20. Jan.

Ausgabe vom 04.01.1947

Seite 1
  • Was bedeutet das Inkrafttreten des „Zweizonenplans"?

    Am 1. Januar ist der Wirtschaftszusammenschluß der amerikanischen und britischen Besatzungszone, der sogenannte Zweizonenplan, wirksam gewurden. Soweit es sich hier um eine wechselseitige Hilfe von zwei Zonen untereinander handelt, ist dagegen nichts einzuwenden. Auch wir erstreben einen gesteigerten Interzonenhandel oder -austausch ...

  • Welche Sprache?

    Das neue Jahr hat uns bisher weniger Ereignisse als Erklärungen gebracht. Die Jahreswende gab Gelegenheit zur Rückschau und zum Ausblick. Von alliierter Seite wurden Worte der Hoffnung und der Ermutigung gesprochen' auf dem Wege der Demokratisierung Deutschlands vorwärts zu schreiten. Dazu kam eine wahre Hochflut von deutschen Neujahrssprüchen ...

  • Wilhelm Pieck, Pionier der Arbeiterklasse

    Eine Fülle von Glückwünschen zu seinem Festtag

    Unserm Genossen Wilhelm P i e c R, dem Vorsitzenden der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands, wurden anläßlich »seines 71. Geburtstages zahllose Beweise der Freundschaft, der Verbundenheit und der Wertschätzung aus allen Kreisen der Werktätigen, des schaffenden Landvolkes und der Geistesarbeiter Deutschlands übermittelt ...

  • Aufspaltung statt Einheit!

    Regierungsbildung in Hessen unter Mißachtung der sozialistischen Mehrheit

    Noch am 13. Dezember, also zwei Wochen nach den Wahlen und der Volksabstimmung über die Verfassung, hatte Ministerpräsident Stock der KPD in einer offiziellen Aussprache die Beteiligung .an der Regierung vorgeschlagen und dem Kommunisten Oskar Müller das Arbeitsministerium aiigeboten. Das war um so gerechtfertigter, als dft KPD bei den Wahlen ihre Stimmenzahl um 25 000 steigern konnte ...

  • KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEJS

    • Ein Attentat wurde auf den franzosischen Kolonialminister Moutet kurz nach seiner Ankunft in Hanoi verübt. Der Kolonialminister blieb unverletzt. • In Palästina kam es in verschiedenen Städten zu erneuten schweren Angriffen auf britische Truppen. • Der ehemalige Generaldirektor der UNNRA, Fiorello Laguardia, überreichte der tschechoslowakischen Botschaft in Washington einen Scheck über 100 000 Dollar zum Einkauf von Nahrungsmitteln für tschechoslowakische Kinder ...

  • Der industrielle Ausverkauf geht weitet

    Moskau, 3. Januar (EB). In der „Iswestrja1 schreibt Alexejew über den Zweizonenplan: Nach Meldungen der Auslandspresse erfolg in den Westzonen Deutschlands in großem For mat der Aufkauf der Aktien deutscher Indu strieunternehmen, und es werden Vorbereitun gen zu ihrer Inbetriebsetzung getroffen. Die Kraftwagenwerke „Opel" (in der amerikanischen Zone), des Konzerns „Heinkel" und noch andere (in der britischen Zone) sind nun in der Hand britischer und amerikanischer Industrieller ...

  • Zilliacus kritisiert erifeut die britische Außenpolitik

    London, 8. Januar (ADN). Einer der Führer der Revotte in der britischen Labourpartei, Zilliacus. hielt-in der Jahresversammlung des Bundes der sozialistischen Studenten eine Rede, in der er erneut die Außenpolitik der britischen Labourregifrung einer scharfen Kritik unterzog. Zilliacus förderte die britische Regierung dringend auf, von der Schaffung einer anglo-amerikanischen Allianz Abstand zu nehmen ...

  • Massenstillegungen in Niedersachsen

    Hannover (Eig. Bex.). Wie wir erfahren, ist dier Slromunangel 6o groß geworden, daß die Stromzdfuhr für ganae Teile der Industrie, einschl'iießlikih öerjjroßbeitri&be, ab sofort, ziuinächst bis zum 13. Januar 1947, gesperrt werden soll. In der Arbeiterschaft herrscht Erregung. Die Betriebsräte haben, bereits Stellung genommen zu dieser niemen, Situation ...

  • Vollfriedenskonferenz 1947?

    London, 3. Januar (ADN). Der Sprecher des britischen Außenniinisteriums erklärte am Freitag, daß die1 Sonderbeauftragten der' vier Außenminister auf ihrer am 14. Januar in London beginnenden Konferenz darüber zu beraten • hätten, ob eine Volllriedenskonlerenz aller Mächte, die am Kampf gegen Deutschland iteilgenommen haben, einberufen werden solle, die Sonderbeauftragten würden Vorschläge für eine Friedenskonferenz mit Deutschland auf der Sitzung der großen Vier in Moskau unterbreiten ...

  • Amerikanischer Kongreß tagt

    New York, 3. Januar (ADN). Die Aufmerksamkeit der amerikanischen . Oeffentlichkeit gilt dem Zusammentritt des neuen Kongresses. Die ^Eröffnungssitzung begann am Freitagabend in Washington. Preissenkung in Frankreich Paris. 3. Januar (ADN). Der von Leon Blum angekündigte Erlaß über eine allgemeine Herabsetzung der-Preise um 5 Proa ...

  • Eisenhower kandidiert nicht-

    Florida, 3. Jaguar (ADN). General Eisenhower, der Oberbefehlshaber dier USA-Streitkräfte dementierte am Dienstagabend kategorisch eine Melduinß aus WashtaiTton, die behauptet, daß er beabsichtige, sich als Kandidat für die Präsidentschaftswählen in den USA im Jahre 1948 aufstellen zu lassen. Er bezeichnetediese Meldung als eine gilatte Lüge ...

  • • Montgomery in Berlin

    Berlin, 3. Januar (ADN). Der Chef des britischen Generalstabes, Feldmarschall Mont; gomery, der sich zu einem Besuch nach Moskau begibt, wird am Sohnabendnachmittag aui dem Flugplatz in Gatow bei Berlin erwartet. Mont-t gomery wird sich bis Montag in Berlin aufhalten. Die Weiterreise nach, Moskau erfolgt voraussichtlich in einem Sonderzug ...

  • Leiste Meldungen

    Kältewelle In USA

    New York, 3. Januar (ADN). Eine Kältewelle mit schweren Schneefällen Regen und Hagel, die das Transportwesen und die Verkehrsverbindungen in vielen Bezirken unterbrach, überflutete den größten Teil der Vereinigten Staaten. Ganz Neu-England liegt unter einer Schneedecke, die bis jetet eine Stärke von über 90 cm erreicht hat ...

  • Außenmmistertreffen in Brüssel

    Brüssel, 3. Januar (SNB) Das belgische Außenministerium hat bekanntgegeben, daß die Außenminister Belgiens und Hollands am 4. Januar in Brüssel zusammentreffen werden, um die Probleme und die Politik ihrer Länder in Beziehung zrc dem Rahmen des Friedensvertrages für Deutschland zu erörtern.

  • Stuttgarter Bombenattentäter vor dem Richter

    Stuttgart, 3. Januar (ADN). Im Stuttgarter Militärgefängnis begann der Prozeß gegen Siegfried Kabus und weitere acht Personen, die beschuldigt werden, nach, dem 19.- Oktober des vergangenen Jahres Boinbanattentate auf die Spruchkammer in Stuttgart, Backnang und Eßlingen besangen zu haben.

  • Oesterreichische Abordnung für London

    Wien, 3. Januar (ADN). Die österreichische Regierung beabsichtigt, eine aus sechs Delegierten bestehende Abordnung unter Führung des Kanzlers Leopold Figl zu der am 14. Januar in London stattfindenden Konferenz der Sonderbeauftragten der Außenminister zu entsenden.

  • Funktionärversammlung

    Es spricht Hermann Matern. Anschließend piskussion. Schlußwort: Karl Litke. Einlaß nur gegen Einladungskarte und Mitgliedstwk Karten werden durch die Kreissekretariate ausgegeben. Sozialistische Einheitspartei Deutschlands Landesverband Groß-Berlin

  • Winant zurückgetreten

    Washington, 3, Januar. Der Vertreter der Vereinigten Staaten von Amerika beim .Wirtschafte- und Sozialrat' der Vereinten Nationen, John W Winant. ist. wie Reuter meldet, von seinem Posten zurückgetreten.

Seite 2
  • • Bayern, Thüringen und die deutsche Einheit

    Am 21. Dezember 1946 hat der thüringische Landtag in Weimar die Verfassung für das Land Thüringen beschlossen. Diese Verfassung von Weimar ist aber wahrhaftig keine „Weimarer Verfassung", sondern eigentlich nur eine Ordnung der thüringischen Landesangelegenheit. Wenn dieses Grundgesetz trotzdem einige ...

  • Ein Land wandelt sein Gesicht

    Mecklenburg-Vorpommern im sozialen und wirtschaftlichen Umbruch

    Schwerin (ND). Eine große Wandlung hat sich im Land Mecklenburg-Vorpommern vollzogen. Mecklenburg-Vorpommern ist in kurzer Zeit um hunderttausende' neuer Bürger gewachsen. In oftmals kürzer Zeit mußte, für sie Unterkunft, Arbeit und Verpflegung geschaffen werdlE'tt. Leicht wird dieser Satz ausgesprochen ...

  • BLICK IN DIE WEST-ZONEN

    Bayern nach der Regierungsbildung

    München, 3. Januar (Eig. Bericht). Innerhalb der Wählerschalt der beiden sogenannten „großen Parteien" herrscht Bestürzung. Hatte schon die Ausscnaltung der Kommunisten aus dem Parlament, trotz ihrer fast 30prozentigen Stimmenzunahme Unsicherheit und Empörung hervorgerufen, so hat die Neubildung der Regierung Ehardt direkt erschreckend gewirkt ...

  • ZUM WEITERSAGEN...

    ... sie httngern nur im Geiste mit Es gibt eine formale Demokratie — das war die von Weimar, die zu Hitler fährte. Und eine reale Demokratie — das ist die, welche Deutschland braucht und die auf den Weg zum Sozialismus führt. Und dann gibt es noch eine südbadische Demokratie, kurz: Tillessen-Demokratie ...

  • ilorthys Luxusleben in Bayern

    Washington, 3. Januar (ADN). Die „Dailj; Mail" berichtet, daß das Presseorgan der amerikanischen CIO-G»werkschaften sich" gegen die luxuriöse „Schutzhaft" wendet, die Admiral Horthy, der frühere Reichsverweser des faschistischen Ungarn, in der amerikanischen Besatzungszone Deutschlands genießt. Die „Schweizer Illustrierte Zeitung" bestätigt, daß Horthy mit einem Gefolge von Verwandten und Anhängern in Weilheim in Bayern ein Luxusleben führt ...

  • Milch ein Mörder und Verbrecher

    Nürnberg, 3. Januar (ADN Sonderberioht). Vor dem amerikanischen Militärtribunal im Nürnberger Justizpalast begann am Donnerstag der Prozeß gegen den früheren Generalfeldmarsehall Erhard Milch. Der Ankläger Clark Denny verlas die Anklagerede. Denny erklärte, die Anklage werde beweisen, daß Milch niaht nur Mitwisser, sondern a ...

  • Die Nazihenker von Warschau

    Warschau, 3. Januar (SNB). In dem Prozeß gegen den ehemaligen „Gouverneur von Warschau", Fischer, und die ihm unterstellten. Gestapo- und Polizeischergen in Warschau, enL hüllten die Zeugen ein 'erschütterndes Bild der furchtbaren Quälereien- und Mißhandlungen. Der Zeuge*1 Podgorski, der als Arbeiter ...

  • Streit um die Münchner „Ehrentempel

    München, 3. Januar (ADN). Im München, fflftb es einmal einen Königsplatz. Sein schöner.grüner Rasen wurde von den Nazis eingestampft und mit Granitplatten bedeckt.. Sie nannten ihn dann „königlichen" Platz, auf dem die „braunen Kolonnen" zu jeder Kundgebung aufmarschierten. Auf dem „königlichen" Platz — er heißt auch heute noch so — errichteten sie zwei „Ehrentempel für die Blutopfer der Bewegung" — sie sind auch heute noch da ...

  • Die Giftgasverbrechen der Nazi-Aerzte

    Nürnberg, 3. Januar (ADN). Am 13. 'Verhandlungstag im Nürnberger Aerzteprozeß wurden Experimente mit Lost-Kampfstoff an Häftlingen in Konzentrationslagern erörtert. Als Versuchspersonen dienten KZ-Häftlinge, denen man ohne ihre Einwilligung Wunden am Körper beibrachte und mit Lost infizierte. Viele Versuchspersonen seien Russen, Polen und yJuden gewesen ...

  • Rücktrittsgesuch im bayrischen Sonderminlsterium

    München, 3. Januar (ADN). Weil er die neuen Richtlinien des bayrischen Staatsministers für Sonderaufgaben. Alfred Loritz, ablehnt, reichte der bisherige Leiter des Dezernats für Großfälle beim Generalankläger im bayrischen Sonderministerium, Regierungsrat Viktor Risse, seinen Rücktritt ein. Er begründete seinen Schritt weiter, er müsse es als politisch Verfolgter ablehnen, sich von Herrn Loritz durch Verleihung von Orden und Ehrenzeichen zum öffentlichen Schaustück machen zu lassen ...

  • Naziaktivisten in Schlüsselpositionen

    Dr. Löns, Sekretär der CDU der britischen Zone. Früherer Sekretär der Stadtverwaltung Köln. Mitglied des Stahlhelms und der SA. Oberst Kasper. Chef der Polizei im Stadtkreis Kiel. /Nazi seit 1937. bemühte sich noch, im September 1944 um die Aufnahme in die SS. Dr. Penzlin. Kurt. Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses der Wirtschaftsverwaltunff Sachsen ...

  • Mitglieder der USA-Untersuchungskommission für Griechenland ernannt

    Washington, 3. Januar (ADN). Das Staa^- departement gab am Donnerstag die Zusammensetzung der USAwUntersuchungskommMsion für Griechenland, die die Verhältnisse an den Grenzen Griechenlands mit Bulgarien, Jugoslawien und Albanien untersuchen soll, bekannt. Der Herausgeber der Zeitung ,,Journal and Times", Mark Etheridge, wird die Kommission führen ...

  • Interessante Feststellung

    "Washington, 3. Januar (ADN). Der Ausschuß für militärische Angelegenheiten des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten billigte, nach einer Meldung der amerikanischen Nachrichtenagentur Assopress, am Donnerstag einen Stabsbericht, in dem festgestellt wurde, daß die „große Mehrheit d,es amerikanischen Besatzungspersonals in Europa auf die eine oder andere Weise in Schwarzmarkthandlungen verwickelt zu sein scheine" ...

  • Tüdy zur Aufdeckung der Verschwörung in Ungarn

    Budapest, 3. Januar (ADN). Der Präsident der Ungarischen Republik, Zoltan Tildy äußerte sich am Mittwoch in einer Rundfunkansprache zu der vor kurzem in Ungarn aufgedeckten Verschwörung, deren Mitglieder sich in erster Linie aus Anhängern des ehemaligen Horthy- Regimes rekrutieren: „Diejenigen, die bereits früher den Fortschritt und die politische und wirtschaftliche Entwicklung der Nation verhindert haben, wollen auch jetzt wieder die Er ...

  • Verschärfte Stromkrise in Hamburg

    Hamburg, 3. Januar (ADN).- Ein« weiter© scharfe Einschiränkiuing ip\. Stromverbrauch dietr Hansestadt Hamburg ist notwendig gewopdietn, da eeit der Einführung der Stromsperren keine Eienmenswerten Kohleinoauluhrien in der Hansestadt eiraigietroffen sind, Aul Gruinid der neuen Maßnahmen Ist die StrotnentDalhme für industrielle und gewerbliche Zwecke bis auf weiteres überhaupt verboten ...

  • Denunzianten vor deutschen Gerichten

    Hamburg (Eig. Ber.). Denunzianten, durch deren Verschulden oder Mitwirkung Deutsche unter dem Hitlerregime in ein Konzentrationslager eingeliefert wurden, können jetzt mit Genehmigung der Militärregierung ähnlich wie Verbrecher gegen die Menschlichkeit vor deutschen Gerichten abgeurteilt werden. Die ersten Verfahren dieser Art, die nach früherem deutschen Recht nicht anhängig gemacht werden konnten, werden voraussichtlich Anfang Januar in Hamburg zur Aburteilung kommen ...

  • HJ-Führer als Erzieher

    Hannover. Die bedeutendste Fürsorgeanstalt des Landes Niedersachsen ist das unter der Leitung von Pastor Wolf (Hannover) stehende Stephansstift mit seinen zahlreichen Ausweichstellen (z. B. ,.Stephansruh" in Altenau). Besonderes Aersrernis erregt die Tatsache, daß ehemalige HJ-Führer, darunter sogar Träger des „Goldenen Parteiabzeichen«", als ...

  • Kriegsverbrecher an den Tatort zurückgeführt

    Szczecin, 3. Januar (SNB). In Sztzecin kamen auf dem Seewege Transporte mit weiteren deutschen Kriegsverbrechern an. Unter den letzten Transporten befanden sich u. a. 65 ehemalige deutsche Aufseher und Wärter von Konzentrationslagern sowie eine Anzahl von Aerzten aus dem Konzentrationslaeer Auschwitz ...

  • Ministerpräsidenten der Westzonen tagen

    Frankfurt a. M., 3. Januar (ADN). Die Ministerpräsidenten der durch da9 Zweizonenahkommen wirtschaftlich vereinigten Länder der amerikanischen und der britischen Besatzungszonen sind zu einer Konferenz mit den Stellvertretern der Militärgouverneure der beiden Zonen nach Minden eingeladen worden. Auf der Tagesordnung der Zusammenkunft, d'ie Ende Januar stattfindet, stefit als Hauptpunkt die Frage der Belebung der Zweizonenwirtschaft ...

  • Um das netto Wahlgesetz in Niedersachsen

    Hannover, 3. Januar (ADN). Am 8. und 9. Januar wird der niedersächsische Landtag das Wahlgesetz beraten, das für die kommenden Landtagswahlen' angewendet werden eoll. Es sind in maßgebenden Kreisen Bedenken laut geworden, ob die technischen Vorbereitungen für die Landtagswahlen bis zum vorgesehenen Wahltermin am 30 ...

  • Nazibeamte entlassen

    München, 3. Januar (ADN). Zehn leitende Beamte im bayrischen. Staatsimiindsberium für Wirtschaft sind entlassen worden. Di» Entlassungen wurden aul Grund der Bestimmungen der Militäirregiwuing ausgesprochen, nash dienen ehemalige AngesteKbe früherer Reich»- stellen oder frühere Angehörige von NariorwHmieationein nicht an ...

  • Griechische Freischärler auch im Süden des Landes

    Athen, 3.Januar (SNB). Die Aktionen des griechischen Freischärler, die sich bis jetzt hauptsächlich im Norden des Landes abspielten, breiteten sich allmählich weiter aus. Laut Uni-i ted Press gaben die griechischen JJehörden am 2. Januar bekannt, daß sieh die Tätigkeit der griechischen ■ Partisanen im allgemeinen nach dem Süden des Landes verlagert hätte ...

  • Wer friert, soll auch hungern

    Düsseldorf, 3. Januar (Eig. Ber.) Eine unsoziale ^Verfügung gab die Stadtverwaltung Wanne-Eickel heraus. Danach sollen allen Schulkindern, die ihrer Sohuilbesuchspflioht nicht nachkommen — und die meisten sind wegen Mangel an Kleidung und Schuhwerk genötigt, der Schule fernzubleiben — die Lebensmittelkarten entzosen werden ...

  • Minister für politische Befreiung tritt zurück

    Stuttgart, S.Januar (ADN). Der württembergbadische Minister für politische Befreiung, Gottlob Kamm, reichte dem Ministerpräsidenten Dr. Reinhold Maier sein Rücktrittsgesuch ein. MinL ster Kamm will gleichzeitig seinen Posten als Bürgermeister von Schorndorf aufgeben. Er beabsichtigt, ins Privatleben zurückzukehren ...

  • Geheimrat Bücher nicht zurückgetreten

    Hamburg (Big. Berkjht). Wie die „Hamburger Allgemeine Zedtacg" mitteilt, hat Geheimrat Bücher seine Aemter als Geschäftsführern-tes Mitglied der A. E. G. ni«ht nietdiepgelegt Er sähe sich nur infolge seines Entnazifiziierungsverfahrens gegenwärtig niohit in der Lagie^ -»eine Aemter ausauübeaL.

  • Neuer Kälteeinbruch

    Greifswald, 3. Januar (ADN). Eine längere Frostperiodie steht nach den Mitteihnngen de* Ostsee - Observatoriums Greüswaild für dio nächs!e Zeit in Aussicht. Nennenswerte Schneefälle sind auwh jetat nicht zu erwartein, so daß verbreitete Kahlfroslsohäden zu befürchten sind.

  • Erweiterung der Exilregierung Giral durch Monarchisten?

    London, 3. Januar (ADN). Die britische Regierung soll, einer AFP-Melduns zufokre. Erweiterung der republikanisch-spanischen Exilregierung Giral für wünschenswert halten. Sie sei dafür, auch Vertreter der monarchistischen Partei in die Reeieruns aufzunehmen.

  • Der Kriegsminister von Aserbeidshan ' zum Tode verurteilt

    Teheran, 3. Januar (ADN). Der Kriegsminister der ehemaligen autonomen Regierung von Aserbeidshan, General Kabiri. der in die Hände der Regierungsstreitkräfte gefallen war, wurde am Donnerstag von einem Kriegsgericht mm Trvrl« verurteilt.

  • Neuer Sender für die Mark Brandenburg

    Potsdam, 3. Januar (ADN). Nach der Fertigstellung eines 20-Kilowatt-Senders in Potsdam- Golm, der in diesem Jahr errichtet werden soll, wird das P.rogramm des Landessenders Potsdam in der ganzen Provinz Mark Brandenburg zu hören sein.

Seite 3
  • Katastrophale Lage im Düsseldorfer Beizirk

    Der Bezirk der Düsseldorfer Industrie« und Handelskammeri repräsentiert ein Kernstück der Wirtschaft des Rühi-gebiets. U«n so größeres Iateresse beanspruchen die Ausführungen dieser Kaninler zur Wirtschaftslage. Die nachstehend — im Auszug — wörtlioh wiedergegebenen Ausführungen behandeln den Stand von Mitte November, sind aber heute noch repräsentativ, weil die geschilderten Verhältnisse sich in der Tendenz noch verschärft haben ...

  • Hüte für die Landwirtschaft

    Durch den Fleiß der Bauern in der sowjetischen Besatzungszone ist die Ernährung der Bevölkerung gesichert worden. Rund eine halbe Million abgabepflichtiger Erzeuger sind ihren Verpflichtungen nachgekommen Die Erfüllung der Ablieferungspflicht gibt uiis die Möglichkeit, die bisherigen Lebensmittelsätze beizubehalten ...

  • Schwierigkeiten bei der Bodenreform

    Während in der Ostzone durch die Bodenreform Hunderttausende von Umsiedlern eine Heimat fanden umd wieder ©ine Existenz gefunden haben, ist man in der Westzone über Reformpläne nicht hinausgekommen. Die Schwierigkeiten die einer Bodenreform in der US-Zone in den Weg gelegt wurden, sind bed der Vorbereitung der Entwürfe klar zutage getreten und spieigeln sich in ihrem Wortlaut wider ...

  • Sinkende Produktionsziffern in Bayern

    München, 2. Januar (ADN). Um sieben Prozent ist die bayrische Zündholzproduktion im Novetnvber zurückgegangen. Wegen Mangel an Kaliumcblorat droht die Stillegung weiterer Fabriken. Infolge Silber- und Glasmamsels sank die bayrische Produktion fotografischer Filme im November um 30 Prozent, die Plattenproduktion um 40 Prozent ...

  • Kurrnachnchten

    Ankara. Die Export- und Importbank der Vereinigten Staaten von Amerika stellte der türkischen Regierung einen Kredit w>n 25 Millionen Dollar zum Ankauf von Industrieanlagen und Eisenbahnen zur Verfügung. Rom. Dm Schatzamt der Vereinigten Staaten hat Italien einen Kredit von 51 450 000 Dollar eingeräumt a,ls Teilentschädigung für die Kosten, die Italien während seiner Besetzung durch die alliierten Truppen verursacht wurden ...

  • Stillegung der Borgward-Werke?

    Düsseldorf (Eig. Ber.). Wie aus Bremen gemeildet wird, sollen auf Anordnung der amerikanischen Militärverwaltung die Borgward- Werke, die z-iir Zeit 3-Tonnen-Lastwagen herstellaa, stillgelegt werden. Als Begründung wird angegeben, daß die Militärverwaltung aus eigenen Beständen eine sroß« An7.nhl T.nstwagen zum Verkauf an die deutsche Bevölkerung freigegeben habe ...

  • Weniger Baustoffe für Bayern

    »Tünchen. Einschneidende Kürzungen der Kohlenzuteilungen im Dezember erfordern die Stillegung von meihr als 'der HäBfte der bayrischen Zement-, Ziegel- und* Kalkbetriebe. Die Aussichten für ihr baldiges Wiederanläufen werden äußerst ungünstig beurteilt. Die Bauwirtsohaft muß deshalb für den Winter mit einer noch, geringeren BausitofTzuteilumig als bisher rechnen ...

  • ,Alliierte Kontrollbehörde, Kontrollrat

    Gesetz Nr. 42 Aenderung des Kontrollratcjesetzes • ' Nr. 12 „Aenderung der Gesetzgebung in bezug auf Einkommensteuer, Körperschaftsteuer und Gewinnabführung"

Seite 4
  • Rückkehr Pankower Kinder

    Der 28jährigen Anna K. geht es nicht besser. Vier Jahre war säe treu und pflichtbewußt ihrer Ardeit als Hausangestellte bei einem alten Ehepaar nachgegangen. Aber eines Tages („ich muß reineweg verrückt gewesen sein") tat sie einen Griff in den Wäscheschrank der Hausfrau, um sich auf- dem ^schwarzen Mar£t Bohnenkaffee einzutauschen ...

  • Hilfe zur Selbsthilfe

    Geregelte Gefangenenfürsorge — ein Problem, daß gelöst werden muß

    Mitte Juli Ist Gustav P. wegen eines. Tasxshendiebstahls zu fünf Monaten Gefängnis verurteilt worden. Als Flüohtlling nannte er damals ndohta weiter sein eigen, als daa^was er auf dem Leibe trug — und das war wenig genug. Aber jetzt im Dezember wird er bei grimmiger Käute entlassen. Ohne Heim, ohne Arbeit, ja ohne ein wärmendes Kleidungsstück steht er in der Großstadt und findet schließlich den Weg zum Sozialamt ...

  • Sie lacnen

    In der letzten Stadtverorlneten-Versammtung am Donnerstag hat sich eine bemerkenswerte Szene abgespielt i In der. gtoßen Rede dei Herrn Oberbürgermeisters Dr. Ostrowski wurden gewiß vffele große kommunalpolltische Probleme angeschnitten; das neue Oberhaupt der StSdt fand Formulierungen, denen Jeder Berliner zustimmen kann ...

  • J)k $po*ttik*

    10.00 Uhr: Boxkämpfe in der „Neuen Welt". Hauptkampf Kupsch—Rux. , 11.00 Uhr: Frauenhandball Steglitz—Südring, Lessingstraße. 12.00 Uhr: Rennen in Karlshorst. 14.00 Uhr: Waldlauf in Hermsdorf mit Borlins Spitzenklasse. Eissport in der Pfeilstraße: Eishockey, Nord—Süd. Kunstlaufen mit Ehepaar Noack und Schnelläufen rdjt Egerland ...

  • Lügen um den. Berliner Rundfunk

    Das Ausscheiden des bisherigen Leiters der Sendereihe „Pulsschlag der Zeit", Will Fuchs, aus dem Berliner Rundfunk ist für einige Berliner Zeitungen, wie den ,.Kurier" und des „Telegraf" die Veranlassung, ihrer gewohnten Hetze gegen den Berliner Sender eine neue Flut von Lügen hinzuzufügen. Angeblich ist dieser Will Fuchs als letzter Konzessionsschulze aus den übrigen Parteien hinausgegrault worden", so daß nun, -wie der „Telegraf" behauptet, „die Herren von der SED vollkommen unter sich sind ...

  • DEUTSCHLAND Karl Wlemer: 14Mb webe* emmdi Comy ^/ ' Sauberkeit im Berufsradsport

    Bcj der morgigen Boxveranstaltung im Wintergartensaal in der Hasenheide sind ausnahmswe'se keine ProRrammänderuncen zu befürchten: Alle Kämpfer der nm 10 Uhr besinnenden Matinee Fritz Gretzschels weilen bereits in Berlin, .auch die Gegner dos Zehnrunden-Hauptkampies: Conny Ru%und der Heidelberger Hans Kupsch ...

  • Den eigenen Bruder erschossen

    Im Laufe einer Auseinandersetzung, deren Gründe rioch der endgültigen Klärung bedürfen, erschoß am 2. Januar, nachmittags gegen 15 Uhr, in den Geschäftsräumen des 34jährigen Tapezitrers Alexander Karck, in Charlottenburg, Alt-Lietzow 12, der öljähige Holzarbeiter Oswald Schmidtke, wohnhaft Behöneweide, Großstraße 21, seinen 57jährigen Bruler Gottfried Schnidtke, wohnhaft Charlottenburg, Richard-Wagnei-Platz 21, indem er diesen mit einem Kopf- und einem Brustschuß tötete ...

  • potiUqeiitet' Jlati

    Die Bewohner der Universitätsstadt Oxford sind seriöse Leute, die sich durch eine beschauliche, würdige Lebensweise auszeichnen. Kürzlich gerieten sie allerdings doch aus ihrer in jahrhundertelangem Training erworbenen Ruhe, und das kam eo: Durch dl« Strafien raste in den wildesten Kurven, Serpentinen ...

  • £<Mf* "Jteme $d\l ätt alle l\eh*öe

    Di» Verdiensteinschätzungen Indern Bich.- Ueberall, auch im Berufssport. Als der gefeierte BaseballspieLer Babe Ruth in seiner besten Zeit jährlich 80 000 Dollar verdiente, als „Whirlaway" fast eine halbe Million zusammengaloppierte und Jack Dempsey zwei Millionen erboxte, staunte man diese, für damalige Begriffe gigantischen Ziffern fassungslos an ...

  • Zwei Sport-Storict lewk ble limttod{

    Auf nie Dauer ließ ea eich nicht verheimlichen: Die Regelkenntnis der beiden Linienrichter eines portugiesischen Ligaspiels war überaus- bescheiden. " Nie waren sie sich schlüssig, ob der Ball die ominöse Linie schon ganz überschritten hatte; dafür malten sie mit ihren Fähnchen selb3t dann expressionistische Figuren in die Luft, wenn sich die Spieler durchaus brav verhielten, und Abseits war für «sie nichts weiter als ein unbekannter Begriff ...

  • tje'AttetHdH "%lm" in $et

    Mitte Januar läuft in mehreren Berliner Theatern der Filmstreifen^ an, der von allen in den letzten Jahren gezeigten, bei Sportfreunden 'den meisten Beifall finden wird: „De* freche Gentleman", die dramatisierte (und ironisierte) Laufbahn von Jim Corbett, des ersten Weltmeisterg jrn Schwergewicht nach Einführung der im wesentlichen noch heut« gültigen Regeln des Marquis of Queensburrr ...

  • Oeffentliche Sprechstellen

    Trotz der schwierigen Zeitverhältnisse ist es gelungen, die Zahl der „öffentlichen Sprechstellen" bei den Postämtern und auf den Straßen und Plätzen ständig zu erhöhen. Damit ist der Allgemeinheit, insbesondere Personen, die nicht Fernsprechteilnehmer sind und es auch zur Zeit nicht werden können, eine Möglichkeit geboten, »ich des Fernsprechers zu bedienen ...

  • Neue Passierscheine nach den westlichen Zonen

    Im Unterschied zum Interzonenpaß, der die Genehmigung aller vier Besatzungsbehörden erfordert, wird ein Passierschein eingeführt, der für 14 Tage gültig ist. Der Passierschein wird von der. für den Wohnort des Antragstellers zuständigen Besatzungsbehörde allein ausgestellt. Bei Ankunft am Reiseziel muß der Passierschein innerhalb 24 Stunden von einem Offizier der Militärregierung gegengezeichnet werden ...

  • Das 21. Todesopfer

    JPohzeianwärter Diekow seinen Verletzungen erlegen

    Wie bereits gemeldet, wurde am 30. 12. 1946 der Polizeianwärter Hans Diekow auf seinem nächtlichen Streifengang von einem Einbrecher mit" der Schußwaffe schwer verletzt. Noch am Nachmittag desselben Tages starb Diekow an der erlittenen schweren Verletzung (Kopfschuß) inr Krankenhaus Friedriehs^hain, ohne das Bewußtsein wiedererlangt zu haben ...

  • Aus «den Gerichtssälen

    Sie bestahl Kinder

    Mit der Verurteilung der 45jährigen Erna Klage zu 4 Jahren Gefängnis wegen fortgesetzten Diebstahls konnte das Schöffengericht Berlin-Mitte einer gefährlichen Verbrecherin das Handwerk legen. Die Angeklagte, eine kleine, unscheinbare Frau, hatte es sich zur Aufgabe „gemacht, Kinder im Alter, von drei-Tbis fünf■'"Jahren' in'• gemeinsterI"Weise""ääi" bestehlen ...

  • . Gasmann mit Lichtbild

    Da sich in letzter Zeit verschiedentlich Einbrecher als Angestellte eines der. Berliner Versorgungsbetriebe ausgaben, um sich Eintritt in fremde Wohnungen zu,-verschaffen, sind Bewag, Wasserwerke und Gasag bestrebt, in den einzelnen Bezirken immer die gleichen Angestellten zum Ablesen der Zähler zu entssnden, ...

  • Chefredaktion: Max Nierich und Lex Ende

    Redaktion: „Neues Deutschland ..Berlin N M, Schönhauser Allee 176 — Sprechstunden der Redaktion nul ■von 11 bis 13 Uhr — Telefon: 42 50 21, Nachtruf: 42 09 41 — Verlag: Berlin SW 68. Zimmerstraße 88—91 — Bankkonto- Berliner Stadtkontor Nr. 842S — Postscheckkonto: „Neues Deutschland" Berlin Nr. 9680 — Telefon: 42 59 51 ...

  • freuet iekkkmpleu bei fftelt

    2>e#. \*tit Xt>p

    Dem Russen Llpp gibt man nach »einen letzten Leistungen gut« Aussichten für den Zehnkampf-Sieg • bei den .Olympischen Spielen 1948. Bei Sai»on»chluß erreichte Lipp 6623 Punkte, eine Leistung, die nm 155 Punkte besser ist als die des besten Amerikaner! Irwing Mondschein. Lipp erreichte im einzelnen folgende Leistungen (zum Vergleich dazu in Klammern die Leistungen des Europameisters Holmvang- Norw&gan): 100 m: 11,2 (11,7), 400 m:'53,5 (Holmvang 200 m in 22,7) 1500 m: 5 ...

  • Letzte Berliner Neuigkeiten

    Stromabschaltungen für den 4. Januar 1947

    Die Bewag gibt für Sonnabend, 4. Januar, foltende voraussichtliche Stromabschaltungen bekannt: Im amerikanischen Sektor: Plangruppe A um 7.00 Uhr, B um 10.00 Uhr, C um 14.00 Uhr, D um 18.00 Uhr. Im sowjetischen/ Sektor: Plangruppe I um 18.00 Uhr, K um «00 Uhr, L um 18.00 Uhr, M- um 14.00 Uhr. Im französischen Sektor: Plangnfppe N um 6 ...

  • Eine Zigarette blieb übrig

    Der 67 Jahre alte Polizeianwärter Robert Udenhaag, der, seinen. Dienst im Polizeigefängnis versah, erhielt .im'%' März' d. X voii"eiirem Herrn Z. 40'2ii gäreTtenf Eir sollte ■sie" deteeV Bruder, der iich In Untersuchungshaft befand, aushändigen. U. konnte jedoch der Versuchung nicht widerstehen; während er dem Haftung eine Zigarette gab, verbrauchte er dir* anderen für steh ...

  • Registrierung' für Heimarbeiter

    Wer" Heimarbeit ausgibt oder weitergibt, muß nach der Verordnung über die Heimarbeit vom 31. 12. 1945 die Liste I für Heimarbeiter und Hau% gewerbetreibende, die mit nichtTnehr als zwei fremden Hilfskräften arbeiten, und die Liste II für Hausgewerbetreibende,, Zwischenmeister und gleichgestellte Personen in vierfacher Ausfertigung bis zum 15 ...

  • Zwei Todesopfer einer Schießerei

    Berlin, 3. Januar (ADN). .In den Geschäftsräumen einer Tapezfererei in Charlotteniburg srseboß der 51jährige Holzarbeiter Oswald Schmidtke ams Berlin-Schönieweide aus bisher inbekaniiten Gründe*, seinen 57jähriigeai Bruder Gottfried. SchmMtke aus CharJottenburg, RicihaTd-Waginier-Platz 21, und die 37jährige Hertha Bühl ...

  • Wie wird das Wetter morgen?

    Uebergicht: Ueber Mittel- und Norddeutsch, land liegt ein breiter Kaltluftstrom, so daß e« bei aufreißender Bewölkung zu Temperaturstürzen kommt. . ' Voraussage für Berlin: Wolkig bil ieiter, mäßige Winde, keine wesentlichen Niederschläge, Mittagstemperatur minus 3—i Grad, tiefst« Femperatur der Nacht- minus 6-j-lO Grad ...

  • Hans Schwarz m Weißensee *

    Im Volksh'ai»s Wfißensee haben die Ringer eine neue Kamnfstätte gefunden, wo M:ix Zänker, Berlin, am Sonntag, 10.30 Uhr, eine Veranstaltung durchführt. Für den -Hauptkampf wurde kein Geringerer

Seite 5
  • Um die geistige Erneuerung Deutschlands I

    Der Sinn der kulturellen Erneuerune beiteht darin, dem schaffenden Volke den Weg ziwi Aufstieg frei zu machen, alle positiven Kräfte in diesem Volke zur verantwortlichen Mitarbeit am neuen Staat einzusetzen. Alle Hemmnisse müssen fallen, die diesem Aufstieg im Wege stehen. ' Das neue Deutschland kann nur ein Staat des schaffenden Volkes sein ...

  • Plim muß über die Grenze I v»n Eimer Roth

    Ein aufgeregt flatternder Schatten, der sich auf dem funkelnden Schnee wie die Schwingen eines riesigen Vogels abzeichnet, läuft über die Niederung und taucht dann im Ruschelfe-ld unter. Viele Sträucher stauben ihren flockigen Schnee um die Ohren des Wandernden. Zwischen zwei mannshohen Kiffern verho ...

  • (68. Fortsetzung)

    „Selbstverständlich —" er lag ganz still. Sein Denken tastete unsicher umher. Er spürte in ihr etwas das zweifeite, und gleichzeitig eine Hingebung, die leidenschaftlich versuchte, den Zweifel fortzuvveisen. Aber woran zweifelte sie? „Kitty — ich will versuchen, dir eine Stütze iu werden. Ich will —" Plötzlich richtete sie sich auf und schaute ihn an ...

  • Feiertags-Konzerte

    Der Chor der St Hedwigs-Kathedcale nnter Leitung von Domkapellrneister Dr. Karl Forster erfreute in einer Darbietung „WeihnMhtliche Chöre aus alter und neuer Zeit" in der Stadtmissionskirche durch den saturischen Klang und die prächtige Resonanz seiner Stimmen. „O maguum Mysterium" von Palestrina, „Uns ...

  • Neues Kulturschaffen durch Gewerkschaftsinitiative I

    'Die Jahreswende erfüllt unsere Herzen mit neuer Hoffnung, da die nun wieder ansteigende Sonne aus der eiserstarrten Natur neues Leben erstehen läßt. In den besinnlichen Stunden der Festtage kreisten unsere Gedanken um die Zukunft unseres Volkes. Der kulturelle Verfall 4-er letzten Jährzehnte kann nur durch starke demokratische Kräfte zu einem positiven Kulturschaffen gewendet werden ...

  • Eine traurige Geschichte . • •

    war dieser erste deutsehe LustspielfiLm mit britischer Lizenz, den man am Kurfürstendanim in der Filmbühne, Wien zu sehen bekam*.,..:,--, Ein Lustspiel sollte -es sein — und stimmte traurig. Ge'anigweilt — mißgestimmit — peinlich berührt — Endergebnis Trauer über so gründlich mißlungenen Start eines deutschen Films ...

  • Kulturnotizen

    „Schuß um Mitternacht"

    Uauftührung; Im „Künstler-Theater" Neukölln Das „Künstler-Theater" Neukölln, Direktion Richard Süßenguth, brachte ein Kriminalstück, betitelt „Schuß um Mitternacht", für Zartbesaitete nennt es sich auch „Nocturno", von Kurt Adalbert und Jus Scheu zur Uraufführung. Die Idee, die dem Stück zugrunde liegt, ...

  • Berliner Rundfunk

    Sonntag, 5. Januar 1947

    7.50: Landfunk / 9.00: Besinnun? und Einkehr / 10.00: Die Solisterivereinigung des Berliner Rundfunks singt (Ltg.. Helmut Koch) | 10.20: TonfilmTnelodien / 11.151 Klingende Geschichten / 12 00; Kommentar am Sonntag / 14.00: Täglcihe Zeitungsichau / 14.15: Ein fröhlich Musizieren. 14.45: Junge Welt / 15 ...

  • Der große Spaziergang

    Herr von Vivonne war ganz erstaunlich fett, und sein Vetter, der Herzog von Aumont, war es nicht weniger. Der König von Frankreich zog einst den ersteren in Gegenwart des anderen damit auf: „Sie werden zusehends fetter, man sagt. Sie machen sich nicht genug Bewegung!" „O, Sire, das ist nur Verleumdung'^ sagte Vivonne, „es vergeht kein Tag, an ^dem ich nicht wenigstens dreimal um meinen Vetter Aumont herumgehe!" E ...

  • Neues Leben, neues Sein

    „Das neue Jahr, was wird es bringen? So fragt manch sorgenschweres Herz. Doch jedes hoffnungsfrohe Ringen, Wird überwinden alten Schmerz. Bald kämpft aus winterharter Erde Sich neues Leben, neues Sein. Schließ deines Geistes Will und Werde Mit in den Schoß der Erde ein! i Regine Heck

Seite 6
  • Die Menschenliebe/ bei Karl Marx

    Vor einiger Zeit hat ein gelehrter Mann den Ausspruch getan, diaß das Christentum alles durch Liebe, der Marxismus alles durch Haß zu erreichen suche. Die Aeußeruag dieser Worte, die Anspruch auf wissenschaftliche Gelturaj erheben, wäre besser unterblieben. Denn sie sind ja nicht nur Besprochen worden, um den Marxismus im abträglichen Sinne zu treffen ...

  • Zielbewußte Geburtenregelung

    Von Dr. mcd. Anne-Marie Durand-Wever, .Vorsitzende des Zentralen Frauenausschusses Augenblicklich tobt der Kampf darum, ob der § 218 gänzlich abgeschafft werden soll, oder ob er so ergänzt und gemildert werden kann, daß er bei der derzeitigen Not die Möglichkeit zu straffreien Unterbrechungen bietet ...

  • Ein Herz schlägt für die Kinder

    Maria Montessori

    Unter den. Trägern des Nobelpreises für das Jahr 1946 ist die greise Dottoressa Maria Montessori. Verbinden wir ejne Vorstellung mit dem Namen, wenn wir die kürze Notii in der Zeitung lesen, die besagt, daß Frau Montessori, die in der Faschistenzeit Italien verließ vnd in Spanien lebte, jetzt im England ...

  • Die Frau zwischen Beruf und Ehe

    In seiner Sendereihe ,JStimme des Kulturbundes" brachte der Berliner Rundfunk vor einigen Tagen einen Vortrag von Ricarda H uch, „Die Frau zwischen Beruf und Ehe", aus dem wir ■ nachstehend Auszüge veröffentlichen-: „Die beste Frau, hat Goethe gesagt, „sei diejenige, die ihren Kindern den. Vater zu ersetzen imstande sei ...

  • Meine Stimme für die soziale Indikation

    Von Irmgard Berndt, Berlin leb habe den Artikel über den § 218 mit Interesse gelesen. Ich stimme mit der Schreiberin. Grete Wendt, darin überein, daß die Unterbrechung der Schwangerschaft keine Ideallösung ist und die Mittel zur Verhütung der Schwareerschaft freiga2eben, und auf breitester Basis der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden müssen ...

  • Telegramm aus Moskau

    an die aktiven demokratischen Frauen

    Moskau, den 1. Januar 1947 Die Vorsitzende -des Zentralkomitees der Gewerkschaft der Druckereiarbeiter der Sow'etunion sandte»nachs'ehendes Telegramm an das Frauensekretariat des FDGB und den antifaschistischen Frauenausschuß Berlin: An der Schwelle des neuen Jahres wünsche ich den aktiven Teilnehmerinnen an der demokratischen Umgestaltung und bei der endgültigen Ausrottung der Ueberreste des Nazismus weiteren Erfo'g ...

  • Gründliche Revifion des Paragraphen 218

    Von Monica Siebs, Berlin Wägt man alle Gründe, die für oder gegen diesen Paragraphen sprechen, gegeneinander ab, so ergibt sich eine speziell auf die heutige Zeit zugeschnittene Konsequenz: eine gründliche Revision dieses Gesetzes, die zu einer Auflockerung führen, müßte! Zu fordern wäre das Inkrafttreten einer sozialen Indikation , unter Beibehaltung der Straffällierkeit, sobald eine durch nichts begründete Abtreibung vorliegt ...

  • Für und wider den § 218

    Schwanserschaftsunterbrechung durch soziale Indikation Nicht Zuchthaus-, sondern f rauenschutzparagraph

    Vor den Lebensmittelgeschäften im Lande Schlcnge-Schöninsens stehen lange Schlangen. Angst und Sorge erfüllt die wartenden Frauen, ob sie ihr oft schwer erarbeitetes Brot erhalten. In Düsseldorf kam es vor leeren Brotläden zu Hungerkrawallen. In Hamburg schlössen Bäckereien, weil ihre Mchlvorräte aufgebraucht sind ...

  • Aus Bebeis Frauenbuch

    Der Einwand, die Frauen hätten noch kein Genie hervorgebracht, scheint uns weder stichhaltig noch beweiskräftig zu sein. Genies fallen ■nicht vom Himmel, sie müssen Gelegenheit zur Ausbildung und Entwicklung haben, und diese hat den Frauen bisher gemangelt, man hat sie Jahrtausende unterdrückt, ihnen die Gelegenheit und Möglichkeit zur Ausbildung ihrer geistigen Kräfte genommen und verkümmert ...

Seite
Was bedeutet das Inkrafttreten des „Zweizonenplans"? Welche Sprache? Wilhelm Pieck, Pionier der Arbeiterklasse Aufspaltung statt Einheit! KURZE AUSLANDS-NACHRICHTEJS Der industrielle Ausverkauf geht weitet Zilliacus kritisiert erifeut die britische Außenpolitik Massenstillegungen in Niedersachsen Vollfriedenskonferenz 1947? Amerikanischer Kongreß tagt Eisenhower kandidiert nicht- • Montgomery in Berlin Leiste Meldungen Außenmmistertreffen in Brüssel Stuttgarter Bombenattentäter vor dem Richter Oesterreichische Abordnung für London Funktionärversammlung Winant zurückgetreten
Jahrgänge durchstöbern
1946 | 1947 | 1948 | 1949 | 1950 | 1951 | 1952 | 1953 | 1954 | 1955 | 1956 | 1957 | 1958 | 1959 | 1960 | 1961 | 1962 | 1963 | 1964 | 1965 | 1966 | 1967 | 1968 | 1969 | 1970 | 1971 | 1972 | 1973 | 1974 | 1975 | 1976 | 1977 | 1978 | 1979 | 1980 | 1981 | 1982 | 1983 | 1984 | 1985 | 1986 | 1987 | 1988 | 1989 | 1990
Tagesausgabe wählen