminister Dr. Hubert Ripka im Handelsausschuß der tschechoslowakischen Nationalversammlung. Der Außenhandel sei von 343 Millionen ...

  • Vorbildliche Neubauernarbeit

    In tetner Neujahrsrede sagt« der bayrische Ernährungsminister Dr. Baumgartner: „Wir lehnen es ab, die Brotgeber für andere Gebietes Deutschlands zu sein." In der englischen Zone erklärte Schlange-Schöningen als Leiter der Lebensmittelversorgung der britischen Zone: „Solange ich wegen meiner Maßnahmen auf ernährungspolitischem Gebiet angegriffen werde, werde ich den bisherigen Weg weitergehen ...

  • Berufs- und Industriegruppen

    Gliedert man die wichtigsten Berufsgrup* pen In der sowjetischen Besatzungszene naefc der Zahl der in ihnen beschäftigten Personen, so ergibt sich die nachfolgende Reihenfolge! .Landwirtschaft Metallindustrie, Verkehrsgewerbe, Bekleidungsgewerbe, Textilindustrie, Baugewerbe, Holz- und Schnitzstoffgewerbe, Nahrungs- und Genußmittelindustrie und Bergbau ...

  • Arbeitslose und offene Stellen

    (PAS) — Trotz de« Jahreszeitlich bedingten leichten Anwachsens der Arbeitslosigkeit In den Außenberufen i$t die Zahl der männlichen vollarbeitsfähigen Arbeitslosen auch für den Monat Dezember 1946 In der gesamten sowjetischen Zone sehr niedrig. Es wurden Insgesamt nur 14 384 vollarbeitsfähige männliche Arbeitskräfte gezählt ...

  • Pflichtversicherung in Jugoslawien

    Die Regierung der föderativen Volksrepublik Jugoslawien erließ eine Verordnung über die Einführung der Sozialversicherung für Arbeiter, Angestellte und Beamte. - Die Sozialversicherung ist eine Pflichtversicherung. Die Versicherten erwerben für sich und ihre Familienmitglieder das Recht auf kostenlose" Behandlung in Krankheitsfällen, Rentenzahlung bei Unfällen und Anbruch auf Ruhegelder ...

Seite 6
  • Wie bekommt Berlin Hofe?

    Schwierigkeiten Im Transport, die hier gelöst werden müssen

    Die Kohlenlage wird ilch in absehbarer Zeit nicht wesentlich bessern. Da die Elektrizitätsund Gaswerke und danach auch die Industrie schon jetzt auf die noch in-dunkler Ferne liegenden Verbesserungen in der Kohlenanfuhr warten, bleibt für den Hausbrand nichts übrig. Mehr denn je sind die Berliner auf Holz angewiesen ...

  • 4 t

    Die 8500 Personen fassende Winterhuder Omnibushalle in Hamburg gibt heute nachmittag den äußeren Rahmen ab für die sensationellste Paarung, die der deutsche) Boxsport seit langem zuwege brachte. Gustav Eder, unser neunundreißigjähriger Doppelmeister, verteidigt seinen gegen Campe errungenen Mitfelgcwichtstitel ...

  • Der Fall Heyl

    , In der Stadtverordnetensitzung am Donnersing wurde erstmalig das Instrument der den Aelteren noch gut bekannten „Kleinen Anfrage" in wirkungsvoller Weise praktiziert. Der Stadtverordnete Willi Hauth befragte im Auftrage der SED-Fraktion den Magistrat über da3 Urteil des Bezirksverwaltungsgerichts im britischen Sektor von Groß-Berlin über die Einsetzung von Treuhändern bei der pharmazeutischen Großhandlung Heyl & Co ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Holi für Familien mit Kindern Auf Grund einer Verordnung der sowjetischen Kommandantur erhalten ab sofort sämtliche Familien mit Kindern unter 8 Jahren im sowjetischen Sektor Vi Meter Brennholz. Die Brennholzverteilung in Pankow Der halbe Raummeter Brennholz für Familien mit Kindern unter drei Jahren wird in Pankow auf den Brennholzbezugsausweis ausgegeben, der von der Holzstelle des Bezirksamts Pankow abgestempelt und der Punkt 17 gekennzeichnet wird ...

  • N. Petrow und Selichowa auf den ersten Platzen

    {»UentefTrad. Die Eisschnelläufer Leningrads eröffneten die Saison. Infolge verspäteten Einsatzes des Winters sind die Schnelläufer Leningrads erst in der zweiten Dezemberhiüfte zum Training gekommen« Ungeachtet dessen fand am vergangenen Sonnseiner Form entfernt ist, erzielte eane Zeit von *"49,5 Sek ...

  • Die ersten Fußballspiele des Jahres 1947

    Baku. Die Fußbailanhänger von Baku bekamen in Beginn der Saison zwei interessante Spiele zu sehen. Mit diesen Begegnungen wurde sowohl der Meister von Baku als auch der Sieger im Pokal- Wettbewerb des Landes Aserbeidshan ermittelt. Ton den neun Mannschaften, die um die Meisterichaft von Baku kämpften, standen die von Dynamo nnd Ajneft-Sawodstroj mit je sieben Siegen und einer Nlederlafe an der Spitze ...

  • Ein Hans für SOO Frauen

    Dm Hanptooilalamt der 8tadt Berlin erweitert seine Betreunngsmaßnabmen für Frauen und Mädchen. Nachdem jetzt die Mittel bewilligt worden sind, wird auf dem Gelände in Rummelsburg, Hauptstr. 8, ein mehrgeschossige« Gebäude instand gesetzt und dem Hftuptpflegeamt rar Verfügung gestellt. Da« Hau» wird allmählich,* j« nach d«m Mögliehkelten, die Einrlchtungsgegenstände und Wasche »u beschaffen, etwa 800 Plätze für gefährdete Frauen erhalten ...

  • Johanna war zu alt . . .

    Johanna liebäugelte reni mit der Jugend. Was würde sie darum geben, wenn sie die Jahre wieder zurückholen könnte, die sie ihrer Meinung nach zuviel auf dem etwas krummen Rücken hatte. Zu allem Ueberfluß hatte sich bei ihr noch die Liebe eingestellt, die einem Jüngling von SO Jahren galt, der aber von Johannas Reizen, wenig Notiz nahm ...

  • Itylikufe gegen 1üei%mm

    Im Berliner Handball kommt es am Sonntag z.j besonderen Höhepunkten: Die derzeitigen Tabellenfüh ar erwarten die Meistermannschaften der alten Saison. Rehberge gelang es, alle Vertretungen, die sich als Gegner in der Herbstmeisterschaft stellten, erfolgreich abzufertigen Nun kommt die Meistermannschaft aus W e i ß e n s e e an die Reihe ...

  • J>le tyemmc, b tu

    (Von unserem nach Hamburg entsandten Ku.-Berichterstatter) Gerd Reuß. Vorsitzender des BFB: „Ein Mann wie Gustav Eder mit seiner Erfahrung ist nicht offen für Ueberraschunp;en. Eine seiner größten Stärken ist seine fast undurchdringliche Deckung, Auch Hucks dürfte daran scheitern." Walter Neusei: „Beide Gegner sind ausgezeichnet in Form ...

  • AiHmkam^ $#£$*$

    Eine romantische Kunde dringt aus dem sonnigen Kalifornien ziu uns herüber. Dort macht ein zweiunddreißigiähriger turbangeschmückter Orientale namens Nanjo S i n g h aus Bombay — seines Zeichens BerufsrtagkämpEer — neuerdings vom sich reden: Unter seinen Kollegen von der Matte verbreitet er Angst und Schrecken durch dein von ihm erfundenen sogenanten „K o b r a g r i f f" ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Radaktion: „Neues Deutsehland", Berlin N54, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion nar von 11 bis 13 Uhr — Telefon: 42 50 21, Naehtruf: 42 09 41 — Verlag: Berlin SW 68, Zimmerstraße 88—91 — Bankkonto: Berliner Stadtkontor Nr. 8428 — Postscheckkonto:-„Neues Deutschland" Berlin Nr. 9680 — Telefon: 42 59 51 ...

  • 1t})"'$oi*beiheHd$ ÜQlK

    Zwölf Jahre lang haben wir nichts vom Sowjetsport erfahren. Nur in den heimlich abgehörten Rundfunksendungen vernahmen wir hin und wieder von den außerordentlichen Leistungen der Sowjetsportler. Der Zusammenbruch des Naziregimes ließ den Vorhang endlich fallen und wer dann noch zweifelte, wurde durch die sensationelle Gastspielreise von Dynamo-Moskau in England eines Besseren belehrt ...

  • Vor der Schlußrunde Im Eishockey

    In einer Woche beginnen die Endspiele der stärksten Mannschaften des Landes um den Titel eines Meisters der UdSSR im kanadischen Hockey. Sämtliche Spiele finden im Dynamo-Stadion statt. Zur Trostrunde wurden noch vier Mannschaften zugelassen, und zwar W W S, „Dynamo" (Ri»a\ „Wodnik" (Archangelsk) und eine Vertretung von Kaunas ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Uebersicht: Die Festigung, des nordenropäischen. Hochdruckgebietes bringt keine wesentliche Wetteränderung, jedoch ist nach starkem Schneefall in den norddeutschen Aufheiterungsgebieten mit scharfem Nachtfrost zu rechnen. Voraussage für Berlin: Bedeckt, später zeitweise auflockernde Bewölkung, mäßige bis schwache Winde, Neigung zu festem Niederschlag; Mittagstemperatur bei minus 3 Grad, tiefste Temperatur der Nacht minus 5 bis minus 8 Grnd ...

  • Stromabschaltungen für Sonnabend, 25. Januar 1947

    Die Bewag gibt für Sonnabend, 25. Januar, folgende voraussichtliche Stromabschaltungen bekannt: B, F, L und 0 um 6 Ubr; C, G, M und P um 10 Uhr; D, H, I und Q um 14 Uhr; A, E, K nnd N um 18 Uhr für die Dauer von vier Stunden. Zusätzlich für die Plangruppen D, H und Q um 8 Uhr für die Dauer von zwei Stunden; A, E und N um 10 Uhr für die Dauer von vier Stunden; B, F und 0 um 17 Uhr; C, G und P um 18 Uhr, für diese »echs Plangruppen für die Dauer von einer Stunde ...

  • Vom FDGB

    Für die Mitglieder des FDGB findet am Sonntag, 26. Januar. 11 Uhr. im Deutschen Theater, SchumannstraEe!3a, eine Sonderaufführuug des Dramas „Pastor Hall" von Ernst Tolle' statt. Die Hauptrollen sind besetzt mii Eduard von Winterstein, Käthe Ha.ack, Ernst Sattler,. Gerhard Brenert, Erich Dunskus. Mas Gülstorff and Harry Hiademtth ...

  • t>ie $tmtü!<&

    9.30 Uhr: Pflichtübungen der Berliner Eiskonstlaufmeisterschaften im Sportpalast. ».30 Ulir: Jugend - Baskettballturnier, Frieden»«, Offenbacher Straße 5. 10.00 Uhr: Hockey - Freundschaftsspiel WesUnd—- Reinickendorf im Mommsen-Stadion. Die Frauen der beiden Vertretungen kämpfen am Kühlen Wef. 12.30 Uhr: Trabrennen in Karlshorst ...

  • Schuhe für Berufsschülerinnen

    Berlin, 24. Januar (ADN). An bedürftige Berliner Berufsschülerinnen sollen aus der Spende des Schweizer Volkes 2778 Paar Schuhe guter Qualität kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Die Schuhe sind bereits In Berlin eingetroffen und von den Berufsschulen zur Verteilung empTangen worden. Damit kann jede elfte Berliner 'Berufsschülerin ein Paar Schuhe erhalten ...

  • ty&liiv :&M*fll6iilmitft*{d\4ie»

    Am morgigen Sonntag werden Im Sportpalast die Berliner Meisterschaften Im Eiskunstlauf ausgetragen. Sie versprechen trotz der Abwesenheit der Favoritin Gudrun Ulbricht einen Interessanten Verlauf. Meldungen werden bis zu Beginn der Pflichtübungen (9.30 Uhr) entgegengenommen. Die Kür wird ab 13 Uhr abgewickelt ...

Seite 7
  • 86. Fortsetzung.

    In der Schule war er ein Schatten, ein Automat gewesen. Er hatte bestimmte Dinge tun und zagen, die schickliche Kleidung tragen müssen! Auf Schritt und Tritt gab es Zwang. War man feinfühlig und anders geartet, wollte man sein eigenes Spiel spielen, dann galt man als Außenseiter, der sich gegen den geheiligten gesellschaftlichen Kult auflehnte; die Stützen dieses Kults preßten aber einen zu ...

  • Schlußwort vor dem Standgericht

    Am Freitag Abend wurde Im Deutschen Theater Ernst Tollers letzte dichterische Arbeit, sein Drama „Pastor Hall" uraufgeführt. Es wurde mit dieser Aufführung an den Dichter der sozialistischen Bewegung, den Dichter von „Masse Mensch", „Hoppla, wir leben", den Dichter des Schwalbenbuches erinnert und ehrend gedacht ...

  • Wonach dultet Ihr Tabak?

    Bemahe hätte Paul amf dem Galopp mm Bahnhof seine Tabakspfeife verloren, und das wäre besonders schlimm gewesen, wo sein Lederbeutel prall mit der eigenen Ernte gelullt war und er heuer nach Herzenlust paffen konnte. Er erwischte noch den Dampfaug nach Berlin, quetschte sich in ein überfülltes Abteil und zog, als er endlich einigermaßen bequem stand, seinen geliebten „Saftkessel" hervor ...

  • Theaiemrbeher im Hintergrund

    Auch sie sind Männer „vom Bau"

    Keiner hat zu der Tätigkeit des handwerklichen Bühnenarbeiters liebevoller Stellung genommen als Goethe in seinem 1782 verfaßten poetischen Nachruf auf Mied'ing, der für das „Haus Thaliens" jene Bilder erstellte, die so wesentlich für das Gelingen einer guten Theateraufführung mitbestimmend sind. Die ...

  • „Horizontale Todesangst"

    In Berlin gibt es alles — was Wunder bei

    vier Kektnren. Unter anderem eine „Halbmonatsschrift für junge Menschen". Sie nennt sich schlicht „Horizont", nicht nur deshalb, weil sie keinen hat. In ihrer Nummer vom 5. Januar kündigt uns gleich auf der ersten Seite ein ausgedienter „Osterhanse" — der mit dem Horizont auch die Jahreszeiten verloren zu haben scheint — die endgültige Vernichtung des Marxismus an (wir dachten, das hätte Hitler schon geschafft) ...

  • Kulturnon'zen

    Ottilie Ehlers-Kollwitz

    Die Bücherei Lowinsky (Prenzlauer Allee 187) wfihlt für ihre Kunstausstellungen gern solche Künstler aus, die dem Besucher mit Ihren Arbeiten noch etwas Besonderes zu sagen haben. In diesem Monat zeigt Ottilie Ehlers-Kollwitz Kupferstiche, Zeichnungen, Aquarelle und Holzschnitte. Und diese Holzschnitte sind besonders bemerkenswert, sie bringen eine persönliche eigenartige Weiterentwicklung der Holzschnittechnik ...

  • Zwei junge Pianisten

    Ein Prüfstein für das Können de» Jungen Pianisten Erhard Michel (Abend im Rokokosaal) war sein abendfüllender, publikumswirksamer Vortrag der Mozart-Sonaten Nr. 1, 2, 3 und 6, deren einfache aber abgerundete Form sie meist nur zu Studienzwecken dienlich erscheinen läßt. Michel verstand es, ihre Melodienseligkeit mit Ausdrucksreichtum und Empfindungstiefe zu erfüllen, so daß es keine leere Stellen gab Sein Vortrag ist unpathetisch und zeichnet sich durch vorbildliche Dynamik und Agogik aus ...

  • Berliner Rundfunk

    Sonntag. 26. Januar 1947

    6.00 und 7.00: Nachrichten und Wetterbericht 10.00: Solistenvereinigung singt / 10.20: Tonfilmmelodien / 11.00: Nachrichten / 11.15: Klingende Geschichten aus dem Süden / 12.00: Kommentar am Sonntag / 12.15: Tischkonzert / 13.00: Nachrichten 14.00: Tägliche Zeitungsschau / 14.15: Fröhliche Musik der Klassik / 14 ...

  • Wilhelm Weitling I von pe<er

    Neil

    Als der uneheliche Sohn eines französischen Offiziers und einer deutschen Mutter ist Wilhelm Weitling am 5. Oktober 1808 in Magdeburg gebofen. Über seine Kindheit ist nicht viel zu berichten. Von Anbeginn wuchs er in die darbende Enthaltsamkeit eines proletarischen Lebens hinein, die das Kind bereits die anspruchslosesten Freuden als einen unerschwinglichen Luxus empfinden läßt ...

  • Fortsetzung folgt

    in

Seite 8
  • Wege einer geschlagenen Literatur

    Woher und wohin mit der Bücherproduktion ?

    Erlnnern wir uns an die Literatur der letzten fünfundzwanzig Jahre, so ist es, als ob wir an die Genüsse des Lebens denken, die uns heute versagt sind. Wir waren es gewohnt, die Buchläden voll zu wissen; die Bücher schössen wie die Pilze aus den sich nicht minder rasch vermehrenden Verlagshäusern. Was ist davon geblieben? Was hielt stand nach den Katastrophen des letzten Krieges? Wir erkennen, daß es nicht allzuviel ist ...

  • Gorkis Leben und Um weit

    Eine Maxim-Gorki-Kassette des Aufbau-Verlages

    Der Aufbau-Verlag hat mit seinen bisherigen Erscheinungen in aufsteigendem Mäße von der Presse aller Zonen, In Deutschland eingehende und freundliche Würdigungen gefunden. Er hat jetzt mit einer Neuerscheinung sich In seiner bisherigen Produktion überireffen. Soeben bringt er eine M a x i m - Gorki- K assette') heraus ...

  • Erzählungen aus der Weltliteratur

    Alexander Puschkin, Nikolai Gogol und Leo Tolstoi, drei Dichternamen der klassischen russischen Literatur, die einerseits Ausdruck ihrer Zeit sind und zum andern durch ihr fortschrittliches Streben, indem sie in ihren Werken ihrer Mitwelt den Spiegel vorhielten, lebendig mit der heutigen russischen Dichtung verbunden sind ...

  • Eingegangene Bächer nnd Schriften

    Max Beme „D e b » r L e l b u 11", K»rl- Rauch-Verlag zu Jena und Leipzig. In der Reibe „Zeugnisse europäischen Geistes" ist das. Heft 1 erschienen, das zwei knappe Abhandlungen (46 Seiten) enthält: „Leibniz und seine Ideologie", femer „Der geistige Mensch und die Technik". Die Größe Ton Leibniz, der „seinem Zeltälter gewachsen war", wird in diesen Abhandlungen prägnant umrissen ...

Seite
Wem nützt es... Entschließung des Parteivorstandes der SED auf seiner Tagung vom 22. bis 23.1.1947 Alle Macht geht vom^Volke ausl Von uns Deutschen selbst hängt es ab, welchen Weg wir beschreiten und zu welchen Ufern wir streben I Was ergibt nun die Bilanz, die vor der Moskauer Konferenz zu ziehen ist? Stalin antwortete Bevin KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEDI Bevins Botschaft an Stalin vom 18. Januar Gruber über den Friedensvertrag Papenprozeß vertagt General Clay empfiehlt den Deutschen, zu arbeiten Das neue griechische Kabinett Labour-Partei gegen Churchill-Komitee Schumachers Widerhall Londoner Konferenz zum gemeinsamen Handeln USA zur Antarktisfrage Stalins kläre Antwort an Bevin
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen